Issuu on Google+

Magazin des Publikumsrats und der Mitgliedgesellschaften der SRG Deutschschweiz Ausgabe 1/2011

SRG SSR Roger de Weck: «Dank der Trägerschaft sind wir staatsfern.» Seite 4 SRF «10vor10»-Produzent Andri Franziskus im Porträt. Seite 7 SRG.D Mitglieder an den 46. Solothurner Filmtagen. Seite 8 Publikumsrat Beobachtungen: SF 1: «SwissAward» DRS 3: «Uf u dervo». Seite 10

Ombudsstelle Umstrittene ­SRGMeinungsumfragen. Seite 12

Carte blanche Nadine Masshardt: «Warum Politiker nicht Journalisten werden.» Seite 13

Zu Besuch bei SF. Seite 14

Willkommen: Isabelle Egger. Seite 15 Mitglieder im Gespräch: Robert Frauchiger. Seite 16

SRG-Generaldirektor ­ Roger de Weck baut auf die Trägerschaft

Bild: Charles Benoit

Aargau Solothurn


SRG Aargau Solothurn Blick hinter die Kulissen

Studioführung und «Traders»-Besuch für Mitglieder Zwanzig Mitglieder der SRG Aargau Solothurn haben einen Blick hinter die Kulissen des Schweizer Fernsehens geworfen. Beeindruckt und mit geschärftem Bewusstsein für das vielseitige Zusammenspiel der Medienwelt sind sie nach Hause zurückgekehrt.

Im Studio von «Schweiz aktuell.»

Die Mitglieder der SRG Aargau Solothurn interessieren sich für die Medien und die Medienschaffenden. Deshalb sind sie unter anderem Mitglied. Und deshalb bietet die Trägerschaft ihren Mitgliedern immer wieder die Möglichkeit, Einblick in das Schaffen zu nehmen, sei es mit Führungen beim Regionaljournal, die immer sehr beliebt sind, sei es mit Besuchen im Leutschenbach. Denn Fernsehen und Radio üben auf viele Menschen eine grosse Anziehung aus.

Anzeigetafel beim tpc-Publikumseingang.

Am 22. Oktober des vergangenen Jahres haben also 20 Mitglieder die Chance ge-

packt, bei einer Aufzeichnung der neuen Quizsendung «Traders» dabei zu sein und vorgängig an einer Studioführung teilzunehmen. Auf Grund der beschränkten Zulassung und der grossen Nachfrage mussten die Glücklichen aus einer Vielzahl von Interessierten ausgelost werden. Und was gibt es zu berichten? Kurz und knapp: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert. Besondere Highlights waren der Besuch des ersten HD-Studios (Sport), bei «Schweiz aktuell» und natürlich eben der Besuch bei «Traders». Zur guten und lockeren Stimmung unter den Mitgliedern trug auch die kompetente Führung von Roswitha Gassmann bei, die

14

Ausgabe 1/2011

Losentscheid

mit Hintergrundgeschichten zu unterhalten wusste.

Die Chancen sind intakt Für diejenigen, die nicht zu den glücklich Ausgelosten gehörten, sei gesagt: Die nächste Chance kommt bestimmt. Auch bei weiteren Aufzeichnungen kann man dabei sein. Und dann gibt es ja noch die Möglichkeit, sich für einmal weit aus dem Fenster zu lehnen und sich gleich als Kandidatin oder Kandidaten bei «Traders» zu bewerben. Mehr dazu finden Sie auf unserer Website www.srg-ag-so.ch. Urs Becker

Bilder: Jeanette Häsler

Warten auf «Traders».


Wechsel in der Geschäftsstelle

Willkommen, Isabelle Egger! Der Vorstand hat Isabelle Egger als neue Leiterin der Geschäftsstelle der SRG Aargau Solothurn und Nachfolgerin von Christina Eriksson gewählt. Stellenantritt war der 1. Januar 2011.

einstimmig vorgenommen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Leiterin.

Isabelle Egger, die neue ­Geschäfts­stellenleiterin SRG Aargau Solothurn.

