Issuu on Google+

Die SPD im Münchner Süden Landtagsstimmkreis 103

Pressemitteilung zu dem geplanten Verkauf der GBW-Wohnungen

CSU will GBW-Mieter an Spekulanten verkaufen Scharfe Kritik am völligen Versagen der Münchner CSU Die SPD München-Süd übt scharfe Kritik an den gestern bekannt gewordenen Plänen von Finanzminister Söder, die Landesbank-Wohnungen in München und Bayern an den Meistbietenden zu verkaufen. Der Vorsitzende Florian v. Brunn, der auch Mitglied im Münchner Mieterbeirat ist: „Der CSU ist der Profit wichtiger als Tausende von Mieterinnen und Mieter. Söder soll endlich Beweise dafür bringen, dass der Verkauf angeblich eine Forderung der Europäischen Union ist. Wir glauben ihm kein Wort!“. Michael Sporrer, Mitglied im Bezirksausschuss 18 Untergiesing-Harlaching sagt dazu: „Die CSU zockt weiter um ihren Haushalt! Auf Kosten der Mieter in Bayern und München, vor allen in München dort wo bezahlbarer Wohnraum eine Seltenheit ist. Aber Wohnen ist ein Grundrecht, keine Ware!“ Allein im Münchner Süden geht es um rund 1.000 Wohnungen. In ganz München sind es rund 10.000 Wohnungen, deren Mieter jetzt Angst haben müssen, dass die CSU sie an Spekulanten verscherbelt, die die Miete in die Höhe treiben und Luxussanierung betreiben wollen. Florian v. Brunn und Michael Sporrer gehen auch scharf mit der Münchner CSU ins Gericht. Florian v. Brunn: „Was macht eigentlich die Münchener CSU? Sie stellt 13 Abgeordnete im Europäischen Parlament, im Bundestag und im Landtag. Einer davon ist sogar Minister. Was unternimmt sie aber in Sachen Landesbank-Wohnungen? Nichts!“. Michael Sporrer fordert vehement: „Die GBW-Wohnungen müssen in öffentlicher Hand bleiben. Nur das ist eine wirkliche Sicherheit für die Mieter!“

Kontakt bei Rückfragen: Florian von Brunn Vorsitzender der SPD im Landtagsstimmkreis 103 Giesing SPD München-Süd Mobil: 0151 29131703


Pressemitteilung zu dem geplanten Verkauf der GBW-Wohnungen