Page 1

Zugestellt durch Post.at Ausgabe 01/2013 Erscheinungsort Vöcklabruck

Stadtnachrichten Magazin der SPÖ Vöcklabruck

Schulentwicklung - SPÖ gestaltet mit Vöcklabruck setzt auf Ökostrom und spart Geld Kinderfreunde beziehen Quartier


1 / 13

Stadtpolitik

Auf ein Wort!

„E

ine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beides sollte möglichst dicht beieinander liegen.“ Insbesondere der letzte Aspekt dieser Weisheit von Mark Twain lässt sich sicher auch auf das geschriebene Wort anwenden und daher komme ich gleich zum Punkt. In der ersten Ausgabe der Stadtnachrichten dieses Jahres starten zwei neue SeAndreas Löhr rien. Zum einen werden wir Menschen und Vereine gewissermaßen vor den Vorhang ziehen und den Vöcklabruckerinnen und Vöcklabruckern vorstellen. So kommen diesmal die Stockschützen des ASKÖ Dürnau zu Wort, die zu Beginn des Jahres einen neuen Vorstand gewählt haben. Des Weiteren können Sie sich auf den ersten Teil unseres „Gasthaus Guide“ freuen. Beginnend mit dem Bahnhofsrestaurant Brigitte werden wir in jeder Ausgabe ein Gasthaus in Vöcklabruck vorstellen. Es wird Sie nicht erstaunen, dass gerade diese Aufgabe uns besondere Freude bereitet. Zurückgekehrt ist eine Rubrik, die es in der Vergangenheit schon einmal in den Stadtnachrichten gab. Unter dem Namen „Wussten Sie, dass .…?“ informieren wir in gebotener Kürze über nennenswerte Nachrichten aus unserer Stadt. Sicher wird auch für Sie die eine oder andere interessante Information dabei sein. Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß mit unserer Zeitung. Falls Sie Anregungen, Kritik oder Kommentare an uns richten möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachrichten in der Bürgerbox der SPÖ. Sie erreichen uns unter: spoe.buerger.box@gmail.com Andreas Löhr, leitender Redakteur

2

Stadtnachrichten

Stadtfinanzen: Vöcklabruck ist keine Abgangsgemeinde mehr – Wie lange?

V

or rund einer Woche wurde der Rechnungsabschluss für das Finanzjahr 2012 im Gemeinderat abgesegnet. „Die Euphorie über den Erfolg, wieder positiv zu bilanzieren, ist zwar begreiflich, aber das Fundament unserer Finanzen ist weiterhin brüchig! “sagt VizeBgm. Hubert Mayer. Die düsteren Zeiten, in denen Vöcklabruck praktisch keine Finanzhoheit mehr hatte und sich als Abgangsgemeinde dem Diktat der Landesfinanzbehörde fügen musste, sind vorbei. Der soeben vorgelegte und genehmigte Rechnungsabschluss für 2012 weist im ordentlichen Haushalt einen Überschuss von beachtenswerten 760.000 Euro aus. Bedingt durch unerwartet hohe Einnahmen bei den Ertragsanteilen und der Kommunalsteuer einerseits und geringere Ausgaben für den Sozialhilfeverband andererseits, wurde dieses Ergebnis erreicht. Auch bei Investitions- und Ermessensausgaben sowie

VizeBgm. Hubert Mayer

Personalkosten wurde so massiv gespart, dass ein großer Teil des genannten Überschusses erzielt werden konnte. Dieser Erfolg steht aber derzeit auf wackeligen Beinen, da damit zu rechnen ist, dass gerade bei den Umlagezahlungen in nächster Zukunft drastische Erhöhungen kommen. All das, was durch Sparsamkeit und Kürzungen erwirkt wurde, würde mit einem Mal wieder den Rückfall in die Zeit der finanztechnischen Finsternis bedeuten. „Besonders unerfreulich an der Gesamtsituation ist, dass von Seiten des Landes keinerlei Versprechungen und Zusagen eingehalten wurden, was die Lage noch verschlimmert. So hat es zu Beginn der Überschuldung unzähliger Gemeinden in Oberösterreich (2009) noch geheissen, dass man im ersten Jahr der negativen Bilanzierung 50 Prozent des Abganges, im zweiten Jahr 75 Prozent und schließlich im dritten Jahr sogar alles vom Land ersetzt bekommen würde. Nur zu Anfang bekam die Stadt einen kleinen Teil der nicht selbst verursachten Überschuldung retour, aber seit zwei Jahren verweigert das Land Oberösterreich mit seinem Finanzreferenten und Landeshauptmann Josef Pühringer beharrlich die Einhaltung seiner Versprechungen. Das zeugt von Handschlagqualität..!“ ärgert sich Hubert Mayer.


