Issuu on Google+

Das Familienmagazin für Hannover und Umgebung

ahrgang 1 – Ausgabe Nr. 5 – Aug. / Sept. 2013 – kostenlos Jahrgang

Wir sind Erste Klasse! Tipps für eine entspannte Einschulung

Familie Rehling präsentiert Burgdorf Alle Freibäder der Region Übersicht zum Herausnehmen

2 Monate volles Programm

Wir sind Mitglied


* T T A B 10 L% A 66 R E R T E A G M O M E TR BIS 2.10.13, a SCH A M A R IM PGAuNtscOhein je Bon, gültig bis 2

day en Sun m m o usgen

B re a k f

ast

in *Nur e

› › ›

. R E K C E D T N E . R R E FÜ R U E T › › N › E › B › › A . R R E Ü G F E I L F R E B Ü R FÜ ffneten t: ö r r o e p u r i e A in der n r wie wäre nover n n e a t r H a t l w ate iswe r. Ode führung? n e n o h b p c x e l u E r s Be ale eE en etzt di ie multimedi e und große nden Flughaf sreiche j e i S ng ne lein sow hen Besuc gsimulatoren uftfahrt“ auf k bei einer span re abwechslu L se lu Zwei F ng „Welt der r die Kulissen wöhnt Sie un te llu er Ausste nem Blick hin nden Tages v ei aufrege es mit s e n i e de Am En mie. no rlebnis e / e d . Gastro t r po

nnov a h . w w w

er-air


Inhalt

Editorial

HIER BEI UNS Kunst, Kultur, News Familie Rehling zeigt uns Burgdorf Soziales Projekt: Schulverweigerer

4 6 9

TITELTHEMA: WIR SIND 1. KLASSE Tipps für die Einschulung Was kommt rein in die Schultüte

10 12

EXTRA - ZUM HERAUSNEHMEN Alle Freibäder der Region

15

KINDERSEITEN Sprosse will‘s wissen Rätseln - malen - lachen Basteln mit der Creativwerkstatt Der Sprosse-Stundenplan

15 23 24 25 25

KINDER & MEDIEN Buchtipp Klicktipps

14 19

AUSFLUGSTIPPS Geocaching für die ganze Familie

Die Freibäder haben noch rund zwei Monate Saison. Wir haben ihnen eine herausnehmbare Übersicht aller Freibäder der Region zusammengestellt.

20

GESUNDHEIT Ganzheitliche Familienmedizin

22

Dank der vielen positiven Rückmeldungen zum letzten „Ausflugsheft“, haben wir das Thema Ausflüge als neue dauerhafte Rubrik aufgenommen..Den Anfang macht kein Ausflugsziel, sondern ein Bericht über eine besondere Ausflugsform – das Geocaching.

VERANSTALTUNGSKALENDER ... für August ... für September

26 29

Impressum

31 Sommersprosse find ich gut! facebook.com/sommersprosse. hannover

Hallo liebe Leserinnen und Leser, der Sommer ist auf dem Höhepunkt und wir eilen n schon wieder mit Riesenschritten auf den Herbst zu. Doch erst einmal heißt es innehalten, denn für viele Kinder beginnt jetzt die aufregende Schulzeit. Damit es vom ersten Schultag an „rund läuft“, dafür haben wir die wichtigsten Tipps zu-samengestellt.

Tolle Gewinnspiele gibt es im Heft. Als Kinderredakteurin Gianna beim Fun-Kinder-Festival Volker Rosin interviewte, fanden wir es besonders nett, dass er uns spontan drei CDs zum Verlosen geschenkt hat – und dann auch noch mit Autogramm! Sprosse hat sich nach einem Albtraum gefragt, warum wir eigentlich träumen. Und auch diesmal gibt es wieder jede Menge Veranstaltungstipps. Viel Spaß und eine wundervollen Schulstart!

Ihre Claudia Tetz-Frobose

«Segel- und Motorbootausbildung ««Sprechfunkzeugnis Sprechfunkzeugnis UBI / SRC «Alle Scheine, auch als Fernkurse «Urlaubs- und SKS-Ausbildungstörns ««Kindersegelausbildung Kindersegelausbildung «Kinder- und Jugend-Segelcamp «Klassenfahrten

NXQWHUEXQW Das Spielzeugfachgeschäft in Wunstorf Bei uns finden Sie gutes Spielzeug.

DSV + VDS

Wassersportschule www.windwaerts.com www.sportboot-akademie.de

gel eam eege

Windwärts

Der schönste Spielzeugladen ist ganz in Ihrer Nähe! Lange Straße 60 in Wunstorf montags bis freitags von 9.00 - 18.30 Uhr samstags von 9.00 - 14.00 Uhr

www.kunterbunt-spielzeug.de montags bis sonntags von 0.00 - 24.00 Uhr

M. Schwarz, Magnusstr. 6, 31515 Wunstorf / Tel.: 05031-96 23 923

3


HIER BEI UNS

Kunst | Kultur | News Maschseefest

Die Maschseepiraten stechen wieder in See Die spannende Abenteuerfahrt mit der „üstralala“ steht auch in diesem Jahr wieder auf dem Programm des Maschseefestes und ganz hoch im Kurs beim Nachwuchs. Immer dienstags und donnerstags heißt es dreimal täglich „Auf, auf Piraten!“. Vom Anleger Stadion geht es mit tosenden Piratengesängen auf große Fahrt über den See.

Die kleinen Piraten schippern gemeinsam mit Käptn Zoff, Schiffsjunge Mathjes, Clown Fidolo und den Piratenjennys durch spannende Geschichten. Eigentlich ist das Seetheaterstück für Kinder von 4 bis 10 Jahren perfekt geeignet, doch man sieht immer wieder große Piraten, die sich eingeschmuggelt haben. Denn begleitet vom

Schifferklavier macht die Fahrt über den Maschsee einfach einen Riesenspaß - ohne Altersbegrenzung. Das Schiff der Üstra, liebevoll umdekoriert zum Piratenschiff, erwartet die mutigen und sangeskräftigen Piraten um 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr am Anleger „Stadion“. Erw. 6,00 €, Kinder: 4,00 €,, Fahrt ca. 50 Minuten. Weitere Informationen: www.hannover.de

Kinderfest im Wisentgehege

Forscher im Museum

Sommerfest im Figurentheaterhaus

Am 3. August steigt das große Kinderfest im Wisentgehege Springe. Ein buntes Kinderprogramm mit Präsentation der Wölfe, Spielen und Aktionen im Gelände, Kinderschminken, Bastelangeboten, Zauberei und Clownerie, Geschichtenerzähler, Ponyreiten, Hüpfburg und anderen Attraktionen wird geboten. Weitere Infos: www.wisentgehege-springe.de

Habt ihr eigentlich schon einmal eine richtige Forscher-Entdeckungstour im Historischen Museum gemacht? Dazu gibt es kostenlos eine Museumstasche. Die Tasche enthält zu jedem wichtigen Abschnitt der Dauerausstellung Rätsel und Spiele. So gerüstet erkunden Familien das Museum mit viel Spaß und erfahren viel Wissenswertes. Weitere Infos: www.historisches-museum-hannover.de

Am 18. August beginnt die Saison im Theatrio - dem Figurentheaterhaus in Hannover. Das ist natürlich ein Grund zum Feiern und daher gibt es ein großes Sommerfest für die ganze Familie. Viele Spielaktionen stehen auf dem Programm und das Beste ist: Der Eintritt ist frei! Weitere Infos: www.figurentheaterhaus.de

4


Ideen-Expo

Das größte Klassenzimmer der Welt Vom 24. August bis zum 1. September 2013 wird Deutschlands größtes Naturwissenschafts- und Technikevent zum vierten Mal auf dem Messegelände Hannover den Forschergeist bei jungen Menschen entfachen – mit Spaß, Anspruch und Interaktion. Für Ausbildungs-, Forschungs- und Arbeitsmöglichkeiten in technischen und naturwissenschaftlichen Berufsfeldern motivieren, das ist das Ziel der IdeenExpo. Das einzigartige Event begeisterte 2011 über 310.000 Besucher und hat damit die Größenordnung der CeBIT erreicht. Herzstück der IdeenExpo sind über 500 Exponate der ausstellenden Unternehmen, Verbände, Hochschulen und Schulen. Ein Netz aus farbigen Linien spannt sich über das Veranstaltungsgelände und setzt damit verschiedene Themengebiete in neue Verbindungen. Entlang der IdeenPfade können die Besucher experimentieren und forschen. So haben alle Besucher die Möglichkeit, die faszinierende Arbeitswelt von Ingenieuren, Biologen, Chemikanten oder Zerspanungstechnikern kennenzulernen. Um die Schnittstelle zwischen Schule und Beruf noch aktiver zu unterstützen, erhält das Thema Berufsorientierung 2013 mit dem ClubZukunft einen besonderen Stellenwert. Workshops zur intensiven Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen und technischen Themen gehören zum festen Bestandteil der IdeenExpo. Ob Roboterbau, DNA-Analysen, Tatortermittlung oder Kosmetikherstellung, dies sind nur einige Beispiele für das breit gefächerte Workshopprogramm auf der IdeenExpo. Ein umfassendes Live-Programm mit spannenden Wissenschaftsshows, Experimental-Vorträgen, Science Slams und einem Abendprogramm mit Konzerten runden das Angebot ab. Bekannte Moderatoren und Wissenschaftler wie Ranga Yogeshwar werden Einblicke in die neuesten technologischen Entwicklungen und in die MINT-Berufswelten gewähren. An drei Abenden präsentiert N-JOY Stefanie Heinzmann, die Söhne Mannheims, Deichkind und Taio Cruz.

Die beiden Sonntage, der 25. August 2013 und der 1. September 2013, stehen als Familientage unter dem Zeichen von Information und Unterhaltung für alle Generationen. Erstmalig dabei ist ein Science Slam für Kinder, bei dem kleine IdeenExpo Besucher bewerten, welcher Wissenschaftler am besten erklären konnte, woran er forscht. Zu den Highlights zählt sicherlich auch ein Vortrag von Ranga Yogeshwar über den Himmel über Hannover. Der Eintritt zur IdeenExpo – mit allen Angeboten und Abendkonzerten – ist kostenlos. Für angemeldete Schulklassen aus dem Großraum Hannover werden außerdem die Fahrtkosten übernommen. Alle anderen angemeldeten Schulklassen aus dem Bundesgebiet werden mit einem Zuschuss von drei Euro pro Person unterstützt. Weitere Infos: www.ideenexpo.de

5


HIER BEI UNS

Kunst | Kultur | News In Seelze rund um ObenTRAUT

Das ObenTRAUTfest in Seelze findet in diesem Jahr bereits zum 31. Mal statt. Am 7. September stehen rund um das Obentraut-Denkmal Spiel und Spaß für die ganze Familie auf dem Programm. Am 20. September geht es dann im Bürgerpark auf ObenTRAUT-Zeitreise. Die Gäste tauchen in das Jahr 1610 ein und begleiten den Reitergeneral nebst Gefolge bei den Geschehnissen. Am letzten Septemberwochenende lockt der ObenTRAUT-Markt mit Kunsthandwerk, heimischen Spezialitäten, kulinarischen Köstlichkeiten und Live-Musik. www.seelze.de

Gastspiel im Theatrio Frieda & Frosch

Frieda & Frosch vom Figurentheater Tandera besuchen das Theatrio in Hannover. Beim Gastspiel am 15. September erleben Kinder ab 4 Jahren Kröte Frieda und Frosch Fredy. Und darum geht es: Frieda könnte das ganze Jahr Winterschlaf halten. Fredy, der Frosch, will keine Gelegenheit verpassen, die das Leben bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn aufregend. All die spannenden Dinge will er natürlich mit Frieda zusammen erleben. Vorstellungen um 11:00 und 16:00 Uhr. Mehr Infos: www. figurentheaterhaus.de

Entdeckertag in der Region

In der Region Hannover und darüber hinaus gibt es zum 26. Entdeckertag am 8. Sept. wieder jede Menge zu entdecken. Der Kerngedanke – günstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Umgebung erkunden – steht auch in diesem Jahr im Vordergrund. Insgesamt 34 Entdeckertouren haben die Veranstalter zusammengestellt. Egal ob es zum Wasser-Erlebnispfad nach Fuhrberg, zu den Rattenfänger-Freilichtspielen nach Hameln, zur Klettertour nach Isernhagen oder zur Showbühne in der Innenstadt geht. Der Spaß ist garantiert! Programm und Info: www.entdeckertag.de

Gewinnspiel Das Kinder-Fun-Festival im Juli in Hannover war wieder einmal wunderbar. Für Kinderreporterin Gianna war es schön und aufregend zugleich, denn sie hat ihr allererstes Interview durchgeführt. Und dann auch noch mit ihrem Lieblingssänger Volker Rosin. Sorgfältig hatte sie vorher ihre Fragen vorbereitet und hat diese - trotz Nervosität - souverän vorgetragen. Zum Schluss konnte sie sogar noch eine Belohnung für die Sommersprosse-Leser ergattern. Volker Rosin hat uns nämlich spontan 3 CDs geschenkt, die wir verlosen dürfen - sogar mit Autogramm! Gianna: Wie lange singst du schon? Volker: Oh, ich singe schon seit über 30 Jahren für Kinder. Gianna: Dein wievieltes Album ist das? Volker: Das neue Album „Alle Kinder tanzen“ ist – glaube ich – mein 35. oder 36. Album. Ich habe schon lange nicht mehr gezählt. Gianna: Was hast du gemacht, bevor du gesungen hast? Volker: Ich bin gelernter Kindergärtner, habe auch im Kindergarten gearbeitet. Dann habe ich studiert und bin jetzt Diplom-Sozialpädagoge ... und Kinderliedermacher. Gianna: Wie viele Tage im Jahr bist du auf Tournee?

