Page 1

Ortsinformation der SPÖ Neuhofen an der Krems - Ausgabe 208 - September 201 3

Bundeskanzler Werner Faymann fliegen die Herzen zu!

Der Spitzenkandidat auf der Rieder Messe in der Menschenmenge mit Bürgermeister Engertsberger und Frau Vizebürgermeister Eckerstorfer


Kleinkraftwerk oder Badeplatz bei der oberen Wehr? von FRAKTIONSOBMANN Harald Palmetshofer

Diese Frage beschäftigt derzeit viele BewohnerInnen und Bewohner von Neuhofen. Daher möchte ich Ihnen kurz die Fakten, wie es zu diesem Projekt kam, schildern. Die Wassergenossenschaft Neuhofen plant die Errichtung eines Kleinkraftwerkes, um mit der erzeugten Energie ihre Pumpwerke autonom zu speisen, was grundsätzlich begrüßenswert ist, da es sich dabei um „1 00% sauberen Strom“ handelt. Daher wurde der Gemeinderat im Jänner 201 1 zu einer Projektvorstellung durch die Wassergenossenschaft geladen. Bereits dort war teilweise Skepsis bezüglich Erhaltung der Bademöglichkeit zu hören. In den einzelnen Fraktionen wurde dies auch ausführlich diskutiert und der Grundsatzbeschluss zur Errichtung des Kleinkraftwerkes an folgende Bedingung geknüpft: Der Badeplatz und auch die Bademöglichkeit müssen erhalten bleiben! Die Abstimmung am 1 4.4.201 1 endete mit 27 Stimmen dafür, eine Gegenstimme und drei Enthaltungen. Auch gehört in diesem Zusammenhang erwähnt, dass im Zuge dieser Projektierung auch eine, von der EU vorgeschriebene, Fischaufstiegshilfe mit eingeplant wurde. Bisher war der Mühlbach als solche deklariert, entspricht jedoch nicht den jetzigen EUWasserrahmenrichtlinien, daher müsste die Gemeinde bis 201 5 eine solche bei der Wehranlage errichten. Derzeit liegt das Projekt zur Genehmigung bei der Wasserrechtsbehörde des Landes. Diese wird auch darüber entscheiden, ob dieses von der Wassergenossenschaft Neuhofen durchgeführt werden kann. Wir als SPÖ Neuhofen können Ihnen versprechen, dass wir sehr wohl darauf schauen werden, dass der „Bade- und Naherholungsplatz obere Wehr“ auch in Zukunft bestehen bleibt. Anm. der Redaktion: Zwischenzeitlich wurde die geplante Wasserrechtsverhandlung am 1 0.09.201 3 von der Behörde abgesagt – wie’s weitergeht, weiß noch keiner!

2 | AKTIV

Liebe JungwählerInnen! Am 29. September kannst auch Du das erste Mal bei einer Nationalratswahl wählen und hast die Möglichkeit mitzubestimmen – es geht auch um deine Zukunft! Wir wissen, dass viele Jugendliche sehr kritisch zu Parteien und Politikern stehen. Trotzdem ist es wichtig zu überlegen: Wer setzt sich wirklich für meine Interessen ein? Wer kämpft für Lehrstellen und Arbeitsplätze mit ordentlichen Löhnen? Für ein modernes Bildungssystem und für Wohnungen, die sich Junge leisten können? Wir sind überzeugt davon, dass die SPÖ die richtigen Antworten hat: Wir sorgen auch weiterhin dafür, dass jeder Jugendliche eine Lehrstelle oder einen gleichwertigen Ausbildungsplatz bekommen kann. Die SPÖ kämpft für eine moderne Schule, in der alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützt werden – ohne die viele teure Nachhilfe. Wir setzen uns für die jungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein und fordern 1 .500 Euro Mindestlohn in allen Gehaltsverträgen. Wohnen muss für Junge leistbar sein: Es soll mehr geförderte Wohnungen geben und ein neues Mietrecht, das die Mieten billiger macht. Die SPÖ bleibt dabei : Studieren darf nicht von der Geldbörse der Eltern abhängen – deshalb Nein zu Studiengebühren! Wir bitten dich daher um deine Unterstützung: Mache am 29. September von deinem Wahlrecht Gebrauch und unterstütze die SPÖ und Bundeskanzler Werner Faymann! Herzliche Grüße! Dein Bürgermeister Günter Engertsberger Deine Ortsparteivorsitzende Gertraud Eckerstorfer