Stadtpolitik

1 / 13

Schule

„Die SPÖ ist auch in Zukunft Gesprächs- und kompromissbereit“

I

n den vergangenen Wochen wurde das Thema Schulentwicklung in Vöcklabruck intensiv diskutiert. Das Land Oberösterreich fordert, dass die beiden Volksschulen in Vöcklabruck zusammengelegt werden sollen. Damit verbunden wäre auch die Aufhebung der Schulsprengel. Dies ist inzwischen in den Fraktionen des Gemeinderates Konsens. Einigkeit herrscht zwischen den Parteien auch darin, dass Neubauten erforderlich sind, da der Zustand einiger Gebäude sehr schlecht ist. Ebenfalls unstrittig ist inzwischen, dass es ein Ganztagsangebot geben sollte, um die vorhandene Nachfrage zu decken. Strittig bleibt, wo die neu zu gestaltenden Schulen angesiedelt werden sollen und ob es zu einer Zusammenlegung der beiden Volksschulen kommen wird. „Wir freuen uns, dass die Debatte über die Schulentwicklung nun intensiv geführt wird und haben unsere Position in der letzten Stadtratssitzung vorgestellt“, erklärt Stadtrat Alois Schrattenecker. „Es gibt natürlich noch unterschiedliche Positionen, darüber muss gesprochen werden. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass es keine unüberbrückbaren Gräben gibt. Konstruktiven Gesprächen werden wir uns jedenfalls nicht verweigern. Die SPÖ Vöcklabruck hofft, dass es zum Wohle aller Beteiligten eine vernünftige Weichenstellung geben wird und ist auch in Zukunft gesprächs- und kompromissbereit,“ so Schrattenecker weiter.

Die aktuelle Situation:

Die Vorschläge der SPÖ:

Volksschulen Schererstraße:

Volksschule neu:

Die beiden Volksschulen sollen zusammengelegt und am Schöndorfer Plateau errichtet werden. Im Rahmen des Bedarfes wird ein Ganztagsbetrieb angeboten. Zusätzlich zur Volkschule „Neu“ soll die gesamte Pestalozzischule am Standort Hauptschule/NMS: angesiedelt werden. In der Schererstraße Volksschule und befindet sich auch die Pestalozzischule bleiHauptschule (geführt ben – auch wenn sie als neue Mittelschuam gleichen Standort le, Sporthauptschule, sind – eigenständige Schule Innovativ, Neue Schulen. Hauptschule). Insge- StR Aois Schrattenecker Die Anfahrt der öfsamt 13 Schulklassen. fentlichen VerkehrsmitPestalozzischule: tel ist bereits jetzt gewährleistet. InsgeIm Bereich Dürnau gibt es die Pesta- samt 34 Schulklassen. lozzischule mit vier Volksschulintegra- Hauptschule/NMS u. Polytechnitionsklassen, fünf Kleingruppenklassen kum: Die Hauptschule soll weiterhin in der und sieben Spezialklassen. Insgesamt 16 Schererstraße bleiben. In den frei werSchulklassen. Polytechnische Schule: denden Räumen der Volksschulen soll Die Polytechnische Schule befindet zukünftig die Polytechnische Schule unsich zurzeit in der Hinterstadt. Insge- tergebracht werden. Hauptschule und samt 5 Schulklassen. PTS könnten somit besser kooperieren und Zusammenarbeiten. Die Anfahrt der öffentlichen Verkehrsmittel ist bereits jetzt gewährleistet. Insgesamt 18 Schulklassen. In der Schererstraße befinden sich zurzeit zwei Volksschulen (VS 1/VS 2), aufgeteilt in zwei Sprengel. VS 1 betrifft den Bereich nördlich der B1 und VS 2 schließt den südlichen Teil von Vöcklabruck ein, inklusive der Gemeinde Pilsbach. Insgesamt 18 Schulklassen.

Stadtnachrichten

3


1 / 13

Stadtpolitik

Stadtgemeinde bezieht ab 1. April ÖKO- STROM !

I

VizeBgm. Hubert Mayer

n Zusammenarbeit mit der Fa. Energy Changes hat sich die Stadtgemeinde dazu entschlossen, die Strombezugsverträge einer genauen Prüfung zu unterziehen. Mit einem erfreulichen Ergebnis! Es soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass im Ausschuss für Tiefbau Raumordnung und Energie (Leitung VizeBgm. Hubert Mayer) die Vertreter der Grünen es waren, die auf eine Neuausschreibung der Stromlieferverträge der gemeindeeigenen Gebäude gedrängt haben.“ Gute Ideen soll man aufgreifen und in guter Zusammenarbeit auch umsetzen!“ meint Hubert Mayer und informiert:

„Die Vorbereitung und Durchführung der gesamten Ausschreibung hat zwar rund fünftausend Euro gekostet, aber dieses Geld wurde richtig sinnvoll investiert. Durch die Vergabe an den Bestbieter, die Firma Naturkraft, erspart sich die Stadtgemeinde bis auf Weiteres rund 20.000 Euro jährlich. Noch erfreulicher, weil nachhaltig und voll im Trend, ist die Tatsache, dass der nun gelieferte Strom zu einem großen Teil aus Biomasse und Photovoltaik erzeugt wird, mehr als 70 Prozent sogar aus Wasserkraft, der saubersten Energiegewinnungsform!“ freut sich Hubert Mayer.

Wussten Sie dass.... Wussten Sie, dass....

die Stadt das Haus Dürnauerstaße 31 verkauft, in dem zuletzt eine Videothek eingemietet war? Gekauft wurde das Haus 1992 um die Kunzstraße zu verlängern, was allerdings weiter östlich realisiert wurde.

