Page 1

KULTURPROGRAMM IBBENBÜREN 2012_2013

K U LT U R P R O G R A M M THEATER, KONZERTE, KABARETT, SPEZIALITÄTEN HEISSE ZEITEN

2012_2013


FREMDPRODUKTIONEN

08.09.2012 20:00 Uhr

DIE SPIELSTÄTTEN

14.09.2012 20:00 Uhr 06.10.2012 19:00 Uhr 25.10.2012 18:00 Uhr 03.11.2012 20:00 Uhr 18.12.2012 20:00 Uhr 10.01.2013 20:00 Uhr 12.01.2013 19 :30 Uhr 10.02.2013 19:00 Uhr 16.02.2013 20:00 Uhr 24.02.2013 1 1 :00 Uhr 16.03.2013 20:00 Uhr 18.04.2013 20:00 Uhr 09.06.2013 20:00 Uhr

oben [von links nach rechts]: Kulturhaus „Alte Sparkasse“ | Christuskirche Ibbenbüren | Bürgerhaus Ibbenbüren unten [von links nach rechts]: Ev. Gemeindehaus blick.punkt | Schauburg Ibbenbüren | Kulturspeicher Dörenthe

VERANSTALTER KARTEN Niederländisch-Deutsches- Männerchor Bockraden und Laggenbeck, Chorkonzert Ibbenbüren „Hautnah“ mit Marshall & Alexander Church-Promotion, Jüchen Musik für alle MVorn Music gUG, Ibbenbüren Philh. Bonn und J. Vornhusen Mascha und Bär RUSS-Sterne, Dresden Konzert Feuerwehrkapelle Feuerwehrkapelle Riesenbeck, Hörstel Riesenbeck RAG Feierabend RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Ibbenbüren The International Magic Tenors RESET PRODUCTION, Gera Michael Martin: Motorrad Bögel, Ibbenbüren Die Wüsten der Erde Die Nacht der Musicals ASA Event GmbH, Bietigheim-Bissingen Die volkstümlichen MS-Konzerte UG (haft.be.) & Co., Haselünne Schlagermelodien Konzert mit Volker Rosin TV Ibbenbüren Night of the Dance ASA Event GmbH, Nietigheim-Bissingen RAG Feierabend RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Ibbenbüren Mirja Boes plan b., Lengerich

VORVERKAUFSSTELLEN: A RAG Anthrazit, Herr Siemon, Tel: 05451 513343 B Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, Tourist-Information, Bachstraße 14, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451 5454540 C Alle Pro Ticket-Vorverkaufsstellen D Alle CTS-Vorverkaufsstellen E Ulla‘s Malkiste, Mettinger Straße 15, 49479 Ibbenbüren F Musikhaus Bleker, Bahnhofstraße 22, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451 2311 G Turnverein Ibbenbüren, Bahnhofsplatz 2, 49477 Ibbenbüren, Tel. 05451 14050 Motorrad Bögel, Rudolf-Diesel-Straße 14, 49479 Ibbenbüren, Tel. 05451 45560 H IVZ.medien GmbH & Co. KG, Bahnhofstraße 15, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451 9330 I Reisebüro Dr. Tigges GmbH Ticket Palette, Möserstraße 4a, 49074 Osnabrück, Tel: 0541 27701 K Tecklenburger Land Tourismus e.V., Markt 7, 49545 Tecklenburg, Tel: 05482 929182


2012_2013


liebe Gäste des Kulturprogramms der Stadt Ibbenbüren, herzlich begrüßen wir Sie zum Auftakt der Spielzeit 2012/2013. Wir freuen uns, Ihnen mit diesem Programmheft die Veranstaltungen der neuen Saison vorstellen zu dürfen. Sie führen wieder zahlreiche interessante Künstlerinnen und Künstler nach Ibbenbüren, die sich darüber freuen, Ihnen ihr Können im Bürgerhaus, in der Schauburg, in der Alten Sparkasse oder im Gemeindehaus blick.punkt vorzustellen. Wir hoffen, dass Ihnen die getroffene Auswahl gefällt. Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns auf mitreißende und

02

beeindruckende Abende, auf gute Unterhaltung und anregende Begegnungen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit dem Programm der Spielzeit 2012/2013.

Gerne verweisen wir Sie auch auf die Gastspiele, die außerhalb der Abonnements stattfinden, und auf jene Veranstaltungen, die von anderen Veranstaltern im Bürgerhaus angeboten werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes Kultur der Stadt Ibbenbüren

Für Ihre Fragen und Anregungen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes Kultur gerne zur Verfügung.


INFOS KOMPAKT

Bürgerhaus Ibbenbüren Wilhelmstraße 16 49477 Ibbenbüren Die Anfahrt ist nur über die Goethestraße möglich. Kulturhaus „Alte Sparkasse“ Veranstaltungsraum Musikschule Oststraße 28 49477 Ibbenbüren Ev. Gemeindehaus blick.punkt Christuskirche Ibbenbüren Kanalstraße 16 49477 Ibbenbüren Schauburg Ibbenbüren Oberer Markt 8 49477 Ibbenbüren Kulturspeicher Dörenthe Hafenstraße 14 49479 Ibbenbüren

I N FOS K OM PAK T Allgemeine Informationen Abonnement Einzelkarten Preise Abos im Überblick Saalpläne Gesamtübersicht Termine Bestellkarte Abo Bestellkarte Einzelkarten

PROGRAM M Theaterringe Kabarett Spezialitäten Die besondere Note – Konzerte junger Künstler Sonstige Veranstaltungen Kinderkultur Produktionen anderer Veranstalter

4 5 7 8 9 12 14 63 64

16 29 34 39 45 53 65

03


LILI MARLEEN

KONTA KT Stadt Ibbenbüren Fachdienst Kultur Alte Sparkasse Oststraße 28 49477 Ibbenbüren

Ö F F N UN GSZE I TE N Montag 08:00 – 12:00 Uhr Dienstag 08:00 – 16:00 Uhr Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr Donnerstag 08:00 – 18:00 Uhr Freitag 08:00 – 12:00 Uhr

kultur@ibbenbueren.de www.ibbkultur.de

I M P R E SSUM Herausgeber Stadt Ibbenbüren Fachdienst Kultur Oststraße 28 49477 Ibbenbüren

Telefon: Reinhard Holocher Renate Kötting Birgit Lömker Norbert Maßmann Kartentelefon Fax

05451 931-751 05451 931-750 05451 931-774 05451 931-752 05451 931-888 05451 931-749

Gestaltung und Satz Ina Bauckholt, Münster www.diegezeiten.com Druck Flyeralarm, Würzburg

04


INFOS KOMPAKT

Regelmäßig Theater, Kabarett, Spezialitäten, Konzerte und/oder Kinderkultur erleben

Ihre Vorteile Ihre Plätze stehen Ihnen von Beginn an sicher zur Verfügung. Sie müssen nicht an der Abendkasse warten. Gegenüber dem Einzelkartenverkauf wird Ihr Theaterbesuch deutlich günstiger. So einfach geht es Abonnements für die Theaterringe I, II und III, Kabarett, Spezialitäten, Die besondere Note – Konzerte junger Künstler und Kinderkulturkarten erhalten Sie ausschließlich beim Fachdienst Kultur der Stadt Ibbenbüren in der „Alten Sparkasse“, Zimmer 1 oder 3, Oststraße 28, 49477 Ibbenbüren, Telefon: 05451 · 931-750 oder 931-752. Wenn Sie sich für ein Abonnement entschieden haben, wählen Sie bitte anhand des Saalplans die von Ihnen gewünschte Preisgruppe.

Eine Abo-Bestellung kann schriftlich oder über das Internet erfolgen. Füllen Sie die beigefügte Antwortkarte entsprechend aus und senden Sie diese an den Fachdienst Kultur zurück. Die Bestellung im Internet erfolgt über die Homepage der Stadt Ibbenbüren www.ibbkultur.de. Wählen Sie die Rubrik „Kunst und Kultur“ und bestellen Sie auf den Seiten „Theater – Konzerte – Spezialitäten – Kinderkultur“ Ihr gewünschtes Abo. Hier werden auch aktuelle Änderungen und Ergänzungen des Programms veröffentlicht. Interessenten können alle angebotenen Abonnements beim o. a. Abo-Büro schriftlich bestellen. Abonnements können – soweit verfügbar – noch bis zum Tag vor der ersten Veranstaltung des jeweiligen Abonnements gebucht werden. Die Vergabe der Plätze erfolgt

in der Reihenfolge des Eingangs der Bestellungen. Dabei haben Abonnements Vorrang vor Einzelkarten. Der Abo-Ausweis wird Ihnen rechtzeitig vor Beginn der Spielzeit mit der Rechnung zugesandt. Der dort genannte Rechnungsbetrag wird zum 15.10. fällig. Zahlungen und Überweisungen auf ein Bankkonto der Stadt Ibbenbüren sind nur unter Angabe des Kassenzeichens möglich. Ihr Abonnement-Ausweis gilt als DauerEintrittskarte. Bei Verlust kann jedoch eine Ersatzkarte gegen eine Gebühr von 1,00 € ausgestellt werden. Terminschwierigkeiten? Sollten Sie zu dem einen oder anderen Termin Ihres Abonnements verhindert sein, so können Sie bis zu zwei Veranstaltungen gegen Eintrittskarten der gleichen Preiskategorie eines an-

05


deren Theaterrings im Rahmen der laufenden Spielzeit tauschen. Auch Veranstaltungen des Kabarett- bzw. Spezialitäten-Abos können untereinander getauscht werden. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit entsprechender Plätze, wobei Platzierungswünsche – soweit möglich – berücksichtigt werden. Um den Tausch durchführen zu können, muss die Abo-Karte vor der Veranstaltung beim Fachdienst Kultur vorgelegt werden. Die geänderte Abo-Karte erhalten Sie dann i. d. R. auf dem Postweg zurück. Für den Kartentausch wird ein Entgelt in Höhe von 1,00 € erhoben. Sollten Sie eine Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nicht in Anspruch nehmen können, so ist eine Übertragung Ihrer Abo-Karte an andere Interessenten problemlos möglich.

06

Geltungsdauer, Wechsel, Kündigung Ihr Abonnement (Theater, Kammermusik, Kabarett, Spezialitäten) gilt für eine Spielzeit. Es verlängert sich automatisch für die nächste Spielzeit, sofern Sie nicht bis zum 30. April gekündigt haben. Auch wenn Sie den Abo-Ring oder die Preisgruppe wechseln möchten, teilen Sie uns dies bitte unbedingt schriftlich mit. Die Kinderkulturkarte verlängert sich nicht. Sie muss von Spielzeit zu Spielzeit neu erworben werden. Platzkarten Für alle Veranstaltungen im Bürgerhaus (Saal) und in der Schauburg werden in der Regel Platzkarten angeboten. Für alle anderen Veranstaltungen werden die Karten mit freier Platzwahl verkauft.

Änderungen im Spielplan Falls im Laufe der Spielzeit Programmoder Terminänderungen notwendig werden sollten, werden diese, soweit möglich, rechtzeitig in der örtlichen Presse bekannt gegeben. Ein Ersatzanspruch gegenüber der Stadt Ibbenbüren wird hierdurch nicht begründet. Aufgrund veränderter technischer Bühnenanforderungen kann es im Ausnahmefall zu einer Umstellung des Sitzplanes kommen. Hierfür bitten wir um Verständnis.


INFOS KOMPAKT

Einzelkarten-Verkauf Einzelkarten erhalten Sie im Vorverkauf in der Tourist-Information der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH Bachstraße 14, 49477 Ibbenbüren Tel. 05451 54545-0, Fax 05451 54545-90, zu folgenden Öffnungszeiten: Montag-Freitag 09:00 – 17:00 Uhr Der Vorverkauf wird in der Regel bis zum Veranstaltungstag angeboten (außer bei Samstags-, Sonn- und Feiertagsveranstaltungen). Die Rückgabe von Eintrittskarten ist nicht möglich.

