Page 1

Nr. 8 • 28.04. 2014

aktuell

1. Mai 2014

Onlinemagazin

FĂźr ein anderes, ein sozialeres Europa


1. Mai

Zinner

F端r ein sozia demokratisc

2


1. Mai

ales und ches Europa

D

er Tag der Arbeit steht heuer ganz im Zeichen der Europawahl und des Internationalismus. Seit 1890 gehen überall auf der Welt am 1. Mai Menschen auf

die Straße, um für ihre Forderungen zu demonstrieren. In Österreich hat dieser „sozialdemokratische Feiertag“ eine besondere Tradition.

>> Artikel 3


EU-Wahlauftakt

„Es ist nicht ega Parlament das S

4


Zinner

EU-Wahlauftakt

al, wer im EUSagen hat“

D

ie große Auftaktveranstaltung der SPÖ für die Intensivphase des EUWahlkampfes zeichnete sich durch reges Interesse und eine überzeugende Performance aus. Hunderte BesucherInnen haben sich im Kulturzentrum Eisenstadt eingefunden, um in ausgezeichneter Stimmung für die SPÖ, den

Spitzenkandidaten Eugen Freund und ein anderes, ein sozialeres Europa zu werben. Jetzt geht es darum, bis zum 25. Mai um jede Stimme zu kämpfen!

>> Artikel 5


Zinner

Europa

„INITIATIVE FÜR EUGEN FREUND“

Prominente sehen rot

W

enn sie an die neoliberale und konservative Politik der EU denken, sehen Prominente rot. Daher unterstützen sie SPÖ-EU-Spitzenkandidat Eugen Freund bei seinem Einsatz für ein sozialeres und gerechteres Europa. 6

Zinner

Unter den UnterstützerInnen sind u.a. der ehemalige Bundeskanzler Franz Vranitzky und „Tatort“-Star Harald Krassnitzer.

>> Artikel


Europa

Beschäftigung

Mehr Österreich für Europa auch am Arbeitsmarkt

M

Zinner

ehr Investitionen in Zukunftsbereiche, eine Jugendgarantie für Europa nach österreichischem Vorbild, faire Löhne und mehr Frauen in hochwertigen Jobs – das sind nur einige der 10 Forderungen für mehr Arbeitsplätze und einen fairen Arbeitsmarkt in Europa. Die SPÖ will in Österreich erprobte Maßnahmen in Europa etablieren.

>> Artikel

Fotolia

Viel Kritik gibt es an den Verhandlungen zwischen der EU und den USA um das Freihandelsabkommen TTIP. Kanzler Faymann macht klar: Österreich wird keinem Abkommen zustimmen, das unsere Standards bei Lebensmittelsicherheit, Umwelt oder sozialen Fragen senkt. mehr >>

Zinner

Freihandelsabkommen Kein Chlorhuhn auf unseren Tellern

EU-Parlament ÖVP-Politik für Finanzindustrie Das Abstimmungsverhalten der EUParlamentarierinnen und Parlamentarier macht klar, wofür sie wirklich stehen. mehr >> 7


Bildung

Fotolia

Bei den SchülerInnen wird nicht gespart

F

ür die Bildung gibt es auch im heurigen Budget mehr Geld. Aufgrund der erhöhten Ausgaben für wichtige Offensivmaßnahmen und auch wegen der Sparvorgaben des Finanzministers muss aber effizient und sparsam gewirtschaftet werden. Wichtig dabei: Im Klassenzimmer, bei den Schülerinnen und Schülern wird nicht gespart. In Sachen Bildungsbudget sind zuletzt viele Zahlen und noch mehr Halbwahrheiten und Missverständ-

nisse durch die Gegend gegeistert. Kein Wunder: Das Thema ist hoch komplex und es gibt gerade im Bildungsbereich auch viele „Mitspieler“, die eigene Interessen verfolgen. Umso wichtiger ist daher umfassende Information, weiß auch Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek, die betont, dass das heurige Bildungsbudget höher ist als im letzten Finanzrahmen beschlossen.

>> Artikel


Kurz gemeldet Landesparteitag SPÖ Wien

Gemeinsam für ein starkes, sozialeres Europa

D

Zinner

ie bevorstehenden Europawahlen am 25. Mai standen im Zentrum dieses Landesparteitags in der Messe Wien. Die RednerInnen appellierten, die Zeit bis zur Wahl zu nutzen, damit Europa sozialdemokratisch wird und auf ArbeitnehmerInnenseite steht.

