Page 1

Riesaer. NACHRICHTEN FÜR UNSERE STADT.

Ausgabe Nr. 01/2013 · Freitag, 11. Januar 2013

Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer blickt auf das Jahr 2013 voraus

Kurz und bündig. Städtisches Gymnasium öffnet seine Türen Alle Viertklässler, die im nächsten Jahr ihre Ausbildung am Gymnasium fortsetzen möchten, und ihre Eltern lädt das Städtische Gymnasium Riesa zum Tag der offenen Tür am Sonnabend, 19. Januar, ein. Von 9 bis 12 Uhr gibt es Informations- und Kennenlern-Programme der Fachbereiche, bei denen man sein

Wissen testen kann. Die Besucher können sich in den beiden Schulhäusern Pestalozzi und Max Planck, in der Turnhalle sowie in der Kunsthalle umschauen. Außerdem präsentieren die sportlichsten Schülerinnen und Schüler ihr Können. Ebenso werden Vertreter von Sportvereinen anwesend sein und über ihre Angebote informieren. Telefonische Rückfragen unter der Nummer 03525-501710.

Langfristige Strategie nötig N

eues in Riesa – ein Schlagwort für 2012: Endlich ein neuer Abschnitt der B169, eine neue Städtepartnerschaft, Baustart fürs neue Krankenhaus, neue Akzente am Elbufer, eine neue Klosterweihnacht, ein neuer Fußballverein – und einiges mehr. Nun haben wir auch ein neues Jahr. Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer äußert sich über Vorhaben und Herausforderungen für 2013.

Wie sieht die Oberbürgermeisterin Riesas Start ins Jahr 2013? Gerti Töpfer: „Wir starten bereits mit einem beschlossenen Haushaltsplan ins neue Jahr, das gab es seit Jahren nicht. Die Genehmigung der Rechtsaufsicht ist in wenigen

» Wirtschaft besitzt Priorität Wochen zu erwarten, so dass die Stadt voll handlungsfähig ist. Zugleich wollen wir bereits im 1. Halbjahr den Plan für 2014 in Angriff nehmen. Die Finanzen der Stadt sind gleichwohl sehr begrenzt, und die Aufgaben nehmen sogar noch zu! Dass wir es ohne

Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer (li.) und Museumsleiterin Maritta Prätzel in der gerade entstehenden Ausstellung zur Industriegeschichte. Die Darstellung reicht vom Eisenbahnbau 1839 bis zur Gegenwart und schließt die letzte Lücke in der Chronologie der Riesaer Historie. Ende des Jahres ist Eröffnung. Foto: U.P.

größere Einschnitte geschafft haben, spricht gleichermaßen für die sehr gute Arbeit der Verwaltung und die Konsensfähigkeit des Stadtrates.“ Was dürfen wir 2013 konkret erwarten? „Bei den EFRE-Investitionen bilden der Umbau der Kreuzung Paul-Greifzu-/Rostocker Straße inklusive der neuen Bahnbrücke sowie der Abschluss des Kreuzungsbaus

Haldenstraße zwischen Stahlwerk und Hafen die wesentlichen Fixpunkte. Das sind bedeutende Großprojekte für die Riesaer Wirtschaft. Zu diesem Bereich gehören auch die geplanten Investitionen des Hafens, der sich immer mehr zu einem wirtschaftlichen Drehkreuz unserer Stadt mit Bedeutung weit darüber hinaus entwickelt. Unsere Prämisse bleibt, dass die Lebensqualität entschei-

dend davon abhängt, dass unsere Unternehmen erfolgreich sind und den Menschen Arbeit und Einkommen bieten. Das klare Bekenntnis von Feralpi Stahl zum Standort Riesa anlässlich dessen 20-jährigen Bestehens und die neue Partnerschaft mit Lonato zeigen mir: Die Säule ,Stahl’ bleibt für Riesa eine ganz feste Basis.“ Lesen Sie bitte weiter auf Seite 3.

Schwimmer beendeten das Jahr beim Weihnachtsschwimmen

Spendensammlung und Badespaß

K

urz vor Weihnachten besuchte der Weihnachtsmann auch die Schwimmkinder des SC Riesa. Bereits im Sommer war die Idee entstanden, ein Benefizschwimmen zu veranstalten zur Unterstützung der Trainerfinanzierung im Nachwuchsleistungssport Schwimmen. Die Kombination mit der Weihnachtsfeier ist sowohl bei Eltern als auch bei

zahlreichen Spendern sehr gut angekommen. Knapp 90 Kinder und Jugendliche nahmen an der Veranstaltung teil und sind ca. 600 Bahnen im 25-Meter-Becken geschwommen. Nach dem sportlichen Teil kam der Weihnachtsmann mit einem großen Sack voller Geschenke, und das Schwimmbecken war zum Baden freigegeben.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Ein letztes Mal austoben im Riesaer Hallenschwimmbad im alten Jahr, bevor es in die wohl verdiente Weihnachtspause ging! Das neue Jahr bringt jetzt wieder anstrengende Trainingstage, viele Wettkämpfe und erlebnisreiche Projekte. An diesem Nachmittag wurden knapp 3.000 Euro Spenden gesammelt!


Riesaer.