Zusendung von Karten Falls Sie sich die Karten zuschicken lassen möchten, verwenden Sie bitte die im Heft befindliche Bestellkarte. Für Porto und Versand wird ein Betrag in Höhe von 4,00 € berechnet. Abendkasse Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor dem Beginn der Veranstaltung geöffnet und schließt mit Beginn der Veranstaltung. Bei Veranstaltungen im Rahmen der Kinderkulturkarte öffnet die Tageskasse 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Anlage für Hörgeschädigte Im Bürgerhaus befindet sich eine Übertragungsanlage für Hörgeschädigte.

07 PASTA E BASTA Foto: Bo Lahola


T H E AT ER R I N G E Abos Theaterring I (7 Veranst.) Theaterring II (5 Veranst.) Theaterring III (5 Veranst.)

1. Parkett 2. Parkett 3. Parkett 108,00 €

94,50 €

85,00 €

77,00 €

67,00 €

57,00 €

69,00 €

62,00 €

54,00 €

DI E B E S OND E R E N OT E –   KONZ E R T E J U N G E R K Ü N STLE R Abo (6 Konzerte) 48,00 € Einzelkarten Vorverkauf * Abendkasse Alle Plätze 11,00 € 12,00 € Ermäßigter Preis 7,00 € 8,00 € Die Programmreihe findet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde statt. Schülergruppenkarte 6,00 € (mindestens 20 Teilnehmer bei schriftlicher Anmeldung über die Schule. Die Plätze werden vom Fachdienst Kultur zugewiesen. Ein Anspruch auf bestimmte Plätze besteht nicht.)

THE ATE RRI N GE Einzelkarten Schauspiel Ermäßigter Preis Musiktheater A Ermäßigter Preis Musiktheater B Ermäßigter Preis

K AB ARE T T UN D SPE ZI AL I TÄTE N Kabarett-Abo (5 Veranst.) 62,00 € Spezialitäten-Abo (5 Veranst.) 62,00 € Einzelkarten-Preise siehe Veranstaltungskalender. K I N D E RK ULTURK ARTE I + I I Abo (Alle Plätze) Einzelkarten *

20,00 € 5,00 €

Ermäßigung wird Schülern, Studenten, Auszubildenden und Dienstpflichtigen gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises gewährt. Gruppenermäßigung erhalten Besuchergruppen für jeweils 10 bezahlte Karten in Form einer gleichwertigen Freikarte. Gruppenkarten sind nur im Vorverkauf erhältlich. * inkl. VVK-Gebühr

08

1. Parkett 2. Parkett 3. Parkett 22,00 € 19,00 € 17,00 € 17,00 € 15,00 € 12,00 € 25,00 € 21,00 € 19,00 € 20,00 € 18,00 € 13,00 € 30,50 € 23,00 € 21,00 € 23,00 € 20,00 € 15,00 €


INFOS KOMPAKT

T HEAT ER R I N G I Mi 26. Sep 2012 Mo 22. Okt 2012 Mi 28. Nov 2012 Mi 16. Jan 2013 Mo 18. Feb 2013 Fr 01. Mär 2013 Do 02. Mai 2013

20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr

T HEAT ER R I N G I I Di 18. Sep 2012 20:00 Uhr Di 13. Nov 2012 20:00 Uhr Mi 23. Jan 2013 20:00 Uhr Mi 13. Feb 2013 20:00 Uhr Do 07. Mär 2013 20:00 Uhr

A N A L L E N F R ON TE N Musikalisches Theater S. 16 S. 17 V O L P O N E Komödie S. 18 G I N R O M M É Schauspiel THE KING‘S SPEECH (DIE REDE DES KÖNIGS) Schauspiel S. 19 VE R R Ü C KT E S B LUT Schauspiel S. 20 3 3 VA R I AT I O N E N Schauspiel S. 21 H E I S S E Z E I T E N Musical S. 22

W I L L KO M M E N IN D E IN E M LE B E N Tragikomödie S. 23 G U T G E G E N N OR D W IN D Schauspiel S. 24 D I E M I T S C H ULD IG E N Lustspiel S. 25 DA S VE R H Ö R Kriminal-Stück S. 26 PA STA E B A STA Komödie S. 27

T HEAT ER R I N G I I I (SCH AU SP I E L) Di 18. Sep 2012 20:00 Uhr W I L L KO M M E N IN D E IN E M LE B E N Tragikomödie S. 23 Alle Veranstaltungen der Di 13. Nov 2012 20:00 Uhr G U T G E G E N N OR D W IN D Schauspiel S. 24 Theaterringe finden im Mi 16. Jan 2013 20:00 Uhr THE KING‘S SPEECH (DIE REDE DES KÖNIGS) Schauspiel S. 19 Bürgerhaus Ibbenbüren, Mo 18. Feb 2013 20:00 Uhr V E R R Ü C KT E S B LUT Schauspiel S. 20 Wilhelmstraße 16, statt. Fr 01. Mär 2013 20:00 Uhr 3 3 VA R I AT I O N E N Schauspiel S. 21

09


KAB A R E T T Sa 27. Okt 2012 Fr 16. Nov 2012 Fr 25. Jan 2013 Fr 22. Feb 2013 Fr 12. Apr 2013

20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr 20:00 Uhr

BH S. 29 D U R C H D E N WIN D UN D W IE D E R Z UR ÜCK Kabarett BH S. 30 O B E N B L E I B E N Kabarett BH S. 31 N I C H T M I T MIR Kabarett BH S. 32 E N D E D E R S CHON Z E IT Kabarett BH S. 33 S C H A R F G E MACHT Kabarett

S PE Z I A L I T Ä TE N Sa 15. Sep 2012 20:00 Uhr D I AG N O S E : JA Z Z musikalisch-literarisches Programm SB S. 34 SB S. 35 Fr 07. Dez 2012 20:00 Uhr KE I N E M AC H T D E N D OSE N ! Konzert SB S. 36 Fr 11. Jan 2013 20:00 Uhr M I T T E R N AC H TS-SPAG HE T TI Kabarett Fr 08. Feb 2013 20:00 Uhr T H O M A S M A N N : MA R IO UN D D E R Z AUB E R E R Schauspiel/Puppentheater/Maskenspiel BH S. 37 SB S. 38 Fr 26. Apr 2013 20:00 Uhr MANN MIT EIERN Kabarett D I E B ES OND E R E N OT E – K O N Z E R T E J UN GE R K ÜN STL E R BP S. 39 So 30. Sep 2012 19:00 Uhr D I E G O L D B E RG -VA R IATION E N Konzert AS S. 40 So 27. Jan 2013 19:00 Uhr N I N I F U N KE Konzert AS S. 41 So 03. Mär 2013 19:00 Uhr H A R D E N B E R G -TR IO Konzert AS S. 42 So 24. Mär 2013 19:00 Uhr V E R Q U E R Konzert BP S. 43 So 28. Apr 2013 19:00 Uhr V I S Á VI S Konzert So 09. Jun 2013 19:00 Uhr H E R R M A N N H E SSE UN D D IE MUSIK Konzert mit Lesungen CK S. 44

10


INFOS KOMPAKT

KI NDER KU LTU R K A R T E I Di 25. Sep 2012 16:00 Uhr Fr 30. Nov 2012 16:00 Uhr Di 15. Jan 2013 16:00 Uhr Do 14. Feb 2013 16:00 Uhr Mo 11. Mär 2013 16:00 Uhr

BH S. 53 B E N N Y PA S ST AUF Figurentheater BH S. 54 Z AU B E R N AC HT Figurentheater VOM KLEINEN MAULWURF, DER WISSEN WOLLTE, WER BH S. 55 IHM AUF DEN KOPF GEMACHT HAT Figurentheater E R N ST STA N D AUF UN D AUG UST B LIE B LIE G E N Figurentheater BH S. 56 BH S. 57 M I T A L L E N S IN N E N UN D D E M UN SIN N Konzert

KI NDER KU LTU R K A R T E I I Do 27. Sep 2012 16:00 Uhr Di 20. Nov 2012 16:00 Uhr Mi 30. Jan 2013 16:00 Uhr Do 21. Feb 2013 16:00 Uhr Mo 04. Mär 2013 16:00 Uhr

D E R T I G E R P R IN Z Theater mit Figuren BH S. 58 O L I V E R ST E LLE R Lieder, Gedichte, Zaubereien BH S. 59 BH S. 60 H E I N Z , D E R ZAUB E R E R Zauberei BH S. 60 D I E P I R AT E N IN SE L Theater I G R A I N E O H NE FUR CHT – DA S MUTIG E BH S. 61 R I T T E R M Ä D CHE N Figurentheater

AS Alte Sparkasse, Oststraße 28 BH Bürgerhaus, Wilhelmstraße 16

Alle im Abo erhältlichen Veranstaltungen sind mit diesem Symbol gekennzeichnet.

BP blick.punkt, Kanalstraße 16 SB Schauburg, Oberer Markt 8 CK Christuskirche, Kanalstraße 16 MU Musikschule, Oststraße 28

11


B Ü R GER HAU S

Im Bürgerhaus befindet sich eine Übertragungsanlage für Hörgeschädigte. Falls Sie diese Anlage nutzen möchten, so setzen Sie sich bitte mit dem Fachdienst Kultur, Tel. 05451 931-750 oder 931-752 in Verbindung oder melden Sie sich an der Abendkasse.

12


INFOS KOMPAKT

HINTER DEN KULISSEN Die Volkshochschule der Stadt Ibbenbüren bietet Einführungen zu den Veranstaltungen der Ibbenbürener Theaterringe an. In diesen Einführungen wird der Versuch unternommen, durch die Vorbesprechung des Inhalts und der Bedingungen des Schreibens und Aufführens das Verständnis für das Stück und damit das Vergnügen am Theater zu erhöhen. Die Teilnahme an diesen Einführungen ist gebührenfrei.

S C HAU B U R G

Parkett

QuasiSofa Links Quasi Loge Links

28. Nov 2012 16. Jan 2013 23. Jan 2013 18. Feb 2013

QuasiSofa Rechts Quasi Loge Rechts

Empore

GIN ROMMÉ Schauspiel von Donald L. Coburn THE KING‘S SPEECH Schauspiel von Otto Seidler DIE MITSCHULDIGEN Lustspiel von Joh. Wolfgang von Goethe VERRÜCKTES BLUT Schauspiel von Nurkan Erpulat und Jens Hillje (Für diese Veranstaltung bestand bei Drucklegung noch keine verbindliche Zusage.)

Die Veranstaltungen unter der Leitung von Frau Dr. Sunhild Salaschek finden jeweils von 19:00 bis 20:00 Uhr im Goethe-Gymnasium – Europaschule, Goethestraße 7, Raum 131 statt.

