Page 1

F R OHE W EIHNACHTEN ORTSZENTRUM ENDLICH ERÖFFNET Zugestellt durch post.at An einen Tullnerbacher Haushalt Zeitung der SPÖ Tullnerbach www.tullnerbach.spoe.at

30. DEZEMBER: SILVESTERPUNSCH

© Foto: Ing. Martin Schipany

WIR in Tullnerbach Ausgabe 4 / 2010


ORTSZENTRUM ENDLICH ERÖFFNET Vizebürgermeister Johann Baumgartner

A

m 26. No- schon jetzt kann man sich an dem An- ohne eine einzige Stiege steigen zu müsvember war blick unmittelbar vor dem Gemeinde- sen, erreichbar. Die ursprünglichen Pläes endlich so weit. amt erfreuen. War ursprünglich seitens ne, die Gemeinde in den oberen Stock Das Ortszentrum des Architekten ein normaler Granit- zu siedeln, konnten verhindert werden. an der Hauptstraße stein geplant, danke ich allen, die meine Dort werden sich unsere Ärzte ansiewurde der Öffent- Idee unterstützt haben, stattdessen einen deln, insbesondere der/die neue praktilichkeit übergeben. Stein unserer Partnergemeinde zu neh- sche Arzt/Ärztin. Die Ordinationen sind Zahlreiche Gäste men. Besondere Anerkennung gebührt aber selbstverständlich per Aufzug eraus nah und fern auch allen Bediensteten der Gemein- reichbar. Falls Sie in den letzten Tagen noch waren gekommen, um mit uns die Er- de für ihre Mühe und die reibungslose öffnung des neuen Gemeindeamtes und Abwicklung der Übersiedlung der Ver- keine Gelegenheit hatten, das neue die Übergabe der Wohnungen zu feiern. waltung, die bereits Mitte November Ortszentrum zu besuchen, empfehle ich Besonders gefreut habe ich mich über erfolgt ist. Für die Bevölkerung ist nun Ihnen dies bald nachzuholen. Sie werden Besuch der Delegation aus unse- das Gemeindeamt barrierefrei, das heißt den begeistert sein. Eine sichere Wasserversorgung ist rer Partnergemeinde wichtig. Dorfprozelten, die Adieu, altes Haus. uns den Brunnenstein am neuen Hauptplatz von Tullnerbach gespendet hat. Es wird zwar noch bis zum Frühjahr dauern, dass aus dem Dorfprozeltner Sandstein Wasser NACHHER - ein moderner Gemeinderatssaal sprudeln wird, aber VORHER - mit 50er-Jahre-Flair

DANKE FÜR IHRE DIENSTE

N

ach jahrzehntelangem Dienst an der Tullnerbacher Bevölkerung wird Dr. Reginald Orosel, unser Gemeindearzt, mit Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Viele Patientinnen und Patienten werden sein breites Wissen und die merkliche Freude an seiner Arbeit vermissen. WIR in Tullnerbach sagt Danke, wünscht viele schöne und vor allem gesunde Jahre in Pension und verabschiedet sich mit einem aufrichtigen Lebe Wohl!

FERIENSPORTWOCHE 2011

N

achdem die Jugendsportwoche 2010 ein voller Erfolg war soll auch im Jahr 2011 eine abgehalten werden. Um eine Terminkollision mit dem Tenniscamp des Tennisclub Tullnerbachs zu vermeiden, wird folgender Termin geplant: 25. - 29. Juli 2011

2

GEFRAGT - GETAN V

iele und durchwegs positive Reaktionen löste unsere letzte Ausgabe von WIR in Tullnerbach aus. Anfragen kamen beispielsweise zu den Hundekotsammelbehältern, die begeistert aufgenommen wurden, gewünscht wurde sogar eine Erhöhung der Anzahl im Bereich des FF-Depots im Irenental. Auch das Thema Hundezone, das die SPÖ vor Jahren bereits einmal aufgegriffen hat, beschäftigt unsere Leserinnen und Leser. Ein geeigneter Platz zu vernünftigen Kosten konnte allerdings noch nicht gefunden werden. Beschwerden gab es auch zur Lage-

