Page 1

Das zweite Parteisekretariat in der Grabenstr. 67, heute Friedrich-Ebert-Str.

spd-essen.de

150 JAHRE SPD ESSEN


HERZLICH WILLKOMMEN ZUM JUBILÄUMSJAHR!


Liebe Leserinnen, liebe Leser, am 23. Mai 1863 kamen in Leipzig Abgesandte von Arbeitervereinen aus ganz Deutschland zusammen. Gemeinsam gründeten sie den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein und wählten Ferdinand Lassalle zu ihrem ersten Vorsitzenden. Dieses Datum markiert die Geburtsstunde der deutschen Sozialdemokratie. Fast genau vier Jahre später, am 23. Juni 1867, wurde auch in Essen eine Abteilung des „Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins“ gegründet. Dieses Datum jährt sich in 2017 zum 150. Mal. Die SPD Essen blickt damit auf eine lange Tradition und eine bewegte Geschichte zurück. Dieser 150jährigen Geschichte, aber auch der Zukunft der SPD wollen wir uns in diesem Jubiläumsjahr auf angemessene Weise widmen und haben ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Und ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns „Geburtstag“ zu feiern!

Thomas Kutschaty Vorsitzender SPD Essen


KOHLENGRÄBERLAND: AUF DEN SPUREN DER ARBEITERDICHTER DURCH DAS RUHRTAL HISTORISCHE RADTOUR

TERMIN Sonntag, 23.04.2017, 10:00 Uhr Startpunkt: Schwimmbrücke Dahlhausen Höhe Am Stade 6, 45529 Hattingen Ziel: Parkplatz Zeche Carl Funke Höhe Lanfermannfähre 40, 45259 Essen

Blick über den Baldeneysee auf Zeche Carl Funke

Geführte Radtour auf den Spuren der Arbeiterdichter Heinrich Kämpchen und Ludwig Kessing. Von Burgaltendorf geht es entlang dem Leinpfad an der Ruhr mit ihren Zeugnissen der Industrie und des Ruhrbergbaus zum Baldeneysee in Heisingen. An ausgewählten Etappenzielen werden die Industriedenkmäler erläutert und aus den Werken der Arbeiterdichter vorgetragen. Für Verpflegung während der Tour wird gesorgt. Streckeninformation: ca. 17 km, etwa 3,5 Stunden mit Pausen, wenig Steigungen. Keine Rundtour, die Rück- bzw. Weiterfahrt erfolgt selbstständig. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 50 Personen begrenzt – um Anmeldung bis zum 14. April wird gebeten unter Tel. 0201/820230 oder info@spd-essen.de


DER 2. MAI 1933 Vortrag und Diskussion Nachdem die Nationalsozialisten 1933 die Macht ergriffen hatten, begannen sie umgehend mit dem Umbau des Staates. Systematisch bereiteten sie Massenmord und Angriffskrieg vor. Erst warfen sie die Kommunisten und Sozialdemokraten in die Gefängnisse und die ersten KZs, dann beseitigten sie mit der so genannten Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat sowie dem Ermächtigungsgesetz die demokratische Staatsordnung der Weimarer Republik. Das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums markiert die erste Etappe der organisierten Judenverfolgung. Mit der Zerschlagung der freien Gewerkschaften am 2. Mai 1933 zerstörten die Nazis eines der letzten Bollwerke, das ihrer absoluten Machtergreifung noch hätte im Weg stehen können. Seçkin Söylemez, Autor der DGB-Broschüre „2. Mai 1933 Essen“, wird über die Geschehnisse und Folgen des 2. Mai 1933 sowohl für die SPD als auch für die Gewerkschaften in Essen berichten.

TERMIN 25.04.2017, 18:00 Uhr Karl-Wolf-Saal, DGB Haus Teichstr. 4, 45127 Essen Um Anmeldung unter Tel. 0201/820230 oder info@spd-essen.de wird gebeten.

Besetzung des Gewerkschaftshauses am Berliner Engelufer am 2. Mai 1933


DER BESTE PLATZ FÜR POLITIKER AUSSTELLUNG ZUR GESCHICHTE DER WAHLPLAKATE Sie nerven, sie werden stets der Lüge bezichtigt, jeder ist froh, wenn sie endlich wieder verschwinden – und manchmal sind sie echte Kunst: Wahlplakate! Loriot sagte einmal: „Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.“ Die SPD Essen widmet diesem notwendigen Übel im Straßenwahlkampf eine kleine Ausstellung mit besonders gelungenen oder hervorstechenden Exemplaren der vergangenen 100 Jahre. Zu sehen ist die Schau im Rahmen der Kundgebung zum Tag der Arbeit am SPD-Stand auf dem Burgplatz. Aufmerksame Besucher können auch an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen Rundflug über unsere Heimatstadt Essen gewinnen. TERMIN Montag, 01.05.2017, 09:00 Uhr Burgplatz, Essen


