Page 1

Magazin des Publikumsrats und der Mitgliedgesellschaften der SRG Deutschschweiz Ausgabe 5/2011

SRF Ausbildungschef Rémy Trummer im Porträt. Seite 7

SRG SSR DAB: Das Regi kommt! Seite 8

Publikumsrat Beobachtung: Themenschwerpunkt «Max Frisch». Seite 10 Ludwig Hasler am Publikumsratsseminar: «Kultur ist, was nicht von selbst läuft.» Seite 11

Ombudsstelle SRG.D Neue Aufgaben für den Ombudsmann. Seite 12

Carte blanche Isabel Gehrer: «Die grössten Schweizer Talente» – Fluch oder Segen? Seite 13 Ostschweiz Impressionen von der Regionaljournal-Party.

Die SRG SSR im Internet – wie weiter? Seite 4

81. Mitgliederver­ sammlung der SRG Ostschweiz. Seite 15 Besuch bei TVO. Seite 16

Bild: iStockphoto.com

Seite 14


Bilder: Pascal Landert

SRG Ostschweiz

50 Jahre Regionaljournal Ostschweiz

Regionaljournal-Party Die SRG Ostschweiz feierte kürzlich in Amriswil mit über 200 Gästen den 50. Geburtstag der Radio-Regionalsendungen in der Ostschweiz. Ehemalige und aktuelle Programmschaffende erinnerten mit humorvollen Episoden und Originaltönen an die Anfangsjahre des Regionaljournals.

Das Regi sendete live aus dem Pentorama. Im Gespräch: Thomas Weingart, Beat ­Antenen und Hanspeter Trütsch (v. l. n. r.).

Die Geschwister Eva und Timon Huonder aus Chur im Interview mit Sara Hauschild.

Aktuelle und ehemalige Programmschaffende Robert Ruckstuhl, Iso Rechsteiner, Andreas Schefer, Peter Brandenberger, Erich Niederer (Präsident der SRG Ostschweiz).

Die beiden Ehrenmitglieder Joe Manser und ­Maja Schorta waren ebenfalls nach Amriswil ­gereist.

14

Ausgabe 5/2011

Die Regionaljournal-Party wurde musikalisch durch Malcolm Green und das SWISS-Team begleitet.

Neben ehemaligen und aktuellen Programmschaffenden besuchten zahlreiche Mitglieder der Trägerschaft die Regionaljournal-Party.


Mitgliederversammlung 2011 der SRG Ostschweiz

Kritische Loyalität zur SRG SSR An der 81. Mitgliederversammlung der SRG Ostschweiz wurde Erich Niederer formell als Präsident bestätigt. Über die Herausforderungen der Medienkonvergenz referierte SRF-Direktor Rudolf Matter.

Überzeugter Befürworter der SRG Erich Niederer betonte in seiner ersten Ansprache, dass er sich aus staatspoliti­ scher Überzeugung für die Institution SRG einsetze. «Ich bin auch Staatsbürger und von der Bedeutung der SRG für unser Land und für unsere Demokratie sehr überzeugt», hielt er fest. Er bekräftigte die

Mitglied Margot Blaser während der Diskussionsrunde mit SRF-Direktor Rudolf Matter.

Rudolf Matter referierte Gastreferent an der 81. Mitgliederver­ sammlung der SRG Ostschweiz war Rudolf Matter, Direktor SRF. Nach 134 Tagen im Amt oblag es ihm, in Kürze zum Thema «Der Wandel als Herausforderung: Medien­ konvergenz konkret» zu sprechen. Nach ­einem Blick zurück zu den Anfängen von Radio und Fernsehen zu Beginn des letz­ ten Jahrhunderts verwies er auf die ex­ plosionsartige Zunahme der Kommuni­ kationsmittel. Und die Entwicklung beschleunige sich zusehends.

deln und auf Konvergenz zu setzen – auch um den öffentlichen Auftrag zu erfüllen –, sei der Weg frei geworden für ein trimedia­ les, zukunftsorientiertes Unternehmen. Im Wahljahr 2011 werde mit dem Grossprojekt «Treffpunkt Bundesplatz» die trimediale Konzentration aufgezeigt, und zwar, wie Matter betonte, mit «Motivation und Lust». Ursel Kälin

