Page 1

<FRÜHLING> <SOMMER> <HERBST>

ZÜRCHER

Sport Geheimtipps

<WINTER> infos sportamt.ch


<FRÜHLING>

<Editorial>

<2>

<3>

<Inhalt>

<FRÜHLING>

<SOMMER>

<SOMMER>

<HERBST>

<HERBST>

<WINTER>

<WINTER>

Tischtennis

Freestyle

FRÜHLING FRÜHLING SOMMER SOMMER HERBST

Pétanque

Mein Geheimtipp

Tischtennis Tennis Liebe Zürcherinnen und Zürcher Gehören Sie zu den «Sportmuffeln»? Möchten Sie dies ändern? Falls ja, halten Sie genau die richtige Broschüre in den Händen. Wer sich etwas bewegt, bleibt fit und verschafft sich selber ein gutes Gefühl. Das Sportangebot in unserer Stadt ist riesig und gerade auch für Sporteinsteigerinnen und -einsteiger hat es viele passende Angebote. Unsere Borschüre gibt Ihnen für jede Jahreszeit einen interessanten Tipp, so dass Sie das ganze Jahr über sportlich aktiv sein können. Gut gehütete Geheimnisse lüften wir in dieser Publikation keine. Die hier präsentierten «Geheimtipps» haben aber etwas gemeinsam: Alle diese sportlichen Aktivitäten lassen sich ohne Clubmitgliedschaft, ohne teures Equipment und ohne grossen Aufwand betreiben und sind für jedes Alter geeignet. Ich bin sicher, dass Sie einige der aufgeführten Sportarten nur vom Hörensagen kennen. Das können Sie nun ändern! Schauen Sie sich die acht Tipps an und probieren Sie den einen oder anderen gleich aus. Ich bin überzeugt, dass Sie sehr schnell viel Freude an Ihrem «bewegten» Leben haben werden.

Stadtrat Gerold Lauber Vorsteher Schul-und Sportdepartement

Mein Geheimtipp

Mountainbike Waldlauf

Pétanque Aquafit Schwimmen Info

<4> <5> <6> <7> <8> <9>

HERBST WINTER WINTER sportamt.ch

Impressum

Herausgeber Fotos Auflage Papier

Sportamt der Stadt Zürich Telefon 044 413 93 93, www.sportamt.ch A. Buschor, P. Rauch, D. Fürer, BASPO, Sportamt 10 000 Terra-Print Silk, FSC-Papier

September 2012

<10> <11> <12> <13> <15>


<4>

<FRÜHLING> <SOMMER>

Mein

<HERBST>

Geheimtipp

<5>

Tischtennis

<FRÜHLING> <SOMMER> <HERBST>

<WINTER>

<WINTER>

hat früher selbst Tischtennis gespielt und trainiert seit Jahren Jugendliche. Zudem organisiert er Jahr für Jahr die Stadtzürcher Schülermeisterschaften. Er erklärt Ihnen den Unterschied zwischen Pingpong und Tischtennis und erzählt, wie diese Sportart überhaupt entstanden ist. Marek Rak

»

GEHEIMTIPP

Schon 1874 wurde Tischtennis in England schriftlich erwähnt. Die Engländer wollten auch bei schlechtem Wetter Tennis spielen und verlegten das Spiel kurzerhand in die Wohnung, wo Esstische als erste Tischtennistische dienten. Als Schläger wurden in seltenen Fällen sogar Bratpfannen oder Bücher benutzt.