NATIONALRATSWAHL 201 3 Nachdem ich der Überzeugung bin, dass sich politisch Interessierte sowieso von keiner Wahlwerbung beeinflussen lassen, weil sie sich laufend über die Arbeit der Politiker sowohl auf Gemeinde-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene informieren und ihre Handlungen beobachten, sollte doch die große Gruppe der Unentschlossenen nicht vernachlässigt werden. Genau für diese und auch für die Wechselwähler möchte ich hier einige Entscheidungshilfen anbieten. Natürlich versuchte die SPÖ in den Koalitionsjahren seit 2007 ihre politische Handschrift zu hinterlassen. Das dies mit einem Koalitionspakt der ÖVP nur mit sehr vielen Abstrichen und teilweise mit nicht optimalen Kompromissen geschehen ist, liegt in der eingeschränkten Gestaltungsmöglichkeit eines derartigen Paktes. Daher ist es wichtig, bei der nächsten Wahl mit einem ordentlichen Votum ausgestattet zu werden, um künftige Koalitionspakete mit roten Vorstellungen voll zu packen. So hat es die Regierung doch geschafft, dass seit der Weltwirtschaftskrise 2007 unser Österreich die -Niedrigste Arbeitslosigkeit in der EU aufweisen kann -Die zweitniedrigste Jugendarbeitslosigkeit besitzt -Das Österreich das drittreichste Land der EU ist -Seit 2008: Bei Wirtschaftskraft/Kopf in der EU vom 5. auf den 2. Platz aufstieg -Den zweithöchsten Industrieanteil unter allen vergleichbaren EU-Ländern besitzt -Und jedes Jahr ein höheres Wachstum als die Euro-Zone aufweist. Zitat: „Wir können eine Menge von Ländern wie Österreich lernen“ (Frederik Reinfeldt, schwedischer Ministerpräsident) Da es nach unseren Vorstellungen noch sehr viel zu tun gibt, möchten wir das in Zukunft mit einem Partner machen, der unsere Vorstellungen in der Bildungspolitik, in der Sozial- und Pensionspolitik, bei der Gesundheit und im Pflegebereich, in der Wohnpolitik, in der Arbeits- und Wirtschaftspolitik, sowie in anderen Bereichen zum Großteil teilt. Das alles lässt sich einfacher umsetzen, wenn sie uns mit der nötigen Stimmenmehrheit bei der kommenden Nationalratswahl ausstatten. Daher mein Ersuchen an sie als LeserInnen: „Gehen sie zur Wahl und unterstützen sie mit ihrem Votum die Sozialdemokraten“ Unsere Vorstellungen der kommenden Legislaturperiode finden sie unter www.spoe.at

IMPRESSUM : Verleger, Herausgeber und Medieninhaber: SPÖ Neuhofen; Internet: www.neuhofen.spoe.at/; Vorsitzende: Gertraud Eckerstorfer, Fliederweg 1 , 4501 Neuhofen/Krems; e-Mail: gertraud.e@aon.at; Grundlegende Medienrichtung: Sozialdemokratisch; Verantwortlicher Redakteur: Ing. Peter Stockhammer, Bäckerweg 3, 4501 Neuhofen/Krems; e-Mail: peter.stockhammer@me.com; Graphik-Satz-Druck: Manfred Fattinger, Sportallee 30, 4501 Neuhofen/Krems

AKTIV | 3


4 | AKTIV


AKTIV | 5


SPÖ - Frauen ein Bericht von Sabine Samhaber-Laskowski Sozialistische Frauen haben sich seit jeher gegen Ungerechtigkeiten und Ausbeutung zur Wehr gesetzt. Ihre Anliegen waren „ die Reduzierung der Tagesarbeitszeit, ein Verbot von Kinderarbeit, die Vergesellschaftung der Hausarbeit, demokratische Gestaltung des Mutter- und Kinderschutzes. Sie forderten volle politische Rechte (…) und das freie, gleiche und geheime Wahlrecht, besonders Frauenwahlrecht. Außerdem kämpften sie für die Gleichwertigkeit von Bildung, Beruf und Verdienst für Frau und Mann. (…) Sie sahen die Frauenfrage als wesentlichen Teil der sozialen Frage.“ (Quelle: www.sjoe.at) Seit dem 1 2.1 1 .1 91 8 dürfen Frauen in Österreich wählen – vor allem, weil Frauen sich vehement dafür eingesetzt haben und unnachgiebig blieben, bis das Ziel erreicht war. Der Kampf dieser Frauen soll nicht umsonst gewesen sein! Viel ist erreicht, aber noch vieles zu tun und betrachtet man so manche Debatte der letzten Wochen, so könnte einem doch auch wieder etwas mulmig werden, angesichts der Forderung nach der Flexibilisierung des Arbeitstages bis hin zum 1 2 Stunden-Tag und

