Page 1

w w w.no e. s p o r t uni o n. at

sport uN ioN Niederösterreich

aktuell

Sportunion Entschieden: PRAE auch für Breiten- und Gesundheitssport anwendbar Gewählt: 28. ordentlicher Landestag Im Gespräch: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

Folge 4, Jahrgang 2017 GZ 11Z038823 M; Postgebühr bar bezahlt Erscheinungsort, Verlagspostamt 3100 St. Pölten


AKTUELL

Vorwort LIEBE SPORTUNIONFREUNDE!

Beim 28. ordentlichen Landestag der SPORTUNION Niederösterreich am 21. Oktober im Veranstaltungszentrum Z2000 in Stockerau, wurde mir und der gesamten Landesleitung von den rund 400 anwesenden Funktionär/ innen, meinen Vorstandskollegen das Vertrauen für die nächsten vier Jahre ausgesprochen. Dafür möchte ich mich ganz besonders bedanken und gleichzeitig versprechen, dass wir uns als der größte Sportverband in Niederösterreich auch in der neuen Funktionsperiode für optimale Rahmenbedingung für unsere Mitgliedsvereine einsetzen werden. Besonders erfreulich war neben der Anwesenheit der vielen Vereinsdelegierten auch der Besuch zahlreicher Ehrengäste. Als politischen Vertreter des Landes Niederösterreich durfte ich in Vertretung der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner unsere Sportlandesrätin Dr. Petra Bohuslav begrüßen. Auch die SPORTUNION Familie war durch Vertreter zahlreicher Landesver-

bände sowie von SPORTUNION Österreich Vizepräsidentin Abg. z. NR Mag. Michaela Steinacker prominent vertreten. Um den zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen vollinhaltlich gerecht werden zu können, wollen wir keine Zeit verstreichen lassen und haben bereits am 14.11. in einer ersten Vorstandssitzung den weiteren zeitlichen Fahrplan festgelegt. Die Umsetzung und Ausrollung der täglichen Bewegungs- und Sporteinheit, ein neuer, bundesweit einheitlicher Markenauftritt inkl. Datenbanklösung und eine klare Fitness- und Gesundheitssportstrategie um auch gegenüber den Krankenkassen als Partner auf Augenhöhe wahrgenommen zu werden, verlangen ein zielgerichtetes Vorgehen ohne unnötige Zeitverzögerung. Ich vertraue bei all unseren Aktivitäten und Entwicklungen auf eure Unterstützung und darf euch umgekehrt zusichern, bei unseren Entscheidungen stets den Nutzen und Mehrwert für die Mitgliedsvereine im Fokus zu haben. Nur gemeinsam können wir unserem

Was wäre der Sport ohne den richtigen

DRUCK

?

Tel.: 02742 / 321 81-0 Ochsenburger Straße 2 3151 St. Pölten – St. Georgen

2

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

www.henzl-media.at

Raimund Hager

Auftrag und Slogan „Wir bewegen Menschen“ gerecht werden und so zu einer besseren, bewegteren und damit gesünderen Gesellschaft wesentlich beitragen. Die Neugestaltung und bundesweite Vereinheitlichung des Kursprogrammes in der SPORTUNION Akademie, macht die SPORTUNION nicht nur zu dem Serviceverband für Sportvereine, sondern gleichzeitig auch zu dem Aus- und Fortbildungsverband in Niederösterreich. In dieser Ausgabe findet ihr wieder das neue Akademieprogramm für Frühjahr/ Sommer 2018. Ich möchte euch einladen die Angebote im Verein zu kommunizieren und zahlreich davon Gebrauch zu machen.

Am 27. Oktober durfte ich bei der 42. Wahl der Niederösterreichischen Sportlerinnen und Sportler des Jahres in Pöggstall der Hallen- Vizeeuropameisterin und WM-Sechsten im Fünfkampf Ivona Dadic zur Auszeichnung als “NÖ Sportlerin des Jahres” gratulieren. Als Draufgabe ging auch noch der NÖN-Leopold in der Kategorie Sport an die sympathische Athletin der UNION St. Pölten Leichtathletik, den ich persönlich überreichen durfte. Auch unsere Gewichtheberin Sarah Fischer vom ACU Krems räumte als „NÖs Nachwuchssportlerin des Jahres“ bei der Sport. Lounge groß ab. Abschließend darf ich allen Funktionär/-innen, Übungsleiter/innen, Instruktor/-innen und Trainer/-innen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2018 wünschen.

Raimund Hager Präsident

IMPRESSUM SPORTUNION aktuell, das Vereinsservicemagazin für Mitglieder und Freunde/-innen der SPORTUNION Niederösterreich. Eigentümer und Herausgeber: SPORTUNION Niederösterreich Dr.-Adolf-Schärf-Str. 25 3100 St. Pölten ZVR: 614482621 Tel. 02742/205 Inhalt: Redaktion: Layout: Fotos: Druck:

Landesgeschäftsführer Mag. Markus Skorsch Christoph Hofmann, Elisabeth Klenkhart, Mag. Matthias Poller, Mag. Andreas Simon, Mag. Markus Skorsch, Ursula Witzani, MSc Marion Lanser fotolia.de, istockphoto.com, shutterstock, SPORTUNION NÖ henzl media


AKTUELL

editorial 2017 HAT UNS ALLES ABVERLANGT, 2018 STEHT SCHON VOR DER TÜRE

Mit vielen geänderten Rahmenbedingungen stellte das Jahr 2017 sowohl den Landesverband als auch unsere mittlerweile 985 Mitgliedsvereine vor große Herausforderungen. Die Neuorganisation der Bundessport- und Landessportförderung, die Diskussionen über die richtige Aufgabenverteilung im Breiten- und Spitzensport, die immer engere Vernetzung mit dem Bildungs- und Gesundheitssektor, neue gesetzliche Rahmenbedingungen wie die Allergeninformationsverordnung oder die Registrierkassenpflicht für Sportvereine und die strategische Ausrichtung der SPORTUNION mit Fokus auf unsere Mitgliedsvereine haben uns 2017 intensiv beschäftigt. Daneben galt es intern auf personelle Veränderungen wie die Neubesetzung der sportlichen Leitung reagieren sowie die Landesleitung im Rahmen des statutarisch vorgesehenen 28. ordentlichen Landestages neu zu

wählen. Von extern wurden wir mit der operativen Umsetzung der täglichen Bewegungs- und Sporteinheit betraut. An 55 Pflichtschulen setzen wir aktuell wöchtentlich 230 Bewegungseinheiten um. Dafür sind in der SPORTUNION Niederösterreich 11 hauptamtliche Bewegungscoaches im Einsatz. Eine erfreuliche Mitteilung erreichte uns in den vergangenen Woche aus Salzburg: Das Bundesverwaltungsgericht hat Anfang Oktober der Beschwerde der ASKÖ Salzburg gegen die Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK) in der Frage der Anwendbarkeit der Pauschalen Reiseaufwandsentschädigung (PRAE) stattgegeben. Damit kann die PRAE auch zukünftig nicht nur im Wettkampfsport sondern auch im Gesundheits- und Fitnesssport Verwendung finden. Mit dem Jahreswechsel stehen aber auch schon die nächsten Neuerungen und Herausforderungen vor der Türe: in der SPORTUNION wollen wir ein bundesweit einheitliches Datenbanksystem mit einer großteils elektronischen

neue vereine

hang mit einem Sportunfall in einem Kindergarten in der Steiermark haben. Dabei wurde eine Kindergartenpädagogin wegen Verletzung der Aufsichtspflicht schuldig gesprochen und damit schadenersatzpflichtig.

Mag. Markus Skorsch

Förderabwicklung einführen. Dabei gilt es auch die europäische Datenschutz-Grundverordnung, die ab dem 25. Mai 2018 Gültigkeit erlangt, zu berücksichtigen. Diese Verordnung des Europäischen Parlaments betrifft auch Vereine bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Einen ersten diesbezüglichen Informationsworkshop bieten in der SPORTUNION Akademie bereits am 17. Februar in St. Pölten an. Besonders hinweisen möchte ich alle Mitgliedsvereine auf einen entsprechenden Verischerungsschutz für die Vereinsarbeit zu achten. Eine besondere Aufmerksamkeit sollte das Thema Versicherung mit dem kürzlichen OGH-Entscheid in Zusammen-

Abschließend möchte ich allen Funktionären/-innen, Übungsleiter/-innen, Instruktoren/-innen, Trainer/-innen und Vereinsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr ein aufrichtiges Danke sagen und ein frohes Weihnachstfest sowie einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Sportjahr 2018 wünschen. Ich darf ihnen allen versichern, dass ich gemeinsam mit den Mitarbeiter/-innen der Landesgeschäftsstelle alle Anstrengungen unternehmen werde, um der strategischen Ausrichtung der SPORTUNION als der Serviceverband für Sportvereine auch in Zukunft gerecht zu werden.

Mag. Markus Skorsch Landesgeschäftsführer

JAHRESWECHSEL

UNION Reitverein Gut Reuhof Brigitte Biber, Reuhof 192, 2211 Pillichsdorf

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2018

Hof Schwechatbach UNION Pferdesportverein Marianne Edelbacher, Schwechatbach 11, 2534 Alland

DER

Herzlich Willkommen! Wir dürfen folgende neue Vereine in unserer Sportgemeinschaft begrüßen:

BeachvolleyballUNION Gansbach Paul Mitmannsgruber, Himberg 38, 3122 Gansbach Die SPORTUNION NÖ heißt die neuen Vereine recht herzlich willkommen und hofft, dass sie sich in unseren Reihen wohlfühlen werden.

Landesvorstand und das Team der Landesgeschäftsstelle bedanken sich bei allen Mitgliedern, Funktionären/-innen und Freunden der SPORTUNION für die großartige Unterstützung und Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr. Nur dadurch konnten 2017 die vielen Projekte und Aktionen so erfolgreich umgesetzt werden. Wir wünschen Ihnen allen ein besinnliches Weihnachstfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und sportlich erfolgreiches Jahr 2018. Die Landesgeschäftsstelle bleibt wegen Urlaub von 23. Dezember 2017 bis 1. Jänner 2018 geschlossen.  SPORTUNION AKTUELL 4/2017

3


Fotos: Peter Eichstädt

28. ORDENTLICHER LANDESTAG

Sportlicher Einstieg: die Tanzflöhe der SPORTUNION Stockerau hatten am Landestag ihren ersten großen Auftritt und hießen die zahlreichen Delegierten und Ehrengäste in ihrer Heimatstadt herzlich willkommen.

