Page 1

Systembeschreibung 2010/2011

e.control™– systembeschreibung

Energieeffizienz

Raumautomation


über spega

spega – 10 Jahre Kompetenz in der Raumautomation So konsequent wie unsere Entwicklung ist auch unsere vertriebliche Ausrichtung. Unser Vertriebsteam besteht aus Fachleuten mit jahrelanger Erfahrung in der Projektierung von Raumautomationssystemen. So können wir Bauherren und Investoren über die Nachhaltigkeit und Kostenvorteile der Raumautomation informieren, den Fachplanern ein kompetenter Ansprechpartner bei der Spezifikation normgerechter Automationsfunktionen sein und unseren Systemintegratoren in Ihren Projekten mit unserem Know-how und kurzen Reaktionszeiten zur Seite stehen. In dieser auf Langfristigkeit und Fairness aufbauenden Zusammenarbeit mit Ihnen sehen wir den Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft. Seit über 10 Jahren gilt unsere Leidenschaft den intelligenten Gebäuden. Frühzeitig erkannten wir die Bedeutung der Raumautomation für die Energieeffizienz, Nutzungsflexibilität und Ergonomie von gewerblichen Gebäuden. Aus diesen Anforderungen entstand unser Raumautomationssystem e.control, welches heute das umfangreichste und funktionalste System seiner Art ist. Die führende Position, die wir heute als Innovator einnehmen, empfinden wir als Verpflichtung, auch zukünftig die Entwicklungsund Vertriebsleitlinien zu bewahren, denen wir unsere heutige Stellung verdanken:

▸ ▸ ▸ ▸ ▸

Klare Orientierung am Kundennutzen Maximale Funktionalität bei einfacher Inbetriebnahme Konsequenter Einsatz offener Technologien Aktive Mitgestaltung normativer und technischer Standards Klare Marktpositionierung und faire Partnerschaft

Für unsere Entwicklungsabteilung steht der Kundennutzen an erster Stelle, d.h. unsere Produkte müssen die Nachhaltigkeit von Gebäuden verbessern, und zwar aus ökologischer, ökonomischer und funktionaler Sicht. Obwohl wir dafür in unseren Geräten komplexe Automationsfunktionen bereitstellen, gestaltet sich die Projektierung und Inbetriebnahme

denkbar einfach. Grund dafür ist unser modulares Hardware- und Softwarekonzept mit einfachen Inbetriebnahmetools. So können wir garantieren, dass der gewünschte Funktionsumfang auch zuverlässig und wirtschaftlich erreicht wird. Um die Investitionen unserer Kunden zu schützen, setzen wir bewusst nur auf offene Standards aus der Gebäudeautomation und dem IT-Umfeld. So verbindet e.control die Best in class Technologien LON, BACnet, DALI, SMI und EnOcean mit der IP-Welt zu einem einheitlichen Raumautomationssystem mit einzigartigem Funktionsumfang. Als aktives Mitglied in verschiedenen Organisationen engagieren wir uns für die Weiterentwicklung der technischen Standards zum Nutzen unserer Kunden. Zusätzlich bringen wir unser Know-how in die deutsche und internationale Normung des VDI und DIN ein, so dass Fachplaner und Systemintegratoren sich auf klare und verständliche Richtlinien zur Planung und Projektierung verlassen können und Energieberater den Nachweis der Energieeffizienz von Raumautomationsfunktionen führen können. Und weil wir uns der Nachhaltigkeit von Gebäuden bereits seit unserer Gründung verpflichtet fühlen, ist unsere Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen nur selbstverständlich.

www.spega.de 2

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


über spega

spega - Referenzen spega unterstützt Planer, Architekten und Systemintegratoren mit zukunftsweisenden Raumautomationslösungen und mit technischem Know-how. Eine kleine Auswahl unserer Referenzprojekte:

ATMOS im Arnulfpark, München

A

Bundesverwaltungsgericht der Schweiz, St. Gallen

A

DFS Deutsche Flugsicherung, Langen

A

E.ON Ruhrgas, Essen

A

Neubau eines Bürogebäudes Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation

ATMOS im Arnulfpark, München

Neubau eines Justizgebäudes Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation Sanierung des Systemhauses Lieferumfang: gesamte Raumautomation

E.ON Ruhrgas, Essen

Neubau der Hauptverwaltung Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation

*

** DGNB Silber

Hotel InterContinental (Kö-Haus), Düsseldorf

Neubau eines Hotel-, Büro- und Freizeitgebäudes Lieferumfang: gesamte Beleuchtungs- und Sonnenschutzsteuerung

Justizzentrum Düsseldorf

Neubau des Land- und Amtsgerichts Lieferumfang: gesamte Raumautomation

Kameha Grand Hotel, Bonn

Kameha Grand Hotel, Bonn

Neubau eines Hotelgebäudes Lieferumfang: gesamte Raumautomation

Landesmesse Stuttgart

Neubau des Messegeländes mit Kongresshalle und 8 Ausstellungshallen Lieferumfang: gesamte Beleuchtungs- und Sonnenschutzsteuerung

NEC Electronics Europe, Düsseldorf Landesmesse Suttgart

Neubau der europäischen Hauptverwaltung Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation

Palais Quartier, Frankfurt

B

Rheinwerk II, Bonn

A

Skyline Tower, München

A

Süddeutscher Verlag, München

A

ThyssenKrupp Quartier, Essen

A

Neubau eines Bürohochhauses Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation Neubau eines Bürogebäudes Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation

Süddeutscher Verlag, München

Neubau eines Bürogebäudekomplexes Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation

DGNB Gold

LEED Gold

Neubau der Konzernzentrale Lieferumfang: gesamte Beleuchtungs- und Sonnenschutzsteuerung Neubau der Hauptverwaltung Lieferumfang: gesamte achsflexible Raumautomation

ThyssenKrupp Quartier, Essen

DGNB Gold

Ausführlichere Informationen und weitere Referenzen finden Sie unter http://www.spega.de/referenzen * Bewertung der Energieeffizienzklasse der e.control Raumautomation nach DIN EN 15232 ** Zertifikat des Projekts

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

3


e.control übersicht

energieeffizienz

e.controlTM - Energieeffizienz erhöhen, Kosten senken! Ressourcen bewusst nutzen Der Schutz der Umwelt und des Klimas sowie der nachhaltige Umgang mit Ressourcen haben in unserer Gesellschaft kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. In Deutschland stellt der Gebäudesektor mit über 40% des Primärenergiebedarfs den größten CO2-Verursacher dar. Das erklärt die besondere Verantwortung, die den Verantwortlichen in Planung, Errichtung und Betrieb von Gebäuden in Zukunft zuwächst. Nach der vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) im Jahre 2007 an McKinsey in Auftrag gegebenen Studie zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen können alleine im Gebäudebereich mit über 60 Mio. Tonnen CO2 bis 2020 die Hälfte aller Einsparungen erzielt werden, die sich ohne wirtschaftliche Belastung für den Investor umsetzen lassen. Etwa ein Viertel davon entfällt auf Funktionen der Gebäude- und Raumautomation, die nicht zuletzt auch wegen der kurzen Amortisationszeiten einen der bedeutendsten Hebel zum Schutz des Klimas bilden.

Effizient automatisieren

Gebäude 41%

25% Nicht-Wohngebäude 16 % Wohngebäude

Industrie 31% Nicht-Wohngebäude verursachen ein Viertel aller Treibhausgase!