Die meisten Schulhäuser in Zürich haben auf dem Pausenplatz einen Tischtennistisch, den man ausserhalb der Schulzeiten frei nutzen darf. Auf dem Pausenplatz vom Schulhaus Riedtli finden Sie zum Beispiel vier gut erhaltene Tische mit Metallnetz. Rund um die Tische hat es viel Platz und daneben stehen grosse Bäume, die sich für eine kleine Pause im Schatten sehr gut eignen. www.pingpongtische.ch > Karte mit vielen Tischtennistischen der Stadt www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Tischtennis») > 11 Kontakte zu Tischtennisvereinen bzw. -anbietern www.pingthing.ch (> Ping Open) > Alternative Meisterschaft für Plausch und Hobby www.ttcduedingen.ch (> Training > Tischtennis-Regeln für Einsteiger) > Einfache Spielregeln

LINKS

«

Die Begriffe Pingpong

und Tischtennis sind fast allen geläufig. Dass dies für Spieler aus einem Verein nicht ein und dasselbe ist, wissen hingegen die wenigsten. Während beim Tischtennis der Ball so gespielt werden muss, dass er nur auf der Tischhälfte des Gegners aufprallt, muss der Ball beim Pingpong sowohl auf der eigenen Seite als auch auf derjenigen des Gegners den Tisch berühren.

Für die einen ist es ein lustiger Zeitvertreib, für die anderen die schnellste Sportart der Welt. Die Rede ist vom Tischtennis. Egal ob im Einzel, im Doppel oder als Rundlauf: Der Spass ist auf jeden Fall vorprogrammiert. Tischtennis ist eine Sportart für Jung und Alt. Die Regeln lassen sich problemlos altersgerecht anpassen. Normalerweise werden drei Gewinnsätze auf elf Punkte gespielt. Schläger und Bälle gibt es schon ab Fr. 15.– in Sportgeschäften zu kaufen.

F


<FRÜHLING> <SOMMER>

Tennis

<7>

Mountainbike

<FRÜHLING> <SOMMER>

<HERBST>

<HERBST>

<WINTER>

<WINTER>

www.sportamt.ch (> Tennis) > Alles Wissenswerte über die Plätze in der Stadt Zürich und Link zur Onlinereservation www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Tennis») > 47 Kontakte zu Tennisclubs bzw. -anbietern www.sportaktiv.ch (> Tennis) > sportaktiv bietet Tennisunterricht für alle Stufen, auch für Anfänger www.sportamt.ch (> Sportpartner suchen) > Suchen oder finden Sie Ihren idealen Tennispartner oder Ihre ideale Tennispartnerin.

Die bestehenden Biketrails sind eher anspruchsvoll und nur für geübte Biker zu bewältigen. Falls Sie sich nicht zu dieser Gruppe zählen, gibt es auf dem Üetliberg ein Routennetz von Waldwegen, die für Mountainbikerinnen und Mountainbiker zugänglich sind. Nutzen Sie diese zum regelmässigen Training und vielleicht trifft man Sie ja bald auf einem Trail an. Beachten Sie das Velotransportverbot in der SZUBahn zwischen Uitikon Waldegg und Üetliberg.

GEHEIMTIPP

Neu kann man die Tennisplätze online reservieren. Eine einmalige kostenlose Registration ist nötig und schon kann man loslegen. Wählen Sie einen Platz, packen Sie Ihr Racket und Ihre Sportschuhe ein und servieren Sie für den ersten Punkt. Bis 24 Stunden vor Spielbeginn kann die Reservation rückgängig gemacht werden. Die Onlinereservation ist für fast alle städtischen Anlagen möglich.

An einem heissen Sommertag zieht es viele Zürcherinnen und Zürcher mit dem Mountainbike in die kühlen Wälder. Zurzeit gibt es auf dem Üetliberg zwei Biketrails und am Zürichberg einen Pumptrack. 2013 wird ein weiterer Trail am Adlisberg sowie der Bikepark Allmend eröffnet. Steigen Sie aufs Bike und geniessen Sie das abwechslungsreiche Angebot an Waldwegen und signalisierten Trails.

www.stadt-zuerich.ch/biken (> Biken am Üetliberg, > PDF anklicken) > Karte mit allen befahrbaren Waldstrassen www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Mountain Bike») > 6 Kontakte zu Anbietern von Mountainbike-Training bzw. Infos über Bike-Strecken www.stadt-zuerich.ch/biken > Übersicht der Biketrails in der Stadt Zürich www.szu.ch (> Service/Information, > Velotransporte) > Infos zum Velotransport in der SZU-Bahn

