Issuu on Google+

cijena I price I preis 100 kn

RASTOKE

poetic photomonography

poetische fotomonographie

poetic photomonography / poetische fotomonografie

c r oat ia

Rastoke


Copyright © Maxi d.o.o. and Friends of Natural Beauty of Slunj and Rastoke Society / Freundschaftsverein der Naturschönheiten von Slunj und Rastoke Editor / Redakteur Nikola Živčić Publishers / Verleger Maxi d.o.o., Zagreb Friends of Natural Beauty of Slunj and Rastoke Society, Slunj / Freundschaftsverein der Naturschönheiten von Slunj und Rastoke For publishers / Für Verleger Nikola Živčić, Branko Pejnović Photographies by / Fotos Toni Hnojčik, Jovica Drobnjak, Marko Čolić, Boris Šimundić, Ivan Vinković, Damir Bakarić, Nikola Živčić Cover photography / Titelbild Nikola Živčić Graphic design and preparation for print / Grafikdesign und Druckvorbereitung Era 1983 d.o.o. Zagreb Cover graphic designer / Cover-Design Slaven Junek (Era 1938 d.o.o.) English translation Martina Biškup Deutsche Übersetzung Iva Cikojević Printed by / Druck Stega tisak, Zavrtnica 17, Zagreb Thank you for the donation / Vielen Dank für Ihre Spende

ISBN 978-953-56273-6-4 A CIP catalogue record for this book is available from the National and University Library in Zagreb under 767281 Die CIP-Aufnahme ist im EDV-Katalog der National- und Universitätsbibliothek in Zagreb unter der Nummer 767281 abrufbar All rights reserved. No part of this photomonography may be reproduced or transmitted in any form or by any means without written permission from the author / Alle Rechte vorbehalten, kein Teil der Monographie darf, vollständig oder teilweise, in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Film, digitale Aufbereitung, Internet oder ein anderes Verfahren oder Medium), ohne vorherige Genehmigung des Urheberrecht-Inhabers, reproduziert, vervielfältigt, gespeichert oder unter Verwendung elektronischer Systeme übertragen werden


Rastoke

poetic photomonography / poetische fotomonografie


4


5


Slunj: The turbulent history

In historical sources, Slunj was first mentioned in 1390. as a fortified city. After the defeat of the Turks, Croats elected in 1527. Ferdinand of Habsburg for the Croatian king. Then begins the establishment of the military border, and Slunj 1579. becomes in a military headquarter. The beginning of the 19th century was marked by Napoleon’s rule, and after the French withdrawal followed Austrian rule. After the abolition of the Military Frontier in 1873. Slunj is granted the status of the city.

6


In the 20th century it became a transit village. In November of 1991. Serbian terrorists have occupied Slunj, and it was released on August the 6th in 1995. Today Slunj is within county of Karlovac, it outspreads on 392,54 km2 and includes 67 villages with 6096 population. In its surroundings are three major rivers: SlunjÄ?ica, Korana and MreĹžnica. The climate is moderate, with mild summers and moderately cold winters.

8


Slunj: Die stürmische Geschichte

In historischen Quellen wurde Slunj erstmals im Jahr 1390. als eine befestigte Stadt erwähnt. Nach der Niederlage von Türken, wählten die Kroaten 1527. Ferdinand von Habsburg zum kroatischen König. Die Militärgrenze wurde errichtet, und 1579. wurde Slunj ein Militär-Hauptquartier. Der Anfang des 19. Jahrhunderts wurde durch die Napoleons Herrschaft gekennzeichnet, und nach dem Abzug der Franzosen folgte die österreichische Herrschaft. Nach der Auflösung der Militärgrenze 1873. Slunj urbanisierte sich. Im 20. Jahrhundert wurde Slunj ein Transitort. Im November 1991. wurde Slunj von serbischen Terroristen besetzt, und am 6. August 1995. befreit. Heutzutage liegt Slunj in der KarlovacRegion, erstreckt sich auf eine Fläche von 392, 54 km2, und zählt 67 Orte mit 6096 Einwohnern. In seiner Umgebung gibt es drei grössere Flüsse: Slunjčica, Korana und Mrežnica. Das Klima ist mässig kontinental.

