Issuu on Google+

Land lebendigen Wassers


VERKEHRSVERBINDUNGEN

autobahnen: Nova Gorica – aus Tolmin 40 km, aus Kobarid 55 km Videm (I) – aus Tolmin 65 km, aus Kobarid 50 km flughäfen: Brnik – aus Tolmin 110 km, aus Kobarid 125 km Venedig (I) – aus Tolmin 175 km, aus Kobarid 160 km Trieste / Ronchi (I) – aus Tolmin 70 km, aus Kobarid 70 km bahnhof: Most na Soči – aus Tolmin 7 km, aus Kobarid 22 km lokale busverbindungen: aus Ljubljana, Nova Gorica, Bovec lokale touristische sonderverbindungen: Skizug (Kobla) in der Wintersaison Autozug Most na Soči - Bohinjska Bistrica ganzjährig

BEREICH LTO SOTOČJE (Gemeinden Tolmin und Kobarid)

einwohnerzahl: 15.983 ortschaften: 104 fläche: 475 km2 der niedrigste punkt: Akkumulationssee Most na Soči 150 m der höchste punkt: Krn 2244 m


Die alten Schilderungen erzählen von Quellen mit wundersamem, lebendigem Wasser, das Krankheiten heilen, den Tod vertreiben und die Jugend wiedergeben soll. Mächtiger Waserfälle, märchenhafter Kolke, der fantastischen und nicht zu kopierenden Soča, versteckter Schluchten, geheimnisvoller Quellen, Engen und Klammen und unzähliger Formen, die von den Wassertropfen schon vor Jahrtausenden in den Felsen gemeißelt wurden. Nirgendwo sonst findet man auf einem so kleinen Gebiet so vielfältige Formen des ewigen Kreislaufes. Unzählige Eckchen,

TOLMIN

die des aufmerksamen Besuchers Schritt hemmen und Bewunderung hervorrufen.

2 Breginjski kot 3 Kobarid 6 Dörfer unter Krn 8 Tolmin 14 Most na Soči 16 Baška grapa 17 Šentviška planota 18 Trebuša 19 Programme

MOST NA SOČI


bregINjSkI Muzej

Breginjski kot

museum von breginj Breginj 103, SI - 5223 Breginj tel.: +386 (0) 5 384 98 03 gsm: +386 (0) 31 748 516 Das Museum in Breginj, eine Anlage von zweigeschossigen, mit Galerien verflochtenen Steinhäusern, ist ein Architektonisches und ethnologisches Denkmal.

črna kuhinja - hiša na robidišču (Schwarze küche - haus am robidišče)

Robidišče 10, SI - 5223 Breginj tel.: +386 (0) 5 384 98 22, +386 (0) 5 384 98 59 gsm: +386 (0) 41 398 085, +386 (0) 31 287 809 Das Haus am Robidišče ist ein ethnologisches Denkmal, welches das Leben vor 150 Jahren darstellt. In der schwarzen Küche können die Gastgeber in der alten Feuerstelle ein Feuer machen und »den Fischbrei« anrühren.

zasebna zbirka mazora (Museumssammlung der familie Mazora)

Družina Mazora Breginj 81 SI – 5223 Breginj tel.: +386 (0) 5 384 98 06

Die Museumssammlung der Familie Mazora besteht aus ethnologischen und militärischen Inhalten.

muzejska zbirka stol 1915-1917 (Museumssammlung aus dem 1. Weltkrieg)

BrEGINJ

beSChreIbuNg uNd LAge

Als Breginjski kot wird das Flusstal von Nadiža zwischen Staro selo und Breginj an der äußersten Seite des westlichen Rands Sloweniens.

kuLTurerbe

Breginjski kot ist ein Teil des Kulturraumes von Julisch Venetien. Die bedeutendste Überlieferung des Gebietes sind ethnologische Denkmäler, insbesondere Reste des räumlichen und baulichen Erbes, das leider im großen Umfang vom Erdbeben im Jahr 1976 zerstört wurde. Ein Teil dieser Überlieferung, die außerordentliche Symbiose zwischen Mensch und Natur, ist im Museum von Breginj erhalten. Ein beliebtes Ziel für Besucher ist auch die Napoleon Brücke über Nadiža und die schwarze Küche in Robidišče, der westlichsten slowenischen Ortschaft.

SchWArZE KÜchE

MUSEUM VON BrEGINJ

Zdravko Marcola Breginj 5 SI - 5223 Breginj tel.: +386 (0) 5 384 97 87 gsm: +386 (0) 51 257 917

Die schönste Perle dieses Gebietes ist der Fluss Nadiža, im Sommer angenehm warm und nach der Überzeugung von vielen Besuchern ein Fluss mit Heilkräften.

NATurerbe

kreisweg durch breginjski kot für radfahrer: Radfahren in kleineren Etappen oder eine ganztägliche Tour ist die empfehlenswerteste Art, um Breginjski kot zu erforschen. stol (1673 m): trotz der schlechten Straße, die zum Aussichtsgipfel führt, ist Stol eine ernsthafte Bergtour. beneška slovenija (slowenien in julisch venetien): mit der Abschaffung der Grenze nach Italien öffnen sich für die Besucher von Breginjski kot neue Ausflugsmöglichkeiten in diesem Nachbarland.

AuSfLüge uNd TOureN

NAPOlEON BrÜcKE (NADIŽA)

