Page 1

Ortsinformation der SPÖ Neuhofen an der Krems - Ausgabe 209 - Dezember 201 3

SPÖ goes facebook...

Nähere Infos und ein Gewinnspielauf auf Seite 2

SPÖ Frauen

Preisrätsel

Höchste Auszeichnung für Irmgard Schmidleithner auf Seite 6

Unser beliebtes Rätsel auf Seite 1 2


Personelle Änderung im SPÖGemeinderat! von FRAKTIONSOBMANN Harald Palmetshofer

Dir. Streitner Wolfgang ist im September 201 3 als Gemeinderat zurückgetreten. Wolfgang war seit 2009 als solcher tätig. Durch sein sehr kompetentes Wissen über Schulen und Sport war er stets eine große Bereicherung für den Gemeinderat. Als Ersatzgemeinderat und Mitglied des „Ausschusses für Sport, Freizeitanlagen, Spielplätze und Immobilien der Gemeinde“ wird er uns auch weiterhin zur Verfügung stehen. Wie viele NeuhofnerInnen wissen werden, ist er auch Obmann der ASKÖ Neuhofen und außerdem aktiv im Faustballsport tätig. Lieber Wolfgang, wir wünschen dir auf diesem Wege alles Gute für deine Zukunft und möchten uns für deine geleistete Gemeinderatsarbeit sehr herzlich bedanken. Seine Nachfolgerin im Gemeinderat ist Lauss Ingrid, Obfrau des Pensionistenverbandes Neuhofen.

Dir. Wolfgang Streitner

Ingrid Lauss

Die aktuelle SP-Gemeinderatsliste finden sie auf unserer Homepage unter: http://www.neuhofen.spoe.at/

....die Qual der Wahl.... von GEMEINDERAT Peter Stockhammer

Täglich müssen wir wählen, für die Kinder die geeignete Schulform, eine mögliche Ausbildung, Lehrplatz, Schule, Studium, später den Arbeitgeber, den Dienstort, wir wählen die Form unseres Lebens, Wohnung, Haus, Alleine, mit Partner –Partnerin, mit Kindern oder ohne, verheiratet oder auch nicht, wir können heute frei unsere sexuelle Orientierung wählen und wir wählen wo auf dieser schönen Welt wir leben wollen. Wir haben die Qual der Wahl wo wir welche Dinge des täglichen Bedarfs zu welchen Preis bei welchem Unternehmen einkaufen, wir wählen die Tankstelle bis hin zum Doktor des Vertrauens, wir wählen unsere politische Orientierung, wir wählen den Sportverein, die Sportart, den Trainer/Trainerin, wir wählen die Art der Freizeitgestaltung die uns angenehm ist, kurzum, wir müssen/können uns tagtäglich entscheiden, auf Basis eines breiten Angebotes. Geneigte Leserschaft - das ist keine Selbstverständlichkeit, und es gibt noch heute Länder auf dieser Welt, wo diese Wahlfreiheit, bis hin zu den persönlichsten Angelegenheiten, nicht vorhanden ist, und auch in Österreich war genau diese Freiheit des Wählens, des Entscheiden Könnens vor ein paar Jahrzehnten noch Utopie, die durch den unermüdlichen Einsatz der Generation vor mir zur Realität umgearbeitet wurde. Und dafür bin ich unendlich dankbar! Umso mehr ärgert mich das Vorgehen von sg. privaten Unterstützergruppierungen auf Facebook, aber auch von den „Schwarzen“ und „Grünen“ in den letzten Wochen und Monaten rund um die Diskussion über zusätzliche Kinderbetreuungsgruppen in Neuhofen. Es muß doch bitte schön möglich sein, neben zwei bereits bestehenden Caritaskindergärten einen zusätzlichen KIGA zu schaffen, bei dem die MitarbeiterInnen keinen katholisch-pädagogischen Auftrag verfolgen, wo Kinder sich abseits von klerikalen Dogmen ethisch und moralisch entwickeln können, wo auch Eltern die einen anderen Glauben leben (oder auch keinen haben) ihre Kinder mit einem guten Gefühl hinbringen können. Die österreichische Bundesregierung hat 2008 einstimmig die UNMenschenrechtskonvention ratifiziert, sprich in Gesetzesrang erhoben. Eine der ganz zentralen Forderungen ebendieser Menschenrechtskonvention ist das Recht auf Wahlfreiheit – und genau dieses wird momentan in Neuhofen aus niedrigsten Motiven mit Füssen getreten; es geht doch den PolitikerInnen der vorgenannten Gruppierungen bitte sehr nicht um die Kinder – es geht nur ums Verhindern, es geht bereits um Wahlkampf, es geht darum unserem BM Günter Engertsberger und der Vorsitzenden der SPÖ Neuhofen und Obfrau des zuständigen Ausschusses Fr. VBM Gertraud Eckerstorfer keinen Erfolg zu „vergönnen“, es geht natürlich auch ums Bewahren von alten Seilschaften und Pfründen. Mir fällt nur eines dazu ein: Pf....

