Issuu on Google+

An einen Haushalt

Zugestellt durch Post.at

Für SIE und Lilienfeld

RUNDSCHAU

Die sozialdemokratische Gemeinderatsfraktion wünscht einen schönen und erholsamen Sommer, zum Beispiel im schönen Wandergebiet der Stadt Lilienfeld! 43. Jahrgang

Nr. 3

Juli 2012

Neue Serie: Alles über die EU S.4 Straßensprechtage S.9 125 Jahre RK S.10 www.lilienfeld.spoe.at


S. 2

Gratulationen

Lilienfelder Rundschau

Alles Gute ... zum 70. Geburstag

... zum 75. Geburstag

Franz Prack, Am Büchl 1 Ernst Leeb, Eichenwaldweg 6 Franz Maierhofer, Jungherrntalstraße 4 Erna Schroffenauer, Abt Ockerus-Straße 1 Cäcilia Gravogl, Hundsgrub 1 Edda Weyrer, Herzog-Leopold-Straße 12 Friederike Haider, Marktler Straße 20

Helga Kraft, Vivenotstraße 24 Christine Karner, Taurerweg 4 Antonie Lampl, Vivenotstraße 16 Gottfried Seelos, Castellistraße 42

... zum 80. Geburstag

Frieda Binder, Mathildenweg 5 Maria Hametner, Dörflstraße 17 Henriette Höfner, Berghofstraße 9 Sophie Huber, Marktler Straße 16 Maria Schenner, Babenbergerstraße 29 Wilfried Binder, Mathildenweg 5 Günther Schich, Oesterleingasse 1 Walter Wurm, Zögersbachstraße 21 Stefanie Gruntorad, Stangentalstraße 23

Antonia Gramm, Marktler Straße 37 Franz Pfeiffer, Dörflstraße 16 Gertrude Stelzhammer, Vivenotstraße 9 Josef Doschinsky, Alpenlandstraße 3 Asta Pusch, Neumangasse 9 Heinrich Gruber, Jungherrntalstraße 22 Rosa Köberl, Rabenhofstraße 30

... zum 85. Geburstag

... zum 90. Geburstag Johann Schmid, Babenbergerstraße 27

Verstorben sind:

Geboren wurden: Alina Koller Marcel Molda

Wir gratulieren!

Elfriede Baumgartner Helmuth Birgfellner Florian Lackinger Herbert Zauner Johann Schager Christine Armstorfer

Impressum: Herausgeber: SPÖ-Stadtorganisation Lilienfeld; Medieninhaber (Verleger): Martin Trattner, im Auftrag der SPÖ Lilienfeld, alle 3180 Lilienfeld, Stangentalstraße 20; Druck: Grafotyp GmbH; Verlagspostamt: 3180 Lilienfeld. Erscheinungsort: Lilienfeld; Alle Fotos ohne Quellennachweis: SPÖ Grundlegende Richtung der Zeitung: Information der Lilienfelder Bevölkerung. Wahrung der Interessen der Mitglieder der SPÖ im Sinne des Parteiprogrammes. Internet: www.lilienfeld.spoe.at E-Mail: spoe.lilienfeld@inode.at


Aus der Stadtpolitik

Verunsicherungstheater der ÖVP-Justizministerin: Bezirksgericht bleibt bestehen! Justizministerin Beatrix Karl zeigt sich in der von ihr ausgelösten Debatte um die Bezirksgerichte dilettantisch. Im Zuge des Sparpaketes hat auch das Justizministerium seinen Beitrag zu leisten. Die zuständige ÖVP-Ministerin hatte die glorreiche Idee, man könnte doch den Großteil der Bezirksgerichte schließen und die Aufgaben in andere Gerichte transferieren. Gleichzeitig erhöht sie aber die Kompetenzen der Gerichte und glaubt allen Ernstes, dass sie damit Geld spart. Am Beispiel der Bezirksgerichte St. Pölten, Neulengbach und Lilienfeld zeigte sich die Idee in vollem Umfang als undurchführbar. Karls Plan sah vor, dass das gesamte Personal der drei Gerichte in St. Pölten konzentriert werden sollte, was allerdings auf Grund der Gebäudegröße unmöglich ist – ein teurer Neubau wäre notwendig. Wo soll da die Ersparnis sein? Zusätzlich wird der Streitwert erhöht, für den Bezirksgerichte zuständig sein sollen, also wird mehr Personal in den Bezirksgerichten benötigt. Eines muss man aber der Justizministerin zu Gute halten – sachlichen Argumenten war sie dann doch noch zugänglich und sie hat die Notbremse gezogen: Lilienfeld und Neulengbach bleiben erhalten! Aber das Theater hätte sie Österreich ersparen können – oder war es nur eine ÖVP-intern geplante Aktion, um vor den Landtagswahlen in Niederösterreich der Landes-ÖVP die Möglichkeit zu geben, sich als Retter der Regionen darzustellen? Ganz von der Hand zu weisen ist dieses Szenario nicht, denn der eigentliche Herrscher der ÖVP-Bundesregierung-Mannschaft ist Erwin Pröll…

