Page 1

DERBYTIMES

1

DERBYTIMES SONNTAG 9.6.2013

MONTAG 10.6.2013

ALLMEND FRAUENFELD

체ber s t e k c Ti al.ch t r o p ticket tlich! erh채l

Das Einzig wahre Derby der Schweiz 1

2

Renntage

Race Presenter

1

CROSS-COUNTRYRENNEN

2

TRABRENNEN

10

FLACHRENNEN

JAGDRENNEN


H A C K E T T. C O M

DERBYTIMES

2

DERBYTIMES

3

Die Sieger 2012: Green Fees mit Jockey Th. Thulliez, Trainer N. Clément und Besitzer Ph. Cotrel

Liebe Freunde des Swiss Derby Sehr geehrte Damen und Herren Es ist mir eine grosse Freude, Sie mit der Derby Times auf unsere Swiss Derby Renntage vom 9. und 10. Juni aufmerksam zu machen. Die Pferderennen in Frauenfeld haben eine bedeutende Tradition: Seit über 90 Jahren finden auf der Rennbahn der Grossen Allmend jährlich mehrere Renntage statt, vor allem die Pfingstrennen sind im Frühjahr jeweils der Treffpunkt der Ostschweizer. Mit der Schaffung des Swiss Derbys hat Frauenfeld im Jahre 1981 internationales Parkett betreten. Das klassische Blaue Band hatte bei seinen 32 bisherigen Austragungen immer auch eine ausländische Beteiligung; in der Siegerliste stehen hervorragende Pferde aus Frankreich, Deutschland, England und der Schweiz. Internationale Top-Jockeys steigen an diesem für den Schweizer Pferderennsport besonderen Tag in den Sattel.

Proud to be supporting ‘The Swiss Derby’ 2013

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Paradeplatz 4, Zurich

Weitere sechs Galopp- und zwei Trabrennen stehen auf der Karte dieses attraktiven Renntages. Es geht am Derbytag nicht nur um die Schnelligkeit, sondern auch um Schönheit: Eine Jury hat die Aufgabe, unter den zahlreichen eleganten Ladies und Gentlemen auf dem Rennplatz an je eine Dame und einen Herrn den Hackett Modepreis zu vergeben. Der Rennverein Frauenfeld hat die diesjährige Swiss Derby Veranstaltung erstmals auf zwei Tage ausgeweitet. Am Montag, 10. Juni, finden im Rahmen eines Abendrenntages sechs Galopprennen statt, die auch in ganz Europa via TV-Kanal verfolgt und bewettet werden. Wir Organisatoren freuen uns, Sie an unseren Renntagen begrüssen zu dürfen. Dazu liefert Ihnen die vorliegende Derby Times alle spannenden Informationen für Ihren Besuch – von den edlen Vollblütern bis zum Geschehen rund um die Rennbahn.

Das 33. Swiss Derby (Flachrennen für 3-jährige Stuten und Hengste, Distanz 2‘400 m, Preissumme 100‘000

Ihr Christoph Müller

Franken) ist am Sonntag, 9. Juni, das Hauptereignis.

Präsident Rennverein Frauenfeld

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


DERBYTIMES

4

DERBYTIMES

33. Swiss Derby

INhalt

Sonntag, 9. Juni 2013

Tagesplan...............................................5 Geschichte des Derbys.....................6-9 Faszination Wetten...........................11 32 Jahre Swiss Derby.......................12–13 Die Derby Protagonisten.................14–16 25. Türler Sprinter Trophy..............17 Grosse Emotionen & Eleganz.........19–21 Was Man(n) trägt................................22 Partner...................................................23

Impressum Herausgeber: Rennverein Frauenfeld, Zürcherstrasse 235, 8500 Frauenfeld, Tel 052 552 14 14 Redaktion: Werner Bucher, Peter Jegen, Katrin Kümin, Markus Monstein, Nicole D’Orazio, Gabriela Poletti, Heinrich Strehler Key Visual: Hug & Dorfmüller Design AG, Hirschengraben 33b, 6003 Luzern Layout: Andrea Kneuss, Corinna Rota, IMG (Schweiz) AG, Förrlibuckstrasse 72, 8005 Zürich Auflage: 120‘000

situationsplan

13:30 14:00

Tribüne 2 W Tribüne 1 W 4 W 6

5

Fr. 10‘000

Grosser Preis der Model AG

14:20

Pony-Galopprennen

14:40

Preis der Gesundheit

Fr. 15‘000

Trabrennen 1700 m, Autostart, für 5- bis 15-jährige Pferde

15:15

Fr. 8‘000

Grosser Preis der Stadler Rail AG Flachrennen 2000 m, für 3-jährige Pferde

15:30

Vorstellung der Derby-Jockeys im 33. Swiss Derby

15:50

25. Türler Sprinter-Trophy

Fr. 15‘000

Cosponsor: Multimedia-Zentrum Stafag Schlatter Frauenfeld Flachrennen 1150 m, für 3-jährige und ältere Pferde

Fr. 12‘000

33. Swiss Derby * Race Presenter: Jaguar – Davidoff – Hackett Klassisches Flachrennen 2400 m, für 3-jährige Hengste und Stuten

17:00

Fr. 100‘000

Preis des Savoy Hotel Baur en Ville, Zürich Cross Country ca. 4600 m, für 5-jährige und ältere Pferde

7

17:30

8

Fr. 10‘000

Preis des Kantons Thurgau * Trabrennen 2400 m, Course Premium, Autostart, für 4- bis 15-jährige Pferde

nA tob

ah

9

Au

2 1

after-work race day Montag, 10. Juni 2013

Zufahrt

6 Restaurant & Reiterstübli 7 Führring 8 Pferdestallungen 9 Kinderparadies/Ponyreiten 10 Ziel

W Wettschalter

17:55 18:25

Preissumme

Prix Champagne Louis Roederer Schweiz

www.mmdsuisse.com * Flachrennen 2000 m, für 4-jährige und ältere Pferde Flachrennen 1850 m, für junge Reiter, für 4-jährige und ältere Pferde

18:55

Mit dem Auto (Allmend Frauenfeld, Waffenplatzstrasse) Auf der A7 aus Richtung Zürich kommend nach der Ausfahrt Frauenfeld Ost rechts abbiegen und der Parkplatzbeschilderung folgen. Auf der A7 aus Richtung Konstanz kommend nach der Ausfahrt Frauenfeld Ost links abbiegen und der Parkplatzbeschilderung folgen. Mit dem Bus Hinfahrt ab Bahnhof SBB Frauenfeld: 11.50 / 12.25 Uhr Rückfahrt ab Rennplatz: 17.25 / 18.00 Uhr

Tickets (ticketportal.ch) 33. Swiss Derby, Sonntag Stehplätze CHF 15.– Tribüne ab CHF 35.– After-Work Race Day, Montag Stehplätze CHF 10.–

VIP-Tickets Mehr Informationen unter www.rennverein.ch/event-hospitality, über sekretariat@pferderennen-frauenfeld.ch oder telefonisch unter 052 552 14 14

19:25

Fr. 8‘000

Prix Host au Lac Ermatingen www.hostaulac.com *

Fr. 12‘000

Prix Via Victor www.viaviana.com und Pianobar Frauenfeld www.pianobar.ch * Flachrennen 2400 m, Handicap 2 (GAG-12), Kat D, für 4-jährige und ältere Pferde

20:25

Fr. 9’000

Prix Hackett London www.madison-clothing.ch * Flachrennen 1850 m, Handicap (GAG-16), Kat. C, für 4-jährige und ältere Pferde

19:55

Fr. 9‘000

Prix Best Catering www.best-catering.com *

Flachrennen 1609 m, Handicap 3 (GAG-2), Kat. E, für 4-jährige und ältere Pferde

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Fr. 30‘000

7

3

Haupteingang Welcome Desk VIP Zelt Food Village Gartenrestaurant Rennbahn

Boyscout – Preis Knight Gianella

Cosponsor: Beretta Flachrennen 2000 m, für 4-jährige und ältere Pferde

16:30 10

Preissumme

Flachrennen 1150 m, für 2-jährige Vollblutpferde

Tribüne 3

1 2 3 4 5

5

Fr. 10‘000

Prix Thurgau Bodensee www.Thurgau-Tourismus.ch * Jagdrennen ca. 3700 m, für 4-jährige und ältere Pferde

