Page 1

Newsletter

12/2017

Advent! Das Datamonster ist überall und wacht auch über den besinnlich weihnachtlichen Forst! (Foto: Kai Gerlach)

Inhaltsübersicht • • • • • • • • • • •

Weihnachtsgruß vom PASS-Deutschland e.V.-Vorstand Treffen der Regionalgruppen Weitere Treffen der Regionalgruppen Kommende SQL Saturdays in der “Nähe” Den Newsletter Online lesen! Auf ISSUU (www.issuu.com)! Blogs von Mitgliedern Allgemein Business Intelligence Neues von den SQL Release Services PASS Summit 2017 in Seattle PASS-Essentials: o o o o o

Praktisches Performance Monitoring-Toolset für Microsoft SQL Server SQL Server Data Tools Infrastruktur auf Azure IaaS und SQL Server Best Practices Performancesteigerung durch Indexanalyse und –redesign SQL Server Data Tools SQL Server Integration Services

Impressum: PASS Deutschland e.V. Otto-Hahn-Str. 22, 65520 Bad Camberg Fax: 06434 2184993 Web: www.sqlpass.de Facebook: www.facebook.com/SQLPASS.de/ Twitter: twitter.com/sqlpass_de Vorstand: Vereinsregister: Steuer-Nr.:

Oliver Engels, Tillmann Eitelberg, Frank Geisler, Klaus Höltgen, Constantin Klein VR 960 / Amtsgericht Limburg a. d. Lahn 020 227 87053, USt-IdNr.: DE814482269, Finanzamt Gießen

Newsletter-Redaktion: Werbung:

Newsletter.Redaktion@sqlpass.de Werbung@sqlpass.de

PASS-Mitgliedschaft: Anmeldeformular: Abo ändern: Newsletter-Archiv:

https://www.sqlpass.de/Mitgliedschaft/Mitgliedwerdenistkostenlos.aspx http://www.sqlpass.de/Verein/bMailinglistenb/tabid/93/Default.aspx http://www.sqlpass.de/Mitgliedsbereich/NewsletterArchiv/tabid/88/Default.aspx

Zum Abbestellen dieses Newsletters schicken Sie uns bitte eine Mail mit Ihren Kontaktdaten: Abmeldung monatlicher Newsletter

www.sqlpass.de

Seite 1 von 24


Newsletter

12/2017

WeihnachtsgruĂ&#x; 2017 Hallo Data Platform Community! Die Newsletter Redaktion klopft an die TĂźr: „Her mit dem WeihnachtsgruĂ&#x;“, „ja ist denn wirklich schon Weihnachten“, wir sind doch noch mit dem PASS Camp 2017 beschäftigt, welches zum 6. Mal in Folge seit 2012 im Lufthansa Conference Center in Seeheim stattfinden wird. Mensch, nicht nur dass die Update Zyklen des SQL Servers nun jedes Jahr ein neues Release bringen, irgendwie wird alles immer schneller ‌ Evergreening oder wie war das mit dem Buzzword-Bingo? Den meisten Menschen unserer Community geht das alles viel zu schnell, dauernd neue Features, Releases, Updates, Patches und „oh, da hat sich ja schon wieder das MenĂź in Power BI verändert, wo ist denn der Button hingekommen?“ Probleme. „Habt Ihr das letzte Release Video auf You Tube gesehen?“ Das sollte uns aber allen wieder an den Kerngedanken unsere Community erinnern: Connect, Share & Learn. Diese Community ist genau dafĂźr gedacht, damit sich Menschen untereinander helfen, den Feature-Wahnsinn zu beherrschen, die Lernkurve durch Wissen und Erfahrungen in der Community zu stärken und auch einfach SpaĂ&#x; zu haben. Und eben auch mal den „heiĂ&#x;en ScheiĂ&#x;“ auszuprobieren, auch wenn man noch nicht wirklich ein Produktivszenario im Visier hat. Wir hoffen mit den vielen Aktivitäten in unseren Regionalgruppen – inzwischen Ăźbrigens 15 (!), „Hallo ThĂźringen“, mit den PASS Essentials, unserem SQL Saturday, der SQL Konferenz und dem PASS Camp haben wir einen Teil dazu beizutragen, Euch zu unterstĂźtzen am Ball zu bleiben und neue Technologien mit SpaĂ&#x; und Effizienz einzusetzen. Alles das ist natĂźrlich nur mit Hilfe von Freiwilligen machbar, die unsere Community seit Ăźber 13 Jahren zu einer der grĂśĂ&#x;ten und aktivsten Communities im Microsoft Umfeld gemacht haben: Allen voran unsere RGVs in den Regionen - die jeden Monat fĂźr Euch coole Vorträge organisieren, die Sprecher - die kostenlos mit Euch ihr Wissen austauschen, die Newsletter Redaktion - die jeden Monat alles zusammenträgt, was in der Community, den Knowledge Bases und Blogs passiert ist, die Technik und das HQ - die es uns erlauben mit kleinem Budget das ganze „Ding“ am Laufen zu halten und natĂźrlich unsere Sponsoren – die uns Räume zur VerfĂźgung stellen und uns bei den Konferenzen und wo auch immer wir ein bisschen Geld gebraucht wird zur Seite stehen. Nur mit dieser Hilfe ist es mĂśglich, die Community fĂźr Euch kostenlos zu betreiben. Auch geht unser Dank an die Kollegen bei Microsoft, die den ganzen Stress erzeugen đ&#x;˜‰! Vor allem, wenn durch groĂ&#x;e Umstrukturierungen leider häufig der Community Fokus, also auf die Leute die nun Mal die MS Produkte einsetzen (aka Kunde), verloren geht. Trotzdem gibt es ganz viele Menschen in dieser Firma, die weiterhin gerne mit uns zusammen sind, ohne dass wir auf „der Scorecard“ stehen und der „financial impact“ anscheinend nicht direkt messbar ist! Danke an Euch alle! Auch in 2018 werden wir nicht locker lassen, Euch ein Portfolio an Events und Aktivitäten rund um die MS Data Platform zu bieten: die SQL Konferenz im Februar mit dem besten Line-Up, das wir je in Deutschland hatten, SQL Saturday, die Kollegen im Emsland veranstalten wieder das SQL Grillen, PASS Essentials stehen schon in der Pipeline und wenn wir den Weihnachtsmann richtig verstanden haben, gibt es endlich die neue Webseite‌ äh, wer glaubt noch an den Weihnachtsmann‌ auf jeden Fall Damon unser Datamonster! Macht Euch ein paar ruhige Tage, lasst mal die Data Platform im SelfService Mode und wir hoffen Euch gesund im nächsten #Schonwiederlaunchjahr in der Community zu sehen! Bis bald und wie immer SELECT 'Happy XMAS ' + LTRIM(STR(YEAR(GETDATE()))) AS XMASGRUSS

vom Vorstand des PASS Deutschland e.V. Oliver Engels, Tillmann Eitelberg, Klaus HĂśltgen, Constantin „Kostja“ Klein und Frank Geisler

www.sqlpass.de

Seite 2 von 24


Newsletter

12/2017

Treffen der Regionalgruppen PASS Deutschland e.V. Details zu den einzelnen Treffen werden auf der Website angekündigt. Bitte wende Dich an die angegebenen Ansprechpartner der jeweiligen Regionalgruppen. Die Mailadressen findest Du auf der jeweiligen Webseite.

Bayern

https://Bayern.sqlpass.de

Siegfried Spuddig

07. Dezember 2017

Andre Essing Erik Monchen

• Deep Learning am Beispiel von Bilddaten – Artus Krohn-Grimberghe

Berlin

https://Berlin.sqlpass.de

Markus Raatz

14. Dezember 2017

Georg Urban

• Weihnachtsfeier

Benjamin Kettner

Bremen

https://Bremen.sqlpass.de

Mark Kuschel

07. Dezember 2017

Stefan Dase

• SQL Server Management Studio Tools & Addons mit anschließendem Weihnachtsmarktbesuch - Mark Kuschel

Hamburg

https://Hamburg.sqlpass.de

Sascha Lorenz

14. Dezember 2017 um 18:30 bei Microsoft 09. November

Cornelia Matthesius

• SQL Server In-Memory OLTP - Die Basics in 90 Min – Sascha Lorenz

Karlsruhe

https://Karlsruhe.sqlpass.de

Stefan Kirner

31. Januar 2018 um 18:30

Helge Rutz

• Neue Features in SQL Server 2017 - Sascha Götz

Mittelrhein

https://Mittelrhein.sqlpass.de

Benjamin Machuletz

19. Dezember 2017

Johannes Curio

• SSIS - Bernd Jungbluth

Philipp Lenz

Rhein/Main

https://RheinMain.sqlpass.de

Oliver Engels

12. Dezember 2017 um 19:00 Uhr im Brauhaus, Bad Homburg

Julian Breunung

• P, R oder U zum Lösen der DatenQualitätsProbleme – Oliver Engels

Alexander Karl

Rheinland

https://Rheinland.sqlpass.de

Tillmann Eitelberg

11. Dezember 2017 um 18:00 Uhr bei Microsoft

Christoph Muthmann

• Projektbericht Aufbau DWH vom ETL bis zu PowerBI aus SaaS und PaaS Komponenten - Tim Ladenthin

Thüringen Lars Platzdasch Andre Wittmer Markus Kepert

www.sqlpass.de

14. Dezember 2017 um 18:00 in Eisenach • 0 auf SQL Teil 4 T-SQL, SARGable Query und Diagnose eines SQL Servers, eigene Reporting Tools - Andre Wittmer, Lars Platzdasch und Markus Kepert Seite 3 von 24


Newsletter

12/2017

Weitere Treffen der Regionalgruppen des PASS Deutschland e.V. (noch kein Thema bekannt) Details zu den einzelnen Treffen werden auf der Website angekündigt. Bitte wende Dich an die angegebenen Ansprechpartner der jeweiligen Regionalgruppen. Die Mailadressen findest Du auf der jeweiligen Webseite.

