Page 1

1

sozial – gerecht – sicher Pucking Marktgemeinde Pucking

Inhalt • Nachruf • Vizebürgermeister

ORT

ST Ausgabe 01/19

Zugestellt durch Post.at

SPÖ Pucking wünscht einen schönen Frühling und recht frohe Ostertage!

INHALT

GV Angela Altreiter 2/3 Pensionisten/Kochecke4/5 Werbung  6/7 GV Angela Altreiter  8

w w w.pucking.spo e . a t

GV Altreiter/Werbung  9 Der kleine Mann von der Straße10 GV Altreiter/Werbung 11 SPÖ Oberösterreich 12


2

GV Angela Altreiter

sozial – gerecht – sicher

Pucking

Teilnehmerrekord beim Silvesterlauf Pucking Einen absoluten Teilnehmerrekord konnten SPÖ Pucking und Naturfreunde Pucking beim heurigen Silvesterlauf verzeichnen. Zwar hatte das Wetter heuer „etwas zu wünschen“ übriggelassen, doch der Stimmung bei den SportlerInnen und auch bei den anwesenden Zuschauern tat dies keinen Abbruch. Organisatorisch von den Naturfreunden, kulinarisch von den SPÖ Mandatarinnen bestens betreut war dies wiederum ein tolles Event.

Angela Altreiter Parteiobfrau

Sehr erfreut waren wir, dass die neue Direktorin der Volksschule, Bettina Gattinger unsere Veranstaltung bei ihren SchülerInnen nicht nur bewarb, sondern selbst aktive Teilnehmerin war und prompt ganz oben auf dem Stockerl stand. Ebenso war die neue Direktorin Martha Mann von der NSMS in Haid mir und für ihre SchülerInnen dabei. Wir bedanken uns neben vielen andern Sponsoren auch bei der Marktgemeinde Pucking für die finanzielle Unterstützung.

Silvesterlauf Sieger Bambini

Silvesterlauf Siegerehrung

Nelkenkavaliere unterwegs Pünktlich zum Valentinstag stellten sich die Kavaliere der SPÖ Pucking mit einem kleinen Blumengruß bei den weiblichen Kundinnen des Uni Marktes oder im Cafe´ Riki ein. Dabei konnte so manch nettes Plauscherl geführt werden.


GV Angela Altreiter

www.pucking.spoe.at

Reise in die Vergangenheit

Eine sehr spannende und interessante Reise in die Vergangenheit konnten Funktionäre und Freunde der SPÖ Pucking kürzlich erleben. Alfred Suckert aus Hasenufer hat über viele Jahre als passionierter Sammler und Jäger das Museum am Steinhumergut in Traun mit aufgebaut und betreut. Bei unserem Besuch konnten wir dort auch zahlreiche Dinge und Gegenstände aus Pucking wiederfinden und bestaunen. So ist unter anderem die erste Schultafel der Puckinger Volksschule und annähernd die gesamte Werkstätte unseres ehemaligen Schusters Fischill ausgestellt. Durch seine spannenden Ausführungen erinnerten wir uns an Dinge und Begebenheiten wie z.B. der erste PEZ – Automat, der „erste“ Kelomat, Brillen der Fa. Anger, aber auch G´schichtln über Udo Proksch und Erika Pluhar gab Herr Suckert zum Besten. Vielen Dank, lieber Fredl, für diese tolle Führung!!

„Gesichtlesen“ - eine spannende Sache

Als Vorsitzende des Sozialausschusses konnte ich Ende Februar einen Vortrag über „Gesichtlesen und Körpersprache“ von Thomas Bauer organisieren. Ca. 120 Interessierte waren gekommen, um sich über dieses interessante Themengebiet zu informieren. Neben bereits Bekanntem war auch das eine oder andere Aha- Erlebnis dabei. Durch seine lockere Art und seine Erfahrungsberichte hinterließ Thomas Bauer bei vielen PuckingerInnen einen nachhaltigen Eindruck.

Müllsammelaktion

Ein herzliches „Danke“ an alle Vereine, die sich auch heuer wieder an der, vom Umweltausschuss organisierten Müllsammelaktion beteiligt haben. In gewohnter Manier kümmerten sich Mitglieder der SPÖ Pucking in der Schnadt um Sauberkeit und die Entfernung von „nicht mehr Gebrauchtem“, wobei leere Dosen leider „der Renner“ waren.