Fr. 10‘000

* Mit Direktübertragung nach Frankreich

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


DERBYTIMES

6

DERBYTIMES

7

Einmal fehlt ihnen der Speed, um ganz vorne mitzu-

etwa 20 Monaten. Dann ist der Pferdenachwuchs zwar

mischen, einmal die sogenannte Stamina, die Ausdauer

noch immer sehr jung, trotzdem aber schon alt genug,

also, die es bis zum Zielpfosten braucht. Als Zucht-

um im Training das ABC von Schritt, Trab und Galopp

rennen dient das Derby immerhin ja auch dazu, die

zu lernen. Geradezu Musterschüler sind die Nachkom-

Spreu vom Weizen zu trennen. Die Besten sollen Auf-

men von Maganyos, der Swiss-Derby-Siegern von 1983.

nahme in die Vollblutzucht finden.

Sie gewinnen weltweit bedeutende Rennen, von England bis Neuseeland.

Nur die Schnelligkeit zählt Dafür ist das Derby anspruchsvolle Selektion, es ist das wichtigste aller klassischen Rennen. Weil es über

Prix du Jockey Club und Blaues Band In Frankreich heisst das Derby Prix du Jockey Club

die fordernde Distanz von 2400 Metern führt, weil hier

und wird 1836 erstmals gelaufen, in Deutschland

ausschliesslich dreijährige Hengste und Stuten starten.

spricht man in Anlehnung an den britischen Hosenband-

Sie treten unter einheitlichen Bedingungen an, die bloss

orden vom Blauen Band, das 1869 die Premiere erlebt,

in Bezug auf das Geschlecht eine Ausnahme kennen. Die

sechs Jahre vor dem Kentucky Derby in den USA – und

starken Hengste müssen 58 Kilos tragen (Reiter inklu-

50 Jahre vor den ersten Pferderennen in Frauenfeld, wo

sive Sattel), die grazilen Stuten nur 56,5 Kilos. Eine alte

1981 das erste Schweizer Derby ansteht. Auch wenn ein

Turf-Weisheit besagt, dass bei zwei gleich starken Pfer-

Vollblüter ein Derby nur einmal im Leben laufen kann,

den pro Kilo weniger Gewicht eine Pferdelänge mehr

im Alter von drei Jahren, so hat er im globalen Pferde-

Vorsprung resultiert: rechne! Ob Stute oder Hengst, ob gross oder klein, dick oder

Weshalb das Derby nicht Bunbury heisst und so einmalig ist

einzig massgebende Kriterium dieser bald 300-jährigen Leistungszucht, an deren Ursprung drei aus dem arabischen Raum nach England importierte Hengste stehen. Noch heute muss die Abstammung eines jeden Vollblüters lückenlos auf dieses Trio zurückgeführt werden können. Darüber wird akribisch Buch geführt.

Geschichtsträchtiger Münzwurf

Ergo: Ein Vollblüter ist ein bezüglich Schnelligkeit über

Die Legende will, dass ein Münzwurf diese Namens-

Generationen veredeltes Pferd, nicht ein vierbeiniger

gebung entscheidet. Lord Derby und sein guter Freund

Athlet voller Blut. Der englische Ausdruck Thorough-

Sir Charles Bunbury werfen die Münze. Kopf oder Zahl?

bred und die französische Bezeichnung Pur-sang geben

Lord Derby tippt richtig und darf dafür dem Rennen,

das treffend wieder.

dessen Premiere er mit Charles Bunbury organisiert, seinen Namen geben. Als Derby geht die Prüfung für dreijährige Hengste und Stuten aus englischer Vollblutzucht in die Geschichte ein. Ob es auch als Bunbury zum Synonym für ein spezielles Sportereignis geworden wäre? Es ist ausgleichende Gerechtigkeit, dass Diomed,

Nie und nimmer hat sich Edward Smith-Stanley das

Hauptsache er ist schnell. Die Schnelligkeit ist das

ein Pferd von Sir Bunbury, 1780 das erste Derby ge-

so vorgestellt. Dass sein Name die Sportwelt prägt:

winnt. Seither tragen sich in Epsom immer wieder nam-

Fussball, Eishockey, Handball. Immer wenn ein Spiel

hafte Rennpferdebesitzer in die Siegerliste ein. Doch

mit speziell intensivem Wettkampfcharakter ansteht,

Rang und Namen allein genügen nicht, um das presti-

ist von einem Derby die Rede. Stadt-Derby, Liga-Derby,

geträchtige Rennen zu gewinnen. Für Queen Elisabeth

Kantons-Derby – oder auch GC gegen FCZ, Frauenfeld

und Scheich Mohammed, den im internationalen Turf

gegen Pikes Oberthurgau, Arbon gegen Kreuzlingen.

mächtigen Regenten von Dubai, ist der Traum eines eng-

Denn eigentlich gibt es nur im Pferderennsport das

lischen Derby-Sieges bisher noch immer unerfüllt. Ihre

wahre Derby. Weil Edward Smith-Stanley, der 12. Earl

hochkotierten Derby-Starter haben einfach nicht das

of Derby, vor 233 Jahren einem Pferderennen seinen

notwendige Rennglück.

Text: Peter Jegen; Fotos: Archiv Rennverein Frauenfeld

Das Derby ist die bedeutendste Classique im Turf. Weil jeder Vollblüter nur im Alter von drei Jahren die Gelegenheit erhält, am Derby teilzunehmen. Zu seinem Namen kommt das 1780 auf den Downs im englischen Epsom erstmals ausgetragene Rennen eher zufällig, trotzdem findet es weltweite Resonanz. Auf der Frauenfelder Allmend wird 1981 erstmals ein Schweizer Derby gelaufen.

dünn, braun oder weiss. Ein Vollblüter darf alles sein,

Auf der Rennbahn erfolgreiche Hengste werden in der Zucht gut belohnt. Sie dürfen sich nach der Renn-

Copeland im Besitz von Scheich Mohammed 1998

karriere auf tollen «Damenbesuch» freuen. In der

rennsport zumindest doch die Möglichkeit, in verschie-

Vollblutzucht ist nur der Natursprung erlaubt. Anteile an

denen Ländern an Derbys teilzunehmen. Womit sich

Deckhengsten werden zu horrenden Preisen gehandelt,

auch für Scheich Mohammed der Traum eines eigenen

eine gute Mutterstube ist aber auch bei den Rennpferden

Derbysiegers erfüllt. Seine Pferde gewinnen in Irland

wichtig. Eine solche bieten beispielsweise Dubai Rose

und Frankreich Derbys, und ebenfalls dominieren die

und Maganyos, die einzigen zwei Stuten, die das Swiss

rotbraun-weissen Rennfarben das Swiss Derby. In der

Derby auf der Frauenfelder Allmend bisher gewonnen

18. Austragung setzt sich 1998 Copeland durch.

haben. Dubai Rose, die Siegerin von 2009, hat einen einjährigen Hengst bei Fuss. Noch darf der Kleine unter

Wer nun denkt, das sei doch im Vergleich mit dem

Aufsicht seiner Mutter auf saftigen Weiden herumtollen.

Original in Epsom alles nur Pipifax, der hat Henri-Alex

Der Ernst eines Rennpferdelebens beginnt im Alter von

Pantall nicht reden hören. «Derby ist Derby», bringt der erfolgreiche französische Trainer nach dem Sieg von Copeland in drei Worten auf den Punkt, wofür andere

Namen schenkt.

