Page 1

April 2010

DAS MAGA Z IN FÜ R DEN LANDKREIS LANDSBERG

ABO! Jeden Monat aktuell und kostenlos* für Sie im Abonnement unter:

08191/98598-78 abo@stadt-land-lech.de *außerhalb des Landkreises gegen Portokosten

LAND & LEUTE

TITELTHEMA

LEBENSRAUM

Mit den Hexen durch Landsbergs Gassen

Richtig Gärtnern – Mit ein wenig Hilfe kann es jeder

Stadtwerke Landsberg: Zurück zur Hoheit über das Stromnetz

10

12

16

Weitere Themen im Heft: Schuhmode: bunt – bequem – detailverliebt 02 – Welttag des Buchs: Geschenkte Geschichten 07 – Stadtpfarrkirche: Kulturprogramm rund um die Wiedereröffnung 09 – Neue Bücher 18 – Kulinarithek 19 – Musik 20 – Jazzclub: Cosmic Groove Orchestra 21


Neue

S

chuhmode

bei Bon Schuh

bunt · bequem · detailverliebt obias Frage zaubert mit seinem ausgewählten Sortiment an Schuhen aus hochwertigem, naturgegerbtem Leder frische Farben an die Füße seiner Kunden. Am 18. März hat er seinen Laden Bon Schuh im Hinteranger 306 in Landsberg eröffnet. Ein chices Geschäft mit Wohlfühlfaktor. Edel mit rotem Samt, barocken Spiegeln und goldfarbener Schmetterlingstapete gestaltet, präsentiert es auf rund 50 m² Schuhmode der Firmen Think, Art (Spanien), die „Spirit of nature“ Serie von Josef Seibl sowie ab Sommer auch Keen. Tobias Frage hat sein Sortiment nach modischen und ökologischen Gesichtspunkten zusammengestellt. Kork, Naturkautschuk und Holzsohlen sind stabil und bequem und belasten die Umwelt nicht. „Manche Schuhe sind theoretisch sogar kompostierbar“, schmunzelt Frage. Liebevolle Details wie Ziernähte, Schnallen und Stickereien machen die Sommerschuhe von Think zu Schmuckstücken. Das herausnehmbare Fußbett kann durch orthopädische Einlagen ersetzt oder so-

T

gar nachgekauft werden. Die Modelle von Art bestechen durch ungewöhnliche Absatzformen. Tobias Frage hat zwei Leserinnen von Stadt-Land-Lech zum Anprobieren eingeladen. Kurz vor der Eröffnung herrscht im Laden noch ein kreatives Durcheinander, aber Nathalie und Gerda haben viel Spaß beim Stöbern in den Schuhkartons. „Die Farben passen genau zu meiner Garderobe“, kommentiert Nathalie. „Besonders 3/4-lange Hosen, Leggins und Röcke lassen die Schuhe gut zur Geltung kommen“, findet Gerda. Bon Schuh ist auch ein Laden für Herren. Zum einen halten Herrenschuhe einen Anteil von etwa 20% am Sortiment. Zum anderen kennt Tobias Frage die Nöte von Männern, die mit ihren Frauen auf Einkaufstour gehen. Für sie hat er eine Männerecke eingerichtet. Hier kann „Mann“ sich, versorgt mit Literatur und Kaffee, die schönsten Modelle vorführen lassen.


Editorial

Der Grüne Daumen

H

aben Sie den Grünen Daumen? Vielleicht nur ein wenig und bisweilen geht es auch richtig schief. Dann gehören Sie wie ich zum Durchschnitt. Es gibt ein paar Menschen, die haben ihn hundertprozentig und erschaffen damit wunderbare Gartenwelten. Aber uns Durchschnittsmenschen kann auch geholfen werden. Jeder kann sich seinen Traum vom Garten erfüllen, sein Thema finden in einer riesigen Vielfalt – mit etwas Hilfe vom Fachmann. Vergessen Sie nicht: Pflanzen sind Lebewesen und so lassen sich viele von ihnen mit gutem Zureden dazu motivieren, zu wachsen oder zu blühen. Versuche zeigen sogar, dass sich Pflanzen richtig anstrengen, wenn sie viel gelobt werden. Also geht es gar nicht um den Grünen Daumen, sondern um die Erfolgsfaktoren guter Kommunikation: Zuhören und miteinander sprechen? Versuchen Sie das mal mit Schnecken! Auch da wurde mir der Dialog als helfendes Mittel empfohlen – nach dem Motto: Man kann über alles reden! Aber das hätte ich mir sparen können. Meine Gemütslage glich kurze Zeit später dem Menschen auf unserer Karikatur im Titelthema...

Das Problem hat sich dann doch erledigt, weil sich bei uns ein Igel angesiedelt hat. So ein Zufall aber auch – oder hätte ich mir vorher schon Gedanken machen müssen, mit wem ich da am besten reden muss? Die Schnecken selbst waren offensichtlich die falsche Adresse, aber bei der richtigen wurde ich gehört. Meiner Hoffnung auf Igel-Babys folgte bald Ernüchterung: Es ist ein Kerl. Er schnarcht, schmatzt und grunzt zwar. Doch dreht er jeden Tag pünktlich seine Runde ums Haus und tut seine Arbeit. Na denn. Vielleicht findet er noch ein Mädel... Falls nicht, und wenn er zu alt wird und nicht mehr so kann wie heute, kommt vielleicht doch noch das Laufenten-Pärchen Bonnie & Clyde ins Haus – respektive in den Garten. Die räumen auf mit den Schnecken! Und wenn im eigenen Garten die Laufenten-Delikatessen knapp werden, könnte ich noch eine langgehegte Geschäftsidee in die Tat umsetzen: Rent-a-Ent – Bonnie & Clyde´s Dienste können auch den Nachbarn helfen... Jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß mit unserer AprilAusgabe, durch die sich maßgeblich wieder ein roter Faden zieht. Diesmal ist er grün: Grüner Daumen, grüner Strom... Am Schluss von Stadt Land Lech finden Sie außerdem ein neues Gesicht: Äinschi Jacobsen wird sie künftig im Wechsel mit Verona Karina Skurka mit ihren Erlebnissen und Einsichten erfreuen. Herzlich willkommen im Team!

Annette Tisken a.tisken@stadt-land-lech.de

www.stadt-land-lech.de

Stadt Land Lech 04/2010

3


Inhalt 04/2010

MAGAZIN 6 Wer sicht traut Inspiration für Paare

7 Feminin mit schmaler Silhouette Neue Mode von glamourös bis sportlich 7 Welttag des Buches Ich schenk dir eine Geschichte 7 Circus Crocofant Größte Tigergruppe Europas 8 Serie: Wirtinnen in Landsberg Villa Rosa 8 Ausstellung an Ostern Modellbauwelt im Sportzentrum 9 Kulturprogramm rund um die Stadtpfarrkirche

LAND & LEUTE 10 Mit den Hexen durch Landsbergs Gassen Zum nächsten Walpurgisfest ist der Weg nicht weit

SERVICE 18 Bücher Lesetipps für jedes Alter 18 BuchHansa die Buchhandlung im Herzen der Altstadt 19 Kulinarithek Spezialitäten von der Schäferei Ludwigshöhe Schokolade mit kandierten Blüten 20 Musik Aktuelle CD-Veröffentlichungen 21 Konzert & Kultur Kuba: Stilmix auf der offenen Bühne 22 Theater & Bühne Barbie-Fehlpressung im Divenrausch 23 Film Neues im Kino und auf DVD 24 Veranstaltungskalender April 2010

STÄNDIGE RUBRIKEN TITELTHEMA 12 Richtig Gärtnern Mit ein wenig Hilfe kann es jeder 15 Der Feind in meinem Beet Erfolgreich Gemüse anbauen trotz Schnecken

LEBENSRAUM 16 Zurück zur Hoheit über das Stromnetz Durch abgelaufene Konzessionsverträge hat Landsberg eine Pionierrolle

4

Stadt Land Lech 04/2010

3 26

Editorial Kolumne Stad Land Äinschi

27

Impressum


Abonnement

Leben ganz einfach! April 2010

D AS M AG AZ IN F Ü R D E N L AN D KRE IS L A NDS B E RG

ABO! Jeden Monat aktuell und kostenlos* für Sie im Abonnement unter:

08191/98598-78 abo@stadt-land-lech.de *außerhalb des Landkreises gegen Portokosten

Walpurgisnacht

LAND & LEUTE

Mit Hexenritt und Elfenklängen

Mit den Hexen durch Landsbergs Gassen

TITELTHEMA

10

Richtig Gärtnern – Mit ein wenig Hilfe kann es jeder

LEBENSRAUM

12

Stadtwerke Landsberg: Zurück zur Hoheit über das Stromnetz

16

Weitere Themen im Heft: Schuhmode: bunt – bequem – detailverliebt 02 – Welttag des Buchs: Geschenkte Geschichten 07 – Stadtpfarrkirche: Kulturprogramm rund um die Wiedereröffnung 09 – Neue Bücher 18 – Kulinarithek 19 – Musik 20 – Jazzclub: Cosmic Groove Orchestra 21

+Titelseite_SLL04.indd 1

22.03.2010 11:12:31 Uhr

Stadt Land Lech kommt auch zu Ihnen nach Hause. Mit 10 Ausgaben im Jahr! Außerhalb des Erscheinungsgebietes mit Übernahme der Postgebühren von 15,– €/Jahr.

Günstig und sauber Landsbergs Stadtstrom ist Ökostrom

Das Aboformular finden Sie auch unter: www.stadt-land-lech.de oder auch: abo@stadt-land-lech.de

✁ J ich möchte Stadt-Land-Lech Ja, kkostenlos erhalten:

Der Feind in meinem Beet Mit Gewalt geht gar nichts

Name,

Vorname,

Straße,

Richtig gärtnern

PLZ, Ort,

Gestaltungstipps für jeden Typ e-mail LLive Medien Verlag, Pater-Rupert-Mayer-Str. 38, 86899 Landsberg am Lech


Magazin

Wer sich traut: Inspiration für Paare Paare, die ihre Hochzeit noch nicht in den nächsten zwei Monaten fest eingeplant haben, können die Hochzeitsaustellung am 16. Mai als Ideengeber für ihr anstehendes Fest nutzen. Vielleicht auch gleich den Wedding-Planer mitbringen, den immer mehr Hochzeitspaare nach amerikanischem Vorbild in alle Details der Hochzeitsvorbereitung einbeziehen. Die Hochzeitsausstellung findet bei Makita (Von-Herkomer-Straße, neben der Musikschule) im 1.Stock von 14.00 bis 18.00 Uhr statt. Gezeigt werden Haute Couture-Kleider von Ruth Hecking, Goldschmiedekunst von Barbara Helleis, Brautsträuße und Hochzeitsdekorationen von Anita Kaiser (Blumenladen am Klostereck) , Frisuren und Make-up von Katharina Wagner (LaVie) und Fotografie von Conny Kurz. Mehr Infos zu diesem Shopping-Event gibt es noch in der MaiAusgabe von Stadt Land Lech.

LESERFOTO April

Manfred Mackus Landsberg

foto Leser nats o des Mauch ein Bildr,foto

ben , Lese Sie ha s verdient rden? e w s n: e u e welch Monats z Ihr Foto a des icken Sie sch aktion@ e Dann .d red -lech -land stadt

6

Stadt Land Lech 04/2010

www.stadt-land-lech.de


Magazin

Feminin mit schmaler Silhouette Neue Mode von glamourös bis sportlich Frühlingshafte Temperaturen lassen auf sich warten – aber die neue Mode ist schon da. Zu fetziger Musik präsentierten sechs Damen im Modegeschäft Holler in Landsberg Outfits für jeden Anlass, jede Figur und jedes Alter. Wer meint, dass mollige Frauen keine quergestreiften oder großgemusterten Blusen tragen können, der irrt. Entscheidend für einen perfekten Auftritt sind aufeinander abgestimmte Längen der

Oberteile, der lässige Sitz und die Kombination mit Accessoires. Lange Ketten oder Schals strecken, schimmernde Stoffe schmeicheln, Strass und LurexStickereien lenken Blicke auf raffinierte Details. Glitzer an Jacken, durch Schnitt oder Gürtel die Taille betonend, und Hosen, gerne 3/4-lang und schmal, sorgen für Glamour, auch bei Alltags- und sportlicher Kleidung. Stilecht umgesetzt beispielsweise bei GAASTRA und L’ARGENTINA, die Seglerbeziehungsweise Polo-Styles alltagstauglich machen. Die neue Mode mag es drunter & drüber: Tops, Blusen, ärmellose Häkelboleros unter Jeans- und softigen Lederjacken oder raffiniert geschnittenen Blazern. Trendfarben sind taupe und beige, gut kombinierbar mit türkis, weiß und Beerentönen.