bOrjANA hOMeC kred LOgje POdbeLA POTOkI rObIdIŠČe SedLO STANOvIŠČe

NADIŽA

bregINj


KOBArID

AvSA IdrSkO

Kobarid beSChreIbuNg uNd LAge

jevŠČek kObArId LAdrA LIbuŠNje LIvek

vergANgeNheIT

LIvŠke rAvNe MLINSkO PerATI rObIČ SMAST STArO SeLO SuŽId SvINO TrNOvO Ob SOČI

SOČA

kuLTurerbe

Kobarid, ein kleines, freundliches Städtchen, befindet sich an der historischen Wege-kreuzung in Richtung Posočje und Friaul. Das Kapitel über Kobarida in unserem Prospekt beinhaltet auch das Kajakzentrum Trnovo ob Soči und für Wildwasserliebhaber den schönsten Teil von Soča und die Bergkämme Kolovrat und Matajur, die an Italien grenzen. Zahlreiche archäologische Fundorte – Grabstätte aus der Eisenzeit und antike Fundstellen – zeugen vom reichen Leben und der strategischen Bedeutung des Ortes in der Vorzeit. Am meisten wurde aber Kobarid durch den 1. Weltkrieg geprägt, als in der 12. Schlacht am Fluss Soča die österreichischen Truppen mit Unterstützung der Deutschen erfolgreich die Front durchbrachen. Die Erzählung über die Ortsgeschichte und besonders über die Front an der Soča ist im Museum von Kobarid gegeben, dem besten europäischen Museum im Jahr 1993. Kobarid hat eine reiche Palette von Denkmälern. Unter den ältesten ist die wichtigste die spätantike Ortschaft Tonovcov grad, es gibt viele schöne Sakralbauten, unter den neuesten aber herrschen die Denkmäler aus dem 1. Weltkrieg. Die Kirche St. Anton und der italienische Karner, wo über 7.000 gefallene Soldaten ruhen, wie auch das Museum von Kobarid, sind die meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die neue Bibliothek, das Kulturhaus, die Galerie Marsa und das Infozentrum (Fundacija Poti miru v Posočju) mit die Konferenz- und Ausstellungsräume sind zusätzliche Punkte, wo ein interessantes und reiches Kulturprogramm stattfindet.


kObArIŠkI Muzej kobariški muzej (Museum von kobarid)

Gregorčičeva 10 SI - 5222 Kobarid tel.: +386 (0) 5 389 00 00 fax: +386 (0) 5 389 00 02 e-mail: info@kobariski-muzej.si http: www.kobariski-muzej.si/

fundacija poti miru v posočju (Stiftung friedenswege in Posočje)

Gregorčičeva 8 SI – 5222 Kobarid tel: +386 (0) 5 389 01 66 fax: +386 (0) 5 389 01 68 e-mail: fundacija.potimiru@siol.net http: www.potimiruvposocju.si Die Stiftung wurde mit dem Zweck gegründet, das Erbe der IsonzoFront im Soča-Tal instandzuhalten, zu erneuern und darzustellen, die Grundbestimmung jedoch ist die Erhaltung der Erinnerung an die zahlreichen Opfer des ersten Weltkrieges und die Verbreitung der Friedenskultur. In Kobarid wurde die Geschichtsbibliothek errichtet, das Archiv des ersten Weltkrieges mit der Sammelliste der gefallenen Soldaten, das Infozentrum und die Konferenz- und Ausstellungsräume. Draußen im Feld hat die Stiftung die bedeutendsten Nachlässe der Isonzo-Front und die Natursehenswürdigkeiten von Zgornje Posočje auf dem rund 100 Kilometer langen Weg des Friedens zusammengefasst. Ein bedeutender Teil auf dem Weg des Friedens stellen sechs Freilichtmuseen dar (Ravelnik, Čelo, Zaprikraj, Kolovrat, Mrzli vrh, Mengore), die auf authentischen Standorten der Frontlinien der österreichisch-ungarischen und der italienischen Armee errichtet wurden, wo die Nachlässe viel zahlreicher und besser zugänglich sind. Im Infozentrum der Stiftung stehen spezialisierte Touristenführer für Führungen auf dem Weg des Friedens, touristisches und Fachmaterial zur Verfügung wie auch freier Internetzugang und Souvenirs.

Das Museum von Kobarid spricht über die Geschehnisse während des 1. Weltkrieges an der Front von Soča. Dargestellt werden zwei und ein halbes Jahr von ununterbrochener Kampfführung, besonders genau aber die 12. Schlacht am Fluss Soča, bekannt als der Durchbruch bei Kobarid. Es handelte sich um eine der größten Schlachten in einer Berglandschaft in der gesamten Geschichte der Menschheit. Ausstellungsstücke, große Reliefs der Berge in der Umgebung, reiches Fotomaterial und die Multivisionsprojektion erzählen einfühlsam die Geschichte von schweren und blutigen Tagen am Fluss. Mit den dargestellten Ereignissen sind Erlebnisse und Erinnerungen von berühmten Persönlichkeiten verbunden, unter welchen Ernest Hemingway und Erwin Rommel zu nennen sind. Das Museum von Kobarid erhielt die höchste Staatsauszeichnung, wurde zum besten Museum ernannt und erhielt den Museumspreis des Europarates für das Jahr 1993. Das Museum von Kobarid erhielt die höchste Staatsauszeichnung, wurde zum besten Museum ernannt und erhielt den Museumspreis des Europarates für das Jahr 1993. standort: in der Altstadt von Kobarid historischer lehrpfad von kobarid: verbindet die bedeutendsten historischen Punkte und die Naturschönheiten in der Umgebung von Kobarid und ergänzt. Eine Besichtigung dauert 3-4 Stunden. Besucher werden von der antiken Zeit bis zum 1. Weltkrieg geführt, vorbei an den zahlreichen Naturschönheiten, welche die Talenge des Flusses Soča und die geheimnisvollen Wasserfälle auf den Zuflüssen bieten.


MUZEJSKA ZBIRKA POSOČJE 1915-1917 (Museumssammlung aus dem 1. Weltkrieg)

Ivan Šavli Idrsko 29 SI - 5222 Kobarid Tel.: +386 (0) 5 388 59 53 GSM: +356 (0) 41 650 449

muzejska zbirka prve svetovne vojne “alberto picco”

MUZEJSKA ZBIRKA 'KOLOVRAT 1917'

(Museumssammlung aus dem 1. Weltkrieg „Alberto Picco“)

(Museumssammlung aus dem 1. Weltkrieg)

Rustja Bojan S. Mašera 2 SI - 5222 Kobarid tel.: +386 (0) 5 389 12 54 gsm: +386 (0) 41 693 049 e-mail: bojan.rustja@siol.net