13


S E PT E M B ER 2 0 1 2 Sa 15.09.2012 Diagnose Jazz | musikalisch literarisches Programm Di 18.09.2012 Willkommen in deinem Leben | Tragikomödie Do 20.09.2012 Meister Yodas Ende | Kabarett mit Georg Schramm Di 25.09.2012 Benny passt auf | Figurentheater Mi 26.09.2012 An allen Fronten: Lili Marleen &   Lale Andersen | Musikalisches Theater Do 27.09.2012 Der Tigerprinz | Theater mit Figuren So 30.09.2012 Die Goldberg-Variationen | Konzert

Di 20.11.2012 Fr 23.11.2012 Mi 28.11.2012 Fr 30.11.2012

OKT OB ER 201 2 Mo 22.10.2012 Volpone | Komödie Sa 27.10.2012 Durch den Wind und wieder zurück | Kabarett

JAN UAR 2013 Fr 11.01.2013 So 13.01.2013 Di 15.01.2013 Mi 16.01.2013

NOV E M B ER 2 0 1 2 Sa 10.11.2012 … Weil ich glücklich bin | Konzert Di 13.11.2012 Gut gegen Nordwind | Schauspiel Fr 16.11.2012 Oben bleiben | Kabarett mit Max Uthoff

14

Oliver Steller | Lieder, Gedichte und Zaubereien Joscho Stephan Trio | Konzert Gin Rommé | Schauspiel Zaubernacht | Figurentheater

D E ZE M B E R 2012 Fr 07.12.2012 Keine Macht den Dosen! | Konzert Fr 14.12.2012 Storno | Kabarett mit H. Funke, T. Philipzen und J. Rüther Do 27.12.2012 Der Nussknacker | St. Petersburg Festival Ballett

Mitternachts-Spaghetti | Kabarett m. Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie Bibi Blocksberg – Das Musical Vom kleinen Maulwurf, der wissen  wollte, wer ihm auf den Kopf ge-  macht hat | Figurentheater The King‘s Speech (Die Rede des   Königs) | Schauspiel


INFOS KOMPAKT

Mi 23.01.2013 Fr 25.01.2013 So 27.01.2013 Mi 30.01.2013

Die Mitschuldigen | Lustspiel Nicht mit mir | Kabarett mit Helmut Schleich Nini Funke | Klavierkonzert Heinz, der Zauberer

FEB R UA R 20 1 3 Fr 08.02.2013 Thomas Mann: Mario und der   Zauberer | Schauspiel/Puppentheater/ Maskenspiel Mi 13.02.2013 Das Verhör | Kriminal-Stück Do 14.02.2012 Ernst stand auf und August blieb  liegen | Figurentheater Mo 18.02.2013 Verrücktes Blut | Schauspiel Do 21.02.2013 Die Pirateninsel | Kindertheater Fr 22.02.2013 Ende der Schonzeit | Kabarett mit Philip Simon Mi 27.02.2013 Power!Percussion | Drum- und Percussion-Show M ÄR Z 20 13 Fr 01.03.2013 33 Variationen | Schauspiel

So 03.03.2013 Mo 04.03.2013 Do 07.03.2013 Mo 11.03.2013 Fr 15.03.2013 So 24.03.2013

Hardenberg-Trio | Konzert Igraine Ohnefurcht – das mutige  Rittermädchen | Figurentheater Pasta e basta | Komödie Mit allen Sinnen und dem Unsinn | Konzert für Kinder Tropical Turn Quartett | Konzert VerQuer | Konzert

APRI L 2013 Fr 12.04.2013 Fr 26.04.2013 So 28.04.2013

Scharf gemacht | Kabarett mit H. Funke und J. Rüther Mann mit Eiern | Kabarett mit Ken Bardowicks VISáVIS | Konzert

M AI 2013 Do 02.05.2013 Heisse Zeiten | Musical JUN I 2013 So 09.06.2013 Hermann Hesse und die Musik | Konzert mit Lesungen

15


Musikalisches Theater von und mit Gilla Cremer Klavier & Akkordeon: Gerd Bellmann | Regie: Brigitte Landes Eine Produktion von Theater Wolfsburg/ Hamburger Kammerspiele/Theater Unikate Mi, 26. Sep 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Lili Marleen – das große Lied des 2.Weltkriegs, das an den Fronten für Waffenstillstand sorgte, das von Goebbels zunächst propagiert und dann verboten wurde. Der Titel stand synonym für die Sängerin Lale Andersen, eine Frau, die 1929, sechs Wochen nach der Geburt ihres dritten Kindes, Mann und Kinder verließ, um sich selbst zu verwirklichen, um zu singen und Theater zu spielen, die international verehrt und umjubelt und von den Nazis wegen ihrer Liebe zu dem Komponisten Rolf Liebermann als „Judenliebchen“ beschimpft wurde. Die Hamburgerin Gilla Cremer erhielt in Indonesien und in den USA Unterricht in Modern Dance. Erste Theatererfahrungen sammelte sie an der „Internationalen Schule für Theateranthropologie“ in Bonn, Volterra, Bologna und Holstebro. 1981 war sie Gründungsmitglied des Theaters Tilbut. Schauspielunterricht erhielt sie bei Günther Einbrodt, Ingemar Lind, Werner Schroeter und Augusto Fernandez. Seit 1987 produziert, schreibt, spielt und tourt sie als Solistin, so u. a. in den Stücken „So oder so – Hildgard Knef“ und „Mobbing“, mit denen sie auch in Ibbenbüren begeisterte.

THEATERRING I

16


THEATERRING I

Jonsons ebenso köstliche wie tiefgründige Komödie beleuchtete bereits vor 400 Jahren jene menschlichen Schwächen, die auch hinter den aktuellen Finanz-Krisen stehen: Habgier, Eitelkeit und Dummheit. Der reiche Geizhals Volpone stellt sich totkrank und lässt einige habgierige Bürger wissen, er werde ihnen sein Vermögen hinterlassen, wenn er nur ihrer Freundschaft sicher sei. Die Erbschleicher überhäufen ihn mit Geschenken. Der Eine überschreibt ihm sein Vermögen, um es dann, ver­größert, zurück zu bekommen, der Andere liefert ihm gar

seine junge Frau ans Bett. Dabei ist Volpone putzmunter. Er will sich selbst bereichern. Als die Sache auffliegt, fürchten alle die Blamage. Volpone bleibt unbehelligt. Doch dann treibt er die Sache auf die Spitze ... „Genial inszeniert. Brutal nüchtern, erbarmungslos hart und funkelnd böse hat Zimmermann die brillante Menschenund Gesellschaftsanalyse inszeniert. Über 160 Minuten gelingt das Kunststück der so unendlich schwierigen Leich­tigkeit, mit der die Typenkomödie präsentiert werden muss.“ (Fuldaer Zeitung)

Mo, 22. Okt 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Frank-Thomas Mende, Markus Völlenklee, Martina Ambach u.a. | Regie: Stefan Zimmermann Eine Produktion der A.gon Theatergastspiele, München Komödie von Ben Jonson, frei bearbeitet von Stefan Zweig

V olpone 17


Weller Martin lebt seit einem Herzinfarkt in einem Altersheim, wo er sich stur der „fürsorglichen Belagerung“ durch das Pflegepersonal verweigert. Fonsia Dorsey scheint sich mit den Heimverhältnissen besser arrangiert zu haben. Wellers Leidenschaft für das Kartenspiel Gin Rommé führt die beiden zusammen. Die Karten werden zum Bindeglied und zum Katalysator für Konflikte. Lebenslügen werden aufgedeckt und Temperamente machen sich Luft – nicht zuletzt deshalb, weil Fonsia mit schöner Regelmäßigkeit das Spiel gewinnt. (Das Stück wurde 2011 für den Inthega-Preis nominiert)

Holger Schwiers machte sein Schauspieler- und Regiediplom an der Hochschule für Darstellende Kunst Hamburg. Es folgten zahlreiche Engagements an deutschen Bühnen, bei Funk und Fernsehen.

Ellen Schwiers machte mit 17 Jahren in Frankfurt/M. ihre schauspielerische Reifeprüfung. Seither sind 65 Jahre vergangen, in denen sie nahezu ohne Unterbrechung hauptsächlich Theater spielte. Daneben wirkte sie in über 40 Filmen und über 300 Fernsehspielen mit. Sie machte Hörspiele, synchronisierte, führte Regie und war neun Jahre lang künstlerische Leiterin der Burgfestspiele Jagsthausen.

Mi, 28. Nov 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Ellen Schwiers, Holger Schwiers u.a. Regie: Jan Aust/Katerina Jacob Eine Produktion des Tourneetheaters Das Ensemble Schauspiel von Donald L. Coburn THEATERRING I

Ellen Schwiers

18


THEATERRING I

Schauspiel von David Seidler Mit Götz Otto, Steffen Wink, Genoveva Mayer u. a. Regie: Helmuth Fuschl Eine Produktion der Theatergastspiele Kempf Mi, 16. Jan 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Albert, Herzog von York und zweiter Sohn des britischen Königs, steht im Wembley-Stadion und soll die AbschlussRede der Empire-Ausstellung halten. Alles wird per Radio „Live“ um den Globus übertragen. Doch Albert bringt kein Wort heraus. Er stottert, er schweigt – die Peinlichkeit ist unerträglich. Albert Herzog von York ist ein Stotterer. Und doch wird er 14 Jahre später „The King´s Speech“ halten, als er vor das Mikrofon tritt, um dem britischen Volk mitzuteilen, dass Großbritannien Deutschland den Krieg erklärt hat.

Zu diesem Zeitpunkt ist aus Bertie, wie er im Familienkreis gerufen wird, King George VI. geworden. Bis dahin ist der König durch das Fegefeuer einer besonderen Sprachtherapie gegangen. Er hat einen neuen Freund gefunden und erkannt, dass er nicht in seinem Schicksal gefangen ist, sondern sich verändern kann.

Steffen Wink

David Seidler schrieb sein Schauspiel um den stotternden König 1980. Queen Mum, die Witwe des verstorbenen Königs Albert VI., bat ihn, das Stück erst nach ihrem eigenen Ableben an die Öffentlichkeit zu bringen. 20 Jahre später machte Hollywood-Regisseur Tom Hopper einen Kinofilm daraus, der u. a. mit den „Oscars“ für den „Besten Film“ und die „Beste Regie“ ausgezeichnet wurde. Götz Otto

19


Schauspiel von Nurkan Erpulat und Jens Hillje Regie: Dirk Schröter nach der Inszenierung von Nurkan Erpulat Eine Produktion des Eurostudio Landgraf Mo, 18. Feb 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

In Zusammenarbeit mit

Die Lehrerin Sonja Kelich unterrichtet in einem sozialen Brennpunkt die Teilnehmer einer Theater-AG. Aber eigentlich führt sie einen zermürbenden Kleinkrieg. Sie versucht, ihre Schüler, sieben Türken- und Araberkinder, für ein Schiller-Projekt zu motivieren. Doch die fünf Jungen und zwei Mädchen, die sich selbst „Kanaken“ nennen, pöbeln nur und terrorisieren sie nach allen Regeln des Macho-Klischees. Als einem der Schüler bei einer Handgreiflichkeit eine Pistole aus der Tasche fällt, schlägt die Stunde der Lehrerin: Sie, die sonst immer wehrlos der Gleichgültigkeit, den Aggressionen, der latenten Gewaltbereitschaft, den Demütigungen und Beleidigungen ausgeliefert ist, nimmt ihre Schüler als Geiseln. Sie ergreift die Waffe, richtet sie auf die Schüler und kann nun endlich den Respekt einfordern, den ihre Schützlinge immer großkotzig im Mund führen. Mit der Pistole in der einen und dem Reclam-Heft in der anderen Hand zwingt die Lehrerin ihre Schüler, Schiller zu spielen ... Die bestürzende Intensität erreicht das Ausnahmestück durch die kluge Gegenüberstellung der zwei gegensätzlichen Sprachebenen: Die drastische Authentizität des Migrantenslangs wird kontrastiert mit der klassischen Schillersprache. Genau aus diesem Grund erreicht das Stück Jugendliche wie ältere Zuschauer. („Theater heute“: „Stück des Jahres 2011“) THEATERRING I

20


THEATERRING I

Einem Geheimnis der Musikgeschichte ist Katharine Brandt auf der Spur: Warum hat Beethoven, dazu aufgefordert, für einen Hungerlohn eine Variation über ein kleines Musikstück des Kollegen Diabelli zu komponieren, 33 Variationen geschrieben? Um eine Variation hatte dieser 1819 die fünfzig „vorzüglichsten“ Komponisten seiner Zeit gebeten. Alle machten mit – alle, außer einem: Beethoven. Er ärgerte sich über diese Einladung. Und doch löste sein Ärger eines der größten musikalischen Kunstwerke aller Zeiten aus. Geradezu besessen von dem Walzer, den er zuvor noch als „Schusterfleck“ abqualifiziert hatte, komponierte er 33 grandiose Variationen. Obwohl Katharine Brandt selbst schwer krank ist, fliegt sie mit ihrer Tochter von New York nach Bonn, um das Rätsel zu lösen. „Eine spannende Geschichte, überzeugende Schauspieler in einem tollen Bühnenbild und eine variantenreiche Inszenierung. Kurz gesagt: Mehr kann man von Theater nicht erwarten“. (Weserkurier, 17.01.11)

Foto: Bernd Böhner

Fr, 01. Mär 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Cordula Trantow, Susanne Evers, Peter Schmidt-Pavloff u.a. Pianistin: Soojin Anjou | Regie:Frank Matthus Eine Produktion des Eurostudios Landgraf Ein Stück von Moisés Kaufman

3 3 V ariationen

21


Vier Frauen mittleren Alters treffen im Abfertigungsbereich eines Flughafens aufeinander. So unterschiedlich sie auch sein mögen, so steckt doch in jeder von ihnen ein wenig von der anderen und jede kämpft auf ihre Art und Weise mit der Spezies Mann. Sie haben aber noch eines gemeinsam: Sie befinden sich in den Wechseljahren und wenn sie loslegen, dann bleibt kein Frauen-Thema mehr tabu. In legendären Songs mit neuen deutschen Texten treffen sie, unterstützt von einer weiblichen Live-Band, den richtigen Ton: unverblümt, schmeichelnd, zornig, sentimental oder frivol.