S. 3

Kommentar o e ta

Lilienfelder Rundschau

StR Martin Trattner Fraktionsvorsitzender Liebe Lilienfelderinnen und Lilienfelder! Mit Riesenschritten nähert sich die nächste Landtagswahl und die Wahlmaschinerie der niederösterreichischen Schwarzen läuft immer mehr auf Hochtouren. LH-Stv. Dr. Sepp Leitner wird von der ÖVP immer mehr „angepatzt“ und als Streithansel dargestellt. Er wird von den ÖVP-Machthabern offenbar sehr gefürchtet, weil er in der Lage ist, Zusammenhänge zu erkennen und in klare und für Alle verständliche Worte zu kleiden. Obwohl praktisch alle Medien in Niederösterreich fest in ÖVP-Hand sind, lassen sich die Probleme Niederösterreichs, wie die extrem hohe Verschuldung und die Budgettricks vom ÖVP-Finanzreferenten nicht verschleiern. Ein weiteres Beispiel für die unverschämte Wahlkampfpolitik war bei der Neueröffnung der sanierten Bezirkshauptmannschaft zu hören. Angefangen vom Moderator bis hin zu allen Rednern glaubte man, sich auf einem ÖVP-Landesparteitag zu befinden. Es ist unerträglich, wie Einrichtungen, die für alle Bürgerinnen und Bürger im Land da sind, von der ÖVP NÖ für ihre eigenen Zwecke missbraucht werden. Niederösterreich ist viel zu bunt, um so schwarz wie die neue Fassade der BH zu sein! Liebe Leserinnen und Leser! Geben Sie bei der Landtagswahl im kommenden Frühjahr – wenn sie nicht aus taktischen Gründen von der Landes-ÖVP in den Herbst vorverlegt wird – die richtige Antwort und stärken Sie die SPÖ! Ich wünsche Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer!


S. 4

Die EU-Seite

Lilienfelder Rundschau

Neue Serie: Die EU - ihr Aufbau, ihre Macht und ihre Vor- und Nachteile Liebe Leserinnen und Leser! Die Europäische Union ist allgegenwärtig, aber leider oft nur im negativen Zusammenhang. Meistens ist es so, dass bei „schlechten“ Nachrichten „die EU“ als schuldig dargestellt wird und positive Dinge werden als Verdienst der nationalen Regierungen oder Politiker dargestellt. Ist das wirklich immer so? Die SPÖ Lilienfeld versucht mit dieser neuen Serie auf einer sachlichen und emotionsfreien Basis, die EU, ihr Funktionieren aber auch die Probleme, die sich zwangsläufig bei einer derart großen und jungen Gemeinschaft ergeben, darzustellen. In dieser Ausgabe geben wir vorerst einen großen Überblick über die Gremien die es gibt. In den

nächsten Ausgaben wollen wir uns mit den einzelnen Institutionen näher beschäftigen. Der Europäische Rat legt die allgemeine politische Richtung der EU fest – hat aber keine gesetzgebende Gewalt. Unter der Leitung des Ratspräsidenten – derzeit Herman Van Rompuy – treten die Staats- und Regierungschefs sowie der Präsident der Kommission mindestens alle sechs Monate für einige Tage zusammen. Drei Institutionen teilen sich die Rechtsetzungsgewalt in der EU: das Europäische Parlament, das die europäischen Bürgerinnen und Bürger vertritt und von ihnen direkt gewählt wird; der Rat der Europäischen Union, in dem die Regierungen der ein-