25 Jahre beim Regionaljournal

Bild: Fritz Kellenberger

Auch den übrigen statutarischen Geschäf­ ten stimmte die Mehrheit der 129 anwe­ senden stimmberechtigten Mitglieder zu. Der neue Präsident wird die SRG Ost­ schweiz von Amtes wegen auch im Regio­ nalrat SRG Deutschschweiz und in der De­ legiertenversammlung SRG SSR vertreten.

Haltung der SRG Ostschweiz und ihre ­«kritische Loyalität» gegenüber der SRG und fügte sich damit in die be­stehende Tradition des Vereins ein.

Nutzungsrituale schwinden Uns stehe rund um die Uhr eine «nie da­ gewesene Angebotsvielfalt» zur Verfügung, und zwar «on demand» und nicht nur ­linear. Mit dem Entscheid des SRG-Verwal­ tungsrats im März 2009, die Kräfte zu bün­

Gäste aus Politik, den Gremien der SRG und dem Unternehmen SRF zu Besuch in Heiden.

Ausgabe 5/2011

Bea Strotz an der Regionaljournal-Party.

Bilder: Fritz Kellenberger

Mit der formellen Wahl des vom Vorstand vorgeschlagenen Erich Niederer zum Prä­ sidenten der SRG Ostschweiz endete die Übergangszeit, und die Vereinsarbeit kann mit neuer Tatkraft in Angriff genommen werden. Mit der zivilgesellschaftlichen ­Rolle, die die SRG Ostschweiz zu überneh­ men hat, kommen neue herausfordernde Aufgaben auf sie zu.

Am 1. Juni 2011 feierte Beatrice Strotz ihr 25. Dienstjubiläum beim Regionaljournal Ostschweiz. Von Anfang an engagierte sie sich ausserordentlich für das Unternehmen. Das Team schätzt sie als liebens­ werte, einfallsreiche und zupackende Kollegin, die für jede knifflige ­Aufgabe eine gute Lösung findet. Beatrice Strotz hilft und unterstützt, wo sie kann, und dafür sind wir ihr unendlich dankbar. Herzliche Gratulation, Bea, und tausend Dank für dein Engagement! Thomas Weingart, Redaktionsleiter

15


SRG Ostschweiz

Agenda «Persönlich» aus der Komturei Tobel TG Die Radio-Talksendung «Persönlich» ist am 28. August 2011 zu Gast in der Komturei Tobel. Sie sind herzlich eingeladen, ab 10.00 Uhr live dabei zu sein. Die aktuellen Gäste können Sie unter www.drs1.ch oder per Radiofon unter 0848 80 80 80 ­abfragen.

Aus der Programmkommission

Besuch bei TVO in St. Gallen

Bild: Monika Gessler

Die Programmkommission der SRG Ostschweiz war anlässlich ihrer Juni-Sitzung zu Besuch bei TVO. Geschäftsleiter André Moesch und Mario Aldrovandi, Leiter Programme, führten durch die Räumlichkeiten von TVO und des Radiostudios von FM1.

Die Programmkommission im Studio von TVO.

Nachdem die Programmkommission den Macherinnen und Machern bei der Pro­ duktion der täglichen News-Sendung über die Schulter geblickt hatte, folgten die Be­ sichtigung des Fernsehstudios und die Be­ gegnung mit Moderator Thomas Bächle. Bei der anschliessenden Gesprächsrunde mit den Verantwortlichen vom Ostschweizer Privatsender TVO wurden Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu den Sendegefässen der SRG SSR thematisiert. Besondere Erwähnung fanden der effiziente Einsatz von Produktionsmitteln sowie gut ausgebil­ dete junge Videojournalisten, die erste journalistische Erfahrungen ­sammeln. Das TVO-Zielpublikum ist altersmässig hetero­ gen, Radio FM1 spricht ein jüngeres Publi­