Do, 02. Mai 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Angelika Mann, u.a. | Regie: Katja Wolff Eine Produktion des Eurostudios Landgraf Ein Musical von Tilmann von Blomberg THEATERRING I

22

„Nach dem Motto ‚Jetzt oder nie‘ nimmt die hoch motivierte Frauentruppe sich und ihre Lage erfrischend frivol (...) auf die Schippe und liefert eine komisch-freche Hormon-HysterieShow mit Höhen und Tiefen, mit Leiden und Leidenschaft ...“ Rhein Main Presse, 04.10.11


THEATERRING II

Tragikomödie von Michael McKeever Mit Markus Baumeister, Carolin Engel, Anja Klawun u.a. Regie: Thomas Luft Eine Produktion von Theaterlust, München Di, 18. Sep 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Charly Cox ist auf der Flucht, auf der Flucht vor der Wahrheit. Denn er ist krank, todkrank sogar. Auf der Fahrt durch die Wüste nimmt er den Anhalter Wally mit, ohne zu ahnen, dass dies der Tod ist. Als der Wagen mit Motorschaden streikt, landen die beiden in Nells Hotel. Nell hockt auf ziemlich verlorenem Posten, seitdem ihr Mann gestorben ist. Und jetzt ist da Charly, mit dem sich Nell wohl fühlt, wie lange nicht. Wally will seinen Job machen. Aber das ist gar nicht so einfach ... Michael McKeever, Jahrgang 1962, ist Schauspieler, Maler und Autor. Er lebt und arbeitet in Florida. In seinen Werken ergründet er die verschiedensten Aspekte des menschlichen Miteinanders und beschreibt sie mit hintergründigem Humor und großem Einfühlungsvermögen. Sein Stück ist ein Appell, das Leben auszukosten. Kuriose Einfälle, knochentrockener Humor und spielerische Virtuosität geben dem Schauspiel seine Würze.

23


GUT GEGEN NORDWIND Schauspiel von Daniel Glattauer Eine Produktion der Münchner Tournee Di, 13. Nov 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Ein einziger falscher Buchstabe lässt Emmi Rothners E-Mail irrtümlich bei Leo Leike landen. Zunächst antwortet er aus Höflichkeit, doch dann beginnt eine nette Plauderei zwischen den beiden. Mit jeder weiteren Mail kommen sich Emmi und Leo näher

und es entsteht eine ganz besondere Brieffreundschaft, die beide zu der Frage führt, ob das, was sich aus dem Wechsel einiger Mails entwickelt hat, vielleicht Verliebtheit oder sogar Liebe sein kann? Beide wissen irgendwann, dass sie aufhören müssen, sich näher zu kommen und doch gehen sie weiter, Schritt um Schritt ... „Gut gegen Norwind“ ist ein Brief-Roman im InternetZeitalter. Glattauer gelingt es, sein Publikum, den Leser ebenso wie den Theater-Besucher, ungeduldig mit Leo und Emmi gemeinsam auf jede neue Nachricht warten zu lassen. Das Leiden wird körperlich fühlbar, wenn eine Mail eine Zeit lang ausbleibt, eine Frage nur vage oder gar nicht beantwortet wird. Beide leiden unter der Ungewissheit, ob sie, bzw. der andere, dem Bild, das die Mails zeichnen, je entsprechen können. Beide wissen, dass jede Annäherung die Sehnsucht immer stärker werden lässt – nach dem, den man nicht kennt oder doch so gut ...

THEATERRING II

ANN-CATHRIN SUDHOFF Foto: Tom Kamlah

24

RALF BAUER Foto: Thomas Leidig


THEATERRING II

Söller, Schwiegersohn des Gastwirtes, bricht in eines der Gästezimmer der Herberge ein, um den wohlhabenden Gast Alcest zu bestehlen. Er versteckt sich, als auch der Wirt heimlich in das Zimmer kommt, da er sich für die Briefe des Gastes und die darin enthaltenen Neuigkeiten interessiert. Auch dieser macht sich, um nicht ertappt zu werden, schleunigst davon, als sich Sophie, seine Tochter nähert. Sie will den Gast zu einem nächtlichen Stelldichein in dessen Zimmer treffen ... Das Lustspiel „Die Mitschuldigen“ ist das erste Bühnenwerk, das der 20-jährige Goethe schrieb. Es ist ein aktionsreiches und kurzweiliges Stück und als pralle Farce eine Facette, die man kaum von dem Dichter des „Wahren, Guten und Schönen“ kennt. Das Stück wurde am 9. Januar 1777 mit Goethe in der Rolle des Alcest im Weimarer Liebhabertheater uraufgeführt. „Die Wirkung der Mitschuldigen ist ganz die rechte. Ein so genanntes gebildetes Publikum will sich selbst auf dem Theater sehen und fordert ungefähr eben so viel vom Theater wie von der Societät.“ Goethe 1824 über sein Stück in einem Brief an Friedrich Carl Zelter Mi, 23. Jan 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Dirk Bublies, Jürgen Morche, Sandra S. Leonhard und Arne Stephan | Regie: Andreas Lachnit Eine Produktion von Stadttheater Minden/Jürgen Morche Produktion Lustspiel von Johann Wolfgang von Goethe

DIE MITSCHULDIGEN 25


Adam Barklay ist der wichtigste Zeuge in einem Mordfall: Zwei kleine Mädchen wurden innerhalb einer Woche missbraucht und ermordet. Vom Täter fehlt jede Spur. Als Inspektor John Parker den Anwalt abends auf das Polizeirevier bestellt, braucht er lediglich noch einige Informationen. Doch im Verlauf des Gesprächs kommt ihm der Verdacht, dass Barklay selbst der Mörder sein könnte. Die Fragen des Inspektors werden bohrender, der Anwalt verwickelt sich in Widersprüche. Parker sieht sich kurz vor dem Ziel, zumal die Frau des Anwalts, Lilian, die plötzlich auf dem Revier erscheint, den Verdacht zu bestätigen scheint. Das Stück geht auf den Roman „Brainwash“ von John Wainwright zurück, der bereits zweimal – „Garde de Vue“ („Das Verhör“) mit Lino Ventura, Michel Serrault und Romy Schneider und „Under Suspicion“ („Unter Verdacht“) mit Morgan Freeman und Gene Hackman – erfolgreich verfilmt wurde.

Mi, 13. Feb 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Karlheinz Lemken, Julia Dahmen, Rudi Knauss und Giovanni Arvaneh Regie: Michael Wedekind Eine Produktion der Leda-Gastspiele Kriminal-Stück von John Wainwright

THEATERRING II

DAS VERHÖR

26


THEATERRING II

PA S TA E B A S TA

Komödie mit Musik von Dietmar Loeffler Mit Matthias Buss, Tommaso Cacciapuoti, Carolin Fortenbacher, Dietmar Loeffler und Love Newkirk | Regie: Dietmar Loeffler Eine Produktion der Hamburger Kammerspiele Do, 07. Mär 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Foto: Bo Lahola

Drei Köche, ein Kellner und eine Tellerwäscherin – doch nur einer aus der Küche des italienischen Restaurants kocht aus Leidenschaft. Für die anderen ist die Pizzeria der Platz ihrer Träume und ihrer musikalischen ItalienSehnsucht. Da werden Rührlöffel zu Schlagzeug-Stöcken umfunktioniert, auf dem Küchenbesen wird Bass gespielt und auch ein Flügel hat (heimlich) seinen Platz auf der

Bühne gefunden. So verwundert es nicht, dass die Bestellungen nur noch beiläufig abgearbeitet werden, die Nudeltöpfe überquellen und das Geschirr im Müllschlucker landet. Doch unerwartet steht plötzlich die Dame vom Ordnungsamt vor der Tür und droht, den Laden zu schließen ... Doch das Küchenteam hält mit heißer Musik und köstlichen Pasta-Gerichten dagegen. Dietmar Loeffler ist als Komponist, Pianist, Autor und Regisseur erfolgreich. Spätestens seit seinen mit viel Applaus aufgenommenen „Männerbeschaffungsmaßnahmen“ ist er kein Geheimtip mehr. „Pasta e basta“ wurde im Sommer 2009 zum Renner der Hamburger Kammerspiele und zeichnete Loeffler einmal mehr als Meister seines Fachs aus.

27


T H E AT E R R I N G I I I ( S C H A U S P I E L ) Für Theaterinteressierte, die sich in erster Linie für Schauspiele interessieren, bietet der Fachdienst Kultur den Theaterring III an. Er setzt sich aus verschiedenen Veranstaltungen der anderen Ringe zusammen.

PR OGR AM M : Di 18. Sep 2012 20:00 Uhr Di 13. Nov 2012 20:00 Uhr Mi 16. Jan 2013 20:00 Uhr Mo 18. Feb 2013 20:00 Uhr Fr 01. Mär 2013 20:00 Uhr

W I L L KO M ME N IN D E IN E M LE B E N G U T G E G E N N OR D W IN D T H E KI N G ‘S SPE E CH ( D I E R E D E D E S K ÖN IG S) VE R R Ü C KTE S B LUT 3 3 VA R I AT I ON E N

WILLKOMMEN IN DEINEM LEBEN

THEATERRING III

28

GUT GEGEN NORDWIND

Foto: www.corn.at/Deuticke

vgl. Seite 23 vgl. Seite 24 vgl. Seite 19 vgl. Seite 20 vgl. Seite 21

THE KING‘S SPEECH

33 VARIATIONEN

Foto: Bernd Böhner

VERRÜCKTES BLUT


KABARETT

Tobias Mann, unermüdlicher Wanderer zwischen Kabarettund Comedy-Welt, Pointensprengmeister, Verbalsprinter, Spaßrocker und Nonsensbarde, präsentiert sein brandneues Programm. Und das ist verrückter und durchgeknallter als je zuvor. Und das muss auch so sein! Wie sonst soll ein Komiker seiner Berufung in einer Welt nachkommen, in der fast alles Reale Satire und sogar die Regierung ein Witz ist? In stetigem Bemühen, sich selbst zu überholen, sprudeln die Gedankenspiele, -gänge und -blitze nur so aus ihm heraus und ergießen sich wahlweise über Mikrofon, Gitarre und Klavier. Sein Bühnen-Dasein begann Tobias Mann – wie es sich für einen echten Mainzer gehört – auf der Karnevals-Bühne. Im Rahmen einer musikalisch geprägten Erziehung erlernte er Klavier, Saxophon, Klarinette und Gitarre, letzteres autodidaktisch. Seit 2005 ist er auf den Kleinkunst- und Kabarettbühnen erfolgreich unterwegs. Obwohl er sich längst einen festen Platz in der oberen Reihe der Szene erspielt hat und mit zahlreichen Kabarett-Preisen ausgezeichnet wurde, feilt das Multi-Talent, nach einem erfolgreichen Studien-Abschluss als Diplom-Kaufmann, im Rahmen einer Dissertation noch an einem humoristischen Marketing-Thema.