der Anhebung des Frauenpensionsalters ohne dafür Sorge zu tragen, dass es endlich eine finanzielle Gleichstellung von Mann und Frau gibt und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit der nötigen Ernsthaftigkeit nachgegangen wird. Frauen sind heute oft in Teilzeitbeschäftigung gefangen, sie verdienen im Schnitt um 40 % weniger als Männer und die Armut ist nach wie vor weiblich (1 8 %). Alleinerziehende Mütter sind besonders stark betroffen, 36 % von ihnen sind akut armutsgefährdet. (Quelle: Statistik Austria) Politisches Handeln - und dazu gehört auch der Urnengang am 29.9. - heißt politische Teilhabe und Wahrnehmen der eigenen Möglichkeiten, Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen zu können. – Und vergesst nicht, wir sind die Mehrheit (immerhin stellen wir 51 ,2 % der Bevölkerung/Stand 201 1 )! Darum nehmt euer hart erkämpftes Recht wahr – ihr Neuhofner Frauen – und geht wählen! Frauenfragen sind auch heute noch soziale Fragen und Männer werden sie nicht für uns entscheiden können und zu unsern Gunsten entscheiden wollen!

Sommercockail Im ABC in Ansfelden wurde der Sommercocktail von den SPÖ-Frauen LinzLand veranstaltet. Es wurde Gisi Peutlberger Naderer für 20 Jahre Bezirksfrauenvorsitzende gefeiert. Als besonderer Gast konnte auch Nationalratspräsidentin Barbara Prammer herzlich begrüßt werden. Vizebürgermeisterin Gertraud Eckerstorfer und Frauenvorsitzende Sabine Samhaber – Laskovsky konnten mit der höchsten Frau im Staat gute Gespräche führen. An dieser Stelle beste Genesungswünsche an unsere Nationalratspräsidentin!

Alles Gute! Die SPÖ Neuhofen, vertreten durch Vizebürgermeisterin Gertraud Eckerstorfer, Bürgermeister Günter Engertsberger und Monika Sattmann, gratulierte Wilhelm Rathuber zum 70. Geburtstag. Wir wünschen ihm weiterhin so gute Gesundheit und Vitalität, um noch viele, schöne Wanderungen unternehmen zu können.

Fredi Strauß feierte seinen 70er. Als Gratulanten stellten sich bei seiner großen Feier von der SPÖ- Neuhofen Bürgermeister Günter Engertsberger, Vizebürgermeisterin und Parteivorsitzende Gertraud Eckerstorfer und GR Franz Lina ein. Wir wünschen unserem Fredi nochmals alles Gute, weiterhin so viel Vitalität und beste Gesundheit. An dieser Stelle sprechen wir unseren großen Dank aus, dass er so viele Jahrzehnte seines Lebens für die SPÖ Neuhofen hervorragende und wertvolle Arbeit geleistet hat. 6 | AKTIV


Aus dem Ausschuss von GEMEINDEVORSTAND Dir. Erich Rossler

Gefahrenquelle Ausfahrt Friedhofsparkplatz

Beim neu errichteten Parkplatz für Friedhofsbesucher – Einfahrt Fa. Pölzl (Hammerweg) - ist eine festgelegte Einbahnregelung bis zur Ausfahrt beim Unimarkt auf die Kremstalstraße (B1 39) gegeben. Einige Parkplatzbenützer sind gegen die Einbahn auf die Kremstalstraße ausgefahren und kamen in den stark frequentierten Kreuzungsbereich der B1 39 mit der Welserstraße.

Dank an die Bauhofmitarbeiter, die am Autoabstellplatz beim Friedhof die in Holz gefertigte Einhausung für die Müllcontainer aufgebaut haben.

