NO EXCÜSE MAG 001

Page 1

NO EXCÜSE // MAG 001

SPREAD CLOTHING

NO EXCÜSE // MAG 001



SPREAD, mir mached sache. Sit 2017




WALDPRINT kollektion





BOXLOGO kollektion



TATTOO CONVENTION SPREAD STORE, UNTERE HALDE



PROJECT 54

Vor plusminus 3 Jahr, hend sich 12 vo dene zuekunftslose dachschade Alkis zemme tah und en Verein gründet. Eigentlich nur usem Grund will mer kei Cash gha hend zum ide Bar sufe. Schlussendlich hemmer eus defür entschiede eh Party zschmeisse ohni Regle und eme gratissuff. Jede het sis Mami ahpumt oder s Sparkonto glert und 2 läppe in Pott grüert. Jetzt nach eppe 3000 Shots, abertusig vertopfte Schüssle und eme dicke Minus ide Kasse, chömmer meh oder wenig Stolz uf bald 10 Partys zruggluege. das isch PROJECT, die Putos mit dene Chläber mitem Stadtturm. ONE LOVE





MOJITO how to

Zutaten: Grober Rohrzucker (1 EL), Pfefferminzblätter (1 Handvoll), Limetten (1/2 , geviertelt), Rum, Limettensaft, Zuckersirup, Crushed Ice, Strohhalme Zubereitung: Limettenviertel, Rohrzucker & Pfefferminzblätter in ein Long Drink Glas geben. Alles mit Mörser zerdrücken. Glas zu 2/3 mit Crushed Ice füllen Rum, Limettensaft & Zuckersirup beigeben und gut mischen (Verhältnis 1:1:1, kann je nach Belieben verändert werden). Glas ganz auffüllen mit Crushed Ice, als Garnitur Pfefferminzblätter & Limettenscheiben verwenden.



POLARFLEECE



SO, WENN ICH MAL EN PLATZ BECHO CHAN ZUM 1 SACH KLAR ZSTELLE, DEN MACHIS AU! UND ZWAR ES GAHT UMD DIE SCHEISS USGRENZIG AMIGO!! WAS LAUFT EIGENTLICH? UND ICH MEIN DAS NIDNUR IM GROSSE GLOBALE DENKE UND HANDLE, MIT ALL DENE PANISCH ERRICHTETE MURENE UND DE GANZ STACHELDRAHT UND DIE RASSISTISCHI POLITIK RUND UMD WELT IM EGOISTISCHE DENKE SICH SO CHÖNE VOR PROBLEM Z SCHÜTZE WU KEIS BITZLI GLÖST SONDER VILLME SCHLIMMER ANE ANDERI LANDESGRENZE VERSCHOBE WERDET. NEI ES GAHTMER DA VILLMEH UMS CHLINE, DAS ISCH DE ORT WO DAS GANZE AHFANGT, BI JEDEM EINZELNE SELBER. DAS FAHT AH VOR DE CLUB TÜR WUD NID INECHUNSCH US WAS FÜR GRÜND AU IMMER, WILLT S FALSCHE SHIRT AHHESCH ODER TRAINERHOSE ODER S FALSCHE GSCHLECHT, DAS ISCH USGRENZIG VUNRE MINDERHEIT! ABER AU DAS GANZE MIT DEM CHINDISCHE LOKALPATRIOTISMUS, KLAR ICH BEKENN AU GERN FARB VU DET WUNI HER CHUME, ICH HA DA IH MINRE STADT IN RECHT CHURZER ZIIT SCHU RECHT VILL ERLEBT, MIT MINE LÜT, MIT MINE JUNGS, MIT ALLNE. UND UF DAS FINDI CHANI AU ES STÜCKWIT STOLZ SI, DARUM DAS 54 ÜBERALL. ABER WAS ICH ÜBERHAUPT NID NAHVOLLZIEH, VERSTAH UND ERSCH RECHT NID SUPPORTE CHAN ISCH WENNMER GRUNDLOS, UND ICH MEIN DEMIT WÜKI GRUNDLOS EN HASS UFEN ANDERI STADT HET, DI MEISTE US BADE WU SUN HASS GEG ZB. AARAU HEND, HEND DE VU IRGENDWELCHE ANDERE ZU DENE SI LÄCHERLICHERWIS UFELUEGED ÜBERNOH ABER NONIE WÜRKLICH HINTERFRÖGT. ICH BIN DE MEINIG DASES IN AARAU (JA, ICH NENN AH DERE STELL EXPLIZIT AARAU) GENAU SO NICE DUDES HET WIE IHN BADE, NUR KENNTMER SICH HALT EIFACH NED. WÄR IRGEND EPPER VU DENE WU MIT ÜBERZÜGIG „DE TRAUM“ SINGT IN 5K UFGWACHSE UND WÄR DET ID SCHUEL ODER HETTI DET S IRST MAL CHLI SCHEISS GMACHT MIT DENE JUNGS WUNER DET SIT CHLI UF KENNT WÄR ER JETZT GENAU SO EN VILLICHT SOGAR STOLZE AARAUER. UND DAS GILT FÜR JEDI SICHT UND JEDI STADT UND AU FÜR JEDES LAND IDEMS LÜT GID WU EN HASS UFES ANDERS HÄND. MIR SIND ALLI GLICH!



