Page 1

zugestellt durch post.at

t r o f a i a c h e r

perspektiven DIE SOZIALDEMOKRATISCHE STADTZEITUNG

Offensive für den öffentlichen Verkehr Seite 04

Ausgabe 31 | Juli 2018

Massive Förderungen:

Konzept für Radverkehr in Trofaiach beschlossen Seite 06

Stadtrat Peter Marschnig

Bürgermeister Mario Abl


2

dabeigewesen / inhalt

Familienfest am 1. Mai:

Über 600 BesucherInnen feierten den Tag der Arbeit am Trofaiacher Hauptplatz Die „Almrauschbuam“ sorgten für einen zünftigen Start in den Tag, der Heimat& Trachtenverein schwang das traditionelle Tanzbein, die „Beislbänd“ machte am Nachmittag richtig gute Laune.

Über einen großen Besucherandrang konnte sich das Team der SPÖ Trofaiach beim traditionellen Familienfest am 1. Mai freuen. „Was gibt es schöneres, als einen mit über 600 Menschen vollen Hauptplatz, die gemeinsam einen geselligen Tag verbringen?“, ist SPÖ-Vorsitzender Peter Marschnig erfreut. Angesichts des guten Wetters, des bunten Programms und des heuer erstmals vergrößerten Kinderbereichs

eigentlich keine allzu große Überraschung! So gab es neben politischen Statements von Bürgermeister Mario Abl, STR Peter Marschnig, Gewerkschafter Alexander Lechner, Landesrat Anton Lang und Überraschungsgast AK-Präsident Josef Pesserl auch ein sehr abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt.

Impressum Medieninhaber und Herausgeber: SPÖ Stadtorganisation Trofaiach, Rebenburggasse 5, 8793 Trofaiach.

Für die Kinder gab es dank der Unterstützung von voestalpine-Betriebsrat Josef Gritz neben den Spielstationen von den Kinderfreunden Hafning auch die Hauly-Riesenrutsche von „Abenteuer Erzberg“. Für Speis und Trank sorgte in gewohnt guter Qualität das SPÖ-Gemeinderatsteam.

inhalt: Dabeigewesen / Inhalt

Seite

02

Editorial / kurz notiert

Seite

03

Layout und Satz: Crearteam, Weißkirchen

Stadtpolitik aktuell

Seiten 04-05

Druck: Universal Druckerei GmbH, Leoben

Stadtpolitik aktuell / kurz notiert

Seiten 06-15

Fotos: wenn nicht anders angegeben Archiv, F ­ reisinger, ­Gallhofer, Claudia Sarrer Photography.

Inserate

Seite 16

Vorsitzender: Ing. Peter Marschnig

E-Mail: office@spoetrofaiach.at, www.spoetrofaiach.at

t r o f a i a c h e r

perspektiven


editorial

t r o f a i a c h e r

perspektiven

DIE SOZIALDEMOKRATISCHE STADTZEITUNG

Ausgabe 31| Juli 2018

Liebe Trofaiacherinnen und Trofaiacher! Vieles ist in unserer Stadt in Bewegung: In der Rebenburggasse entsteht derzeit die zweite Kinderkrippe, der Platz der Generationen in Schardorf wurde seiner Bestimmung übergeben, die Zentrumsentwicklung schreitet weiter voran, die baulichen Begleitmaßnahmen zum neuen Viertelstunden-Bustakt laufen ebenso wie die jährlichen Straßensanierungen in der warmen Jahreszeit. Fleißig geplant wird an der neuen Zufahrtsstraße zum Umweltzentrum, dem diesjährigen Weihnachtsmarkt beim Schloss Stibichhofen, der Neugestaltung der Lewaldstraße im kommenden Jahr und an vielen weiteren Dingen, die unsere Stadt Trofaiach auch in Zukunft ein lebenswertes Nest für unsere Familien sein lassen wird. Die Sommerferien werden auch für viele Bauarbeiten im Bereich unserer Bildungseinrichtungen genützt: In der NMS wird zum Beispiel ein neuer Physik- und Chemiesaal gebaut sowie die Werkstätten völlig neu ausgestattet.

Dass sich an vielen Projekten neben den politischen Fraktionen im Gemeinderat und den MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung auch immer mehr BürgerInnen beteiligen, sehe ich als sehr positive Entwicklung. Dieses gemeinsame Nachdenken, wie wir unsere Stadt gestalten können bringt einen echten positiven flow mit sich: Es wird nicht darüber nachgedacht, was alles schon einmal probiert wurde und was nicht funktioniert hat. Es wird vielmehr darüber diskutiert wie man die Zukunft besser gestalten kann. Auch innerhalb des Stadt- und Gemeinderates herrscht seit einiger Zeit wieder ein konstruktiverer Ton vor, als dies noch vor wenigen Monaten der Fall war.

Eine in der Sache harte Diskussion bringt wesentlich bessere Ergebnisse, als diverse Spitzen auf persönlicher Ebene. Diese Kultur, dass sich alle in sachlicher Art auf Augenhöhe begegnen, sollten wir uns unbedingt im Sinne unserer Stadt Trofaiach erhalten! Für die kommenden Wochen wünsche ich Ihnen allen eine erholsame Zeit zum Krafttanken – die Sport- und Freizeiteinrichtungen der Stadt Trofaiach laden jedenfalls dazu ein und freuen sich auf Ihren Besuch!