Hoch energieeffiziente Raumautomation

e.controlTM

Teiloptimierte Raumautomation Standard Raumautomation Keine Raumautomation e.control erfüllt die höchsten Anforderungen der DIN EN 15232!

e.controlTM

Diese Funktionen sind in der DIN EN 15232 beschrieben und gemäß ihrer Energieeffizienzwirkung in die Klassen D bis A eingeteilt: Klasse D entspricht nicht energieeffizienten GA-Altanlagen, die zu modernisieren sind. Neue Gebäude dürfen mit derartigen Systemen nicht mehr gebaut werden. Klasse C entspricht GA-Systemen, die den gesetzlichen Mindeststandards entsprechen. Klasse B entspricht energieeffizienten GA-Systemen mit teiloptimierter Raumautomation und einigen speziellen Funktionen des technischen Gebäudemanagements. Klasse A entspricht hoch energieeffizienten GASystemen mit integrierter Raumautomation und einem technischen Gebäudemanagement zur Performanceüberwachung im Betrieb.

Verkehr 28%

Mit e.control zur Klasse A e.control ist seit jeher auf konsequente Energieeffizienz ausgerichtet und deckt selbstverständlich den gesamten Funktionsumfang der Effizienzklassen B und A für alle Gebäudetypen und TGA-Systeme als integriertes Raumautomationssystem ab. Im Vergleich zu einem Gebäude der Klasse C kann mit dem e.control System der Effizienzklasse A über 35% der Primärenergie eingespart werden. Dabei erfreut e.control nicht nur die Umwelt sondern auch den Betreiber, denn die Lebenszykluskosten können im Beispiel um über 100 EUR/m2 reduziert werden.

4

Beleuchtung Kühlung Heizung

EN 15232 Klasse C

EN 15232 Klasse A

Beispiel Bürogebäude: e.control reduziert den Primärenergiebedarf um über 35%!

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


flexibilität

e.control übersicht

e.controlTM - Flexibilität und Ergonomie für bessere Gebäude! Flexibilität Änderungen in der Unternehmensorganisation oder der Wechsel von Mietern verlangen vom Gebäude die Möglichkeit einer freien Anpassung an Nutzungsänderungen und eine variable Raumaufteilung vom Einzelbüro bis hin zu Open Space Bereichen. Der achsflexible, dezentrale und modulare Aufbau des e.control Raumautomationssystems unterstützt die geforderte Flexibilität in vorbildlicher Weise. e.control besteht aus Mehrachs-Systemverteilern mit entsprechenden Ein- und Ausgangsmodulen und raumweise angeordneten Bediengeräten und Sensoren. Funktions- und Nutzungsänderungen können so softwareseitig mit Hilfe der einfach zu bedienenden grafischen e.control Designer Suite durchgeführt werden. Umverdrahtungen an den Systemverteilern oder das Öffnen von Hohlböden bzw. abgehängten Decken entfällt damit endgültig.

Beispiel Raumaufteilung: Open Space Bereich

Beispiel Raumaufteilung: 2 Gruppenbüros

e.control lässt sich auch nachträglich einfach erweitern. So ist eine spätere Umrüstung auf eine gedimmte Beleuchtung, die Nachrüstung einer Kühldecke oder der Einbau eines zusätzlichen Bediengerätes immer möglich. e.control passt sich Ihren Anforderungen stets optimal an – was immer Sie auch in Zukunft von Ihrem Gebäude erwarten.

Beispiel Raumaufteilung: 4 Einzelbüros

Ergonomie Mitarbeiter sind das Potenzial eines jeden Unternehmens. Ihre Leistungsbereitschaft ist notwendig für den Erfolg. e.control hilft, das tägliche Arbeitsumfeld so zu regeln, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Im Hintergrund sorgt das System neben der Einhaltung der individuellen Solltemperatur für ein blendfreies Arbeiten und eine ausreichende Beleuchtung - möglichst mit natürlichem Sonnenlicht. Bei aller Erleichterung behält der Nutzer während seines Aufenthalts im Raum die volle Kontrolle mittels Raumbediengeräten, IP-Telefonen oder Webbrowsern.

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

Informieren Sie Ihre Kunden wirkungsvoll! Fordern Sie unsere Broschüre für Investoren und gewerbliche Bauherren an und informieren Sie so Ihre Kunden über die Vorteile eines modernen Raumautomationssystems: - im Internet unter www.spega.de/broschuere

5


e.control übersicht

DGNB und LEED

e.controlTM - Die Empfehlung für Green Buildings! Nachhaltiges Bauen

Ökologische Qualität

Die wachsende Bedeutung der Nachhaltigkeit beim Bau von Nicht-Wohngebäuden drückt sich besonders im Erfolg diverser Zertifizierungssysteme aus. Neben dem etablierten LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) des U.S. Green Building Council gewinnt in Europa das Deutsche Gütesiegel Nachhaltiges Bauen des DGNB an Bedeutung. Beide Verfahren bewerten Kriterien des nachhaltigen Bauens, wie ökologische oder funktionale Qualität sowie die Qualität des Bauprozesses mit Hilfe eines Punktesystems. Als erstes Gütesiegel bewertet DGNB zusätzlich die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes und kommt damit den Interessen der Investoren nach.

Die erhebliche Reduzierung des Primärenergiebedarfs (ermittelt nach DIN V 18599 [DGNB] bzw. ASHRAE 90.1 [LEED]) durch eine bedarfsgeführte integrierte Raumautomation (s. S. 4) schlägt sich unmittelbar in einer Reduktion der Schadstoffpotenziale während der Nutzungsphase (DGNB Kriterien 1-5) und in der Bewertung des Primärenergiebedarfs selbst (DGNB Kriterien 10-11 sowie LEED EA c1) nieder. Damit werden also 7 von 12 ökologischen Kriterien nach DGNB gleichzeitig optimiert bzw. bis zu 19 Punkte nach LEED nebst Minimalanforderungen (EA p2) erreicht.

Aufgrund der hohen Energieeffizienz, der Nutzungsflexibilität und der ergonomischen Vorteile verbessert das e.control Raumautomationssystem die Bewertung gleich zahlreicher Kriterien, so dass es zu den attraktivsten Investitionsoptionen für Green Buildings zählt.

Ökonomische Qualität Da Energieeinsparung immer auch Kosteneinsparung bedeutet, werden letztlich die Lebenszykluskosten (LCC) reduziert. Ein e.control System der GA-Effizienzklasse A reduziert beispielsweise in einem Bürogebäude die LCC um über 100 €/m2 gegenüber dem gleichen Gebäude nach EnEV-Mindeststandard (DGNB Kriterium 16). Zusätzlich drückt sich die Wertstabilität eines Gebäudes auch durch die Drittverwendungsfähigkeit aus.

Bewertungsmatrix Neubau Büro und Verwaltung (DGNB)

Als Maßstab werden die Flächeneffizienz (DGNB Kriterium 27) sowie die Umnutzungsfähigkeit (DGNB Kriterium 28) herangezogen. Das modulare e.control System unterstützt beide durch volle Achsflexibilität und den Verzicht auf Technikräume durch dezentrale Systemverteiler. Im Gegensatz zu DGNB beinhaltet LEED keine Bewertung der ökonomischen Qualität.

Funktionale Qualität Neben den bereits erwähnten funktionalen Kriterien Flächeneffizienz und Umnutzungsfähigkeit verbessert e.control auch den thermischen Komfort im Sommer (DGNB Kriterium 19, LEED IEQ c7) durch die sonnenstandsgeführte Steuerung des Sonnenschutzes, die gleichzeitig einen hohen Tageslichtanteil, Blendfreiheit und gute Durchsicht (DGNB Kriterium 22, LEED IEQ c8) garantiert. e.controls umfangreiches Programm an integrierten Raumbediengeräten inklusive Webserver für Browser- und IP-Telefonanbindung sorgt darüber hinaus für einen außergewöhnlich hohen Bedienkomfort (DGNB Kriterium 23, LEED IEQ c6).

