Page 1

FROHE WEIHNACHTEN

ALLE JAHRE WIEDER

28. DEZEMBER: SILVESTERPUNSCH Zugestellt durch post.at An einen Tullnerbacher Haushalt Zeitung der SPÖ Tullnerbach Die Nr. 1 - www.tullnerbach.spoe.at

WINTERDIENST MIT SALZSTREUUNG

© Foto: flickr/Hipnos

WIR in Tullnerbach Ausgabe 4 / 2013


WINTERDIENST MIT SALZSTREUUNG Vizebürgermeister Johann Baumgartner

ZUM ABSCHIED LEISE SERVUS

M

VOLKSSCHULE WIRD ERWEITERT

A

ufgrund der hohen Schülerzahl und damit einhergehenden Platzproblemen ist westlich des NorbertinumGebäudes ein Zubau zur Erweiterung der Volksschule geplant. Aufgrund der Entscheidung des Bundesdenkmalamtes ist, anstatt mehrerer Stockwerke, nun eine Variante mit zwei Geschoßen aber dafür erhöhter bebauter Fläche vorge-

2

sehen. Die Gesamtbaukosten liegen aus heutiger Sicht samt aller Nebenkosten bei rund drei Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt durch das Land NÖ und die Volkschul-Gemeinden Tullnerbach, Pressbaum und Wolfgraben. Der Zubau erfolgt mittels Stahlbetonskelettbauweise, alles andere wird in Holzmassiv und Niederenergiebauweise errichtet.

ALLES AUF DEM RICHTIGEN WEG

U

nsere Idee eines stufenfreien Verbindungsweges vom Bahnsteig 2 des Bahnhofes Tullnerbach-Pressbaum in Richtung Nord-Osten wurde von der Gemeinde aufgegriffen und erste Gespräche mit der ÖBB lassen auf eine Realisierung hoffen. Auch zum Erhalt des Karl-RitterWeges laufen Verhandlungen mit den

© Chris de Curtis/Wikipedia

it Jahresende schließt die Filiale der Raiffeisenbank im Gemeindezentrum an der Hauptstraße. Das ebenerdige Lokal steht somit zur Vermietung frei. In einem Schreiben an ihre Kunden begründeten die Verantwortlichen ausführlich diese Entscheidung u.a. mit mangelnder Kundenzahl und Kostengründen. Auch wurde die neue renovierte Filiale in Pressbaum erwähnt. So bedauerlich diese Entscheidung auch ist und der Infrastruktur am Hauptplatz schadet, stellt sich die Frage, ob Tullnerbach hinkünftig wieder ohne eigenen Bankomat auskommen muss.

einige der genannten Firmen die Preise um ca. 15 Prozent angehoben haben, wurde vereinbart, den Winterdienst ab der Saison 2014/2015 neu auszuschreiben, wobei die Ausschreibung bis Ende März 2014 abgeschlossen sein soll, damit eine Vorlage zum Beschluss bereits in der Juni-Sitzung des Gemeinderates im Jahr 2014 erfolgen kann. Beschlossen wurde weiters, dass zukünftig prinzipiell eine Salzstreuung stattfinden soll. Derzeit sind aber noch nicht alle vorhandenen Geräte dafür geeignet.

© Ludek/Wikipedia

D

ie Winterdienstverträge mit den Firmen Heinrich und Wittmann sowie Braunias und Grasl wurden in der Gemeinderatsitzung am 22. Oktober 2013 um ein weiteres Jahr verlängert. Die Winterdienstkosten für die Saison 2012/2013 betrugen 137.066,93 Euro. Da anlässlich des Neuabschlusses

Bundesforsten und ÖTK Tourismusverein. Wie schon berichtet, droht dem beliebten Wanderweg oberhalb der Lawies und des Weidlingbachtales das Aus. Wir hoffen auch hier auf eine gute Lösung im kommenden Jahr. Bereits erledigt dagegen ist die Sanierung des Goethewegs auf der Lawies mit Rigol und Asphaltierungsarbeiten.

Die SPÖ Tullnerbach wünscht allen Leserinnen und Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und Prosit Neujahr 2014!