10


12


Rastoke: wonderful play of nature

The Rastoke Falls has been made possible by a wonderful play of nature which lets the azuregreen waters of the Slunjčica run into the Korana over a series of travertine barriers, thus creating a chain of waterfalls, rapids, pools and cascades. More than 300 years ago, this multitude of cliffs and small islets was chosen for a place where a water-milling settlement with flour and grist mills, flax-stamping mills, wash mills and wooden gangways was built. The harmony between man and nature can still be found there. Rastoke are since 1962. under the protection of the Croatian Conservation Institute, while Slunjčica was in 1964. registered as a „natural reserve area“ in the Register of protected objects of nature. In history, Slunjčica had many names: Sluinca Fluss, Sluinchiza, Szluinchitsa, Sluinschiza, Slujinčica, Slovinčica, Slovinštica... Today, in Slunj are only two names common: Slušnica i Slunjčica.

14


16


Rastoke: herrliches Spiel der Natur

Dank den ökologischen und städtischen Werten, sowie historischem, ethnographischem, architektonischem und nationalem Erbe, seit 1962. steht Rastoke unter dem Schutz des kroatischen Restaurierungsinstituts, und Slunjčica wurde 1964. ein Naturschutzgebiet. Das Landschaftsschutzgebiet Slunjčica umfasst den Fluss Slunjčica und einen Kilometer von Korana, und in Rastoke verläuft die Grenze um die Altstadt und Napoleons Magazin bis auf die Brücke und die rechte Seite von Korana. In der Geschichte trug Slunjčica mehrere Namen; Sluinca Fluss, Sluinchiza, Szluinchitsa, Sluinschiza, Slujinčica, Slovinčica, Slovinštica ... In Slunj sind heute beide Namen heimisch: Slušnica und Slunjčica.

18


20


Thousands of Beautiful pictures

Adolfo Veber Tkalčević, writer

linguist, 1860

and

“If you are not able or you just don’t want to realize how beautiful is your country you need to go to other countries. There you would see what other people apreciate and realize that what you can find in your own country is just as beautiful, if not more, and that would make you proud. In Rastoke, the river Slunjčica snakes itself between cliffs and coasts which makes thousands of beautiful pictures. There the river spread its waves and hugs the island full of green gardens and orchards. There it hides itself beneath the hill, where the mill was built..”

22


24


Tausend schöne Bilder

Schriftsteller und Sprachwissenschaftler, 1860.

Adolfo Veber Tkalčević,

“Wenn du kein Interesse dafür hast, oder einfach nicht in der Lage bist, die Schönheit deiner Heimat selbst kennenzulernen, begib dich in ein anderes Land und bald wirst du erkennen, daran was die Menschen aus anderen Teilen der Welt anpreisen und loben, dass deine Heimat genauso reich oder sogar reicher an Schönheiten ist und das wird bei dir einen besonderen Stolz auslösen.” In Rastoke „fließt der Fluss Slunjčica zwischen den Felsen und Stränden und schafft dabei Tausende von schönen Bildern. Hier breitet der Fluss seine Wellen aus und umarmt eine von grünen Gärten und Obstgärten umringte kleine Insel. Da verbirgt sich Slunjčica unter dem Hügel und gerade hier erkennt man eine Mühle die an ihrem Ufer aufgebaut wurde...”

26


The art of nature

Baltazar Hacquet, surgent

ethnographist, 1789

and

“When I came to an end of the twisting road I heard a loud whirr, I thought I could be close to some strong waterfall. I wasn‘t particulary excited about that because I saw hundered of waterfalls, both small and big ones. But that time I saw something that I haven‘t seen in my entire life...Suddenly, I had a beautiful picture in front of my eyes, the picture that can‘t be made by any artist, the picture that was yet created by nature through the years. The mills surrounded by the green vegetation makes the whole exterior even more beautiful so I could dare to say – because I‘ve seen many waterfalls – that neither could be compared to that beauty.”