Foto: Stephan Heinz

Sa, 27. Okt 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus VVK 14,50 € | AK 16,50 € Kabarett-Programm mit Tobias Mann

29


Max Uthoff ist oben. Als Mann, Weißer, West-Europäer. Da heißt es, die Pfründe gegen die Hungrigen zu sichern, die ihr Stück vom Kuchen abhaben wollen. Migranten, Arme, Frauen. Und so ruft man ihnen zu: Das Leben ist kein Wunschkonzert! Eher eins von Rammstein. Zu teuer, schlecht im Geschmack, das Böse anbetend. Die gute Nachricht lautet: Wir Deutschen haben anständig bezahlte Leiharbeiter: Politiker. Wir leihen ihnen die Arbeit, von der wir ahnen, dass sie zu schmutzig ist, um sie selbst zu machen. Das ist gut so, denn für eine gerechtere Weltordnung haben wir selbst keine Zeit.

Foto: Michel Neumeister

Fr, 16. Nov 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus VVK 14,50 € | AK 16,50 € Kabarett-Programm mit Max Uthoff KABARETT

30

Max Uthoff gibt sich die Ehre als Reiseführer durch ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt. Lassen Sie sich verunsichern durch ein Programm, das sich den wichtigsten Fragen wie immer verweigert: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalagmiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren? Max Uthoff wurde u.a. mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2012 und dem Förderpreis zum Deutschen Kabarettpreis 2012 ausgezeichnet.


KABARETT

NICHT MIT MIR

Kabarett-Programm mit Helmut Schleich VVK 14,50 € | AK 16,50 € Fr, 25. Jan 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Aus, Schluss, vorbei. Protest, Widerstand, Revolution, das alles ist ihm nicht mehr radikal genug. Für alle, die des Mitmachens, Mitlaufens und Mit-dem-Strom-Schwimmens überdrüssig sind, verkündet der Münchner Kabarettist Helmut Schleich in seinem neuen Programm die ultimative Form persönlichen Protests.

Aber wenn ein Helmut Schleich „Nicht mit mir“ sagt, ist das kein leiser Rückzug ins Private. Sein höchst vergnügliches Panoptikum aus schillernden Typen und kuriosen Gestalten ist wie immer mit dabei. Vom großen bayerischen Vorsitzenden Franz Josef Strauß persönlich über terrorselige Lederhosen-Taliban und einen Billig-Psychologen, der seine Dienste beim Lebensmittel-Discounter anbietet, bis hin zum InternetJunkie, der sich ausschließlich von Spam-Mails ernährt. Helmut Schleich war 1983 Mitbegründer des Kabarett-Trios „Fernrohr“, mit dem er, mit 10 Programmen im Gepäck, weit über 1000 Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum auf die Bühne brachte. Bereits für sein erstes Solo-Programm „Brauereifrei – Der Rausch packt aus“ erhielt er mehrere Auszeichnungen. Weitere vier Solo-Programme folgten. Durch Auftritte in Sendungen wie „Ottis Schlachthof“ oder „Neues aus der Anstalt“ machte sich Schleich über die Grenzen Bayerns hinaus einen Namen. Schon seit längerer Zeit gilt der Münchner Kabarettist Helmut Schleich als eine der markantesten Größen der deutschsprachigen KabarettLandschaft. (Bayerischer Kabarettpreis, Kabarettpreis der Stadt München 2007.)

31


Kabarett-Programm mit Philip Simon VVK 14,50 € | AK 16,50 € Fr, 22. Feb 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Vor der Befreiung aus der Zwangsjacke stellt sich die Frage: Wie verrückt ist wahnsinnig? Philip Simon geht auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens und so absurd es auch sein mag, so befreiend ist seine Freude über die Sinnlosigkeit politischer Debatten, die Sinnlosigkeit tagtäglicher Handlungen. Ganz zu schweigen von der Sinnlosigkeit des Seins. Und so nimmt der Hobby-Philosoph und Lebemensch sein Publikum an die Hand und führt es durch seine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Von himmelhoch jauchzend bis tief traurig, denn das Weinen liegt dem Lachen so nah. „Dieser Niederländer ist (...) jung, unkonventionell, blitzgescheit – noch dazu ein akkurater Beobachter und brillanter Performer. Seine versierte Stand-up-Kunst verknüpft Simon auf das Virtuoseste mit lupenreinem politischem Kabarett.“ ( aus der Laudatio zum Prix Pantheon 2011, Kategorie „Frühreif und verdorben“). Philip Simon lebt in Berlin und auf der niederländischen NordseeInsel Texel. „Ende der Schonzeit“ ist sein zweites Solo-Programm.

KABARETT

32

In Zusammenarbeit mit


KABARETT

Einmal mehr präsentieren Harald Funke und Jochen Rüther („Storno“) einen geistig hochprozentigen Cocktail aus intelligenter Analyse, brüllend komischem Zusammenspiel und verblüffender Musikalität. Die kabarettistische Doppelklinge aus Münster wetzt die Zunge und schlägt geistige Trampelpfade durch den bundesdeutschen Phrasen-Dschungel. Funke und Rüther schenken zwerchfellerschütternde Lebenshilfe bei geistigen Verdauungsbeschwerden. Was tun gegen den Klimawandel? Wir Deutschen sind die dicksten Europäer, tragen den Biobrennstoff quasi am eigenen Leib. Und deutsches Fett ist ein nachwachsender Rohstoff. Und damit es so bleibt, verwandelt sich ganz Deutschland in ein telegenes Kochstudio. Wenn in den Zeiten des kollektiven Schulversagens überhaupt noch eine Zeile gelesen wird, dann ist es die Küchenzeile. Dafür werden die Autos immer intelligenter und der neue Golf wird von Bremer Eltern an Kindes statt zum Abitur angemeldet ... Funke und Rüther nehmen die staunenden Zuschauer mit auf eine irrwitzige Reise durch ihren Alltag. Jenseits von abgehobener Politikerschelte und geistig tiefer gelegter Comedy führen sie den Zuschauer vom Kleinsten ins Größte, vom Privaten ins Politische, vom Frühstücks-Brötchen zum Religiösen und wieder zurück. Garantiert mit Risiken und Nebenwirkungen. Fr, 12. Apr 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus VVK 14,50 € | AK 16,50 € Kabarett-Programm mit Funke & Rüther

33


Der Schauspieler August Zirner, bekannt und geschätzt als eine der herausragenden Persönlichkeiten auf Bühne, Leinwand und Bildschirm, hat Texte von und über Jazzgrößen wie Charles Mingus oder Thelonious Monk gesucht und gefunden und präsentiert sie hier als Zeitreise durch das Leben prominenter Jazzmusiker. Vor allem aber ist August Zirner ein starker Sprecher: sanft und tough klingt er zugleich, feinsinnig und filigran geht er vor im Ausloten von Spannungen und Stimmungen. Das „SpardosenTerzett“ mit dem Pianisten Rainer Lipski, dem Bassisten Kai Struwe und dem Schlagzeuger Micky Neher unterbricht und grundiert die literarischen Szenen. „Diagnose: Jazz“ erzählt auch von den Verzweiflungen, den Sehnsüchten, den Traumata einer Musik, die vielen lebenslang wie ein Virus erschienen sein mag – ohne Chance, ihm zu entrinnen. August Zirner erhielt 2007 den Adolf-Grimme-Preis für das interkulturelle TV-Drama „Wut“ (ARD), und 2008 einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film.

Sa, 15. Sep 2012 | 20:00 Uhr | Schauburg VVK 14,50 € | AK 16,50 € August Zirner und das Spardosen-Terzett

SPEZIALITÄTEN

DIAGNOSE: JAZZ

34


SPEZIALITÄTEN

KEINE MACHT DEN DOSEN! GlasBlasSingQuintett VVK 15,00 € | AK 18,00 € Fr, 07. Dez 2012 | 20:00 Uhr | Schauburg

Vor acht Jahren wandten sich die fünf Berliner von den Rockinstrumenten ab – und den Flaschen zu. Nicht, um ihr Leben im Alkohol zu ertränken, sondern um unter dem Motto „Liedgut aus Leergut“ mit einer ganz anderen Art von Entertainment ein großes Publikum zu begeistern: Mit einer Vielzahl von Flaschen, die das Quintett auf die Bühne bringt und bespielt, steht den fünf Musikern nicht nur ein riesiges

Klangspektrum zur Verfügung. Das GlasBlasSingQuintett versteht es auch, diese Flaschenbatterie (und weitere eher kuriose Instrumente) virtuos zu bespielen und aus dem Vortrag großes Entertainment zu machen. Da werden beliebte Popsongs mit Hilfe von KronkorkenCastagnetten, Flaschen-Bart, Wasserspender-Schlagzeug und Kopfmassagegerät auf mitreißende Art gecovert. Da gibt es nicht nur eine Bierkasten-mitGriff-Choreografie, sondern auch klassische Musik, aufwändigen Satzgesang, deutschsprachigen HipHop, Blues, Filmmusik und Schlager – und in jedem Fall ein Konzert, das man nicht so schnell vergessen wird.

35


M I T T E R N A C H T S - S PA G H E T T I Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie VVK 14,50 € | AK 16,50 € Fr, 11. Jan 2013 | 20:00 Uhr | Schauburg

Wo sich Kabarett und Comedy gute Nacht sagen, ist das Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ zu Hause. Und es brennt noch lange Licht! Wo sich Liebeslieder und schwarzer Humor ein Stelldichein geben und Nachdenk-

lich-Kritisches auf skurrilen Schabernack trifft, dort laden Wibke Eymess und Friedolin Müller in ihre Show unter dem abnehmenden Plastikmond ein. In ihrem preisgekrönten Programm „Mittnachts-Spaghetti“ wickeln die Zwei von der Fensterbank ihre Zuschauer mit entwaffnend komischen Wortgefechten und verstörend schönen bis schön verstörenden Liedern galant um den Finger. Oberflächlich betrachtet geht es dabei um Liebe. Zu Tintenfischen z. B. oder zu knackenden Heizungsrohren. Und auch ein bisschen um die Liebe zweier GroßstadtNeurotiker in einer zunehmend komplexen Welt. Doch während das real-fiktive Liebespaar versucht, sein Programm über die Bühne zu bringen, verstricken sie sich Abend für Abend in hakenschlagenden Zwiegesprächen und finden sich in den Abgründen ihrer menschlichen Existenz wieder. Stets lebensklug, frech, intim und sexy. Passauer Scharfrichterbeil 2011, Stuttgarter Besen 2011, St. Ingberter Pfanne 2010.

SPEZIALITÄTEN

Foto: Ann-K. Blohmer

36


SPEZIALITÄTEN Foto: Marianne Menke

Das Stück „Mario und Zauberer“, das nach der gleichnamigen Novelle von Thomas Mann entstand, erzählt von dem machtgierigen Krüppel Cipolla, der das Publikum seiner Schaubude durch Scharfzüngigkeit, verblüffende Hypnose-

In Zusammenarbeit mit

Fähigkeiten und eine seltsam faszinierende Aura in seinen Bann schlägt und zu makaberen Experimenten verführt. Angesiedelt im faschistischen Italien der 1930er Jahre, in einer von Misstrauen und Intoleranz allem Fremden gegenüber geprägten Atmosphäre, ist die Novelle des Literatur-Nobelpreisträgers eine Parabel auf die Manipulierbarkeit des Menschen im Allgemeinen. Die Inszenierung verwendet verschiedene Stilmittel, wie Schauspiel, Puppentheater und Maskenspiel. Es spielen Sebastian Kautz (Schauspiel/Figuren) und Gero John (Cello).

