Issuu on Google+

ORTSNAMEN ORTSNAME SCHWABMÜNCHEN

Wo stand die Wiege Schwabmünchens ?

herausgebracht und bei seinen intensiven Recherchen den möglichen Standort ermittelt. Das Alter eines Ortes richtet Der Name „Mantahinga“ ist sich nach der ersten schriftlizurückzuführen auf den Nachen Erwähnung. In der Vita des Bischofs Ulrich von Augs- men der alemannischen Sippe des Mantigo und ist Ursprung burg finden wir den Hinweis, dass er sich im Jahr 954 in das und Basis für die weitere Entwicklung der Ortsbezeich„Castellum Mantahinga“ zunung, hin bis zum heutigen rückzog. Das war, für die daNamen „Schwabmünchen“. malige Zeit üblich, eine mit Die Gründe der Veränderung Holzpfählen gesicherte Fessind vielfältig. Man findet sie tung. Wo stand diese? Nach in Schreib- oder Hörfehlern dem heutigen Stand der Erkenntnisse lag ihr Standort wie auch in dialektischen Auslegungen. So wird im Jahr 1059 nahe der Singold etwa da, wo heute die Geyerburg steht. Der berichtet, dass der Ort „Mantichingen“, also schon eine AbHistoriker Dr. Joachim Jahn hat im Jahr 1983 auf Beschluss wandlung von „Mantahinga“, erobert und niedergebrannt des Stadtrates das Buch „Schwabmünchen - Geschich- wurde. 1168 wurde der Besitz des Hochstiftes Augsburg von te einer schwäbischen Stadt“ Von Elmar Pfandzelter

Papst Urban bestätigt. Unter anderem findet man hier auch den Ort „Mantechingen“. 1208 war Schwabmünchen abermals Ziel eines Angriffs. Diesmal waren es die Augsburger Bürger, die den Ort aus dem Besitz des Hochstiftes herausnehmen wollten. Von der nahen Feste Schwabegg aus gingen sie gegen den bischöflichen Besitz in „Menchingin“ vor. Im 12. und 13. Jahrhundert tauchen öfters Familiennamen auf, die ihren Ursprung im Ort „Mänchingen“ oder „Mantichingen“ haben. 1441 erhielt der Ort den „Dorfbrief“, in dem die bischöfliche Verwaltung die Rechte und Pflichten mehr Pflichten - der Bürger

und der sie verwaltenden Rechtsaufsicht festlegte. In diesem Brief wird der Ort, das war nun offiziell, mit „Menchingen“ betitelt. Aus diesem Menchingen wurde ein „Münchingen“. Man darf davon ausgehen, dass der sich immer ändernde Ortsname im Sprachgebrauch nie einheitlich benutzt wurde. Es gab zeitliche Überschneidungen über Generationen hinweg. Da es in der Region zwei Orte mit dem Namen Menchingen gab, nämlich das heutige Schwabmünchen und das heutige Merching jenseits des Lechs, setzte sich im 14. Jahrhundert für Merching die Bezeichnung „Bayermerching“

SCHWABMÜNCHNER GESCHICHTE(N), Band 1, Mai 2010

5


5