Page 1

Wir GE in

Ausgabe 2/2014

Beilage zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014

Alle Informationen Alle Kandidaten Ausgabe Stadtbezirk Ost

Mai 2014

Kandidatinnen und Kandidaten

Die Bezirksvertretung Ost:

Das Parlament vor Ort In den Stadtbezirken sind die Entscheidungsspielräume und Aufgaben der Bezirksvertretungen in den letzten Jahren eingeschränkt worden. Trotzdem bleiben sie als „Parlamente vor Ort“ wichtige Entscheidungsgremien. Ihre Beschlüsse wirken sich direkt vor den Türen der Bürger aus. Die Bezirksverordneten werden in einem eigenen Wahlgang gewählt. Jeder Wähler und jede Wählerin muss sich für eine Partei entscheiden. Im Stadtbezirk Ost, zu dem die Stadtteile Erle, Resse, Resser Mark und

Die SPD im Stadtbezirk Ost tritt mit einer guten Mischung aus erfahrenen und neuen Bezirksverordneten an. Sie kommen aus allen Stadtteilen des Bezirks und sind in allen Wohngebieten, ob in Erle, im Berger Feld, in Resse oder in der Resser Mark als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner anzutreffen.

Berger Feld gehören, sind 17 Mandate zu vergeben. Die Bezirksvertretung kümmert sich um die Belange vor Ort. Die SPD ist dort in den Stadtteilen zu Hause und weiß, welche Probleme angepackt werden müssen. Dafür brauchen wir eine starke Fraktion im Stadtbezirk Ost, damit wir wieder den Bezirksbürgermeister stellen können. Für dieses Amt kandidiert in der nächste Wahlperiode Wilfried Heidl aus Resse, der bereits jetzt der Bezirksvertretung angehört.

Wilfried Heidl

Listenplatz 1 SPD-Ortsverein Resse Bezirksbürgermeister-Kandidat

Kerstin Wiedemann Wilfried Heidl (SPD-Resse) Spitzenkandidat für die Bezirksvertretung Ost

Stark in Bezirk und Stadtteilen

Bei der letzten Kommunalwahl statteten die Wählerinnen und Wähler die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung GelsenkirchenOst mit einer absoluten Mehrheit aus. Dieses überwältigende Vertrauen der Bevölkerung im Gelsenkirchener Osten in den Stadtteilen Erle, Resse und der Resser Mark war für die SPD-Bezirksfraktion ein großer Ansporn, weiterhin mit dafür zu sorgen, dass sich die Lebensbedingungen in unserem Bezirk weiter verbessern konnten. Durch ihre starke Verankerung bei den Menschen in den Quartieren als „Kümmerer vor Ort“ wurden die Bezirksvertreterinnen und –vertreter als sachkundige und verantwortliche „Anwälte“ der Bürgerinnen und Bürger direkt angesprochen. Sie konnten die Anliegen der Menschen aufnehmen und helfen, viele Dinge direkt umzusetzen. Viele wichtige kleine, aber auch einige große Erfolge können daher in unserem Stadtbezirk ausgewiesen werden. In den Jahren 2009-2014 wurden folgende Maßnahmen erfolgreich durchgeführt: Bereich Kinder, Jugend, Schulen: Im April wurde die neue Kindertagesstätte (KiTa) an der Schulstraße eröffnet, im Bau befinden sich die KiTas am Uteweg und der

Herforder Straße. Der erste Spatenstich für eine KiTa im Arenapark erfolgte gerade. Die Stadt garantierte durch die Übernahme der KiTa Im Emscherbruch und der Kinderinsel am Hedwigplatz, dass die Betreuung unserer Kleinsten weiterhin gesichert bleibt. Die Spielplätze an der Kriemhild-, Hermannund der Oststraße sowie am Westfalenplatz wurden saniert und auch an Haus Leythe erfolgt noch in diesem Jahr die Sanierung. Auch im Bereich der Schulen verändert sich die Landschaft des Bezirks Ost. Das Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe ist in die Ewaldschule eingezogen und die GerhartHauptmann-Realschule wird sich zusammen mit der Hauptschule Frankampstraße zur Gesamtschule Erle wandeln. Für Schülerinnen und Schüler, die die Ganztags- und Übermittagsbetreuung nutzen, wurden die Möglichkeiten an Grund-, Haupt- und Realschulen ausgebaut. Baumaßnahmen Vielfältige Baumaßnahmen haben in den letzten fünf Jahren den Bezirk Gelsenkirchen-Ost verändert: Wohngebiete, wie der Bereich der alten Brotfabrik in Resse oder des Mühlenteichs in Erle sind fertig oder im Bau, neue Baugebiete in der Planung