Vorderer Anger 275 86899 Landsberg Telefon: 0 81 91/94 14 45 Tägl. geöffnet von 9.00–18.30 Uhr Samstag von 09.00–16.00 Uhr

Welttag des Buches, 23. April 2010

Circus Crocofant

Ich schenk dir eine Geschichte

Größte Tigergruppe Europas

Verschenkbuch für Kinder zum Welttag des Buches (23. April) Jedes Jahr zelebrieren vor allem Kinder weltweit begeistert und mit vielen Ideen den Welttag des Buches. Für deutschsprachige Kinder gibt es anlässlich dieses alljährlichen Tages ein besonderes Geschichten-Verschenkbuch: 2010 steht das Welttags-Verschenkbuch Ich schenk dir eine Geschichte unter dem Motto Freundschaftsgeschichten. Herausgegeben wird der Band gemeinsam von den Partnern Stiftung Lesen, cbj-Verlag, Deutsche Post AG und ZDF. Die sieben Geschichten wurden von den Kinder- und Jugendbuch-Autoren Thomas Brezina, Christine Fehér, Dagmar H. Mueller, Bettina Obrecht, Katja Reider, Patricia Schröder und Christian Tielmann eigens verfasst. Eingebunden ist das Welttags-Buch in eine bundesweite Schulkampagne mit Aktionsmaterialien der Stiftung Lesen für Lehrer und Schüler. Eine groß angelegte Medienkampagne mit TV-Spots zum Welttag des Buches und eine Prominenten-Quiz-Aktion des Magazins hallo Deutschland im ZDF unterstützten das Projekt. Das Verschenkbuch ist um den Welttag des Buches am 23. April herum in vielen Buchhandlungen in ganz Deutschland erhältlich. Auf Bestellung gibt es einen Klassensatz bei der Stiftung Lesen – zusammen mit dem Aktionsmaterial für den Unterricht. Den Welttag des Buches gibt es seit 1995. Damals erklärte die UNESCO den 23. April zum weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Seit 1996 wird er in Deutschland gefeiert. Zahlreiche Buchhandlungen, Verlage, Schulen und Bibliotheken organisieren seither jedes Jahr mit Engagement und Kreativität Veranstaltungen rund um Bücher und das Lesen.

Im April gastiert der Circus Crocofant auf dem Landsberger Schlüsselanger. Der Zirkus mit der größten Tigergruppe Europas und den Elefanten aus dem Asterix-Film feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum – natürlich mit einer zeitgemäßen, großen Show in der Manege. Zu ihren weiteren Höhepunkten zählen Rudy Janecek, einer der rasantesten Spitzenjongleure der Welt, Nikita, die sich in ihrer Akrobatik-Show aus zehn Meter Höhe in die Tiefe fallen lässt, und Clown Frank David, der mit seinen Sketchen einen roten Faden durch das Programm zieht.

www.stadt-land-lech.de

Stadt Land Lech 04/2010

7


Magazin

Serie: Wirtinnen in Landsberg

für viele das zweite Wohnzimmer Als Valentina Hamberger noch Schülerin war, war die Villa bereits ihr Stammlokal. Dort gehörte sie bald auch zum Service-Team: „Bedienen in der Villa Rosa war einer meiner ersten Jobs, die ich gemacht habe.“ Schon damals hat sie die besondere Atmosphäre dort fasziniert – sie fühlte sich wie zu Hause. „Ich habe mich riesig gefreut, als sich für mich vor gut einem Jahr die Gelegenheit ergab, dieses Cafe zu übernehmen. Jetzt konnte ich einen Teil meiner persönlichen Note mit hinein bringen und das, was die Villa Rosa für mich schon immer ausgemacht

hat, deutlich unterstreichen!“ Das ist ihr gelungen. Denn unter ihren Gästen, sind viele, die regelmäßig wiederkommen und die Villa Rosa sogar als ihr zweites Wohnzimmer betrachten. Und das liegt nicht allein an den Räumlichkeiten. Die Wirtin und ihr Team tragen mit angenehmer, freundlicher Art viel dazu bei, dass jeder, der herein kommt, sich auf Anhieb wohlfühlt. Hier bekommt man immer ein leckeres Frühstück oder kleine Schmankerl aus der durchgehend warmen Küche. „Unsere Gäste sollen sich zu jeder Tageszeit bestens von uns versorgt fühlen.“

Ausstellung an Ostern

Modellbauwelt im Sportzentrum Die gesamte Modellbau-Palette präsentiert der Landsberger Modellflug-Club in Zusammenarbeit mit umliegenden Modellbauvereinen an den Ostertagen (3. bis 5. April, täglich von 10 bis 18 Uhr im Sportzentrum Landsberg): Mehrere große Modellbahnanlagen mit Nachbildungen des Klosters Wessobrunn, der Landsberger Pflugfabrik und weiteren lokalen Sehenswürdigkeiten konnte man in dieser Zusammenstellung noch nirgends sehen. Auf der Kindereisenbahn dürfen die Kleinen mitfahren. Gezeigt wird auch die gesamte Palette des Flugmodellbaus, Anfängermodelle, Hubschrauber, Motormodelle Jets und Großsegler bis zu acht Metern Spannweite. In mehreren Flugsimulatoren kann sich jeder einmal selbst im Modellfliegen üben. Auf dem Außengelände finden ständig Flugvorführungen statt. In der Schiffbauabteilung wird u.a. ein großes Diorama eines kaiserlichen Hafens zur Zeit des ersten Weltkrieges zu sehen sein. Die Funktionsmodellbauer zeigen alles was fährt, baggert und transportiert. In der Kinderfahrschule kann man den Truck8

Stadt Land Lech 04/2010

modell-Führerschein absolvieren, oder ein Rennen mit Elektroautos fahren. Das Airport Café bietet bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen Gelegenheit, die Fülle der Eindrücke zu verarbeiten – still und genießerisch oder beim fachsimpeln (Internet: www.MFC-Landsberg.de; Email: info@mfc-landsberg.de)

www.stadt-land-lech.de


Magazin

Kulturprogramm rund um die Stadtpfarrkirche Landsbergs Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt steht ab Ende April nach vielen Monaten der Renovierung endlich wieder den Besuchern offen. Rund um das Ereignis gibt es ein umfangreiches Kulturprogramm mit Vorträgen, Konzerten, Ausstellungen, Führungen, Kurzfilm-Projektionen an die Kirchenwand und einem Workshop für Kinder zum Thema Mosaikfenster. Genauere Informationen gibt es beim Kultur- und Fremdenverkehrsamt im Historischen Rathaus am Hauptplatz. Ausstellung: Am 27.4. (18 Uhr) eröffnet in der Säulenhalle die bayernweit für Maler und Bildhauer ausgeschriebene Wettbewerbsausstellung Aufbruch zur Ewigkeit. Sie ist bis 5.5. jeweils ab 14 Uhr zu sehen. Am 2. 5. werden im Foyer des Stadttheaters die Preise vergeben. Orgelkonzert: in moto – gerade sehe ich den klang (Stadtpfarrkirche 30.4. 20 Uhr; 10 Euro). Zeitgenössisches von Franz Hummel, Petr Eben, Nikolaus Brass, Dimitri Schostakowitsch, Eckhard Kopetzki, Marianne Lösch, und Stefan Schmid. Licht- und Text Projektionen von Georg Trenz. Führungen: Durch die Stadtpfarrkirche führen Maria Höfer und Ingrid Daum (für Kinder und Erwachsene; 29. 4. und 6.5., jeweils 15:00 Uhr ab Hauptportal) Vortrag: Die Glasgemälde – eine Würdigung und kunstgeschichtliche Einordnung von Dr. Susanne Fischer (4.5. 19:30 Uhr; 5 Euro) www.stadt-land-lech.de

Gastausstellung: Von der Ecclesia Phetine zum Gotteshaus Mariä Wie es zum Kirchenneubau von 1458 kam. Gastausstellung des Stadtarchivs im Neuen Stadtmuseum Landsberg ( 25.4. bis 16.5.; Eröffnung: 25.04.10, 15:00 Uhr). Luidlrallye: Auf den Spuren der Bildschnitzerfamilie Luidl vom Museum aus durch die Stadt Landsberg. Führung für Familien mit Kindern ab 10 Jahren (25.04. 11:30 Uhr; 1.5. und 2.5. 15 Uhr; bei Voranmeldung auch für Schulklassen; Auskunft und Anmeldung bis 22.4. unter 08191–128 360; Erwachsene 5, Kinder 4 Euro). Austellung: goldener glanz - Malerei von Gotlind Timmermanns, Kulturförderpreisträgerin der Stadt Landsberg, inspiriert von der Ausstattung der Landsberger Stadtpfarrkirche, sowie eein Textilobjekt von Heidi Mühlschlegel (25.4. – 16.05. täglich 10 – 18 Uhr im Foyer im EG des Historischen Rathauses). Benefizkonzert: Christoph Hartmann und Franz Lichtenstern (Organisatoren), sowie Gerhard Johannes, Gerhard Abe-Graf, Dr. Maximilian Hofbauer, Lothar Kirsch spielen für die Stadtpfarrkirche (09.05.10, 20:30 Uhr, Festsaal) VHS-Dombauhütte: Besichtigung der Glasfenster der Stadtpfarrkirche und anschließende Fertigung eines eigenen Fensterbildes aus Glasmosaiken für Kinder von 6 bis 10 Jahren (30.4. 15:30 Uhr, VHS-Gebäude/Raum 2.3; 10 Euro inkl. Materialkosten). Kurzfilmnacht: Ab Einbruch der Dunkelheit projizieren die Pfadfinder kultige, witzige und spannende Kurzfilme an die Kirchenwand. (5.5., Fußgängerzone auf Höhe des Pfarrzentrums). Stadt Land Lech 04/2010

9


Land & Leute

Mit den

durch Landsbergs Gassen Zum nächsten Walpurgisfest ist der Weg nicht weit „Die Hexen zu dem Brocken ziehn, die Stoppel ist gelb, die Saat ist grün. Dort sammelt sich der große Hauf, Herr Urian sitzt oben auf. So geht es über Stein und Stock, es farzt die Hexe, es stinkt der Bock.“ So geifern die Hexen in Goethes Walpurgisnacht. Doch fürs Hexentreiben muss man nicht zum Blocksberg fahren. Landsbergs Stadthex schart gerne Menschen um sich und vermittelt das Hexengefühl bei speziellen Stadtführungen. Ausgelassen geht es im Landkreis auf Maitänzen und Walpurgisfesten zu.

ie Stadthexen Amali und Euphemia (die eine böse, die andere lieb) bevorzugen ihrer Gattung wegen die Nacht – da lässt sich’s schön gruseln und die kleinen Gassen und Stiegen wirken noch mittelalterlicher als sonst. Eine Stunde braucht Stadthex Sieglinde Soyer, um sich in das Nachtgeschöpf Amali zu verwandeln. Die Haare wie ein Reisigbesen, das Gesicht wettergegerbt und faltig, die Lippen schwarz, steckt sie im handgefertigten Hexenkostüm. Am Bayertor beginnt der Spuk mit einem Hexentrank. Entlang der Stadtmauer, hinab zur Alten Bergstraße, zum Hofgraben und hinein ins Hexenviertel führt Amali ihre Schäfchen und füttert sie mit Hexengeschichten, die eigentlich Stadtgeschichten sind. Ihr Wissen bezieht Soyer aus historischen Büchern und Schriften. So erfährt man vom ehemaligen bota-

D 10 Stadt Land Lech 04/2010

nischen Garten am Bayertor, von den Wirren des 30-jährigen Krieges und den Schandtaten der Schweden. „Den Männern sperrten sie den Mund auf, um ihnen Jauche einzuflößen. Frauen wurden bei lebendigem Leib verbrannt“ – nein, für Kinder ist das zu starker Tobak. Denn nun – hach! – erschreckt auch noch Trommelwirbel aus dem Wald. Ein Tusch für den Mann ohne Kopf. Ein Motiv aus den LechrainSagen, die Amali hin und wieder hineinträufelt in ihren brodelnden Geschichtenkessel. Man sollte meinen, Amalis Quartier läge im Hexenviertel. Weit gefehlt. Als Anfang des 20. Jahrhunderts die Romantikwelle die Menschen ergriff, mietete sich in den ehemaligen Gerber- und Färberhäusern mit den berufstypischen, vorgehängten Holzlauben eine Malschule mitsamt allerlei dubiosen Frauenzimmern ein. Diese Damen in moderner Kleidung mit offenen www.stadt-land-lech.de