6

Volker: Ich schätze so 150 Tage bin ich auf Tournee, dann habe ich noch Fernsehaufnahmen für den KiKa-Tanzalarm. Da kommen schon 150 - 160 Tage zusammen. Gianna: Hast du überhaupt noch Zeit für deine Familie? Volker: Selbstverständlich! Ich bin zwar viel unterwegs, aber wenn ich zu Hause bin, dann unternehmen wir auch einiges. Spazieren, laufen am Rhein entlang - ich komm ja aus Düsseldorf. Da haben wir viel Spaß zusammen. Gianna: Was machst du lieber? Bist du lieber live auf der Bühne oder machst du gerne was für das Fernsehen? Volker: Eigentlich bin ich lieber auf der Bühne, da habe ich die Kinder bei mir und kann so richtig loslegen. Wobei Fernsehen- und Studioaufnahmen machen natürlich auch Spaß. Weil man dann etwas schafft, n was ganz, ganz viele Kinder hören können. Gianna: Vielleicht kannst du uns einige CDs geben, die wir dann in der Sommersprosse verlosen. e Volker: Ja klar, du kannst gerne drei CDs zur Verlosung haben. Gianna: Vielen Dank für das Inter-view. Schickt uns eine E-Mail an ge-winn@sommersprosse-verlag.dee mit dem Betreff „Voker Rosin“.. Dann nehmt ihr an der Verlosung der Cds teil teil.


Großes Ereignis

Der Dalai Lama in Hannover und Steinhude Viele Wochen haben sich die Kinder der Steinhuder Schulen mit dem Thema Weltethos beschäftigt. Dabei haben sie über die Gemeinsamkeiten der großen Weltreligionen nachgedacht und viele tolle Projektarbeiten durchgeführt. Ein Highlight war zum Abschluss das Jugendfest der Weltreligionen Ende Juni in Steinhude. Bei dem interkulturellen Fest wurden die Ar-

rup Ling e. V. Insbesondere die Open your Life-Kinderhilfsprojekte stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Zentrums. Patenschaften werden vermittelt, aber auch um Unterstützung für Kinderheime, Schulen und Krankenstationen geworben. Weitere Infos: www.dalailama-future4children.de

beiten präsentiert und gebührend gefeiert. Nun steht der nächste Höhepunkt bevor: Der Dalai Lama besucht die Kinder in Hannover und Steinhude. Am 18. September ist er in Hannover, am 19. September in Steinhude zu Gast und trifft sich dort mit Kindern unterschiedlicher Schulen. Sein Anliegen ist es, mit den Kindern über die für sie wichtigen Themen zu diskutieren. Die Kinder haben die Gelegenheit dem Friedensnobelpreisträger zu begegnen, mit ihm zu sprechen, aber auch Kontakte zu Kinder- und Jugendeinrichtungen in Indien zu knüpfen. Die Treffen mit den Kindern in den Schulen finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. So können sich beide Seiten aufeinander konzentrieren und miteinander diskutieren. An beiden Tagen finden auch öffentliche Veranstaltungen statt. In Hannover wird der Dalai Lama in der Swiss Life Hall ab 13:30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Stärke durch Verbindung und Toleranz“ (mit deutscher Übersetzung) halten. In Steinhude findet die Veranstaltung auf der Badeinsel statt. Eingeladen wurde der Dalai Lama von Dr. phil. Geshe Yonten. Der Exil-Tibeter lebte früher als Mönch beim Dalai Lama - der Kontakt ist seitdem beständig. Geshe Yonten lebt in Steinhude und ist Gründer des tibetischen Kulturzentrums Ganden Shed-

Das soziale Projekt

Projekt Fachwerk ,Schule schwänzen oder verweigern, schulmüde, schulflüchtig, schulabstinent sein, Schulphobie – viele Namen, wenig Lösungen. „Früher musste ich in der Schule 6 Stunden täglich stumpf auf dem Stuhl sitzen. Hier kann ich mich handwerklich beschäftigen und das macht richtig Bock“, so Kevin (15 Jahre). Nach zwei Jahren Schulabstinenz kam er zum Projekt FachWerk. „Wir haben Stühle lackiert und einen Zaun gebaut. Und man arbeitet im Team und hilft sich gegenseitig, das ist super. Ich bin sicher, dass es jetzt nur noch bergauf geht. Jetzt nervt es mich schon, wenn ich wegen Krankheit einen Tag zu Hause bleiben muss.“ So wie Kevin geht es den anderen Schülern, die täglich zum FachWerk kommen statt zu schwänzen. Die Werk statt Schule setzt mit diesem Projekt der „Schulverweigerung“ etwas entgegen: Es gibt keine Klassenräume, dafür Werkstätten, in denen die Jugendlichen werken (und dabei lernen). Nichts erinnert an die klassische Schule. Die reale Arbeit in Werkstätten vermittelt Kompetenzen sowie Erfolgserlebnisse und stärkt damit das Selbstwertgefühl. Die Jugendlichen entdecken ihre Neigungen und Interessen (wieder). Sie entwickeln handwerkliche Fähigkeiten, die ihnen bei einer Berufswahl helfen. Das Projekt ist in einem ehemaligen Bahngebäude untergebracht. Für den Umbau und die Einrichtung der Werkstätten stiften die Klosterkammer Hannover und die TUI Stiftung jeweils 50.000 €. Der Umbau geschieht in

Großteilen in Eigenarbeit, die Schüler helfen fleißig mit. Schulverweigerung zu erfassen, ist schwierig, die Dunkelziffer ist hoch, verlässliche Werte gibt es nicht. Anhaltspunkte geben nur die Zahlen derr angezeigten Ordnungswid-er zehn Tage nicht zur Schule, Schule können die rigkeiten. Erscheint ein Schüler Lehrer Anzeige erstatten. Als Konsequenz müssen die betroffenen Eltern oder der Schüler selbst ein Bußgeld bezahlen. 2011 hat das Ordnungsamt Hannover 1.525 Verstöße registriert. Schulschwänzer gibt es an jeder Schulform und in jeder gesellschaftlichen Schicht. Ein Grund liegt sicherlich in den Leistungsanforderungen. Jugendliche wie Kevin konnten diesem Druck nicht standhalten. um Schulverweigerung zu vermeiden, ist ein frühes Einschreiten wichtig. Bei Kevin hat es gewirkt, er hat sich nach einem Jahr im Projekt FachWerk für ein Berufsvorbereitungsjahr entschieden. Weitere Informationen unter fachwerk@werkstattschule.de oder 0176 53417859

7


HIER BEI UNS

Burgdorf

Familie Rehling präsentiert...

Melanie und Phillip Rehling wohnen in Burgdorf. Sie haben uns viele tolle Orte für Familien gezeigt. und wir waren von dem schönen Städtchen sehr angetan. Phillip Rehling wohnt schon immer in Burgdorf und auf die Frage, was er denn einem Kind empfehlen würde, was gerade nach Burgdorf zieht, sprudelt er gleich los. Aber der Reihe nach! Wir haben im Vorfeld erst einmal einige Fakten über Burgdorf gesammelt. Das hübsche Fachwerkstädtchen gehört zur Region Hannover und grenzt direkt an den Landkreis Celle. Rund 30.000 Menschen leben in Burgdorf. Burgdorf hat eine Menge zu bieten, so ist die Stadt unter anderem für den regelmäßig stattfindenden Pferdemarkt bekannt. Auch der Spargelanbau lockt viele Besucher nach Burgdorf. Besonders interessiert uns von der Sommersprosse immer, was in der jeweiligen Stadt speziell für Familien angeboten wird. Darüber gibt uns Melanie Rehling Auskunft. Frau Rehling ist in Celle geboren, wohnt aber schon lange in Burgdorf und schätzt die Lebens- und Wohnqualität. Sommersprosse: Mel, was macht Burgdorf aus, warum leben Sie mit Phillip gerne hier? Mel: Burgdorf bietet alles, was Familien zum täglichen Leben brauchen. Jede Menge Geschäfte, aber auch eine wunderbare Natur. Der Stadtpark lädt zum Spazieren und Entspannen ein und beherbergt außerdem viele schöne Spielplätze. Phillip: Soll ich euch meinen Lieblingsspielplatz zeigen?

8

Sommersprosse: Aber auf jeden Fall wollen wir den sehen! Während wir von unserem Treffpunkt, dem Spittaplatz durch den Stadtpark laufen, kommen wir am Rodelberg vorbei, den Phillip uns sofort zeigt. Nanu... da hat sich ja ein Schneemann ins Bild gemogelt. So kann man sich schon ganz gut vorstellen, wie die Kinder im Winter voller Vergnügen den Hügel hinabsausen.

spielplatz. Also laufen wir noch ein Stückchen weiter und sehen dann schon von Ferne die Super-Rutsche. Klar, das hier muss Phillips Lieblingsspielplatz sein. Das können wir gut verstehen. Hier gibt es Wippen, Schaukeln, eine supertolle Rutsche mit Kletterturm, ein Karussell, Wipptiere und eine rasante Seilbahn. Die Eltern freuen sich über viele gemütliche Bänke und sogar Tische. Da lohnt es sich Verpflegung einzustecken und ein Picknick zu starten.

Mama Mel erzählt uns noch ein wenig über das Leben in Burgdorf. Mel: In Burgdorf finden über das Jahr verteilt die verschiedensten Feste statt. Vom Schützenfest über das Ramlinger Erntefest, dem Otzer Kartoffelmarkt bis hin zum Oktoberfest ist immer etwas los. Bei den Burgdorfer Sommernächten gibt es auf der Showbühne tolle Vorführungen von regionalen Tanz- und Sportgruppen. Besonders schön ist das Ambiente im Winter. Dann findet der Weihnachtsmarkt statt und die Fachwerkhäuser sind mit Lichtern geschmückt. Sehr wichtig ist mir auch die gute Anbindung an Hannover. Mittlerweile haben wir schon einen Spielplatz gesehen, das war aber nicht Phillips Lieblings-

Nachdem wir die Spielgeräte ausgiebig getestet haben, machen wir erst einmal ganz viele Fotos von Phillip. Da er bald in die Schule kommt, ist das Foto mit dem Ranzen am Allerwichtigsten. Da sieht man mal, wie ein richtiger Erstklässler aussieht.