Peter Hrast Livek 5 SI - 5222 Kobarid GSM: +386 (0) 41 289 182

SV. ANTON

wasserfall KOZJAK

SOČA

naturerbe

Ausflüge und Touren

schloss TONOVCOV GRAD

talengen und becken: der gesamte Flusslauf von Soča im Gebiet von Kobarid – die Talenge von Trnovo und Kobarid, die durch die attraktive Napolen Brücke abgeschlossen wird – ist eine einzige Natursehenswürdigkeit. Weniger bekannt ist die Talenge des Flusses Nadiža. wasserfälle: der berühmteste Wasserfall im Gebiet von Kobarid ist der Wasserfall Kozjak, noch schöner, jedoch schwer erreichbar (wir empfehlen einen Bergführer), ist der Wasserfall in den Becken des Baches Ročica. historischer lehrpfad von kobarid: die Pflichttour für alle Besucher von Kobarid verbindet die Natursehenswürdigkeiten (Soča, Wasserfall Kozjak) mit historischen Denkmälern (Museum, Karner, Schloss Tonovcov grad, Nachlässe aus dem I. Weltkrieg). spaziergänge an der soča: angenehme Spaziergänge neben der Soča kann man sich unter Kobarid gönnen oder auch auf den geregelten Wegen am Schauplatz der internationalen Wettkämpfe in Trnovo ob Soči. matajur: eine beliebte Bergtour für Besucher von beiden Seiten der Grenze. Der Ausgangspunkt ist Livek. kolovrat: eine ausnehmende Panoramatour über dem Kamm – grenzt an Slowenien und Italien. Auf einer Seite begeistern uns die Aussicht auf die Julischen Alpen, auf der anderen aber über Venetien und die Poebene auf die Adria. Man kann die Tour auch mit dem Wagen oder Rad machen. WEG DES FRIEDENS: Besichtigung einer Reihe von wiederhergestellten Nachlässe aus dem I. Weltkrieg, wir empfehlen einen Bergführer und eine thematische Karte.

soČaschlucht


DrEŽNIcA

Vasi pod Krnom BATOGNIcA

beSChreIbuNg uNd LAge

Die Dörfer unter Krn können auf das Gebiet von Drežnica unter der Westwand und das Gebiet von Krn und Vrsno unter den südlichen Überhängen dieses mächtigen Berges geteilt werden.

vergANgeNheIT

Auch die Dörfer unter Krn hat der I. Weltkrieg am meisten gekennzeichnet. Die Nachlässe von Abwehrpositionen und Festungen kann man bei jedem Schritt in die nahegelegene Bergwelt verfolgen, vor allem im Freilichtmuseum Zaprikraj. Die meisten heutigen Bergwege sind Versorgungswege, die von den kriegführenden Seiten zu den Frontlinien gebaut wurden.

dreŽNICA dreŽNIŠke rAvNe jezerCA kOSeČÈ

dörfer unter krn

kuLTurerbe

Die bekannteste Überlieferung aus diesem Gebiet sind die Original-Holzmasken aus Drežnica. Die Einheimischen erhalten noch immer die uralten Faschingsbräuche. In Drežnica gibt es dazu noch einige privaten Sammlungen, unter welchen die attraktivste die Sammlung von Mirko Kurinčič zum Thema des I. Weltkrieges, genannt Botognice, ist. Interessant ist das Geburtshaus des Historikers Simon Rutar im Dorf Krn, in Vrsno aber zieht das Geburtshaus der „Görzer Nachtigall“ – des Dichters Simon Gregorčič – die meisten Besucher an.

NATurerbe

wasserfälle und becken: Becken und Wasserfälle des Baches Brsnik unter dem Dorf Koseč. bergseen: der erste – der See in Lužnica – befindet sich zwei Stunden zu Fuß über dem Dorf Krn, der zweite, viel größere See, Krnsko jezero, befindet sich auf der anderen Seite des Berges. Eine Besonderheit in diesem Gebiet ist der riesige Pilz aus Stein unter dem Dorf Krn.

krN MAgOzd

FASchING

vrSNO


vrh nad Škrbino

muzejska zbirka “botognice” (Museumssammlung »Botognice«)

Drežnica 22a SI – 5222 Kobarid tel.: +386 (0) 5 384 86 01 gsm: +386 (0) 31 743 023

GREGORČIČ wasserfall

pilz aus stein

In »Botognice« kann man die reiche historische (I. Weltkrieg) und ethnologische Sammlung besichtigen, die auf eine eigene Art Drežnica und ihre Umgebung darstellt. Jeder Gast wird freundlich begleitet und gezeigt wird die jagdsammlung und die sammlung von wurzeln, die sich in der Nähe befinden. zusätzliches angebot: Eintags-, Zweitagsund Halbtagsausflüge und Spaziergänge in der Umgebung von Drežnica. standort: im Zentrum des Ortes Drežnica.

zaprikraj

rojstna hiša simona gregorČiČa (Geburtshaus von Simon Gregorčič)

Vrsno 27 SI - 5222 Kobarid tel.: +386 (0) 05 389 10 92 fax: +386 (0) 5 381 13 61 (Museum von Tolmin) e-mail: muzej@tol-muzej.si http: www.tol-muzej.si vrsno

krn (2244 m): der Aufstieg auf den hohen Gipfel ist eine ernsthafte ganztägige Bergtour, am schönsten vorbei am See in Lužnica und am schwierigsten auf der »Feratta« inmitten der Westwand. krasji vrh (1773 m): eine schöne und leichtere Tour vom Berg Zaprikraj auf einen wundervollen Aussichtspunkt über Soča. planica (1376 m) oder mrzli vrh (1359 m): ein angenehmer Ausflug vom Berg Kuhinja bis zur italienischen Kapelle aus dem I. Weltkrieg auf Planica oder bis zur ungarischen auf Mrzli vrh. koseška korita (becken): geregelter, an einigen Stellen ausgesetzter Weg unter dem Dorf Koseč an den Wasserfällen und Becken des Baches Brsnik.

krn

Ausflüge und Touren

Das Haus des im Jahr 1844 geborenen Dichters Simon Gregorčič ist ein einmaliges ethnologisches Denkmal, das von der Bau- und Wohnkultur der Einwohner des Dorfes Vrsno während der Lebenszeit des Dichters zeugt. Die Ausstellung, wo man sich die zahlreichen persönlichen Gegenstände des Dichters ansehen kann, ist seinem Leben und Wirken gewidmet, seiner Abstammung und den Zeitgenossen. standort: im Zentrum des Dorfes Vrsno.