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


Knight_Gianella.qxp

8 HHHHH

21.7.2006

13:26 Uhr

Seite 1

DERBYTIMES

DERBYTIMES

9

i n t h e v ery h ea rt o f th e c ity

Leadership in Executive Search J.-M. Breux und Wacio 1991

Wo

sich G äste aus aller W elt zuhause fühlen Gehen auch die z ürcher Gerne ein und aus .

Copeland auf der Zielgeraden 1998

Für Weichenstellungen in Topmanagement und Verwaltungsrat

M anfr e d & C h r i s t i na h ö r g e r h ot e l i e r s

www.knightgianella.com

Paradeplatz . ch - 8022 Zürich . schweiz telefon +41(0)44 215 25 25 . fax +41(0)44 215 25 00 welcome@savoy-zuerich.ch . www.savoy-zuerich.ch

D_Savoy_Rennverein2010.indd 1

Cash Asmussen Sieger mit Mon Domino 1992

11.06.2010 12:23:51 Uhr

Brigitte Renk auf Workaholic 2004

unendlich lange Erklärungen brauchen. Weil das Derby

Martin, der deutsche Peter Schiergen, bisher einziger

ein so spezielles und schwierig zu gewinnendes Rennen

Derby-Sieger als Reiter und Trainer, der Engländer

ist, bereitet jeder Derby-Erfolg gleichviel Freude. Was

Lester Piggott, der Amerikaner Cash Asmussen. «Cash

ebenso das Beispiel von Raheb zeigt, im letzten Jahr

by name, Cash by nature», ist Asmussens Devise, mit der

im 32. Swiss Derby erst im Fotofinish von Green Fees

auch die Wetter in Frauenfeld ihr Geld verdienen. Von

hauchdünn geschlagen. Green Fees wie Raheb treten

1988 bis 1992 gewinnt der hochgewachsene Amerikaner

nach dem Start in Frauenfeld auch im 144. Österrei-

vier der fünf Schweizer Derbys.

chischen Galopper-Derby gegeneinander an, und dort ist Raheb der Sieger. Ein Freudentag für seine Schwei-

Aber selbst bei den Jockeys ist der Name allein kein

zer Besitzer Vreni und Anton Kräuliger, wie zuvor der

Garant für Derby-Ehren. Die Schweizer Rennreiterin

Schweizer Renntag für den Franzosen Phillipe Cotrel,

Brigitte Renk setzt sich 2003 und 2004 unbeeindruckt

den Besitzer von Green Fees, einer ist. Das Double mit

vor die hochgelobte Konkurrenz. Erst ringt sie auf

Schweizer und Österreichischem Derby-Sieg ist übrigens

Financial Future die Vedetten aus Frankreich mit einem

1991 Wacio und 1997 Kaldoun Choice gelungen.

beachtlichen Finish nieder, ein Jahr später distanziert

Illustre Jockey-Schar

delänge Abstand.

sie auf Workaholic die Gegner sicher mit fast einer PferOrganisatorisch steht das Schweizer Derby den ausländischen Pendants in nichts nach. Mit Blick auf die

David gegen Goliath, Aussenseiter gegen Favorit – aber

illustre Jockey-Schar, die Jahr für Jahr in Frauenfeld in

auch Champion gegen Champion. Wie im Fussball,

den Sattel steigt, könnte manch anderer Derby-Veran-

Eishockey, Handball, schreibt im Turf das Derby die

stalter sogar neidisch werden. 2012 ist der weltbekannte

schönsten, spannendsten und berührendsten Geschich-

Frankie Dettori auf der Allmend am Start, zuvor sind

ten. Weil es seit dem geschichtsträchtigen Münzwurf vor

es nicht minder berühmte und erfolgreiche Jockeys wie

über 200 Jahren ein besonderes und einmaliges Sport-

die Franzosen Oliver Peslier, Freddy Head, Yves Saint-

ereignis ist. Das wahre Derby.

modelgroup.com Au, Biłgoraj, Bratislava, Hanau, Hostinné, Linz, Martin, Moravské Budeˇjovice, Moudon, Niedergösgen, Nymburk, Opava, Plan-les-Ouates, Prag, Romanel-sur-Lausanne, Villingen-Schwenningen, Warschau, SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 Weinfelden, Zagreb. ALLMEND FRAUENFELD

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


10

Spass macht.

DERBYTIMES

11

Stadler Rail AG Ernst-Stadler-Strasse 1 CH-9565 Bussnang, Schweiz Telefon +41 (0) 71 626 21 20 stadler.rail@stadlerrail.com www.stadlerrail.com

Damit Bahnfahren Damit Bahnfahren Spass macht.

Damit Bahnfahren Spass macht.

Stadler Rail AG Ernst-Stadler-Strasse 1 CH-9565 Bussnang, Schweiz Stadler Rail AG Telefon +41 (0) 71 626 21 20 Stadler Rail AG stadler.rail@stadlerrail.com Ernst-Stadler-Strasse 1 Ernst-Stadler-Strasse 1 www.stadlerrail.com CH-9565 Bussnang, Schweiz

Spass macht.

www.stadlerrail.com

MACHEN SIE MIT MACHEN SIE MIT UND GEWINNEN SIE! UND GEWINNEN SIE! 11.06.2010 07:03:29

faszination wetten Wer wettet, ist für einige Minuten «Besitzer eines Rennpferdes»: Mitten drin, statt nur dabei! Wer Pferderennen hört, denkt an Wetten. Diese Verbundenheit ist tief verwurzelt, selbst in unserer Sprache. Redewendungen wie «aufs richtige Pferd setzen» oder «die Nase vorn haben» zeigen dies deutlich. Schon ab 2 Franken Einsatz kann mit den schnellen Pferden Geld verdient werden. Hochspannung ist garantiert. Millionen Menschen auf der ganzen Welt tun es. Immer wieder. Die Faszination der Pferdewetten zieht beinahe jeden und jede in ihren Bann. Die Spannung ist kaum zu beschreiben, wenn der eigene Favorit auf den letzten

Beim grossen Pferderennsport-Gewinnspiel von Galopp Beim grossen Pferderennsport-Gewinnspiel von Galopp Schweiz und den Schweizer Rennbahnen Schweiz und den Schweizer Rennbahnen Beim grossen Pferderennsport-Gewinnspiel von Galopp Was wissen Sie über Pferderennen? Wussten Sie, dass in der Schweiz fast das ganze Jahr über Was wissen Sie über Pferderennen? Wussten Sie, dass in Chance der Schweiz fast das ganze Jahr Schweiz und den Schweizer Rennbahnen Pferderennen stattfinden? Nein? Dann haben Sie jetzt die diesen spannenden Sportüber der

stäblich mitten drin im Geschehen, und schaut nicht einfach nur zu. Es lässt sich durchaus auch Geld damit verdienen. Dazu braucht es natürlich etwas Glück, aber auch Disziplin. Nicht wie die englische Königinmutter, die als begeisterte, aber wenig erfolgreiche Wetterin 1996 ihr Bankkonto um knapp fünf Millionen Pfund überzogen hatte. Hauptsächlich wegen ihrer ungezügelten Spiel-