STOCKERAU

Neuwahl der Landes 28. ordentlichen Lan Hoher Besuch: LA Martin Michalitsch, Präsident Raimund Hager, Sportlandesrätin Petra Bohuslav, Vizepräsidentin Michaela Steinacker und Bgm. Helmut Laab (v.l.n.r.)

Statutengemäß setzte die SPORTUNION Niederösterreich den 28. ordentlichen Landestag am 21.10. im Veranstaltungszentrum Z2000 in Stockerau um. Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav lobte dabei in Vertretung von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner die SPORTUNION als verlässlichen Partner in der Umsetzung der Sportstrategie 2020. Bei den Neuwahlen wurde Präsident Raimund Hager an der Spitze der Landesleitung einstimmig bestätigt.

statutarisch vorgesehenen 28. ordentlichen Landestag am 21. Oktober im Veranstaltungszentrum Z2000 in Stockerau konnte Präsident Raimund Hager rund 400 Delegierte der Mitgliedsvereine begrüßen. ZUM

Unterhlaltsamer Showact: Komiker „Baguti“ vom Zirkus Pikard verwandelte die Landestagsbühne kurzfristig zur Zirkusmanege.

4

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

An der Spitze der zahlreichen Ehrengäste waren Sportlandesrätin Dr.in Petra Bohuslav,

SPORTUNION-Vizepräsidentin Mag. Michaela Steinacker und Bgm. Helmut Laab vertreten. Neben vielen Fachverbänden brachten auch die SPORTUNION-Landesverbände Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Burgenland und Kärtnen sowie der Generalsekretär Stefan Grubhofer mit ihrer Anwesenheit die Verbundenheit zur SPORTUNION Niederösterreich zum Ausdruck. Von Beginn an spiegelte sich der eingeschlagene Weg der Modernisierung und Professionalisierung des Landesverbandes auch am Landestag wider. Die Berichte der Landesreferenten wurden den Delegierten gemeinsam mit allen relevanten Zahlen, Daten und Fakten zur Verbandsentwicklung als kompakter Leistungsbericht schriftlich übergeben. Die Highlights der abgelaufenen Periode zudem in einer kurzweiligen Videosequenz eingespielt.


28. ORDENTLICHER LANDESTAG

NEUWAHLEN LANDESLEITUNG

Präsident Raimund Hager (SPORTUNION Tautendorf/Etzmannsdorf ) Vizepräsidentin Birgit Fürnkranz-Maglock (UNION Schwimmverein Krems) Vizepräsident DI Franz Dechantsreiter (SPORTUNION St. Pölten) Vizepräsident Peter Schwarzenpoller, MSc (SPORTUNION Böheimkirchen) Vizepräsident Ing. Johann Tomasin (UNION Tennisclub BH Wiener Neustadt)

Der neu gewählte Landesvorstand: Leopold Berndl, Peter Schwarzenpoller, Johann Tomasin, Markus Skorsch (vorne) sowie Franz Dechantsreiter, Birgit Fürnkranz-Maglock, Raimund Hager, Elisabeth Klenkhart und Karl Preiss (hinten v.l.n.r.)

leitung beim destag Landesfinanzreferent Mag. Michael Buchleitner präsentierte die stets ausgeglichenen Jahresabschlüsse der abgelaufenen Periode und wurde daraufhin auf Antrag der Landesrechnungsprüfer gemeinsam mit dem gesamten Landesvorstand einstimmig entlastet. Bei den nachfolgenden Neuwahlen konnte sich Präsident Raimund Hager an der Spitze der Landesleitung genauso wie alle weiteren Mitglieder der Verbandsorgane über ein einstimmiges Ergebnis freuen. Präsident Raimund Hager bedankte sich beim Landestag für das große Vertrauen und sicherte zu, den eingeschlagenen Weg des Erfolges gemeinsam mit dem Landesvorstand, der Landesleitung und der Landesgeschäftsstelle fortsetzen zu wollen. Sein Dank galt aber auch allen ausscheidenden Mitgliedern der Landesleitung, die am Landestag entsprechend gewürdigt und

verabschiedet wurden. Trotzdem er aus gesundheitlichen Gründen nicht am Landestag anwesend war, wurde Gerhard Schmatzberger auf Antrag der Landesleitung einstimmig zum Ehrenmitglied der SPORTUNION ernannt. Er war seit 1973 überregional für die SPORTUNION in den verschiedensten Funktionen aktiv. Bis 1994 hat er federführend am Aufbau der lokalen Fußballiga im Weinviertel gewirkt und daneben die Basisarbeit für den Frauenfußball gelegt. Von 1996 - 2016 war er als Bezirksgruppenobmann in der Landesleitung der SPORTUNION Niederösterreich verankert.

Landessportreferent Leopold Berndl (UNION Sportakrobatik Krems) Stv. Andreas Worenz, MA (UNION Basketballclub St. Pölten) Landesfinanzreferent Karl Preiss (SPORTUNION St. Pölten) Stv. Mag. Renate Hagmann (SPORTUNION Obritzberg-Rust-Hain) Landeskulturreferentin Elisabeth Klenkhart (SPORTUNION St. Pölten) Stv. Gerhard Klenkhart (SPORTUNION St. Pölten) Landesjugendreferentin Ursula Witzani, MSc (SPORTUNION Tulln) Stv. Christoph Nezhyba (UNION Handballclub Gänserndorf ) Beirat Mag. Gerhard Angerer (SPORTUNION Trendsport Weichberger) Beirat Oberst Wilhelm Hauenschild, MBA, MSc (Club SPORTUNION Exclusive) Beirat Mag. Bernhard Lackner (UNION Handballklub Krems) Beirat Mag. Markus Mayer (UNION Basketballclub St. Pölten) Beirat LAbg. Dr. Martin Michalitsch (SPORTUNION St. Pölten) LANDESRECHNUNGSPRÜFER

Franz Skalak (SPORTUNION Obergrafendorf ) Josef Zauner (SPORTUNION St. Veit an der Gölsen) Stv. Erich Gschweicher (UNION Sportverein Mixnitz) Stv. Sonja Ziller (SPORTUNION Paudorf ) LANDESDISZIPLINARAUSSCHUSS

Mit der Landeshymne fand der 28. ordentliche Landestag, der mit Sport- und Showeinlagen der UNION Sportakrobatik Krems und des Zirkus Pikard sehr kurzweilig gestaltet war, seinen Abschluss und die SPORTUNION Niederösterreich lud alle Delegierten und Ehrengäste zum Abendbuffet. 

Mag. Johann Huber Mag. Markus Mayer Dr. Sebastian Wiese Ludwig Meinhard (Ersatzmitglied) Manfred Wimmer (Ersatzmitglied) Peter Zimmel (Ersatzmitglied)

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

5


RECHTSSERVICE

SPORT-KOLLEKTIVVERSICHERUNG 2018 Die Sport-Kollektiv-Versicherung der SPORTUNION NÖ umfasst die Landessportversicherung, die derzeit auch von vielen Fachverbänden angeboten wird, und ist darüber hinaus in wesentlichen Bereichen aufgebessert. So sind Deckungslücken der Landesportversicherung wie die Beschädigung von Vereinseigentum durch Mitglieder oder Schäden durch die sportliche Betätigung der Mitglieder untereinander (z.B. Zahn- oder Brillenschäden) sowie der gesamte Rechtschutzbereich NUR durch die Sport-KollektivVersicherung der SPORTUNION NÖ gedeckt. UNFALLVERSICHERUNG

VEREINE KÖNNEN AUFATMEN

PRAE kann weiterhin auch im Breiten- und Gesundheitssport eingesetzt werden Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) in Linz verhandelte am 4. Oktober 2017 die Beschwerde der ASKÖ Salzburg gegen die Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK) in der Frage der Anwendbarkeit der Pauschalen Reiseaufwandsentschädigung (PRAE). Das richtungsweisende Urteil liegt nun schriftlich vor und fällt nicht nur für die ASKÖ Salzburg, sondern für den gesamten österreichischen Sport sehr erfreulich aus. IM Zentrum des Verfahrens stand die Frage, ob die eigens für den Sport geschaffene Regelung der PRAE für den gesamten Sport gilt, oder nur im Wettkampfsport anwendbar sei. Die SGKK war hier nämlich trotz nicht vorliegender Definitionen der Meinung, dass die PRAE nur für den Wettkampfsport gilt und alle in anderen Bereichen des Sports tätigen Personen der Versicherungspflicht unterliegen. Dazu gehören z.B. Trainer, Übungsleiter usw., die im Breiten- und Gesundheits-/ Fitnesssport für einen Sportverein tätig sind. Der BVwG hat nun erfreulicherweise der Beschwerde stattgegeben und festgestellt, dass auch alle diese Personen NICHT der Versicherungspflicht unterliegen. Das Gericht

6

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

kam zur Ansicht, dass der Gesetzgeber keine Einschränkung des Sportbegriffes beabsichtigt hatte, sondern im Gegenteil, von einem für alle Erscheinungsformen des Sports offenen und für neue Sportarten zugänglichen Sportbegriff ausgegangen ist. Rechtsanwalt Gernot Schaar erklärte in einer Pressekonferenz die Auswirkungen auf den gesamten österreichischen Sport: „Die zuständige Richterin stellt in ihrem Urteil fest, dass vom Sportbegriff sowohl der gegenständlich betroffene Gesundheits- und Fitnesssport umfasst ist, als auch der Wettkampfsport im Rahmen eines Trainings, welches nicht unmittelbar der Wettkampfvorbereitung dient (Anfänger-, Schnuppertraining, …). Damit folgt der BVwG unserer Ansicht, dass die PRAE auch für Breitensportvereine und zwar auch im Gesundheits- und Fitnesssport anzuwenden ist.“ Aufwandsentschädigungenen für im Sport tätige Personen können nun weiter bis € 540.- monatlich ausbezahlt werden, ohne dass sich daraus eine Versicherungspflicht ergibt. Ein Ende dieser Regelung wäre gleichbedeutend mit dem Ende vieler Aktivitäten im Breiten- und Gesundheitssport gewesen. 

