Issuu on Google+

Newsletter

12/2016

Word-Cloud zur Jahreszeit (gekauft bei Dreamstime)

Inhaltsübersicht              

Mitgliederversammlung der PASS Deutschland e.V. 2016 Vorstellung der Kandidaten zur Wahl der Vorstände Treffen der Regionalgruppen Den Newsletter Online lesen! Auf ISSUU (www.issuu.com)! Weihnachtsgruß 2016 des Vorstands Beitrag von Kai Gerlach zu SQL Server 2016 und V.Next Vorstellung von Gabi Münster, neue Co-RGV im Ruhrgebiet Save the Date: SQL Server Konferenz 2017 Treffen der SIG SQL Server Internals Informationen zu BIML von Ben Weissman Blogs von Mitgliedern Business Intelligence Neues aus der Knowledgebase PASS Essential: Analyse eines Microsoft SQL Server auf Performanceprobleme Aufbau und Wartung einer Staging Umgebung mit Biml Impressum: PASS Deutschland e.V. Otto-Hahn-Str. 22, 65520 Bad Camberg Fax: 06434 2184993 Web: www.sqlpass.de Facebook: www.facebook.com/SQLPASS.de/ Twitter: twitter.com/sqlpass_de

Vorstand: Vereinsregister: Steuer-Nr.:

Oliver Engels, Tillmann Eitelberg, Klaus Höltgen, Constantin Klein VR 960 / Amtsgericht Limburg a. d. Lahn 020 227 87053, USt-IdNr.: DE814482269, Finanzamt Gießen

Newsletter-Redaktion: Werbung:

Newsletter.Redaktion@sqlpass.de Werbung@sqlpass.de

PASS-Mitgliedschaft: Anmeldeformular: Abo ändern: Newsletter-Archiv:

https://www.sqlpass.de/Mitgliedschaft/Mitgliedwerdenistkostenlos.aspx http://www.sqlpass.de/Verein/bMailinglistenb/tabid/93/Default.aspx http://www.sqlpass.de/Mitgliedsbereich/NewsletterArchiv/tabid/88/Default.aspx

Zum Abbestellen dieses Newsletters schicken Sie uns bitte eine Mail mit Ihren Kontaktdaten: Abmeldung monatlicher Newsletter

www.sqlpass.de

Seite 1 von 25


Newsletter

12/2016

Mitgliederversammlung des PASS Deutschland e.V für 2016

Agenda 13:30 Uhr Registrierung 14:00 Uhr Mitgliederversammlung • Begrüßung, Vorstellung der Tagesordnung • Feststellung der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung • Festlegung der Protokollführer, Wahlleiter, Stimmenzähler usw. • Tätigkeitsbericht des Vorstands (Community, Events und Finanzen) • Beschluss über den Haushaltsplan • Bericht der Kassenprüfung • Entlastung des Vorstands • Entlastung des Schatzmeisters für das Jahr 2014 • Entlastung des Schatzmeisters für das Jahr 2015 • Wahl des Kassenprüfers • Vorstellung der Kandidaten • Wahl des Vorstands 15:30 Uhr Pause mit Breakout – Vortrag aus der Data Platform Community 16:40 Uhr Ergebnisse der Wahl Informationen auf: http://www.sqlpass.de oder http://mv.sqlpass.de/

www.sqlpass.de

Seite 2 von 25


Newsletter

12/2016

Vorstellung der Kandidaten zur Vorstandswahl

Tillmann Eitelberg

Region: Rheinland Tillmann Eitelberg ist Geschäftsführer der oh22information services GmbH und hat sich mit seinem Unternehmen auf die Themengebiete Datenqualität, Datenintegration und Master Data spezialisiert. Er schreibt regelmäßig über diese Themen sowie seine kleine Leidenschaft Spatial Data in seinem Blog unter www.ssis-components.net und hat verschiedene SSIS Komponenten bei Codeplex veröffentlicht. Tillmann ist MS Data Platform MVP und in diversen Microsoft Advisory Boards. Den PASS Deutschland unterstützt er als 2. Vorsitzender, als Chapter Leader für die Region Köln/Bonn/Düsseldorf sowie als Regional Mentor Germany für PASS Global.

Kandidat für Vizevorsitzenden Director: Development & Marketing

Portfolio: Regional Development & Chapter Management Oliver Engels

Region: Rhein/Main Oliver Engels ist Vorstandsvorsitzender der oh22data AG, Bad Camberg im Taunus. Er gehört zur Spezies der Betriebswirte, die es nicht lassen können, sich mit IT Themen auseinander zu setzen. Das macht er jetzt bereits seit über 20 Jahren mit dem Schwerpunkt auf Marketing- und Vertriebssystemen. Er beschäftigt sich intensiv mit CRM, Datenqualität, Business Intelligence, Enterprise Reporting, Cloud Computing und der Analyse von Marketing- und Vertriebsdaten. Den MS SQL Server beschäftigt er seit der Version 4. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der PASS Deutschland, ist 1. Vorsitzender, Chapter Leader Rhein/Main sowie Regional Mentor Germany für PASS Global. Oliver ist MS Data Platform MVP und in diversen Microsoft Advisory Boards. Wenn er sich mal nicht mit Daten beschäftigt, dann ist er draußen in der Natur, sei es mit seinen Golden Retrievern im Wald oder mit den Wanderstiefeln auf matschigen Trails.

Kanditat für Vorstandsvorsitzenden Director: Relationships & Events

Portfolio: Head of Events & Business Liaisons (Microsoft, PASS Global) Klaus Höltgen

Region: Ruhrgebiet Klaus Höltgen hat am 31.08.2004 hat PASS Deutschland e.V. in Neuss mit gründen dürfen und leitet seit 2009 die Regionalgruppe Ruhrgebiet als Regionalgruppenverantwortlicher und war von 2011-2012 Mitglied im Beirat. Seit Anfang 2013 kümmert er sich als Director Finance um die Finanzen des Vereins. Er ist als BI Architect bei der Bayer Business Services GmbH tätig und beschäftigt sich mit dem SQL Server seit Version 6.5 zunächst mit den Themen Datenintegration und Reporting. In den letzten Jahren war er schwerpunktmäßig in BI Themen rund um DWH & OLAP Projekten im Finance-, Controlling- und Marketingbereich involviert.

Kandidat für Schatzmeister Director: Finance

Portfolio: Financial Management www.sqlpass.de

Seite 3 von 25


Newsletter

12/2016

Constantin Klein

Region: Rhein/Main Constantin Klein arbeitet bei der Freudenberg IT GmbH & Co. KG. Dort beschäftigt er sich mit der Entwicklung von Lösungen auf Basis der Microsoft Produkte und Technologieplattformen. Sein besonderes Interesse gilt dabei der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Daten und Informationen. Er ist MCSD, MCITP Database Developer und MCPD Web + Enterprise Application Developer. Seit 2010 wurde er jährlich von Microsoft zum Most Valuable Professional (MVP) für die Data Platform ernannt. Er engagiert sich zusätzlich im Vorstand des Just Community e.V. (http://www.justcommunity.de) und als Leiter der .NET User Group Frankfurt (http://dnug-frankfurt.de). Sein Blog finden Sie unter: http://kostjaklein.wordpress.com

Kandidat für Director Director: Community Growth

Portfolio: Community Liaisons (CLIP Program, MVP and others), Member Management, Process Optimisation Frank Geisler

Region: Ruhrgebiet Frank Geisler ist geschäftsführender Gesellschafter der GDS Business Intelligence GmbH und beschäftigt sich in seinem Unternehmen mit dem Microsoft BI Stack und SharePoint Lösungen. Dabei legt er als MCSE – Business Intelligence und MCSE – Data Plattform sowohl Wert auf die Administration als auch die Entwicklung von BI Systemen und kennt den SQL-Server seit der Version 6.5 und SharePoint seit dem Projekt „Tahoe“. Frank hält des Öfteren Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen, an Universitären oder Usergroup-Treffen und schreibt regelmäßig Artikel für verschiedene deutsche Fachzeitschriften. Außerdem hat er schon einige Bücher veröffentlicht, unter anderem hat er ein grundlegendes Buch zum Thema „Datenbanken“ geschrieben und ist Mitautor der „SharePoint für Dummies“-Bücher. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der PASS Deutschland e.V. und ist zusammen mit Klaus Höltgen Chapter Leader der Regionalgruppe Ruhrgebiet. Für seine Community Arbeit ist Frank im Juli 2016 zum dritten Mal zum MVP Data Platform ernannt worden.

Kandidat für Director Director: Marketing & Kommunikation

Portfolio: Newsletter, Website, Social Media, Branding

www.sqlpass.de

Seite 4 von 25


Newsletter

12/2016

Treffen der Regionalgruppen PASS Deutschland e.V. Details zu den einzelnen Treffen werden auf der Website angekündigt. Bitte wende Dich an die angegebenen Ansprechpartner der jeweiligen Regionalgruppen. Die Mailadressen findest Du auf der jeweiligen Webseite.