RENNTAGVERLOSUNG (Derbytag 9.6.2013)

winner@gigerpartner.ch (Poststempel) oder Lösung per E-Mail mit vollständiger Adresse an: RENNTAGVERLOSUNG (Derbytag 9.6.2013) winner@gigerpartner.ch Ausschneiden und sofort abschicken. Einsendeschluss: 3. JuniZwei 2013 VIP-Tickets (Eintritt, geführter 1. Preis (Poststempel) oder Lösung per E-Mail mit vollständiger Adresse an: VIP-Tickets 1. Preis Zwei (Eintritt, geführter RENNTAGVERLOSUNG (Derbytag 9.6.2013) Rundgang, Apéro und Lunch im VIP-Zelt) winner@gigerpartner.ch Wer ist der Urheber des Pferderennens

sucht. Ihre Tochter, die Königin von England, glich das

WINNER-TALON WINNER-TALON

Defizit damals stillschweigend aus, wie es in der offiziel-

Rundgang, Apéro und Lunch im VIP-Zelt) TEILNAHMEBEDINGUNGEN Wert Fr. 300.– len Biographie der «Queen Mum» heisst. Wer ist der Urheber des Pferderennens Die Teilnahme am Galopp Schweiz Gewinnspiel ist kostenlos. Die TEILNAHMEBEDINGUNGEN namens Derby? Wert Fr. 300.– 1. Preis Zwei VIP-Tickets (Eintritt, geführter THUBO STAG Rennverein.indd 1 11.06.2010 07:03:29 2. Preis Zwei Tribünenbillette, Wert Fr. 90.– Rundgang, Daten, die der am Teilnehmer eingibt, werden wederist ankostenlos. Dritte weiterDie Teilnahme Galopp Schweiz Gewinnspiel Die namens Derby? Apéro und Lunch im VIP-Zelt) Sir Charles Bunbury gegeben diesen zu Nutzung Vonander Teilnahme 2. Preis Daten, dienoch der Teilnehmer eingibt, überlassen. werden weder Dritte weiterWer ist der Urheber des PferderennensZwei Tribünenbillette, Wert Fr. 90.– Wert Fr. 300.– TEILNAHMEBEDINGUNGEN Sir Charles Bunbury 3.–20. Preis Je einen Eintritt (Sattelplatz) ausgeschlossen sind Mitarbeiter Galopp Schweiz deren Earl of Derby gegeben noch diesen zu Nutzungvon überlassen. Von der und Teilnahme Die11.06.2010 Teilnahme am Galopp Schweiz Gewinnspiel ist kostenlos. Die Für alle, die sich mit Wetten auf der Pferderennbahn 99 x 140 THUBO STAG Rennverein.indd 1 07:03:29 namens Derby? 3.–20. Preis Je einen Eintritt Wert (Sattelplatz) Angehörige sowiesind Mitarbeiter der Werbeagentur Giger&Partner inkl. Programm ausgeschlossen Mitarbeiter Schweiz und derenund of Derby ankreuzen [x] BitteEarl Zutreffendes 2. Preis Fr. 20.– Zwei Tribünenbillette, Wert Fr. 90.– von GaloppDaten, die der Teilnehmer eingibt, werden weder an Dritte weiterderen Angehörige. Mehrfachteilnahmen werden nicht akzeptiert.und Angehörige sowie Mitarbeiter der Werbeagentur Giger&Partner Sir Charles Bunbury inkl. Programm Wert Fr. 20.– amüsieren wollen, aber keine so reiche Tochter haben gegeben noch diesen zu Nutzung überlassen. Von der Teilnahme Bitte Zutreffendes ankreuzen [x] deren (Sattelplatz) Angehörige. Mehrfachteilnahmen werden nicht akzeptiert. JAHRESVERLOSUNG 3.–20. Preis Je einen Eintritt ausgeschlossen sind Mitarbeiter von Galopp Schweiz und deren Earl of Derby AUSZAHLUNG Ihr Talon nimmt gleichzeitig an der Jahresverlosung 2013 (mit schönen Preisen Name: Vorname: JAHRESVERLOSUNG die 2002 im 102. Lebensjahr verstorbene Queen Angehörige sowie Mitarbeiter der Werbeagentur Giger&Partner wie und inkl. Programm Wert Fr. 20.– Der Gewinn wird ausschliesslich an die Gewinner übermittelt. Der Bitte Zutreffendes ankreuzen [x]

WINNER-TALON

AUSZAHLUNG wie z.B. einer Schweizer Markenuhr und weitere) von Galopp SchweizPreisen teil. Ihr Talon nimmt gleichzeitig an der Jahresverlosung 2013 (mit schönen Name: Vorname: deren Angehörige. Mehrfachteilnahmen werden nicht akzeptiert. Gewinn wirdwird ausschliesslich als Sachpreis zugeteilt, ein Umtausch Der Gewinn ausschliesslich an die Gewinner übermittelt. Der Strasse/Nr.: wie z.B. einer Schweizer Markenuhr und weitere) von Galopp Schweiz teil. Partner: JAHRESVERLOSUNG oder einewird Auszahlung des Gewinnwertes nicht möglich. Eine Gewinn ausschliesslich als Sachpreisistzugeteilt, ein Umtausch Strasse/Nr.: Partner: AUSZAHLUNG Ihr Talon nimmt gleichzeitig an der Jahresverlosung 2013 schönen Preisen Name: Vorname: Verlängerung der(mit Gültigkeit ist nicht möglich. oder eine Auszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Eine PLZ/Ort: wie z.B. einer Schweizer Markenuhr und Verlängerung weitere) von der Galopp Schweiz teil. möglich.Der Gewinn wird ausschliesslich an die Gewinner übermittelt. Der Gültigkeit ist nicht PLZ/Ort: Gewinn wird ausschliesslich als Sachpreis zugeteilt, ein Umtausch Strasse/Nr.: Partner: Sponsoren Jahresverlosung: RECHTSWEG E-Mail: Tel. oder eine Auszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Eine Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der RechtsSponsoren Jahresverlosung: RECHTSWEG E-Mail: Tel. Verlängerung der Gültigkeit ist nicht möglich. PLZ/Ort: weg ausgeschlossen. Einkeine einklagbarer Anspruch auf Übermittlung, Überist den Wettbewerb wird Korrespondenz geführt. Der RechtsIch habe vor, den Renntag vom 9. Juni 2013 zu besuchen Auszahlung oder Umtausch Gewinns Anspruch ist nicht gegeben. Es gilt weg ist ausgeschlossen. Eindes einklagbarer auf Übermittlung, 9. Juni 2013 zu besuchen Ich habe vor, den Renntag vom Sponsoren Jahresverlosung: RECHTSWEG E-Mail: Tel. ausschliesslich Schweizerisches Recht. Auszahlung oder Umtausch des Gewinns ist nicht gegeben. Es gilt Einsenden an: Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der RechtsIdee und Umsetzung: Rémy P. Giger, Giger&Partner, Zürich © ausschliesslich Schweizerisches Recht. Galopp Schweiz, Abt. Marketing, Hofackerstrasse 13a, 8032 Zürich Einsenden an: weg ist ausgeschlossen. Ein einklagbarer Anspruch auf Übermittlung, Ich habe vor, den Renntag vom 9. Juni 2013 zu besuchen www.0714.ch Idee und Umsetzung: Rémy P. Giger, Giger&Partner, Zürich © GaloppSONNTAG Schweiz, Abt.9.6.2013 Marketing, Hofackerstrasse 8032 Zürich MONTAG13a, 10.6.2013 Auszahlung oder Umtausch des Gewinns ist nicht gegeben. Es gilt

Mum, ist der folgende Kurz-Ratgeber gedacht.

www.0714.ch

Einsenden an: Galopp Schweiz, Abt. Marketing, Hofackerstrasse 13a, 8032 Zürich

ausschliesslich Schweizerisches Recht.

www.0714.ch

Die Platzwette – für Sicherheitsbewusste. Sie wetten, dass «Ihr Pferd» als eines der ersten drei im Ziel ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Erster, Zweiter oder Dritter wird. Falls in einem Rennen weniger als acht Pferde auf der Startliste sind, wird diese Wettart erschwert. Das gewettete Pferd muss dann Erster oder Zweiter werden. Die Siegwette – für Winner-Typen. Wie der Name schon sagt, müssen Sie hier den Sieger des Rennens tippen. Das ist zwar etwas schwieriger als eine Platzwette, bringt aber dementsprechend mit dem richtigen Riecher auch mehr ein.