Bisher kein Durchbruch beim Durchstich

Ich hoffe immer noch auf die Einsicht zweier Landwirte, die im verlängerten Glücksweg ihre landwirtschaftlichen Flächen besitzen, die die Möglichkeit haben, die Verkehrssituation im Bahnhofsbereich stark zu verbessern. Es staut gewaltig im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße mit der Steyrerstraße, wenn die

wartenden Autos vor der Schrankenanlage mit den ab- bzw. zufahrenden Fahrzeugen zum Park & Ride System aufeinandertreffen. Die Gemeinde kann von der ÖBB nach dem Bahnhofsgebäude die Grundstücke Richtung Fußgängerübergang rechts ankaufen und links anmieten, um das Parken der Autos für die Bahnfahrer zu ermöglichen – der Bedarf an Parkflächen ist noch immer riesengroß. Wenn die beiden Landwirte zustimmen, könnte ein Durchstich vom Glücksweg zum Bahnhofsareal geschaffen werden (als Einbahn oder zweispurig) und der Verkehr in der Steyrerstraße würde sich entspannen. Ein Durchzugsverkehr wird sich auf Grund des kurvigen Bereichs nicht zu erwarten sein. Wir rechnen immer noch mit deren Verständnis, denn es besteht „starkes öffentliches Interesse“ - auch ihr Anfahrtsweg zur Feldbearbeitung würde sich wesentlich verkürzen.

AKTIV | 7


SPÖ-Kinderferienaktion Die 24. Ferienaktion der SPÖ Neuhofen brachte für die Kinder wieder jede Menge Unterhaltung, Sport, Spiel und Spaß. Wir achteten beim Angebot möglichst unterschiedliche Aktivitäten auszuwählen, damit für alle Interessen etwas dabei ist. Die Kinder machten regen Gebrauch und das ist ein schöner Beweis, dass die Auswahl stimmte. Wir hatten die Freude bei 40 Terminen im Juli und August an die 600 Kinder zu betreuen. Ich betone FREUDE, da alle KursleiterInnen und BegleiterInnen von den Kindern wieder sehr begeistert waren. Es konnte bei allen teilnehmenden Kindern Interesse, Begeisterung und Spaß festgestellt werden. An dieser Stelle bedanke ich mit bei den Kindern, dass sie mit solchem Feuereifer dabei waren, aber auch bei den Eltern für das Vertrauen, dass sie uns mit der Anmeldung ihrer Kinder entgegenbringen. Ein herzlicher Dank gilt auch allen freiwilligen FunktionärInnen der SPÖ Neuhofen für ihre Unterstützung und allen Vereinen und Institutionen für ihren wertvollen Beitrag. Bei den so wichtigen Sponsoren sage ich ein großes DANKE. Es sind dies die Marktgemeinde Neuhofen, die Sparkasse Neuhofen und die RAIBA Neuhofen. Wir freuen uns schon, wenn es nächstes Jahr heißt: „Ferienspaß mit dem Ferienpass 201 4“

8 | AKTIV


AKTIV | 9


Pensionistenverband Neuhofen Den heurigen heißen Sommer begannen wir wie jedes Jahr mit einer Operettenvorstellung, dieses Mal sahen wir „Die Fledermaus“ in Bad Hall, die Kollegin Blüthl Hilde wieder bestens organisiert hat. Einer unserer Ausflüge führte uns in die Bundeshauptstadt Wien. Dort besichtigten wir das Parlament und konnten bei einer Plenarsitzung zuhören. Anschließend erlebten wir eine kurzweilige Wienrundfahrt. Kollege Dieter Mathis zeigte uns Wien, er stellte die Stadt mit launigen Worten sehr gut und kompetent vor. Den Abschluss dieses Tages machten wir in der Wachau.

Anfang September fuhren wir für 2 Tage nach Gastein. Dort unternahmen wir eine Wanderung bis Hofgastein. Dann ging es weiter ins Großarltal, dort besichtigten wir am nächsten Tag ein Freilichtmuseum im Nationalpark. Am Nachmittag ging es dann über St. Georgen heimwärts. Unsere sportlichen Mitglieder hatten wieder die Möglichkeit einer Wanderung zum Ring Bankl und einer Radfahrt nach Bad Hall, die auch wieder sehr gut angenommen wurden. Unser diesjähriges Sommerfest wurde auch wieder sehr gut besucht. Wir konnten auch einige Ehrengäste begrüßen, Bez. Vorsitzenden Heinz Leitl, Bgm. Günter Engertsberger, LAbg. Gisela Peutelberger-Naderer und Hr. Schaffrath als Vertreter unserer Hausbank. Auch einige benachbarte Ortsgruppen konnten wir begrüßen. Bei Speis und Trank, Kaffee und Kuchen war die Stimmung bestens.