Land & Leute

Landsbergs Hexenviertel gehört beim Rundgang unbedingt dazu, auch wenn es seinen Namen erst Anfang des 20. Jahrhunderts bekam

Walpurgisnacht: Tanz in den Mai

Märchenerzähler Bertholder begeistert vor allem die Kinder

„Geschichte soll Spaß machen“, sagt Sieglinde Soyer, Landsberger Stadthex und erster Vorstand der Landsberger Gästeführer. „Nur durch Geschichten wird Geschichte vermittelt.“

Haaren statt sittsam geflochtener Zöpfe waren den Bürgern nicht geheuer und bald waren sie als Hexen verschrien. „Sieben Stund’ lang haben die Jesuiten früher Theater g’spielt. Da ham’ wir Hexn uns den Spaß erlaubt und ihnen Hämorrhoiden wachsen lassen“, reibt sich Amali vor dem Neuen Stadtmuseum schadenfroh die Hände und erzählt, wie die Bader früher dieses Leiden mithilfe von Blutegeln kuriert haben. Wer mit der Hex durch Landsbergs Gassen geht, für den öffnen sich sogar Tore, die sonst verschlossen sind. Heimliche Wege führen in die Blatterngasse, wo Amali die Welt der mittelalterlichen Krankheiten aufleben lässt. Blattern und Pest – hier siechten die Kranken. Aufatmend geht es weiter durch die Limonigasse, benannt nach dem „Lemonitrager aus Gossensaß“. So bezeichnete man im mittleren 18. Jahrhundert den Huckler Blasius Radl, der hier importierte Zitrusfrüchte feilbot. Eine kleine Erfrischung lockt die Nachtwanderer ins Lokal „Trödler“ in der Hinteren Mühlgasse. Vor 130 Jahren standen hier die Gäule der in dieser Gasse beheimateten Christeiner-Brauerei. Durchs Bäckertor führt die Hex ihre kleine Schar bis zum Lechwehr und der Schalk sprüht aus ihren Augen, wenn sie erzählt, wie die Hexen die ehrbaren Flößer übers Wehr getrieben haben, anstatt sie in die „lange Fahrt“ einpassieren zu lassen. Mit dem Einblick in die wirtschaftliche Bedeutung des Lechs und der Flößerei endet die ungewöhnliche ■ Stadtführung. www.stadt-land-lech.de

In der Nacht auf den 1. Mai soll es nicht mit rechten Dingen zugehen. An diesem Wendepunkt des Jahreslaufs – der Winter ist besiegt, Wachstum und Fruchtbarkeit ziehen ein – können Geister und Seelen aus der Anderswelt sich leicht unter die Menschen mischen, so glaubte man früher. Also findet man selbst heute noch wenig Veranstaltungen in der Mainacht. Sicher ist sicher. Der Tanz um den Maibaum an einem hoffentlich strahlend schönen 1. Mai ist bei uns deshalb häufiger zu finden. Sicher ist: Die Erde erwacht wieder zum Leben und zeigt es mit frischem Grün an Blattaustrieben, auf Feldern und Wiesen. Mit Zweigen schmückten bereits die Kelten an Beltane ihre Häuser und Viehställe. Noch heute nähren sich unsere Bräuche aus diesen alten Traditionen. Der Liebsten wird eine junge Birke im hellgrünen Kleid vor das Haus gestellt. Die sich erneuernde Kraft der Natur wurde bereits in vorchristlicher Zeit mit Fichten- oder Birkenfesten gefeiert. Und was wäre Bayern ohne seine Maibäume? Wo könnte man sein persönliches Frühlingserwachen besser ausleben als bei einem Tanz in den Mai? Es muss ja nicht gleich ein Hexentanz sein.

Beim Walpurgisfest in Beuerbach verzaubert Ra-irda mit ihren Elfenklängen

30.04.2010, ab 16:00Uhr, Walpurgisfest auf dem Büffelhof Beuerbach mit Geschichtenerzähler, Gaukler, Stelzengehern, Akrobaten und mehr 30.04.2010, ab 20:00 Uhr, Volkstanz im Staatsgut Achselschwang (im ehemaligen Braunviehstall). Die Blaskapelle Utting spielt Walzer, Polka, Galopp, Schottische,... 30.04.2010, ab 20:00 Uhr Tanz in den Mai des Trachtenvereins Dießen im Traidtcasten, Dießen

Stadt Land Lech 04/2010 11


Titelthema

Richt ichtig ig Gärtnern rtnern – Mit ein wenig Hilfe kann es jeder

12 Stadt Land Lech 04/2010

www.stadt-land-lech.de


Titelthema

Karin Weber, Baumschule Flora

Schön aber giftig: Seidelbast

Hohe Kunst: Japangarten

Welcher Gärtnertyp sind Sie? – Themengärten zeigen Tipps auf Grüner Daumen oder völlig unbegabt im Umgang mit Pflanzen? Die meisten von uns liegen irgendwo zwischen den Extremen – und haben die Chance, mit gutem Ratschlag einen ansehnlichen und zu den eigenen Fähigkeiten und Bedürfnissen passenden Garten zu gestalten. anche Menschen haben den sprichwörtlichen grünen Daumen. Unter ihrer Fürsorge gedeiht und blüht es im Garten, auf dem Balkon und auf dem Fensterbrett. Selbst kränkliche Sorgenkinder erholen sich wieder, wenn ein grüner Daumen sich eine Weile um sie kümmert. Die meisten von uns sind ganz dankbar, dass es solche Menschen gibt und nehmen den grünen Daumen als unerklärbare und geheimnisvolle Naturbegabung an. Doch Begabung ist nur der kleinste Teil. Erfahrung, Wissen und Übung machen gemeinsam den deutlich größeren Anteil aus. Auch hier gilt: Erst Übung macht den Meister. Doch jeder, der in seiner Umgebung Pflanzengrün und Blütenpracht haben will, kann Menschen fragen, die es auf dem Weg zu dieser Meisterschaft im Umgang mit der Pflanzenwelt schon weiter gebracht haben. Niemand muss es auf schlimmere Fehlversuche ankommen lassen. Karin Weber ist so jemand, den man Fragen kann. Die Diplomingenieurin für Gartenbautechnik arbeitet bei Geier´s Gartenpark in Weil, zu dem auch die Flora Baumschule gehört. Dort hat sie einige Themengärten angelegt, an denen sie praktisch erläutern kann, worauf es ankommt: „Das wichtigste ist eigentlich, dass man standortgerecht anpflanzt – ansonsten hat man alle thematischen und gestalterischen Freiräume“, so Karin Weber. Standortgerecht heißt vor allem: Mögen die Pflanzen es sonnig oder schattig und halten sie die Extreme unseres Klimas aus? Die für die Pflanze nötige Bodenbeschaffenheit kann man in gewissen Grenzen überall erzeugen.

M

Gute Ergänzung: Gartenthemen und Baustile Die Themengarten-Beispiele in Weil sind sehr Vielfältig. Rund um die kleine Kapelle, die Karin Webers Chef Robert Geier auf dem Gelände gebaut hat, hat sie einen Bibelgarten angelegt. Ausgewählt hat sie dazu alte Pflanzen, die bereits in der Bibel vorkommen, Heilpflanzen und solche, die im Namen einen Bezug zum Alten oder Neuen Testament haben. Apfelbaum, Maulbeerbaum und Weinstock sind dabei – letzterer muss in unseren Breiten winterhart sein. Bei Passionsblume und Olivenbaum sucht man diese Eigenschaft vergeblich, also sind sie www.stadt-land-lech.de

nur für den Topf geeignet und müssen im Winter frostfrei stehen. Für das Thema Bibelgarten hat Karin Weber auch die heilige Rose und die Madonnenlilie ausgewählt. Die geweihte Kapelle mitten in diesem Themengarten hat sich zum beliebten Foto-Hintergund für frisch getraute Paare entwickelt. Ein Klassiker ist der Bauerngarten. Nützliches und schönes werden hier zu einer lebhaften Mischung kombiniert. Lupinen, Sonnenhut, Akelei, tränendes Herz und Phlox sind in unserer Gegend Standard. Robuste und pflegeleichte Rosen passen auch gut dazu. Die Ringelblume (Calendula) ist als Heilpflanze, die zudem mit ihrem kräftigen orange-gelb angenehme Farbe ins Bild bringt, in solchen Gärten fast immer zu finden. „Sie muss man allerdings gut im Griff halten, sonst breitet sie sich dorthin aus, wo man eigentlich anderes haben wollte.“ Andere Heilkräuter und insbesondere die Küchenkräuter bilden den Übergang zu den Nutzpflanzen im Bauerngarten: Salat, Zucchini, Spinat, Zwiebeln, Lauch wären möglich. Gartenthemen korrespondieren oft mit Architekturstilen. Häuser mit mediterranen Elementen findet man auch nördlich der Alpen mittlerweile häufiger – was würde da besser passen, als ein

Gartentage • riesige Pflanzenauswahl • zahlreiche Themengärten • Künstlerhandwerker-Markt • Gewerbeschau

24./25. April 2010 10 – 17.00 Uhr

• Autosalon der neuen Modelle zahlreicher Hersteller • Kulinarisches u. kulturelles Rahmenprogramm

Stadt Land Lech 04/2010 13


Titelthema

nach Vorbildern aus Gärten und Landschaften Spaniens, Italiens oder Griechenlands gestalteter Außenbereich. Viele passende Pflanzen gibt es auch als klimatisch angepasste Sorten. Hier muss man sich einfach die richtige Beratung geben lassen. Zu moderner Architektur passen sehr gut die sogenannten Formgärten mit markanten Gräsern und kugelig geschnittenen Buchsbäumen. Auch der Asia-Garten mit japanischem Ahorn, Chinaschilf, Bambus und japanischer Pfingstrose passt gut zu modernen Gebäuden. An keinen Baustil gebunden ist der naturnahe Garten. Karin Weber: „Hier werden eher die Wildformen mit ihren kleineren Blüten eingesetzt. Nur absolute Puristen achten ganz streng darauf, dass ausschließlich einheimische Pflanzen verwendet werden. Karin Weber sieht das nicht so streng: „Wichtig ist nur, dass die Bepflanzung Schutz und Nahrung für einheimische Vögel und Nützlinge aus der Welt der Vierbeiner und Insekten bietet.