Maibaumaufstellen

Am 30. April ist es wieder soweit – Maibaumaufstellen der SPÖ Pucking unter der Mithilfe zahlreicher kräftiger Burschen und Männer aus unserer Gemeinde und den Puckinger Vereinen. Zum Anfeuern hoffen wir natürlich auf zahlreiches Publikum. Für Speis und Trank sorgen Funktionäre und Freunde der SPÖ Pucking. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Brassformation „Edelmetall“. Aufruf zum Maiaufmarsch Am: 1. Mai 2019 in Haid Treffpunkt: ab 10.00 Uhr beim Musikheim (Weberstraße)

Abmarsch des Festzuges: 10.15 Uhr Kundgebung: 10.45 Uhr, Hauptplatz Haid Festredner: Abg. Z.NR Hermann Krist

3


4

sozial – gerecht – sicher

Pensionisten

Pucking

PROGRAMMVORSCHAU 2. QUARTAL 2019 Di. 23.04.-30.04. Frühjahrstreffen Costa de la Luz Mi 08.05. Muttertagsfeier im GH Mayr Mi. 22.05. Tagesausflug Kräuter von Sonnentor

Kochecke

Mi. 19.06. Halbtagsausflug Baumkronenweg Grünberg Fr. 28.06. Grillfest im GH Mayr

Zubereitung: Biskuitteig zubereiten, in Tortenform (26cm) füllen und bei 180-200° ca. 25 min backen. Boden 2 x durchschneiden, Giotto fein hacken. Sahne mit VZ und Sahnesteif steif schlagen und die gehackten Giotto unterheben. 1/3 der Gebäcksahne auf unteren Boden streichen, mittleren Boden drauflegen, mit Gebäcksahne bestreichen und mit oberen Boden belegen. Oberfläche mit restlicher Gebäcksahne bestreichen. Tortenrand mit Haselnusskernen bestreuen. Mit Sahne verzieren und Giottokugeln garnieren.

Giotto-Torte Zutaten: 4 Eier, 3-4 El Wasser, 175g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 100g Mehl, 100g Speisestärke, 2 Tl. Backpulver. Für den Belag: 3 Pk. Giottokugeln, 600ml Sahne, 3 Pk. Sahnesteif, 2 Pk. VZ, gehackte Haselnusskerne.

Gutes Gelingen wünscht Ihnen Rosi Wöss

BRAUEREI WIESELBURG

TANZ IN DEN FRÜHLING

Die zusätzliche eingeschobene Tagesfahrt nach Niederösterreich hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen und hat für alle Interessantes gebracht. Der Vormittag galt den Themen „Steirische Thermenregion“ sowie „Ernährung und Gesundheit“. Am Nachmittag sind dann die Bierliebhaber voll auf Ihre Rechnung gekommen. Es gab die Besichtigung der Brauerei in Wieselburg mit der üblichen Bierverkostung und einem bunten, unterhaltsamen Programm.

Trotz dem wunderschönen Frühlingswetter haben wir wieder sehr viele Besucher bei unserem traditionellen „Tanz in den Frühling“ gehabt. Auch haben einige unserer befreundeten Nachbarortsgruppen wie Haid, Oedt, Asten und KematenPiberbach daran teilgenommen. Das Duo Pius und Martha hat den musikalischen Part bestens abgedeckt und sind alle Tänzer und Innen voll auf ihre Rechnung gekommen. Höhepunkt war wieder unsere Tombola. Jedes Los hat gezogen und waren diesmal die „Beste“ von besonderer Qualität.


www.pucking.spoe.at

Pensionisten

ORF BACKSTAGE

Mit 2 Bussen waren wir nach Wien zum Küniglberg unterwegs um „ORF-Backstage“ zu erleben. Wir haben einen Blick hinter die Kulissen der TV-Unterhaltung gemacht und waren alle sehr beeindruckt. Abgerundet wurde dieser Ausflug mit einem Besuch bei der bekannten „10er Marie“ in Ottakring. Mit gutem Essen und dem dazu passenden Wein, eine treffliche Kombination, haben wir den Tag ausklingen lassen.