mit den Vesicherungssummen € 4.000.- für den Todesfall € 30.000.- für dauernde Invalidität € 1.000.- für Unfall- bzw. Bergungskosten € 10.000.- für kosmetische Operationen € 500.- für Knochenbruch € 300.- Schmerzensgeld (7 Tage Spital) € 600.- Schmerzensgeld (14 Tage Spital) € 900.- Schmerzensgeld (21 Tage Spital) € 300.- Rehab-Pauschale € 1.500.- garantierte Sofortleistung für Unfälle bei der Sportausübung sowie bei Vereinsveranstaltungen, Versammlungen oder im Auftrag des Vereines verrichtete Besorgungen. Auch für Schützen-, Ski- und Flugsportvereine. HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

entspricht den gesetzlichen Vorgaben des Vereinsgesetzes (VerG2002) und übernimmt die Befriedigung berechtigter sowie die Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche (ausgenommen Vorsatz). € 2.000.000.- pauschal für Personen- oder Sachschäden € 1.200.- für Schäden unter Vereins mitgliedern € 1.200.- für Schäden an Vereins eigentum € 1.500.- für Schäden an beweglichen gemieteten oder gepachteten Sachen € 100.000.- für Schäden an unbeweglichen gemieteten oder gepachteten Sachen € 100.000.- für reine Vermögensschäden RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG

mit Strafrechtsschutz Schadenersatzrechtsschutz Beratungsrechtsschutz Lenkerrechtsschutz Die genauen Versicherungsbedingungen finden Sie unter http://noe.sportunion.at Infos und Anmeldung bei Fr. Barbara Franz (02742/205-15) b.franz@sportunion.at


AKTUELL

STUDIE ZEIGT:

Sportliche Betätigung in der Gruppe kann mehr als Einzelsport

mit anderen Sport zu treiben hilft nicht nur gut gegen den inneren Schweinehund. Auch die Lebensqualität kann durch Gruppentraining erheblich gesteigert werden. Das berichten Forscher der University of New England im Journal of the American Osteopathic Association. Im Zuge ihrer Erhebung rekrutierte das Team rund um Studienleiterin Dayna Yorks 69 Medizinstudenten, die durch ihr Studium mit einem hohen Stresslevel konfrontiert waren. Die Probanden wurden entweder zwölfwöchigen Gruppen- oder Einzeltrainings zugeteilt. Insgesamt drei Mal wurde die psychische Verfassung der Teilnehmer mittels Fragebogen erhoben. Es zeigte sich, dass Stress bei jenen Studenten, die sich beim Sport einer Gruppe anschlossen, um 26 Prozent reduziert wurde. Auch die generelle geistige, physische und emotionale Verfassung der Probanden verbesserte sich. Bei Studienteilnehmern, die sich alleine bewegten, zeigte sich hingegen keine signifikante Veränderung des Stresslevels. Auch die Lebensqualität verbesserte sich nur minimal. Die Erkenntnisse würden Yorks zufolge einmal mehr beweisen, wie wichtig Angebote für Gruppensport sind, weil dadurch „Burnout- und Angstzuständen vorgebeugt werden kann“. 

Das neue Magazin aus der

NÖN EDITION Geschichte

ZUSAMMEN

Ab r 11. Dezembe um € 4,90 in Trafik & Handel!

Neue Jugendkoordinatorin in der Landesgeschäftstelle hat mit Mitte Oktober die Stelle als Jugendkoordinatorin, der SPORTUNION NÖ von Anna Plenk übernommen. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Betreuung und administrative Unterstützung des Landesjugendausschusses in Abstimmung mit der Landesjugendreferentin. Das Interesse an Sport wurde bei Cornelia Axmann schon früh geweckt und hat sie auch sehr bald in die Turn- und SPORTUNION Bruck an der Leitha geführt. Neben der Tätigkeit als Übungsleiterin ist sie sowohl in ihrem Heimatverein als auch bei der SPORTUNION Niederösterreich im Jugendausschuss verankert und bringt damit trotz ihres jungen Alters bereits viel Erfahrung im Bereich der Jugendarbeit mit. In der Landesgeschäftsstelle ist sie jeden Dienstag von 8:00-14:00Uhr persönlich erreichbar.  CORNELIA AXMANN

Seit hundert Jahren ist Österreich eine Republik. Eine starke Republik, die trotz vieler Rückschläge und Katastrophen auf die vergangenen hundert Jahre stolz sein kann. Großartige Menschen haben in einer extremen Zeit an diese Republik geglaubt und um deren Zukunft gekämpft. Niederösterreich hat dazu entscheidende Beiträge geleistet. Ein wichtiges Land in einer wichtigen Zeit.

NÖN-AboClub-Vorteil: Abonnenten erhalten das Magazin um € 3,90 statt € 4,90 versandkostenfrei zugesandt. Jetzt bestellen: Tel. 02742/802-1400 oder auf NÖN.at/aboclub

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

7


AKTUELL

NÖ SPORT LOUNGE 2017

Sie sind am Ball ...

S s a B

Präsident Raimund Hager gehörte gemeinsam mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Stefanie Schwaiger und Sportlandesrätin Petra Bohuslav zu den ersten Gratulanten für Ivona Dadic, Sarah Fischer und Benjamin Karl.

Ivona Dadic erneut NÖ Sportlerin des Jahres In der Landesausstellungsgemeinde Pöggstall wurden Ende Oktober die niederösterreichischen Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften des Jahres 2017 ausgezeichnet.

den die sonst so erfolgsverwöhnten Fußballteams diesmal von zwei Beachvolleyballern ausgestochen. Clemens Doppler und Alexander Horst siegten vor den SKN St. Pölten Frauen und dem FC Admira Wacker Mödling.

BEI der 42. Ausgabe dieser Veranstaltung siegte bei den Herren zum dritten Mal in Folge Tennisaushängeschild Dominic Thiem. Er setzte sich gegen Benjamin Karl (UNION Trendsport Weichberger) und Felix Auböck durch.

Versehrtensportlerin des Jahres wurde – nach fünf Medaillen bei der Weltmeisterschaft in Tarvis – Skifahrerin Claudia Lösch. Für sie ist es bereits der 6. Titel bei der Sportlounge Niederösterreich.

Auch bei den Damen gab es mit Siebenkämpferin Ivona Dadic von der UNION St. Pölten Leichtathletik eine Titelverteidigung. Für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Sportlandesrätin Petra Bohuslav eine verdiente Siegerin: „Ivona Dadic hatte wieder eine tolle Saison, bei der neben einer großartigen Weltmeisterschaft am Ende sogar ein österreichischer Rekord herausschaute.“ Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres wur8

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

Zur besten Nachwuchssportlerin krönte sich in diesem Jahr Gewichtheberin Sarah Fischer vom ACU Krems. Die erst 16-jährige Athletin holte heuer sensationell den Weltmeistertitel bei der U-17 WM in Bangkok und krönte ihre großartige Saison kürzlich mit dem Vize-Europameistertitel bei der U-20 EM in Pristina. Mit dem Trainer Award 2017 wurde Günter Bresnik ausgezeichnet. Anlässlich ihres Karriereendes erhielt Stefanie Schwaiger aus den Händen von Landeshauptfrau Johanna MiklLeitner den Leopold überreicht. 

SPORTUNION SPORTUNION a Ein guter Platz aktuell – Ihr Ein Inserat guter Platz für Ihr Inserat


AKTUELL

BEZIRKSGRUPPENTAGUNGEN

Direkte Vereinskontakte: jährliche Bezirksgruppentagung Jährlich werden die Mitgliedsvereine in den regionalen Bezirksgruppen zu den Bezirksgruppentagungen eingeladen. Mehr denn je sieht die SPORTUNION NÖ diese Treffen als wesentliches Kommunikationsinstrument für eine erfolgreiche Verbandsarbeit.

Amstetten/Waidhofen

Lilienfeld

Vizepräsident Peter Schwarzenpoller, LGF Markus Skorsch, BGO-Stv. Ute Bair, BGO Ferdinand Jandl, Bgm. Martin Schlöglhofer und SPORTUNION Aschbach Obmann Ing. Johann Grudl (v.l.n.r.)

Bgm. Michael Wurmetzberger, Regionalkoordinatorin Ute Bair, BGO Alfred Janisch, Vizepräsident Peter Schwarzenpoller und SPORTUNION Kaumberg-Obmann Martin Lampel (v.l.n.r.)

Krems

Horn/Hollabrunn

Gerald Eder (Obmann USV Langenlois 1921), Christoph Hofmann, Vzbgm. Leopold Groiss, BGO Eva Schebesta, Vizepräsident Werner Siegl, LGF Markus Skorsch und Landessportreferent Leopold Berndl (v.l.n.r.)

Vizepräsident Franz Dechantsreiter, Vizepräsidentin Birgit Fürnkranz-Maglock, BGO-Stv. Gottfried Doubek, Präsident Raimund Hager, BGO-Stv. Leopold Schogger, LGF Markus Skorsch und Bgm. Martin Gudenus (v.l.n.r.)

Mistelbach

Gmünd/Waidhofen

Gänserndorf/Korneuburg

Vizepräsident Franz Dechantsreiter, BGO Karl Biedermann und LGF Markus Skorsch (v.l.n.r.)

Vizepräsident Werner Siegl, BGO Hannes Wittmann und Landesgeschäftsführer Markus Skorsch (v.l.n.r.)