Wussten Sie, dass....

die Stadt dem BTV einen Auftrag über Euro 6.500 erteilt hat um in 5 Beiträgen über verschiedene Aktivitäten zu berichten.

Wussten Sie, dass....

die Feuerwehr eine Lagerhalle samt Außenflächen in der Lötschstraße anmietet, um Platz für die Feuerwehrjugend, Lagerflächen und zu Übungszwecken zu haben?

Wussten Sie, dass....

die Fassaden und die Fresken an den Stadttürmen durch die neue Weihnachtsbeleuchtung und der Montage beschädigt wurden? Nun wurde ein Anwalt beauftragt um den entstandenen Schaden von Euro 19.000 durch die ausführenden Firmen ersetzt zu bekommen!

Was uns ärgert: Die Geschäftsführerin der Kultur und Freizeit GmbH hat im Oktober 2011 versprochen, den Damenruheraum in der Sauna Vöcklabruck an allen Tagen für Damen reserviert zu lassen. Im August 2012 ist dieses Versprechen ohne Vorankündigung gebrochen und der Damenruheraum auch für Männer zugänglich gemacht worden. Dabei müssen diese einen sehr

64

Stadtnachrichten

engen Gang zwischen Damengarderobe und Damendusche benützen. Das führt regelmäßig zu peinlichen Situationen und stellt einen unnötigen und unangenehmen Eingriff in die Intimsphäre der Frauen dar. Gerlinde Mayer, Gemeinderätin


Stadtpolitik

1 / 13

Parkgebühren - ein Dauerthema

A

Fraktiosvorsitzender Stefan Maier

uf Initiative des Stadtmarketings befassten sich die Gremien der Stadt im vergangenen Jahr mit dem Antrag auf „30 Minuten gratis Parken“ in der Stadt. Klar war, dass diese von den Kaufleuten geforderte und auch von vielen Autofahrern begrüßte Aktion der Stadt nichts kosten dürfe. Im ersten Ansuchen war dabei die Rede von 10.000 bis maximal 20.000 Euro, die das Stadtmarketing der Gemeinde ersetzen wollte. Diese Einschätzung erschien uns als all zu optimistisch und wir stellten selbst eine Prognose an.

Die von uns geschätzten Kosten von ca. 60.000 Euro wurden nun durch Abrechnung des ersten Halbjahres bestätigt. Die halbe Stunde gratis Parken wird von den Besuchern gerne angenommen. Wichtig ist, dass wie von uns gefordert und im Gemeinderat beschlossen, nun der volle Entgang ersetzt wird. Wünschenswert wäre, die unterschiedlichen Gebührensysteme auf den verschiedenen Parkplätzen zu vereinheitlichen. Zu hoffen bleibt, dass außer den Kunden auch Handel und Gastronomie davon profitieren.

Senioren- Heim Neubau in Vorbereitung

E

rste Vorbereitungsaufgaben für den geplanten und beschlossenen Neubau unseres städtischen Seniorenheimes beschäftigen derzeit die Leitung des Heimes. Im Zuge des Neubaus des Seniorenheimes werden derzeit erste Weichenstellungen für den künftigen Ablauf getätigt. In Zukunft werden rund 80 Dauerheimplätze zur Verfügung stehen, die nach dem Umzug dann den modernen Anforderungen entsprechen

das bier EB_AD_A5_quer.indd 1

werden. Ausserdem versichert die Heimleitung, dass bis Baubeginn ausreichend Kurzheimplätze angeboten werden können. „ Mich freut es jedenfalls, dass das von mir schon lange geforderte neue Heim nicht mehr in weiter Ferne liegt und die ersten Umsetzungsschritte bereits spürbar und sichtbar sind. Es hat sich gelohnt, so lange dafür zu kämpfen,“ sagt VizeBgm.Hubert Mayer.

ZUM SALZKAMMERGUT 29.01.10 11:43

Stadtnachrichten

5


www.asak.at

Fernsehen, Internet & Telefonie in Top-Qualität. Jetzt mit Preisvorteil*:

Angebote, so bunt wie der Frühling! • Wahlweise Digitalbox HD für 119 Euro statt 199 Euro oder CA-Modul gratis • WLAN-Router kostenlos • Keine Herstellungskosten

• Kostenlose Rufnummernmitnahme bei KATi

ab

Große KATi Digitales Fernsehen Internet (max. 60 MB/s & 4 MB/s) Festnetztelefon 1 ASAK Digi-Paket für eine Smartcard

Schlaue KATi Digitales Fernsehen Internet (max. 15 MB/s & 1 MB/s) Festnetztelefon

Smarter KAi Digitales Fernsehen Internet (max. 15 MB/s & 1 MB/s)

6 ASAK Kabelmedien GmbH . 4840 Vöcklabruck, Feldgasse 1 . Tel.: 07672 22 302 . E-Mail: office@asak.at

©

Super KATi Digitales Fernsehen Internet (max. 100 MB/s & 6 MB/s) Festnetztelefon 2 ASAK Digi-Pakete für eine Smartcard oder Zusatzpaket 24Sport

