DIE ERNÄHRUNG VOLUME 39 | 03/04 2015

Page 22

22 wirtschaft economy

WIRTSCHAFTS­MOTOR EXPORT: WIR GEBEN GAS FÜR ÖSTERREICH Josef Domschitz im Gespräch mit Dr. Walter Koren

D

ie Ernährung: Welche Leistungen bietet die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA?   Walter Koren: Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA wurde 1946 gegründet und ist die „Internationalisierungsagentur“ der österreichischen Wirtschaft. Mit unserem weltweiten Netzwerk von über 110 Stützpunkten in mehr als 70 Ländern – die Hälfte davon außerhalb Europas – unterstützen wir Österreichs Unternehmen bei ihren Internationalisierungsschritten. Wir bieten exportorientierten und -interessierten Unternehmen Informationen über alle Weltmärkte, führen sie dorthin, helfen bei der Geschäftspartnersuche, bei Niederlassungsgründungen, bei rechtlichen Problemen, liefern spezielle Markt- und Branchenstudien und bieten jährlich rund 1.200 exportrelevante Veranstaltungen – 800 davon im Ausland. Die heimischen Exportunternehmen können bei uns tagtäglich und vor Ort auf den jeweiligen Auslandsmärkten auf ein effektives und vollständiges Unterstützungssystem zurückgreifen. Die Internationalisierungsoffensive „go international“ des Wirtschaftsministeriums und der WKO ergänzt dabei unser breitgefächertes ­Angebot.

Welche Aktivitäten werden im Bereich der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft gesetzt? Koren: Die Lebensmittelindustrie ist mit rund 200 Unternehmen und 26.000 Beschäftigten eine der größten Branchen Österreichs – dementsprechend liegt auch ein Schwerpunkt unserer Arbeit in der Unterstützung dieser Branche auf ihrem Weg in andere Länder und Märkte. Dabei arbeiten wir eng mit der AMA und dem Fachverband der Lebensmittelindustrie zusammen. Unter anderem bieten wir den Unternehmen die Möglichkeit, auf internationalen Lebensmittelmessen auf Gemeinschaftsständen der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ihre Produkte zu präsentieren. Gerade für kleinere Unternehmen, die sich einen eigenen Messestand nicht leisten können, ist das eine hervorragende Möglichkeit, sich ins internationale Rampenlicht zu rücken. Jährlich stellen wir rund 20 derartige Gruppenstände Betrieben der Lebensmittelbranche auf internationalen Fachmessen rund um den Globus zur Verfügung. Unsere Wirtschaftsdelegierten in aller Welt bieten vor Ort sowie auch bei ihren Sprechtagen in Österreich Beratung aus erster Hand – alleine im Jahr 2014 führten die österreichischen Wirtschaftsdelegierten 1.800 Beratungsgespräche mit Unternehmen des Nah-

ERNÄHRUNG | NUTRITION  volume 39 | 03/04 2015

rungs- und Lebensmittelsektors. Zudem kommen im Ausland zahlreiche Promotion-Veranstaltungen für österreichische Lebensmittelexporteure und die Unterstützung diverser Kaufhauswochen in Schlüsselmärkten hinzu. In Österreich selbst bieten wir mit dem „Marktplatz Österreich“ die größte Lebensmittelveranstaltung des Landes, als Treffpunkt für heimische Produzenten und internationale Einkäufer, Importeure und Distributoren aus der ganzen Welt. Der nächste „Marktplatz Österreich“ findet übrigens am 7. Oktober 2015 im Haus der Wirtschaft in Wien statt. Die Ukraine-Russland-Krise hat zu Import­sanktionen Russlands geführt. Wie hat die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA darauf reagiert? Koren: Wir haben im Rahmen von „go international“ rasch auf diese Krise reagiert und zusätzlich Exportförderangebote im Ausmaß von 2,5 Millionen Euro zur Kompensation der Export­ausfälle zur Verfügung gestellt. Dieses „Exportförderzusatzpaket“ läuft bis Ende 2015. Bei den entsprechenden Maßnahmen helfen wir Unternehmen der Lebensmittelbranche, die von den Sanktionen betroffen sind, „Ersatzmärkte“ in Zentral- und Süd­ asien, Fernost oder Nordamerika für ihre ­Produkte zu ­finden.


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.