Die Fahrt ins Gesäuse führte uns nach Johnsbach wo wir den Bergsteigerfriedhofes besichtigten. Dann ging es zur Oberst Klinker Hütte, dort verbrachten wir die Mittagsrast und hatten die Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung. Höhepunkt war die Wasserfontänenschau, die uns vorgestellt wurde. Über Admont und Wartberg ging es zurück nach Hause.

Frieda und Rudolf Stockhammer, Goldene Hochzeit

1 0 | AKTIV

Wir gratulieren unseren „goldenen Paaren“ zur ihrem 50. Hochzeitstag, diese sind: Kons. Dir. Hermann Pühringer mit seiner Gattin Sigrid und Frieda und Rudolf Stockhammer, wir wünschen Ihnen noch viele gemeinsame Jahre in Gesundheit. Zum Geburtstag gratulieren wir ganz herzlich Fr. Stadler Maria zum 91 ., Fr. Herta Kaltenböck zum 85. und Othmar Kumpfhuber zum 75. Geburtstag. Wir mußten uns auch wieder von einigen Mitgliedern für immer verabschieden: Alois Loibingdorfer, Karl Blaimschein, Friedrike Loy, Alfred Weber, Franz Hametner und Katharina Emrich. Wir werden sie in ehrender Erinnerung behalten.

Herta Kaltenböck, 85

Othmar Kumpfhuber, 75


AKTIV | 1 1


Liebe Rätselfreunde,

Preisrätsel

Die Gewinnerin des letzten Preisrätsels war Frau Christine Himpsl. Die SPÖ – Vorsitzende Gertraud Eckerstorfer gratulierte sehr herzlich mit Neuhofner Einkaufsgutscheinen und bedankte sich für`s Mitspielen. Auch allen anderen Leserinnen und Lesern sagen wir danke für`s Mitmachen.

AKTIV - RÄTSEL September: Heute wollen wir wissen, wie der amtierende (und hoffentlich auch zukünftige) österreichische Bundeskanzler heißt! Die wie immer zahlreichen Antworten bis spätestens 31 .1 0.201 3 an: GR Ing. Peter Stockhammer 4531 Neuhofen Bäckerweg 3 oder peter.stockhammer@me.com 1 2 | AKTIV


Leserbrief

Alarmglocken Auf der neuen Plakatserie der ÖVP wird Spindelegger schon als Kanzler dargestellt! Beim Anblick dieser Bilder schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken. Wir hatten schon einmal einen ÖVP Parteiobmann der unbedingt Kanzler werden wollte. Nur durch Zusagen an die FPÖ ist er es geworden, gewählt wurde er von uns Bürgerinnen und Bürger nicht. Der Schaden der damals für uns ArbeitnehmerInnen entstanden ist, ist sicher noch in Erinnerung. Überfallsartige Pensionsreform, Lohnsteuererhöhung (Eintrittssteuersatz auf über 38 %) usw. zu Lasten der arbeitenden Bevölkerung. Dafür Steuervorteile für das Klientel der ÖVP, siehe Gruppenbesteuerung für Konzerne. Wenn ich die Aussagen der ÖVP in dieser Wahlauseinandersetzung höre und lese: 1 2 Stunden-Arbeitstag – natürlich auf freiwilliger Basis – da lachen ja die Hühner. Sollte ein Mitarbeiter dies verweigern, wird dieser natürlich sofort gekündigt. Überstundenzuschläge sind weg, werden nur bei Überschreitung der Normalarbeitszeit verrechnet. Steuerliche Absetzbarkeit von Erziehungskosten ist nur ein Vorteil für Besserverdiener. Kinder werden in zwei Klassen geteilt. Pech wenn die Eltern ein geringes Einkommen haben. Anhebung des Frauenpensionsalters – das tatsächliche Antrittsalter der Frauen in Relation zum Gesetzlichen ist niedriger als bei den Männern ( Frauen 57/60, Männer 59/65). Die ÖVP will daher, dass die Pensionen der Frauen noch geringer werden. Blockieren der Ganztagsschule – In Linz gibt es am Freinberg eine sehr gute Privatschule. Diese Schule hat bereits vor 30 Jahren Ganztagsbetreuung angeboten. Die ÖVP will das anscheinend nur für ihre Eliten haben, doch nicht für das gemeine Volk. Mein Vater hat mir als Kind, da war ich ungefähr 1 0 Jahre, gesagt: Dirndl, wähl nie die Schwarzen, die tun nichts für uns. Dass diese Worte meines Vaters nach 50 Jahren wieder eine solche Bedeutung haben, hat mich zum Schreiben dieser Zeilen veranlasst. Wir würden heute zu den 1 ,9 Mio. Menschen gehören, die von ihrem Einkommen nicht leben können. Daher an alle Menschen, die von den Plänen der ÖVP betroffen werden, bitte gehen sie wählen und geben sie der SPÖ ihre Stimme, damit sich die Jahre 2000 – 2006 nicht wiederholen. Magdalena Deibl