Bewertungsmatrix New Construction Office (LEED)

e.control optimiert das Ergebnis der DNGB und LEED Bewertungsmatrix durch: ▪ Reduzierung des Primärenergiebedarfs ▪ Tageslichtoptimierung, Blendfreiheit u. integrierte Bedienkonzepte, Nutzungsflexibilität ▪ Senkung der Lebenszykluskosten ▪ Systematische Inbetriebnahme mit anschließender Betriebsoptimierung

6

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


VDI 3813

e.control übersicht

e.controlTM - Funktionalität ohne Grenzen!

VDI 3813 beschreibt den prinzipiellen Umgang mit achsflexiblen Bürogebäuden mittels Segmentierung sowie über 45 detaillierte Funktionen aus den Gewerken Beleuchtung, Sonnenschutz sowie Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik inklusive deren erforderlichem Informationsaustausch untereinander. Zur Beschreibung werden die in der Branche etablierten Hilfsmittel wie Automationsschema und Funktionsliste eingesetzt, die für die Richtlinie angepasst wurden. e.control ist als eines der ersten Raumautomationssysteme optimal auf die Richtlinie vorbereitet. So unterstützt der modulare Aufbau der M-Serie das Konzept der segmentund raumorientierten Automation flexibler Gebäude ohne Kompromisse. Weiterhin ist e.control wahrscheinlich das erste System, das den gesamten Funktionsumfang gemäß VDI 3813 bietet. Hierzu wurden die LonMark Funktionsobjekte des e.control Systems so angepasst, dass eine weitestgehende Deckung mit den Funktionsdefinitionen der VDI 3813 erzielt werden konnte. Dadurch ist es möglich, die technologieunabhängigen Funktionsdefinitionen der Planung eins zu eins in die Projektierung des e.control Systems zu übernehmen. Anpassungen oder Programmierarbeiten entfallen damit komplett, was einen sicheren Betrieb bei vollständigem Funktionsumfang für den Betreiber gewährleistet.

Automationsschema einer Konstantlichtregelung nach VDI 3813

Umsetzung der Konstantlichtregelung mit e.control Funktionsprofilen

e.control Funktionsobjekte decken den VDI 3813 Funktionsumfang vollständig ab

Aufgrund der Bedeutung der Automation für die Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und Ergonomie eines Gebäudes drängt sich ein neuer Planungsansatz auf, der mit der Definition der Funktionalität im Raum beginnt. Mit der Richtlinie 3813 hat der VDI weltweit erstmalig die dazu erforderliche Methodik zur eindeutigen und umfassenden Planung von Raumautomationsfunktionen veröffentlicht. Sie dient dem Fachplaner zur Spezifikation der Anforderungen und dem Errichter als Hilfe bei der Umsetzung. Konsequent angewendet bietet sie den Vorteil, dass die komplexe gewerkeübergreifende Funktionalität eines hoch energieeffizienten Raumautomationssystems, wie es z.B. die Effizienzklasse A der DIN EN 15232 fordert, exakt beschrieben werden kann. Geeignete Systeme vorausgesetzt, bedeutet das für den Errichter, dass die Inbetriebnahme vereinfacht und der anschließende Gebäudebetrieb für den Nutzer transparent und flexibel anpassbar wird.

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

7


e.control übersicht

ip-integration

e.controlTM - und die Raumautomation spricht IP!

Mit e.control wachsen die Raumautomation und die Standard-Netzwerktechnik zusammen. Auf einem gemeinsamen IP-Netzwerk werden Datenpunktinformationen der Raumautomation gebäudeweit ausgetauscht, Webservices wie Telefonbedienung oder Webbrowserzugriff allen Nutzern angeboten und der Zugriff durch andere Softwaresysteme wie GLT oder ERP über offene Schnittstellen ermöglicht. Dazu unterstützt e.control alle wichtigen Protokolle, wie

▸ LON/IP (ISO/IEC 14908-4) ▸ BACnet/IP (ISO 16484-5) ▸ OPC XML/DA (SOAP over HTTP) ▸ HTML Webservice (HTML over HTTP) ▸ XML Webservice (XML over HTTP) e.control spricht IP: Übersicht über die verwendeten Protokolle Der e.control Server dialog Web ist zudem in der Lage, nebem dem IP-Netz der Gebäudeautomation (GA-LAN) auch separate IP-Netzwerke von Mietern (LAN) zu bedienen. Der Datenpunktzugriff sowie die systemtechnische Inbetriebnahme erfolgt über das GA-LAN, während der Mieter das Gerät als Webserver über einen separaten Port in sein Netzwerk integriert. Über diesen Zugang

e.control im Beispiel: Im Beispiel erhält jeder Mieter Zugang zu einem eigenen dialog Web Internet Server für die Bedienung aller Funktionen von jedem Arbeitsplatz aus. Mieter A nutzt dazu den Webbrowser der PCs, während Mieter B auch IP-Telefone einsetzt.

ist die Nutzerverwaltung und -konfiguration sowie die Bedienung über Webbrowser oder IP-fähige Telefone möglich. Die horizontale Verkabelung innerhalb der Etagen bzw. Mietbereiche erfolgt über eine verdrillte 2-Draht-Leitung mittels LON/FT Protokoll (ISO/IEC 14908-2), das sich neben dem Vorteil eines durchgängigen Protokolls

Raum 1

vom Server bis zu jedem Aktor oder Sensor durch eine robuste Übertragung mit hoher Bandbreite auszeichnet und eine Kabelführung in freier Topologie unterstützt. Der Nutzen einer freien Verdrahtung wird dem Betreiber spätestens bei einer Umnutzung von Flächen bewusst, weil Bediengeräte oder Sensoren ergänzt oder neu platziert werden müssen.

Raum 2

Mietbereich A

R = IP Router BACnet Server OPC XML/DA Server S = dialog Web Internet Server

Mietbereich B

8

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


feldbus-integration

e.control übersicht

e.controlTM - ein Raumautomationssystem für alle Protokolle!

Neben der Zusammenführung mit der IP-Welt ist für ein integriertes Raumautomationssystem wie e.control auch die Integration aller wichtigen Protokolle auf der Feldebene von entscheidender Bedeutung. e.control beherrscht:

▸ EnOcean ▸ DALI ▸ SMI ▸ MP-Bus

e.control verwirklicht durch die Integration von DALI, SMI und MP-Bus einen lang gehegten Wunsch des Facility Managements, nämlich die tatsächliche Stellung und den Status eines jeden Feldgerätes zu kennen und dadurch die Wartung des Gebäudes enorm zu vereinfachen.

DALI

EnOcean

M-Bus

DALI hat sich als Standard zur Ansteuerung von Leuchten etabliert. Vorteilhaft sind neben der Möglichkeit der variablen Gruppenzuordnung auch die Fehlerrückmeldung bei Ausfall eines Leuchtmittels oder Vorschaltgerätes. Der e.control DALI Multisensor macht darüber hinaus eine Integration der Präsenzerkennung und Konstantlichtregelung in Leuchten möglich, ohne das zusätzliche Kabel gezogen werden müssen. e.control DALI Aktoren können bis zu 64 Leuchen in max. 4, 8 oder 16 Gruppen ansteuern.

EnOcean ist der batterielose Funkstandard in der Gebäudetechnik. e.control bietet ein umfangreiches Bedien- und Sensorikprogramm in EnOcean Technologie. Die e.control EnOcean Empfänger sind mit dem gleichen Funktionsumfang wie die drahtgebundenen Systemgeräte ausgestattet, so dass keine Einbußen hinsichtlich Energieeffizienz oder Flexibilität in Kauf genommen werden müssen.