Emsland

https://Emsland.sqlpass.de

William Durkin

21. Dezember 2017

Franken

https://Franken.sqlpass.de

Michael Deinhard Torsten Schüßler

Hannover Christoph Seck Vladimir Stepa Marcus Möhle

Ruhrgebiet

https://Hannover.sqlpass.de

14. Dezember 2017 um 18:30 Uhr im Hotel Amadeus

12. Januar 2018

• Benjamin Weissman https://Ruhrgebiet.sqlpass.de

Klaus Hoeltgen Frank Geisler

14. Dezember 2017 um 19:00 bei GDS, Essen

Gabi Münster

Sachsen

https://Sachsen.sqlpass.de

Thomas Jorzig

Stuttgart

https://Stuttgart.sqlpass.de

Michael Niethammer Jochen Stein

Kommende SQL Saturdays in der “Nähe” Wer interessante Vorträge liebt und einen eventuell auch einmal weiteren Weg nicht scheut, den werden die in der folgenden Tabelle gezeigten Termine von SQL Saturdays interessieren.

Datum

Nr.

Ort

9.12.2017 19.01.2018 17.02.2018 17.03.2018 02.06.2018

#687 #679 #707 #709 #711

Slovenia (Ljubljana) Vienna (Austria) Pordenone (Italy) Mechelen (Belgium) Plovdiv (Bulgaria)

Den Newsletter Online lesen! Auf ISSUU (www.issuu.com)! Seit März 2014 gibt es unseren Newsletter auch als E-Magazin auf www.issuu.com. Zum Studieren benötigt man nur einen Browser (oder eine IOS- oder Android App) und alle Links aus dieser Ausgabe funktionieren auch direkt aus dem E-Magazin heraus. Am Leichtesten findest Du unseren Newsletter über den Suchtag SQLPASS oder über den Direktlink für den aktuellen Newsletter: https://issuu.com/sqlpass/docs/newsletter_2017_12

www.sqlpass.de

Seite 4 von 24


Newsletter

12/2017

Blogs von Mitgliedern des Pass Deutschland e.V. Liebe Newsletter-Leser! Ein Neuzugang von einem Mitglied der Technik-Truppe der PASS, sowie eine festgestellt Adressänderung: Ansprechpartner: Kai Gerlach

Blog: Solisyon SQL Blog

Blog-Liste (Neuzugang)

Schwerpunkte: Business Intelligence

Blog: Volker Bachmann and SQL Server URL: http://blog.volkerbachmann.de Autor: Volker Bachmann (Rheinland) Schwerpunkt: Datenbank-Administration Info: SQL Server Administration, Migration, VMware Vom: 18.11.2017 (Ankündigung)

URL: http://www.solisyon.de/sqlblog/ Autor: Benjamin Weissman (Franken)

Blog: SQL aus Hamburg URL: http://www.sql-aus-hamburg.de

Autor: Björn Peters (Hamburg) Schwerpunkte: Datenbank-Administration Blog: Architektur und Administration URL: http://www.insidesql.org/blogs/cmu/

Autor: Christoph Muthmann (Rheinland)

Blog-Liste (Adressänderung)

Schwerpunkte: Datenbank-Administration

Blog: SQL Server Intern

Blog: sqlXpert GmbH Blog

URL: http://www.db-berater.de/sql-server-blog/

URL: http://www.sqlxpert.de/blogsqlxpert/

Autor: Uwe Ricken (Rhein-Main)

Autoren: Daniel Caesar (Berlin) und Imke Feldmann (Berlin)

Blog-Liste (bereits früher veröffentlicht)

Schwerpunkte: Business Intelligence

(nach Vornamen der Autoren sortiert)

Blog: GDS Business Intelligence Blog

Blog: SQL Server Data Platform blog by Andreas Wolter

URL: http://gds-business-intelligence.de/de/category/sql-server/

URL: http://www.insidesql.org/blogs/andreaswolter/

Autor: Frank Geisler (Ruhrgebiet)

Autor: Andreas Wolter (Rhein-Main)

Schwerpunkte: Business Intelligence und Entwicklung

Schwerpunkte: Datenbank-Administration, Performance und Sicherheit

Blog: Hilmar Buchta über MS-OLAP

Blog: Arno Cebulla über Information Design mit MS SSRS URL: http://blog.oraylis.de/author/acebulla/

Autor: Arno Cebulla (Rheinland) Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: SQL Server - Infos für Anfänger und Profis URL: https://sqlserverbhoch.wordpress.com

Autor: Benjamin Hoch (nicht angegeben) Schwerpunkte: Informationen für Beginner im Bereich SQL Server aber auch für Fortgeschrittene im Bereich Hochverfügbarkeit mit AlwayOn

URL: http://blog.oraylis.de/author/hbuchta/

Autor: Hilmar Buchta (Rheinland) Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: Microsoft OLAP Blog by Hilmar Buchta URL: http://ms-olap.blogspot.com

Autor: Hilmar Buchta (Rheinland) Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: Klaus Oberdalhoff URL: http://www.insidesql.org/blogs/klausobd/

Autor: Klaus Oberdalhoff (Franken & Bayern) Schwerpunkte: Administration und Allgemein, speziell auch zu MS-Access

www.sqlpass.de

Seite 5 von 24


Newsletter

12/2017

Blog: Kostja's .NETte Welt

Blog: GlorfIT

URL: https://kostjaklein.wordpress.com/

URL: http://glorf.it

Autor: Kostja Klein (Rhein-Main)

Autor: Thomas Glörfeld (Franken)

Schwerpunkte: Entwicklung

Schwerpunkte: SQL Server allgemein

Blog: Ceteris AG BI Blog

Blog: Tillmann Eitelberg & Oliver Engels zu SSIS-Components

URL: http://www.ceteris.ag/blog

Autor: Markus Raatz (Berlin)

URL: http://www.ssis-components.net

Schwerpunkte: Business Intelligence

Autoren: Tillmann Eitelberg (Rheinland) und Oliver Engels (Rhein-Main)

Blog: New Row – My journey through Business Intelligence and ...

Schwerpunkte: Integration-Services

URL: http://www.martinguth.de/

Autor: Martin Guth (Karlsruhe) Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: Nikoport - SQL Server, Community, Development and Web adventures

Blog: TORSTEN SCHUESSLER | Sapere aude! (aka tosc) URL: http://www.insidesql.org/blogs/tosc/

Autor: Torsten Schüßler (Franken) Schwerpunkte: SQL Server allgemein Blog: SQL Server Intern

URL: http://www.nikoport.com

URL: http://www.db-berater.de/sql-server-blog/

Autor: Niko Neugebauer (Rhein-Main)

Autor: Uwe Ricken (Rhein-Main)

Schwerpunkte: SQL Server allgemein

Schwerpunkte: Datenbank-Administration

Blog: flip-it.de :: SQL and more

Blog-Infos

URL: http://www.flip-it.de

Autor: Philipp Lenz (Mittelrhein) Schwerpunkte: SQL Server allgemein Blog: About SQL Server Basics and in-depth URL: http://dirtyread.de

Autor: Robert Hartmann (Franken) Schwerpunkte: SQL Server allgemein Blog: Robert Panther on SQL Server URL: http://pantheronsql.wordpress.com

Autor: Robert Panther (Rhein-Main) Schwerpunkte: SQL Server allgemein Blog: Sascha Lorenz aus Hamburg über die Themen Microsoft SQL Server, SharePoint, .NET Technologien und ganz allgemein über Business Intelligence

Ankündigung, Änderung, Löschung Wenn auch dein PASS-Mitglieds-Blog hier erscheinen soll, so schreibe bitte eine E-Mail mit den folgenden Angaben an: newsletter(punkt)redaktion(at)sqlpass(punkt)de •

Den Titel des BLOG’s • Deinen Namen • Deinen Blog-URL • Deine Inhalte: eine (kurze) Übersicht der Themen-Schwerpunkte • Deine Regionalgruppe: (optional, aber erwünscht) • (Deine Email-Adresse): Die ist für Rückmeldungen, wird aber nicht auf unserer BLOG-Seite veröffentlicht oder anderweitig verwendet. Bitte teile uns möglichst auch Änderungen an Deinem Blog (Themenverschiebung, Blog-URL oder Beendigung etc.) mit. Vielen Dank.