Foto:

inkl. TV

*ASAK-Aktion gültig von 01. 03. bis 30. 06. 2013. Monatsgebühr lt. aktuellem Tarifblatt.

kbuntu - Fotolia.com

34,90 €


Gesellschaft

3 / 12

Bahnhofs Gaststätte und Gemütlichkeit In Vöcklabruck kein Widerspruch Jahresanfangsfeier der SPÖ im Restaurant Brigitte sorgt für einen gelungenen Start ins Jahr 2013

F

reitagabend gegen 19.00 Uhr. Das Wetter ist eher ungemütlich. Es ist kalt, feuchter Schnee fällt vom Himmel und ein eisiger Wind durchdringt die Kleidung. Alle sind froh ins Warme zu treten und die Kälte ausgesperrt zu lassen. Die Gastgeberin begrüßt uns freundlich und führt uns in den großen Saal. Die erste Bestellung ist aufgenommen und kurze Zeit später wartet ein Tablett Getränke darauf, die durstigen Kehlen zu erfreuen. Die SPÖ Vöcklabruck versammelt sich zur Jahresanfangsfeier im Restaurant Brigitte. An Speisen und Getränken wird es nicht mangeln. Suppe, Hauptgericht und Dessert lassen keine Wünsche offen. Ganz gleich ob Kalbsbraten, Wiener Schnitzel, Filetspieß oder Gemüselasagne, allen mundet es sichtbar. Das Restaurant Brigitte ist Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet und bietet täglich ab 11.00 Uhr zwei preiswerte Mittagsmenüs zur Auswahl. Warme Küche wird zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr angeboten. Zuvor können die Gäste ein Frühstück ordern und auch am Nachmittag helfen kleine Gerichte gegen den Hunger. Neben dem Gastzimmer gibt es einen Nichtrauchersaal und im Sommer einen geöffneten Gastgarten. Von Zeit zu Zeit finden kulturelle Veranstaltungen statt. Reservierungen für Gruppen werden auch außerhalb der regulären Öffnungszei-

ten angenommen. In dem Fall können mehrere Gerichte vorbestellt werden. Inzwischen ist es beinahe 21.30 Uhr. Viele reiben sich den Bauch und nachdem der hausgemachte Kuchen als Dessert verzehrt wurde, dürstet es vielen nach einem Verdauungsgetränk. Der obsthaltige Schluck fliest wohltuend durch die Kehle und hilft dabei, den reichlich gefüllten Magen zu entspannen. Hie und da wird ein kleiner Brauner bevorzugt. Zufriedenheit macht sich breit und die Stimmung wird bei einem weiterem Bier oder Wein noch besser. Witze oder Anekdoten sorgen für Gelächter und lassen die Alltagssorgen für den Rest des Abends weit weg erscheinen. Zufriedene Gesichter verlassen zu später Stunde das Gasthaus. Der Start ins Wochenende ist gelungen.

Restaurant Brigitte, Bahnhofstr. 17

Stadtmeisterschaften

„Unser Team hat eine hoffnungsvolle Perspektive“

Team der SPÖ Vöcklabruck

A

uch in diesem Jahr hat wieder eine Moarschaft der SPÖ Vöcklabruck an den Stadtmeisterschaften im Eisstockschießen am 16.März teilgenommen. Mit „Moar“ Helmut Krechl, Alois und Karin Schrattenecker und Andreas Löhr erreichte das SPÖ Team den 15. Platz. Im letzten Platzierungsspiel setzte man sich gegen die Bergkeller Damen durch, gegen die man im Jahr zuvor noch das Nachsehen hatte. „Es hat wie immer Spaß gemacht und gerade die schon traditionellen Spiele gegen die Bergkeller Damen sind immer besonders lustig,“ erklärte Stadtpartei Vorsitzender Alois Schrattenecker gut gelaunt. „Die Zukunft sieht noch hoffnungsvoller aus. Wir waren das jüngste Team am Start und haben somit eine hoffnungsvolle Perspektive,“ ergänzte Kapitän Heli Krechl mit einem Augenzwinkern.

Der Honda macht Gartenarbeit einfach. Relax! It’s a Honda. Wer sagt, dass Rasenmähen harte Arbeit sein muss? Mit Honda gehört die Gartenarbeit zu den schönen Seiten des Lebens. Denn mit dem Honda wird Rasenmähen zum Spaziergang. Einfach starten und los.

HOH_Anz_105x148_IZY_RZ.indd 1

Vöcklabruck Gmunden

,–

ab € 419

Bundesstraße 1, 076 72/737-0 Grüner Wald 21, 076 12/72 3 88

www.lothring.at 09.02.2010

Stadtnachrichten

16:08:43 Uhr

7


1 / 13

Organisation

Kinderfreunde Da tut sich was - Kinderfreunde und Rote Falken Vöcklabruck Endlich geschafft - Die Kinderfreunde haben ein eigenes Zuhause

Ihr findet uns jetzt in der Schubertstraße 23 neben dem alten Krankenhaus Areal. „Die Freude darüber ist natürlich riesengroß. Nicht nur bei mir, sondern auch bei allen fleißigen MitarbeiterInnen. Bedanken möchte ich mich bei allen, die uns dieses ermöglicht und uns unterstützt haben!“ so die Kinderfreunde Vorsitzende Karin Schrattenecker. Nun geht es an die Arbeit. Wir wollen in unserem Kinderfreundezentrum viele Aktivitäten für Kinder, Eltern und Familien anbieten. „Wir haben einiges vor. Vor allem soll unser neues Haus ein Treffpunkt für Alle werden. Es soll ein Ort der Begegnung, des Kennenlernens, des Lachens, der Toleranz, der Mitbestimmung und der Bildung werden. Neben den Gruppenstunden wird es auch Eltern-Aktiv-Seminare und verschiedene Bildungsangebote geben.“ so Karin Schrattenecker.