M-Bus ist der Standard zur Auslesung von Elektro-, Wärme- und Wasserzählern. Zur Integration in das Raumautomationssystem stehen L-INX Server zur Verfügung, die jeweils bis zu 250 Zähler verwalten können.

SMI

MP-Bus

SMI ist das Pendant des DALI zur Ansteuerung von Sonnenschutzantrieben. Auch hier gibt es die Möglichkeit der Gruppenbildung und der Fehlererkennung. Nebenbei sind die Antriebe absolut genau positionierbar, was sie für die Energieeffizienzfunktion Lamellennachführung prädestiniert. Der e.control SMI Aktor, erhältlich in 230V oder 24V Ausführung, steuert bis zu 16 Antriebe bei freier Gruppenzuordnung.

MP-Bus steuert Stellantriebe der Lüftungsund Klimatechnik an. Bis zu 8 Antriebe können angesteuert werden. Neben der tatsächlichen Positionsrückmeldung erhält man für jeden Antrieb den Fehlerstatus und optional den Messwert eines angeschlossenen Sensors. Der e.control MP-Bus Aktor integriert 8 Antriebe mit Gruppierung und liefert die Sensorwerte an das Netzwerk.

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

9


e.control übersicht

beleuchtung

e.controlTM – Beleuchtungsfunktionen Sensorfunktionen e.control liefert das gesamte Spektrum an Beleuchtungsfunktionen bis zur Effizienzklasse A der DIN EN 15232. Und das in voller Übereinstimmung mit der VDI 3813-2 (siehe untenstehende Tabelle).

Für energieeffiziente Gebäude der Klassen B oder A sind die automatische Präsenzerkennung und Messung der Raumhelligkeit unabdingbar. Beide Funktionen sind in den e.control Multisensoren vereint, die mit LON oder DALI-Schnittstelle und in unterschiedlichen Baugrößen alle Einsatzbedingungen abdecken.

bare Ein- und Ausschaltverzögerungen, eine Treppenlichtschaltung und ein Szenenspeicher für die Steuerung über Raumnutzungsarten integriert. Als Einbauorte eignen sich neben Elektroverteilern (R-Serie) auch dezentrale Systemverteiler (M-Serie) oder die Vor-OrtMontage mit den Geräten der FastCon-Serie.

Bedienfunktionen

Aktorfunktionen

Belegungsauswertung

e.control bietet zahlreiche Bedienmöglichkeiten zur Steuerung der Beleuchtung: Webservices für Browser oder IP-Telefone, Touchpanels oder integrierte Raumbediengeräte. Alle ermöglichen das Schalten oder Dimmen der Beleuchtung, den Aufruf von Szenarien sowie die manuelle An- oder Abmeldung im Raum.

e.control Lichtaktoren decken alle Beleuchtungsanwendungen ab. Egal ob Leuchtstofflampen, Hoch- oder Niedervolt-Halogenleuchten oder LED-Leuchten, egal ob Relais, Dimmer, 1-10V oder DALI, e.control stellt immer den geeigneten Aktor bereit – für energieeffiziente Lösungen nach DIN EN 15232 selbstverständlich dimmbar. In allen e.control Lichtaktoren sind einstell-

Die e.control Belegungsauswertung ermittelt aus der Präsenzerkennung und der manuellen Präsenzmeldung den gültigen Belegungszustand eines Raums für alle weiteren Anwendungsfunktionen der Beleuchtungs-, Sonnenschutz- und Raumklimaregelung.

LON VDI 3813 Funktion

DIN EN 15232 C B A

dialog Web

dialog T

dialog 1

dialog 8

clima LCD/RCM

lumina T6

  

  

  

  

  

  

Bedienfunktionen Licht stellen Raumnutzung wählen* Präsenz melden

Sensorfunktionen Präsenzerkennung Helligkeitsm. (innen)

Aktorfunktionen Lichtaktor (schaltend) Lichtaktor (dimmbar)

Anwendungsfunktionen Belegungsauswertung Raumnutzungsarten** Lichtschaltung Treppenlichtschaltung Automatiklicht Tageslichtschaltung Konstantlichtregelung Dämmerungsschaltung

10

< nur für Räume ohne ausreichendes Tageslicht (z.B. Flure) < nur für temporär genutzte Räume mit Tageslicht (z.B. Archiv) < für alle Räume mit Tageslicht (z.B. Büro)

* Szenen aufrufen / speichern

** Szenenspeicher

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


beleuchtung

Automatiklicht

e.control übersicht

Dämmerungsschaltung

Das e.control Automatiklicht schaltet in Fluren, Sanitär- oder Lagerräumen die Beleuchtung nur dann ein, wenn Personen erkannt werden. Hierdurch vermeidet man Energieaufwand zur Beleuchtung ungenutzter Räume.

gelung sogar zwei Lichtgruppen getrennt, um ein gleichmäßiges Helligkeitsniveau sicherzustellen. So können bis zu 50% der Energie eingespart werden.

Konstantlichtregelung

Tageslichtschaltung

Die Konstantlichtregelung ist die optimale Art, Beleuchtungsenergie zu sparen und deshalb Pflicht für energieeffiziente Gebäude der Klasse B und A. In tageslichtversorgten Räumen mischt sie nur so viel Kunstlicht bei, dass das erforderliche Beleuchtungsniveau erhalten bleibt. In tiefen Räumen mit ungleichmäßiger Tageslichtverteilung regelt die e.control Konstantlichtre-

Die Tageslichtschaltung kommt zum Einsatz, wenn die Beleuchtung nicht dimmbar ausgeführt werden kann oder soll. Abhängig von der Tageslichtversorgung wird Kunstlicht zugeschaltet – bei e.control sogar auch zweistufig. Eine integrierte Lernfunktion stellt sicher, dass die Leuchten wieder abgeschaltet werden, sobald das Tageslicht ausreicht.

Im Außen- oder Eingangsbereich, auf Verkehrswegen oder zur Illumination eines Gebäudes ist die Beleuchtung nur dann erforderlich, wenn es dunkel wird. Da der Zeitpunkt der Dämmerung täglich variiert, sorgt die Dämmerungsschaltung selbstständig für den optimalen Einschaltmoment. Der e.control Kompakt-Wettersensor ombra W2 schaltet mit Hilfe seines Helligkeitssensors die gewünschten Lichtaktoren zum richtigen Zeitpunkt ein- und auch wieder aus. Die Schwellwerte und Verzögerungszeiten sind vom Betreiber anpassbar.

R-Serie: Aktoren für den Verteilereinbau

M-Serie: modulare Aktoren für Systemverteiler

FastCon-Aktoren

dialog RC-E

lumina MS/RC

lumina MS3

lumina MS-DAL

  

    

    

 

ombra W2/W8

230V Relais

 

  

  

  

1 - 10 V

DALI

Dimmen

  

  

  

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

11


e.control übersicht

sonnenschutz

e.controlTM – Sonnenschutzfunktionen Sensorfunktionen e.control integriert ebenfalls alle Funktionen des Sonnenschutzes nach VDI 3813-2 in die Raumautomation und erfüllt damit auch hier die Anforderungen der Effizienzklasse A der DIN EN 15232 (siehe untenstehende Tabelle).

Für energieeffiziente Gebäude der Klassen B oder A sind neben der automatischen Präsenzerkennung die Ermittlung von Sonnenintensität und Innenraumtemperatur notwendig. e.control stellt diese Werte mittels Multisensoren, Wetterstation und Raumbediengeräten zur Verfügung.

hinaus die e.control Lamellennachführung einschließlich der Verschattungskorrektur. Für besonders hohe Anforderungen bieten sich wegen ihrer exakten Positioniergenauigkeit die e.control SMI-Aktoren an, die für 230 oder 24 Volt Motoren verfügbar sind.