(Gelände der ehemaligen Kinderklinik/Anbau Seniorenzentrum Haunerfeld / Voehdestraße). Der Marktplatz Erle ist saniert und fertig gestellt. Die Rettungswache in der Resser Mark, der Aldi-Markt in Resse und der Gartenmarkt in Erle erstrahlen in neuem Glanz und auch das neue Finanzamt nimmt schon deutliche Formen an. Straßenbau Kanäle und Fahrbahnen der Ahorn-, Kreuz-, Ost-, Middelicher-, Rheiner-, Bahn- und der Lehenstraße sind saniert bzw. stehen vor der Fertigstellung. Fettingkotten und EmilZimmermann-Allee sind wieder intakt. Die Kreuzung Hertener-/Ewaldstraße bekam eine Ampelanlage und bewährt hat sich der kleine Kreisel in der Frankampstraße. Auch der marode Gehweg an der Ewaldstraße wird derzeit erneuert. Das Radwegenetz ist über die „Grimberger Sichel“ zum Bezirk Mitte angebunden worden und wird durch Radschutzstreifen an Cranger-, Middelicherund Emscherstraße ergänzt. Neue Tempo-30-Zonen sorgen in der Isolden- und der Friedhofstraße für mehr Sicherheit und der Austausch der Laternen in der Ortbeckstraße sowie der Darler Heide

Maßnahmen im

 Fraktion in der  Bezirksvertretung Gelsenkirchen‐Ost 

2009 - 2014

        STRASSENBAU/RADWEGE/ÖPNV    1. Kreuzungsausbau Ewald/Hertener/Böningstraße   2. Kanal und Fahrbahn Ahornstraße   3. Kanal und Fahrbahn Kreuzstraße  4. Fahrbahn Oststraße   5. Erneuerung Rheiner Straße   6. Bebauung  Bahnstraße und Erneuerung der  Straßendecke Bahn/Tilsiterstraße   7. Neubau Kreisverkehr Bahn‐/Frankampstraße   8. Gehweg Ewaldstraße   9. Fahrbahnerneuerung Middelicher Straße   10. Fahrbahnsanierung  Emil‐Zimmermann‐Allee  Geh‐ und Radwegerneuerung Emil‐Zimmermann‐Allee   11. Straßenerneuerung Am Fettingkotten   12. Kanalbau Lehenstraße  13. Sanierung Schulstraße 2014  14. Rampe Zechenbahntrasse  

15. Middelicher Straße   16. Cranger Straße   17. Emscher Straße 2014  18. Radweganbindung Ost‐Mitte    „Grimberger Sichel“ 

21. Beleuchtung Ressestraße 2014   22. Straßenbeleuchtung Ortbeckstraße  23. Straßenbeleuchtung Darler Heide     24. Tempo30‐Zone Isoldenstraße   25. Tempo30‐Zone Friedhofstraße 

13

1 9 10 24 11 15  8 1 6  2 15 20 3 RESSE  4

21

22

15

9

19

2 16 ERLE‐NORD 10

14

25

1

13

Radschutzstreifen   

Niederflurausbau Haltestellen  19. Schäperskotten/Görtzhof   20. Ahorn‐/Kreuzstraße 

        KINDER, JUGEND, SCHULEN    1. Sanierung Spielplatz Kriemhildstraße  2. Sanierung Spielplatz Hermannstraße  3. Sanierung Spielplatz Westfalenplatz  4. Sanierung Spielplatz Oststraße  5. Sanierung Spielplatz Haus Leythe 2014    6. Neubau KiTa und Familienzentrum Uteweg  7. Umbau von Schulpavillons zur KiTa Herforder Str.  8. Neubau KiTa Schulstraße  9. Übernahme der KiTa im Emscherbruch  durch die Stadt GE  10. Übernahme der „Kinderinsel“ am Hedwigplatz  durch die Stadt Gelsenkirchen    11. Neuerrichtung der Gesamtschule Erle  12. Ausbau der Ganztags‐/Übermittagsbetreuung   Gerhart‐Hauptmann‐Realschule und  Hauptschule Frankampstraße  13. Gesamtschule Berger Feld  Sanierung NW‐ und Technikbereiche  sowie 2014 Werk‐ und Kunsträume  14. Differenzierungsräume Leythe‐Schule 2014  15. Einzug des Weiterbildungskollegs Emscher‐Lippe  Einrichtung von Kunsträumen  Sanierung WC‐Anlage  Anbindung an den öffentl. Personen‐Nahverkehr   

Stadtbezirk Gelsenkirchen-Ost

26

BERGER FELD 

4

23

12

17

9

8

C 14 B S 12 11 7 ERLE‐SÜD 8 13

4

5 6

3

5 7 6

3

14 11

A

10 2 D

7

5

RESSER MARK 

S

A   Trainingsfeldbeleuchtung Im Emscherbruch    B   Kunstrasenplatz Bezirkssportanlage Oststraße  C  Bauunterhaltung Umkleiden und Turnhallen Gerhart‐Hauptmann‐Realschule  D   Sanierung Rasenspielfeld Sportanlage am Forsthaus 

   

