Page 1

Wir GE in

Ausgabe 2/2014

Beilage zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014

Alle Informationen Alle Kandidaten Ausgabe Stadtbezirk Mitte

Mai 2014

Kandidatinnen und Kandidaten

Die Bezirksvertretung Mitte:

Die SPD im Stadtbezirk Mitte tritt mit einer guten Mischung aus erfahrenen und neuen Bezirksverordneten an. Sie kommen aus allen Stadtteilen des Bezirks und sind in allen Wohngebieten, ob in der Altstadt, in Heßler, Schalke, Bismarck, Bulmke-Hüllen oder der Feldmark als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner anzutreffen.

Das Parlament vor Ort In den Stadtbezirken sind die Entscheidungsspielräume und Aufgaben der Bezirksvertretungen in den letzten Jahren eingeschränkt worden. Trotzdem bleiben sie als „Parlamente vor Ort“ wichtige Entscheidungsgremien. Ihre Beschlüsse wirken sich direkt vor den Türen der Bürger aus. Die Bezirksverordneten werden in einem eigenen Wahlgang gewählt. Jeder Wähler und jede Wählerin muss sich für eine Partei

entscheiden. Im Stadtbezirk Mitte, zu dem die Stadtteile Bismarck, Schalke, BulmkeHüllen, Feldmark, Heßler und Altstadt gehören, sind dann 19 Mandate zu vergeben. Die SPD ist dort in den einzelnen Stadtteilen zu Hause und weiß, welche Probleme wo angepackt werden müssen. Dafür brauchen wir eine starke Fraktion im Stadtbezirk Mitte mit Detlev Preuß als altem und neuem Bezirksbürgermeister.

Detlev Preuß

Listenplatz 1 SPD-Ortsverein Bismarck Bezirksbürgermeister

Elisabeth Schnura

Listenplatz 2 SPD-Ortsverein Altstadt Detlev Preuß Bezirksbürgermeister Mitte

Stark in Bezirk und Stadtteilen Bezirksvertretungen wurden 1975 in kreisfreien Städten eingerichtet. Als Bürgervertretung wird die Bezirksvertretung im Rahmen der Kommunalwahl für fünf Jahre gewählt, diesmal sogar bis zum Jahr 2020. Sie ist innerhalb des Stadtbezirks grundsätzlich in allen Angelegenheiten, deren Bedeutung nicht wesentlich über den Stadtbezirk hinausgeht, zuständig und entscheidet diese auch. Der Stadtbezirk Mitte umfasst die Stadtteile Altstadt, Bismarck,

Die Umsetzung der gesetzlichen und der eigenen gesteckten Ziele zur Unterbringung von Kindern unter drei Jahren in Kitas und der Ausstieg der konfessionellen Träger vielerorts verlangte ein Handeln auf allen Ebenen und für alle Stadtteile. Auf Initiative der SPD wurde die Größe des Bezirks mit seinen sieben Stadtteilen bei der Vergabe von Finanzmitteln berücksichtigt. Seitdem bekommt der Bezirk Mitte jährlich 21.000 € für die Sanierung von Spielplätzen. Aus diesen Mitteln wurden zum Beispiel die Anlagen Schillerplatz, Robert- Koch-Straße,

Attraktive Skate-Anlage am Erzbunker auf dem Gelände „Schalker Verein“ Bulmke, Hüllen, Feldmark, Heßler, Schalke und Schalke-Nord. GE - Mitte hat eine Fläche von etwa 28 Quadratkilometern. Mit rund 88.000 Einwohnern ist das der bevölkerungsreichste Stadtbezirk. Bei der Kommunalwahl 2009 errang die SPD 10 der 19 Plätze. Die politische Landschaft ist bunter geworden. Die Mandate verteilen sich wie folgt: SPD 10 Sitze, CDU 4 Sitze, Grüne, FDP, Linke, BIG, Pro NRW je 1 Sitz. Die SPD Bezirksfraktion wählte Lothar Urban erneut zum Fraktionsvorsitzenden. Lothar Urban ist Mitglied der BV Mitte seit 1984 und seit 1989 Fraktionsvorsitzender. Detlev Preuß wurde in seinem Amt als Bezirksbürgermeister bestätigt. Bezirkliche Arbeit beginnt vor der Haustür. Bezirksverordnete müssen im Bezirk wohnen. Man ist bekannt und man kennt sich, durch Mitgliedschaften in Vereinen, Verbänden oder Organisationen oder durch Veranstaltungen vor Ort. Die Sanierung und der Umbau von Kindergärten, Schulen und Plätzen ist uns ein besonderes Anliegen. Aufgrund der knappen Finanzmittel müssen die Baumaßnahmen in der Regel über mehrere Jahre gestreckt werden.