Funktionäre im neuen Heim

!!!Neu:Die Gruppe der Minis !!!

Seit März gibt es eine neue Kindergruppe, die Minis. Wir laden alle Kinder zwischen 2 und 5 Jahren ein, mit uns zu spielen, basteln, tanzen und zu singen. Die Minigruppe findet jeden Freitag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt. Zuständig für die Minis ist Silvia Lang. Bei Fragen bzw. Interesse bitte mit ihr Kontakt aufnehmen, Tel.Nr. 0676/3984049.

Rote Falken

Auch bei den Roten Falken (10-14 Jahre) tut sich einiges. Sie treffen sich alle zwei Wochen und unternehmen Verschiedenstes miteinander. Wichtig ist uns bei den Roten Falken, dass die Kinder mitbestimmen. So wird auch das Programm gemeinsam erstellt und auf die Wünsche der Kinder eingegangen. Das Programm der Roten Falken findet ihr auf unserer Homepage: http://www.kinderfreunde.cc -> Ortsgruppe Vöcklabruck

Spaß und Spiel bei den „Minis“

Bundespfingstlager-Donauinsel

Jedes Jahr treffen sich viele, viele Kinderfreunde- und Falkengruppen aus allen Teilen des Landes, um miteinander zu Pfingsten ihre Zelte aufzuschlagen. Das Bundespfingstlager findet mitten im Herzen Wiens, auf der Donauinsel statt. Und das ist das ganz Besondere am Pfingstlager 2013 – denn wann hat man schon die Gelegenheit, mit der U-Bahn zum Zeltplatz zu fahren? Oder am Lagerfeuer zu sitzen mit der Skyline einer Millionenstadt als Kulisse? Das Bundespfingstlager 2013 in Wien dürft ihr euch nicht entgehen lassen! Genauere Infos findet ihr auf unserer Homepage bzw. bei Sandra Wiesbauer, Tel.Nr. 0699/12276241.

Plakat zum Pfingstlager

Hohe Auszeichnung für GR Fredi Köttl

Am Mittwoch, dem 13. März, wurde dem Vöcklabrucker GR. Alfred Köttl für seine Verdienste um den örtlichen Pensionistenverband die Goldene Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich, im Beisein von Landeshauptmann Stellvertreter Joschi Ackerl , LR Reinhold Entholzer, Präsident des oö Pensionistenverbandes Heinz Hillinger und VizeBgm. Hubert Mayer verliehen. Die SPÖ Vöcklabruck gratuliert ganz herzlich!

8

Stadtnachrichten

„Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich diese hohe Auszeichnung nur mit größtem Einsatz und Hilfe der Ärzte des Landeskrankenhauses Vöcklabruck, sowie der Unterstützung durch meine Familie persönlich entgegennehmen,“ sagte Fredi sichtlich gerührt.


Organisation

1 / 13

Aktion kritischer SchülerInnen Project Ikarus

D

ie Aktion kritischer SchülerInnen Vöcklabruck veranstaltete am 08. Februar ihr jährliches „Sembreak“-Konzert im Gewölbekeller des Asiahouse. Mit über 230 Jugendlichen ein gelungenes Event. So waren die jungen, aufstrebenden Mundart Rapper Andi&Alex aus Linz sowie lokale Bands auf der Bühne und sorgten für Stimmung. Die aks leistet damit einen Beitrag zum Jugendkultur Angebot in Vöcklabruck und will dieses noch ausbauen. Weitere Veranstaltungen, wie z.B. ein Schulschlussfest, sind bereits in Planung und werden in öffentlichen Sitzungen von jungen Leuten, die in Vöcklabruck etwas bewegen wollen, mitgestaltet. Angestrebt wird dabei eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen SchülerInnenvertretungen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Project Ikarus“, wobei die Hälfte des Gewinns an die Suchtberatungsstelle Ikarus der Pro Mente in Vöcklabruck gespendet wurde. Dabei wurde Ikarus eine Plattform geboten, ihre Dienstleistungen vorzustellen und unter Jugendlichen bekannter zu machen.

die Hilfe anzubieten, die sie benötigen“, so Hemetsberger weiter. Die aks vertritt eine alternative Drogenpolitik und setzt auf Aufklärung und Prävention. Der Leiter der Suchtberatungsstelle Ikarus Andreas Stix zeigte sich sehr erfreut über das Engagement der Aktion kritischer SchülerInnen und befürwortet diese Aktivitäten. Wir als aks bieten auch Workshops zu schul- und gesellschaftspolitischen Themen sowie ein ausführliches Service für Schulsprecherinnen und Schulsprecher. Kontakt und Information unter 0650/8080293 oder maximilian.hemetsberger@ reflex.at sowie auf Facebook unter aks Vöcklabruck.