Einen schönen Sommer wünscht Ihr Stadtrat Ing. Peter Marschnig Stadtparteivorsitzender, Vorsitzender der SPÖ-Gemeinderatsfraktion

kurz notiert: Neue Ausstattung für den Physik- & Chemiesaal Nach über 40 Jahren im Dienste der Bildung unserer Jugend war die Ausstattung des Physik- & Chemiesaales in der Franz Jonas-Sportmittelschule nicht mehr zeitgemäß. Es wurden daher im Stadtrat Mittel von über EUR 80.000,- für die Erneuerung des Saales frei gegeben. n Der alte Physiksaal hat ausgedient

3


4

stadtpolitik aktuell

Offensive für den öffentlichen Verkehr Bereits seit Dezember 2017 verkehrt der öffentliche Verkehr zwischen Trofaiach und Leoben im Viertelstundentakt. Heuer ist seitens der Stadt Trofaiach der erste große Schritt der Infrastruktur-Offensive geplant. Im Bereich des neuen Parkplatzes in der Hauptstraße entsteht mit dem Busterminal das Herzstück des öffentlichen Verkehrs. In Fahrtrichtung Leoben wird ein großes Terminal mit Fahrradabstellplätzen, Handyladestation usw. errichtet. In der Gegenrichtung entsteht eine kleinere Variante. Es bedarf natürlich auch entsprechender Straßenbauarbeiten im Bereich dieser beiden neuen Haltestellen, die künftig als zentraler Verbindungspunkt zwischen den Linien 20/21/25/820, dem Citybus und dem gMeinBus dienen werden. In Summe werden dafür rund EUR 265.000,- in die Hand genommen. Um eine Gewährung von Fördermitteln des Landes Steiermark wurde angesucht.

Weitere neue Haltestellen Auch im Bereich Einfahrt Laintal werden die beiden Bushaltestellen komplett neu errichtet. Dabei wird auch die Haltestelle in Fahrtrichtung Eisenerz auf die gleiche Höhe verlegt wie jene in Richtung

n Die Neugestaltung des Kreuzungsbereichs inkl. neuer Bushaltestellen in der Nordsiedlung läuft auf Hochtouren

Leoben. Damit einher geht auch eine Verbesserung der Sicherheitsqualität (verbesserte Sichtlinien, Querungshilfen, etc.). Für die Bauarbeiten und die beiden neuen Wartehäuschen nimmt die Stadt Trofaiach rund EUR 125.000,- in die Hand.

In der Nordsiedlung wird der Kreuzungsbereich Glögglhofgasse/Gladenstraße/Reichensteinstraße/Reitingstraße saniert. Im Zuge dessen sollen auch die in diesem Bereich befindlichen Bushaltestellen attraktiviert werden. Es wird daher für die Haltestelle (stadteinwärts) ein neues Buswartehäuschen um EUR 10.600,- errichtet. Auch für diese Projekte wurde um die Gewährung einer Landesförderung angesucht.

Verbesserungen auf den Linien 25, 820, 822 und X81 Nach der Einführung des Viertelstundentaktes zwischen Trofaiach und Leoben kommt es nun zu weiteren Verbesserungen.

n Auch im Bereich Laintal wird in die Bushaltestellen investiert

t r o f a i a c h e r

perspektiven

Auf der Linie 822 gibt es zusätzliche Anbindungen für SchülerInnen und Lehrlinge von Kammern über Trofaiach/Edling in Richtung Eisenerz. Die Linie X81 von Trofaiach nach Graz erhält nun auch eine Nachmittagsverbindung. Auf den Linien 25 bzw. 820 werden Verbesserungen des Frühverkehrs an Sonn- und Feiertagen umgesetzt.


stadtpolitik aktuell

Liebe Trofaiacherinnen, liebe Trofaiacher! Es ist so weit, die Sommermonate haben begonnen und für viele von uns stehen ein paar verdiente Urlaubs- und Ferientage vor der Tür. Die warme Jahreszeit ist auch immer damit verbunden, die „Lebens-Akku´s“ wieder aufzuladen und ein paar Momente kräftig durch zu schnaufen. Diese Phase der Erholung ist sehr wichtig, um neue Kräfte zu sammeln. Für mich persönlich gilt im Sommer natürlich das Selbe. Aber ich werde, wahrscheinlich wie viele von Ihnen auch, die nächsten Wochen auch dazu nützen, um intensiv über die zweite Jahreshälfte nachzudenken. Es gibt viel zu tun und im Herbst 2018 stehen spannende Projekte zur Umsetzung an. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres startet unsere zweite Kinderkrippe und somit wird eines meiner Herzensanliegen in die Tat umgesetzt. Darauf bin ich sehr stolz, ebenso wie auf die Bündelung der Kräfte für den öffentlichen Verkehr in unserer Stadt. Der Gemeinderat hat in der Juni-Sitzung ein spannendes Radverkehrskonzept verabschiedet, welches den Alltagsradverkehr in Trofaiach stärken wird.

Unsere Stadt nimmt hier wieder einmal eine Vorreiterrolle ein. Wir gestalten die Zukunft aktiv, setzen den Mobilitätsschwerpunkt auf RadfahrerInnen, FußgängerInnen und den öffentlichen Verkehr. Da die Verkehrsflächen im Stadtgebiet zunehmend geringer und damit auch frequentierter werden, ist diese Fokussierung eine entscheidende Maßnahme für eine sichere, gesundheitsbewusste und zukunftsorientierte Stadt. Über die umfangreichen Maßnahmen des Radverkehrsprojektes werden wir Ihnen selbstverständlich im Herbst genau und laufend berichten.