Metern um den Sieg mitkämpft – wer wettet, ist buch-

PferderennenHufe, stattfinden? Nein? Pferde Dann haben Sieleichten jetzt dieJockeys Chancekennenzulernen. diesen spannenden der donnernden der schnellen und der Wie Sport das geht? Was wissen Sie über Pferderennen? Wussten Sie, dass indas dergeht? Schweiz fast das ganze Jahr über donnernden Hufe, der schnellen Pferde und der leichten Jockeys kennenzulernen. Wie Ganz einfach. Beantworten Sie die untenstehende Frage und senden Sie den Talon noch heute stattfinden? Nein? Dann haben Sie jetztnoch die Chance diesen spannenden Sport der GanzVielleicht einfach.gewinnen Beantworten SiePferderennen dieder untenstehende Frageum und Talon heute ein. Sie einen attraktiven Preise amsenden 9. JuniSie dasden Swiss Derby live auf donnernden Hufe, Preise der schnellen Pferde und Swiss der leichten Jockeys kennenzulernen. Wie das geht? ein. Vielleicht gewinnen Sie einen der attraktiven um am 9. Juni das Derby live auf der Rennbahn in Frauenfeld miterleben zu können. Ganz einfach. Beantworten Sie die untenstehende Frage und senden Sie den Talon noch heute der Rennbahn in Frauenfeld miterleben zu können. ein. Vielleicht gewinnen Sie einen der attraktiven Preise um am 9. Juni das Swiss Derby live auf Ausschneiden und sofort abschicken. Einsendeschluss: 3. Juni 2013 der Rennbahn (Poststempel) Lösungabschicken. per E-Mail Einsendeschluss: mit vollständiger Adresse an: in Frauenfeld miterleben zu können. Ausschneiden oder und sofort 3. Juni 2013

ALLMEND FRAUENFELD

Ein kleiner Leitfaden für Wetter und solche, die es werden wollen

Idee und Umsetzung: Rémy P. Giger, Giger&Partner, Zürich ©

Die Zweierwette – für Anspruchsvolle. Jetzt wird es noch etwas schwieriger. Hier müssen Sie die ersten zwei Pferde (oder zwei der ersten drei) voraussagen. Es können auch mehrere Pferde in die Wette miteinbezogen werden. Zwei davon müssen dann die ersten beiden (oder eben unter den ersten 3) sein. Die Dreierwette – für Draufgänger. Der Name ist Programm: Die ersten drei Pferde in der richtigen Reihenfolge sind vorauszusagen. Schwierig – füllt aber unter Umständen das Portemonnaie rappelvoll. Notabene: Anfängerglück ist auf der Rennbahn sprichwörtlich. Es braucht grundsätzlich keinerlei Kenntnisse um Erfolg haben zu können. Wer wettet, hat mit Sicherheit mehr vom Rennen!

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Text: Markus Monstein; Foto: Ueli Wild (www.horseracing.ch)

CH-9565 Bussnang, Schweiz Telefon(0) +4171 (0)626 71 626 20 Telefon +41 212120 stadler.rail@stadlerrail.com stadler.rail@stadlerrail.com www.stadlerrail.com

9 x 140 THUBO STAG Rennverein.indd 1

x 140

DERBYTIMES


DERBYTIMES

12

DERBYTIMES

13

32 Jahre swiss derby: Titel und Triumphe Die erfolgreichsten Trainer Das Rennen

Insgesamt 22-mal waren französische Trainer in Frauenfeld erfolgreich. In den 90-er Jahren reiste Robert Collet aus Chantilly sehr oft mit seinen Pferden ans Swiss Derby. Seine Schützlinge Mon Domino, Sharpela, Filao Beach, Kaldoun Choice, Bleue Nuit und Tiger Groom gewannen sechsmal. Bereits drei Swiss Derby-Sieger führt Henri-Alex Pantall aus dem westfranzösischen Beaupré in seinem Palmarès – darunter Copeland, der im Besitz des Regenten von Dubai Scheich Mohammed stand.

Gefälle 4m

2400 m = 1,5 Runden 3-jährige Hengste und Stuten

Die Bahn

Start

Länge: 1500m Breite: 20m Besonderheit: um 4m ansteigende Zielgerade Jagdbahn: 1400m

Steigung 4m Die erfolgreichsten Jockeys Der Weltklasse-Jockey Cash Assmussen, Amerikaner mit Wohnsitz in Paris, ritt 1988 erstmals beim Swiss Derby und gewann mit Prince Disco auf Anhieb. Drei weitere Siege sollten folgen: 1989 mit Capel Meister, 1990 mit My Style und 1992 mit Mon Domino. Nur einen Sieg weniger weist der Franzose Jean-Michel Breux auf, er siegte zwischen 1991 und 1994 dreimal.

Ziel

Die schnellste Zeit Mit 2 Minuten 30,8 Sekunden hält Financial Future unter Brigitte Renk die schnellste Zeit im Derby. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 57,3 km/h. Die Derby-Siegerzeit liegt 1,8 Sekunden über dem Bahnrekord von 2 Minuten 29,0 Sekunden, den der vierjährige Hengst Auenteufel 2003 im Grossen Flachrennen am Pfingstmontag aufgestellt hat. Dies entspricht einer Geschwindigkeit von 58 km/h.

Die Sieger 2000–2012 Jahr

Sieger

2012 Green Fees

Gewicht Alter/ Besitzer (kg) Geschl. 58 3j. H. Ph. Cotrel/F

Th. Thulliez

N. Clément

2011

58

R. Havlin

M. Weiss

Fabrino

3j. H.

Ch. Haselbach Mme A. Fabre/F

2010 Brigantin

58

3j. H

2009 Dubai Rose

56.5

3j. St. G. Heald/F

2008 Major d‘Hélène 58 2007 Meshugah 58

3j. H. 3j. H

Jockey

Trainer

M. Guyon

A. Fabre

F. Veron

H. A. Pantall

Stall Weissenstein T. Castanheira G. Ravenau Mordukohovitch E./ F. Spanu R. Gibson Burkhtoyarov N./F Appapayas Racing Club R. Havlin M. Weiss

2006 Majofils

58

3j. H.

2005 Peintre Bleu

58

3j. H

Mme C. Guitton/F

C.-P. Lemaire H.-A. Pantall

2004 Workaholic

58

3j. H

H.P. Stüssy/D

B. Renk

P. Schiergen

2003 Financial Future 58

3j. H

M. Gräff/GB

B. Renk

M. Johnston

2002 Goto

58

3j. H

M. Randelli/F

O. Peslier

H. A. Pantall

2001 Moccaprince

58

3j. H

Stall Darboven/D

T. Mundry

U. Suter

2000 Tiger Groom

58

3j. H

R. Collet/F

S. Maillot

R. Collet

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Der erfolgreichste Besitzer Den Rekord hält der St. Galler Peter Baumgartner. In seinen grün-weissen Farben galoppierten die Hengste Prince Disco, Capel Meister, My Style und Filao Beach zwischen 1988 und 1994 zum DerbySieg. Kein anderer Besitzer hat das Swiss Derby mehr als einmal gewinnen können.

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


14

DERBYTIMES

DERBYTIMES

15

präsentieren. Es gilt grossem Druck standzuhalten, die Vorbereitung minutiös zu planen und unter Umständen nervöse Besitzer zu beruhigen. Miro Weiss, 16-facher Schweizer Flachtrainer-Champion, zweifacher Derby-Siegtrainer Der in Urdorf domizilierte Miro Weiss gilt nicht als Mann der grossen Worte. Lieber lässt er Taten, noch lieber Erfolge sprechen. Seinen ersten Derby-Sieg feierte er 2006 mit Majofils. 2011 gelang ihm dieses Kunststück

Derby Hoffnung Crosstown mit Trainer A. Schärer

Derby2011: Ein Schweizer Sieg mit Fabrino unter R. Havlin, trainiert von M. Weiss, im Besitz von Ch. Haselbach

die derby Protagonisten Die Pferde

star auf Schweizer Rennplätzen. Pont des Arts, der mit

Nur eine einzige Chance

über 375‘000 Franken Glavalcour als gewinnreichstes

Der Sieger steht für die Ewigkeit. Kaum jemand

Pferd auf Schweizer Bahnen abgelöst hatte, hat alle

erinnert sich an den Zweit- oder Drittplatzierten. Nur

wichtigen Rennen in der Schweiz gewonnen, ausser das

einmal in seinem Leben kann ein Rennpferd das Derby

Derby. 2007 war er nach fünf Siegen in Folge ausgerech-

gewinnen, es sei denn, es kommt noch in einem anderen

net im Derby nur Fünfter geworden.