Berlin

https://Berlin.sqlpass.de

Markus Raatz

15. Dezember 2016

Georg Urban Benjamin Kettner

Breaking News: SQL 2016 SP1 & SQL Server vNext (2017) – Georg Urban

Bayern

https://Bayern.sqlpass.de

Siegfried Spuddig

15. Dezember 2016 bei Microsoft

Andre Essing

16. Februar 2017

 In-Memory-Technologien von Microsoft SQL Server 2016 - Can Dogangüzel

 R - Sigrid Keydana

Erik Monchen

Hamburg

https://Hamburg.sqlpass.de

Sascha Lorenz

08. Dezember 2016 um 18:30 bei Microsoft

Cornelia Matthesius

 In 90 Minuten mit dem SQL Server in die Cloud – Sascha Lorenz

Mittelrhein

https://Mittelrhein.sqlpass.de

Benjamin Machuletz

13. Dezember 2016 um 19:00 Uhr in Montabaur  Data & Storage in Azure

Johannes Curio Philipp Lenz

Karlsruhe

https://Karlsruhe.sqlpass.de

Stefan Kirner

21. Januar 2017 um 18:30

Helge Rutz

28. März 2017

 Biml Rezepte für SSIS - Best Practices für das nächste Level - Ben Weissmann

Rhein/Main

https://RheinMain.sqlpass.de

Oliver Engels

13. Dezember 2016 um 19:00 Uhr bei Microsoft, Bad Homburg  Continuous Integration & Deployment – David Schäfer

Julian Breunung

10. Januar 2017

Alexander Karl

Rheinland

https://Rheinland.sqlpass.de

Tillmann Eitelberg

12. Dezember 2016 um 18:00 bei Microsoft

Christoph Muthmann

12. Januar 2017

 Temporal Tables - Ein Blick hinter die Kulissen - Uwe Ricken

Andreas Wolter

Ruhrgebiet

https://Ruhrgebiet.sqlpass.de

Klaus Hoeltgen

14. Dezember 2016 um 19:00 Uhr bei EBI Jäger in Wuppertal

Frank Geisler

 Weihnachtsgrillen - Patrick Heyde, MS

Gabi Münster

Stuttgart

https://Stuttgart.sqlpass.de

Michael Niethammer

26. Januar 2017

Jochen Stein

www.sqlpass.de

 Storytelling with Data - Kai-Uwe Stahl reportingimpulse GmbH

Seite 5 von 25


Newsletter

12/2016

Weitere Treffen der Regionalgruppen des PASS Deutschland e.V. (noch kein Thema bekannt) Details zu den einzelnen Treffen werden auf der Website angekündigt. Bitte wende Dich an die angegebenen Ansprechpartner der jeweiligen Regionalgruppen. Die Mailadressen findest Du auf der jeweiligen Webseite.

Bremen

https://Bremen.sqlpass.de

Mark Kuschel Stefan Dase

Hannover

https://Hannover.sqlpass.de

Christoph Seck

09. Dezember 2016 um 18:30 Uhr im Hotel Amadeus

Vladimir Stepa Marcus Möhle

Sachsen

https://Sachsen.sqlpass.de

Thomas Jorzig Ralf Dietrich

Emsland

https://Emsland.sqlpass.de

William Durkin

15. Dezember 2016

Franken

https://Franken.sqlpass.de

Michael Deinhard Torsten Schüßler

Den Newsletter Online lesen! Auf ISSUU (www.issuu.com)! Seit März 2014 gibt es unseren Newsletter auch als E-Magazin auf www.issuu.com. Zum Studieren benötigt man nur einen Browser (oder eine IOS- oder Android App) und alle Links aus dieser Ausgabe funktionieren auch direkt aus dem E-Magazin heraus. Am Leichtesten findest Du unseren Newsletter über den Suchtag SQLPASS oder über den Direktlink für den aktuellen Newsletter: http://issuu.com/sqlpass/docs/newsletter_2016_12

www.sqlpass.de

Seite 6 von 25


Newsletter

12/2016

Weihnachtsgruß 2016 Liebe Mitglieder und Freunde von PASS Deutschland! Nun ist es Dezember und das Launch-Jahr des SQL Server 2016 schon fast vorbei - und was war das für ein Jahr? Im Februar sind wir erfolgreich mit der SQL Konferenz gestartet. Mit vielen nationalen und internationalen Sprechern entwickelt sich die Konferenz zu einem der wichtigsten Treffpunkte der Microsoft Data Platform-Spezialisten in Europa. Zum ersten Mal haben wir ein neues Format ausprobiert: Die Kult Video Show „Data Exposed“ von Channel9 war zu Gast auf der Konferenz. Gastgeber Scott Klein und viele andere Sprecher diskutierten Themen rund um die Data Platform. Links auf dem Bild kann man zusätzlich eine weitere Neuerung erkennen, die in diesem Jahr Furore gemacht hat und von vielen auch als heimlicher Star der Konferenz angesehen wurde: Das Data Monster. Die Merchandising Maschine läuft nun auf Hochtouren und von Stickern, Magneten, Tattoos, T-Shirts bis Tassen gibt es schon ne Menge, die der wahre Fan der deutschen Data Platform erwerben kann. Moment? Ach ja, auf großen Wunsch der Community wird es 2017 das Data Monster sogar als Plüschtier geben! Mehr dazu erfahrt Ihr auf der SQL Konferenz 2017, die vom 14. bis zum 16.2.2017 wieder in Darmstadt stattfindet. Und dann werden wir dem „Vieh“ endlich mal einen Namen geben, lasst schon mal Eure kreativen Zellen warm werden. Auf der Konferenz 2017 haben wir noch mehr vor: Channel 9, Knaller-PreCons und wir werden es abends richtig krachen lassen: Die Data Platform wird live rocken…. meldet Euch an, bevor das Ding ausgebucht ist, das wird der Hammer und darf nicht verpasst werden . Apropos Knaller: Da hatten wir 2016 noch mehr am Start: Mit der Nummer #525 ist die schon vierte Version des SQL Saturdays im Rheinland im Juni an den Start gegangen, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und PASS Deutschland hatten wieder ein tolles Programm aufgebaut. Ein großer Dank an die Hochschule und alle Helfer, aber auch schon ein Save the date für das 5 Jährige! Am 10.6.2017 wird mit der Nummer #605 ein großer Geburtstag gefeiert. Im August gab es ein weiteres cooles Format in der Community, welches William Durkin unser RGV in Lingen organisierte: SQL Grillen! Da entwickelt sich „Content und Steak“ im Norden und wer dabei sein will: Auch das neue Jahr ist schon geplant - am 2.6.2017 wird wieder über unser Lieblingsthema gesprochen und danach ordentlich gebrutzelt! Im Oktober war der zweite SQL Saturday #555 am Start. Im nagelneuen deutschen Microsoft Headquarter waren wir die Ersten, die dort eine große Veranstaltung durchführen durften. Unser Dank geht an Jan Schenk von Microsoft, der uns diese Möglichkeit mit viel Einsatz ermöglichte und natürlich an unseren RGV André Essing und sein Team in München, die von PASS aus das Event organisierten und durchführten. Das Jahr ist noch nicht zu Ende und pünktlich zum Nikolaus startet das legendäre PASS Camp Ausgabe 2016. Natürlich schon ausgebucht! Und wir haben mal wieder den „heißen Scheiß“ live und in Farbe von SQL Server on Linux, Power BI for SSRS bis zum Data Platform Late Night Club… das rockt. …. und ja das PASS Camp 2017 ist auch schon in Planung, mehr dazu auf der Konferenz oder hier im Newsletter. Im Anschluss an das PASS Camp wird am Freitag dem 9.12. ab 14 Uhr die Mitgliederversammlung der PASS Deutschland e.V. inkl. Vorstandswahl stattfinden. Wir hoffen auf Euer zahlreiches Kommen! Zum Schluss sei noch ein Gedanke zu 2017 erlaubt: Als Microsoft Data Platform Community konnten wir uns 2016 darüber freuen, das der Hersteller nach vielen Jahren begriffen hat, das Offenheit und Community eine Chance und kein potentielles Risiko sind. Wir vom Vorstand hoffen, dass in 2017 diese Gedanken auch wieder in die Weltpolitik zurückkehren. Falls wir uns auf der MV nicht sehen, wünschen wir Euch und Euren Familien in diesem Sinne schöne Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2017! Bis bald SELECT 'Happy XMAS ' + LTRIM(STR(YEAR(GETDATE()))) AS XMASGRUSS

vom Vorstand des PASS Deutschland e.V. Oliver Engels, Tillmann Eitelberg, Klaus Höltgen und Constantin „Kostja“ Klein

www.sqlpass.de

Seite 7 von 25


Newsletter

12/2016

Die (Der) neueste Mode vom Microsoft SQL Server (2016 und V.Next) Coole neue Looks vom SQL-Server: Rot ist das neue Blau, Standard ist das neue Enterprise und Linux ist das neue Windows! SQL Server 2016 Service Pack 1

SQL Server V.Next on Linux

Ein Service Pack sollte ja eigentlich nur Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen bringen, aber diesmal stellt MS mit dem aktuellen Service Pack 1 sein bisheriges Versionsgebaren auf den Kopf: Sehr viele Features die bisher der (teuren) Enterprise-Edition vorbehalten waren, werden jetzt Teil der Standard-Edition. Zu erwähnen wären:

Der nächste SQL Server soll/wird auch auf Linux verfügbar sein. Dabei soll er alle Hauptfunktionen auf beiden Plattformen unterstützen, wie z.B.