Martin Wittmann, Vizepräsident Franz Dechantsreiter, BGO Eva Wostal und LGF Markus Skorsch (v.l.n.r.)

werden neben den vielfältigen Serviceangeboten der SPORTUNION auch neue Fördermöglichkeiten durch zielgruppenspezifische Bewegungsprojekte wie „Kinder gesund bewegen“ im Rahmen der Umsetzung der täglichen Turnstunde präsentiert. Wie die Außendarstellung der Vereinsarbeit verbessert werden kann, wird 2017 durch Landesgeschäftsführer Mag. Markus Skorsch thematisiert und durch praktische Maßnahmen in der Umsetzung unterstützt. „Die adaptierten Bezirksgruppentagungen mit sehr kurz gehaltenen Vereinsberichten und genügend Raum für den Austausch unter den Mitgliedsvereinen werden sehr gut angenommen und von den Vereinen wieder mehr und mehr besucht“, freut sich Präsident Raimund Hager über die breite Akzeptanz der jährlichen Sitzungen. Die Teilnahme an den Bezirksgruppentagungen ist nicht nur eine statutarische Pflicht der Mitgliedsvereine sondern gilt auch als Grundvoraussetzung für alle Fördervergaben.  INHALTLICH

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

9


IM GESPRÄCH

LANDESHAUPTFRAU JOHANNA MIKL-LEITNER

„Mehr denn je bra Engagement unse Seit 24. April ist die ehemalige Innenministerin Johanna Mikl-Leitner nun Landeshauptfrau von Niederösterreich. Als Mutter zweier Töchter weiß die Klosterneuburgerin was es heißt, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen und findet dabei immer noch kleine Zeitfenster, um auch selbst sportlich aktiv zu sein. Welchen Stellenwert die Landeshauptfrau dem Sport in ihrem Bundesland beimisst, welche Rolle für sie dabei das Ehrenamt spielt und welche Veränderungen sie mit der Regierungsbildung auf Bundesebene auf den Sport zukommen sieht, verrät sie der SPORTUNION aktuell in einem Exklusivinterview.

10

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

Wie sportlich ist die Landeshauptfrau von Niederösterreich persönlich? Natürlich versuche ich, so gut es geht, Sport und Bewegung zu machen. Ein Fixtermin für Morgensport ist der Montag in der Früh. Dieser Termin bleibt in der Regel fix im Terminkalender verankert. Als Landeshauptfrau bin ich aber viel im Land unterwegs und da kommt ein Hobby oder Sport sehr oft zu kurz. Das ist für mich aber nichts Schlimmes, denn ich gehöre zu jenen Menschen, die ihren Beruf, ihre Funktion, begeistert ausüben. Und was die Bewegung betrifft: Zum einen bin ich Mutter, und eine Mutter ist es gewohnt, ständig in Bewegung zu sein. Zum anderen bin ich auch stolze Hundebesitzerin – und meine Hündin Milou ist die beste Mo-


IM GESPRÄCH

ucht das ehrenamtliche re volle Unterstützung“ tivation, um mit der Familie nach draußen zu gehen und sich zu bewegen. Ein zusätzlicher Vorteil, wenn man viel im Land unterwegs ist: Man kommt auf viele tägliche Schritte und das ist ja bekanntlich auch gut für die Gesundheit. Welche Sportdisziplin verfolgt die Landeshauptfrau besonders gerne? Ich bin natürlich ein großer Fan von allen niederösterreichischen Sportlerinnen und Sportlern. Ich verfolge ihre Laufbahnen und Erfolge, egal welche Sportart, sehr intensiv. Ob das nun im Fernsehen ist oder auch „live“ im Stadion. Und gerade als Frau haben mich heuer auch die Erfolge der DamenFußballnationalmannschaft angesprochen und begeistert: Ein tolles Team, bei dem ja auch Niederösterreich stark vertreten war: Acht Spielerinnen sind Absolventinnen des Leistungszentrums in St. Pölten. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Empfang am Flughafen Schwechat im heurigen Sommer nach der erfolgreichen Europameisterschaft. Die Damen des Nationalteams sind wirklich tolle Vorbilder, nicht nur für unsere Jugend, sondern für jeden von uns. Auf welchem Weg sehen Sie den ehrenamtlich organisierten Sport in Niederösterreich? Der Sport spielt in Niederösterreich eine ganz besondere Rolle, denn wir sind schon immer ein erfolgreiches Sportland gewesen. Daher ist es mir besonders wichtig, den Sport in all seinen Facetten zu unterstützen: vom Breitensport und Amateursport, bis hin zum Spitzen- und Leistungssport und vor allem auch den Nachwuchssport. Denn nur so wird gewährleistet, dass sich Kinder und Jugendliche ausreichend bewegen und gleichzeitig der Spitzensport auf eine große Breite an heimischen Talenten zurückgreifen kann. Die unzähligen niederösterreichischen Sportvereine sind die Basis für den organisierten Breitensport und tragen so in großem Maße auch zur Förderung des Nachwuchses bei. Und damit das alles funktioniert, braucht es die Ehrenamtlichen, die organisieren und Kinder und Erwachsene trainieren und zu Bewegung motivieren. Dabei geht es nicht nur um Fitness und Erfolge unserer Landsleute. Der Sport und das Vereinsleben sind auch eine

gute Schule für das Leben. Denn beides lehrt uns Teamgeist, Fairness und Leistungsbereitschaft. Sportler lernen mit Rückschlägen umzugehen und vor allem einen Zusammenhalt, der mir auch in der Politik ein ganz wichtiges Anliegen ist. Welche Rolle spielen für Sie die Dachverbände insbesondere die SPORTUNION in der niederösterreichischen Sportlandschaft? Unsere niederösterreichischen Vereine brauchen starke Partner, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Verbandsarbeit sichert professionelle Unterstützungs- und Beratungsleistungen in rechtlichen, steuerlichen und administrativen Bereichen und trägt so maßgeblich zu einer dynamischen Sportentwicklung bei. Die SPORTUNION NÖ ist mit über 990 Mitgliedsvereinen und rund 200.000 aktiven Mitgliedern der größte Sportverband in unserem Bundesland und verfügt mit 140 verschiedenen Disziplinen über das vielfältigste Sportangebot in der niederösterreichischen Sportlandschaft. Ein wichtiger Dachverband, der auch unsere Werte Fairness, Toleranz, Teamgeist und Persönlichkeitsbildung vermittelt. Welche Veränderungen werden auf unsere Vereine nach der Nationalratswahl und der damit verbundenen Neuausrichtung des Sportministeriums zukommen? Die Verhandlungen auf Bundesebene zur Bildung einer Bundesregierung laufen auf Hochtouren. Hier wird in vielen Gruppen und Untergruppen zu allen Themenbereichen, darunter auch der Sport, intensiv überlegt und verhandelt. Ich kann nur sagen, dass ich Sebastian Kurz sehr gut aus unserer langjährigen Zusammenarbeit kenne und vor allem seine Kompetenz und sein Umsetzungsvermögen schätze. Er hat mein vollstes Vertrauen, den besten Weg für die Zukunft Österreichs und damit auch für ein erfolgreiches Sportland einzuschlagen. Noch dazu ist er ja selbst begeisterter Tennisspieler und hat in seiner Jugend viel Zeit auf Tennisplätzen in Niederösterreich verbracht. Die Vorzeichen stehen also gut. Der SPORTUNION NÖ und all seinen Mitgliedern wünsche ich jedenfalls weiterhin viel Spaß und Freude an der Bewegung! 

Nah dran: Empfang der Fußball-Heldinnen nach dem knappen Halbfinal-Out bei der Europameisterschaft am Flughafen in Schwechat. © NLK Burchhart

Privat: Bei Spaziergängen mit Hündin Milou findet Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner Ausgleich und kann die Natur genießen. ©zVg

Wertschätzend: für die Beachvolleyball-Vizeweltmeister Clemens Doppler und Alexander Horst gab es den „Gläsernen Leopold“. © NLK Reinberger

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

11


RECHTSSERVICE

RECHTSSERVICE

AB 25. MAI 2018 GILT DIE DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG (DSGVO) Die neue Datenschutz-Grundverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Geltung. Bis dahin müssen alle Datenanwendungen an die neue Rechtslage angepasst werden. In Österreich wurde das auch für Vereine verbindliche „Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018“, eine Novelle des DSG 2000 (künftig: DSG) beschlossen. Der Gesetzgeber geht auf eine stärkere Verantwortung für Verantwortliche und Auftragsverarbeiter über. So sind geeignete technische und organisatorische Maßnahmen und Verfahren zu treffen, damit die Verarbeitung den Anforderungen der neuen gesetzlichen Bestimmungen genügt und die Rechte der betroffenen Personen geschützt werden. Grundsätzlich ist zu beachten, dass personsbezogene Daten, also solche, die Rückschlüsse auf eine bestimmte Person zulassen, ohne ausdrückliche Zustimmung nicht weitergegeben und keinesfalls veröffentlicht werden. Nur bei Vorliegen einer ausdrücklichen Zustimmung zur Verwendung der persönlichen Daten im Rahmen eines vorab festgelegten vereinbarten Zwecks dürfen diese auch verwendet werden. Solche personenbezogenen Daten sind Name, Geburtsdatum, Adressdaten etc. Insbesondere im Falle der Weiterleitung von Daten etwa an Dachverbände empfiehlt es sich, entsprechende Zustimmungserklärungen schon beim Eintritt in den Verein einzuholen. Die Verwendung sensibler Daten, unterliegt den strengsten Regelungen, dabei handelt es sich um gesundheitsbezogene Daten oder solche über Religion, ethnische Herkunft, Gewerkschaftszugehörigkeit und Sexualleben etc.. Solche Daten werden wohl von den wenigsten Vereinen aufgezeichnet bzw. verarbeitet werden, dennoch sollte man in Hinkunft Abstand davon nehmen, ohne konkreten Bedarf derart sensible Daten zu erheben um so mögliche rechtliche Probleme aber auch die nur in diesen Fällen gebotene Bestellung eines Datenschutzbeauftragten zu vermeiden. Gestärkt werden Informationspflichten und Betroffenenrechte:  Informationen und Betroffenenrechte sind ohne unangemessene Verzögerung, spätestens aber innerhalb eines Monats zu erledigen  Auskunftsrecht  Recht auf Berichtigung  Recht auf Löschung und auf „Vergessenwerden“  Recht auf Einschränkung der Verarbeitung  Mitteilungspflicht bei Berichtigung, Löschung oder Einschränkung an alle Empfänger  Recht auf Datenübertragbarkeit  Widerspruchsrecht Aber auch Befugnisse und Aufgaben der Aufsichtsbehörden werden erweitert und die Strafdrohungen empfindlich erhöht. So sind Geldbußen von bis zu 20 Mio. Euro oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 4 % seines weltweiten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres möglich. Jedenfalls gilt es auch für Vereine sich auf die neue Rechtslage einzustellen. Am 17. Februar findet im Rahmen der SPORTUNION Funktionärsakademie eine diesbezügliche Informationsveranstaltung statt. Mag. Markus Mayer Rechtsanwalt

12

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

EISDISCO jeden 1. Samstag im Monat

VON 19.00–22.00 UHR 4. NOVEMBER 2. & 23. DEZEMBER 6. JANUAR 3. FEBRUAR

XMASL SPECIA 23. Dez. mehr Infos unter:

www.facebook.com/SportzentrumNoe

Noen_Inserat_Eisdisco_92x240mm_2017.indd 1

23.11.17 09:33


JUGEND

DU MÖCHTEST DICH IM SPORT ENGAGIEREN?