zelnen Mitgliedsländer vertreten sind. Den Ratsvorsitz übernehmen die einzelnen Mitgliedstaaten im Turnus; die Europäische Kommission, die die Interessen der EU insgesamt vertritt. Zwei weitere Institutionen spielen eine wichtige Rolle: der Gerichtshof – er sorgt für die Einhaltung des EU-Rechts – und der Rechnungshof – er prüft die Ausgaben der EU. Andere EU-Einrichtungen: Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss – vertritt Zivilgesellschaft, Arbeitgeber und Arbeitnehmer Ausschuss der Regionen – vertritt regionale und lokale Behörden Europäische Investitionsbank – finanziert Investitionsvorhaben der EU und unterstützt kleine Unternehmen über den Europäischen Investitionsfonds Europäische Zentralbank – verantwortlich für die europäische Währungspolitik spezialisierte und dezentrale Agenturen – nehmen verschiedene technische, wissenschaftliche und verwaltungstechnische Aufgaben wahr.


S. 6

Neuigkeiten aus Lilienfeld

Lilienfelder Rundschau

Bezirk im Ausnahmezustand - zum Glück nur als Übungsannahme Mitte April fand eine großräumig angelegte Katastrophenübung im Bezirk Lilienfeld statt. Die Übungsannahme war ein verheerender Orkan, der das Bezirksgebiet verwüstet hat. Alle Einsatzorganisationen waren Teil der Übung um die Zusammenarbeit zu proben. Bundesheer, Feuerwehr, Rotes Kreuz

und Samariterbund, Bergrettung, Wasserrettung, Alpinpolizei, der Zivilschutzverband, der Straßendienst, die Bezirkshauptmannschaft und viele mehr waren eingebunden, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Insgesamt waren rund 1.000 Helferinnen und Helfer bei dieser realitätsnahen Übung im Einsatz. Dazu noch

einige Personen – sogar professionelle Schauspieler – als Statisten, um auch „echte Verletzte“ bergen zu können. Das Resümee der Einsatzleiter war durchaus positiv. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten funktionierte sehr gut. Bleibt nur mehr zu hoffen, dass aus dem Übungsszenario nie bitterer Ernst wird.

Wir bedanken uns für die Fotos bei den verschiedenen Einsatzorganisationen und der NÖN


Lilienfelder Rundschau

Neuigkeiten aus Lilienfeld

S. 7

Benefizlauf „Emmaus rennt – und lässt keinen zurück“ Alle Eltern lieben ihre Kinder – alle Kinder lieben ihre Eltern. Nach diesem Motto will die Emmausgemeinschaft eine Möglichkeit schaffen, dass Kinder bei ihren Eltern leben können, wenn mal nicht alles ganz ideal läuft. Für das geplante Familienwohnhaus in Lilienfeld werden dringend Spenden benötigt. Die HLW Türnitz veranstaltete daher gemeinsam mit der Emmausgemeinschaft Lilienfeld einen Benefizlauf mit Start und Ziel beim Salettl. Zahlreiche Lilienfelderinnen und Lilienfelder nahmen an dem von Traude Schmid organisierten Sozialevent teil und spendeten fleißig. Mit dabei war unter an-

derem die Turnerinnen-Gruppe des ATUS Lilienfeld, Gemeinderat Burkhard Eberl und der Wieselburger Sportstadtrat Peter Reiter. Für die Kinderfreunde Lilienfeld war Vorsitzende Rita Trattner am

Start. Verletzungsbedingt nicht mitlaufen konnte Volkshilfe-Vorsitzender StR Martin Trattner, der allerdings beim Start seine Unterstützung für dieses Projekt demonstrierte.

Tennis in Lilienfeld Nachdem 2011 das Jugendprogramm in Lilienfeld sehr erfolgreich gestartet wurde, plant der Tennisclub auch 2012 in den Sommerferien in der Kalenderwoche 29 vom 16. - 20. Juli und in der

Kalenderwoche 34 vom 20. - 24. August ein forciertes Jugendtraining. Als Trainer stehen uns wieder die staatlich geprüften Tennislehrer der Fa. Strametz aus Traisen zur Verfügung.

Zur Vertiefung des Erlernten wird das Training im Herbst am 8., 15., 22., 29. September, 6. und 13. Oktober fortgesetzt. Voraussetzung für den Start des Ferienprogramms sind mindestens acht und für das Herbstprogramm mindestens vier Kursteilnehmer. Ein detailliertes Programm wird auch an die Lilienfelder Schulen übermittelt. Die Anmeldung für das jeweilige Training kann bis Freitag, dem 29. Juni 2012 an die e-mail-Adresse: tc-lilienfeld@ gmx,at, telefonisch unter der Nummer 02762/53114 oder durch Einwurf des Anmeldeformulares in den Postkasten des TennisClubs neben dem Schaukasten erfolgen. Auf eine zahlreiche Teilnahme am Jugendtraining 2012 freut sich die Vereinsleitung des TC-Lilienfeld.