Land an den Start. Zum Derby zugelassen sind nur dreijährige Hengste und Stuten.

Doch noch Schweizer Siege Aus Schweizer Sicht gab es aber auch Triumphe. 2006

Wo grosse Sieger sind, da sind auch Verlierer und Dra-

gewann Majofils (Trainer Miro Weiss) nicht nur das

men, so beispielsweise 2002 als der Riesen-Aussenseiter

Derby, sondern gleich die Triple Crown (die drei wich-

Old Cat alle überraschte. Doch sechs Tage vor dem

tigsten klassischen Rennen für Dreijährige). 2008 war

Derby war Old Cat aufgrund einer Kolik medikamentös

Major d‘Hélène (Guy Raveneau) der Schnellste. 2011

behandelt worden, die Spuren davon wurden in der

gewann Fabrino (Miro Weiss), was auf der Bahn riesigen

Dopingprobe gefunden. Dies führte zur Disqualifika-

Jubel auslöste. Denn der Hengst gehört Charlotte Hasel-

tion von Old Cat, welche letztinstanzlich vom Bundes-

bach, einer Thurgauerin: «Der Sieg war unbeschreiblich

gericht bestätigt wurde.

schön. Es gibt andere Rennen mit hohen Dotationen, aber das Derby ist das Derby. Alle, die einen dreijährigen

Grosse Enttäuschungen 2003 war Glavalcour der grosse Favorit. Die meisten Zuschauer hofften, dass endlich wieder einmal ein in der Schweiz trainiertes Pferd siegen würde. Denn bis

Vollblüter haben, wünschen sich, dass er im Derby laufen kann. Es schliesslich sogar zu gewinnen, ist ein Traum.» Einer, der nur für ganz wenige in Erfüllung geht.

dahin war dies nur 1987 Katolème aus dem Stall von

Die Trainer

Kurt Schafflützel gelungen. Doch kurz nach dem Start

Für die optimale Vorbereitung lässt der Trainer für ein paar

lahmte Glavalcour nach einer Rempelei. Jockey Bruno

Minuten Training den Jockey aus Paris einfliegen

Jollivet hielt sein Pferd an, weil er dachte, es habe sich verletzt. Wenige Minuten später war nichts mehr davon zu sehen. In der Folge avancierte der Hengst zum Super-

Den Trainern kommt die anspruchsvolle Aufgabe zu, die ihnen anvertrauten Pferde am Tag X in Bestform zu

Text: Markus Monstein, Nicole d'Orazio; Fotos: Ueli Wild (www.horseracing.ch), Felix Walker, Archiv Rennverein Frauenfeld

erneut, mit Fabrino. «Das Derby ist das Derby, egal wo es ausgetragen wird. Ein Derby hat überall auf der Welt

Andreas Schärer. Das Derby sei natürlich das Ziel eines

eine grosse Bedeutung», so Weiss. Das Erfolgsrezept sei

jeden Trainers und Besitzers. Die Vorbereitung auf den

ganz einfach, man müsse nur die richtigen Pferde haben

grossen Tag ist generalstabsmässig geplant. «Um Kräfte

für das Derby.

zu sparen, haben wir ihm am Pfingstmontag bewusst kein Vorbereitungsrennen gegeben, sondern später ein

Henri-Alex Pantall, vierfacher Sieger des Swiss Derbys

leichteres Training in Frauenfeld - mit dem extra dafür

aus Frankreich

aus Paris eingeflogenen Derby-Jockey Frédéric Spanu.»

22 Mal erklang nach dem Derby die «Marseillaise»,

Nichts wird dem Zufall überlassen. Denn sowohl Schärer

die Nationalhymne Frankreichs. Gespielt wird jeweils

wie auch das Ehepaar Kräuliger haben just das Derby

die Hymne des Landes, in welchem das Pferd trainiert

trotz aller Bemühungen bisher noch nie gewonnen.

wird. Viermal kam der Sieger aus Beaupreau im Westen Frankreichs, wo Henri-Alex Pantall auf einer Privatan-

Die Jockeys

lage rund 150 Pferde trainiert.

Schon Wochen und Monate vorher wird nur noch vom Derby

«Das Schweizer Derby ist ein sehr wichtiges Rennen,

gesprochen

das immer schwieriger zu gewinnen ist», so Pantall,

Der Stellenwert des Schweizer Derbys ist auch bei den

«ich hoffe, auch dieses Jahr mit dabei zu sein. Wir

Jockeys sehr hoch. Kein anderes Schweizer Rennen hat so

werden stets sehr freundlich empfangen in Frauenfeld,

viele Weltklasse-Sattelkünstler angelockt. Vom legend-

es ist immer eine grosse Freude für uns.»

ären Engländer Lester Pigott über den deutschen Europarekordhalter Peter Schiergen, die Franzosen Olivier Peslier und Christophe Lemaire bis zum italienischen Superstar Frankie Dettori vor einem Jahr. Alle waren sie schon in Frauenfeld, nicht zuletzt dank besten Beziehungen des Rennverein-Präsidenten Christoph Müller. Robert Havlin, zweifacher Derby-Sieger Als «Mister Derby» entpuppte sich der englische Jockey Robert Havlin in den letzten Jahren. 2006 gewann er in

Derby Siegerin 2009 Dubai Rose trainiert von H.-A. Pantall

Frauenfeld mit Majofils, fünf Jahre später mit Fabrino. 2012 ging er im Swiss Derby leer aus, gewann dafür mit

Andreas Schärer, Trainer der Derby-Hoffnung Crosstown Weniger als einen Monat vor dem Derby 2013 hat Andreas Schärer im Trainingszentrum Dielsdorf im Zürcher Unterland einen neuen Schützling bekommen. Das Ehepaar Kräuliger aus Kappelen bei Bern, ihres Zeichens mehrfache Schweizer Galopp-Besitzer-Champions, erwarb in Paris den Prachtshengst Crosstown als grosse Derby-Hoffnung. «Es ist eine Ehre, ein solches Pferd im Stall zu haben und dieses auf das Derby vorzubereiten», schwärmt

Feuerblitz das Derby Italiano in Rom. Auch in Serbien und Jersey konnte sich Havlin bereits als Derby-Sieger feiern lassen. «Der Derby-Sieg mit Majofils war grossartig, aber der Druck war damals schon recht gross. Denn Majofils galt als eines der besten Schweizer Pferde für eine ganze Weile.» Dann gewann Havlin an jenem 18. Juni 2006 gleich die ersten drei Flachrennen des Tages. «Als das Derby dann kam, war der Druck weg und es ging ganz leicht. Ich denke, sogar meine Grossmutter hätte mit ihm gewinnen können. Oder der Trainer Miro Weiss...», erklärte der 38-jährige Jockey mit typisch britischem Humor.

