NAUTIK WELT 2020

Page 1

W I L L K O M M E N I N D E R W E LT D E S WA S S E R S P O R T S Ausgabe März 2020 www.nautikwelt.ch

PRODUKTENEUHEITEN

Exklusive News unserer Hersteller SERVICE

Testberichte und Hintergrundinfos


Inhalt 4

NEUVORSTELLUNG

JEANNEAU Leader 33 6

BOOTSTEST

REGAL LS2 10

NEUVORSTELLUNG

SUNCHASER Vista 12

10

SUNCHASER Vista

SPEZIAL

30 Jahre REGAL Boats 16

NEUVORSTELLUNG

BAVARIA C42 18

BOOTSTEST

KARNIC SL652 22

SPEZIAL

European Yacht of the Year Awards 26

12

30 Jahre REGAL Boats

PRODUKTENEUHEITEN

Exklusive Neuheiten 28

MOTOR- UND SEGELBOOTE

Unsere starken Marken 31

INTERN

Wussten Sie, dass …

18

KARNIC SL652

I M P R E S S U M Ausgabe März 2020 / Nr. 7 Herausgeberin SNG Alpenquai 11, 6005 Luzern info@sng.ch, www.sng.ch Grafik Bassi Grafik, Luzern Druck Engelberger Druck AG, Stans Testberichte & Rubriken Cornel Untersee, SNG Hans-Peter Stirnemann, SNG Titelbild REGAL LX4

2

24

European Yacht of the Year Awards


EDITORIAL

Geschätzte Leserinnen und Leser Schön, dass Sie unsere neueste Ausgabe der NAUTIK WELT in den Händen halten und unsere spannende und informative Lektüre lesen. Es ist bereits die Ausgabe Nummer 7 – wie die Zeit doch vergeht. Haben Sie bemerkt, wie sich unser Magazin durch die Jahre entwickelt hat? Ich freue mich immer bereits in der Vorbereitungszeit auf die erste gedruckte Version! Kürzlich habe ich im EDV-System unserer Firma zurückgeblättert und dort volle Auftragsbücher vorgefunden. Dies sowohl in unserem Werftbetrieb über den ansonsten eher ruhigen Sommer wie auch in den Vermietungen und auf unseren Fahrgastschiffen. In diesen beiden Abteilungen herrscht natürlich im Sommer eher Hochsaison, trotzdem dürfen wir froh und stolz sein über die Auftragslage. Ich kann mich aber auch an Aussagen einiger Kunden erinnern, dass der Sommer 2019 nicht so toll war. Besinnen wir uns zurück darf ich jedoch feststellen, dass dem so nicht ist. Wir haben wiederum einen tollen Sommer in unserer schönen Schweiz geniessen können. Nicht vergessen – der Jahrhundertsommer 2018 hat uns sehr verwöhnt, das darf für künftige Jahre nicht unsere Messlatte bleiben. Unser attraktives Produkteportfolio renommierter Hersteller konnten wir weiter stärken. Mir ist es sehr wichtig, dass Partnerschaften auf gutem Fundament stehen und Kontinuität gewähren. Stärkere Stürme haben über den Sommer, im Herbst und Winter leider einige Kundenboote stark beschädigt. Unsere Werkstätten durften interessante Reparaturarbeiten ausführen, welche unser Team zusätzlich forderten. Zeitweise waren Ersatzteilebeschaffungen nicht einfach und langwierig, was die Planungen der Aufträge erschwerte. Unser Team in der Werft hat dies aber mit Bravour gemeistert und es zeigt sich, dass wir auch im Zulieferbereich mit tollen Partnern zusammenarbeiten dürfen. Das macht doch besonders Freude! In den Medien haben Sie sicher gelesen oder gehört, dass Touristen aus aller Welt unsere schöne Stadt Luzern besucht haben. Dem Touristenstrom, mit Gästen vorwiegend aus China und Indien, wurde teilweise sogar kritisch entgegengeschaut. Ja – natürlich haben die Kritiker auch Recht. Zeitweise waren sehr viele Gäste in ­Luzern anwesend. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass viele Unternehmungen davon profitieren und damit wichtige Arbeitsplätze generieren. Gerade beim Schreiben dieser Zeilen sind die Vorzeichen für die kommende Zeit leider nicht allzu positiv. Ich bin aber durchaus überzeugt, dass unsere schönen touristischen Plätze auch in schwierigeren Zeiten gefragt bleiben und unsere Besucherzahlen wiederum positiv ausfallen werden. Mit diesen positiven Aussichten haben wir unser Seefahrten–Team weiter gestärkt und durch Mitarbeiter im Gastrobereich und einem zusätzlichen Schiffsführer sogar vergrössert. Auch die getätigten Investitionen in unsere Fahrgastschiffflotte werden uns helfen, weiterhin vorne am Markt mit dabei zu sein. Auch unsere beiden Mietstationen sind bestens gewappnet, ich spüre, wie sich die Mitarbeiter wie auch unsere Infrastruktur immer wieder auf die intensive Sommerzeit freuen. In diesem Sinne wünsche ich viel Spass beim Lesen unserer NAUTIK WELT. Weiter nutze ich die Möglichkeit, mich für Ihre Kundentreue herzlich zu bedanken. Beat Plüss, Geschäftsführer

3


N E U V O R S T E L LU N G

JEANNEAU LEADER 33 SPORTOP

Verführerisches Boot in sportlichem und zeitgemässem Look Die 33’er ist aktuell das jüngste Mitglied des französisches Marktführers JEANNEAU in der Leader-Baureihe. Ein sportliches Schiff in äusserst zeitgemässer Optik, verfügbar als Open oder Sporttop mit elektrischem Schiebedach. 01 Grosse Dachöffnung mit

Blick aufs Cockpit 02 Cockpitsitzgruppe mit

klappbarem Tisch 03 Cockpitversion mit

grosser Sonnenliege

4

01

02

03


J E A N N E AU

L E A D E R

33

S P O R TO P

01 Pantry und separierbare

Eignerkabine im Bug 02 Hochwertige Materialien

im Salon der Leader 33 03 Die helle Gästekabine

mit Fenster

01

02

Der französische Grossserienhersteller tanzt als eines der wenigen bedeutenden europäischen Bootsbauunternehmen sehr erfolgreich auf zwei Hochzeiten. JEANNEAU fertigt sowohl Segel- als auch Motorboote. Aktuell elf Modelle in Längen von 31 bis 64 Fuss bilden die erstgenannte Fraktion. Bei den motorisierten Einheiten ist die Angebotsvielfalt noch wesentlich grösser. Je nach Bedarf kann man sich die Baulinien CapCamarat, MerryFisher, Leader und NC ansehen. Hinzu gesellen sich die exklusiven, unter dem Namen Prestige vermarkteten Luxusyachten. So gesehen reicht die aktuelle JEANNEAU Range genau genommen von 16 bis 75 Fuss. Die JEANNEAU Leader 33 reiht sich also im mittleren Segment des Herstellers an. Für unsere Binnengewässer dürfen wir bei diesem Boot doch bereits von einer HardTop Yacht sprechen. Viel Wert legte die Werft auf die Gestaltung vom Cockpit, eines der Hauptelemente des Bootes. Dieses ist für ein Boot seiner Klasse wirklich riesig und sehr variabel. Rund um die grosse Sitzgruppe mit edlem und grossem Cockpittisch findet die gesamte Crew Platz. Je nach Wunsch kann die Sitzbank in eine Sonnenliege umgewandelt werden, wobei sich die Heckpartie achterlich dann völlig offen präsentiert. Die ebenfalls sehr grosse Badeplattform lädt zum Sprung ins kühle Nass ein. Backbordseitig neben dem Führerstand lässt sich ein klappbarer Beifahrersitz hervorzaubern: in Kombination mit der Sitzgruppe eine tolle und äusserst innovative Lösung. Auf Knopfdruck lässt sich das elektrische Schiebedach öffnen, das Cockpit hat danach einen völlig anderen Charakter. Viel Licht und Luft gelangen über die wirklich grosse Öffnung ins Boot. Für kältere und nasse Tage ist das Achterverdeck eine gute Investition. Aufs Vordeck gelangt man beidseitig über 2 Stufen neben dem HardTop. Seitlich am Dach sind genügend Haltegriffe angebracht. Für Sonnenanbeter natürlich perfekt ist die Liegefläche auf dem Bug. Weiter vorn, im grossen Ankerkasten, ist das Ankerspill perfekt untergebracht. Der Innenraum überzeugt durch seine Grosszügigkeit und edles Design. Lange Rumpffenster sorgen für Panoramasicht und viel Licht in der Bugkabine. Innovativ zeigt sich auch hier die Konzeption. Salon und Vorschiffkabine lassen sich mit einer Schiebetüre bei Bedarf abtrennen, respektive umgestalten. Tisch und Sitzgruppe sind mit dem Doppelbett im Vorschiff kombiniert und können so auf Wunsch ergänzt werden. Platz für gemütliches Beisammensein ist T E C H N I S C H E

D AT E N

Länge über alles 10.56 m Länge Rumpf 8.82 m Breite 3.32 m Gewicht ca. 4’950 kg Kabinen / Kojen 2/4 CE-Kategorie B - 8 Personen / C – 10 Personen Motorisierung VolvoPenta und Mercruiser ab 2 x 220 PS Kraftstoffkapazität ca. 525 l Wasserkapazität ca. 175 l Basispreis ab Werk ab EUR 177’400 exkl. Mwst.

03 im Cockpit genügend vorhanden. Die backbordseitig angeordnete Pantry ist praktisch konzipiert und bietet viele Staumöglichkeiten. In der Unterflurkabine, welche mittels fester Tür abgetrennt ist, finden sich ein vollwertiges Doppelbett, Schrank und eine kleine Sitzgruppe. Die Nasszelle bietet selbstverständlich den für ein Schiff dieser Klasse üblichen Komfort mit Waschbecken, Marine Toilette und Dusche, welche sich mittels einer Glasschiebetür abtrennen lässt. Sämtliche Innenausbauten sind in hochwertigen Materialien gefertigt. Edle Oberflächen, schöne Details und beste Verarbeitung passen zum Boot und runden das Gesamtangebot ab. Der Innenausbau ist serienmässig in Nussbaum oder optional in weisser Eiche erhältlich. Angetrieben wird das Schiff von jeweils 2 Innenbordmotoren mit Z-Antrieb, wahlweise von VolvoPenta oder Mercruiser. Angesichts der Abmessungen und des Gesamtgewichts des Bootes dürfte die Wahl eines Dieselmotors die richtige sein. Für eine einfachere Bedienung können die Motorensysteme mit Joysticksteuerung ausgerüstet werden. Wie bei Motoryachten dieser Klasse üblich sind die Ausstattungsund Zubehörlisten entsprechend lang. JEANNEAU wählt, wie andere Hersteller vermehrt auch, eine Bündelung der häufig gewählten Zubehöre in sogenannten Ausstattungspaketen. Dies vereinfacht die individuelle Konfiguration und macht auch in den Produktionsabläufen im Werk durchaus Sinn.

FAZIT

Die JEANNEAU Leader 33, ausgerüstet mit entsprechendem HardTop, passt bestens auf unsere Gewässer. Das Schiff ist JEANNEAU typisch schön gefertigt und sauber verarbeitet. Die sauberen und pflegeleichten Oberflächen sowie die Verwendung der modernen Materialien stehen in schönem Kontrast zu den Holzflächen. Besonders der grosse Cockpitbereich mit wandelbarer Einrichtung überzeugt und macht Freude!

5


B O OT S T E S T

REG AL LS2

Die neue Messlatte für einen 22’ Bowrider Mit der LS2 bringt REGAL ein weiteres Modell der LS-Serie aufs Wasser und rundet diese nach unten hin ab. Das Schiff verspricht viel Platz für entspannende Stunden an Bord und gewohnte Regal-Qualitäten. So weit die Theorie. Wir durften die neue REGAL LS2 anlässlich des Dealer-Meetings im Oktober 2019 als Vorpremiere ausgiebig testen.

6


R E G A L

Bereits auf den ersten Blick gefällt das neue Modell. Die Linien sind gefällig, die grosse angehängte Badeplattform lädt zum Bade und als «Startrampe» für verschiedenste Wassersportaktivitäten.