SPÖ goes Facebook: Ein kräftiges Zeichen unserer„Jungen“ - ab sofort sind wir auch auf Facebook vertreten – auf “SPÖ Neuhofen an der Krems“ freuen wir uns jetzt schon auf eure rege Beteiligung!! GEWINNSPIEL: Unter allen Personen die bis zum 31 .1 2.201 3 unserer Facebookseite ihr "Gefällt mir" geben, verlosen wir 2 Eintrittskarten für den Neuhofner Karneval am 25.Jänner 201 4. Das Jahr 201 3 geht zu Ende – wir haben wieder vier spannende und informative Ausgaben der AKTIV produziert – an dieser Stelle einen herzlichen Dank an all die Helferleins und RedakteurInnen, und natürlich auch ans unermüdliche Redaktionsteam. Gleichzeitig der Aufruf an Alle, sich aktiv an der AKTIV zu beteiligen!

Frohe Weihnachten – ein gutes neues Jahr – und viel Kraft und Gesundheit euch Allen! IMPRESSUM : Verleger, Herausgeber und Medieninhaber: SPÖ Neuhofen; Internet: www.neuhofen.spoe.at; Vorsitzende: Gertraud Eckerstorfer, Fliederweg 1 , 4501 Neuhofen/Krems; e-Mail: gertraud.e@aon.at; Grundlegende Medienrichtung: Sozialdemokratisch; Verantwortlicher Redakteur: Ing. Peter Stockhammer, Bäckerweg 3, 4501 Neuhofen/Krems; e-Mail: peter.stockhammer@me.com; Graphik-Satz-Druck: Manfred Fattinger, Sportallee 30, 4501 Neuhofen/Krems

2 | AKTIV


1 0 Jahre Bürgermeister Seit 4. November 2003 (Tag der Angelobung) versuche ich im Dienste der BewohnerInnen den Dienstleistungsbetrieb „Marktgemeinde Neuhofen“ mit 43 MitarbeiterInnen und einer Bilanzsumme von 9,5 Millionen Euro so gut es geht zu führen. So gut es geht deswegen, weil sich das Umfeld ungleich schwieriger darstellt als man dies im Vergleich zur Privatwirtschaft vorfindet. Wenn ich die Zeit Revue passieren lasse, dann war es eine sehr kurzweilige Zeitspanne. Galt es doch dringende Projekte umzusetzen, die Finanzen des Gemeindehaushaltes zu regeln und gleichzeitig die Prokopfverschuldung zu senken. Das UNS das alles gelungen ist, habe ich auch meinen MitstreiterInnen aus allen politischen Parteien zu verdanken. Alle haben je nach Projekt der SPÖ Neuhofen zu den notwendigen Mehrheitsfindungen im Gemeinderat verholfen. So hat das freie Spiel der demokratischen Grundregeln doch immer wieder zu Ergebnissen geführt. Zwar immer wieder mit erheblicher Zeitverzögerung, aber doch! So musste ich aber auch feststellen, dass durch Uneinigkeit in der Politik eine schnelle und flexible Entscheidung in der Kommune kaum möglich war und ist. Bei den verschiedensten Veranstaltungen und Gratulationsbesuchen, die sehr oft von vielen schönen Momenten geprägt wurden, in denen die Menschlichkeit auch ihre Facetten zeigte, kam zum Glücksgefühl der Hilfsbereitschaft auch oft die Ergriffenheit dazu. Mit Menschen mitzufühlen und dadurch ihre Situation besser zu verstehen heißt für mich, bei den Menschen zu sein, wodurch ich auch selbst ganz stark profitiere. – DANKE für die vielen netten Begegnungen. Ich möchte die Jahre als Bürgermeister von Neuhofen nicht missen. Die Unterstützung zahlreicher Menschen und die dankbaren und positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung bestätigen mein Tun und bestärken mich, weiter mit Elan für und mit Neuhofen und seinen BürgerInnen und Bürgern zu arbeiten.

Neubau für weitere Kinderbetreuung notwendig Nach 2 Jahren des politischen Meinungsfindungsprozesses gab es im Gemeinderat endlich die mehrheitliche Zustimmung zum Bau einer weiteren Kinderbetreuungseinrichtung mit 3 Gruppen. Durch den steten Zuzug von Jungfamilien aus dem Ballungsraum, hervorgerufen durch die Umwidmung von zusätzlichen Baugründen, entstand ein Engpass, der mit einer raschen Zwischenlösung behoben werden soll. So werden nun zwei Kindergartengruppen und eine Krabbelstubengruppe, in Fertigbauweise innerhalb des nächsten halben Jahres errichtet, um den Bedarf abzudecken. Zurzeit werden auch Ressourcen der Nachbargemeinden genützt, um die benötigten Plätze auch anbieten zu können. An dieser Stelle muss festgehalten werden, dass die Zusammenarbeit der Gemeinden nicht nur im südlichen Teil des Bezirkes eine hervorragende und richtungsweisende ist. So planen bereits 6 Gemeinden den neuen Standort eines gemeinsamen Bezirksabfallzentrums.