TOlMIN

ČAdrg ČIgINj

Tolmin beSChreIbuNg uNd LAge

Tolmin, die Stadt, nach der die ganze Region ihren Namen trägt, ist der größte Ort im Oberen Sočagebiet, das wirtschaftliche, kulturelle und Verwaltungszentrum dieses Tals. Die Stadt sonnt sich auf einer freundlichen Terrasse über dem Zusammenfluss von Soča und Tolminka, gerade weit genug von den steilen Gebirgstälern entfernt, damit die Winter, und gerade richtig vom Meer und den Gorica Ebenen entfernt, dass auch die Sommer freundlich sind. Unser Kapitel umfasst auch die Täler und Bergdörfer über Tolminka in Zadlaščica, wie auch das Hinterland Volče und Čiginj bis zur Staatsgrenze auf Kolovrat.

vergANgeNheIT

Das Tolminer Gebiet ist als Land der Aufstände in die Geschichte eingegangen. Mittelalterliche Dokumente zeugen von einer ganzen Reihe von Bauernaufständen, die mit dem großen Tolminer Aufstand im Jahre 1713 zu Ende gingen. Aus dem Tolminer Gebiet verbreitete sich dieser auf die Gebiete von Gorica, in die Brda und über den Karst bis zum Norden Istriens. Der Aufstand wurde schließlich von der Kaiserlichen Armee blutig niedergeschlagen, elf Aufständischenführer wurden geköpft. Im Ersten Weltkrieg war Tolmin Ausgangspunkt des siegreichen Durchbruchs an der Isonzofront. Die Geschichte des Ortes und des weiteren Gebietes wird bildreich im Museum von Tolmin vorgestellt.

dOLje gAbrje kAMNO kOzArŠČe LjubINj POLjubINj POdSeLO PrAPeTNO SeLA PrI vOLČAh SeLCe SeLIŠČe TOLMIN TOLMINSke rAvNe uŠNIk vOLArje vOLČANSkI ruTI vOLČe zAdLAz - ČAdrg

kuLTurerbe

zAdLAz-ŽAbČe zATOLMIN ŽAbČe

ŽABČE

Erwähnenswert ist der alten Stadtkern, der Sportpark und die Ruinen der tausendjährigen Burg auf dem Kozlov rob. In der gesamten Region gibt es eine Menge Überbleibsel aus dem Ersten Weltkrieg. Das schönste Denkmal aus jeder Zeit ist aber ganz bestimmt die Heiliggeistkirche auf der Javorica, die auf einer wunderschönen Stelle über dem Berg Polog im Tolmintal von den Österreich-ungarischen Soldaten zur Erinnerung an die gefallenen Kameraden errichtet wurde. Im Museum, in der Bibliothek, in den Schulen und im Freien gibt es zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen, Gastspiele und Vorstellungen. Heimische wie auch ausländische Künstler sind häufige Gäste von Tolminska.


wasserfall beri

Tolminski muzej

tolminski muzej (Museum von Tolmin)

tolminer klamm

Das museum von tolmin hat seinen Sitz im Schloß Coronini aus dem 17. Jahrhundert und es befindet sich im Zentrum von Tolmin. Es ist stolz auf seine reiche ethnologische und archäologischen Nachlassenschaft. Mit einer attraktiven Präsentierung der Wohnkultur auf dem Tolminer Gebiet ist auch die reiche Geschichte und das Leben der hiesigen Bewohner dargestellt, ebenso der Kampf um die Nutzungsrechte und Privilegien, woraus die Tolminer Rebellion aus dem Jahr 1713 erwuchs. Die Kustoden des Museums bieten für vorangemeldete Besuchergruppen auch Besichtigungsführungen zu den Mahn- und Denkmälern, die sich in der unmittelbaren Nähe Tolmins befinden, wie z.B. das Deutsche Beinhaus und die Heiliggeistkirche in Javorca, die archäologische Fundstelle in Most na Soči. Im Museum befinden sich auch das Hochzeitszimmer für standesamtliche Trauungen, eine Galerie in der regelmäßig Ausstellungen laufen und ein Museumsladen. standort: im Stadtzentrum von Tolmin.

sotoČje (zusammenfluss)

Mestni trg 4 SI - 5220 Tolmin tel.: +386 (0) 5 381 13 60 fax: +386 (0) 5 381 13 61 http: www.tol-muzej.si e-mail: muzej@tol-muzej.si


javorca

deutscher friedhof

naturerbe

schluchten und klammen: die

alm razor

bekanntesten sind die Tolminer Flussbetten, die Flussbetten der Tolminka und der Zadlaščica - Eingang in den Nationalpark Triglav und dessen niedrigster Punkt (180 m). Eine Besonderheit der Tolminer Felsschluchten ist die Warmquelle am Ende der gesicherten Wege... wasserfälle: auf dem Tolminer Gebiet gibt es einige Rekordbrecher wie z.B. der Brinta- (104 m) und der Gregorčič Wasserfall (88 m), aber auch eine Reihe kleinerer und nicht weniger schöner Juwele, die in den Hangfurchen von Mrzli Potok, Pščak und der Sopotnice versteckt liegen. Leider befinden sich die meisten Wasserfälle an schwer zugänglichen Stellen, hier empfehlen wir erfahrene Bergführer. höhlen: Höhlen, die für den Massentourismus erschlossen sind, gibt es hier nicht, es gibt aber eine ganze Reihe solcher, die man unter der Leitung erfahrener Höhlenführer erforschen kann.


javorca

Ausflüge und Touren

käsezubereitung

kozlov rob: Aufstieg auf dem Waldlehrpfad bis zu den Burgruinen. Der Gipfel über der Stadt belohnt uns mit einem ausgezeichneten Panorama über das ganze Tal. zusammenfluss: den angenehmen Spaziergang bis zum Zusammenfluss von Soča und Tolminka kann man zu einem Ausflug zu den Tolminer Klammbecken ausdehnen. tal der tolminka: mit dem Auto oder Rad oder zu Fuß bis zum Berg Polog, von dort auf die Javorca oder zu den geheimnisvollen Quellen der Tolminka. Die gebirgsdörfer auf den sonnigen Terrassen unter den hohen Gipfeln (Čadrg, Tolminske Ravne) sind zu Fuß, mit dem Mountainbike oder ganz einfach mit dem Auto zu erreichen. mengore: eine alte Marienwallfahrtsstätte auf einem Hügelchen über der Kozaršče, die von Festungen aus dem Ersten Weltkrieg durchzogen ist, Freilichtmuseum, Kreuzweg mit Mosaiken von Marko Rupnik. WASSERFALL BERI: ein eleganter 36 m hoher Wasserfall über dem Dorf Poljubinj, der Zutritt ist ermöglicht batognica

alm razor


lEGENDE: Wassersport Angeln Sportklettern hÜhlenforschung Paragliding Startbahnen – landebahnen Sportpark Museen und Sammlungen casino Informationen