Dein Weg in die SPORTUNION

Mit 985 Mitgliedsvereinen gilt die SPORTUNION NÖ derzeit als größter Landesverband der SPORTUNION Österreich. Die große Anzahl an Vereinen benötigt unzählige engagierte Ehrenamtliche, die den Vereinsalltag am Laufen halten und sehr wertvolle Arbeit für die Vereine leisten. Möchten die Vereine aber auch in Zukunft weiterbestehen, ist es überaus wichtig für Nachwuchs zu sorgen. Denn eines ist klar: ohne die Kinder und Jugend von heute – gibt es keine ÜbungsleiterInnen und FunktionärInnen von morgen. In der SPORTUNION NÖ Jugend haben wir es uns als Aufgabe gesetzt die Kinder- und Jugendarbeit der Mitgliedsvereine nicht nur hervorzuheben und wertzuschätzen, sondern vor allem bestmöglich zu unterstützen und weiterentwickeln. Zum einen ist es uns ein Anliegen die ÜbungsleiterInnen und Vereinsverantwortlichen mit diversen Serviceangebote oder möglichen Kooperationen und Veranstaltungen zu unterstützen. Sei es zum Beispiel die Gelegenheit das eigene Sportprogramm im Zuge einer

Die SPORTUNION Jugend Challenge (JUCH) - Sieger stehen fest 16 SPORTUNION NÖ Vereine nahmen an der Jugend Challenge (JUCH) teil und stellten mit großartigen Videos ihre Vereine, Gruppen und Sportarten vor. Im Oktober wurden durch ein OnlineVoting und einer Jury-Wertung die Sieger ermittelt, welche beim 28. ordentlichen Landestag am 21.10.2017 in Stockerau prämiert wurden. Den Hauptpreis (€ 500,- Förderung + € 500,- Sachpreis) holte sich der TC UNION Bad Erlach. Der zweiten Platz und damit € 500,- Förderung ging an die Turn- und SPORTUNION Bruck an der Leitha. Auf den dritten Platz gelangten ex aequo die SPORTUNION Perchtoldsdorf und die Fitness UNION Waldviertel. Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen. Geplant ist derzeit eine überarbeitete JUCH 2.0 in zwei Jahren zu wiederholen.  INSGESAMT

Friday Sports Night zu bewerben, oder die Organisation des Trainingslagers in unsere Hände zu legen und dieses im Zuge des actioncamps am Hochkar zu absolvieren. Zum anderen liegt uns die Weiterentwicklung der Kinder und Jugendlichen innerhalb der Gruppen am Herzen. Es ist wichtig den Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten sich in ihrem Verein zu entwickeln und Aufgaben zu übernehmen. Dazu bietet die SPORTUNION NÖ zahlreiche Aus- und Fortbildungen an. Im Frühjahr 2018 wird ein spezielle Trainee Ausbildung in der SPORTUNION Akademie angeboten, die schon jungen Motivierten die Möglichkeiten bieten soll die ÜbungsleiterInnen in den Einheiten zu unterstützen. Der „SPORTUNION Weg“ für Ehrenamtliche zeigt den Werdegang für junge Engagierte im Verein von der aktiven Teilnahme als Kind/ Jugendliche bis hin zu ehrenamtlichen Engagement auf Landes- und Bundesebene. Als ersten Schritt wird der „SPORTUNION Weg“ für Ehrenamtliche mit dem Besuch von Bewegungsangeboten im Verein gestartet. Als weiteren Schritt können die Kinder und Jugendlichen bei der Teilnahme von regionalen, landesweiten und bundesweiten Aktivitäten (wie zum Beispiel U-Tour, LATUSCH, Bundesjugendwettkämpfe, actioncamps, FICEP) Kontakte knüpfen. Nach Absolvierung der Übungsleiterausbildung ist eine Mithilfe im Verein als Übungsleiter und weiteres ehrenamtliches Engagement im Verein möglich. Nach Absolvierung höherwertiger Ausbildungen folgt als finale Stufe ein ehrenamtliches Engagement auf Landes- und Bundesebene. Unser Ziel ist es die Jugend auf diesem Weg bestmöglich zu fördern und aktiven Jugendlichen die Möglichkeit bieten sich im Verein zu engagieren und weiterzubilden, damit diese später wiederum den Nachwuchs unterstützt und ein fortlaufender Kreislauf entsteht. Am wichtigsten ist allerdings, dass die wertvolle Arbeit in den Vereinen wertgeschätzt wird. Denn ohne jenen Leuten, welche sich Woche für Woche in ihrer Freizeit und nach einem langen Arbeitstag, immer wieder aufs Neue mit einem Lächeln in den Turnsaal/auf den Platz stellen um ihre Freude, Begeisterung und Wissen an die nächste Generation weiterzugeben, gäbe es kein Bewegungsangebot für unsere Kinder und uns selbst.  JUGENDTERMINE 2017/18 27.12.2017 - Familienactioncamp 02.01.2018 am Hochkar 01.05.2018 LATUSCH Landesjugendwettkämpfe 02.-06.07.2018 Trainee Ausbildung LATUSCH im Z2000 in Stockerau 15.-21.07.2018 actioncamp für Jugendliche (10-14 Jahre) am Hochkar 19.-25.08.2018 actioncamp für Kinder (6-10 Jahre) in Melk . .. nähere Infos, Fotos, Anmeldung und mehr auf http://noe.sportunion.at

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

13


PROJEKTE/WERBUNG

Erster „Mamanet“ - SPORTUNIONVerein in Niederösterreich

MAMANET, das neue internationale Projekt - für Mütter, aber auch Frauen ohne Kinder ab 30 - hat mit der Trendsportart Cachibol 14 TrainerInnen des SPORTUNION Fitnessclubs Land um Laa/Thaya und die Teilnehmerinnen des ersten Kurses infiziert. Die Erfolgsstory im Weinviertel für den ersten SPORTUNION Verein bei Mamanet begann im Juli 2017. Ruck zuck waren Frauen für einen wöchentlichen Kurs zu begeistern. Nun soll mit einem Wettkampfteam in den Ligabetrieb eingestiegen werden. Die Sportart Cachibol – ähnlich dem Volleyball - ist einzigartig, weil sie schnell und für jede/n leicht erlernbar ist, sofort Spaß macht, aber auch auf sportlich hohem Niveau gespielt werden kann. Interessiert? Einfach bei Mamanet-Austria-Generalsekretärin Sissi Speiser: speiser@mamanet.at oder unter 0699 / 119 42 346 melden. 

T: +43 (2783) 50331 - sport@swietelsky .at Industriestrasse 1-3 3134 Nußdorf ob der Traisen

Denk

EINZELZIMMER

www.uniqa.at

1_2_Inserate_Baby_EZ.indd 1

14

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

16.11.2017 10:15:14


PROJEKTE

FIT SPORT AUSTRIA KONGRESS

BEWEGUNG BRINGTS! BEWEGUNGSANGEBOTE FINDEN – DIREKT AUF IHRER WEBSITE

1 definieren Code 2 anfordern Code auf eigener 3 Website einbauen!

Bewegungsangebote

Menge gesundheitsorientierter Sport und Bewegung für alle Altersgruppen brachte auch der 11. Fit Sport Austria - Kongress vom 20.-22. Oktober 2017 in Saalfelden. Gestartet wurde Freitagabend mit dem Impulsreferat von Ali Mahlodji: Kindern und Jugendlichen bei ihren Sorgen, Wünschen und Nöten auf Augenhöhe zu begegnen, das war wohl der wichtigste Tipp vom EU-Jugendbotschafter, Flüchtling, Schulabbrecher, „Fehler im System“ und erfolgreichen Unternehmer. Mit Beispielen aus seinem Leben, aus mehr als 40 verschiedenen Jobs und der Errichtung der Plattform „Whatchado“ zeigte er den rund 500 TeilnehmerInnen mit welch einfachen Mitteln Jugendliche zu begeistern sind.

JEDE

Ein Fortbildungskongress mit 92 Workshops Die Highlights der 92 Workshops waren diesmal wohl vor allem die neuen Inhalte wie Poundfit, Krav Maga, Body Brain Activity®, Mobility Training, Flossing oder auch HIITup! Aber auch die sagenhaft energiegeladene Carrie Ekins mit ihrem Programm Drum´s Alive zog wieder die ÜbungsleiterInnen aus den Vereinen aus ganz Österreich an. Rund 50 TeilnehmerInnen kamen aus Vereinen der SPORTUNION Niederösterreich. 190 Stunden und mehr… Bewegung und Sport 92 Workshops á 2 Stunden, morgendliche Bewegungsimpulse, ein Hauptvortrag und ein Tanzabend am Samstag mit Hits aus den 70ern, 80ern und 90ern waren Garant für jede Menge Sport und Bewegung. Durch das Programm führte – wie schon in den letzten Jahren - leichtfüßig und stets gut gelaunt ORF-Aushängeschild Dr. Peter Resetarits. Der übrigens nicht zuletzt aufgrund der Befassung mit den Themen der „Fit Sport Austria“-Kongresse seine Arbeitswege in den ORF stets mit dem Rad zurücklegt und auch am Küniglberg nichts unversucht lässt seine KollegInnen von der Wirksamkeit regelmäßiger körperlicher Aktivität zu überzeugen. Alle Infos und Fotos finden Sie unter: www.fitsportaustria.at/go/kongress2017 