28


Naturkunst

Baltazar Hacquet, Chirurg

Ethnograph, 1789.

und

“Als ich zum Ende einer kurvenreichen Straße kam, hörte ich ein lautes Rauschen. Ich dachte mir ich sei in der Nähe eines kräftigen Wasserfalles, worüber ich nicht besonders glücklich war, weil ich schon mehr als hundert kleine und große Wasserfälle gesehen hatte. Doch dieses Mal sah ich etwas was ich noch nirgendwo anders gesehen habe ... Plötzlich entstand vor meinen Augen ein wunderschönes Bild, das kein Künstler niemals schaffen könnte, aber trotzdem wurde es von der Natur her im Laufe der Zeit geschaffen. Zahlreiche Wassermühlen, zwischen denen Grün aufblüht, verschönen die Gegend so dass mir nichts anders Übrig bleibt als zu sagen - da ich schon früher viele Wasserfälle gesehen hatte - mit der Schönheit dieses Wasserfalles lässt sich keiner vergleichen.”

30


32


The rare beauty

Radoslav Lopašić, histeriographer, 1865

“When I saw that rare natural beauty I was smitten by some seceret ecstasy. The river Korana is flowing along in its deep dike and just towards it, on the left side, flows Slunjčica spliting into a several waterfalls. In summertimes when the water is drinkable there are at least fifteen of them that are falling and making whirr and foam over the cliffs through the fifteen meters deep hollow.. The celestial nature is embelished by the Slunj old fort which is boosting on the left side of Slunjčica, and on the right side you are able to see the town Slunj with its church and the bell tower. The magical view to the waterfall is when it is allighted by the sun; then the water blazes like a crystal and the water drops are like a milliun of sparkles that titrate in the air.”

34


36


seltene Schönheit

Radoslav Lopašić, Historiker, 1865.

“Als ich diese seltene Naturschönheit erblickte, überkam mich ein Gefühl der Glückseligkeit. Da fließt Korana durch einen tiefen Graben, und zu ihrer Linken teilt sich Slunjčica (Slušnica) in mehrere Wasserfälle. Im Sommer, wenn das Wasser seicht ist, gibt es mindestens fünfzehn solche rauschende und schäumende Wasserfälle, die über die Felsen in die 15-Meter tiefe Grube stürzen... Die alte Festung von Slunj, die auf der linken Seite oberhalb der Slunjčica zu sehen ist, verschönert noch mehr diese paradiesische Natur. Rechts erkennt man die Stadt Slunj mit der Kirche und ihrem Turm. Zauberhaft ist der Blick auf den Wasserfall, wenn er von der Sonne beleuchtet wird: das Wasser glitzert wie Kristalle und die Tropfen ähneln Millionen von Funken, die in der Luft sprühen.”

38


The homeland‘s proud

Đuro Deželić, writer

and publicist, 1865

“Our beautiful homeland is full of natural beauties. If other countries have had that beauties they would have been hugely proud on them. Educated people from other countries travel around the world to see and illustrate the miracles of nature and we do not recognize our beauties and do not apreciate them. We do not care for them even that much just to describe them so we could teach our children about them, so we could make them proud. Our homeland has so many things which young people often seek somwhere else... We do not have famous Niagara, but we have many more waterfalls. One of them is waterfall in Slunj where beautiful river Slunjcica in the town Rastoke falls depply into the river Korana.”

40


stolz der heimat

Đuro Deželić, Schriftsteller

und Publizist, 1865.

“Unser schönes Vaterland ist reich an Naturschönheiten, auf die andere Länder äußerst stolz sein würden. Gelehrte Leute aus zahlreichen Ländern bereisen die Welt, um Naturwunder zu sehen und sie zu beschreiben. Dagegen kennen wir unsere Naturschönheiten nicht und wir schätzen sie auch zu wenig. Wir sind denen gegenüber so gleichgültig, dass wir uns nicht mal die Mühe geben, sie für unsere Kinder zu beschreiben, um deren Stolz zu wecken. Unser Land bietet vieles, was junge Leute so oft anderswo suchen ... Auch wenn wir keine berühmten Niagarafälle haben, sind bei uns ebenfalls mehrere Wasserfälle zu finden, wie z.B die Wasserfälle von Slunj, gebildet durch den wunderschönen Fluss Slunjčica, der nahe der Ortschaft Rastoke tief in die Korana stürzt.”