Ausgabe 4 / 2013

MELDEN SIE SICH

GGR Mag. Wolfgang Braumandl, Ortsparteivorsitzender

A

ls Geschäftsführender Gemeinderat, in dessen Zuständigkeit auch unsere drei öffentlichen Spielplätze fallen, möchte ich an dieser Stelle all jenen danken, die heuer mich oder die Gemeinde auf Schäden und Gefahren bei den Spielgeräten aufmerksam gemacht haben. Jährlich werden die Geräte vom TÜV überprüft und auch durch die Gemeindearbeiter erfolgen regelmäßige Wartungsarbeiten. Dennoch ist durch die teils starke Beanspruchung der eine oder

andere Defekt nicht auszuschließen. Sollten Ihnen Probleme an einem der Spielplätze auffallen, schützen Sie nicht nur Ihr Kind sondern auch alle anderen und melden Sie sich. Nun herrscht winterliche Ruhe, doch mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen im Frühjahr werden die beliebten Plätze wieder bevölkert werden. Übrigens: Das Leih-WC am See während der Sommermonate ist eine gute Entscheidung gewesen. Es hat sich bewährt und blieb weitgehend vor Verunreinigung und Vandalismus verschont. Auch im kommenden Jahr werden wir wieder auf diese „Einrichtung für die Verrichtung“ zurückgreifen.

FORTSETZUNG FOLGT Auch für das Jahr 2014 ist die Fortsetzung des Kulturforums geplant. Als Termin für die erste Vorbesprechung wurde bereits Dienstag, 21. Jänner 2014 um 19:00 Uhr vereinbart. Interessenten sind herzlich zur Teilnahme im Gemeindeamt eingeladen. Das 3. Kulturforums wird am Samstag, 17. Mai 2014 von 14:00 bis 22:00 Uhr abgehalten. Einige Künstler haben bereits ihr Interesse an einer neuerlichen Teilnahme bereits bekundet. Bitte merken Sie den Termin bereits vor!

AUFGESCHOBEN IST NICHT AUFGEHOBEN Der Kreisverkehr am See wird in nächster Zukunft keine künstlerische Gestaltung erhalten. Derzeit ist die Gemeinde Tullnerbach finanziell nicht in der Lage, ein solches Projekt in Angriff zu nehmen. Sich in Schulden zu stürzen, steht sich nicht dafür. Wichtig ist nur eines: Er darf nicht so kitschig, wie jener in Pressbaum, werden!

GUTE AUSSICHTEN

ac h

er

R E T S E V SIL CH S P U N28. Dezember Tul

rb lne

Auf Initiative von GGR Braumandl wurde kürzlich ein Verkehrsspiegel bei einem Kreuzungsbereich auf der oberen Lawies installiert. Dadurch haben die Benutzer der Franz Schubertstraße nun eine bessere Einsicht in die von rechts kommende Baumschulstraße. WIR in Tullnerbach dankt für die rasche Umsetzung.

AM WUNDERER PLATZ AB 16 UHR

3


Gourmet & Wellness

4


Ausgabe 4 / 2013

HERBSTREISE IN DEN SCHWARZWALD

GR Mag. Gerda Schmutterer - Pensionistenverband Tullnerbach-Pressbaum

E

ine Reise in den Schwarzwald ist mit bestimmten Vorstellungen verbunden: viel Wald und Wiesen, Fachwerkhäuser, Schwarzwälder Schinken und Kirschtorte und die Kuckucksuhr. Das alles konnte unsere Gruppe des Pensionistenverbandes dann bei den verschiedenen Ausflügen auch kennen lernen und genießen. Besonderes Augenmerk wurde auf den Aufenthalt im Elsass gelegt. Straßburg mit dem Besuch im Europaparlament und der ausführlichen Stadtführung war der erste Höhepunkt. Ein weiterer „Hingucker“ bei herrlichem Sonnenwetter war die Fahrt auf der elsässischen Weinstraße. Wie in einem Freilichtmuseum konnte man durch die alten, wunderbaren kleinen Städte Colmar und Riquewihr mit ihren Fachwerkhäusern und engen Gassen wandern - ein schönes Stück Frankreich!

SPENDE FÜR MUSIKSCHULE

D

ie Gruppe Tullnerbach- Pressbaum des Pensionistenverbandes ist begeistert von der Idee, eine ganze Klasse der Volksschule Pressbaum gemeinsam verschiedene Streichinstrumente erlernen zu lassen und gemeinsam zu musizieren. Nach einem kurzen persönlichen Dabeisein bei einer Unterrichtseinheit waren wir sehr beeindruckt und wünschen diesem Projekt den gebührenden Erfolg!