Sommersprosse: Wow, Phillip, das hast du wirklich ganz toll gemacht. Das werden schöne Fotos. Aber jetzt erzähl uns doch erst einmal: Du kommst ja bald zur Schule. Worauf freust du dich denn am meisten? Phillip: Das ich dann Lesen und Schreiben lerne. Ich kann ja schon ein bisschen Lesen und Schreiben. Sommersprosse: Wirklich? Was denn? Phillip: Mama, Papa, Oma, Opa, Uroma, Phillip. Sommersprosse: Na dann kannst du ja gleich u e richtig c t g loslegen. os ege in de der Sc Schule

Mel: Phillip hat zwei Jahre in der G-Jugend gespielt und nun geht es richtig los in der FJugend. Da gibt es dann auch Punktspiele. Die Kinder machen z. B. bei Turnieren mit. Erst vor kurzem hat seine Mannschaft den 3. Platz beim Turnier gemacht. Sommersprosse: Super! Habt ihr da einen Pokal bekommen? Phillip: Eine Medaille. Aber ich hab auch Pokale. Drei Pokale und fünf Münzen. Sommersprosse: Was machst du denn sonst so? Phillip: Manchmal treff‘ ich mich auch mit Freunden, aber meistens bin ich im Hort. Eine Freundin wohnt direkt gegenüber, mit der mal ich gerne mit Straßenmalkreide. Mel: Meistens sind wir im Stadion oder im Vereinsheim anzutreffen. Phillip trainiert einmal pro Woche und jedes zweite Wochenende sind Spiele oder Turniere. Im Vereinsheim sind die Eltern gut aufgehoben. Man kann dort auch Kaffee trinken. Gleich dahinter ist das Jugendheim „Johnny B.“. Dort finden verschiedene Veranstaltungen für Jugendliche statt. Sommersprosse: Wenn es dann doch mal in die Großstadt gehen soll, wie lange braucht man nach Hannover. Mel: Dank der guten Anbindung ist man innerhalb von 20 Minuten in Hannover, aber auch in Celle. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren alle 30 Minuten, da kommt man gut weg. Sommersprosse: Phillip, sag an, wo gibt es hier das beste Eis? Du hast so toll mitgearbeitet, da gehen wir doch auf jeden Fall noch gemeinsam ein Eis essen.

Und das war dann so richtig lecker. Hmmmm!

Habt ihr Lust SommersprosseFamilie zu werden? Unsere Region hat noch ganz viele schöne Orte und Stadtteile, die unbedingt vorgestellt werden müssen!

Also meldet euch: E-Mail an redaktion@ sommersprosseverlag.de

ommersprosse: Sag mal Phillip, Phillip warum Sommersprosse: wohnst du hier besonders gerne, was würdest du einem Kind empfehlen, was neu hierhin zieht? Phillip: Die Spielplätze sind gut. Da gibt es ganz viele. Bei Papa der Spielplatz ist auch gut, der hat sogar eine Wackelbrücke. Das ist hinterm Bahnhof. Und das Schwimmbad ist gut, das kenn ich noch von Kindergartenzeiten. Das ist aber gerade zu. Sommersprosse: Gibt es hier denn auch Kinderfeste? Phillip: Ja beim Schützenfest da kann man mit Pfeilen Luftballons abschießen. Das kann ich total gut, ich gewinn da immer was. Sommersprosse: Ich hab gehört du bist Fussballer, Phillip. In welchem Verein spielst du denn? Phillip: Beim TSV Burgdorf in der F-Jugend. Ich bin jetzt gerade von der G- in die F-Jugend gekommen.

9


TITELTHEMA TELTHEMA

Wir sind erste Klasse!

SOMMERSPROSSE-Tipps für einen entspannten Schulstart mit viel Spaß Von den einen Kindern heiß ersehnt, von den anderen eher sorgen- und angstvoll betrachtet – der erste Schultag. Klar ist, ein neuer Lebensabschnitt beginnt – ab sofort ist der Nachwuchs Schulkind. Die damit verbundenen Änderungen des Alltags betreffen die ganze Familie, nicht nur den kleinen ABC-Schützen. SOMMERSPROSSE hat einige Tipps zusammengestellt, um den ersten und alle noch folgenden Schultage gut und mit viel Spaß zu meistern.

Vor dem ersten Schultag Gelassenheit ist angesagt Neugierde und Aufregung treiben die kleinen I-Dötzchen um. Fragen, die sich um die Schule drehen, werden jetzt zuhauf gestellt. Hier bereits können Eltern eine Menge tun, um ihre Kinder gut für die Schule einzustimmen. Trüben sie auf keinen Fall die Vorfreude der Kinder durch Sprüche wie: „Na, du wirst schon sehen, jetzt beginnt der Ernst des Lebens.“ oder „Meine Lehrer waren alle ganz furchtbar, aber vielleicht hast du ja Glück.“ Geben sie ihren Kindern die Chance, unvoreingenommen als Schulkind zu starten und eigene Erfahrungen zu machen. Kleine Schulanfänger haben einen Riesenspaß am Lernen, sie freuen sich aufs Lesen, Schreiben, Rechnen und lieben (meistens jedenfalls) ihre Lehrer. Freuen sie sich mit, weisen sie auf positive Dinge hin, dass vielleicht neue Freunde dazukommen, die das Kind jetzt erst in der Schule kennenlernt und dass es ganz spannend ist, neue Dinge zu lernen. Geben sie ihrem Kind immer das Gefühl, dass sie hinter ihm stehen und an seine Fähigkeiten glauben. Selbst wenn sie Bedenken haben oder sich sorgen, ob ihr Kind wirklich schon so weit ist - konzentrieren sie sich auf die positiven Dinge. Unsicherheit und Unruhe überträgt sich sonst ganz schnell und führt dazu, dass aus der großen Vorfreude eine große Angst wird.

10

Der Weg Selbst wenn sie in den ersten Tagen oder Wochen ihr Kind zur Schule begleiten, sollten sie den Schulweg schon einige Wochen vorher einüben. Den Weg zu kennen und bald schon alleine zu bewältigen, ist für Kinder ein wichtiger Schritt in die Unabhängigkeit. Achten sie beim Schulweg vor allem auf einen möglichst sicheren Weg – auch wenn dieser vielleicht ein wenig länger ist. Sie können mit ihren Kindern besser einen Weg wählen, der wenig Straßenüberquerungen enthält oder wo diese durch Fußgängerampeln gesichert sind, als fünf Minuten Weg einzusparen und das Kind Gefahren auszusetzen – spätestens, wenn es dann allein unterwegs ist. Gehen sie in den Tagen vor Schulbeginn mit ihrem Kind immer mal wieder den ausgewählten Weg und weisen sie es auf mögliche Gefahrenquellen hin. Manche Schulen bieten ihren Erstklässlern den „Schulbus auf Füßen“ an. Hier treffen sich die Kinder eines Wohngebietes an einem bestimmten Treffpunkt und gehen gemeinsam, begleitet von ein bis zwei Erwachsenen, den Weg zur Schule. Selbst wenn es in der Grundschule ihres Kindes so etwas nicht gibt, sprechen sie sich mit den anderen Eltern ab und ergreifen die Initiative. Wenn an jedem Tag ein anderer Elternteil mitgeht, kommen die Kinder sicher zur Schule und gleichzeitig werden die Eltern entlastet. Ranzen und Schulmaterial Wahrscheinlich hat ihre Tochter oder ihr Sohn schon ganz genaue Vorstellungen vom Schulranzen. Doch auch wenn der Wunsch sich auf ein spezielles Modell konzentriert, gehen sie vor dem Ranzenkauf unbedingt in den Fachhandel und lassen sie ihr Kind die unterschiedlichen Modelle anprobieren. Es nützt nichts, den niedlichen Prinzessinnen-Ranzen zu wählen oder den coolen Spiderman-Rucksack, wenn ihr Kind nach


wenigen Tage über Schmerzen klagt und die Schulmaterialien kaum tragen kann. Nur wenn der Ranzen richtig sitzt, hat ihr Kind die Möglichkeit, im wahrsten Sinne, unbeschwert in die Schule zu gehen. Im Idealfall hält der richtig gewählte Ranzen die gesamte Grundschulzeit.

takt zum Lehrer aufnehmen. Über den Umfang der Hausaufgaben gibt es sogar einen Erlass vom niedersächsischen Kultusministerium, der klar besagt, dass der Aufwand für Hausaufgaben im Primarbereich (Grundschulzeit) maximal 30 Minuten betragen darf.

Die Liste mit den benötigten Materialien haben sie sicher schon einige Zeit zu Hause. Nehmen sie ihr Kind mit zum Einkauf, denn es hat sicherlich riesengroßen Spaß daran, Stifte, Hefte, Knete und Co. mit auszusuchen.

Wir finden, Eltern sollten ihre Kinder beobachten. Ein kleiner Träumer, der von den gesetzten 30 Minuten die Hälfte verträumt oder Blümchen malt, darf auch gerne mal ein wenig länger am Schreibtisch sitzen und der Schnellstarter muss nicht noch 10 Extraaufgaben erledigen, nur weil er schon nach 10 Minuten mit den Hausaufgaben fertig ist. Bedenken sie, dass es unterschiedliche (Lern-)Typen gibt. Ein kleiner ZappelPhillip kann nur ganz schwer lernen und arbeiten, wenn sie ihm 30 Minuten Stillsitzen beim Hausaufgabenmachen verordnen. Dann lieber die Gesamtzeit verlängern und das Kind zwischendurch aufstehen, hüpfen, Seil springen lassen. Beachten sie auch die ideale Zeit für die Hausaufgaben. Während das eine Kind gleich nach dem Mittagessen loslegen möchte, braucht das nächste Kind erst einmal eine Auszeit. Probieren sie aus und vor allem sprechen sie mit ihrem Kind, um gemeinsam herauszufinden, wie Lernen optimal gelingt.

Am ersten Schultag Jetzt wird es spannend: Der Ranzen ist gepackt, die Schultüte gefüllt und die Spannung auf die ersten Schulstunden wird fast unerträglich. Geben sie ihrem Kind Sicherheit, fragen sie, worauf es sich am meisten freut, wie seine Vorstellungen von diesem ersten Tag sind oder vielleicht auch wovor es Angst hat. Bestärken sie es in seiner Freude. Und wenn dann das kleine Wesen mit dem Riesenranzen aufgerufen wird und im Schulgebäude verschwindet, dann atmen sie erst einmal tief durch. Loslassen ist gar nicht so einfach und die meisten Eltern können es kaum glauben, dass der Filius nun schon die Schulbank drückt. Nachdem das Kind wieder bei ihnen ist, nehmen sie sich Zeit zum Zuhören. Es gibt sicherlich eine Menge zu erzählen. Oft wird vor lauter Feierlichkeit des ersten Schultages das Wichtigste vergessen: Das Kind und seine ersten Eindrücke vom Schulleben. Falls eine erste Hausaufgabe zu erledigen ist, meist darf ein Bild gemalt werden, nehmen sie dies ernst und geben sie dem Kind Zeit und Raum, um die Aufgabe zu erledigen. Hier können sie schon zum ersten Mal loben.

Das Schul-Alltags-Leben Organisieren sie den Schulalltag gut. Helfen sie ihrem Kind, indem sie den Tag strukturieren. Der Ranzen sollte am jeweiligen Vortag in Ruhe gepackt werden. Stehen sie früh genug auf, damit Zeit für ein gemeinsames Frühstück bleibt. Geben sie ihrem Kind ein ausgewogenes Frühstück und ausreichend zu Trinken mit. So ein Schulvormittag fordert das Kind und ist ganz schön lang. Da ist die Stärkung zwischendurch wichtig. Vermeiden sie Süßigkeiten oder zuckerhaltige Limonaden. Obst, Rohkost, ein lecker belegtes Brot und Mineralwasser oder Schorle eignen sich hingegen gut, um die Energiereserven aufzuladen. Kleiden sie ihr Kind am besten im „Zwiebellook“ – egal zu welcher Jahreszeit. Denn ein Sommermorgen kann ganz schön kühl sein und der Start mit Gänsehaut macht keine Freude. In der kalten Jahreszeit ist der dicke Winterpulli im geheizten Klassenraum für den ganzen Vormittag viel zu warm. Dann lieber verschiedene Lagen kombinieren, so dass ihr Kind sich wahlweise entblättern oder einmummeln kann.

Exkurs: Lerntypen Es werden vier Lerntypen unterschieden. Der visuelle Lerntyp lernt vorwiegend über das Sehen, der auditive Lerntyp über das Hören, der kinästhetische Lerntyp über das Handeln und der abstrakt denkende Lerntyp erfasst logisch-strukturierte Inhalte am leichtesten. Generell gilt: Je mehr Sinne beim Lernen angesprochen werden, desto leichter fällt das Behalten und Abrufen des Stoffes.

