Page 21

MEDIZIN UND WISSENSCHAFT

SITZ-ZENTRUM

Sitzen ist eine komplexe Angelegenheit Das Rollstuhl-Sitz-Zentrum (RSZ) in Nottwil bietet einen individuellen und vollumfänglichen Service rund um das Thema Sitzen im Rollstuhl. Leider wenden sich Rollstuhlfahrer oft erst dann ans RSZ, wenn es bereits Komplikationen gibt. Von Elias Bricker

Den ganzen Tag nur herumzusitzen, das sei ungesund, heisst es landläufig. Doch Rollstuhlfahrer sind zum Sitzen gezwungen – viele von ihnen verbringen täglich mehr als zehn Stunden auf ihrem Fortbewegungsmittel. «Deshalb ist es nicht egal, wie man im Rollstuhl sitzt», sagt Ergo­ therapeutin Verena Zappe. «Sitzen ist eine komplexe Angelegenheit». Falsche Pos­i­ tio­nen können zu Schmerzen, Druckstellen, Fehlhaltungen und Atemproblemen führen. «Insbesondere Personen, die schon jahrelang auf den Rollstuhl angewiesen sind, leiden oft unter Langzeitfolgen», sagt Verena Zappe. Verena Zappe weiss, wovon sie spricht. Sie ist Leiterin des Rollstuhl-Sitz-Zentrums (RSZ) am Schweizer ParaplegikerZentrum in Nottwil. Das RSZ bietet Betrof­ fenen einen vollumfänglichen und in­dividuellen Service. Ärztliche Betreuung, Ra-

diologie, Physio- und Ergotherapie sowie die Firma Orthotec mit Orthopädietechnik, Rollstuhlberatung und Rollstuhlmechanik befinden sich in Nottwil unter ei nem Dach. «Das ist ein grosser Vorteil», sagt Zappe. «So können im Idealfall alle Ab­ klärungen an einem Tag stattfinden». Das RSZ bietet Beratungen an und nimmt zu dem umfassende Anpassungen von Kissen und Rollstühlen, aber auch komplexen Sitzund Rückenbettungen nach Vakuumabdruck vor. Dies in enger Zusammen­arbeit mit der Orthopädietechnik der Ortho­tec. Für komplexere Anpassungen werden oft mehrere Tage und Wochen, teilweise auch stationäre Aufenthalte benötigt. «Aber da für passt es dann», so Verena Zappe. Lieber präventiv handeln «Leider kommen die Patienten häufig erst zu uns, wenn sie bereits Druckgeschwüre oder Schmerzen haben», sagt die RSZ-Lei-

Anpassung einer Sitzschale und eines Spezialrückens Paracontact I Sommer 2019 

terin. Sie rät Rollstuhlfahrern daher, sich zu melden, sobald sie Positionsveränderungen wahrnehmen oder beim Sitzen instabil wer­ den. Dann kann die Sitzposition überprüft und falls nötig angepasst werden. «Lieber präventiv handeln als zu spät reagieren. WERT VOLLE SITZ-TIPPS Um unnötige Komplikationen zu vermeiden, gilt es als Rollstuhlfahrer einiges zu beachten: – Regelmässiges Entlasten des Gesäs-­ ses und Verändern der Sitzposition, um Druckstellen zu vermeiden. – Regelmässige Hautkontrolle, um Druckstellen frühzeitig zu erkennen. – Regelmässige Kontrolle der Sitzposition, zum Beispiel vor einem Spiegel. – Regelmässige Kontrolle der Hilfsmittel wie Rollstuhl und Sitzkissen, nach Mög­lichkeit jährlich durch einen Experten. – Gesunde Ernährung fördert das Wohlbefinden. Gewichtsveränderungen können dazu führen, dass der Rollstuhl respektive die Sitzunterlage angepasst werden müssen.

Informationen und Beratung Rollstuhl-Sitz-Zentrum, Schweizer Paraplegiker-Zentrum, Nottwil, www.rollstuhl-sitz-zentrum.ch, Tel. 041 939 41 96 21

Profile for Schweizer Paraplegiker-Vereinigung

Paracontact_2_2019_d  

Paracontact_2_2019_d