Kommentare

URL: http://saschalorenz.blogspot.com

Autor: Sascha Lorenz (Hamburg) Schwerpunkte: Business Intelligence

www.sqlpass.de

Kommentare von Blog-Besuchern sind gern gesehen und können an newsletter(punkt)redaktion(at)sqlpass(punkt)de geschickt werden. Wir werden Sie an den Autor weiterleiten und/oder, wenn so gewünscht, ggfs. hier veröffentlichen.

Seite 6 von 24


Newsletter

12/2017

Save the Date: SQL Server Konferenz 2018

Auch wenn die Ankündigung schon in den letzten Newslettern enthalten war, je näher die Konferenz kommt, desto klarer wird es, dass es sehr interessant wird teilzunehmen: • • • • •

Noch mehr renommierte internationale Speaker, die Euch ihre Themen näher bringen. Viele der bekannten Speaker mit Themen, die Euch bei der täglichen Arbeit helfen. Wieder in der hervorragenden, exklusiven Lokation, dem Darmstadtium am 27. und 28.02.2018 Precons am 26.02. wie immer mit sehr vielen nützlichen Tracks. Alles zu einem (fast) unschlagbaren Preis.

Wer selber auf der Konferenz sprechen möchte, der Call for Papers ist offen. Und Last-but-not-Least haben auch Partner die Gelegenheit, sich und ihre Produkte und Dienstleistungen den Teilnehmern zu präsentieren. Auch hier: Behaltet die nächsten Ankündigungen im Auge!!!

SQL Server Konferenz 2018 Early Bird until end of 2017 Catch the Early-Bird-Tariff until Dec'31 and save up to EUR 300: SQL Server Konferenz 2018. FEB 26 -28, 2018 in Darmstadt! Lots of sessions, news and hands-onCU ...

www.sqlpass.de

Seite 7 von 24


Newsletter

12/2017

Vorläufige Agenda der SQL Server Konferenz 2018 PreCon Workshop 1 Adam Saxton: Power BI (more information coming)! PreCon Workshop 2 Matt Masson: Power Query Deep Dive (more information coming soon)! PreCon Workshop 3 Niko Neugebauer: Columnstore Indexes: Practical Solutions & Techniques! PreCon Workshop 4 Thomas LaRock & Karen Lopez: From Earth to Cloud: Successful Data Migration Techniques ! Topic

AZURE

AZURE/DBA

BI

www.sqlpass.de

Subject

Speaker

Auf, auf in die Cloud, ihr Datenbanken!

Björn Peters

Wie kann die Cloud dir helfen, deinen Lieblingscocktail zu finden?

Alexander Klein

Azure Cosmos DB - Planet-scale, globally distributed, multi-model. Ja nee, is klar...

Andre Essing

What are Azure SQL Database Managed Instances?

John Martin

Introducing Azure SQL Managed Instance

Jovan Popovic

Neues Dream Team - Azure Data Factory V2 und SSIS

Stefan Kirner

Secure your data at rest - on demand, now!

Tobiasz J. Koprowksi

Beyond BIML

Benjamin Kettner

Spatial Analytics with SQL Server, R and Power BI

Andrea Martorana Tusa

BI-Power durch Automation: SDMX-BI & Power BI

Bodo Rauch

SQL Server 2017: Data Science with Python or R?

Dejan Sarka

Building an Analytics Platform in Azure

Gerhard Brückl

Inside the VertiPaq Engine

Alberto Ferrari

Scripting Tabular models

Bent Nissen Pedersen

Building a data connector for Power BI

Cédric Charlier

Azure Analysis Services – Strategischer Gewinn oder ein Service unter vielen?

Gabi Münster

SharePoint 2016 BI oder PowerBI v2 (Tradition oder doch Neu)?

Lars Platzdasch

Time Intelligence with Dax and Power BI

Marco Russo

Data Warehouse auf Azure mit einfachen Mitteln

Martin Kopp & Markus Delhofen

One Gateway (oh, wait a minute, there are two!) to rule them all!

Regis Baccaro

Power BI Report Server (PBIRS) – Was / Wie / Warum?

Wolfgang Strasser

Seite 8 von 24


Newsletter Topic

BIG DATA & ANALYTICS

DBA

DEV-OPS

IM

To be announced

www.sqlpass.de

12/2017

Subject

Speaker

Big Data as a Service / Cloud based Big Data Plattformen

Guido Jacobs

Stream on - Real-time data analysis with StreamInsight and Azure Stream Analytics

Sandra Geisler

Eine Reise durch das Tidyverse

Thomas Hütter

Graph 101 – Why graphs?

Tom Martens

Powerbot App - Cognitive Power of Q&A in Minutes to PowerApps

Volker Hinz

SQL Server 2017: Schnell, schneller, am schnellsten

Andreas Wolter

Chaosbewältigung - SQL Server Migration und Konsolidierung

Bodo Danitz

SQL Server 2017 - Whats new!

Frank Seiwerth

Automatische Datenbankoptimierung... Funktioniert das wirklich?

Mark Aslan Kuschel

Columnstore Clustered vs Nonclustered, when to choose what

Niko Neugebauer

InMemory und Columnstore im Praxiseinsatz für OLTP-Systeme

Robert Panther

SQL Server 2017 - Intelligence Built-in

Scott Klein

Upgrading to SQL Server 2017

Thomas LaRock

Database tuning advisor vs. database management views

Torsten Strauss

Analyse von Wait Stats

Uwe Ricken

SQLs für alle Lebenslagen

Christoph Muthmann

SQL Server im Container

Frank Geisler

Multi-tenant database architectures – from small scale to hyper-scale

Kennie Nybo Pnotoppidan

Persistence is futile - Implementing Delayed Durability in SQL Server

Mark Boradbent

SQL Server Statistical Semantic Search

Matija Lah

Einführung in Ensemble Modelling am Beispiel von DataVault

Ben Weissman

A Game of Hierarchies - Einführung in Graph DB mit SQL Server 2017

Markus EhrenmüllerJensen

Fallen in M-Funktionen und wie man sie umgeht

Imke Feldmann

Power BI und IoT

Markus Raatz

TBA

Oliver Engels

TBA

Tillmann Eitelberg

Seite 9 von 24


Newsletter

12/2017

Allgemein Encrypting SQL Server connections with Let’s Encrypt certificates Ein interessanter Artikel für alle die ihre SQL Server Verbindungen verschlüsseln und bei den Zertifikaten Geld sparen möchten. https://sqlsunday.com/2017/11/22/encrypting-tds-withletsencrypt/

SQL Server 2017 Read-Scale Availability Groups Dieser Artikel beschreibt den Einsatz und Zweck der mit SQL Server 2017 neu verfügbaren Read-Scale Availability Groups. Sie werden nicht für Hochverfügbarkeit oder Disaster Recovery verwendet, sondern um Datenbanken mit Lese-Workloads auf mehrere Server zu skalieren. https://blogs.msdn.microsoft.com/sql_pfe_blog/2017/11/17/sql-server-2017-readscale-availability-groups/

How we made backups faster with SQL Server 2017 Parikshit Shavjani erläutert in diesem Blog-Beitrag wie die indirekte Checkpoint-Heuristik verwendet um die Backups zu beschleunigen. Lesenswert.

JSON vs CLR UDT – performance comparison Was ist schneller? In diesem Artikel von Jovan Popovic beschreibt er seinen Performance Vergleich und was er dabei herausgefunden hat https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlserverstorageengine/2017/11/15/json-vs-clr-udt-performance-comparison/

Coming in SQL Server vNext: Approximate_Count_Distinct Wie Brenz Ozar von der PASS Summit berichtet soll mit dem nächsten neuen SQL Server die Funktion APPROXIMATE_COUNT_DISTINCT (wie bei Oracle) mit einer Genauigkeit von 4 % kommen. https://www.brentozar.com/archive/2017/11/coming-sqlserver-vnext-approximate_count_distinct/

SQL Server 2017 – Interleaved Execution Interleaved Execution steht auch dann zur Verfügung, wenn der Leagacy Cardinality Estimator verwendet wird. http://www.sqlservercentral.com/blogs/all-aboutsql/2017/11/09/sql-server-2017-interleaved-execution/

Adaptive query processing in SQL databases

https://blogs.msdn.microsoft.com/sql_server_team/howwe-made-backups-faster-with-sql-server-2017/

Dieser Artikel beschreibt die Funktionen zur adaptiven Abfrageverarbeitung, mit denen sich die Abfrageleistung in SQL Server und Azure SQL Database verbessern lässt.