Listenplatz 3 SPD-Ortsverein Erle-Nord Bezirksfraktionsvorsitzender

Christel Krüger

Listenplatz 12 SPD-Ortsverein Erle-Süd

Andreas Homey

Listenplatz 13 SPD-Ortsverein Resse

Karin Tepper

Renate Badorrek

Listenplatz 14 SPD-Ortsverein Erle-Süd

Alfred Dahlbeck

Listenplatz 15 SPD-Ortsverein Erle-Nord

Wolfgang Jacubzyck

Listenplatz 16 SPD-Ortsverein Berger Feld

Therese Puzicha

Listenplatz 17 SPD-Ortsverein Erle-Süd

Florian Midlaszewski

Listenplatz 18 SPD-Ortsverein Erle-Süd

Sandra Bier

Listenplatz 19 SPD-Ortsverein Berger Feld

Werner Bartikowski

Listenplatz 20 SPD-Ortsverein Resse

Listenplatz 4 SPD-Ortsverein Berger Feld Listenplatz 5 SPD-Ortsverein Resser Mark Listenplatz 6 SPD-Ortsverein Erle-Süd

Listenplatz 7 SPD-Ortsverein Erle-Nord

Listenplatz 8 SPD-Ortsverein Berger Feld Listenplatz 9 SPD-Ortsverein Resser Mark Listenplatz 10 SPD-Ortsverein Resse

lassen den Stadtbezirk in neuem Licht erstrahlen. Auch die Ressestraße wird wieder beleuchtet werden. Auch bei Bussen und Bahnen gab es Verbesserungen: Die Haltestellen Schäperskotten, Görtzhof und Ahorn-/Kreuzstraße sind niederflurgerecht ausgebaut worden. Sportanlagen Eine neue Trainingsfeldbeleuchtung auf der Sportanlage Im Emscherbruch, die Übergabe eines Kunstrasenplatzes auf der Anlage Oststraße, die Sanierung des Rasenplatzes am Forsthaus und Bauunterhaltungsmaßnahmen im Bereich der Umkleiden und Turnhallen der Gerhart-HauptmannRealschule konnten finanziert werden. Ein weiterer Kunstrasenplatz ist für den Bezirk Ost geplant. Auch wenn die Bezirksvertretung Gelsenkirchen-Ost hier nur beratend tätig sein durfte,

Gabriele Marx Jörg Mucks

Jürgen Wiedemann Bettina Kunze

Karsten Borwoski

Hans-Werner Mach

beobachtet sie mit großem Interesse das gewaltige Projekt des Emscher-Umbaus und hat gerne der Entflechtung und Renaturierung des Springbachs zugestimmt. Die Bauarbeiten haben begonnen. Die Anregung der SPD-Fraktion, HundekotSammelbehälter auf dem Autobahndeckel über die A2 aufzustellen, hat die Stadt ausgeführt. Bei der Aktion GE-putzt, an der auch die SPD-Fraktion teilnahm, zeigten sich dort durchaus erste Erfolge. Eine Menge von Verbesserungen konnten zwischen 2009 und 2014 erreicht werden, doch die nächsten Jahre werden wieder neue Herausforderungen bringen. Die Menschen im Stadtbezirk Gelsenkirchen-Ost haben den vollen Einsatz ihrer Politikerinnen und Politiker verdient.

      BAUMASSNAHMEN 

26. BAB‐Deckel Hundekotsammelbehälter          SPORTANLAGEN   

Werner Pidun

Listenplatz 11 SPD-Ortsverein Erle-Nord

12

E 18

E

Listenplatz 2 SPD-Ortsverein Erle-Süd

Stefan Pfannmüller

E   Emscher‐Ausbau  S   Renaturierung des Springbachs 

1. Entwicklung  Waldquartier“   auf dem Gelände der alten Kinderklinik   2. Erweiterung  Seniorenzentrum Haunerfeld  3. Bebauungsplan Voehdestraße   4. Anbau Grundschule Heistraße  5. Entwicklung Arenapark Auf Schalke  6.  Restaurantansiedlung  7. Erneuerung Marktplatz Erle mit Behinderten‐WC  8. Neubaugebiet Am Mühlenteich/Ernst‐Reez‐Weg  9. Fenster‐ und Fassadensanierung  Gutenbergschule  10. Neubaugebiet Alte Brotfabrik  11. Bebauung Wiesenstraße  12. Sanierung Rettungswache 3 Resser‐Mark  13. Neubau Finanzamt  14. Ansiedlung Gartenfachmarkt  15. Neubau Aldi‐Resse 

Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die BV Ost vor der Schievenfeldsiedlung


Seite

2

Wir GE

HEIMAT SCHREIBEN WIR MIT GE.