S. 8

Neuigkeiten aus Lilienfeld

Lilienfelder Rundschau

Erste Vier-Hütten-Wanderung am Muckenkogel Am Wochenende des 2. und 3. Juni fand zum ersten Mal die „Vier-Hütten-Wanderung“ am Muckenkogel statt. Wurden die Hüttenwirte Gerlinde Billensteiner (Almgasthaus Billensteiner), Jutta und Andreas Bollwein (Lilienfelder Hütte), Helmut Schroffenauer (Klosteralm) und Gerald Zöchinger (Traisner Hütte auf der Hinteralm) am Samstag anfangs noch durch das Regenwetter vom Pech verfolgt, so entschädigte der Sonntag dann mit herrlichem und warmem Wetter. Viele Gäste aus Lilienfeld und Umgebung, aber auch von weiter weg überzeugten sich vom schönen Wandergebiet am Muckenkogel und der hervorragenden Qualität der Hütten. Für gute Stimmung sorgten bei allen Hütten Musikanten. Einziger Wermutstropfen war neben dem verregneten Samstag eine übermächtige Konkurrenz der Veranstaltung durch das Jubiläumsfest des Roten Kreuzes. Dass am Sonntag auch noch gleichzeitig die beliebte Orchideenwanderung stattfand, war leider auch nicht optimal. Trotz der Widrigkeiten sollte die Veranstaltung aber jedes Jahr fix ins Programm aufgenommen werden!

Traisner-Hütte - Hinteralm Da Summer naht mit riesen Schritt‘n, drum kummts herauf zu uns in d’Hittn. Moch dir do schene Stunden mit‘n Mau oda da Frau, des is vü gscheida als stundenlaung steh im Stau. Und nu an Grund zum Kumma gibt’s heier, die Traisnerhüttn hat die 90iger Feier! Am 14. Juli, da ladn ma euch ein, bei unserer Feier dabei zun sein.

Telefon: 02762/53571 E-Mail: hinteralm1@gmail.com Mai - Oktober: Montag Ruhetag Urlaub von 22. Juli bis 6. August 2012

Bis boid, Eicha „Zechal“


Lilienfelder Rundschau

Neuigkeiten aus Lilienfeld

S. 9

Im direkten Kontakt mit Lilienfeldern: Straßensprechtage der SPÖ Seit vielen Jahren finden nun schon die Straßensprechtage der SPÖ in Lilienfeld statt. In ungezwungener Atmosphäre können die Lilienfelder Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen oder Wünsche bei den Funktionären und Mandataren deponieren. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die schnell gelöst werden können. Manchmal aber handelt es sich um größere Probleme, deren Lösung schwieriger und langwieriger ist. Seit Jahren besteht schon der Wunsch der Bewohner der Schrambacher Annagasse nach einer Temporeduktion im Bereich des Schrambacher Bahnhofs. Hier ist es für Kinder, ältere Menschen oder Mitbürger mit Behinderung schwer möglich, gefahrlos die B20 zu überqueren. Dazu kommt noch die Lärmbelästigung. Da sich der Schall schräg nach oben am stärksten verbreitet, sind die Bewohnerinnen und Bewohner der höher gelegenen Annagasse besonders stark betroffen. Darüber hinaus sollte der Tempo-70-Bereich bis nach der Kreuzung mit der Annagasse und der Schrambacherstraße im Süden verlängert werden, um hier den Ein- und Ausbiegenden mehr Sicherheit bieten zu können. Leider spießt es sich bei der Lösung dieser Problematik an den hartnäckig verhindernden „Verkehrsexperten“ der Bezirkshauptmannschaft und des Landes Niederösterreich. Auch der Bürgermeister war bisher keine große Hilfe. Die SPÖ bleibt aber dran!