Ravensberger Straße und Dörmannsweg saniert. Ferner wurden die Kitas Rheinische Straße, Irmgardstraße, Franz- Bielefeld-Straße (Florastraße) neu gebaut. Jährlich werden eine Reihe von Schulen saniert bzw. neu ausgestattet. Für Gelsenkirchen historisch wichtig sind die Stadtteil-Programme. Neben der Auslaufphase für Bismarck/Schalke Nord und Gelsenkirchen Südost ist in 2011 das Stadtteilprogramm „Soziale Stadt Schalke“ hinzugekommen. Diese Programme haben den Bezirk Mitte positiv verändert. Mitglieder der SPDBezirksfraktion haben sich gemeinsam mit vielen Bewohnern aktiv an der Gestaltung dieser Programm beteiligt. Dabei müssen die Maßnahmen auf dem Gelände des Schalker Vereins ebenso genannt werden, wie die Umgestaltung des Orangeplatzes, die Gestaltung des Erzbunkers, der Umbau des Tossehof mit den begleitenden Maßnahmen wie Umgestaltung bzw. Neugestaltung der dortigen Freizeitanlagen um die Kita und die Schule herum. Zu nennen ist auch das Neubaugelände an der Rheinischen Straße. Die SPD-Bezirks-

fraktion hat sich damit durchgesetzt, die Geschosshöhe der Neubausiedlung Rheinische Straße zu begrenzen. Im Stadtbezirk Mitte wohnen 33 % der Einwohner auf 27 % der Gesamtfläche Gelsenkirchens. Das muss bei der Mittelverteilung angemessen berücksichtigt werden. Wegen der vielen Unfälle hat die SPD sich für den Umbau der A 42-Abfahrt Heßler eingesetzt. Die SPD-Bezirksfraktion war auch an den Planungen für den Umbau der Anschlussstelle Bismarck beteiligt. Dies war eine wichtige Maßnahme zur Verbesserung der Verkehrsführung zum ehemaligen Wanit-Gelände, zur Erlebniswelt Zoom und für Heimspiele und Veranstaltungen von Schalke 04 und in der Veltins-Arena. Der erfolgreiche Markt in Heßler wurde politisch von uns positiv begleitet. Unsere Forderung, diesen auf Dauer anzulegen, wurde umgesetzt. Der Markt hat Vorzeigecharakter und dient neben der Einkaufsmöglichkeit auch als Treffpunkt für den Stadtteil. Erwähnenswert sind auch die vielen Querungshilfen und Verkehrsberuhigungen. Auch in Sachen Kreisverkehr hat sich etwas getan, so z.B. auf der Wildenbruchstraße und aktuell auf der Wanner Straße. Jeder Stadtteil soll einen eingezäunten Bolzplatz, wie in den letzten Wochen im Haverkamp eröffnet, erhalten. Von diesen Verbesserungen profitieren alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtbezirk. In diesem Sinne möchten wir uns weiter für Sie einsetzen. Dafür bitten wir bei der Wahl der Bezirksvertretung Mitte am 25. Mai um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

Lothar Urban

Listenplatz 3 SPD-Ortsverein Bulmke Bezirksfraktionsvorsitzender

Venetia Harontzas

Listenplatz 4 SPD-Ortsverein Schalke Klaus Lange Listenplatz 5 SPD-Ortsverein Hüllen

Mecit Ünalgan

Listenplatz 11 SPD-Ortsverein Altstadt

Andrea Zielinski

Listenplatz 12 SPD-Ortsverein Bulmke

Claus Ullrich

Listenplatz 13 SPD-Ortsverein Schalke

Doris Hellmers

Listenplatz 14 SPD-Ortsverein Schalke

Wilfried Winning

Listenplatz 15 SPD-Ortsverein Hüllen

Nina Schadt

Peter Hennenberg

Listenplatz 16 SPD-Ortsverein Altstadt

Marion Thielert

Listenplatz 17 SPD-Ortsverein Schalke

Manfred Beckmann

Listenplatz 18 SPD-Ortsverein Heßler

Gudrun Meereis

Listenplatz 19 SPD-Ortsverein Bismarck

Carmen Knoche

Listenplatz 20 SPD-Ortsverein Feldmark

Listenplatz 6 SPD-Ortsverein Feldmark Listenplatz 7 SPD-Ortsverein Heßler Listenplatz 8 SPD-Ortsverein Heßler Listenplatz 9 SPD-Ortsverein Hüllen Listenplatz 10 SPD-Ortsverein Feldmark

Serkan Nurdogan Christoph Back

Gerd Podschadly Daniel Siebel

Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Bezirksvertretung Mitte vor dem „HSH“

Gefahrenpunkt an der A42-Abfahrt Heßler beseitigt

Weniger Unfälle durch den Kreisverkehr an der A42-Abfahrt in Heßler

Mit dem Umbau der Kreuzungen zu Kreisverkehren an der A42-Anschlussstelle Heßler/Lehrhovebruch ist die Verkehrssicherheit verbessert worden. Seitdem haben sich keine Unfälle mehr ereignet. „Mit der Umbaumaßnahme hat sich eine langjährige Forderung der SPD-Heßler erfüllt“, freut sich Roberto Randelli, SPD-Bezirksverordneter und Kandidat für den Rat der Stadt Gelsenkirchen im Wahlkreis 108. Seit Jahren war der Bereich in der Unfallstatistik an herausragender Stelle negativ besetzt und sorgte immer wieder für Diskussionen. Als besonders gefährlich galt die Kreuzung südlich der A42, sprich: in Richtung EssenKaternberg. Die Unfälle, so Randelli, seien meist Pkw-Zusammenstöße mit abbiegenden oder kreuzenden Fahrzeugen gewesen. Bereits 2009 standen insgesamt 40 Unfälle für diesen Brennpunkt zu Buche.