12


13


MOST NA SOČI

Most na Soči beSChreIbuNg uNd LAge

Die kleine Stadt Most na Soči liegt auf einem Felsenvorsprung über dem Zusammenfluss von Soča und Idrijca, die mit ihren Flussbetten und den Einschnitten tief in die Felsschluchten der Siedlung hervorragenden Schutz boten. Wegen des Stausees des Wasserkraftwerks Doblar sind die Schluchten heute überschwemmt, unterhalb der Siedlung gehen sie dann in einen See über, anziehend für Angelfreunde wie auch für Besucher, welche die schön angelegten, panoramareichen und leicht begehbaren Wanderwege genießen können.

vergANgeNheIT

Die reichen archäologischen Fundorte (in Most na Soči wurden weit über 7000 verschiedene Grabstätten freigelegt) reihen diesen Ort unter die bedeutendsten urgeschichtlichen Siedlungsstätten in Europa. Die reichen Funde reichen von der jüngeren Bronzezeit bis hin zur Römerzeit, die meisten Fundstücke stammen aber aus eisenzeitlichen Gemeinschaften, die nach unserer Siedlung dann auch „Sankt-LuzienKultur“ benannt wurden. Die Fundstücke sind in Museen in Wien, in Triest und in Tolmin zu besichtigen; aber auch die Archäologen des neugegründeten Museums von Tolmin überraschen mit immer wieder neuen und phänomenalen Entdeckungen.

POD KlJUČEM

bAČA PrI MOdreju dOLgI LAz drObOČNIk gOreNjI LOg grudNICA IdrIjA PrI bAČI kANALSkI LOM kOzMerICe MOdrej MOdrejCe

kuLTurerbe

MOST NA SOČI POSTAjA SLAP Ob IdrIjCI TOLMINSkI LOM

NATurerbe

In Most na Soči findet man auch restaurierte und geschützte Reste von römischen Häusern, auf eine lange Geschichte macht uns hier auch die Kirche St. Mauro aufmerksam, zum ersten Mal in schriftlichen Quellen bereits 1192 erwähnt, interessant ist auch das Soldatendenkmal aus dem Ersten Weltkrieg in Postaja. Das Geburtshaus des Schriftstellers Ciril Kosmač ist in das europäische Programm Genius loci einbezogen, das Geburtsorte berühmter Schöpfer verbindet - Giotto, Goya, Lorca, Novalis und Kosmač. Die Hauptattraktion bzw. das Schmuckstück von Most na Soči ist heute der See. Obwohl er künstlich angelegt wurde, bewahrt er die geheimnisvolle, smaragdgrüne Farbe des Flusses Soča, dem Ort verleiht er Gemessenheit, Weichheit und bringt eine Menge an sportlichen Aktivitäten. Eine geologische Sehenswürdigkeit sind die tafelförmigen Kalksteinablagerungen Pod ključem.


arheološki muzej most na soČi Most na Soči 18 SI - 5216 Most na Soči tel.: +386 (0) 5 381 13 60 (Museum von Tolmin) fax: +386 (0) 5 381 13 61 e-mail: muzej@tol-muzej.si http: www.tol-muzej.si

der see

(Archäologisches Museum Most na soči)

Die archäologische Dauerausstellung mit der Rekonstruktion des Hauses aus der Hallstattzeit zeigt die Geschichte von archäologischen Forschungen in Most na Soči mit Betonung auf der eisenzeitlichen Kultur von St. Luzia und der Baukunst in Posočje. In unmittelbarer Nähe des Museums findet man erhaltene Grundmauern des römischen Atriumhauses aus dem 3. Jahrhundert. standort: in den Räumen der Grundschule Dušan Munih.

mali muzej “tolminsko mostišČe” (Kleines Museum »Tolminsko mostišče« - Brückenkopf von Tolmin)

Most na Soči 53 SI – 5216 Most na Soči tel.: +386 (0) 5 388 70 45 gsm: +386 (0) 31 699 968 e-mail: kogoj5er@yahoo.com

Im kleinen Museum sind rund 1000 Gegenstände der italienischen, österreichisch-ungarischen und deutschen Armee ausgestellt, die im gebiet des österreichisch-ungarischen 15. Korps (von Avče bis Batognice) gefunden wurden. zusätzliches angebot: Führungen durch die Schlachtfelder der Front von Soča, Veranstaltung von Ausflügen standort: am See neben der Brücke über den Fluss Soča.

DomaČija Cirila KosmaČa (Bauernhaus Ciril Kosmač)

Slap ob Idrijci 15, SI - 5283 Slap ob Idrijci tel.: +386 (0) 5 381 13 60 (Museum von Tolmin) fax: +386 (0) 5 381 13 61 e-mail: muzej@tol-muzej.si http: www.tol-muzej.si Das Bauernhaus von Ciril Kosmač, eines der besten slowenischen Schriftstellers, ethnologisches Denkmal aus dem 19. Jahrhundert. Der Keller und das Erdgeschoss sind für die Ambientedarstellung der Wohnkultur gedacht, in den Räumen des Dachbodens werden die Persönlichkeit von Kosmač und sein literarisches Leben betont. standort: auf dem linken Flussufer von Idrijca, daneben Slap ob Idrijci.

svetolucijska keramika

Ausflüge und Touren

schön angelegte und markierte Wanderwege um den See; man kann sich aber auch auf der alten Straße nach Postaja und über Stopec zurück nach Most na Soči begeben.

(Sankt Lucien Keramik)

spazierwege:

Alenka Gololičič Most na Soči 51 A, SI – 5216 Most na Soči tel.: +386 (0) 5 388 74 46 gsm: +386 (0) 31 584 892

der kulturgeschichtliches weg der most na soči

angebot: Besichtigung der Galerie und Kauf von Keramikprodukten, vor allem aber durch Zusehen lernen, wie die Gebrauchsgegenstände aus Ton entstehen. Die Keramikerin Alenka Gololičič schöpft ihre Ideen aus der außerordentlich reichen Geschichte von Most na Soči. Durch die Anwendung der alterhergebrachten Technik und Muster belebt sie erneut die alten Formen, die sonst nur noch in Museumsvitrinen zu besichtigen sind. standort: über dem Seeufer, im Zentrum von Most na Soči.