Der Ausblick von der Schwarzwaldhochstraße in Richtung Frankreich

AUSFLUG ZUM STIFT HERZOGENBURG

E

ine herbstliche Tagesfahrt führte die Gruppe zum Stift Herzogenburg. Im Jahr 2012 wurde dort das 900-jährige Bestehen des Chorherrenstifts gefeiert und der Gebäudekomplex und die Kirche bestens renoviert. In einer kurzweiligen Führung erfuhren die Besucher viele Einzelheiten über das Leben im Stift in den vergangenen Jahrhunderten und bewunderten die schöne Barockkirche und einige Innenräume. Das nächste Ziel war die Firma „Styx“ in Obergrafendorf. Dort werden Kosmetikartikel aus biologischen Rohstoffen und seit einigen Jahren auch Schokolade hergestellt. Eine interes-

sante Führung und eine Verkostung der verschiedenen Schokoladen rundeten den Besuch ab. Den Abschluss dieses Ausfluges bildete ein Heurigenbesuch in Poppendorf .

KOMMEN SIE ZU UNS!

Sollten auch Sie zur Gruppe der reifen Erwachsenen gehören sowie Gleichgesinnte und mehr Lebensfreude suchen, wenden Sie sich an mich: Mag. Gerda Schmutterer Obfrau des Pensionistenverbandes Tullnerbach-Pressbaum 0664 / 200 67 32

5


E

in ehemaliger Hundebesitzer hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass nach etlichen Jahren ohne derartige Belästigungen sich in den letzten Monaten die Hundepopulation in Tullnerbach und Pressbaum anscheinend erheblich vergrößert hat. Dies wäre grundsätzlich auch kein Problem, wenn die lieben Frauerln und Herrln sich an ihre gesetzliche Verpflichtung halten würden, die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge ordnungsgemäß zu entsorgen. Tatsache ist aber leider, dass die öffentlichen Flächen entlang der Hauptstraße regelmäßig massiv mit Hundekot

STILLE ZEIT GEFAHREN IM HAUSHALT © Sánchez / Wikipedia

STEIG NICHT INS GLÜCK

verschmutzt werden, was angesichts des herrschenden Trends zu großen und exotischen Hunderassen im wahrsten Sinne des Wortes keine Kleinigkeit darstellt. Appell WIR in Tullnerbach möchte die Hundehalter in Tullnerbach daher bitten und erinnern, sich gesetzeskonform zu verhalten. Eine Verdichtung der Hundekot-Sackerl-Spender entlang der Hauptstraße der unteren Lawies durch die Gemeinde wird angeregt, um keine Haufen und Ärger mehr zu hinterlassen.

Fettexplosion

Einen gut besuchten Infoabend zum Thema Gefahren im Haushalt veranstaltete die FF Irenental im November. Mit praktischen Versuchen wurden das oft überraschende Brandverhalten von Stoffen und häufige Brandursachen demonstriert und effiziente Löschmöglichkeiten gezeigt.

WEIHNACHTEN IM IRENENTAL

A

uch in diesem Jahr gibt es in der Pfarre Tullnerbach eine Reihe von Veranstaltungen rund um Weihnachten. Am Donnerstag 19. Dezember findet um 16.00 Uhr die Weihnachtsfeier der Senioren im Pfarrsaal statt. Am Sonntag, 22. Dezember ist ab 16 Uhr Irenentaler Advent in der Pfarrkirche. Am Dienstag, 24. Dezember findet ab 16. Uhr die Kinderkrippenandacht statt. Um 23.30 Uhr folgt das Turmblasen der

6

Blasmusik und ab 24 Uhr schließlich die Christmette. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.pfarre-tullnerbach.net Die neugeborenen Irenentalerinnen und Irenentaler erhalten auch heuer wieder von der FF Irenental einen Rauchmelder als Geschenk (im Bild mit Familie Barisits). Richtig installierte Rauchmelder können im Brandfall zu Lebensrettern werden.

