Issuu on Google+

Ausgabe Oktober 2012

Die Fachhandwerker-Zeitschrift der SMA Solar Technology AG

SUNNY BOY INFO

SMA Solar Academy Neues EnergiemanagementSeminar

Sunny PRO Club Event 2012: Neue Energie f端r neue Perspektiven

Power Control Module Einspeisemanagement leicht gemacht


EDITORIAL

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, nach Vorstellung der aktuellen EEG-Überarbeitungspläne im Oktober steht das Fachhandwerk wieder vor neuen Herausforderungen. Aber das ist keine neue Situation, denn wie keine andere ist die Solarbranche geprägt von hoher Dynamik, die den Beteiligten einiges abverlangt. Wie so oft heißt es jetzt für die Installateure: sich auf neue Aufgaben und Bedingungen schnell und gut vorbereiten, damit man die eigenen Kunden optimal beraten kann. Das gilt im Moment ganz besonders für das Thema Energiemanagement. Die Installateure sind jetzt gefragt, wenn es um Lösungen für den Anlagenbetreiber geht. Unser neues Solar Academy-Seminar „SMA Smart Home” bringt Sie hier auf den neuesten Stand und vermittelt Sicherheit im Umgang mit den Produktlösungen, zum Beispiel unserem Sunny Home Manager (mehr dazu auf den Seiten 22 ff.). Mit diesem Angebot bietet SMA dem Fachhandwerk wieder eine ganz besondere Schulung an, über die ich mich als neuer Leiter der Academy sehr freue. Mehr als sonst kommt es in einem Jahr voller Veränderungen und hoher Anforderungen auf Vernetzung an und darauf, einen Wissensvorsprung zu haben. Auf unserem jährlichen Sunny PRO Club-Event nutzen mehr als 400 Club-Mitglieder die Möglichkeit zum Austausch oder zum Besuch zahlreicher Vorträge und Präsentationen (mehr zum Highlight des ClubJahres lesen Sie auf den Seiten 16 ff.). Ob als Academy-Besucher oder Sunny PRO Club-Mitglied: Es gibt viele gute Gründe für einen Besuch bei SMA. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und wünschen Ihnen jetzt eine spannende Lektüre!

i. V. Jörg Faulstich Leiter SMA Solar Academy Deutschland

SUNNY BOY INFO 03/2012

03


08 redaktionsadresse

SMA Solar Technology AG Sonnenallee 1

34266 Niestetal e-Mail: Christiane.Keim@SMA.de Internet: www.SMA.de

Mehr Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie unter www.SMA.de/SBi

Sie möchten zusätzliche Exemplare bestellen?

Dann schreiben Sie per Post oder E-Mail an die

Redaktion. Gern nehmen wir Sie auch in unseren Verteiler auf.

04

SUNNY BOY INFO 03/2012

24 Impressum SuNNy bOy INFO Erscheinungsweise: viermal jährlich. Auflage: 14 100 herausgeber: SMA Solar Technology AG, Sonnenallee 1, 34266 Niestetal, Tel.: +49 561 9522-0, Fax: +49 561 9522-100, E-Mail: Info@SMA.de, www.SMA.de Alle Warenzeichen werden anerkannt, auch wenn sie nicht gesondert gekennzeichnet sind. Fehlende Kennzeichnung bedeutet nicht, eine Ware oder ein Zeichen seien frei. Nachdrucke, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. © 2012 SMA Solar Technology AG. Alle Rechte vorbehalten. wichtiger hinweis: Wartungs- und Installationsarbeiten dürfen nur von geschultem Fachpersonal unter Berücksichtigung der gültigen Sicherheitsvorschriften durchgeführt werden. Die SMA Solar Technology AG übernimmt keine Haftung für Durchführung unsachgemäßer Arbeiten. Veröffentlichte Beiträge stellen keine Montage- oder Bedienungsanleitung im Rechtssinne dar.


INhAlt 03 edItOrIAl 06 SMA NeuIgkeIteN 07 gut Zu wISSeN 08 PrOdukte

> Der Tripower fürs Eigenheim: Der neue Sunny Tripower 5000TL–9000TL

10 PrOdukte

> Einfach, günstig und direkt: Anlagenüberwachung mit Webconnect

12 PrOdukte 16

> Einspeisemanagement leicht gemacht: Das neue Power Control Module

14 PrOdukte

> Gute Unterhaltung garantiert: Sunny View

16 SuNNy PrO club – eveNt

> Spannende Einblicke und neue Perspektiven: Sunny PRO Club-Event 2012

20 SuNNy PrO club – MItglIedSPOrtrAIt > Und läuft und läuft und ...: Meikowe Elektro- und Teleservice, Fleringen

22 SMA SOlAr AcAdeMy

> Vom Solarstrom-Profi zum Energiemanager: Energiemanagement-Seminar für Fachhandwerker

24 ServIce

> Immer auf der sicheren Seite: Der neue SMA Remote Service

26 tIPPS + trIckS 27 verANStAltuNgSkAleNder

14

SUNNY BOY INFO 03/2012

05


SMA Neuigkeiten

Auszeichnung Bundesumweltpreis für Günther Cramer

Zertifizierung SMA Wechselrichter in Japan zugelassen Als erster europäischer Wechselrichter-Hersteller hat SMA die Zertifizierung für den japanischen Markt erhalten. Bereits Ende Juni wurden mit dem Sunny Boy 3500TL-JP-22 und dem Sunny Boy 4500TL-JP-22 die ersten beiden SMA Produkte von der Japan Electrical Safety & Environment Technology Laboratories (JET) für den japanischen Markt zertifiziert. Seit Oktober werden die Produkte über die im Februar in Tokio eingeweihte Niederlassung SMA Japan vertrieben. Für alle Anlagengrößen bietet SMA speziell für Japan angepasste Wechselrichter an. So wurde neben den bereits zertifizierten Sunny Boy-Wechselrichtern auch der Zentral-Wechselrichter Sunny Central 500CP-JP entwickelt. Er garantiert höchste Erträge für Großanlagen über 500 kW und kann dank seines kompakten und widerstandsfähigen Gehäuses direkt im Freien aufgestellt werden. Weitere Informationen zur erfolgreichen Zertifizierung finden Sie im Pressebereich unter www.SMA.de

06

SUNNY BOY INFO 03/2012

Für seine „wegweisenden technischen Entwicklungen und seinen persönlichen Einsatz in der Photovoltaik“ erhält SMA Mitbegründer und Aufsichtsratsvorsitzender Günther Cramer den Deutschen Umweltpreis. Die höchst dotierte deutsche Umweltauszeichnung wird Ende Oktober in Leipzig von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen. Neben Günther Cramer wurde das Forscher-Duo

Besuch MdB Jürgen Trittin diskutiert mit SMA Vorstand über die Zukunft der Photovoltaik in Deutschland Der Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen tauschte sich mit SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon und Technologievorstand Roland Grebe über das Potenzial der Photovoltaik zur Senkung der Netzausbaukosten und die Bedeutung aktueller Energiemanagement-Lösungen aus.