>> Artikel

Fotolia

Krankenkassen Finanzziele übererfüllt

Verkehr Mehr Sicherheit für Kinder

Fotolia

Verkehrsministerin Doris Bures und das Jugendrotkreuz präsentierten eine neue Initiative für mehr Verkehrssicherheit für Kinder. mehr >>

Die Krankenkassen haben ihre Finanzziele im Jahr 2013 zum vierten Mal in Folge deutlich mehr als erfüllt. mehr >> 9


Zinner

Unsere Abgeordneten U-Ausschuss

Vorschläge auf dem Tisch

SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder hat zwölf Eckpunkte für eine U-Ausschuss-Reform präsentiert. Die SPÖ bekennt sich darin zu einem U-Ausschuss als Minderheitsrecht. mehr >>

Urhebervertragsrecht

Reform notwendig

SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel will ein starkes Urhebervertragsrecht, das für eine gerechte Vergütung der KünstlerInnen und rechtliche Klarheit bei den KonsumentInnen sorgt. mehr >>

Pertramer

SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder

Wilke

SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel Gleichbehandlung

Gemeinsam für mehr Gewaltschutz

Österreich ist im internationalen Vergleich beim Thema Gewaltschutz weit vorne. Es braucht aber auch hier noch mehr gesetzliche Maßnahmen, fordert SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm. mehr >>

AuSSenpolitik

Wahlen in Mazedonien hinterlassen Fragezeichen

Die MazedonierInnen wählten unter den Augen von 250 OSZE-BeobachterInnen, u.a. OSZE-Sonderkoordinatorin und SPÖ-Europasprecherin Christine Muttonen. mehr >> SPÖ-Europasprecherin Christine Muttonen 10

Wilke

SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm


Lehmann

11


F ! P l O T op

screenshoot

!

screenshoot

Kampagne gegen Finanzlobbyisten

Ein europaweites Bündnis aus NGOs und G e w e r kschaften ruft dazu auf, den überbordenden Einfluss von Finanzlobbyisten zurückzudrängen. Unterschreiben kann man unter politicsforpeople.eu. mehr >>

FPÖ lässt im Video Po-Grapschen

Entlarvend das Frauenbild der FPÖ: In einem Video grapscht ein Mann seiner weiblichen „Eroberung“ vor dem Konkurrenten stolz an den Po. mehr >>

Reclaim Europe

Europa rot färben!

I

m Aktionsbündnis „Reclaim Europe“ haben sich die sozialdemokratischen Jugendorganisationen zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie Europa für die Jungen zurückerobern, denn Jahre kon-

12

servativer Vorherrschaft in der EU haben ihre Spuren hinterlassen.

>> Artikel


Splitter Girls Day

Aber das ist doch ein Männerberuf…

Quo vadis, Europa? Führende Journalistinnen und Journalisten, Polit i ke r i n n e n und Politiker gehen im Sammelband „Europa wohin“ der Frage nach, welche Perspektiven es für die Zukunft der EU gibt. mehr >>

>> Artikel

Podiumsdiskussion EU-Richtungsentscheidung Was bedeutet diese Wahl für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer? Welche Konzepte haben die kandidierenden Parteien zur Überwindung der Krise und zur Schaffung einer sozialen EU? Darüber diskutiert am 30.4 u.a. SPÖ-EU-Abgeordnete Evelyn Regner. mehr >>

Knie

Buchtipp Europa wohin?

Aigner

I

ch will Mechatronikerin werden!“ Dieser Satz ist leider noch immer nicht so selbstverständlich, wie er sein sollte. Denn Rollenklischees spielen bei der Berufswahl oft eine größere Rolle, als Interessen und Fähigkeiten. Der „Girls Day“, bzw. der „Töchtertag“, soll junge Frauen für Berufe in IT, Technik und Handwerk begeistern.

13


14

l l a e k t u u t a l e k l a l ktu l e u t e k ll a 014

•1

0.0

4. 2

Onlinemag azin

Nr. 7

Nr. 6 • 27 .03. 20

in gaz ma line n O

.03. 2014 Nr. 5 • 13

azin Onlinemag

0 4 • Nr.

3.0

3. 2

014

Eugen Fre und

Europa im Österreic Kopf. Herzen. h im

On line ma gaz in

FPÖ

Möl zer r : t e geh eirTaaskforce-Bericnhdt fertig G suncghts t t, d r e u et Löeis pa it e b x e s r a e r e e e r t g n und igendReggieernuF Hypo-Debakel t ble rem r B u blaues ibt e E r SPÖ wält ü f r fü er Üb rheit Meh

Zu weiteren Artikeln

Medieninhaber und Herausgeber: SPÖ, 1014 Wien, Löwelstraße 18, Chefredakteur: Peter Slawik • Chefin v. Dienst: Maga Ute Pichler • Redaktion: Markus Bacher, Mag. Gerald Demmel, Emil Goldberg, Maga Alexandra Hopf, Maga Birgit Jung, Martin Oppenauer, Daniela Ronesch, Michael Sifkovits, Maga Sophia Schönecker • Grafik und Layout: SPÖ-Produktion •  Cover: SPÖ Sekretariat: Michaele Pavelka, Tel: 01/534 27/275 • E-Mail: spoe.aktuell@spoe.at, Homepage: www.spoe.at Verlag: edition rot Buch & Zeitschriften Handels & Verlags Gmbh, 1050 Wien, Rechte Wienzeile 97

SPÖ Aktuell 08/2014  

Für ein anderes, ein sozialeres Europa Das Onlinemagazin der SPÖ Ausgabe 08/2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you