rung von Baumschnitt nahe dem Flussbett in der Schulgasse. Über die Gemeinde wurde eine Stellungnahme des Grundeigentümers eingeholt. Dieser beschwerte sich seinerseits selbst, dass sein Grund als Hundeklo und zum unerlaubten Ablagern von Sperrmüll missbraucht wird und er stellte andererseits fest, dass durch den Rückschnitt zahlreiche Anrainer nun viel mehr Licht hätten. Darüberhinaus würde er gerne von den Anrainerinnen und Anrainern selbst angesprochen werden, wenn etwas nicht passen sollte. GGR Braumandl steht gerne zur Vermittlung der Kontakte zur Verfügung.

Die SPÖ Tullnerbach wünscht allen Leserinnen und Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und Prosit Neujahr 2011!


Ausgabe 4 / 2010

WER NICHT ZUR ERÖFFNUNG KAM GGR Mag. Wolfgang Braumandl

D

ie Eröffnung unseres Ortszentrum war gut geplant und im Nachhinein betrachtet auch eine sehr würdige Feier. Die Festsetzung des Termins erfolgte mit dem Büro des Landeshauptmannes Pröll, der ursprünglich auch sein Kommen zusagte. Da dieser dann doch nicht konnte, musste Finanzlandesrat Sobotka als Er-

satz einspringen und dieser wurde auch auf der Einladung als Eröffnungsredner genannt. Am Beginn der Feier wurde dann bekannt gegeben, dass auch der Finanzlandesrat aus dringenden Gründen nicht erscheinen konnte und so bildete der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Schmuckenschlager den Höhepunkt der Feierlichkeit. Der einzige wirkliche Vertreter des Landes war somit der SPÖ-Abgeordnete zum niederösterreichischen Landtag Günter Kraft. Dieser kam allerdings nicht zu Wort.

UNSERE HARTNÄCKIGKEIT ZAHLTE SICH AUS

E

s ist fast 10 Jahre her, da hat die SPÖ Tullnerbach die Errichtung eines Ortszentrums auf dem Grundstück des ehemaligen Lagerhausgrundstückes gefordert. Das Grundstück lag davor viele Jahre lang brach und wurde nicht effektiv genutzt. Alte Pläne schlummerten in Schubladen und waren schon längst vergessen. Lesen Sie untenstehenden Originalartikel aus unserer Ausgabe 02/2001. Er beweist: Die SPÖ Tullnerbach ist die treibende Kraft in unserem Ort. Während andere nur verwalten, wollen wir gestalten.

ÖVP-Landespolitiker blieben der Eröffnung fern.

ZAHLEN, DATEN, Ende der Wohnstraße. Oder doch Wohnstraße am Ende? FAKTEN

D

as Ortszentrum wurde von der Gemeinnützigen Bau-, Wohn und Siedlungsgenossenschaft Alpenland zu Gesamtkosten von rund 7 Millionen Euro errichtet. Das Grundstück gehört der Marktgemeinde Tullnerbach, diese vergab ein Baurecht an die Alpenland. Errichtet wurden oberhalb des Gemeindeamtes vier Arztpraxen. Im größeren westlichen Teil wurden zwei Geschäftslokale - wovon eines noch frei ist - sowie 18 Wohnungen, davon fünf betreute Wohnungen geschaffen. Schließt Postamt 3013 ebenfalls? Als Niedrigenergiebau wurde Qualität mit Funktionalität kombiniert. Mit dem Platz davor wurde endlich ein Mittelpunkt für Tullnerbach geschaffen, den viel schon immer vermisst haben. Das Postamt 3013 wird bedauerlicherweise nicht zur Hauptstraße hinuntersiedeln. Gerüchte über eine Auflösung wie beim Postamt in Untertullnerbach und die Übernahme durch einen Postpartner nahe dem neuen Zentrum machen die Runde.

JUGENDWOHNUNGEN

I

m Herbst wurden seitens der Gemeinde Richtlinien für die Vergabe von Startwohnungen an junge Tullnerbacherinnen und Tullnerbacher erlassen. Zu besonders günstigen Konditionen können Gemeindewohnungen bewohnt werden und wird so der Einstieg in die Selbständigkeit erleichtert. Nähere Informationen gibt es seitens der Gemeinde.