Dr. Andreas Bett und Herr Hansjörg Lerchenmüller ausgezeichnet. „Wir müssen technologisch in Forschung, Entwicklung und Innovation an der Spitze der Welt stehen. Dann haben wir auch wirtschaftlichen Erfolg“, wie DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde weiter formulierte. Weitere Informationen finden Sie unter www.SMA. de und www.dbu.de

„Hightech-Firmen wie SMA leisten durch die notwendigen Kostensenkungen und technologischen Innovationen einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende. Deshalb sind sie auf klare und verlässliche Planungsbedingungen angewiesen. Die Bundesregierung trägt dem mit ihrer Politik bislang in keiner Weise Rechnung“, betonte Jürgen Trittin. Weitere Informationen dazu auf www.SMA.de


Gut zu wissen

Komfortabel Geräteregistrierung im SMA Bonusprogramm mit der Sunny Dots App So kommen Teilnehmer des SMA Bonusprogramms noch schneller und einfacher zu ihrer Wunschprämie: Die Sunny Dots App macht’s möglich. Sekundenschnell ist der Wechselrichter durch einfaches Scannen des QR-Codes, der sich direkt am Gerät befindet, registriert. Die Punkte werden sofort dem Firmenkonto gutgeschrieben. Langwieriges Eintippen der Geräteinformationen entfällt – und damit auch das Risiko einer fehlerhaften Eingabe. Besonders interessant: Die App überträgt zusätzlich den Standort des Geräts und liefert damit weitere Anlageninformationen. So hat der Teilnehmer einen Überblick über die Standorte der von ihm installierten Geräte. Ein Vorteil der neuen App-Version: BonusprogrammTeilnehmer erhalten sofort eine Bestätigung darüber, dass die Punkte für den Wechselrichter gutgeschrieben sind.

Und noch ein Vorteil: Alle Mitarbeiter erhöhen gemeinsam durch ihre App-Registrierungen den Punktestand des Bonuskontos. Die Zugriffsrechte dafür liegen aber allein beim Kontoinhaber; für jedes Unternehmen wird nur ein Bonuskonto geführt. Das sorgt für Sicherheit und erleichtert die Punkteverwaltung.

Jetzt verfügbar SMA Funksteckdosen für Sunny Home Manager Noch mehr Möglichkeiten beim Einsatz des Sunny Home Managers: Mit den seit Sommer erhältlichen SMA Funksteckdosen mit Bluetooth® werden Verbraucher im Haushalt gezielt aktiviert und bedarfsweise einoder ausgeschaltet. Dadurch wird der Eigenverbrauch gesteigert; die Messfunktion identifiziert „Stromfresser“. Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter http://go.sma.de/shm

Neu Sunny Island 6.0H/8.0H Der neue Sunny Island 6.0H/8.0H zeigt auf einen Blick, was in ihm steckt: Eine 30-Minuten-Leistung von 6,0 und 8,0 Kilowatt. „Mit der 30-Minuten-Leistung lässt sich besser planen als mit der Nennleistung, denn der Energieverbrauch schwankt meistens stark über den

Weitere Informationen zum SMA Bonusprogramm finden Sie unter www.SMA-Bonus.com.

Tag“, sagt Martin Rothert, Leiter Produktmanagement SMA Off-Grid Solutions. „Für die Verbrauchsspitze sorgen die großen Verbraucher wie Herd, Wasch- oder Spülmaschine, die vor allem in der Aufheizphase viel Strom benötigen. Das dauert meist aber nicht länger als 30 Minuten“, so Rothert. Die Geräte sind robust durch die hohe Schutzklasse IP54 und einen weiten Temperaturbereich, flexibel einsetzbar durch 99 mögliche Systemkonstellationen und gleichzeitig einfach in Installation, Inbetriebnahme und im täglichen Umgang. Sunny Island 6.0H/8.0H ist ab sofort verfügbar. Unter www.SMA.de/ Produkte finden Sie mehr zum neuen Sunny Island. SUNNY BOY INFO 03/2012

07


Produkte

Der Tripower fürs Eigenheim Wer als Installateur oder Endkunde in der Vergangenheit bereits ein Auge auf den Sunny Tripower geworfen hatte, sollte jetzt ganz Ohr sein. Denn der mehrfach ausgezeichnete dreiphasige Wechselrichter von SMA mit dem Fokus auf private Hausdachanlagen ist seit Oktober 2012 in den Leistungsstufen von 5 kW bis 9 kW verfügbar. Als „Leichtgewicht“ mit nur noch 37 kg setzt er jetzt auch in dieser Leistungsklasse Maßstäbe. Im Gegensatz zu den anderen Spezialisten der Sunny Tripower-Reihe – High Efficiency und Economic Excellence – ist der neue Sunny Tripower ganz auf die Bedürfnisse von privaten Anlagenbesitzern ausgelegt. Die hohe Flexibilität, der hervorragende Wirkungsgrad und seine erstklassige Kommunikationstechnologie sind da nur einige Beispiele. Super-flexibel durch Multistring Wie der Sunny Tripower von 10 kW bis 17 kW verfügt auch der „kleine“ Sunny Tripower über das asymmetrische Multistring-Konzept Optiflex. Hierbei handelt es sich um die Kombination des asymmetrisch dimensionierten MultistringEingangs, des weiten Eingangsspannungsbereichs mit einer maximalen DC-Spannung von 1.000 Volt sowie des extrem großen MPP-Spannungsbereichs von 150 Volt bis 800 Volt. „Damit profitieren Installateure von einer hohen Modulkompatibilität und der lückenlosen Auslegung auf die genau geforderte Modulanzahl mit nur einem Wechselrichter“, erklärt Produktmanager Wilfried Vogt. Wirkungsgrad nicht als einzige Spitzenleistung Der Sunny Tripower „für die Eigenheimanlage“ ist keineswegs eine abgespeckte Version des großen Erfolgsmodells. „Für seinen Einsatz zu Hause hat er alles, was man braucht. Und sogar noch mehr“, freut sich SMA Experte Wilfried Vogt. Schließlich überzeugt das Gerät mit einem exzellenten Spitzenwirkungsgrad von über 98 Prozent, ein hocheffizientes Verschattungsmanagement durch OptiTrack Global Peak und das neue, speziell auf Eigenheimanlagen abgestimmte Kommunikationskonzept Webconnect. All diese technologischen Meilensteine machen den Sunny Tripower zum neuen Richtmaß bei mittleren bis großen Hausdachanlagen. Kostenlos: wertvolle Verbindung zu Sunny Portal Auch beim Thema Kommunikation macht der neue Sunny Tripower von sich reden: Durch die neue integrierte Webconnect-Funktionalität und die kostenlose Nutzung des Basis8