Bedienfunktionen

Aktorfunktionen

Sonnenautomatik

e.control bietet zahlreiche Bedienmöglichkeiten für den Sonnenschutz: Webservices für Browser oder IP-Telefone, Touchpanels oder integrierte Raumbediengeräte. Alle ermöglichen das Positionieren von Behanglänge und Lamellenwinkel, entweder direkt oder über Szenarien.

e.control Aktoren decken das ganze Spektrum der Sonnenschutzsysteme ab, egal ob Innenoder Außenjalousien, Markisen, Screens oder Rollläden. Dabei verfügen alle Geräte über eine integrierte Prioritätssteuerung und einen Szenenspeicher für Behangpositionen einschließlich Winkelstellung zur Steuerung über Raumnutzungsarten. Alle Aktoren unterstützen darüber

Die e.control Sonnenautomatik, integriert in den Wettersensoren ombra W2 oder ombra W8, wertet die Außenhelligkeit fassadenweise aus und bestimmt, ab welchem Grenzwert und mit welcher Verzögerung eine definierte Sonnenschutzposition angefahren wird, um eine Beeinträchtigung der Nutzer durch Blendwirkung zu vermeiden.

LON VDI 3813 Funktion

DIN EN 15232 C B A

dialog Web

dialog T

  

  

dialog 1

dialog 8

clima LCD/RCM

lumina T6

  

Bedienfunktionen Sonnenschutz stellen Raumnutzung wählen* Präsenz melden

Sensorfunktionen Präsenzerkennung Temperaturmessung Helligkeitsm. (aussen) Windgeschwindigkeit Niederschlag

  

  

  

<

Aktorfunktionen Sonnenschutzaktor

Anwendungsfunktionen Belegungsauswertung Raumnutzungsarten** Prioritätssteuerung Sonnenautomatik Lamellennachführung Verschattungskorrektur Thermoautomatik Witterungsschutz

12

* Szenen aufrufen / speichern

** Szenenspeicher

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


sonnenschutz

Lamellennachführung

e.control übersicht

Witterungsschutz

Für energieeffiziente Gebäude ist die sonnenstandsabhängige Nachführung der Lamellen zur Optimierung der Tageslichtausbeute bei gleichzeitigem Schutz vor Blendung besonders wichtig. Der e.control Lamellenwinkelautomat ombra BST ermittelt dazu zyklisch den exakten Winkel, bei dem die Tageslichtversorgung trotz Blendfreiheit maximiert wird und sendet ihn an die e.control Sonnenschutzaktoren.

Verschattungskorrektur Jeder e.control Sonnenschutzaktor ist in der Lage, autonom zu ermitteln, ob sein Behang zu einer bestimmten Zeit in der Sonne liegt oder durch Gebäude(-teile) verschattet wird. So wird in Verschattungsphasen der Sonnenschutz auf maxi-

male Durchsicht gestellt, um die Tageslichtausbeute nochmals erheblich zu verbessern.

Der e.control Witterungsschutz schützt außenliegende Behänge vor Schäden durch Wind, Frost oder auch vor Niederschlag. Die e.control Wetterstation ombra W8 misst mit ihren präzisen Sensoren dazu alle erforderlichen Wetterdaten und bringt die Sonnenschutzeinrichtung rechtzeitig in die definierte Schutzposition. Selbstverständlich können unterschiedliche Grenzwerte und Schutzpositionen für verschiedene Behangtypen definiert werden.

Thermoautomatik Mit Hilfe der Thermoautomatik werden die solaren Energieeinträge über die Fassade durch den Sonnenschutz gesteuert, was das Heiz- und Kühlsystem unterstützt. Während Wärmeeinträge im Frühjahr z.B. willkommen sind und der Sonnenschutz entsprechend öffnet, verhindert er im Sommer durch Schließen unnötiges Aufheizen. Die Thermoautomatik ist integraler Bestandteil aller e.control Raumklimaregler und schafft damit die in den Effizienzklassen B und A geforderte Verbindung zwischen Sonnenschutz und HLK-Technik.

R-Serie: Aktoren für den Verteilereinbau

M-Serie: modulare Aktoren für Systemverteiler

FastCon-Aktoren

230V/

dialog RC-E

lumina MS/RC

lumina MS3

  

   

   

ombra W8

ombra W2

   

   

 

ombra BST

24V DC

 

230 V AC

24 V DC

SMI

 

 

 

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

13


e.control übersicht

raumklima

e.controlTM - Raumklimafunktionen Sensorfunktionen

Energieniveauwahl

e.control realisiert den gesamten Funktionsumfang der VDI 3813-2 für die Heizung, Kühlung und Belüftung von Räumen und erreicht damit die Effizienzklasse A der DIN EN15232 (siehe untenstehende Tabelle).

Neben der Temperaturmessung mittels e.control Raumbediengeräten muss ein energieeffizientes Gebäude der Klasse A auch den Belegungszustand der Räume kennen. Die Werte hierfür liefern die e.control Multisensoren.

Bedienfunktionen

Aktorfunktionen

Mit e.control haben Sie volle Kontrolle über das gewünschte Raumklima, egal ob per Webbrowser oder IP-Telefon, Touchpanel oder ein integriertes Raumbediengerät. In allen Fällen ist es möglich, Sollwert, Lüfterstufe und evtl. die Außenluftzufuhr zu beeinflussen.

e.control Aktoren decken alle Anwendungen der Klimatechnik ab. Ob für Radiatoren, Heiz-/ Kühldecken, Gebläsekonvektoren oder Fassadenlüftungsgeräte, e.control hat immer die geeignete Aktorik. Alle verfügen über eine Sequenzanpassung, eine Begrenzung des Ausgangs sowie eine Ventilöffnungsfunktion bei längerer Nichtbenutzung.

Die Energieeffizienz lässt sich durch Anpassung der Raumtemperatur an die Nutzungszeiten erheblich steigern. Zu diesem Zweck verfügen alle e.control Raumklimaregler über 4 Energieniveaus, denen jeweils unterschiedliche Sollwerte für Heizen und Kühlen zugeordnet sind. In Verbindung mit den e.control Zeitprogrammen kann so die Raumtemperatur individuell an die geplante Nutzung angepasst werden. Mit Hilfe der Belegungsauswertung ist eine weitere Optimierung möglich, indem die Räume nur bei Belegung auf das Komfortniveau geheizt werden.

LON VDI 3813 Funktion

DIN EN 15232 C B A

dialog Web

dialog T

dialog 1

dialog 8

clima LCD

clima RCM/RO

  

  

  

  

  

  

        

        

        

        

Bedienfunktionen Temp.-sollwert stellen (Lüfter-) Antrieb stellen Präsenz melden

Sensorfunktionen Präsenzerkennung Temperaturmessung

Aktorfunktionen Stellantrieb (Ventil/Klappe) Stellantrieb (Lüfter)

Anwendungsfunktionen Belegungsauswertung Energieniveauwahl Startoptimierung Sollwertermittlung Funktionswahl Temperaturregelung Raum-/Zuluft-Kaskade Ventilatorsteuerung Nachtkühlung Sequenzsteuerung Stellwertbegrenzung Lastoptimierung

14

* nur clima RCM

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


raumklima

e.control übersicht

Temperaturregelung

Startoptimierung Alle e.control Raumklimaregler verfügen über eine selbstlernende Startoptimierung, die in Verbindung mit einem Zeitprogramm den spätesten Zeitpunkt für das Aufheizen bzw. Herunterkühlen bei einem geplanten Anheben des Energieniveaus bestimmt. So wird die Energieverschwendung durch zu frühes Anheben wirkungsvoll eliminiert.