kum an. Bezüglich einer de­finitiven Kon­ zession wird sich TVO noch gedulden müssen. Somit ist eine verstärkte Präsenz in den ­Regionen derzeit kaum möglich. Be­ züglich Qualitätskontrolle ­verfügt TVO über keine institutionalisierte Programmkom­ mission wie die SRG Ostschweiz. Der Regional­sender setzt mehrheitlich auf Meinungsforschungs­institute zur Abklärung von Publikums­bedürfnissen. Die Einset­ zung eines ­Feedback-Gremiums, wie zum Beispiel einer Publikumskommission, wird bei TVO diskutiert. Da sich die einzelnen Fernseh- und Radioprogramme sowie die entsprechenden Webportale in ihrer Aus­ richtung stark unterscheiden, bedürfen sie ganz ­verschiedener Feedback-Kriterien. Monika Gessler

Einladung zur Preisverleihung Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz 2011 an NZZ-Medienredaktor Rainer ­Stadler Donnerstag, 1. September 2011, 18.30 Uhr im Hofkeller St. Gallen (Klosterhof 8). Der Preis wird von den Ostschweizer ­Kantonsregierungen gestiftet.

16

Talon bitte bis 21. August 2011 einsenden an: SRG Ostschweiz, Postfach 128, 9006 St. Gallen Name: Strasse: PLZ/Ort: Telefon: E-Mail: Name/Vorname Begleitperson: (max. 1 Person) Ausgabe 5/2011

Radio- und Fernsehpreis 2011 der Ostschweiz Die Preisverleihung an NZZ-Medienredaktor Rainer Stadler findet am Donnerstag, ­ 1. September 2011, um 18.30 Uhr im ­Hofkeller St. Gallen statt. Rainer Stadler wird für seine kontinuierliche Medien­ beobachtung und differenzierte Medien­ kritik ausgezeichnet. Bitte melden Sie sich mit dem untenstehenden Talon an. Weitere Termine Studioführungen und Besuche von TV-Sendungen finden am 3. September 2011 («Traders») und am 22. September 2011 («5GEGEN5») statt. Die Führung durch das Regionalstudio Ostschweiz mit Neumit­ glieder-Apéro wird am 9. November 2011 und am 22. November 2011 durchgeführt. ­Weitere Informationen folgen. Interessierte Mitglieder können sich bei der Geschäftsstelle melden. info@srgostschweiz.ch oder Tel. 071 243 22 14.

Impressum Ausgabe 5/2011 (Juli 2011), erscheint neun Mal jährlich Herausgeberschaft: Publikumsrat und Mitgliedgesell­ schaften der SRG Deutschschweiz Redaktion (S. 1–13): Kurt Nüssli (kn), Pernille Budtz (pb), Jasmin Rippstein (jr), Christa Arnet (cha) Mitarbeitende dieser Ausgabe (S. 1–13): Roger Blum, Fee Riebeling, Achille Casanova Kontakt: SRG Deutschschweiz, Fernsehstrasse 1– 4, 8052 Zürich, Tel.: 044 305 67 03, E-Mail: link@srf.ch, Internet: www.srgd.ch Redaktion SRG Ostschweiz (S. 14–16): Geschäftsstelle, Rorschacher Strasse 150, 9006 St. Gallen, Tel.: 071 243 22 14, Fax: 071 243 22 20, E-Mail: info@srgostschweiz.ch Adressänderung an: SRG Ostschweiz, Postfach 128, 9006 St. Gallen Gestaltung und Produktion: Medianovis AG, Kilchberg/ZH Korrektorat: Susanne Lötscher, transkorrekt, Zollikofen Druckvorstufe: Küenzi&Partner, Langnau/Zürich Druck: rdv Rheintaler Druckerei und Verlag AG, Berneck Auflage: 15 186 Expl. (WEMF-beglaubigt)

SC2011062704 (swissclimate.ch)

LINK 5/11 SRG Ostschweiz  

Die SRG SSR im Internet - wie weiter? Split Bern, Freiburg, Wallis

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you