Arbeitsplatz Der Nachwuchs braucht einen ungestörten Platz, um für die Schule zu arbeiten. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch mit Bürodrehstuhl ist ideal. Aber sie brauchen nicht in Panik geraten, wenn sie dies nicht sofort haben. Gerade am Anfang erledigen die Kinder ihre Aufgaben viel lieber am Küchentisch, in der Nähe von Mama und Papa. Wichtig ist nur, dass ihr Kind Ruhe für die Aufgaben hat. Wenn noch drei andere Kinder mit am Tisch sitzen und streiten, singen, spielen, ist es für das Schulkind nicht möglich, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren. Ganz wichtig: Lassen sie ihr Kind die Aufgaben erledigen, sagen sie nicht die Lösungen vor. Helfen sie durch Anregungen oder Fragen, die das Kind auf die Spur der Antwort bringen. Und loben sie! Gerade kleine ABC-Schützen erwarten, dass ihre Leistungen gewürdigt werden. Nur keinen Stress Versuchen sie einfach keinen Stress zu machen. Ihr Kind wird die nächsten 9 - 13 Jahre die Schulbank drücken, da ist es am Allerwichtigsten, den Spaß am Lernen so lange wie möglich aufrecht zu erhalten – idealerweise während der gesamten Schulzeit.

Hausaufgaben und Üben Ein Thema das ganz viel Geduld der Eltern erfordert. Auch hier gilt, mit Gelassenheit geht es viel besser. Wenn ihr Kind sehr lange für die Aufgaben braucht oder diese nur tränenreich bewältigt werden, sollten sie Kon-

11


TITELTHEMA

Was kommt in die Schultüte? Das SOMMERSPROSSE-Team hat einige coole Schultüteninhalte online entdeckt Bücher Auch wenn der Nachwuchs das Lesen erst noch lernen muss. Ein kleines Buch passt prima in die Schultüte. Und auch Schulkinder lassen sich noch gerne etwas vorlesen. Wie wäre es mit einer Auswahl von Pixie-Büchern zum Thema Schule. Gibt es bei Amazon im 8er Bundle. www.amazon.de

Schlüsselanhänger Große Kinder können einen Schlüsselanhänger immer gut gebrauchen. Und wenn er dann auch noch mit Lupe od oder Kompass ausgestattet iist - perfekt! G Gesehen bei www.jako-o.de w

Olchis Olchis-Frühstücksei-Quetscher Was Wa ganz Lustiges ist der O Olchi-Frühstücksei-Quetscher, der d ein Olchi-Gesicht auf das Ei zaubert. Gesehen bei www.tausendkind.de

Die Alphas A sind lustige lus Figuren in Buchstabengestalt. B Zugleich sind sie Repräsentanten der An-Laute besonderer Wörter W für die „La a „Lautiermethode“. Mit den Alphas macht das Lesenlernen Spaß. www.die-alphas.com

Haargummis Kleine Prinzessinnen mögen die hübschen Haargummis von www.dawanda.de

Aufkleber Eigene Aufkleber sind cool. Damit können außerdem die Schulsachen prima gekennzeichnet werden. Wasserfeste Namensaufkleber, Adressetiketten u. ä. gibt es bei www.briefpapier-adressaufkleber.de

Süßigkeiten Früher gab es in der Schultüte nur Süßigkeiten - heute geht der Trend mehr zu kleinen Geschenken. Einige kleine Naschereien sind aber durchaus erlaubt. Ganz besondere Süßigkeiten gibt es bei www.coolstuff.de. Z. B. Star Wars-, Nintendo- oder Pac-Man-Süßigkeiten

12

Rech Rechenketten Handgefertigt Ha sind die Klassiker der Renner bei b Schulanfängern. 20 Perlen in 5er Schritten aufgereiht. Hübsch mit und ohne Namen oder zu bestimmten Themen, z. B. Fußball. Gibt es bei www.byjuleon.de

Sprosses Stundenplan In klein zum Ausschneiden auf Seite 20 oder in groß und in verschiedenen Varianten zum Download auf www.sommersprosse-verlag.de


KINDER & MEDIEN

Sommesprosse

Buchtipps Für die heutigen Rezensionen haben wir uns zwei Kinderbücher aus dem Verlag Monika Fuchs vorgenommen. Was uns gleich als Allererstes aufgefallen ist: Die Kinderbücher haben alle eine kleine Zugabe.. Mal ist es ein Spiel, mal ein Lesezeichen oder ein hübsche Postkarte. Das fanden wir schon einmal SEHR GUT! Außerdem gibt es heute auch mal ein interessantes Buch für Erwachsene aus dem Beltz-Verlag. Und wie immer verlosen wir die Rezensionsexemplare: E-Mail mit dem Titel an: gewinn@sommersprosse-verlag.de

Muffy Melone und das fliegende Mped von Rainer M. Osinger berichtet über eine ungewöhnliche Freundschaft und den ewigen Traum vom Fliegen. Muffy Melone ist ein ganz verrückter Hund! Nicht nur, dass er immer einen Filzhut trägt und dass seine beste Freundin und Mitbewohnerin eine Ente ist - nein - er ist dazu auch noch genialer Erfinder. An einem schönen Tag machen die zwei Freun-

de einen Ausflug zum Schrottplatz und erfinden mal eben ein fliegendes Moped. (Sowas können nur ganz, ganz geniale Erfinder.) Klar, dass sie nun tolle Abenteuer erleben. Das 40 Seiten starke Buch mit den vielen, detailreichen Illustrationen wird kleine und große Erfinder begeistern. Wir finden es besonders spannend für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren. ISBN 978-3-940078-17-9 Verlag Monika Fuchs

Vincent und der Waschkobold von Wolfgang Wegner enthält viele kleine Geschichten aus dem Koboldland. Alle eignen sich prima, um kleine Dreckspatzen zur täglichen Hygiene zu ermuntern. Praxiserprobt vom Autor selbst, der seinen Sohn mit diesen Geschichten das abendliche Waschen schmackhaft machte. Die Kinder begegnen neben dem Waschkobold beispielsweise auch dem Erfinder Kaputtnich oder dem Regenkobold Schnurzi, dem Pfannkuchenkoch Flutschi oder dem Gartenkobold Giese Kann.

Maya Dähne - Autorin von Deutschland sucht den Krippenplatz, beschreibt augenzwinkernd und mit viel Biss den täglichen Wahnsinn zwischen Kita und Karriere. Obwohl wir Eltern in Deutschland ab dem 1.8. ein Recht auf einen Krippenplatz für unsere unter dreijährigen Kinder haben, gestaltet sich die praktische Suche danach ganz schön schwer. Einen Krippenplatz zu ergattern, gleicht einem Bewerbungsgespräch um eine Spitzenposition. Und wer glaubt die Welt wäre in Ordnung, wenn der Nachwuchs tatsächlich einen der begehrten Plätze bekommen hat, der irrt gewal-

Für Eltern

14

tig. Denn der Spagat zwischen Kind und Karriere geht munter weiter. Schließlich engagieren sich vernünftige Eltern auch entsprechend in den KiTas und Kinderläden der Republik. Maya Dähne fällt nach einem mehrjährigen Aufenthalt in den USA besonders stark auf, dass Kindererziehung in Deutschland vor allem als Problem gesehen wird. Sie fordert dazu auf umzudenken und Kinder nicht länger als Kostenfaktor und Karrierehindernis zu betrachten, sondern als das, was sie vor allem sind: Zukunft! Selbstbewusst fordert sie mehr Zeit für Mütter und Väter und plädiert für clevere individuelle Betreuungslösungen, statt auf ein schwerfälliges staatliches Angebot zu vertrauen. ISBN 978-3-407-85975-4 Beltz Verlag

Die farbenfrohen Illustrationen von Katharina Arendt regen die Fantasie zusätzlich an und begeistern für das Vorlesen, Weiterspinnen und Nachspielen - wie es auf dem Klappentext so schön heißt. Zehn Geschichten sorgen für mehr Spaß im Badezimmer. Bestens geeignet für Kinder im Kindergartenalter. Ach ja: ein Spielplan für ein Würfelspiel rund um den Waschkobold liegt dem Buch bei. ISBN 978-3-940078-23-0 Verlag Monika Fuchs


Freibadspaß Noch gut zwei Monate lockt das kühle Nass. Damit die Sommersprosse-Leser auch alle Freibäder der Region auf Anhieb finden, hier ein kleiner Überblick zum Herausnehmen. Stand: 07.2013

Annabad Klefeld (bis 15. Sept.) Haubergstraße 17 - 30625 Hannover Tel.: +49 511 753631 Eintritt: Erw. 2,50 € / Ki. 1,50 € www.annabad.de Haltestelle: Annastift / Karl-Wiechert-Allee Bahn 4, 5, Bus 123, 124, S-Bahn 3, 6, 7

Hainhölzer Naturbad (bis 31. August) Voltmerstraße 56 - 30165 Hannover Tel.: +49 511 168-41405 Eintritt: Erw. 2,50 € / Ki. 1,50 € www.hannover.de Haltestelle: Chamissostraße / Bahn 6

Hannover

Lister Bad (bis 31..August.) Am Lister Bad 1 - 30179 Hannover E-Mail: 52.12.6@hannover-stadt.de Tel.: +49 511 168-48266 Eintritt: Erw. 2,50 € / Ki. 1,50 € www.hannover.de Haltestelle:Großer Kolonnenweg / Reiterstadion Bahn 2, Bus 123, 124

RSV Schwimmbad Leinhausen (bis Sept.) Elbestraße 39 - 30419 Hannover E-Mail: schwimmen@rsv-hannover.de Tel.: +49 511 752711 www.rsv-hannover-schwimmen.de Eintritt: Erw. 2,50 € / Ki. 1,50 € Haltestelle: Braunschweiger Platz / Bahn: 4, 6, 11, 16

Volksbad Limmer (bis Sept.) Stockhardtweg 6 - 30453 Hannover Tel.: +49 511 2110108 http://www.volksbad-limmer.de/ Haltestelle: Tegtmeyerstraße - Bus 700

Barsinghausen

Freibad Goltern (bis Sept.) Hauptstr. 70 - 30890 Barsinghausen Tel.: +49 5105 63014 Eintritt: Erw. 3,50 € / Ki. 2,00 € www.freibad-goltern.de

Deisterbad Barsinghausen (Freibad bis Aug.) Einsteinstr. 2 - 30890 Barsinghausen Tel.: +49 5105 81772 Eintritt: Erw. 3,20 € / Ki. 1,60 € www.deisterbad.de

Trotz sorgfältiger Recherche schlägt manchmal das Fehlerteufelchen zu oder es können sich kurzfristig Änderungen ergeben . Schaut immer nochmal auf die Anbieterwebseite! 15


Burgdorf

Empelde

Hemmingen

Langenhagen

Freibad Godhorn (bis Sept.) Berliner Allee 80 - 30855 Langenhagen Tel.: +49 511 784549 Eintritt: Erw. 3,00 € / Ki. 1,90 € www.hallenfreibad-godshorn.de Haltestellen: Godhorn/Am Schapdamm - Bus 470

Lehrte

16 Trotz sorgfältiger Recherche schlägt manchmal das Fehlerteufelchen zu oder es können sich kurzfristig Änderungen ergeben . Schaut immer nochmal auf die Anbieterwebseite!


Neustadt

Sehnde

Waldbad am Stadion (bis Sept.) Waldstr. 1-3 - 31319 Sehnde Tel.: +49 5138 616900 Eintritt: Erw. 2,50 € / Ki. 1,50 € www.sehnde.de Haltestelle: Sehnde/Waldstraße - Bus 370

Springe

Uetze

Trotz sorgfältiger Recherche schlägt manchmal das Fehlerteufelchen zu oder es können sich kurzfristig Änderungen ergeben . Schaut immer nochmal auf die Anbieterwebseite! 17


Wennigsen

Spaßbad Wedemark (bis Sept.) Am Freizeitpark 2 - 30900 Wedemark Tel.: +49 5130 9594 Eintritt: Erw. 3,00 € / Ki. 2,00 € www.spassbad-wedemark.de Haltestellen: Mellendorf/Am Freizeitpark - Bus 697 Mellendorf/Bahnhof - Bus 690, 692, 695, 696, 697,698; S4, R4

Wedemark

Wunstorf

Kindergeburtstage kreativ mit Filzen, Specksteingestalten, Collagen… oder

abenteuerlich mit Geocaching, Powerminer oder Agentenjagd… brauereiweg 6c 30989 gehrden mobil: 01 77 / 73 65 105 tel.: 0 51 08 / 643 453

Veranstaltungsorte: Hannover, Gehrden, Barsinghausen oder auch bei Euch zu Hause .

www.erlebniskinder.de

|

www.kreativkinder.de

18 Trotz sorgfältiger Recherche schlägt manchmal das Fehlerteufelchen zu oder es können sich kurzfristig Änderungen ergeben . Schaut immer nochmal auf die Anbieterwebseite!