ASPHALTSCHIESSEN

WENATEX 38 Teilnehmer haben das Programm bei Wenatex mit Interesse verfolgt. Beim anschließenden Stelzenessen im Hofbräuhaus Berchtesgaden haben die urigen Gstanzln und die humoristischen Einlagen für beste Stimmung gesorgt.

Nach über 1 Jahr Pause haben wir auf der Anlage der Union Pucking wieder mit dem Asphaltschiessen begonnen. Alle Beteiligten waren mit dem Neubeginn restlos zufrieden und hoffen auf viele unterhaltsame, sportliche Stunden in der Zukunft.

Allein sein ist auf Dauer fad, daher komm zu uns, bei uns bist du richtig. Jeden Dienstag Turnen im „Spektrum“, jeden 2. Donnerstag gemütliches Zusammensein bei Kaffee und Kuchen, Kartenspielen oder Plaudern im Klubheim. Auch Wandern, Kegeln, Asphaltschiessen und Handarbeiten gehört zu unseren Interessen. Das alles bei unserem Pensionistenverband in Pucking. Tel. 0664/2348231

Frohe Ostern im Kreise Eurer Lieben wünscht euch Euer Alexander Lettner

5


6

Werbung

sozial – gerecht – sicher

Pucking


www.pucking.spoe.at

IMPRESSUM SPÖ-ORTSPÖST 1/19

Werbung

Medieninhaber: SPÖ Pucking, Schrammlstr. 4, 4055 Pucking, Herausgeberin: Angela Altreiter, Ortsparteivorsitzende SPÖ Pucking, Schrammelstrasse 4, 4055 Pucking, Druck: Oha-Druck, Kremstalstrasse 93, 4050 Traun • Fotos: SPÖ Pucking

7


8

GV Angela Altreiter

sozial – gerecht – sicher

Pucking

„Weil jede Blüte zählt…“

Unter diesem Motto möchte die SPÖ Pucking heuer im Frühjahr einen Beitrag leisten, um auf das immer stärker werdende Verschwinden (und Sterben) von Bienen, Marienkäfer, Insekten und anderer Nützlinge aufmerksam zu machen. Die Notwendigkeit für „das Überleben der Menschheit“ durch die Bestäubung von Blüten (und somit die Entwicklung von Früchten) ist uns durch den Film „More than Honey“ zwar grundsätzlich bekannt – doch nach der anfänglichen Betroffenheit und Nachdenklichkeit geht man rasch wieder zum Alltagsgeschehen über. Schnell vergisst man, dass immerhin ein Drittel unserer Nahrungsmittel ohne das Zutun von Biene, Hummel und Co. nicht gedeihen würde, wenn es zu keiner Bestäubung kommt. Die Aussagen von Puckinger Volksschulkindern, welche im Rahmen des Familienaudit - Prozesses gefragt wurden, was sie sich denn für und in Pucking wünschen, gab für dann den eigentlichen Anstoß für unsere Aktion. Kam doch da wiederholt der Wunsch nach: „… eine Blumenwiese…“, „…eine Wiese, wo man reinhüpfen darf…“, „…dass nicht alles immer asphaltiert ist…“. Ein Wunsch, der eigentlich ein Auftrag ist! Wir möchten daher Maßnahmen anbieten, welche zur Sensibilisierung dieses Themas beitragen, „Taten, statt leerer Worte“ sein können und dafür kleine Säckchen mit Wiesenblumensamen an unsere Mitbürger verteilen. Solche konnten bereits bei der letzten Sitzung des Gemeinderates an jeden Mandatar übergeben werden. Wir hoffen, dass möglichst viele ein paar Quadratmeter am eigenen Grundstück, ein Blumenkisterl am Balkon oder ähnliches finden werden und damit einen kleinen Beitrag zur Nahrungsfindung unserer Bienen leisten können. Weil „Jede Blüte zählt“.