LINKS

GEHEIMTIPP

Wäre Roger Federer aus Zürich, wäre er wohl ein besserer Sandplatzspieler. Die Stadt unterhält nämlich 38 gepflegte Sandplätze, die teilweise mit Flutlicht ausgerüstet sind, damit das Spiel auch bei Einbruch der Dunkelheit fortgeführt werden kann. Ausserdem stehen Garderoben und Duschen zur Verfügung. Nach einem spannenden Spiel laden gemütliche Cafeterien zum Verweilen ein. Um einen Platz zu reservieren, ist keine Clubmitgliedschaft nötig. Nutzen Sie das grosse Angebot für Trainingseinheiten oder Spiele mit Gleichgesinnten.

LINKS

F

<6>

S


<FRÜHLING> <SOMMER>

Waldlauf

<9>

Freestyle

<FRÜHLING> <SOMMER>

<HERBST>

<HERBST>

<WINTER>

<WINTER>

www.sportamt.ch/laufstrecken (> Waldlaufstrecken der Stadt Zürich) > Übersicht über alle Waldlaufstrecken, inkl. Fichtentritt www.sportamt.ch/laufstrecken (> ewz Laufguide) > Nützliche Infos und Tipps rund ums Laufen www.runmap.net > Diverse Laufrouten in und um Zürich

Auf der Allmend wird im Frühling 2013 der lang ersehnte Skatepark offiziell eröffnet. Auf dieser Anlage ist für Anfänger des Freestylesports ein Bereich um den Pavillon geplant, in dem Sie ohne grosse Hektik Ihre Übungen machen können. Links und rechts davon können Sie sich bei den erfahrenen Freestyle-Sportlern im Streetbereich oder in der grossen Poollandschaft Inspiration für Ihre nächsten Tricks holen.

GEHEIMTIPP

Laufen Sie auf dem «Fichtentritt» im Altstetterwald oberhalb der Sportanlage Buchlern. Die Rundstrecke beginnt bei der Finnenbahn, führt Sie auf 8.5 km Länge durch das Waldstück zwischen Albisrieden und Schlieren und ist eine echte Herausforderung. Wer es gerne kürzer mag, kann auch die kleine Runde über 6.5 km laufen. Über Stock und Stein geht’s mal rauf und mal runter.

In der Stadt Zürich findet man diverse Freestyle-Anlagen und eine Freestyle-Halle, wo mit Skateboards usw. waghalsige Tricks geübt werden. Neben Mut ist die wichtigste Eigenschaft eines FreestyleSportlers das Durchhaltevermögen. Trauen Sie sich auf ein Gefährt und beginnen Sie mit einfachen Tricks. Sobald diese gut gelingen, können Sie sich an schwierigere Sprünge herantasten.

www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Freestyle» > Freestyle Anlagen, > Link anklicken) > Liste mit allen Freestyle Anlagen von Zürich www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Freestyle») > 3 Kontakte zum Freestyle-Sport www.freestylehalle.ch > Alles Wissenswerte über die Freestyle-Halle Werdhölzli

LINKS

GEHEIMTIPP

Haben Sie keine Lust, sich ständig durch die Betonwüste der Stadt zu bewegen? Zürich ist von so viel Wald umgeben, dass Sie diesem Problem einfach ausweichen können. Entfliehen Sie dem Strassenlärm und geniessen Sie die Ruhe und die frische Luft auf den Waldwegen. Das Laufen ist eine der simpelsten Sportarten. Schnüren Sie sich die Schuhe, gehen Sie in die Natur und legen Sie los.

LINKS

S

<8>

H


<10>

<FRÜHLING> <SOMMER>

Mein

<HERBST>

Geheimtipp

<11>

Pétanque

<SOMMER> <HERBST>

<WINTER>

<WINTER>

Pétanque entführt mich vom Alltag, lässt mich die Zeit vergessen und Ferienstimmung kommt auf. Zuweilen vermag man mit der Boule zu zaubern, sei es als Pointeur/Pointeuse oder als Tireur/Tireuse, vor allem, wenn die Spielzüge gelingen. Ein taktisch spannend geführtes Spiel zählt oft mehr als ein profaner Sieg. Mit dem respektvollen Zusammenwirken im Team ist jedes Spiel wie ein neues, unbekanntes Abenteuer, das uns mental und körperlich beweglich hält. Diese Erfahrungen sind ohne technische Hilfsmittel zu haben, es braucht nur ein paar Boule und einen geeigneten Ort.

