Page 1

SP Riehen informiert / Oktober 09 Der Wahlkampf beginnt Erfolg dank Dialog

SP Riehen, Postfach, 4125 Riehen SP Telefon 077 472 31 23 E-Mail: r.loetscher@bluewin.ch www.sp-riehen.ch

Die SP bringt Schwung in den Laden!

Wahlkampfauftakt mit Raclette:

Die SP ist in Riehen Garantin für soziale Gerechtigkeit, für ökologische Verlässlichkeit, für Solidarität und konstruktive politische Zusammenarbeit. Im Wahlkampf werden wir selbstverständlich diese Kernbotschaften zur Geltung bringen. Unsere Schwerpunkte sind der Einsatz für eine familienergänzende Tagesbetreuung, für ein Naturschwimmbad, für das Gesundheitszentrum und für eine Verkehrsberuhigung. Weitere aktuelle Riehener Themen sind die Sanierung der Pensionskasten, die nicht zulasten der Arbeitnehmenden gehen darf, eine attraktive Dorfkernentwicklung und eine energieautarke Gemeinde. Wir sorgen in Riehen für gute Spielplätze und bekämpfen die Jugendarbeitslosigkeit. Unsere Stärke ist der Wille und die Fähigkeit, Probleme und Themen auf den Tisch zu legen und die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen: bringt Menschen zusammen. bringt Meinungen auf den Tisch. bringt Lösungen auf den Weg. bringt Soziales zur Sprache. bringt Schwung in den Laden. bringt Riehen auf den neusten Stand.

Mi. 22. 10., 19.00 Uhr Gemeinschaftsraum der Siedlung Im Niederholzboden 12 für alle Mitglieder, Kandidatinnen und Kandidaten, Mitglieder bitte anmelden bei Salome Hofer > salome.hofer@bluewin.ch

Die SP

Eine starke SP für ein starkes Riehen! Beispiel dafür, dass wir Menschen ins Gespräch bringen, sind die SP Polit-Bar-Taks. Diese sollen Highlights unseres Wahlkampfs sein (Beachte die Hinweise in diesem SP Riehen informiert). Die Uebergabe der Rosen für Riehen zeigt, dass wir Menschen schätzen und ehren, die sich für gute Projekte einsetzen. Diese Menschen bringen wir zusammen. Mit originellen Strassenaktionen werden wir auf uns aufmerksam machen – sie werden gefilmt und können auf unserer Homepage angesehen werden (SP uff dr Gass). Geplant ist Mitte Januar die erste Riehener Kurzfilmnacht. Natürlich werden auch die traditionellen Elemente des Wahlkampfs nicht fehlen: Strassenaktionen, Medienmitteilungen, Inserate, Plakate, Leserbriefe.

Und das Wichtigste: Wir wollen unsere zwei Gemeinderatssitze verteidigen und wir wollen unsere Einwohnerratspräsenz ausbauen! Heute haben wir acht Sitze – wir wollen uns mindestens einen neunten Sitz erkämpfen!

• •

Aufrufe:

Wer hat einen geeigneten Gartenhag, oder Vorgarten, um eine SP Plastikbande zu befestigen (Höhe 50 cm / Länge 150 cm) oder ein Plakat für den Wahlkampf aufzustellen. Wer hat Ideen für kleine Wahlkampfaktionen Bitte bei Roland Lötscher melden Mail: r.loetscher@bluewin.ch

Polit-Bar-Talk mit Gast Helmut Hubacher Thema: Alterspolitik Moderation: Roger Ehret Mo. 26. 10. / 15.30 – 17.00 Uhr Haus zum Wendelin, Inzlingerstr. 50

Jacqueline Fehr, Nationalrätin SP, ZH Thema: Jugend- und Bildungspolitik Moderation: Roger Ehret Di. 17. 11. / 19.30 Uhr Freizeitzentrum Landauer, Bluttrainweg 12

Christian Levrat Thema: Sozial- und Wirtschaftspolitik Mi. 13. 1. 2010 / 19.30 Uhr Freizeitzentrum Landauer

Einladung zu den

Mitgliederversammlungen QV Alban-Breite-Innerstadt Christian Levrat spricht zu den Schwerpunktthemen der SPS: Soziale Gerechtigkeit, Kaufkraft, Energieversorgung 2. November, 20 Uhr, Volkshaus Anmeldung bei Franziska Roth, m.f.roth@bluewin.ch, 077 472 31 23

Eidgenössische Abstimmungen • Minarett-Initiative • Initiative Verbot Kriegsmaterialexport • Bundesbeschluss zur Schaffung einer Spezialfinanzierung • für Aufgaben im Luftverkehr Mi. 11.11. / 20.00 Uhr, Haus der Vereine

Rosen für Riehen Di. 1. 12. / 18.30 Uhr, Haus der Vereine

Die grosse Reformdebatte zur Modernisierung der Sozialversicherungen mit Ruth Gerny, Autorin und Soziologin Do, 19.11. 09 / 19.30 Uhr, Gewerkschaftshaus, Rebgasse 1 Organisiert von JUSO BS