Seite

2

Wir GE

HEIMAT SCHREIBEN WIR MIT GE.

in

Wahltechnik: Alle Wahlen am Sonntag, 25. Mai in Gelsenkirchen Am Sonntag, 25. Mai, um 8 Uhr früh, öffnen die Wahllokale in Gelsenkirchen zur Kommunalwahl und zur Europawahl. Dass es sich um bis zu fünf unabhängige Wahlen handelt, welche Stimmzettel es hierfür gibt und was Sie noch beachten müssen, wollen wir erläutern. o Wahlen I: Gewählt werden in getrennten Wahlen bei der „Kommunalwahl der Oberbürgermeister, der Rat der Stadt und die fünf Bezirksvertretungen. o Wahlen II: Einen weiteren Stimmzettel gibt es zur gleichzeitig stattfindenden Europawahl. o Wahlen III: Alle Gelsenkirchener mit Wurzeln im Ausland können an diesem Tag zusätzlich den Integrationsrat wählen. o Wahltermin: Sonntag, 25. Mai. Die Wahllokale sind von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. o Wahlperiode: Die Wahlperiode für den Rat und die Bezirksvertretungen dauert bei dieser Wahl bis zum Jahr 2020. Der Oberbürgermeister in Gelsenkirchen wird für die gleiche Zeit gewählt. o Wahlbenachrichtigung: Alle Wahlberechtigten, die im Wählerverzeichnis eingetragen sind, haben eine offizielle Wahlbenachrichtigung per Post erhalten. Es kann aber am Wahltag auch ohne diese Karte mit dem Personalausweis gewählt werden. Wer unsicher ist, ob er im Wählerverzeichnis steht, sollte im Wahlbüro (Tel.: 169-2475) anrufen. o Wer darf wählen: Wahlberechtigt für Kommunalwahl ist, wer am Wahltag Deutsche /Deutscher ist oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes besitzt, das 16. Lebensjahr vollendet hat und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl den Wohnsitz, bei mehreren Wohnungen die Hauptwohnung, im Wahlgebiet hat oder sich dort sonst gewöhnlich aufhält und keine Wohnung außerhalb der Stadt hat. Für die Europawahl muss man 18 Jahre alt sein. Wählen können Deutsche oder EUBürger, die mindestens drei Monate in der EU ihren Wohnsitz haben.

Wahlberechtigt für den Integrationsrat sind alle Nichtdeutschen oder Eingebürgerten, die sich ins Wahlverzeichnis eingetragen haben. Weitere Informationen unter: www. gelsenkirchen.de (Wahlen). o Wahlbezirke: Die Stadt ist in 33 Wahlbezirke eingeteilt. o Wahl des Oberbürgermeisters: Der Oberbürgermeister wird nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl direkt gewählt. Gewählt ist, wer am 25. Mai mehr als 50 % der gültigen Stimmen erhält. o Stichwahl: Die bei den letzten Kommunalwahlen von der CDU/FDP abgeschaffte Stichwahl findet nun wieder statt, wenn kein Bewerber/Bewerberin die absolute Mehrheit der Stimmen erhält. Dann findet eine Woche später eine Stichwahl unter den zwei Bewerbern/Bewerberinnen mit den meisten Stimmen statt. o Wahl des Rates: Gewählt werden 33 Direktkandidaten aus den Wahlbezirken mit einfacher Mehrheit. Der Kandidat, der die meisten Stimmen erhält, ist direkt gewählt. Mit derselben Stimme wählt man auch die 33 Listenkandidaten. Der Stimmenanteil der einzelnen Parteien wird bestimmt durch