in

Wahltechnik: Alle Wahlen am Sonntag, 25. Mai in Gelsenkirchen Am Sonntag, 25. Mai, um 8 Uhr früh, öffnen die Wahllokale in Gelsenkirchen zur Kommunalwahl und zur Europawahl. Dass es sich um bis zu fünf unabhängige Wahlen handelt, welche Stimmzettel es hierfür gibt und was Sie noch beachten müssen, wollen wir erläutern. o Wahlen I: Gewählt werden in getrennten Wahlen bei der „Kommunalwahl der Oberbürgermeister, der Rat der Stadt und die fünf Bezirksvertretungen. o Wahlen II: Einen weiteren Stimmzettel gibt es zur gleichzeitig stattfindenden Europawahl. o Wahlen III: Alle Gelsenkirchener mit Wurzeln im Ausland können an diesem Tag zusätzlich den Integrationsrat wählen. o Wahltermin: Sonntag, 25. Mai. Die Wahllokale sind von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. o Wahlperiode: Die Wahlperiode für den Rat und die Bezirksvertretungen dauert bei dieser Wahl bis zum Jahr 2020. Der Oberbürgermeister in Gelsenkirchen wird für die gleiche Zeit gewählt. o Wahlbenachrichtigung: Alle Wahlberechtigten, die im Wählerverzeichnis eingetragen sind, haben eine offizielle Wahlbenachrichtigung per Post erhalten. Es kann aber am Wahltag auch ohne diese Karte mit dem Personalausweis gewählt werden. Wer unsicher ist, ob er im Wählerverzeichnis steht, sollte im Wahlbüro (Tel.: 169-2475) anrufen. o Wer darf wählen: Wahlberechtigt für Kommunalwahl ist, wer am Wahltag Deutsche /Deutscher ist oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes besitzt, das 16. Lebensjahr vollendet hat und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl den Wohnsitz, bei mehreren Wohnungen die Hauptwohnung, im Wahlgebiet hat oder sich dort sonst gewöhnlich aufhält und keine Wohnung außerhalb der Stadt hat. Für die Europawahl muss man 18 Jahre alt sein. Wählen können Deutsche oder EUBürger, die mindestens drei Monate in der EU ihren Wohnsitz haben.

Wahlberechtigt für den Integrationsrat sind alle Nichtdeutschen oder Eingebürgerten, die sich ins Wahlverzeichnis eingetragen haben. Weitere Informationen unter: www. gelsenkirchen.de (Wahlen). o Wahlbezirke: Die Stadt ist in 33 Wahlbezirke eingeteilt. o Wahl des Oberbürgermeisters: Der Oberbürgermeister wird nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl direkt gewählt. Gewählt ist, wer am 25. Mai mehr als 50 % der gültigen Stimmen erhält. o Stichwahl: Die bei den letzten Kommunalwahlen von der CDU/FDP abgeschaffte Stichwahl findet nun wieder statt, wenn kein Bewerber/Bewerberin die absolute Mehrheit der Stimmen erhält. Dann findet eine Woche später eine Stichwahl unter den zwei Bewerbern/Bewerberinnen mit den meisten Stimmen statt. o Wahl des Rates: Gewählt werden 33 Direktkandidaten aus den Wahlbezirken mit einfacher Mehrheit. Der Kandidat, der die meisten Stimmen erhält, ist direkt gewählt. Mit derselben Stimme wählt man auch die 33 Listenkandidaten. Der Stimmenanteil der einzelnen Parteien wird bestimmt durch

» Gehen Sie wählen verschenken Sie keine Stimme «

die stadtweit gültig abgegebenen Stimmen. Wie weit die Liste einer Partei zieht, hängt von ihrem Stimmenanteil und den gewonnenen Direktmandaten ab. Hat z. B eine Partei einen Stimmenanteil von 27 Sitzen und gewinnt 17 Direktmandate, so können nur noch 10 Kandidaten dieser Partei über die Liste in den Rat einziehen. Wichtig: Sie haben für die Wahl des Rates nur eine Stimme. o Wahl der Bezirksvertretungen: Gewählt werden am Wahlsonntag auch die fünf Gelsenkirchener Bezirksvertretungen. Dabei handelt es sich um eine reine Listenwahl, d. h. die Anzahl der gewählten Bezirksverordneten einer Partei richtet sich allein nach ihrem Stimmenanteil. o Der Bezirksbürgermeister: Der Bezirksbürgermeister wird nicht direkt gewählt, sondern durch die bei der Wahl gewählten Bezirksverordneten in ihrer ersten Sitzungbestimmt. o Integrationsrat: Es ist wie bei den Bezirksvertretungen (s.o.) eine Listenwahl, aber es sind auch Einzelbewerber zugelassen. Im Integrationsrat sind auch Mitglieder des Rates vertreten. Die Mehrheit der Sitze muss jedoch bei den direkt in den Integrationsrat gewählten Mitgliedern liegen. o Wahlergebnis: Ab 18.00 Uhr werden die Stimmen im Wahllokal ausgezählt. Die Ergebnisse werden auf Sitze im Rat, in den Bezirksvertretungen und im Integrationsrat umgerechnet. Wegen der fünf gleichzeitig stattfindenden Wahlen, kann dies länger als sonst dauern. Wegen der überrreginalen Bedeutung wird die Europawahl zuerst ausgezählt. Die Ergebnisse werden unmittelbar im Internet veröffentlicht und können unter www.gelsenkirchen.de abgerufen werden. o Wahlpräsentation im Hans-Sachs-Haus. Im neuen Hans-Sachs-Haus findet am Wahlabend eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse aller Wahlen im Foyer statt. Auch verschiedene Parteien richten dort ihre Wahlpräsentation aus.