SUNNY BOY INFO 03/2012

Zugangs zum Sunny Portal bietet er ein Feature, das vielen Kunden lieb und teuer sein wird. Der Vorteil: Betreiber können PV-Anlagen mit bis zu vier Wechselrichtern online überwachen. Und das ganz einfach: Nur das LAN-Kabel außen einstecken, mit dem DSL-Router verbinden – und per Plug & Play ist die Installation abgeschlossen. So werden etwaige Unregelmäßigkeiten und Betriebsstörungen schnell erkannt und der Alarm per E-Mail über Sunny Portal ausgelöst (weitere Informationen zu Webconnect von SMA im nachfolgenden Artikel). Einspeisemanagement mit dem optionalen SMA Power Control Module Ab dem 1. Januar 2013 müssen PV-Anlagen aufgrund des geänderten EEG auch Anforderungen zur Netzintegration erfüllen. Beim neuen Sunny Tripower können Installateure die Lösung gleich „on board“ anbieten: Das auf Wunsch integrierte SMA Power Control Module als Multifunktionsschnittstelle gewährleistet die Umsetzung aller geforderten Netzsystemdienstleistungen (weitere Informationen dazu auf S. 12 ff.). Kompatibel zum Hausdach – und zur Zukunft Mit dem neuen Sunny Tripower können Installateure ihren Kunden ein Spitzengerät anbieten, das allen erdenklichen Anlagenkonstellationen und Leistungsanforderungen gerecht wird. Darüber hinaus verfügt der „kleine“ Sunny Tripower über in vielen Ländern gesetzlich geforderte integrierte Netzmanagementfunktionen und ermöglicht Blindleistungseinspeisung. Flexibel, kommunikativ und mit modernster Technik ausgestattet ist der Sunny Tripower 5000TL/6000TL/7000TL/8000TL/9000TL der ideale dreiphasige Wechselrichter fürs Eigenheim. „Sozusagen ein ‚kleiner‘ Hausfreund mit großen Vorteilen“, resümiert Produktmanager Wilfried Vogt. Weitere Informationen zum neuen Tripower auf www.SMA.de


Bekannte blaue Farbe und neues, schlankes Gehäuse: Der „Kleine“ mit 5 kW bis 9 kW komplettiert die Sunny Tripower-Reihe.

Experte für den neuen dreiphasigen Wechselrichter fürs Eigenheim: SMA Produktmanager Wilfried Vogt

SUNNY BOY INFO 03/2012

9


produkte

Vom Sunny Tripower bis zum Modul-Wechselrichter: Webconnect ist die ideale Lösung für den direkten Datenaustausch mit Sunny Portal.

Einfach, günstig, direkt: So geht Online-Überwachung heute Webconnect – das ist die ideale Lösung für Betreiber privater PV-Anlagen, die ihre Wechselrichter online überwachen und die Wechselrichter-Daten über Sunny Portal abrufen möchten. Die neue Technologie von SMA macht’s möglich: Einem direkten Datenaustausch über das Internet steht nichts mehr im Weg – ohne zusätzliche Geräte. Wofür bislang ein zusätzlicher Datenlogger notwendig war, reicht ab jetzt die Webconnect-Funktion. Bereits im Wechselrichter integriert oder als optionale Schnittstelle nachrüstbar, schafft Webconnect einen Basis-Zugang zu Sunny Portal. Der Vorteil: Betreiber können PV-Anlagen mit bis zu vier Wech-

10

SUNNY BOY INFO 03/2012

selrichtern ganz einfach und kostengünstig online überwachen. So werden etwaige Unregelmäßigkeiten und Betriebsstörungen schnell erkannt und der Alarm per E-Mail über Sunny Portal ausgelöst. Somit sichert der Heimanwender seine Anlageninvestition mit minimalem Kostenaufwand.


einfache Installation und Inbetriebnahme Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht? Nach der Verkabelung der Wechselrichter geht es spielend einfach mit „Plug & Play“ weiter. „Das bedeutet, die Inbetriebnahme erfolgt praktisch durch Einstöpseln am vorhandenen DSL-Router zu Hause. Nach einer schnellen Registrierung in Sunny Portal können Anlagenbetreiber ab dann jederzeit die wichtigsten Anlagendaten abrufen und sich übersichtlich darstellen lassen“, erklärt Falko Schmidt, Produktmanager bei SMA. Auch beim Thema Updates ist man mit Webconnect immer auf Draht, denn die Aktualisierung der Gerätefirmware wird bei Bedarf automatisch vorgenommen. direkter datenaustausch mit Sunny Portal Einer der großen Vorteile der Webconnect-Funktionalität ist der direkte Datenversand vom Wechselrichter zum Sunny Portal. SMA Experte Schmidt hebt hervor: „Dies wird ermöglicht ohne weitere SMA Geräte. Alles, was Anlagenbesitzer benötigen, um die Vorteile einer OnlineÜberwachung zu nutzen, ist ein Internetanschluss und das Webconnect-Datenmodul bzw. die im Wechselrichter integrierte Webconnect-Funktionalität.“ Im Sunny Portal geht es dann einfach und leicht verständlich weiter. Speziell für den Heimanwender entwickelte Ansichten zeigen ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand auf übersichtliche Weise, wie die Anlage tagsüber gearbeitet hat.

Typischer Anlagenaufbau mit Wechselrichter inklusive WebconnectDatenmodul (1), Anlagenüberwachung über Sunny Portal (2) und mobilem Zugriff (3).

ist die Sunny Portal App für Apple iPhone, iPad und iPod Touch sowie für Android Smartphones verfügbar. Auch so gesehen gilt: Webconnect von SMA zeigt, wie OnlineÜberwachung bei Hausdachanlagen geht.

große Palette an unterstützten wechselrichtern Webconnect kann in einer Vielzahl von Wechselrichtern von SMA angeboten und genutzt werden. Geräte mit ab Werk integrierter Webconnect-Funktionalität sind der „kleine“ Sunny Tripower TL in den Leistungsstufen von 5 KW bis 9 kW und das Sunny Multigate für den Modul-Wechselrichter Sunny Boy 2401. Mit dem Webconnect Datenmodul können folgende Wechselrichter optional ausgestattet werden: der Sunny Tripower TL High Efficiency sowie der Sunny Tripower TL Economic Excellence, der Sunny Tripower TL, der Sunny Boy TL-21 und der Sunny Boy TL Single Tracker. Ausführliche Informationen zu den jeweiligen Leistungsstufen finden Sie auf unserer Microsite unter www.SMA.de/webconnect. Zugriff immer und von überall Durch den Basis-Zugang zum Sunny Portal haben Anlagenbetreiber jederzeit und überall Online-Zugriff auf ihre Anlage. Die wichtigsten Daten, wie zum Beispiel Erträge und Leistungen oder das Anlagenlogbuch, können per PC oder mobile Endgeräte abgerufen werden. Insbesondere 1

Markteinführung in 2013

Kostengünstig und komfortabel: Online-Überwachung mit dem neuen Webconnect

Mit www.sunnyportal.mobi und www.sunnyportal.com kommen Sie auf die Website mit den wichtigsten Informationen für Endgeräte mit mobilem Display. Mehr zum neuen Webconnect auf www.SMA.de/webconnect. SUNNY BOY INFO 03/2012

11


produkte

Einspeisemanagement leicht gemacht Mit dem neuen Power Control Module bietet SMA eine besonders einfache und kostengünstige Möglichkeit zur ferngesteuerten Wirkleistungsreduzierung. Am 1. Januar 2013 ist es soweit: Dann müssen sich auch kleinere PV-Anlagen am Einspeisemanagement beteiligen. Hintergrund ist die vorletzte EEG-Novelle vom Herbst 2011 mit dem neu gefassten §6. Dieser fordert nun auch bei weniger als 100 kWp installierter Leistung eine Möglichkeit zur ferngesteuerten Reduzierung der Wirkleistung. Nur bei noch kleineren Anlagen bis 30 kWp kann sich der Betreiber alternativ für eine generelle Begrenzung der Einspeiseleistung auf 70 Prozent der

installierten Generatorleistung entscheiden (mehr zum Thema 70 Prozent-Begrenzung auf S. 26). Da die Power Reducer Box ursprünglich für große PVAnlagen konzipiert wurde und zusätzlich eine Sunny WebBox erfordert, bietet SMA mit dem Power Control Module jetzt eine einfache und günstige Lösung für Anlagen mit wenigen Wechselrichtern. Es sitzt als zusätzliche Schnittstelle direkt im Wechselrichter und erfüllt alle Anforderungen des „vereinfachten Einspeisemanagements“: feste Begrenzungs-

Stichtag 1. Januar 2013: Dann fällt auch für kleinere Anlagen der Startschuss für die Beteiligung am Einspeisemanagement.