„Es geht darum Hilfe anzubieten“ „Man darf die Augen vor der Drogenproblematik in Vöcklabruck nicht verschließen“, so aks Vöcklabruck Vorsitzender Maximilian Hemetsberger. „Es geht aber nicht darum, die KonsumentInnen aufs schärfste zu verfolgen, sondern ihnen

Buchpräsentation und Diskussion 11. April 2013, 19.00 Uhr

Links im Bild: aks Vorsitzender Maximilian Hemetsberger

Kultur und Freizeit GmbH

www.kuf.at Freitag, 19. April 2013 | 19.30 Uhr | Stadtsaal

DIE VIERKANTER

4KANTIS - Die versunGene Welt Das brandneue 6. Programm von Martin Pfeiffer, Alois und Leo Röcklinger und Stefan Rußmayr.

Arbeiterkammer Ferd.-Öttl-Straße 19, 4840 Vöcklabruck

Freitag, 26. April 2013 | 19.30 Uhr | Stadtsaal

FRÜHLING IS´

Hans-Henning Scharsach

„Strache im braunen Sumpf“ Dieser Polit-Thriller dokumentiert die Verschmelzung zweier Milieus, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Auf der einen Seite die Welt jener Strategen der Macht um FPÖ-Chef Strache, die im Parlament arbeiten, in der Hofburg tanzen, im Scheinwerferlicht der Fernsehkameras als selbst ernannte „Patrioten“ das große Wort führen und sich für höchste Ämter qualifiziert fühlen. Auf der anderen Seite die finstersten Keller einer Unterwelt hasserfüllter rassistischer Hetzer, unversöhnlicher Antisemiten, brauner Geschichtsfälscher, ewig gestriger Hitler-Nostalgiker, vorbestrafter AuschwitzLeugner und rücksichtsloser Gewalttäter.

17. Volksmusikabend

Bläserklänge, Lieder und Saitenmusi aus Oberösterreich, der Steiermark, Kärnten und Bayern mit verbindenden Worten von Walter Egger. Dienstag, 14. Mai 2013 | 19.30 Uhr | Stadtsaal

KASTURBA GANDHI Geschichten aus dem Leben von Mahatma Gandhis Frau

Visualisiert wird ihre berührende Biographie in der indischen Tanzform Kathak, verschmelzend mit der Musik des Orchesters „Unlimited Fields“. Samstag, 18. Mai 2013 | 19.30 Uhr | Stadtsaal

GESCHWISTER WELL Fein sein, beinander bleiben

Sechs der 15 Geschwister aus der Großfamilie Well, erzählen aus ihrer Familiengeschichte, in ihrer eigenen, ganz unverwechselbaren Art.

Eintritt: freiwillige Spenden Mauthausen Komitee Vöcklabruck

Impressum: Mautahusen Komitee, Ferd.-Öttl-Straße 19, 4840 Vöcklabruck

Karten: Tourismusbüro Vöcklabruck | Tel.: 07672 / 266 44

Stadtnachrichten

9


1 / 13

Organisation

SPÖ - Mehr Raum für Jugendliche! Immer wieder kommen Jugendliche auf verschiedenste Art und Weise auf Stadtpolitiker der SPÖ zu und bitten diese um Hilfe und Unterstützung. So hat kürzlich auf der Facebook Seite von Stadtrat Alois Schrattenecker ein Jugendlicher in seinen Namen und im Interesse seiner Freunde geschrieben:

Hi SPÖ Vöcklabruck. Ich und viele Freunde von mir kommen aus Vöcklabruck, einige aus der Dürnau. Wir brauchen einen Raum wo wir uns treffen können. Dürnau oder so wäre am besten. Im Winter haben wir uns meistens in einem Cafe oder Gasthaus getroffen. Die meisten von uns sind noch Schüler und haben eh kein Geld. Der Raum muss nicht schön oder so sein. Wichtig ist, dass wir uns dort treffen können, gerade bei Regen oder so. Vielleicht können sie uns ja helfen. Danke ihnen. (Originaltext)

StR Aois Schrattenecker

SPÖ Stadtparteivorsitzender Alois Schrattenecker: „Die SPÖ Vöcklabruck hat selbstverständlich reagiert und unter dem Motto „Mehr Raum für Jugendliche“ eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden wir uns zusammensetzen und erfragen, was gewünscht und benötigt wird und was davon realistisch machbar ist. Ich verstehe die Jugendlichen gut, denn tatsächlich fehlt in der Dürnau Platz und Raum, wo sich die jungen Menschen treffen und austauschen können.“

SPÖ Vöcklabruck lebt innerparteiliche Demokratie

A

m Donnerstag, dem 21.2.2013 folgten die Bewerberinnen um das Nationalratsmandat Daniela Holzinger, Doris Margreiter und Waltraud Nigl der Einladung der SPÖ Stadtpartei und nutzten die Gelegenheit, sich den Vöcklabrucker Genossinnen und Genossen vorzustellen. Anschließend beantworteten Sie die Fragen der Anwesenden und beteiligten sich lebhaft an der Diskussion. Ganz gleich ob die allgemeine Situation auf Bundesebene, Probleme des Bezirks Vöcklabruck oder auch innerparteiliche Reformwünsche angesprochen wurden, die Kandidatinnen legten klar und präzise ihre Vorstellungen auf den Tisch. Nach rund zweieinhalb Stunden diskutierten die Stadtparteimitglieder dann intern weiter und entschieden mehrheitlich, Daniela Holzinger auf Bezirksebene zu unterstützen.