Sommesprosse

Klicktipps Noch recht neu ist der KinderServer, der Computer und mobile internetfähige Geräte mit wenigen Klicks in einen sicheren Surf-Modus für Kinder schaltet. Der KinderServer arbeitet nach dem Prinzip von Positivlisten – der von Medienpädagogen geprüften Liste „fragFINN“ und der Kindersuchmaschine „Blinde Kuh“. Diese Positivlisten und alle Webseiten, die ein Alterskennzeichen für Kinder bis 12 Jahre tragen, sind über den KinderServer zugänglich. Ruft das Kind eine andere Seite auf, bekommt es eine Meldung, dass diese Seite nicht zugänglich ist. Der KinderServer kann von privaten Nutzerin-

nen und Nutzern, Schulen und Kitas kostenfrei verwendet und unter www.kinderserver-info.de heruntergeladen werden. Nach einer einfachen Installation lässt sich der Internetzugang am Computer schnell und leicht in einen kindgerechten sicheren Surfmodus umschalten. Der passwortgeschützte Wechsel zurück in den Erwachsenenmodus macht den KinderServer dabei besonders familienfreundlich. Auf einer individuellen Whitelist können Eltern auch Webseiten zulassen, die vom KinderServer standardmäßig nicht erfasst werden, wenn sie sie für geeignet halten.

Schöne, neue Welt....Immer mehr Kinder sind auch auf dem Smartphone oder dem Tablet online. Damit das mobile Vergnügen gesichert ist, gibt es die Android-App „Kids Place“. Hier können Eltern einstellen, welche Apps für den Nachwuchs zugelassen sind. Das Ganze ist mit PIN gesichert, so dass selbst die Hometaste außer Betrieb ist. Besonders schön ist, dass es umfangreiche Ein-

In diesem Jahr wird der TOMMI, der Deutsche Kindersoftwarepreis bereits zum 12. Mal verliehen. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder wird eine Kinderjury in bundesweit 20 Bibliotheken über die diesjährigen Sieger entscheiden. Bis zum 9. August können sich Kinder zwischen 6 und 13 Jahren für einen Platz in der Jury bewerben, denn auch die Bibliothek Hannover macht mit. DIE ZIELE DES TOMMI • Gute Computer- und Konsolenspiele werden einem größeren Publikum bekannt gemacht, Eltern erhalten mehr Überblick im Spiele-Dschungel. • Es findet eine positive Auseinandersetzung

stellmöglichkeiten gibt. Die Eltern entscheiden also, ob eine Internetverbindung oder Telefonanrufe zugelassen werden. Und noch viel schöner ist das Zeitschloss. Hier kann von vorneherein eingegeben werden, wie lange die lieben Kleinen mit dem Gerät spielen dürfen. Erspart langwierige Diskussionen. Weitere Infos und Download: www.kiddoware.com

mit dem Thema Computer- und Konsolenspiel statt • Mehr als 3.000 Kinder werden für die Jurytätigkeit eingesetzt, so findet eine kritische Auseinandersetzung mit Computer- und Konsolenspielen stattt - Medienkompetenz wird nachhaltig gefördert • Es werden qualitativ hochwertige Spiele prä sentiert, so schützt der TOMMI vor Spielinhalten, die für Kinder nicht geeignet sind. • Der TOMMI hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu fördern und zu begleiten. Weitere Infos und Download des Bewerberbogens: www.kindersoftwarepreis.de

19


AUSFLUG

Geocaching – eine moderne Form der Schnitzeljagd Text: Pamela Erdenberger

Seit geraumer Zeit begleitet uns ein neues Hobby – Geocaching. Wir kamen dazu auf einer unserer Hunderunden durch den Wald. Dort sahen wir eine Gruppe Menschen, die verzweifelt ihre Handys in die Höhe hielten und durch den Wald stapften. Da kam bei uns natürlich die Frage auf: „Was machen die da?“ Ich hatte so eine Ahnung und ging dieser dann auch sofort nach. Dank intenetfähigem Handy war die Lösung schnell gefunden. Die suchen „Schätze“ im Wald. Schon stellte sich uns die nächste Frage: „Wie bitte funktioniert das?“.

ß

ro g n i E

..

he. c a C er

Eigentlich ganz einfach. Man benötigt dafür nur das besagte internetfähige Handy mit GPS und eine App, die einem die nächstgelegenen Caches anzeigt. Um Gottes Willen, so viele englische Begriffe. Wenn man nicht weiß, um was es geht, können die einen ganz schön verwirren. Daher hier ganz kurz die Erklärung

Geocaching Eine sich weltweit seit dem Jahre 2000 ausbreitende Seuche. Man hat ein GPS-Gerät oder Handy mit gespeicherten Landkarten, ähnlich der eines Navis, und sucht damit „Schätze“, die von anderen an festgelegten Stellen mit eindeutigen Koordinaten versehenen hinterlegt wurden.

Hoch hinaus für den Cache... 20

Caches Das sin sind die versteckten Objekte oder kleine Schätze, die inzwisch schen auf der ganzen Welt m millionenfach verteilt sind. E Einen ersten Überblick verschafft man sich sehr gut auf den Seiten von w www.geocaching.com o oder www. geocaching.de (u (um nur einige zu nennen).

.

e Cach

im

ck.. e t s r Ve


GPS (Global Positioning System) Ursprünglich für das Militär entwickelt und im Jahre 2000 auch Privatpersonen zugänglich gemacht. Es nutzt das Koordinatensystem unsere Erde, welche alles in Längen- und Breitengrade aufteilt, um so eindeutige Positionen zu bestimmen.

Ist verf der Ca alle nen che in Hüt der te.. .? Seit damals sind wir nun als Familie diesem Hobby verfallen. Wo es nur immer geht, holen wir unsere Smartphones heraus und starten eine der Apps, die im Übrigen in der Regel kostenlos zu erhalten sind.

Cache mit Geduldsspiel...

Jede Suche ist immer anders aufregend. Es gibt die Traditionals, das sind die bereits genannten Döschen mit eindeutigen Koordinaten. Dann gibt es noch Multicaches. Diese gehen meist über mehrere Stationen, an denen man entweder Hinweise sammeln muss oder die Koordinaten für die nächste Station finden muss. Und dann sind da noch die Mysteries. Um diese Caches zu finden, muss man vorab Rätsel unterschiedlicher Schwierigkeitskategorien lösen und kann erst dann mit den ermittelten Koordinaten auf Schatzsuche gehen.

So stellen wir uns dann – ob zu Hause oder im Urlaub – schöne Routen zusammen und begeben uns auf die Suche. Meist führen uns diese Touren fernab von belebten Straßen, hinein in Wälder oder zu unbekannten Orten. Wir haben auf diese Weise schon viele Orte entdeckt, die wir sonst niemals aufgesucht hätten. Haben wir uns dann an einen der ausgeschriebenen Orte begeben, geht die Suche auch schon los. Wo könnte der Schatz wohl versteckt sein? Wir schauen unter Steinen, Ansammlungen von Ästen, in Baumstümpfen oder anderen höhlenähnlichen Dingen nach. Die Sachen sind meist in Filmdosen, kleinen Petlingen (Rohlinge für PET-Flaschen), Gefrierdosen oder auch Armeekisten versteckt. Je nach Größe fällt die Suche auch mal länger aus. Denn im Wald fällt so eine uge. Mit kleine Filmdose auch nicht gleich ins Auge. der Zeit wird man immer kundiger und kennt viele der möglichen Verstecke.

D

! “ z t a h c S „ r e

ln...

üfte T s e m a s n i Geme

Es gibt n noch viele weitere Caches, aber darüb darüber kann man sich bestens auf den genannten Webseiten informi mieren. D Der Sinn dahinter? Unser Sinn besteht darin, in der Natur eine schöne Zeit zu verbringen, unbekannte Orte zu entdeccken und es ist die beste Mottivation für Kids, mal wieder ei einen Spaziergang zu wagen. Ein SSpiel für Jung und Alt, mit einer Portion Abenteuer und mit kleinen Mitteln ma machbar.

21


GESUNDHEIT

Ganzheitliche Familienmedizin Artikel von Dr. I. Hobert

Dellwarzen – kleines aber unangenehmes Übel Wer kennt sie nicht, die kleinen Warzen die wie aus heiterem Himmel plötzlich einfach da sind. Meist sind es bei Kindern Dellwarzen. Sie sind weltweit sehr verbreitet und machen 1% aller Hautkrankheiten aus. Sie kommen hauptsächlich bei jungen Erwachsenen und Kindern vor.Nach einer Inkubationszeit von meist 3-4 Wochen werden die Dellwarzen zunächst als flacher, rosa-rötlicher Ausschlag sichtbar, und dann als kleine rötliche Papeln die meist kaum größer als 6-7 mm groß werden. Sobald das Innere der Dellen weich wird und sich weißlich verfärbt kann es leicht ausgedrückt werden. Üblicherweise treten Dellwarzen nur an einer oder zwei Körperstellen auf. Meist im Gesicht, an Nacken, Augenlidern, Unterarmen und Hüften. Sie werden durch direkten Körperkontakt übertragen, entweder von Person zu Person, oder durch Kleider, Handtücher oder Waschlappen, die miteinander geteilt werden

Gesundheit

– daher treten Dellwarzen häufig bei Kindern auf. Auch durch Kontaktsportarten können die Warzen übertragen werden. Desweiteren kann eine bereits infizierte Person den Ausschlag auf andere Stellen des Körpers verteilen, indem erst die alte Stelle und dann eine andere Körperstelle berührt wird.

GANZHEITSMEDIZIN AM STEINHUDER MEER Familienmedizin Naturheilkunde Homöopathie Burn Out Therapien ...

Praxis für Ganzheitsmedizin | Dr. med. Ingfried Hobert Tibetische Medizin – TCM – Ethnomedizin An der Friedenseiche 5, 31515 Steinhude am Meer Tel.05033-95030 www.drhobert.de

Da Dellwarzen sehr empfindlich sind, können sie leicht gereizt werden und sich ohne viel Zutun entzünden. Zur Vermeidung und Vorbeugung von Dellwarzen sollte direkter Kontakt gemieden werden. Wer schon infiziert ist, sollte sich nicht kratzen, da er/sie dadurch die Dellwarzen verbreiten kann. Oft verschwinden sie so schnell wie sie gekommen sind. Wenn sie spontan heilen, dann entzünden sie sich fast immer an der Basis. Dies kann sehr beeindruckend aussehen, bluten und unter Umständen auch etwas schmerzen. Es ist ein natürlicher Prozeß den man von außen nicht beeinflussen sollte um keine Narbe entstehen zu lassen. Mittel: Das Hauptmittel mit sehr guter Wirkung ist das „Bittersüß“. Als „Solanum dulcamara“ wird es als C30 Globuli an einem Tag dreimal verabreicht. Führt dies innerhalb weniger Tage zu keiner Veränderung ist das Mittel der zweiten Wahl Thuja occidentalis (der Lebensbaum). Thuja wird als Mittel der 1 Wahl eher bei großen alleinstehenden Warzen (vor allem in Nasennähe) verabreicht. Grundsätzlich wird nur von innen behandelt. Weitere Mittel sind nicht erforderlich.