So funktioniert die Briefwahl – jede Stimme zählt!

Wenn Sie am Wahlsonntag, 25.Mai, nicht persönlich zum Wahllokal gehen können oder wollen - nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Wahl per Post oder im Briefwahllokal. Jede im Wählerverzeichnis aufgeführte Wählerin bzw. jeder Wähler erhält automatisch eine Wahlbenachrichtigungskarte. Mit diesem Dokument und einem gültigen Ausweis (Reisepass, Personalausweis) kann man im Wahllokal, das auf der Karte benannt ist, an den Kommunalwahlen teilnehmen. Falls die Wahlbenachrichtigungskarte verloren gegangen ist, können Sie auch gegen Vor-

lage eines Ausweises wählen. Seit einigen Jahren fordern immer mehr Wählerinnen und Wähler Wahlscheine und Briefwahlunterlagen an, um an der Briefwahl teilnehmen bzw. in einem anderen Wahlraum wählen zu können. Insbesondere ältere Menschen, im Ausland lebende bzw. arbeitende Wahlberechtigte oder aus anderen Gründen verhinderte Personen (Krank-

heit, Urlaub, Arbeit am Wahltag etc.) nutzen diese Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung unserer Demokratie teilzunehmen. Ausstellung eines Wahlscheins Der Wahlschein kann mit der Ihnen zugesandten Wahlbenachrichtigungskarte, per formlosen Brief bzw. Fax oder über das Internet (Wahlschein-Online bzw. Download) angefordert werden. Oder Sie nutzen die Briefwahlkarte der Gelsenkirchener SPD. Beachten Sie bitte folgende Punkte: o Der Antrag kann bis zum 23. Mai 2014 18.00 Uhr gestellt werden, schriftlich oder persönlich. o Wahlschein und Briefwahlunterlagen werden ausschließlich der/dem Wahlberechtigten persönlich ausgehändigt, ansonsten durch die Post zugestellt. o Sie können mit den Briefwahlunterlagen auch persönlich an Ort und Stelle wählen. o Das geht in Gelsenkirchen entweder im Briefwahllokal neben der „Schauburg“, an der Horster Straße oder in der Verwaltungsstelle, Bochumer Str. 12-16 (direkt hinter dem Hauptbahnhof). Die Wahlräume sind gut gekennzeichnet und gut zu finden. o Wenn Sie die Briefwahlunterlagen per Post anfordern oder absenden, kalkulieren Sie bitte ausreichend Zeit für den Postweg ein. Die Unterlagen müssen am Wahlsonntag bis 16 Uhr vorliegen. o Hinweise zur Briefwahl am Wahlwochenende 24. und 25. Mai aus wichtigem Grund Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung (Attest) können Sie noch am Sonntag, 25. Mai 2014 einen Wahlschein beantragen, aber nur von 8.00 bis 15.00 Uhr.

Die Stimmzettel zur Wahl des Oberbürgermeisters, des Rates und der Bezirksvertretung sowie der Stimmzettel für die Landesliste zur Europawahl.

Kostenloses Wahltaxi zu Ihrem Wahllokal am 25. Mai Zur Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 bietet die SPD wieder ihr kostenloses Wahltaxi an. Alle, die sich am Wahlsonntag zur Stimmabgabe chauffieren lassen wollen, werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den 27 SPD-Ortsvereinen zur Wahlurne gefahren.

Bitte rufen Sie am Wahlsonntag unter Tel.: 17 99 10 im SPD-Büro an oder melden Sie sich bereits vorher, um einen Termin zu vereinbaren. Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf. Das SPD-Büro veranlasst dann, dass das „Wahltaxi“ aus Ihrem Stadtteil mit Ihnen alles Weitere regelt.

Fleißige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer der SPD fahren Sie auf Wunsch am Wahlsonntag zu Ihrem Wahllokal und natürlich auch wieder nach Hause.

Europa- und Kommunalwahl am Sonntag, 25. Mai 2014

Wichtige Informationen zur Briefwahl

Einfach per Post oder persönlich wählen! Briefwahllokale mit Öffnungszeiten auf der Innenseite!

Heimat schreiben wir mit GE. GERECHT. GEMEINSAM. GELSENKIRCHEN.

www.spd-gelsenkirchen.de

Wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht zur Hand haben, können Sie auch mit der Briefwahlkarte der SPD (in den Büros und an Infoständen) die Unterlagen beantragen.


Wir GE in

HEIMAT SCHREIBEN WIR MIT GE.

