Page 1

SØREN PETERS


Inhalt INHALT

Seite

1. Fähigkeiten 1 2. Lebenslauf 1 3. Ausgewählte Projekte BP/2 Modersohnstraße 2

Dachgeschossaufbau Torstraße

4

Umnutzung Friedhof Lilienthalstraße

6

Komplexes Tragwerk „Beuth Shrooms“

8

Neubau Europacity 10

Bachelorarbeit „Wiesenburg Wedding“

12

4. Architekturzeichnungen/beobachtungen

16


Søren Peters

• AUSBILDUNG Von 08/2000 bis 06/2013 Freie Waldorfschule Kleinmachnow (Abschluss: Allgemeine Hochschulreife)

17.06.1994, Berlin

Von Ws 2014/15 bis Ws 2017/18 Beuth Hochschule für Technik Berlin – Studiengang Architektur (Abschluss: Bachelor of Science)

Archicad Adobe InDesign Adobe Illustrator

• AUSZEICHNUNGEN Urkunden der Beuth Hs für Technik: Anerkennung für die Semesterarbeit im Modul Getsaltung u. Präsentation 1, 1. Semester Bachelor Anerkennung für die Semesterarbeit im Modul Getsaltung u. Präsentation 2, 2. Semester Bachelor

Adobe Photoshop Adobe Lightroom Rhino 3D SketchUp Microsoft Office

3. Preis für die Semesterarbeit Gebäudeentwurf 4 Neubau 6. Semester Bachelor Preis für studentischen Wettbewerb: Bauaufnahme für den Evangelischen Kirchenkreis Spandau, Juli 2017

• PRAKTISCHE ERFAHRUNGEN

Studentische Hilfskraft/Tutor im Modul „Gestaltung und Präsentation“ an der Beuth Hochschule für Tech- nik Berlin von Ws 2015/16 bis Ws 2017/18

Teamleiter/Betreuer bei Fahrrad- und Skifreizeiten des BDP Berlin

• SPRACHEN

Deutsch (Muttersprache)

Englisch (13-jährige Schulausbildung), 6 Monate Auslandsaufenthalt in den USA

Französisch (13 jährige Schulausbildung) 01


02


b14/b15

BP/2

Modersohnstraße 61

Ansicht West M 1:100

Ansicht Nord M 1:100

Systemschnitt M 1:100

„Die typischen jeher stark von Farben auf ihre Feuchtigkeit, d klang der men

03 Jakob Bleyl 829047

WiSe15/16

Søren Peters 821603

Jakob Bleyl 829047

EG Umgebung M 1:500 WiSe15/16

Søren Peters 821603


04


3,20

3,72

ARCHITEKTUR BACHELOR MODUL ENTWURF B 21 ENTWERFEN UND KONSTRUIEREN IM BESTAND PROF. DIPL.-ING. KAHLFELDT, DIPL. ING. RENTSCHLER

32,565

GSEducationalVersion

LOGGIA

10,46

LOGGIA

QUERSCHNITT M1:100 27 LOGGIA

GSEducationalVersion

05


KATRIN STÖHR SØREN PETERS

06


FESTSAAL ZWEI

07


08


BEUTH_(sh)Rooms

7

1

B33 | KTK 2 | Prof. Dr.-Ing. Eddy Widjaja Sascha Kehl 818375 | Antonia 2Noll 816766 | Søren Peters 821603 | Sebastian von Stosch 816671

8 9

3 10

B

4

B

11

5 12 6

1 Anbringung der Abdeckleiste durch Klemmen 2 Verschraubung | Verpressung der Gläser (1,2mm VSG) durch Gewindeschrauben 3 Pressleiste mit Elastomeren kommen auf die Scheibe 4 Verlegung der Scheiben auf Elastomer 5 Einklemmung des Elastomers in das Verlegeprofil 6 Verlegeprofile werden auf das Tragprofil aufgebracht

A

Anschluss Überkopfverglasung 1:5

A

Prof. Dr.-Ing. Eddy Widjaja

B

Projekt: KTK2 SS 2017

Ergebnis der statischen Berechnung

7 Laubfang wird aufgesteckt 8 Trichter wird mittels Steckverbindung mit Regenfallrohr zusammengefügt 9 Aufbringung eines Rundbleches welches durch die Pressleisten in Position gehalten wird 10 Das trichterförmige Blech wird mittels Steckverbindung mit dem Regenfallrohr verbunden 11 Einbringung des runden Bleches zur Führung | Fixierung des Regenfallrohres und anschließend durch Verschraubung mit der Stütze fixiert Regenfallrohr wird in die Stütze eingelassen Schnitt 12 B-B 1:100 und durch stecken mit dem aus dem Fundament ragendem Teil verbunden 13 Die Baugrube wird bis -0,9 m ausgehoben und die Sauberkeitsschicht wird ausgelegt 14 Im Anschluss werden Bewährungsmatten und die Ankerbewährung wie der Auslauf das Regenwasserfallrohrs in das Fundament integriert 15 Die Schalung für den Beton und die Schubknagge wird Montiert Berlin. 12.05.201716 Die Grube wird verfüllt 17 Das maßgefertigte Rundrohr mit teil-integriertem Regenwasserfallrohr, wird an die Eisen- Fußplatte (d=3cm) geschweißt und über die Schubknagge verschraubt. Die Muttern sind zum späteren justieren, sobald die gesamte Konstruktion steht, freizuhalten (mind. 2cm). Um die Last während des Bauprozesses aufzunehmen werden kleine Metallplättchen unter die Eisenplatte geklemmt. 18 Die einzelnen Trägern werden an das Rundrohr geschweißt und während der gesamten Bauphase wird die Konstruktion durch eine Unterkonstruktion gestützt. 19 Steht die gesamte Konstruktion und ist ausjustiert, wird unterhalb der Eisenfußsplatten eine Spezialmörtelmaße für die Lastenverteilung eingepresst.