30 Jahre Babsi Traun

Die Frauenberatungsstelle in Traun feierte ihr 30 -jähriges Bestehen. Anlass genug für eine kleine Feierstunde und einen kleinen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten dieser wichtigen Einrichtung. LR Birgit Gerstorfer betonte in ihren Grußworten die Bedeutung dieser Anlaufstelle und wies auf die wertvolle Arbeit, die hier für Frauen geleistet wird, hin. BABSI hilft mit Beratungsangeboten zu beruflichen Plänen • berufliche Veränderungen – Berufsorientierung • Erst- und Wiedereinstieg • Aus- und Weiterbildung – Bildungsziel und Bildungsplan • individuelle Bewerbungsstrategien – Unterstützung professioneller Bewerbungsunterlagen am PC in bewegenden Lebenssituationen • psychosoziale Probleme – Selbstwert, Depressionen, Ängste, Konflikte,… • partnerschaftliche und/oder zwischenmenschliche Beziehungen • Erziehungs- und Familienarbeit bei rechtlichen Fragen • familienrechtliche Belange (Scheidung, Obsorge, Ehevertrag …) • erbrechtliche Angelegenheiten • Freitags, abwechselnd morgens und abends nur nach telef. Terminvereinbarung! Bewerbungsoffice • PC, Kopierer, Telefon, Fax • Internet Jobbörsen, aktuelle Stellenlisten des AMS und Zeitungen LEIDER wurden auch hier die Fördermittel durch die Regierung gekürzt


GV Angela Altreiter / Werbung

www.pucking.spoe.at

Weil Arbeitnehmer vertreten und nicht zertreten sein wollen! Weil Arbeitnehmer gehört und nicht verhöhnt werden wollen! Wir gratulieren: Der FSG zu einem historischen Ergebnis von 71,02% bei der AK-Wahl in OÖ erreicht. Das Ergebnis der Betriebswahlsprengel aus unserem Bezirk Linz-Land: FSG 76,18% (+7,19%) ÖAAB 8,71% (-3,68%) FA 11,58% (-0,17%) AUGE 2,66% (-1,15%) GLB 0,88% (+0,14%)

Es ist dein RECHT EU – Wahl am 26. Mai 2019 – Weil es nicht egal ist! Weil es wichtig ist, dass für sozialdemokratische Grundwerte und Ziele gekämpft wird. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Familienfasching

Gut besucht war auch heuer wieder der vom Familienausschuss organisierte Familienfasching im Spektrum. Es war ganz toll, mit zu erleben, dass der Fasching wieder für viele zur „Familienangelegenheit“ erklärt wurde und Kreativität ganz groß geschrieben wurde. Unter der Zusammenarbeit von GemeinderätInnen aller Fraktionen und den Frauen der KFB konnten Kinder und Eltern einen unterhaltsamen Nachmittag erleben. Das Spielangebot von Karin Reichel, vor allem aber das Kaspertheater „Schneiderlino“ wurde begeistert angenommen. Natürlich gab es auch heuer wieder Preise für die phantasievollsten Familienmaskierungen. Ein Dank dafür bei allen Sponsoren.

Mitterlehner BAU GmbH Wir bauen, renovieren, sanieren individuell nach Ihren Bedürfnissen, alles aus einer Hand!

Sesamstr. 1 4055 Pucking 07229/81699 od. 0699/11 33 71 02 office@mitterlehner-bau.at