    

Columnstore Index, Change Data Capture, DB-Snapshot, Compression, Partitioning und mehr.

 In-Memory-DB-Engine,  Columnsstore Index,  Always Encrypted,  Row-Level-Security.  und mehr Auf der „Connect“ in Seattle wurde dies angekündigt für Ubuntu, RedHat und Suse Linux Enterprise, sowie MacOS und Docker. Kommen soll der Release Mitte 2017.

(Bild: Microsoft)

(Bild: Microsoft)

Eine SQL Server V.Next Public Preview ist heute schon auf der entsprechenden Seite herunterzuladen (s.u.). Auch Installations-Anleitungen oder Ola Hallengrens-Wartungsskripte kann man unter den u.a. angegebene Links auffinden.

Links: Eine entsprechende Liste findest Du z.B. im MS SQL Team Blog. Verfügbar ist es seit 16. November 2016.

Links: https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/sql-server2016-service-pack-1-sp1-released/ https://sqlperformance.com/2016/11/sql-server-2016/big-deal-sp1 https://www.heise.de/developer/meldung/Microsoft-connectVorschauversion-des-SQL-Server-fuer-Linux-verfuegbar3487284.html

www.sqlpass.de

https://www.microsoft.com/en-us/sql-server/sql-server-vnextincluding-Linux https://joeydantoni.com/2016/11/16/sql-server-v-next-linuxpreview-and-ola-hallengrens-jobs/ http://www.zdnet.com/article/microsofts-sql-server-next-for-linuxwindows-hit-public-preview/ https://www.heise.de/developer/meldung/Microsoft-connectVorschauversion-des-SQL-Server-fuer-Linux-verfuegbar3487284.html

Ansprechpartner: Kai Gerlach

Seite 8 von 25


Newsletter

12/2016

Willkommen! Neue Regionalgruppenverantw ortliche (RGV) bei der RG Ruhrgebiet Es ist immer gut wenn wir Verstärkung erhalten! Wir freuen uns, dass Gabi Münster als neue Regionalgruppenleiterin im Ruhrgebiet die Community der PASS Deutschland e.V. tatkräftig und aktiv unterstützt. Herzlich willkommen auch von der Newsletter Redaktion und gutes Gelingen. Im Folgenden wollen wir Gabi ein wenig näher vorstellen.

Kurzvorstellung Gabi Münster kam erst im Rahmen ihres Systems Engineering Studiums an der Uni Duisburg-Essen überhaupt zur Programmierung. In ihrer ersten Rolle als Web Application Developer haben ihre Interessen sie immer in die Bereiche Datenbank-Design und Reporting geführt und zur PASS geführt. 2010 ergriff sie mit ihrem Wechsel zur oh22data AG die Gelegenheit sich vollständig BI Themen mit den Schwerpunkten Reporting, Analysis und Master Data Services zu widmen. Gabi ist unter gmu(at)sqlpass.de erreichbar

Interview Kai: Welche Rolle hast Du innerhalb der PASS und welche Tätigkeiten sind damit verbunden? Gabi: Ich leite zusammen mit Frank Geisler und Klaus Höltgen die Regionalgruppe Ruhrgebiet. Zu meinen Aufgaben gehören die Organisation und Durchführung der monatlichen Regionalgruppentreffen. Dabei wird weiterhin die Herausforderung darin bestehen, Sprecher und Themen zu finden um den Interessen unserer Mitglieder gerecht zu werden. Weiterhin möchte ich weiterhin als Sprecherin in den Regionalgruppen aktiv sein. Kai: Welche Ziele möchtest du „für die PASS“ erreichen – im speziellen in Bezug auf Deine Rolle? Gabi: Mein Ziel ist es die PASS weiterhin als Treffpunkt für Interessierte rund um das Thema Data Plattform zu etablieren. Es wäre schön weitere Interessierte für unsere Regionalgruppe zu gewinnen und daran zu arbeiten, den Wissensaustausch zwischen uns zu fördern. Speziell interessiert bin ich natürlich auch daran, weitere Frauen für die PASS und die IT zu begeistern. Kai: Was hast du heute vor 10 Jahren getan? Gabi: Vor 10 Jahren habe ich in meiner ersten Beschäftigung als Web Application Developer meine Rolle in der IT gesucht. Damals habe ich gerade meine Leidenschaft für Datenbanken und Reporting entdeckt, die mich in meinem späteren Berufsweg immer wieder eingeholt hat. Kai: Was würdest du im Verein gerne verbessern? Gabi: Ich möchte den Verein einfach auf seinem bisherigen Weg weiter unterstützen und daran arbeiten, neue Mitglieder für die Community zu gewinnen. Kai: Was macht für Dich die PASS aus? Gabi: Die PASS schafft für mich ein Umfeld, in dem sich Interessierte aus verschiedensten Bereichen der Data Platform begegnen und austauschen. Mir gefällt vor allem der ungezwungene, familiäre Umgang, die Selbstverständlichkeit, mit der sich Experten und Neulinge auf Augenhöhe begegnen. Kai: Wenn Du Dich gerade nicht mit mir unterhalten würdest, würdest du...? Gabi: Basketball spielen, Musik hören, mich mit Freunden treffen. Kai: Ein Satz, den du viel zu häufig sagst, ist... Gabi: Ach, und das wollte ich eigentlich noch machen… www.sqlpass.de

Seite 9 von 25


Newsletter

12/2016

Kai: Du wünschst Dir, dass die Menschen ... viel mehr Beachtung schenken würden. Gabi: „dem klassischen multidimensionalen SSAS“. MOLAP darf nicht sterben.  Kai: Du bist kein Politiker. Aber wenn Du Politiker wärst, würdest du... Gabi: Die Frauenquote abschaffen. Ein aus meiner Sicht völlig falscher Weg das absolut Richtige erreichen zu wollen. Kai: Vielen Dank für das Gespräch und Viel Erfolg in und mit der Regionalgruppe Ruhrgebiet.

SQL Server Konferenz 2017

Treffen der SIG SQL Server Internals am 14.12.2016 Am 14.12. um 19:00 findet die siebte online Veranstaltung der SIG SQL Server Internals statt. Für das Thema Heaps konnten wir Uwe Ricken als Referent gewinnen. Sprecher: Uwe Ricken verfügt über mehr als 6 Jahre Praxiserfahrung als DBA und mehr als 14 Jahre Erfahrungen als Entwickler von Datenbankmodellen. Im Mai 2013 wurde diese Erfahrung mit der Zertifizierung zum 7. deutschen „Microsoft Certified Master – SQL Server 2008“ gekrönt. Im Juli 2013 wurde ihm zum ersten Mal der MVP - Award von Microsoft für seine Unterstützung der Microsoft SQL Server Community verliehen. Damit war Uwe Ricken der erste MCM + MVP in Deutschland. Uwe Ricken ist als Sprecher zu den Themen „Database Engine Internals“, „Query Optimizing“ und „Entwicklung“ auf vielen Konferenzen in ganz Europa anzutreffen Inhalt: -

Grundlagen HEAP Speicherstrukturen von Heaps IAM und PFS (Hotspot einer Tabelle) HEAPs und sorgfältige Planung von Tabellenstrukturen HEAPs in Verbindung mit LOCK Escalation bei DELETE-Operationen HEAPs und Forwarded Records (Deep Dive)...

. www.sqlpass.de

Seite 10 von 25


Newsletter

12/2016

Was ist BIML und was erfahre ich im PASS Essential? Kann ich das nur für SSIS verwenden?

Lieber, aufmerksamer Newsletter-Leser! Viele von euch haben vielleicht schon einmal etwas von Biml – der Business Intelligence Markup Language – gehört, können das ganze aber inhaltlich noch nicht wirklich einordnen. Hier wollen wir versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Was kann ich mit Biml eigentlich machen? Biml ist eine von der Firma Varigence entwickelte Markup Sprache, mittels derer sich BI Objekte im Microsoft-Umfeld beschreiben lassen. So würde dieses einfache Stück XML beispielsweise ein neues SSIS Paket namens „HelloBiml.dtsx“ erstellen: <Biml xmlns="http://schemas.varigence.com/biml.xsd"> <Packages> <Package Name="HelloBiml"/> </Packages> </Biml>

Eigentlich nur ein Texteditor statt Data Tools? Könnte man meinen, aber: Biml lässt sich über .NET Code (in C# oder VB.NET) anreichern und automatisieren - hier liegt der entscheidende Vorteil: Statt den gleichen Task wieder und wieder manuell zu beschreiben, egal ob visuell oder per XML, erzeugt man sich einmalig einen ensprechenden Baustein welchen man einfach wiederverwendet. Die Vorteile liegen auf der Hand:  Skalierbarkeit: Statt 100 Dataflow-Tasks erstelle ich nur noch einen und rufe diesen mit anderen Variablen auf. Wenn sich also meine Datenquelle oder mein Ziel ändert muss ich auch nur eine Stelle anpassen.  Lesbarkeit: Statt mit 100 Objekten oder 1.000 Zeilen XML komme ich mit wenigen Zeilen Quellcode aus.