12

SUNNY BOY INFO 03/2012


Die optimale Lösung für kleinere PV-Anlagen: Einspeisemanagement mit dem Power Control Module

stufen von 0, 30 oder 60 Prozent der momentan abgegebenen Wirkleistung ohne Rückmeldung der Ist-Werte an den Netzbetreiber. Mit dem Power Control Module und der Power Reducer Box bietet SMA also für jede Anlagengröße die passende Einspeisemanagement-Lösung. Einspeisemanagement im Handumdrehen Wie sieht die praktische Umsetzung des vereinfachten Einspeisemanagements nun aus? Ganz einfach: In der Regel wird ein (Funk-)Rundsteuerempfänger installiert, der die Sollwertvorgaben des Netzbetreibers empfängt und in definierte Schaltstellungen seiner vier potenzialfreien Relais „übersetzt“. Theoretisch sind also 16 verschiedene Kombinationen möglich, von denen standardmäßig aber nur vier genutzt werden. Als Nächstes setzen Sie das Power Control Module auf den dafür vorgesehenen Steckplatz im Inneren des Wechselrichters. Ein dort schon vorhandenes Multifunktionsrelais ist zu entfernen. Das Power Control Module enthält aber ebenfalls ein Multifunktionsrelais, sodass diese Funktionalität weiterhin gegeben ist. Da die für den Betrieb in Deutschland vorgeschriebenen Begrenzungsstufen bereits voreingestellt sind, muss das Modul jetzt nur noch über eine fünfadrige Leitung mit dem Rundsteuerempfänger verbunden werden (1 x Spannungsquelle, 4 x Signal). Zur Einbindung weiterer Wechselrichter lässt sich das Signal problemlos durchschleifen. Verfügbar ist das Power Control Module für alle Sunny Boy-Wechselrichter der Baureihe TL-21 sowie für die große

und kleine Variante des Sunny Tripower. Für letztere hat das Modul eine etwas andere Bauform, der Funktionsumfang inklusive des separat im Wechselrichter befindlichen Multifunktionsrelais ist aber identisch. Bewährt bei größeren Anlagen: Die Power Reducer Box Für Anlagen mit mehr als fünf Wechselrichtern oder einer installierten Leistung ab etwa 100 kW bietet sich weiterhin die Power Reducer Box an. Sie wertet die Wirkleistungsvorgaben des Rundsteuerempfängers zentral aus und gibt entsprechende Steuerbefehle über eine oder mehrere Sunny WebBoxen an alle angeschlossene Wechselrichter weiter. Neben der zentralen Konfiguration der Begrenzungsstufen besteht bei Anbindung an das Sunny Portal auch die Möglichkeit einer automatischen E-MailBenachrichtigung, sobald es zu einer Wirkleistungsbegrenzung kommt. Darüber hinaus kann die Power Reducer Box auch zur ferngesteuerten Vorgabe von Blindleistungswerten bzw. Verschiebungsfaktoren genutzt werden, wie es die BDEW-Mittelspannungsrichtlinie für Anlagen auf Mittelspannungsebene fordert. Einen Fachbeitrag zu diesem Thema finden Sie auf www.SMA.de im Bereich „Lösungen“.

SUNNY BOY INFO 03/2012

13


Produkte

Gute Unterhaltung garantiert Spannender als mancher Fernsehabend und ein echter Blickfang im Wohnzimmer: Sunny View, die neue attraktive Visualisierungsmöglichkeit für die Solaranlage zu Hause, hält Anlagenbetreiber immer auf dem Laufenden. Live und in Farbe.

Auf dem 5’’ großen Touchscreen stellt Sunny View alle wichtigen Anlagendaten dar. Eine Berührung genügt und wichtige Parameter, wie zum Beispiel PVLeistung oder die individuelle Leistungskurve, werden angezeigt. Alle Werte können über eine attraktive Slideshow präsentiert werden. Der Anlagenbetreiber kann sie individuell gestalten und hat damit seine Anlage immer im Blick.

Beispiel der CO2-Vermeidung und natürlich der erzielten Erträge, werden manchen Kritiker überzeugen, denn mit Sunny View hat der Betreiber die aktuellen Werte auf seiner Seite. Damit unterscheidet sich unsere Entwicklung deutlich von bestehenden Produkten mit einer weniger überzeugenden Präsentation.“

Zahlen und Fakten

Sunny View bietet mehr als „nur“ Datenpräsentation: Denn sollte die Anlage einmal nicht wie gewohnt einwandfrei arbeiten, informiert Sunny View mit einem akustischen und optischen Warnsignal. Bis zu 12 Wechselrichter kann Sunny View überwachen. Die Kommunikation erfolgt drahtlos durch Bluetooth®. Dadurch ist die Inbetriebnahme einfach und blitzschnell erledigt.

Wattgenau zeigt Sunny View die Momentan- und Tageswerte an. Anschaulich wird außerdem über die durch die Solaranlage erzielte CO2-Vermeidung informiert. Auch hier liefert Sunny View Tages- und Gesamtwert – und per Fingertipp ein unschlagbares Argument für eine Solaranlage. Interessierte oder kritische Fragen von Besuchern zu den Vorteilen einer Solaranlage sind damit schnell beantwortet. „Das war unser großes Ziel bei der Produktentwicklung: Alle Anlagendaten und besonders die Vorteile einer Solaranlage sollen schnell und kinderleicht abzurufen sein“, erklärt Dirk Menne, der zuständige SMA Produktmanager. „Die übersichtliche Darstellung der Vorteile, wie zum

14

SUNNY BOY INFO 03/2012

Sicher und komfortabel

Sunny View wurde erstmalig auf der Intersolar 2012 präsentiert und überzeugte am SMA Stand bereits zahlreiche Messebesucher. Seit Oktober ist es jetzt zu einem attraktiven Preis verfügbar. Und liefert ab sofort alle Anlagenwerte direkt in die Wohnzimmer.


Attraktive Darstellung, komfortable Handhabung: Das ist Sunny View, die neue SMA Anlagen端berwachung.