• Kellerbau • Neubau • Sanierungen • Umbau • Kellerschalungen

9


10

Der kleine Mann von der Straße

WO BIST DU…?? Hey HC! Ja, du, HC Strache. Wo bist du? Ich bin´s, der „kleine Mann von der Straße“ Ich vermisse dich! Zwar nicht im wörtlichen Sinne, Gott bewahre, aber ich vermisse dich bei den Beschlüssen der Regierung. Du hast ja vor der Wahl immer so getan, als wärst du der Heiland der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Und jetzt DAS?? Ich kann mich noch an dein Interview erinnern, wo du gesagt hast: „Der 12-Stunden Tag sei eine leistungsfeindliche Idee, die den Arbeitnehmern Reallohnverluste bringen wird“. Und ich muss dir eines sagen, JA du hast zu 100% Recht gehabt. Weil früher hat mein Betriebsrat noch Extrazuckerl für die elfte und zwölfte Stunde aushandeln können. Aber diese Chance hast du ihm ja jetzt genommen. Das heißt, da gibt jetzt nimmermehr mehr Gehalt. Das hat mich schon ziemlich angezipft. Und eines muss ich dir auch sagen, so eine 60-Stunden Woche, die schlaucht einen schon sehr. Ich hab das letzte Mal das ganze Wochenende gebraucht, um mich so halbwegs zu erholen. Und das mit dieser Freiwilligkeit, die du versprochen hast, ist ja auch so eine Sache. Ich hab zu meinem Boss gesagt: „Hey Chef, aber der HC hat doch die Freiwilligkeit versprochen!“. Weißt du, was er darauf gesagt hat? Er hat gemeint, ich kann mich auch ganz schnell und freiwillig schleichen, weil da draußen warten ohnehin sehr viele, die auf meinen Job scharf sind. Tsss, da hab ich die grausliche Krot halt schlucken müssen. Ich brauch ja meinen Job. Eines versteh ich ja auch nicht. Warum enteignest du eigentlich die Versicherten bei der Gebietskrankenkasse. Oberösterreich hat ja immer ganz toll gewirtschaftet, mit extrem niedrigen Verwaltungskosten und jetzt nimmst du den Oberösterreichern diese tolle Kasse weg. Und eines versteh ich schon überhaupt nicht. Warum dürfen die Arbeitnehmer, für die diese Beiträge ja da sind, plötzlich nicht mehr selbst entscheiden, was mit IHREN Geldern passiert? Zum Beispiel die Bauern und die Selbstständigen dürfen das ja auch weiterhin. Nur bei uns Arbeitern entscheiden künftig die Konzernbosse und die Industriebosse, was mit MEINEN Beiträgen geschehen soll. Kannst du mir sagen, warum das dann besser sein soll? Und die vielen Pensionisten zahlen ja auch in die GKK ein. Die dürfen in Zukunft ja gar nicht mehr mitreden! Das musst du mir erklären. Das kapier ich nicht, wo du doch gesagt hast, dass du dich für MICH einsetzen wirst.

sozial – gerecht – sicher

Pucking

Stimmt das also wirklich, dass manche an plötzlichem und massivem Gedächtnisschwund leiden, wenn sie an den Futtertrögen der Macht sitzen? Ich Dösel hab ja echt geglaubt, dass du da anders sein wirst und für MICH da sein wirst. Ganz blöd trifft es ja jetzt meinen Bekannten. Der hat ein kleines Häuschen im Dorf. Nur ist er leider so krank, dass ihn keiner mehr einstellen will. Mit der Notstandshilfe kommt er halt so grad und grad über die Runden. Aber der soll ja jetzt dann nur mehr die Mindestsicherung bekommen. Das bedeutet doch, dass sich der Staat dann irgendwann ins Grundbuch eintragen lässt. Jetzt frag ich dich, wie soll denn der arme Kerl diese Schulden je stemmen? Dem sein Häuschen wird wohl bald so ein Immobilienhai schlucken. Den Immobilienhaien geht’s, seit DU in der Regierung bist, überhaupt recht gut. Die brauchen ja gar keine Grunderwerbssteuer mehr zahlen. Was hätte ICH mir da doch sparen können, wenn das für mich, als kleinen Häuslbauer von der Straße, auch gegolten hätte. Das war nämlich eine ganz schöne Stange Geld, die ich damals zahlen hab müssen. Du sag, kann das sein, dass ihr zu den Konzernbossen, den Industriellenbossen und den Immobilienhaien nur so nett seid, weil euch die im Wahlkampf so viel Geld geschenkt haben und weil das halt EURE wirklichen Freunde sind? Von deinem neuen besten Freund, dem Basti, hat man ja schon vorher gewusst, dass nur die Konzernbosse seine Freunde sind. Aber von DIR hätte ich mir das nicht gedacht. Ich hab ja echt geglaubt, dass du auch UNSER Freund wärst. Weil du halt bei deinen Reden im Bierzelt immer so getan hast, als ob. Weil SO brauchen wir dich nicht, wenn du uns bei jeder Gelegenheit verrätst!! Dann könntest du doch auch gleich wieder raus aus der Regierung gehen. Weil WIR haben dir doch so viele Stimmen gebracht, nicht deine paar Freunde in den Konzernen. PS. Sorry, dass ich immer nur von den kleinen Männern schreib. Das gilt natürlich auch und ganz besonders für alle Frauen.

Dein kleiner Mann von der Straße


www.pucking.spoe.at

GV Angela Altreiter / Werbung

NUR SO ZUR ERINNERUNG NOCH FRAGEN?

KEINE FRAGEN ABER EINE ANTWORT!