RAUCHMELDERAKTION


Ausgabe 4 / 2013

GR Manfred Hochwimmer

D

er Schutz der eigenen vier Wände sollte eigentlich jedem ein Anliegen sein. Eine Alarmanlage zahlt sich jedenfalls aus, um vor unliebsamen Gästen möglichst gesichert zu sein. Hierzu ein paar Tipps: • Alarmanlagen sollten von außen sichtbar sein. • Verwenden Sie zwei Außensirenen mit Drehlichtern. • Planen Sie Alarmanlagen bereits beim

Hausbau oder Renovierung ein, auch wenn Sie nicht gleich installiert wird. • Alle Hausbewohner müssen mit der Bedienung der Alarmanlagen vertraut sein. • Raumüberwachung: Vorteil: geringer Installationsaufwand. Nachteil: bei Haustieren oder bei Anwesenheit von Menschen sind Fehlarme möglich. • Außenhautüberwachung: Vorteile: Fehlalarme sind selten. Nachteil: aufwändige Verkabelung. Vielleicht erfüllt Ihnen das Christkind solch einen Wunsch? Ich wünsche es Ihnen jedenfalls! Schöne Feiertage und Prosit 2013

NATIONALRATSWAHL 2013: TULLNERBACHER ERGEBNIS

A

m 29. September 2013 wurde ein neuer Nationalrat gewählt. Rund 6,4 Mio. Österreicherinnen und Österreicher waren wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag österreichweit bei 74,91%. Die SPÖ konnte mit 26,82 % (-2,44%) den ersten Platz verteidigen. Den Kampf um den zweiten Platz konnte die ÖVP mit 23,99% (-1,99%) für sich entscheiden vor der FPÖ, die 20,51% erreichte (+2,97). In Tullnerbach waren insgesamt 2.092 Personen wahlberechtigt – 1.510 gaben ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 72% entspricht. Sowohl SPÖ (-4,78%) , als auch ÖVP (-2,03%) verloren in unserer Heimatgemeinde deutlicher als im österreichweiten Durchschnitt. Mit 27,2% holte sich die ÖVP den ersten

Platz vor der SPÖ mit 20,6%. Die FPÖ, die kommunalpolitisch in Tullnerbach ansonsten nicht existent ist, wurde von 16,7 % gewählt. Die Grünen verloren ebenfalls 1,10% und erreichten 14,38%. Die Überraschung in Tullnerbach waren die NEOS, die bei ihrem ersten Antreten 12,5% erreichten.

Die SPÖ Tullnerbach besuchte Betriebe und BewohnerInnen, um für Kanzler Faymann zu werben.

AUGEN UND OHREN OFFEN HALTEN

W

© YouTube

ALARMANLAGEN SCHÜTZEN

enn man die Zeitungen, egal welches Blatt, tagtäglich zur Hand nimmt, liest man immer nur von Einbrüchen, Raubüberfällen und in letzter Zeit auch über Sexualverbrechen in U-Bahn Zügen in Wien. Abgesehen von den begangenen Raubüberfällen an Kindern und Jugendlichen, denen von den Tätern das wenige Taschengeld und vor allem das Handy abgenommen wird. Dass es sich hierbei um einen schweren Raub handelt, da Gewalt angewendet wurde, ist vermutlich vielen Tätern gar nicht bekannt bzw. bewusst. Wenn man dann in der Zeitung über die Kriminalstatistik liest, dass die Anzahl der Delikte zurückgegangen ist, dann aber nur bei Mord und vielleicht bei Eigentumsdelikten. Die Polizei kann nicht überall vor Ort sein, deshalb sind die Nachbarn und Mitbewohner gefordert Augen und Ohren offen zu halten und bei einem Vorfall sofort die nächste Dienststelle zu verständigen. GR Manfred Hochwimmer

MITREDEN MITGESTALTEN

T

hemen aus Tullnerbach kennen, noch ehe sie in der Zeitung stehen. Wer die Entwicklung unserer Wienerwaldgemeinde mitgestalten möchte, den laden wir ein, an den Sitzungen der SPÖ Tullnerbach teilzunehmen. Ärger über dubiose Flächenwidmungen? Zorres mit einer Baustelle? Vorschläge für die Schneeräumung? Alles wird diskutiert. Kontaktieren und besuchen Sie uns: GGR Mag. Wolfgang Braumandl: 0676/7345834 oder tullnerbach@spoe.at