SUNNY BOY INFO 03/2012

15


Spannende einblicke und neue Perspektiven Branchentreffen der Fachhandwerker und Höhepunkt des Club-Jahres: Auch beim sechsten Sunny PRO Club-Event stand eindeutig der Austausch im Mittelpunkt. Und der bringt – getreu dem Motto des diesjährigen Events – neue Energien für neue Perspektiven.

Sunny PRO Club-Event 2012: Abendshow mit Hanoch Rosenn

16

SUNNY BOY INFO 03/2012


SUNNY BOY INFO 03/2012

17


Bänder verbinden, sie halten zusammen und führen: zum nächsten Fachvortrag, zur Besichtigung der SMA Wechselrichter-Fabrik oder zum „Marktplatz“, wo alle SMA Ansprechpartner vom Bonusprogramm bis zur Solar Academy versammelt waren. Wer während des Events den roten Linien auf dem Boden folgte, hat sein Ziel immer erreicht. Wie der sprichwörtliche rote Faden leiteten die Bänder durch die zwei spannenden Event-Tage, die vollgepackt waren mit Vorträgen, Besichtigungen, Kunst und Kultur. Bereits im Vorfeld zeigten die Anmeldungen der Sunny PRO Club-Mitglieder das große Interesse am Programm. Vorträge zu aktuellen Themen, wie zum Beispiel „Intelligentes Energiemanagement mit SMA Smart Home“ oder zur EEGNovelle, wurden stark besucht. Besonders positives Feedback erhielt der Marketingvortrag. „Für uns ein Zeichen, dass wir mit der Zielsetzung des Sunny PRO Clubs – der Marketingunterstützung des Fachhandwerks – richtig liegen“, freut sich Club-Leiterin Sandra Deiseroth. Gemeinsam Chancen entdecken

einander diskutiert. Service-Angebote und Energiemanagement stehen jetzt im Fokus, darüber herrschte zwischen den Event-Besuchern Einigkeit. Das rote Band führte die Besucher dann auch zur Wechselrichter-Fabrik und zur Besichtigung des neuen SMA Service und Repair Centers. Wenn Menschen von einer Fabrikhalle so begeistert sind, dann müssen zwei Faktoren zusammentreffen: Die Wechselrichter-Fabrik entspricht höchsten Standards und der Besucher ist ein Profi, der technisches Know-how zu schätzen weiß. Ähnlich positiv fiel auch die Rückmeldung zum Neubau am Sandershäuser Berg aus. Besonders für alle, die im vergangenen Jahr die Halle im Rohbau gesehen haben, war es spannend, nun den Betrieb zu erleben. Ein roter Teppich führte am Abend dann die Sunny PRO Club-Mitglieder zum Abendprogramm in der festlich beleuchteten Kasseler Stadthalle. Club-Leiterin Sandra Deiseroth und SMA Vorstand Marko Werner begrüßten die Gäste. Anschließend hieß es: Vorhang auf für Hanoch Rosenn. Mit einer atemberaubenden Show sorgte er für Spannung und beste Unterhaltung.

Ob in Gesprächen mit bekannten oder neuen Fachhandwerks-Kollegen oder SMA Mitarbeitern: Neue Entwicklungen und die aktuelle Marktsituation wurden intensiv mit-

Willkommen: Sunny PRO Club-Mitglieder auf dem Weg zur Besichtigung des neuen SMA Service und Repair Centers

18

SUNNY BOY INFO 03/2012


Kunstpause: gemeinsames Picknick in der Kasseler Karlsaue am Samstag

Kultur- und Naturgenuss auf höchstem Niveau

So war der Event 2012:

Am Samstagvormittag standen mit dem Besuch der dOCUMENTA (13) die Zeichen auf Kultur. Mehrere Besuchergruppen erkundeten die Weltkunstausstellung, die alle fünf Jahre Kassel in ein Mekka der Kunstinteressierten verwandelt. Die „Worldly Companions“ – so die Bezeichnung der diesjährigen Besucherführer – begeisterten viele Sunny PRO Club-Mitglieder bei den gemeinsam besichtigten Ausstellungsobjekten mit ihrem Hintergrundwissen.

Detlef Wiemert, Wiemert Solartechnik „Das Außergewöhnliche an SMA ist, dass nicht nur durch den Event, sondern auch in der täglichen Arbeit der direkte Kontakt mit den Fachhandwerkern gelebt wird. Das spricht für echte Wertschätzung!“

Aber auch das Programm für die eher sportlich interessierten Fachhandwerkspartner überzeugte: Eine E-Bike-Tour führte die Teilnehmer durch das Hessische Bergland nahe SMA. Mit einem gemeinsamen Mittagessen in einer Almhütte oder der Kasseler Karlsaue ging dann der Sunny PRO Club-Event zu Ende. Der Sunny PRO Club sagt „Auf Wiedersehen“ – bei einem Regional-Forum, einem Seminar oder natürlich dem Sunny PRO Club-Event 2013! Möchten Sie am Sunny PRO Club- Event 2013 teilnehmen? Dann werden Sie Mitglied! Informationen dazu finden Sie auf www.SunnyPROClub.de.

Oliver Beck, AET Beck GmbH & Co. KG „Die Organisation des Events war tipptopp und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!“ Juri Buchner, Solar-Montagen-Oberland GmbH „Mit SMA hat man einen starken, namhaften Partner an seiner Seite. Und dass es ein Partner ist, merkt man auch daran, dass man als Sunny PRO Club-Mitglied einbezogen wird. Wie zum Beispiel an der Abstimmung über die neuen Sunny PRO Club--Werbemittel während des Events.“ Andrea Beck, AET Beck GmbH & Co. KG „Ich fand den Marketing-Vortrag während des Events besonders toll. Da gab es eine Menge Inspirationen für die tägliche Arbeit, zum Beispiel Internetnutzung.“

SUNNY BOY INFO 03/2012

19


Hier arbeiten ganz klar Solar-Pioniere: Mitarbeiter der Meikowe GmbH in Fleringen.

Und läuft und läuft und ... ... läuft: Vor 13 Jahren hat die Firma Meikowe den ersten SMA Wechselrichter installiert. Seitdem läuft die Anlage mit gleicher Leistung, ohne nennenswerte Störungen. Und einem Sunny Boy SWR 700. Die allererste Meikowe-Anlage wurde im Rahmen des damaligen 1.000-Dächer-Programmes aufgebaut und war der Startschuss für das Solar-Engagement der Meikowe GmbH. Bis heute hat das Unternehmen mehr als 500 Kundenanlagen installiert: von der klassischen Hausdachanlage bis zum großen 500-kWp-Projekt. Prüfen, testen – und dann entscheiden Die Meikowe-Kunden profitieren von diesem Erfahrungsschatz. Bestes Beispiel dafür: die umfangreiche Testanlage auf dem Firmengelände. Hier können Interessenten und Kunden alle Anlagenkomponenten „bei der Arbeit“ sehen. Verschiedene Module und Wechselrichter kommen zum Einsatz und sind in unterschiedlichster Ausrichtung aufgebaut. „Damit können sich unsere Kunden ein gutes Bild davon machen, wie eine Anlage möglicherweise bei ihnen 20