Keineswegs! Mit Biml lassen sich neben klassischen BI Themen wie Integration Services und Analysis Services (multidimensional und tabular) auch klassische T-SQL und somit sogar DBA Tasks abbilden. Einige Beispiele:  Stale Data Detection – ermittle für jede Tabelle den höchsten Wert über alle Datumsfelder hinweg mit Beispieldaten  Automatisierung von Merge Statements  Deployment Scripts Alles Themen, die man durchaus auch auf anderen Wegen lösen kann – zum Beispiel durch dynamisches SQL oder auch Drittanbieter-Tools. Insbesondere wenn man letztere aber nicht verfügbar hat, so ist der Weg über Biml häufig einfacher zu bewerkstelligen.

Was kostet mich das? Das hängt etwas davon ab, für welches Frontend du dich entscheidest. Für den Start empfehlen sich die kostenlosen, voll in Visual Studio integrierten, Varianten:  BIDS Helper (erhältlich bei Codeplex)  BimlExpress (erhältlich direkt bei Varigence.com) Beide Varianten liefern die Biml Engine mit der entsprechenden Basis-Funktionalität aus. BimlExpress ist hier wegen des verbesserten Code Highlighting sowie IntelliSense effektiv zu bevorzugen. Wer auf die Visual Studio Integration keinen Wert legt, aber dennoch kein Geld investieren möchte, sollte sich wiederum einmal BimlOnline (www.bimlonline.com) ansehen. Hier erhält man einen webbasierten, optisch und funktional (zum Beispiel durch Metadaten-Visualisierung) aufgewerteten Client – ebenfalls kostenlos. Wer dann richtig den Turbo einlegen möchte, kann noch einen Blick auf die kostenpflichtige Variante BimlStudio werfen: Diese bietet neben der Basisfunktionalität erweiterte Funktionen wie einen eigenen Layer für Metadatenverwaltung sowie einem Compiler für die Kommandozeile um Build-Prozesse zu automatisieren. Wichtig ist aber: Das sind alles Bonusfunktionen – wer einfach SSIS Pakete automatisieren möchte, muss hierfür keine Lizenzen erwerben. Biml ist also zunächst einmal kostenlos!

Wiederverwendbarkeit: Ich muss das Rad nicht immer neu erfinden.

www.sqlpass.de

Seite 11 von 25


Newsletter

12/2016

Wie funktioniert das inhaltlich? Generell ist Biml kein fertiges Datenintegrationsprodukt sondern ein Framework. Man muss ihm also zunächst mittels XML (idealerweise stark durch BimlScript automatisiert) „beibringen“, was man eigentlich tun möchte. Dies passiert durch die Biml spezifischen Tags für Verbindungen, Datenbanken, Pakete, Tasks usw. – also für all die Themen, die ihr ohnehin aus dem täglichen Doing bereits kennt. Das Ergebnis legt Biml in seinem internen Metadatenmodell ab:

Das finale Ergebnis lässt sich je nach Format (T-SQL, DTSX etc.) in den gängigen Tools (SSMS, VSDT, BIDS usw.) öffnen, bearbeiten und ausführen.

Also die eierlegende Wollmilchsau?

Nachdem das Modell entsprechend gefüllt ist und die Eckdaten quasi festgelegt wurden, lassen sich im nächsten Schritt die beschriebenen Objekte durch den Compiler erzeugen.

Wie funktioniert das technisch? Relativ einfach: Nachdem du deinen Biml-Code, vermutlich eine Mischung aus statischem XML sowie BimlScript, erstellt hast, wird dieser entsprechend kompiliert. Das Vorgehen weicht hier von Frontend zu Frontend etwas ab, in Visual Studio würde man beispielsweise die zu kompilierenden Dateien markieren und mit einem Rechtsklick auf „Generate SSIS Packages“ den Prozess anstoßen, in BimlStudio wiederum gibt es einen eigenen Ribbon für Builds. Effektiv passiert jedoch unabhängig vom Frontende immer das gleiche: Dein BimlScript wird interpretiert und in XML umgesetzt, das finale XML dann wiederum von der Biml Engine geparst und die entsprechenden Objekte, zum Beispiel DTSX Pakete, erstellt:

www.sqlpass.de

Vielleicht nicht ganz. Bei sehr speziellen Tasks, die noch dazu wenig Wiederverwendbarkeit bieten, bist du vermutlich insbesondere in der Anfangsphase „zu Fuß“ schneller unterwegs als mit Biml. Das macht aber gar nichts: Da Biml uns ja Standardpakete bzw. -formate ausgibt lässt es sich problemlos mit deinen manuellen Entwicklungen kombinieren. Somit kannst du es dort nutzen, wo du einen Mehrwert siehst und bei anderen Anwendungsfällen einfach auf altbewährtes zurückgreifen.

Du möchtest mehr dazu wissen? Am 16.03.2017 veranstalten wir ein PASS Essential zum Thema Biml. Alle Infos dazu findest du am Ende des Newsletters. Anmeldungen sendest du bitte an: HQ(at)sqlpass(Punkt)de Solltest du sonst noch Fragen zu Biml oder den genaueren Inhalten des Essentials haben, melde dich auch gerne direkt: B(Punkt)Weissman(at)solisyon(Punkt)de Zusätzliche Infos findest du auch auf www.biml-blog.de. Ansprechpartner und Autor: Ben Weissman, Solisyon GmbH

Seite 12 von 25


Newsletter

12/2016

Blogs von Mitgliedern des PASS Deutschland e.V. Liebe Newsletter-Leser! Alles beim Alten geblieben. . Ansprechpartner: Kai Gerlach

Blog: SQL aus Hamburg URL: http://www.sql-aus-hamburg.de Autor: Björn Peters (Hamburg)

Blog-Liste (bereits früher veröffentlicht)

Schwerpunkte: Datenbank-Administration

(nach Vornamen der Autoren sortiert)

Blog: Architektur und Administration Blog: SQL Server Engine & BI blog by Andreas Wolter

URL: http://www.insidesql.org/blogs/cmu/

URL: http://www.insidesql.org/blogs/andreaswolter/

Autor: Christoph Muthmann (Rheinland)

Autor: Andreas Wolter (Rheinland)

Schwerpunkte: Datenbank-Administration

Schwerpunkte: Datenbank-Administration Blog: Armin Neudert über SQL Server | SSDT | ALM | TFS > Database Lifecycle Management URL: http://blogs.tmn-net.com/an/

Blog: sqlXpert GmbH Blog URL: http://www.sqlxpert.de/blogsqlxpert/ Autoren: Daniel Caesar (Berlin) und Imke Feldmann (Berlin) Schwerpunkte: Business Intelligence

Autor: Armin Neudert (Stuttgart) Schwerpunkte: Datenbank-Administration

Blog: GDS Business Intelligence Blog

Blog: Arno Cebulla über Information Design mit MS SSRS

URL: http://gds-business-intelligence.de/de/category/sqlserver/

URL: http://blog.oraylis.de/author/acebulla/

Autor: Frank Geisler (Ruhrgebiet)

Autor: Arno Cebulla (Rheinland)

Schwerpunkte: Business Intelligence und Entwicklung

Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: SQL Server - Infos für Anfänger und Profis URL: https://sqlserverbhoch.wordpress.com

Autor: Benjamin Hoch (nicht angegeben)

Blog: Hilmar Buchta über MS-OLAP URL: http://blog.oraylis.de/author/hbuchta/ Autor: Hilmar Buchta (Rheinland) Schwerpunkte: Business Intelligence

Schwerpunkte: Informationen für Beginner im Bereich SQL Server aber auch für Fortgeschrittene im Bereich Hochverfügbarkeit mit AlwayOn

Blog: Microsoft OLAP Blog by Hilmar Buchta

Blog: Solisyon SQL Blog

Autor: Hilmar Buchta (Rheinland)

URL: http://www.solisyon.de/sqlblog/

Schwerpunkte: Business Intelligence

Autor: Benjamin Weissman (Franken) Schwerpunkte: Business Intelligence

URL: http://ms-olap.blogspot.com

Blog: Kostja's .NETte Welt URL: https://kostjaklein.wordpress.com/ Autor: Kostja Klein (Rhein-Main) Schwerpunkte: Entwicklung

www.sqlpass.de

Seite 13 von 25


Newsletter Blog: Ceteris AG BI Blog URL: http://www.ceteris.ag/blog Autor: Markus Raatz (Berlin) Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: Nikoport - SQL Server, Community, Development and Web adventures URL: http://www.nikoport.com Autor: Niko Neugebauer (Rhein-Main) Schwerpunkte: SQL Server allgemein

12/2016

Blog: Tillmann Eitelberg & Oliver Engels zu SSISComponents URL: http://www.ssis-components.net Autoren: Tillmann Eitelberg (Rheinland) und Oliver Engels (Rhein-Main) Schwerpunkte: Integration-Services Blog: TORSTEN SCHUESSLER | Sapere aude! (aka tosc) URL: http://www.insidesql.org/blogs/tosc/ Autor: Torsten Schüßler (Franken) Schwerpunkte: SQL Server allgemein

Blog: flip-it.de :: SQL and more URL: http://www.flip-it.de Autor: Philipp Lenz (Mittelrhein) Schwerpunkte: SQL Server allgemein