fitsportaustria.at/go/flappe Integrieren Sie ein individuelles Fit Sport AustriaBewegungsangebot auf Ihrer Website! Mit unserem Tool können Sie einfach und nach Ihren Wünschen gefilterte Bewegungsangebote mit Qualitätssiegelauszeichnung auf Ihrer Website präsentieren. Ohne viel Aufwand, im Design der Fit Sport Austria UND ohne, dass interessierte User bei Nutzung Ihre Website verlassen. Kontakt: Fit Sport Austria GmbH, 1020 Wien, T +43 1 504 79 66, office@fitsportaustria.at

diebesorger.at

50 Teilnehmer aus SPORTUNION NÖVereinen dabei

UGOTCHI-Förderung für neue KinderÜbungsleiter im Jahr 2018 erhalten Mitgliedsvereine der SPORTUNION Niederösterreich eine UGOTCHI-Förderung für die Teilnahme am Übungsleiterkurs „Eltern-Kind-Turnen und Kleinkinderturnen polysportiv“ oder „Kinderturnen polysportiv“. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:  Die Teilnehmer schließen den Übungsleiterkurs positiv ab und sind spätestens ab Herbst 2018 in einem mit „Fit Sport Austria“-Qualitätssiegel zertifizierten Kinderkurs als Übungsleiter tätig.  Die UGOTCHI-Förderung kann nur dem Verein gewährt werden. Somit müssen die Kurskosten auch von diesem eingezahlt werden. Die Ausbildungen beginnen am 20. Jänner 2018 und enden am 11. März 2018 mit der Abschlussprüfung. Beim Übungsleiterkurs „Kinderturnen polysportiv“ wird neben dem theoretischen Basiswissen der Schwerpunkt auf die Gestaltung von Bewegungseinheiten für Kinder im Alter von 6-10 Jahren gelegt. Gesamt werden 40 Einheiten in Theorie und Praxis von erfahrenen Referenten behandelt. Der Übungsleiterkurs „Eltern-Kind-Turnen und Kleinkinderturnen polysportiv“ bezieht sich auf Kleinkinder im Alter von 2 bis 6 Jahren. Nähere Infos zum Kurs und zur Anmeldung finden Sie unter noe.sportunion.at > Kurse  AUCH

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

15


Jetzt Bonuspunkte für NÖN-Abo einlösen!

Mehr auf evn.at/bonus 16

SPORTUNION AKTUELL 4/2017


FACHSPORT

GEWICHTHEBEN

Sarah und David Fischer zeigen auf Als amtierende U17 Weltmeisterin im Reißen hatte Sarah Fischer vom Athletenclub UNION Krems hohe Erwartungen bei der U17-Europameisterschaft in Pristina (Kosovo). SARAH Fischer startete mit einem Fehlversuch über 95kg. Die Ausbesserung gelang aber problemlos. Sarah benötigte nun 98kg für den Europameistertitel und schaffte diese Last problemlos. Wie schon bei der U17-WM in Bangkok hatte Sarah Fischer damit auch 1kg Vorsprung für die Zweikampfwertung. Sarah nahm volles Risiko und begann mit 118kg. Der Erstversuch schlug fehl. Die Ausbesserung gelang problemlos, Silber im Stoßen und im Zweikampf war damit besiegelt. Die Platzierung bei der U17-EM war damit die gleiche wie bei der U17-WM im April. Sarah Fischer steuerte das beste Österreichische Ergebnis der Veranstaltung bei.

4 Medaillen bei U20 EM für Sarah & David Fischer

David Fischer, der als Ziel eine Top-5 Platzierung angegeben hatte, erwischte im Reißen keinen perfekten Start, die Anfangslast auf 153kg misslang, erst in der Ausbesserung konnte er den Versuch gültig zur Hochstrecke bringen. Diese Last stellte auch bereits österreichischen U20 Rekord und bedeutete den 5. Rang im Reißen. Im Stoßen setzte David alles auf eine Karte und begann den Wettkampf mit 186kg, die er gültig in die Wertung brachte. Geschickt vom Betreuer, seinem Vater Ewald Fischer, durch den Wettkampf gesteuert, steigerte David Fischer auf 189kg und schaffte auch diese Last. Bronze im Stoßen war damit fixiert, zwei weitere Österreichische Rekorde (im Stoßen und im Zweikampf) aufgestellt. Für Bronze im Zweikampf hätte er im 3. Versuch 194kg benötigt. Ein tapferer Versuch folgte, die Last stellte sich im Moment aber doch noch als zu schwer heraus. Sarah Fischer zeigte abermals Topleistung! Nur einen Tag nach der Bronzemedaille durch ihren Bruder schaffte es auch Sarah Fischer, Edelmetall zu erringen. Sarah begann den Wettkampf mit 95kg im Reißen mit einem gültigen Versuch und ging damit in Führung. Die Athletinnen aus Polen und Russland zogen mit 96kg im

Reißen an Sarah vorbei. 99kg im zweiten Versuch schlugen fehl, die Ausbesserung gelang aber, Silber war damit fixiert. Im Stoßen begann Sarah Fischer mit 117kg als letzte Athletin. Auch hier zogen vorerst drei Athletinnen an ihr vorbei. Mit 121kg im Stoßen, neuer österreichischer Rekordlast der Allg. Klasse, sicherte sich Sarah auch bereits Medaillen im Stoßen und im Zweikampf. Nachdem die Polin an 125kg scheiterte, war Silber im Zweikampf und Bronze im Stoßen sicher. Sarah stellte 8 Österreichische Rekorde auf internationaler Bühne auf. David Fischer 3- facher Staatsmeister der Allg. Klasse

Nur wenige Tage nach seiner Bronzemedaille bei der Europameisterschaft der U20 in Durres Albanien warteten die Staatsmeisterschaften der Herren auf David Fischer vom ACU Krems. „Es ist für einen Sportler sehr schwer nach einem Saisonhöhepunkt noch einmal alles aus seinem Körper heraus zu holen und Leistung zu bringen,“ so Vater und Trainer Ewald Fischer. Trotzdem wurde als Ziel für diesen Wettkampf ausgegeben, nicht nur gesund zu bleiben, sondern auch mit einem 3-fach Sieg nach Hause zu fahren. David Fischer startete in der Kategorie -94 kg und holte sich souverän mit 140 kg im Reißen und 175 kg im Stoßen, 315 kg im Zweikampf alle 3 Titel der Allg. Klasse. Ebenso schaffte er es, Österreichischer Meister der U20 und Tagesbester der U20 zu werden. In der Gesamtwertung der Staatsmeisterschaft schaffte der Athlet des ACU Krems mit ausgezeichneten 360 Punkten, den vierten Rang. Die Siegerehrung durfte die STÄRKSTE FRAU ÖSTEREICHS Sarah Fischer (ACU Krems) durchführen und ihrem Bruder 3 Staatsmeistermedaillen überreichen. In der Österreichischen Rangliste der Allg. Klasse ist David Fischer zurzeit drittstärkster Österreicher mit 388 sincl. Punkten und somit stärkster Kremser Gewichtheber der Vereinsgeschichte des ACU. „Sarah und David sind aus einem besonderen Holz geschnitzt. Auf internationaler Bühne Rekorde aufzustellen zeigt die Extraklasse der beiden Athleten“, so der stolze Vater, Trainer und SPORTUNION NÖ Landesfachwart für Gewichtheben, Ewald Fischer.  SPORTUNION AKTUELL 4/2017

17


FACHSPORT

SEGELFLIEGEN

UNION Segelfliegerclub Tulln gewinnt Medaille bei Bundesmeisterschaften den Bundesmeisterschaften im Segelkunstflug, ausgetragen in Schärding-Suben (Oberösterreich), haben die Tullner Segelkunstflieger Karel Krobath und Florian Knöbl einen schönen Erfolg nach Hause mitgebracht. Karel Krobath wurde mit dem 3ten Gesamtplatz (hinter GEUSEN Holger, GEUSEN Nora aus Deutschland) in der Segelkunstflug-Klasse Advanced österreichischer Staatsmeister und Florian Knöbl erreichte mit dem 5ten Gesamtplatz den Vice-Vice-Staatsmeister. Andreas Gorkiewicz erreichte den 6ten Platz. In der Wertung der Landesmeisterschaften Niederösterreich erreichte Karel Krobath den zweiten Platz und wurde somit Vize-Landesmeister Niederösterreich im Segelkunstflug. Die Mitglieder des UNION Segelfliegerclub Tulln (www.sfctulln.at) freuen sich sehr über den Erfolg und üben bereits wieder mit Trainingsflügen für die nächsten Wettbewerbe.  VON

Stocksport: Wang holt SPORTUNION Landesmeistertitel 2017 11. November 2017 fand in der Amstettner Eishalle, die 2018 auch als WM Arena dienen wird, die SPORTUNION NÖ Landesmeisterschaft im Eisstocksport statt. Bei diesen Stocksport Meisterschaften, an denen insgesamt 10 Mannschaften teilnahmen, ging der Sieg ein weiteres Mal, wenn auch äußerst knapp, mit Thomas Feregyhazy, Wolfgang Karl Anton Gamsjäger und Stefan Solböck an den starken Verein aus Wang. Platz 2 erreichte die UNION Wallsee vor der UNION Seitenstetten. Für die Bundesmeisterschaften am 9. Dezember in Weiz qualifizierten sich der ESV UNION Wang und nach Verzicht einiger Mannschaften der ESV UNION Ertl. Bei der Siegerehrung konnte Landesfachwart Stefan Solböck auch den Vizepräsidenten der SPORTUNION NÖ Hrn. Peter Schwarzenpoller, MSc. begrüßen und gemeinsam die Medaillen und Preise übergeben. 