Gewinnspiel

Weltatlas, Deutschbuch, Zirkel, Trinkflasche, Handy, jede Menge Ordner und Hefte – und vielleicht noch ein Notebook? Das alles muss

22

in einen Schulrucksack ab der fünften Klasse hineinpassen und vom Teenager tagtäglich geschultert werden. Der Rucksack-Star satch by ergobag kombiniert das Ergonomiekonzept innovativer Trekking-Rucksäcke mit all dem, was eine Schultasche leisten muss. Somit verlagert der satch das Gewicht von den Schultern auf den stabilen Beckenbereich und erleichtert das Schülerleben buchstäblich. Durch das verstellbare Rückenteil lässt sich der Rucksack stufenlos auf die Körpergröße des Kindes anpassen und „wächst mit“ bis zu einer Größe von 1,80 m. Und auch für seine Funktionen verdient der Rucksack die Note Eins. So verleiht z.B. der verstärkte Boden dem satch eine einzigartige Stabilität und ermöglicht ein aufrechtes Stehen neben jedem Schultisch. Und auch mit seiner intelligenten Innenaufteilung kann er nicht nur bei „ChaosSpezialisten“ punkten. Sichtbar? Aber sicher! Am satch ist rundherum reflektierendes Material mit hohen Rückstrahlwerten eingearbeitet. Dies sorgt für verbesserte Sicherheit – auch an

trüben Tagen. Und was hat unser mRucksack-Rocker mit Umweltbewusstsein zu tun? Die satchTextilien werden zu 100% aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Dies hilft, Müllberge zu reduzieren und spart Wasser und Energie in der Herstellung der Rucksack-Textilien. Ihr möchtet einen satch Beach Leach gewinnen? Dann schätzt einmal, wie viele PET-Flaschen in einem satch verarbeitet wurden: a) b) c)

1,74 Flaschen 17,23 Flaschen 30,03 Flaschen

E-Mail mit der Lösung an gewinn@sommersprosse-verlag.de. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 2 x den satch. Alle ergobag-Produkte und eine spitzen Beratung erhaltet Ihr auch bei einem Fachhändler in Eurer Nähe: www.ergobag.de/fachhaendler.


KINDERSEITEN

Nachts lässt dein Gehirn einfach eine kleine Portion davon wieder nach außen. Dann ist alles nicht mehr so schlimm. Du hast einen Teil davon verarbeitet.

will‘s wissen

prosse von Lutz Günther

Warum träumen wir Hallo Kinder, also neulich abends legte ich mich auf meinen gemütlichen Schlafast, rollte meinen Schwanz ein, dachte noch ein bisschen über den vergangenen Tag nach und schlief gemütlich ein.

trifft uns wie ein Blitz. In Sekundenbruchteilen setzt das Gehirn chemische Substanzen frei, die das Bewusstsein abschalten. Der Körper repariert in dieser Zeit kaputte Zellen, verarbeitet Giftstoffe und das am Tage Erlebte wird im Gehirn gespeichert. Etwa alle 90 Minuten wechseln sich Tiefschlafphasen mit Traumphasen ab. In so einer Traumphase findet das Gehirn manchmal ein paar „Schubladen“ mit deinen Wünschen oder Ängsten. Am Tage hast du kaum Zeit darüber nachzudenken. Aber beim Schlafen lässt das Gehirn sie ein Stück weit zu um alles besser zu Verstehen.

Doch mitten in der Nacht wachte ich ganz erschrocken und nass vom Schwitzen urplötzlich auf. Ich hatte einen sehr blöden Traum. Ich saß hoch im Wipfel eines Mammutbaumes, kam ins Rutschen und dann fiel ich in die Tiefe. Und fiel und fiel und fiel. Immer tiefer. In ein schwarzes Loch, was kein Ende nahm. Na, Gott-sei-Dank bin ich ja dann wach geworden. Aber ein bisschen Angst hatte ich doch. Und so richtig einschlafen, konnte ich auch nicht wieder.

Deshalb sind Träume sehr wichtig. Und selbst, wenn du dich am nächsten Morgen nicht mehr daran erinnern kannst, du träumst jede Nacht. Manchmal erinnerst du dich noch an ein paar Bilder, dann bist du mitten in einem Traum aufgewacht. Genau wie ich neulich Nacht als ich diesen Albtraum hatte. Warum hat man eigentlich Albträume?

Und wenn du selber mal aus einem Albtraum aufwachst und ängstlich bist und nicht mehr einschlafen kannst, dann geh einfach zu deinen Eltern. Sie werden dich beruhigen. Je älter du wirst, umso länger darfst du übrigens aufbleiben. Aber warum ist das eigentlich so? Schlaf ist sehr wichtig, auch für Erwachsene. Es gibt sogar Schlaflabore, in denen Schlaf untersucht wird. Dort werden verschiedene Tests gemacht, um zum Beispiel herauszufinden, weshalb Menschen schlafen müssen. Unser altbekannter Professor Ratzeputz erklärt weshalb Kinder länger schlafen müssen: „Kinder brauchen vor allem das Wachstumshormon, welches beim Schlaf ausgeschüttet wird. Ohne dieses können sie nicht wachsen.“ Außerdem wird das Immunsystem nachts gestärkt. Damit kann dann dein Körper Bakterien und Viren abwehren und du wirst weniger krank. Ohne genug Schlaf ist jeder Mensch, egal welchen Alters, unkonzentriert und kann nicht mehr schnell reagieren. Wenn du zu wenig schläfst, kannst du nicht so gut in der Schule aufpassen. Übrigens kann man viel länger ohne Essen überleben als ohne Schlafen. Apropos Essen, da ich jetzt ziemlich lange erklärt habe, habe ich so richtig Kohldampf bekommen. Ich fang mir jetzt was zu Essen. Tschüss, bis zum nächsten Mal.

Ich habe dann darüber nachgedacht, warum man eigentlich in der Nacht träumt? Das Schlafen an sich, braucht der Körper ja um sich zu erholen, oder aber auch – die regelmäßigen Leser von euch wissen es schon – um zu wachsen. In dieser Zeit fährt unser Körper seine Funktionen zurück. Das Herz schlägt langsamer, die Atmung beruhigt sich und der Blutdruck sinkt. Das Einschlafen dauert zwischen fünf und etwa 30 Minuten. An den eigentlichen Moment des Einschlafens können wir uns nie erinnern, er

Eure Sprosse Man begegnet darin Tiger, Drachen, Ungeheuern, Gespenstern, gemischt mit Menschen aus deinem Umfeld. Das ist doch sehr verwirrend. Und doch sind Albträume wichtig. Am Tage hast du dich gestritten, es gab kleine Ärgernisse und Ängste.

23


kinderseiten

Alles für Kids Rätseln - malen - basteln Hey Leute, wir von der Kinderredaktion sorgen dafür, dass in jeder „Sommersprosse“ eine Menge für uns dabei ist. Schließlich ist das nicht nur eine Erwachsenenzeitung, sondern soll auch den Kindern was bieten. Falls ihr Ideen oder Fragen habt, mailt uns einfach: kinderredaktion@sommersprosse-verlag.de. Viel Spaß beim Rätseln und so....

Lennard & Gianna Kinderkreuzworträtsel Tragt die Begriffe in das Gitter ein!

Witzig - witzig... Kommt ein Huhn in den Supermarkt und sagt zur Verkäuferin: „Ich hätte gerne zwei leere Eierkartons“. Darauf die Verkäuferin:“ Für was braucht ein Huhn denn leere Eierkartons?“ Antwortet das Huhn: „Wir fliegen nächste Woche in den Urlaub und wir nehmen unsere Kinder mit!“

Lösung: Zahlenbild Verbindet die Zahlen von 1 bis 56 und ihr seht etwas, was meistens am Himmel flattert.

Mit freundlicher Genehmigung von www.malvorlagen-bilder.de

24

______

von oben nach unten gelesen


KINDERSEITEN

Der Kreativtipp von der Creativwerkstatt Malorny Wunderschöne Fantasiebilder

Material:

Die Acrylfarbe wird zunächst stark verdünnt. Nimm ein Blatt Papier und falte es in der Mitte.

- (Buntes) Papier - Acrylfarbe - Pinsel - Zeichenstifte

Nun klapp es auseinander und gib einen Klecks der Farbe auf eine Seite des Blattes und falte es wieder, so dass es geschlossen ist. Nun reibe mit der Hand darüber und falte es wieder auseinander. Es hat sich eine Figur, Schmetterling, Blume oder Ähnliches ergeben. Lasse das Bild trocknen und zeichne das nach, was deiner Meinung nach dort aus dem Klecks entstanden ist. Tolle Bilder können so entstehen!

Der Sommersprosse-Stundenplan

Der kleine Stundenplan zum Ausschneiden. Größere auf www.sommersprosse-verlag.de zum Download.

_______________________________________

Stundenplan

Zeit

Montag

Dienstag Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1. Stunde

2. Stunde

3. Stunde

4. Stunde

5. Stunde

© Sommersprosse Verlag

6. Stunde

7. Stunde

8. Stunde

25


VERANSTALTUNGSKALENDER

August 2013 Das Maschseefest Das freut nicht nur die Hannoveraner! Vom 31. Juli bis zum 18. August wird auf der großen Flaniermeile rund um den Maschsee wieder ein vielfältiges Programm für Groß und Klein geboten. Vier große Livebühnen, spannend-spaßiges Kinderprogramm, Kleinkunst, kreative gastronomische Konzepte... Auf zum Maschsee! Das komplette Programm hier: www.maschseefest.de © HMTG

Do, 1. August 2013 Maschseefest 14:00 + 15:00 + 16:00 Maschseepiratenschiff „üstralala“ Anleger Stadion; Maschseefest ab 2 J.; Erw. 6,- €, Ki. 4,- € 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 2. August 2013 Maschseefest 9:00 Offener Treff / Frühstück im Mütterzentrum Burgdorf 14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos 19:00 Session am See mit Akkustix (Märchensee/Holzwiesen)

Sa, 3. August 2013 Maschseefest Kinderfest Wisentgehege Springe 10:00 Maker faire Hannover Kunst, Hardware, Handarbeit und Hacks, Congress Centrum und Stadtpark 10:00 Deckenflohmarkt Freizeitheim am Lister Turm 12:00 Kunsttauchkurs Kinder tauchen in Kunst ein; ab 5 J; 5,€; Kunstverein Hannover; Anmeldung: kinder@kunstverein-hannover.de

26

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos 14:00 Piraten-Wochenende Bühne Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

So, 4. August 2013 Maschseefest Flohmarkt auf dem Adler-Parkplatz Isernhagen 10:30 Familienaktion Museum, ab 2 J.; Sprengel Museum; Eintritt 7,- €, Kinder frei 14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos 14:00 Piraten-Wochenende Bühne Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

Bild: (c) Hannover Marketing und Tourismus GmbH

15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg Stadt-/Schulbibliothek Badenstedt 15:30 Kaffeeklatsch mit Babybauch im Mütterzentrum Burgdorf 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Mi, 7. August 2013 Maschseefest

15:30 Sonntagscafé

16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 9. August 2013 Maschseefest 09:00 Offener Treff / Frühstück im Mütterzentrum Burgdorf 14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Sa, 10. August 2013

9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

Maschseefest

Maschseefest

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

14:00 Werkstattaktionen ab 2 J.; Sprengel Museum; 5,- € + Eintritt Erw. 7,- €, Kinder frei; Anmeldung: 0511 168-4 4646; gudrun.pfeifer@hannoverstadt.de; www.sprengel-museum.

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek

Maschseefest

im Mütterzentrum Burgdorf

Mo, 5. August 2013

16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Di, 6. August 2013

Do, 8. August 2013 14:00 + 15:00 + 16:00 Maschseepiratenschiff „üstralala“ Anleger Stadion; Maschseefest ab 2 J.; Erw. 6,- €, Ki. 4,- € 15:00 Kreativtreff Mütterzentrum Burgdorf

14:00 + 15:00 + 16:00 Maschseepiratenschiff „üstralala“ Anleger Stadion; Maschseefest ab 2 J.; Erw. 6,- €, Ki. 4,- €

So, 11. August 2013 Maschseefest Flohmarkt auf dem Porta/Hammer-

15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Vahrenwald

Parkplatz Isernhagen

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen

Kinderwiese Maschseefest

Maschseefest 10:00 Babys in der Bibliothek Fingerspiele, Lieder und Bücher für Krabbelkinder. Stadtbibliothek Vahrenwald

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

14:00 Kinderschminken und mehr ab 2 J.; kostenlos 15:30 Sonntagscafé im Mütterzentrum Burgdorf

Noch mehr Veranstaltungen:


Mo, 12. August 2013

Mi, 14. August 2013

Fr, 16. August 2013

Maschseefest

Maschseefest

Maschseefest

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek

9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

Festliches Wochenende Steinhude

16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Gemeindebücherei Altwarmbüchen

10:00 + 15:00 Zu Besuch bei Clown Fidolo Clownswohnung Osterfelddamm 49; ab 5 J; 3,- €; Anmeldung: Tel. 5498180

16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

14:00 + 15:00 + 16:00 Maschseepiratenschiff „üstralala“ Anleger Stadion; Maschseefest ab 2 J.; Erw. 6,- €, Ki. 4,- €

Di, 13. August 2013 Maschseefest 14:00 + 15:00 + 16:00 Maschseepiratenschiff „üstralala“ Anleger Stadion; Maschseefest ab 2 J.; Erw. 6,- €, Ki. 4,- € 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbücherei Pattensen 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 15:30 Stilltreffen Mütterzentrum Burgdorf 16:00 Kinderkino Isernhagen ab 8 J.; kostenlos; Jugendtreff N.B., Neddensche Stiftung, Isernhagen 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

16:00 BerufsOrientierungBeratung Mütterzentrum Burgdorf

Do, 15. August 2013 Maschseefest 15:00 Kreativtreff Mütterzentrum Burgdorf 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden 16:30 Forschen was das Zeug hält Landesmuseum Hannover; AKIC – Archäologischer Kinderclub, Kinderspielzeug von der Steinzeit bis zum Mittelalter ; ab 8 J; kostenlos; Anmeldung: Tel. 9807-686 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

15:00 Großes Sommerfest für die ganze Familie - Theatrio

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

Sa, 17. August 2013 Maschseefest

!