Sollwertermittlung Neben der individuellen Sollwertverschiebung durch den Nutzer sorgen die e.control Raumklimaregler auch für eine Sommer- und Winterkompensation bei hohen bzw. geringen

Außentemperaturen. Das Verhalten kann vom Bediener auf die Eigenschaften des Gebäudes parametriert werden.

Neben der Raumtemperaturregelung mit PIAlgorithmus beherrschen die e.control Raumklimaregler auch die Raum-Zuluft-Kaskadenregelung für Gebläsekonvektoren mit Außenluftklappe.

Funktionswahl

Nachtkühlung

Alle e.control Regler können – in Abhängigkeit vom Heiz-/Kühlsystem – in den Funktionen Heizen, Kühlen, Automatik, Vorkühlen und Nachtkühlung betrieben werden. Die Umschaltung erfolgt entweder über ein Zeitprogramm, die GLT oder automatisch durch den Regler.

Alle e.control Raumklimaregler können in die Nachtkühlfunktion umgeschaltet werden. Jeder Regler entscheidet dann eigenständig über Beginn und Ende der Nachtkühlung in Abhängigkeit von Außen- und Innentemperatur. Neben Außenluft-Gebläsekonvektoren können auch motorisch betriebene Fenster zur Lüftung zum Einsatz kommen.

R-Serie: Aktoren für den Verteilereinbau

M-Serie: modulare Aktoren für Systemverteiler

clima FCB

24V/230V dialog RC-E

lumina MS/RC

 

 

         

lumina MS3

ombra W2/W8

sistema RC2

MP-Bus

0-10V

PWM/3-Pkt.

 

 

 

 

Lüfterstufen

         

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

  15


e.control übersicht

DIN EN 15232

e.controlTM - Energieeffizienz bei Beleuchtung und Sonnenschutz

Die ersten zwei Spalten enthalten die der Raumautomation zugehörigen Methoden der DIN EN 15232 zu den Gewerken Beleuchtung, Sonnenschutz, Heizen und Kühlen sowie Lüftung und Raumklima.

Während die Effizienzklasse C gerade einmal gesetzliche Mindeststandards ohne besondere energiesparende Automation fordert, ist für Klasse B bereits der Einsatz energieeffizienter Raumautomationsfunktionen für alle Gewerke (Heizung, Kühlung, Lüftung, Beleuchtung und Sonnenschutz) notwendig. Das ist insofern verständlich, als dass die Steigerung der Energieeffizienz maßgeblich über die Kontrolle der Übergabe erfolgt, also innerhalb der Räume.

Regelung entspr. der Belegung 0 Manueller Ein-/Aus- Schalter 1 Manueller Ein-/Aus- Schalter mit automatischem Ausschaltsignal 2 Automatische Feststellung, 3 automatisches Ein-/Ausschalten

GA Klasse D C B A

4 Automatische Feststellung, manuelles 5 Ein-/automatisches Ausschalten

B A

Die dritte Spalte – ebenfalls aus der Norm – zeigt die mit einer Methode erreichbare Effizienzklasse. Die nächste Spalte beschreibt, in welcher Weise eine Energieeinsparung erzielt wird. Für die Planung von Raumautomationssystemen ist die Spalte 5 „VDI 3813-2 Funktion“ beson-

Energieeinsparung

ders wichtig, da sie die Verbindung zu den in der Richtlinie VDI 3813 Blatt 2 beschriebenen Raumautomationsfunktionen liefert. Die 3 folgenden Spalten zeigen, in welchen Gebäudetypen welche Methoden effizient einsetzbar sind. Die letzte Spalte listet die e.control Geräte – und deren Kombniationen – auf, die die jeweilige Methode und damit die geforderten Raumautomationsfunktionen erfüllen. Für das Gewerk Beleuchtung erreicht die Kombination aus einem e.control Multisensor und dimmbaren Lichtaktoren der R- oder M-Serie die höchste Effizienzklasse A. Beim Sonnenschutz wird die Klasse A durch Einsatz des Lamellenwinkelautomaten ombra BST in Kombination mit beliebigen e.control Sonnenschutzaktoren und einem e.control Raumklimaregler (Thermoautomatik) erreicht.

VDI 3813-2 Funktion

Bü ro Sc s hu Ho len te ls

Nur so kann Energieverschwendung, die als Folge einer nicht an die Nutzung angepassten Energieabgabe entsteht, wirksam ausgeschlossen werden. Damit erhält die Raumautomation in Green Buildings einen herausragenden Stellenwert, der in den folgenden Tabellen näher erläutert wird.

Die europaweit gültige Norm DIN EN 15232 ist richtungweisend für die Gebäudeautomation, spezifiziert sie doch erstmalig eine Liste von Raum- und Gebäudeautomations- sowie Managementmethoden, die Einfluss auf die Energieeffizienz von Gebäuden haben. Diese werden zudem in vier Effizienzklassen eingeordnet, um entsprechend den Ansprüchen des Bauherrn eine sinnvolle Mindestfunktionalität zu gewährleisten (s. S. 4).

geeignete Geräte von spega

– – – - Präsenzerkennung - Belegungsauswertung - Automatiklicht - Lichtaktor - Präsenzerkennung - Belegungsauswertung - Automatiklicht - Lichtaktor



Reduzierung des Lichtstroms der - Helligkeitsmessung - Konstantlichtregelung künstlichen Beleuchtung auf - Lichtaktor (dimmbar) erforderliches Minimum



Abschalten der Beleuchtung bei Abwesenheit eliminiert Energieaufwand in unbenutzten Räumen Abschalten der Beleuchtung bei Abwesenheit eliminiert Energieaufwand in unbenutzten Räumen

- lumina MS3 (mini) - lumina MS/RC - lumina MS-DAL - alle e.control Lichtaktoren - Geräte wie oben

Regelung entsprechend des Tageslichteinfalls

C B

A

Regelung des Sonnenschutzes

16

GA Klasse

Energieeinsparung

VDI 3813-2 Funktion

0 Manueller Betrieb 1 Motorbetrieben mit manueller Bedienung

D D

2 Motorbetrieben mit automatischer Regelung

C

- Helligkeitsmessung (aussen) - Sonnenautomatik - Sonnenschutzaktor

3 Kombinierte Regelung des Sonnenschutzes, der Beleuchtung und der HLK-Anlage

B

Maximierung des Tageslichteinfalls durch Sonnenstandnachführung minimiert Kunstlichtanteil. Energieoptimierte Regelung der solaren Energieeinträge entlastet Heiz- und Kühlsystem.

- Helligkeitsmessung (aussen) - Temperaturmessung (innen) - Lamellennachführung - Verschattungskorrektur* - Thermoautomatik - Sonnenschutzaktor

A

- lumina MS3 (mini) - lumina MS/RC - lumina MS-DAL - lumina(R)DALx - lumina (R)ST4 - lumina RDAx-UN

Bü ro Sc s hu Ho len te ls

0 Manuell dimmen 1 Automatisch dimmen

geeignete Geräte von spega

– - ombra W2 - ombra W8 mit ombra W7-C - alle e.control Sonnenschutzakt.



- ombra W2 - ombra W8 mit ombra W7-C - ombra BST - lumina MS/RC mit dialog RC-T(S) - alle e.control Raumbediengeräte - alle e.control Sonnenschutzakt.

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


DIN EN 15232

e.control übersicht

e.controlTM - Energieeffizienz im Heiz- und Kühlbetrieb

Regelung der Übergabe

sowie ein Lastsignal zur Umsetzung der Lastoptimierung beinhalten, decken Sie bereits die Effizienzklasse B ohne Zusatzgerät ab. Für Effizienzklasse A genügt ein zusätzlicher e.control Multisensor, der eine Energieniveauumschaltung anhand der tatsächlichen Belegung ermöglicht. Bei der Wahl des Funk-Multisensors lumina MS/RC wird die Klasse A bereits

GA Klasse

Energieeinsparung

in Verbindung mit einem Funk-Temperatursensor dialog RC-T(S) ohne weitere Geräte erfüllt. Obwohl die DIN EN 15232 eine Fensterüberwachung nicht fordert, ist der Einsatz zur Vermeidung von Lüftungsverlusten zu empfehlen. Alle e.control Raumklimaregler sind dafür vorbereitet.