» Gehen Sie wählen verschenken Sie keine Stimme «

die stadtweit gültig abgegebenen Stimmen. Wie weit die Liste einer Partei zieht, hängt von ihrem Stimmenanteil und den gewonnenen Direktmandaten ab. Hat z. B eine Partei einen Stimmenanteil von 27 Sitzen und gewinnt 17 Direktmandate, so können nur noch 10 Kandidaten dieser Partei über die Liste in den Rat einziehen. Wichtig: Sie haben für die Wahl des Rates nur eine Stimme. o Wahl der Bezirksvertretungen: Gewählt werden am Wahlsonntag auch die fünf Gelsenkirchener Bezirksvertretungen. Dabei handelt es sich um eine reine Listenwahl, d. h. die Anzahl der gewählten Bezirksverordneten einer Partei richtet sich allein nach ihrem Stimmenanteil. o Der Bezirksbürgermeister: Der Bezirksbürgermeister wird nicht direkt gewählt, sondern durch die bei der Wahl gewählten Bezirksverordneten in ihrer ersten Sitzungbestimmt. o Integrationsrat: Es ist wie bei den Bezirksvertretungen (s.o.) eine Listenwahl, aber es sind auch Einzelbewerber zugelassen. Im Integrationsrat sind auch Mitglieder des Rates vertreten. Die Mehrheit der Sitze muss jedoch bei den direkt in den Integrationsrat gewählten Mitgliedern liegen. o Wahlergebnis: Ab 18.00 Uhr werden die Stimmen im Wahllokal ausgezählt. Die Ergebnisse werden auf Sitze im Rat, in den Bezirksvertretungen und im Integrationsrat umgerechnet. Wegen der fünf gleichzeitig stattfindenden Wahlen, kann dies länger als sonst dauern. Wegen der überrreginalen Bedeutung wird die Europawahl zuerst ausgezählt. Die Ergebnisse werden unmittelbar im Internet veröffentlicht und können unter www.gelsenkirchen.de abgerufen werden. o Wahlpräsentation im Hans-Sachs-Haus. Im neuen Hans-Sachs-Haus findet am Wahlabend eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse aller Wahlen im Foyer statt. Auch verschiedene Parteien richten dort ihre Wahlpräsentation aus.

So funktioniert die Briefwahl – jede Stimme zählt!

Wenn Sie am Wahlsonntag, 25.Mai, nicht persönlich zum Wahllokal gehen können oder wollen - nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Wahl per Post oder im Briefwahllokal. Jede im Wählerverzeichnis aufgeführte Wählerin bzw. jeder Wähler erhält automatisch eine Wahlbenachrichtigungskarte. Mit diesem Dokument und einem gültigen Ausweis (Reisepass, Personalausweis) kann man im Wahllokal, das auf der Karte benannt ist, an den Kommunalwahlen teilnehmen. Falls die Wahlbenachrichtigungskarte verloren gegangen ist, können Sie auch gegen Vor-

lage eines Ausweises wählen. Seit einigen Jahren fordern immer mehr Wählerinnen und Wähler Wahlscheine und Briefwahlunterlagen an, um an der Briefwahl teilnehmen bzw. in einem anderen Wahlraum wählen zu können. Insbesondere ältere Menschen, im Ausland lebende bzw. arbeitende Wahlberechtigte oder aus anderen Gründen verhinderte Personen (Krank-

heit, Urlaub, Arbeit am Wahltag etc.) nutzen diese Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung unserer Demokratie teilzunehmen. Ausstellung eines Wahlscheins Der Wahlschein kann mit der Ihnen zugesandten Wahlbenachrichtigungskarte, per formlosen Brief bzw. Fax oder über das Internet (Wahlschein-Online bzw. Download) angefordert werden. Oder Sie nutzen die Briefwahlkarte der Gelsenkirchener SPD. Beachten Sie bitte folgende Punkte: o Der Antrag kann bis zum 23. Mai 2014 18.00 Uhr gestellt werden, schriftlich oder persönlich. o Wahlschein und Briefwahlunterlagen werden ausschließlich der/dem Wahlberechtigten persönlich ausgehändigt, ansonsten durch die Post zugestellt. o Sie können mit den Briefwahlunterlagen auch persönlich an Ort und Stelle wählen. o Das geht in Gelsenkirchen entweder im Briefwahllokal neben der „Schauburg“, an der Horster Straße oder in der Verwaltungsstelle, Bochumer Str. 12-16 (direkt hinter dem Hauptbahnhof). Die Wahlräume sind gut gekennzeichnet und gut zu finden. o Wenn Sie die Briefwahlunterlagen per Post anfordern oder absenden, kalkulieren Sie bitte ausreichend Zeit für den Postweg ein. Die Unterlagen müssen am Wahlsonntag bis 16 Uhr vorliegen. o Hinweise zur Briefwahl am Wahlwochenende 24. und 25. Mai aus wichtigem Grund Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung (Attest) können Sie noch am Sonntag, 25. Mai 2014 einen Wahlschein beantragen, aber nur von 8.00 bis 15.00 Uhr.

Die Stimmzettel zur Wahl des Oberbürgermeisters, des Rates und der Bezirksvertretung sowie der Stimmzettel für die Landesliste zur Europawahl.

Kostenloses Wahltaxi zu Ihrem Wahllokal am 25. Mai Zur Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 bietet die SPD wieder ihr kostenloses Wahltaxi an. Alle, die sich am Wahlsonntag zur Stimmabgabe chauffieren lassen wollen, werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den 27 SPD-Ortsvereinen zur Wahlurne gefahren.

Bitte rufen Sie am Wahlsonntag unter Tel.: 17 99 10 im SPD-Büro an oder melden Sie sich bereits vorher, um einen Termin zu vereinbaren. Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf. Das SPD-Büro veranlasst dann, dass das „Wahltaxi“ aus Ihrem Stadtteil mit Ihnen alles Weitere regelt.

