Issuu on Google+

Fragen und Antworten zu Permahyd Hi-TEC 480.

Spies Hecker – näher dran.


Starten Sie mit Permahyd Hi-TEC 480 in eine neue Dimension. Häufig gestellte Fragen – schnell und einfach beantwortet. FRAGE.

A N T W O R T.

1

Permahyd Hi-TEC ist eine völlig neu entwickelte, patentierte Wasserbasislack-Generation. Sie basiert auf einer HybridTechnologie, die die positiven Eigenschaften verschiedener Lackharze in sich vereint.

2

Bei den Vorteilen sprechen wir von den „Hi-Five“: 1. Einfache Verarbeitung. 2. Hohe Ergebnissicherheit durch gleichmäßige Effektausbildung bei allen Metallics und Pearls. 3. Kurze Prozesszeiten: Durch die schnelle Trocknung kann die lackierte Oberfläche zügig weiterbearbeitet werden. 4. Einfaches Einlackieren. 5. Flexibler Einsatz durch Härterzugabe bei Innenraum-, Mehrschicht- und Mehrfarbenlackierungen.


FRAGE.

A N T W O R T.

3

Das Permahyd Hi-TEC System ist in jeder Kombination VOC-konform. Alle Produkte des Systems tragen das GREENTEC Logo.

4

Permahyd Hi-TEC 480 wie auch Permahyd 280/285 sind hochwertige Wasserbasislack-Systeme, die auf völlig unterschiedlichen Technologien beruhen. Permahyd 280 ist das „etablierte System“, das weiterhin mit allen Serviceleistungen unterstützt wird. Permahyd Hi-TEC 480 ist das innovative Hybrid-System mit noch mehr Effizienz und Flexibilität für die Werkstatt.

5

Nein, da es sich um unterschiedliche Technologien handelt, sollten sie nicht miteinander vermischt werden.

6

Generell sollten unterschiedliche Technologien (Basislacke) nicht ineinander (Nass-in-Nass) verarbeitet werden, sofern dies nicht ausdrücklich empfohlen wird. Selbstverständlich kann man aber jeden ausgehärteten 2K Klarlack oder 2K Decklack überlackieren, nach einer entsprechenden Vorbereitung.

7

Ja, dies ist einer der Vorteile des neuen Systems.

8

Ja, es können alle VOC-konformen Spies Hecker Klarlacke eingesetzt werden.


FRAGE.

A N T W O R T.

9

Technisches Equipment und bestehende Einrichtungen können wie bisher genutzt werden, jedoch empfehlen wir ein technisches Training, um schnell die Vorteile der neuen Technologie nutzen zu können. Zur Formelfindung steht eine separate „CRplus Hi-TEC“ Software zur Verfügung. Bei Bedarf kann auch die neue Farbtondokumentation „Hi-TEC Color Index“ eingesetzt werden. Neue Messstäbe wurden an die veränderten Mischungsverhältnisse angepasst.

10

Nein, es können die gleichen Pistolen wie für Permahyd 280/285 eingesetzt werden.

11

Nein, das bisherige Mischsystem hat sich über Jahre bewährt. Die Möglichkeit eines gleichmäßigen Aufrührens bewirkt eine ausgezeichnete Homogenisierung der einzelnen Mischlacke. Als Mischsystem empfiehlt sich die Fleximix 150 mit sieben Einlegeböden (Fillon).

12

Bei Hi-TEC 480 kommt eine (teilweise zwei) zusätzliche Systemkomponente(n) A/B hinzu. Diese sind für die besonderen Eigenschaften verantwortlich. Darüber hinaus greift HiTEC 480 auf die neueste Pigmenttechnologie zurück, diese machen den Einsatz zusätzlicher Mischlacke notwendig. Der Betrieb ist so bestens für die wachsende Anzahl an Autoserienfarbtönen und -effekten gerüstet. Das System gewährleistet eine hohe Farbtongenauigkeit sowie ein exzellentes Deckvermögen.

13

Nein, die Mischlacke haben, aufgrund ihres rheologischen Verhaltens (Fließeigenschaft), unterschiedliche Viskositäten. Jede Mischformel ist aber durch das Zusammenspiel der Mischlacke und Systemkomponenten sowie der Zugabe von WT Additiv 6050/6051 auf die richtige Spritzviskosität eingestellt.

14

Die Außenlackierung ohne Härter sollte nur auf abgelüftetem, mit Härter versehenem Basislack (Motor-/ Innenraumlackierung) erfolgen. Ein übermäßiger Overspray der Innenraumlackierung in den Außenbereich sollte vermieden werden.

15

Nein, zurzeit ist die Verwendung nur für den PKW-Bereich vorgesehen.