Verkehrsverbundes ab September auch für unseren gMeinBus gelten und damit die Benützung für Sie günstiger wird. Näheres dazu finden Sie auf den folgenden Seiten dieses Gemeindemagazins.

Passend zum Verkehrsthema sind auch einige unserer Baustellen im Sommer. Es gibt Baustellen in nahezu allen Ortsteilen unserer Stadt. Die Begegnungszone vor der Musikschule wird im August so umgestaltet, dass sie ab Herbst in einem völlig neuen Bild erstrahlt. FußgängerInnen und AutofahrerInnen begegnen sich dann auf einer neu und kreativ gestalteten Verkehrsfläche – lassen Sie sich überraschen. Das ist allerdings nur einer von vielen Schritten in unserem Zentrum.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer, wo auch immer Sie diesen verbringen.

Ebenso starten die Bauarbeiten für das moderne Busterminal, Haltestellen in der Gmeingrube entstehen neu und Buswartehäuschen werden erneuert. Erfreulich ist auch, dass die Fahrkarten des

Eine besondere Herausforderung wird die Generalsanierung unserer Jugendstilbrücke! Ein Bauwerk welches von sehr großer emotionaler und verbindender Bedeutung für unsere Stadt ist, bekommt ein neues und würdiges Gesicht!

Kommen Sie wohlbehalten zurück und genießen Sie auch das sommerliche Trofaiach

Ihr Bürgermeister Mario Abl

5


6

stadtpolitik aktuell

Radverkehr: Trofaiach beschließt Plan und erhält massive Landesförderung Im Jahr 2016 wurde die „Radverkehrsstrategie 2025“ von der Landesregierung beschlossen. Ziel ist die gezielte Unterstützung von Planung, Errichtung und Kommunikation von Radmobilität inkl. zugehöriger Infrastruktur. Bereits im März 2017 ist die Stadtgemeinde Trofaiach auf diesen Zug aufgesprungen und hat seither unter Einbeziehung von interessierten BürgerInnen und ExpertInnen des Landes Steiermark ein auf Trofaiach zugeschnittenes Maßnahmenbündel zur Erweiterung und Verdichtung des Radwegenetzes und entsprechender Begleitmaßnahmen erarbeitet. Dieses „Radverkehrskonzept Trofaiach“ ist ein langfristiges, verbindliches und strukturiertes Entwicklungsprogramm, das bis 2024 schrittweise umgesetzt werden soll. Die Gesamtkosten für alle geplanten Maßnahmen – von der Errich-

tung von Radwegen, über Markierungen bis hin zu einer begleitenden Öffentlichkeitsarbeit – betragen rund 1,26 Millionen Euro. Vom Land Steiermark werden die einzelnen Maßnahmen zwischen 50 % und 70 % gefördert. „Wir haben nun ein ganzheitliches Konzept zum Radverkehr in unserer Stadt vorliegen und bekommen um maximal EUR 600.000,- Leistungen für über 1,2 Millionen Euro in unsere Stadt“, freut sich Bürgermeister Mario Abl. n Trofaiach geht neue Wege beim Thema Radverkehr

Der Beschluss über die diesbezügliche Vereinbarung mit dem Land Steiermark fiel im Gemeinderat übrigens einstimmig.

R e c h t s a n w ä l t e | T r e u h ä n d e r | Ve r t e i d i g e r

kurz notiert: Investitionen in unsere Kindergärten

Dr. Gerhard Hiebler & Dr. Gerd Grebenjak A-8700 Leoben | Hauptplatz 12 Tel.: +43(0)3842/46 15 90 E-mail: ra@hiebler-grebenjak.com

w w w. h i e b l e r - g r e b e n j a k . c o m t r o f a i a c h e r

perspektiven

Auch heuer investiert die Stadt Trofaiach wieder in die Kindergärten: Im Kindergarten Gai wird die Pflasterung im Außenbereich ergänzt, im Kindergarten Regenbogen neue Schränke zur Lagerung der Spiel- und Bastelutensilien angekauft.


stadtpolitik aktuell

Stadtwerke Trofaiach: Positive Bilanz 2017 Die Bilanz der Stadtwerke Trofaiach GmbH für das Geschäftsjahr 2017 weist durch die Bank erfreuliche Zahlen auf. Der Bilanzgewinn in der Höhe von rund 1,5 Millionen Euro ist Basis für viele Investitionen in unsere Stadt. Das Jahr 2017 ist aus Sicht unserer Stadtwerke Trofaiach sehr erfolgreich verlaufen. Der Jahresabschluss weist einen Gewinn in der Höhe von rund 1,5 Millionen Euro aus. Davon verbleiben rund EUR 900.000,- als freie Gewinnrücklage im Unternehmen. Damit werden weitere Investitionen in unsere Stadt finanziert: Im Jahr 2018 steht noch die Errichtung einer neuen Zufahrtsstraße, sowie die flächenmäßige Erweiterung des Umweltzentrums am Programm. „Der Aufwand in der Altstofftrennung wird ständig höher. Aktuell müssen im Umweltzentrum rund 60 unterschiedliche Fraktionen getrennt werden. Dafür braucht’s auch zusätzlichen Platz“, so Geschäftsführer Heinz Rumpold. Auch im Bereich der Energieversorgung stehen 2018 wieder größere Investitionen an, die aus dem erwirtschafteten Gewinn gedeckt werden müssen.