42


44


The glorius past

Stjepan Širola, writer

and pedagogist, 1892

“I asked a carter to drive slower because I heard a whirr and soon I came into view of the magnificent waterfalls of the river Slunjčica. I couldn‘t stop watching. We were in Slunj, actually in the suburb of Slunj, in the town Rastoke where the crystal-clear Slunjčica diffused like a lake. There it devides into a hundered grandiose waterfalls below the houses and mills, near the bushes and rocks, trees and flowers. When we crossed the new bridge over Slunjčica, we entered the proud city of Slunj. On the left side we saw the ruins of the old city of Slovin which was boosting above Slunjčica as a witness of the glorious past of the brave Croatian people.”

46


Glorreiche historie

Stjepan Širola, Schriftsteller

Pädagoge, 1892.

und

“Ich bat den Kutscher langsamer zu fahren, denn ich hörte ein Geräusch und erblickte gleich danach die faszinierenden Slunjčica-Wasserfälle. Ich konnte meine Augen nicht davon abwenden! Wir waren in Slunj bzw. in Rastoke, einem Vorort der Stadt Slunj. Hier wird der kristallklare Fluß Slunjčica breiter, und sieht fast wie ein See aus. Gerade an dieser Stelle stürzt er in hunderten von prächtigen Wasserfällen in die Korana, die unter Häusern und Mühlen, an Büschen und Felsen, Bäumen und Blumen vorbei, weiter fließt. Wir überquerten die neue Brücke und erreichten die stolze Stadt Slunj. Auf der linken Seite erblickten wir die Ruinen der Altstadt Slovin, die von einer glorreichen Vergangenheit des mutigen kroatischen Volkes zeugen.”

48


The miraculous power

Dr. Hinko Hranilović, geographer

professor, 1901

and university

“I‘m standing in front of the waterfalls of Slunjčica where the nature created, not just a beautiful sight but the phenomenon so miraculous that it would have been world famous if it had been placed somewhere in Germany. We are sure that turists and experts from all around the world would have came to see and investigate that romantic area; the area which is like a colourful frame that comprises the pearl of beauty and miraculus power of nature – bautiful Slunj. Neither the spring of Slunjčica is famous as it deserves to be.”

50


Wundersame Kraft

Dr. Hinko Hranilović, Geograph

Universitätsprofessor, 1901.

und

“Ich stehe vor den Slunjčica-Wasserfällen, wo die Natur nicht nur ein wunderschönes Bild, sondern auch ein ungewöhnliches Phänomen geschaffen hat, das weltweit bekannt wäre, wenn es irgendwo in Deutschland liegen würde. Wir sind davon überzeugt, dass Touristen und Experten aus aller Welt hierher kommen würden, um diese romantische Landschaft zu bewundern und zu erforschen. Diese bunte Kulisse verbirgt geheimnisvolle Naturkräfte und eine seltene Perle, die wunderschöne Stadt Slunj. Auch der Quelle von Slunjčica sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.”

52


54


Crystal clear as a glass of water

Dr. Lujo Harazim, medical

doctor, 1905

“It was a real winter. The temperature decreased to minus 25 degrees. It was snowing all day and night long so the valleys, paths and hills were all covered with snow. A bora was blowing around the houses and it didn‘t let anyone out. However, outside was beautiful, maybe even more beautiful than in summers...A whiteness so clean as a spring blossom. The Slunjčica didn‘t need any other ornament and it was a cristal clear as a glass of water. It flowed below the old town of Slunj and twisted around its groundwork. A white fog lifted above as a fine transparent veil.”

56


58


Klar wie Augen der Fische

Dr. Lujo Harazim, Arzt, 1905.

“Es war ein echter Winter - die Temperatur fiel unter -25° C. Es schneite Tag und Nacht und die umliegenden Täler, Wanderwege und Berge waren in Weiß gehüllt. Der Borawind blies zwischen den Häusern und ließ keinen herausgehen. Trotzdem, war es schön draußen, vielleicht noch schöner als im Sommer... Es war alles weiß, wie im Frühling, wenn Blumen aufblühen. Die Slušnica brauchte keinen zusätzlichen Schmuck. Der Fluss friert nie, sein kristallklares Wasser ähnelt den Augen der Fische, die darin schwimmen. Er fließt unterhalb der Altstadt Slunj, und umspült ihre Mauern, umhüllt von einem weißen Nebel, wie von einem feinen, durchsichtigen Schleier.”