Rosengärten im Farbenreigen der Jahreszeiten Glcokenblumenpolster

Bunter Bauerngarten

Höhepunkt der Themengärten in Weil ist der Rosengarten, der in vier den Jahreszeiten zugeordnete Bereiche gegliedert ist. Den Anfang machen früh blühende Wildrosen, die mit Blaukissen, Frühlingspolstern und passenden Stauden kombiniert sind. Da der Sommer die Hauptsaison der Rosen ist, ist das Sommerbeet das umfangreichste des Rosengartens: Die Farben sind rosa, rot und weiß mit blauen Begleitpflanzen. Es gibt in gut beschilderten Abteilungen englische, historische und moderne Rosen. Im Herbstbeet sind gelbe, orange und rote Rosen mit guten Härbstfärbern kombiniert. Außerdem sind hier Hagebutten produzierende Rosen – etwa die Pillnitzer Vitaminrose – eingesetzt. Die Rosenbeete für Frühjahr, Sommer und Herbst wirken erst in der entsprechenden Jahreszeit richtig. Wer sich das genau anschauen will, muss also mehrmals nach Weil fahren. Das Winterbeet dagegen ist nur Symbolisch gemeint: Es ist aus weißen Rosen, weißblühenden Stauden, Schneeheide und immergrünen Gehölzen aufgebaut und wirkt natürlich vor allem in der Rosensaison im Sommerhalbjahr besonders schön. Die Möglichkeiten der Gartengestaltung sind mit den genannten Beispielen noch längst nicht erschöpft. Gartenfreunde mit etwas mehr Erfahrung können sich die Themen auch kombinieren oder sogar frei gestalten. „Eine Kundin wollte kürzlich gerne Asia und Mediterran kombinieren. Da ihr Garten markant in einen Sonnenund einen Schattenbereich geteilt ist, macht das sogar Sinn: Mediterran braucht viel Sonne – Asia-Gärten sind eher was für Schattenbereiche.“ Jeder Gartenbesitzer kann sich eigene Themen setzen – nicht nur nach den oben genannten. Bestimmte Farben oder Formen könnten ebenfalls Leitthema sein. Beliebt ist auch das Thema Wellness, denn damit wird die Bedeutung des Gartens als Ort der Erholung unterstrichen. „Ruhebereiche mit Gartenliegen oder eine kleine Kneippanlage können hier integriert werden.“

Gärten brauchen Zeit

Treu: Vergissmeinnicht

14 Stadt Land Lech 04/2010

Eines muss man dem Garten in jedem Fall lassen: Zeit! Und gemeint ist nicht die Zahl der Arbeitsstunden – hier geht der Trend sowieso in die andere Richtung, denn die Menschen wollen gerne pflegeleichte und wenig arbeitsintensive Gärten haben. Ob die Gestaltung wirklich rundum gelungen ist, oder ob man es an einer Stelle übertrieben hat und an anderer Stelle noch etwas fehlt, sieht man selten gleich in der ersten Saison. Ein Garten ist ein Langzeit-Hobby. Die meiste Zeit, die man einem Garten widmet, sollte man sich den lieben Gott zum Vorbild nehmen – und zwar am 7. Tag seiner Schöpfung. So gesehen ist jeder Garten ein ■ Bibelgarten. www.stadt-land-lech.de


Titelthema

Der Feind in meinem Beet Erfolgreich Gemüse anbauen trotz Schnecken

Es könnte ja so schön sein, eigenes Gemüse im Hausgarten zu ernten – wären da nicht diverse Plagegeister, die einem die kostbaren Gartenfrüchte streitig machen. Allen voran die Schnecken. Heute ausgepflanzt, morgen schon restlos verschwunden. So ergeht es manchem Salatpflänzchen, wenn „Raspelzunge“ sich angeschleimt hat. Angesichts solcher Misserfolge wird der Gärtner zum Mörder oder kauft künftig das Gemüse im Supermarkt. Überlassen Sie dem Feind nicht das Feld: Wir haben Fachleute befragt und Ratgeber studiert. Hier eine Auswahl erprobter Tipps für mehr Gemüse und weniger Schnecken im Garten. nmitten von Wiesen und Natur liegen Conny Berktolds Freilandbeete. Sie betreibt in Reichling die Bio-Gärtnerei Löwenzahn. Im Frühjahr stehen die Wiesen im Saft und bieten ideale Lebensräume für Schnecken. Wie schafft es die Gärtnerin mitten im Feindesland Gemüse zu ziehen? „Ich mache nichts gegen, sondern für die Schnecken“, lautet ihre erstaunliche Antwort. Früher habe sie die Tiere massenhaft zerstückelt. Doch je mehr sie wütete, desto lebhafter sorgten die Schnecken für Nachwuchs. Heute akzeptiert Berktold Schnecken als einen Teil der Natur und teilt mit ihnen. Da sie Welkes viel mehr lieben als Pflanzen, die gerade frisch im Saft stehen, lässt die Gärtnerin in der Nähe von abgeernteten Beeten Blätter und Kraut liegen – ein gedeckter Tisch für die Plagegeister. Die Beete verbessert sie mit Kompost, auch hier finden sich viele Leckerbissen, die von Salat & Co. ablenken. Gute Erfahrungen hat Berktold auch mit Grasmulch gemacht. Zuerst den Boden wässern, dann ganz dünn frischen Grasschnitt aufstreuen und mit dieser Methode die Mulchschicht langsam erhöhen. Darunter wuseln die Nützlinge, auch Liebhaber von Schneckeneiern. Berktolds Fazit: optimale Bodenpflege führt zu gutem Ertrag und weniger Schneckenproblemen. „Schnecken fressen gerne schwache Pflanzen. Ist der Boden gut, kommen diese selten vor.“ Kompost, Mist, Hornspäne für langsam wachsende und Hornmehl oder gemahlene Schweineborsten für schnell reifende Kulturen haben sich als geeignete Bodenverbesserer erwiesen.

I

Tipps für den Hausgarten Hausgärtner können oft keine einzige Pflanze verschmerzen. „Den Rasen neben den Beeten kurz halten. Beete an sonnigen Plätzen anlegen. Eventuell Mulch, Sägespäne oder Brandkalk am Rand auswww.stadt-land-lech.de

bringen“, lauten bewährte Tipps. Auch Mischkulturen haben sich bewährt. Zwischen Möhren, Borretsch, Zwiebeln und Knoblauch, die von Schnecken verschmäht werden, kann man die begehrten Salatköpfe am besten in der Mitte des Beetes verstecken. Profigärtner haben auch festgestellt, dass dunkle Sorten zum Beispiel von Kohlrabi oder Salaten, weniger gern gefressen werden als helle. Wer Bretter zwischen seine Kulturen legt, schafft beliebte Schattenplätze und braucht die Schnecken dort nur noch abzusammeln. Besser als Schneckenkorn, das zusätzlich Nachbars Schnecken anlockt, hilft regelmäßiges Aufhacken. Schnecken sind besonders häufig im Kompost anzutreffen. Wer diesen ausbringt, kann ganze Nester weißer Kügelchen, die Schneckeneier, finden. Eine Delikatesse für Hühner und viele Vogelarten. Wer seinen Garten naturnah anlegt, mit heimischen Sträuchern, Holzstapeln, Laub- und Steinhaufen, und ein wenig Wildnis zulässt, kann mit vielen fleißigen Helfern rechnen. Spitzmäuse, verschiedene Käfer, Maulwurf, Blindschleichen, Weberknechte und Igel helfen, die Schneckenplage einzudämmen. Igel haben sogar eine interessante Methode entwickelt, mit dem zähen Schleim der Nacktschnecken fertig zu werden. Sie rollen

die Beute über das Erdreich und „trocknen“ sie so ab, schreibt Thomas Lohrer in seinem lesenswerten Buch „Die 13 Gartenplagen“. Gegen frisch geschlüpfte und äußerst hungrige Schnecken hat Monika Sedlmaier, Fachberaterin für Gartenkultur und Landespflege in Landsberg, einen guten Tipp parat. „Vor dem Einpflanzen der Setzlinge auf dem Beet Kartoffelhälften auslegen. Sie locken die kleinen Schnecken an. Diese fressen sich hinein und man kann sie einfach absammeln.“ Leonhard Reßler, Gärtnermeister in der Herzogsägmühle bei Peiting, verwendet im Gemüseanbau gerne Vliese. Sie verhindern Schädlingsbefall, schützen den Boden vor dem Austrocknen und schützen gerade in Frühjahrsnächten vor tiefen Temperaturen. Bierfallen dagegen gelten als fragwürdig. Ehrlich gesagt ist der Gerstensaft viel zu schade, um ihn mit den schleimigen Gesellen zu teilen. Es sei denn, es ist ein ehrlich gemeintes Friedensange■ bot.


Lebensraum

Landsbergs Stadtstrom ist nicht nur günstig, sondern auch zu 100 Prozent Ökostrom. Er kommt aus österreichischen Wasserkraftwerken. OB Ingo Lehmann: „Der Stromkunde kann also sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.“

Zurück zur Hoheit über das

Durch abgelaufene Konzessionsverträge hat Landsberg eine Pionierrolle Seit 25. März haben Bewohner der Landsberger Kernstadt eine neue Strom-Alternative: Stadtstrom ist günstig und umweltfreundlich. Die Stadtwerke wollen sich Zug um Zug zum Vollversorger für alle InfrastrukturLeistungen entwickeln. Das Ziel: „Wertschöpfung soll in Landsberg bleiben“, so OB Ingo Lehmann.

is 1969 hatte Landsberg sein eigenes Elektrizitätswerk samt Stromnetz. Jetzt, nach über 40 Jahren, wird das Stromnetz wieder der Stadt gehören. Wann genau kann noch niemand sagen. Die Stadt kann – nein, falsch die Stadtwerke können zumindest schon mal Strom verkaufen. Klingt komisch, ist aber so, wie es in den Sachgeschichten so schön heißt. Und wie bei den Sachgeschichten muss man der Sache Station für Station nachgehen, wenn man das alles verstehen will. Ob es 1969 eine Fehlentscheidung war, als die Stadt Landsberg ihr E-Werk verkaufte und die Hoheit über ihr Stromnetz in einem üblichen 20-Jahres-Konzessionsvertrag an einen Energiekonzern weitergab, lässt sich nicht sagen. Die Zeiten waren andere – dass Stärke in der Vielfalt des Wettbewerbs liegen könnte, war damals noch ein utopischer Gedanke. Stark war nur, wer groß war. Doch wie Stromriesen mit ihrer Macht umgingen, stieß dem einen oder anderen Konzessionsgeber doch auf. So kam es, dass Landsberg die Verträge 1989 zwar wieder um 20 Jahre verlängerte, aber mit vom Standardvertrag abweichende Klauseln. 2009 eröffneten diese Klauseln statt der wieder anstehenden Vertragsverlängerung eine ganz andere Option. Doch ausschlaggebend war ein weiterer Faktor: Kurz vor der Jahrtausendwende wurde der Strommarkt dereguliert. Seither ist der Vertrieb von Strom vom Betrieb eines Netzes abgekoppelt und unterschiedliche Stromanbieter konnten sich innerhalb eines Gebietes als Wettbewerber etablieren. Der Verbraucher kann sich

B

16 Stadt Land Lech 04/2010

zwischen mehreren Stromangeboten entscheiden – etwa Yello oder Avanza. LEW liefert trotzdem noch bis zum Hausanschluss und fungiert gewissermaßen als Strom-Spediteur. Für diese Leistung gibt der Stromanbieter dem Netzbetreiber rund ein Drittel des Strompreises weiter. Strom anbieten ist also seit der Deregulierung die eine Sache, ein Stromnetz bereit halten eine andere. Für die Stadtwerke Landsberg bot der ausgelaufene Konzessionsvertrag die Möglichkeit, als weiterer Stromanbieter einzusteigen. Weil die Konzession nicht mehr verlängert wurde, muss der Netzinhaber auch das Stromnetz auf dem Stadtgebiet dem früheren Besitzer zurückgeben. Das Gesetz will es so. Der Preis auf Basis des Werts und der Entflechtungskosten muss allerdings erst ermittelt werden, was sich kompliziert gestaltet. Da wird auch deshalb auf Zeit gespielt, weil in den nächsten drei Jahren rund 25 Prozent aller Konzessionsverträge der Energiekonzerne mit bayerischen Städten und Gemeinden zur Erneuerung anstehen. Landsberg wäre da Präzedenzfall.

Handfeste Vorteile für Stadt und Bürger Bevor die Stadtwerke rechtlich als Stromlieferant und bald auch wieder Besitzer des Netzes auftreten konnten, mussten sie eine eigenständige unternehmerische Einheit bilden. Sie waren bisher zwar organisatorisch klar abgegrenzt, aber rechtlich nur eine Unterorganisation der Stadtverwaltung. Zum 1. Januar 2010 wurden sie zur GmbH umgewandelt. www.stadt-land-lech.de


Lebensraum

Der Stadtrat hat sich für diese Schritte entschieden, weil es handfeste Vorteile für die Stadt als Ganzes und für die einzelnen Bürger hat: „Das Geld unserer Stromkunden fließt nicht zu einer Konzernzentrale ab, sondern bleibt in Landsberg“, so Ingo Lehmann. „Die Stadtwerke können dank des steuerlichen Querverbunds mit den Einnahmen wichtige Freizeit- und Infrastrukturangebote – Schwimmbad oder Eishalle beispielsweise – unterstützen, bevor der zu versteuernde Gewinn ermittelt wird.“ Der Stadtstrom-Kunde spart mit dem günstigen StadtstromAngebot gegenüber Standard-Tarifen anderer Anbieter zwischen fünf und zehn Prozent an jährlichen Stromkosten ein. Noch mehr ist es, zieht man echte Ökostrom-Angebote der Wettbewerber in Betracht. Dabei ist Landsbergs Stadtstrom 100% Ökostrom. Er kommt aus österreichischen Wasserkraftwerken und ist günstig, weil mehrere Stadtwerke im Einkaufsverbund als Großabnehmer auftreten. Lehmann: „Der Stromkunde kann

STROM VON UN S!

also sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.“ Auf Stadtstrom kann seit 25. März gewechselt werden. Am Hauptplatz haben die Stadtwerke dazu den Energieladen eingerichtet. Wie bei Vertragswechseln üblich dauert es ungefähr sechs bis acht Wochen, bis die Kündigung und Umschreibung tatsächlich wirksam ist. 2010 läuft auch die Konzession für die Stromnetze in den Stadtteilen aus. Und 2011 der Konzessionsvertrag mit Erdgas Schwaben. Auch hier wollen die Stadtwerke einsteigen. Damit ist die zukünftige Entwicklung zum Komplettversorger vorgezeichnet. Auch bei Telekommunikationsnetzen werden die Stadtwerke aktiv. Das Angebot reicht also künftig über den gewohnten Wasseranschluss hinaus; es schließt nicht nur Strom und Gas, sondern im Idealausbau auch Telefon, Kabelanschluss und Internet mit ein. Lehmann: „Das ist der Plan für die Zukunft – Stadtstrom ist jetzt der erste ■ Schritt!“

JETZT WECHSELN!