Bürgermeisterplattform

Letzten Freitag trafen sich Mitglieder der Bürgermeisterplattform im Landeskulturzentrum Ursulinenhof und besuchten dabei auch die Ausstellung des „Verein Lernen aus der Zeitgeschichte“. Die Veranstaltung unter dem Namen „Die Gerechten“ wurde anlässlich 75 Jahre Novemberprogrom gestaltet.

Stockschützen

Vereinsmeisterschaft

Hier die Siegermannschaft im Stockschießen am 1 6. 1 1 . 201 3 in der Stockhalle. Dabei handelt es sich um die Neuhofener Vereinsmeisterschaft ! Im Siegerteam der SPÖ – Neuhofen: Günter Engertsberger, Trautendorfer Walter, Klofterböck Günther und Held Adolf. Zweiter wurde die Mannschaft des Pensionistenverbandes gefolgt von der Mannschaft der Naturfreunde. AKTIV | 3


4 | AKTIV


Gesunde Gemeinde veranstaltete einen Smovey-Workshop von VIZEBÜRGERMEISTERIN Gertraud Eckerstorfer

Die Gesunde Gemeinde steht für Gesundheitsförderung. Dazu gehört im Speziellen Bewegung. Wir haben uns im Arbeitskreis die Bewegung mit Smovey`s vorstellen lassen. Alle Arbeitskreismitglieder sind zur Auffassung gekommen, das lassen wir interessierten, bewegungsfreudigen NeuhofernerInnen in Form eines Workshop`s ausprobieren. Mehr als 20 TeilnermerInnen trafen sich am Samstag, dem 1 6. November, um die Bewegung mit diesem Gesundheits-/ Fitness- und Therapiegerät zu versuchen. Viele waren begeistert und es resultiert aus diesem Workshop eine Gruppe, die sich jetzt jeden Samstag um 1 0.00 Uhr im Schulhof trifft, um 1 Stunde zu trainieren. Wir freuen uns, wieder ein Bewegungsangebot geschaffen zu haben.

Der Nikolaus besuchte Neuhofener Kinder Die Nikolausauffahrt, veranstaltet von der SPÖ Neuhofen, ist schon zur Tradition geworden. Uns ist wichtig, dieses Brauchtum für die Kinder aufrecht zu erhalten. Mehr als 200 Kinder wurden vom Nikolaus mit einem Sackerl beschenkt und die Freude war allen ins Gesicht geschrieben. Auch einige Krampusse hatte er als Begleiter mitgenommen, was für die Kinder sehr aufregend war. Zum Aufwärmen gab es für alle Gäste Kinderpunsch und Kekserl. Großer Dank gilt dem Nikolaus und den Krampussen für die Bereitschaft uns bei dieser Veranstaltung zu unterstützen. Danke sagen wir auch zur Sparkasse Neuhofen für den finanziellen Beitrag und beim Traktor Veteranenclub, im Speziellen bei Kurt  Waldl, dass er mit seinem Traktor den Nikolaus mit seinen Gefährten fährt. Bei den Familien bedanken wir uns, für das so zahlreiche Kommen.

Sozialausschussmitglieder besuchen das Tagestreff 50+ Der Tagestreff 50+ im Bezirksaltenheim erfreut sich großer Beliebtheit. Davon konnten sich die Mitglieder des Sozialausschusses der Gemeinde Neuhofen überzeugen. Jeden Dienstag- und Freitagnachmittag ist diese Einrichtung geöffnet und wird sowohl von SeniorInnen aus Neuhofen, als auch von BewohnerInnen des Bezirksaltenheimes und deren Angehörigen sehr gerne besucht. Dies bestätigt auch die Leiterin des Treff`s, Frau Claudia Reiter. Sie betreut diese Tageseinrichtung für Seniorinnen und Senioren mit Engagement, Freundlichkeit und viel Herz. DANKE dafür und weiterhin viel Freude an der Arbeit und den BesucherInnen nette Stunden im Tagestreff.

AKTIV | 5


SPÖ - Frauen Höchste Auszeichnung der SPÖ für Irmgard Schmidleithner Die Autobiografie unserer ehemaligen ÖGB – Vizepräsidentin zeigt unter anderem, wie sehr sie diese Auszeichnung verdient. Ihre überaus hohe Sozialkompetenz hat sie immer gelebt. Irmgard war und ist da, wenn man sie braucht. Großer Dank für dein soziales Engagement und für dein sozialdemokratisches Denken und Leben. Die SPÖ Neuhofen freut sich mit Irmi und gratuliert dazu von ganzem Herzen!

