Issuu on Google+

RÜCKBLICKE bin, konnte ich ein bisschen erzählen. Vom Altar und so. Das Deckengemälde gefällt den Leuten besonders und ich sagte, dass es von einem Schwabmünchner Künstler namens Ferdinand Wagner gemalt wurde. Da staunten sie! Ein Schwabmünchner kann so etwas machen!

noch welche gäbe, meine ich überzeugend, dass könnt wohl sein. Jedenfalls hat kürzlich mein Vater bei einer Diskussion mit meiner Mutter über eine ältere Frau gesagt, das sei eine alte Hexe.

Stattliches Amtsgericht Nur 200 m weiter kommen wir zum Amtsgericht. Das stattliche Haus, schlossähnlich, ist Blick auf die Straße der Abschluss der FuggerstraJetzt gehen wir zur Straßenmitte, drehen uns um und be- ße nach Norden hin. Und die wundern den Blick auf die wei- Fuggerstraße ist ab dem Goldschmied Reis die verlängerte te Straße und die Kirche als Abschluss. Da können wir ru- Hindenburgstraße. Jetzt wäre hig etwas verweilen, denn hier ein Chabeso gut, dacht ich und kam der Meinung eines Manstört uns niemand. Dann genes nahe. Dieser wollte unbehen wie weiter bis zum Bedingt ins Gasthaus Krone gezirksamt, das ab November hen um ein verdientes BierLandratsamt heißen wird. chen zu trinken. Alle stimmen zu und ich bekam zwar keinen Hier gefallen uns die beiden Chabeso, aber eine Tüte Eis Hexentürmchen, die einst die um 5 Pfennig. Einfahrt zum Rentamt bzw. der Vogtei waren. „Warum Frisch gestärkt setzen wir unHexentürme?“ fragte eine Frau. Ich sage ihr, dass es hier sere Wanderung fort und besufrüher viele Hexen gab, die aber chen die Frauenkapelle. Hier verbrannt wurden. Auf die wei- sind meine Gäste begeistert von der herrlichen Ausstattung tere Frage, ob es heute auch

Das Kriegerdenkmal, im Jahre 1886 eingeweiht.

Gerhard hat eine kleine Schachtel mit 5 Zigaretten Marke Zuban gekauft. Aber das war nichts. Gerhard hat gleich gespien, mir war auch schlecht. Wir meinten, dass wir so schnell nicht mehr rauchen würden, die Schachtel war auch zu teuer, sie kostete 15 Pfennig.

8

Dann gehen wir durchs Pfarrgässele zur Mariengrotte, die meinen Begleitern besonders gefällt. Eine Frau war ganz entzückt und meinte, dass es heuer genau 80 Jahre sei, dass in Lourdes die Muttergottes erschien. Dann gehen wir in die Pfarrkirche hinein. Da ich seit Jahren Kirchenchorknabe

SCHWABMÜNCHNER GESCHICHTE(N), Band 1, Mai 2010

Die Hexentürme.


8