Ausgabe Nr. 01/2013 vom 11. Januar 2013

„Wirtschaft und Bildung“ soll auch nach EFRE weiterlaufen

HOLIDAY ON ICE gastiert in Riesa

Gewinner auf allen Seiten

Mit SPEED übers Eis

E

inmal wurde es bereits verlängert, nun endet das Riesaer EFRE-Projekt „Wirtschaft und Bildung“ planmäßig am 31. Mai. Auf der Bildungskonferenz vor einigen Wochen waren sich die Beteiligten jedoch einig, die Strukturen und Kontakte auch danach zu nutzen und möglichst auszubauen. Schließlich besteht die Notwendigkeit des Projektes auch in Zukunft. Die Schulen rühren bei der Beratung für Ausbildung und Beruf ihrer Schüler nicht im Nebel, sondern können dank der Unternehmen konkrete Orientierung geben. Der Berufsakademie wiederum nutzen die Praktika und Kontakte bei der Gewinnung von Studenten. Die Firmen haben ihrerseits die Chance, Perspektiven im eigenen Betrieb vorzustellen und Schüler und Studierende für bestimmte Berufsbilder zu interessieren. Sieben Unternehmen und ebenso viele Riesaer Bildungseinrichtungen sind derzeit an „Bildung und Wirtschaft“ beteiligt. „Vieles hat sehr gut funktioniert, natürlich gab es auch wechselnde Interessen“, konstatierte Bernhard Heyssler von der Koordinierungsstelle des Projektes. Er hob die MINT-Tage des Heisenberg-Gymnasiums in der Studienakademie hervor. MINT steht für vertiefte Ausbildung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und wird außer

D

Schüler des Städtischen Gymnasiums präsentierten zur EFRE-Bildungskonferenz ihre Projekte zu alternativen Energien. Foto: U.P.

am „WHG“ nur noch in den sächsischen Großstädten geboten. Erhielten die Gymnasiasten Einblicke ins wissenschaftliche Arbeiten – auch die „Städtischen“ waren zu Exkursionen in der Studienakademie – absolvierten die bereits dort Studierenden Praktika im benachbarten Rohrforschungszentrum von Vallourec & Mannesmann.

»

Perspektiven für die Ausbildung

Wie Kooperation funktioniert, zeigte der Beitrag von Solveig Hausmann. Die Dresdner TUStudentin führte bei der Walluszek GmbH ein Projekt zur Archivierung und Übertragung fachspezifischen Wissens durch. „Das klingt banal, aber oft geht mit einem Mitarbeiter auch dessen Wissen in den Ruhestand, der Nachfolger fängt fast von vorn an“, sagte sie. Die Erkenntnisse zu unter-

nehmensinterner Kommunikation klingen nicht sensationell, sind in der Summe der Details aber gerade für Mittelständler von enormer Bedeutung – eine Gewinnsituation für Universität und Betrieb gleichermaßen. Schüler des Städtischen Gymnasiums wiederum fanden sich zu einem Kunstprojekt für den Feralpi-Kühlturm zusammen. Im Endergebnis entstand das weithin sichtbare Riesengemälde, das zum 20. Jubiläum des Stahlherstellers eingeweiht wurde. Ein anderer Teil war in der Erlebniswelt bei Volkswagen in Wolfsburg unterwegs und fand dort „Futter“ für ein Projekt zu alternativen Energieformen. Auch dies ermöglichte der Kooperationsverbund. „Wir hoffen sehr, dass wir diese Zusammenarbeit langfristig fortsetzen können“, so Fachlehrer Uwe Hoffmann. U.P.

Die Verwaltung der Stadt Riesa trauert um

Cornelia Nollau Tief erschüttert haben wir die Nachricht vom Tod unserer Mitarbeiterin Cornelia Nollau erhalten, die im Alter von 52 Jahren verstorben ist. Mit ihr verlieren wir eine allseits anerkannte und außergewöhnlich beliebte Kollegin, deren vorbildliche Einsatzbereitschaft und ganz besondere Hilfsbereitschaft von allen sehr geschätzt wurden. In mehr als 27 Jahren ihrer Zugehörigkeit zur Stadtverwaltung Riesa war Frau Nollau überwiegend als Sekretärin tätig, zunächst beim Amtsleiter des Bauverwaltungsamtes, danach fast ein Jahrzehnt lang beim 1. Beigeordneten der Stadt Riesa und seit April 2011 bei der Amtsleiterin für Bildung, Kultur und Soziales. Ihre kompetente und engagierte Arbeit im Rathaus hat Spuren und ihr Tod eine große Lücke hinterlassen. Wir werden Cornelia Nollau und ihr Engagement für die Verwaltung und für die Bürger der Stadt Riesa nicht vergessen. Ihr Tod ist ein harter Schicksalsschlag für ihre Familie, der unser tief empfundenes Mitgefühl gilt. Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

SEITE 2

Dieter Böcke Personalratsvorsitzender

ie Erdgasarena verwandelt sich Ende Januar für HOLYDAY ON ICE in eine riesige Eis-Arena. Mit dem neuen Programm SPEED gastiert die größte Eisshow der Welt vom 25. bis 27. Januar mit vier Veranstaltungen in der Erdgasarena. Schnelle Motorräder, waghalsige Stunts, rockige Musik, Akrobaten in schwindelerregender Höhe, sexy Tänzerinnen und Eiskunstlauf der Spitzenklasse werden die Zuschauer begeistern. Auch klassische und besinnliche Momente mit dem legendären HOLIDAY-ONICE-Rad und der bekanntenKickline sorgen in der revolutionären Show für Gänsehaus. Die perfekte Mischung aus mutigen Eismanövern und traditionellen Elementen macht SPEED zur coolsten Show aller Zeiten. Tickets gibt es ab 19,90 Euro in der Riesa Information, am SZ-Treffpunkt, beim Wochen-

kurier, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet. Tickethotline und Informationen telefonisch unter 03525601160 oder 03525529422.

Wir verlosen Eintrittskarten! Wir verlosen zwei Freikarten für Holyday on Ice. Schnell sein lohnt sich, denn der erste Anrufer hat Glück am Dienstag, dem 15. Januar, 17.30 Uhr unter der Gewinn-Hotline 03525/733746.