10

Stadtnachrichten

Stadtparteivorsitzender Alois Schrattenecker zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Veranstaltung. „ Wir können uns glücklich schätzen, drei hervorragende Kandidatinnen für den Spitzenplatz zu haben. Alle drei Bildmitte: Daniela Holzinger wären für den Nationalrat eine Bereiche- nen und den Mitgliedern der Stadtpartei rung. Die Diskussion hat gezeigt, dass danke ich für die engagierte und sachlies sich lohnt, die Parteibasis in Perso- che Diskussion. Ich wünsche allen drei nalentscheidungen einzubeziehen. Der Bewerberinnen alles Gute für die Wahl Abend war ein gelungenes Beispiel für in der Bezirksparteivollversammlung am innerparteiliche Meinungsbildung und 04. April.“ gelebte Demokratie. Den KandidatinImpressum: Medieninhaber, Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich, SPÖ Vöcklabruck, Vorsitzender Alois Schrattenecker, Dr. Karl Renner Straße 36, 4840 Vöcklabruck. Redaktionelle Leitung: Andreas Löhr, Pestalozzistr. 27, Layout: Stefan Maier, Friedhofstraße 23, 4840 Vöcklabruck. Fotos SPÖ Vöcklabruck/Fettinger; Druck: VöcklaDruck


Sport

1 / 13

ASKÖ - Stockschützen Dürnau Der neue Obmann der ASKÖ Stockschützen Carlo Francese und der sportliche Leiter Manfred Steiner im Gespräch mit VizeBgm. Hubert Mayer und dem SPÖ Stadtparteivorsitzenden Alois Schrattenecker.

Stana: Carlo, seit Jänner bist Du neuer Manfred: Wir sind auch für humor- rück zu holen, nachdem sie zwischenzeitObmann der Stockschützen. Einen Pos- volle Veranstaltungen zu haben. So gab lich aus verschiedenen Gründen pausiert ten, den Du schon zwischen 1997 und es einige Wettbewerbe wie Eierweitwurf, haben. Dies hat sich merklich ausgewirkt 2011 inne hattest. Was hat Dich bewo- Boccia, Bingo etc. Etwas unkonventio- und den Spielbetrieb bereichert. gen, nochmal nach vorne zu treten? nell war es schon aber es war lustig und Stana: Was steht denn in Zukunft auf Carlo: Im Vorfeld der Jahreshaupt- der Stimmung hat es gut getan. der Tagesordnung? versammlung ist von mehreren MitglieStana: Also stimmt das Drumherum. Manfred: Am 29. April werden wir dern der Wunsch an mich herangetragen Wie schaut es denn sportlich bei den traditionell in der Dürnau den Maibaum worden, noch einmal zu kandidieren. Stockschützen aus? aufstellen, hoffentlich bei gutem Wetter. Gleichzeitig wurde mir volle UnterstütManfred: Es geht auch sportlich seit Am 07. Juni finden unsere internen Verzung zugesichert und so habe ich mich einigen Jahren wieder aufwärts, das freut einsmeisterschaften statt. Außerdem plaeinverstanden erklärt. uns besonders. Inzwischen haben wir nen wir, bei den offiziellen LandesbewerStana: Also wird Teamarbeit bei den vier aktive Herrenmannschaften und ein ben mit mehreren Teams anzutreten. Stockschützen groß geschrieben? Mixed Team mit denen wir im Geschäft Stana: Es lohnt sich also durchaus, bei Carlo: Ganz genau. Ich verstehe mich sind. den Dürnauer Stockschützen vorbei zu nicht als Alleinunterhalter sondern arbeiStana: Was hat zu dem sportlichen schauen. Wie kann man denn am besten te im Team. Und der Anfang war sehr Aufschwung geführt? Kontakt aufnehmen? vielversprechend, wir haben Carlo: Alles Wichtige – schon einiges angepackt. auch die Kontaktdaten - findet Stana: Was zum Beispiel? man auf unserer Homepage: Carlo: Wir haben unser Verwww.stockschuetzenaskoeeinslokal in Eigenarbeit grundduernau.at erneuert. Es ist nun wieder Man kann sowohl per Kongemütlicher. Im Februar gab taktformular, als auch telefoes einen Maskenball und auch nisch mit uns Kontakt aufnehan unserer Homepage wurde men. Wir freuen uns immer kräftig gearbeitet. Sie ist zwar v.l.n.r. Vzbg. Mayer, Steiner, Francese u. StR. Schrattenecker über neue Schützen. weiterhin im Aufbau, aber bis Stana: Carlo, Manfred, wir heute hat sich da schon eine ganze MenManfred: Es ist uns gelungen, einige danken herzlich für das Gespräch. ge getan und ein Blick lohnt immer. Schützen wieder in den Spielbetrieb zu-