(čez most po modrost) führt

uns durch drei Jahrhunderte Most na Soči. Der Weg beginnt im Zentrum beim Informationsterminal und führt durch die Siedlung um die 22 geordneten Punkte, die mit Inforeklametafel und Nischen mit archäologischen Fünde ausgestattet sind. tolminski lom: kurz vor Tolminski Lom zweigt die Straße nach Kal ab, die uns dann auf den Gipfel der Čukla (Jägerhütte) bringt, hier öffnet sich uns ein wunderschöner Panoramablick auf den See, das Tolminer Tal und die Julischen Alpen. lehrpfad kosmač: ein markierter Fußweg, der den Besucher in zwei Stunden von Most na Soči vorbei an den berühmten Punkten bis zum Geburtshaus des Schriftstellers Ciril Kosmač bringt. Der Weg kann auch mit dem Fahrrad gemacht werden.

der see

galerija BOGATINA Dušan Gerlica Most na Soči 51, SI – 5216 Most na Soči gsm: +386 (0) 31 829 422 e-mail: dusan@dusangerlica.com http: www.dusangerlica.com angebot: Besichtigung der Galerie und Kauf der mit der Hand gemachter Bildhauerwerke. Der Bildhauer Dušan Gerlica beschäftigt sich vor allem mit der Erforschung von natürlichen Formen aus Holz (LandArt), seine Projekte z.B. betitelt er wie Farbskulpturen des Sočagebiets und stellt sie häufig in der natürlichen Umgebung aus. Die Besichtigung ist bei der vorherigen Absprashe möglich. standort: Galerie im Zentrum Most na Soči.


slike iz peska (bilder aus Sand)

Stanka Golob Grahovo ob Bači 65a SI - 5242 Grahovo ob Bači tel.: +386 (0) 5 380 48 54 gsm: +386 (0) 41 425 577

GrAhOVO OB BAČI

angebot: Bilder aus Sand Die Malerin Stanka Golob beschäftigt sich mit der Erforschung von Sandfarben und -Formen - die verschiedenen Sandarten sind ihr fundamentales Ausdrucksmittel. standort: Grahovo ob Bači - gegenüber dem Gewächshaus über der Hauptstrasse.

Baška grapa vergANgeNheIT

grAhOvO Ob bAČI grANT hudAjuŽNA kAL

In Baška grapa findet man eine Vielzahl von bedeutenden Sakraldenkmälern. Eine einzigartige architektonische und historische Sehenswürdigkeit des Tales ist die Eisenbahn, die 1906 gebaut wurde.

NATurerbe

Das Ergebnis des Berührungspunktes zwischen den Alpen und der Adria ist die ausgesprochen reiche und vielfältige Vegetation. Die Gipfel über Baška grapa sind ein Paradies für Botaniker und Liebhaber von Bergblumen. Besonders berühmt ist die Linde in Rut, der stärkste Baum im Land (8 m Umfang).

kLAvŽe kNeŽA kuk LISeC LOgArŠČe LOje ObLOke PeTrOvO brdO

AuSfLüge uNd TOureN

POdbrdO POdMeLeC ruT SeLA NAd POdMeLCeM STrŽIŠČe TeMLjINe TrTNIk zNOjILe

Eine besondere Geschichte aus Baška grapa war der Einzug von Einwanderern aus Tirol in die Dörfer unter den Kämmen von Rodica und Črna prst (Rut, Stržišče) Anfang des 14. Jahrhunderts.

kuLTurerbe

kNeŠke rAvNe kOrITNICA

Baška grapa ist ein 30 km langer Tal am Fluss Bača zwischen Petrovo Brdo und dem Fluss Idrijca, tief eingeschnitten zwischen die Gipfel des Alpenrandes.

lINDE IN rUT

bergdörfer über dem tobel: Rut, Stržišče, Zakojca, Logaršče sind wundervolle Dörfchen, die sich hoch über dem Tal auf Aussichtsterrassen sonnen. wasserfall sopota: geregelter Fußweg bis zum 66 m hohen Wasserfall über Podmelec. der weg über die alte grenze: ein geregelter Kreisweg aus Podbrdo zu den Gipfeln in der Umgebung und zurück zu den mehr oder weniger anspruchsvollen Varianten ermöglicht einen schönen Ausflug, wundervolle Aussicht und Besichtigung von Festungen an der ehemaligen Grenze.

SlATNIK

bAČA PrI POdbrdu

beSChreIbuNg uNd LAge

rUT

KUrZhAArIGE NABElMIErE


PONIKVE

Šentviška planota beSChreIbuNg uNd LAge vergANgeNheIT

MArIENKIrchE (PONIKVE)

Šentviška planota bietet eine Reihe von ethnologischen Denkmälern, Beispielen von volkstümlicher Baukunst und Wandmalerei. Einen Ehrenplatz hat die Mariakirche in Ponikve, ein Meisterwerk des Architekten Jožef Plečnik, der die Elemente der während des Krieges niedergebrannten Kirche mit den gegenwärtigen Lösungen zu einer begeisternden neuen Einheit zusammengestellt hat.

NATurerbe

Am Rande von Šentviška planota sind einige interessante Karstgrotten, sehr malerisch ist die Talenge des Baches Kostanjevec, die größte Besonderheit ist aber der periodische See inmitten des Dorfes Ponikve.

dAber gOrSkI vrh POLje PONIkve PrAPeTNO brdO rOČe ŠeNT vIŠkA gOrA

Der anspruchsvolle Aufstieg ermöglicht dem Hochland ein ruhigeres Leben als auf den Kreuzwegen im Tal.

kuLTurerbe

bukOvSkI vrh

PeČINe

Šentviška planota ist ein weites Hochland im Dreieck zwischen Baška grapa, dem Tal von Idrijca und Cerkljansko.

AuSfLüge uNd TOureN

zAkrAj

SONNENUhr

kreisweg über das hochland šentviška planota: die beste Wahl, um Šentviška planota zu erkunden, ist die Kreistour über den markierten Wegen, die zu Fuß oder mit dem Bergfahrrad gemacht wird. unter dem felsen: markierter und geregelter Weg aus dem Dorf Daber bis zur wiederhergestellten Mühle und Säge. črvov vrh: mit 974 m der höchste Punkt des Hochlandes und ein außerordentlicher Aussichtspunkt. FAhrrADWEG DUrch ŠENTVIŠKA PlANOTA die talenge kostanjevec: malerische Talenge, die man über einen markierten Weg aus dem Dorf Roče oder Pečine erreicht.