GUSTAV STREICH VORTRAG UND DISKUSSION Gustav Streich hat die Geschicke der SPD Essen viele Jahrzehnte lang begleitet und aktiv gestaltet. In den Jahren 1933 bis 1945 gehörte er zum Widerstand gegen das NS-Regime und beteiligte sich nach 1945 aktiv am Wiederaufbau der Sozialdemokratie und eines demokratischen Staates. Sein Sohn Günter Streich, langjähriger Lokalchef der NRZ in Essen und Buchautor, wird an diesem Abend aus dem Leben seines Vaters und seines eigenen erzählen. Um Anmeldung unter Tel. 0201/820230 oder info@spd-essen.de wird gebeten.

TERMIN Dienstag, 13.06.2017, 18:00 Uhr AWO Gustav-Streich-Haus Borbecker Str. 14, 45355 Essen

Gustav Streich


150 JAHRE SPD ESSEN FESTAKT Der 23.06.1867 war die Geburtsstunde der Essener Sozialdemokratie. Das damalige Stiftungsfest wurde mit Gesang, Vorträgen und Musik begannen. Und in dieser Tradition wird die SPD Essen auch ihren 150. Geburtstag im Rahmen eines Festaktes feiern. Festredner ist der AuĂ&#x;enminister der Bundesrepublik und ehemalige SPD-Vorsitzende, Sigmar Gabriel.

TERMIN Freitag, 23.06.2017, 17:00 Uhr Forum der VHS Essen. Separate Einladung.


ARBEITERMILIEUS: MEERBRUCHSTRASSE BIS MARGARETHENHÖHE HISTORISCHE RADTOUR TERMIN Sonntag, 25.06.2017, 10:00 Uhr Startpunkt: Wendehammer Höhe Meerbruchstr. 96, 45327 Essen Ziel: Margarethenhöhe, Stensstraße/ Ecke Hoher Weg, 45149 Essen

Arbeiterfamilien vor ihren Häusern in Katernberg

Geführte Radtour, bei der die Entwicklung verschiedener Arbeitersiedlungen und die Lebensverhältnisse des „Proletariats“ in früheren Zeiten beleuchtet werden. Von der frühen Zechensiedlung Meerbruchstraße in Katernberg geht es entlang des Eltingviertels, durch den ehemaligen Segeroth zu den ehemaligen Kruppsiedlungen in Frohnhausen und weiter zur Gartenstadtsiedlung Margarethenhöhe. Hier besichtigen wir zum Abschluss die historische Musterwohnung. Für Verpflegung während der Tour wird gesorgt. Streckeninformation: ca. 15 km, etwa 3,5 Stunden mit Pausen, leichte Steigungen. Keine Rundtour, die Rück- bzw. Weiterfahrt erfolgt selbstständig. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Personen begrenzt – um Anmeldung bis zum 19. Juni wird gebeten unter Tel. 0201/820230 oder info@spd-essen.de


GEBURTSTAGSFEIER AUF DEM WILLY-BRANDT-PLATZ

Die SPD Essen wird 150 und lädt alle ein. Mit einem großen Familienfest mitten in der Stadt wird dieser besondere Anlass gebührend gefeiert. Live-Musik und viele Attraktionen für Jung und Alt freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.

TERMIN Samstag, 02.09.2017, 10:00 Uhr Willy-Brandt-Platz, Essen


DIE GRÜNE 14: WIE DIE SPD DEN BLAUEN HIMMEL ÜBER DER RUHR ZURÜCKGEHOLT HAT HISTORISCHE RADTOUR Geführte Radtour entlang der ersten Flächen der so genannten „Grünen 14“, einem der ersten großen Grünflächenprogramme für den Essener Norden. An verschiedenen Punkten entlang der Strecke werden frühere und aktuelle Umwelt- und Stadtentwicklungsprojekte, etwa der Emscherumbau, erläutert. Für Verpflegung während der Tour wird gesorgt. Streckeninformation: ca. 15 km, etwa 3,5 Stunden mit Pausen, wenig Steigungen. Keine Rundtour, die Rück- bzw. Weiterfahrt erfolgt selbstständig. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 50 Personen begrenzt – um Anmeldung wird bis zum 1. September gebeten unter Tel. 0201/820230 oder info@spd-essen.de.

TERMIN 10.09.2017, 10:00 Uhr Startpunkt: Schloß Borbeck Schloßstr. 101, 45355 Essen Ziel: Schurenbachhalde, 45329 Essen Blick auf das Heizkraftwerk Karnap


FREIHEIT, GERECHTIGKEIT UND SOLIDARITÄT – GESTERN, HEUTE UND MORGEN ZUKUNFTSWERKSTATT In ihrem 150. Jubiläumsjahr will die Essener SPD nicht nur auf ihre stolze Geschichte zurückblicken, sondern vielmehr auch den Blick in die Zukunft richten und dabei die Frage klären, was bedeuten unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität für uns heute und welche Vision von einem Zusammenleben diktieren sie uns für die Zukunft.