RAVE & VANDAL kollekti


ion


RAVE


RAVE


VANDAL


VANDAL


FLEXSTREETBOYS Das DJ-Team, zu Beginn noch zu dritt, heute nur noch zu zweit, hat das Nachtleben der Stadt Baden entscheidend geprägt. Als sich im Jahr 2015 ein ordentlicher Hype des Stripclub Genres ÂŤTrapÂť in der Schweiz anbahnte und die Jungs nach langem Ăœberlegen beschlossen haben, sich fĂźr 400 Franken einen Controller zu kaufen und einige Sets auf Soundcloud zu stellen, waren die ersten Schritte getan. Bevor sie jedoch auch nur ansatzweise alle KnĂśpfe ihres neuen Geräts beherrschten und nur wenige, schlecht gemischte Mixes auf Soundcloud von Freunden gehĂśrt wurden, spielten sie bereits an 2-3 privaten Events in der Stanzerei oder im Zwoi. Diese meist schlecht organisierten und technisch mangelhaft ausgerĂźsteten Partys arteten dermassen aus, dass ganze DJ-Tische umgedreht und Boxen von Moshpits quer durch den Raum geschleudert wurden.Es war im Spätsommer 2015, als man in der Stadt von den Typen sprach, die sich Flexstreetboys nannten und FSTUNBMT JO #BEFO EJFTFO jBHHSFTTJWFO OFVFO )JQ)PQv BVĂĄFHUFO &T GPMHUF EJF FSTUF PGĂ [JFMMF Anfrage fĂźr ein DJ-Set. SHIT IS WILD des legendären Labels ÂŤPapa ChulosÂť war die damals einzige Veranstaltung in der Stadt, die -auch wenn nur im Fumoir der Kiste Baden (man mĂśge sie fĂźr immer in Ehren halten) - das neue Subgenre zuliess und bereit war, die unerfahrenen Jungs fĂźr ein einstĂźndiges Intro zu buchen.