AKTIV | 1 3


Naturfreunde Wandersektion Diesmal wollen wir die Gelegenheit nützen und euch die Wandersektion der Naturfreunde Neuhofen vorstellen. In den letzten Jahren hat sich unter unserem engagierten Wanderreferenten Philipp Grünberger eine (noch) kleine aber feine aktive Gruppe an Wanderinteressierten gefunden. Seitdem sind unsere Aktivitäten von Jahr zu Jahr gestiegen. Die diesjährige Saison wurde am 20. Juli mit einer Abendwanderung auf den Kleinen Priel eröffnet. Gestartet wurde um 1 7:00 Uhr, so dass der Sonnenuntergang am Gipfel erlebt werden konnte. In der Dämmerung ging es bergab, ehe die letzten Meter zurück zum Auto mit Hilfe von Stirnlampen bewältigt wurden. Zwei Wochen später bestiegen wir bei heißen 30 Grad (und mehr) die Drachenwand am Mondsee. Als Belohnung wartete der benachbarte Wolfgangsee und brachte uns Abkühlung. Am 31 .08. war dann die Spitzmauer von Hinterstoder aus fällig. Nach etwas mehr als 5 kräfteraubenden Stunden erreichten wir den Gipfel auf 2.446 Meter um ca. 1 3.00 Uhr. Der Aufstieg führte uns auch über den nicht allzu langen Klettersteig „Stodertalersteig“ (ca. 35 min, Kategorie A/B) durch den niedrigsten Teil der Spitzmauer Nordwand. Für einige von uns der erste Kontakt mit einem Klettersteig und genau richtig zum Anfangen. Nach einer kleinen Stärkung am sonnigen Gipfel führte unser Weg über den herkömmlichen Wanderweg zurück zum Prielschutzhaus, wo wir eine längere und wohlverdiente Rast einlegten. Schlussendlich gelangten wir nach rund 9 ½ Stunden reiner Gehzeit, rund 1 2 Stunden Gesamtzeit und mehr als 1 .800 Höhenmeter wieder am Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück. Falls wir dein Interesse wecken konnten, begleite uns doch auf die eine oder andere Wanderung. Dieses Jahr gibt’s am 1 2. Oktober noch die Chance auf den Bosruck (1 .992 Meter, 1 .1 00 hm) mitzugehen! Für nähere Informationen und bei Interesse bitte um Anmeldung bei unserem Wanderreferenten Philipp Grünberger unter 0650/7051 986 oder philippgruenberger@gmx.at.

ASKÖ Neuhofen Ein Bericht von OBMANN Dir. Streitner Wolfgang

Sektion Faustball

Als JUBILÄUMS-Veranstaltung der ASKÖ NEUHOFEN, Sektion FAUSTBALL kommt am Sonntag den 8. September ein Kombi-Turnier mit FAUSTBALL + BEACH VOLLEYBALL zur Durchführung! Beach-Volleyball und Faustball: Dir. Wolfgang Streitner erhält vom Verband die "Goldene Ehrennadel" als Auszeichnung.

Sektion Stockschießen

Als JUBILÄUMS-Veranstaltung der Sektion STOCKSCHIESSEN findet am Freitag den 1 1 . Oktober in der Stockhalle ein "HERREN-STOCKTURNIER" statt. Unsere U-1 8-Jugendmannschaft konnte nach dem Landesmeistertitel bei einem internationalen Turnier in Bayern den großartigen 3. Platz belegen!