Blog: SQL Server Intern URL: http://www.sqlmaster.de Autor: Uwe Ricken (Rhein-Main) Schwerpunkte: Datenbank-Administration

Blog: About SQL Server Basics and in-depth URL: http://dirtyread.de Autor: Robert Hartmann (Franken) Schwerpunkte: SQL Server allgemein Blog: Robert Panther on SQL Server URL: http://pantheronsql.wordpress.com Autor: Robert Panther (Rhein-Main) Schwerpunkte: SQL Server allgemein

Blog-Infos Ankündigung, Änderung, Löschung Wenn auch dein PASS-Mitglieds-Blog hier erscheinen soll, so schreibe bitte eine E-Mail mit den folgenden Angaben an: newsletter(punkt)redaktion(at)sqlpass(punkt)de   

Blog: Sascha Lorenz aus Hamburg über die Themen Microsoft SQL Server, SharePoint, .NET Technologien und ganz allgemein über Business Intelligence

URL: http://saschalorenz.blogspot.com

Autor: Sascha Lorenz (Hamburg)

Den Titel des BLOG’s Deinen Namen Deinen Blog-URL Deine Inhalte: eine (kurze) Übersicht der Themen-Schwerpunkte Deine Regionalgruppe: (optional, aber erwünscht) (Deine Email-Adresse): Die ist für Rückmeldungen, wird aber nicht auf unserer BLOG-Seite veröffentlicht oder anderweitig verwendet.

Schwerpunkte: Business Intelligence Blog: GlorfIT URL: http://glorf.it Autor: Thomas Glörfeld (Franken) Schwerpunkte: SQL Server allgemein

www.sqlpass.de

Bitte teile uns möglichst auch Änderungen an Deinem Blog (Themenverschiebung, Blog-URL oder Beendigung etc.) mit. Vielen Dank.

Kommentare Kommentare von Blog-Besuchern sind gern gesehen und können an newsletter(punkt)redaktion(at)sqlpass(punkt)de geschickt werden. Wir werden Sie an den Autor weiterleiten und/oder, wenn so gewünscht, ggfs. hier veröffentlichen.

Seite 14 von 25


Newsletter

12/2016

Anzeige:

Business Intelligence Microsoft showcases latest IoT innovations at IoT Solutions World Congress 2016

ReporteRs: Manager-friendly Word or Powerpoint documents created with R

Wenn man aus der traditionellen Welt des SQL Server kommt vergisst man schnell, dass in der Cloud auch sehr viele Services sich dem Thema IoT widmen. Und die erfassten Daten wollen wir ja dann wieder verarbeiten.

Mit Hilfe von R und einem Package kann man sehr einfach Ergebnisse aus R in Word oder PowerPoint Dokumente einbetten. Die Nutzer werden es danken..

https://blogs.microsoft.com/iot/2016/10/26/microsoftshowcases-latest-iot-innovations-at-iot-solutions-worldcongress-2016/

First Thoughts On Azure Analysis Services Nach der offiziellen Ankündigung der Preview-Version teilt Chris Webb hier seine Gedanken und einige hilfreiche Links mit uns. https://blog.crossjoin.co.uk/2016/10/25/first-thoughts-onazure-analysis-services/

http://blog.revolutionanalytics.com/2016/10/reporters.html

On-Premise Data Gateway: Capturing SSAS Query Activity By User Wer für den Betrieb einer SSAS-Umgebung zuständig ist, den interessiert, welche Nutzer sich darauf tummeln. Mit dem On-Premise Data Gateway ist es etwas schwieriger, diese Informationen zu bekommen. http://byobi.com/blog/2016/11/on-premise-data-gatewaycapturing-ssas-query-activity-by-user/

What packages still use Configuration? Integrating PolyBase with Cloudera using Active Directory Authentication Der Artikel beschreibt die Schritte, um Polybase in SQL Server 2016 mit einem Clodera Cluster zu verbinden und die Authentifizierung mit Active Directory auszuführen.

Mit einem Package kann man sich sehr einfach die Pakete ermitteln, die Configurations einsetzen. Beim Umstieg auf neuere Versionen des SQL Servers könnte das helfen. http://billfellows.blogspot.com/2016/10/what-packagesstill-use-configuration.html

https://blogs.msdn.microsoft.com/sql_server_team/integrat ing-polybase-with-cloudera-using-active-directoryauthentication/

www.sqlpass.de

Seite 15 von 25


Newsletter

12/2016

Create Power BI reports in the SQL Server Reporting Services Technical Preview

Referenced Queries And Caching In Power BI And Power Query

Power Bi Reports in SSRS ausrollen? Der Artikel zeigt, wie das im Preview schon funktioniert.

Offensichtlich ist es nicht so einfach, die Abarbeitungsreihenfolge bei voneinander anhängigen Queries zu verstehen.

https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlrsteamblog/2016/10/2 8/create-power-bi-reports-in-the-sql-server-reportingservices-technical-preview/

https://blog.crossjoin.co.uk/2016/11/20/referencedqueries-and-caching-in-power-bi-and-power-query/

Data Manipulation with sparklyr on Azure HDInsight

Debugging Custom .Net Activities in Azure Data Factory

Wem die Programmierung mit Spark wegen Scala zu lernintensiv war, der könnte sich über die Möglichkeit freuen, mit R und dem sparklyr Projekt seine Anwendung umzusetzen.

Man kommt recht schnell an einen Punkt, an dem man eigene Aktivitäten in der Azure Data Factory benötigt. Gerhard Brueckl erläutert, wie man sie debuggen kann.

http://blog.revolutionanalytics.com/2016/11/datamanipulation-with-sparklyr-on-azure-hdinsight.html

How to resolve SSIS access denied error in SQL Server Management Studio

http://blog.gbrueckl.at/2016/11/debugging-custom-netactivities-azure-data-factory/

Install SQL Server 2016 SP1 for Analysis Services #ssas #tabular #sqlserve r

Wer Probleme mit einem Remote-Zugriff aus Management Studio hat, sollte sich den Artikel einmal anschauen.

Wer schon Analysis Services mit SQL Server 2016 verwendet, sollte das Service Pack 1 installieren, ohne lange darüber nachzudenken.

https://www.mssqltips.com/sqlservertip/3086/how-toresolve-ssis-access-denied-error-in-sql-server-managementstudio/

http://sqlblog.com/blogs/marco_russo/archive/2016/11/19/ install-sql-server-2016-sp1-for-analysis-services-ssas-tabularsqlserver.aspx

Damon Feldman on multi-model databases

Announcing Private Preview of Azure Stream Analytics Outputting to Power BI Streaming Datasets

Relationale oder Entity Relationship Modelle sind nicht immer ausreichend, um die benötigten Daten zu verwalten. Nach Meinung des Autors geht der Trends dazu, mehrere unterschiedliche Modelle in Datenbanken zu verwenden. https://www.oreilly.com/ideas/damon-feldman-on-multimodel-databases

Die einzelnen Teile der Plattform wachsen weiter zusammen. Azure Stream Analytics können ihre Ergebnisse als Power BI Streaming Datasets ausgeben, was die Zusammenarbeit nahtlos macht.

Calling Microsoft Flow From Power Query And Power BI

https://powerbi.microsoft.com/en-us/blog/announcingprivate-preview-of-azure-stream-analytics-outputting-topower-bi-streaming-datasets/

Mit Aufrufen gegen eine REST API aus Power BI kann man sehr viele Quellen einbinden. Im Beispiel wird gezeigt, wie ein Microsoft Flow genutzt werden kann.

Configuring Integration Services in a SQL Server 2016 Cluster

https://blog.crossjoin.co.uk/2016/11/13/calling-microsoftflow-from-power-query-and-power-bi/

SSIS sollte nicht ge-clustert aufgesetzt werden, da der Failover nicht funktioniert und wird damit auf jedem Server als eigenständiger Service installiert. Man kann SSIS aber trotzdem als Cluster-Resource konfigurieren. http://www.sqlservercentral.com/articles/SSIS/147486/

www.sqlpass.de

Seite 16 von 25


Newsletter 2016 State of Analytics Adoption Jen Underwood zitiert eine Studie, die zeigt, dass offensichtlich nicht alle Nutzer auch mit den schönen neuen Möglichkeiten des Self-Service-BI umgehen möchten. http://www.jenunderwood.com/2016/11/15/2016-state-ofanalytics-adoption/

IoT Analytics Coming to the Enterprise Die vorhergesagte Welle an neuen Daten aus IoT scheint in der Realität angekommen zu sein. Und Anwender suchen Hersteller, um sie analysieren zu können. https://upside.tdwi.org/articles/2016/10/14/iot-analyticscoming-to-the-enterprise.aspx

12/2016

The Future of Analytics: Illuminating the Modern Workplace Der Autor beschreibt einige interessante Sichten auf den Einsatz und die Möglichkeiten der aktuell verfügbaren Analytics Technologien. Auch kulturelle Unterschiede werden einmal mehr deutlich. https://upside.tdwi.org/articles/2016/10/14/future-ofanalytics-illuminating-modern-workplace.aspx

Selected Products Share of Relevant Category Mit einem passenden Datenmodell und dem richtigen Umgang mit Filtern kann man in Power Pivot / DAX sehr einfach auch mit mehreren in einem Slicer ausgewählten Elementen korrekte Ergebnisse berechnen.