Seite

3

Ihre Kandidaten für den Rat der Stadt Sie entscheiden am 25. Mai, welches Mitglied des Stadtrats die Interessen Ihres Stadtteils am Besten vertritt. Ganz einfach: Wer die meisten Stimmen in seinem Wahlkreis erhält, zieht direkt in den Rat ein. Wir stellen Ihnen auf dieser Seite die Kandidatinnen und Kandidaten aus ihrem Stadtbezirk vor.

» ICH MÖCHTE IM RAT DER STADT MITARBEITEN, UM MITZUHELFEN, DASS ALTE UND JUNGE MENSCHEN GERN IN GELSENKIRCHEN WOHNEN «

Dieter Gebhard (geb. 1949) ist Studiendirektor, verheiratet und hat vier Kinder. Seine Hobbies sind Literatur, Musiktheater, Kabarett und „Blau und Weiß“. Sein großes Interesse an sozialen und kulturellen Themen begründet vielfältige Vereinsmitgliedschaften: Arbeiterwohlfahrt, ArbeiterSamariterBund, Sozialwerk St. Georg, GE Tafel e.V., SJD –Die Falken, Fördervereine (Musiktheater im Revier, Westf. Industriemuseen, Jugendhof Vlotho, Musikschule GE, Stadtbibliothek), BSV Erle-Middelich, KGV Erle-Nord, KC Astoria, KG Erler Funken. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Im Erler Norden soll man sich wohl fühlen. Zu einem angenehmen Wohnumfeld gehören Spielplatz-, Kindergarten- und Schulangebote für Kinder in angemessener Nähe, die Sanierung von Wohnungen (z.B. in der Siedlung Schievenfeld) und die Schaffung von zusätzlichen bezahlbaren und seniorengerechten Wohnungen (z.B. in der Voehdestraße). KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 424 – Erle-Nord E-Mail: dieter.gebhard@spd-gelsenkirchen.de Web: www.erle-nord.de

» IN GELSENKIRCHEN MÖCHTE ICH MICH FÜR EINE SPORTENTWICKLUNGSPLANUNG UND VERZAHNUNG DER POLITIKFELDER GESUNDHEIT UND SPORT EINSETZEN «

Hans-Werner Mach (geb. 1958) ist hauptberuflich als Teamleiter in der Verwaltung bei der BOGESTRA AG tätig. EHobbys sind die Kommunalpolitik und der FC Schalke 04. Mitgliedschaft: Vorsitzender im Sport- und Gesundheitsausschuss, Haupt-, Finanz-, Beteiligungs- und Personalausschuss, Verkehrs- und Bauausschuss, Betriebsausschuss Gelsenkanal. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Ich vertrete seit der Kommunalwahl 2004 den Wahlkreis 425 Resse erfolgreich im Rat der Stadt. Nach vielen Erfolgen setzte ich mich für die Sanierung Resser Straßen, Gehwege, Stadtbildpflege und Weiterentwicklung der Bezirkssportanlage „Im Emscherbruch“ ein.

KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 425 – Resse E-Mail: hans-werner.mach@spd-gelsenkirchen.de Facebook: facebook.com/SpdOvGelsenkirchenResse Web: www.spd-resse.de

» WEIL WIR GEMEINSAM STARK SIND! «

Olaf Bier (geb. 1962) ist beruflich als SchulHausmeister tätig. Er ist geschieden und hat zwei Kinder. Seine Hobbies sind seine Kinder, sein Hund, sein Beruf und natürlich der FC Schalke 04. Olaf Bier ist Ortsvereinsvorsitzender im OV Resser Mark. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Meine Schwerpunkte liegen in der Bildungsund Sportpolitik. Hier müssen wir weiter am Angebot der Kinderbetreuung, auch für unter Dreijährige, in der Resser Mark arbeiten. Zudem muss die Jugendarbeit im Stadtteil neu organisiert und verbessert, sowie die bestehenden Probleme im Sportbereich angegangen und gelöst werden. KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 426 – Resser Mark E-Mail: olaf.bier@spd-gelsenkirchen.de

» WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG UND WOHNUNGSBAUPOLITIK SIND FÜR MICH WICHTIGE SÄULEN UNSERER POLITIK, DIE ICH GERNE WEITERHIN UNTERSTÜTZEN MÖCHTE « Frank Dupont geb. 1960 in Gelsenkirchen, Betriebswirt und seit 1988 bei der Sparkasse Gelsenkirchen beschäftigt. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Meine politischen Arbeitsschwerpunkte sind die Wirtschaftsförderung und die Wohnungsbaupolitik, also im Rahmen meiner Möglichkeiten dazu beizutragen, Menschen Arbeit und Wohnraum zu geben, damit sie sich in unserem Gelsenkirchen wohlfühlen. Dafür werde ich mich weiterhin einsetzen. Kommunalwahl 2014 Seit der Kommunalwahl 1994 vertrete ich den Wahlkreis 427 Erle-Süd im Rat und bewerbe mich jetzt erneut um dieses Mandat. E-mail: frank.dupont@spd-gelsenkirchen.de Facebook: SPD Erle-Süd Web: www.spd-erle-sued.de