Microsoft SQL Operations Studio Preview

https://docs.microsoft.com/en-us/sql/relational-databases/performance/adaptive-query-processing

Microsoft hat das neue plattformübergreifende SQL Operations Studio (SOS) -Tool als kostenloses Open-Source-Projekt auf Github verfügbar gemacht. http://www.dbdelta.com/microsoft-sql-operations-studiopreview/

How does Query Store capture cross database queries? Was geschieht wenn eine Abfrage mehrere Datenbaken einbezieht? Diese Frage stellte sich Matthew McGiffen und erklärt in seinem Blog-Artikel was er herausgefunden hat. http://www.sqlservercentral.com/blogs/matthew-mcgiffen-dba/2017/11/16/how-does-query-store-capture-crossdatabase-queries/

www.sqlpass.de

Making parallelism waits actionable Pedro Lopez beschreibt in diesem Artikel die Aufteilung der CXPACKET Waits in CXPACKET und CXCONSUMER Waits, die ab SQL Server 2017 CU3 und 2016 SP2 verfügbar ist https://blogs.msdn.microsoft.com/sql_server_team/making-parallelism-waits-actionable/

Comparing Agent Jobs across Availability Group Replicas with PowerShell Schnell, einfach… gefällt. https://sqldbawithabeard.com/2017/11/10/comparingagent-jobs-across-availability-group-replicas-with-powershell/

Seite 10 von 24


Newsletter SQL Server on Linux on Docker quick and easy SQL Server unter Linux auf Docker unter Windows in 10 einfachen Schritten. https://blogs.msdn.microsoft.com/orrinedenfield/2017/10/sql-server-on-linux-on-docker-quick-andeasy/

New Showplan enhancements Dieser Artikel greift nochmal die verschiedenen Showplan Erweiterungen auf und benennt auch die SQL Server Versionen ab denen sie jeweils verfügbar sind. Ganz neu sind auch die trace flags im Showplan zu finden…

12/2017

SQL SERVER- New DMF in SQL Server 2017 – sys.dm_os_file_exists. A Replacement of xp_fileexist Wie der Titel bereits besagt, gibt es eine neue Dynamic Management Function die eine bereits existierende erweiterte Prozedur ablöst. https://blog.sqlauthority.com/2017/11/04/sql-server-newdmf-sql-server-2017-sys-dm_os_file_exists-replacementxp_fileexist/ Ansprechpartner: Peter Röcker

https://blogs.msdn.microsoft.com/sql_server_team/newshowplan-enhancements/

Business Intelligence It’s Time for Data Governance 2.0 with erwin DG Ein altbekanntes Tool kommt in einer neuen Version zurück und möchte bei der Umsetzung von Data Governance helfen. http://www.dataversity.net/time-data-governance-2-0erwin-dg/

Loading partitioned table incrementally using SSIS Partitionierte Tabellen kann man mit SSIS inkrementell beladen, wie der Artikel zeigt. http://www.sqlservercentral.com/articles/Partitioning/163 276

Power BI documentation moved to docs.microsoft.com Die Dokumentation zu Power BI hat eine neue Heimat gefunden. https://workingondata.wordpress.com/2017/11/16/powerbi-documentation-moved-to-docs-microsoft-com/

SSDT How To Fix Error SQL17502 In Datenbankprojekten mit SSDT erhält man häufig Fehlermeldungen, dass bestimmte Objekte nicht existieren. Der Artikel kann helfen. https://the.agilesql.club/blogs/ed-elliott/SSDT-How-To-FixError-SQL17502

Importing Files in Parallel with SSIS Wenn man sehr viele gleichartige Dateien einlesen möchte, sucht man nach einer parallelen Lösung zu deren Verarbeitung. http://www.sqlservercentral.com/articles/Integration+Servi ces+(SSIS)/163434

Dynamic Row Level Security with Manager Level Access in Power BI Row Level Security und Abwandlungen davon sind häufig Thema in Fragen im Netz. http://radacad.com/dynamic-row-level-security-withmanager-level-access-in-power-bi

Back to Dimensional Modeling Basics Wenn Daten miteinander in Beziehung gesetzt werden müssen, sind Data Modeling und OLAP auf einmal auch im Zeitalter von Big Data wieder cool. http://www.jenunderwood.com/2017/07/14/back-todimensional-modeling-basics/

www.sqlpass.de

Seite 11 von 24


Newsletter Databricks Offers Its Unified Analytics Platform as an Integrated Microsoft Azure Service Azure als Plattform hat offensichlich auch Platz für Firmen, die in anderen Bereichen Marktbegleiter von Microsoft sind.. http://www.dataversity.net/databricks-offers-unifiedanalytics-platform-integrated-microsoft-azure-service/

Five Essentials to Multi -Data Lake Management: Synchronizing Everything Together Manchen Anwendern reicht offensichtlich ein Data Lake nicht, sie brauchen eine Seenlandschaft. Dann stellt sich die Frage nach der Synchronisierung der Plattformen. http://www.dataversity.net/five-essentials-multi-data-lakemanagement-synchronizing-everything-together/

Questions About the GDPR That You Were Too Shy to Ask Wenn der Termin immer näher kommt, werden offensichtlich auch die Auusagen in Artikeln immer deutlicher im Ton.

12/2017

Power BI expands access to inte lligence for external guest users Nach dem letzten Update kann man nun Power BI Inhalte mit Nutzern außerhalb des eigenen Unternehmens teilen. https:/powerbi.microsoft.com/en-us/blog/power-biexpands-access-to-intelligence-for-external-guest-users/

Mixing MongoDB and Relational Databases in the Enterprise Der Artikel enthält interessante Perspektiven zum gemeinsamen Einsatz von relationalen und NoSQL Datenbanken im Unternehmen. https://www.red-gate.com/simple-talk/cloud/clouddevelopment/mixing-mongodb-relational-databasesenterprise/

Power BI Desktop – Query Reduction for Direct Query Models Die neue Funktion "Query Reduction" soll die Geschwindigkeit von Abfragen im Direct Query Modus und damit die Reaktion der Oberfläche beschleunigen. https://workingondata.wordpress.com/2017/11/08/powerbi-desktop-query-reduction-for-direct-query-models/

http://link_0001/|https://www.red-gate.com/simpletalk/opinion/opinion-pieces/questions-gdpr-shy-ask

Walkthrough: Scheduled Data Refresh in Power BI Report Server

Getting new insights into your usage of Data Lake Analytics

Der Artikel zeigt Schritt für Schritt, wie man in Power BI Report Server einen Scheduled Data Refresh erstellt.

Die Nutzer von Data Lake Analytics möchten immer mehr Informationen darüber erhalten, was ihre Nutzung kostet. Die letzten Updates kommen dem teilweise nach. https://blogs.msdn.microsoft.com/azuredatalake/2017/11/ 18/getting-new-insights-into-your-usage-of-data-lakeanalytics/

dax moving averages slicer GFITW Custom Calendars Der zweite Teil des Beitrags geht über die normalen Möglichkeiten mit "What-If" Paremetern hinaus und gibt den Nutzern einen besseren Komfort in den Auswertungen. https:/powerpivotpro.com/2017/11/dax-moving-averagesslicer-gfitw

www.sqlpass.de

https://workingondata.wordpress.com/2017/11/02/walkth rough-scheduled-data-refresh-in-power-bi-report-server/

SSISDB for SQL Server Integration Services In SQL Serverv 2017 hat sich in Bezug auf die Integration Services Catalogs einiges getan. Der Artikel hat Einzelheiten. http://www.sqlservercentral.com/blogs/mssqlfun/2017/11 /06/ssisdb-for-sql-server-integration-services/

Is Azure SQL Data Warehouse a Good Fit? Wer vor der Entscheidung zum Einsatz des Azure SQL Data Warehouse steht, dem kann der Entscheidungsbaum aus dem Artikel helfen. https://www.blue-granite.com/blog/is-azure-sql-datawarehouse-a-good-fit

Seite 12 von 24


Newsletter Two Ways to Approach Federated Queries with U-SQL and Azure Data Lake Analytics Abfragen über mehrere Datenquellen hinweg lassen sich auf zwei Arten in U-SQL und Azure Data Lake Analytics umsetzen. http://www.sqlchick.com/entries/2017/10/29/two-waysto-approach-federated-queries-with-u-sql-and-azure-datalake-analytics

Importing JSON Data from Web Services and Applications into SQL Server Beim Import von Daten aus JSON-Datenquellen sind einige Prüfungen zur Datenqualität angeraten. https://www.red-gate.com/simple-talk/sql/t-sqlprogramming/importing-json-web-services-applications-sqlserver/

Power BI Desktop November Feature Summary

12/2017

Scenario analysis with Power BI Lukas Lötters zeigt uns, wie man in Power BI mit der Hilfe von DAX verschiedene Szenarien miteinander vergleichen kann. In Power BI gibt es kein Standard-Feature dafür. https://blog.oraylis.de/2017/11/scenario-analysis-withpower-bi/

Change your Power BI report to point to an external SSAS model Nachdem man eine Power BI Desktop Datei nach SSAS verschoben hat, möchte man auch seine Verbindungen in den Reports anpassen. https://www.kasperonbi.com/change-your-power-bireport-to-point-to-an-external-ssas-model/

Processing Azure Analysis Services with OAuth Sources (like Azure Data Lake Store)

Amanda Cofsky fasst die Neuerungen in der NovemberVersion von Power BI Desktop zusammen.