JAHRESERGEBNIS 2017

1.546.791,–

Trofaiach statt Cayman-Islands

Kritisiert wird die Dividenauszahlung lediglich von der KPÖ.

verwendet“, zeigt sich Finanzstadtrat Peter Marschnig erfreut über die Bilanz. Auch Bürgermeister Mario Abl meint: „Wir sind sehr froh, mit den Stadtwerken Judenburg einen Partner zu haben, der auch bereit ist gemeinsam mit uns EUR 900.000,- des Gewinns im Unternehmen zu belassen, die wieder in unsere Stadt investiert werden!

„Es ist ja nicht so, dass der Stadtwerke-Gewinn auf den Cayman-Islands versickert. Dieser wird über den Gemeindehaushalt wieder für Projekte im Sinne der Trofaiacherinnen und Trofaiacher

Das könnte – wenn es ums reine Geld verdienen gehen würde, wie es von der KPÖ gerne dargestellt wird – auch bedeutend anders laufen!“

Die beiden Eigentümer Stadtgemeinde Trofaiach (51 %) und Stadtwerke Judenburg (49 %) erhalten eine Dividende von EUR 331.400,- bzw. 318.500,-. Der Anteil an die Stadtgemeinde Trofaiach fließt ebenfalls direkt in Investitionsprojekte des Gemeindehaushalts ein.

kurz notiert: Sanierung der Jugendstilbrücke

FREIE GEWINNRÜCKLAGE

896.891,–

EHMEN VERBLEIBT IM UNTERN

EIGENTÜMERDIVIDENDE

649.900,–

51%

49%

331.400,–

318.500,–

Stadtgemeinde Trofaiach

Stadtwerke Judenburg

n Ein Trofaiacher Wahrzeichen wird generalsaniert

Über die Sommerferien wird ein Trofaiacher Wahrzeichen generalsaniert: Die Jugendstilbrücke als Fußgängerverbindung zwischen Innenstadt und dem Westen unserer Stadt sehr beliebt – ist in die Jahre gekommen und wird nun um über EUR 155.000,- saniert. Besonders erfreulich ist, dass dieser Bauauftrag nach durchgeführter Ausschreibung an ein Trofaiacher Unternehmen vergeben werden konnte!

7


8

stadtpolitik aktuell

Straßen- und Gehwegebau 2018: Stadt Trofaia Die erste Baustelle ist inzwischen abgeschlossen, es laufen bereits weitere Maßnahmen zur Erhaltung unserer Straßen und zum Ausbau des Geh- und Radwegenetzes. Die Krumpenstraße war bereits in einem sehr desolaten Zustand, daher stand die Sanierung eines Teilstückes ganz oben auf der Prioritätenliste für 2018. Inzwischen konnten die Arbeiten abgeschlossen und die Straße wieder vollständig für den Verkehr frei gegeben werden. Die Kosten dafür betrugen rund EUR 120.000,Ebenfalls im Stadtteil Hafning war ein Teilstück des Gehsteiges im Bereich Vordernbergerstraße 33 sehr desolat und musste daher komplett abgetragen und neu errichtet werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund EUR 6.400,-.

Errichtung einer Gehwegsverbindung von der Lodergasse zur Vordernbergerstraße Um den neuen Gegebenheiten in Zusammenhang mit dem Bustakt im Bereich der Nordsiedlung Rechnung zu tragen und eine ordentliche fußläufige Anbindung an die Haltestellen der Linie 820 in der Vordernbergerstraße zu ermöglichen, wird der bestehende Trampelpfad ordnungsgemäß ausgebaut. Durch die steile Böschung ist die Errichtung einer Steinschlichtung notwendig, der asphaltierte Gehweg kann dann auch im Winter durch den Bauhof schneefrei gehalten werden, was eine massive Verbesserung der Situation darstellt.

Die Kosten für diese Maßnahmen belaufen sich auf über EUR 46.000,-. Auch diese Kosten waren ursprünglich nicht geplant, können aber durch den erhöhten Überschuss aus 2017 abgedeckt werden.

n Endlich ein ordentlicher Gehweg von der Lodergasse zu den Bushaltestellen in der Hauptstraße

n Ein Teil der Krumpenstraße wurde heuer bereits saniert

Verlängerung Gehweg zum neuen Ärztezentrum Das neue Ärztezentrum in der Kehrgasse (ehem. Musikschule) wächst bereits und soll noch heuer in Betrieb gehen. Bis dahin wird auch der bestehende Gehweg in der Kehrgasse bis zum Ärztezentrum verlängert. Kostenpunkt: EUR 28.000,-, die zwar im Budget nicht geplant waren, aber dennoch keine Gefahr für den Haushaltsausgleich darstellen, ist doch der Rechnungsabschluss für 2017 um rund EUR 200.000,- höher ausgefallen als ursprünglich geplant. n Mehr Sicherheit: Verlängerung des Gehweges zum neuen Ärztezentrum in der Kehrgasse

t r o f a i a c h e r

perspektiven


stadtpolitik aktuell

ach investiert auch heuer kräftig! Sofortmaßnahmen Haiderhofweg

Fahrbahnsetzungen Laintal

Im Zuge der SPÖ-Hausbesuchsaktion wurde von den AnrainerInnen des Haiderhofwegs massiv auf den schlechten Straßenzustand hingewiesen. Nachdem eine umfassende Generalsanierung derzeit nicht im Budget vorgesehen ist, wird ein zusätzlicher Dünnschichtbelag auf einer Länge von rund 700 m über den Asphalt gezogen. Selbige Maßnahme wird auf einem rund 200 m langen Stück des Putzenbergs ergriffen. Die Lebenszeit der Straße kann dadurch verlängert werden, die Gesamtkosten belaufen sich auf rund EUR 40.000,-.