Autobiografie Irmgard SCHMIDLEITHNER, geb. Fischill Ich wurde am 8. Feber 1 948 als „Arbeiterkind“ geboren. Als Angehörige der Nachkriegsgeneration habe ich noch am eigenen Leib verspürt was es heißt Hunger zu haben, zu frieren und wegen dem Tragen von abgelegten Kleidern der „Reicheren“ zur unteren Schicht zu gehören. Andrerseits war es mir als Älteste von sieben Kindern möglich bereits in der Familie solidarisches Verhalten, Austragen von Konflikten und vieles andere zu lernen. Der Sozialismus wurde mir bereits mit der Muttermilch mitgegeben. Und meine Großmutter erzählte mir anstelle von Märchen von einer Partei die für die Arbeiter/innen ganz wichtig sei. Davon, dass sie und mein Großvater kilometerweit zu Fuß von Haus zu Haus gegangen sind um mit den Menschen darüber zu diskutieren, den Mitgliedsbeitrag zu kassieren usw.. Im Winter reichte der Schnee oft bis zu den Hüften und oft kamen sie erst beim Morgengrauen nach Hause. Das Ganze nannten sie „Ehrenarbeit“. Fast zwei Jahrzehnte arbeitete ich als Lohnbuchhalterin. Aufgrund des dabei erworbenen Wissens aber auch aufgrund der Tatsache, dass ich nicht tatenlos zusehen kann wenn jemanden Unrecht geschah bzw. geschieht wurde ich

6 | AKTIV

gebeten auch die Funktion einer Betriebsrätin auszuüben. Im Jahr 1 980 begann ich im ÖGB zu arbeiten. In den dabei unterschiedlichsten Aufgabenbereichen war für mich immer klar Vertreterin von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu sein. Vor allem aber waren mir jene wichtig die zu den Schwächsten in unserer Gesellschaft gehören und die ganz besondere Priorität hatten die Anliegen der Frauen. Für und mit denen die Forderungen durchzusetzen war mein vorrangigstes Ziel und zwar nach dem Motto Brechts: „Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.“ Trotz all dieser mir so wichtigen Aufgabe aber stand an allererster Stelle meine Tochter. Sie wollte ich nie erZIEHEN sondern ihr durch VorLEBEN lehren was es heißt ein sozialdemokratischer Mensch zu sein. Ich habe ihr ein Bild von Rosa Luxemburg geschenkt, mit dem Satz: „Wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste Tat, immer das laut zu sagen, was ist“. Diese Worte hat sie nicht nur verstanden sondern setzt sie laufend um. Was ihr Leben nicht gerade erleichtert, aber was derzeit nötiger denn je ist .


Positive Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit in Neuhofen von GEMEINDEVORSTAND Dir. Erich Rossler

Sehr erfreulich ist die Fertigstellung der Asphaltierung wichtiger Verbindungsstraßen im Ortsgebiet vor dem Wintereinbruch. Derndorferberg : (Foto rechts) Durch die starke Benützung von LKWs aus der Mülltrennung in der Umachlstraße – ein Fahrverbot für Kraftfahrzeuge über 3,5 t wird von der Gemeinde überlegt und vom Sachverständigen des Landes begutachtet – ist die Fahrbahn stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Es sind die Asphaltierung, die Wassereinläufe, die Gehsteigabschrägungen und –absenkungen bei Hauseinfahrten von der Fa. Lang und Menhofer sorgfältig durchgeführt worden.

vorher

nachher

Dagegen wurde beim Einbiegen und Ausfahren in die Sportallee der Verkehrsfluss durch den Aufbau von zwei „Berliner Kissen“ (Foto links) gebremst, da durch eine verdeckte Messung festgestellt wurde, dass von 85 % der Fahrzeuglenker die Durchschnittsgeschwindigkeit 42 km/h statt der erlaubten 30 km/h war. Im Frühjahr wird bei der Ausfahrt Pennymarkt in die Imhoffstraße eine unterbrochene Haltelinie aufgesprüht, da dies eine Kreuzung mit den aus der Au ausfahrenden Autos ist und die sind rechtskommend. Der Richtungspfeil in der Gappstraße zum Billamarkt wird bis zum Ende des ausgewiesenen Radweges aufgesprüht. Wegen der Kälte können diese Farbsprüharbeiten erst im Frühjahr erledigt werden. In meinem Ausschuss noch offene Arbeiten , die wegen des Umfanges an auszuführenden Vorbedingungen (Sachverständigengutachten, Anrainerbesprechung,…) nur angekündigt werden, sind: Elternhaltestelle für die Schulkinder, Begegnungszone im Ortszentrum, Geh- und Fahrradbrücke über die Krems im Bereich Rossweg-Kremsallee mit Radfahrkonzept in und um Neuhofen mit Anschluss an das überregionale Radfahrnetz.