Bei der automatischen Aktualisierung einer Azure Analysis Services Datenbank gibt es anders als mit Power BI einige Dinge zu beachten.

https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/power-bidesktop-november-2017-feature-summary/

http://blog.gbrueckl.at/2017/11/processing-azure-analysisservices-oauth-sources-like-azure-data-lake-store/

Announcing Single Sign-On Support when connecting to data sources from the Power BI Service

Slides: The Value of Metadata

Für einige Verbindungen von Power BI zu Datenquellen ist Single-Sign-On mit Kerberos-Unterstützung verfügbar.

Die in einem Webinar zum Wert von Metadaten verwendeten Folien sind jetzt verfügbar. Das Thema verdient offensichtlich größere Beachtung. http://www.dataversity.net/slides-value-metadata/

https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/announcingsingle-sign-on-support-when-connecting-to-data-sourcesfrom-the-power-bi-service/

NIH Launches National Institutes of Health Data Commons Pilot Phase

New version of Power BI Report Server now available

Das National Institute of Health (NIH) startet eine Pilotphase, um biomedizinische Forschung durch die Bereitstellung von Daten in der Cloud zu beschleunigen.

Eine neue Version des Power BI Report Server mit vielen neuen Features ist verfügbar.

http://www.dataversity.net/nih-launches-nationalinstitutes-health-data-commons-pilot-phase/

https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/new-version-ofpower-bi-report-server-now-available/

Duplicate workspaces using the Power BI REST APIs: a step-by-step tutorial Man kann einen kompletten Power BI Workspace mit der Power BI Rest API duplizieren, wie der Artikel zeigt.

Is Your Product Manager Entrepreneurial Enough with Your Data? Der Artikel zeigt die Sicht des Autors auf die Aufgaben und Eigenschaften der Rolle "Product Manager". http://www.dataversity.net/product-managerentrepreneurial-enough-data/

https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/duplicateworkspaces-using-the-power-bi-rest-apis-a-step-by-steptutorial/ www.sqlpass.de

Seite 13 von 24


Newsletter

12/2017

Which M Functions Are Only Available To Custom Data Connectors?

Organize your pipeline and recurring jobs easily with Data Lake Analytics (part 1)

Bei der Entwicklung von Custom Data Connectoren gibt es Unterschiede zu Power BI, welche M-Funktionen verfügbar sind.

Die kleine Serie erläutert, wie man seine Pipelines und wiederholten Jobs in Data Lake Analytics organisiert.

https://blog.crossjoin.co.uk/2017/11/06/which-mfunctions-are-only-available-to-custom-data-connectors/

https://blogs.msdn.microsoft.com/azuredatalake/2017/10/ 19/organize-your-pipeline-and-recurring-jobs-easily-withdata-lake-analytics-part-1/

Drillthrough On Calculated Members In SSAS MD 2017 Using DAX Expressions, Part 1

Microsoft Releases Preview of GDPR Compliance Dashboard

Chris Webb zeigt, wie man die in SSAS Tabular 2017 enthaltene neue "Detail Rows Property" sinnvoll anwendet.

Microsoft Cloud Kunden können jetzt evaluieren, ob sie für die GDPR bereit sind. Ein wenig Zeit ist ja noch.

https://blog.crossjoin.co.uk/2017/10/21/drillthrough-oncalculated-members-in-ssas-md-2017-using-daxexpressions-part-1/

http://www.eweek.com/enterprise-apps/microsoftreleases-preview-of-gdpr-compliance-dashboard

Continuous integration made easy with MSBuild support for U-SQL (preview) Zur Unterstützung moderner Entwicklungsmethoden kann MSBuild jetzt auch für U-SQL Applikationen verwendet werden. https://blogs.msdn.microsoft.com/azuredatalake/2017/10/ 24/continuous-integration-made-easy-with-msbuildsupport-for-u-sql-preview/

Simple database copies with the Azure Data Lake Database Export Wizard Für die lokale Entwicklung oder zum Debuggen kann man seine Azure Data Lake Datenbank in eine lokale Datenbank exportieren. https://blogs.msdn.microsoft.com/azuredatalake/2017/10/ 20/simple-database-copies-with-the-azure-data-lakedatabase-export-wizard/

Azure Data Lake Tools for Visual Studio Code (VSCode) October Updates Die in der frei verfügbaren Entwicklungsumgebung VSCode verfügbaren Azure Data Lake Tools haben im Oktober neue Funktionen erhalten. https://blogs.msdn.microsoft.com/azuredatalake/2017/10/ 19/azure-data-lake-tools-for-visual-studio-code-vscodeoctober-updates/

Why the Default Summarization Property in Power BI is So Important Melissa Coates zeigt uns, dass wir mit falsch eingestellten Standardaggregationsfunktionen falsche oder fehlende Werte in den Reports erhalten können. http://www.sqlchick.com/entries/2017/11/22/why-thedefault-summarization-property-in-power-bi-is-soimportant Ansprechpartner: Michael Riedmüller

PASS Summit 2017 Day 1 BI News Auf dem PASS Summit gab es wohl keine großen, aber ein paar interessante kleinere Ankündigungen zum Thema BI. https://blog.crossjoin.co.uk/2017/11/01/pass-summit2017-day-1-bi-news/

www.sqlpass.de

Seite 14 von 24


Newsletter

12/2017

Neues von den SQL Release Services (ex Neues aus der Knowledgebase) Liebe Newsletter-Leser! Vier CUs (für SQL 2017, 2016 und 2014), außerdem ist einiges, z.B. Adventureworks, von Codeplex nach Github umgezogen. Letzter Artikel vom 29.11.2017, Stichtag: 29.11.2017 Euer Kai Gerlach

Versionsneutrales Sonstige Artikel Released: Microsoft Kerberos Configuration Manager for SQL Server 4.0 Datum:

17.11.2017

Why Kerberos? Kerberos authentication provides a highly secure method to authenticate client and server entities (security principals) on a network. To use Kerberos authentication with SQL Server, a Service Principal Name (SPN) must be registered with Active Directory, which plays the role of the Key Distribution Center in a Windows domain. In addition, many customers also enable delegation for multi-tier applications using SQL Server. In such a setup, it may be difficult to troubleshoot the connectivity problems with SQL Server when Kerberos authentication fails. … Why use this tool?

New GitHub location for AdventureWorks Datum:

16.11.2017

AdventureWorks has long been one of the most used database samples to run demos. Its downloads and scripts are now available in the SQL Server Samples repository in GitHub. If you have the download links in any of your scripts or automations, please update links to use the new download location. With this, the Codeplex repository will be archived to readonly at the end of November. We left the AdventureWorks files intact on Codeplex so we wouldn’t break existing links. But, we ask everyone to start using the new GitHub location going forward. The downloads and scripts on GitHub have these improvements: The AdventureWorks and AdventureWorksDW install scripts work on any version of SQL Server. Each script autogenerates the right database compatibility to match the current SQL Server instance. This means you can quickly install either database on any release of SQL Server including CTPs, SPs, and any interim release. The AdventureWorks download page lists all the .bak files for each SQL Server version, including SQL Server 2016 and SQL Server 2017. The SQL Server 2016 CTP3 sample databases are published on the site as .bak files and renamed to AdventureWorks2016_EXT and AdventureWorksDW2016_EXT.

The Kerberos Configuration Manager for SQL Server is a diagnostic tool that helps troubleshoot Kerberos related connectivity issues with SQL Server, SQL Server Reporting Services, and SQL Server Analysis Services. It can perform the following functions:

Please try out the new downloads and scripts. If you have any issues or comments, please send feedback via this blog, or in GitHub.