So kam es also, dass die drei Jungs sich Ăźber eine Woche lang fĂźr ihren ersten grossen Auftritt vorbereiteten. Ein Set, bei dem jeder Ăœbergang stimmen sollte, war das Ziel. Die Jungs selbst promoteten den Event am meisten, denn es sollten mĂśglichst viele Partygäste bereits um 23:00 Uhr fĂźr das Intro im Fumoir der Kiste stehen. So kam es auch. Um 23:15 Uhr war der kleine Raum im oberen Stock der Kiste vollgepackt mit Leuten, die nur darauf warteten, endlich den ersten PGĂ [JFMMFO "VGUSJUU EFS 5SBQCPZCBOE NJU[VFSMFCFO %FS )ZQF XBS EB VOE EFS 4VQQPSU EFS WJFMFO Freunde und Bekannten war fĂśrmlich spĂźrbar, denn noch nie zuvor gab es einen solchen Ansturm auf eine SHIT IS WILD. Das Intro war ein voller Erfolg und die Menge war begeistert. Es war der Startschuss fĂźr einen Hype, der fĂźr die nächsten Jahre nicht mehr abzuklingen schien. Es folgten weitere Bookings an der legendären M.a.a.d. City im Werkk und an weiteren Events der SHIT IS WILD, die nach dem Chaos im Fumoir durch die Flexers, HipHop nur noch auf dem .BJOĂĄPPS TQJFMUFO Ăœber einige Monate hinweg kamen die Jungs durch ihre Bookings in Kontakt mit anderen DJs. Unter anderem verstand man sich mit den Big Boys besonders gut, die ihre Wurzeln ebenfalls im Aargau hatten, jedoch gerade dabei waren, ZĂźrich zu Ăźbernehmen. Es folgten die ersten Bookings durch Empfehlungen ausserhalb von Baden. Zwei Jahre nach dem Startschuss im Kisten-Fumoir spielten sie stets begleitet von einer Armee begeisterter FSB-Fans in diversen Locations wie Exil, Longstreet, Stall 6, Kanzlei, Gonzo usw. in ZĂźrich, wie auch in Luzern, Winterthur und Schaffhausen. Mittlerweile reduzierten sich die Bookings in der Heimatstadt aufgrund mangelnder Veranstaltungen. Die Ă„ra der SHIT IS WILD und der M.a.a.d. City neigten sich aus verschiedenen GrĂźnden dem Ende zu und es entstand eine LĂźcke fĂźr Newschool Partys in Baden. Die Crowd is on Fire, die immer noch sehr kommerziell und RnB- lastig ausgerichtet war, konnte dem Wunsch der jungen Generation nicht gerecht werden und so kam es, dass die Flexstreetboys sich mit den Betreibern der Kiste zusammensetzten, um eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Es war die Geburtsstunde der TRAPHOUSE. Eine Partyreihe, die sich Ăźber eineinhalb Jahre hinweg wie von selbst praktisch jedes Mal ausverkaufte und dann mit der Schliessung der Kiste leider ein Ende fand. Während dieser Zeit trennten sich die Flexstreetboys von einem ihrer Mitglieder.



%FS +VOHF 4USFFUáBNF IBUUF TJDI XÃ…ISFOE TFJOFT IBMCKÃ…ISJHFO "VTMBOETFNFTUFST JO EFS 5FDInostadt Berlin mehr auf elektronische Musik fokussiert und fand nur noch wenig Bezug zum Hauptgenre des Teams. So waren die Boys nur noch zu zweit und hatten durch die TRAPHOUSE Veranstalterluft geschnuppert. Nun war die Kiste geschlossen und mit dem Werkk befand man sich nicht auf Augenhöhe. Da man in der Zwischenzeit einen guten Draht zu den Jungs von SPREAD QáFHUF XBS FT BO EFS ;FJU HFNFJOTBN EBT 1SPCMFN EFS WFSXBISMPTUFO +VHFOELVMUVS JO EFS 4UBEU Baden in die Hand zu nehmen. Es begann mit einem Komplettabriss in der altbekannten Bruchbude Zwoi, welche kurzerhand zum TRAPHOUSE umfunktioniert worden war. Es zeigte sich, dass die Kooperation zwischen Flexstreetboys und SPREAD wie eine erfolgreiche Liebesromanze funktionierte. Das Zwoi war bei gefühlten 60 Grad mitten im Sommer beinahe eingestürzt, als auf zwei Floors die Badener Jugend zu den Tunes der Flexstreetboys und ihren DJ-Freunden durchdrehte. Der Kiste hatte man lange nachgetrauert und dem Nachfolger des Clubs, dem Gate 54, nicht so richtig getraut. Trotzdem wagte man den Versuch einer Co-Veranstaltung gemeinsam mit den Jungs von SPREAD. JETSKI sollte sie heissen, die neue Party im umstrittenen Gate 54, die ähnlich XJF EJF 53"1)064& GVOLUJPOJFSFO TPMMUF *N 'VNPJS )PVTF VOE 5FDIOP VOE BVG EFN .BJOáPPS )JQ)PQ 5SBQ VOE OVO BVDI PGà [JFMM %BODFIBMM %BT ,PO[FQU GVOLUJPOJFSUF BVG "OIJFC VOE EFS /BNF JETSKI wurde nach nur einem Abend zur Marke. Ein ausverkauftes Gate 54 und der Wunsch nach weiteren JETSKIs waren die Folge. Trotz des Riesenerfolgs dieses Events wollten sich die VerBOTUBMUFS OJDIU GÛS FJOF 3FHFMNÃ…TTJHLFJU WFSQáJDIUFO 4QPSBEJTDI VOE OBDI -VTU VOE -BVOF TPMMUFO 7FSBOTUBMUVOHFO EFS 4QSFBE '4# $PNCP TUBUUà OEFO