SUNNY BOY INFO 03/2012

KurzportrAIt Meikowe Elektro- und Teleservice GmbH Gegründet: 1978 Mitarbeiterzahl: 48 Firmensitz: Gewerbegebiet 1, 54597 Fleringen E-Mail: info@meikowe.de www.meikowe.de zu Hause ausgelegt sein könnte und welche Erträge damit möglich sind“, erklärt Geschäftsführer Leo Kockelmann die Vorteile des firmeneigenen „Testzentrums“. In die PVAnlage musste eine vorhandene Blitzschutzanlage in das Gesamtkonzept integriert werden. Auch das ist eine


Anlagensteckbrief Eingesetzte SMA Wechselrichter: Sunny Tripower 17000TL, 15000TL, 12000TL, 10000TL Gesamtleistung: ca. 54 kWp Anlagenkommunikation: WebBox mit Sunny Portal, Sunny WebBox mit Sunny Portal

Betrieb hat bisher über 110 junge Menschen ausgebildet. Meikowe erhielt dazu viele Auszeichnungen. Die Azubis selbst konnten durch Platzierungen als Bundes-, Landes-, Bezirks- und Kammersieger in Leistungswettbewerben der Handwerkskammer (HWK) überzeugen.“

Herausforderung, wenn zum Beispiel die klassische Hausdachanlage aufgebaut werden soll. Einen Tipp für seine Kollegen hat er auch gleich parat: „Die elektronischen Zähler fordern wir bei unserem Netzbetreiber online an, das geht sehr schnell. Wir setzen dann die Zähler ein, verplomben die Anlage und schon geht’s los!“ Besonderer Clou: die Fassadenanlage. Senkrecht an der Wand angebracht, zeigt sie perfekt Ertragsunterschiede, die durch falsche Auslegung entstehen können. „Unsere Kunden sind manchmal verblüfft, welche Unterschiede es da geben kann. Hier sehen unsere Besucher, was ihnen gute Beratung durch einen erfahrenen Handwerksbetrieb bringt.“ Das gilt auch für die SMA Lösung zur Anlagenüberwachung: „Von Sunny Portal sind viele unserer Kunden überzeugt. Diese Lösung kommt bei zahlreichen Anlagen zum Einsatz. Ist einfach eine super Sache!“, gibt Leo Kockelmann als Lob an SMA zurück. Vorreiter sein – nicht nur in Sachen Solarenergie Doch nicht nur für die Zukunft der Energieversorgung setzt sich die Meikowe GmbH ein. Auch die Nachwuchsförderung spielt eine große Rolle. Schwerpunkt ist hier die Zukunft der jungen Menschen in der Umgebung. „Unser

Zahlreiche Anerkennungen zeigen, dass Meikowe für die Azubis eine attraktive Adresse ist: Der Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz, der Elektrotechnik-Marketingpreis des Elektroverbandes, die Auszeichnung von der Landesregierung Rheinland-Pfalz-Mainz zum Qualitätsmeister und der Green-Electronic-Preis der Deutschen Umwelthilfe Berlin sind nur einige Preise, die das Engagement des Unternehmens hervorheben. Für alle Mitarbeiter ist Weiterbildung wichtig: „Wir nutzen natürlich das sehr gute Schulungsangebot von SMA, speziell für Anlagenkommunikation. Denn nur hochqualifizierte Mitarbeiter können Spitzenleistungen bringen.“ Erfolgreich – (fast) ohne Werbung „Wir machen keine Werbung.“ Hört man diese Aussage, ist man zunächst etwas erstaunt. Geschäftsführer Leo Kockelmann erläutert: „Für uns zählt der persönliche Kontakt, und zwar von Anfang bis Ende. Daher versenden wir keine Angebote mit der Post. Nach dem Aufmaß-Termin beim Kunden erstellen wir die Unterlagen. Dann laden wir den Kunden zu uns ein und stellen ihm die Planung hier vor. Wir haben dafür nur Lob bekommen, unsere Kunden sind mit ihren Anlagen sehr zufrieden. Alles kann vorab geklärt werden, es gibt keine offenen Fragen.“ Zahlreiche Weiterempfehlungen sorgen dann für neue Aufträge – und zeigen, dass die Meikowe GmbH mit ihrem Rezept erfolgreich ist. Aber ganz ohne Werbung kommt auch Sunny PRO ClubMitglied Meikowe nicht aus. In den Beratungsgesprächen kommen die Sunny PRO Club-Broschüren – natürlich mit dem Firmenlogo – bestens zum Einsatz. Und nette Kleinigkeiten, wie zum Beispiel SMA Gummibärchen, die beliebten Sunny Bears und das neue SMA Entdeckerbuch, sorgen für Begeisterung bei den Kindern der Interessenten. Und wecken bei ihnen heute das Interesse für die Energieversorgung der Zukunft. SUNNY BOY INFO 03/2012

21


sma solar academy

Vom Solarstrom-Profi zum Energiemanager Eigenverbrauch optimieren und den selbst erzeugten Solarstrom optimal nutzen: Energiemanagement gewinnt für Fachhandwerker immer mehr an Bedeutung und wird deshalb in Zukunft auch den Themenplan der Academy bestimmen. Das neue Seminar „SMA Smart Home“ – seit August auf dem Schulungsplan – liefert dazu aktuelles Praxiswissen. AcademyLeiter Jörg Faulstich stellt das neue Angebot vor. Herr Faulstich, was ist aus Ihrer Sicht das Besondere an den SMA Solar Academy-Seminaren? Oder anders gefragt: Warum sollte sich ein Fachhandwerker für einen Besuch entscheiden? Ganz klar wegen der hohen Aktualität, dem tiefgehenden Know-how und dem Praxisbezug unserer Schulungen! Wir richten unsere Seminare gezielt auf die Anforderungen der Teilnehmer aus: Mit welchem Fachwissen können wir unsere Besucher unterstützen und weiterbringen, was ist für sie wichtig? Das sind zentrale Fragen, die wir im Vorfeld berücksichtigen. Im Seminar selbst arbeiten unsere Teilnehmer intensiv mit den Produkten. Sie installieren selbst, probieren einiges aus. Rückfragen dazu können gleich im Seminar geklärt werden. Und dass wir mit dieser Ausrichtung richtig liegen, zeigt das Feedback unserer Besucher nach dem Seminarbesuch: Die Mehrzahl unserer Teilnehmer schätzt den hohen Praxisbezug als besonders positiv und nützlich ein. Sie profitieren sehr stark von unseren Trainings, so die Rückmeldung. Warum bietet SMA jetzt das Seminar „SMA Smart Home“ an? Das Thema Energiemanagement kommt langsam bei den Verbrauchern an. Erste Anfragen erreichen jetzt die Installateure. Das zeigte sich auch in persönlichen Gesprächen mit Fachhandwerkern, zum Beispiel während der Intersolar. Jetzt gilt es, unsere Zielgruppe zu schulen und für ihre Kundenberatung fit zu machen. Neue Entwicklungen in der Photovoltaik und die damit verbundenen Herausforderungen für unsere Teilnehmer werden wir – wie in der Vergangenheit auch – frühzeitig aufgreifen und unser Schulungsangebot darauf abstimmen. Für unsere Besucher, in erster Linie Fachhandwerker, bringt das einen Wissensvorsprung, von dem sie in der Kundenberatung profitieren. 22

