Issuu on Google+

Die gemeindeinformation der SPÖ Aschach

Verantwortung im Einsatz für Aschach Dank an verdiente Gemeindemandatare Im Laufe des vergangenen Jahres 2012 haben Christine Gredler, Renate Gerhold und Wolfgang Fuchs ihre Mandate im Gemeinderat zurückgelegt. Wir danken ihnen für ihre geleistete Arbeit.

Mehr als 30 Jahre hat Christine Gredler sich für die Anliegen der Bürger in Aschach engagiert. Nach der Gemeinderatswahl 1979 übernahm sie die verantwortungsvolle Aufgabe als Gemeinderat. Seither war sie immer mit viel Freude und Herz dabei. „ Für die eigene Heimat etwas zu bewegen und mitzugestalten, Verantwortung zu übernehmen und für die Menschen dazusein, ist eine wunderbare Aufgabe“, so umreißt sie selbst ihre Zeit als Mandatarin. Und sie kann sehr wohl auf eine Vielzahl von gelungenen Projekten aus ihrer Zeit als Gemeinderat zurückblicken. Ich möchte nur einige davon erwähnen: Aktive Mitwirkung an der Errichtung der Wohnanlage „Betreutes Wohnen“, an der Einführung „Essen auf Rädern“, an der Gründung der „Gesunden Gemeinde“, an der Errichtung einer „Startwohnung“, Anregung zur Errichtung von sozialen Wohnbauten. Während ihrer aktiven Zeit war sie nicht nur im Gemeinderat, sie übernahm auch Verantwortung als Gemeindevorstand, als Obfrau im Sozialausschuss und als Vizebürgermeisterin. Ein besonderes Anliegen waren ihr die Menschen und da vor al-

rn e t s O Frohe n e n h I ht c s n ü ch w a h c s A Ö P S die

Christine Gredler mit EU Abgeordneten Josef Weidenholzer bei der Verleihung des Preises „Seniorenfreundliche Gemeinde Österreich“

lem die ältere Generation, die sie mit ihren Kenntnissen in sozialen Belangen tatkräftig unterstützte. Bis zum Jahr 2010 war sie auch als Vorsitzende der SPÖ Aschach tätig. Im Namen der SPÖ Aschach möchte ich mich sehr herzlich für die geleistete Arbeit bedanken und wir wünschen Christine Gredler für ihren weiteren Lebensweg viel Freude in ihrer Familie und vor allem Zeit mit ihrem Enkelkind. Josef Jäger Parteivorsitzender der SPÖ Aschach

Ausgabe 1/2013 zugestellt durch post.at 1 | ORTSPÖST


SP ASchach

Gefordert und umgesetzt Für jeden Aschacher Verein eine mietkostenfreie Veranstaltung pro Jahr im AVZ. Bei der Neugestaltung der Tarifordnung für das Aschacher Veranstaltungszentrum wurde von der SP Fraktion Aschach eine mietkostenfreie

Veranstaltung

pro Jahr für unsere Vereine einNach mehr als 15 Jahren in der Aschacher

gefordert.

Gemeindepolitik hat Renate Gerhold mit

Trotz Widerstand der VP- und FP

Ende des Jahres 2012 ihr Mandat zurückge-

Fraktion konnte diese Forderung

legt.

für die neue Tarifordnung durchgesetzt

sellschaftliche Entwicklung unseres Or-

1997 kandidierte sie erstmals auf der Wahl-

werden.

tes setzen.

liste der SPÖ Aschach und wurde als Ersatz-

Wir betrachten dies als Förderung unse-

Wir möchten uns aber auch bei den

mandatar in den Gemeinderat gewählt.

res örtlichen Vereinsleben und wollen

Pächtern des AVZ für das Entgegenkom-

Nach der Wahl 2003 übernahm sie als Ge-

damit ein positives Zeichen für die ge-

men bedanken.

meinderätin ein Mandat der SPÖ Aschach. Von 2007 bis 2009 war sie Fraktionsobfrau der SPÖ Aschach. Als stellvertretende Obfrau im Schulausschuss setzte sie sich mit viel Engagement

Kinderfreunde Aschach/Hartkirchen

Ferienlager 2013 gesichert

für die Anliegen von Familien ein. Ihr gilt nun unser herzliches Dankeschön

Am Faschingssonntag veranstalteten

weiterhin bei unseren Veranstaltungen

für ihren vorbildhaften Einsatz für Aschach

wir unsern alljährlichen Kinderfasching.

in unserer Mitte zu haben. Zum letzten Mal hat nach 39(!) Jahren

und seine Bürger.

Karl Rosenlechner unseren KinderfaAufgrund eines Wohnsitzwechsels musste

sching musikalisch begleitet. Auch

Wolfgang Fuchs sein Gemeinderatsmandat

ihm wünschen wir alles Gute!

zurücklegen.