AM

18

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

SPORTUNION AKADEMIE TERMINE ab 20..01. 2018 Übungsleiter Ausbildung Kinderturnen SPORT.Zentrum.NÖ in St.Pölten ab 27.01.2018 NEU: Übungsleiter Ausbildung für prä- und postnatale Fitness SPORT.Zentrum.NÖ in St.Pölten 26. - 28.01.2018 SPORTUNION Aktiv Wochenende Skilanglauf Bad Traunstein 17.02.2018 Funktionärskurs Datenschutzgrundverordnung 2018 SPORT.Zentrum.NÖ in St.Pölten ab 24.02.2018 NEU: Übungsleiter Ausbildung Mountainbike St. Pölten & St. Corona 03.03.2018 Fortbildung Funktionelle Verbände SPORT.Zentrum.NÖ in St.Pölten 03.03.2018 Funktionärskurs Moderne Medienarbeit im Sportverein SPORT.Zentrum. NÖ in St. Pölten 10.03.2018 Belastungsverträglichkeit & Krafttraining im Ausdauersport SPORT.Zentrum. NÖ in St. Pölten 18. - 24.03.2018 Club UNION Exclusive Skifinish Schladming

. .. nähere Informationen und Anmeldung unter. www.sportunion-akademie.at


FACHSPORT

JUDO SEGELFLIEGEN

Okoli erkämpft SPORTUNION Bundesmeistertitel

Karate: Jugend-WM Medaillen für Niederösterreich

sensationelles Ergebnis bei den WKF-Jugend-Weltmeisterschaften in Teneriffa: Funda Celo und Kristin Wieninger (beide UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten) holen Silber und Bronze. Die 15-jährige SLZ/HASL-Athletin Funda Celo zeigte sich bei ihrem ersten WM-Start völlig unbeeindruckt vom großen Starterfeld der Weltmeisterschaft. Nach einem Freilos in der ersten Runde stürmte sie mit einem 4:1 gegen die Philippinin Sarah Kamijo Pangilinan und glatten 5:0-Siegen gegen Valentina Machado Zapata (COL), Sadie Stoner (ENG) und Younmie Novo (BEL) direkt ins Finale des Kata-Bewerbes der weiblichen Cadets (U16), wo sie auf die Japanerin Mirisa Ohuchi traf und Silber holte. „Das nächste Mal wird es Gold, dafür werde ich alles geben!“ In der Altersklasse U 21 startete Kristin Wieninger mit einem 5:0 gegen die Slowenin Masa Simonic und einem 4:1 gegen die Peruanerin Xenna Ccapa. In Runde drei musste sie sich Lidia Rodriguez Encabo, der späteren Weltmeisterin mit 0:5 geschlagen geben, erhielt jedoch durch den Finaleinzug der Spanierin eine Trostrunden-Chance. Und diese Chance wusste die 19-jährige, die bereits im Vorjahr bei der Heim-WM in Linz in der Allg. Kl. mit Platz 5 überrascht hatte, zu nützen: Sie gewann gegen die Niederländerin Manuela van Galen und die Iranerin Fatemeh Dastak Sadeghi jeweils klar mit 5:0. Die Sensation war das 4:1 im kleinen Finale über die favorisierte Ägypterin Aya Ismail und der Gewinn der Bronzemedaille. „Man sah mich schon als Abonnentin für fünfte Plätze. Wir müssen aber keine Gegner mehr fürchten. Sie kochen alle nur mit Wasser!“ resümiert Kristin Wieninger.  EIN

der diesjährigen SPORTUNION Bundesmeisterschaft, die in Straßwalchen ausgetragen wurde, kämpften 164 Judokas aus 7 Bundesländern um die Medaillen. Leonie Kittel und Lisa-Maria Okoli, die Judo – Girls des UNION Judo Raika Krems starteten bei dem hochkarätigen Turnier. Kittel (U14 bis 52 kg) machte den Anfang und gewann die ersten Kämpfe souverän. Im Kampf um BEI

Platz 1 musste sie sich geschlagen geben und durfte sich über den 2. Platz freuen. Okoli (U16 bis 63 kg), das derzeitige Aushängeschild des Vereins, die Anfang Oktober beim 19. Internationalen Warschau Judo Open den hervorragenden 5. Platz erreichte, konnte an ihre gewohnten Leistungen anschließen und gewann nach hervorragenden Kämpfen die Goldmedaille und den Bundesmeistertitel. 

Judo: Rekordbeteiligung bei Landesmeisterschaft TRADITIONELL fanden die SPORTUNION NÖ Judo LM in Wr. Neudorf statt. Mit einer Rekordstarterzahl von 107 Starter/innen ging der Event in den Altersklassen U9/U11/U13/U16 zügig über die Bühne und die Kämpfer/innen zeigten viel Ehrgeiz und ein ansprechendes Niveau auf der Matte. Insgesamt beteiligten sich 8 Vereine an dieser Meisterschaft. Am Ende konnte sich die SPORTUNION Raika Krems (12x Gold/7x Silber/5x Bronze) vor dem veranstaltenden Verein Judoteam SHIAI-DO UNION Thermenregion (8/12/9) und der SPORTUNION Bad Pirawarth (4/4/4) als erfolgreichster Verein bei dieser Meisterschaft durchsetzen. 

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

19


AKADEMIE

Workshop „Kleine Spiele“

OB für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – ob im Hobby- oder Leistungssport - spielerische Trainingsformen können unterschiedliche Ziele verfolgen und den Trainingsalltag bereichern. Kleine Spiele sind die Basis jeglichen Sportunterrichts in Kindergarten, Schule oder Verein. Dabei sind den vielfältigen Möglichkeiten der „Kleinen Spiele“ kaum Grenzen gesetzt. Sie eignen sich zum Stundeneinstieg, sie können im Zentrum des Trainings stehen oder zwischendurch den Alltag auflockern. Eine breite Palette spannender Spiele, die durch kreative und durchdachte Variationen rasch an sämtliche Zielgruppen angepasst werden können, lernten die Teilnehmer der praxisorientierten Fortbildung „DURCH SPIEL ZUM ZIEL - DIE VIELFALT DER KLEINEN SPIELE“ am vergangenen Wochenende kennen. Referent Gleb Morozov gab einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der kleinen Spiele - von Aufwärmbis Kooperationsspiele. 

SLINGTRAINING

Slingtrainer – Ausbildung sorgt für Begeisterung

Dipl. Sptl. Georg Höchsmann von Slingtraining Austria, der bereits die Skistars Herrmann Maier oder Benjamin Raich trainierte, zeigte in der 2-tägigen Ausbildung die vielfältigen Möglichkeiten und Auswirkungen des sensomotorischen Trainings. Das Slingtraining ist ein funktionelles Koordinationstraining, welches die Gesamtleistung des Nerv- Muskelsystems während Bewegungen in Gelenk- und Segmentsystemen berücksichtigt. Dabei werden je nach Ausgangsposition verschiedene Muskelketten trainiert.

REFERENT

Durch die Instabilität der Seile werden gezielt die sogenannten „lokalen Gelenkstabilisatoren“ aktiviert. Im Mittelpunkt des praxisorientierten Ausbildungskonzeptes stand das Erfassen von funktionellen Muskelketten an und auf instabilen Trainingsgeräten wie Schlingen-Schlaufen Systeme, Gymnastikbälle und vieles mehr. Dabei erzeugen hochfrequente Schwingungen optimierte sensomotorische Aktivität, was zu einem Training der so bedeutenden lokalen Stabilistoren führt. 

SPORTFOTOGRAFIE

Workshop für spektakuläre Bilder September fand der neue Workshop Sportfotografie mit Referent Benjamin Schön bei strahlendem Sonnenschein im Sportzentrum NÖ statt. Blickt man durch die Medienlandschaft wird ganz schnell klar - die Zukunft der Sportberichterstattungen funktioniert nur noch mit qualitativ hochwertigem Bildmaterial. Aus diesem Grund wurde der Workshop Sportfotografie ins Leben gerufen, in dem praxisorientierte Inhalte vermittelt wurden, wie die speziellen Herausforderungen der Sportfotografie optimal bewältigt werden können. Ein theoretischer Teil gab Aufschluss über grundlegende Inhalte wie technische Basics, manuelles Fotografieren, Material, usw. Im praktischen Teil wurden Perspektiven, Kameraeinstellungen, Anweisungen an die Athleten, Tipps und Tricks, Effekte und schwierige Situationen (zB Wettkampf-Fotografie, etc.) behandelt. Im dritten Teil ging es um die Verarbeitung der Aufnahmen. 

ENDE

20

SPORTUNION AKTUELL 4/2017


AKADEMIE

NATURALFLOW®

Einzigartiges Trainingskonzept November stand im Rahmen der SPORTUNION Akademie NATURALFLOW® auf dem Programm. Die internationale Top- Referentin und sympathische Bayerin Johanna Fellner wusste damit, selbst erfahrene Trainer/-innen zu beeindrucken. NATURALFLOW® ist ein sanftes, funktionelles Faszientraining mit dem eigenen Körpergewicht und dem sinnvollen Gebrauch von Rollen wie der Blackroll. Es trainiert die Flexibiltät, die Core Stabilität, Rücken und Wirbelsäule und befreit von Stress. „Dieses System lässt sich ganz einfach in das bestehende Training integrieren oder als eigenständiges Programm einsetzen. Dabei erinnern die natürlichen Bewegungsmuster an die Kindheit, als unser Körper noch voll funktionsfähig war und sich Bewegungen mühelos anfühlten. Genau diesen Zustand, frei von Rückenschmerzen, Stress, Flexibilitäts - Engpässen wollen wir wiederherstellen,“ ist Johanna Fellner von ihrem einzigartigen Trainingskonzept NATURALFLOW® überzeugt. Auch die Teilnehmer/-innen des Kurses waren restlos beeindruckt: „Dieses beeindruckende Faszientraining mit neuen Ansätzen im Bereich Beweglichkeitstraining, der Integration von funktionellem Core- Training und vielem mehr ist nicht nur inspirierend, sondern bietet auch für äußerst erfahrenen Trainer/-innen neue Denkansätze sowie ein erweitertes Übungsrepertoire.“ 

MITTE

Mountainbike Aktivkurs in Hinterbrühl

Oktober trafen sich 20 motivierte Mountainbiker in der Hinterbrühl, wo der Mountainbike Aktivkurs gemeinsam mit der SPORTUNION Hinterbrühl stattfand. Mit ausgebildeten Trainern wurde an der Fahrtechnik gefeilt: Die richtige Position am Bike, Bremsen und Kurvenfahren, Gleichgewichtsübungen und Hindernisse überwinden wurden geübt. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, alle hatten Spaß und konnten ihre Skills am Fahrrad verbessern. Anschließend konnten die Teilnehmer am Trail und bei einer Ausfahrt die Inhalte noch einmal gezielt üben und anwenden. „Auf Grund der tollen Rückmeldungen werden wir zum Start der Mountainbike Saison im Frühjahr 2018 eine Mountainbike Ausbildung anbieten,“ sind sich Landesfachwartin für Radsport Lisa Ribarich, MSc. und der Sportlicher Leiter der SPORTUNION Niederöserreich Christoph Hofmann einig. 