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


16

DERBYTIMES

DERBYTIMES

Olivier Plaçais, erfolgreichster Jockey auf Schweizer

hadert Plaçais, der das Derby mit olympischen Spielen

Bahnen, will endlich den Derby-Sieg

vergleicht. «Das Derby ist eines der wichtigsten Ren-

Weit über 400 Rennen hat der Franzose Olivier Pla-

nen überhaupt, jeder Jockey will es gewinnen. Schon

çais schon gewonnen, davon allein in der Schweiz über

Wochen und Monate vorher sprechen wir nur noch von

130 bei rund 600 Renn-Einsätzen. In seinem Palmarès

dem Derby», so Plaçais, «weil in Frauenfeld immer

fehlt ihm jedoch ausgerechnet noch ein Derby-Sieg.

starke Gäste aus dem Ausland am Start sind, wird es immer schwieriger zu gewinnen.» Der 28-jährige Stall-

17

25. Türler Sprinter Trophy – Mit innovativem Geist und sportlichem Elan am Puls der zeit

jockey von Champion-Trainer Miro Weiss wird auch dieses Jahr alles daran setzen, den fehlenden Derby-Sieg

schäft am Zürcher Paradeplatz: Die auf der Welt einzig-

Schmuckhaus Türler ist seit den zwanziger Jahren des

artige «Türler-Uhr – Modell des Kosmos». Geboren aus

vergangenen Jahrhunderts ein bedeutender Sponsor der

einer Vision von Franz Türler und in Zusammenarbeit

Pferderennen Frauenfeld. In diesem Jahr wird ausser-

mit dem Universalgelehrten Ludwig Oechslin und dem

Als einzige Schweizerin und einzige Frau hat Bri-

dem bereits zum 25. Mal die Türler Sprinter Trophy aus-

Uhrmachermeister Jörg Spöring entstand in neunjähriger

gitte Renk das Derby gewonnen, und dies gleich zwei-

getragen, jeweils einer der Höhepunkte der Frauenfelder

Arbeit ein Gesamtkunstwerk bestehend aus Planetarium,

mal. Zunächst gewissermassen durch Zufall. Weil der

Renntage. Das präzise Zusammenspiel von Mensch und

Tellurium, Globus, Horizont und Kalendarium. Höchste

englische Jockey Royston French am 15. Juni 2003 in

Tier, Eleganz und ein besonderer gesellschaftlicher Rah-

Schweizer Uhrmacherkunst in wahrhaft astronomischen

London sein Flugzeug verpasst hatte, erbte Brigitte Renk

men gehen im Pferdesport eine einzigartige Verbindung

Dimensionen. Ein soeben erschienenes Buch beschreibt

den Ritt auf dem in England trainierten Hengst Finan-

ein. Ein faszinierendes Umfeld, in das sich hochwertige

in Wort und zahlreichen Bildern das geniale Werk und

cial Future. Renk liess sich nicht zweimal bitten und

Uhren und edler Schmuck ganz natürlich einfügen.

seine überaus spannende Entstehungsgeschichte. Die

«Swissness» und das Haus Türler

den Ladenöffnungszeiten jederzeit besichtigt werden.

doch noch zu realisieren. Frauenpower: Zuerst durch Zufall, dann dank Workaholic

gewann sicher vor vier französischen Jockeys. Nur ein Olivier Plaçais

Das seit 130 Jahren bestehende Zürcher Uhren- und

Jahr später doppelte sie gleich nach. Im Sattel des aus Deutschland angereisten Workaholic bescherte sie den

«Türler-Uhr – das Modell des Kosmos» kann während Qualität, Handwerkskunst, Tradition und Service sind

«Mit Pont des Arts glaubte ich 2007 zu gewinnen. Doch

Wettern, die an sie geglaubt hatten, fast den zehnfachen

seit mehr als 200 Jahren die starken Pfeiler und damit das

genau an diesem Tag lief er nicht so gut wie üblich»,

Wett-Einsatz als Gewinn.

Erfolgsgeheimnis der Schweizer Uhrenkultur. Bei Türler Uhren und Juwelen pflegt man diese Swiss-Made-Tradition seit nunmehr 130 Jahren und versteht darunter nicht nur hochstehende Qualitätsprodukte aus renommierten Schweizer Uhrenmanufakturen, sondern auch die damit verbundenen Dienstleistungen wie fachlich kompetente Beratung und einen umfassenden Service nach dem Kauf.

Jetzt 4 Wo ch koste en nlo teste s n: nzz.c h/dig ital4 2

Mit seinem Hauptgeschäft am Zürcher Paradeplatz und den beiden Filialen am Flughafen Zürich ist das traditionsreiche Familienunternehmen Türler Uhren und Juwelen ein bedeutender Botschafter der Schweizer Uhrenindustrie. So empfängt Türler bereits seit mehr als 60 Jahren in Zürich-Kloten Reisende aus aller Welt mit den Spitzenprodukten der berühmtesten Schweizer Uhrenmanufakturen.

Überall und jederzeit. Die «Neue Zürcher Zeitung» auch auf dem Tablet. Lesen Sie die «Neue Zürcher Zeitung» neben der gedruckten Ausgabe auch auf Ihrem Smartphone, Laptop oder auf dem Tablet.

«Türler by Alessandro Mendini»

Schmuckkollektion «Türler by Alessandro Mendini»

Die Uhren und Schmuckstücke der Kollektion «Türler by

– atemberaubend schöne Schmuckuhren in verschiede-

Alessandro Mendini» faszinieren dank den raffinierten

nen Farb- und Materialvarianten sowie dazu passende

Kombinationen der Edelmetalle Gold, Rotgold und Platin mit

Schmuckstücke, die in Einzelanfertigung vollständig in

sorg fältig ausgewählten Farbedelsteinen. Die feine hand-

der Schweiz hergestellt werden.

werkliche Verarbeitung sorgt für einzigartige Effekte und zeitlose Eleganz. Uhr, Anhänger und Ohrclips aus Gelbgold

Ein Spitzenprodukt schweizerischen Erfinder- und

mit Türkis.

Pioniergeistes befindet sich seit 1995 im Türler-Hauptge-

Bestellen per Internet: nzz.ch/digital42 Bestellen per SMS: SMS mit Keyword NZZ42 sowie Name und Adresse an die Nummer 5555 (20 Rp. / SMS)

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Text/Foto: Türler

«Swiss Made» ist auch die hauseigene Uhren- und


DERBYTIMES

18

·

Z E I T I S T DA S KO S T B A R S T E G U T GENUSS ERFÜLLT SEIN

·

·

19

U N D J E D E R M O M E N T S O L LT E VO N

DAVIDOFF NIMMT SICH DIE ZEIT

B E S T E N TA B A K A N Z U B A U E N

DERBYTIMES

·

ZEIT, UM DEN

Z E I T, I H N Z U T R O C K N E N , R E I F E N Z U

L ASS E N , Z U M I S C H E N , Z U R O L L E N

·

DER BESTEN CIGARREN ERFÜLLT WIRD

DA M I T I H R E Z E I T M I T D E M G E N U SS

·

T IM E IS TH E ULTI MATE LUXU RY F IL L IT BE AUTI FULLY

Der Hut setzt dem Derby die Krone auf Royal Ascot ist der Inbegriff von hochklassigen Pferderennen mit royalen Besuchern und vor allem von extravaganten Hutkreationen. Am Swiss Derby ist der Concours d‘Elégance die schönste Nebensache auf dem Rennplatz. «Ein Hut macht ein Outfit erst komplett», erklärt Diana Gräfin Bernadotte. Die Adlige von der Insel Mainau führt in Konstanz ein eigenes Hut-Atelier. Königin Silvia von Schweden zählt zu ihren Kundinnen. Diana Gräfin Bernadotte erklärt: «Hüte gibt es schliesslich für jeden Anlass.» Das Swiss-Derby ist gerade dazu prädestiniert, um sich mit Hut und elegant gekleidet zu zeigen.

Shawne Fielding behutet

Die Zürcher «Modekönigin» Trudie Götz weiss auch warum: «Pferde vermitteln auf ganz natürliche Art genau das, was gute, ehrliche Mode anstrebt und unterstreichen soll. Nämlich Klasse, Haltung und Eleganz!» Am Swiss Derby werden die am elegantesten gekleidete Dame – natürlich mit Hut – und der am elegantesten gekleidete Herr juriert und mit einem Gutschein des britischen Modehauses Hackett im Wert von 750 Franken belohnt.

«Auf Baroness Daniela ruhen alle meine Hoffnungen» Grosse Siege zu feiern ist für den Ex-Chef des Opernhauses Zürich und heutigen Intendanten der Salzburger Festspiele nichts Aussergewöhnliches. So gewann seine

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

www.davidoff.com

Strahlende Gewinnerin des Concours d‘Elégance

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Text: Werner Bucher, Katrin Kümin; Fotos: Werner Bucher, Margrith Kübler, galoppfoto.de

Hochklassige Pferderennen – Grosse Emotionen und viel Eleganz


DERBYTIMES

20

Rehabilitation in 4. Generation.

