Page 42

fuerte action bar, wear & beach-house

leckere Kaffeevarianten · coole Drinks · Kite-, Windsurf- & Musikvideos · köstliche Burger · hausgemachtes Eis und Kuchen

Die Fuerte Action Bar ist der Szenetreff der Costa Calma - vor und nach einen tollen Tag am Strand erwartet euch das Fuerte Action Team zum Kaffee oder coolen Drinks bei Kite-, Windsurf- & Musikvideos – dazu passend leckere Kite- & Surfburger sowie hausgemachtes Eis oder Kuchen. Sun & Fun Plus Paket Gäste bekommen jeweils 1 Kaffee gratis!

WEAR 2012 Feel the spirit of Fuerteventura!

Designed auf Fuerteventura und hergestellt in Spanien steht das eigene Label für gleichbleibende Qualität. Die Kollektion umfasst Mode für Damen und Herren sowie für Kinder von sportlich über casual bis elegant. Die natürlichen Stoffe und Farben transportieren das Inselgefühl auf die Haut. Fuerte Action Wear ist exklusiv auf Fuerteventura in den 11 Fuerte Action Shops erhältlich.

Philipp Köster ist der erste deutsche Windsurf-Weltmeister. sun+fun hat bei dieser Gelegenheit Roberto Hofmann getroffen, der uns ein wenig von seinen Erfahrungen als Moderator der Worldcups erzählt hat.

Hallo,

Exklusiv erhätlich in den 11 Fuerte Action Shops auf Fuerteventura

RÖSTI MENUS &

FROZEN YOGHURT

Erlebe die Welt des Wassersports in einem einzigartigen Ambiente

Das Beach-House kombiniert in einem völlig neuen Konzept Infos&Buchungen für Windsurfen und Kiteboarden, einen Shop für Beachwear, Hardware und alle erdenklichen Accesoires sowie eine köstliche Bistroküche und eine Bar im unvergleichlichen Ambiente unter einem Dach – alles im Zeichen des Wassersportes. Lasst euch verwöhnen vom „Frozen Yoghurt“ mit unendlichen Toppings sowie hausgemachten Röstis in verschiedensten Menu-Variationen mit auserlesenen spanischen Weinen. Sun&Fun Plus Paket Gäste bekommen exklusiv jeweils eine Probier-Portion Frozen Yoghurt gratis.

ich dachte heute schreibe ich Euch mal etwas über meine langjährige Erfahrung, was den Woldcup und seine Spots angeht. Ich bin in Italien aufgewachsen und hatte das Glück, früh zum Windsurfen zu kommen. Mein Homespot war der Lago Maggiore in Norditalien. Zwar nicht der windigste der norditalienischen Seen (Gardasee und Comersee haben etwas mehr Wind), aber gut genug, um schnell Fortschritte zu machen. Anfang der neunziger Jahre war ich dann ein paar Jahre im Worldcup aktiv. Japan, Aruba, Südafrika, Puerto Rico, Barbados, Tarifa, das waren einige der damaligen WorldcupLocations. Ich war in den Disziplinen Slalom und Wave aktiv und habe einige Male auch Top5-Platzierungen geschafft, aber das Coolste war, mit Leuten wie Robby Naish, Pete Cabrinha und Bjoern Dunkerbeck in einem Heat zu fahren. Dann hatte ich es satt, mit dem ganzen Material um die Welt zu reisen, und fuhr mit Erfolg weiter Regatten in Italien. Ende der neunziger Jahre, als es mit dem Freestyle los ging, bin ich noch ein paar “King of the Lake” am Gardasee mitgefahren und noch einige Freestyle-Events auf Fuerteventura. Als dann die Freestyle-Disziplin zu ausgefallen wurde, habe ich mich mehr per Zufall auf die Woldcup-Moderation konzentriert. Die Organisatoren meinten: Mann, Rob, du kannst 5 Sprachen, kennst alle Leute im Worldcup, alle Manöver, kannst reden wie ein Weltmeister, warum moderierst du nicht die Events? Und so habe ich die letzten 10 Jahre viele Events moderiert : Gardasee, Fuerteventura, Poderdorf (Österreich), Alaçati (Türkei), Klitmoeller (Dänemark), Sal (Kapverden), Karpathos und Naxos

(Griechenland), Sylt (Deutschland), Vietnam usw. Die Moderation ist natürlich harte Arbeit, aber es ist auch cool, die spannenden Rennen und die Preisverleihungen selber zu verfolgen und zu moderieren. Toll ist es auch, neue Fahrer wie Philipp Köster zu sehen, der wirklich einen neuen Standard in der Welle gesetzt hat und mit nur 17 Jahren schon Weltmeister geworden ist. Dass man im Slalom viel Erfahrung braucht, hat der WM-Titel von Bjoern Dunkerbeck dieses Jahr gezeigt. Im Freestyle ist es auch schön, mal einen Europäer wie Steven van Broekhoven ganz oben auf dem Podest zu sehen. Da ich natürlich in allen Spots während der Worldcups immer selber surfe, erstelle ich Euch eine kleine Zusammenfassung einiger Spots, die auch sun+fun anbietet, und wo es meiner Meinung nach am Besten ist! Alaçati: Super Flachwasserrevier, perfekt zum Halsen lernen und Wasserstart. Fuerteventura: Highwindrevier mit etwas böigem Wind, aber ein „Must“ für Starkwindfahrer. Naxos: Super Lagune mit Flachwasser und auch ein gutes Revier für Wellen-Einsteiger. Karpathos: Eines der windigsten Reviere der Welt im Sommer, super Flachwasser und tolle Atmosphäre. Gran Canaria: Pozo ist nur für absolute Starkwindkönner, aber die Schule in Bahia Feliz stellt eine tolle Alternative auf den Kanaren zum Freeriden dar. Sal: Die Bucht von Santa Maria ist ein etwas böiges Kabbelwasser-Revier, aber es macht riesigen Spaß, durch die Bucht zu cruisen. Wenn man Glück hat

und es hat Wellen am Worlcup-Spot (Ponta Preta), dann kann man die vielleicht schnellste Welle der Welt sehen. Da ich es dieses Jahr nochmal wissen wollte, habe ich mir gedacht, im Slalom noch ein paar Worldcups mitzufahren. Auf Sylt war ich dann mit Dunkerbeck im gleichen Heat, doch leider gab es dieses Jahr keinen Wind. Aber ich halte Euch auf dem Laufenden – bis bald. Ich hoffe, wir treffen uns mal irgendwo in einem der Worldcup-Spots!

Ciao, Roberto Hofmann, World-Cup-Moderator

sun+fun Windsurfen 2012  
sun+fun Windsurfen 2012  

Der neue ganzjahres katalog von sun+fun, dem Spezilaisten für Surf,- Kite und Tauchenreisen, weltweit!