ANFANG

KETTLEBELL

Training mit der Kettlebell Samstag, den 18.11.2017 fand der Kettlebell Workshop der SPORTUNION NÖ statt. Referent Johannes Blauensteiner begeisterte durch enormes Fachwissen und einer optimalen Verbindung aus Theorie und Praxis. Es gibt kaum ein vergleichbares Trainingsgerät, das so universell einsetzbar ist wie die Kettlebell. Egal ob für den Einsteiger oder den Hochleistungssportler - das Training mit der „Eisenkugel“ fördert Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Dabei wird vor allem die funktionale Kraft, die Explosivkraft und Stabilität aufgebaut, sowie das Herz-Kreislauf-System als auch Sehnen und Bänder gestärkt.

AM

Völlig neu ist der Ansatz, die Kettlebelll im therapeutischen Bereich einzusetzen. Johannes Blauensteiner konzipierte dazu diesen Fortbildungskurs, der es auf beeindruckende Weise schaffte, die Zusammenhänge der diversen sportwissenschaftlichen Fachgebiete einfach und verständlich darzustellen. „Der Kurs schaffte einen umfassenden Einblick über die Sicherheitsfaktoren für das Training, den methodischen Aufbau ausgewählter Übungen, sowie den Einsatz in der Therapie,“ freut sich Christoph Hofmann, der Sportliche Leiter der SPORTUNION NÖ, über die erfolgreiche Umsetzung der Fortbildung. 

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

21


PROJEKTE

Bewegung ist die beste Medizin

gibt viele Gründe, warum man mehr Sport und Bewegung machen sollte. Auch wer sein Bewegungspensum lange Zeit nur auf das Nötigste beschränkt hat, kann seinen Gesundheitszustand mit mehr Aktivität deutlich verbessern, denn für Bewegung ist es nie zu spät. Damit lässt sich unter anderem das Risiko von Schlaganfällen oder Herzinfarkten verringern. Regelmäßige Bewegung stärkt die Muskulatur, verbessert die Koordination, beugt Stürzen vor und ermöglicht, länger selbstständig aktiv zu bleiben. Zudem macht Sport gute Laune und schafft soziale Kontakte. Aus diesem Grund ist es ein Ziel des Projektes GeHe der SPORTES

UNION, ein flächendeckendes Angebot für Gesundheitssport in ganz Niederösterreich aufzubauen, wo in Gemeinschaft und mit bestens ausgebildeten Übungsleitern/innen trainiert wird. Mehr als 90 neue Kursangebote konnten bisher durch das Projekt GeHe – Gesundes Herz in Niederösterreich aufgebaut werden. Viele Vereine haben sich nach einem erfolgreichen ersten Projektjahr dazu entschlossen, weitere Kurse anzubieten und werden mittlerweile in ihrer Region als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Bewegung und Gesundheit angesehen. Um unseren Vereinen weiterhin die Chance zur Weiterentwicklung und Gewinnung neuer Mitglieder zu gewährleisten, unterstützt die SPORTUNION Niederösterreich auch im Jahr 2018 wieder Vereine beim Aufbau von Gesundheitssport-Kursen. Nähere Informationen erhalten Sie bei Projektbetreuer Mag. Matthias Poller unter 02742/205-12 bzw. m.poller@sportunion.at. 

FACTS Voraussetzungen:  noch kein bestehendes Gesundheitssportangebot im Verein  Bereitschaft, den Bereich Gesundheitssport nachhaltig im Verein aufzubauen Inhalte:  Aufbau von mindestens 2 verschiedenen Gesundheitssport - Kursen  Zielgruppe: sportlich inaktive Personen ab 18 Jahren  Start der Kurse: Herbst 2018 GeHe Förderpaket:  finanzielle Förderung von € 1500,- pro Verein  kostenlose 4-tägige Übungsleiterausbildung  Hilfestellung durch den Landesverband bei Planung, Organisation und Bewerbung der Kurse  kostenlose Gestaltung und Produktion von 1000 Stk. individuell angepassten Werbefoldern  kostenlose Zustellung des Buches „Aktiv leben! Bewegung ist die beste Medizin“

Hallo Sportunion! Meine Region. Meine Bank.

22

SPORTUNION AKTUELL 4/2017


KULTUR

BRAUCHTUM

BUCHVORSTELLUNG

„Turnen in Österreich - von den Anfängen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“ rund 260 Seiten mit über 400 Bildern wird von Autor Ingolf Wöll auf das vielschichtige Vereins- und Verbandsangebot der Turnbewegung in Österreich eingegangen. Im Kapitel „Von der Hasenheide in Berlin zum ersten Turnverein in Wien“ beschäftigt sich Wöll mit dem Werden und Wachsen des Turnens. Im Anschluss präsentiert er die ereignisreiche Geschichte des „Ersten Wiener Turnvereins“ (1861-1945). Weiters beleuchtet er die Verbandsarbeit im „Turnkreis Deutschösterreich“, im „Deutschen Turnerbund 1889“ und im „Arndtverband“. Ebenso steht die Entwicklung der „Arbeiterturn- und Sportbewegung“, der „Christlich-deutschen Turnerschaft“, der jüdischen- sowie der slawischen Turnbewegung („Sokol“, „Orel“) im Fokus. Sein Augenmerk gilt auch dem „Deutschen Turnerbund 1919“ und dem „Sportwesen im Ständestaat und im Nationalsozialismus“ sowie dem „Schulturnen in Österreich“. Das Buch „Turnen in Österreich - von den Anfängen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“ kann zum Preis von € 24,50 (exkl. Versand) unter 0676/9216280 oder ingolf.woell@aon.at bestellt werden.  AUF

Zeit der Stille IM Dezember erreichen die Tage die kürzeste

Dauer im Jahreskreis. Die Gärten sind kahl, die Felder sind abgeerntet, die Arbeit der Bauern kommt zur Ruhe. Die Abende sind lang und laden zur Stille, Einkehr und Rückblick auf das vergangen Jahr ein. In dieser Dunkelheit und Kälte spürt der Mensch jedoch, dass etwas Faszinierendes passieren muss. Zu Winterbeginn, am 21. Dezember, erfüllt sich das geheimnisvollste Geschehen des ganzen Jahres. Es ist ein magischer Wendetag, ein kurzes Innehalten. Die Sonne verharrt in ihrer Winterstarre, es beginnt der kürzeste Tag im Jahr. In dieser längsten Nacht, der Mutternacht, wendet sich der Winter. Durch diese Wende, die Wiedergeburt des Lichts, wird die Tatsache für die Unsterblichkeit der Natur und des Lebens, bestätigt. Magie liegt in der Luft, man erzählt, dass in dieser Nacht, zu Mitternacht, die Tiere reden können und Menschen erfahren Botschaften aus der Anderswelt. Den 12 Rauhnächten wird im europäischen Brauchtum besondere Bedeutung zugemessen. Es zogen stürmischen Mächte, „Die Wilde Jagd“, der Mittwinterzeit durch die Nächte. Sie kündigte sich mit Sturmgebraus,

Hufgetrappel und Hundegebell an. Diese „Wilde Jagd“ erschreckte nicht nur Mensch und Tier, sie brachten auch Fruchtbarkeit den Feldern. Um diese jagenden Wesen zu besänftigen, stellte man Brot und Milch oder Kuchen vor die Türe. Am 6. Jänner, das Ende der Rauhnächte, begaben sie sich zur Ruhe. In Haus und Hof wurde - zum Schutz von Mensch und Tier, Hab und Gut - ausgiebig geräuchert. Geräuchert wurde nicht nur um die bösen Geister fern zu halten, es wurde in diesen zwölf Nächten auch orakelt. So räucherte man am Abend für hellsichtige Träume. Jede Nacht der zwölf stand für einen Monat des kommenden Jahres und entsprechend wurden die Träume gedeutet. Zum Räuchern braucht man eine große Pfanne, Glut aus dem Ofen oder glühende Kohletabletten. Darauf wird das Räuchergut, z.B. Wacholder, Salbei, Eisenkraut und vor allem Beifuß, eines unserer wichtigsten Schutzkräuter, aufgebracht. Bedeutende Rauhnächte sind: die Nacht auf den 21. und 25. Dezember, auf den 1. und 6. Jänner. Es hat schon einen besonderen Reiz, diesen uralten Ritus zu begehen. Also...vielleicht versuchen Sie es einmal. 

SPORTUNION AKTUELL 4/2017

23


R, E D N A X E , L A , A L , E D I I L D N O A A P , D N O , I E R T L E R , T A E I , E MA D D R , E I D D R N F A T AR , T , H H O D R C E R I G , A R G E O H T N E, T R N O E , N B T , , F A R E O E I S B R SUS O R A E ,J H T M , , R E D N L B O ANT NA, GER A PETER, RO JOHANN, , ROMA ANG, IL IR, AN, MARIA , ERNST, A G I L F T E L S , I A S O R I H R W H I C , I C T , I M N , G S A R I A A R E , M D , L L FLO H, ANDR U A A R P A , H D P , L E S O E , H N D JOS N E N I R E A F R H , N O N A J A , M F Z , N R E STE A T R L F , A , L F E W I L , N S O U A D , , T RUD T, MARK R O I U B ,K A F E I R , E N D B L A L A E HU , B I Z L M N L , I I R E E W H K ARL, NA, GÜNTH AN, ALOIS, IE, I MART TOPH, ROM FRED, SOPH RNER, E L S I A W R , , E H A L C O IN T C I T E N , B EDITH AS, KL AUS, SABETH... I n. ustelle THOM T, MAX, EL z r e. o v er Näh Team r s h I e t n i O m z an esa unser g V-Beratern g , h GERN c i l g 0N mö un r 30 s leider ich – mit übe e t s i e l g es mög r Anzei In eine aber sonst all st Dafür i

Die Niederösterreichische Versicherung

www.nv.at

Wir schaffen das.

SPORTUNION aktuell 4/2017  

Das Verbandsmagazin der SPORTUNION Niederösterreich.

SPORTUNION aktuell 4/2017  

Das Verbandsmagazin der SPORTUNION Niederösterreich.

Advertisement