3


Gourmet & Wellness

4


Ausgabe 4 / 2010

WIR SIND 60 JAHRE ALT

GR Mag. Gerda Schmutterer, Pensionistenverband

D

ie Tatsache, dass unsere Gruppe vor 60 Jahren gegründet worden war, machte unser traditionelles Ganslessen zu einem Fest. Im Schödlstadl in Untertullnerbach stießen 64 Freunde, unter Ihnen Vizebürgermeister Baumgartner mit Gattin, mit

einem Glas Sekt auf den hohen Geburtstag ihrer Gruppe an. Margit und Kurt Scheidel, „Die 2 Hallodrie’s“, brachten tolle Stimmung mit ihrem abwechslungsreichen Musikprogramm. Und wie auch schon vor einem Jahr ließen Ganslsuppe, Gansl, Knödel und Rotkraut keine Wünsche offen! Aber auch alle Gäste, die sich für ein Gansl nicht erwärmen konnten, kamen auf ihre Rechnung. Es war ein gelungenes Geburtstagsfest. Wir sind stolz auf unsere Gruppe!

ZUM NACHDENKEN

KEIN KREISVERKEHR, WARUM?

I

n Niederösterreich sind etwa 170.000 Menschen von Armut bedroht. Die so genannte Armutsgrenze beträgt dabei 951 Euro im Monat bei einem Ein-Personen-Haushalt. Besonders armutsgefährdet sind Kinder. Ihnen sollte man schon früh helfen, damit sie nicht auch als Erwachsene von Armut betroffen sind.

WIR in Tullnerbach gratulieren...

... zum 90. Geburtstag Maria Fischer ... zum 80. Geburtstag Franz Heinrich Auguste Draxler Otto Tischer Johann Schödl Gertrude Kaiser Ingeborg Sacher Werner Hofer Dr. Renate Otzelberger Christine Ulzer ... zum 75. Geburtstag Leopoldine Körzer Mag. Rudolf Orasch Helena Frint ... zum 70. Geburtstag Franz Grundwalt Helga Sela Getrude Braunias DI Josef Schubert Rudolf Fahrecker Elfriede Mück Walter Plachy Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Jubiläum in unserer Zeitung erscheint, benachrichtigen Sie bitte die Gemeinde.

D

ie Anrainerinnen und Anrainer der Norbertinumstrasse bzw. der Hauptstrasse fragen immer wieder, warum an der genannten Stelle kein Rundverkehr angelegt wurde. Es ist richtig, dass vor Baubeginn diese Variante überlegt bzw. bevorzugt wurde. Nach Mes-

sungen erklärte der Sachverständige jedoch, dass die für einen Kreisverkehr geforderten 36 m im Durchmesser nicht gegeben sind. Somit war hier das letzte Wort gesprochen. Auch die Tunneldurchfahrt mit den weiß gestrichenen Wänden ist eine optimale Lösung und vor allem kostengünstig. Die Verkabelung für eine verkehrsabhängige Ampelregelung ist vorbereitet, wäre optimal, jedoch teurer und ist außerdem durch die gestaffelten Unterrichtszeiten nicht mehr gerechtfertigt. Abschließend ist zu berichten, dass nach einer Verkehrszählung bei der Josef Schöffel-Straße kein Schutzweg für die Schüler errichtet wird.

TRICKDIEBSTAHL GR Manfred Hochwimmer

T

rickdiebe sind meistens sehr freundliche Menschen, geben sich gerne als Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter von Behörden bzw. auch anderen Institutionen aus, um ihr Ziel (Einlass in die Wohnung) zu erreichen. Deshalb ist es wichtig folgendes zu beachten: > Lassen Sie nie fremde Personen in ihr/e Wohnung / Haus. > Gas- und Stromableser werden rechtzeitig schriftlich angekündigt. > Legen Sie immer eine Sperrkette vor, wenn Sie Fremden die Tür öffnen. Ein Glas Wasser oder einen Zettel kann man auch durch einen Türspalt reichen.