Es ist Herbst in Europa – aber in Florida ist es angenehm warm und sonnig, als wir uns erstmalig der LS2 nähern. Gesehen haben wir dieses Modell bisher nur in Bildern, aber noch nicht live. Nun liegen sie vor uns, in voller Grösse – eine der ersten überhaupt produzierten REGAL LS2. Je eine «normale» Version sowie auch die LS2 Surf. Wir stürzen uns auf die LS2 mit Z-Antrieb. Bereits auf den ersten Blick gefällt das neue Modell. Die Linien sind gefällig, die grosse angehängte Badeplattform lädt zum Baden und als «Startrampe» für verschiedenste Wassersportaktivitäten ein. Die Badeplattform liegt nur unwesentlich über der Wasserlinie, was einen einfachen Zugang zum kühlenden Nass ermöglicht. Zusätzlich ist unterhalb der Plattform eine lange und teleskopische Badeleiter untergebracht. Im Falle des Testbootes ist die Badeplattform ohne den ­optionalen Seadek-Belag versehen. Diese kleinere Investition wäre sicherlich empfehlenswert. Wir «entern» das Schiff über das Heck durch die mittig geteilte Sonnenliege. Das Mittelkissen in Liege und Sitzfläche lässt sich einfach entfernen. So werden Polster und Nähte natürlich wesentlich weniger belastet, als wenn diese buchstäblich mit Füssen getreten werden. Dann ab ins Cockpit – dieses macht für einen 22Fuss Bowrider einen unglaublich grosszügigen Eindruck. Die Innenbreite des Schiffes ist gewaltig und die variable Lounge auf Steuer- wie auch Backbord bringt viel Länge ins Boot. Je nach gewünschtem Einsatz können so diese Lounges in die passende Position gebracht werden. So stehen entweder eine geräumige und bequeme Sitzposition Richtung Heck oder dann Richtung Bug zur Verfügung. Einen kleinen Minuspunkt gestattet sich der Testkandidat beim Handschuhfach, dieses entspricht nicht ganz dem übrigen gebotenen Qualitätsniveau. Gespräche mit dem Werksverantwortlichen bestätigen dies und wir nehmen das Versprechen gerne entgegen, dass diese Position in der laufenden Serienproduktion noch angepasst wird. Als Fahrer kommt man in den Genuss einer modernen Instrumentierung, welche auf Garmin 742 Plotter dargestellt wird. In Serienausführung besteht diese Instrumentierung aus einem Gerät, die Testversion ist mit Dual-Display ausgerüstet, welche gleichzei-

T E C H N I S C H E Länge über alles Länge Schale Breite Gewicht CE Kategorie Motor Preis ab Luzern

L S 2

01

02

03

D AT E N

6.80 m 6.25 m 2.50 m ca. 1800 kg C - 10 Personen VolvoPenta, 240-300 PS ab CHF 83‘635 inkl. MwSt.

01 Bugbereich mit Halterung für den Tisch 02

Der moderne Steuerstand mit 2 Bildschirmen

03

Cockpit U-Sitzgruppe und klappbaren Rückenlehnen

7


9

O

Jahre

Der neue Land Rover Defender Bist du bereit fßr dein nächstes Abenteuer?

Heiko Szczyrbowski 041 555 55 06 hs@epper.ch

8

Patrick Sonderegger 041 555 55 07 pso@epper.ch


R E G A L

tig mehr Daten abbilden kann. Der Steuerstand hinterlässt einen guten, praxisgerechten und ergonomischen Eindruck. Sämtliche Schalter sind gut gekennzeichnet und bestens erreichbar. Die positiven Erlebnisse finden ihre Fortsetzung, die Polsterung ist bequem, hochwertig verarbeitet und mit kleinen Etiketten versehen. «REGAL – A FAMILY COMPANY» steht drauf. Sehr sympathisch in Zeiten steigender Anonymität und Globalisierung! Beim Anheben der Sitzkissen stellen wir fest, dass diese über Gasfedern verfügen. Sehr angenehm und auch sicher, fallen einem die Polster doch nicht plötzlich auf den Kopf oder die Finger. Aufgrund der hohen Bordwände fallen die Stauräume sehr grosszügig aus und sind sicherlich ausreichend vorhanden und auch gut nutzbar. Sämtliche am Boot verbauten Beschläge überzeugen. Die Klampen sind gut dimensioniert, die in schwarz pulverbeschichteten Scheibenrahmen verleihen der LS2 zusätzliche Eleganz und das Bimini sorgt für effizienten Sonnenschutz. Wassersportler werden wohl den elektrisch bedienbaren PowerTower in der Optionenliste ankreuzen.

FAZIT

Mit der neuen LS2 ist REGAL ein toller Wurf gelungen. Das Schiff überzeugt durch das grosszügige Platzangebot, tolle Qualität und einwandfreie Fahreigenschaften. Mit einem Preis ab CHF 84’000 reiht sie sich im gehobenen Segment ein. In Anbetracht der Qualität und Ausstattung in unseren Augen ein fairer Preis.

L S 2

Nun strecken wir unsere Köpfe in den Motorraum, um das Herzstück des Kandidaten anzusehen. Unter der multifunktionalen und gut nutzbaren Sonnenliege entdecken wir den Basismotor, den 240 PS leistenden V6-240-C von VolvoPenta. Ins Wasser gelangt die Leistung über einen DuoProp-Antrieb mit Stahlpropellern. Die gesamte Motoreninstallation ist sehr sauber ausgeführt, schliesslich ist REGAL auch seit vielen Jahren zertifizierter Einbaupartner von VolvoPenta. Da sich die Anzahl der elektrischen Verbraucher bei Booten dieser Grösse in Grenzen hält, geht die kombinierte Starter-/Verbraucherbatterie völlig in Ordnung. Nun aber endlich «Leinen los» und raus aus dem Hafen. Das Ablegen gelingt einwandfrei, die Lenkung arbeitet angenehm, ebenso die mechanische Schaltung. Der Motor mit «nur» 6 Zylindern in V-Anordnung läuft kultiviert und bringt uns aus der Uferzone. Nachdem der Motor seine Betriebstemperatur erreicht hat, beschleunigen wir. Zügig hebt sich das Schiff aus dem Wasser und geht in Gleitfahrt über. Hier spielt der DuoProp-Antrieb einen seiner Vorteile voll aus. Sicherlich trägt der von REGAL patentierte Fastrac-Rumpf mit dazu bei, das Schiff rasch über seine Bugwelle zu schieben. Jedenfalls ist das Fahrverhalten einwandfrei und sicher. Das Schiff reagiert sauber auf Trimmbefehle und Kursänderungen. Auch schnelle Richtungswechsel bringen die LS2 nicht aus der Ruhe, sie zieht sauber ihre Bahn. Das Abbremsen und Manövrieren vor- und rückwärts sind sowieso Stärken der DuoProp-Antriebe und gestalten sich entsprechend unspektakulär.

9


N E U V O R S T E L LU N G

SUNCHASER VISTA

Neu auf die Saison 2020:

Die beliebten Pontoons für schmale Bootsplätze

Bootsplätze unter 2.50 m Breite sind in unseren Fahrgebieten häufig, moderne Boote mit den passenden Abmessungen eher selten. Wer trotz schmalem Bootsplatz viel Platz an Bord wünscht, ist mit einem Pontoonboot perfekt bedient. Dies hat auch unser Lieferant aus den USA erkannt und lanciert vier neue VISTA Modelle von 16 bis 22 Fuss Länge.

10


S U N C H A S E R V I S TA

01

01 Seitentür Backbord –

äusserst praktisch! 02 Alles im Blick am

aufgeräumten Steuerstand 03 Viel Platz für

Sonnenhungrige

02

03 Übrigens – unter der Marke SYLVAN produziert das SUNCHASER Werk luxuriöse Pontoonboote in verschiedenen Varianten ab 20 Fuss. SYLVAN Modelle werden ebenfalls von der SNG importiert. Einige Modelle sind stets ab unserem Lager lieferbar.

In Europa gelten Pontoonboote als Nischenprodukt. Interessant scheint die Prognose des amerikanischen Pontoon-Boat-Verbandes, welcher ein Marktwachstum in den kommenden 3 Jahren von über 10 % in diesem Segment prognostiziert. Dies natürlich als Referenzwert für die USA. Klar feststellbar bei uns ist ein wachsender Trend zu Genuss von Freizeit mit Familie und Freunden. Was gibt es dafür Praktischeres als diese Art von Boot? Mit einer Gesamtbreite von 2.29 m sind die VISTA Modelle gar deutlich schmaler als die meisten Sport­ boote, welche 2.50 m bis 2.60 m messen. Viel Platz bieten sie trotzdem, sämtliche Decksflächen sind auf der kompletten Bootsbreite genutzt. Alle Aufbauten über der eigentlichen Plattform sind so angeordnet, dass sich ein Maximum an Fläche an Bord ergibt. Als Layout wählte die Werft die trendige und beliebte Lounger Version. Praktisch und komfortabel bietet diese in Längsachse angeordnete Bug- und Heckausstiege sowie backbordseitig einen zusätzlichen Seitenausgang. Die mittig platzierten Ausstiege generieren grosse Sitz- und Liegeflächen auf der Steuer- und Backbordseite. Die Aufbauten und Polsterbezüge sind in einem schicken und zeitlosen Grauton gestaltet, was dem Boot einen modernen Look verschafft. Bewusst einfach gestaltet sich die Optionenliste der VISTA Modelle. Die beliebtesten Zubehöre wie z.B. ein grosses Sonnendach, der beliebten Seaweave Bodenbe-

lag, eine grosse Badeleiter, Cockpittisch usw. sind im Serienlieferumfang bereits enthalten. Als Optionen stehen so nur noch einige wenige Positionen wie zum Beispiel eine hydraulische Steuerung, Stereoanlage, Cockpitbeleuchtung, Changing Room und die zwei Farbvarianten Carbon und Blau zur Wahl. Als Motorisierungsvariante steht ein Aussenborder zur Wahl. Dank geringem Bootsgewicht und der kleinen Verdrängung eignen sich auch prüfungsfreie Motoren sowie VISTA Modelle bieten ein Elektroversionen bestens. Die hervorragendes Boote haben mit den zwei Aluminiumschwimmern beste Ei- Preis-Leistungs-Verhältnis genschaften im Wasser und sind und sind ab CHF 24’600 äusserst stabil. Je nach Gesamt- bei uns ab Lager lieferbar länge des Bootes sind maximale erhältlich. Motorisierungen bis 90 PS vorgesehen. Für sportlichere Motorisierungen stehen im ­SUNCHASER und SYLVAN Programm eine Vielzahl an Modellvarianten an luxuriösen Booten mit wählbarem dritten Schwimmer zur Wahl. Ein Motorenprogramm bis 250 PS überrascht jeden Bootsfahrer mit Geschwindigkeiten bis 75 km/h!

11


12


50 JAHRE REG AL BOATS

Die Familie steht bei Regal über allem 1969 gründeten Paul und Carol Kuck die Firma Regal Marine Industries. Heute zählt Regal zu den wichtigsten Marken des amerikanischen Marktes und baut Motorboote von 19 bis 42 Fuss. Auch nach 50 Jahren ist Regal immer noch in Familienbesitz und wird sorgsam auf kommende Herausforderungen vorbereitet.

01

01 Die Familie Kuck mit den

Eltern Paul und Carol sowie den Kindern Pam, Tim und Duane (von links). 02 Die Schweizer Delega-

tion in Key Largo mit den Familien Hensler (Hensa Lago Marina) und Untersee (SNG Luzern). 03 Paul Kuck Jr. vertritt

bereits die 3. Generation.