Machen Sie mit und wechseln auch Sie zu unseren neuen Stromangeboten „StadtStrom“ und „RegionalStrom“! Das freut nicht nur Ihren Geldbeutel und die Umwelt, sondern ganz Landsberg. Denn die Gewinne fließen in unsere Region zurück. Sie möchten mehr wissen? Dann besuchen Sie uns im Internet unter www.stadtwerke-landsberg.de oder gerne persönlich im neuen Energieladen am Hauptplatz. Wir machen das. Mit noch mehr Energie.

www.stadt-land-lech.de

Stadt Land Lech 04/2010 17


kai-creativ/Fotolia

Bücher

Kinderbuch (ab 4)

Roman

Ratgeber

Bildband

Der kluge kleine Hase

Ein fabelhafter Lügner

Steine – Kosmische Helfer zum Glück

Porno für Frauen

Michael Escoffier/Éléonore Thuillier

Susann Pásztor

Felicitas Rethwisch

Fotografien von Susan Anderson

Ein kleiner Hase findet im Wald eine große Möhre. „Mmmh, sieht die lecker aus!“, denkt er. Doch Vorsicht, kleiner Hase, das ist eine Falle! Der böse Wolf packt den kleinen Hasen und entführt ihn in sein Reich. Dort muss er für den Wolf arbeiten. Doch auch ein kleiner Hase kann klug und listig sein! Das niedliche an diesem Buch täuscht. Tatsächlich geht es um die Ausbeutung der Wölfe durch die Hasen oder um die Frage, wer Chef wird und warum. Deshalb ist das schön bebilderte Werk auch nicht nur ein Kinderbuch, sondern ein Gesprächsanreger zwischen Kindern und Erwachsenen.

Joschi Molnár hatte fünf Kinder mit fünf Frauen, verlor zwei Kinder und seine 2. Frau in Auschwitz, war Häftling in Buchenwald. Er hinterließ ein Vermächtnis aus phantastischen Geschichten, tragischen Verstrickungen und faustdicken Lügen. 30 Jahre nach seinem Tod bringt sein Geburtstag seine Kinder erstmals zusammen – und deren Vaterbilder zum Vorschein. Der Verräter. Der Abwesende. Der Geschichtenerzähler – und: der Tausendsassa. Fein beobachtet, einfühlend und humorvoll erzählt Susann Pásztor die Familiengeschichte, in der das Tragische und das Komische eng beieinanderliegen.

In ihrem Wunsch-Erfüllungs-Buch berichtet die Edelsteinfee Felicitas Rethwisch von wahren Begebenheiten, wie Steine auf wundersame Art das Schicksal von Menschen gewendet haben. Die A Anleitung, wie Steine auch Ihre positive Gedankenkraft verstärken können, wird von 48 kleinen W Wunsch-Fee-Karten begleitet, mit denen Sie für jeden Anlass den passenden „Glücksimpuls“ ziehen können. Gegen Portogebühren erhalten Sie von der Autorin persönlich auch Ihren eigenen W Wunsch-Stein. Die Wunsch-SteinGeschichten sind ein ideales Geschenk, aus dem jeder Leser Mut und Hoffnung schöpfen kann.

Pornographie ist ein Signal an das Lustzentrum, damit es anspringt wie ein Auto, wenn man den Z Zündschlüssel dreht. Doch bei Frauen funktioniert das anders als bei Männern. Die Cambridge W Women´s Pornography Cooperative hat Frauen jeden Alters und aller Gesellschaftsschichten gefragt, was sie wirklich ant törnt. So entstand der erste Porno für Frauen. Der Bildband biet heiße Typen, die aufmerksam tet zuhören, ohne Anlass Blumen schenken oder einfach nur kuscheln wollen. Dieser Porno der anderen und angenehmeren Art lässt garantiert keine Sehnsücht offen – und ist jugendfrei! te

Gebunden uvP 11,99 Euro 2009, 32 Seiten, Baumhaus Medien Empfohlen von Claudia Buchecker, Stadtbücherei Landsberg

Gebunden uvP 17,95 Euro 2010, 208 Seiten, Kiepenheuer&Witsch Empfohlen von Ingrid Asam, Buch Hansa, Landsberg

Taschenbuch

uvP 20,30 Euro

2010, 112 Seiten mit Wunschkarten, novum pro Empfehlung von Edelsteinfee, Igling

Flexicover uvP 8,95 Euro 2008, 41 farbige Abbildungen, Knesebeck-Verlag Empfohlen von Stadt Land Lech

Advertorial

BuchHansa

– die Buchhandlung im Herzen der Altstadt ir beraten Sie individuell, für jeden Anlass das besondere Buch, die besondere Geschenkidee. Ausgewählte Romane, Kinder- und Jugendbücher, Reiseführer und Landkarten für alle Länder. Wir haben die Bücher, die aus dem Rahmen fallen. In unserer kleinen Papeterie-Abteilung finden Sie Moleskine und Paperblanks sowie Geschenkpapiere und Schreibwaren aus Italien.

W

BuchHansa Ludwigstraße 171, 86899 Landsberg Tel.: 08191 - 657 2796 18 Stadt Land Lech 04/2010

www.stadt-land-lech.de


Dmitry Bulki/Fotolia

Kulinarithek

Uttinger Milchlamm

Süßes

Spezialitäten von der Schäferei Ludwigshöhe

Schokolade mit kandierten Blüten

Lamm wird als besonders schmackhaftes und bekömmliches Fleisch immer beliebter. Und frischer Schafskäse ist standardisiertem KuhmilchFeta nicht nur geschmacklich überlegen. Für zuverlässige Frische und Qualität bei Fleischund Milchprodukten vom Schaf stehen vor allem die vielen kleineren regionalen Schäferei-Betriebe, die sich insbesondere um die Zucht besonderer Schafrassen kümmern. Allein in Bayern gibt es knapp 10.000 solcher Betriebe. Einen davon betreiben Ursula und Christian Florack auf der Ludwigshöhe bei Utting am Ammersee. Der gelernte Bankkaufmann hat 1981 mit fünf Schafen als Freizeitschäfer angefangen. Das Hobby fand er so spannend, dass er den Beruf des Schäfers noch zusätzlich erlernte und die Schäferei gemeinsam mit seiner Frau aufbaute. Seit 1998 ist die Schäferei Ludwigshöhe ein Vollerwerbsbetrieb. Fleischprodukte vom Uttinger Milchlamm (Lammkotelett, Lammrollbraten, Lammbratwurst,...) und eine kleine Auswahl Schafskäse-Spezialitäten verkauft die Schäferei nach Terminabsprache ab Hof oder regelmäßig auf den Märkten in Landsberg (Wochenmarkt Samstagvormittag, Bauernmarkt Donnerstagnachmittag – jeweils auf dem Hellmair-Platz), Gauting, Seefeld und Utting. Von der Ludwigshöhe kann man auch Zuchttiere, Schaffelle und Wollprodukte bekommen.

Feine belgische Schokolade ist die Basis für diesen Augen- und Gaumenschmaus. Der Belag für die Tafeln und Taler besteht aus kandierten Veilchenblüten und Rosenblättern. Letztere sind im Geschmack eher zurückhaltend, doch die Veilchenblüten haben einen intensiveren Eigengeschmack im Abgang. Hergestellt wird diese Schokoladenspezialität von Olaf Minet in Landshuts Altstadt auf Basis von Vollmilch-, Zartbitter- oder weisser Schokolade. Den Bruch stellt Minet auf der Basis weisser Schokolade her und setzt hier nur Rosenblätter ein. Die schöne Wirkung fürs Auge wird zusätzlich unterstrichen von einer Folie aus Kakaobutter, mit der der Boden bezogen ist. Sie zeigt saisonal unterschiedliche Motive. Das alles ist handgemacht, handverpackt hat schon beim Anschauen positive Wirkung und macht beim Genießen erst recht glücklich.

Lammfleisch und Schafskäse-Spezialitäten Ursula u. Christian Florack Ludwigshöhe 1 86919 Utting am Ammersee Tel. 08806-956 559, Mobil 0178-340 7132

Blütenschokolade SchokoLaden Vorderer Anger 219 86899 Landsberg Tel. 08191-3053037

Vernissage Sur-real am Freitag, 16.04.2010 um 17.00 Uhr Aussteller sind Anne Weikamp, Max Schindele, Reiner Schicht


Musik

Limited Deluxe Edition

Posthum 1

Deutscher Indie-Rock

Posthum 2

Live-Sets inklusive

V Virtuos und von besonderer Qualität

Intensiv und zeitlos schön

Letzten Scheck eingereicht

Mit ihrem ersten Album wurde die 22-jährige Amy Macdonald zur erfolgreichsten UK-Nachwuchs-Künstlerin der letzten 10 Jahre. Jetzt kam ihr zweites Album – und der Erfolg scheint nahtlos weiterzugehen: Wieder wird wohl eine Auskopplung nach der anderen in den Radiostationen rauf und runter gespielt, ohne dass sich Amys kraftvolle und dennoch mädchenhafte Art zu singen abnutzt. Dass auch sonst alles perfekt ist an dieser Produktion, verdanken wir Paul Weller als graue Eminenz im Studio. Allerdings ist Amy auch Live eine Wucht: Die Limited Deluxe Edition ihres 2. Albums enthält eine 2. CD mit sehr schönen Live-Aufnahmen – als Trost oder Ansporn für diejenigen, die bislang nicht zu den rund 500.000 Besuchern eines ihrer Konzerte gehörten.

Nachdem Jimi Hendrix 1970 gerade 27-jährig gestorben war, spülte der Hype um den Ausnahmegitarristen auch jjede Menge zweifelhaftes auf den Markt. Möglich war das, weil Jimi immer aufzeichnete, was er gerade so aausprobierte. Umso erstaunlicher ist ddas aktuell von den Nachlassverwalttern herausgebrachte Album: Studioaaufnahmen aus dem Frühjahr 1969, aalso noch bevor er die Arbeit am unvvollendeten Album First Rays Of The New Rising Sun begann – virtuos und vvon besonderer Aufnahmequalität. Der aus den Archiven gehobene SSchatz wurde von Eddie Kramer sorgffältig neu abgemischt und enthält 12 TTracks - unter anderem das CreamCover Sunshine Of Your Love, den Elmore James-Klassiker Bleeding Heart, sowie einige Hendrix-Komposittionen (Ships Passing Through The Night, Lullaby For The Summer, ...).

Schall & Wahn erschien Ende Januar und war wenig später für eine Woche Nr. 1 der deutschen Album-Charts. Möglicherweise haben es alle schon zu Hause. Kann aber fast nicht sein – T Tocotronic haben noch unerschlossene Zielgruppen: Die, die jünger als die Band sind. Und die älteren, die Rockmusik schätzen, aber eine 17 Jahre alte Indie-Band bisher einfach übersehen haben. Für letzt wäre Schall & Wahn ein Ohtere renschmaus. Denn Tocotronic haben ihre subtil-schrägen Texte in eine fette Musikproduktion verpackt. Fett und nicht phat! Denn statt abgefahrener Soundprozessoren haben sie jede Menge Mikros eingesetzt, denen nichts entging, was im Studio passierte, w während sie ihr Musiker-Handwerk ausübten. Herausgekommen ist intensivste, zeitlose Rockmusik.