FRAGE. 16

17

18

19

A N T W O R T. Wichtig ist eine frostfreie Lagerung. Die bevorzugte Lagertemperatur beträgt +15°C – +25°C, optimal sind +20°C. Eine kurzfristige Lagerung (einige Tage) bei +5 °C – 35°C ist möglich. Für nicht optimale Lagerbedingungen empfehlen wir eine beheizte Mischanlage (z.B. von Fillon).

Es ist die örtliche Gesetzgebung zur Abfallentsorgung zu beachten. Wasserverdünnbare und konventionelle Lackreste sind getrennt zu sammeln und zu entsorgen, ebenso Kunststoff- und Metallgebinde.

Ja, Atemschutz ist erforderlich, die Verwendung von Handschuhen, Lackieroverall und Schutzbrille wird empfohlen. Geeignete Hautschutzpflegemittel sollten verwendet werden.

Geschlossenes Gebinde 12 – 36 Monate bei 20 °C Lagertemperatur. Geöffnetes Gebinde max. sechs Monate. Ausgemischtes und mit WT Additiv eingestelltes Material sollte innerhalb von 24 Stunden verarbeitet werden.

20

Es ist keine lange Umgewöhnungszeit notwendig. Die Umstellung ist in der Regel bereits nach drei Tagen abgeschlossen.

21

Nein, das bewährte Permahyd System sollte direkt gegen das Permahyd Hi-TEC System getauscht werden. So kann man sich am schnellsten mit der neuen Technologie und den leicht veränderten Applikationsbedingungen vertraut machen.


FRAGE.

A N T W O R T.

22

Es reicht ein Standard-Waagensystem mit einer aktuellen „CRplus Hi-TEC“ Software.

23

Folgende Hilfsmittel werden angeboten: 1. ColorDialog spectro (Farbtonmessgerät). 2. Effect Index (für ColorDialog spectro). 3. CRplus Hi-TEC (Software). 4. ColorTint PC System. 5. Hi-TEC Color Index Variant (im Metallschrank). 6. Color Index Special (für Anbauteile, im Metallschrank). 7. Barcode-Lesegerät. 8. Mischlackposter. 9. Mischlackaufkleber für die Mischbank.

24

Wir empfehlen „digitales Color Management“, also Farbtonfindung mit dem ColorDialog spectro, und die CRplus Hi-TEC Software zur Formelsuche. Zur Farbtonbestimmung und dem Auswiegen bietet sich das ColorTint PC System mit angeschlossener Waage an (PSA/Toledo).


FRAGE.

A N T W O R T.

25

Mit dem ColorDialog spectro können Farbtöne sehr exakt und schnell bestimmt werden. Der neue „Effect Index“ erlaubt darüber hinaus eine genauere Effektbestimmung.

26

Nein, normalerweise nicht, denn mit dem ColorDialog spectro lassen sich alle Farbtöne und Varianten auf elektronischem Weg finden. Dennoch bieten wir denjenigen, die lieber mit dem Farbtonfächer arbeiten, den neuen „Hi-TEC Color Index Variant“ an. Die Farbcodes lassen sich am schnellsten mit dem Barcode-Lesegerät von der Rückseite der Farbtonpaspeln einlesen.

27

Wie bisher wird es auch für Permahyd Hi-TEC 480 eine fortlaufende Anpassung an die im Markt befindlichen Serienfarbtöne geben. Dies führt dann auch zur Ausarbeitung von Farbtonvarianten.

28

Nein, Hi-TEC beruht auf einer neuen Pigmenttechnologie. Dazu wurde eine separate Farbtonausarbeitung mit zum Teil aktualisierten Vorlagen der Fahrzeughersteller erstellt.

29

Nuancieren ist möglich, doch durch das digitale Color Management in der Regel nicht notwendig.

30

Ja, es bestehen zurzeit technische Freigaben von VW, Daimler, Ford, BMW, Volvo und GM.


ems-p.com

Spies Hecker GmbH Horbeller Straße 17 D-50858 Köln Tel. + 49 (0) 2234 60 19 3630 Fax: + 49 (0) 2234 60 19 3880 www.spieshecker.de Spies Hecker Österreich Bahnstraße 41 A-2353 Guntramsdorf Tel. + 43 (0) 2236 525 11 0 Fax: + 43 (0) 2236 525 15 www.spieshecker.at DuPont International Operations Sàrl Zweigniederlassung Pratteln Muttenzerstrasse 105 CH-4133 Pratteln Tel. + 41 (0) 61 826 96 96 Fax: + 41 (0) 61 821 82 36 www.spieshecker.ch


Hi-TEC FAQs (deutsch)