Schon während der Traphouse orientierten sich die Flexstreetboys musikalisch in neue Richtungen. Neben dem StandartTurnUp-Trap spielten sie vermehrt Dancehall und Afrotunes an ihren &WFOUT /BDI FJOFN NVTJLBMJTDIFO "VTĂĄVH BO EFS 5301*$"-*50 BVG EFS 5FSSBTTF EFT 1JDDPMP Paradiso an der Badenfahrt war klar: Es brauchte eine Fortsetzung. Zuerst zweimal in der Zänibar und dann im Royal veranstalteten die Jungs die TROPICALITO, was sich ebenfalls als Erfolgskonzept herausstellte. Nach und nach wurden die zwei Flexstreetboys, Thierry und Jonas, von den DJs auch zu Veranstaltern. Sie Ăźbernahmen anfangs des Jahres 2019 zwei Co-Veranstaltungen in Winterthur und in Aarau, wo sie ihre Konzepte mit Jugendlichen der jeweiligen Szenen umsetzen und ihre Ăźber die Jahre hinweg gesammelten Erfahrungen und Beziehungen nutzen und einsetzen kĂśnnen. Aber USPU[ EJWFSTFS "VTĂĄĂ›HF JO BOEFSF 4UĂ…EUF MJFHU EFO CFJEFO +VOHT EJF 'Ă•SEFSVOH EFS +VHFOELVMUVS in der eigenen Stadt am Herzen. Dazu gehĂśrt die UnterstĂźtzung anderer lokaler DJs, jĂźngerer Partylabels und natĂźrlich den Jungs von SPREAD, die auf den Support der Flexstreetboys zählen dĂźrfen.



WINDBREAKER



„LOW PROFIT BRAND WITH A SMALL DOSE OF NO EXCÜSE“









sofort!

2

fĂźr immer







Es fraged vill lüt, „hä wiso staht das uf all oichne Tishis 54, hä, wiso IFOE JIS PJDI BMMJ FT UBUUPXJFSU IÅÅ XJTP NBDIFE MÛU (SBGàUJT NJU dem, hää“ - Lokalpatriotismus.. Wieso?! kei Ahnig man, eigentlich fett behinderet wenndsder so überleisch, mittlerwile schreit jede Spasst sin scheiss Chreis, sini Telefonvorwahl oder halt ebe e Postleitzahl umenand. Obwohl mer ja alli glich dumm sind, egal eb us Bade oder irgend ere andere Stadt. Aber alli macheds und alli meh oder weniger usem gliche Grund wie mir - für Zemeghörigkeit, en Name zha, es Dihei zha, 54 isch für ois wie Familie! Und d stadt oise Spielplatz. Warschindli hemmer alli en miese Dachschade, aber isch oke.



leMÜETT‘RICH






Irgendwo zwüsche Müesse und Welle, Chlistadtmief und Grossruumbüros, Fertigpizza und Fitnessstudio, Katerzmorge und Avocado-Smoothies, Go Green und Winston Blue, Müllerbräu und Hahnewasser, Primakov und Chai Latte, Cheeseburger und Gmüessuppe, Weltoffeheit und Lokalpatriotismus, Grosse Träum und chlinem Budget, Usgang und Znacht bim Mami Guetmensche und Besorgte Bürger, Erwachse sii und Jung blibe, Nine To Five und Wake and Bake, RAV und Rave, Skifahrer und Park-Sitzer, Gratis Bier und Wirtschaftlichkeit, Betondschungel und Limmat höckle.