Dieter Gebhard - WK 424 Erle-Nord

Olaf Bier- WK 426 Resser-Mark

Frank Dupont - WK 427 Erle-Süd

Kurt Krause - WK 428 Erle-West

Birgit Welker - WK 429 Erle-Mitte

Beispiele für erfolgreiche Projekte im Stadtbezirk Ost » Sorgen Sie daher bitte

wieder für eine starke SPDFraktion, die sich auch in den nächsten sechs Jahren wieder als verlässliche und kompetente Partnerin der Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Ost zeigen wird. « Werner Pidun Bezirksfraktionsvorsitzender

Sanierung Spielplatz Westfalenplatz

Hans-Werner Mach - WK 425 Resse

Sanierung Bürgersteig Ewaldstraße

Neubau kleiner Kreisverkehr an der Ecke Frankampstraße/Bahnstraße

Radschutzstreifen Middelicher Straße

Neubau KiTa Schulstraße

» DAS BERGER FELD GEHÖRT ZU DEN SCHÖNSTEN STADTTEILEN GELSENKIRCHENS. ICH MÖCHTE DIE HOHE WOHN- UND LEBENSQUALITÄT IN UNSEREM STADTTEIL ERHALTEN «

Kurt Krause ist 64 Jahre alt, verheiratet, hat einen Sohn und ist gebürtiger Gelsenkirchener. Von Beruf ist er gelernter Kfz-Elektriker, zur Zeit im Vorruhestand. Sein Herz schlägt für den FC Schalke 04, wo er seit 1958 Mitglied ist. Sein großen Hobbies sind der Wohnwagen und das Skifahren. Aktiv engagiere ich mich im Bürgerverein »Berger Feld«, der Arbeiterwohlfahrt und im VdK. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Als Mitglied des Rates der Stadt Gelsenkirchen werde ich nicht nur für die Interessen unseres Stadtteiles eintreten, sondern ich werde mich insbesondere für die Bereiche des Sports und der Verkehrsplanung engagieren. Als stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins Berger Feld setze ich mich für die Belange unseres Stadtteils ein. KOMMUNALWAHL 2014 Direktkandidat Wahlkreis 428 – Erle-West E-Mail: kurt.krause@spd-gelsenkirchen.

» SICHERHEIT, ORDNUNG UND SAUBERKEIT, SOLLTE IN UNSERER STADT WEITERHIN GROSSE AUFMERKSAMKEIT GESCHENKT WERDEN «

Birgit Welker: geb. 1965 in Gelsenkirchen, gelernte Bankkauffrau und seit 1982 bei der Sparkasse Gelsenkirchen beschäftigt. DAFÜR SETZE ICH MICH BESONDERS EIN: Meine politischen Arbeitsschwerpunkte sind die Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit unserer Stadt, für die ich mich unter anderem als Vorsitzende des Betriebsausschusses Gelsendienste und im Kreispolizeibeirat mit viel persönlichem Engagement einsetze. KOMMUNALWAHL 2014 Seit der Kommunalwahl 2004 vertrete ich den Wahlkreis 429 Erle-Mitte im Rat und bewerbe mich nun erneut um dieses Mandat. E-Mail: birgit.welker@spd-gelsenkirchen.de Facebook: SPD Erle-Süd Web: www.spd-erle-sued.de

Heimat schreiben wir mit GE. GErecht-GEmeinsam-GElsenkirchen


Seite

4

GESAGT. GETAN. » 1. Bildung DIE BESTE FÜR ALLE Gelsenkirchen praktiziert den Ansatz vorausschauender und vorbeugender Politik, damit die Zukunft der Kinder nicht von Geldbeutel oder Herkunft der Eltern abhängt. Die Palette reicht von Unterstützungsangeboten für junge Eltern über Elterncafé s, Sprachkurse bis hin zu Sportangeboten und konkreter Gesundheitsvorsorge. Wir werden unser System weiter ausbauen und schaffen Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene. Beim Thema Bildung ha- ben wir nicht nur die Kleinsten im Blick: Wir wollen für alle Generationen gute Bedingungen schaffen.

» 2. Betreuung WIR WOLLEN MEHR! Damit sich Kinder gut entwickeln und Eltern Familie und Beruf vereinbaren können, hat Gelsenkirchen die Zahl der Kindergartenplätze erfolgreich ausgebaut: Bei den Betreuungsplätzen für unter Dreijährige stehen wir mit einer Quote von über 35 Prozent an der Spitze im Land und im Ruhrgebiet; bei den über Dreijährigen liegen wir dicht an 100 Prozent. Wir werden in diesem Bereich weiter in die Qualität unserer Angebote investieren. Wir werden noch genauer darauf schauen, ob beispiels- weise unsere Betreuungszeiten den Anforderungen der Eltern entsprechen. So bauen wir das Fundament für die gute Zukunft unserer Stadt.