> Lassen Sie sich immer einen Dienstausweis (auch von Beamtinnen und Beamten in Uniform) zeigen. > Betätigen Sie nie den Türöffner oder entriegeln Sie die Tür, ohne sich vorher gewissenhaft davon zu überzeugen, wer in ihr/e Haus / Wohnung Einlass begehrt. > Ein entschiedenes NEIN, ein energisches Wegweisen eines ungebetenen Besuchers oder ein lauter Hilfeschrei können ebenfalls eine Straftat verhindern

5


Wir sind Partner der Garten Tulln 4. April bis 10. Oktober 2010

3013 Pressbaum Wilhelm-Kress-Gasse 25 Tel. 02233/57917 office@zappe.at

www.zappe.at

Sie brauchen den Gartenweg belegt, Stufen gemauert oder verkleidet, Mauerwerk und Steinzäune errichtet oder saniert, den Rasen oder den Pool eingefasst? Bei uns gibt‘s alles für Ihren Garten. Und aus einer Hand: Von der ersten Skizze bis zur Detailplanung. Von der Entwässerung über sämtliche Erdarbeiten bis zur Frostschutzschüttung.

Design: Grafikstudio Sacher, Wien

Zappe Inserat Sommer 1-2 Seite 0510.indd 1

6

07.05.10 09:21


Ausgabe 4 / 2010

AUS DEM GEMEINDERAT 28. September 2010 Gebarungseinschau Am 13. September 2010 wurde eine unangesagte Kassen- und Belegprüfung durchgeführt. Die Übereinstimmung von Soll- und Istbestand waren gegeben und auch die Buchführung war in Ordnung und tagfertig. Yen-Darlehen - Bankenkrise Für die zwei bestehenden Yen-Darlehen unserer Marktgemeinde wurde vor dem Hintergrund der Bankenkrise und nach längerer Diskussion über Fremdwährungskredite generell der Grundsatzbeschluss gefasst, dass bei einem Kurswert von 100 der Gemeindevorstand zum nächstmöglichen Termin den Umstieg in EURO beauftragen muss. Damit soll ein verlustfreier Ausstieg sicher gestellt und gefährliche Spekulationen vermeiden werden. Darlehensaufnahme Die Kosten der Umgestaltung des Kreuzungsbereiches LB 44/Norbertinumstraße 23. November 2010 Haftungsübernahmen Zur Finanzierung der Volksschuleinrichtung wurde für ein Darlehen in Höhe von € 170.000,- die Haftungsübernahme durch die Marktgemeinde Tullnerbach als Sitzgemeinde der Volksschulgemeinde Tullnerbach einstimmig beschlossen. Zur Finanzierung der Sanierung des WISAK-Sammelkanals wurde einstimmig beschlossen die Haftungsübernahme für den Tullnerbacher Anteil in Höhe von € 298.000,-. Freiw. Feuerwehr Irenental Zum Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges zu einem Preis von € 290.000,- wurde aufgrund eines Finanzierungskonzeptes beschlossen, dass der Anteil für die Gemeinde Tullnerbach € 120.000,- betragen wird.Die restlichen Mittel werden dankeswerter Weise von der Feuerwehr selbst bzw. mittels Förderungen zur Verfügung gestellt. Das alte Fahrzeug war bereits 25 Jahr alt.

sowie der Maßnahmen für die Umgestaltung der Norbertinumstraße von der Einmündung in die Hauptstraße bis zum Kreuzungsbereich mit der Josef Schöffel-Straße waren im Budget 2010 nicht vorgesehen und mussten im Nachtragsvoranschlag aufgenommen werden. Für die Marktgemeinde Tullnerbach wurde dafür abzüglich einer Bedarfszuweisung des Landes die Darlehensaufnahme über € 100.000,- notwendig. Das Darlehen wurde für eine Laufzeit von 10 Jahren mit Fixzinssatz aufgenommen. Klimabündnis-Förderungen geändert Augrund von Änderungen seitens des Landes Niederösterreich kam es auch in Tullnerbach zur Reduzierung der Klimabündnis-Förderungen ab 1. Oktober 2010 ... > für Solaranlagen 10% der Kosten, max. € 450,> für den Austausch eines Wärmeerzeugers oder Fernwärmeanschlusses € 150,> für die Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke: 30% der Kosten, max. € 300,> für die restlichen Wärmedämmungsmaßnahmen 15 % der Kosten, max. € 450,-. Reinigung Gemeindeamt Für die Reinigung der neuen Räumlichkeiten des Gemeindeamtes in der Hauptstraße wurden 9 Firmen zur Anbotlegung eingeladen. Die Vergabe erfolgt nun an die Firma Rowalt Gebäuderreinigung GmbH.