Fr, 08. Feb 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus VVK 14,50 € | AK 16,50 € Eine Koproduktion von metropol-ensemble, Bühne Cipolla und Bremer Shakespeare Company

THOMAS MANN: MARIO UND DER ZAUBERER 37


Ken Bardowicks ist ein erfolgreicher Bühnenkünstler. Daher ist es für ihn normal, von den Zuschauern beklatscht, bewundert und beneidet zu werden. Aber spätestens, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt, ist das alles Schall und Rauch. Denn dort trifft er jemanden, der mit den wirklich wichtigen Dingen beschäftig ist. Was also tut ein Kabarettist, dessen Freundin Hebamme ist? Tief durchatmen, gute Miene machen und ein Bühnenprogramm darüber schreiben! Bei Bardowicks mischt sich Reales mit Erfundenem, Virtuosität mit Witz, Komik mit Zauberei zu einer Mixtur von unvergleichlicher Leichtigkeit. Verblüffende Effekte bringen das Gehirn zum Rotieren, während gleichzeitig das Herz durch gründliche Zwerchfell-Massage revitalisiert wird. Ken Bardowicks hat das verstaubte Genre Zauberkunst zu neuem Leben erweckt. Dank seiner einzigartigen Mischung aus Comedy, Kabarett und Zauberkunst wurde er als einziger Künstler sowohl zum besten Stand-Up Fr, 26. Apr 2013 | 20:00 Uhr | Schauburg VVK 14,50 € | AK 16,50 € Kabarett mit Ken Bardowicks SPEZIALITÄTEN

MANN MIT EIERN 38

Magier als auch zum Gewinner des Deutschen Kabarettpreises 2005 gekürt. Die Münchner Abendzeitung schreibt: „Selten so intelligent gelacht und gestaunt!“.


Rebecca Martin (Violine) | Christian Friedrich (Viola) | Luis Andrade(Violoncello) VVK 11,00 € | AK 12,00 € So, 30. Sep 2012 | 19:00 Uhr | blick.punkt

Von Johann Sebastian Bach ( BWV 988) in Transkription für Streichtrio von Dimitri Sitkovetsky. Bei dem Zyklus der 30 sogenannten Goldberg-Variationen handelt es sich um ein Kronjuwel barocker Variationskunst und zugleich eines der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach, im Erstdruck veröffentlicht als Teil der „Clavierübung“, genauer als „ARIA mit verschiedenen Verænderungen vors Clavicimbal mit 2 Manualen“. Mag die Transkription eines Klavierwerks für Streichtrio zuerst beliebig erscheinen, enthüllt doch der Blick auf die höchst raffinierte Werkstruktur die tiefe Berechtigung eines solchen Tuns: Ureigentlich sind nämlich die Variationen dreistimmig erfunden. Teils in der allerstrengsten Form des Kanons komponiert, konzertieren hier zwei Stimmen auf den Manualen mit einer dritten Bass-Stimme, die der Basslinie der „Aria“ verpflichtet ist. Überhaupt ist es nicht so sehr die Melodie der Aria, sondern vielmehr das Bass-Fundament, das in den Variationen Gegenstand der Ver-

änderung wird. So sind auch die nichtkanonischen Variationen durchdrungen von polyphonen Satztechniken, wie man sie aus der barocken Instrumentalmusik kennt, was die Aufführung mit drei Streichinstrumenten nicht nur rechtfertigt, sondern geradezu herausfordert.

39

BESONDERE NOTE

D I E G O L D B E R G - VA R I AT I O N E N


N I N I F U N K E , K L AV I E R VVK 11,00 € | AK 12,00 € So, 27. Jan 2013 | 19:00 Uhr | Alte Sparkasse

Nini Funke studierte an der Musikhochschule Karlsruhe und an der Musikhochschule Wien Klavier und Musikpädagogik, wo sie ihr Studium mit Auszeichnung abschloss. Die Pianistin war Preisträgerin nationaler und internationaler Klavier-Wettbewerbe. Sie belegte Meisterkurse bei Jürgen Uhde, Paul van Ness und Robert Ward.

Nini Funke zählt zu den musikalisch interessantesten jungen Pianisten dieser Zeit. Mit ihren klanglich ausgefeilten Interpretationen begeistert sie Publikum und Kritik gleichermaßen. Hier ist Virtuosität kein Selbstzweck, sondern ein Mittel, um den musikalischen Gehalt der Kompositionen auszuloten.

BESONDERE NOTE

40

Ihr Repertoire erstreckt sich durch alle klassischen Stilepochen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik. Sie ist immer wieder Gast bedeutender Musikfestivals. Vielfach wurden ihre Interpretationen im Rundfunk übertragen. Sie hat mehrere CDs, u.a. mit Werken von Schubert, Brahms und Liszt, eingespielt.


BESONDERE NOTE

Herausragende Solisten haben sich mit Viola Wilmsen (Oboe), Janina Ruh (Violoncello) und Julia Kammerlander (Klavier) im Hardenberg-Trio zusammengefunden. Die drei vielfach ausgezeichneten Musikerinnen sind Stipendiatinnen des Deutschen Musikwettbewerbs und Teilnehmerinnen der 56. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler. Viola Wilmsen stammt aus Bonn. Sie studierte an der Musikhochschule Lübeck sowie am Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse in Paris. Seit 2010 ist Viola Wilmsen Solo-Oboistin im Orchester der Deutschen Oper Berlin. Die in Rottweil geborene Janina Ruh studierte an der Züricher Hochschule der Künste, an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. 2011 wurde sie u.a. mit einem 1. Preis beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau ausgezeichnet. Julia Kammerlander (Stuttgart) studiert an der Hochschule der Künste (Berlin). Sie ist Stipendiatin mehrerer Stiftungen und tritt regelmäßig als Solistin mit Orchester auf, so u.a. mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim oder den Stuttgarter Philharmonikern. Auf dem Programm stehen Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Camille Saint-Saens und Felix Mendelssohn Bartholdy. So, 03. Mär 2013 | 19:00 Uhr | Alte Sparkasse VVK 11,00 € | AK 12,00 €

HARDENBERG-TRIO

JANINA RUH Foto: DMW/Michael Haring

41


VerQuer, das Flöten-Quartett, begeistert mit facettenreichem und virtuosem Querflötenspiel, das neben dem klassischen Repertoire auch Jazz, Latin, Tango und Neue Musik in seine Programme einbindet. Mit frischem Wind und viel Bewegung spielen sich Max Zelzner, Katrin Gerhard, Daniel Agi und Britta Roscher in die Herzen ihres Publikums. Ob sich die Flötisten wie eine Spieluhr drehen oder zu Tangorhythmen schmachten – ihr Mix bietet Abwechslung für Augen und Ohren. So, 24. Mär 2013 | 19:00 Uhr | Alte Sparkasse VVK 11,00 € | AK 12,00 € BESONDERE NOTE

VERQUER

42


BESONDERE NOTE

V I S ÁV I S

VVK 11,00 € | AK 12,00 € So, 28. Apr 2013 | 19:00 Uhr | blick.punkt

Das Musikensemble VISáVIS um den Klarinettisten Martin Albrecht und den Pianisten Robert Herrmann präsentiert einen konzertanten Dialog farbenreicher Klangwelten aus Klezmer-Melodien mit Tangoakzenten, Chansoneskem und Jazzigem, Feinsinn und Temperament. Hierfür steht insbesondere die kubanische Sängerin Jane Maturell, die das Musikprojekt von VISáVis zusammen mit Michael Dolak am Bandoneon auf originelle Weise erweitert. So hüllt VISáVIS manch bekannte Melodien in ein neues musikalisches Gewand. Mit Martin Albrecht (Bassklarinette, Klarinette), Jane Maturell (Gesang), Robert Herrmann (Klavier), Michel Dolak (Bandoneon). Weitere Informationen unter www.visavis-musikensemble.de

43


Im Jahr 2000 gründeten die beiden Cellisten Mathias Kleiböhmer und Christine Meyer das ensemble le phénix, das sich der reichhaltigen, meistens aber gänzlich unbekannten Originalliteratur für zwei Violoncelli widmet, darüber hinaus aber auch experimentelle Projekte mit dem Autor Ulrich Knellwolf (2006) und dem Churer Künstler Thomas Sauter (2007) wagt. Zudem tritt das ensemble le phénix auch oft in erweiterter Formation als Streichquintett auf. Aus MusikerInnen des erweiterten ensemble le phénix hervorgegangen ist außerdem das 2008 gegründete orchester le phénix, dessen erste CD mit dem

„echo klassik preis 2010“ für die beste Konzerteinspielung des Jahres auf sich aufmerksam gemacht hat. Die zweite CD „abdelazer“ erscheint 2012. Weitere Informationen unter www.lephenix.ch. KMD Christian Schauerte, seit 1999 Kirchenmusiker in Ibbenbüren, studierte Klavierbegleitung in Durban/ Südafrika sowie Kirchenmusik (A) und Cembalo (Margret Bauer) in Heidelberg. Gesine Schauerte studierte Germanistik, Musikwissenschaft und Philosophie in Münster und Heidelberg und promovierte über LyrikVertonung des Schweizer AvantgardeKomponisten Heinz Holliger.

So, 09. Jun 2013 | 19:00 Uhr | Christuskirche Ibbenbüren VVK 11,00 € | AK 12,00 € Mit dem ensemble le phénix (Mathias Kleiböhmer und Christine Meyer, Violoncello), Christian Schauerte (Cembalo) und Gesine Schauerte (Lesungen) BESONDERE NOTE

HERRMANN HESSE UND DIE MUSIK 44


Kabarett mit Georg Schramm VVK 20,30 € | AK 22,00 € Do, 20. Sep 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Den Vorschlag, sich 2012 als Bundespräsident zur Wahl zu stellen, hat Georg Schramm abgelehnt. Doch unabhängig davon sind dem Kabarettisten im Verlauf der vergangenen Jahre eine Vielzahl von Ehrungen zuteil geworden, die ihn als eine der herausragenden Persönlichkeiten in der deutschen Kabarett-Szene ausweisen. Nun kommt er nach einer längeren Pause wieder nach Ibbenbüren. Wieder einmal übernimmt Georg Schramm in seinem aktuellen Programm die Rolle des Rentners Lothar Dombrowski. Lothar Dombrowski ist aus der Anstalt ausgebrochen. Es gilt, eine Botschaft unter die Menschen zu bringen. Für tatenloses Grübeln ist der globale Niedergang schon zu weit fortgeschritten. Er geht auf Werbetour und sucht Mitstreiter unter Gleichgesinnten und Altersgenossen, die nicht mehr viel zu erwarten haben und die, wie er, lieber im Blitzlicht der Öffentlichkeit scheitern, als gehorsam bis zum kläglichen Ende im Pflegeheim dahin zu dämmern. Georg Schramm wurde mit nahezu allen namhaften Kabarett-Preisen des deutschsprachigen Raums ausgezeichnet.

45

SONSTIGES

MEISTER YODAS ENDE


… WEIL ICH GLÜCKLICH BIN

Chanson-Programm mit Agnes Bryja (Gesang) und Doreen Pichler (Klavier) VVK 14,50 € | AK 16,50 € Sa, 10. Nov 2012 | 20:00 Uhr | Schauburg

Mit ihrem ersten Chanson-Programm „Bekenntnisse“ gastierten Agnes Bryja und die Pianistin Doreen Pichler auf diversen Bühnen in ganz Deutschland. Jetzt hat die in Ibbenbüren aufgewachsene Sängerin Agnes Bryja ein neues Programm erarbeitet, das sie nun auch in ihrer Heimatstadt vorstellen will. „...Weil ich glücklich bin“ erzählt von Träumen, Mut und dem Abenteuer, das zu tun, was uns glücklich macht. Kurzweilig und einfühlsam spiegeln die ausgewählten Lieder die Wagnisse des Lebens in vielen Facetten wider. Virtuos bewegt sich Agnes Bryja zwischen der Satire Kreislers und der Menschlichkeit Bielfeldts, gibt den Songs von Hollaender, Amme, Spoliansky und Raben eine unverwechselbare Färbung und lässt keine Gefühlslage aus. Geboten werden Gänsehaut-Chansons und grotesk-unterhaltsame Texte, dargeboten mit ausgeprägter Mimik und einem einzigartigen Spiel der Stimme – den Markenzeichen Agnes Bryjas.