18

A

Detailplanung

Berlin. 12.05.2017

Gruppe: Noll, Peters, von Stosch, Kehl

A

Prof. Dr.-Ing. Eddy Widjaja

�omentenverlauf aus Eigen + Schneelast in kNm

Berlin. 12.05.2017

Prof. Dr.-Ing. Eddy Widjaja

Prof. Dr.-Ing. Eddy Widjaja

Berlin. 12.05.2017

�erformungen in mm infolge Eigen- und Schneelast (mit 50-facher �ergr��erung)

�uslastung in � aus Gesamtlast

17

16

Querschnitt: Kragträger aus Stahl S235: Hohlkastenprofilen (Einspannstelle) b x h x t = 60 mm x 350 mm x 5 mm Hohlkastenprofilen (Kragarmende) b x h x t = 60 mm x 100 mm x 5 mm

�uslastung in � aus Gesamtlast

Normalkraftverlauf aus Eigen + Schneelast in kN

Entwässerung Dachfläche 1:5

Randträger Hohlkastenprofilen b x h x t = 60 mm x 100 mm x 5 mm Stützen aus Stahl S235 Rundrohr d x t = 219,1 mm x 4,5 mm 15

Lastannahmen:

B

Dachaufsicht 1:100

Glasdach und Schnelast ( 1,0 kN/m2) + Eigenlast der Stahlträger

14

13

Fundament Anschluss 1:5

Schnitt A-A 1:100

09


+23,70

GSEducationalV

10


Ost

E U R O PA C I T Y

WOHNEN

GSEducationalVersion

+3,20

+3,20

+3,20

GSEducationalVersion

+3,20

14,10

+3,20

+3,20

GSEducationalVersion

-3,50

2,20

+4,50

Version

Süd-

11


WIESENBURG WEDDING KATRIN STÖHR + SØREN PETERS

BACHELORTHESIS BAUEN IM BESTAND BEUTH HOCHSCHULE FÜR TECHNIK BERLIN WS 2017/18 PROF. DIPL. ING. MARA PINARDI PROF. DIPL. ING. GERD SEDELIES

12


Perspektive begreifen Eingangsbereich Hängebrücke

Ruheraum Trennwände

Rundgang

zuschaltbarer Raum Geländerstäbe

Gruppenraum Kletterwand

Nebenbereich (Garderobe + WC) Versteck Blickbeziehungen

UMGANG MIT DEM BESTAND

ducationalVersion

GSEducationalVersion

EINGANGSBEREICH

GRUPPENRAUM-MODUL

13


FASSADENSCHNITT M1:20 SHEDDACH DACHAUFBAU: Stehfalzblech 20mm OSB Platte Bituminöse Abdichtung 25mm Lattung 160/240mm Sparren + Dämmung 25mm OSB Platte, diffusionsdicht 25mm Lattung 20mm Akustikpaneel, Birke Vollholz DACHFLÄCHENFENSTER: Zweifachisolierglas, VSG, mit elektrischem Öffnungsantrieb Verkleidung, Birke Vollholz 300/80mm Rahmen, Holzbalken TRAUFE SHEDDACH: 140/100mm Regenrinne, Blech Abdeckprofile, Blech Aufkantung, Holzwerkstoff 60mm Dämmung 150/250mm Ringanker, Stahlbeton FUSSBODENAUFBAU: 40mm Holzpflaster Flies 80mm Zementestrich + Fußbodenheizung Trennlage 40mm Trittschalldämmung, EPS 120mm Dämmung, hart, Dämmkeil Bituminöse Abdichtung 200mm Stahlbetonplatte 50mm Magerbeton Trennlage 20mm kapillarbrechende Kiesschicht

1,10

31 1,29

50

1,015

80

80

20

30

165

405

94

3,325

3,575

1,265

41

6,53

90

885

775

145

13

475

145

96

6

FUSSBODENAUFBAU TERASSE: 20mm Holzbohlen 80mm Balken Trennschicht 50mm Betonstein 30mm Sand Kiesschichten (grob>fein)

2,27

GLASANBAU: Pfosten-Riegel-Konstruktion Stahlträger, IPE 100 Pressleiste, Zweifachisolierglas, VSG, festverglast Dämmelement, EPS faltbare Glasfassade

14


15


16


17


18


19


20

Portfolio Architektur  

Søren Peters architecture Portfolio

Portfolio Architektur  

Søren Peters architecture Portfolio

Advertisement