Kanal- und Wasserleitungskataster Im Rahmen einer Diplomarbeit wird zu Kosten von max. € 5.000,- für die Schubertsiedlung ein Kanal- und Wasserleitungskatasters erstellt sowie auch die übrigen Leitungen, wie Telefon, Gas, Strom etc. in die Pläne eintragen. Diese Daten werden dann in die Grundstücksdatenbank eingespielt. Radwegekonzept Zu ungewohnt heftigen Kontroversen führte der Antrag auf Erstellung eines Radwegkonzeptes für die Gemeinde. Neben Vorbereitungsarbeiten für die Planung von Radwegen sollten anderer Möglichkeiten zur Attraktivierung des Radverkehrs in der Gemeinde überprüft werden. Die Kosten für die Konzepterstellung und fachliche Begleitung hätten sich auf € 5000,- belaufen. Obwohl die Mitglieder des Umweltausschusses einstimmig dem Gemeinderat die Erstellung des Konzepts im Jahr 2011 empfahlen, wurde der Antrag im Gemeinderat dann mehrheitlich abgelehnt. Hoffentlich ist damit nicht auch die Idee eines baulich von der Straße getrennten Radweges ins Irenental gestorben.

Schmutzwasserkanal Lawies Für die partielle Robotersanierung des Schmutzwasserkanals im obersten Bereich der Lawieserstraße belaufen sich die Kosten sich auf rund € 9.300,-.

Hundeabgabe Zurzeit beträgt die Hundeabgabe der Marktgemeinde Tullnerbach für Hunde allgemein € 30,-. Die Hundeabgabe für Nutzhunde beträgt € 6,54. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben wurde nunmehr beschlossen, für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential und auffällige Hunde die Hundeabgabe mit jährlich € 90,- einzuheben. In Tullnerbach gibt es fünf Hunde mit Gefährdungspotential.

Rettungsorganisationen Zur Finanzierung des Rettungsdienstbeitrages wurde über die Kopfquote auf € 9,25/Einwohner erhöht. Damit werden künftig alle bisher extra geleisteten Förderungen, bis auf den Betrieb des Notarztwagens, abgegolten sein. Für die Gemeinde Tullnerbach beträgt diese Neuregelung für 2.689 Einwohner € 28.772,30 für das Jahr 2011. Eine jährliche Abrechnung muss von den Organisationen vorgelegt werden. Die Neuregelung wurde vorerst befristet auf drei Jahre beschlossen.

Gebrauchsabgabenverordnung, Lustbarkeitsabgabe und Haftanstalt Die Gebrauchsabgabenverordnung der Marktgemeinde Tullnerbach wurde einstimmig neu erlassen und die bisherige Verordnung über die Lustbarkeitsabgabe aufgehoben. Berichtet wurde darüber hinaus, dass seitens des Justizministeriums Überlegungen angestellt werden, die Strafanstalt Wilhelmshöhe speziell auf die Bedürfnisse älterer Gefangener umzubauen.

7


Profis f端r Technik & Elektrik

8


Ausgabe 4 / 2010

WIR in Tullnerbach gratulieren...

ZWEI JAHRE FAYMANN

Für ihre Verdienste um die Marktgemeinde wurden folgende Ehrungen vergeben: Ehrenbürger: Mag. Viktor Cypris Ehrenzeichen: Dr. Franz Seitschek Madleine Kugler DI Dr. Heribert Kahmen Ehrennadel:

Dietmar Nührig Ing. Hannes Popovic Gerlinde Rudle

Ehrenschild: Abschnittsbrandinsp. Ing. Kaiblinger Ehrenzeichen:

Direktor der Landw. Fachschule Norberti- num Hr. Dr. Franz Raith

Dank und Anerkennung wurde ausgesprochen für die ehemalige Kindergartenleiterin Michaela Jank und Franz Bittermann, der heuer sein 25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert hat.