16:00 + 17:00 Deine Freunde Kindermusik; Kinderwiese Maschseefest; ab 2 J.; kostenlos

Mo, 19. August 2013 8:00 Klangräume Interaktive Ausstellung IGS Stöcken

Festliches Wochenende Steinhude 8:00 Männersache Ein Tagesseminar für Männer deren Frauen schwanger sind. 8.00 - 18.00 Uhr Veranstalter Elternschule der Frauenklinik der MHH TEl.: 0511532 6682 oder frauenklinik.elternschule@mh-hannover.de

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

11:00 Auf Fossiliensuche – ein Familienausflug in die Urzeit! Landesmuseum Hannover, ab 6 J; 3,50 €, Anmeldung Tel.: 9807-686

18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

12:00 Kunsttauchkurs Kinder tauchen in Kunst ein; ab 5 J; 5,€; Kunstverein Hannover; Anmeldung: kinder@kunstverein-hannover.de

19:30 Spieleabend

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen

14:00 Werkstattaktionen ab 2 J.; Sprengel Museum; 5,- € + Eintritt Erw. 7,- €, Kinder frei; Anmeldung: 0511 168-4 4646; gudrun.pfeifer@hannoverstadt.de; www.sprengel-museum. 14:00 + 15:00 GOP-Varieté präsentiert Auszüge aus dem Musical „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“; Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos 16:00 + 17:00 Maxim Wartenberg und sein Trommelfloh; Kinderwiese Maschseefest; ab 2 J.; kostenlos

So, 18. August 2013 Maschseefest Festliches Wochenende Steinhude

„Cinderella - Abenteuer im Wilden Westen“ ab VERLOSUNG 19. August als DVD, Blu2x DVD & Buch ray, Real 3D Blu-ray und VoD erhältlich. Das farbenprächtige, lustige, actionreiche Abenteuer mit großartigen 3D-Effekten erzählt die Cinderella-Geschichte einmal anders. Das schlagkräftige Cowgirl Cinderella, verliert trotz der ständigen Schikanen ihrer übellaunigen Stiefmutter nie den Glauben an sich selbst und wird durch Mut und ihr großes Herz zur Prinzessin des Wilden Westens.

14:00 Kinderschminken und mehr Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos 14:00 + 15:00 Clown Momo Kinderwiese Maschseefest ab 2 J.; kostenlos

Interessantes zum Wilden Westen gibt es auch in dem interaktiven Buch „Cowboys und der Wilde Westen“ zu erfahren. Das üppig ausgestattete Sachbuch vom Verlag Friedrich Oetinger zeigt mit vielen Bildern und informativen Texten den aufregenden Alltag der Präriehelden. Es nimmt mit zu Trappern, Goldsuchern, Banden und Banditen, verrät die Tricks der Viehtreiber und lässt die Leser teilnehmen am Tagesablauf auf der Farm. Zum DVD-Start von Cinderella – Abenteuer im Wilden Westen verlosen wir zwei Pakete bestehend aus der DVD von NewKSM und

www.sommersprosse-verlag.de

Mütterzentrum Burgdorf

Di, 20. August 2013

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg Stadt-/Schulbibliothek Badenstedt 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino zweisprachig ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek am Kronsberg; die Sprachen variieren monatlich: dt.-engl./dt.-franz./dt.-ital./ dt.-persisch 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

dem Buch Cowboys und der Wilde Westen vom Verlag Friedrich Oetinger. Einfach E-Mail mit Betreff „Cinderella“ an redaktion@sommersprosse-verlag.de

27


veranstaltungskalender

16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Mi, 21. August 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden

16:30 Stillvorbereitungskurs Informationen rund um das Thema Stillen 16:30- 18.00 Uhr Veranstalter Elternschule der Frauenklinik der MHH TEl.: 0511532 6682 oder frauenklinik. elternschule@mh-hannover.de

16:30 Forschen was das Zeug hält Landesmuseum Hannover; AKIC – Archäologischer Kinderclub, Kinderspielzeug von der Steinzeit bis zum Mittelalter ; ab 8 J; kostenlos; Anmeldung: Tel. 9807-686

Do, 22. August 2013 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Vahrenwald 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen 15:00 Kreativtreff Mütterzentrum Burgdorf 15:30 Kindernachmittag im Museum August Kestner Eine Zeitreise ins Alte Ägypten. Workshop: ein Skarabäus selbst gemacht.; ab 8 J, 3,- €; Anmeldung Tel.: 168-45677 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 23. August 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

Sa, 24. August 2013 Ideen-Expo Messegelände Hannover 10:00 Kind & Job.. Ein Workshop Kinder – Arbeit – Partner – Erziehung - wie bekomme ich alles unter einen Hut und bleibe dabei selber nicht auf der Strecke? 10-14 Uhr, Veranstalter Elternschule der Frauenklinik der MHH TEl.: 0511532 6682 oder frauenklinik.elternschule@mh-hannover.de 14:00 Werkstattaktionen ab 2 J.; Sprengel Museum; 5,- € + Eintritt Erw. 7,- €, Kinder frei; Anmeldung: 0511 168-4 4646; www.sprengelmuseum.de

16:30 kestnerkids sehen kunst

So, 25. August 2013

Ideen-Expo Messegelände Hannover

10:30 Familienaktion Museum, ab 2 J.; Sprengel Museum; Eintritt 7,- €, Kinder frei

15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen

11:00 + 16:00 Die kleinen Leute von Swabedoo Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de; Tel.: 0511 8995940 12:00 Goldwerkstatt - Schmuck und Kultgegenstände aus dem Goldenen Zeitalter Landesmuseum Hannover; Erw. 4,-; Ki. ab 5 J. 3,- €; Anmeldung Tel. 9807-686 14:30 Eltern/Kind-Sonntag - Yton, Kunstwerke im Freien; Freizeitheim Ricklingen; ab 4 J; Anmeldung: Tel. 168-49596 15:00 Wie leben die alten Römer Workshop: antike Tonlampen selbst gemacht.; Museum August Kestner; Erw. 3,- €, Ki. 1,50 €

Mo, 26. August 2013 Ideen-Expo Messegelände Hannover 9:30 Start „Waldzwerge unterwegs“ – Walderkundung für Familien mit Kinder im Alter von 2 – 4 Jahren Freizeitheim Lister Turm immer montags bis 30.09., pro Familie 36,- € 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Gemeindebücherei Altwarmbüchen

14:30 Holzwerkstatt für Mädchen und Jungen Freizeitheim Ricklingen; ab 6 J; Anmeldung Tel. 168-49596

16:30 Start Theaterprojekt - Geschichten aus dem Koffer (bis Dez.); Kulturbüro Südstadt; Info und Anmeldung Tel.: . 80 77 311 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

15:00 Stadtteilfest Sahlkamp/ Vahrenheide am Märchensee (Holzwiesen) Großes Fest mit viel Spaß für die ganze Familie

18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

28

Di, 27. August 2013

Ideen-Expo - FAMILIENTAG Messegelände Hannover

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Roderbruch 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 19:00 Frauenstammtisch Mütterzentrum Burgdorf

Mi, 28. August 2013 Ideen-Expo Messegelände Hannover 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 Monsta! Kindertheaterhaus/ Klecks-Theater, ab 4 J., 6,- € 10:00 + 15:00 Zu Besuch bei Clown Fidolo Clownswohnung Osterfelddamm 49; ab 5 J; 3,- €; Anmeldung: Tel. 5498180

Do, 29. August 2013

kinderführung; kestnergesellschaft; 4 -12 Jahre; kostenlos; Anmeldung: kestnerkids@kestnergesellschaft.de; Tel.: 0511 701200 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 30. August 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 Monsta! Kindertheaterhaus/ Klecks-Theater, ab 4 J., 6,- €

Sa, 31. August 2013 10:00 Kind & Job.. Ein Workshop Kinder – Arbeit – Partner – Erziehung - wie bekomme ich alles unter einen Hut und bleibe dabei selber nicht auf der Strecke? 10-14 Uhr, Elternschule der Frauenklinik der MHH TEl.: 0511532 6682 oder frauenklinik. elternschule@mh-hannover.de 12:00 Kunsttauchkurs Kinder tauchen in Kunst ein; ab 5 J.; 5,- €, Kunstverein Hannover, kinder@ kunstverein-hannover.de 14:00 Familienpackung Spezial im Schloss Herrenhausen ab 8 J, pro Familie 20,- € 15:00 Ausstellung KiMaKu Kinder machen Kunst - Gnadenkirche Hl. Kreuz, Hannover-Mittelfeld 15:00 kestnerkids machen kunst Kinderkunstkurs; 4-8 J.; kostenlos; Anmeldung: kestnerkids@kestnergesellschaft.de; Tel.: 0511 701200

Sie möchten Ihre Veranstaltung auch im Veranstaltungskalender der

10:00 Monsta! Kindertheaterhaus/ Klecks-Theater, ab 4 J., 6,- €

veröffentlichen? 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen

Kostenlos! Einfach eine E-Mail an redaktion@sommersprosse-verlag.de


September 2013 Der 16. Kunstvolkslauf in Hannover Das große ZINNOBER-Wochenende vom 7. - 8. September 2013. Beim Kunstvolkslauf in Hannover öffnen 41 Galerien, Kunsthäuser und Künstleratelier ihre Pforten. Alle sind eingeladen Kunst und Künstler kennenzulernen, die Kunstszene Hannovers zu erkunden. Es gibt viel zu entdecken! Malerei, Fotos, Skulpturen, Videos, Zeichnungen … Zu den verschiedenen Kunstausstellungen gibt es auch noch an allen Orten besondere Aktionen unter anderem: Musik, Performance, Würfeln, Kuchen, Vanilleeis …

Bild: (c) Landeshauptstadt Hannover

15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg Stadt-/Schulbibliothek Badenstedt 15:30 Kaffeeklatsch mit Babybauch Mütterzentrum Burgdorf 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Mi, 4. Sept. 2013 So, 1. Sept. 2013 Ideen-Expo - FAMILIENTAG Messegelände Hannover 10:30 Familienfest Landesmuseum Hannover Im goldenen Schnitt - Niedersachsens längste Ausgrabung 10:30 Familienaktion Museum, ab 2 J.; Sprengel Museum; Eintritt 7,- €, Kinder frei 11:00 + 16:00 Arthur und der Fuchs Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www. figurentheaterhaus.de 12:00 Handwerkertag Historisches Museum Hannover 12:00 Goldwerkstatt - Schmuck und Kultgegenstände aus dem Goldenen Zeitalter Landesmuseum Hannover; Erw. 4,-; Ki. ab 5 J. 3,- €; Anmeldung Tel. 9807-686

Mo, 2. Sept. 2013 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Di, 3. Sept. 2013 09:30 Arthur und der Fuchs Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www. figurentheaterhaus.de 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbücherei Pattensen

9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

Do, 5. Sept. 2013 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Vahrenwald 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen 15:00 Kreativtreff Mütterzentrum Burgdorf 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden

18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 6. Sept. 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch 19:00 Session im Foyer oder See Klassik, Jazz, Chansons, Kulturbeiträge aus unterschiedlichen Ländern, Dichterlesungen, Showeinlagen, kleine Theaterstücke, Comedy oder Varieténummern Foyer Stadtteiltreff Sahlkamp, bei gutem Wetter Märchensee/Holzwiesen