02

03

Text: Lori Schüpbach, Bilder: los, zvg

«Wir sind stolz auf das, was wir mit Regal erreicht haben», sagte CEO Duane Kuck anlässlich des Dealer Meetings zum 50-Jahre-Jubiläum in Key Largo (Florida). Gleichzeitig hob er mit der für die Familie Kuck typischen Bescheidenheit die Verdienste der anderen hervor. «Unser Dank gilt allen, die in irgendeiner Form zur Regal-Familie gehören und damit ebenfalls Teil dieser Erfolgsgeschichte sind: Die aktuellen und die ehemaligen Mitarbeitenden, unsere phantastischen Händler auf der ganzen Welt und natürlich alle Regal-Bootseigner.» Dass Regal Marine Industries heute als kerngesunde Firma zu 100 Prozent in Familienbesitz und ohne Fremdmittel dasteht, ist gar nicht selbstverständlich. Schon kurz nach der Gründung kam 1973 die grosse Ölkrise mit der darauffolgenden Rezession. Die Wirtschaft litt, der Freizeitbereich noch mehr. Paul und Carol Kuck verloren beinahe ihre gesamten Investitionen, kamen dank unerschütterlichem Glauben an eine Zukunft sowie dem Fokus auf Kundenbetreuung und Innovation jedoch gestärkt aus der Krise. Der Firmensitz in Orlando wurde vergrössert und 1976 lieferte Regal das erste Boot nach Europa. Schon in den frühen 1980er-Jahren kam der Kontakt zwischen Regal und der Familie Hensler zustande – heute ist die Hensa Werft die langjährigste Regal-Partnerin ausserhalb von Nordamerika. «Die Zusammenarbeit mit der Familie Kuck geht für uns weit über eine normale Geschäftsbeziehung hinaus», sagt Erich Hensler. Er und seine Frau Jolanda liessen sich darum auch die Reise ans Dealer Meeting in Key Largo nicht nehmen – obwohl die Geschicke der Hensa Werft schon seit einigen Jahren in den Händen der Söhne

13


5 0

J A H R E

R E G A L

B O AT S

01 Ehre, wem Ehre gebührt: Die Familie

02

Hensler mit Oliver, Jolanda, Erich und Björn (von links) erhielt von Duane (links aussen) und Tim Kuck einen speziellen Award für 36 Jahre Zusammenarbeit. 02, 03 Zeitzeugen: Bilder von zwei Regal-Modellen aus den 70er- und 90er-Jahren.

01 03

Björn und Oliver liegen. «Ich mische mich nicht mehr ins Alltagsgeschäft ein, aber es ist schön zu sehen, wie auch die nächste Generation sorgfältig miteinander umgeht.» Zur Schweizer Delegation am Meeting in Key Largo, das unter dem Motto «Accelerate ’19» stand, gehörte auch die Familie Untersee als Vertreterin der SNG Luzern. «Dass bei einem solchen Anlass die ganze Familie inklusive Kinder willkommen ist, erachte ich keinesfalls als selbstverständlich», sagte Cornel Untersee, «aber es passt eben zu Regal und der Familie Kuck.» Dass neben der Hensa Werft auch die SNG bei den Regal-Meetings vertreten ist, hat damit zu tun, dass die SNG das Regal-Händlernetz in der ganzen Schweiz betreut. Die Hensa Werft ist zwar Importeurin, verkauft direkt aber «nur» am Zürichsee. Erstaunliche Zahlen Seit dem Tod von Carol und Paul Kuck (2005 respektive 2006) führen die beiden Söhne Duane und Tim die Regal Marine Industries. Ihre Schwester Pam hat sich aus der Firma zurückgezogen und arbeitet für wohltätige Zwecke. Sie ist aber immer noch Teil der «Regal-Familie». Von der nächsten Generation sind bis jetzt Paul, Jake und Ashley Kuck aktiv in die Firma eingestiegen. «Ich bin quasi in der Werft und auf Booten aufgewachsen», sagt Paul Kuck. «Ich konnte mir gar nichts anderes vor-

stellen, als in der von meinen Grosseltern aufgebauten Firma zu arbeiten. Und ich bin überzeugt, dass wir unsere Stärke, eine Familienfirma zu sein, gerade auch in Bezug auf kommende Herausforderungen werden nutzen können.» Der erst 28-jährige Sohn von Duane und C ­ indy Kuck ist als Vice President Mitglied der Geschäftsleitung. Er sieht neben der Finanzierung die Nähe zu den Händlern und den Kunden sowie die kurzen Entscheidungswege als grosse Vorteile für Regal. Tatsächlich ist das Wachstum von Regal in den letzten Jahren erstaunlich Auch nach 50 Jahren und bemerkenswert: Seit 2017 ist Regal immer noch konnte der Umsatz um gut 50 Prozent gesteigert werden, 2019 in Familienbesitz … wurden insgesamt etwas mehr als 2200 Boote in über 40 Länder verkauft. Genau zum 50-Jahre-Jubiläum realisierte Regal damit das beste Verkaufsresultat der Geschichte. Hat das Wachstum auch Grenzen? «Niemand weiss genau, was die Zukunft bringt», ist sich Paul Kuck der Unberechenbarkeit des Marktes bewusst. «Wichtig ist, dass wir unsere Nähe zur Regal-Familie behalten und weiterhin Produkte anbieten, die sich auch gut verkaufen lassen.» Mit der Präsentation von fünf neuen Modellen für 2020 ist der erste Schritt diesbezüglich schon getan.

Text und Bilder wurden freundlicherweise bereitgestellt von marina.ch, das nautische Magazin der Schweiz.

14


04 Insgesamt 19 Modelle von Regal

wurden in Key Largo gezeigt – darunter fünf Weltpremieren. 05

Aktuelles Modell Regal LS2

06

Aktuelles Modell Regal LS2 Surf

07

Aktuelles Modell Regal 29 OBX

04 06

05 07

MutheiSst nEues

eNtdEcken MIT PASSENDEN VERSICHERUNGSLÖSUNGEN AUS EINER HAND. Unsere eigene Wasserfahrzeugabteilung garantiert Ihnen Know-how und grosse Erfahrung. Zudem arbeiten wir weltweit ausschliesslich mit erstklassigen nautischen Fachbetrieben zusammen. Davon profitieren bereits über 22 000 Versicherte.

Allianz Suisse, Abteilung Wasserfahrzeuge Seilerstrasse 8, 3011 Bern Tel. 058 358 53 53, yachting@allianz.ch allianz.ch/wasserfahrzeuge 15


N E U V O R S T E L LU N G

B AVARIA C42

Mehr Volumen und mehr Performance 01

02

03

16

Mit der C42 beschreitet BAVARIA neue Wege und besinnt sich gleichzeitig auf alte St채rken. Erstmalig hat BAVARIA eine Segelyacht im Angebot, welche 체ber Chines und den speziell entwickelten V-Bug verf체gt. In Zusammenarbeit mit Cossutti Yacht Design wurde ein Schiff entworfen, bei dem der Fokus auf einfache Bedienung und 체berdurchschnittliche Performance gesetzt wurde.


B AVA R I A

C 4 2

01 Viel Tageslicht im

Salon 02 Gediegene Eignerkabine

mit viel Stauraum 03 Praktisch angeordnet –

die Pantry in L-Form 04 Doppelrad, viel Platz,

grosse Badeplattform. Was will man mehr?

04 Die neue BAVARIA C42, die konsequente Weiterentwicklung der BAVARIA ­ C -Line, aber mit einem eigenen Charakter. Die moderne innovative Rumpfform garantiert beste Segeleigenschaften und ein ungewöhnlich grosses Platzangebot unter Deck. Die von BAVARIA YACHTS bekannten cleveren Detaillösungen an und unter Deck wurden bei der C42 weiter verfeinert. Beim Design des Decklayouts hat sich das Produktmanagement von BAVARIA YACHTS auf das Wesentliche konzentriert, um Platz für den Spass am Segeln zu schaffen. Vorschiff und Seitendecks bieten ungewöhnlich viel Fläche für eine Segelyacht dieser Grösse. Das gibt Sicherheit auf See und viel Raum zum Entspannen beim Ankern. Ebenfalls ein Raumwunder ist das Cockpit mit seinen L-förmigen und ergonomisch geformten Sitzbänken. Das garantiert eine komfortable ermüdungsfreie Sitzposition auch hoch am Wind oder bei einem ausgiebigen Lunch am grossen Cockpittisch. Die sehr grosse Badeplattfom am Heck ist sicherlich ebenfalls ein nennenswerter Pluspunkt. BAVARIA CHINES und BAVARIA V-BUG, diese markanten Charakteristika im Rumpfdesign, verleihen der BAVARIA C42 nicht nur mehr Volumen, sondern auch aussergewöhnlich gute Segeleigenschaften. Mehr

T E C H N I S C H E Länge über alles Länge Rumpf Breite Tiefgang Gewicht Ballast Segelfäche

Stabilität, eine längere Wasserlinie und damit mehr Performance sowie ein direkteres Gefühl beim Steuern, dafür sorgen die ­BAVARIA CHINES. Bei der Entwicklung von Rigg und Segelplan hatte das Entwicklungsteam von BAVARIA YACHTS in Zusammenarbeit mit Cossutti Yacht Design besonders zwei Dinge im Fokus: Ein leichtes Handling und eine überdurchschnittliche Performance.

Beste Segeleigenschaften und ein ungewöhnlich grosses Platzangebot unter Deck 54 Quadratmeter Segelfläche im Grosssegel und 47 Quadratmeter in der Genua sorgen bei der BAVARIA C42 für das Extra an Power am Wind. Auf Halb- und Vorwindkursen sorgen ein Code 0 und der Gennaker für Spitzengeschwindigkeiten. Einfachstes Handling an der Kreuz gibt es mit der Selbstwendefock. Sie ist bei der BAVARIA C42 übrigens schon im Standard enthalten. Um das Zwei-Saling-Rigg auf allen Kursen perfekt trimmen zu können, gehören Achterstag und Achterstagspanner ebenfalls schon zur Grundaus-

rüstung der BAVARIA C42. Der auffällige Knick im Heckbereich der BAVARIA C42 hat aber noch einen weiteren Vorteil. Das innovative Rumpfdesign er­ öffnet auch unter Deck neue Dimensionen. Zur Wahl stehen individuelle Kabinenlayouts, von der luxuriösen 2-Kabinen-Version mit einem grosszügigen Badezimmer bis zur komfortablen 3-Kabinen-Version mit zwei Bädern. In den Achterkabinen entsteht mehr Raum und damit auch mehr Komfort. Die Sitzgruppe in U-Form an Steuerbord und die Lounge-Bank an Backbord bieten problemlos acht Personen Platz für ein gemütliches Dinner. Die L-förmige Pantry befindet sich klassisch an Backbord. Dank des V-Bugs und der grossen Seitenfenster präsentiert sich die Vorschiffkabine nicht nur gross, sie ist auch in Sachen Stehhöhe und Raumangebot einmalig. Auf ein echtes Kingsize-Bed mit einer Breite von 1,80 Meter und einer Tiefe von 2,10 Meter dürfen sich Eigner hier freuen. Schränke und reichlich Staumöglichkeiten sind natürlich selbstverständlich. Als Einführungspreis nennt BAVARIA EUR 157’900 exkl. Mehrwertsteuer ab Werk. Eine echte Ansage an die Konkurrenz, vor der sich die C42 sicherlich nicht zu verstecken braucht!

D AT E N

12.90 m (mit Bugspriet) 11.98 m 4.29 m 2.10 / 1.70 m ca. 9700 kg ca. 2700 kg 100.6 m²

CE Kategorie A–10 Personen B–12 Personen Motor Dieselmotor mit Saildrive, 40 PS Preis ab Werk ab EUR 157’900 exkl. MwSt.

17


B O OT S T E S T

KARNIC SL652

Alleskönner aus Zypern? Mit dem Modell KARNIC SL652 hat die Werft aus Zypern anlässlich der vergangenen boot in Düsseldorf einen rassigen und schicken 23 Fuss Daycruiser vorgestellt. Wir durften die neue 652er schon testen.