A

m 2. Dezember 2008 wurde die neue SPÖ-geführte Regierung unter Bundeskanzler Werner Faymann angelobt. In diesen zwei Jahren stand die Regierung vor großen Herausforderungen: Die Weltwirtschaftskrise traf auch Österreich voll; es galt, die Folgen richtig abzufangen. Zwei Jahre Regierung Faymann: Stabilität. Modernität. Gerechtigkeit. Die Regierung Faymann sorgte in den letzten zwei Jahren für Stabilität ange-

sichts der massiven weltweiten Konjunktureinbrüche: Mit Konjunktur- und Arbeitsmarktpaketen wurden die Folgen des weltweiten Wirtschaftseinbruchs abgefangen. Die Arbeitslosigkeit sinkt, es gibt einen neuen Beschäftigungsrekord, und auch im EU-Vergleich ist Österreich an der Spitze. Eine ausführliche Bilanz von zwei Jahren Regierung Faymann findet sich ab sofort online auf: http://www.bilanz.spoe.at.

9


Neulengbach | Pressbaum | Alland

Bestattung Ernst Hofstätter ... in Ihrer Nähe.

Neulengbach | Pressbaum | Alland

3040 Neulengbach Wiener Strasse 37 Tel. (02772) 555 26 | Fax DW -15 3021 Pressbaum Hauptstrasse 31 Tel. (02233) 550 44 | Fax DW -15 2534 Alland Groisbacher Strasse 171a Tel. (02258) 22 34 | Fax (02258) 281 06

mobil 0664 | 38 01 257

IMPRESSUM: Medieninhaber, Herausgeber: SPÖ Tullnerbach, 3013 Tullnerbach, Prebrunnstraße 4. Hersteller: allform Geschäftsdrucksorten GesmbH; Verlagsort: Tullnerbach; Schriftleiter: Mag. Wolfgang Braumandl; Layout: Mag. Martin Schipany

10

mail: bestattung.hofstaetter@aon.at www.bestattunghofstaetter.at

STEUERN SPAREN?

Unternehmensberater Mag. Michael Krichel sagt wie. Mehr auf www.tullnerbach.spoe.at


Ausgabe 4 / 2010

FIT MACH MIT Ab 7. März beginnt wieder das Turnen im Irenental. Infos / Anmeldungen unter: 0680 / 325 55 89 (Erika Lutter). GRATULATION AN MICHAEL KRICHEL Er wurde zum Vizepräsidenten des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Niederösterreich gewählt. URNENGRÄBER Am neuen Teil des Tullnerbacher Friedhofs werden ab sofort auch Urnengräber vergeben. Informationen dazu erhalten Sie bei der Gemeinde.

HELFEN SIE MIT

E

hrenamtliche Arbeit ist zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Ohne sie würde in unserem Staat vieles nicht funktionieren. So sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter auch in unseren Heimen nicht mehr wegzudenken. Das Motto ist aber heute nicht mehr: „Ich mache es für dich“, sondern „Ich mache es für dich und mich.“ Durch den Einsatz der persönlichen Fähigkeiten kann sich der ehrenamtliche Mitarbeiter auch selbst entfalten und erfährt große Dankbarkeit und Liebe. Haben Sie Interesse an ehrenamtlicher Mitarbeit? Haben Sie Talente frei, um andere Menschen beschenken zu können? Dann nehmen Sie Kontakt auf mit Anneliese Pröllinger oder Maria Aumann. Tel.: 02233 / 52131-7032

ALTSPATZEN

A

m 5. November 2010 fand die zweite Aufführung des im vorigen Jahr gegründeten Chores „Die Pressbaumer Altspatzen“ im SeneCura Sozialzentrum statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden dabei von ehrenamtlichen Mitarbeitern im Gesang und mit verschiedenen Instrumenten unterstützt. Die zahlreichen Gäste waren sehr beeindruckt und sangen bei manchen Liedern begeistert mit. Für die Bewohnerinnen und Bewohner lohnte sich die Mühe des Probens. Sie wurden selbst so motiviert, dass sie nächstes Jahr wieder eine Aufführung wünschen. Alles in allem ein gelungener Nachmittag!