Kremsallee: (vorher und nachher Fotos) Ab der Raiffeisenbank wurde die Straße im Mittelbereich, bei den Gehsteigen und Hauseinfahrten und bei der halben Straßenseite saniert, da die zweite Hälfte sich in gutem Zustand befindet. Schusterweg : (Foto rechts) Dieser Abschnitt ist derzeit im Bau und wird in der darauffolgenden Woche staubfrei fertiggestellt. Die Verkehrsabwicklung wurde in der einbahngeführten Kirchengasse durch jeweils einen Links – und Rechtsabbiegepfeil flüssiger gemacht, da es dort durch unrichtige Einordnung des Linksabbiegers zu verzögertem Rechtsabbiegen kam. (Foto rechts) AKTIV | 7


8 | AKTIV


Fritz Ottendörfer feierte seinen 60. Geburtstag in einer großen Gemeinschaft von Familie, langjährigen Weggefährten, sowie Freundinnen und Freunden. Es war ein tolles Geburtstagsfest bei dem wir als SPÖ Neuhofen dabei sein durften. Fritz feierte seinen Geburtstag gebührend. Wir danken ihm für die jahrelange Unterstützung in unterschiedlicher Form, aber vor allen für sein soziales Wirken. In den letzten Jahren wäre eine Nikolausauffahrt ohne Fritz nicht denkbar! Vielen Dank auch dafür. Lieber Fritz, die SPÖ Neuhofen gratuliert von ganzem Herzen und wünscht dir weiter alles Gute, vor allem beste Gesundheit! Herr Pfarrer Meißner feierte sein Jubiläum in der Evangelischen Kirche in Neukematen mit einem Konzert und einem Festgottesdienst. Bürgermeister Günter Engertsberger gratulierte dazu namens der Marktgemeinde Neuhofen sehr herzlichst. Die SPÖ Neuhofen wünscht ihm für die Zukunft Gesundheit und Zufriedenheit verbunden mit einer weiteren guten Zusammenarbeit.

Alfred Gindlhuber durften wir zum 80. Geburtstag gratulieren. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir, als SPÖ Neuhofen Alfred zur Vollendung seines 80er`s gratulieren. Bei netten Gesprächen und dem Dank für die jahrzehntelange ideologische Unterstützung verbrachten wir einen netten Abend. Lieber Alfred, wir als SPÖ wünschen dir alles Gute, vor allem Zufriedenheit und Gesundheit

AKTIV | 9


Generalversammlung des größten Jugendzentrumsbetreibers in OÖ Gisela Peutelberger-Naderer als Vorsitzende des JCUV bestätigt Als Vorsitzende des Jugendcenter-Unterstützungsvereins (JCUV) wurde Landtagsabgeordnete Gisela PeutlbergerNaderer bei der Generalversammlung wiedergewählt.

Seit 1 4 Jahren leitet Peutlberger-Naderer ehrenamtlich den Verein, der mittlerweile 1 7 Jugendeinrichtungen in ganz Oberösterreich betreibt und damit der größte Anbieter von Jugendzentren in unserem Bundesland ist. Sinnvolle Freizeitgestaltung für Jugendliche Der Jugendcenter-Unterstützungsverein ist ein überparteilicher Verein, der in Oberösterreich gemeinsam mit der Gewerkschaftsjugend 1 5 Jugendzentren und zwei Jugendcafés betreibt. „Unsere JugendbetreuerInnen sind gut ausgebildet und organisieren für und mit den Jugendlichen Info-Abende, Konzerte mit heimischen Nachwuchsbands, Turniere und Ausflüge“, sagt PeutlbergerNaderer. „In ganz Oberösterreich – von Enns bis Braunau und von

Gallneukirchen bis Molln – bieten wir Jugendlichen sinnvolle, lustvolle Freizeitgestaltung in unseren Jugendzentren und sind gleichzeitig erster Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Ausbildung und Job.

“Möglichkeit zur Mitgestaltung für Jugendliche Finanziert wird der gewerkschaftsnahe, überparteiliche Jugendcenter-Unterstützungsverein über Mitgliedsbeiträge, sowie Subventionen von den Partnergemeinden, der Arbeiterkammer und dem Land Oberösterreich. „In den mehr als 30 Jahren seines Bestehens hat sich der JCUV als verlässlicher Partner für Gemeinden in der Jugendarbeit etabliert“, sagt Geschäftsführer Kurt Winter. „Wir möchten Jugendlichen ein Zuhause in modernen Jugendzentren und einen Rahmen für professionelle Jugendarbeit mit Möglichkeiten zur Mitarbeit bieten.“ Bürgermeister Engertsberger und Vizebürgermeisterin Gertraud Eckerstorfer mit der Neuhofener JUZ Leiterin Tanja Auer