01

18

02


K A R N I C

Aber bevor wir loslegen und auf’s Wasser gehen: Sie kennen die Boote aus Zypern nicht und denken KARNIC sei ein Branchenneuling? Weit gefehlt - hinter der international aufstrebenden Marke KARNIC steht der Ingenieur Nicos M. Karaolis. Gegründet hat Nick seine Firma 1993 damals im Alter von rund 31 Jahren in seiner Heimatstadt Limassol. Nach seinem Studium in Grossbritannien ist in ihm die Vision gewachsen, Boote bis 30 Fuss zu bauen, welche sich durch besonders stabile Rümpfe, unverwechselbares Design und hohe Verarbeitungsqualität auszeichnen. Bereits seit über 10 Jahren importiert die SNG KARNIC Boote in die Schweiz und pflegt heute eine äusserst kollegiale und freundschaftliche Partnerschaft mit dem Bereits seit über 10 Team aus Zypern. «Handmade in Cyprus» ist ein VerJahren importiert die sprechen der aktuell über 45-köpfigen SNG KARNIC Boote in Crew der Werft. Unterstützt wird dieses die Schweiz und pflegt Vorhaben heute von modernster CAM heute eine äusserst Produktionsmethode. Ein topmodernes Computersystem, welches Eindruck kollegiale und freundmacht. Sämtliche Produktionsprozesse schaftliche Partnerwerden mittels live Controlling geplant schaft mit dem Team und überwacht, Materiallieferungen an aus Zypern. die verschiedenen Stationen direkt ausgelöst und fehlende Teile automatisch in Bestellung gegeben. Rumpfstrukturen werden in traditionellem Handauflegeverfahren produziert, Klein- und Verbundteile in Vakuum-Infusionstechnologie. Pro Jahr werden etwa 180 Boote ab 4.90 m und 9.20 m auf Kiel gelegt, die Produktepalette für die Saison 2020 umfasst 15 Modelle, welche durch ein unverwechselbares Design auffallen. So auch die neue SL652, welche sich leicht über die Badeplattformen im Heck besteigen lässt. Das grosszügige und natürlich selbstlenzende Cockpit ist reichlich

03

04

S L 65 2

bemessen und bietet durch die hohen Bordwände ein angenehmes und komfortables Sicherheitsgefühl. Auffallend multifunktional erscheint die Hecksitzgruppe, welche sich in den Varianten «L-Shape» und «U-Shape» ordern lässt. Drei einzelne Segmente ergeben eine 190 cm breite Hecksitzbank, die sich dann wiederum in ihren einzelnen Teilen ausklappen lässt. Daraus kann dann wiederum eine grosse Sonnenliege, zwei oder wahlweise eine Seitensitzbank entstehen. Unter dem steuerbordseitigen Segment versteckt sich ein Einsatz für Leinen oder Equipment und obendrein der Zugang zur Batterie und Bilge. Derart raffiniert konstruierte Heckbereiche sind selten anzutreffen und unterstreichen den von Nicos Karaolis formulierten Anspruch auf Funktionalität. Alles schaut sehr solide und hochwertig aus, sämtliche Scharniere und Beschläge sind aus Edelstahl und die Flächen aus speziellem Marine-Polywood. Wir freuen uns an dieser Stelle schon fast ein bisschen, doch auch noch einen kleinen Mangel zu entdecken. So ist beim Testboot mit «Prototypenstatus» die Heckdusche doch sehr nahe an der Batterie verbaut. Natürlich hat die Werft hier sehr schnelle Abhilfe versprochen. Zentrales und im Boot mittiges Element des Cockpits ist natürlich der mit einer Höhe von rund 100 cm grosszügig bemessende Steuerstand. Serienmässig eingebaut findet sich darin u.a. ein nützlicher Kompass, das Armaturenbrett des Testbootes ist mit einem 12-Zoll Mulitfunktionsdisplay von Raymarine ausgestattet. Ein Hingucker ist die speziell gewölbte Windschutzscheibe, die in einem raffiniert gebogenen Edelstahlrahmen mit robusten Haltegriffen eingefasst wurde. Auch hier wurde viel in die Wertigkeit des Bootes investiert. Als bequeme Sitzflächen für den Fahrer und Beifahrer dient die 100 cm breite und 70 cm tiefe Konsole mit Doppelsitzbank. Diese optionale «Weekender Seat» Konfiguration beherbergt sogar eine kleine, aber funk-

Sportlich – der Steuerstand, hier mit Sitzbank

01/02

03 Sicher –

die grosse Stufe führt aufs Vordeck 04 Praktisch –

der geteilte Bugkorb mit Ankerkasten und SeaDek-Belag 05 Erfrischend –

Weekender-Steuerstand mit Kühlbox 06 Wertig –

die bequeme und grosse Sonnenliege

05

06

19


B O OT S T E S T

FAZ I T

Mit dem KARNIC SL652 hat die Werft ein hervorragendes Boot in einer attraktiven Grössenklasse entworfen. Dank einer Breite von 2.45 m ist das Boot zudem ohne Sonderbewilligungen bequem trailerbar und passt auch in schmaler dimensionierte Liegeplätze. Wir finden, das Boot passt hervorragend auch auf unsere Gewässer und freuen uns auf die ersten Modelle in unserer Werft.

01

tionale Freiluft-Pantry mit Spüle und bietet Platz für einen Gas-Kocher und optionalen Kühlschrank. Funktionalität ist auch bei diesem Bordelement wichtig – wer’s lieber klassisch mag, ordert einfach die Version mit den «Swivel Seats» und bekommt vom Werk dann ein Cockpit mit 2 einzelnen Sitzstühlen. Praktische und individuelle Konfigurationsmöglichkeiten, finden wir! Der Innenraum in der Kabine ist schlicht, bietet bei einer eingeschränkten Stehhöhe von immerhin 110 cm die Möglichkeit einer 200 x 150 cm grossen Doppelliege. Die Möglichkeit eines Tisches runden das Angebot in der Kabine ab, praktisch ist deren Verwendung natürlich auch im offenen Cockpit. Das freundliche Ambiente in der Kabine mit viel Licht ist den grosszügig bemessenen Rumpffenstern zu verdanken. Der Gang zum Vordeck fühlt sich dank Reling und einem einheitlich breiten Gangbord sicher an. Vorne auf dem Bug wartet ein wunderbares Freiluft-Sonnenstudio. Keinesfalls sollte man auf das klappbare Bimini Top verzichten. Auf Wunsch kann hier sogar eine Frontbeschattung dazu bestellt werden. Da sämtliche Verdecke im Hause KARNIC massgeschneidert werden, ist auch hier Passgenauigkeit garantiert. Jetzt sind wir aber natürlich auf das Fahrverhalten gespannt. Am Heck des Bootes ist ein moderner Honda-V6-Aussenborder mit 225 PS montiert. Bei ­

tollstem Wetter verlassen wir die Marina Limassol und beschreiten bei rund 1’000 Umdrehungen das hierzulande gängige minimale Kanalfahrt-Tempo von 6 km/h. Ausserhalb des Hafens beschleunigen wir rasant und erreichen bereits bei etwas über 3’000 Umdrehungen eine angenehme und komfortable Gleitfahrt mit rund 13 Knoten Geschwindigkeit. Hier zeigt sich das Boot äusserst bequem, sicher und sehr laufruhig. Die gute Bauqualität des Bootes kommt hier zum Tragen, die Geräuschkulisse ist erfreulich angenehm. Leider passt die Propellerabstimmung zwischen Boot und Motor noch nicht optimal, sodass der kernige Viertakter bei Volllast nicht sein ganzes Leistungspotenzial ausschöpfen kann. Die Beschleunigung ist rasant, endet jedoch dann bereits bei etwas über 5’000 Umdrehungen, hier liegen noch Reserven von 20 % verborgen. Aber es macht trotzdem Spass, die Laufeigenschaften der KARNIC SL652 dürfen wir mit stabil und sportlich notieren. Auch in engen Kurven legt sich das Boot nicht grenzwertig zur Seite und schnelle Kurvenwechsel sind dank tiefer Spiegelpartie kein Problem. Auch grössere Wellenkämme steckt das Testboot mit Leichtigkeit weg, hier zeigt sich die wahre Klasse des hervorragend austarierten V-Rumpfes, welcher für Wellenhöhen bis 2m ausgelegt ist.

Topmoderne Fabrikation in den sauberen Hallen von Limassol

01-03

04 Leerrohre und erste

verlegte Schläuche in einem neuen Rumpf 05 Kurz vor der Fertig­

stellung, sämtliche bestellten Optionen werden montiert und überprüft. Auch das Bimini.

02

20

03


K A R N I C

S L 65 2

01 Icusam re volor sitiber

rumquam solore et eum alitium 02 Aium natquaecte

vellorehenis eos que et eum alitium quamus 03 Otatquam cusam re

volor sitiber rumquam solor assunt,

New Honda V6 Lassen Sie sich mitreissen BF175 / BF200 / BF225 / BF250

04

05 T E C H N I S C H E

D AT E N

Länge über alles 7.15 m Länge Rumpf 6.30 m Breite 2.45 m CE-Kategorie C-7 Personen Verdrängung ca. 1200 kg Kraftstofftank 200 Liter Motorisierung Aussenborder bis max. 225 PS Basispreis EUR 22’360 ohne MwSt., ab Werk, ohne Motor Preis Testboot CHF 61’255 inkl. MwSt., ab Luzern, inkl. Motor

Die neuen BF175, BF200, BF225 und BF250 wurden mit einem neuen, geschmeidigen Design komplett überarbeitet und vereinen ultimative Power mit legendärer Zuverlässigkeit, dank unseres 3.6L V6-Motors. Verbesserte Korrosionsbeständigkeit, reduzierte Wartungszeit und mehrere Takeloptionen sorgen dafür, dass Sie Ihre Zeit auf dem Wasser optimal nutzen können. Nun müssen Sie sich nur noch mitreissen lassen. www.honda.ch


S P E Z I A L

EUR OPEAN YACHT OF THE YEAR AWARDS

David gegen Goliath « Der Gewinner in der Kategorie LUXURY heisst … SUNBEAM 46.1!» So hiess es in Düsseldorf anlässlich der grossen Preisverleihung des wichtigsten Industriepreises der europäischen Bootsbranche. So weit das Resultat der Preisverleihung. Doch was sind die Hintergründe? Woher kommt das Schiff? Was sind die Ideen? Wie gross ist die Werft überhaupt? Die Geschichte ist spannend … Es war einmal eine Tischlerei im österreichischen Mattsee, nur wenige Kilometer von Salzburg entfernt. Gegründet 1838 von Hans Schöchl, entstanden über Jahrzehnte mit viel Liebe und handwerklichem Geschick elegante Möbel. Im Zuge der Weiterführung des Betriebs übernahmen 1950 Hans und Gottfried Schöchl die Firma und begannen parallel mit dem Bau von Holzbooten. 1961 erlangten sie den Gewerbeschein für

01 22

02

das Handwerk «Bootbau» und begannen Segelboote in Kunststoff zu bauen. Zwischen 1960 und 1966 gewannen die beiden Patrons 5 Staatsmeisterschaften im Segeln und knüpften zahlreiche Kontakte auf den Regattabahnen. Im Laufe der Jahre wurden die Schiffe grösser und bereits 1965 feierte mit der SUNBEAM 22 die erste Kielyacht ihre Premiere. Bis heute ist SUNBEAM ein Familienbetrieb geblieben und produziert ihre Boote und Yachten im Dorf Mattsee.

03

04


S U N B E A M

Um den Trend zu grösser werdenden Segelyachten nicht konkurrenzlos anderen Herstellern zu überlassen, reifte der Entscheid, nach der Produktionseinstellung der SUNBEAM 53 wieder ein richtiges Blauwasserschiff aufzulegen. Innerhalb Rekordzeit reifte das Projekt unter der Führung von Manfred Schöchl heran. Der Prototyp wurde in sämtlichen Details geprüft, hier und da leicht angepasst und ging entsprechend optimiert in die Fertigung. Das neue Flaggschiff präsentiert sich in der typischen SUNBEAM-DNA, welche sich durch die komplette Palette von insgesamt 9 Modellen ab 22 Fuss durchzieht. Das Schiff soll den modernsten Anforderungen bezüglich Design und Segelperformance entsprechen, sich aber nahtlos in die bestehende Flotte eingliedern. Dies war Manfred und Gerhard Schöchl vom Beginn der Entwicklungsphase an wichtig. Die Rumpfform wurde so entwickelt, dass auf eine Doppelruderanlage verzichtet werden kann.

4 6. 1

Das moderat breite Heck führt zu einer schmalen Wasserlinie und wenig benetzter Fläche. So vertrimmt sich das Schiff bei Krängung nur wenig. Im Vergleich zu einer Doppelruderanlage ist die Manövrierfähigkeit unter Motor wesentlich besser, da der Propellerschwall direkt auf das mittige Ruderblatt trifft und nicht unwirksam zwischen den seitlich angeordneten Ruderblättern durchströmt. Ein Novum in diesem Zusammenhang ist das Skeg, das wiederbelebt wurde. Es verbessert die Anströmung im oberen Bereich des Ruderblattes wesentlich und bieten zudem einen idealen Einbauplatz für das integrierte Heckstrahlruder. Im Bugbereich verfügt die Sunbeam 46.1 über deutliche Chines, welche das Volumen erhöhen und den Rumpf bei Krängung zusätzlich stabilisieren. Der Targabügel im Cockpit bietet gleich mehrere Zusatznutzen, insbesondere jedoch vor allem ein Mehr an Sicherheit durch den hoch anliegenden Grossschot Beschlag. Der Bügel schaut schick aus,

Ausdrücklich gelobt wurden von der Jury das Styling, die Funktionalität des Decklayouts, die Ergonomie im Cockpit und das Riggkonzept. Im Inneren gefielen die Haptik des Mobiliars und das gediegene Ambiente. Die alles in den Schatten stellende Eigenschaft war das Segelverhalten und die einfache Handhabung.