7


Profis f端r Technik & Elektrik

8


Ausgabe 4 / 2013

ANGEBOTE DER VOLKSHILFE LETZTE GRÜSSE D

ie Angebote der Volkshilfe Purkersdorf im Bereich Gesundheit und Pflege sind für jene Menschen, die schwierige Aufgaben zu bewältigen haben. Das Team der Volkshilfe Purkersdorf mit diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerInnen (DGKP), PflegehelferInnen und HeimhelferInnen ist bemüht Menschen, die Unterstützung benötigen durch einfühlsame und professionelle Pflege in ihren eigenen vier Wänden ein Leben in Würde zu ermöglichen. Notruftelefon, Essen zuhause, Pflegegeldberatung und Beratung pflegender Angehöriger runden die Angebotspalette der Volkshilfe ab. Wer das Team der mobilen Hauskrankenpflege unterstützen möchten, kann Bewerbungsunterlagen an folgende Mailadresse schicken: bewerbungen@noe-volkshilfe.at Notruftelefon 1 Monat gratis Nach einem Sturz oder Schwächeanfall kann es vorkommen, dass man Unterstüt-

V

zung benötigt. Ein Notruftelefon bietet alleinlebenden Menschen Sicherheit rund um die Uhr. Im Notfall drückt man einfach auf den Knopf am Armband und sofort meldet sich die Zentrale der Volkshilfe. Dann wird, je nach Notfall, eine vorher festgelegte Vertrauensperson (z.B. Verwandte, Nachbarn) informiert oder die Rettung angerufen.Derzeit gibt es eine besondere Aktion für Neukunden: Wer sich bis 31. März 2014 für ein Notruftelefon entscheidet, erhält es ein Monat gratis. Danach beträgt die Miete monatlich 25,44 Euro (ohne Bindefrist). Unter bestimmten Bedingungen kann das Notruftelefon sogar kostenlos sein. Weitere Infos mit dem Stichwort ‚Neujahrsaktion’ gibt es unter 0676 / 8700 26565 oder per E-Mail notruftelefon@noe-volkshilfe.at

öllig unerwartet ist am 20. November unser langjähriges treues Mitglied Margaretha Praschinger im 71 Lebensjahr von uns gegangen. Sie hat unserer Ortsorganisation und die Turnerinnen im Irenental über lange Zeit tatkräftig unterstützt und wird eine Lücke in unserer Gemeinschaft hinterlassen. Wir werden Ihr stets ein ehrendes Andenken wahren und verbleiben mit letzten freundschaftlichen Grüßen.

BEFÖRDERUNG B

eim Österreichischen Seniorenrat, dem Sozialpartner für rund 2,2 Millionen Seniorinnen und Senioren, wurden zwei personelle Veränderungen vorgenommen. Eine davon betrifft den Tullnerbacher SP-Vorsitzenden Wolfgang Braumandl, der nun zum leitenden Sekretär des Seniorenrats bestellt wurde. WIR in Tullnerbach gratuliert zu dieser Beförderung. Wolfgang Braumandl, Jahrgang 1969, ist seit 1. Dezember 1998 als Jurist für den Österreichischen Seniorenrat tätig. Anfangs als Assistent der Geschäftsführung

beschäftigt, wurde dieser per 1. Juli 2005 zum Sekretär der Geschäftsführung bestellt. Seit der Erkrankung des geschäftsführenden Vizepräsidenten Alfred Zupancic vor rund zwei Jahren hat Wolfgang Braumandl die laufenden Geschäfte des Seniorenrates unter vertretender Leitung des Finanzreferenten Franz Karl abgewickelt. Der Seniorenrat ist Dachverband der großen Pensionisten- und Seniorenorganisationen und dient als überparteiliches Gesprächsforum und gewährleistet eine starke Vertretung aller Senioren.

IRENENTALER FEUERWEHRBALL

D

ie FF Irenental lädt am Samstag, 18. Jänner 2014, ab 20 Uhr in den Wienerwaldhof Rieger zum Feuerwehrball ein. Der Reinerlös wird zur Anschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeugs verwendet.

9


www.dewanger.aT

Kaiser Josef Straße 7 3002 PurKerSdorf TeL 02231 63310

Hauptstraße 81 3021 PreSSbaum TeL 02233 57521

Hauptstraße 111b 2384 breiTenfurT TeL 02239 60023

IMPRESSUM: Medieninhaber, Redaktion und Herausgeber: Fraktion der SPÖ Tullnerbach, 3013 Tullnerbach, Prof. Dobrovsky Str. 14/2/10 Hersteller: allform Geschäftsdrucksorten GesmbH; Verlags- und Herstellungsort: Tullnerbach; Offenlegung unter: www.tullnerbach.spoe.at