Herrliches Wetter und zahlreiche Teilnehmer beim Weckruf am 1. Mai An jedem 1. Mai erinnert die Sozialdemokratie an die Errungenschaften für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit verschiedenen Veranstaltungen vielerorts. In Lilienfeld findet traditionell der Weckruf statt. Um 7:00 Uhr marschierten die Mandatare, Funktionäre und viele Sympathisanten begleitet von der Stadtkapelle Lilienfeld von Schrambach nach Marktl. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung dann bei einem geselligen Frühstück im Lilienfelder Stüberl bei Alexandra Tschak.


S. 10

Neuigkeiten aus Lilienfeld

Lilienfelder Rundschau

Rotes Kreuz Lilienfeld: 125 Jahre jung

Auf eine beeindruckende Geschichte kann das Rote Kreuz Lilienfeld zurück blicken: 125 Jahre ist die Rettungsorganisation der Stadt Lilienfeld jung. Mit einem imposanten Fest feierte die Freiwilligenorganisation mit seinen insgesamt 170 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Anfang Juni das Jubiläum. Es war aber nicht der einzige „runde Geburtstag“, denn auch das Jugendrotkreuz ist schon seit zehn Jahren aktiv. Gegründet wurde der „Patriotische Frauen-Hilfsverein vom Roten Kreuz“ von zwei Frauen: Julie Walderdorff – sie wurde 1887 erste provisorische Leiterin – und Mathilde Lindheim-Vivenot, die erste Präsidentin war. Danach entwickelte sich das Rote Kreuz in Lilienfeld mit wechselnder Geschwindigkeit im Laufe der Jahrzehnte. In der jüngeren

Vergangenheit war einer der bedeutendsten Meilensteine die Installation des Notarztwagens im Jahr 1990. Wurde damals noch ein gebrauchter Wagen vom deutschen Roten Kreuz Bruchsal mit allen finanziellen Mühen angekauft, so konnte anlässlich des Jubiläumsaktes heuer, nachdem bereits in der Zwischenzeit immer wieder modernere Wagen angeschafft wurden, ein hochmoderner neuer NAW in Betrieb genommen werden. Betrieben wird die fahrende Intensivstation nach wie vor in Zusammenarbeit mit dem Traisner Samariterbund. Im Rahmenprogramm der zweitägigen Feierlichkeiten wurde für alle Generationen ein buntes Programm angeboten. Für die Kinder war ein eigener Spielbereich mit Hüpfburg aufgebaut, ein Bummelzug lud zur Stadtrundfahrt, die Rettungshundestaffel zeigte ihr Können. Kulturell wurde neben einem Kabarett-Programm von und mit Stefan Scheiblecker im Dormitorium auch ein Konzertabend im Festzelt angeboten,

bei dem der Auftritt des österreichischen Song-Contest-Beitrages „Trackshittaz“ der Höhepunkt war. Die Fraktion der sozialdemokratischen Gemeinderäte wünscht dem Roten Kreuz Lilienfeld nochmals alles Gute zu beiden Geburtstagen!


Lilienfelder Rundschau

Neuigkeiten aus Lilienfeld

S. 11

Rascher Baufortschritt beim Neubau des NÖGKK-Service-Centers Im vergangenen Herbst rückten die ersten Bagger am neuen Standort des NÖGKK-ServiceCenters neben dem AMS an und am 6. Juni fand schon die Gleichenfeier beim neuen Gebäude statt. Gerhard Hutter, Obmann der NÖGKK und ehemaliger SPÖGemeinderat im Stadtparlament drückte bei seiner Festansprache die Freude darüber aus, dass die Gebietskrankenkasse weiterhin nahe beim Kunden bleiben wird und stellte sich absolut gegen Zentralisierungsideen, wie sie bei manch anderen Institutionen angedacht oder umgesetzt werden. Auch Generaldirektor Mag. Jan Pazourek steht voll und ganz zu dem Neubau und freut sich, dass für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auch für die Kunden ein modernes und zeitgemäßes Gebäude entsteht,

bei dem neben der Barrierefreiheit auch endlich ausreichend Parkraum vorhanden sein wird. Die Fertigstellung und somit auch

die Übersiedlung in das neue Haus soll Anfang 2013 erfolgen.