Sa, 7. Sept. 2013 11:00 kestnerkids goes international kinderkunstkurs auf englisch; kestnergesellschaft; 5 - 12 Jahre; 5 €; Anmeldung: kestnerkids@kestnergesellschaft.de; Tel.: 0511 701200 12:00 ZINNOBER-Kunstvolkslauf Kunst kennenlernen in 41 Künstlerateliers, Galerien und Kunsthäusern, Eintritt frei! 16:00 PREMIERE Wo die wilden Kerle wohnen Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de; Tel.: 0511 8995940

So, 8. Sept. 2013 12:00 ZINNOBER-Kunstvolkslauf Kunst kennenlernen. Eintritt fei! 11:00 + 16:00 Wo die wilden Kerle wohnen Figurentheater; ab 4 J.; ab 5,€; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de; Tel.: 0511 8995940

29


veranstaltungskalender

12:00 Goldwerkstatt - Schmuck und Kultgegenstände aus dem Goldenen Zeitalter Landesmuseum Hannover; Erw. 4,-; Ki. ab 5 J. 3,- €; Anmeldung Tel. 9807-686

Mo, 9. Sept. 2013 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Di, 10. Sept. 2013 09:30 Wo die wilden Kerle wohnen Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de; Tel.: 0511 8995940 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen Stadtbücherei Pattensen 15:30 Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg Stadt-/Schulbibliothek Badenstedt

15:30 Kindernachmittag im Museum August Kestner Licht an und dann?.; ab 8 J, 3,- €; Anmeldung Tel.: 168-45677 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden 16:30 Forschen was das Zeug hält Landesmuseum Hannover; AKIC – Archäologischer Kinderclub, Kinderspielzeug von der Steinzeit bis zum Mittelalter ; ab 8 J; kostenlos; Anmeldung: Tel. 9807-686 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 13. Sept. 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch

Sa, 14. Sept. 2013 Tagesausflug nach Berlin VYP Club Volksbank Nienburg

15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

12:00 Kunsttauchkurs Kinder tauchen in Kunst ein; ab 5 J; 5,€; Kunstverein Hannover; Anmeldung: kinder@kunstverein-hannover.de

18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

14:00 Werkstattaktionen für Groß und Klein im Sprengel-Museum; 5,- € pro Familie + Eintritt (Erw. 7,- €, Ki. freii

Mi, 11. Sept. 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 09:30 Wo die wilden Kerle wohnnen Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de; Tel.: 0511 8995940 10:00 + 15:00 Zu Besuch bei Clown Fidolo Clownswohnung Osterfelddamm 49; ab 5 J; 3,- €; Anmeldung: Tel. 5498180 10:30 Räuber Hotzenplotz Kinderoper, Ballhof Zwei; ab 10 J; ab ca. 11,- €; www.oper-hannover. de; Tel.: 0511 99991111

Do, 12. Sept. 2013 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Vahrenwald 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen 15:00 Kreativtreff Mütterzentrum Burgdorf

30

15:00 kestnerkids machen kunst Kinderkunstkurs; 4-8 J.; kostenlos; Anmeldung: kestnerkids@kestnergesellschaft.de; Tel.: 0511 70120

So, 15. Sept. 2013 12:00 Goldwerkstatt - Schmuck und Kultgegenstände aus dem Goldenen Zeitalter Landesmuseum Hannover; Erw. 4,-; Ki. ab 5 J. 3,- €; Anmeldung Tel. 9807-686 10:00 Auf den Spuren der Dinosaurier Tag der offenen Tür im Obernkirchener Sandsteinbruch 11:00 Das Schaf Charlotte und seine Freunde Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; theatermuseumhannover; Figurentheater; Anmeldung: www. theatermuseumhannover.de; Tel.: 0511 9999-1111 15:00 Räuber Hotzenplotz Kinderoper, Ballhof Zwei; ab 10 J; ab ca. 11,- €; www.oper-hannover.de; Tel.: 0511 99991111

Mo, 16. Sept. 2013 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Di, 17. Sept. 2013 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen 15:30 Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg Stadt-/Schulbibliothek Badenstedt 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Mi, 18. Sept. 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 + 15:00 Zu Besuch bei Clown Fidolo Clownswohnung Osterfelddamm 49; ab 5 J; 3,- €; Anmeldung: Tel. 5498180

Do, 19. Sept. 2013 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Vahrenwald 15:30 Südstadtbibliothek Stadtbibliothek Misburg Stadtbibliothek Ricklingen 15:00 Kreativtreff Mütterzentrum Burgdorf

15:30 Kindernachmittag im Museum August Kestner Eine Zeitreise ins Alte Ägypten. Workshop: ein Skarabäus selbst gemacht.; ab 8 J, 3,- €; Anmeldung Tel.: 168-45677 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 16:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadtbibliothek Döhren Stadtbibliothek Herrenhausen (16:15) Stadtbibliothek Kleefeld Stadtbibliothek Linden 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Fr, 20. Sept. 2013 Loccumer Kinderakademie Vom Leben der Mönche (20.-22.9.), 70,€ inkl. Verpflegung 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch

Sa, 21. Sept. 2013 14:00 Werkstattaktionen für Groß und Klein im Sprengel-Museum; 5,- € pro Familie + Eintritt (Erw. 7,- €, Ki. frei) 14:30 Holzwerkstatt für Mädchen und Jungen Freizeitheim Ricklingen; ab 6 J; Anmeldung Tel. 168-49596

So, 22. Sept. 2013 11:00 Frau Mangolds kleiner GartenFigurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; theatermuseumhannover; Figurentheater; Anmeldung: www.theatermuseumhannover.de; Tel.: 0511 9999-1111 11:00 + 16:00 Ritter Pumperhos sucht einen Freund Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de 12:00 Goldwerkstatt - Schmuck und Kultgegenstände aus dem Goldenen Zeitalter Landesmuseum Hannover; Erw. 4,-; Ki. ab 5 J. 3,- €; Anmeldung Tel. 9807-686 14:30 Eltern-Kind-Sonntage ab 4 J, Spaß mit Papier im Freizeitheim Ricklingen; Anmeldung: 168 49596 15:00 Familienaktion im Museum August Kestner Gold, Silber, Lapislazuli: SCHMUCKes aus der Antike. Workshop: eigene Schmuckkreationen, Anmeldung: 168-45677

Mo, 23. Sept. 2013 10:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3 ,- €; Stadtteilzentrum Nordstadt 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Nordstadtbibliothek 16:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 8 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Offene Tür im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Noch mehr Veranstaltungen:


Di, 24. Sept. 2013 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch 10:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3 ,- €; Freizeitheim Lister Turm 15:00 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Stadt-/Schulbibliothek Bothfeld Stadtbücherei Pattensen 15:30 Bilderbuchkino ab 4 J.; kostenlos; Jugend-/Stadtbibliothek List Stadt-/Schulbibliothek Mühlenberg Stadt-/Schulbibliothek Badenstedt 15:30 Kindergruppe im Jugendtreff ab 6 J.; kostenlos; Isernhagen – Jugendtreff H. B. Hanske Haus 18:00 Mädchengruppe im Jugendtreff ab 14 J.; kostenlos; Isernhagen Jugendtreff H. B. Hanske Haus

Mi, 25. Sept. 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf

IMPRESSUM Herausgeber: SOMMERSPROSSE Verlag Claudia Tetz-Froböse Reinhardsweg 20 31558 Hagenburg Fon: +49 (0) 5033 9810451 Fax: +49 (0) 5033 9810452 info@sommerprosse-verlag.de www.sommersprosse-verlag.de Redaktion: Claudia Tetz-Froböse redaktion@sommersprosse-verlag.de Kinderredaktion: Lennard + Gianna kinderredaktion@sommersprosse-verlag.de

09:30 Ritter Pumperhos sucht einen Freund Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de 10:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3 ,- €; Kulturbüro Südstadt

10:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3 ,- €; Freizeitheim Linden

Sa, 28. Sept. 2013 11:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3 ,- €; Schule Wülferode

Do, 26. Sept. 2013 10:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3- €; Freizeitheim Ricklingen 14:00 Forschen was das Zeug hält Landesmuseum Hannover; AKIC – Archäologischer Kinderclub, Kinderspielzeug von der Steinzeit bis zum Mittelalter ; ab 8 J; kostenlos; Anmeldung: Tel. 9807-686 16:30 kestnerkids sehen kunst kinderführung; kestnergesellschaft; 4 -12 Jahre; kostenlos; Anmeldung: kestnerkids@kestnergesellschaft.de; Tel.: 0511 701200

Fr, 27. Sept. 2013 9:00 Offener Treff Mütterzentrum Burgdorf 10:00 Mitmach-Ausstellung - Ich sehe was - und was siehst du? Kulturtreff Roderbruch Redaktionelle Beiträge: Lutz Günther (Sprosse will‘s wissen) Dr. Ingfried Hobert, drhobert.de Pamela Erdenberger (Geocaching) Termine / Anzeigen: Claudia Tetz-Froböse - Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 01.06.2013 Grafik / Layout: Claudia Tetz-Froböse Illustrationen: Vanessa Erdenberger Bildnachweise: Titel: kids.4pictures - Fotolia.com ; S. 4: LHH, Hist. Museum, Theatrio; S. 5: Ideen-Expo; S. 6: Stadt Seelze, Theater Tandera, LHH; S. 7: DalaiLama, Werk statt Schule ; S. 8: Rabanus Flavus; S.11: jeweilige Produkthersteller; S. 14: Verlag Monika Fuchs, Verlag Belts; S. 19: Kinderserver, Kiddoware, Kindersoftwarepreis; S.21: P. Erdenberger; S. 22: Maren Kolf; S. 23: Andrea Gomoll, Lutz Schüttler; alle weiteren: C. Tetz, pixabay.de

10:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 3 ,- €; Freizeitheim Vahrenwald

Sie möchten Ihre Veranstaltung auch im Veranstaltungskalender der

So, 29. Sept. 2013 10:30 Familienaktion ab 2 J.; Sprengel Museum, Eintritt 7,- €, Kinder frei 11:00 Johann und die Glücksfee Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; theatermuseumhannover; Anmeldung: www. theatermuseumhannover.de; Tel.: 0511 9999-1111 11:00 + 16:00 Fiete Anders - eine Geschichte vom Anderssein Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www. figurentheaterhaus.de

Mo, 30. Sept. 2013 09:30 Fiete Anders - eine Geschichte vom Anderssein Figurentheater; ab 4 J.; ab 5 ,- €; Theatrio Figurentheater; Anmeldung: www.figurentheaterhaus.de Druck: Drei-R-Druck, Wunstorf Erscheinungsweise: zweimonatlich Dez/Jan, Feb/Mrz, Apr/Mai, Jun/Jul, Aug/Sep, Okt/Nov Verteilung: Stadtgebiete Hannover, Neustadt a. Rbge, Wedemark, Burgwedel, Burgdorf, Wunstorf, Garbsen, Seelze, Langenhagen, Isernhagen, Lehrte, Sehnde, Laatzen, Pattensen, Hemmingen, Springe, Wennigsen, Ronnenberg, Barsinghausen, Gehrden, Uetze, Teile der Landkreise Schaumburg und Nienburg Vertrieb: Eigenvertrieb Rechte: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leserbriefe entsprechen nicht unbedingt der Redaktionsmeinung. Alle Fotos, Beiträge und vom Verlag gestalteten Anzeigen

www.sommersprosse-verlag.de

veröffentlichen?

Kostenlos! Einfach eine E-Mail an redaktion@sommersprosse-verlag.de

Alle Veranstalteradressen hier: www. sommersprosseverlag.de

sind urheberrechtlich geschützt. Abdruck nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. Veranstaltungskalender: Die Aufnahme von Angeboten und Veranstaltungshinweisen ist kostenlos, allerdings besteht kein Rechtsanspruch auf Abdruck und keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Terminangaben reichen Sie bitte bis zum 10. des Vormonats in schriftlicher Form ein (E-Mail, Fax oder Post). Verlosungen: Unter allen Einsendungen entscheidet das Los! Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg sowie eine Barauszahlung der Gewinne sind ausgeschlossen.

31


€UVTCXGTDKPFGV )GPGTCVKQPGP 2NkPGUEJOKGFGP#PUEJNWUUMTKGIGP WPF*CPPQXGTIGPKGˆGP

4WPFMO5VTGEMGP PGV\OKVFGTOQDKNGP (CJTRNCPCWUMWPHV MKPFGTNGKEJVGTHCJTGP

CD

46,90

)8*/QDKN%CTFKO ,CJTGU#DQPPGOGPV

YYYWGUVTCFG

€ OVN


Ausgabe 5 - Aug./Sept. 2013