PrŠJAK

Trebuša beSChreIbuNg uNd LAge vergANgeNheIT

SchWEFElQUEllE

dOLeNjA TrebuŠA

kuLTurerbe

Das gesamte Gebiet von Trebuša umfasst Siedlungen und einsame Bauernhöfe, verstreut über dem ursprünglichen, vielerorts völlig unbewohnten Land. Eine interessante Episode war die Glaserei – die Fülle von Holz und Kieselsand hat die Entwicklung von Glashütten ermöglicht, die im 18. Jahrhundert geboren wurden und zum Erliegen gekommen sind. Interessant ist vor allem die ethnologische Überlieferung und das Bauerbe.

gOreNjA TrebuŠA STOPNIk

NATurerbe

Trebuša ist ein einziger großer Naturpark, der für die Forschung bestimmt ist. Es ist ein Land von Wäldern, Töbeln und Talengen, Gumpen und Wasserfällen. Eine Besonderheit des Tales ist eine Schwefelquelle, unmittelbar an der Trebuščica.

AuSfLüge uNd TOureN

aus Dolenja Trebuša über die Staubstrasse über den Sattel Drnulk ins Tal Čepovanska dolina und zurück zum Most na Soči. pršjak: Ausgangspunkt ist in Krtovše - Gasthaus Makuc. Der einzige geregelte Weg durch die Töbel in Trebuša führt zum wundervollen Wasserfall Sopota. gačnik: ein Naturdenkmal. Den Anfang – die ersten drei Wasserfälle dieses Berühmten Tobels – kann man unter dem Bauernhof Brdar besichtigen. Der Fortgang durch den Tobel ist sehr anspruchsvolles und gefährliches unwegsames Gelände, deshalb sollte es nicht ohne Führung erkundigt werden. das tal čepovanska dolina:


p r o g r am M E Wassersport Angeln Fahrradtouren Wanderung Sportklettern Hรถhlenforschung Paragliding Vorbereitungen von

mrzli potok

Sportlern


soČa

Wassersport Für Wildwasserfreunde ist Soča das am meisten erwünschte Ziel in Evropa. Auf unserem Gebiet bietet es alles: Trnovo ob Soči ist die Hauptausgangsstation für rafting, der Abschnitt von Soča zwischen der Gumpe Otona und Kobarid ist der beliebteste unter den kajakfahrern, die ruhige Strömung zwischen den Kiesgruben von Kobarid bis Tolmin ist für Anfänger, Familien und Schulen geeignet. Die Schlucht von Kobarid bietet die besten Voraussetzungen für hydrospeed. canyoning ist unter der Führung von heimischen Führern auf dem Bach Pršjak erlaubt. Auf dem Akkumulationssee bei Most na Soči können Besucher mit einem Ausflugsboot fahren. Der See ist unter den Badegästen nicht sehr beliebt, im Gegensatz dazu sind an heißen Sommertagen die Flussufer sehr belebt: Podbela und Kred an der Nadiža, Kiesgruben von Kobarid bis Tolmin am Fluss Soča wie auch Slap ob Idrijci und Bača pri Modreju bei Idrijca sind die bekanntesten Naturbadeplätze.


soČa

Fahrradtouren

Angeln

Das Land des lebenden Wassers befindet sich am Berührungspunkt der Mediterranen, dinarischen und Alpenwelt. Die außerordentliche Vielfältigkeit der Erdoberfläche und eine Vielzahl von Berg- und Forststraßen bieten unbegrenzte Möglichkeiten für Mountainbikefahrer. Wer es leichter liebt, findet sein Radvergnügen auf ebeneren Straßen zwischen den Dörfern in den Tälern. Auf der lokalen Landkarte sind 27 interessanteste Wege eingezeichnet, noch mehr finden aber die Radfahrer allein mit etwas Forschungsgeist selber.

Die Fischerei ist die Paradedisziplin des Fremdenverkehrs in diesem Gebiet. Der lokale Fischereiverein verwaltet über 145 km Wasser. Nur auf dem Fluss soča ist die Bootsfahrt erlaubt. Alle anderen: nadiža, tolminka, bača, kneža, koritnica, idrijca und trebuščica sind für Fischer reserviert. Der Charakter der Flüsse ist interessant und vielfältig, der weite Bereich ermöglicht, dass die Fischer auch bei schlechtem Wetter wenigstens einen Fluss finden, wo sie angeln können. Unter den Fischarten stehen Forellen an der Spitze, besonders die berühmte forelle aus soča und äschen. Die einzige erlaubte Fischereiart ist fliegenfischerei.


globoko

krn

maslenik

Wanderung Die wundervolle Naturumgebung ist für jeden Besucher geeignet. Es gibt zahlreiche geregelte Spazierwege am See und an den Flüssen, zahlreiche geregelte Zutritte zu Wasserfällen und Becken. Der Besuch jeder im Prospekt angegebener Sehenswürdigkeit kann mit einer Spazier- oder Wandertour verbunden werden. Man kann sich auf einen Streifzug durch die Wälder und Töbel begeben, zu den Bergdörfern über den Tälern führen zahlreiche Fußwege. Anspruchsvollere Wanderer können sich auf die schönen und ernsthafteren Bergtouren zwischen krn und črna prst begeben. In den Bergen gibt es genügend Berghütten, die Erfrischung und Unterschlupf bei schlechtem Wetter bieten. Es gibt viele thematische Wege, wie zum Beispiel der historische lehrpfad von kobarid, der kulturgeschichtliches weg der most na soči, der lehrweg von kosmač an der idrijca, der weg über die alte grenze über Podbrdo oder auf dem Erbe der Isonzo-Front, verbunden mit dem Weg des Friedens.


Sportklettern Das Gebiet bietet vorläufig sechs ausgerüstete Klettermöglichkeiten: Der Kletterbereich bei kred am fluss nadiža, čiginj bei tolmin, senica, auf dem slap ob idrijci, pisano čelo über koritnica in baška grapa und

Höhlenforschung

sistem mig

die in das dorf porezen führt. Man könnte auch noch die lutne skale in bukovska grapa hinzuzählen, obwohl sie schon im Cerkno Gebiet liegen. Die Schwierigkeitsgrade bewegen sich von leicht bis hin zu 8a. Auch die Routen in den Bergen wie tolminski migovec und besonders novi vrh besitzen einen mehr sportlichen als alpinen Charakter: gemäßigte Aufstiege, warme Südwände, kurze Routen (bis zu 150 m) bieten angenehme Erlebnisse, die aber nur schwer mit der Strenge der großen Nordwände zu vergleichen sind.