11


SPÖ Landtagsklub Oberösterreich

IE TE N M N E D N E T S TEIG I M S S U M A RK T! L S G N SCH U N H TE N WO A M P R I VA WIR FORDERN:

Eine Initiative von SPOÖ-Wohnbausprecher Christian Makor

#teureswohnen

» Faires Mietrecht mit Mietbremse » Mehr gemeinnützige Mietwohnungen » Gerechte Wohnbeihilfe als soziales Netz

MIETEN STEIGEN DOPPELT SO SCHNELL WIE DIE ALLGEMEINE TEUERUNG

SPÖ tritt für Mietbremse ein „Ja, Wohnen wird für immer mehr Menschen in Oberösterreich zum kaum mehr leistbaren Luxus“, weist SPÖ-Landtagsklubvorsitzender Christian Makor auf die Dramatik hin. Ursachen für die stark steigenden Mieten sind zu wenige gemeinnützige Mietwohnungen, die hohe Zahl von 46.000 Wohnungssuchenden und das Versagen des Mietrechts. Die gesetzlichen Mietzinsregelungen gelten in der Praxis kaum mehr. Deshalb tritt die SPÖ für eine gesetzliche Mietbremse ein. LEERE TASCHEN. Seit Jahren steigen die Mieten viel stärker als die allgemeine Teuerung. Im Durchschnitt ist die Preissteigerung bei Mieten doppelt so hoch. Die Nationalbank hat errechnet, dass bereits jeder vierte Österreicher mehr als die Hälfte seines Einkommens für das Wohnen benötigt. „Am schlimmsten ist die Situation für Junge, die von zu Hause ausziehen wollen und für SeniorInnen mit knappen Pensionen“, informiert SPÖ-Wohnbausprecher Christian Makor. Auch viele andere Menschen in schwierigen Lebenssituationen sind betroffen. WOHNBEIHILFE KAPUTT In Oberösterreich ist es besonders problematisch: Zu den vielen Wohnungssuchenden und den stark gestiegenen Mieten kommt noch das Versagen der Wohnbeihilfe hinzu. Bislang haben Mieterinnen und Mieter mit geringem Einkommen Unterstützung durch die Wohnbeihilfe des Landes Oberösterreich erhalten. Diese bricht aller-

dings seit Jahren ein, weil für Mieten über € 7/m² keine Wohnbeihilfe beantragt werden kann. In weiten Teilen des Landes Oberösterreich gibt es aber gar keine billigeren Mietwohnungen mehr. Deshalb bleibt der Weg zur Wohnbeihilfe auch für immer mehr bedürftige Mieterinnen und Mieter verschlossen. „Eine Gesetzesänderung zur Korrektur dieses Fehlers habe ich bereits im Landtag eingebracht – aber ÖVP und FPÖ waren dagegen. Sie wollen das ungerechte System beibehalten“, zeigt Makor auf. Allein im Vergleich von 2017 auf 2018 ist die Wohnbeihilfe so um 10% oder mehr als 6 Millionen Euro gesunken. WWW.JUNGESWOHNEN.ROCKS Sämtliche Inhalte zum SPÖ-Einsatz für leistbares Wohnen sind auf www.jungeswohnen.rocks zusammengefasst. Je mehr Menschen sich beteiligen, umso realistischer ist es die nötigen Maßnahmen wie die gesetzliche Mietbremse umzusetzen.

Info DER 3-PUNKTE-PLAN Leistbares Wohnen ist machbar. Den Weg gibt der 3-Punkte-Plan von Wohnbausprecher Makor vor: Erstens brauchen wir eine gesetzliche Mietbremse, dass Mieten nicht stärker steigen dürfen als die Inflation. Zweitens brauchen wir mehr gemeinnützigen Wohnbau, der Leistbarkeit und Wirtschaftlichkeit vereint. Drittens muss die kaputte Wohnbeihilfe in Oberösterreich repariert werden – indem die Obergrenze für Mieten angemessen angehoben wird. Menschen, die sich nur eine kleine Wohnung leisten können, dürfen nicht benachteiligt werden, weil der Quadratmeter-Preis von Kleinwohnungen meist höher ist. „Leistbares Wohnen ist machbar, wenn man nur will“, ist Makor überzeugt.

Profile for SPÖ Linz-Land

Ortspöst April 2019 - SPÖ Pucking  

Ortspöst April 2019 - SPÖ Pucking  

Advertisement