Mitgliederversammlung der Kreishandwerkschaft

Im Amt bestätigt

Der Vorstand der Kreishandwerkerschaft der Region Meißen v.l.n.r.: Peter Liebe, Frank Opitz, Roberto Heilscher, Kurt Hähnichen, Ernst Kriesch, Andreas Eisenreich. Foto: KHS

B

ei der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft bestätigten die Delegierten Obermeister Kurt Hähnichen (Kfz-Innung) für weitere vier Jahre im Amt des Kreishandwerksmeisters. Zu seinen Stellvertretern wurden Ernst Kriesch (Metallinnung) und Peter Liebe (Bäckerinnung) gewählt. Mit Andreas Eisenreich (SHK-Innung), Frank Opitz (Elektroinnung) und Roberto Heilscher (Dachdeckerinnung) wurde der Vorstand komplettiert. In seinen Ausführungen ging der Kreishandwerksmeister auf die Schlagkraft der regio-

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

nalen Handwerksorganisation ein. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Dresden und den Partnern der Organisation gab es in der Vergangenheit eine Vielzahl von Aktivitäten zur Unterstützung der Handwerksbetriebe vor Ort. Das soll auch zukünftig so bleiben und weiter intensiviert werden. Der Präsident der Handwerkskammer Dresden, Dr. Jörg Dittrich, ehrte den Obermeister der Friseurinnung Meißen, Rainer Thielemann, für sein Engagement mit der Ehrennadel der Handwerkskammer Dresden in Silber. KHS


Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer blickt auf 2013 voraus

Langfristige Strategie nötig Fortsetzung von Seite 1 Und neben dem Schwerpunkt Wirtschaft? „Die Neugestaltung der Elblinie wird fortgesetzt und sowohl für die Riesaer als auch die Radtouristen neue Akzente setzen. Das BHG-Gelände an der Klötzerstraße ist beräumt, jetzt beginnen Vermarktung und Erschließung. Es wird als innerstädtischer Standort für Gewerbeansiedlungen eine große Rolle spielen. Noch nicht sichtbar, aber seit Dezember greifbar ist der lang ersehnte Hochwasserschutz für Gröba. Jetzt beginnt die Ausführungsplanung, und womöglich sehen wir Ende des Jahres schon erste Arbeiten. Zwar kein Projekt der Stadt, aber eine der größten Zukunftsinvestitionen ist der Neubau unseres Elblandklinikums.“ Wo sehen Sie die Problemfelder? „Natürlich müssen wir uns gemeinsam weiterhin gewaltigen Aufgaben stellen. Ich freue mich unglaublich, wenn ich die Bauarbeiten am Volkshaus sehe. Auch bei der B 169 und bei Kaffee-Starke, die ich im Vorjahr an dieser Stelle ansprach, wurde Positives erreicht, das macht Mut. Die B 169 bleibt natürlich dennoch ein Hauptthema, denn es ist wirklich nur ein erster Schritt erreicht. Eine große Herausforderung ist der Investitionsstau in der Infrastruktur. Die Trink- und Abwasserkanalisation ist an

vielen Stellen veraltet – schon jetzt mussten wir kurzfristig zwei große Maßnahmen auf der Hohen Straße und der Friedrich-Turra-Straße in den Haushalt einarbeiten. Die Schäden am Kanalnetz nehmen zu. Für Schulen, Straßen und Infrastruktur müssen wir langfristig eine Strategie entwickeln, insbesondere auch eine Finanzstrategie. Das heißt zugleich, bei den freiwilligen Aufgaben klare Prioritäten zu setzen. Für mich persönlich bleibt die Förderung von Kindern und Jugend unverzichtbar.“ Das Stichwort Schulen nannten Sie bereits… „Nach den heftigen Diskussionen im Sommer wurde dank der Mitarbeit von Schulleitern, Lehrern und Elternvertretern in der Arbeitsgruppe ein Konsens gefunden. Die Gymnasien bleiben vorerst bestehen. Es gibt jedoch Konsens mit den Schulvertretern, dass eine Zusammenführung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen wird. Ich bin sehr froh, dass wir trotz der schwierigen Finanzlage 4,5 Millionen Euro für die Mittelschule ,Am Merzdorfer Park’ im Haushalt einstellen konnten. Jetzt wird mit Hochdruck an einer zügigen Lösung gearbeitet. Für die Turnhalle der 1. Grundschule gab es bisher leider keine Förderung, auch dieses Thema bleibt natürlich ganz oben auf der Liste. Ich möchte aber auch unbedingt die Kindertagesstätten

erwähnen. Sämtliche Häuser sind jetzt saniert. Die Familienfreundlichkeit unserer Stadt ist ein riesiges Pfund. Immer häufiger kehren Menschen aus anderen Regionen heim nach Riesa, weil sie sich mit ihren Familien bei uns sehr gut aufgehoben fühlen.“ Zu einer lebenswerten Stadt gehört die Kultur. Wie bewerten Sie deren Situation? „In die FVG ist neuer Schwung eingekehrt. Die neue Geschäftsleitung, der ja mancher wenig zutraute, hat wieder echten Optimismus in allen Bereichen der FVG ausgelöst. Der Mix aus Arena, Stadthalle, Museum, Bibliothek, Galerie, Kloster und Tierpark ist stimmig. Dort leistet eine relativ kleine Mannschaft hervorragende Arbeit. Wie die Ideen wieder sprudeln, das hat die Klosterweihnacht gezeigt, die gemeinsam mit vielen Partnern zu einem schönen Erfolg geworden ist. Das Jahr 2013 verspricht wiederum eine große kulturelle Vielfalt, ich möchte nur mal zwei ganz unterschiedliche Beispiele herausgreifen. So werden mit dem Konzert von MIA in der Erdgasarena viele junge Menschen angesprochen. Und mit der neuen Industrieausstellung im Stadtmuseum rückt ein ganz entscheidender Teil der Riesaer Historie endlich in den Mittelpunkt. Da geht sicher für viele ein Traum in Erfüllung, auch für mich.“

Der Ausbau der Kreuzung Paul-Greifzu-/Rostocker Straße inklusive der Beseitigung des Nadelöhrs EisenFotos: U.P. bahnbrücke bildet eine der wichtigsten Baumaßnahmen in Riesa im Jahr 2013.

Familienfreundlichkeit ist ein Riesaer Trumpf. Darauf kann auch Rathausmitarbeiterin und Bald-Mutti Lisanne Halupczok vertrauen.