TERMIN 11.09.2017, 18:00 Uhr, Hotel Franz, Steeler Str. 261 45138 Essen

Voller Energie - 15.000 t Presse in den Kruppwerken

Um Anmeldung unter Tel. 0201/820230 oder info@spd-essen.de wird gebeten. Weitere Termine rund um 150 Jahre SPD Essen finden Sie auf unserer Homepage www.spdessen.de.


‚Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist‘* Der Künstler Gunter Demnig erinnert mit der Verlegung von sog. „Stolpersteinen“ an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einlässt. In Gedenken an die sozialdemokratischen Opfer des Nazi-Regimes in Essen lässt die SPD Essen in Zusammenarbeit mit Gunter Demnig acht Stolpersteine verlegen. Der erste Stein wird am 05. Juli 2017 für den überzeugten Gewerkschafter und Sozialdemokraten Karl Wolf verlegt, welcher 1942 im KZ in Sachsenhausen ermordet wurde. Übersicht der sozialdemokratischen Opfer des Nazi-Regimes Karl Wolf an seinem Schreibtisch

· · · · · · · · · · · ·

Karl Baumert, hingerichtet am 02.05.1944 Peter Burggraf, ermordet von der SA am 17.07.1933 Artur Hammer, ermordet im KZ am 06.04.1942 Eugen Hannig, ermordet von der SA am 18.10.1932 Alfred Hitz, Selbstmord im Polizeigefängnis am 04.07.1935 Helmut Pongs, vermisst und am 31.12.1945 für tot erklärt Karl Rose, starb am 18.08.1941 an den Folgen des Gestapo-Verhörs im Mai 1935 Franz Voutta, starb an den Folgen des Gestapo-Verhörs am 17.07.1936 Karl Wolf, ermordet im KZ am 25.03.1942 Heinrich Hildebrandt, starb als Soldat des Strafbataillons 999 am 01.03.1944 Johannes Klein, starb als Soldat des Strafbataillons 999 am 19.02.1944 Hermann Hamacher, beging nach dem Einmarsch der Deutschen in Amsterdam Selbstmord am 15.05.1940

* Gunter Demnig, Zitat aus dem Talmud


VORSITZENDE DER SPD ESSEN Vorsitzende der Essener Sozialdemokratie seit der Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) bis zum Zusammenschluss zur Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Heinrich Vogel 1867 -1868 ADAV Friedrich-Wilhelm Raspe 1868 -1875 ADAV Daniel Johann Eckhardt 1875 -1878 SAPD Daniel Johann Eckhardt 1878 -1881 illegaler Führer der SAPD (Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands) Das Sozialistengesetz wird 1890 aufgehoben und mit der Illegalität ist es vorbei. Die Partei erhält nach dem Parteitag in Halle den Namen SPD.

VORSITZENDE DER ESSENER SPD BIS 1933 Wilhelm Ostkamp 1902- 1907 SPD Franz Gemoll 1907 bis ? SPD Karl Obermeyer SPD Michael Deidrich SPD Gustav Dabringhaus SPD Fritz Rommel SPD Gustav Knipping SPD Fritz Wermelskirchen SPD

VORSITZENDE SEIT 1945 Wilhelm Nieswandt 1945- 1951 SPD Rudolf Möller-Dostali 1951- 1958 SPD Horst Katzor 1958- 1982 SPD Peter Reuschenbach 1982- 1987 SPD Peter Heinemann 1987- 1988 SPD Dieter ten Eickelder 1988- 1998 SPD Dr. Elke Esser 1998- 2003 SPD Dieter Hilser 2003- 2014 SPD Britta Altenkamp 2014- 2016 SPD Thomas Kutschaty seit 2016 SPD


Impressum Herausgeber: SPD-Unterbezirk Essen Wilhelm-Nieswandt-Haus Severinstr. 44 45127 Essen Fon 0201 / 820 23 0 Mail info@spd-essen.de www.spd-essen.de v.i.S.d.P.: Yvonne Hartig, Parteigeschäftsführerin Fotos: Fotoarchiv Ruhr Museum Schaustellerverband Essen e.V. Deutscher Gewerkschaftsbund Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv/Archiv ErnstSchmidt Fraktionsgeschäftsstelle Gestaltung: www.grafikwienholt.de

spd-essen.de

150 Jahre SPD Essen  

2017 feiert die SPD Essen ihren 150. Geburtstag. Für unser Jubiläumsjahr haben wir ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

150 Jahre SPD Essen  

2017 feiert die SPD Essen ihren 150. Geburtstag. Für unser Jubiläumsjahr haben wir ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

Advertisement