Im Bereich der Blumensiedlung und des 3. Dorfes sind Fahrbahnsetzungen und Risse aufgetreten. Die Setzungen zum Laintalbach hin erfordern die Errichtung einer Steinschlichtung, sowie eine Neuherstellung der betroffenen Fahrbahnabschnitte. Die Sanierung wurde mit EUR 32.000,- geplant, auf Grund der Frost-/Tauwetterperiode des letzten Winters haben sich die Schäden aber leider noch ausgeweitet. Es sind daher in Summe rund EUR 56.000,- erforderlich um die Schäden zu beheben.

n Straßensetzungen im Laintal wurden saniert

Die Mehrkosten von EUR 24.000,- gehen zu Lasten des Sollüberschusses, stellen aber ebenfalls keine Gefahr für den Haushaltsausgleich dar.

kurz notiert: Planungen für Umbau Lewaldstraße der Fahrbahn gibt, wird gemeinsam mit dem Wohnbauträger WAG und dem Verkehrsplanungsbüro Pilz der Straßenzug komplett neu geplant.

n Die Lewaldstraße soll 2019 neu gestaltet werden n SPÖ setzt Sofortmaßnahmen am Haiderhofweg um

Die Stadtgemeinde Trofaiach plant die Sanierung und den Umbau der Lewaldstraße für das Jahr 2019. Da es immer wieder Beanstandungen und auch Anzeigen wegen unerlaubtem Parken auf

Die Umsetzungsphase ist für 2019 vorgesehen, damit soll eine höhere Verkehrssicherheit und eine geordnete Parksituation geschaffen werden.

9


10

stadtpolitik aktuell

kurz notiert: SicherheitsUpgrade für das Laintal

Your Turn – deine Meinung ist gefragt! Die Sozialistische Jugend startet im Sommer eine Jugendumfrage im gesamten Bezirk Leoben. In den kommenden Wochen sollen auch Trofaiacher Jugendliche befragt werden, was sie beschäftigt und was sie sich von der Politik erwarten. Unter dem Motto „YOUR.Turn – deine Meinung ist gefragt“ startet die Sozialistische Jugend Steiermark gemeinsam mit den zwei JunggemeinderätInnen Peter Drechsler aus Leoben und Nicole Pasti, Jugendreferentin der Stadtgemeinde Trofaiach, die bisher größte Jugendbefragung der Region.

Das rund 35 Jahre alte Dach des Rüsthauses Laintal wird heuer ebenso erneuert, wie der Schlauchturm. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch eine Dachisolierung durchgeführt, um die Energiekosten nachhaltig zu senken. Die Stadtgemeinde Trofaiach investiert hier knapp EUR 40.000,- in die Sicherheit der Bevölkerung im Laintal. Weiters wird im Bereich der Blumensiedlung ein neuer Löschwasser-Hydrant errichtet. Dies ist der erste Schritt zur sukzessiven Installation von Hydranten im Laintal die in den kommenden Jahren notwendig wird, da der Laintalbach nicht immer ausreichend Wasser führt. Kostenpunkt: knapp EUR 8.000,-.

Neue Pächterin für Sporthallenbuffet Ab 1. September hat das Sporthallenbuffet mit Tanja Kristl eine neue Pächterin, die ein umfassendes neues Betriebskonzept vorgelegt hat. Wir wünschen der neuen Betreiberin alles Gute und viel Erfolg! t r o f a i a c h e r

perspektiven

„Die Politik in den Gemeinden und Städten beeinflusst das unmittelbare Lebensumfeld und die Zukunft der Jugendlichen vor Ort. Deswegen ist es umso wichtiger deren Meinungen Gehör zu verschaffen und sie aktiv einzubinden“, erklärt Peter Drechsler, der auch SJ Landesvorsitzender ist.

n GR Nicole Pasti

Die Themen reichen von Mobilität übers Wohnen bis hin zu politischer Beteiligung. „Mit den Ideen, Wünschen und Anregungen der Jugendlichen können wir ein noch besseres Lebensumfeld in unseren Orten schaffen und Abwanderung aktiv entgegensteuern“, so Nicole Pasti. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate werden rund 1000 Jugendliche im ganzen Bezirk befragt, so auch in Trofaiach. Im Herbst soll ein detaillierter Bericht erarbeitet werden, der als Basis für die weitere Jugendarbeit dienen wird.

Du möchtest auch bei der Umfrage mitmachen? Dann geh auf www.jugendumfrage.com oder bleib auf www. facebook.com/SozialistischeJugendTrofaiach/ am Laufenden und komm zu den Tourstops!


stadtpolitik aktuell

„Stadt-Up Trofaiach“ – eine weitere Initiative für die Innenstadt Das Projekt „Stadt-Up Trofaiach“ ist ein weiterer Puzzlestein zur Belebung unserer Innenstadt. Wesentlicher Bestandteil der Überlegungen für unsere Innenstadt ist die Erhöhung der BesucherInnenfrequenz, welche nun durch ein kreatives Projekt zur Akquisition neuer Geschäftsleute weiter beschleunigt werden soll. Zusätzliche Angebote aus Gewerbe und Gastronomie bringen mehr Menschen in die Innenstadt. Da es neue Konzepte zur Frequenzerhöhung braucht, sollen mit dem Projekt „Stadt-Up Trofaiach“ potentielle JungunternehmerInnen angesprochen werden.