Released: System Center Management Pack for SQL Server (7.0.0.0)

• •

Gather information on OS and Microsoft SQL Server instances installed on a server. Report on all SPN and delegation configurations and Always On Availability Group Listeners installed on a server. Identify potential problems in SPNs and delegations. Fix potential SPN problems.

https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/new-githublocation-for-adventureworks/

Datum:

We are happy to announce that updates to SQL Server Management Packs have been released! Downloads available:

This release (v4.0) adds support for Always On Availability Group Listeners.

Download:

https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=39046

Artikel-URL:

https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/released-microsoft-kerberos-configuration-manager-for-sql-server-4-0/

www.sqlpass.de

14.11.2017

Microsoft System Center Management Pack for SQL Server 2016 Microsoft System Center Management Pack for SQL Server 2014 Microsoft System Center Management Pack for SQL Server (2008-2012) Microsoft System Center Management Pack for SQL Server Dashboards

https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/releasedsystem-center-management-pack-for-sql-server-7-0-0-0/

Seite 15 von 24


Newsletter SQL Server 2017 Cumulative Updates Cumulative Update #2 for SQL Server 2017 RTM Datum: Build: KB: Filesize:

29.11.2017 14.0.3008.27 4052574 276 MB (x64)

The 2nd cumulative update release for SQL Server 2017 RTM is now available for download at the Microsoft Downloads site.

12/2017

The 6th cumulative update release for SQL Server 2016 SP1 is now available for download at the Microsoft Downloads site. To obtain SQL Server 2016 SP1 CU6, please visit the links below: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=54613 Artikel-URL: https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/cumulative-update-6-for-sql-server-2016-sp1/ Cumulative Update #9 for SQL Server 2016 RTM

https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=56128

Datum: Build: KB: Filesize:

Artikel-URL: https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/cumulative-update-2-for-sql-server-2017-rtm/

The 9th cumulative update release for SQL Server 2016 RTM is now available for download at the Microsoft Downloads site.

Cumulative Update #1 for SQL Server 2017 RTM

To obtain SQL Server 2016 RTM CU9 please visit the links below: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=53338

To obtain SQL Server 2017 CU1, please visit the links below:

Datum: Build: KB: Filesize:

25.10.2017 14.0.3006.16 4038634 250 MB (x64)

Superseded, look above Artikel-URL: https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/cumulative-update-1-for-sql-server-2017-rtm/

22.11.2017 13.0.2216.0 4037357 865 MB (x64)

Artikel-URL: https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/cumulative-update-9-for-sql-server-2016-rtm/

SQL Server 2014

Sonstige Artikel Released: SQL Server 2017+ and Replication Management Packs (7.0.0.0) Datum:

15.11.2017

We are happy to announce the final release of SQL Server 2017+ and Replication Management Packs! These MPs can be used to monitor SQL Server 2017 on both Windows and Linux and SQL Server 2017 Replication on Windows. • • • •

Cross-platform Monitoring Version Agnostic SQL Server MPs Agentless Monitoring Engineering Improvements

Cumulative Updates Cumulative Update #8 for SQL Server 2014 SP2 Datum: Build: KB: Filesize:

16.10.2017 12.0.5557.0 4037356 539 MB (x64) / 322 MB (x32)

The 8th cumulative update release for SQL Server 2014 SP2 is now available for download at the Microsoft Downloads site. To obtain SQL Server 2014 SP2 CU8, please visit the links below:

SQL Server 2016

https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=53592

Cumulative Updates

Artikel-URL:

Cumulative Update #6 for SQL Server 2016 SP1

https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/cumulativeupdate-8-for-sql-server-2014-sp2/

Datum: Build: KB: Filesize:

22.11.2017 13.0.4457.0 4037354 690 MB (x64)

www.sqlpass.de

Seite 16 von 24


Newsletter

12/2017

PASS Summit 2017 in Seattle Veröffentlicht am 2. November 2017 http://www.gds-business-intelligence.de/de/2017/11/02/pass-summit-2017-in-seattle/ In diesem Beitrag schildere ich meine Eindrücke vom PASS Summit 2017 in Seattle, der vom 29.10.2017 bis zum 03.11.2017 stattfindet. Dieses Jahr ist es der 18. PASS Summit und der dritte, den ich persönlich besuche. Im Gegensatz zum letzten Jahr ist kein Vortrag an dem ich mitwirke angenommen worden, so dass ich mich in diesem Jahr darauf konzentrieren konnte, Vorträge zu hören. Die Keynote wurde von Rohan Kumar, General Manager DB Systems Engineering gehalten und zunächst hat er sich auf das Thema Data, Cloud und AI fokussiert. Was man auch hier wieder merkt, dass sich die Microsoft Datenplattform seit mehreren Jahren nicht mehr alleine um den SQL Server und seine zahlreichen Tools dreht, sondern dass Microsoft hier viel offener geworden ist und im Rahmen der Datenplattform auch Themen wie z.B. Analytics und AI behandelt werden. Insgesamt ist das auch kein Wunder, da diese Technologien auf Daten basieren. Ohne Daten keine AI und auch keine Analyse. Auch Microsoft-fremden Themen steht man in Redmond inzwischen viel offener gegenüber, was man beispielsweise an SQL auf Linux oder managed PostGres und MySQL unter Azure sehen kann. In seinem Vortrag ist Rohan auch darauf eingegangen wie wichtig die Community und das Community Feedback für Microsoft ist. Eine der wichtigen Informationen ist, dass der SQL Server 2017 vor einem Monat auf der Ignite gelauncht wurde und dass seitdem über eine halbe Million Trial Versionen heruntergeladen wurden. Natürlich steht auch SQL Server unter Linux bzw. Docker im Fokus. Auch wenn der SQL Server 2017 als neues Produkt auf der Ignite veröffentlicht worden ist, ist es doch kein 100% neues Produkt, da viele der neuen Funktionen vorher bereits in Azure SQL Database implementiert worden sind. Die ersten Gäste, die Rohan auf die Bühne geholt hat, waren Bob Ward und Conor Cunningham die „Scalable Persistent Memory“ zeigen. Diese Technologie wird mit der Performance von SSDs verglichen. Es stellt sich heraus, dass das Lesen der Daten aus dem Speicher viel schneller ist, als wenn die Daten vom Storage gelesen werden. Dass diese Technologie von Microsoft unterstützt wird, ist klasse, da bisher ja immer davon abgeraten wurde mit memory gemapten Speicherorten beim SQL Server zu arbeiten (Ausnahme ist die tempdb). Es war so möglich 100TB Daten in 6 Sekunden zu analysieren. Ein weiteres Highlight ist die Demo wie Plan Regression automatisch mit dem Query Store und dem SQL Server 2017 behoben werden kann. Die automatische Behebung des Problems führt dazu, dass es zwar beim Eintreten der Plan Regression einen Performance-Einbruch gibt, dieser dann aber nach kurzer Zeit wieder behoben wird. Das ist zwar soweit schon eine ganz nette Sache, ist aber sicherlich nicht für Unternehmen geeignet, die strikte Performance-Vorgaben haben, da es dort natürlich immer noch einen Performance-Knick gibt bevor der Automatismus einsetzt. Nach diesem Intermezzo ist Rohan wieder zurück und redet über weitere Highlights wie die Graph-Datenbank, Machine Learning mit R und Python und Adaptive Query Processing. Die Änderungen die es unter 2017 im Query Processor gibt, sind erst ein erster Schritt und es wird hier noch einiges mehr in der Zukunft kommen.