Mind the Gap: The Haves and Have -Nots of Digital Business Transformation

https://www.powerpivotpro.com/2016/11/selectedproducts-share-of-relevant-category/

Laut einer Studie (Link im Artikel) gibt es durchaus Unterschiede zwischen Firmen, die aktiv die Digitale Transformation umsetzen und denen, die es nicht tun.

Data Stories: Visualizing Climate Change

https://upside.tdwi.org/articles/2016/10/13/haves-andhave-nots-digital-business-transformation.aspx

ETL Atomicity Beim Erstellen von ETL Prozessen kann man diese besser oder ungünstiger aufteilen. Tim Mitchell möchte zeigen, wie es besser geht. https://www.timmitchell.net/post/2016/11/04/etlatomicity/

Analysis Services in Azure, when and why… Analysis Services gibt es jetzt in der Cloud. Wozu man das einsetzen kann erfahren wir im Artikel. http://www.kasperonbi.com/analysis-services-in-azurewhen-and-why/

Auch wenn manche Menschen in einer Führungsposition die Tatsache noch immer verleugnen, beweisen die Visualisierungen im Artikel anschaulich, dass es die Klimaveränderung tatsächlich gibt. https://upside.tdwi.org/articles/2016/10/05/datavisualization-climate-change.aspx

Selecting an Embedded BI Solution Auch wenn man nicht in allen Punkten mit der Meinung des Autors übereinstimmen sollte, gibt er doch einen guten Einstieg, welche Dinge man beim Einsatz von BI Tools in den Entscheidungsprozessen beachten sollte. http://www.jenunderwood.com/2016/11/11/selectingembedded-bi-solution/

Analyzing events with a duration in DAX Bei der Arbeit mit Fakten, denen eine Dauer zugeordnet werden soll, gibt es ein paar Dinge zu beachten, speziell in DAX. http://www.sqlbi.com/articles/analyzing-events-with-aduration-in-dax/

www.sqlpass.de

Seite 17 von 25


Newsletter

12/2016

How to use Power BI as data source in SSIS

Data Lifecycle Management using SQL Server

Power Bi ist nicht nur ein Tool für Self-Service BI. Man kann es auch als Datenquelle für SSIS einsetzen.

Der Artikel gibt Hintergrundinformationen zur Definition von eigenen Lebenszyklen der zu verwaltenden Daten. Unbegrenzter Speicher ist ja doch ein Mythos.

https://blog.oraylis.de/2016/11/how-to-use-power-bi-asdata-source-in-ssis/

http://www.sqlservercentral.com/articles/ILM/146900/

Why would you never use SSIS Fast Load…?

Watch my PASS Summit Session on PASS TV

In speziellen Fällen ist Performance nicht das wichtigste Kriterium. Dann kann Fast-Load auch einmal nicht die richtige Option in SSIS sein.

Die Session von Devin Knight am PASS Summit zum Lösen schwieriger Probleme in Power BI kann auf PASS TV (bis Redaktionsschluß) immer noch abgerufen werden.

http://www.sqlservercentral.com/blogs/chriss-sqlblog/2016/11/14/why-would-you-never-use-ssis-fast-load/

http://www.sqlservercentral.com/blogs/dknight/2016/10/3 1/watch-my-pass-summit-session-on-pass-tv/

How to Start Big Data with Apache Spark

Another Wave of Analytics Industry News

Nach einer Einführung in Hadoop und Big Data möchte uns der Autor Appetit machen, viele Daten mit Apache Spark zu analysieren. Die Plattform ist zwar ein Marktbegleiter, aber die Ausführungen lassen sich ja auch auf die AzureUmgebung übertragen.

Auch außerhalb der Microsoft Data Platform passiert sehr viel. Bleibt abzuwarten, wer sich von wem inspirieren lässt, um seinen Kunden die gleichen Funktionalitäten bieten zu können.

https://www.simple-talk.com/cloud/cloud-data/start-bigdata-apache-spark/

http://www.jenunderwood.com/2016/11/07/another-waveanalytics-news/

Power BI for Data Modelling Book Review – Power Pivot and Power BI Der Autor beschreibt seinen Eindruch von einem Buch für Excel Anwender zum Einstieg in die Arbeit mit Power BI und DAX. http://www.sqlservercentral.com/blogs/koenverbeeck/2016/11/15/book-review-power-pivot-and-powerbi/

Die Kluft zwischen traditioneller und Self-Service BI schliesst sich. Der Artikel zeigt, dass man die im traditionellen Stack ausgeführten Aktivitäten auch mit Power BI ausführen kann und sollte. https://www.simple-talk.com/sql/bi/power-bi-datamodelling/

CISL 1.4.0 is released Pushing Data From Excel To Power BI Using Streaming Datasets bei der Arbeit mit Streaming Datasets kann man sich offensichtlich nicht immer auf eine gute Dokumentation verlassen. Chris Webb möchte das mit dem Artikel verbessern. https://blog.crossjoin.co.uk/2016/11/08/pushing-data-fromexcel-to-power-bi-using-streaming-datasets/

Niko Neugebauer hat eine neue Version seiner Skritpbibliothek bereitgestellt, die allen denen helfen soll, die sich mit Columns Store Indices beschäftigen. http://www.sqlservercentral.com/blogs/nikosblog/2016/11/01/cisl-140-is-released/

4 Steps to BI Self-Service Success Self-Service-BI ist ein Tool, das aber nicht für den Nutzer denken kann. Es gibt 4 Schlüsselbereiche, die die Nutzer zum erfolgreichen Einsatz kennen sollten. https://azure.microsoft.com/de-de/blog/introducing-azureanalysis-services-preview/

www.sqlpass.de

Seite 18 von 25


Newsletter

12/2016

SSIS Package documentor

Analyze DirectQuery requests using DAX Studio

SSIS Packages zu dokumentieren ist bestimmt nicht die leichteste aller Übungen. Im Artikel zeigt der Autor, wie er sich mit XQuery und dem Parsen der Package Dateien geholfen hat.

Mit der neuesten Version von DAX Studio kann man die Abfragen analysieren, die über Direct Query abgesetzt wurden. Dies ist einfacher, als sie über den SQL Profiler zu ermitteln und zu analysieren.

http://www.sqlservercentral.com/articles/Integration+Servi ces+(SSIS)/128862/

http://www.sqlbi.com/articles/analyze-directqueryrequests-using-dax-studio/

Six Data and Analytics Trends Heard at Strata Hadoop World 2016

Advanced Analytics with R & SQL: Part I - R Distributions

Der Trend geht dahin, aus den vorhandenen Daten einen Wert zu erzielen. Fern Halper zeigt 6 Facetten des Trends, die sie auf Strata Hadoop World erkannt hat.

R im SQL Server ist mittlerweile einfacher verfügbar. Es gibt Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum üblichen Einsatz der Sprache. Bei den ersten Schritten helfen die Angaben im Artikel.

https://upside.tdwi.org/articles/2016/10/03/6-trends-fromstrata.aspx

Azure SQL Data Warehouse: Explaining the Architecture Through System Views Die Architektur des Azure SQL Data Warehouse ist nicht leicht zu erläutern. Der Autor versucht es über die Beschreibung der wichtigsten Catalog Views und Dynamic Management Views. https://www.simple-talk.com/sql/bi/azure-sql-datawarehouse-explaining-architecture-system-views/

http://www.sqlservercentral.com/articles/Data+Science/146 555/

Why a Semantic Layer Like Azure Analysis Services is Relevant Auch in Zeiten von Self Service und Big Data bleibt eine semantische Ebene,wie Analysis Services sie bieten, ein notwendiger Bestandteil von Lösungen, die unsere Nutzer zufrieden stellen. http://www.sqlchick.com/entries/2016/10/30/why-asemantic-layer-like-azure-analysis-services-is-relevant

First thoughts on Power BI on premises Mit Reporting Services kann man jetzt auch Power BI on Premises betreiben. Der Artikel zeigt, was schon funktioniert und ein wenig von dem, was noch zu wünschen wäre. http://www.sqlservercentral.com/blogs/koenverbeeck/2016/10/27/first-thoughts-on-power-bi-onpremises/

SQL Server as a Machine Learning Model Management System Mit SQL Server kann man seine Machine Learning Modelle aus den Anwendungen herauslösen und im SQL Server verwalten. Dies erleichtert die Verwaltung und bietet neue Möglichkeiten. https://blogs.technet.microsoft.com/dataplatforminsider/20 16/10/17/sql-server-as-a-machine-learning-modelmanagement-system/

Ansprechpartner: Michael Riedmüller

www.sqlpass.de

Seite 19 von 25


Newsletter

12/2016

Neues aus der Knowledgebase Liebe Newsletter-Leser! Das ist mal ein bemerkenswerter Monat: Besonders wichtig: 3 Security-Fixe! Daneben, (z.T. alte) CUs und sehr viele Artikel zu MDS. Und auch der SQL Server 2016 ist in der Realität angekommen: 2,5 Seiten KBs, dabei ßber 20 Hotfixe.