SUNNY BOY INFO 03/2012

Auch andere Anbieter haben jetzt das Energiemanagement-Thema entdeckt? Ja, das stimmt. Aber wir bieten als erster WechselrichterHersteller ein Seminar an, bei dem die Produktkomponenten bereits verfügbar sind und im Seminar zum Einsatz kommen können. Unsere Produkte, wie zum Beispiel der Sunny Home Manager, optimieren den Energiehaushalt mit lückenloser Anlagenüberwachung und einem intelligenten Energiemanagement. Das Konzept „SMA Smart Home“ als integriertes Energiemanagement bietet dem Fachhandwerker alles aus einer Hand. Wir stellen im Seminar alles praxisnah vor – ein großer Vorteil für die Teilnehmer! Was nimmt der Teilnehmer mit nach Hause? Er arbeitet schon im Seminar mit den Produkten, die er später seinen Kunden vorstellt. Die Fachhandwerker erhalten Kompetenz und Sicherheit im Umgang mit unseren neuesten Produkten, die die zukünftige Entwicklung des Energiemanagements anpacken. Gemeinsam mit dem Trainer nehmen Teilnehmer den Sunny Home Manager in Betrieb, steuern unterschiedliche Verbraucher und nehmen die erforderlichen Einstellungen in Sunny Portal vor. Fragen können direkt mit den Referenten geklärt werden; die Vorträge liefern weiteres Know-how zum Thema Energiemanagement. Außerdem gewährleistet der Seminarbesuch kontinuierliche Unterstützung, denn das Seminar ist für uns auch nach 17 Uhr noch nicht zu Ende. Wir stehen auch später für Fragen zur Verfügung, wenn die Besucher schon wieder zu Hause sind. Und apropos „nach Hause“: Dieses Seminar bieten wir in angepasster Form auch in unseren Academy-Standorten in Landshut und Heilbronn an. Das spart den Fachhandwerkern aus dem süddeutschen Raum die Anfahrt nach Niestetal und sie haben wohnortnah die Möglichkeit, ein SMA Solar Academy-Seminar zu besuchen.


„Wir wollen in unseren praxisnahen Seminaren die Zuverlässigkeit, Effizienz und Wertigkeit von SMA Produkten erlebbar machen“, Jörg Faulstich, Leiter der SMA Solar Academy Deutschland.

Sind noch weitere Seminare zu diesem Thema geplant? Selbstverständlich, denn Energiemanagement ist das TopThema im Moment und für die nächste Zeit. Wir werden Folgeseminare dazu anbieten, immer abgestimmt auf aktuelle Entwicklungen. Es ist ein spannendes Zukunftsthema, das viele Möglichkeiten bietet und viel verändern wird. Denn durch die optimale Gestaltung des Eigenverbrauchs kann der Strombedarf so angepasst werden, dass der Strombezug von außen minimiert werden kann. Diese Entwicklung bringt für Fachhandwerker und besonders für den Kunden neue Perspektiven. Hier freuen wir uns auf einen spannenden Austausch in der SMA Solar Academy.

Ausführliche Informationen zum Seminarangebot und die aktuellen Termine finden Sie unter www.SMA.de/SolarAcademy.

SUNNY BOY INFO 03/2012

23


service

24

SUNNY BOY INFO 03/2012


Immer auf der sicheren Seite Wie kann man als Fachhandwerker für eine optimale Anlagenverfügbarkeit sorgen? Und damit für zufriedene Kunden? Die Antwort: Mit dem SMA Remote Service. Montagmorgen, blauer Himmel. Ein guter Tag, um viel Solarstrom zu erzeugen. Herr Schuhmann verlässt bereits um 6:30 Uhr sein Haus und fährt zur Arbeit. Nun ist es 8:30 Uhr. Auf dem Display erscheint eine Fehlermeldung am Wechselrichter. Ärgerlich, denn Herr Schuhmann wird erst nach seiner Rückkehr am Abend bemerken, dass seine PV-Anlage nicht einwandfrei arbeitet. Und dann seinen Installateur benachrichtigen. So lange steht die Anlage leider still. Mit dem Remote Service kontrolliert SMA per Fernüberwachung die Funktion der Wechselrichter. Anlagenbetreiber können somit sicher sein, dass ihre PV-Anlage zu jeder Zeit störungsfrei läuft – und sich damit vor Anlagenausfällen und möglichen Ertragseinbußen schützen. Besonders für freistehende Photovoltaikanlagen, die nicht so leicht zu erreichen sind, ist die neue Serviceleistung praktisch. Installateure bieten ihren Kunden mit dem SMA Remote Service einen proaktiven und damit umfassenden Service. Zeit gespart Daniel Konhäuser und Philipp Harsch arbeiten im Remote Service Center des SMA Service. Hier haben sie die Betriebsfunktion der Geräte immer im Blick. „Sobald uns eine Abweichung der Wechselrichter-Daten auffällt, setzen wir uns umgehend mit dem zuständigen Installateur in Verbindung“, erklärt Daniel Konhäuser. Der Fachhandwerker kann dann schneller reagieren und sich optimal auf die nächsten Schritte einstellen, wie beispielsweise eine anstehende Reparatur oder Parametereinstellungen an der Anlage. Philipp Harsch ergänzt: „Unsere Kunden sparen viel Zeit, da wir die Erstdiagnose für sie übernehmen.“ Eine erste Sichtung der Anlage entfällt in der Regel. Sollte ein Service-Einsatz notwendig sein, gibt SMA den Fachhandwerkern fachgerechte Lösungen an die Hand. Die Anlage kann schnell wieder in Betrieb gehen. „Im besten Fall beheben wir den Fehler auch schon per Fernzugriff, sodass gar keine Arbeiten vor Ort nötig sind“, fügt Daniel Konhäuser hinzu.

Die Vorteile des SMA Remote Service

Umfassender und proaktiver Service für Ihre Kunden Schutz vor Ertragsverlust Sicherer Eigenverbrauch Frühzeitige Fehlererkennung Schnellere Reaktionszeiten Effektivere Service-Einsätze

Ganzheitlicher Kundenservice Die Firma SunEnergy Europe profitiert seit der Pilotphase von der neuen Serviceleistung. „Der Remote Service ist schnell und zuverlässig“, berichtet André Brunk von SunEnergy Europe. „Bei Auffälligkeiten an der PV-Anlage unseres Kunden bekommen wir innerhalb kürzester Zeit einen Anruf. Zum Beispiel konnten wir dank des Remote Service einen defekten Leistungsschalter identifizieren und schnell eingreifen. Wir konnten unserem Kunden in dieser Situation schnell helfen und seine Anlage rasch wieder zum Laufen bringen.“ Fazit: Mit dem SMA Remote Service können sich Fachhandwerker darauf verlassen, dass die PV-Anlage ihres Kunden immer einwandfrei läuft. Auch und gerade dann, wenn ihre Kunden nicht zu Hause sind. Und darüber wird sich nicht nur Herr Schuhmann freuen! Für den Remote Service bietet SMA zwei Vertragsvarianten an: den Remote Service Comfort und Active. Weitere Informationen dazu sowie unser Datenblatt und die Bestellformulare finden Sie unter www.SMA.de/Service.