Eine schwierige finanzielle Lage verlangt Ideen und Gemeinsamkeit… „Diese Gemeinsamkeit vieler Leute, die sich für eine Sache begeistern, ist eine große Riesaer Stärke. Das gilt für unsere vielen Vereine, aber auch für die Kooperation verschiedener Träger in der Stadt, wenn ich nur an das Kulturwerk denke und an die zahlreichen Initiativen in Jahnishausen, Gostewitz, in Canitz, Oelsitz oder Gröba, um nur einige Beispiele zu nennen. Das werden wir erneut bei „,Riesa für alle’ am 2. März spüren, zu dem ich alle herzlich einladen möchte. Das Bürgerfest mit allen Riesaer Partnerstädten von drei Kontinenten war ein großer Erfolg. 2013 wird es wieder ein ,klassisches’ Stadtfest geben, aber die Erfahrungen vom Bürgerfest sollen unbedingt einfließen.“ Wie sehen Sie Riesas sportliche Perspektiven? „Mein erstes sportliches Erlebnis 2013 war der Weltcupsieg von Thomas Florschütz auf der Bobbahn Altenberg. Die 160 Fans aus Riesa haben tolle Stimmung gemacht. Jetzt hoffen wir natürlich alle Ende Januar auf WM-Medaillen unserer BRC-Jungs. Unsere Strategie der Förderung des Nachwuchsleistungssports erweist sich als Erfolgsmodell. Der Sportkus e.V. zur Förderung des Nachwuchses und der sportlichen Schulklassen erlebt einen riesigen Zuspruch. Die Talente

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

werden in Riesaer Vereinen gefördert oder zu anderen Klubs delegiert, beide Varianten funktionieren sehr gut. Riesaer sind erfolgreich in Sportakrobatik, Aerobic, Turnen, Schwimmen, Judo, Kanu, Handball, Cheerleading, man könnte sicher noch mehr aufzählen. Die Fußballvereinigung hat nicht nur mit der Akademie für den Nachwuchs, sondern überraschend schnell auch im Herrenbereich geklappt und überregional für Aufsehen gesorgt. Mit dem Aufstieg könnte sogar ein schneller sportlicher Erfolg gelingen. Die BSG hat damit ein Signal gesetzt, dass man mit Vernunft auch tiefe Gräben überwindet.“ Welche persönlichen Wünsche haben sie für 2013? „Ich freue mich auf die erste Tasse Kaffee beim – dank der WGR – wieder belebten Kaffee-Starke. Die Wünsche nach Gesundheit in der Familie stehen wohl bei jedem ganz vorn. Zugleich freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem oder der neuen Beigeordneten, und mit Herrn Geschke, dem neuen Kämmerer, der sicher viele neue Ideen in die städtische Finanzpolitik einbringen wird. Die anderen Wünsche betreffen natürlich das Leben in unserer Stadt, die vielen Familien eine echte Heimat und sehr guten Lebensperspektiven sein soll.“ Mit Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer sprach Uwe Päsler.

SEITE 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 01/2013 vom 11. Januar 2013

Riesaerinnen wollen hoch hinaus

Riesaer laufen in Freiberg vorn mit

Lok hat drei neue Bundeskader

Jonas krönt das Jahr

K

T

urz vor Weihnachten stellten sich Luisa Riedel (12 Jahre, l.), Cynthia Schlater (12) und Evelyn Toth-Pinter (13, r.) dem Bundeskadertest in Ulm. Diese Leistungsüberprüfung, an der 21 Mädchen aus ganz Deutschland teilnahmen, war die letzte in einem ereignisreichen Jahr. Die drei jungen Damen vom Talentstützpunkt des ESV Lok Riesa lieferten einen überzeugenden Wettkampf ab, landeten unter den Top 6 und damit im Bundeskader! R. Fleck

E T Es i CH A L SCH ZEIT : weit

o der s e i w st

raditionell starteten die Leichtathleten des SC Riesa in der Vorweihnachtszeit beim nunmehr 21. Freiberger Adventslauf. Umgeben von der herrlichen Weihnachtsmarktkulisse gelang Jonas Nitschke (AK 15) über die erstmals gelaufenen 6 km auf äußerst glatter Strecke ein weiterer Achtungserfolg: In 22:22 min war er dem gesamten Feld inklusive der älteren Jahrgänge bis zu den Erwachsenen mit 30 Sekunden Vorsprung klar überlegen. Damit ging für Jonas sein bisher erfolgreichstes Wettkampfjahr zu Ende. Achtbar schlugen sich die Riesaer Erwachsenen im mit

Inh. Andrea Bollow

An der Heide 15 · 04874 Belgern OT Wohlau Tel./Fax 034224/49344 Mobil 0175/9222963

Freitag, 18. Januar 2013, SÄCHSISCHE ab 18.00 Uhr Tischbestellung WURSTSPEZIALITÄTEN vom 31.01. - 02.02.2013 und jeden Freitag Schlachtefest und Verkauf jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr im Riesapark Samstag, 19. Januar 2013, R E I N R t is AT T U M S S K AT s s e n g ra ab 13.30 Uhr J U B I L ÄU 0 1 3 , 1 3 . 0 0 U h r E 1 3 Großes Skatturnier 2 20 Feb r u a r Z a m 3 0 . M ä r z a m 9 . Fe mit Schlachtespezialitäten AN re n rv i e re e s e rv O S T E RT s c h o n re r Einsatz: 10,00 Euro jetzt

BGH: Verjährungsfrist für Betriebskostennachforderung des Vermieters - Anzeige beginnt erst mit Kenntnis von den die Nachforderung begründenden Umständen

- Anzeige -

Der BGH hat entschieden, dass die Verjährungsfrist für eine Betriebskostennachforderung des Vermieters nicht bereits mit der Erteilung der Abrechnung in Gang gesetzt wird, in der sich der Vermieter die Nachberechnung vorbehalten hat, sondern erst dann, wenn der Vermieter auch Kenntnis von den die Nachforderung begründenden Umständen erlangt hat (vgl. § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB). Dies geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 12.12.2012 hervor (Az.: VIII ZR 264/12). Entgegen der Auffassung der Revision hindere § 556 Abs. 3 Satz 3 BGB den Vermieter nicht daran, sich bei der Betriebskostenabrechnung hinsichtlich der Positionen, die er ohne sein Verschulden nur vorläufig abrechnen kann, eine Nachberechnung vorzubehalten. Die Regelung sehe zwar nach einer bestimmten Frist den Ausschluss von Nachforderungen vor und solle dadurch den Vermieter zu einer fristgerechten Abrechnung anhalten. Sie enthalte aber ausdrücklich eine Ausnahme für den Fall, dass der Vermieter ohne sein Verschulden nicht rechtzeitig abrechnen kann. Da im vorliegenden Fall das Berufungsgericht zutreffend davon ausgegangen sei, dass die Klägerin erst durch den Bescheid des Finanzamts vom 03.12.2007 von den anspruchsbegründenden Tatsachen Kenntnis erlangt habe und ihre Forderung daher nicht verjährt sei, sei die Revision der Beklagten zurückzuweisen gewesen. Weitere Informationen erhalten Sie auf: www.bskp.de