11


IHR ANLIEGEN. UNSER AUFTRAG. Wir arbeiten - für Sie! - für Tullnerbach! Johann Baumgartner Vizebürgermeister

Prebrunnstraße 4, 3013 Tullnerbach - Lawies 02233 / 53 707, 0664 / 202 76 57 Wasser, Kanal, Friedhof (Vorsitz) / Finanzen, Personal, Straßen

Mag. Wolfgang Braumandl Geschäftsf. Gemeinderat

Prof. Dobrovsky Str. 14/2/10, 3013 Tullnerbach - Lawies 0676 / 734 58 34 Soziales, Jugend, Senioren, Kultur (Vorsitz) / Bauwesen, Ortsbild, Wohnhäuser, Flächenwidmung

Mag. Gerda Schmutterer Gemeinderätin

Schulgasse 11, 3011 Tullnerbach - Irenental 02233 / 53 270, 0664 / 200 67 32 Soziales, Jugend, Senioren, Kultur (Vorsitz-Stv.)

Manfred Hochwimmer Gemeinderat

Lawieser Straße 34/6/2, 3013 Tullnerbach - Lawies 02233 / 574 72 Wasser, Kanal, Friedhof (Vorsitz-Stv.) / Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus / Prüfung (Vorsitz-Stv.)

Marlene Straßer, MBA MPA Gemeinderätin

Hauptstraße 3a/1/20, 3013 Tullnerbach - Lawies 0664 / 207 86 59 Umwelt, Energie, Mobilität / Kindergarten, Schulen, Sport, Vereine, Öffentlicher Verkehr

email: tullnerbach@spoe.at Wichtige Telefonnummern NOTRUF Feuerwehr...........................................122 FF Tullnerbach............................538 22 FF Irenental.................................532 22 Polizei..................................................133 Polizei Pressbaum...........05/9133-3232 Rettung...............................................144 Rotes Kreuz......................................144 Samariterbund..................................606 Europanotruf........................................112 Ärztenotruf...........................................141 Vergiftungsinfo-Zentrale.....01/4064343-0 EVN Störungsmeldung......02772/548 86

SONSTIGE Gemeinde Tullnerbach....................522 88 Fax DW................................. 522 88 20 Kindergarten....................................532 88 Postamt 3013 Tullnerbach..0577677-3013 Apotheke Pressbaum......................524 37 Bezirkshauptmannschaft Wien-Umgebung.............02243/9025-0 Außenst. Purkersdorf...02231/621-3011 Finanzamt.................................01/89131-0 SPÖ Bezirk Purkersdorf.......02231/633 01

Apothekendienst

Die tagesaktuellen Nachtdienstapotheken werden unter der Rufnummer 02233 / 524 37 außerhalb der Öffnungszeiten der Apotheke Pressbaum bekanntgegeben. Die Apotheke Pressbaum hat jeden Mittwoch Nachtdienst - das ganze Jahr über!

Ärzteliste

Eine vollständige Liste der Tullnerbacher Ärzte und deren Ordinationszeiten, finden Sie auf unserer Website im „Tullnerbacher Ärztekompass“. www.tullnerbach.spoe.at > Bürger & Service Dr. Reginald Orosel (Allgemeinmedizin) 02233 / 524 90 Dr. Bruno Mostic (Zahnarzt) 02233 / 52835 Dr. Gustav Fischmeister (Kinder- u. Jugendheilkunde) 0664 / 134 38 47 Dr. Christa Levin-Leitner (Kinder- u. Jugendheilkunde) 02233 / 543 07 Dr. Klaus Wirtinger (Hals - Nasen - Ohren) 0664 / 143 33 00 Dr. Anna Maria Riedl (Internistin) 0664 / 243 13 30 Dr. Renate Wick (Urologie) 0699 / 104 031 02

www.tullnerbach.spoe.at

WIR in Tullnerbach  

Die Gemeindezeitung der SPÖ Tullnerbach

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you