LESERBRIEF Liebe Spread-Gemeinde Wie, verdammt nochmal, bringe ich diesen riesigen, stinkenden Esel in dieses Bad hinein? Fünf steile Treppenstufen, fast überhängend, ich schwörs. Eine enge Tür, dann nochmals eine Engere. Der Transport; ein Mammutprojekt (auf den Veloanhänger passt er eben nicht). Überhaupt müsste ich erst einmal den Esel haben können. Für einige Fotos, für ein Projekt, weisst du. Ob er wohl Treppen laufen kann? Oder durch das Fenster an der Ostseite? Vielleicht nicht das Beste, mich zum ersten Mal wieder bei meiner Ex zu melden, ob ich ihren stinkenden Esel ausleihen kann. Also, wie, verdammt nochmal, bringe ich da einen Esel rein? Er könnte Durchfall haben, vom Stress und so, und alles vollscheissen. Würde er auf diesem glatten Boden nicht ausrutschen? Ein Bein brechen. Das führt selten an einer Einschläferung vorbei. Aber Esel sind trittsicher. Nein, es sind eher die Treppenstufen, und eben, der Transport, und also auch ob ich ihn überhaupt haben kann, und sowieso, was dann? Naja, eigentlich eine dumme Idee. Aber so einen fucking Esel in einer Badezelle stehen zu haben, das kümmerliche Wiehern, das von den Wänden schallt; diese Akustik, dieses Bild; wenn er verwirrt in die Kamera blickt, umgeben von kahlen Badeplättli, Bademänteln und Tiefenentspannungsatmosphäre, wenn er, einfach weil er gerade Bock hat, voll in diesen sonst so sterilen, heilbringenden Rückzugsort der Sinne kacken würde, und sich der daraus folgende Duft mit dem seines nassen Felles und den Schwefeldämpfen zu einer einzigen himmlischen Note vermischen würde, die den Freund des aussergewöhnlichen Duftes in helle Entzückung versetzen würde, und, tja dann, sorry, das wäre einfach verdammt mega geil, nicht!!? Falls sich jemand mit Eseln auskennt oder gar schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat, bitte eine Mail an untenstehende Adresse oder bei Telefonnummer 079 106 52 13 melden. Danke. Empfohlenes Video zum Text: Youtube: „Funniest donkey ride“


SHOTOUTS GOES TO PROJECT 54 FATCAPZ STORE FLEXSTREETBOYS BAL`S TAKE AWAY & CAFE DIECI PIZZA BADEN GATE54 JUNGWACHT BADEN RAV GREGORY BILAND AARON BAUR ZARN FABIO ESS MAX DÄTTWILER PHILIP SCHENKER RAMMSIE HARTMAN KEEGAN RAMSAUER CHIARA DIPRMA

JACQULEDRAN NINA NEUENSCHWANDER VIVIANE SEITZ GREGORY BILAND KORAY DEMIR DAMIR SIMONE BISSIG JANNIS HAFNER NICK WÜTRICH ALEXA RILEY LYNN RAUCH ROYAL BADEN ZWOI GARTENSTRASSE UND AH ALLI WUMMER SUST GRAD VERGESSE HEND


RESPEKT UND LOVE FÜR ALLI BUEBE UND MEITLI, MAMIS UND PAPIS, CHLINI UND GROSI, MOLLIGI UND MAGERI, BÄCKER UND MURER, BÜROGUMMIS UND LANGSTRASS PROSTIS, FLUGBEGLEITER UND DETAILÄNDLER, METALHEADS UND GOANER, TECHNOLIICH UND TRAPLOARDS, MAMISCHMÖCKER UND HALBSTARCHI, DUMMI UND GSCHIDI, LINKS UND RECHTSHÄNDER, POLITISCH LINKS UND MITTI USGRICHTETI, STUDIS UND ARBETSLOSI, JUNKIES UND SPIESER, HELL UND DUNKELHÜTIGI, INDER UND DÜTSCHI, AMIS UND RUSSE, SCHWIZER UND ETHIOPIER, MENSCH ODER NÖD MENSCH, NACHTSCHWÄRMER UND STUBEHOCKER,HASH UND GRASRAUCHENDI, CBD ODER THC BEVORZUGENDI, MÜESLI MIT UND OHNI MILCH ESSER, RASIERT UND UNRASIERTI, TRAINERHOSE UND LACKSCHUEH, MÜLLER UND FELDSCHLÖSSLI TRINKER, ZÜRISCHNURRENE ODER BÄRNERGELE, STEMPFEL HOLENDI UND ÜBER DE HAAG CHLETERNDI (AU AH OISNE PARTYS, WEMMERS NID CHECKED ISCH OK) FIGG USGRENZIG UND RASSISMUS, STAY COOL MIT DIM NACHBER



RELEASE 2. MARCH 2019 // 50 STK.