Fleißige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer der SPD fahren Sie auf Wunsch am Wahlsonntag zu Ihrem Wahllokal und natürlich auch wieder nach Hause.

Europa- und Kommunalwahl am Sonntag, 25. Mai 2014

Wichtige Informationen zur Briefwahl

Einfach per Post oder persönlich wählen! Briefwahllokale mit Öffnungszeiten auf der Innenseite!

Heimat schreiben wir mit GE. GERECHT. GEMEINSAM. GELSENKIRCHEN.

www.spd-gelsenkirchen.de

Wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht zur Hand haben, können Sie auch mit der Briefwahlkarte der SPD (in den Büros und an Infoständen) die Unterlagen beantragen.


Wir GE in

HEIMAT SCHREIBEN WIR MIT GE.

Seite

3

Ihre Kandidaten für den Rat der Stadt

Sie entscheiden am 25. Mai wer im Rat die Interessen Ihres Stadtteils am Besten vertritt. Wer die meisten Stimmen in seinem Wahlkreis erhält, zieht in den Rat ein. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Sehr wichtig für mich sind bestmögliche Bildungschancen unserer Kinder. Ich werde mich für die Kindertagesstätten und Schulen in der Feldmark einsetzen. Aber auch die Verkehrssituation habe ich im Auge: so sind z.B. die Sanierung der Fürstinnenstraße und die Verbesserung der Radwegesituation in der Feldmark Ziele, die ich erreichen will. KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidatin Wahlkreis 107–Feldmark E-Mail: michaela.marquardt@spd-gelsenkirchen.de Fon: 0209 4084343

» ICH WILL EINEN GUTEN RAHMEN FÜR DAS ZUSAMMENLEBEN ALLER GENERATIONEN UND KULTUREN SCHAFFEN «

Gabriele Preuß (geb. 1954) ist Handwerksmeisterin und Industriekauffrau, verheiratet und hat einen Sohn. Gabriele Preuß vertritt seit 1999 den Stadtteil Bismarck im Rat der Stadt. Seit der Kommunalwahl 2004 ist sie Bürgermeisterin und damit Stellvertreterin des Oberbürgermeisters. Für die Kommunalwahl 2014 ist sie als Direktkandidatin für den Wahlkreis 101 Bismarck-West nominiert. Da sie gleichzeitig auch für das Europaparlament kandidiert, ist es jedoch möglich, dass in Ihrem Wahlkreis im neuen Rat ihre „Huckepackkandidatin“ Nezahat Kilinc zum Zuge kommen wird.

E-Mail: michael.maassen@spd-gelsenkirchen.de Tel: 0178 / 17 937 16 Adresse: Brunostr. 38, 45889 Gelsenkirchen

Manfred Leichtweis (geb. 1962) zwei Töchter, Lehramt Sozialwissenschaft und Geschichte, dann wissenschaftlicher Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Frank Baranowski, heute Personalberater bei der Gafög GmbH, seit 2004 Stadtverordneter. Hobbys: Politik, mit Familie und Freunden zusammen sein, Fernsehen. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Ich will aufgeschlossener Ansprechpartner der Menschen sein. Ihre Ideen sollen in Politik und Verwaltung Gehör finden. Ihre Interessen – egal welchen Alters oder welcher Herkunft – sollen bei der Entwicklung ihres Stadtteils und der Stadt entscheidend sein. KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 102-Bismarck-Ost E-Mail: manfred.leichtweis@spd-gelsenkirchen.de Mobil: 0157-73747252

» GUTE LEBENSBEDINGUNGEN FÜR ALLE IN EINER SCHÖNEN HEIMATSTADT MIT SOZIALEM ZUSAMMENHALT UND EINEM GEPFLEGTEM STADTBILD «

Michael Maaßen (geb. 1968) ist ledig, Beruf: Dienstleister im Bereich Veranstaltungsorganisation & Verwaltung – Freizeit: Gespräche, Lesen (Sachliteratur, Sozialkundliches), Geselligkeit (wenn möglich an der frischen Luft) – Mitgliedschaften: verdi, ai, Falken. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Für Hüllen als lebens- & liebenswerter Lebensmittelpunkt. Hierzu gehören: familien- und seniorengerechte Angebote, gute Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten, Nahversorgung, Freizeiteinrichtungen und Naherholung in gepflegten Grünflächen. Direktkandidat Wahlkreis 103 – Hüllen

» ICH KANDIDIERE, WEIL ICH DEN MEN-

» ICH MÖCHTE MEINE STADT MITGESTAL-

» ICH WILL, DASS IN GELSENKIRCHEN ALLE KINDER UND JUGENDLICHEN, UNABHÄNGIG VON IHRER HERKUNFT, BESTE BILDUNGSCHANCEN ERHALTEN «

„WAS ALLE ANGEHT, KÖNNEN NUR ALLE LÖSEN“ FRIEDRICH DÜRRENMATT IN SEINER KOMÖDIE »DIE PHYSIKER«

KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidatin WK 105 – Bulmke-Süd E-Mail: margret.schneegans@spd-gelsenkirchen.de