» 3. Schule BESSER MACHEN Wir schaffen die Grundlage für gute Lernerfolge: Wir werden die Schulentwicklungsplanung weiter vorantreiben. Unser Ganztagsangebot wird weiter ausgebaut, damit Wartelisten der Vergangenheit angehören. Darüber hinaus wollen wir die Schulen zu zentralen Bildungseinrichtungen in den Quartieren weiterentwickeln.

Wir GE

HEIMAT SCHREIBEN WIR MIT GE.

in

» 8. Unsere Stadt SOZIAL, INTEGRATIV, INKLUSIV Gelsenkirchen ist eine Stadt des Miteinanders – alle sollen mitmachen können, unabhängig von Alter, Herkunft oder Beeinträchtigung. Deswegen setzen wir auf umfassende Kinder- und Jugendarbeit, sprachliche Förderung, zahlreiche Angebote für Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Behinderungen. Barrierefreiheit wird in Gelsenkirchen ebenso groß geschrieben wie Sprachförderung oder die Einrichtung von Spielplätzen.

» Mein 10-Punkte-Plan für Gelsenkirchen « » 4. Stadtentwicklung GEMEINSAM ERNEUERN! Innovative Stadterneuerungskonzepte sind zum Markenzeichen Gelsenkirche- ner Politik geworden. Das entwickeln wir klug weiter: Aus der Bochumer Straße werden wir gemeinsam mit dem Land wieder ein attraktives Stück Stadt- bild formen – gemeinsam mit den Menschen. Denn wer wüsste besser, was gut für unsere Quartiere und Nachbarschaften ist, als diejenigen, die dort leben. Auch unsere Innenstädte behalten wir im Blick. Sie sind die Kristallisationspunkte städtischen Lebens. » 6. Infrastruktur AUF ZUKUNFT BAUEN Wir stehen für eine gute Infrastruktur in Gelsenkirchen. Dazu gehören ein Aktionsprogramm Straßenbau, die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und des Radwegenetzes sowie die Sicherung unserer öffentlichen Daseins- vorsorge. Wir wollen mehr Menschen dazu bringen, dass sie auf Bus, Bahn oder das Fahrrad umsteigen. Wir stehen außerdem zu unseren städtischen Unter- nehmen! Einen Ausverkauf dieses Tafelsil bers wird es nicht geben. » 5. Arbeit & Wirtschaft ANPACKEN STATT SCHLECHTREDEN! Wenn es um Arbeitsplätze geht, ist in Gelsenkirchen Anpacken gefragt – das hat Tradition. Wenn es um die Schaffung neuer oder die Sicherung bestehender Arbeitsplätze geht, ziehen Unter- nehmer, Gewerkschaften und Politik an einem Strang. Mittlerweile werden in Gelsenkirchen pro Jahr rund 1.000 Arbeitsplätze mehr geschaffen als weg- fallen. Derzeit stellen wir mit vielen Partnern die regionale Wirtschaftsförderung in der Emscherregion unter dem Titel »Umbau 21« neu auf.

» 9. Heimat BESSER WOHNEN – BESSER LEBEN Lebendige Quartiere und Nachbarschaften machen unsere Stadt aus. Wir schaffen gemeinsam mit anderen Beteiligten zeitgemäßen Wohnraum zu fairen Preisen. Mit den neuen Baugebieten wie dem Stadtquartier Graf Bismarck oder am Schloß Horst bieten wir Familien eine gute Heimat. Mit unserer Stadterneuerungsgesellschaft gehen wir das Problem sogenannter Schrottimmobilien an. » 7. Sport & Kultur MIT LANGEM ATEM AN DIE TABELLENSPITZE Gelsenkirchen ist eine innovative Sportstadt – und das gilt nicht nur für Schalke. In allen Stadtteilen finden Sportvereine hervorragende Trainings- und Spielbedingungen. Mit dem Sport- entwicklungskonzept werden wir diese Qualität ausbauen. Ebenso bewegen wir uns mit unserem kulturellen Angebot an der Tabellenspitze. In dieser Stadt haben das mehrfach ausgezeichnete Musiktheater im Revier, das Kunstmuseum und die freie Kulturszene ihren unverrückbaren Platz.

» 10. Gelsenkirchen SICHER, SAUBER UND LEBENSWERT Menschen brauchen ein sicheres und attraktives Lebensumfeld. Den kommuna len Ordnungsdienst werden wir weiter ausbauen und die in allen Stadtteilen aktiven Präventionsräte für die Zukunft sichern. Wir werden zusammen mit Gelsendienste die Serviceangebote rund um Sauberkeit-, Grün und Stadtbildpflege weiter verbessern. Die Müll-App ist lediglich ein erster Baustein.

» Heimat schreiben wir mit GE «

Wir in ge nur ost netz  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you