01 Tischlerei und Werft bis 1960 02 Werft Mattsee heute 03 Korsar aus der Schöchl Werft 04 Alibaba, erster

formverleimter 10er um 1960 05 Sunbeam 22,

erste in Serie gebaute Kielyacht 06 Sunbeam 25,

05

06

07

Klassiker aus den 80er-Jahren 07 Sunbeam 44,

erste «echte» Blauwasseryacht

23


N E U H E I T E N

« Die Stärken stecken im Detail. Das neue Flaggschiff ist auf den ersten Blick nicht spektakulär, bei genauerem Hinsehen überzeugt es jedoch mit vielen durchdachten Lösungen.» marina.ch

« Das Design der SUNBEAM 46.1 ist am Puls der Zeit - eigenständiger Stil, ästhetischer Anspruch, segel- und komfortrelevante Details – der beste LUXURY CRUISER.» Yacht Revue

« Den entscheidenden Vorsprung sicherte sich die SUNBEAM 46.1 durch eine konsequent auf die Bedürfnisse der Crew ausgelegte Konzeption, indem sie sich nirgends – schon gar nicht in der Substanz und Detailverarbeitung – eine Blösse gab und mit einigen schlauen Innovationen überzeugte.» Yacht

01 Heller und äusserst geräumiger Salon 02 Eignerkabine im Bug 03 praktische Naviecke 04 Achterkabine mit 2 Kojen 05 Grosszügige Nasszelle mit sep. Dusche

www.yachtech.ch Ihr zertifizierter Spezialist für: Professionellen Support Qualitätsprodukte 24

So einfach kann

es sein...

01


S U N B E A M

4 6. 1

01

02

T E C H N I S C H E

03 01-03

Die erste Sunbeam 46.1 im Testbetrieb anlässlich der ersten Probeschläge

eignet sich zudem auch bestens für die Befestigung des Sprayhoods und Sonnendächer über dem Cockpit. Unter Deck gelangt man über den komfortablen Niedergang mit abgewinkelten Stufen. Der Wohnkomfort kommt aus der natürlichen Helligkeit der grossen Fenster und Luken unter Deck. Kunden haben denselben Anspruch an Komfort auf einer Yacht wie zu Hause. Für ein entsprechendes Ambiente im kompletten Kabinenbereich sind edle Materialien, beste Verarbeitung und ein stimmiges Lichtkonzept entscheidend. Auch hier, wie von SUNBEAM gewohnt, ist in der Entwicklung der Yacht viel ins Detail investiert worden. Das zeichnet sich aus und dürfte so manches Jurymitglied

02

03

D AT E N

Länge über alles 14.75 m (mit Bugspriet) Länge Rumpf 12.87 m Breite 4.45 m Tiefgang 2.20 m Gewicht ca. 13000 kg Ballast ca. 4600 kg Segelfäche 115 m² CE Kategorie A - Hochsee Motor Dieselmotor mit Wellenantrieb, 75 PS Preis ab Werk ab EUR 398’900 exkl. Mwst.

überzeugt haben. Natürlich sind bei einer solch wichtigen Wahl auch die Segel­ eigenschaften entscheidend. Schon bei wenig Wind springt die ­SUNBEAM 46.1 an, unter Code 0 ist der Segelspass noch grösser. Ebenfalls bemerkenswert: Auch bei viel Wind ist das Gefühl am Ruder jederzeit problemlos und sicher. Besser geht nicht. Der Sieg von Sunbeam ist sehr erfreulich, besonders für ein kleines Familienunternehmen. In der hart umkämpften Klasse der ­LUXURY CRUISER hat sich die SUNBEAM 46.1 gegen starke Konkurrenten wie die Hallberg-Rassy 57 oder die Wauquiez Pilot Saloon 48 durchgesetzt.

04

05 25


Produkteneuheiten

BAVARIA SR 41

XO 260

Die BAVARIA SR41 ist der Auftakt und somit das erste Modell der neuen SR – Motorbootlinie von BAVARIA YACHTS. Sie vereint die Sportlichkeit der S-Line mit dem Komfort der R-Line. Entstanden ist eine Motoryacht für die ganze Familie, mit einer raffinierten Lounge im Cockpit und viel Platz zum Sonnenbaden. Die äusserst grosszügig dimensionierte Badeplattform erleichtert den Zugang zum kühlen Nass. Unter Deck finden Eigner ihre Kabine mittschiffs angeordnet, inklusive eigener Nasszelle. Die Gästekabine nebst Nasszelle ist im Bug untergebracht und ebenfalls sehr geräumig. Alles in allem ist Bavaria mit der SR41 ein kleines Meisterstück geglückt, welches sicherlich innerhalb kurzer Zeit viele Anhänger finden wird.

Im Januar 2020 wurde auf der boot Düsseldorf der Prototyp der XO 260 dem Publikum vorgestellt. Das Modell knüpft einerseits an die Vergangenheit an und beschreitet trotzdem neue Wege. Geblieben sind der traditionell aus massivem Aluminium gefertigte Rumpf und die phänomenalen Fahreigenschaften, besonders bei rauen Bedingungen. Die Silhouette wurde gegenüber den bisherigen Modellen etwas verfeinert, bleibt jedoch weiterhin auf den ersten Blick als XO erkennbar. Als erstes Modell der neuen Designgeneration bietet die 260 Cabin eine weiter verbesserte Rundumsicht und mehr Gestaltungsmöglichkeiten im Innenraum. Die lässt sich mit einem bis 400 PS leistenden Aussenborder äusserst rassig motorisieren. Im Laufe des Jahres folgen dann ein T-Top & DFNDR Modell. Die XO 260 – ein perfektes Lifestyle Boot mit besten Fahreigenschaften.

www.bavariayachts.com

www.xoboats.com

JEANNEAU Merry Fisher 695 Série2

REGAL LX4

Série 2 heisst häufig, dass am neuen Modell lediglich Kosmetik betrieben wurde – nicht so beim JEANNEAU Merry Fisher 695 Série2. Lediglich der Rumpf wurde vom Vorgängermodell übernommen, Decksaufbauten und Kabine sind komplett neu. Mit der neuen Merry Fisher 695 sind die DNA der äusserst erfolgreichen Lancierungen der Modelle 895 HB & 1095 HB auch beim Einsteigermodell der Merry-Fisher-Serie angekommen. Das Schiff eignet sich zum Fischen, für Ausflüge mit der Familie oder auch einfach für die Fahrt von A nach B bei jedem Wetter. Entsprechend der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten kann JEANNEAUs neuester Spross individuell konfiguriert werden. Sei es mit Sonnenliege im Cockpit, SUP Halterung oder Ankerwinde.

Mit der brandneuen LX4 trägt Regal dem stetig wachsenden Segment der Bowrider mit Aussenbord-Motorisierung Rechnung und erweitert die Flotte in diesem Segment. Der Neuzugang duldet keinerlei Kompromisse bei Verarbeitung und Design und überzeugt von Anbeginn. Das Schiff besticht durch ein äusserst grosszügiges Platzangebot im Cockpit und jeder Menge Stauraum. Raffiniert ist besonders der vollwertige Beifahrersitz, welcher sich mit einem Handgriff zur Lounge umfunktionieren lässt. Das 24-Fuss-Boot ist für 10 Personen zugelassen und kann mit maximal 300 PS motorisiert werden. Wie es scheint, hat das sympathische Familienunternehmen aus Florida alles richtig gemacht.

www.jeanneau.de

26

www.regalboats.com


P R O D U K T E N E U H E I T E N

JEANNEAU Sun Odyssey 410

YAMARIN 60 DC

Der neueste Wurf von Jeanneau birgt einige Überraschungen, welches sofort ins Auge fallen. Zum Beispiel das barrierefreie Seitendeck, welches nach achtern hin abfallend zum Cockpit führt. So ist der Zugang zum Vorschiff nicht nur sicher, sondern auch noch bequem möglich. Ebenfalls augenfällig ist der tiefer als üblich angeordnete Grossbaum. Segel auftuchen oder abschlagen wird so um ein Vielfaches erleichtert und ermöglicht gleichzeitig eine grössere Segelfläche. Unter Deck geniesst die gesamte Crew viel Tageslicht und grosszügige Platzverhältnisse. Je nach Wunsch stehen eine Zwei- oder eine Dreikabinenversion zur Wahl, je nach Gusto in Teak oder grauer Zeder ausgebaut. Das Schiff wurde bereits mit zahlreichen Auszeichnungen der internationalen Fachpresse überhäuft.

Was lange währt, wird endlich gut – das neueste YAMARIN Modell wird diesem Zitat würdig. Modernes Erscheinungsbild äusserlich wie auch im Konzept. Konzipiert als Overnighter mit kleiner Kabine, hergestellt in hochwertiger finnischer Bauqualität. Schöne Badeplattformen und bequeme Einstiegsmöglichkeiten ins geräumige Cockpit. Das garantiert schon mal Erfolg. Das sind aber nicht die einzigen Änderungen beim neuen YAMARIN Modell. Die Designsprache hat sich deutlich verjüngt, so steht ein sehr modernes und attraktives Boot auf dem Tablet. www.yamarin.com

www.jeanneau.de

DIE AVIA KARTE FÜR IHR BOOT. Jetzt unter schaetzle.ch bestellen.

KARNIC SL701 Modulares Design, attraktive Abmessungen und bewährte KARNIC Qualität. Das neueste Modell lässt sich sehr individuell und modular zusammenstellen. Das selbstlenzende Cockpit und bequeme Ausstiegsmöglichkeiten in Bug und Heck sind einfach praktisch. Auf eine Kabine wird verzichtet, umso mehr ergibt sich Stauraum unter Sitzbänken und Steuerstand. Das Boot ist verfügbar wahlweise mit Weekender & SwivelSeat (2 Einzelsitze) – Steuerstand.

Alpenquai Luzern Vierwaldstättersee

Brunnen

Buochs

www.karnicboats.com

27


MOTOR- UND SEGELBOOTE

Unsere starken Marken Import und Handel von Booten und Yachten gehören seit vielen Jahren zu den Spezialitäten der SNG. Vom kleinen Sportboot bis hin zur grossen Motoryacht hat das ausgewählte Produkteportfolio alles zu bieten.

«A family company» gegründet 1969 von der Familie Kuck. Noch heute befindet sich REGAL im Besitze der gleichen Familie. Heute definieren die Boote aus den USA den «state of the art» im amerikanischen Bootsbau. www.reagalboats.com

Als einer der grössten Bootsbauer Europas verfügt JEANNEAU über einen einmaligen Erfahrungsschatz. Keine andere Werft kann so modernes Design und so erstklassige Verarbeitung sowie Leistung und Kundenzufriedenheit auf einem Niveau anbieten. Und das zu durchaus konkurrenzfähigen Preisen. www.jeanneau.de

28


U N S E R E

S TA R K E N

M A R K E N

Einer der modernsten Hersteller für Segelyachten und Motorboote weltweit. Eine BAVARIA Yacht ist das perfekte Zusammenspiel vieler Komponenten. Im Mittelpunkt: das umfassende Know-how von Bootsbau, Ingenieurskunst und Design. 100% Made in Germany. www.bavariayachts.com

Beheimatet im finnischen Archipelago sind XO Boote gebaut, um in allen Fahrgebieten und in allen Konditionen zu brillieren. Exzellente Qualität, stabile, hochfeste Aluminiumrümpfe und unvergleichbares Design. Diese garantieren besten und unvergesslichen Fahrspass auf dem Wasser, wenn andere im Hafen bleiben. www.xoboats.com

KARNIC Boote aus Zypern – die besondere Wahl. Kein anderer Bootshersteller hat in den vergangenen Jahren so viel investiert in die Modernisierung der Produktionsstätten. Heute verfügt die kleine Werft über hochmoderne Produktionstechnologien und bietet hohe Qualität zu fairem Preis. www.karnicboats.com

29


U N S E R E

S TA R K E N

M A R K E N

Exzellentes und zeitloses Design aus Finnland. YAMARIN Boote kombinieren traditionelle Bootsbauerkunst und modernes Design. Sicheres Handling und Komfort an Bord überzeugen Eigner und Fachjury immer wieder. www.yamarin.com

Pontoonboote für alle! Die SUNCHASER Werft ist einer der grössten Pontoonboothersteller überhaupt. Das vielfältige Produktesortiment bietet Modelle in sämtlichen Bereichen, von klein bis gross – von gemütlich bis rassig – von einfach bis luxuriös. www.sunchaserboats.com

LINDER Aluboote aus Schweden sind klein, praktisch und sehr langlebig. Kein Wunder, in Schweden gelten hohe Qualitätsstandards im Bootsbau! So werden sämtliche Bootsrümpfe in einem Guss hergestellt, keine einzige Schweissnaht oder Niete ist am Rumpf verbaut.