Ein gutes Gefühl: Mit dem SMA Remote Service den Anlagenbetrieb optimieren.

SUNNY BOY INFO 03/2012

25


tipps + tricks

Beispielauslegung: Installierte Leistung (= Peakleistung des PV-Felds): 21,0 kWp Maximale Wirkleistungs einspeisung (= 70% der PV-Peakleistung) 0,7 x 21,0 kWp = 14,7 kW So läuft es: Richtig ausgelegt, Erträge optimiert

Geregelt SMA Position zur 70-Prozent-Begrenzung Das EEG 2012 erfordert bei Anlagen bis 30 kWp entweder eine Beteiligung am Einspeisemanagement oder eine pauschale Begrenzung der eingespeisten Wirkleistung. Doch welche Leistung ist hier die Berechnungsgrundlage? Dies sorgt bei Installateuren für Rückfragen und Unsicherheiten bei der Anlagenauslegung. Nach Auffassung von SMA geht die 70-Prozent-Begrenzung immer von der Generatornennleistung aus, denn der Begriff „installierte Leistung“ beschreibt im EEG grundsätzlich die Peakleistung der installierten PVModule. Die maximal abgegebene Wirkleistung der Wechselrichter ist deshalb auf mindestens 70 Prozent der Generatornennleistung einzustellen. Formel für die Auslegung: 1.) Maximal zulässige Einspeisewirkleistung:

70% Generatorpeakleistung

2.) Notwendige Wechselrichter Scheinleistung: max. Einspeisewirkleistung Verschiebungsfaktor

26

SUNNY BOY INFO 03/2012

AC-Scheinleistung des Wechselrichters (= max. Wirkleistung ÷ Verschiebungsfaktor) 14,7 kW ÷ 0,90 = 16,33 kVA

Sunny Tripower 17000TL (17 kVA > 16,33 kVA) + Parameter "Wirkleistungsgrenze" einstellen auf 14700 W

Den Ertrag optimieren Untersuchungen von SMA zeigen, dass Ertragsverluste durch eine Leistungsbegrenzung nicht linear ansteigen, sondern mit kleiner werdendem Auslegungsverhältnis überproportional zunehmen. So unterscheidet sich der Jahresertrag zwischen 68 Prozent und 70 Prozent Leistungsbegrenzung um 1 Prozent und ist damit wesentlich größer, als der zwischen 88 Prozent und 90 Prozent (0,1% Ertragseinbuße)! Der korrekt ausgerechnete Maximalwert der Wechselrichter-Wirkleistung sollte daher unbedingt an einem etwas leistungsstärkeren Wechselrichter punktgenau eingestellt werden (siehe Beispielauslegung). Wer stattdessen den nächst kleineren Wechselrichter wählt, weil dessen Leistung nur geringfügig unter dem berechneten Wert liegt, muss unter Umständen deutliche Ertragsverluste in Kauf nehmen.

Anders sieht es aus, wenn die PVModule nicht ideal zur Sonne ausgerichtet werden können (zum Beispiel Ost-/West-Dach, Fassade o. ä.). Oft genügt ein Wechselrichter mit geringerer Leistung und die 70-ProzentRegel wird „automatisch“ ohne große Abregelverluste erfüllt. Daher sollte für jede PV-Anlage zunächst über Sunny Design die empfohlene WechselrichterLeistung ermittelt werden. Was tun bei vorgeschriebener Blindleistung? Wird die Bereitstellung von Blindleistung verlangt (entsprechend der Anwendungsregel VDE-ARN-4105), erhöht das die erforderliche Scheinleistung des Wechselrichters. Bei einem geforderten Verschiebungsfaktor von 0,95 wären das 5,26 Prozent zusätzliche Wechselrichter-Scheinleistung. Bei Nichtberücksichtigung dieser Blindleistung würde der Wechselrichter ab 65 Prozent und nicht ab 70 Prozent der Generatornennleistung begrenzen und allein dadurch ca. 3 Prozent weniger Energie ins Netz speisen. Praktische Umsetzung ab Januar 2013 Die erneute EEG-Anpassung vom 29.3.2012 beinhaltet auch eine zeitliche Verschiebung der Einspeisemanagement-Anforderungen für 2012 ans Netz gegangene PV-Anlagen bis 100 kWp: Erst ab 1. Januar 2013 müssen sie sich ferngesteuert in der Wirkleistung begrenzen lassen. Auch die für Anlagen bis 30 kWp mögliche Variante der pauschalen 70-Prozent-Wirkleistungsbegrenzung muss daher erst zu diesem Termin umgesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.SMA.de.


Veranstaltungskalender

Doppelt profitieren Besuch von Regional-Forum und Academy-Seminar kombinieren Weiterbildung ist wichtig, kostet aber Zeit und Geld. Mit diesem Angebot kommt SMA den Sunny PRO ClubMitgliedern besonders entgegen: Ein SMA Solar Academy-Seminar kann mit dem Besuch eines wohnortnahen Regional-Forums ideal kombiniert werden. Nach dem Schulungsbesuch am Tag bildet die Abendveranstaltung mit dem Regional-Forum einen idealen Abschluss. Möglich wird dies durch die nächste „Tour“ der SMA Solar Academy, deren Daten geschickt mit den an verschiedenen Orten stattfindenden Regional-Foren kombiniert wurden. Die Gelegenheit für einen „DoppelBesuch“ bietet sich an insgesamt 19 Terminen. Im Mittelpunkt des neuen Tagesseminars „SMA Smart Home“ stehen Anlagenüberwachung, Visualisierung der Energieflüsse im Haushalt und die Optimierung des Eigenverbrauchs. Es liefert Teilnehmern damit das nötige Know-how für die Beratung ihrer Kunden. Die Regional-Foren am Abend ergänzen dann mit Vorträgen zu aktuellsten Entwicklungen und Trends Ihr Wissen. Damit lohnt sich der Besuch für die Sunny PRO ClubMitglieder gleich doppelt – wir freuen uns auf Sie!

Fragen zu diesem besonderen Angebot beantwortet Ihnen gern unsere Club-Hotline unter +49 561 9522-4774.

Aktuell: Das neue Seminar „SMA Smart Home“ für Besucher der Sunny PRO Club Regional-Foren

Oktober 30.10.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Krefeld

20.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Reutlingen

31.10.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Mühlheim

21.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Freiburg

November 06.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Darmstadt 07.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Würzburg 12. und 13.11.2012 Sunny PRO Club-Seminar „Service und Wartung” 13.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Pirmasens 14.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Heilbronn

27.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Chemnitz 28.11.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Halle Dezember 05.12.2012 Sunny PRO Club Regional-Forum, Neustrelitz

Mehr zum Sunny PRO Club erfahren Sie auch auf www.SunnyPROClub.de.

SUNNY BOY INFO 03/2012

27


SBInfo55-ADE124310

SMA Solar technology Ag Sonnenallee 1 34266 Niestetal germany tel.: +49 561 9522-0 Fax: +49 561 9522-100 e-Mail: Info@SMA.de www.SMA.de


web_SBInfo55-ADE124310