Zwei Sitze für soziale Gerechtigkeit und ökologische Verlässlichkeit! Die Riehener Zauberformel hat sich bewährt – und ich will den zweiten SP-Sitz im Gemeinderat mit aller Kraft und Vehemenz verteidigen! Zusammen mit Irene will ich die sozialen und ökologischen Anliegen vertreten und mich für konstruktive Lösungen in der Gemeinde einsetzen. Im Vordergrund stehen für mich die Forcierung des Riehener Reintegrationsprogramms, der Ausbau der familienergänzenden Tagesbetreuung und die umfassende und vernetzte Umsetzung des Gesundheitszentrums. Für die Oekologie macht Riehen schon viel – dies kann aber noch weiter ausgebaut werden; das Fernziel: eine energieautarke Gemeinde. Der so genannte Langsamverkehr und die Nutzung des Oeffentlichen Verkehrs kann noch gefördert werden. Im Gemeinderat will ich mich für eine kürzere Wartezeit der S-Bahn im Badischen Bahnhof einsetzen. Zu einem sicheren Riehen gehört,

dass die Wege für Kinder, FussgängerInnen und VelofahrerInnen sicherer werden – da gibt es an einigen Stellen noch zu tun, z.B. bei den Ueberquerungen der Baslerstrasse. Ich will mich dafür einsetzen, dass der Gemeinderat der Kommunikation gegenüber dem Einwohnerrat und gegenüber der Oeffentlichkeit mehr Beachtung schenkt – eine moderne Gemeinde braucht Transparenz und eine professionelle proaktive Kommunikation. Es ist schwieriger, einmal in die Welt gesetzte Falschmeldungen richtig zu stellen, als von Anfang an offen zu kommunizieren. Ich sehe mich als lösungsorientierten und an der Sache interessierten Politiker. Ich schaue mir ein Problem gerne zuerst gründlich an; wenn ich mir eine Meinung gebildet habe, dann setze ich mich gerne und engagiert dafür ein. Das Politisieren macht mir dann Spass, wenn ich mich für etwas einsetzen kann, z.B. für eine soziale Wohnpolitik in Riehen oder für eine ökologisch orientierte Parkraumbewirtschaftung mit sozial gerechter Rückerstattung. Ich freue mich über jede Unterstützung und auf einen engagierten und lustvollen Wahlkampf! Roland Lötscher

In der nächsten Ausgabe erklärt unsere Gemeinderätin Irene Fischer, warum sie nochmals kandidiert.

Glosse: Phallus-Symbol Ein bisschen erinnern Krawatten an die lächerlichen, stinkenden Rosshaarperücken, wie sie englische Richter zu ihren roten Nachthemden tragen, und dadurch wirken wie eine Mischung aus Clown Grogg und dem Druiden Merlin. Irgendwie nicht von dieser Welt und schon gar nicht aus unserer Zeit. Seit eineinhalb Jahrhunderten verunstalten sich Männer aus vagen Konformitätsgründen mit diesen unschönen Stoffschläuchen, die überhaupt nicht dekorativ, aber umso unpraktischer sind. Schliesslich gilt es ja darauf zu achten, dass die nutzlose Halsschlinge nicht in Suppe, Salatsauce oder Aktenvernichter gerät. Über das Woher und die Symbolik von Krawatten wurde schon viel spekuliert. Handelt es sich womöglich um ein weiterentwickeltes Esslätzchen aus Kindertagen, das verhindern sollte, dass die Hemdbrust mit Speisen bekleckert wird? Oder ist die Krawatte ein stilisierter Henkerknoten, der manche Berufsmänner daran erinnern sollte, dass sie ihr berufliches Tun in bedrohliche Nähe zur Strafjustiz bringen kann - wie Banker zum Beispiel? Sollte die Krawatte einfach bloss die Knopfleiste züchtig bedecken, weil religiöse Gruppen wie die Amischen Knöpfe als frivol empfinden? Die beliebteste Krawatten-Theorie ist jedoch die von dem Schlips, der eigentlich ein Phallus-Symbol sei. Die gefällt mir besonders gut – besonders in Verbindung mit der diesjährigen Herrenmode: Phallus-Symbole in Prinzesschen-Rosa.

Initiativen für mehr soziale Gerechtigkeit Unter diesem Titel schlug die SP Schweiz folgende fünf Initiativprojekte vor und startete eine interne (Kantonalparteien und Sektionen), sowie eine externe (Mitglieder und Sympis, online) Umfrage. Die Resultate unterschieden sich nur geringfügig – massgebend war die interne Umfrage mit folgenden Ergebnissen: 1. Neue Energien für neue Arbeitsplätze (35,7%) 2. Lohndumping verbieten – für einen Mindestlohn (34,5%) 3. Familien entlasten – Erbschaften belasten (16,7%) 4. Für ein flexibles Rentenalter – 40 Beitragsjahre sind genug (1,9%) 5. Die Gesellschaft modernisieren - Elternurlaub für Mutter und Vater (1,2%) Der kommende a.o. Parteitag am 17. Oktober in Schwyz wird sich hauptsächlich mit den beiden meistgewünschten Initiativprojekten befassen. Des Weiteren werden am Parteitag, die Parolen gefasst zu den drei Vorlagen, die am 29. November zur Abstimmung gelangen. Die DV der SP BS hat die Parolenfassung bereits am 24. September vorgenommen: Minarettinitiative: Nein – einstimmig Für ein Verbot für Kriegsmaterial-Exporte: Ja – einstimmig Bundesbeschluss «zur Schaffung einer Spezialfinanzierung für Aufgaben im Luftverkehr»: Nein Regina Rahmen

SPRieheninformiertOktober09  

Wahlkampfauftakt mit Raclette: Einladung zu den Die SP bringt Schwung in den Laden! QV Alban-Breite-Innerstadt Und das Wichtigste: Rosen für...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you