Arbeiterkammer wird ab Sommer umgebaut Nach der Generalsanierung der Bezirkshauptmannschaft und dem Neubau der Gebietskrankenkasse folgt ab Sommer nun der Umbau der Arbeiterkammer-Bezirksstelle in Lilienfeld. Das in die Jahre gekommene Gebäude, in dem auch der ÖGB untergebracht ist, entspricht nicht mehr den modernen Anforderungen. Nun wird das Gebäude um rund 1,3 Millionen Euro barrierefrei umgestaltet und die Beschäftigten und Kunden erhalten eine zeitgemäße Servicestelle. Während des Umbaus, der im September starten soll, wird die Arbeiterkammer im Gebäude des Bezirksgerichts ihr Ausweichquartier finden. Die Rückübersiedlung in das modernisierte Gebäude ist für das Frühjahr 2013 geplant.


S. 12

Neuigkeiten aus Lilienfeld

Lilienfelder Rundschau

Theatergruppe Spielfeld begeistert mit „Die Zerrissene“ nach Nestroy Die Aufführungen der Theatergruppe Spielfeld gehören nun schon seit einigen Jahren zum Kulturprogramm in der Stadt Lilienfeld und sind immer wieder ein Höhepunkt des Kulturlebens. Ausverkaufte Vorstellungen sind eher die Regel als die Ausnahme und Zeugnis der hervorragenden Qualität. Heuer war die leichtere Muse mit einer Interpretation von

Nestroy’s „Der Zerrissene“ Programm. „Die Zerrissene“ – wie könnte es anders sein, mit entsprechend verändertem Titel – wurde in die heutige Zeit umgeschrieben. Unter der Regie von Astrid Krizanic-Fallmann liefen die Schauspieler wieder zur Bestform auf. Margit Linder wagte sich erstmals in die Hauptrolle und überzeugte nicht nur sich selbst sondern auch

das Publikum mit ihrer Darbietung. Gekonnt nutzte die Gruppe auch den Raum im Dormitorium, indem sie statt eines Bühnenumbaus in der Pause gleich zwei Bühnen mit zwei Besuchertribünen aufbaute. Die SPÖ gratuliert der Theatergruppe zu dem gelungenen Stück und freut sich schon auf die Darbietungen im kommenden Jahr.


Lilienfelder Rundschau

Neuigkeiten aus Lilienfeld

S. 13

Neueröffnung Bezirkshauptmannschaft Fast zwei Jahre Baustelle sind zu Ende und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft haben nun einen modernen Arbeitsplatz zur Verfügung. Viele Millionen wurden in die Modernisierung des in die Jahre gekommenen Verwaltungsgebäudes gesteckt, der praktisch ein Neubau geworden ist. Außer dem ursprünglichen Gerippe ist nichts mehr so wie es einmal war. Für die Beschäftigten waren die 18 Monate Bauzeit durch Übersiedlungen innerhalb des Gebäudes aber auch in das alte Gebäude, wo das Bezirksgericht untergebracht ist, von Lärm, Staub und Erschütterungen geprägt. Das modernisierte Gebäude ist energietechnisch auf modernstem Stand und bietet auf allen Ebenen einen barrierefreien Zugang. Lediglich die Fassade sorgt nach wie vor für Diskussionen – über die schwarze Farbe gibt es unterschiedliche Auffassungen. Wir sind aber der Überzeugung, dass die Landesbeamten neutral und im Sinne der Gesetze handeln und nicht, wie die Redner bei der Eröffnung, die Behörde parteipolitisch für die ÖVP vereinnahmen.

Senioren-Urlaubsaktion 2012 Die Stadtgemeinde Lilienfeld führt auch heuer wieder eine Urlaubsaktion für Pensionisten

durch. Der Urlaubsort ist Moorbad Harbach. Die Unterbringung erfolgt im Gasthof-Pension Nord-

wald der Familie Fröstl. Der Termin ist Freitag, 7. September bis Freitag, 14. September 2012. Für den Urlaub (eine Woche Vollpension inklusive Fahrtkosten) ist ein Kostenbeitrag von EUR 135,- pro Person zu bezahlen. Für Ausgleichszulagenbezieher reduziert sich der Kostenbeitrag auf EUR 95,-. Den Rest auf die Gesamtkosten pro Person (EUR 239,- zuzüglich An- und Abreisekosten) trägt die Stadtgemeinde Lilienfeld. Anmeldungen sind bis zum 15. Juli 2012 im Gemeindeamt, Zimmer 7 (Meldeamt) abzugeben.