Dr. Klaus Haertel geb. 1950, Geschäftsstellenleiter im Wirschaftsförderungszentrum Ruhr für Entsorgungs- und Verwertungstechnik e.V., verheiratet, drei Kinder. Hobbys: Fußball, insbesondere Schalke 04, und Fotografieren. Von den Mitgliedschaften sind die im Jugendverband SJD – Die Falken, der Arbeiterwohlfahrt und Schalke 04 hervorzuheben. Seit 1998 Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Gelsenkirchen, stellvertretender Vorsitzender der SPD GE und Beisitzer im Vorstand des OV Bulmke. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Die grüne Lunge »Bulmker Park« muss zur gepflegten Oase der Erholung werden. Mit Bürgern und Behörden muss Bulmke sicherer und sauberer werden. Die durch das Stadteilprogramm angestoßenen Entwicklungen, Bulmke liebens- und lebenswerter zu machen, müssen fortgesetzt werden. Die Modernisierung von Wohnquartieren wie des Tossehofs muss fortgesetzt werden. Auf dem Gelände Thyssen Schalker Verein müssen neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Bulmke muss besser an das Radwegenetz der Stadt angebunden werden. KOMMUNALWAHL 2014 Ratskandidat Wahlkreis 104 Bulmke-Nord, Spitzenkandidat auf der Reserveliste der SPD für den Rat der Stadt Gelsenkirchen. E-Mail: klaus.haertel@spd-gelsenkirchen.de

» ICH MÖCHTE DIE ATTRAKTIVITÄT DER ALTSTADT STEIGERN: ALS WOHNORT UND HEIMAT, MIT KULTUR, BILDUNG, EINZELHANDEL, GASTRONOMIE « David Peters (geb. 1986) B.A. Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit, derzeit im Masterstudium an der Fernuniversität Hagen und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Markus Töns. In meiner Freizeit besuche ich gerne Vorstellungen des MiR, lese und jogge. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Ich lebe und arbeite gern in der Altstadt, deshalb möchte ich das große und von der SPD favorisierte Stadtumbauprojekt Heinrich-König-Platz erfolgreich abschließen, den Umbau der Ringstraße in Angriff nehmen und Nahversorgung und Nahmobilität verbessern. Mitglied des Rates seit 2009. Direktkandidat Wahlkreis 106 – Altstadt. E-Mail: david.peters@spd-gelsenkirchen.de Facebook: facebook.com/david.peters.9678

TEN, DAMIT SIE SICH MIT DEN VORHANDENEN FINANZMITTELN ATTRAKTIV FÜR ALLE GESELLSCHAFTEN ENTWICKELT « ROBERTO RANDELLI gelernter Energieelektroniker im Bergbau, Personalfachkaufmann (IHK), Personalbetriebswirt (VWA), derzeit Verwaltungsangestellter bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See im Bereich Finanzen und Controlling. Vorsitzender im Ortsverein Heßler, Bezirksverordneter der SPD-Bezirksfraktion Gelsenkirchen-Mitte. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Die Nahversorgung im Stadtteil sichern und eqw Lebensmittelgeschäft Fersenbruch als Bestandteil/Lebensmittelpunkt im Quartier erhalten. Das Angebot im Jugendzentrum »DIE VILLA« an der Kanzlerstraße für eine offene Jugendarbeit sichern und stärken. Unterstützung der Arbeit des Fördervereins Schalke-Nord. Schaffung von seniorengerechten Wohnungen. Die Sportstätte Jahnstadion einschließlich Jahnbad als Sportund Freizeiteinrichtung sichern und fördern. Direktkandidat Wahlkreis 108 – Heßler E-Mail: roberto.randelli@spd-gelsenkirchen.de

SCHEN HIER VERBUNDEN BIN, ALS NACHBAR UND ALS JEMAND, DEN MAN HIER KENNT UND DER FÜR SIE ERREICHBAR IST « Albert Ude (geb.1949) Freiberuflicher Architekt, Büro mit 4 -6 Mitarbeiterinnen (einschl. Azubi). Ich bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. Seit über 50 Jahren bin ich gern Gelsenkirchener, ich wohne und arbeite seit 44 Jahren in der Altstadt. Mein Beruf und alles, was daran hängt (Gestalten, Zeichnen, Lesen, Reisen und anderes mehr) ist auch mein Hobby. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Mir geht es um das Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt. Ich finde, junge Menschen hier müssen eine erstklassige Bildung erhalten sowie Anreize, die Qualitäten unserer Stadt als Wert zu erleben und nicht für immer wegzugehen. Es ist bedeutend, auch für Zugewanderte, hier gemeinsam Heimat empfinden zu dürfen. Deshalb engagiere ich mich für eine offene Kultur und gegen rückwärtsgewandtes Kleinbürgertum. Ich möchte einen Beitrag dafür leisten, dass unser Gelsenkirchen auch jenseits unserer Grenzen als zukunftsweisend anerkannt wird. KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 111 – Schalke-Süd / Altstadt-Nord E-Mail: albert.ude@spd-gelsenkirchen.de