10

SPÖ TULLNERBACH IM INTERNET! Aktuelle und umfangreiche Information über Tullnerbach. Mehr auf www.tullnerbach.spoe.at


Ausgabe 4 / 2013

11


IHR ANLIEGEN. UNSER AUFTRAG. Wir arbeiten - für Sie! - für Tullnerbach! Johann Baumgartner Vizebürgermeister

Prebrunnstraße 4, 3013 Tullnerbach - Lawies 02233 / 53 707, 0664 / 202 76 57 Wasser, Kanal, Friedhof (Vorsitz) / Finanzen, Personal, Straßen

Mag. Wolfgang Braumandl Geschäftsf. Gemeinderat und Ortsparteivorsitzender

Prof. Dobrovsky Str. 14/2/10, 3013 Tullnerbach - Lawies 0676 / 734 58 34 Soziales, Jugend, Senioren, Kultur (Vorsitz) / Bauwesen, Ortsbild, Wohnhäuser, Flächenwidmung

Mag. Gerda Schmutterer Gemeinderätin

Schulgasse 11, 3011 Tullnerbach - Irenental 02233 / 53 270, 0664 / 200 67 32 Soziales, Jugend, Senioren, Kultur (Vorsitz-Stv.)

Die tagesaktuellen Nachtdienstapotheken werden unter der Rufnummer 02233 / 524 37 außerhalb der Öffnungszeiten der Apotheke Pressbaum bekanntgegeben. Die Apotheke Pressbaum hat jeden Mittwoch Nachtdienst - das ganze Jahr über!

Ärzteliste

Eine vollständige Liste der Tullnerbacher Ärzte und deren Ordinationszeiten, finden Sie auf unserer Website im „Tullnerbacher Ärztekompass“. www.tullnerbach.spoe.at > Bürger & Service

Manfred Hochwimmer Gemeinderat

Lawieser Straße 34/6/2, 3013 Tullnerbach - Lawies 02233 / 574 72 Wasser, Kanal, Friedhof (Vorsitz-Stv.) / Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus / Prüfung (Vorsitz-Stv.)

Marlene Straßer, MBA MPA Gemeinderätin

Hauptstraße 3a/2/16, 3013 Tullnerbach - Lawies 0664 / 420 82 20 Umwelt, Energie, Mobilität / Kindergarten, Schulen, Sport, Vereine, Öffentlicher Verkehr

email: tullnerbach@spoe.at

Dr. Iris Kuchling (Allgemeinmedizin) 02233 / 539 57 Dr. Veronika Königswieser (Allgemeinmedizin) 01 / 367 45 70 Dr. Bruno Mostic (Zahnarzt) 02233 / 52835 Dr. Gustav Fischmeister (Kinder- u. Jugendheilkunde) 0664 / 134 38 47 Dr. Christa Levin-Leitner (Kinder- u. Jugendheilkunde) 02233 / 543 07 Dr. Klaus Wirtinger (Hals - Nasen - Ohren) 0664 / 143 33 00

Wichtige Telefonnummern NOTRUF Feuerwehr...........................................122 FF Tullnerbach............................538 22 FF Irenental.................................532 22 Polizei..................................................133 Polizei Pressbaum...........05/9133-3232 Rettung...............................................144 Rotes Kreuz......................................144 Samariterbund..................................606 Europanotruf........................................112 Ärztenotruf...........................................141 Vergiftungsinfo-Zentrale.....01/4064343-0 EVN Störungsmeldung......02772/548 86

Apothekendienst

SONSTIGE Gemeinde Tullnerbach....................522 88 Fax DW................................. 522 88 20 Kindergarten....................................532 88 Postamt 3013 Tullnerbach..0577677-3013 Apotheke Pressbaum......................524 37 Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung.............02243/9025-0 Außenst. Purkersdorf...02231/621-3011 Finanzamt.................................01/89131-0 SPÖ Bezirk Purkersdorf.......02231/633 01

Dr. Anna Maria Riedl (Internistin) 0664 / 243 13 30 Dr. Renate Wick (Urologie) 0699 / 104 031 02 Caroline Bowen (Physiotherapeutin) 0650 / 944 95 55 Dr. Heidi Diernegger (Hebamme) 02233 / 566 00

Die Nr. 1 - www.tullnerbach.spoe.at

WIR in Tullnerbach - 4/2013  

Die Gemeindezeitung der SPÖ Tullnerbach

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you