Neu gestaltete Kreuzung Weißenberg für den Verkehr freigegeben Im Oktober 201 3 konnte die neugestaltete Ausfahrt auf die B1 39 im Bereich Weißenberg für den Verkehr freigegeben werden. Hierbei arbeiteten die Verantwortlichen der Stadtgemeinde Ansfelden und der Marktgemeinde Neuhofen/Krems sehr eng zusammen und konnten gemeinsam einen neuralgischen Verkehrspunkt für beide Gemeinden entschärfen. Hiervon überzeugten sich auch die beiden Bürgermeister Manfred Baumberger (Stadtgemeinde Ansfelden) und Günter Engertsberger (Neuhofen/Krems) bei einem gemeinsamen Ortsaugenschein. In der Vergangenheit beklagte die FF Weißenberg immer wieder, dass das Ausfahren auf die B1 39 - von Weißenberg kommend - aufgrund der Gegebenheiten der Ausfahrtstraße bzw. mangelnder Sichtverhältnisse nur erschwert möglich ist. Nunmehr wurde die unübersichtliche und gefährliche Ausfahrtsspur in eine übersichtliche und gut einsehbare T-Kreuzung umgestaltet. Die anfallenden Arbeiten übernahm

1 0 | AKTIV

dabei dankenswerterweise die Straßenmeisterei Ansfelden, die Kosten hierfür teilten sich die Stadtgemeinde Ansfelden und die Marktgemeinde Neuhofen/Krems zu gleichen Teilen. Wir möchten uns an dieser Stelle für die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Land Oberösterreich und der Stadt Ansfelden bedanken!

v.l. Abteilungsleiter Kurt Ottendörfer (Stadtgemeinde Ansfelden) , Amtsleiterin Sonja Emrich (Marktgemeinde Neuhofen/Krems), die Bürgermeister Manfred Baumberger (Stadtgemeinde Ansfelden) und Günter Engertsberger sowie Finanzleiterin Natascha Blaimschein (beide Marktgemeinde Neuhofen/Krems)


Sozialistische Jugend Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder die Bildungswerkstatt der SJ Österreich in Velden am Wörthersee statt. Dieses mal von Donnerstag, 31 . Oktober bis Sonntag 3. November 201 3. Eröffnet wurde das Seminar mit spannenden Go-Ins und einer Halloween-Party, danach starteten die intensiven 3-Tages-Workshops zu den verschiedensten Themen. Als Gast durften wir Wolfgang Purtscheller vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes zu einer spannenden Diskussion über die aktuellen Entwicklungen der rechten Szene begrüßen. Die BiWe ist jedes Jahr ein Highlight der Bildungsarbeit der SJ, denn es gibt viel mehr zu wissen, als man in der Schule lernt. Und vor allem geht Wissen sammeln viel lustiger und leichter. In den Workshops auf der BiWe hat man beides: tolle Methoden in Kleingruppen und spannende Themen, die Zusammenhänge erklären, wo man gar keine vermutet. Wenn du im nächsten Jahr dabei sein willst, dann schau vorbei auf unserer Homepage: www.sjoe.at.

AKTIV | 1 1


Preisrätsel Liebe Rätselfreunde, Die richtige Antwort auf das letzte Preisrätsel lautete natürlich Werner Faymann! Aus den vielen Antworten hat unsere Glücksfee Miriam Herrn Pichler Friedrich als Gewinner gezogen. Die SPÖ – Vorsitzende Gertraud Eckerstorfer gratuliert sehr herzlich und wird sich in den nächsten Tagen mit Neuhofener Einkaufsgutscheinen beim glücklichen Gewinner melden. Auch allen anderen Leserinnen und Lesern sagen wir danke für`s Mitmachen.

AKTIV - RÄTSEL Dezember:

Ein ganz Großer der OÖ Sozialdemokratie zieht sich aus der aktiven Politik zurück und übergibt seine politischen Ämter an die nächste Generation! Wen meinen wir?

Die wie immer zahlreichen Antworten bis spätestens 31 .1 .201 4 an: GR Ing. Peter Stockhammer 4531 Neuhofen Bäckerweg 3 oder peter.stockhammer@me.com 1 2 | AKTIV