VDI 3813-2 Funktion

Bü ro Sc s hu Ho len te ls

Um die Effizienzklasse B oder A für den Heizund Kühlbetrieb zu erreichen, können alle e.control Raumbediengeräte mit integriertem Raumklimaregler eingesetzt werden. Weil sie bereits alle erforderlichen Funktionen, wie Energieniveauwahl inklusive Startoptimierung, eine PI-Temperaturregelung, die vollständige Verriegelung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb

geeignete Geräte von spega

0 Keine automatische Regelung 1 Zentrale automatische Regelung 2 Einzelraumregelung mit Thermostatventilen oder durch elektronische Regeleinrichtungen

D D C

3 Einzelraumregelung mit Kommunikation zwischen Regeleinrichtungen und GA

B

Kommunikation ermöglicht den Einsatz von Zeitschaltprogrammen zur Reduktion bei Nichtbenutzung. Ebenfalls ist eine zentrale Bedienung möglich.

- Zeitprogramm - Sollwertermittlung - Energieniveauwahl - Temperaturregelung - (Fensterüberwachung)

- clima RO (-CC / -FC) - clima RCM (-CC / -FC) - clima LCD (-CC) - dialog 1 - dialog 8 – alle e.control Stellantriebsakt.

4 Integrierte Einzelraumregelung mit Bedarfsführung (durch Präsenzerkennung)

A

Automatische Präsenzerkennung führt zu weiterer Minimierung der Bereitstellungsverluste bei allen Abwesenheiten.

- Präsenzerkennung - Belegungsauswertung - Zeitprogramm - Sollwertermittlung - Energieniveauwahl - Temperaturregelung - (Fensterüberwachung)

wie oben    - Raumbediengeräte mit lumina MS3 (mini) oder

- Zeitprogramm - Energieniveauwahl mit Startoptimierung

   - clima RO (-CC / -FC)

- Lastoptimierung

   - clima RO (-CC / -FC)

– –

lumina MS-DAL - lumina MS/RC mit dialog RC-T(S – alle e.control Stellantriebsakt.

Regelung der Übergabe bei intermittierendem Betrieb 0 Keine automatische Regelung 1 Automatische Regelung mit festem Zeitprogramm

D C

2 Automatische Regelung mit optimiertem Einschalten

B

Spätester Aufheizzeitpunkt verringert die morgentlichen Bereitstellungsverluste.

A Regelung der Erzeuger

0 Konstante Temperatur 1 Witterungsgeführte Temperatursteuerung

D C

2 Lastabhängige Temperaturregelung

B

Rückmeldung der effektiven Lasten der Einzelraumregler reduziert die Verteil- und Erzeugerverluste auf das Minimum.

A

- clima RCM (-CC / -FC) - clima LCD (-CC) - dialog 1 - dialog 8 - lumina MS/RC mit dialog RC-T(S)

- clima RCM (-CC / -FC) - clima LCD (-CC) - dialog 1 - dialog 8 - lumina MS/RC mit dialog RC-T(S)

Verriegelung zwischen heiz- u. kühlseitiger Regelung der Übergabe 0 Keine Verriegelung 1 Teilweise Verriegelung

D C

2 Vollständige Verriegelung

B

Zuverlässige Verhinderung von - Funktionswahl gleichzeitiger Heiz- und Kühlenergieabgabe mit dem Effekt der Neutralisation.

A

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

   - clima RO (-CC / -FC)

- clima RCM (-CC / -FC) - clima LCD (-CC) - dialog 1 - dialog 8 - lumina MS/RC mit dialog RC-T(S)

17


e.control übersicht

DIN EN 15232

e.controlTM - Energieeffizienz bei Lüftung und Raumklima

Regelung des Luftstroms 0 Keine Regelung 1 Manuelle Regelung 2 Zeitabhängige Regelung 3 Anwesenheitsabhängige Regelung

4 Bedarfsabhängige Regelung

GA Klasse D D C B

M-Serie besonders der e.control MP-Bus Controller, da er neben den Stellantrieben auch die für Klasse A erforderlichen Luftqualitätssensoren auswertet.

VDI 3813-2 Funktion

geeignete Geräte von spega

– – - Zeitprogramm - Präsenzerkennung - Belegungsauswertung - Luftqualitätssteuerung - Stellantriebsaktor - (Fensterüberwachung)

A

Bedarfsabhängige Regelung des Volumenstroms nach Luftqualität senkt den Strombedarf auf das Minimum

- Luftqualitätsmessung - Präsenzerkennung - Belegungsauswertung - Luftqualitätsregelung - Stellantriebsaktor - (Fensterüberwachung)

D C B

A

18

Energieeinsparung

– Herabsetzung des Volumenstroms bei Abwesenheit senkt Strombedarf der Ventilatoren

Freie maschinelle Kühlung 0 Keine Regelung 1 Nächtliche Kühlung 2 Freie Kühlung

rithmen zur Einstellung der Luftklappen und zur freien Nachtkühlung sind bereits in dem Raumklimaregler des e.control Raumbediengerätes enthalten, das für Heizen und Kühlen zum Einsatz kommt. Für die Ansteuerung der Volumenstromklappen eignet sich neben den analogen Ausgangsmodulen der R- oder

Bü ro Sc s hu Ho len te ls

Um die Energieeffizienz für die Lüftung und das Raumklima sicherzustellen, ist bei maschineller Lüftung der Luftvolumenstrom mittels Raumbelegung (Klasse B) oder Luftqualitätsmessung (Klasse A) anzupassen. Im ersten Fall deckt ein e.control Multisensor die erforderliche Sensorik ab. Die Regelalgo-

– Einsatz kühler Nachtluft zur - Temperaturmessung Entladung der Speichermassen (innen/außen) ohne energetischen Aufwand - Funktionswahl zur Kühlung - Nachtkühlung

RO (-CC / -FC)  -- clima clima RCM (-CC / -FC)



- clima LCD (-CC) - dialog 1 - dialog 8 - lumina MS3 (mini) - lumina MS/RC - clima (R)AAx-10V - clima (R)AA8-MP - Geräte wie oben

- clima RO (-CC / -FC) - clima RCM (-CC / -FC) - clima LCD (-CC) - dialog 1 - dialog 8 - lumina MS/RC mit dialog RC-T(S) - ombra W2 - ombra W8 mit ombra W7-C

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


infrastruktur

e.control übersicht

e.controlTM - Infrastruktur und Netzwerktopologie Netzwerkaufbau LON-Netzwerke können beinahe beliebige Größen annehmen. Zur Segmentierung dienen Router oder Repeater. spega bietet mit dem vollständigen Programm der Loytec- Infrastrukturkompontenten besonders leistungsfähige und benutzerfreundliche Geräte. Ob als 2-, 3- oder 5-Port-Router, bei der L-Switch Serie findet sich für jede Topologie die passende Type. Die Geräte sind sowohl für reine TP/FTNetzwerke als auch für Netzwerke mit schnellem TP/XF1250-Backbone lieferbar. Durch die einzigartige Plug&Play Funktionalität lernen die Router die Netzwerkstruktur selbstständig, die Verwaltung in der LNS-Datenbank kann bei kleineren Netzwerken so entfallen. In größeren Netzwerken lassen sich alle L-Switch jedoch auch in klassischer Weise als konfigurierte Router verwenden. Eine eingebaute Diagnosefunktion signalisiert mittels LED oder per Diagnosetool LSD den Zustand aller Netzsegmente.