Tradition verpflichtet – SUNBEAM YACHTEN aus Österreich sind solide gebaut. Solid bedeutet für den kleinen Familienbetrieb Nachhaltigkeit und Langlebigkeit. In Bezug auf die Verarbeitungsqualität und Materialauswahl werden Standards gesetzt. Jede Yacht wird nach individuellen Vorstellungen «custom built» gebaut.

www.linder.se

www.sunbeam.at

Die Luxusschmiede vom Partnerhersteller Sunchaser bietet ein Produktesegment für gehobene Ansprüche. Spezialisiert auf unglaubliche Performance und Eleganz im Pontoonbootsbau. www.sylvanmarine.com

30


SN G IN TE RN

Wussten Sie, dass …

o… die MS Switzerland von 2 Elektrom ndrstä stve Selb toren angetrieben wird? oren lich sind zudem die beiden Generat men yste lters mit modernsten Partikelfi ist ausgerüstet – denn Umweltschutz uns wichtig.

… sich das SNG Logo sei t 1900 stetig weiterentwickelt hat, die «Fahne» aber immer als Teil dav on erhalten geblieben ist?

1981

1945

1900

1990

aktuell

ai … in unserer Ausstellung am Alpenqu und te Boo e den stetig viele verschie live Yachten zur Besichtigung und zum ? hen Erleben bereitste

… unser Genossenschaf tspräsident ­ aniel Medici am 04. Jan D uar zum ehrenfesten Zunftmeist er zu Safran und Fritschivater 2020 gew ählt wurde?

… unsere beiden Mitar beiter Anita Schmied und Thomas Pfe uti seit 1989 bei uns arbeiten – also im Jahr 2019 ihr 30-jähriges Firmenjubil äum feierten?

Schmid ucher & B r e d damag 14, der rsprun 9 1 U r r h e a d … das J geht? erft auf zurück t f Bootsw r e W eBerti ligen D

e zum Bootfach… sich aktuell 5 Lernend echaniker in wart respektive Marine-M sen? las unserer Werft ausbilden

31



W I L L K O M M E N I N D E R W E LT D E S WA S S E R S P O R T S Ausgabe März 2020 www.nautikwelt.ch

PRODUKTENEUHEITEN

Exklusive News unserer Hersteller SERVICE

Testberichte und Hintergrundinfos


Inhalt 4

NEUVORSTELLUNG

DOMANI E32 6

BOOTSTEST

QUICKSILVER Activ 605 Cruiser 10

NEUVORSTELLUNG

4

DOMANI E32

GRANDEZZA 28 OC 12

SPEZIAL

FAREAST Boats 14

PRODUKTENEUHEITEN

Exklusive Neuheiten 16

MOTOR- UND SEGELBOOTE

Unsere starken Marken 17

INTERN

Wussten Sie, dass …

6

QUICKSILVER Activ 605 Cruiser

10

GRANDEZZA 28 OC

I M P R E S S U M Ausgabe März 2020 / Nr. 7 Herausgeberin Bucher+Schmid Bootswerft AG Alpenquai 13, 6005 Luzern info@bucher-schmid.ch, www.bucher-schmid.ch Grafik Bassi Grafik, Luzern Druck Engelberger Druck AG, Stans Testberichte & Rubriken Cornel Untersee, B+S Hans-Peter Stirnemann, B+S Titelbild FAREAST 28R

2

12

FAREAST Boats


EDITORIAL

Geschätzte Leserinnen und Leser Schön, dass Sie unsere neueste Ausgabe der NAUTIK WELT in den Händen halten und unsere spannende und informative Lektüre lesen. Es ist bereits die Ausgabe Nummer 7 – wie die Zeit doch vergeht. Haben Sie bemerkt, wie sich unser Magazin durch die Jahre entwickelt hat? Ich freue mich immer bereits in der Vorbereitungszeit auf die erste gedruckte Version! Kürzlich habe ich im EDV-System unserer Firma zurückgeblättert und dort volle Auftragsbücher vorgefunden. Dies sowohl in unserem Werftbetrieb über den ansonsten eher ruhigen Sommer wie auch in den Vermietungen und auf unseren Fahrgastschiffen. In diesen beiden Abteilungen herrscht natürlich im Sommer eher Hochsaison, trotzdem dürfen wir froh und stolz sein über die Auftragslage. Ich kann mich aber auch an Aussagen einiger Kunden erinnern, dass der Sommer 2019 nicht so toll war. Besinnen wir uns zurück darf ich jedoch feststellen, dass dem so nicht ist. Wir haben wiederum einen tollen Sommer in unserer schönen Schweiz geniessen können. Nicht vergessen – der Jahrhundertsommer 2018 hat uns sehr verwöhnt, das darf für künftige Jahre nicht unsere Messlatte bleiben. Unser attraktives Produkteportfolio renommierter Hersteller konnten wir weiter stärken. Mir ist es sehr wichtig, dass Partnerschaften auf gutem Fundament stehen und Kontinuität gewähren. Stärkere Stürme haben über den Sommer, im Herbst und Winter leider einige Kundenboote stark beschädigt. Unsere Werkstätten durften interessante Reparaturarbeiten ausführen, welche unser Team zusätzlich forderten. Zeitweise waren Ersatzteilebeschaffungen nicht einfach und langwierig, was die Planungen der Aufträge erschwerte. Unser Team in der Werft hat dies aber mit Bravour gemeistert und es zeigt sich, dass wir auch im Zulieferbereich mit tollen Partnern zusammenarbeiten dürfen. Das macht doch besonders Freude! In den Medien haben Sie sicher gelesen oder gehört, dass Touristen aus aller Welt unsere schöne Stadt Luzern besucht haben. Dem Touristenstrom, mit Gästen vorwiegend aus China und Indien, wurde teilweise sogar kritisch entgegengeschaut. Ja – natürlich haben die Kritiker auch Recht. Zeitweise waren sehr viele Gäste in ­Luzern anwesend. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass viele Unternehmungen davon profitieren und damit wichtige Arbeitsplätze generieren. Gerade beim Schreiben dieser Zeilen sind die Vorzeichen für die kommende Zeit leider nicht allzu positiv. Ich bin aber durchaus überzeugt, dass unsere schönen touristischen Plätze auch in schwierigeren Zeiten gefragt bleiben und unsere Besucherzahlen wiederum positiv ausfallen werden. Mit diesen positiven Aussichten haben wir unser Seefahrten–Team weiter gestärkt und durch Mitarbeiter im Gastrobereich und einem zusätzlichen Schiffsführer sogar vergrössert. Auch die getätigten Investitionen in unsere Fahrgastschiffflotte werden uns helfen, weiterhin vorne am Markt mit dabei zu sein. Auch unsere beiden Mietstationen sind bestens gewappnet, ich spüre, wie sich die Mitarbeiter wie auch unsere Infrastruktur immer wieder auf die intensive Sommerzeit freuen. In diesem Sinne wünsche ich viel Spass beim Lesen unserer NAUTIK WELT. Weiter nutze ich die Möglichkeit, mich für Ihre Kundentreue herzlich zu bedanken. Beat Plüss, Geschäftsführer

3


N E U V O R S T E L LU N G

DOMANI E32

Belgian Design – Dutch made

Die E32, das effizienteste und leiseste Chaseboot der Welt: Geschwindigkeit und hohe Reichweite bei null Emissionen – das noch junge Label DOMANI hat sich damit ein hohes Ziel gesteckt. Gebaut in den Niederlanden überzeugen die Schiffe durch hochstehende Bauqualität, gepaart mit exklusivem Design und innovativen Details. Dies hat die Werft mit der Segelyacht DOMANI S30 bereits bewiesen. Den Spirit von Exklusivität, Qualität und hoher Leistungsfähigkeit hat DOMANI nun in das vollelektrische Motorboot E32 übertragen.

01 Modernes

Cockpitdesign 02 Die Badeplattform,

elegant in den Rumpf integriert 03-04 T rendig und frisch

gestalten sich Kabine und Nasszelle

01

4

02

03

04


D O M A N I

T E C H N I S C H E

E 3 2

D AT E N

Länge über alles 9.50 m Breite 2.70 m Gewicht ca. 2000 kg CE Kategorie C - 8 Personen Motor 50 kW Hochvolt Direktantrieb Batterie Hochvolt-System 380 V Konstruktion Sandwich, E-Glas mit PVC-Kern, Epoxidharz-Harz in Vakuum-Infusion Preis ab Werk ab EUR 309’000 exkl. Mwst.

Üblicherweise werden bestehende V-Rümpfe für elektrische Antriebe angepasst. Allerdings sind diese Rumpfformen, meistens Gleitrümpfe, in Bezug auf die Effizienz nicht besonders gut. Mit dem Belgier Jaap de Jonge hat DOMANI Yachts einen Hydrodynamikingenieur als Partner für die neue Entwicklung der E32 gewonnen. Jaap hat bereits in berühmten niederländischen Werften in Design, Entwicklung und Technik mitgewirkt. Im Fall der E32 ist ein völlig neuer High-Tech-Rumpf entstanden mit dem ausschliesslichen Ziel, einen Null-Emissions-Antrieb einzubauen. Entstanden ist ein äusserst überzeugendes Boot mit viel Nutzwert und einem leistungsfähigen Elektroantrieb. Zum Einsatz kommt eine 50 kW Antriebseinheit, welche mit entsprechendem Lithiumpaket eine Reichweite bis zu 150 Seemeilen in Cruisegeschwindigkeit von rund 8 Knoten gewährt. Also weit mehr als ausreichend, besonders für unsere Binnenseen. Nicht nur Effizienz, auch Komfort steht gross im Pflichtenheft des neuesten DOMANI-Modelles. So ist grosser Wert auf die Schall- und Vibrationsdämmung von Motor, Pumpen und Propeller gelegt worden. Bei einer Geschwindigkeit von 10 Knoten ist praktisch nur

das Geräusch der Bugwelle zu hören – das ist DOMANI Cruising! Premiere feierte die DOMANI E32 anlässlich der boot in Düsseldorf im Januar 2020. Besucher und Fachjury war sich schnell einig, das Design und die Qualität passen. Gebaut werden sämtliche DOMANI Yachten übrigens in den Niederlanden. Die kleine Werft garantiert ein hohes Mass an Individualität und bürgt für die hohen Qualitätsversprechen. Bereits in Planung sind eine Targa und Lounge Version. Die E32 Targa bietet Sonnenschutz und Solarzellen auf dem Dach, die E32 Lounge eine geschlossene Version mit Aufbau oder Hardtop, eine echte GranTurismo Ausführung.

Ein äusserst überzeugendes Boot mit viel Nutzwert und einem leistungsfähigen Elektroantrieb.

5


B O OT S T E S T

QUICKSILVER ACTIV 605 CRUISER

Kompakter Cruiser mit Übernachtungsmöglichkeit Als Novität angekündigt, komplettiert der Activ 605 Cruiser die beliebte Cruiser-Range von QUICKSILVER nach unten. Wir haben dem «kleinen Renner» anlässlich unseres Tests auf den Zahn gefühlt.

6


Q U I C K S I LV E R

A C T I V

605

C R U I S E R

QUICKSILVER-typisch ist das Boot mit vielen praktischen und cleveren Details ausgestattet, welche sich bereits beim grösseren Schwesterschiff Activ 675 Cruiser bewährt haben.