Neuhof´ner Herbergssuche

Kurz vor dem Heiligen Abend findet ein besonderes Schauspiel unter freiem Himmel statt – die „Neuhof`ner Herbergsuche“. Keine Hektik und kein Trubel, sondern besinnliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest können Sie am Sonntag, dem 22. Dezember 201 3 um 1 7 Uhr am Marktplatz Neuhofen an der Krems erleben. Sänger, Musikanten, Darsteller, sowie zahlreiche Mitwirkende stellen vor der malerischen Naturkulisse am Marktplatz die Überlieferung der Herbergsuche durch Maria und Josef nach. Die Geburt Christi wird stimmungsvoll dargestellt. Lebende Tieren wie Pferd, Esel und Schafe sind bei diesem Schauspiel zu sehen. Lassen Sie sich das nicht entgehen und sichern Sie sich rechtzeitig ihren Besucherplatz! Die Aufführung findet bei freiem Eintritt statt. Eine freiwillige Spende fließt in den Sozialfond der Marktgemeinde Neuhofen/Krems. Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter Tel. 0680/1 1 27053 (Obmann Kühböck Georg jun.). Besuchen Sie auch unsere Homepage: www.neuhofen.trachtler.at. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Leserbrief

Zwangsbeglückung Liebe Aktiv-Leser, Sie erinnern sich bestimmt noch an die Aussagen von Vizekanzler Spindelegger im Wahlkampf, dass bei der Ganztagsschule kein Zwang, sondern eine Wahlmöglichkeit für die Eltern bestehen muss. Was macht die ÖVP in Neuhofen? Sie verhindert seit Jahren den Bau eines neuen Kindergartens an einem anderen Standort. Sie will unbedingt den Kindergarten Brucknerstraße ausbauen obwohl es aus bautechnischer Sicht eine sehr teure Variante ist. Das Haus in der Kirchengasse 8, wo sie die Krabbelstube unterbringen wollen, ist im Besitz eines ÖVP Gemeinderates. Es gibt Vorschriften vom Land, die eine Erweiterung nicht möglich machen. Das ist der ÖVP völlig egal. Sie machen jede andere Möglichkeit schlecht und zunichte. Es würde dann einen Riesenkindergarten mit 7 Gruppen geben, was pädagogisch auf keinen Fall sinnvoll ist. Von der Verkehrslage will ich gar nicht reden. Die Eltern drehen jetzt schon Ehrenrunden in der Brucknerstraße, um mit den Kindern aussteigen zu können. Wo bleibt die Wahlmöglichkeit, einen weiteren Kindergarten-Standort zu haben? Dieser Wunsch ist von Eltern in Neuhofen vorhanden. Beim letzten Gemeinderat gab es endlich eine Mehrheit für einen Standort gegenüber den Neubauten bei den Hanniger–Gründen. Mit Händen und Füssen, sprich mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten, Unwahrheiten usw. versuchte die ÖVP die Mehrheit zu verhindern. Das Interessanteste ist aber eine Aussage am Tag zuvor bei der ÖVP Veranstaltung, nämlich, dass das Land diesen Standort nicht bewilligen wird. Woher weiß die ÖVP das? Gibt es bereits Absprachen? Wenn das Land wirklich eine Mehrheitsentscheidung unseres Gemeinderates übergeht ist das demokratiepolitisch einfach ungeheuerlich. Ist das dann Amtsmissbrauch? Für alle genannten Personen gilt die Unschuldsvermutung. Magdalena Deibl

AKTIV | 1 3


Naturfreunde Zur Einstimmung in die neue Wintersaison wollen wir mit einem Rückblick beginnen. Vier unserer aktiven Vereinsmitglieder hatten im letzten Winter das Vergnügen einer HeliskiingReise nach Kanada. Nach zweitägiger Anreise von Linz über Frankfurt, Vancouver und Kamloops erreichten wir am 1 5.1 2. unser Quartier in Blue River, British Columbia. Es warteten fünf unvergessliche Tage auf Ski in der Woche vor Weihnachten auf uns! Die gute Schneelage und der Vorteil des noch geringen Gästeaufkommens in der Vorsaison bescherten uns unzählige Höhenmeter in meterhohen und ausnahmslos unverspurten Tiefschneehängen. Seit dieser Woche wissen wir jedenfalls, dass der kanadische Schnee nicht umsonst als „Champagne Powder“ bezeichnet wird. Von Kanada nach Klaffer am Hochficht ist es ein weiter Weg. Nichtsdestotrotz wollen wir die Gelegenheit nützen und die Werbetrommel für unseren Skikurs in den Semesterferien schlagen. Von Fr., 1 4.02. (Anreise am Abend) bis Mi., 1 9.02.201 4 geht es wieder fünf Tage ins „Mühlfunviertel“ nach Klaffer. Die Unterbringung erfolgt als Selbstversorger, bestens umsorgt durch unser Küchenteam. Die Kosten belaufen sich auf EUR 240,00 und beinhalten die Unterkunft mit Vollpension, 5 Tagesskipass und Betreuung durch staatlich geprüfte Ski- und Snowboardinstruktoren. Anmeldung und nähere Informationen gibt es bei Dietmar Gratzl unter 0676 / 61 83 58 oder dietmar.gratzl@aon.at. Wir freuen uns auf fünf Tage Pistenspaß und lustige Abende mit den Kindern! Im Rahmen der Naturfreunde-Ortsgruppe wurde von Frau Doris Aigner-Basler jeden Montag von 1 5:00 – 1 6:00 Uhr eine Minidisco für Kinder zwischen 5 und 9 Jahren organisiert und im Naturfreundehaus abgehalten. Die 6 Burschen und 4 Mädels tanzten zu vielen tollen Liedern. Schnell hatten sie die Schrittkombinationen heraus und sprangen, klatschen und sangen mit Begeisterung zu der Musik. Zur Auflockerung gab es als Abschluss immer noch 1 bis 2 Gemeinschaftsspiele.Wir freuen uns, dass sich Frau Aigner-Basler dafür Zeit genommen hat und die Kinder zu Tänzen und Spielen begeistern konnte. Vermutlich gibt es ab Mai nächsten Jahres eine Wiederholung.