DERBYTIMES

21

selbstgezogene Stute Beatrice (der Name entstand nach

Jockey Dress Blau, versehen mit einer orangen Scheibe

der Bellini-Oper Beatrice di Tenda) kürzlich das pres-

auf Brust und Rücken, dazu blaue Ärmel mit orangen

tigereiche Schwarzgold Rennen in Köln. Nun ruhen alle

Tupfen und einer orangen Kappe. Am Swiss Derby wird

Hoffnungen auf Baroness Daniela. Auch diese Stute hat

die Kräuliger Neuerwerbung Crosstown mit diesen

er selbst gezüchtet und nach seiner Freundin Daniela

Farben und allerersten Chancen auf einen Sieg im Swiss

de Sousa benannt. «Ja, das Swiss Derby würde ich sehr

Derby 2013 an den Start gehen.

gerne gewinnen. Nicht nur wegen dem wunderschönen Pokal und allem drum herum, nein mein Traum ist es, meiner Lebensgefährtin Daniela den wunderschönen Siegerstrauss in die Arme zu legen», sagt Alexander Pereira. Die dunkelbraune Stute wird von Startrainer Henri-Alex Pantall in der Nähe von Nantes (F) auf das wichtigste Galopprennen in der Schweiz vorbereitet. Pantall weiss, was es braucht, um diesen Sieg nach Hause bringen zu können. 2002 hat er das Swiss Derby mit Goto, 2005 mit Peintre Bleu und 2009 mit Dubai Rose gewonnen. Isabelle Klein mit Jockey Nicolas Guilbert

Das Swiss-Derby ist auch ein Familien- und Volksfest Es sind nicht nur die stolzen Pferdebesitzer und die Damen mit den extravaganten Hüten, die das Bild fröhlicher Menschen auf dem Rennplatz prägen. Immer mehr Eltern mit ihren Kindern, Jung und Alt verbringen einen

Mehr als 300’000 Personen nutzen täglich unsere TOP-Plattformen. www.toponline.ch

vergnüglichen Tag im Grünen, geniessen den attraktiven Sport mit den schnellen Pferden und tätigen Wetten auf ihre Favoriten. Dazu steht ein reichhaltiges kulinariAlexander Pereira (2. v. r.) mit seinem Pferd Amigo Fritz

sches Angebot bereit von der traditionellen Olma-Bratwurst, den frisch gebacken Fischknusperli, herrlichen Erdbeeren bis hin zu den weltberühmten Apfelküchlein

Jockeys bringen viel Farbe ins Rennen

findet ein jeder etwas das ihm schmeckt. Die Klänge des

So farbenfroh wie an den Pferderennen geht es in

Musikvereins, strahlende Kinder auf gutmütigen Ponies

keinem anderen Sport zu und her: Jeder Jockey trägt

und flatternde Fahnen im Wind vermitteln eine Familien-

einen speziellen Dress, der den Besitzer des Pferdes

und Volksfeststimmung, so wie sie an keiner anderen

identifiziert. Für die Zuschauer und den Rennbahnkom-

Sportveranstaltung zu finden ist.

mentator sind es Orientierungshilfen, wenn die Pferde im dichten Pulk über die Rennbahn galoppieren. Zu den bekanntesten und traditionellsten Rennstallfarben zählen diejenigen der Queen von England, die des Aga Khan in Frankreich und Scheik Al Maktoum von Dubai. Die aus Seide gefertigten Jockey Dresses gibt es in allen möglichen Farbkombinationen und in tausend verschiedenen Mustern. Kreativität ist deshalb von jedem Rennpferdebesitzer gefragt, der seinen ganz persönlichen Dress zum Bestreiten von Pferderennen eintragen will. Beim erfolgreichsten Schweizer Rennpferdebesitzerehepaar Vreni und Anton Kräuliger ist die Grundfarbe des

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

Ponyrennen

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


22

DERBYTIMES

DERBYTIMES

23

Vielen Dank! Das Swiss Derby 2013 findet mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren statt. Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit und danken den Partnern herzlich für ihr Engagement.

Inbegriff des Gentleman: Jeremy Hackett

Was Man(n) auf dem Rennplatz trägt «In England haben wir immer schon Wert darauf gelegt,

chicer Look. Eine andere Option ist es, einen leichten

zu besonderen Anlässen und wenn die Möglichkeit da

mittelblauen Anzug oder auch einen khakifarbenen

war, eine besondere Garderobe zu wählen. Traditionell

Anzug zu tragen und diesen mit einem weissen Hemd

ist der Morning Dress unabdingbar wenn man sich an

und einem gepunkteten Seidenschal zu kombinieren.

einem Pferderennen im königlichen Bereich auf hält.

Dieser Look verrät Understatement und ist trotzdem

Ausserhalb dieser Zone, tragen die meisten Gentlemen

individuell mit dem gewissen Etwas. Ein Panama

einen Lounge Suit, jedoch nicht den schwarzen Business

Hut passend zum Anlass und ein Schirm im Falle

Suit, der bereits die ganze Woche im Büro getragen

möglichen Regens runden das Ganze perfekt ab. Unter

wurde.

all den für den speziellen Tag besonders gepflegten und

heraus geputzten Pferden wäre es doch schlichtweg

Da das Rennen im Juni stattfindet und demzufolge das

unangebracht, sich selber keine Mühe zu geben. Auch

Wetter, wenn wir Glück haben, angenehm sein sollte,

wenn man somit am Ende des Tages feststellen muss,

würde ich einen eleganten und leichten 3-teiligen

dass man am Swiss Derby auf das falsche Pferd gesetzt

Anzug in Dunkelgrau mit einem elfenbeinfarbenen

hat, so steht man mit dem richtigen Look zumindest in

Überkaro wählen und ihn entweder mit einem fein

Hinsicht Mode und Geschmack am Ende als Gewinner

gestreiften Hemd oder einem schneeweissen «Cutaway-

da».

Text: Jeremy Hackett; Fotos: Hackett London

Das Epsom Derby ist das prestigeträchtigste Pferderennen in England und wird seit 1780 ausgetragen. Unter der Schirmherrschaft des Königshauses stehend wird der Pferderennsport auch «Der Sport der Könige» genannt.

Kragen» (typisch englischer Hemdenkragen) mit Doppelmanschette tragen. Dies ist ein eleganter und

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD

SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 ALLMEND FRAUENFELD


DERBYTIMES

24

F-T Y P E

ZEIT FÜR EINE NEUE LEGENDE. ENTDECKEN SIE DEN BRANDNEUEN JAGUAR F-TYPE. Mit dem brandneuen F-TYPE geht der würdige Nachfolger des legendären E-TYPE an den Start. Und wie sein Vorgänger begeistert der F-TYPE mit vollendetem Design und fantastischen Fahrleistungen von bis zu 495 PS. Die Zeit ist reif für die neue Legende. Erleben Sie den neuen F-TYPE ab Juni 2013 bei Ihrem JAGUAR-Fachmann.

W W W.F-TYPE.CH

Emil Frey AG, Sonnenhof-Garage Schaffhauserstrasse 50, 8502 Frauenfeld 052 723 68 68, www.emil-frey.ch/frauenfeld

Abgebildetes Modell: JAGUAR F-TYPE 3.0 Liter V6 S/C, 380 PS, 4-Türer, CHF 112’500.–, Normverbrauch 9.1 l/100 km, CO2-Emission 213 g/km, Effizienzkategorie G SONNTAG 9.6.2013 MONTAG 10.6.2013 (Durchschnitt aller Neuwagen in der Schweiz 153 g/km). JAGUAR Free Service: 3 Jahre kostenlose Wartung ohne Kilometerbegrenzung, inklusive Flüssigkeiten. FRAUENFELD ALLMEND Exklusiver Vorpremierenpreis gültig bis 24.5.2013 (Vertragsabschluss).

DerbyTimes 2013  

Informationen rund ums Swiss Derby 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you