Beratungsleistungen. Die Gesamtkosten für das Projekt „Stadt-Up Trofaiach“ betragen rund EUR 65.000,-, welche zu 60 % aus EU-Geldern (Leader) gefördert werden. Der Anteil der Stadt Trofaiach beläuft sich somit auf rund EUR 26.000,-.

kurz notiert: Investitionen am Stadtfriedhof

Mittels öffentlicher Ausschreibung sollen Interessierte zur Einreichung ihrer Start-Up-Konzepte ermutigt werden, eine Jury bewertet diese aus fachlichen Gesichtspunkten. Für gute Konzepte gibt es Unterstützung durch die Stadtgemeinde, Netzwerkpartner und Dienstleister wie Banken, Werbeagenturen und

n Die Stadt Trofaiach startet eine weitere Initiative für die Innenstadt

kurz notiert: „Platz der Generationen“ offiziell eröffnet

n Mit reger Bürgerbeteiligung umgesetzt: Platz der Generationen in Schardorf

Der neue „Platz der Generationen“ in Schardorf wurde Ende Mai offiziell seiner Bestimmung übergeben. Es ist unter reger Beteiligung der Bevölkerung ein Platz entstanden, der zum Verweilen ebenso einlädt, wie zum Sporteln, oder zum Kennenlernen von heimischen Naturpflanzen.

n Auch 2018 werden wieder einiger Verbesserungen der Infrastruktur am Friedhof umgesetzt

Am städtischen Friedhof wird auch im Jahr 2018 wieder investiert: So soll die Zufahrtsstraße bzw. der Zugang zur Einsegnungshalle um knapp EUR 25.000,- saniert werden, knapp EUR 7.000,- mehr als geplant. Weiters sollen die sechs bestehenden Wasserbrunnen um EUR 1.390,- erneuert werden. Für die Lieferung und Montage von sechs Stück neuer Urnenwände werden in Summe rund EUR 14.000,- fällig. Die Mehrkosten für die Sanierung der Zufahrtsstraße bzw. des Zuganges zur Einsegnungshalle können durch Einsparungen bei den anderen Friedhofs-Projekten 2018 kompensiert werden. Weiters wird die Friedhofsmauer saniert und eine Thujenhecke gepflanzt.

11


12

stadtpolitik aktuell

Wir unterstützen unsere Landwirte! Die ausgeprägte Landwirtschaft im Trofaiacher Gemeindegebiet darf in keinster Weise beeinträchtigt werden und wird auch, wie bisher, vollste Unterstützung seitens der Stadtgemeinde erfahren! Umso mehr ist es an der Zeit ein sichtbares Zeichen zu setzen. So wurden vor rund einem Monat zwei kostenlose Hinweistafeln, die auf die Thematik aufmerksam machen sollen, an die mehr als 60 gelisteten Landwirte unserer Stadt auf dem Postweg übermittelt. Weitere Tafeln können je nach Bedarf zu den Öffnungszeiten unserer Bürgerservicestelle im Rathaus zum Stückpreis von 8 Euro erworben werden. Wir hoffen da-

mit ein weiteres starkes Signal für gegenseitige Rücksichtnahme zu setzen! Außerdem möchten wir Sie bereits jetzt zum dritten Trofaiacher Hundetag, welcher am 10. Oktober 2018 über die Bühne gehen wird, einladen. An diesem Abend wird uns unter anderem Tierschutzombudsfrau Dr.in Fiala-Köck beehren und zur Thematik „Verunreinigung des Grundfutters durch Hundekot“ referieren.

Trofaiach goes Hundewiese! Am Freitag, 06. Juli 2018, wurde unsere neue Hundewiese durch Bürgermeister Mario Abl feierlich eröffnet. Die Hundewiese ist am unteren Ende des Gewerbeparks Nord direkt gegenüber des Dog Training Centers Trofaiach angesiedelt und umfasst eine Fläche von rund 3.000 m². Bei unserer Hundewiese handelt es sich um eine „betreute Hundewiese“ welche in Zusammenarbeit zwischen der Stadtgemeinde Trofaiach sowie dem Dog Training Center Trofaiach errichtet und in weiterer Folge betreut werden wird. Das eingezäunte Areal ist in zwei Bereiche aufgeteilt – ein Bereich für kleine Hunde und der zweite Bereich für mittlere bis große Hunde. In welchen Bereich der eigene Hund gegeben wird, obliegt dem jeweiligen Besitzer bzw. der jeweiligen Besitzerin. Infrastruktur in Form von Abfalleimern, Gassisackerl- und Wasserspendern aber

t r o f a i a c h e r

perspektiven

auch Sitzgelegenheiten für Frauerl und Herrl sind natürlich entsprechend vorhanden und gewährleistet. Die Betreuung der Hundewiese im Sinne von Sommer- und Winterdienst sowie diverse Wartungsarbeiten obliegen dem Dog Training Center Trofaiach und werden bei Bedarf seitens der Stadtgemeinde unterstützt. Die Hundewiese ist rund um die Uhr geöffnet und kann unter Einhaltung der dort ausgewiesenen Regeln entsprechend genutzt werden. Die Stadtgemeinde Trofaiach und das Dog Training Center Trofaiach übernehmen keinerlei Haftung. Jeder Besit-

n Ein lang gehegter Wunsch wurde nun umgesetzt: Trofaiach hat eine Hundewiese!

zer bzw. jede Besitzerin haftet selbst für sich und den eigenen Hund.


stadtpolitik aktuell

Von Verhaltensregeln und falscher Tierliebe n GR Claudia Sarrer

Es freut mich sehr seit der Wahl zur Tierschutzreferentin in unserer Stadt fixer Bestandteil eurer Parteizeitung geworden zu sein! Kannte ein „Spaziergänger“ in der Ausgabe von Dezember 2017 nicht den Unterschied zwischen einer Auflistung an Verhaltensregeln und einem Informations-Kuben zum Thema „rund um den Hund“ in unserem Stadtpark, habt ihr euch in der Ausgabe von März 2018 falscher Tierliebe gewidmet.