SONSTIGES

46


SONSTIGES

Der Gitarrist Joscho Stephan gilt als der aktuelle Star der deutschen Gipsy Swing-Szene. Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarren-Szene einen herausragenden Ruf erspielt. Foto: Manfred Pollert

Wie kaum einem anderen gelingt es ihm, die legendäre Musik des Gipsy-Swing neu zu interpretieren, ohne seine künstlerischen Wurzeln zu leugnen. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt.

Mit seinen Ensembles (Trio bis Quintett) hat Stephan auf vielen bedeutsamen Festivals in ganz Europa gespielt. In den USA konnte er auf seinen Konzerten im New Yorker Lincoln Center das Publikum ebenso begeistern, wie im Jazzclub Birdland, der New Yorker Kultstätte des Jazz.

Fr, 23. Nov 2012 | 20:00 Uhr | Kulturspeicher Dörenthe VVK 13,00 € | AK 16,00 € Konzert

JOSCHO STEPHAN TRIO

47


STORNO

Kabarettistischer Jahresrückblick von und mit Harald Funke, Jochen Rüther und Thomas Philipzen VVK 18,70 € | AK 19,00 € Fr, 14. Dez 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus

Wieder einmal will das Münsteraner Kabarett-Trio gemeinsam mit seinem Ibbenbürener Publikum Rückschau halten auf die Schlagzeilen der vergangenen zwölf Monate, auf Skandale und Skandälchen und all das, was Otto Normalverbraucher das Blut in Wallung und Lieschen Müller zur Weißglut gebracht hat. Einmal mehr werden Scheinriesen auf das richtige Maß gestutzt und Wichtigtuer der Lächerlichkeit preisgegeben, Zusammenhänge werden hergestellt und Details herausgearbeitet. Zur Freude des Publikums werden die Stornisten den Großkopferten einmal mehr respektlos und geistreich auf die Pelle rücken und dem Einen oder Anderen mit

SONSTIGES

48

frechen Pointen deftig vor das Schienbein treten. Und wieder einmal wird sich danach nichts ändern, aber wieder einmal wird es großen Spaß gemacht haben.


SONSTIGES

Im Mittelpunkt des Balletts steht Klärchen. Sie erhält als Weihnachtsgeschenk von ihrem Patenonkel Drosselmeier einen Nussknacker. Als sie sich hinlegt, schläft sie ein und träumt von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt. Der Prinz reist mit Klara in das Reich der Süßigkeiten. Über den Tannenwald geht es zum Schloss Zuckerburg, wo die dort residierende Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet. Mit großem Ensemble präsentiert das Festival Ballett St. Petersburg Peter Tschaikowskys klassisches Weihnachts-Ballett in Ibbenbüren. Das Ballett gilt als eines der populärsten TanzStücke überhaupt und spricht Erwachsene und Kinder gleichermaßen an. Tschaikowsky bediente sich hier der Geschichte „Nussknacker und Mäusekönig“ von E.T.A. Hoffmann. Angeregt wurde der Komponist zu seiner Bühnenmusik durch ein Theaterstück, das sein Bruder Modest für die Kinder seiner Schwester geschrieben hatte. Das Libretto schrieb Marius Petipa.

Das Festival Ballett St. Petersburg hat bereits vor einem Jahr mit großem Erfolg in Ibbenbüren gastiert („Dornröschen“).

Do, 27. Dez 2012 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus Erwachsene: 38,50 € | 30,80 € | 24,20 € Ermäßigt: 33,00 € | 25,30 € | 18,70 € St. Petersburg Festival Ballett

DER NUSSKNACKER 49


Eine Symphonie aus geballter Kraft ist die Show des Ensembles „Power!Percussion“, bei der sich virtuose Trommelkunst mit Tempo und Spontaneität, archaische Kraft mit launiger Darbietung und unbändiger Spielfreude paaren. Hier treffen sich klassische Schlagwerker und Schlagzeuger der Rock- und Pop-Szene, um auf Orchesterpauken, mächtigen Trommeln und Riesengongs, auf Ölfässern, Mülltonnen und Alu-Trittleitern ein fulminantes Trommel-Feuerwerk zu zünden.

Foto: IngoRack

Die Idee, ein Publikum 90 Minuten lang mit einem reinen Trommelkonzert zu unterhalten, war gewagt und wurde doch ein Volltreffer. Dabei setzt das Ensemble neben virtuoser Trommelkunst vor allem auf optische Effekte und eine für jeden Song ganz eigene Stimmung. Zum Staunen gibt es dabei genug, nicht zuletzt über die Präzision der sechs Trommler. Diese holen aus ihren Instrumenten alles heraus, was herauszuholen ist und haben selbst offensichtlich den größten Spaß dabei. „Power!Percussion“ ist bei zahlreichen prominenten Festivals (u.a. Salzburger Festspiele, Weimarer Kunstfest u.a.) aufgetreten. Legendär ist auch der Auftritt des Ensembles in der „Wetten, dass...?“ – Sendung im Dezember 2005, als die Trommler mit ihrerer Wette mit großem Abstand zu den „Wettkönigen des Abends“ gewählt wurden.

Mi, 27. Feb 2013 | 20:00 Uhr | Bürgerhaus 24,20 € | 22,00 € | 19,80 € Die ultimative Drum- und Percussion-Show

SONSTIGES

POWER!PERCUSSION 50


SONSTIGES

TROPICAL TURN QUARTETT Konzert VVK 13,00 € | AK 16,00 € Fr, 15. Mär 2013 | 20:00 Uhr | Kulturspeicher Dörenthe

In Zusammenarbeit mit

Mit feinem, lateinamerikanischem Sound, den man am besten als eine perfekte Mischung aus „Buena Vista Social Club meets Bossa Nova“ bezeichnen könnte, will das „Tropical Turn Quartett“ um den Ausnahme-Gitarristen Burkhard (Buck) Wolters sein Publikum begeistern. Burkhard „Buck“ Wolters studierte Klassik und Komposition in Deutschland und Jazz in Holland. Kaum ein zweiter Gitarrist versteht es wie er, sich in stilistischen Grenzbereichen frei und meisterhaft auszudrücken. Sein improvisatorisches und kompositorisches Können zeugt von der großartigen Persönlichkeit des Künstlers. Wolters ist ein Meister des „Crossover“ . Als BachInterpret regelmäßig im Deutschlandfunk zu hören, als Komponist weltweiter Veröffentlichungen und Aufführungen, überzeugt er auch als Musiker der Werke berühmter Jazzer wie Charly Parker oder Pat Metheny, die er auf der Konzert-Gitarre interpretiert. Begleitet wird Burkhard Wolters von dem Percussionisten Benny Mokross, dem Bassisten Martin Scher und dem Trompeter Dimitry Telmanov.

51


KINDERKULTUR I

B E N N Y PA S S T A U F

Wolfsburger Figuren Compagnie Di, 25. Sep 2012 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

Der niedliche Oink Oink ist der kleine Bruder von Benny. Natürlich folgt er seinem großen Bruder auf Schritt und Tritt und lässt sich gern von ihm beschützen. Das findet der Benny aber nicht so prickelnd. Besonders, wenn er Oink Oink zur Matschkuhle mitnehmen muss, wo sich ja nur die coolsten Schweinchen treffen – der große Ricky Olsen, der brave Ralf Rüdiger und Bennys geliebte Klara. Und dann sind da noch die nervigen Anweisungen der Mama, dass sie besonders aufpassen und sich nicht schmutzig machen sollen. „Ihr habt eure neuen Hosen an, verstanden!“ – sagt sie. Wie brenzlig es dann bei der Matschkuhle zugeht, welchen Gefahren den beiden Geschwistern begegnen und wie Benny seinen kleinen Bruder rettet, davon erzählt diese lustige Schweinchengeschichte. Am Ende stellt sich dann doch heraus, dass Geschwister etwas Tolles sind!

53


ZAUBERNACHT

Es spielt das Theater Punkt Fr, 30. Nov 2012 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

Ein großes Paket mit einer roten Schleife steht auf der Bühne. Ein Geschenk? „Sollen wir es auspacken?“, fragt der Mann. Was wird wohl darin sein? In der Phantasie der Kinder tauchen Wünsche auf – Wünsche über Wünsche. Noch kann alles im Geschenk sein – aber nicht, wenn man es auspackt ...

Die Kälte des Winters führt einen armen alten Mann, einen kleinen Hund und einen Zauberer zusammen. Der Mann, der nichts besitzt, hat nur einen Wunsch – die Freundschaft eines Hundes – obwohl der Zauberer ihm alle Wünsche erfüllen könnte. Der Zauberer staunt und wäre sogar bereit, seine ganze Zauberkraft aufzugeben, wenn er den alten Mann „Freund“ nennen dürfte. Das Figurentheater nach dem Lied von Dominique Marchand inszeniert den Wunsch nach Freundschaft, der sogar alle anderen Wünsche überwiegen kann, wenn diese offen stehen.

In Zusammenarbeit mit

KINDERKULTUR I

Foto: Theater Punkt

54


KINDERKULTUR I

Kaum hat er den Kopf aus der Erde gestreckt, platscht dem kleinen Maulwurf Ludwig etwas Rundes, Braunes direkt auf den Kopf. Dabei wollte er doch nur schauen, ob die Sonne schon aufgegangen ist. „So eine Gemeinheit!“ – ruft Ludwig, kann aber niemanden wegen seiner Kurzsichtigkeit entdecken. So macht er sich auf die Suche nach dem Übeltäter und wird von Professor Fliege bei der Analyse diverser Fladen, Knöllchen und Kleckse unterstützt. Am Ende dieser amüsanten Detektivgeschichte wird an dem Übeltäter Rache geübt, auch wenn diese dabei nicht unbedingt süß ist ...

Di, 15. Jan 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus Es spielt das Krokodiltheater

VOM KLEINEN MAULWURF, D E R W I S S E N W O L LT E , W E R I H M A U F D E N K O P F G E M A C H T H AT 55


E R N S T S TA N D A U F UND AUGUST BLIEB LIEGEN Es spielt Filou Fox Uno Do, 14. Feb 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

Ernst-August ist der pünktlichste Postbote der Welt. Doch eines Tages hört er zwei Stimmen. Während die eine sagt: „Aufstehen!“, sagt die andere „Noch fünf Minuten liegen bleiben!“ Beide Stimmen streiten sich so lange, bis Ernst aufsteht und August im Bett bleibt. Doch dieser Tag läuft alles andere als planmäßig. Im Gegenteil: Ernst erlebt seltsame Dinge, sei es ein streitsüchtiger Hund oder Außerirdische, die nach Hilfe suchen. Dann verschwindet auch noch das gute Postfahrrad, so dass die wichtigen Briefe nicht pünktlich ausgeliefert werden können. Voller Verzweiflung rennt Ernst nach Hause und weckt August.

KINDERKULTUR I

56


KINDERKULTUR I

„Pack deinen Ärger in ’ne Tüte, puste rein und hau fest drauf, peng!“ Nach diesem Motto präsentiert Pradel Lieder und Sprachspielgedichte rund um die Sinne. Mandoline, Akkordeon und Gitarre begleiten eine Reise zu witzigen Städten und einen Ausflug in die Hundebar. Es geht um das Schmecken beim „Pfannkuchen“-Lied, das Sehen beim „Farbenlied“, das Hören der „Nachbarschaft“, das Riechen in der „Hundebar“, wo die Katzen am Klimperkasten die Tasten betasten. Artistisch wird es beim Pfannkuchensalto, schwungvoll, wenn Kängurus sich auf die Sprünge helfen und träumerisch beim „Farbenlied“. Ein Mitmachspaß von O wie Ohrenbohren bis Z wie Zehendrehen.