Lutne skale

die kletterwand über der straSSe,

Auch die Auswahl der Untergrundforscher ist groß – von leichteren Ausflügen bis zu den anspruchsvollsten Expeditionen: in der zadlaška höhle soll der berühmte Renaissancedichter Dante Alighieri Eingebungen für die grausamen Abbilder seines Werkes Hölle gesucht haben; die pološka höhle ist ein anspruchsvolles, 700 m tiefes klassisches Gebirgssystem mit zwei Eingängen; smoganica ist eine 1 km lange Wasserhöhle, hier wurde das Knochengerüst eines Höhlenbären gefunden und im Ersten Weltkrieg war in der Höhle ein Munitionsdepot untergebracht; das höhlen-system mig ist außerordentlich anspruchsvoll, ein 12 km langes und 970 m tiefes System von Gängen und Schluchten, es ist nur sehr erfahrenen und gut ausgerüsteten Höhlenforschern zugänglich. Wir empfehlen, dass Sie sich beim lokalen Hohlenforscherklub informieren.


Paragliding

(Drachen- und Gleitschirmfliegen)

kobala

Paragliding ist im Land des lebenden Wassers eine neue Sportart, die sich aber wegen außerordentlich guten Voraussetzungen sehr schnell entwickelt. Im Gebiet gibt es drei bedeutendste Startbahnen: stol über breginj (1000 m), kuk über livek (1248 m) und kobala über tolmin (1080 m) und zwei Landebahnen in kobarid (234 m) und tolmin (200 m). Alle Startbahnen können mit dem Wagen erreicht werden, erlaubt ist fliegen bis 2.900 m Meereshöhe, die günstige Thermik ermöglicht XC Überflüge in Richtung Italien, Bovec oder Bohinj. Über die Qualität des Gebietes zeugt die Tatsache, dass nur in den letzten drei Jahren in Tolmin eine Reihe von Landesmeisterschaften stattgefunden hat, eine Weltmeisterschaft und eine Meisterschaft für den Europapokal.

Vorbereitungen von Sportlern

tolmin

brajda

sind in kobarid wie auch in tolmin möglich. Kobarid ist am geeignetsten für basketballspieler, während Tolmin mit dem sportpark brajda (Athletikstadion, Haupt- und zwei Nebenfußballplätze, Außenspielplätze für Basketball, Handball, Tennis und Volleyball auf Sand und eine große Sporthalle, die zu drei selbstständigen Spielplätzen umgebaut werden können) der für alle, besonders für fuSSballspieler geeignet ist. Ein großer Vorteil dieser Sportanlage ist die Nähe zur Stadt, zu den Gaststätten und Unterbringungskapazitäten; auf der anderen Seite, an den Flussufern von Soča und Tolminka, gibt es aber ideale Stellen für Lauf in der Natur. Die grünen und gepflegten Flächen sind auch bei Spaziergängern beliebt.


lTO SOTOČJE – www.lto-sotocje.si Petra Skalarja 4, SI - 5220 Tolmin, tel.: +386 (0) 5 380 04 80, fax: +386 (0) 5 380 04 83, e-mail: info@lto-sotocje.si

TIC TOLMIN

Petra Skalarja 4 SI - 5220 Tolmin TeL.: +386 (0) 5 380 04 80 fAx: +386 (0) 5 380 04 83 e-MAIL: info@lto-sotocje.si

INfOPuNkT IN POdbrdO

TIC kObArId

Gregorčičeva 8 SI – 5222 Kobarid TeL.: +386 (0) 5 380 04 90 fAx: +386 (0) 5 380 04 91 e-MAIL: info.kobarid@lto-sotocje.si

Podbrdo 18 SI - 5243 Podbrdo TeL.: +386 (0) 5 380 04 85 e-MAIL: info.podbrdo@lto-sotocje.si geöffNeT:

Mai, Juni, September: am Wochenende Juli, August: jeden Tag

geöffNeT

INfO

TOLMINer fLuSSbeTTeN

von April bis Oktober: jeden Tag

TIc Tolmin

gedeNkkIrChe deS heILIgeN geISTeS Auf jAvOrCA

Mai, Juni, September: am Wochenende Juli, August: jeden Tag

TIc Tolmin

PArkeN beI NAdIŽA

20. 6. – 15. 7. und 16. 8. – 31. 8.: am Wochenende 6. 7. – 15. 8.: Jeden Tag

TIc Kobarid

Bestelung für Publikationen: info@lto-sotocje.si

Weg des Friedens (SlO, ENG, DE, IT) Smaragdstrasse (SlO, ENG, DE, IT, FrA) land lebendigen Wasser (SlO, ENG, DE, IT, FrA)

Julische Alpen (ENG, DE)

Der historische lehrpfad (SlO, ENG, DE, IT, FrA)

Touristische und Fahrradkarte (SlO, ENG, DE, IT, FrA)

Čez Most po modrost Kulturgeschichtliches Weg der Most na Soči (ENG, DE, IT)

Die Panoramakarte, Tolminka, Zadlaščica und Godiča (SlO, ENG, DE, IT) Tolminer Flussbetten (SlO, ENG, DE, IT, FrA)


Informationen: lto sotočje Petra Skalarja 4 SI - 5220 Tolmin tel.: +386 (0) 5 380 04 80 fax: +386 (0) 5 380 04 83 e-mail: info@lto-sotocje.si http: www.lto-sotocje.si

herausgeber: LTO Sotočje; inhaltsgestaltung und text: Janko Humar; fotos: Janko Humar, Matevž Lenarčič, Edo Kozorog, Janez Skok, Stojan Kenda, Sergej Čujec, Andrej Fratnik, Aleš Fon, Urban Golob, Archive der Anbieter; archivaufnahmen: Museum von Tolmin, Museum von Kobarid; zusammentragung: Stanka Golob; karte: Mateja Sirk-Fili; gestaltung: Ivana Kadivec und Jaka Modic; übersetzungen: EuroTranslate, Anglos; repro: Gorenjski tisk, Scanart; druck: Gorenjski tisk


Land lebendigen Wassers