Die seit der Markteinführung in den 1990er-Jahren kontinuierlich verfeinerte und designtechnisch deutlich aufgewertete QUICKSILVER Kollektion besteht aktuell aus annähernd 30 Bootsmodellen. Die Fertigung des Bootes erfolgt unter der Regie des Brunswick-Konzerns in einem topmodernen Werftbetrieb in Portugal. Im selben Werk werden übrigens auch die stilistisch ähnlichen Schwesterschiffe 675 Cruiser und 555 Bowrider aus der Form gehoben. Jedes neue ­QUICKSILVER Boot wird stets in Kombination mit einem passenden Mercury-Motor vom Händler angeboten und ausgeliefert. Im Falle der Activ 605 Cruiser kann der Kunde zwischen Motorisierungsvarianten von 115 bis 150 PS wählen. Betreten wir das Schiff über das Vordeck, stechen sofort die stabile Reling und das strapazierfähige und sauber verlegte Flexiteek ins Auge. Durch den öffnenden Flügel in der Windschutzscheibe gelangt man backbordseitig über breite Stufen ins ebenfalls mit Flexiteek belegte Cockpit. Sehr gut finden wir die seitliche Anordnung der Stufen, welche angenehm breit sind. So sind keinerlei Kletterübungen beim Besteigen des Vordecks erforderlich. Der täuschend echt wirkende Teakersatz ist zwar nicht Standard, macht das Schiff jedoch viel wertiger im Vergleich zur banalen weissen Antirutschstruktur. Auf einer Länge von 6.02 m und einer Breite von lediglich 2.34 m bietet das Schiff erstaunlich viel Platz. Das Cockpit wirkt praktisch und geräumig und kann mit einem Tisch zur bequemen Familienlounge aufgewertet werden. Unter der Heckbank, die sich auf Wunsch zur Sonnenliege erweitern lässt, sind Batterie und Hauptschalter installiert. Gut gelöst ist auch die Staufläche für das Bimini & Camperverdeck, welches bei Nichtgebrauch in der achtern gelegenen Aufbewahrungsmulde verstaut werden kann. Ein praktisches

01

02

03

T E C H N I S C H E

D AT E N

Länge über alles 6.02 m Länge Schale 5.76 m Breite 2.34 m Gewicht (o. Motor) ca. 1074 kg CE Kategorie C - 6 Personen Kojen 2 Treibstofftank 160 l Motorisierung Mercury-Aussenborder 115-150 PS Basispreis ab Werk CHF 38‘830 inkl. Mwst. mit Mercury 115 PS Preis Testboot CHF 52‘944 inkl. Mwst. ab Luzern mit Mercury 150 PS

01 Kleine Kabine mit Beleuchtung und Decksluke 02

Erfrischende Getränke aus der Kühlschublade

03

Lange Badeleiter für Wassersportler

7


B O OT S T E S T

01 02

01 Entspannung pur im

Schatten des Bimini 02 Einer für alle, Schleppbügel

für Wasserskifahrer und Wakeboarder 03 Bequemer und sicherer

Zugang zum Vorschiff

MASSGESCHNEIDERTE LÖSUNGEN FINDEN UND UMSETZEN FORMTEX, EBENAUSTRASSE 16, HORW FON 041 340 37 40, FAX 041 340 73 40 WWW.FORMTEX.CH, INFO@FORMTEX.CH

8

formtex

S AT T L E R E I F Ü R B O OT E , A U TO S , I N D U S T R I E + +


Q U I C K S I LV E R

und schönes Detail sind die beidseitig im Cockpit angebrachten Fenderkörbe aus Edelstahl. Die kleine Schlupfkabine, mit einer lichtdurchlässigen Schiebetür verschliessbar, bietet für 2 Personen genügend Platz zum Übernachten. Wir messen gut dimensionierte 2.02 x 1.85 Meter und eine lichte Höhe von fast 1.15 Meter. Das ist erstaunlich gross für diese Bootsklasse. Auch in der Kabine ist die Materialwahl sehr gelungen, hellgraue Polsterstoffe wirken freundlich und wertig. Meist dürfte die Kabine wohl wie üblich schlicht als Stauraum genutzt werden. Wie dem auch sei, die Möglichkeit in einem fremden Hafen zu übernachten ist gegeben. Der Steuerstand ist schlicht gehalten, der auf dem Testboot verbaute Plotter liefert eine Menge Informationen und ist bestens bedien- und ablesbar. Der Fahrer sitzt in einem bequemen Einzelsitz, der wie auch der Beifahrersitz verstell- und drehbar ist. Beim Blick über den Bug fallen zwei Sachen auf. Der für diese Preisklasse definitiv nicht übliche Doppelarm-Scheibenwischer (Bravo!) und der Scheibenrahmen. Letzter ist in eloxiertem Aluminium gefertigt und vernünftig dimensioniert. Leider verzichtet QUICKSILVER, wohl aus Kostengründen, auf die Montage von Endstücken. Von der Funktion her ist dies kein Problem, die Wertigkeit könnte hier jedoch besser sein. Hier darf man allerdings das Preisgefüge nicht vergessen. Gerne attestieren wir der 605 Cruiser ein äusserst tolles Preis-/ Leistungsverhältnis. Bei einem Basispreis ab Werk von CHF 38‘830.- inklusive dem 115 PS leistenden Mercury Aussenborder darf man keinen Rolls-Royce verlangen. Im Anschluss an die Besichtigung im Hafen machen wir uns auf

03

A C T I V

605

C R U I S E R

aufs offene Wasser zur kurzen Probefahrt. Das Schiff fährt in Verdrängerfahrt vernünftig geradeaus. Generell macht sich das moderne Rumpfdesign mit der langen Wasserlinie positiv bemerkbar. Beim Beschleunigen richtet sich der Bug nicht stark auf. Auch in dieser Übergangsphase ist die Sicht voraus gut, der Steuermann sitzt relativ hoch und geniesst eine gute Übersicht. Der am Testboot montierte 150 PS Motor schiebt das Boot kräftig voran. Es beschleunigt gut und vermittelt hohen Fahrspass. Die Topmotorisierung passt bestens, auch in engen Kurven hinterlässt das Schiff jederzeit einen sicheren Eindruck. Danke der kompakten Grösse lassen sich Hafenmanöver auch von weniger routinierten Skippern problemlos bewältigen. Die Schaltung arbeitet exakt und vermittelt gute Rückmeldung.

FA Z I T

QUICKSILVER ist bekannt für Boote mit tollem Preis-LeistungsVerhältnis. Die Activ 605 Cruiser macht hier keine Ausnahme und bietet viel Boot fürs Geld. Die Verarbeitung des gesamten Paketes überrascht positiv. In unseren Augen ist die QUICKSILVER Activ 605 Cruiser ein kleiner Alleskönner, weit entfernt von einem reinen Einsteigerboot. Weiter ist das Schiff aufgrund seiner geringen Breite von 2.34 m für schmale Liegeplätze oder für den Transport auf dem Trailer bestens geeignet.

9


N E U V O R S T E L LU N G

GRANDEZZA 28 OC

Blickfang mit beeindruckender Performance Die GRANDEZZA 28 OC überzeugt mit einem für unsere Binnengewässer perfekten Konzept. Dies dank HardTop mit grosser Schiebeöffnung, übergrosser Badeplattform und fest angeordneter Sonnenliege im Heck. Die 28 OC ist ein moderner Sportcruiser, welcher sportliche Optik, praktische Details und hervorragende Leistung in maximalem Komfort vereint.

10


G R A N D E Z Z A

28

O C

01 Steuerstand mit Bildschirm

und zusätzlichen Analoganzeigen 02 Stilvolles Übernachten an

Bord, was sonst? 03 Grosse Sonnenliege und

Badeplattform

01

02

03 Das Cockpit ist trotz festem Dach offen und einladend gestaltet. Besonders zu erwähnen ist hier sicherlich das Schiebedach, welches sich manuell öffnen lässt. Am lang gestreckten Dach lassen sich ganz einfach Persenning­ elemente anbringen und verwandeln das Cockpit in eine geschlossenen, für alle Wetterbedingungen geeigneten Raum. Durch die offene Bauweise und die grossen Seitenfenster ist das Cockpit sehr hell und bietet ein grosszügiges Raumgefühl. Rund um die grosszügige Sitzgruppe bieten sich Sitzgelegenheiten für bis zu 8 Personen, die gemeinsam einen schönen Tag auf See geniessen können. Eine kleine und praktische Pantry samt Kühlschrank, Kochfeld und Waschbecken runden das Angebot im Cockpit ab. Die Arbeitsoberfläche befindet sich in optimaler Höhe und kann auf das Doppelte ihrer Grösse ausgezogen werden. Die Rückenlehne der Heckbank ist mit wenigen Griffen zu einer grossen Sonnenfläche umgestaltet. Darunter gibt es viel Stauraum für Fender, Taue und sonstiges Zubehör. Achterlich hinter der bequemen Sonnenliege findet sich eine übergrosse Badeplattform, ganz im Stile von GRANDEZZA natürlich mit edlem Teak belegt. Die Steuerkonsole ist sehr modern und zeitgemäss gestaltet. Kartenplotter, Kompass und digitale Armaturen sind bereits im Standard inklusive. Weitere Zubehöre benötigt es hier im Prinzip nicht. Praktisch und bequem ist mit Sicherheit das verstellbare Lenkrad. Besonders gefallen dürfte die Aussicht vom Steuerplatz stehend mit geöffnetem HardTop. Der Steuermannssitz ist be-

T E C H N I S C H E

D AT E N

Länge über alles 8.80 m Breite 2.85 m Gewicht ca. 3100 kg Kabinen / Kojen 1/4 CE-Kategorie C - 8 Personen Motorisierung VolvoPenta und Mercruiser ab 270 PS Kraftstoffkapazität ca. 265 l Wasserkapazität ca. 80 l Basispreis ab Werk ab EUR 152’000 exkl. Mwst.

sonders breit und bietet Platz für 2 Personen. Dieser ist verstellbar in Längsrichtung und Höhe, in Kombination mit der Fussstütze bietet er sehr guten Halt auch auf sportlichem Kurs. Durch das in dunkelgrau gehaltene Armaturenbrett und die getönten Seitenscheiben werden störende Sonnenreflektionen effizient vermieden. Als Motorisierungsvarianten stehen verschiedene Diesel- oder Benzinmotoren von VolvoPenta und Mercruiser zur Wahl. Ein Bugstrahlruder ist ebenfalls bereits im Serienumfang eingebaut. Im Vorschiffbereich der Bugkabine befindet sich ein bequemer und grosszügiger eigener Bereich mit Doppelbett. Einfach und clever lässt sich die Liegefläche durch EinFAZIT schieben eines Verbindungpolsters vergrössern. Bis zu 4 PerDie GRANDEZZA 28 OC ist sonen finden in der Kabine dank Unterflurkoje ihren komfortab- die perfekte Wahl für unsere len Schlafplatz. Ein bequemes Gewässer. Praktische AbSofa und die separate Bordtoi- messungen und hochwertige lette schaffen weiteren Komfort Qualität sind ein besonderes und die grossen Rumpffenster sorgen für einen tollen Ausblick. Merkmal. Das geräumige An kühleren Tagen beschert die und raffinierte Cockpit mit serienmässige Webasto Warm- grosszügiger offener Fläche luftheizung angenehmes Klima ist ideal für ein Bordleben an Bord.

mit Familie oder Freunden. Die komfortable Kabine macht aus dem Boot eine echte Kleinyacht!