www.sqlpass.de

Seite 17 von 24


Newsletter

12/2017

Als nächstes werden Tobias Ternstrom und Mihaela Blendea auf die Bühne geholt. Die beiden zeigen Automatisierung mit SQL Server unter Docker. Einer der interessantesten Use-Cases für SQL Server auf Docker ist es, superschnell eine Entwicklungsumgebung aufzubauen. Hier kann man innerhalb von wenigen Sekunden einen SQL Server zur Verfügung stellen. Eine andere sehr spannende Sache die kurz am Rande gezeigt wurde, ist das MS SQL Operations Studio. Hierbei handelt es sich um ein neues Verwaltungswerkzeug, das auf Visual Studio Code aufsetzt und im Gegensatz zum SQL Server Management Studio sowohl unter Windows, Linux und Mac OS läuft. Die erste Preview wird am 15. November veröffentlicht und soll als Open Source auch nach github gestellt werden. Eine andere Sache, die auch noch vorgestellt wurde, ist die Azure SQL Database Managed Instances. Hierbei wird eine SQL Server Instanz in der Cloud von Microsoft gemanagt. Dann kam Riccardo Muti auf die Bühne und hat die neue Version vom Power BI Report Server vorgestellt. Neuigkeiten hier sind die Möglichkeit, auf allen Geräten Drilldowns/Drillthroughs zu machen und dass es nun auch möglich ist, andere Datenquellen als die Analysis Services zu verwenden. Außerdem kann man nun auch Zeitpläne angeben, zu denen die Daten aktualisiert werden sollen. Für den Power BI Report Server gibt es nun auch eine Rest API, die bereits beim Report Server des SQL Server 2017 vorgestellt wurde. Außerdem ist es möglich, auf freigegebene Datenquellen per OData zugreifen zu können. Genau wie bei den Reporting Services kann man nun auch Power BI Berichte über die URL filtern. Hier kann man sich die neue Version direkt herunterladen. Nach der Keynote habe ich einen Vortrag zum Thema „Microsoft BI – An Integrated Solution“ von Kamal Hathi gesehen. Hier stand natürlich wieder Power BI im Fokus und es wurden einige sehr interessante Anwendungen gezeigt. Zum einen wurde anhand von Unfallstatistiken gezeigt wie man mit Power BI Vorhersagen machen kann und wie man bestimmte Entwicklungen innerhalb der Daten analysieren kann. So wurde analysiert, warum sich die Unfallzahlen in einem bestimmten Zeitabschnitt vergrößert haben. Diese Analyse hat Power BI mehr oder weniger selbstständig auf Basis der im Datenmodell vorhandenen Daten inkl. graphischer Darstellung durchgeführt . Das fand ich schon sehr beeindruckend. Im Bild unten kann man das auf der rechten Seite sehen. Interessant war auch die Verwendung von Custom Visuals, um die Auswirkungen der Unfälle auf das Auto anzuzeigen, so wie es im Bild unten zu sehen ist. Eine andere interessante Demo wurde zusammen mit einem Fintess-Trainer der Seattle Seahawks gezeigt. Hierbei wurden Seahawks Spieler über die Cognitive Services per Gesichtserkennung erkannt und konnten dann Daten über bestimmte Parameter wie Schlaf oder Gemütszustand eingeben. Diese Daten werden dann mit Power BI ausgewertet und das Training wird auf die entsprechende Verfassung des Spielers abgestimmt.

www.sqlpass.de

Seite 18 von 24


Newsletter

12/2017

Ein weiteres Demo mit Echtzeitdaten zeigte die Analyse eines robotergestützten Warenhauses, bei dem analysiert werden konnte, was die Roboter machen und welcher der Roboter nicht richtig funktioniert hat. In einem anderen Demo wurde noch die Integration von Visio und Power BI gezeigt. Insgesamt lässt sich abseits der Vorträge festhalten, dass es in diesem Jahr nicht so voll war wie bei den bisherigen PASS Summits bei denen ich anwesend war. So war beispielsweise der Raum für die Keynote, meinem Gefühl nach, nur ein drittel so groß wie in den letzten Jahren. Was mir sehr positiv auffiel, ist dass das Essen viel besser geworden ist und sowohl das Mittagessen als auch das Essen auf der Welcome-Reception der Aussteller lecker war. Ein weiterer positiver Punkt ist, das sehr stabile WLAN, das trotz der doch sehr großen Anzahl an Geräten, nicht in die Knie gegangen ist. Natürlich ist der PASS Summit auch immer ein großes Meet & Greet aller Leute, die man sonst über das Jahr nicht so sieht oder zu denen man nicht so viel Kontakt hat. Als Fazit lässt sich festhalten, dass es auf dem PASS Summit in diesem Jahr bisher keine großartigen neuen Ankündigen gegeben hat, dazu war die Ignite, auf der der SQL Server 2017 vorgestellt wurde, zeitlich zu knapp davor. Insgesamt macht es aber jedes Jahr Spaß hier zu sein, zu lernen und zu networken.

www.sqlpass.de

Seite 19 von 24


Newsletter

12/2017

PASS Essential:

Praktisches Performance Monitoring -Toolset für Microsoft SQL Server

Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

1 Tag Bad Homburg, Microsoft GmbH

12.04.2018, 09:00 Uhr mindestens 4, maximal 12 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.) Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Sprecher: Andreas Wolter (XING-Profil) hat sich seit über 16 Jahren auf SQL Server spezialisiert und ist nicht nur Microsoft Certified Master (MCM) sondern auch gemeinsam mit Vesa Tikkanen aus Finnland einer von 2 Microsoft Certified Solutions Master der Data Platform (MCSM) in Europa. Der Fokus seiner Firma Sarpedon Quality Lab liegt auf hoch performanten OLTP-Systemen und großen Datawarehouse-Architekturen. Zudem ist er international anerkannter Spezialist für Sicherheit von SQL Server und mehrfach mit dem MVP für SQL Server ausgezeichnet. Online kann man ihn auf Twitter unter @AndreasWolter und seinem Blog auf www.andreas-wolter.com/blog/ finden.

Zielgruppe Dieser PASS Essential ist für Datenbank-Profis gerichtet, die die wichtigsten nativen Tools für Perfomance-Analyse und Troubleshooting beherrschen möchten: Perfmon, Extended Events und ausgewählte DMVs. Diese Tools sind die perfekte Basis auch für komplexere Analysen. Angesprochen sind Einsteiger in die Materie.

Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen: • • • •

Können Sie Performance Monitor für Windows bedienen SQL Server, inclusive Azure SQL Database mit Extended Events tracen kennen Sie die wichtigsten DMVs als Quellen für Performance und Troubleshooting kennen Sie die Query Store und deren Möglichkeiten

Teilnehmervoraussetzungen: • • •

Grundlagen Windows und SQL Server Erfahrung mit Management Studio und ein kleines bisschen T-SQL ☺ Eigener Laptop mit SQL Server 2016 Developer Edition SP1 oder größer + aktuelles Management Studio

Kursinhalte: •

Windows Performance-Monitor und Datensammler o 15 wichtige Indikatoren für den Start o Konfiguration von Nutzerdefinierten Sammlungssätzen 10 DMVs und DMF‘s (Dynamic Management Views & - Functions), die jeder Administrator kennen sollte o Ausführungsumgebung o Transaktions-Informationen o Query Store (via GUI) Extended Events (Erweiterte Ereignisse) für SQL Server ab 2012 o Basic Targets (Ring Buffer, Event File) o Arbeiten mit Actions und Prädikaten o Verwenden fortgeschrittener Targets (Pair Matching, Histogram, Counter) & Arbeiten mit multiplen Targets gleichzeitig o Exportieren von Event Daten o Analyse von Trace-Daten mit SSMS und T-SQL o Einsatz von Extended Events in Azure SQL Database Wann und warum macht spezielle Überwachungssoftware Sinn? Ein kleiner Überblick.

PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx

Seite 20 von 24


Newsletter PASS Essential:

Infrastruktur auf Azure IaaS und SQL Server Best Practices

Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

1 Tag

12/2017

Eisenach, platzdasch netConsult GmbH & Co KG 13.04.2018, 09:00 Uhr mindestens 4, maximal 10 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.) Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Sprecher: Patrick Heyde Patrick Heyde ist Cloud Solution Architect mit dem Schwerpunkt Microsoft Azure und zählte zu den ersten Nutzern der Azure IaaS Plattform-Features aus dem Jahr 2012. Mit seiner vorherigen 6-jährigen SharePoint- & SQL Server-Vergangenheit als Consultant und der Support Erfahrung als Support Escalation Engineer hat er klassische IT-Strukturen aufgebaut und betrieben. Zu seinem Spezialgebiet zählt die Migrations- & Architekturberatung von klassischen IT-Strukturen nach Azure IaaS & PaaS für den Aufbau und anschließenden Hosting Betrieb mit neuen Automatisierungsanteilen. Parallel zu den Projekten findet man ihn als Sprecher auf Konferenzen und Usergroups. Mehr über ihn findet man auf seinem Technet-Blog und auf Twitter @patrickheyde. Inhalt Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen • • • • •

Regeln der IaaS-Infrastruktur auf Azure (Ressource Gruppen, Storage Account, Virtuelle Netzwerke, Virtuelle Maschinen) SQL Server Best Practices auf Azure Virtuelle Maschinen Aufbau und Nutzung von dynamischer Hardware Preisbestimmung von Azure IaaS Strukturen SQL Server IaaS Infrastruktur auf Azure planen

Teilnehmervoraussetzungen: • • •

Grundkenntnisse über Microsoft SQL Server Umgang mit Microsoft SQL Server Management Studio Mit einem eigenen Laptop und einer eigenen Azure Subscription (ca. 20 € Budget notwendig oder eine Trial-Subscription) können die im Workshop gezeigten Punkte direkt auf dem Microsoft SQL Servern angewendet werden.