FIX: DBCC CHECKDB or CHECKTABLE returns false positives for data corruption and assertion failures in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3173766

Stichtag: 28.11.2016. Euer Kai Gerlach

FIX: Error 976 occurs when you run the DBCC CHECKDB command on an unreadable secondary replica of SQL Server 2016 Availability Group (17.11.2016)

SQL Server 2016

https://support.microsoft.com/kb/3194923

Cumulative Updates

FIX: Performance issues caused by continuous growth of memory in SQL Server 2016 Analysis Services (17.11.2016)

Cumulative update 3 for SQL Server 2016 (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3196102

https://support.microsoft.com/kb/3205413

FIX: Heap scan may cause high PAGEIOLATCH_SH waits in SQL Server 2016 (17.11.2016)

On-demand hotfix update package for SQL Server 2016 CU2 (26.10.2016) https://support.microsoft.com/kb/3195813

Hotfixes FIX: SQL Server 2016 crashes when a Tuple Mover task is ended unexpectedly (26.10.2016) https://support.microsoft.com/kb/3195901 FIX: Performance regression in the expression service during numeric arithmetic operations in SQL Server 2016 (26.10.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3197589 FIX: Error when you process a calculated column in a table with multiple partitions (17.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3197817 FIX: Rolling upgrade for AlwaysOn replica fails after Cumulative Update 1 for SQL Server 2016 is installed (17.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3197893 FIX: Error 19432 and time-out errors when you use SQL Server 2016 AlwaysOn Availability Groups (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3197952

https://support.microsoft.com/kb/3198760

FIX: Intermittent non-yielding conditions, performance problems and intermittent connectivity failures in SQL Server 2016 (27.10.2016)

FIX: Error 19432 after you upgrade Availability replicas in an Always On Availability Group to CU1 for SQL Server 2016 (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3189855

https://support.microsoft.com/kb/3198766

FIX: Deadlock when you execute a query plan with a nested loop join in batch mode in SQL Server 2014 or 2016 (27.10.2016). Anm. d. Red.: Auf SQL 2016 ausgedehnt.

FIX: An inefficient query plan is used for a query requiring order by partitioning column of a table with single partition (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3195825

https://support.microsoft.com/kb/3198775

FIX: Memory grant that's required to run optimized nested loop join isn't reflected in Showplan XML in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

FIX: Poor performance occurs during a table scan when a query is used that filters non-Primary Key columns on inmemory history tables (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3170116

https://support.microsoft.com/kb/3198846

FIX: A severe error when you use the sys.dm_db_uncontained_entities DMV in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

FIX: Assertion occurs when you use parallel redo in a secondary replica of a SQL Server AlwaysOn Availability Group (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3172998

https://support.microsoft.com/kb/3200975

www.sqlpass.de

Seite 20 von 25


Newsletter Sonstige KB-Artikel Error when you attach a CDC-enabled database to a SQL Server 2016 instance (25.10.2016)

12/2016

How to use DBCC CLONEDATABASE to generate a schema and statistics only copy of a user database in SQL Server 2014 SP2 and SQL Server 2016 SP1 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3177838

https://support.microsoft.com/kb/3200464 Low transaction throughput on Always On Availability Group primary replica (25.10.2016) https://support.microsoft.com/kb/3201336

SQL Server 2016 SSAS, SSRS Hotfixes

DMV sys.dm_os_memory_nodes returns a non-zero value for the pages_kb value for the DAC node in SQL Server 2014 (16.11.2016)

FIX: Canceling a query takes a long time in a Tabular instance of SQL Server 2014 or 2016 Analysis Services (17.11.2016) Anm. d. Red.: Auf SQL 2016 ausgedehnt.

https://support.microsoft.com/kb/3170015

https://support.microsoft.com/kb/3180263

Update to expose maximum memory enabled for a single query in Showplan XML in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

FIX: The plaintext password is exposed in the connection string in SQL Server 2016 Analysis Services (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3170112 Update to add DMF sys.dm_db_incremental_stats_properties in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3170114 Information about enabled trace flags is added to the showplan XML in SQL Server 2014 SP2 or 2016 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3170115

https://support.microsoft.com/kb/3196450 FIX: Time-out error when you process multiple partitions in parallel in SQL Server 2016 Analysis Services (Tabular model) (17.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3197758 FIX: SQL Server 2016 Reporting Services keeps cycling on trying to unload application domains when Report Server is configured on a Network Load Balancing Cluster (17.11.2016)

Supports DROP TABLE DDL for articles that are included in transactional replication in SQL Server 2014 or in SQL Server 2016 SP1 (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3197403

https://support.microsoft.com/kb/3170123

https://support.microsoft.com/kb/3190222

Update to add a memory grant warning to the Showplan XML in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

Sonstige KB-Artikel

FIX: The user interface of SSRS 2016 mobile report contains multiple minimal display issues (17.11.2016)

Update adds AlwaysOn extended events and performance counters in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

SQL Server Analysis Services crashes when you have multiple roles and run a CREATE SESSION CUBE statement in SQL Server (17.11.2016). Anm. d. Red.: Auf SQL2016 ausgedehnt.

https://support.microsoft.com/kb/3173156

https://support.microsoft.com/kb/3181260

Adds a stored procedure for the manual cleanup of the change tracking side table in SQL Server 2014 SP2 or 2016 SP1 (16.11.2016)

SQL Server 2016 MDS

https://support.microsoft.com/kb/3173157

FIX: Long time required to purge many members from an entity in SQL Server 2016 Master Data Services (17.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3172997

Calculation using two measure time values in iterations returns negative values in SQL Server 2012, 2014, or 2016 (17.11.2016). Anm. d. Red.: Auf SQL 2016 und 2012 ausgedehnt.

Hotfixes

https://support.microsoft.com/kb/3188153

https://support.microsoft.com/kb/3181526

www.sqlpass.de

Seite 21 von 25


Newsletter

12/2016

FIX: Filter and Change Tracking settings are removed after you change a domain-based attribute in SQL Server 2016 Master Data Services (17.11.2016)

FIX: DBCC CHECKDB or CHECKTABLE returns false positives for data corruption and assertion failures in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3188158

https://support.microsoft.com/kb/3173766

FIX: Cannot add new explicit hierarchies after you delete all the existing explicit hierarchies from an entity in SQL Server 2016 Master Data Services (17.11.2016)

FIX: SQL Server error log incorrectly cites logical processors when soft-NUMA is enabled (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3188160

Sonstige KB-Artikel Version copy fails when an entity contains collections but not consolidated members in SQL Server 2016 MDS (17.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3188150 Cannot filter attributes when you use the SQL Server 2016 Master Data Services Add-in on a non-English version of Excel (17.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3188154

https://support.microsoft.com/kb/3189663

Sonstige KB-Artikel Improved diagnostics for query execution plans that involve residual predicate pushdown in SQL Server (16.11.2016) Anm. d. Red.: Auf SQL 2014 ausgedehnt. https://support.microsoft.com/kb/3107397 DMV sys.dm_os_memory_nodes returns a non-zero value for the pages_kb value for the DAC node in SQL Server 2014 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3170015

Functional area permissions are lost after you upgrade to SQL Server 2016 Master Data Services (17.11.2016)

Update to expose maximum memory enabled for a single query in Showplan XML in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3188157

https://support.microsoft.com/kb/3170112

SQL Server 2014

Update to add DMF sys.dm_db_incremental_stats_properties in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

Hotfixes FIX: Error when you run RBS Maintainer in SQL Server 2012 or SQL Server 2014 (08.11.2016). Anm. d. Red.: Auf SQL 2014 ausgedehnt.

https://support.microsoft.com/kb/3170114

https://support.microsoft.com/kb/2979304

https://support.microsoft.com/kb/3170115

FIX: "Unable to create restore plan due to break in the LSN chain" error when you restore differential backup in SSMS (16.11.2016). Anm. d. Red.: Auf SQL 2014 ausgedehnt.

Supports DROP TABLE DDL for articles that are included in transactional replication in SQL Server 2014 or in SQL Server 2016 SP1 (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3065060

https://support.microsoft.com/kb/3170123

FIX: Memory grant that's required to run optimized nested loop join isn't reflected in Showplan XML in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

Update to add a memory grant warning to the Showplan XML in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3170116 FIX: A severe error when you use the sys.dm_db_uncontained_entities DMV in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3172998

Information about enabled trace flags is added to the showplan XML in SQL Server 2014 SP2 or 2016 (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3172997 Update adds AlwaysOn extended events and performance counters in SQL Server 2014 or 2016 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3173156 Adds a stored procedure for the manual cleanup of the change tracking side table in SQL Server 2014 SP2 or 2016 SP1 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3173157

www.sqlpass.de

Seite 22 von 25


Newsletter How to use DBCC CLONEDATABASE to generate a schema and statistics only copy of a user database in SQL Server 2014 SP2 and SQL Server 2016 SP1 (16.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3177838

SQL Server 2014SSIS Sonstige KB-Artikel

12/2016

Description of the Update Cache folder in SQL Server (04.11.2016). Gilt auch für Enterprise Core. https://support.microsoft.com/kb/3196535 Calculation using two measure time values in iterations returns negative values in SQL Server 2012, 2014, or 2016 (17.11.2016). Anm. d. Red.: Auf SQL 2016 und 2012 ausgedehnt.