250 Startern besetzten Hauptlauf über zwölf Kilometer. So konnten sich Elke Gill (W60) und Heike Primus (W50) jeweils über 2. Plätze erfreuen. Die sportlich beste Leistung erzielte Thomas Goldbach bei den Männern mit dem 6. Platz nach 47:50 min. Knapp am Podest vorbei liefen Hans-Jürgen Zwicke in der M60 als Vierter und Dietmar Schwitalla in der M55 als Fünfter. Hier kam Gerd Roßberg auf Platz elf. In der Frauenstaffel über 4x3 km schlugen sich Martina Jahn, Katrin Berthold, Gabriele Beutler und Antje von Glowacki mit Platz 6 ebenfalls achtbar. H. Bö.

Deutsche Judo-Meisterschaften in der Arena

Nationale Elite tritt an

G

leich zu Beginn des neuen Jahres hält die Erdgasarena die erste große JudoMeisterschaft im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016 parat. Der Deutsche Judobund veranstaltet am Wochenende 19. und 20. Januar die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer. An beiden Tagen finden ab 10 Uhr Vorkämpfe statt, ab 14 Uhr die Finalkämpfe mit anschließender Siegerehrung. Erwartet wird die komplette deutsche Judo-Elite, die sich mit rasanten Kämpfen auf der Tatami in Szene setzen wird. Dabei ist unter anderen die in Riesa geborene Vize-Olympiasiegerin von 2012 Kerstin Thiele. Judo ist eine dynamische, facettenreiche Kampfsportart, bei der ein wichtiges Prinzip im Mittelpunkt steht die Philosophie: Siegen durch Nachgeben. Die Wettkämpfe äh-

neln einem Strategiespiel, bei dem die beiden Kämpfer taktieren, bevor einer die Situation nutzt, um blitzartig einen Wurf anzusetzen. Um seinen Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen und zu bezwingen, sind Kraft, Technik, Taktik und auch mentale Stärke gefragt. Hinter der Sportart steht die Idee der klugen Kampfführung, wobei auf unnötige Gefährdungen verzichtet wird. Judo ist das, was es im Japanischen auch heißt: Der sanfte Weg. Das Einzelticket kostet 13 Euro, ermäßigt für Studenten und Schüler 11 Euro, das Kombiticket für beide Tage 19 Euro. Tickets gibt es in der Riesa Information, am SZTreffpunkt, beim Wochenkurier, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet. Kartentelefon und Informationen unter 03525-529422

DR. BROLL · SCHMITT · KAUFMANN & PARTNER STEUERBERATER · WIRTSCHAFTSPRÜFER · RECHTSANWÄLTE Sebastian Lohse Rechtsanwalt

Susanne Paul Rechtsanwältin

Martin Volkmann Rechtsanwalt

Marco Müller Rechtsanwalt

Maria Mühle Rechtsanwältin

Gundula Hauptmann Steuerberaterin

Die Judofans dürfen sich auf hochklassige Kämpfe freuen.

SEITE 4

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Foto: PR


Die Stadtbibliothek informiert Riesaer liest aus seinem neuesten Buch Im Rahmen des Frauentreffs der Stadtbibliothek findet am Donnerstag, 17. Januar, 19 Uhr die erste Veranstaltung im neuen Jahr statt. Für Literaturfreunde liest der Riesaer Jürgen Kempe aus seinem Buch „Der rebellische Ziegenhirte“ im Haus am Poppitzer Platz. Es ist eine biblisch anmutende Geschichte, die den Leser in eine gleichsam fremde und doch bekannt erscheinende Welt führt. Auf dem Planeten Lavinius wird der 8-jährige bitterarme Darius zur Fronarbeit als Ziegenhirte in die Berge geschickt. Dort ist er auf der Suche nach einer Wahrheit, von der alle Unterdrückten erfahren sollen. So gerät er in das Visier der herrschen-

Mannheimer Fußballer sind in Riesa-Canitz zu Gast

Was haben Goethe und Rudi Strahl gemeinsam? Das wollen die beiden Riesaer Jörg Stump und Mario König zum Ziel und präsentieren am Sonntag, 20. Januar, 15 Uhr im Haus am Poppitzer Platz die leidenschaftliche Seite von Goethe bis Strahl. Mit dem Titel „Die Liebe ist ein seltsames Spiel – humorvoller Blick auf die Liebe“ eröffnet die Stadtbibliothek Riesa ihr Sonntag-Veranstaltungsprogramm des Jahres 2013. Karten zu 3 Euro gibt es zu den Öffnungszeiten des Hauses am Poppitzer Platzes und in der Stadtbibliothek.

DOWNBEATCLUB eröffnet „live vom Balkon“

Kurzweilige Grooves

M

it Modern Jazz Funk startet die Erdgasarena Riesa in die Balkon-Saison 2013. Am Sonntag, 13. Januar, gastiert Jochen Aldingers DOWNBEATCLUB um 19 Uhr bei „Live vom Balkon“. Mit dem DOWNBEATCLUB betritt man die Welt aus Modern Jazz Funk, Reggae, AfroBeat und Drum&Bass. Das Trio Jochen Aldinger, Konni Behrendt und Matthias Macht reitet in der traditionellen Besetzung „Hammondorgel – Gitarre – Schlagzeug“ locker auf der Welle der originellen Grooves, aber wer auch nur einen der Musiker kennt, weiß, dass hier kein kalter Kaffee aufgewärmt wird. Ungemein kurzweilige Kompositionen mit raffinierten Melodien, lässigem Beat und überraschen-

Sportlich gelebte Städtepartnerschaft

den Lavianer. Jürgen Kempe steht nach der Lesung für ein Autorengespräch zur Verfügung, der Eintritt ist frei.