Kursinhalte: • • • • • • •

Neue IT-Regeln - Azure Infrastruktur Regeln für den SQL Server o Ressource Gruppen, Storage Account, Virtuelle Netzwerke, Virtuelle Maschinen Azure Storage für den SQL Server o Premium Storage, Storage Pools, BlockBlob, PageBlob SQL Server Konfigurationseinstellungen für Azure Virtuelle Maschinen o TEMPDB – Positionierung und die Auswirkungen auf die Performance Azure Management Portal & Azure Account Portal Dynamische Hardware – IaaS und deren Anwendung und Nutzen Azure Kosten bestimmen und vorab Planen An konkreten Beispielen, die mit dem eigenen Laptop und der eigenen Azure Subscription, wird der SQL Server über das Azure Management Portal aufgebaut. (Erwartete Kosten in der Azure Subscription: 20 € oder eine Azure Trial Subscription)

PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx

Seite 21 von 24


Newsletter PASS Essential:

Performancesteigerung durch Indexanalyse und -redesign

Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

1 Tag

12/2017

Karlsruhe, inovex GmbH 16.04.2018, 09:00 Uhr mindestens 4, maximal 10 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.) Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Sprecher: Uwe Ricken Uwe Ricken verfügt über mehr als 6 Jahre Praxiserfahrung als DBA und mehr als 14 Jahre Erfahrungen als Entwickler von Datenbankmodellen. Im Mai 2013 wurde diese Erfahrung mit der Zertifizierung zum 7. deutschen „Microsoft Certified Master – SQL Server 2008“ gekrönt. Im Juli 2013 wurde ihm zum ersten Mal der MVP-Award von Microsoft für seine Unterstützung der Microsoft SQL Server Community verliehen. Damit war Uwe Ricken der erste MCM + MVP in Deutschland. Uwe Ricken ist als Sprecher zu den Themen „Database Engine Internals“, „Query Optimizing“ und „Entwicklung“ auf vielen Konferenzen in ganz Europa anzutreffen. Inhalt Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen • Übersicht über die verschiedenen Indextypen in der Relationalen Datenbank • Verständnis und Analyse von Ausführungsplänen • Einsatz verschiedener Indexe und ihr Einfluss auf die Performance einer Abfrage • Einschätzung des Optimierungspotentials von vorhandenen Abfragen und Erkennen von Verhaltensmustern von implementierten Indexen Teilnehmervoraussetzungen: • Grundkenntnisse über Microsoft SQL Server • Umgang mit Microsoft SQL Server Management Studio • Mit einem eigenen Laptop können die im Workshop gezeigten Skripte auf eigenen Microsoft SQL Servern ausgeführt und analysiert werden. Kursinhalte: Nicht immer ist die Konfiguration des Microsoft SQL Server die Ursache für eine schlechte Performance einer Applikation. Sehr häufig sind es Fehler im Design der Datenbanken, Indexe oder eine Mischung aus allen Komponenten. In diesem Workshop lernen Sie die unterschiedlichen Indextypen kennen, die in einem OLTP-System verwendet werden können. Neben den Grundlagen der Indexierung werden DMV vorgestellt, die eine Analyse von Indexen ermöglichen. Ausgestattet mit den Grundlagen der Indexierung und den eingesetzten Werkzeugen wird in vielen detaillierten Beispielen gezeigt, wie Indexengpässe analysiert, bewertet und gelöst werden. Insbesondere werden folgende Punkte in der Tiefe behandelt: • HEAP / Clustered Index / ColumnStore Index – Grundlagen der Indexierung • Welche Schlüssel sind ideal für einen Clustered Index? • Lesen und interpretieren von Ausführungsplänen • Bedeutung von Statistiken für Abfragen • Werkzeuge (DMV) für die Analyse von Indexperformance und -zustand • DML-Operationen und ihre Auswirkungen auf Indexe • Unterschiede der physikalischen JOIN-Operatoren • Probleme in PARTITIONED VIEWS • SARGable Abfragen • Verwendung richtiger Datentypen für optimale Ausführungen von Abfragen • Fremdschlüssel und richtige Indexierung • Einfluss von COLLATION auf Abfragen mit temporären Tabellen / Tabellenvariablen • ASCENDING KEY Problematik PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx Seite 22 von 24


Newsletter PASS Essential:

SQL Server Data Tools

Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

1 Tag Essen, GDS Business Intelligence GmbH 26.04.2018, 09:00 Uhr mindestens 4, maximal 6 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.)

12/2017

Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Voraussetzungen:

Laptop mit installierten SQL Server Data Tools in der aktuellsten Version

Sprecher: Bernd Jungbluth Bernd Jungbluth ist seit 2001 als freiberuflicher Berater für Datenbanken und SQL Server tätig. Zu seinen Kerngebieten gehören die Administration von SQL Server, die Datenbankentwicklung und -optimierung sowie die SQL Server Integration Services und die SQL Server Reporting Services. Bernd schreibt Fachartikel und Bücher, hält Vorträge auf Konferenzen und bietet eigene Seminare zu Themen rund um den SQL Server an. Inhalt Die SQL Server Data Tools erlauben eine projektbasierte Datenbankentwicklung – losgelöst vom Produktivsystem – und mit einfachen Möglichkeiten zur Bereitstellung. Die bei der herkömmlichen Datenbankentwicklung mit SQL Server so lästige manuelle Verwaltung der einzelnen Objekte und deren umständliche Bereitstellung ins Produktivsystem sind nun nicht mehr notwendig. Eingebettet in Visual Studio bieten die SQL Server Data Tools moderne Entwicklungsmöglichkeiten, wie Debugging, Refactoring, und Codeanalyse. Zum Bereitstellen neuer Versionen der Datenbank stehen gleich mehrere Varianten zur Verfügung. Dieses PASS Essential behandelt neben der projektbasierten Datenbankentwicklung auch das Bereitstellen neuer Datenbankversionen im Zielsystem. Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen • • • •

bestehende Datenbanken ohne Verbindung zum Produktivsystem weiterentwickeln die Entwicklungsmöglichkeiten von Visual Studio bei der Datenbankentwicklung nutzen die Qualität des Quellcodes mit Codeanalyse erhöhen neue Versionen einer Datenbank im Produktivsystem bereitstellen

Teilnehmer Voraussetzungen: •

Grundkenntnisse Datenbankentwicklung mit SQL Server

Kursinhalte: • • • •

Entwickeln von Datenbanken als Datenbankprojekt Debug-Datenbank und Daten Refactoring, Codeanalyse und Debugging Bereitstellen des Datenbankprojekts

PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx

Seite 23 von 24


Newsletter PASS Essential:

SQL Server Integration Services

Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

1 Tag

12/2017

Stuttgart, BeOne Stuttgart GmbH 03.05.2018, 09:00 Uhr mindestens 4, maximal 10 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.) Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Sprecher: Bernd Jungbluth Bernd Jungbluth ist seit 2001 als freiberuflicher Berater für Datenbanken und SQL Server tätig. Zu seinen Kerngebieten gehören die Administration von SQL Server, die Datenbankentwicklung und -optimierung sowie die SQL Server Integration Services und die SQL Server Reporting Services. Bernd schreibt Fachartikel und Bücher, hält Vorträge auf Konferenzen und bietet eigene Seminare zu Themen rund um den SQL Server an.

Inhalt SQL Server Integration Services – kurz SSIS – wird in erster Linie im Segment Business Intelligence zur Konsolidierung und Integration von Daten aus den unterschiedlichsten Datenquellen verwendet, um so eine konsistente Datengrundlage für Analysen und Auswertungen zu liefern. Das Leistungsspektrum von SSIS bietet sich jedoch nicht nur für Business Intelligence an. SSIS lässt sich immer dann einsetzen, wenn es darum geht, Daten zu importieren, exportieren, transformieren, aufzubereiten, migrieren, konsolidieren oder zu integrieren – ob nun als einfache Datentransfers, Import-/Export-Routinen, ETL-Lösungen oder als komplexe Datenintegrationslösungen. In diesem Pass Essential wird die Realisierung von ETL- bzw. Datenintegrations-Lösungen behandelt. Dabei steht die Entwicklung dieser Lösungen im Mittelpunkt, ergänzt mit deren Bereitstellung und Betrieb. Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen • • •

ETL- bzw. Datenintegrations-Lösungen erstellen SSIS-Projekte bereitstellen und verwalten SSIS-Projekte manuell und automatisiert ausführen

Teilnehmer Voraussetzungen: • Grundkenntnisse über Microsoft SQL Server • Umgang mit Microsoft SQL Server Management Studio • Umgang mit Microsoft Visual Studio • Eigenes Laptop zur Umsetzung der im Pass Essential gestellten Übungsaufgaben. Kursinhalte: • • •

Einsatzmöglichkeiten von SQL Server Integration Services Entwickeln von SSIS-Projekten Bereitstellen und Betrieb von SSIS-Projekten

PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx

Seite 24 von 24

PASS-Newsletter 2017/12  

Newsletter der PASS Deutschland e.V. Ausgabe: Dezember 2017 Thema: Microsoft Data Platform, SQL Server Tags: SQLPASS, PASS, MSSQL, SQL Serve...

Advertisement