Bevor Johnny Cash sein physisches Leben hinter sich ließ, hat er mit den AAmerican Recordings wundervolle physische Qualität geschaffen. Natürlich sind wir zwiespältig: Der Höhepunkt zu Lebzeiten war mit AAmerican IV erreicht – wir erinnern uns an Cashs Video mit Trent Reznors Hurt auf MTV. Bereits für AAmerican V hatte Cash nur vorab die Gesangsspur eingesungen. Dann musste er ins Krankenhaus und konnte die Studioarbeit nicht mehr fortsetzen. Nach der 5CDBox Unearthed (mit rund 60 Songs aus den Amercian Recordings Sessions) ist jetzt posthum noch AAmerican VI erschienen. Hätte er das autorisiert? Ist das Resteverw wertung durch Produzent Rick Rubin? Trotz fragiler Stimme gibt Cash auch Nr. VI die Kraft, die mir sagt: Ja, das hat er gewollt.

Amy Macdonald A Curious Thing (Limited Deluxe Edition) Label: Mercury (Universal) 2CD/MP3

20 Stadt Land Lech 04/2010

Jimi Hendrix Valleys of Neptune Label: Col (Sony) CD/MP3

Tocotronic Schall & Wahn Label: Vertigo Berlin (Universal) CD/LP/MP3

Johnny Cash American VI: Ain´t No Grave Label: Mercury (Universal) CD/MP3

www.stadt-land-lech.de


Konzert & Kultur

17. April: Kneipenwandertag mit Beschallung um 9. mal verwandelt der Landsberger Nightgroove die Stadt Samstag abends in ein Kneipen- und LiveMusikfestival. Stadt Land Lech verlost 5x2 Eintrittskarten. Nach bisher acht Nightgrooves zählt die Gesamtbilanz des Erfolgs-Events bereits beachtliche 150 Bands und 30.000 Besucher. Im neunten Jahr ist der Nightgroove Landsberg längst kein Geheimtipp mehr sondern absolutes Veranstaltungshighlight für die komplette Region. Auch dieses Jahr gibt es über acht Stunden lang tolle Bands und die besten DJs der Stadt. Ein Generationen übergreifendes Erlebnis mit hochkarätigem Angebot aus Soul, Funk, Blues, Oldies und Rock´n´Roll,

Z

lateinamerikanischen Klängen, Rock & Rockabilly und Popklassikern. Livemusik wird in allen Lokalitäten von 20 bis 1 Uhr gespielt. Nach 1 geht es zum einen im Libre noch weiter mit den feurigen Songs von Azucar Cubana. Zum anderen kann im Glücklich, im Sommerkeller, sowie im Moritz beim Sound der besten DJs der Stadt abgefeiert werden. Im Vorverkauf und ab 19 Uhr (Einlass) bei den beteiligten Lokalitäten gibt es das Armbändchen zu 11 Euro, das dann für beliebig viele Ortswechsel zu Fuß oder per ShuttleBus gilt. Veranstalter Werk B hat Stadt Land Lech 5x2 Armbändchen zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Wer in der Lostrommel dabei sein

möchte, schreibt eine E-mail an redaktion@ stadt-land-lech.de (Stichwort: Nightgroove Armbändchen) und nennt uns seine persönliche Lieblings-Musikrichtung im Night-groove-Angebot (Rechtsweg ausgeschlossen). ■

Jazzclub: Cosmic Groove Orchestra m 01.04 in der Licca Lounge: Deep Spiritual Jazz, Free Improvisation, Cosmic Jazz and Groove. Das Cosmic Groove Orchestra (CGO) ist eine spannende und ungewöhnliche Mischung. Rund um Kathrin Pechlof, eine der talentiertesten und vielseitigsten Harfenistinnen Deutschlands, entstehen Klangwelten zwischen Alice Coltrane, Pink Floyd, Pat Metheny und Alain Stivell.

A

Pechlof spielte bereits mit Sava Medan, der Taschenphilharmonie München, den Stuttgarter Philharmonikern, Paulo Cardoso, Karsten Hochapfel, der Unterbiberger Hofmusik & Jay Ashby, Matthias Schriefl, Claudio Roditi, The Notwist oder dem Andromeda Mega Express Orchester und vielen anderen. Auch ihre Mitmusiker haben Referenzen vorzuweisen, die man nicht alle aufzählen

kann. Jerker Kluge (Kontrabass) betreibt sein eigenes Label Perfect Toy Records, arbeitet als Dj und war auch schon mit der Latin Formation Cesars Salad in der Licca Lounge zu hören. Alex Czinke (Gitarre) und Matthias Gmelin (Schlagzeug) spielten u.a. mit The Notwist, Jan Eschke, Bireli Lagrene, Johannes Enders oder Sven Faller (Trio Elf). Tischreservierung ist sinnvoll (08191 – 970 7986 oder info@discy.de). ■

Kuba: Stilmix auf der offenen Bühne ultur am Bahnhof – kurz Kuba – heißt die Kneipe mit Bayerns angeblich kleinster Bühne. Donnerstags ist die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum allerdings fließend. Zur Tagesschau-Zeit spielt meist ein halbes Dutzend Musiker irgendetwas zwischen Latin und Rhythm&Blues. Cajon statt Schlagzeug, zwei Gitarren und ein Halbakustik-Bass dezent verstärkt über MiniAmps oder die Haus-PA bilden die Basis. Die kleine Bühne im Kuba am Schondorfer Bahnhof ist damit schon rappelvoll. Doch

K

gegen neun kommen weitere Musiker mit Keyboard, Gitarren und mehr Instrumenten. Jeden Donnerstag kann die Besetzung anders aussehen: Flöte, Trompete, Geige... Wer links neben der Bühne beim Keyboard keinen Platz mehr findet, stellt sich zwischen die ersten Tische im Gastraum, stöpselt sein Instrument ein und spielt mit. Bass und Cajon werden gerne mal weitergereicht, was auch gleich die Farbe der Musik verändert. Der Sound schlängelt irgendwo zwischen Jazz und Reggae entlang. Gesangsmikrofone werden

im Publikum weitergereicht. Kräftige, soulige Stimmen wechseln sich ab und plötzlich ist ein Hip-Hop-Slam im Gange zwischen ihr und ihm über die alltäglichen Missverständnisse zwischen den Geschlechtern. Die äußerst hippieeske Improvisation der Instrumentalisten mutet dazu sehr schräg an. Macht aber nix, denn allen im Raum macht es riesig Spaß. Offene Bühne ist jeden Donnerstag im Kuba; man kann mitmachen oder entspannt zuhören (und dabei auch die leckere Küche genie■ ßen).

Stadt Land Lech 04/2010 21


Theater und Bühne

Barbie-Fehlpressung im Divenrausch Lizzy Aumeier ist eine Granate. Sie gilt als die Entdeckung des bayerischen Musikkabaretts der letzten Jahre. Die neue Show der Barbie-Fehlpressung ist eine aberwitzige Reise durch die Frauenidole der gesamten Menschheit: Anschnallen, mitreisen, mitlachen! enn Lizzy Aumeier die Bühne betritt, sollten Frauen lieber ihre kreischenden Männer festhalten. Denn die Lizzy weiß, wie die Waffen einer Frau richtig einzusetzen sind. Selbstironie, Spontaneität, Hinterfotzigkeit, Schlagfertigkeit und Witz kennzeichnen ihre unglaubliche Bühnenpräsenz. Das ist eine unvergleichliche Mischung aus Zwerchfell strapazierender, beißender Ironie, heißer Erotik, ausgefallenen Wortspielen und beispiel-

W

hafter Musikalität. In ihrem brandneuen Programm Divenrausch fragt sich die weibliche Urgewalt aus der Oberpfalz: Was macht eine Frau zur Legende? Zu einer Göttlichen, zu einer Diva? Steckt das Geheimnis in jeder Frau? Oder sind manche einfach zum Landei geboren? Lizzy Aumeier, ebenfalls ein Landei, geht dem Mysterium auf den Grund. Warum war Marilyn sexy und Coco Chanel einzigartig? Was macht Lady Di zur Königin der Herzen? War Zarin Katharina

Nymphomanin und hatte Cleopatra Pickel? Ein musikalisch-kabarettistisches Feuerwerk mit ebenso unsterblichen Melodien aus der KuK-Zeit wie „Schlösser, die im Monde liegen”, „Dein ist mein ganzes Herz“, „Berliner Luft“, Czardas von Monti und vieles mehr. Samstag, 24.04.2010, Sportzentrum Landsberg (Ein■ lass 19.30 Uhr/Beginn 20 Uhr).

James Bond kehrt zurück an kennt das: Du wachst auf und denkst, du bist im falschen Film; aber nicht einmal das Murmeltier grüßt dich. Wie im Film – Kabarett von Urban Priol, 29. April, Sportzentrum Landsberg. Deutschland im Jahr 2010: Ein Land ohne Agenda. Eine Regierung ohne Kompass. Ein Regierungsprogramm mit dem Motto: Scheitern als Chance. Stolz verkündet die Praktikanten-

M

Combo von Schwarz-Gelb: „Wir fahren in der Krise auf Sicht!“ So machte es auch die Titanic. Als Hoffnung muss reichen, dass die Eisberge, die auf Kollisionskurs liegen, dank der Klimaerwärmung bis zum Crash abgeschmolzen sind. Und die selbsternannten Weltklimaretter feiern es schon als Erfolg, dass bei ihren verbalen Ausblähungen immerhin kein Methangas freigesetzt wird. Da sehnt man sich nach großem Kino, hofft darauf, dass irgendwann Bruce Willis erscheint und mit einem Satz die Probleme löst: „Geben Sie mir den Präsidenten!“ Man stelle sich das in seiner ganzen Erbärmlichkeit bei uns vor: Bruce Willis verlangt nach dem Präsidenten

und es erscheint ... Horst Köhler, der gerade bei einer Charity-Gala ein Fohlen getauft hat und ganz herzlich von seiner Frau grüßen lässt. Urban Priol ist mittendrin im tagesaktuellen Dickicht, dem täglichen Irrsinn unserer Banaldemokratie der herbeigetwitterten Facebook-Jünger zwischen mehrwertsteuerreduzierten Stundenhotels und westerwellschen Gockeleien. Priol verknüpft Zusammenhänge, durchleuchtet das Dunkel, bringt Sprechblasen zum Platzen. Bis man verwundert den Kopf schüttelt: Das ist ja wie im Film! Natürlich mit Überlänge – demnächst in Ihrem Theater (Sportzentrum Landsberg, 29.04.2010, Einlass 19 Uhr/Beginn ■ 20 Uhr)

Liebe das Leben – es hat es verdient! landsberger bühne e.v. spielt Harold & Maude von Colin Higgins arold, ein todessüchtiges Söhnchen, und die alte Dame Maude begegnen sich auf einer Beerdigung. Eine unkonventionelle Freundschaft und Liebe entsteht – gegen alle Vorurteile der Gesellschaft. Mit Maudes Pragmatismus und unbekümmerter Individualität als Vorbild schafft es Harold, sich vom Tod weg- und dem Leben zuzuwenden. Die Verfilmung der Komödie von Colin Higgins ist KinoLegende; dass sie auch auf der Theaterbühne funktioniert, will die landsberger bühne im Stadttheater zeigen. Regie führt Franziska Dietrich. Neben Barbara

H

22 Stadt Land Lech 04/2010

Mohrenweis als Maude spielt Maximilian Huber den Harold und Claudia Dlugosch die überkandidelte Mrs. Chasen. In weiteren Rollen: Daniela Echterbruch, Karlheinz Ehelechner, Kassandra Kittel, Daniela Lang, Lilli Moskov, Mathias Spandl und als Psychiater Dr. Mathews Ralph Wilbert. Premiere: 01.05.; weitere Aufführungen am 06.05., 07.05., 08.05., 14.05. und 15.05. jeweils um 20.00 Uhr; sowie am 02. und 13.05. bereits um 18.00 Uhr; Karten im Vorverkauf bei Reisebüro Vivell; telefonische Reservierungen ■ unter 08191/9174-12. www.stadt-land-lech.de


Ray/Fotolia

Film

Neu auf Blue Ray

Coco Chanel – Der Beginn einer... Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft (Coco avant Chanel) ist seit Ende Februar auch als Blue Ray Disk zu haben. Die Verfilmung der frühen Jahre der Modeschöpferin und Stilikone mit Audrey Tautou (Die wunderbare Welt der Amélie) in der Hauptrolle kam im Sommer 2009 in die Kinos. Vergleiche von Fotos der echten Chanel mit denen der Schauspielerin zeigen, dass kaum eine bessere Wahl möglich war. Der Film thematisiert eindrucksvoll die gesellschaftlichen Zwänge, in denen Coco heranwächst und sich entscheidet, ihr Leben gegen herrschende Konventionen selbst in die Hand zu nehmen. Dann nimmt er sich – anders als die Protagonistin selbst – brav und konventionell eine Station ihres Lebens nach der anderen vor. Regie: Anne Fontaine Laufzeit: 106 Minuten Genre: Biopic FSK: ab 6 Jahren Erscheinung: 23.02.2010