Der neunjährige Philipp trug sich als erster der Mannheimer Nachwuchsfußballer in das Riesas Gästebuch ein. Links Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer, rechts Jugendtrainer und „Reiseleiter“ Reiner Merkel aus Mannheim. Hinten von links Ronald Kühne, Volkmar Stieler und Frieder Herrig von der SG Canitz. Foto: U.P.

Z

um fünften Mal weilten Nachwuchsfußballer, Trainer und weitere Mitglieder des Mannheimer FC 08 Lindenhof in Riesa. Während sich die BJugend des MFC traditionell am Hallenturnier der SG Canitz beteiligte, traten C-Jugend-Mannschaften, ein Herren- und ein Mädchenteam aus Mannheim gegen Canitzer und Großenhainer Teams und beim Turnier in Belgern an. „Der wahre Charakter einer Partnerschaft zwischen unse-

ren Städten zeigt sich darin, dass sie zwischen den Menschen lebt“, sagte Riesas Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer bei einem Empfang. Sie dankte den „Cheforganisatoren“ Reiner Merkel (MFC Lindenhof) und Ronald Kühne (SG Canitz) für das Engagement. „Wir legen großen Wert auf diese intensiv gepflegte Partnerschaft zu den Canitzern“, so Merkel. Insgesamt waren die Mannheimer mit 75 Personen zu

Besuch, kamen „dank eines Superangebots” (Merkel) im Hotel mercure unter. Neben dem sportlichen Teil standen auch ein Besuch in Leipzig und eine Stippvisite im Nudelcenter der Teigwaren Riesa auf dem Programm. Zu Pfingsten erfolgt – ebenfalls traditionell – der Gegenbesuch. Dann nehmen Nachwuchsmannschaften der SG Canitz am internationalen Turnier des MFC 1908 Lindenhof in Mannheim teil. U.P.

den Improvisationen kennzeichnen Jochen Aldingers DOWNBEATCLUB. Karten für „live vom balkon" gibt es für 12 Euro in der RIESA INFORMATION, bei der Sächsischen Zeitung, beim Wochenkurier und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Mit dem „Dreiklang-Abonnement“ für 30 Euro kann man mit einer persönlichen Anrechtskarte drei Konzerte „live vom Balkon“ genießen, jeweils inklusive eines kostenlosen Begrüßungsgetränks. Diese Karte gilt saisonübergreifend, ermöglicht dem Besucher also eine breite Auswahl. Das Dreiklang-Abo ist an der Abendkasse erhältlich. Kartentelefon: 03525529422, Info: www.erdgasarena.de

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 5


Riesaer.

Ausgabe Nr. 01/2013 vom 11. Januar 2013

Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Riesa Öffentliche Bekanntmachung Festsetzung der Grundsteuer für das Kalenderjahr 2013 1. Steuerfestsetzung Für diejenigen Steuerschuldner, die für das Kalenderjahr 2013 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, wird auf Grund von § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz (GrStG) die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2013 in derselben Höhe wie für das Kalenderjahr 2012 durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt. Für die Steuerschuldner treten mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, als wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Grundsteuerbescheid zugegangen wäre. Dies gilt nicht, wenn Änderungen in der sachlichen oder persönlichen Steuerpflicht eintreten. In diesen Fällen ergeht anknüpfend an den Messbescheid des Finanzamtes ein entsprechender schriftlicher Grundsteuerbescheid. 2. Zahlungsaufforderung Die Steuerschuldner werden gebeten, die Grundsteuer für 2013 zu den Fälligkeitsterminen und mit den Beträgen, die sich aus dem letzten schriftlichen Grundsteuerbescheid vor Veröffentlichung dieser Bekanntmachung ergeben, auf eines der in diesem Bescheid angegebenen Bankkonten der Stadt Riesa zu überweisen oder einzuzahlen. Erteilte Abbuchungsaufträge behalten bis zum Widerruf Gültigkeit.

Dresdner ReiseMarkt 2013

Faszinierendes Island

D

ie zweitgrößte Touristikmesse Ostdeutschlands öffnet vom 25. bis 27. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr ihre Pforten und zaubert zum 19. ReiseMarkt Urlaubsstimmung in die Hallen des Dresdner Messegeländes. Als Partnerland konnte Island, zweitgrößter Inselstaat Europas und größte Vulkaninsel der Welt mit brodelnden Geysiren, bizarren Lavalandschaften, schimmernden Polarlichtern, Wildpferden u. v. a. mehr gewonnen werden. Island überzeugt vor allem

durch seine einzigartige Naturlandschaft, den Charme seiner Einwohner und eine außergewöhnliche Kultur. Die Tageskarte gibt es für 7,50 Euro, die ermäßigte Tageskarte kostet 6 Euro. Eintrittskarten zu gewinnen Wer mit etwas Glück eine Eintrittskarte zum ReiseMarkt Dresden gewinnen möchte, sollte am Dienstag, 15. Januar, 17 Uhr die Hotline 03525/733746 anrufen und sagen können, zum wievielten Mal ReiseMarkt in Dresden stattfindet.

3. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diese durch öffentliche Bekanntmachung bewirkte Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach dieser öffentlichen Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der Stadtverwaltung Riesa, Rathausplatz 1, 01589 Riesa schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Riesa, 20. Dezember 2012 Auch beeindruckende Wasserfälle gehören zu Island.