Schwimmjugend dominiert österreichische Spitze

D

as Wochenende des 2./3. März 2013 sollte für den Schwimmverein Vöcklabruck eines der erfolgreichsten in der 40-jährigen Vereinsgeschichte werden: Unglaubliche 16 Medaillenplatzierungen, darunter 10 Jugendstaatsmeistertitel, vier Silberund zwei Bronzemedaillen wurden von der Vöcklabrucker Schwimmjugend bei den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Traun erschwommen. Erfolgreichste Teilnehmerin des gesamten 261-köpfigen Starterfeldes bei diesen hochkarätig besetzten Meisterschaften wurde Franziska Ruttenstock mit 7 Siegen bei 7 Starts. Mit überragendem Kampfgeist überzeugte auch Patrik Lenzeder. Mit drei Jugendstaatsmeistertiteln, sowie zwei zweiten Rängen beendete Patrik sein Wochenende äußerst erfolgreich. Duo-Ji Lu erschwamm zwei Silberme-

daillen im Jahrgang 2000. Einen tollen Erfolg feierte auch Magdalena Stix, die mit einer starken Zeit über die 200-mBrust-Strecke eine Bronzene im Jahrgang 2001 holte. Katja Penn schlug bei ihrem letzten Start an diesem Wochenende, 200 m Schmetterling, zu, und sicherte sich ebenfalls Rang 3 in ihrem Jahrgang. Mit super Platzierungen unter den besten 5 ihres jeweiligen Jahrganges zeigten Peter Supper, Jonas Anzengruber und Julian Langthaler, dass auch sie ganz vorne mitmischen können. Damit platzierte sich der Schwimmverein Vöcklabruck unter 49 teilnehmenden Vereinen auf einem hervorra-

genden vierten Rang im Medaillenspiegel und stellte dabei Oberösterreichweit die zahlen- und leistungsmäßig stärkste Mannschaft. Der Schwimmverein Vöcklabruck kann mehr als nur stolz, vor allem auf seine Schwimmer, aber auch auf sein gesamtes Trainerteam und die Eltern, die genauso hinter den Erfolgen stehen, sein.

Stadtnachrichten

11 7


foto: shutterstock.com

Sozialdemokratische Partei Oberösterreich

sPÖ wIll ÖffenTlIcHe TrInKwasserVersorGunG In Der VerfassunG

Wasserhahn für private Geschäftemacher zudrehen! Die SPÖ steht an vorderster Front im Kampf gegen einen drohenden Ausverkauf der Daseinsvorsorge und will gemeinsam mit einer europaweiten Bürgerinitiative unser Wasser vor der Profitgier internationaler Unternehmen schützen. Im BauGewerBe ist es bereits üblich, jetzt will die eu-Kommission aber auch öffentliche Dienstleistungen einem europaweiten Vergabeverfahren unterwerfen – was auch die Trinkwasserversorgung betreffen würde. Gewinne – und nicht Versorgungsqualität oder leistbare Preise – wären damit das maß aller Dinge. wasserVersorGunG wIrD zur GelDfraGe auswirkungen hätte das vor allem auf die BürgerInnen und Bürger, wie zahlreiche Beispiele in europa belegen: so kam es bei der Trinkwasserprivatisierung in Paris zu hohen Preissteigerungen im 3-monats-rhythmus und bei der Privatisierung der wasserversorgung in der deutschen stadt Potsdam sogar zu einer Verdoppelung der wasserge-

bühren binnen zwei Jahren. auch den BerlinerInnen kam die Teilprivatisierung der wasserversorgung teuer zu stehen, weil privaten Konzernen eine Gewinngarantie eingeräumt wurde. für die sPÖ oberösterreich ein klarer fall, sich gegen die Privatisierung unserer wasserversorgung zu wehren. Bundeskanzler werner faymann hat bereits auf die eindringlichen appelle aus oberösterreich reagiert und plant nun ein Verfassungsgesetz, das privaten Großkonzernen den zugang zum wasser verwehrt. „Jedes land soll selbst über die Daseinsvorsorge bestimmen können und die wasserversorgung im eigentum der allgemeinheit bleiben. Denn Trinkwasserversorgung ist ein Grundrecht und keine Handelsware“, sind sich Gertraud Jahn, Vorsitzende des

sP Klubs in oberösterreich und eu-Parlamentarier, Josef weidenholzer, einig. unTerscHreIBen aucH sIe GeGen Den wasserrauB Die GegnerInnen der Konzessionsrichtlinie haben bereits eine eu-Bürgerinitiative gestartet: unter www.right2water.eu kann jede/r einzelne unter angabe seiner/ihrer Passnummer die Bürgerinitiative unterstützen und somit seinen/ihren Beitrag zum erhalt der öffentlichen wasserversorgung und der öffentlichen Daseinsvorsorge leisten. am 12. märz findet die abstimmung über die richtlinie statt. Je mehr private stimmen sich dagegen regen, desto mehr müssen auch die mitbürgerInnen berücksichtigt werden und nicht nur die Interessen der wirtschaft!

März 2013  

Stadtnachrichten

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you