Mo, 11. Mär 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus Mit Christian Pradel

MIT ALLEN SINNEN UND DEM UNSINN 57


In Zusammenarbeit mit

Jäger haben die Jungen einer Tigerin getötet. Dafür will sie sich an den Menschen rächen. Sie verwüstet ihre Dörfer, fällt die Bewohner an und wird immer gefährlicher. Die alte Seherin Lao Lao wird um Rat gefragt. Deren weise Steine sagen immer die Wahrheit, auch wenn sie diesmal unvorstellbar ist: Um den Schrecken zu beenden und die Tigerin zu besänftigen, soll der König seinen Sohn Wen ins Tigerreich bringen. So findet die Tigerin den kleinen Prinzen friedlich schlafend im Tigerreich und zieht ihn, übermannt von ihrem Mutterinstinkt, wie einen Tiger auf. Für Wen beginnt ein großes Dschungelabenteuer.

Do, 27. Sep 2012 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus Es spielt das Figurentheater Anne-Kathrin Klatt KINDERKULTUR II

DER TIGERPRINZ 58


KINDERKULTUR II

OLIVER STELLER: LIEDER, GEDICHTE UND ZAUBEREIEN Oliver Steller spricht und singt Gedichte für Kinder Di, 20. Nov 2012 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

Olli und seine Gitarre „Frieda“ spielen auf wunderbare Art und Weise mit Gedichten von Heine, Fontane, Goethe, Morgenstern, aber auch von zeitgenössischen Dichtern wie Peter Maiwald. Sie befreien die bekannte Texte von ihren etwas angestaubt wirkenden Sockeln und laden ein zu lyrischen Experimenten, nicht nur für die Ohren, denn Mitsingen und Sprechen und Denken ist gleichfalls angesagt. Hier stehen nicht Rhythmus und Versmaß, sondern „der Spaß an der Sprache“ im Vordergrund. Da ist von Zauberlehrlingen und Rollmöpsen die Rede und plötzlich zeigt es sich, dass auch alte Gedichte ausgesprochen neu sein können.

Foto: Dieter Eikelpoth

59


HEINZ, DER ZAUBERER

Mi, 30. Jan 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

Er wird auch der „Schelm unter den Magiern“ genannt, denn er begeistert sein Publikum durch erstaunliche Kunststücke und verzaubert es durch sein schelmisches Lächeln. Herrliche Geschichten für das kleine Publikum und erfrischende Kunststücke stehen auf dem Programm. Dabei werden die kleinen Zuschauer in das Geschehen einbezogen, ob als schwebende Prinzessin oder wenn sich kleine Bälle in ihren eigenen Händen vermehren.

DIE PIRATENINSEL

Das Piratenschiff verlässt den Hafen. Doch das Glück hält nicht lange an, schon bald geraten die Piraten in eine furchtbare Seeschlacht. Schiffbrüchig treiben sie 3 Tage und 3 Nächte auf dem Meer ohne Land in Sicht. Endlich steuern sie eine einsame Insel an. Die Insel ist auf keiner Karte zu finden und versteckt viele Geheimnisse und Gefahren in sich.

Do, 21. Feb 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus Es spielt die Theaterkiste/Clownerei Otsch KINDERKULTUR II

D I E P I R AT E N I N S E L

60


KINDERKULTUR II

IGRAINE OHNEFURCHT – DAS MUTIGE RITTERMÄDCHEN Es spielt das Theater Zitadelle Mo, 04. Mär 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

Igraine bewohnt mit ihren Eltern und ihrem Bruder die Zauberburg Bibernell. Alle können zaubern, nur Igraine nicht. Sie will aber auch viel lieber Ritter sein. Ihr Traum ist es, auf Turnieren zu kämpfen und Drachen zu retten. Nun hat Igraine ihren 10. Geburtstag und wird von ihren Eltern in der Gestalt von Schweinen überrascht. Sie haben sich aus Versehen verzaubert, wissen aber nicht mehr, wie sie sich zurückverwandeln können. Und wie es so ist, folgt ein Übel dem Nächsten ... Gilgalad der Gierige bedroht die Burg und will das berühmte Zauberbuch an sich reißen. Da niemand den Zauber lösen kann und die Burg so schutzlos ausgeliefert ist, liegt es nun an Igraine, alle zu retten.

61


BIBI BLOCKSBERG – DAS MUSICAL Für Kinder ab 6 Jahren Eine Produktion der Cocomico GmbH, Köln VVK 11,50 € Kinder) | 16,50 € Erw. TK 14,00 € Kinder | 19,00 € Erw So, 13. Jan 2013 | 16:00 Uhr | Bürgerhaus

In Neustadt herrscht große Aufregung! Nach einem verhexten Vormittag zu Hause und in der Schule wird Bibi von Carla Kolumnas Neuigkeiten überrascht: Der Bürgermeister von Neustadt will Schloss Klunkerburg abreißen lassen. Das ist natürlich ein Skandal! Schließlich ist Schloss Klunkerburg ein herrlicher Abenteuer-Spielplatz für Junghexen. Da muss etwas unternommen werden! Bibi und ihre Hexenfreundin Schubia erfahren von der Legende der alten Hexenkönigin Coronaria, die vor 333 Jahren mit einem Super-Hexspruch in eine Statue verhext wurde und seitdem im Rosengarten von Schloss Klunkerburg steht. Bibi und Schubia schmieden ein Plan: Sie wollen Coronaria lebendig hexen, um mit ihrer Hilfe Schloss Klunkerburg zu retten. Wird der Plan funktionieren? Diese Veranstaltung findet außerhalb der Kinderkulturkarte statt.

62


BESTELLKARTE

Ich bestelle folgende Abonnements: (Bitte tragen Sie hier die gewünschte Anzahl an Karten und auf der Rückseite Ihre Rechnungsadresse ein.)

THEATERRING I 7 Veranstaltungen 1. Parkett 108,00 € 2. Parkett 94,50 € 3. Parkett 85,00 €

THEATERRING II 5 Veranstaltungen 1. Parkett 77,00 € 2. Parkett 67,00 € 3. Parkett 57,00 €

THEATERRING III 5 Veranstaltungen 1. Parkett 69,00 € 2. Parkett 62,00 € 3. Parkett 54,00 €

KABARET T 5 Veranstaltungen Alle Plätze 62,00 €

KINDERKULTURKARTE I

KINDERKULTURKARTE II

SPEZIALITÄTEN 5 Veranstaltungen

Alle Plätze

20,00 €

Alle Plätze

20,00 €

Alle Plätze

Alle Plätze

48,00 €

62,00 €

Das gebuchte Abonnement läuft nach Spielzeitende automatisch weiter, wenn es nicht spätestens bis zum 30. April 2013 gekündigt wird. Die Kinderkulturkarten werden nicht automatisch verlängert. Die Abonnementsbedingungen sind mir bekannt und werden von mir akzeptiert. Datum Unterschrift

DIE BESONDERE NOTE 6 Veranstaltungen

Bearbeitungsvermerke (wird vom Fachdienst Kultur ausgefüllt) Kassenz.: Platz: Erf.datum, Zeichen:

IHRE ABO-BESTELLUNG 63


IHRE EINZELKARTEN-BESTELLUNG Ich bestelle folgende Einzelkarten: Anzahl

Datum

Name der Veranstaltung

Einzelpreis

Die Bestellung muss bis zum Mittwoch der Vorwoche vorliegen. Außerdem wird ein Porto in Höhe von 4,– € erhoben.

Datum Unterschrift

RECHNUNGSEMPFÄNGER: So einfach ist Ihre Bestellung: Antwortkarte ausfüllen, ausschneiden und in einem Umschlag an folgende Adresse senden: Stadt Ibbenbüren Fachdienst Kultur Oststraße 28 49477 Ibbenbüren Alternativ können Sie auch online bestellen: www.ibbkultur.de

Name | Vorname Straße | Hausnummer PLZ | Wohnort Telefon | Fax E-Mail

I H R E R E C H N U N G S D AT E N 64


FREMDPRODUKTIONEN

08.09.2012 20:00 Uhr

DIE SPIELSTÄTTEN

14.09.2012 20:00 Uhr 06.10.2012 19:00 Uhr 25.10.2012 18:00 Uhr 03.11.2012 20:00 Uhr 18.12.2012 20:00 Uhr 10.01.2013 20:00 Uhr 12.01.2013 19 :30 Uhr 10.02.2013 19:00 Uhr 16.02.2013 20:00 Uhr 24.02.2013 1 1 :00 Uhr 16.03.2013 20:00 Uhr 18.04.2013 20:00 Uhr 09.06.2013 20:00 Uhr

oben [von links nach rechts]: Kulturhaus „Alte Sparkasse“ | Christuskirche Ibbenbüren | Bürgerhaus Ibbenbüren unten [von links nach rechts]: Ev. Gemeindehaus blick.punkt | Schauburg Ibbenbüren | Kulturspeicher Dörenthe

KARTEN VERANSTALTER E F Niederländisch-Deutsches- Männerchor Bockraden und Laggenbeck, Chorkonzert Ibbenbüren B D I J „Hautnah“ mit Marshall & Alexander Church-Promotion, Jüchen Musik für alle Philharmonie MVorn Music gUG (haftungsbeschränkt), freier Eintritt Bonn und Johannes Vornhusen Ibbenbüren L M Mascha und der Bär RUSS-Sterne, Dresden (in russischer Sprache) N Konzert Feuerwehrkapelle Feuerwehrkapelle Riesenbeck, Hörstel Riesenbeck RAG Feierabend RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Ibbenbüren A B C D I J The International Magic Tenors RESET PRODUCTION, Gera B H Michael Martin: Motorrad Bögel, Ibbenbüren Die Wüsten der Erde B C D I J Die Nacht der Musicals ASA Event GmbH, Bietigheim-Bissingen Die volkstümlichen MS-Konzerte UG (haftungsbeschränkt) & Co., B D I J Schlagermelodien Haselünne G Konzert mit Volker Rosin TV Ibbenbüren B C D I J Night of the Dance ASA Event GmbH, Nietigheim-Bissingen RAG Feierabend RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Ibbenbüren A B C D I J Mirja Boes plan b., Lengerich

K

K

K K

VORVERKAUFSSTELLEN: A RAG Anthrazit, Herr Siemon, Tel: 05451 513343 B Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, TouristInformation, Bachstr. 14, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451 5454540 C www.proticket.de und alle Pro Ticket-Vorverkaufsstellen D www.eventim.de und alle CTS-Vorverkaufsstellen E Ulla‘s Malkiste, Mettinger Str. 15, 49479 Ibbenbüren F Musikhaus Bleker, Bahnhofstr. 22, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451 2311 G Turnverein Ibbenbüren, Bahnhofsplatz 2, 49477 Ibbenbüren, Tel. 05451 14050 H Motorrad Bögel, Rudolf-Diesel-Str. 14, 49479 Ibbenbüren, Tel. 05451 45560 I IVZ.medien GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 15, 49477 Ibbenbüren, Tel: 05451 9330 J Reisebüro Dr. Tigges GmbH Ticket Palette, Möserstr. 4a, 49074 Osnabrück, Tel: 0541 27701 K Tecklenburger Land Tourismus e.V., Markt 7, 49545 Tecklenburg, Tel: 05482 929182 L www.europaarts.de M Russ-Sterne, Dresden, Tel: 0351 3227762 N PaPaJo, Heinrich-Niemeyer-Str. 54, 48477 Hörstel, Tel: 05454 1323


KULTURPROGRAMM IBBENBÜREN 2012_2013

K U LT U R P R O G R A M M THEATER, KONZERTE, KABARETT, SPEZIALITÄTEN HEISSE ZEITEN

2012_2013


Kulturprogramm der Stadt Ibbenbüren  

Theater, Kabarett, Kleinkunst, Spezialitäten

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you