Sektion Karate

Die JUBILÄUMS-Veranstaltung der Sektion KARATE fand im Rahmen des Internationalen Karate-Camps in Neuhofen vom 8. bis 1 1 . August statt. Diese Veranstaltung hat bereits eine europäische Dimension Dank an Sektions- Obmann Ramsebner Christian! 1 4 | AKTIV


5. Intern. Kamikaze-Sommercamp 8.-1 1 . August 201 3

Bereits zum fünften Mal veranstaltete ASKÖ Karate Seibukan Neuhofen unter der Leitung von Christian Ramsebner in Neuhofen/Krems das Internationale Kamikaze KarateSommercamp. Bereits fünf Tage vor offiziellem Beginn wurde vom engagierten Camp Team aufgebaut, organisiert, dekoriert, etliche Quadratmeter Kampfflächen mit Matten gelegt und die Camp Küche mit dieses Mal noch größerem Zelt errichtet. Viel Schweiß und Teamgeist bereits vor den Trainings! Knappe 400 SportlerInnen nutzten dann ab Donnerstag die einmalige Gelegenheit mit weltbesten Trainern des Karatesports zu trainieren: Samad Azadi, (Deutschland), Seiji Nishimura und Kenji Hashimoto (Japan), Silvio Campari (Italien), Ayoub Neghilz (Frankreich), Mag. Ewald Roth, Dragan Leiler und Daniel Devigili (Österreich) lockten viele Karatekas aus allen Ecken Österreichs und auch aus anderen Ländern (Italien, Schweiz, Deutschland, Slowenien, Tschechien, Schweiz und Japan) an. Besondere Freude machte unter anderem die Teilnahme namhafter Mitglieder des österreichischen Nationalteams (u.a. Alisa Buchinger, Bettina Plank, Nathalie Reiter, Simon Klausberger ,Thomas Kaserer und und und). Auch heuer schlugen wieder viele ihr Zelt am Camp Gelände auf, schliefen im Turnsaal der Hauptschule oder belegten ein Zimmer in der Nähe. Sensei Benj Lee aus der Schweiz sorgte wieder für ein einzigartiges akustisches Flair durch die Klänge der Begleitmusik von seinen zweimal am Tag abgehaltenen Capoeira Training, sowie durch seine eigene mitreißend erheiternde Stimme. Heuer neu machte Benj Lee mit Qi Gong schon die frühen Morgenstunden zu einem besonderen Erlebnis. Kobudo mit Meister Dr. Claus Fröhlich wurde ebenfalls wie im letzten Jahr wieder mit Begeisterung aufgenommen. Auch die Neuhofner Kinder konnten im Rahmen des Ferienpasses nicht nur ins Karatetraining schnuppern, sondern auch in Capoeira und Kobudo erste Erfahrungen sammeln. Die Shownight "Magic Karate Moments" die am Samstag, 1 0. August 201 3 zum dritten Mal stattfand, wurde wieder sehr gut besucht und gestattete vielen Interessierten einen spannenden sowie amüsanten Einblick in die Welt des Karates, Capoeiras und Kobudos! Eindrucksvolle Darbietungen, perfekte Körperübungen und auch lustige Sketches begeisterten die Zuseher. Beim, im Rahmen des Events abgehaltenen, 2. Energie AG Cup traten KaderwettkämpferInnen aus Italien, Tschechien, Deutschland, Japan und Österreich gegeneinander an und rangen um Pokale und Medaillen. Der Sieg im Kumite bei den Damen und Herren ging an Tschechien. Bei den Kata Bewerben siegte bei den Damen Österreich, und bei den Herren Japan. Die SayonaraParty schloss an die Shownight an. Die zahlreichen Gäste konnten sich kulinarisch wieder von unserem hochgelobten Küchen Team mit verschiedenen Schmankerln verwöhnen lassen und zur Livemusik der "Zweitakter" wurde fröhlich gefeiert und getanzt. Auch heuer blicken wir auf ein erfolgreiches, von vielen begeistert angenommenes, atmosphärisches und lehrreiches Sommercamp zurück und freuen uns schon auf nächstes Jahr!

AKTIV | 1 5


1 6 | AKTIV

Aktiv 208 hp