"Log provider "Microsoft.LogProviderSQLServer" is not installed correctly" error when you open the Configure SSIS Logs window (16.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3181526

https://support.microsoft.com/kb/3100256

Hotfixes

SQL Server 2012

FIX: MDS business rule doesn't work if the Code value contains a leading space in SQL Server 2012 MDS Add-in for

Security

Excel (17.11.2016). Gilt auch für Enterprise Core.

MS16-136: Description of the security update for SQL Server 2012 Service Pack 2 GDR: November 8, 2016 (08.11.2016)

https://support.microsoft.com/kb/3198261

https://support.microsoft.com/kb/3194719 MS16-136: Description of the security update for SQL Server 2012 Service Pack 2 CU: November 8, 2016 (08.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3194725 MS16-136: Security update for SQL Server: November 8, 2016 (08.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3199641

Cumulative Updates Cumulative update 15 for SQL Server 2012 SP2 (17.11.2016) https://support.microsoft.com/kb/3205416 Cumulative update package 3 for SQL Server 2012 Service Pack 1 (17.11.2016). Anm. d. Red.: Update nach über einem Jahr. https://support.microsoft.com/kb/2812412

Hotfixes

SQL Server 2012 MDS

SQL Server 2008 R2 Sonstige KB-Artikel Support policy for Microsoft SQL Server products that are running in a hardware virtualization environment (25.10.2016) Gilt auch für Enterprise Core. Anm. d. Red.: Update nach über einem Jahr. https://support.microsoft.com/kb/956893 Description of the Update Cache folder in SQL Server (04.11.2016). Gilt auch für Enterprise Core. https://support.microsoft.com/kb/3196535

SQL Server 2008 Sonstige KB-Artikel Support policy for Microsoft SQL Server products that are running in a hardware virtualization environment (25.10.2016) Gilt auch für Enterprise Core. Anm. d. Red.: Update nach über einem Jahr.

FIX: No automatic failover after database mirroring stops unexpectedly in SQL Server 2012 (17.11.2016). Gilt auch für Enterprise Core.

https://support.microsoft.com/kb/956893

https://support.microsoft.com/kb/3177238

Sonstige KB-Artikel

Sonstige KB-Artikel

Support policy for Microsoft SQL Server products that are running in a hardware virtualization environment (25.10.2016) Gilt auch für Enterprise Core. Anm. d. Red.: Update nach über einem Jahr.

Support policy for Microsoft SQL Server products that are running in a hardware virtualization environment (25.10.2016). Anm. d. Red.: Update nach über einem Jahr. Gilt auch für Enterprise Core.

SQL Server 2005

https://support.microsoft.com/kb/956893

https://support.microsoft.com/kb/956893 www.sqlpass.de

Seite 23 von 25


Newsletter PASS Essential: Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

12/2016

Analyse eines Microsoft SQL Server auf Performanceprobleme 1 Tag

Berlin, Microsoft Deutschland GmbH, Geschäftsstelle Berlin 03.03.2017, 09.00-16.30 Uhr mindestens 4, maximal 12 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.) Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung: Voraussetzungen:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Sprecher: Uwe Ricken Uwe Ricken verfügt über mehr als 6 Jahre Praxiserfahrung als DBA und mehr als 14 Jahre Erfahrungen als Entwickler von Datenbankmodellen. Im Mai 2013 wurde diese Erfahrung mit der Zertifizierung zum 7. deutschen „Microsoft Certified Master – SQL Server 2008“ gekrönt. Im Juli 2013 wurde ihm zum ersten Mal der MVP-Award von Microsoft für seine Unterstützung der Microsoft SQL Server Community verliehen. Damit war Uwe Ricken der erste MCM + MVP in Deutschland. Uwe Ricken ist als Sprecher zu den Themen „Database Engine Internals“, „Query Optimizing“ und „Entwicklung“ auf vielen Konferenzen in ganz Europa anzutreffen. Inhalt Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen   

„Problemzonen“ einer Installation von Microsoft SQL Server, die auftreten, wenn eine „Standardinstallation“ implementiert wird. an Hand eines Stufenplans kann Schritt für Schritt die Analyse eines Systems durchführt werden. Ergebnisse der Messungen werden in einer Bewertungsmatrix auf Schwachpunkte untersucht.

Teilnehmer Voraussetzungen:   

Grundkenntnisse über Microsoft SQL Server Umgang mit Microsoft SQL Server Management Studio Mit einem eigenen Laptop können die im Workshop gezeigten Skripte auf eigenen Microsoft SQL Servern ausgeführt und analysiert werden.

Kursinhalte:         

Engpässe im Betriebssystem, die einen Microsoft SQL Server ausbremsen Konfigurationseinstellungen einer Instanz von Microsoft SQL Server TEMPDB – falsche Konfiguration und ihre Auswirkungen auf die Performance PLE – Analyse und Bewertung von „Page Life Expectancy“ im Zusammenhang mit verwendeten Datenbanken Analyse der Belegung des Buffer Pool pro Datenbank! PFS-Contention, Locking, Blocking, Deadlocks – welche Möglichkeiten gibt es für die Beseitigung Korrekte Datenbankeinstellungen (Datenbankdateien, Protokolldateien) Analyse von Wait Stats zur Bewertung von vorhandenen Engpässen Anforderungen an eine Kundendokumentation o Gliederung der Dokumentation o Präsentation der Analyseergebnisse & Handlungsempfehlungen An konkreten Beispielen, die mit dem eigenen Laptop (mitgebracht incl. installierter Software) ebenfalls simuliert werden können, werden verschiedene Engpässe demonstriert, die es zu erkennen gilt. Wenn es um die Bewertung von Analyseergebnissen mittels Wait Stats geht, so können solche Ergebnisse für jeden EIGENEN Server simultan im Workshop ausgewertet werden.

PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx

Seite 24 von 25


Newsletter PASS Essential: Dauer: Ort: Datum: Teilnehmeranzahl: Preis:

12/2016

Aufbau und Wartung einer Staging Umgebung mit B iml 1 Tag

Essen, GDS Business Intelligence GmbH 16.03.2017, 09.00-16.30 Uhr mindestens 4, maximal 12 Mitglieder PASS Deutschland e.V. 299€ (inkl. MwSt.), Nicht-Mitglieder 475€ (inkl. MwSt.) Bei gleichzeitiger Anmeldung als neues Mitglied gilt hierfür bereits der Mitgliederpreis.

Schulungszertifikat: Anmeldung: Voraussetzungen:

Ja E-Mail an registrierung@sqlpass.de

Sprecher: Benjamin Weissman Ben Weissman arbeitet seit Version 6.5 mit dem SQL Server und ist hauptsächlich im Bereich BI/Datawarehousing aktiv. Er ist MCSE Business Intelligence und Data Platform und außerdem der erste BimlHero Certified Expert in Deutschland. Er hat in den vergangenen Jahren in über 150 BI Projekten mitgewirkt und ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten noch mehr Spaß mit dem SQL Server zu haben. Gemeinsam mit seinem Team von Solisyon bietet er Training, Beratung und Implementierung für weltweite Kunden aus dem gehobenen Mittelstand an. Inhalt Nach Abschluss des Workshops haben Sie fundierte Kenntnisse in diesen Themen    

Grundlagen von Biml Essentielle Biml Tags und Attribute in XML Integration von Biml mit BimlScript zur Erstellung von dynamischem Biml Grundlagen von Metadaten-Konstrukten für SSIS mit Biml

Teilnehmer Voraussetzungen:    

Grundkenntnisse in SSIS Grundkenntnisse in VB.NET und/oder C# Umgang mit BIDS bzw. Data Tools Mit einem eigenen Laptop mit installiertem SQL Server sowie Varigence BimlStudio (Kostenpflichtig, 14 Tages Testversion, für einige gezeigte Funktionen erforderlich, jedoch nicht für die Grundlagen) und BimlExpress (kostenfrei). Beide Tools sind unter www.varigence.com erhältlich, bitte beachten: Die 14 Tage Testversion nicht zu früh aktivieren!

Kursinhalte:           

Was ist Biml, wofür kann ich es einsetzen, wofür nicht? Wie unterscheiden sich die verschiedenen Frontends BIDS Helper, BimlExpress, BimlStudio und BimlOnline? Grundlagen der Biml-Sprache – Erstellung eines kompletten Pakets mit Biml (manuell) Automatisierung von Biml mit BimlScript Aufbau eines Metadaten-Modells zum Design einer Staging Umgebung Automatisierter Aufbau einer Staging Umgebung mit Hilfe von Metadaten und Biml Aktualisierung von Staging Umgebung und SSIS per Kommandozeile oder Batchdatei Dokumentation von Biml-Projekten Umgang mit Source Control Erweiterte Funktionen zur Automatisierung Kurzer Einblick in SSAS mit Biml

PASS Essentials werden vom PASS Deutschland e.V. veranstaltet: http://www.sqlpass.de Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): http://www.sqlpass.de/Events/AllgemeineGeschäftsbedingungenAGB.aspx

Seite 25 von 25


PASS Newsletter 2016/12