»

An warmen Herbstabenden kann in Zürich durchaus mediterrane Stimmung aufkommen. Wenn man sich auf die Josefwiese, den Lindenhof, den Hans-Asper-Platz in Wollishofen, an den Unteren Letten oder in die Badi am Katzensee begibt, um Pétanque zu spielen, kann man diese Stimmung nicht nur spüren sondern auch leben. Einfach und mit weniger Tumult können Sie ein Pétanque-Turnier auch auf einem kleinen Platz in Ihrem Quartier spielen.

GEHEIMTIPP

«

Seit ich angefangen habe

Pétanque zu spielen, ist für mich die Welt runder geworden. Ohne diesen Sport und die Erfahrung von Turnierspielen würde mir eine Herausforderung fehlen. Der kurze Moment beim Abspielen einer Boule ist entscheidend, ob ein Spielzug gelingt oder nicht. Der ganze Einsatz von Kopf, Herz und Hand ist bei einem Turnier gefordert. Ein hohes Mass an Konzentrations- und Teamfähigkeit, neben einer guten Körperhaltung mit geübter Wurftechnik sind die Grundlagen für ein erfolgreiches Spiel.

Pétanque ist ein Präzisionssport, der auf Kies- und Naturboden gespielt wird. Die Regeln sind denkbar einfach und doch ist das Spiel komplex und spannend. Man braucht drei oder zwei Metallkugeln (je nach Team) pro Spielerin/Spieler. Ziel ist es, die Kugeln möglichst nahe an die kleine Zielkugel heranzuwerfen oder gegnerische Kugeln wegzuschiessen. Das Schöne an diesem Sport ist, dass er bis ins hohe Alter ausgeübt werden und damit Generationen zusammenführen kann.

www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Pétanque») > 3 Kontakte zu Pétanquevereinen bzw. -anbietern www.boule.ch (> Spielregeln Pétanque) > einfache Spielregeln www.pcz.ch > Jährliches Turnier für alle auf der Josefwiese

LINKS

Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem Spiel mit den Metallkugeln? Doro Fürer ist eine passionierte Pétanque-Spielerin vom Club de Pétanque «Wolliboule». Sie sagt Ihnen was es für ein erfolgreiches Spiel braucht und warum sie von diesem Sport so fasziniert ist.

H

<FRÜHLING>


<FRÜHLING> <SOMMER>

Aquafit

<13>

Schwimmen

<SOMMER>

<HERBST>

<HERBST>

<WINTER>

<WINTER>

Wenn man Aquafit hört, denkt man vielleicht an Seniorenturnen im Wasser. Das muss aber nicht sein. Es werden mittlerweile Kurse in verschiedenen Intensitätsstufen angeboten. Ausserdem können Sie die Intensität selbst wählen, mit der die Übungen ausgeführt werden. Im Aquafit bewegt man sich zu Musik, welche meistens auf das Publikum abgestimmt ist. Erkundigen Sie sich bei der Anmeldung ruhig nach der Art der Musik, denn wenn sie gefällt, macht das Trainieren noch mehr Spass.

Einzelne Schulschwimmanlagen im Quartier (Aemtler, Altweg, Borrweg, Isengrind, Riedtli, Riesbach und Tannenrauch) sind zu bestimmten Zeiten auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Aemtler und im Riedtli gibt es spezielle Öffnungszeiten nur für Frauen und Mädchen. Der Eintritt in die Schulschwimmanlagen beträgt für Erwachsene Fr. 4.– und für Kinder Fr. 2.–.