11


S P E Z I A L

FAREAST BOATS

Eine Erfolgs­geschichte Gegründet 2002, widmet sich FAREAST Boats der Entwicklung und der Herstellung von Segelbooten. Das Programm umfasst Jollen, Yachten und Mehrrümpfer, welche teilweise als internationale Einheitsklassen anerkannt sind. Schwerpunkte sind Performance und professionelle Qualität. Der Hauptsitz liegt in Schanghai, produziert wird in der nahe gelegenen Provinz Jiangsu. FAREAST ist eines der offiziellen High-Tech-Unternehmen in Schanghai. Heute beschäftigt das Unternehmen unter der Leitung von Frau Demolar Du rund 200 Mitarbeitende auf dem über 10’000 m² grossen Produktionsareal. Sie, selbst eine hervorragende und erfolgreiche Seglerin, leitet die Firma mit viel Geschick und Erfolg. In Zusammenarbeit mit dem berühmten Bootsdesign-Büro Simonis Voogd aus den Niederlanden hat FAREAST Boats mehrere Kielboote auf den Markt gebracht, die nebst dem Weltmarkt auch den heimischen Markt eroberten. Die FAREAST 31R, 28R, 23R und die neueste 19R sind die erste Wahl chinesischer Segelbegeisterter geworden und haben mehrere Preise auf einigen berühmten internationalen Bootsmessen gewonnen. FAREAST Boats ist nicht nur

die einzige weltberühmte Segelbootmarke aus China, sondern auch ein Pionierunternehmen beim Vertrieb. Weltweit besteht ein Netz von über 60 Händlern, welche die Marke in über 50 Ländern vertreten. Nebst der Produktion von Booten leistet FAREAST Boats einen grossen Beitrag zur Entwicklung des Segelsports. Ab 2010 begann das Unternehmen sein Engagement im Clubbetrieb und in der Ausbildung. Der Shanghai Sailing Club bietet eine umfassende Segelausbildung sowie Unterstützung und Durchführung von Veranstaltungen in China und im Ausland an. Um die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen zu befriedigen, führ-

01 Moderne Fabrikations­

hallen in Jiangsu (China) 02 Produktion einer

Schale in VakuumInfusionsverfahren 03 Vorbesprechung zur

Regatta in Schweden 04 Regatta-Action in

Schweden

12

01

02

03

04


FA R E A S T

B O AT S

TECHNISCHE D AT E N

FAREAST 19R FAREAST 23R FAREAST 28R FAREAST 31R Länge über alles 5.91 m 7.28 m 9.07 m 9.50 m Länge Wasserlinie 5.65 m 6.97 m 8.53 m 9.48 m Breite 2.22 m 2.55 m 2.75 m 2.95 m Tiefgang max. 1.20 m 1.10-1.40 m 1.75 m 2.10 m Verdrängung 650 kg 800 kg 1360 kg 1800 kg Crew max. 4 6 8 8 Segelfläche am Wind 21 m² 31 m² 44 m² 65 m² Segelfläche max. 42 m² 80 m² 118 m² 185 m²

te FAREAST Boats 2012 das ASA (American Sailing Association) Ausbildungssystem ein und richtete 7 Zweigschulen im ganzen Land ein. Bis heute sind nach diesem Ausbildungsmodell über 3’000 Personen vom Schanghaier Segelclub ausgebildet worden. Bis heute ist es FAREAST Boats gelungen, über 50 internationale und nationale Regatten auszurichten bzw. Ausrüstung und technische Unterstützung zu liefern. Darunter die Olympischen Spiele 2008 in Peking, die Weltausstellung 2010 in Schanghai, die Asienspiele 2010 in Guangzhou und die internationale China-Cup-Regatta 2010. Weiter die Optimist-Weltmeisterschaften 2011 in Neuseeland und 2012 in der dominikanischen Republik. Die Damen-Laser-Weltmeisterschaften 2013, die Olympischen Jugendspiele 2014, die nationalen und offenen

HKODA-Meisterschaften 2015 oder die Asien- und Ozeanien-Meisterschaften 2016 im Optimist. Hervorragende Resultate in diesen und vielen weiteren Regattas verhelfen der Marke aus Fern- Die nächste FAREAST ost zu weltweitem Ansehen. 28R Weltmeisterschaft 2024 wird an den Olympischen Spielen erstmalig die Medaillen im Seesegeln findet im August mixed vergeben werden. Die FAREAST 2020 übrigens in 28R ist seit 2015 bereits von World Sai- unserer Nähe in Kiel ling als internationale Einheitsklasse an(Deutschland) statt. erkannt und in der Auswahl als zukünftige Olympiaklasse. In den Fussstapfen der 28R segelt auch die FAREAST 23R, welche sich aktuell um die Aufnahme als internationale Einheitsklasse bei World Sailing bewirbt.

Beste Segeleigenschaften und ein ungewöhnlich grosses Platzangebot unter Deck

13


Produkteneuheiten

QUICKSILVER Activ 555 Bowrider

TIGE 21 ZX

Selten passt die Beschreibung «klein, aber fein» so genau auf ein Boot. Mit einer Gesamtlänge von 5,33 Metern ist dieses Boot das kleinste in der aktuellen QUICKSILVER Bowrider Familie. Mit der Wahl eines kraftvollen Motores weiss die QUICKSILVER Activ 555 Bowrider über sich hinaus zu wachsen. Aufgebaut in nur wenigen Sekunden bewährt sich die Cockpit-Sonnenlounge, erstaunlich was das «kleine, aber feine» Boot von sich hergibt. Wichtige Pluspunkte verdient sich das neue Modell am Laufmeter, umso mehr, wenn man die überschaubare Preiskalkulation beachtet.

Hohes Freibord, viel Stauplatz und die voluminöseste Bugsektion ihrer Klasse. Die neue 21 ZX von TIGE BOATS packt diese Features in ihr neuestes Modell. Gerade beim Bugbereich geht TIGE neue Wege und kommt wieder weg vom überbreiten Doppelbug. Das Volumen holen die Designer im Freibord, ein Designtrick, welcher als Novum bei den SurfBoats gilt. Trotz kompakter Abmessungen ein Raum- und Platzwunder. Natürlich mit an Bord der patentierte Convex V-Rumpf und die für TIGE üblichen Designfeatures mit unglaublicher Individualität.

www.quicksilver-boats.com

www.tige.com

GLASTRON GTD 245

DOMANI S30 Lounge

Das neue Flaggschiff der GTD Reihe verfügt über einen asymmetrischen Bug, der viel Platz zum Entspannen und Relaxen bietet. Innovativ ist der seitliche Zugang zum Bugbereich, welcher unglaubliche Platzverhältnisse im eigentlichen Cockpit generiert. Verstellbare Sitze mit Duellhelm und ein U-förmiges Cockpit sorgen dafür, dass der Platz nie ein Problem wird. Zugleich sorgt ein voll ausgestattetes Sonnenpolster und ein hochklappbarer Achternsitz für Komfort und Vielseitigkeit. Eine gross dimensionierte Badeplattform, zugänglich über den seitlichen Durchgang, runden die grosszügigen Platzverhältnisse ab.

In der neuen S30 Lounge rückt die Steuerposition nach achtern und übergibt alle Kontrollen in die Hand. Ein Setup mit 2 Steuerrädern hält die Sitzgruppe am Niedergang und achterliche Sonnenliege komplett frei. Gäste können so auch während dem Segeln komfortabel das Bordleben geniessen. Das Schiff kombiniert perfekte Sportlichkeit, Performance und Eleganz. Die S30 Lounge behält den Fokus auf Spass und behält die Grundzüge eines echten Daysailors.

www.glastron.com

14

www.domaniyachts.com


P R O D U K T E N E U H E I T E N

FAREAST 37 R

QUICKSILVER Captur 805 Pilothouse

Leicht, schnell und dennoch komfortabel: So lautete kurz und knapp der Auftrag der Bootbauer aus Schanghai an das Konstruktionsbüro von Simonis & Voogd Yacht Design. Jetzt machen die Chinesen von FAREAST Boats Ernst und wollen die ersten Boote im August 2020 aus ihrer Werft geben. Spannend: Rumpf und Deck werden in gefrästen Aluminium-Formen hergestellt, nicht wie üblich in Formen aus Komposit-Materialien. Damit kann die Werft Toleranzen in der Herstellung fast vollständig ausschliessen. Die Spannung ist gross!

Jetzt ist sie da: die neue Generation von Pilothouse-Modellen, geschaffen für anspruchsvolle Bootsausflüge. Der geschwungene Rumpf gibt sich ästhetisch ansprechend und sportlich. Der 805 Pilothouse kommt mit Features daher, die Ihre Zeit auf dem Wasser zu einem grossartigen Erlebnis machen. Dank Mercury-Einzelmotorisierung oder -Doppelmotorisierung mit bis zu 350 PS gelangen Sie schnell und mit insgesamt bis zu 9 Personen an Bord zum gewünschten Zielort. Das Explorer-Paket hält noch mehr Raffinessen bereit und macht Ihre Zeit auf dem Boot zu einem Premium-Erlebnis.

www.fareast.com

www.quicksilver-boats.com

Damals sagte mein Vater: Vertrau deinem Talent. Mit dem Erfolg stellen sich neue Bedürfnisse ein – auch in Vermögensfragen. Dann wird es Zeit für das Private Banking der Luzerner Kantonalbank. Es führt vom Verstehen Ihrer Situation über das Aufzeigen von Lösungen bis zum Empfehlen von Optionen. Besuchen Sie uns in Luzern oder Zürich. lukb.ch/privatebanking

190213_PB_Inserat_Segeln_201x136_KD.indd 1

13.02.19 15:23

15


MOTOR- UND SEGELBOOTE

Unsere starken Marken Import und Handel von Booten und Yachten gehören seit vielen Jahren zu den Spezialitäten der Bucher+Schmid Bootswerft AG. Vom kleinen Sportboot bis hin zur grossen Motoryacht hat das ausgewählte Produkteportfolio alles zu bieten.

QUICKSILVER ist Teil der Brunswick Corporation, dem weltgrössten Anbieter von Bootsmotoren und Sportbooten. Die durch diese starke Partnerschaft entwickelte Reihe an Booten bietet nicht nur unendlich viel Spass, sondern auch bestes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Über 50 Jahre Bootsbau aus den USA, heute zusammen mit dem Jeanneau Konzern Teil eines der grössten Bootsbauergruppen. Familienboote in allen Preislagen und ein grosses Produkteportfolio bilden die Grundlage für Erfolg.

www.quicksilver-boats.com

www.glastron.com Kokkola in Finnland ist die Geburtsstätte vom Bootsbau in Finnland. GRANDEZZA Boote setzen die Messlatte für Bauqualität und höchste Serienausstattung im Markt. Kein anderes Boot kombiniert Qualität und Perfektion in diesem Masse. www.grandezza.fi

Eine Ikone seit 1991 aus Abilene (Texas, USA). Hochwertige WakeSurf- und Wakeboard Boote mit bestem Equipment und Qualität in Superklasse. Kein anderer Hersteller dieses Segmentes produziert bessere Boote in Kleinserie. Die eigene ATX Brand bietet zudem Einsteigerboote zum bestmöglichen Preis.

Bald feiert FAREAST Boats das 20-jährige Jubiläum – bereits seit 2002 werden in der Provinz Jiangsu nähe Schanghai erfolgreich Boote produziert. Chinesische Segel-Ligen zählen schon lange auf die rasanten Racer, heute stehen die Modelle in der ISAF One-Design Klassenliste. Bei der Wahl für eine neue Olympia-Klasse hat FAREAST mit der 28R ein heisses Eisen im Feuer.

www.tige.com

www.fareastboats.com

Yacht-Lifestyle aus Holland. DOMANI Yachts startet seit 2018 durch und baut Semi-Custom Segel- und Motorbootmodelle. Aktuell umfasst das Produkteportfolio eine S & E Linie. Die Segelyacht S30, ein Daysailor für gehobene Ansprüche und das Chase-Elektroboot E32. www.domaniyachts.com 16


B+ S IN TE RN

Wussten Sie, dass …

o… die MS Switzerland von 2 Elektrom ndrstä stve Selb toren angetrieben wird? oren lich sind zudem die beiden Generat men yste lters mit modernsten Partikelfi ist ausgerüstet – denn Umweltschutz uns wichtig.

… sich das SNG Logo sei t 1900 stetig weiterentwickelt hat, die «Fahne» aber immer als Teil dav on erhalten geblieben ist?

1981

1945

1900

1990

aktuell

ai … in unserer Ausstellung am Alpenqu und te Boo e den stetig viele verschie live Yachten zur Besichtigung und zum ? hen Erleben bereitste

… unser Genossenschaf tspräsident ­ aniel Medici am 04. Jan D uar zum ehrenfesten Zunftmeist er zu Safran und Fritschivater 2020 gew ählt wurde?

… unsere beiden Mitar beiter Anita Schmied und Thomas Pfe uti seit 1989 bei uns arbeiten – also im Jahr 2019 ihr 30-jähriges Firmenjubil äum feierten?

Schmid ucher & B r e d damag 14, der rsprun 9 1 U r r h e a d … das J geht? erft auf zurück t f Bootsw r e W eBerti ligen D

e zum Bootfach… sich aktuell 5 Lernend echaniker in wart respektive Marine-M sen? las unserer Werft ausbilden

17