Kinostart 15.04.2010

Coco Chanel & Igor Stravinsky Paris, 1913. Nervös streift Igor Stravinsky (Mads Mikkelsen) hinter den schweren Vorhängen des Théâtre des ChampsElysées umher, wenige Minuten vor der Premiere des Le sacre du printemps. Dann kommt der Supergau. Sein Werk, modern und radikal, wird von den aufgebrachten Premierengästen ausgepfiffen. Die französische Elite ist von der rohen Urgewalt seiner Komposition überfordert. Doch nicht alle Besucher des Theaters empfinden das Werk als Eklat. Coco Chanel (Anna Mouglalis) beispielsweise, zu dieser Zeit noch vor ihrem Durchbruch als berühmte Modeschöpferin, ist von Le sacre du printemps wie elektrisiert. Amüsiert verfolgt Coco das wilde Treiben nach der Aufführung. Sie interessiert sich ohnehin mehr für den Mann hinter der Komposition. Sieben Jahre später: Stravinsky lebt nach der russischen Revolution im französischen Exil. Da organisiert der russische Impresario Diaghilew ein Wiedersehen mit der Haute-Couture-Ikone, bei dem die beiden sofort voneinander angezogen sind. Coco – reich und erfolgreich geworden, aber erschüttert vom Tod ihres Förderers Capel – bietet dem mittellosen Emigranten Stravinsky Unterkunft in ihrer Villa in Garches an. Dankbar nimmt der das Angebot an, samt Familie auf ihren Landsitz zu ziehen. Chanels Verständnis von Nächstenliebe bleibt der ans Krankenbett gefesselten Stravinsky-Gemahlin Catherine nicht lange verborgen. Jan Kounens stimmiges romantisches Drama über die kurze, aber umso intensivere Liaison zweier nonkonformistischer Künstlerpersönlichkeiten kommt am 15. April in die Kinos.

Kinostart 1. April

Kinostart 1. April

Gesetz der Straße/Brooklyn´s Finest

Knall auf Fall in ein neues Abenteuer

Die Wege dreier Cops in Brooklyn kreuzen sich auf unheilvolle Weise: Eddie Dugan (Richard Gere) hat nur noch ein paar Tage bis zur Pensionierung, als er noch einmal in einen großen Einsatz geschickt wird. Tango (Don Cheadle) ermittelt als Undercover-Cop in Brookylns Drogenszene. Sal (Ethan Hawke) ist Mitglied eines Spezialkommandos, das die Umschlagplätze überwacht und das Drogengeld aus dem Verkehr ziehen soll. Als Tango auf den Drogenkönig Caz (Wesley Snipes) angesetzt wird, treffen die drei aufeinander... Schauspielerisch beeindruckende Leistungen von Gere, Cheadle und Hawke – sehr packend in Szene gesetzt von Antoine Fuqua, der bereits 2001 mit Training Day eine Cop-Story im Drogenmilieu mit Ethan Hawke und Denzel Washington verfilmt hat. Antoine Fuqua hat auch bei King Arthur (2004) Regie geführt.

Das Kindermädchen Nanny Mcphee kehrt zurück. Auch in der Fortsetzung von Eine zauberhafte Nanny taucht das magische Kindermädchen genau dort auf, wo es auf den ersten Blick vielleicht am wenigsten gewollt ist, aber am dringendsten gebraucht wird. So landet die Nanny – mit Warze, Knollennase und Vogelnestfrisur – auf der Türschwelle einer völlig überforderten Mutter, die versucht, Farm und Familie am Laufen zu halten, während ihr Mann im Krieg kämpft. Die Schlacht tobt allerdings nicht nur in der Ferne, sondern auch auf dem Hof zwischen ihren Kindern und der verzogenen kleinen Verwandtschaft aus der Stadt, die vor kurzem bei ihnen eingefallen ist und offenbar nicht vorhat, wieder zu verschwinden... Mit Ralph Fiennes, Maggie Gyllenhaal, Emma Thompson, Maggie Smith, Rhys Ifans. Regie in dem zauberhaften Familienspaß hat Susanna White geführt Stadt Land Lech 04/2010 23


Veranstaltungen Rubrik_1

Immer ak tuelle Termine: Nachtfalke/Fotolia

www.stad tland-lech.d e

Veranstaltungen im April Tag

Musik & Konzerte

Ort/Uhrzeit

01 Do

Jazzclub – „Cosmic Groove Orchestra“ stellt erste CD vor 1

03 Sa

Almost Charlie – New Yorker Rockband stellt neues Album vor

Landsberg, Licca Lounge 20:30 Uhr Schondorf, KUBA – Kultur am Bahnhof

11 So

Kirchenkonzert „Ich bin die Auferstehung und das Leben“

17 Fr

Kiko Pedrozo & Hansi Zeller

23 Fr

Williams Wetsox – Bayerischer Blues

Landsberg, Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt 17:00–18:30 Uhr Utting, Schneiderwirt 20.00 Uhr Utting, Schneiderwirt 20:00 Uhr Utting, Schneiderwirt 20:00 Uhr Landsberg, Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt 21:00 Uhr

24 Sa

MOON RA – Angelika Vizedum und Maritn Seeliger

30 Fr

in moto – „gerade sehe ich den klang“ Orgelkonzert

Tag

Bühne & Literatur & Kunst

Ort/Uhrzeit

02 Fr

2. Dießener Poetry Slam mit Livemusik

03 Sa

viermalen-4 Maler aus dem Raum München zeigen ihre Arbeiten 03.04. bis 04.04.2010

Dießen , Wirtshaus am Kirchsteig 20:00 Uhr Landsberg, Säulenhalle am Stadttheater 11:00–19:00 Uhr Landsberg, Gasthaus Siebentisch – Gastro One GmbH 20:00 Uhr Eresing, Alter Wirt 20:00 Uhr Landsberg, s´Maximilianeum, Stadttheater Foyer 20:00 Uhr Landsberg, Autorenkreis Landsberg in der VHS 19:30 Uhr Landsberg, Autorenkreis Landsberg in der VHS 19:30 Uhr Landsberg, Sportzentrum 20:00 Uhr Landsberg, Neues Rathausfoyer Landsberg 10:00–18:00 Uhr Landsberg, Säulenhalle am Stadttheater Landsberg, Säulenhalle am Stadttheater 18:00 Uhr

09 Fr

Autorenkreis lädt zu Runde „Freunde des Lechrainer Dialekts

16 Fr

Mistcapala mit ihrem aktuellen Programm

18 So

Fei Scho – „Vom Landler zum Funk“

21 Mi

3

Vortrag von Otto Stedele „Der Lechrainer Dialekt“

23 Fr

Lesung – „Poesie ohne Slam“

24 Sa

Lizzy Aumeier – „Divenrausch“

25 So

goldener glanz – Aussstellung Gotlind Timmermanns 25.04. bis 16.05.2010

26 Mo

Wettbewerb f. Malerei u. Bildhauerei – Aufbruch zur Ewigkeit 26.04. bis 06.05.2010 Aufbruch zur Ewigkeit – Ausstellungseröffnung

27 Di

24 Stadt Land Lech 04/2010

28 Mi

Aufbruch zur Ewigkeit-Wettbewerbsausst. f. Maler + Bildhauer 28.04. bis 05.05.2010

29 Do

Urban Priol – „Wie im Film“

30 Fr

Lizzy Aumeier – „Best of“

Tobias Öller: Chateau Rouge oder das Scheitern d. Revolution

Landsberg, Säulenhalle am Stadttheater 14:00 Uhr Landsberg, Sportzentrum 20:00 Uhr Eresing, Alter Wirt 20:00 Uhr Utting, Schneiderwirt 20:00 Uhr

Tag

Film & Multimedia

Ort/Uhrzeit

08 Do

„Realise“ von Kai Sitter

14 Mi

Peter Graefen – „Paul Harbins letzte Reise“

Hechenwang, Gasthaus Siebentisch – Gastro One GmbH 20:00 Uhr Landsberg, Gasthaus Saxenhammer

Tag

Kinder

Ort/Uhrzeit

01 Do

Mädchentag – jeden Donnerstag für Mädchen von 10 – 15 Jahren*

06 Di

Vorlesestunde: Hurra, Hurra, d. Frühling ist da! Kinder ab 4

08 Do 13 Di

Ferienaktion: Abenteuerreise im Museum „Begegnung mit Karin Mai“ mit Künstlerin Diana Angela Gmelin, 2-tägig 08.04. bis 09.04.2010 Vorlesen und Basteln: „Die Teddybärmaschine“ (Kinder ab 5)

Landsberg, Jugendzentrum 15:00–18:00 Uhr Landsberg, Turnhalle des IgnazKögler-Gymnasiums 15:00 Uhr Landsberg, Neues Stadtmuseum 10:00–12:30 Uhr

15 Do

Aufbaukeramik – Wenn Tongefäße hoch werden sollen

17 Ss

RuethenFestSpiel 2011: – Vorbereitung d.Auftritts am Sonntag

18 So 19 Mo 22 Do

RuethenFestSpiel 2011: – Umzug durch Landsberg Aktionstage für Schulen zum Welttag des Buches 19.04. bis 08.05.2010 Weg vom Rand – rauf aufs Spielfeld Basketball-Schnuppern

27 Di

Vorlesen und Basteln -Pippi findet einen Spunk (Kinder ab 5)

29 Do

Aber bitte mit Sahne – Backen nach Herzenslust

30 Fr

Dombauhütte – wir fertigen unser eigenes Glasfester

Landsberg, Stadtbücherei 15:00 Uhr Landsberg, Jugendzentrum 15:00–18:00 Uhr Landsberg, Turnhalle des IgnazKögler-Gymnasiums 11:00–16:00 Uhr Landsberg, Innenstadt Landsberg, Buchhandlung Ritzau KG Landsberg, Treffpunkt Jugendzentrum 15:00 Uhr Landsberg, Stadtbücherei 15:00 Uhr Landsberg, Treffpunkt Jugendzentrum 15:00 –18:00Uhr Landsberg, Pfarrhof Mariä Himmelfahrt 15:30 Uhr

www.stadt-land-lech.de


Veranstaltungen

1

2

3

Veranstaltungen im April Tag

Event-Shopping

Ort/Uhrzeit

Tag

Sonstiges

Ort/Uhrzeit

03 Sa

Weißwurst-Frühstück m. kesselfr.Weißwürste/Brezen/ Weißbier

03 Sa

Landsberger Modellbauwelt – Landsberger Modellflug-Club 03.04. bis 05.04.2010

Landsberg, Sportzentrum 10:00–18:00 Uhr

13 Di

Vortrag Gartengestaltung

06 Di

Mit QiGong durchs Jahr – Angelika Weibl -*Anfängerkurs

Landsberg, Haus am Roßmarkt 18:30–20:00 Uhr

24 Sa

Tag der offenen Gärtnerei-in Baumschule und Gartenfachmarkt 24.04. bis 25.04.2010

Landsberg, GIANNI‘S Vinothek & Bar im Zeder-Markt 10:00 Uhr Weil, Flora Gartenpark 15:00 Uhr Weil, Flora Gartenpark

09 Fr

Großer Bücherflohmarkt v.Benefiz-Flohmarkt-Team Feldhamster*

Landsberg, Pfarrzentrum Zu den hlg. Engeln 17:00 – 20:00 Uhr

11 So

Philosophischer Nachmittag Werner Wiborny: Thema Liebe

Landsberg, Haus am Roßmarkt 15:00–17:00 Uhr

12 Mo

Lerntherapie Sabine Teufel*

Landsberg, Haus am Roßmarkt 14:00 – 19:00 Uhr

15 Do

Kunst Therapie Sabine Dorn

Landsberg, Haus am Roßmarkt 19:00–20.30 Uhr

17 Sa

Nichtraucherseminar – Thomas Reinhold

Landsberg, Haus am Roßmarkt 14:00 Uhr

21 Mi

Diakonie – Schwangerenberatung

Landsberg, Haus am Roßmarkt 10:00–13:00 Uhr

22 Do

Essstörung-Jugend-Gruppe m. S. Dorn Kunsttherapie jeden 4.Do

Landsberg, Haus am Roßmarkt 19:00–20:30 Uhr Landsberg, Haus am Roßmarkt 19:00 Uhr