Abschließend möchte ich noch ein-

Seit 1997 war Wolfgang neben seiner

mal an unser Ferienlager von 21. bis

mehrjährigen Funktion als Parteivorsit-

27. Juli 2013 erinnern. Informationen

zender auch als Ersatzgemeinderat und

und Anmeldung bei Keplinger Ulli un-

Mitglied in mehreren Ausschüssen tätig.

ter 0664/8787608. Ein frohes Osterfest wünschen Ihnen

Wir wünschen ihm in seinem neuen Heim in Prambachkirchen viel Glück und Freude. Josef Jäger Parteivorsitzender der SPÖ Aschach

Impressum: SPÖ Gemeindeinformation der Ortsorganisation Aschach/Donau Eigentümer, Herausgeber und Verleger: SPÖ Ortsorganisation Aschach/D Für den Inhalt verantwortlich: Josef Jäger, Freyhausstraße 2, 4082 Aschach

Sehr erfreut waren wir über den guten

die

Besuch und die hervorragende Stim-

chen.

KInderfreunde

Aschach/Hartkir-

mung. Nicht nur die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, auch die Erwachsenen gaben bei diversen Tänzen

Auf unseren Online Portalen finden Sie al-

ihr Bestes. Damit eine derartige Veran-

le aktuellen Infos zu Gemeindeangelegen-

staltung ein Erfolg wird, benötigt man

heiten, aber auch zu unseren befreunde-

viele helfende Hände. An dieser Stelle

ten Organisationen:

also ein herzliches Dankeschön an alle, die uns so tatkräftig unterstützen.

Unsere Webseite:

Ein besonderer Dank gilt Christl Gredler.

www.aschach.spoe.at

Wie in diese Ausgabe schon erwähnt, Bildnachweis: Seite 1: Rudolf Achleitner Seite 2: Andreas Maringer, Kinderfreunde Aschach, Rudolf Achleitner Seite 4: Naturfreunde,, Pensionistenverband

zieht sie sich aus ihren politischen Ämtern zurück. Auch von unserer Seite ein großes Dankeschön für ihren unermüd-

Unser Facebook Account:

lichen Einsatz für die Aschacher Kinder-

www.facebook.at/spoe.aschach

freunde. Natürlich hoffen wir, sie auch 2 | ORTSPÖST


Kommentar

Groiss Dietmar jun.

Gedanken zur Volksbefragung über den verpflichtenden Wehrdienst Aus gegebenem Anlass

veraltet das österreichische System diesbe-

ernsthafte Diskussion zu führen. Man driftet

(ich studiere derzeit in

züglich ist. Einige meiner Gesprächspartne-

im öffentlichen Disput immer weiter von

Paris) beschreibe ich

rInnen konnten einfach nicht glauben, dass

der Fragestellung ab und verläuft sich ent-

meine Gedanken zum

es in Mitteleuropa noch einen Staat gibt,

weder in einen parteipolitisch orientierten

Abstimmungsergebnis der Volksbefragung

der seine Jugendlichen zu einem halben

Gesprächssumpf oder in Zivildienst- und

aus zwei Sichtweisen.

Jahr Kriegsspiel zwingt (das sich im Endef-

Neutralitätsdebatten, die eigentlich gar

fekt als ein bisschen Schikane und Sauftrai-

nicht Thema sind.

die österreichische: Von Öster-

ning entpuppt) und weiters dieses Gesetz

Natürlich waren die Umstände im Vorfeld

reich betrachtet, war das Ergebnis wohl we-

nur für den männlichen Teil der Bevölke-

nicht die besten und die SPÖ hätte früher

nig überraschend. Die Reaktionen waren

rung geltend macht. Auch diese in der Ver-

beginnen können, ihr Modell anschaulicher

wahrscheinlich so: Diejenigen, die gegen

fassung verankerte Ungleichbehandlung

zu machen. Das hätte aber nichts daran ge-

die Wehrpflicht gestimmt hatten, haben

von Männern und Frauen ist für viele Nicht-

ändert, dass es eine Abstimmung war zwi-

sich wohl nach ersten Wutanfällen heimlich

ÖsterreicherInnen unzeitgemäß.

schen einem vertrauten System und einem

aus der Affäre gezogen. Die Spaltung in der

progressiven.