Geschätzte KollegInnen der ÖVP Fraktion! Offenbar gibt es in der Parteizeitung der ÖVP Trofaiach aber auch in den Köpfen der Verantwortlichen platztechnische Ressourcen, sodass man ernsthaft über Fotos von mir und meinen beiden Hunden auf Bänken und/oder Tischen in unserem Stadtpark berichten muss – traurig aber wahr! In Zusammenhang mit dem veröffentlichten Artikel drängt sich mir schon die Frage auf, wie man sich an solchen Fotos derart verbeißen kann und ein Foto von zwei Hunden auf einer Bank oder einem Tisch für die geschätzten KollegInnen der ÖVP Trofaiach scheinbar eine Tragödie darstellen! Meine beiden Hunde wurden in allen Fällen nur für Fotozwecke – denn nichts anderes ist das Ganze – auf Bänken/Tischen drapiert, wären sie schmutzig oder auf welche Art und Weise auch immer verunreinigt gewesen, hätten diese Szenarien niemals stattgefunden! Das hat noch lange nichts mit falscher Tierliebe zu tun, was ich mir auf diesem Wege auch sicher nicht von euch, liebe ÖVP Trofaiach, unterstellen lassen werde!

Meine beiden Hunde genießen mehrmals pro Jahr eine professionelle Rundumpflege und sind daher definitiv sauberer als manch anderes Lebewesen – vor allem auch in Hinblick auf deren Charakter könnte sich so mancher Mensch eine Scheibe abschneiden!

Liebe ÖVP Trofaiach! Besinnen wir uns vielleicht wieder ein bisserl mehr auf die wesentlichen Werte unserer politischen Arbeit: nämlich das möglichst Beste für unsere gemeinsame Stadt Trofaiach herauszuholen. Regelmäßiges „in-den-Dreck-ziehen-von-Kollegen“ gehört für mich definitiv nicht dazu und vereinbart sich für mich auch nicht mit der Art und Weise wie ich es gewohnt bin zu arbeiten – hilfsbereit, kollegial und vor allem aber auf Augenhöhe! Sollte das für euch, liebe ÖVP Trofaiach, nicht möglich sein, dann dürft ihr diese Schiene gerne auf dem doch eher niedrigen Niveau weiterfahren! GR Claudia Sarrer Tierschutzreferentin

13


14

stadtpolitik aktuell

Liebe Trofaiacherinnen und Trofaiacher, n GR Fritz Kovacic

für alle Fitnessbegeisterten, welche gerne an der frischen Luft trainieren, haben wir eine zusätzliche neue Street Workout & Calisthenics Serie Station im Stadtpark installiert. Diese neue Station kann für viele Basisübungen wie Klimmzüge, Dips, Beinheben usw. genützt werden. Dabei spielt

es keine Rolle, ob man Einsteiger – oder Fortgeschrittenen- Qualitäten in Sachen Fitness mitbringt. Diese Stationen sind für jedermann bestens geeignet. Einzig Motivation und Fitnesswille sind mitzubringen.

Die gesamten Geräte sind geeignet für Muskelaufbau, Kraft – und dienen auch gleichzeitig dazu, die psychomotorischen Fähigkeiten wie Balance, Koordination und Ausdauer zu verbessern. Mit dieser neuen Station ist unser Fitnessbereich im Stadtpark wieder entscheidend verbessert worden und ich hoffe dass viele Sportbegeisterte das neue Angebot nützen werden. Weiters wurde am 30.6.2018 die neue Skaterrampe eröffnet, an der unsere Jugendlichen entscheidend mitgeplant und mitgearbeitet haben. Auch hier wurde für alle Sportbegeisterten eine Anlage gebaut, welche keine Wünsche offen lässt.

n Bgm. Mario Abl und Sportreferent Fritz Kovacic testeten das neue Sportgerät im Stadtpark

kurz notiert: Neue Miniramp im Skatepark Ein Bürgerbeteiligungsprojekt der besonderen Art wurde im Zuge der Erweiterung der Geräte im Skatepark umgesetzt. Für die Jugendlichen wurde eine neue Miniramp finanziert, die von ihnen selbst mitgeplant wurde. Die feierliche Übergabe an die sportbegeisterten Jugendlichen erfolgte Ende Juni. n Die neue Miniramp im Skatepark wurde eingeweiht t r o f a i a c h e r

perspektiven

Herzliche Gratulation möchte ich hier unseren Schachspielern Trofaiach/Niklasdorf aussprechen, die sich den Meistertitel in der obersteirischen Liga ohne Punkteverlust sichern konnten. Hinweisen möchte ich auch noch, dass am 28. Juli wieder der Kurztriathlon in Trofaiach stattfinden wird. Auch diese Veranstaltung ist aus Trofaiach nicht mehr wegzudenken. Als Einstimmung darauf gibt es am Vormittag ein Harley- und Vespatreffen und als Zusatz werden auch wieder etliche Oldtimer durch Trofaiach rollen. Sie sehen es tut sich viel in unserer Stadt und es freut uns, wenn sich die SportlerInnen schon auf den nächsten Sportaward 2019 in Trofaiach freuen, wo wir dann viele neue SportlerInnen auf der Bühne haben werden. In diesem Sinne möchte ich allen einen schönen und erholsamen Urlaub mit der Familie oder Freunden wünschen. Herzlichst, Ihr GR Fritz Kovacic Sportreferent


stadtpolitik aktuell

Aus dem Bildungsbereich Die Bildung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen ist uns ein großes Anliegen. Damit einher geht die zeitgemäße Ausstattung unserer Kindergärten und Schulen, eine Verantwortung die uns als Stadt und Schulerhalter viel Geld wert ist. n GR Martin Schmucker, BEd