» ICH MÖCHTE Die STADT GESTALTEN, UM DEN ZUSAMMENHALT ALLER UNABHÄNGIG VON ALTER, GESCHLECHT UND HERKUNFT ZU STÄRKEN

»ICH MÖCHTE, DASS DIE MENSCHEN SICH IN BULMKE WOHLFÜHLEN UND GERNE LEBEN «

Margret Schneegans geb. 1953 in Gelsenkirchen, verheiratet, Regierungsangestellte. Hobbys: Lesen und Schalke 04. Stellvertretende Vorsitzende des SPD Ortsverein Bulmke und seit 1999 Stadtverordnete für den Wahlkreis Bulmke Süd. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Ich werde gemeinsam mit engagierten Bulmkerinnen und Bulmkern an der Weiterentwicklung des Stadtteils arbeiten. Meine Ziele sind die Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen auf dem Gelände Schalker Verein und eine Entlastung der Wanner Straße.

kümmern. KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 110 – Schalke-Ost E-Mail: ralf.hauk@spd-gelsenkirchen.de

» ICH MÖCHTE MICH ALS IHRE ANSPRECH-

PARTNERIN FÜR ALLE GROSSEN UND KLEINEN DINGE VOR ORT WEITER IM RAT FÜR UNSEREN STADTTEIL EINSETZEN « Michaela Marquardt (geb.1968) lebt seit 43 Jahren in der Feldmark. Mutter eines Sohnes, Angestellte im Gesundheitswesen. Ehrenamtlich arbeite ich aktiv beim »Runden Tisch Feldmark« und vertritt die Feldmark im Rat der Stadt. Entspannung findet sie bei Spaziergängen durch unseren Stadtteil. „Als Feldmarkerin kenne und liebe ich unsere Heimat und ihre Menschen – und sie kennen mich als verlässliche Ansprechpartnerin.“

» ICH MÖCHTE MEINE STADT MITGESTALTEN, DAMIT DIE MENSCHLICHKEIT EINEN HÖHEREN STELLENWERT IN UNSERER GESELLSCHAFT BEKOMMT «

Ralf Hauk (geb.1960) Stadtverordneter Schalke-Ost, VBA, Gelsenkanal, AKT, IR. Vorsitzender: SPD-Schalke, AWO-Schalke, Präventionsrat-Schalke. Mitglied: Gebietsbeirat, Runder Tisch Schalke, Lenkungskreis Bürgerhaushalt, DTF DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Mehr Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung. Schalke braucht mehr Arbeitsplätze! Infrastruktur: Straßen, Bürgersteige und Radwege müssen verbessert werden. Mehr Angebote des täglichen Lebensbedarfs in Schalke. Mein Motto: Nicht versprechen –

Silke Ossowski (geb. 1960) SPD-Stadtverordnete für Schalke-West. Vorsitzende der ASF, jugendpolitische Sprecherin, stv. Vorsitzende im KJF, stv. Vorsitzende im Kreispolizeibeirat, Stepla. AWO-Kreisvorstand, jugendpolitische Kommission, Gebietsbeirat Schalke, Gründungsmitglied Runder Tisch Schalke, Sprecherin RT Kind und Jugend. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Imageverbesserung für den Stadtteil Schalke, Aufwertung der Schalker Straße mit Stärkung der Nahversorgung Begrünung und Schaffung von Freiräumen Sanierung der Straßen, Geh- und Radwege Aufwertung Grilloplatz, Kußweg und Wilhelminenstraße Verbesserung der Ausbildungs- und Arbeitsmarktsituation. Direktkandidatin für den Wahlkreis 112 – Schalke-West E-Mail: silke.ossowski@spd-gelsenkirchen.de


Seite

4

GESAGT. GETAN. » 1. Bildung DIE BESTE FÜR ALLE Gelsenkirchen praktiziert den Ansatz vorausschauender und vorbeugender Politik, damit die Zukunft der Kinder nicht von Geldbeutel oder Herkunft der Eltern abhängt. Die Palette reicht von Unterstützungsangeboten für junge Eltern über Elterncafé s, Sprachkurse bis hin zu Sportangeboten und konkreter Gesundheitsvorsorge. Wir werden unser System weiter ausbauen und schaffen Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene. Beim Thema Bildung ha- ben wir nicht nur die Kleinsten im Blick: Wir wollen für alle Generationen gute Bedingungen schaffen.

» 2. Betreuung WIR WOLLEN MEHR! Damit sich Kinder gut entwickeln und Eltern Familie und Beruf vereinbaren können, hat Gelsenkirchen die Zahl der Kindergartenplätze erfolgreich ausgebaut: Bei den Betreuungsplätzen für unter Dreijährige stehen wir mit einer Quote von über 35 Prozent an der Spitze im Land und im Ruhrgebiet; bei den über Dreijährigen liegen wir dicht an 100 Prozent. Wir werden in diesem Bereich weiter in die Qualität unserer Angebote investieren. Wir werden noch genauer darauf schauen, ob beispiels- weise unsere Betreuungszeiten den Anforderungen der Eltern entsprechen. So bauen wir das Fundament für die gute Zukunft unserer Stadt.