SPÖ, die im Vorfeld bereits spür-

In einer echten Demokratie wä-

bar war, ist um einen Keil reicher

ren wir ja alle politisch handeln-

geworden.

de Individuen (und zwar nicht

Die, die sich für die Beibehal-

nur im physischen Sinne)! Von

tung ausgesprochen hatte, se-

diesem Selbstverständnis sind

hen sich bestätigt. Obwohl die

Herr und Frau Österreicher weit

meisten das derzeitige System

entfernt.

als reformbedürftig erachten,

Wir

schien das propagierte Modell

Lust daran, unserer männlichen

des Berufsheeres zu unausge-

Jugend ein völlig verqueres

goren. Der Beweggrund, für die

Weltbild einzutrichtern, à la „wir

Wehrpflicht abzustimmen, war

brauchen uns was selbstauslö-

entweder parteipolitisch moti-

sende

verspüren

offensichtlich

Sprengfallen

betrifft

viert oder die Befürchtung, dass die han-

Für mich, der ich zwischen diesen beiden

nicht an die Haager Landkriegsordnung

delnden Personen die gewünschten Refor-

Sichtweisen feststecke, zeigt das Abstim-

halten, weil der Russe da im Ernstfall auch

men nicht zustande bringen würden.

mungsergebnis vor allem eines: Die hiesige

nicht lange fackeln würde“. Dass man die-

Demokratie-Unfähigkeit.

sen und ähnlichen Stumpfsinn in der

die (fiktive) französische: Von ei-

Und damit meine ich nicht die „technische“

Grundausbildung zu lernen hat, ist einer der

ner gewissen Distanz betrachtet, ist das Er-

Unfähigkeit (ich weiß schon, über 50%

vielen Skandale und Missstände im und um

gebnis ein Armutszeugnis der österreichi-

Wahlbeteiligung…). Nein, ich meine die in-

das Bundesheer, denen wir nun wohl auch

schen Gesellschaft.

tellektuelle.

in Zukunft ausgeliefert sind.

Die Gespräche, die ich hier in Paris im Vor-

Das Volk bekommt die Chance, über eines

feld zum Thema Wehrpflicht geführt hatte,

der größten Übel unserer Gesellschaft zu

erzeugten großes Erstaunen darüber, wie

entscheiden, und schafft es nicht, eine

3 | ORTSPÖST

Dietmar Groiss jun.


Vereinsleben

PV Aschach/hartkirchen

Sport und Spaß kommen nicht zu kurz

Unsere Damenmannschaft erreichte bei der Landesmeisterschaft

Das war heuer der Ball der Bälle! Im Aschacher Veranstaltungszent-

im Eisstockschießen den hervorragenden 2. Platz.

rum vergnügten sich 300 Besucher aus nah und fern. Das Tanzbein

Herzlichen Glückwunsch!

wurde kräftig geschwungen.

von links: Paula Wipplinger, Heidi Schürz, Christine Gredler, Theresia Rabeder.

Unser 1. Ausflug im heurigen Jahr führte uns ins neue Musiktheater in Linz. Die Führung war überwältigend und begeisterte alle 40 Teilnehmer.

Naturfreunde Aschach

Die Wandersaison 2013 beginnt Wir laden alle ein, diesen gesunden Aus-

Komm und mach mit! Es lohnt sich, Mitglied

gleichsport mit uns zu betreiben. Ein altes

bei den Naturfreunden zu sein. Unser Weg

Sprichwort sagt: „Wer wandert, ist bewan-

ist der Weg des Miteinander - sowohl in der

dert.“

Gesellschaft als auch in der Natur. Dieses

15./16. Juni 2013:

Seit langem ist bekannt, dass Wandern zu

Miteinander ist ein besonderer Wert,, der

IVV Wandertag in Aschach

den gesündesten Sportarten gehört und

uns Naturfreunde verbindet. In unseren ge-

Erkunden Sie die Natur rund um

ohne viel Aufwand von allen Altersgruppen

meinsamen Aktivitäten setzen wir auch im-

Aschach. Strecken zwischen 5 und 20

betrieben werden kann.

mer wieder Zeichen, dass es zum Trend des

Kilometer stehen zur Verfügung.

Das Erleben der Natur ist dabei die „Gratis-

überzogenen Egoismus gute Alternativen

Start am Schopperplatz

zugabe“.

gibt.

WICHTIGE TERMINE:

Die Naturfreunde sehen sich als Gemein-

5. - 8. August 2013

schaft, in der immer der Mensch in seiner

Wandertage auf der Tauplitz

nachhaltigen Beziehung zur Natur im Mit-

Unterbringung im Naturfreundehaus

telpunkt steht.

(inkl. Halbpension)

Für das Jahr 2013 sind der IVV -Wandertag in Aschach und eine 4 - Tagesfahrt auf die Tauptlitzalm geplant. Auch beim Ferienprogramm der Marktgemeinde werden wir mitmachen, und dabei für unsere Jugend einen schönen Nachmittag gestalten. Wandern und Geselligkeit in freier Natur mit Die Naturfreunde Aschach/Donau sind da-

den Naturfreunden wünscht allen Leserin-

Anmeldungen bei Rauch Ferdinand

her jedes Wochenende unterwegs. Jeder,

nen und Lesern mit einem herzlichen

(0650/64 55 674) oder bei den Ver-

der Lust und Laune hat, kann mitmachen,

BERG FREI

einsabenden

denn wir leben Natur. 4 | ORTSPÖST


Ortspost Aschach 1/2013