1 4 | AKTIV


ASKÖ Neuhofen Ein Bericht von OBMANN Dir. Streitner Wolfgang

Sektion Faustball Die JUBILÄUMS-Veranstaltung der ASKÖ NEUHOFEN, Sektion FAUSTBALL mit einem Jux-Turnier aus FAUSTBALL + BEACH-VOLLEYBALL kombiniert fand große Zustimmung! Es siegte die Mannschaft "Kaindlstorfer" (Gerhard, Markus und Stocker Andreas ) vor Tischtennis, Faustball und Sparkasse Neuhofen. (Diesmal) unerwarteter Staatsmeister-Titel für OÖ I (Laakirchen) mit Dir. W. Streitner als Mittelmann: trotz des Fehlens unseres 2m- Hauptschlägers konnten wir die "blutjungen 65-jährigen" Grazer im Finale mit 1 1 : 8 und 1 1 : 9 besiegen, nachdem wir schon im Halbfinale gegen den 22-fachen Staatsmeister Perg gewannen.

Sektion Stockschießen

Die JUBILÄUMS-Veranstaltung der Sektion STOCKSCHIESSEN fand am Freitag den 1 1 . Oktober in der Stockhalle mit einem "HERREN-STOCKTURNIER" statt. Das Turnier mit 1 2 Mannschaften endete mit der Überreichung von Preisen und Ehrengeschenken anlässlich unseres 35-JahrJubiläums. Die Turnier-Leitung mit Konrad Ernst, Baumgartner Erwin, Deixler Ferdinand und Eigner Wick wurde von allen sehr gelobt!

Sensationelle Leistung der U1 5 Mannschaft der Union Neuhofen/Krems

In der letzten Meisterschaftsrunde der Region Ost musste für die U1 5 Mannschaft der Union Neuhofen/Krems unbedingt ein Sieg gegen den Tabellendritten in Wolfern her, um die in der Tabelle 2 Punkte voraus liegende SPG Traun/Dionysen noch überholen zu können. In einem wirklich spannenden Spiel gingen die Kicker der Union Neuhofen/Krems als komplett verdienter Sieger mit 3:1 vom Platz. Die U1 5 der Union Neuhofen/Krems konnte somit nach dem im Frühjahr errungenen Meistertitel nun auch den Herbstmeistertitel in U1 5 feiern, in einem Jahr 201 3 bei dem kein einziges Heimspiel verloren wurde!! Wir gratulieren dazu sehr herzlich!

ASKÖ Karate Seibu Kan Jahresrückblick von Christian Ramsebner

Ein erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende zu: ASKÖ Karate Seibukan Neuhofen konnte mit dem heurigen Sommercamp bereits 5-Jähriges Jubiläum feiern. Wir durften dabei nicht nur Aktive aus ganz Österreich, sondern aus acht Nationen als unsere Gäste begrüßen. Es macht uns schon ein wenig stolz, dass sich unser Camp schon nach so wenigen Jahren zu einer der größten Veranstaltungen dieser Art in Europa entwickelt hat.  Unser allgemeiner Anfängerkurs, bereits der 1 0. seit der Gründung der Sektion, wird auch heuer wieder 30 neue Karatekas hervorbringen. Daneben gibt es seit September 201 3 auch für Spätberufene über 60 die Möglichkeit Karate zu betreiben. Der Einstieg ist jederzeit möglich, der Kurs findet jeden Freitag 1 5.30 bis 1 6.30 im Gymnastiksaal der NMS Neuhofen statt.  Auch  freut es uns ganz besonders, dass unsere Sportler bei Landes- und Bundesmeisterschaften  Spitzenplätze  belegen  konnten.  Sie sehen selbst, bei ASKÖ Karate Seibukan Neuhofen  finden Sportler jeder Altersgruppe und Ambition ihren Platz. So wünschen wir allen NeuhofnerInnen eine frohe Weihnacht und einen  guten  Rutsch ins neue Jahr. AKTIV | 1 5


1 6 | AKTIV

Aktiv 209 SPÖ Neuhofen  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you