Die Würfel sind gefallen. Die neue Leiterin der Geschäftsstelle in Aarau ist gewählt. Zahlreich waren die Bewerbungen. Bekanntlich heisst es, wer die Wahl hat, hat die Qual. Genau so war es auch in diesem Fall. Ein Vorstandsausschuss hat die Dossiers der bestqualifizierten Bewerberinnen anhand eines Kriterienkatalogs ausgewertet, die Bewerbungsgespräche geführt und dann dem Vorstand Isabelle Egger zur Wahl vorgeschlagen. Dieser hat die Wahl

Bild: Foto Basler, Aarau

Vielseitig ausgebildet Isabelle Egger verfügt über eine solide kaufmännische Grundausbildung (Höheres Wirtschaftsdiplom) und verschiedene Weiterbildungen. Zurzeit absolviert sie eine Weiterbildung in Corporate Communications am Schweizerischen Public Relations Institut (SPRI) in Zürich. Zusammen mit den in verschiedenen Gebieten gesammelten Erfahrungen bringt sie beste Voraussetzungen für die vielseitige Arbeit auf der Geschäftsstelle mit. Isabelle Egger ist in Lenzburg aufgewachsen und wohnt mit ihrem Mann in Küttigen. Sie hat eine starke Beziehung zum Kanton Aargau, aber auch viel Sympathie für den Kanton Solothurn. Isabelle Egger war für das Kantonsjubiläum 200 Jahre Kanton Aargau und später

im Kommunikationsdienst des Regierungsrats, in der Staatskanzlei, tätig. In der Freizeit sucht Isabelle Egger vor ­allem den Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit am Schreibtisch und am Bildschirm. Diesen Ausgleich findet sie in der Gartenarbeit. Auslüften und sich erden, sich hinwenden zum Einfachen und Elementaren. Das würde uns allen gut tun. Isabelle, ­erinnere uns daran, wenn wir den Bodenkontakt verlieren sollten. Danke und herzlich willkommen! Urs Becker

Zur Person Isabelle Egger (44) war als Eventmanagerin im Kommunikationsdienst des Aargauer Regierungsrats tätig. Auch liess sie sich zum systemisch-lösungsorientierten Coach ausbilden und führt nebst der SRG-Tätigkeit eine Beratungspraxis. Nebst der Gartenarbeit sind E-Bass spielen und die Malerei nur einige ihrer vielen Interessen.

Der Vorstand geht in Klausur Alles fliesst, alles ist in Bewegung, im Grossen und im Kleinen. Diese Lebenstatsache erfahren wir in unserer schnellen Zeit mehr denn je. Auch der Vorstand der SRG Aargau Solothurn will sich den sich stets wandelnden Aufgaben und neuen Herausforderungen stellen. Aus diesem Grund zieht er sich im März zu einer ganztägigen Klausur ins Tagungshaus Rügel über dem Hallwiler-

see zurück, um in teilweiser neuer Besetzung – neuer Präsident, neue Leiterin der Geschäftsstelle, neue Vorstandsmitglieder – organisatorische und inhaltliche Fragen zu diskutieren und die aktuelle Situation zu überprüfen, damit die anstehenden Aufgaben auch in Zukunft effizient und sachgerecht gelöst werden können. Organisatorisch geht es darum, Zuständigkeiten und Abläufe zu überprüfen und diese

Ausgabe 1/2011

auf die Bedürfnisse der beteiligten Menschen und der Organisation auszurichten. Inhaltlich geht es darum, ausführlicher, als dies in einer Vorstandssitzung möglich ist, die eigene zivilgesellschaftliche Rolle und weitere medienpolitische Fragen zu diskutieren. Wir werden im gegebenen Zeitpunkt im LINK darüber berichten. Urs Becker

15


SRG Aargau Solothurn

Agenda

Mitglieder im Gespräch

DRS 1-Sendung «Persönlich» 2011 live aus der Region Aargau Solothurn

Interview mit Robert Frauchiger, Rechtsanwalt «Nicht alles soll ökonomischen und finanziellen Zwängen (sprich: Einschaltquoten) untergeordnet werden», sagt Robert Frauchiger.

Robert Frauchiger.

LINK: Warum sind Sie Mitglied bei der SRG Aargau Solothurn? Robert Frauchiger: Ich bin schon vor 30 Jahren beigetreten. Ein im Publikum gut verankertes und starkes öffentliches Radio und Fernsehen gehört für mich zu den Grundpfeilern eines funktionierenden demokratischen Staates. Wie erleben Sie als ehemaliger Staatsanwalt und heutiger Rechtsanwalt die Berichterstattung im Regionaljournal über «Unfälle und Verbrechen»? Stimmt die Qualität? Die Berichterstattung in Strafsachen erlebe ich in der Regel als wohltuend sachlich. Man muss sich immer der Grenzen bewusst sein, die allen Medien, auch den gedruckten, in solchen Fällen gesetzt sind. Häufig fehlt es an Raum und Zeit, aber auch an der vertieften Kenntnis aller massgebenden Facetten, namentlich auch der involvierten Personen, um in der Berichterstattung viel mehr als die Oberfläche zu zeigen. Sie waren Gemeinderat und Gemeindeammann. Welche Erfahrungen haben Sie als Politiker mit den Medienschaffenden