Für die gerade in Bau befindliche Kinderkrippe Rebenburggasse wurden die Einrichtung und Spielgeräte fürs Freie bestellt. Beides erfolgt in Anlehnung an die Ausstattung des Kindergartens, welcher durch einen Gang mit der Kinderkrippe verbunden sein wird. In der NMS Peter Rosegger werden im Sommer umfangreiche Malerarbeiten ausgeführt. Ein frischer Anstrich motiviert dann gleich doppelt beim Schulstart im September. Für den Kindergarten Regenbogen werden neue Schränke für die fachgerechte Lagerung von Spiel-, Sport- und Bastelutensilien angekauft. Im Freibereich des Kindergartens Blumenwiese finden Pflasterungen im Außenbereich statt. Die aufgestellten Holzmöbel werden dadurch besser geschont und können länger im Einsatz bleiben.

Der schon sehr in die Jahre gekommene Chemie- und Physiksaal der Neuen Sportmittelschule erfährt eine komplette Renovierung und Neuausstattung. Die ganze Einrichtung und die Lehrmittel werden auf den neuesten Stand gebracht. Ebenso werden die Lizenzen für Windows und Office erneuert. Mit dem neuen Modell können die Microsoft-Produkte auch auf den privaten PCs und Laptops der Schülerinnen und Schüler kostenlos installiert werden. In Partnerschaft mit den Trofaiacher Betrieben Stadtwerke Trofaiach GesmbH, Scherübel‘s Söhne GmbH

und PM CNC Technik und Schulungs GmbH werden die Werkstätten der Polytechnischen Schule von Grund auf saniert. Zu geteilten Kosten entstehen neue Werkstätten für Metalltechnik, Elektrotechnik und Holztechnik auf Berufsschulniveau. Als ganz neues und zusätzliches Angebot geben zukünftig Musterinstallationen für Gas-, Wasser-, Heizungs-, Photovoltaik- und Klimatechnik einen Einblick in die Welt der Installation.

Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern und selbstverständlich auch den Lehrerinnen und Lehrern viel Freude und Erfolg mit der Neuausstattung und Renovierung unserer Einrichtungen. GR Martin Schmucker, BEd Obmann des Ausschusses für Bildung

kurz notiert:

Bauarbeiten für zweite Kinderkrippe im Plan Die Bauarbeiten zur Errichtung einer zweiten Kinderkrippe in unserer Stadt laufen bereits auf Hochtouren. Nachdem bereits im Jänner Aufträge an ausführende Firmen vergeben wurden, laufen die Umsetzungsarbeiten bereits seit einiger Zeit. Erfreulich ist, dass beinahe alle Aufträge an Trofaiacher Unternehmen vergeben werden konnten!

15


16

FÜR EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT IN DER GEMEINDE

Die von der Bundesregierung geplante 60-Stunden-Woche ist ein Angriff auf Vereine, Freiwilligenorganisationen und das Zusammenleben in den Städten und Gemeinden. Wieviel Zeit wird noch für Übungen, Weiterbildung, Training oder Kurse bleiben, wenn der 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Woche zur Regel werden? Wir haben als Gemeinde die Befürchtung, dass die 60-Stunden-Woche dramatische Auswirkungen auf unser Vereins- und Stadtleben, aber auch auf den sozialen Zusammenhalt und die Arbeit von Freiwilliger Feuerwehr und Rotem Kreuz hat.

FÜR VEREINBARKEIT VON BERUF UND FAMILIE

Weiters stellt sich die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit dieser von der Bundesregierung vorgelegten Arbeitsrechtsänderung. Insbesondere Frauen sehen in der Vereinbarung eine schwierige Aufgabe, übernehmen sie doch noch immer den Großteil der Kinderbetreuung. 12 Stunden Bildungseinrichtungen sind aber auch den Kindern nicht zumutbar und würden für Städte und Gemeinden auch einen nicht zu bewältigenden Budgetfaktor darstellen.

Auszug aus dem Dringlichkeitsantrag der SPÖ Trofaiach für die Gemeinderatssitzung am 28. 06. 2018 Erging an: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Heinz-Christian Strache, Sozialministerin Beate Hartinger-Klein

Deshalb spricht sich der Gemeinderat der Stadtgemeinde Trofaiach gegen die Einführung der 60-Stunden-Woche aus und fordert die Bundesregierung auf, von den geplanten Änderungen Abstand zu nehmen.

IM GEMEINDERAT SCHLOSSEN MEHRHEITLICH BE

. r e d n i K e r e

#Uns

. t f n u k u Z e r e s Un

Mag. Michael Schickhofer Impressum gem. § 24 Abs 2 MedienG SPÖ Steiermark, LGF Oliver Wieser, Eggenberger Allee 49, 8020 Graz, Layout: Crearteam Pichler KG, 8741 Weißkirchen, Foto: Wolfgang Spekner, 8750 Judenburg

t r o f a i a c h e r

perspektiven

LANDESHAUPTMANN-STV.

Trofaiacher Persepektiven, Ausgabe 31, Juli 2018  
Trofaiacher Persepektiven, Ausgabe 31, Juli 2018  
Advertisement