» 3. Schule BESSER MACHEN Wir schaffen die Grundlage für gute Lernerfolge: Wir werden die Schulentwicklungsplanung weiter vorantreiben. Unser Ganztagsangebot wird weiter ausgebaut, damit Wartelisten der Vergangenheit angehören. Darüber hinaus wollen wir die Schulen zu zentralen Bildungseinrichtungen in den Quartieren weiterentwickeln.

Wir GE

HEIMAT SCHREIBEN WIR MIT GE.

in

» 8. Unsere Stadt SOZIAL, INTEGRATIV, INKLUSIV Gelsenkirchen ist eine Stadt des Miteinanders – alle sollen mitmachen können, unabhängig von Alter, Herkunft oder Beeinträchtigung. Deswegen setzen wir auf umfassende Kinder- und Jugendarbeit, sprachliche Förderung, zahlreiche Angebote für Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Behinderungen. Barrierefreiheit wird in Gelsenkirchen ebenso groß geschrieben wie Sprachförderung oder die Einrichtung von Spielplätzen.

» Mein 10-Punkte-Plan für Gelsenkirchen « » 4. Stadtentwicklung GEMEINSAM ERNEUERN! Innovative Stadterneuerungskonzepte sind zum Markenzeichen Gelsenkirche- ner Politik geworden. Das entwickeln wir klug weiter: Aus der Bochumer Straße werden wir gemeinsam mit dem Land wieder ein attraktives Stück Stadt- bild formen – gemeinsam mit den Menschen. Denn wer wüsste besser, was gut für unsere Quartiere und Nachbarschaften ist, als diejenigen, die dort leben. Auch unsere Innenstädte behalten wir im Blick. Sie sind die Kristallisationspunkte städtischen Lebens. » 6. Infrastruktur AUF ZUKUNFT BAUEN Wir stehen für eine gute Infrastruktur in Gelsenkirchen. Dazu gehören ein Aktionsprogramm Straßenbau, die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und des Radwegenetzes sowie die Sicherung unserer öffentlichen Daseins- vorsorge. Wir wollen mehr Menschen dazu bringen, dass sie auf Bus, Bahn oder das Fahrrad umsteigen. Wir stehen außerdem zu unseren städtischen Unter- nehmen! Einen Ausverkauf dieses Tafelsil bers wird es nicht geben. » 5. Arbeit & Wirtschaft ANPACKEN STATT SCHLECHTREDEN! Wenn es um Arbeitsplätze geht, ist in Gelsenkirchen Anpacken gefragt – das hat Tradition. Wenn es um die Schaffung neuer oder die Sicherung bestehender Arbeitsplätze geht, ziehen Unter- nehmer, Gewerkschaften und Politik an einem Strang. Mittlerweile werden in Gelsenkirchen pro Jahr rund 1.000 Arbeitsplätze mehr geschaffen als weg- fallen. Derzeit stellen wir mit vielen Partnern die regionale Wirtschaftsförderung in der Emscherregion unter dem Titel »Umbau 21« neu auf.

» 9. Heimat BESSER WOHNEN – BESSER LEBEN Lebendige Quartiere und Nachbarschaften machen unsere Stadt aus. Wir schaffen gemeinsam mit anderen Beteiligten zeitgemäßen Wohnraum zu fairen Preisen. Mit den neuen Baugebieten wie dem Stadtquartier Graf Bismarck oder am Schloß Horst bieten wir Familien eine gute Heimat. Mit unserer Stadterneuerungsgesellschaft gehen wir das Problem sogenannter Schrottimmobilien an. » 7. Sport & Kultur MIT LANGEM ATEM AN DIE TABELLENSPITZE Gelsenkirchen ist eine innovative Sportstadt – und das gilt nicht nur für Schalke. In allen Stadtteilen finden Sportvereine hervorragende Trainings- und Spielbedingungen. Mit dem Sport- entwicklungskonzept werden wir diese Qualität ausbauen. Ebenso bewegen wir uns mit unserem kulturellen Angebot an der Tabellenspitze. In dieser Stadt haben das mehrfach ausgezeichnete Musiktheater im Revier, das Kunstmuseum und die freie Kulturszene ihren unverrückbaren Platz.

» 10. Gelsenkirchen SICHER, SAUBER UND LEBENSWERT Menschen brauchen ein sicheres und attraktives Lebensumfeld. Den kommuna len Ordnungsdienst werden wir weiter ausbauen und die in allen Stadtteilen aktiven Präventionsräte für die Zukunft sichern. Wir werden zusammen mit Gelsendienste die Serviceangebote rund um Sauberkeit-, Grün und Stadtbildpflege weiter verbessern. Die Müll-App ist lediglich ein erster Baustein.

» Heimat schreiben wir mit GE «

Wir in GE Bezirk Mitte  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you