GEHEIMTIPP

www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «AquaFitness») > 10 Kontakte zu Aquafit-Anbietern www.sportamt.ch (> Schwimmen, > Angebote und Kurse) > Aquafitkurse in den verschiedenen Badeanlagen der Stadt Zürich www.sportaktiv.ch (> Aquafitness) > Verschiedene Aquafitkurse

www.sportamt.ch (> Schwimmen, > Schulschwimmbäder) > Broschüre «Schulschwimmanlagen mit öffentlichem Schwimmen» www.sportamt.ch (> Sport suchen, > Stichwort «Schwimmen») > 16 Kontakte zu Wassersportvereinen bzw. -anbietern www.sportamt.ch (> Schwimmen) > Alle Infos zum Thema «Badeanlagen» in der Stadt Zürich

LINKS

An einem kalten Wintertag bieten sich die warmen Hallenbäder an, um Längen zu ziehen und sich körperlich fit zu halten. Mit der Wiedereröffnung des Hallenbads City Ende 2012 steht den begeisterten Schwimmerinnen und Schwimmern wieder mehr Platz zur Verfügung. In Zürich gibt es schliesslich sieben Hallenbäder, zwei davon mit 50-Meter-Becken. Die Bäder sind nicht nur ein Trainingsort, sondern bieten Spass für Jung und Alt.

GEHEIMTIPP

Aquafit ist ein sehr effizientes Training und ideal für Personen, die den Einstieg ins regelmässige Training suchen. Es setzt sich aus Gymnastik und Joggen im Wasser zusammen. Die Gymnastik fördert Kraft, Beweglichkeit und Koordination und mit dem Joggen trainieren Sie Ihre Ausdauer. Die positiven Wirkungen des Wassers werden dabei voll ausgeschöpft. Der Auftrieb schont Rücken und Gelenke und der Wasserwiderstand sorgt dafür, dass Muskelpartien auch ohne schwere Hanteln nachhaltig gestärkt werden.

W

<FRÜHLING>

LINKS

W

<12>


<15>

<sportamt.ch>

<FRÜHLING> <SOMMER> <HERBST>

Lust auf Fitness Sport- und Entspannungskurse in Zürich

<WINTER>

Suchen Sie einen Tai Chi-Kurs, einen Tennisclub oder ein Hallenbad in der Stadt Zürich? Beim Sportamt erhalten Sie umfassende Auskünfte über die grosse Vielfalt an Sportmöglichkeiten. Die Adresse für Infos über Zürichs Bäder, Sportanlagen, Sportvereine, Sportagenda, Kursprogramme und Bestellungen von Broschüren: www.sportamt.ch Möchten Sie eine Sportart «nur» einmal ausprobieren, ohne gleich in einen Verein einzutreten? Viele Sportvereine bieten auch Schnupperkurse für Erwachsene oder spezielle Trainings im Jugendsport an. In der Sportdatenbank «Sport suchen» finden Sie über 500 Adressen von Stadtzürcher Sportvereinen. Die Suche im Internet ist nach Sportart und Quartier möglich. Regelmässige Sportinformation zum Mitmachen und Fitbleiben senden wir Ihnen gerne monatlich direkt in Ihre Mailbox. Abonnieren Sie jetzt den Newsletter «Sport in Zürich» und bleiben Sie bestens informiert. Besuchen Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/sportamt Dort werden regelmässig Tipps für Individualsportler/-innen veröffentlicht.

sportaktiv fördert mit einem Kursangebot von über 25 Sportarten den Breitensport – da ist auch für Sie das Passende dabei. Ob In- oder Outdoor, Wasser oder Schnee, Fun oder Wellness, Action oder Relaxen: Wir haben etwas gegen Langeweile!

Kontaktieren Sie uns: www.sportaktiv.ch / 044 388 99 99

Persönliche Auskünfte und Beratung erhalten Sie unter Tel. 044 413 93 93


Vielseitig engagiert beim Sport.

Besuchen Sie uns auf www.zkb.ch

Sport Geheimtipp  

Für Einsteigerinnen und Einsteiger: Sport-Geheimtipps, ohne Clubmitgliedschaft und spezielle Ausrüstung, für jede Jahreszeit, ergänzt mit pe...