S. 14

Neues von den Vereinen

Lilienfelder Rundschau

Vorsitzende: Lore Dutter Tel. 0680 / 11 20 701

Oldie-Disco der Vereine Sehr gut besucht war der erste Oldie-Discoabend der Naturfreunde im Gasthaus „Hof am Steg“. Sämtliche Vereine der Stadt wurden zum gemütlichen Abend eingeladen und das Angebot nutzten neben zahlreichen Schrambacherinnen und Schrambachern auch Vertreter der freiwilligen Feuerwehr Schrambach, des Trachtenvereines Lilienfeld, des Lilienfelder Schützenvereines, des Roten Kreuzes, des Dorferneuerungsvereines Marktl und des ATUS Lilienfeld. In einigen gemütlichen Stunden wurden dabei Erfahrungen unter den Vereinen ausgetauscht.

Naturfreunde auf der Hinteralm Wenn die Naturfreunde wandern, lacht meist die Sonne! So auch am 26. Mai als 23 Wanderfreunde die Traisner Hütte auf der Hinteralm, die bekanntlich den Naturfreunden Traisen gehört, besuchten. Aber nicht nur der neue Hüttenwirt konnte sich über die Gäste freuen, sondern auch bei den anderen Hüttenwirten der Alm wurden längere Pausen eingelegt.

Radtour nach Traismauer Auch bei der Radtour am 16. Juni strahlte die Sonne vom Himmel. Bei sehr sommerlichen Temperaturen fuhren dreißig Radfahrerinnen und Radfahrer von Lilienfeld nach Traismauer. 53 Kilometer legten die sportlichen Naturfreunde am Traisental-Radweg zurück und kamen schließlich unfallfrei zum Ziel, einem Heurigen, wo die verschwitzte Flüssigkeit und die verbrauchten Kalorien genussvoll ersetzt wurden. Die Heimreise erfolgte dann weniger anstrengend mit dem Bus der Firma Wachter.


Lilienfelder Rundschau

Neues von den Vereinen

Vorsitzende: Rita Trattner

S. 15

Internet: http://noe.kinderfreunde.at/lilienfeld E-Mail: Kinderfreunde.Lilienfeld@inode.at

Rekordstarterfeld bei Go-Kart-Meisterschaften Zum elften Mal veranstalteten die Kinderfreunde Lilienfeld gemeinsam mit dem ARBÖ die Kinder-GoKart-Meisterschaften am Gelände des Einkaufsparks Lilienfeld. Zusätzlich wurde für Jugendliche und Erwachsene eine Tretroller-Meisterschaft angeboten. Nach der wetterbedingten Absage im Vorjahr bot der diesjährige 1. Mai sommerliche Temperaturen und viel Sonnenschein. Diese traumhaften Bedingungen lockten rund 150 Besucherinnen und Besucher zur Veranstaltung, wobei mit insgesamt siebzig davon auch so viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene wie noch nie an den Start gingen. Neben dem Rennen konnten sich die Kinder in der Sparkassen-Hüpfburg austoben oder mit Straßenmalkreiden den Parkplatz optisch verschönern. Für das leibliche Wohl war neben dem Angebot der Pizzeria Lorenzo auch mit einer Kaffee-, Saft- und Kuchenbar gesorgt. Beim Rennen wurden in insgesamt zwölf Klassen die Siegerinnen und Sieger ermittelt. Die Go-KartMeisterschaft war gleichzeitig das Qualifikationsrennen für die Bezirksmeisterschaften im September in Traisen.

Sommer-Abschlussfeier Für alle Kinder, die im Laufe des Jahres bei den verschiedenen Bastelund Spielenachmittagen mitmachen, wird vor den Sommerferien eine Abschlussfeier organisiert. Dieses Jahr fand diese Feier wieder im Almgasthaus Billensteiner statt. Durch den Regen konnten die Würstel leider nicht am Lagerfeuer gegrillt werden, aber auch in der Gaststube schmeckten die in der Küche gegrillten Würsteln bei vielen lustigen Spielen.


Einladung zur

Radfahrt mit Bachwanderung am Samstag, dem 7. Juli 2012 Treffpunkt um 15:00 Uhr beim Spielplatz in Stangental (Kinder unter 6 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen) R端ckkehr zum Spielplatz um 18:00 Uhr

Badehose, Handtuch und Badeschuhe mitnehmen Helmpflicht beachten Geschicklichkeitsspiele

Badfest, Freitag 10. August 2012 14:00 - 18:00 Uhr, Freibad

Ank端ndigung

Komm, radle und spiel mit uns, wir freuen uns auf Dich!


Lilienfelder Rundschau 3/2012