Gartentage „Frühlingsträume“ in der Flora Baumschule 24.04. bis 25.04.2010

Weil, Flora Gartenpark

Tag

Nachtleben

Ort/Uhrzeit

01 Do

Tag der offenen Bühne*

03 Sa 04 So

DJ Battle

Schondorf, KUBA – Kultur am Bahnhof Landsberg, SonderBar Landsberg, Bürgerbahnhof Landsberg 18:00–21:00 Uhr

2

Cocktail Lounge & Salsa Tumbao – Beginner-Mittelstufe-Fortgeschr. -Tanzen f. alle*

Easterbash – Die größte Veranstaltung f. elektron. Tanzmusik

07 Mi

Latin Night – Salsa-Kurs für Anfänger,Fortgeschr.* Salsa mit DJ Toledo

10 Sa

U-Free – Afro Reggae zum Frühling

Live: Skaos feat. Blurrd Minds – Beginn Konzert 23.00 Uhr

17 Sa

Basketball – Das letzte Heimspiel Sonderbar – Gutscheine ab 18.04. eine Woche gültig Nightgroove – weiterfeiern nach 01.00 Uhr mit Azucar Cubana

Landsberg, Glücklich Club c/o Restaurant Libre 22:00 Uhr Landsberg, Moritz 19:00–21:00 Uhr Landsberg, Moritz 21:00 Uhr Landsberg, Glücklich Club c/o Restaurant Libre 21:00 Uhr

Buddhistische Meditation Bärbel Kohring

23 Fr

Kunst/Werken Catherine Schill

Landsberg, Haus am Roßmarkt

24 Sa

Frühblüher im Kauferinger Gleisdreieck

Landsberg, Treffpunkt erfragen bei BN Landsberg 08191/921740 15:00–16:30 Uhr

25 So

Von der „Ecclesia Phetine“ zum Gotteshaus Mariä -Ausstellung 25.04. bis 16.05.2010

Landsberg, Neues Stadtmuseum

Pähler Schlucht und Andechser Höhenrücken

Dießen, Treffpunkt DießenTankstelle HirschauerSchakyPark 10:00 – 16:00 Uhr Landsberg, Vom Neuen Stadtmuseum aus durch die Stadt Landsberg 11:30 Uhr Landsberg, Neues Stadtmuseum 15:00 Uhr

Landsberg, Licca Lounge 22:00 Uhr Landsberg, SonderBar

Luidlrallye Auf d. Spuren d. Bildschnitzerfamilie Luidl

Landsberg, Glücklich Club c/o Restaurant Libre 01:00 Uhr

Von der „Ecclesia Phetine“ zum Gotteshaus Mariä – Eröffnung

Nightgroove – weiterfeiern auch nach 01.00 Uhr

Landsberg, Moritz 01:00 Uhr

28 Mi

Frauen in der Lebensmitte – M. FuhrmannHüper/M. Schröder

Nightgroove – weiterfeiern auch nach 01.00 Uhr

Igling, Discothek Sommerkeller 01:00 Uhr

Landsberg, Haus am Roßmarkt 18:00 – 21:30 Uhr

29 Do

Vortrag Rupert Voss

Kaufering, Montessori Schule

Nightgroove – 16 Lokalitäten, 14 Live-Bands und 3 DJ‘s

Landsberg, Innenstadt Landsberg 20:00–01:00 Uhr

Kirchenführungen für Erwachsene und Kinder – Hauptportal

Landsberg, Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt 15:00 Uhr

Nightgroove-freie Zone ab 21.00 Uhr, daher Eintritt frei

Landsberg, Licca Lounge 21:00 Uhr

Walpurgisfeier-Hexen, Feuerjongleure, Stelzenläufer, Märchen

Beuerbach, Büffelhof Beuerbach 16:00 Uhr

30 Fr

* weitere Termine im Internet www.stadt-land-lech.de

Stadt Land Lech 04/2010 25


Stadt Land Äinschi

Augenblick

mal bitte...

Äinschi Jacobsen

aben Sie eine beste Freundin oder einen besten Freund? Ich habe vier beste Freundinnen. Und letzten Sommer habe ich einfach mal den Versuch gestartet, mit allen gemeinsam einen Ausflug zu machen. Was nicht einfach war, denn schließlich stehen alle mitten im Leben und haben Mann, Kind, Garten und Hund zu versorgen. Kurz und gut, es klappte und um zwei Uhr nachmittags gings los. Wir hatten uns für eine Bootsfahrt auf dem Ammersee entschieden: Kleine Rundfahrt von Herrsching bis Herrsching, 1,5 Stunden; Abfahrt 15:38 Uhr. Als wir nach einer geschlagenen Stunde – sie ahnen gar nicht, wieviele Kurzstops zwischen Landsberg und Ammersee für 5 beste Freundinnen nötig sind – in Herrsching ankommen, ist kein Parkplatz in Sicht. Doch dank ihrer Wünsche ans Universum bekommt Uschi sofort einen. Rein in die Parklücke, Türen auf, Freundinnen raus und los gehts... dachte ich. Wenn meine Freundin Uschi allerdings ihr Auto parkt, dann heißt das erstmal: Innenspiegel runterklappen, Make-Up prüfen, Lippenstift suchen. Die Handtasche ist aber blöderweise in der letzten Kurve umgekippt. Also wird jetzt erstmal mit dem Kopf im Fußraum des Beifahrerbereichs nach Lippenstift, Wimperntusche, Kajal und eben dem typischen halben Leben meiner Freundin Uschi gesucht. Nachdem alles wieder eingepackt ist, wird das MakeUp nachgezogen, die Handtasche gepackt,

H

26 Stadt Land Lech 03/2010

ausgestiegen und die Tür zugemacht. Natürlich nicht ohne danach nochmal an mindestens zwei Türen zu probieren, ob das mit dem automatischen Close-Drücker auch wirklich geklappt hat. Kurz nach 15:00 Uhr erreichen wir endlich die Promenade. 15:38 Uhr ist Abfahrt, der Dampfersteg ist ca. 150 m entfernt, sollte also zu schaffen sein. Leider haben es Promenaden aber so an sich, dass man, sobald man sie erreicht hat, den Schlendergang einlegt. Man prome-

mich Uschi auf, „die Gerti musste noch schnell aufs Klo, und da haben wir uns gedacht, da ist doch locker noch Zeit für einen Kaffee.“ Achselzuckend setze ich mich dazu und höre, wie die zurückgekehrte Gerti bereits die angebotenen Eisbecher vorliest. Bis ich lang was von einem schnellen Kaffee sagen kann, haben die Mädels neben dem „einen Kaffee“ schon einen Pfirsich Melba-Becher, einen Krokant-Becher und einen Amaretto-Becher bestellt. Verstohlen schau ich auf die Uhr, es ist 15.14 Uhr. Das Eis kommt. „Können wir Nachdem es hinter mir stiller und stiller gleich zahlen“, frag ich, wird, drehe ich mich um und sehe um keine Zeit zu verlieren. „Kollege kommt gerade noch, wie sich Uschi ganz frech in eines gleich“. der Promenadencafés absetzt Gerade als Gerti genüsslich in ihre Eiswaffel niert. Und wenn jemand promenieren beißt, hören wir ein lautes Tuuuuuuut. kann, dann sind das meine vier besten „Aha,“ sagt Uschi, „das ist der Dampfer. Freundinnen. Fast kann man sagen, sie ha- Kommt der schon?“ „Ja,“ sag ich, „der ben den Begriff promenieren neu geprägt. kommt nicht nur schon, der fährt auch Mit einer Geschwindigkeit von 100 Pro- gleich wieder.“ menadenmetern pro Stunde schlendern „Es ist nämlich 15:32 Uhr“, erläutere ich die also los Richtung Dampfersteg. Ich ihnen. „Also Mädels, wenn wir jetzt sofort vorneweg, immer den Zeitplan im Kopf. aufstehen und hinlaufen, dann schaffen Nachdem es hinter mir stiller und stiller wir es noch.“ Eine halbe Stunde später wird, drehe ich mich um und sehe gerade schlendern wir wieder auf der Promenade, noch, wie sich Uschi ganz frech in eines allerdings Richtung Parkplatz, und ich der Promenadencafés absetzt. „Ja wie höre, wie Uschi von hinten leise sagt: „Also jetzt?“ frage ich Uschi, als ich sie und zwei nächstes Mal organisier’ ich das mal für weitere meiner besten Freundinnen im uns, dann hätten wir auch den Dampfer Café zur Rede stelle. „Weißt Äinschi“, klärt geschafft ...“ www.stadt-land-lech.de


Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest. Ihr Stadt Land Lech-Team

IMPRESSUM Stadt Land Lech Magazin für den Landkreis Landsberg Herausgeberin: Annette Sieglinde Tisken Verlag: LLive Medien Verlag Pater-Rupert-Mayer-Str. 38 86899 Landsberg am Lech Fax: 08191-985 98 76 E-Mail: info@stadt-land-lech.de Internet: www.stadt-land-lech.de Redaktion: 08191-985 98 78 E-Mail: redaktion@stadt-land-lech.de Freie Mitarbeit: Verona-Karina Skurka, Dagmar Kübler Anzeigen: Annette Sieglinde Tisken 08191-985 98 77 E-Mail: a.tisken@stadt-land-lech.de www.stadt-land-lech.de

Abonnement: E-Mail: abo@stadt-land-lech.de Satz und Litho: abavo GmbH Nebelhornstr. 8 86807 Buchloe 08241-96 86-0 Druck: Vogel Druck und Medienservice GmbH&Co.KG Leibnizstr. 5 97204 Höchberg 0931-46 00-02 Erscheinungsweise: 10 Ausgaben jährlich

einrichtungen, Stadt- und Gemeindeverwaltungen; Abonnenten (namentlich bekannte Empfängeradressen/regelmäßiger Bezug jeder Ausgabe); wechselnde Frequentierung in den Briefkästen. Direktwerbung Bayern Nürnberger Str.17, 86720 Nördlingen 09081/2 90 84-0 Nachdruck und Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung. Für zugesandte Manuskripte, Bildmaterial und Zuschriften wird keinerlei Gewähr übernommen; für die vollständige oder teilweise Veröffentlichung und Verbreitung z.B. im Internet wird das Einverständnis vorausgesetzt. Datenschutz: Ihre personenbezogenen Daten werden von uns, unseren Dienstleistern sowie anderen Unternehmen verarbeitet und genutzt, um Sie über interessante Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, schreiben Sie bitte an: info@stadt-land-lech.de Sponsoring: Bon Schuh Landsberg, Villa Rosa, Landsberg

Verteilung: Stadt Land Lech erscheint im ganzen Landkreis Landsberg mit einer Gesamt-Auflage von 30.000 Exemplaren und in einer verteilten Auflage von 29.700. Die Verteilung erfolgt durch nachfolgenden Einwohner-/Gebietsverteilungsschlüssel über: Auslagestellen in Geschäften, Banken, Gastronomie, Tankstellen, Freizeit-

Bildquellen Titelfoto sonne Fleckl/fotolia • S. 2 Ramona Kaulitzki/fotolia und Dagmar Kübler • S. 6 Kzenon/fotolia • S. 9 Lutz-Gemthal/pixelio • S. 12-14 sonne Fleckl/fotolia, laurent Breche/fotolia und Brenda carson/ fotolia • S. 16-17 by-studio/fotolia • S. 19 Svenja98/fotolia • S. 27 Helmut Brands/fotolia

Stadt Land Lech 04/2010 27


Walpurgisfest auf dem Büffelhof

Magisches von „Bertholder der Erzähler“ Mystische Elfenklänge von Ra-irda Phantastischer Hexenmarkt im Stall Köstliche Hexenspeisen 2200 Uhr: Fackelzug zum großen

30.04.2010

ab 1600 Uhr Büffelhof Beuerbach

Walpurgisfeuer mit Hexentanz

W A S S E R B Ü F F E L e r l e b n i s w e l t e n Ansprechpartnerin Steffi Niedermann Benediktstraße 4 86947 Weil-Beuerbach Tel. 08195 1533 • Fax 08195 999305 www.bueffelhof-beuerbach.de

Eintritt: € 8,-/p.P.

Kinder bis 14 J. frei


Stadt Land Lech 04/10  

Das Magazin für den Landkreis Landsberg am Lech

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you