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

Parkraumeinschränkungen

An alle Hundehalter Gemäß § 14 Abs. 1 der Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer in der Großen Kreisstadt Riesa vom 22.11.2001 in der Fassung der 3. Änderung vom 08.02.2011 wird jährlich von der Stadt Riesa eine Hundesteuermarke ausgegeben. Hundesteuerzahler, die sich am Abbuchungsverfahren beteiligen, erhalten die Hundesteuermarke für 2013 zugesandt. Barzahler und Überweiser der am 15.02.2013 fällig werdenden Hundesteuer sind nach § 14 Abs. 5 der Hundesteuersatzung verpflichtet, die Hundesteuermarke bis zum 15.03.2013 bei der Stadtverwaltung Riesa, Amt für städtische Finanzen, Friedrich-EngelsStraße 13, Zimmer 1.12 umzutauschen. Bis zu diesem Zeitpunkt behalten die Steuermarken von 2012 ihre Gültigkeit. Bei Verlust der Hundesteuermarke wird eine Ersatzmarke ausgegeben. Hierfür werden Verwaltungskosten gemäß der Verwaltungskostensatzung der Großen Kreisstadt Riesa erhoben.

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibungen nach VOB/A

Montag, 14. Januar: Goethestraße links von Dr.-Külz-Straße bis Käferberg; Goethestraße von Dr.-Scheider-Straße bis Puschkin-Platz; Lutherplatz Außenring. Dienstag, 15. Januar: Lutherplatz Innenring; Pestalozzistraße von Hohe bis Klötzerstraße; Lessingstraße von Fr.-Engelsbis Hohe Straße. Donnerstag, 17. Januar: Pestalozzistraße von Klötzer- bis Hohe Straße; Lessingstraße von Pestalozzi- bis Fr.-EngelsStraße; R.-Schumann-Straße von R.-Koch- bis Pestalozzistraße. Freitag, 18. Januar: R.-Schumann-Straße von Pestalozzibis R.-Koch-Straße; Hohe Straße von Lessing- bis Pausitzer Straße; J.-Schehr-Straße von Haupt- bis Fr.-EngelsStraße.

EFRE Programmgebiet Gröba Sanierung und Modernisierung „Wirtschaftsgebäude“, Kirchstraße 46 a, 01591 Riesa – Putzarbeiten – Die vollständigen Ausschreibungstexte werden auf Vergabe24.de am 09.01.2013 und im Sächsischen Ausschreibungsblatt am 11.01.2013 veröffentlicht. Für Anfragen steht Ihnen die Vergabestelle telefonisch unter 03525 700-308 und 700-309 zur Verfügung.

SEITE 6

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Foto: A.W.

IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Riesa · Rathausplatz 1 · 01589 Riesa Erscheinungsweise: wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im Stadtgebiet Riesa verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Riesa: Uwe Päsler Tel. 03525/700205 · Fax 03525/733407 E-Mail: obm.pressestelle@riesa.de Redaktion: Heike Berthold Tel. 03525/735060 E-Mail: heike_berthold@t-online.de Anzeigenleitung/Herstellung: polyprint Riesa GmbH Goethestraße 59 · 01587 Riesa Tel. 03525/72710 · Fax 03525/727133 E-Mail: info@polyprint-riesa.de Anzeigenschluss nächste Ausgabe: 14.01.2013 Verteilung: Bachmann Direktwerbung Tel. 0151/56902526 · Fax 03525/739185 E-Mail: bachmann-direktwerbung@web.de Jahresabonnement: Info-Telefon 03525/72710 Fotonachweis: Heike Berthold, Fotolia Die nächste Ausgabe des Amtsblattes erscheint am 18.01.2013.


Veranstaltungstipps In der Städtischen Galerie Vom 25. Januar bis 30. März zeigt die Städtische Galerie eine Doppelausstellung mit „Floralen Impressionen“ von Petra Hentschel aus Boritz und „Kunst ist, wenn man’s trotzdem tut“, Malerei & Grafik von Anett Hofmann aus Riesa. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 24. Januar 2013, 19 Uhr. Eintritt frei. ➜ Do., 24. Januar, 19 Uhr Fit ins neue Jahr Der „Hand in Hand“ e.V. bietet verschiedene Sportkurse an, an denen man ohne Mitgliedschaft und ohne Wartezeit teilnehmen kann. Bei der Wassergymnastik im Warmwasserbecken der Schwimmhalle Riesa sind auch Nichtschwimmer willkommen, und Übergewichtige trainieren im Wasser Gelenke und Muskeln beschwerdefrei. Dienstags von 17 bis 180 Uhr, donnerstags von 12.30 bis 13.30 Uhr. Die Gymnastikgruppe trainiert im Ballettsaal Heinrich-HeineStraße 1 dienstags 10.30 bis 11.30 Uhr oder freitags 9 bis 10 Uhr. Weitere Infos bei Frau Lösel, Tel. 035268/86915. Präventionskurse Aquafitness & Wassergymnastik Beide Kurse finden im schultertiefen Wasser statt und sind gelenkschonend, effektiv und machen Spaß. Es werden

Kraft, Ausdauer und Koordination gefördert. Aquafitness findet donnerstags 16.30 Uhr statt, Wassergymnastik mittwochs 19 Uhr. Wirbelsäulengymnastik Wirbelsäulengymnastik (donnerstags 11 Uhr) beinhaltet gezielte Kräftigungs-, Dehnungs- sowie Mobilisationsübungen zur Erhaltung der Beweglichkeit und Kraft der Rumpfmuskulatur. Yoga Im Yoga-Kurs (freitags 10 oder 15 Uhr) werden Tiefenentspannung, Atem- sowie Meditationsübungen kombiniert. Ziele sind die Verbesserung der Vitalität und innere Gelassenheit. Yoga kann zu einem effektiven Mittel gegen Stress im Alltag und im Beruf werden. Anfragen und Anmeldungen beim SC Riesa, Tel. 03525/680023 oder per Mail unter gesundheitssport@scriesa.de Blutspende Der Blutspendedienst des DRK lädt ein: Donnerstag, 17. Januar, 15 bis 19 Uhr in der Mittelschule „Am Merzdorfer Park“. ABBA-Show Europas erfolgreichste ABBA-Show hat in den vergangenen neun Jahren mehr als eine Million Zuschauer in ihren Bann gezogen. Zu erleben ist die Show am Montag, 14. Ja-

Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke

Was Insekten „verraten” D r. Mark Benecke ist Kriminalbiologe und weltweit gefragter Spezialist für forensische Entomologie (Insektenkunde). Sein Gebiet sind vor allem aussichtslos erscheinende Mordfälle. Dann wird er gerufen – so auch am 17. Januar in der Stadthalle „stern“ Riesa. Maden und Fliegen sind wichtige Helfer bei der Aufklärung von komplizierten Mordfällen. Benecke versteht es meisterhaft, dem interessierten Laien sein Fachwissen verständlich zu vermitteln. Tickets (25,45 Euro, Studenten, Schüler 23,25 Euro) gibt es in der Riesa Information, im

Herzlichen Glückwunsch! nuar, 20 Uhr in der Stadthalle „stern“. Tickets in der Riesa Information, im SZ-Treffpunkt, beim Wochenkurier, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet. Tickethotline und Infos unter Tel. 03525529422. ➜ Mo., 14. Januar, 20 Uhr Kabarett mit Till Reiners

Der Gewinner der St. Ingberter Pfanne 2012, der PoetrySlam-Star und Kabarettist Till Reiners präsentiert sein aktuelles Debütprogramm „Da bleibt uns nur die Wut“ in der Wechselbühne im Kulturzentrum „stern“. Nach dem Abend zwischen kleinbürgerlicher Krittelei und Empörung für die Verlierer einer gespaltenen Gesellschaft weiß man, was Till Reiners meint, wenn er sagt: „Wir sollten die Euphorie nicht den Bierzelten überlassen“. Ein herrlich unterhaltsamer Abend. Karten unter 03525/730328. ➜ Fr., 18. Januar, 20 Uhr

Zum 104. Geburtstag Herzliche Glückwünsche zum 104. Geburtstag übermittelte die Oberbürgermeisterin Frau Elisabeth Weinert, Clara-Zetkin-Ring, die am 10. Januar 1909 geboren wurde. Zur Eisernen Hochzeit Zum 65. Hochzeitstag gratulierte die Oberbürgermeisterin dem Jubiläumspaar Gerda und Alfred Fleischer, Poppitzer Straße, das am 24. Dezember 1947 geheiratet hat. Zur Diamantenen Hochzeit Herzliche Glückwünsche zum 60. Ehejubiläum übermittelte die Oberbürgermeisterin dem Jubiläumspaar Ursel und Heinz Holtz, Plauener Straße, das am 24. Dezember 1952 geheiratet hat; dem Jubiläumspaar Margarete und Franz Morstein, Heinrich-Heine-Straße, das am 26. Dezember 1952 geheiratet hat; dem Jubiläumspaar Ruth und Dieter Spalteholz, Humboldtstraße, das am 31. Dezember 1952 geheiratet hat, und dem Jubiläumspaar Christel und Günter Schöne, Moritzer Straße, das am 10. Januar 1953 geheiratet hat. Zum 90. Geburtstag Herzliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag übermittelte die Oberbürgermeisterin Frau Marga Grötzsch, Bahnhofstraße, die am 22. Dezember 1922 geboren wurde; Frau Erna Nitzsche, Bahnhofstraße, die am 25. Dezember 1922 geboren wurde; Frau Hilda Schmolke, Clara-Zetkin-Ring, die am 26. Dezember 1922 geboren wurde; Frau Christel Just, Am Kuffenhaus, die ebenfalls am 26. Dezember 1922 geboren wurde, und Herrn Fritz Ehrlich, Werner-Seelenbinder-Straße, der am 8. Januar 1923 geboren wurde. Zu sportlichen Erfolgen Die Oberbürgermeisterin gratulierte ganz herzlich Axel Jungk vom Bob Race Club Riesa, der Vize-JuniorenWeltmeister im Skeleton geworden ist. Die Oberbürgermeisterin gratulierte auch Bobpilot Thomas Florschütz vom Bob Race Club Riesa, der gemeinsam mit seinem Anschieber Kevin Kuske das Weltcuprennen in Altenberg gewonnen sowie mit Andreas Bredau, Kevin Kuske und Thorsten Margis im Viererbob den dritten Platz belegt hat.

Investieren in Riesa – es lohnt sich! Für bauwillige Interessenten bietet die Stadt Riesa folgende Wohnungsbaugrundstücke an: Stadtgebiet Riesa, Standort Dr.-Scheider-Straße: 4 bis 5 Baugrundstücke in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, flexible Parzellierung auf Wunsch des Bauherrn, Kaufpreis 71,58 €/m2. Stadtgebiet Riesa-Gröba, Standort „Kalkberg-West“: 1 Baugrundstück mit 508 m2, Kaufpreis 49,00 €/m2, Erbbaupacht möglich. Stadtgebiet Riesa-Weida, Standort „Heidebergstraße”: 1 Baugrundstück mit 795 m2, Kaufpreis 35,00 €l/m2. Ortsteil Jahnishausen: 1 Baugrundstück im Dorfkern Seerhausener Straße mit 849 m2 , Kaufpreis 30,00 €/m2. 1 Baugrundstück Plantagenweg mit 1.277 m2 , Kaufpreis 25,00 €/m2.

SZ-Treffpunkt, beim Wochenkurier, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet. Tickethotline und Infos unter Tel. 03525-601160 oder 03525-529422.

Ortsteil Canitz: 1 Baugrundstück Am Mühlgraben mit 620 m2, Kaufpreis 23,00 €/m2. 2 Baugrundstücke Großrügelner Straße mit ca. 700 und 750 m2, Kaufpreis 23,00 €/m2. Bei Interesse richten Sie Ihre Anfragen bitte an das Sachgebiet Liegenschaften, Friedrich-EngelsStraße 13, 01589 Riesa. Für weitergehende Informationen zu den ausgeschriebenen Objekten steht Ihnen Frau Enderlein sowie Frau Kern telefonisch unter (03525) 700-435 / 433 zur Verfügung.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 7


Riesaer.

SEITE 8

Ausgabe Nr. 01/2013 vom 11. Januar 2013

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

KW 1/2013 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you