Ethernet Backbone Mit der Möglichkeit LON-Telegramme über TCP/IP-Netze zu senden, integriert sich das Raumautomationssystem nahtlos in die IPNetzwerkinfrastruktur der Gebäude. Das Backbone kann so beliebig groß werden und selbst über Firewalls und LAN-Grenzen hinweg gehen, um z.B. mehrere Gebäude oder Liegenschaften miteinander zu verbinden. Diese LON/IP-Kanäle werden über Router der L-IP Serie mit den TP/FT-10- oder TP/XF1250-Segmenten auf den Etagen verbunden. Die L-IP Familie ist vollständig per Browser fernadministrierbar und beinhaltet einen integrierten Configuration-Server. Die eingebaute Diagnosefunktion ist wie bei der L-Switch-Serie über das LSD-Tool zugänglich.

Etage n

Etage 1

TechnikZentralen

Netztyp

TP/FT

Transceiver

FTT10 LPT11

Übertr.geschw.

78kbit/s (100 T/s)

Kabeltyp

Topologie

max. Knoten

J-Y(St)Y 2x2x0,8

frei Linie

64* 64*

320 m 900 m

500 m 900 m

Kategorie 5

frei Linie

64* 64*

250 m 900 m

450 m 900 m

Belden 8471/85102

frei Linie

64* 64*

400 m 2.700 m

500 m 2.700 m

130 m

130 m

unbegrenzt

unbegrenzt

TP/XF

XF-1250

1,25Mbit/s (1.500 T/s)

Kategorie 5

Linie

64

EIA852

10Base-T

>10Mbit/s

diverse

sternförmig

256**

Geräteabstand

Netzausdehung

* bei Verwendung von FTT-Transceivern (z.B. e.control Geräte) ** max. Anzahl von LON/IP Geräten je logischem IP-Kanal bei Verwendung von L-IP Routern (Quelle: Echelon Wiring Guidelines, Stand 10/2009)

Technische Daten Die rechte Tabelle zeigt die wichtigsten Kenngrößen zur physikalischen Ausdehnung eines LON-Netzwerksegments. Die Verbindung der Segmente untereinander erfolgt über Repeater, Router oder LON/IP-Router. Die in der Gebäudeautomation gängigste Variante ist die Verlegung eines Buskabels vom Typ JY(St)Y in freier Topologie für TP/FT-10 (erste Zeile). Als Geräteabstand wird die weiteste Entfernung zwischen zwei Knoten bezeichnet. Die Netzausdehnung umfasst die Länge aller Leitungswege des Segments. www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

19


e.control übersicht

planen & ausschreiben

Planung mit e.controlTM - ein Kinderspiel! Raumautomation planen Raumautomation ist nicht gleich Raumautomation! Jedes Bauvorhaben bringt eigene Besonderheiten und andere Voraussetzungen mit. Dennoch ist die Planung mit e.control einfach und übersichtlich. Dabei hilft die e.control-CD mit ihren umfangreichen Produkt- und Planungsinformationen, die wahlweise direkt von der CD betrachtet oder auf dem Rechner installiert werden können. Das Tool besteht aus einem Explorerbaum, einer Kurzbeschreibung, einem Produktvorschaubild und einem Dokumentenfenster.

Der Explorerbaum gestattet den Zugriff auf alle wichtigen Produktinformationen wie

▸ Produktkatalog ▸ Preisliste ▸ technische Datenblätter ▸ Applikationsbeschreibungen und ▸ Montagehinweise. Ein spezielles Konfigurationstool hilft bei der Festlegung des richtigen Systemverteilers für achsflexible Raumautomationslösungen. Das Tool wird über den Explorer gestartet und erwartet die achsweise Angabe der in die Automation zu integrierenden Feldgeräte, wie Beleuchtungen, Jalousie- oder Fenstermotoren und Stellantriebe sowie die Auswahl eines Raumbediengerätes (siehe Bild rechts). Als Ergebnis wird die exakte Bestückung des Systemverteilers, die Auflistung aller erforderlichen Geräte inkl. der Mindestmenge an Infrastrukturkomponenten und eine Kostenschätzung generiert.

Die e.control Konfigurationshilfe findet im Handumdrehen den optimalen Systemverteiler und berechnet zusätzlich die gesamten Systemkosten - einfacher geht’s nicht!

Die zusätzlich enthaltenen Hilfen zur Erstellung von detaillierten Ausschreibungen runden die CD perfekt ab. Auf der folgenden Seite werden die Hilfen genauer vorgestellt.

Kurzbeschreibung Explorerbaum Dokumentenfenster Produktvorschaubild

Die e.control Produkt- und Planungsinformationen geben den vollen Überblick

20

spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg • zechenstr. 70 • 47443 moers • deutschland


planen & ausschreiben

e.control übersicht

Raumautomation ausschreiben Die e.control Produkt- und Planungsinformationen unterstützen den Fachplaner bei der Ausschreibung eines offenen Raumautomationssystems in jeder Hinsicht:

▸ Ausschreibungstexte Die Ausschreibungstexte erläutern den Systemaufbau eines LON-Raumautomationssystems. Zusätzlich sind alle Raumfunktionen mit Bezug auf die Richtlinie VDI 3813 genau erläutert. Auf die für ein interoperables LON-System unverzichtbaren LonMark-Profile wird verwiesen. Die Ausschreibungstexte entsprechen den von der LonMark Deutschland e.V. herausgegebenen Mustertexten und sind für eine herstellerneutrale Ausschreibung geeignet. Durch ihr GAEB-verträgliches Format können sie in jede Ausschreibungssoftware übernommen werden.

▸ VDI 3813 Regelschemata Regelschemata sind eine übersichtliche Darstellungsform für Automationsaufgaben in der Raumautomation. Die auf der CD enthaltenen Beispiele zeigen für alle definierten Raumfunktionen das entsprechende Regelschema einschließlich den benötigten Regelblöcken. Neben den Beispielen im PDF-Format liegt eine Mustervorlage gemäß VDI 3813-2 für VISIO inkl. allen Symbolen bei.

▸ VDI 3813 Funktionslisten Basierend auf den in den Vorbemerkungen erläuterten Raumautomationsfunktionen können Funktionslisten für jeden Raumtyp erstellt werden. Die EXCEL-Vorlage auf der CD entspricht der Richtlinie VDI 3813-2 und gibt den zu realisierenden Funktionsumfang wieder. Dieses Hilfsmittel unterstützt den Planer bei der Definition der Raumtypen ebenso, wie den Bieter bei der Kalkulation. Beispiellisten für alle Funktionen erläutern den Umgang.

▸ Positionstexte Zur Erstellung der Leistungspositionen sind Positionstexte für alle e.control Geräte einschließlich den Systemverteilern verfügbar. Die Texte erläutern neben wichtigen technischen Eigenschaften der Geräte auch softwareseitige Anforderungen. Die Texte sind ebenfalls im GAEB-verträglichen Format, so dass sie einfach in jede Ausschreibungssoftware kopiert werden können.

www.spega.de • e-mail: info@spega.de • fon: +49 (2841) 88049-0 • fax: +49 (2841) 88049-49

21


spelsberg geb채udeautomation gmbh + co. kg zechenstr. 70 47443 moers deutschland fon: +49 (2841) 88049-0 fax: +49 (2841) 88049-49 e-mail: info@spega.de internet: www.spega.de

Energieeffizienz

Raumautomation


spega e.control Systembeschreibung 2010  

Erläuterungen zum Systemaufbau und den Vorteilen des e.control Raumautomationssystems.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you