16

Bild: zVg.

und den Aargauer Medien gemacht? Da ich immer im lokalen Bereich tätig war, bestand meistens ein persönlicher Draht zu den Medienschaffenden. Soweit eine solche Vertrauensbasis bestand, habe ich überwiegend sehr gute Erfahrungen machen dürfen. Wie halten Sie es mit dem Medienkonsum? Wo und wie informieren Sie sich? Im Auto höre ich meistens DRS 2. Im Fernsehen interessieren mich vor allem Politik, Wirtschaft und Sport. Daneben bin ich – leider ein fast süchtiger – Zeitungsleser. «Tages-Anzeiger», «Aargauer Zeitung», «Wohler Anzeiger» – und als Hägglinger das «Echo vom Maiengrün» sind das Alltagsmenü. «Der Spiegel» und zwei Sonntagszeitungen gehören dem Wochenende. Vieles bleibt leider ungelesen … Braucht es die SRG Aargau Solothurn auch in Zukunft? Wenn ja, warum? Viele Menschen wollen die Herkunft der Produkte, die sie konsumieren, wieder besser kennen. Die Strukturen der SRG erlauben es Interessierten, eine Beziehung zum «Produkt» Radio und Fernsehen aufzubauen. In einer zunehmend anonymer werdenden Welt werden Organisationen wie die SRG Aargau Solothurn in Zukunft sogar immer wichtiger. Service public? Was bedeutet dieser ­Begriff für Sie? Service public bedeutet für mich ein Angebot, bei dem ich davon ausgehen kann, dass es nicht von Partikularinteressen gesteuert ist. Ich erwarte einerseits vollständige Transparenz, andererseits den Zugang von allen gesellschaftlich relevanten Gruppen zu den Dienstleistungen der SRG. Interview Urs Becker Ausgabe 1/2011

Auch 2011 laden wir Sie wieder ein, die Live-Übertragung der Radio-Talksendung «Persönlich» in unserer Region zu besuchen und den Machern über die Schultern zu schauen. Zwei Gäste erzählen von sich, ihren Erinnerungen, Wünschen und Träumen. Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt frei. Sie sind herzlich willkommen. Sonntag, 6. März 2011 Rheinfelden AG, Hotel Schützen, Bahnhofstrasse 19 Sonntag, 27. März 2011 Baden AG; ThiK.Theater im Kornhaus, Kronengasse 10 Sonntag, 17. April 2011 Oberbuchsiten SO, Gäuer Forum, Schälismühlestrasse 1 Türöffnung ist jeweils um 9 Uhr, die Sendung läuft von 10.00–11.00 Uhr live (und von 22.00 – 23.00 Uhr als Zweitausstrahlung ­ auf DRS 1).

Impressum Ausgabe 1/2011 (Februar 2011), erscheint neun Mal jährlich Herausgeberschaft: Publikumsrat und Mitgliedgesellschaften der SRG Deutschschweiz Redaktion (S. 1–13): Kurt Nüssli (kn), Pernille Budtz (pb), Denise Looser Barbera (dlb), Christa Arnet (cha) Mitarbeitende dieser Ausgabe (S. 1–13): Markus Knöpfli, Florian Blumer, Jasmin Rippstein, Achille Casanova Kontakt: SRG Deutschschweiz, Fernsehstrasse 1– 4, 8052 Zürich, Tel.: 044 305 67 03, E-Mail: pernille.budtz@srf.ch, Internet: www.srgd.ch Redaktion SRG Aargau Solothurn (S. 14–16): Urs Becker (ub), E-Mail: urs.becker@beckerkom.ch Geschäftsstelle SRG Aargau Solothurn, Postfach 3608, 5001 Aarau, Tel.: 062 832 50 90, E-Mail: srgagso@srdrs.ch, Internet: www.srg-ag-so.ch Gestaltung und Produktion: Medianovis AG, Kilchberg/ZH Korrektorat: Ingrid Essig, Winterthur Druckvorstufe: Küenzi & Partner mediacheck, Adliswil Druck: rdv Rheintaler Druckerei und Verlag AG, Berneck Auflage: 15 186 Expl. (WEMF-beglaubigt)

SC2011012504 (swissclimate.ch)


LINK 1/11 - SRG Aargau Solothurn, Roger de Weck