60


The rainbow in vapor

Milan Šenoa, PhD, geographer

and writer, 1904

“The river of Slunjčica devides into 50 waterfalls, both big and small, which fall to the river of Korana. Slunjčica jumps from a cliff to a cliff, it flows throughout a greenery, it loses between the bushes and then it pounds down with its full power to the strong cliff and the water disperses into a little vapor in which you are able to see a rainbow when it is sunlighted...Slunjčica was once sunlighted as Jasenica, the river which flows near old city of Jasenice, 14 kilometers southwest of the spring of Slunjčica.”

62


64


Regenbogen im Nebelchen

Dr. Milan Šenoa, Geograf

und Schriftsteller

“Die Slunjčica stürzt in mehr als 50 größeren und kleineren Wasserfällen in die Korana herab. Sie springt von Felsen auf Felsen, fließt durchs Grüne, verliert sich im Gebüsch und schlägt schließlich mit voller Kraft auf die starken Felsen, wo sich das Wasser ins feine Nebelchen zerstreut, in dem sich in der Sonne ein Regenbogen bildet... Die Slunjčica hat schon das Tageslicht wie Fluss Jasenica gesehen, die 14 km südwestlich von der Quelle von Slunjčica bei der Altstadt Jasenice versickert.”

66


68


The aquatic dust

Josip Poljak, PhD, naturalist

and geologist, 1930

“From the road Karlovac – Slunj, there is an excellent view to Rastoke Falls, cascades, waterfalls, terraces, mills and islands. There Slunjčica falls into Korana and bursts into clouds of water dust which during the sunlight shines in rainbow colors. The waterfalls becomes silver, and the greenery between them becomes azure-green. The beauty, romantic and charm of the Rastoke Falls is not even a little bit behind the beauty of waterfalls and cascades of the Plitvice lakes. Moreover, the Rastoke Falls are even more picturesque because of the numerious mills and houses around.”

70


72


Wasserstaub

Dr. Josip Poljak, Naturforscher

Geologe, 1930

und

“Von der Straße Karlovac-Slunj aus hat man einen herrlichen Blick auf Rastoke mit seinen Kaskaden, Wasserfällen, Terrassen, Mühlen und Inseln. Die Slunjčica fällt hier in die Korana und zerbricht in Wasserstaubwolken, die mit Hilfe von Sonnenlicht in allen Regenbogenfarben glänzen. Die Wasserfälle erhalten dadurch eine metallsilberne Farbe, und das Grün dazwischen wird blaugrün. Die Schönheit, die Romantik und der Zauber von Rastoke bleiben nicht im kleinsten hinter der Schönheit der Wasserfälle und Kaskaden der Plitvicer Seen zurück. Rastoke ist sogar noch bildhaftiger, und diese Bildhaftigkeit wird durch viele kleine Mühlen und Häuser vergrößert.”

74


76


The faithfull guard

Ivan Kukuljević Sakcinski, politician, writer

historiographer, 1870

and

“Across Slunjčica and Korana, there are two roads towards Slunj, and above the bridge, highly above Slunjčica stands the old city as a serious and faithfull guard of the whole area, as a quiet observer of the aquatic waterfalls eternal titration and a river waves mighty beat. From the ruins you can easily recognize the former picture of old town because it standed here whole and firm even at the end of the 17th century.”

78


Der treue Wächter

Ivan Kukuljević Sakcinski, Politiker,

Schriftsteller und Historiker, 1870.

“Über die Korana und die Slunjčica führen zwei Wege nach Slunj und über der Brücke, hoch über der Slunjčica, steht die Altstadt als treuer und ernsthafter Wächter des gesamten Gebietes, als stiller Beobachter des ewigen Flackerns der Wasserfälle und mächtigen Wutes der Flusswellen. Aus den Trümmern kannst du leicht das frühere Bild der Stadt erkennen, da sie an dieser Stelle bereits Ende 17. Jh. unversehrt und fest stand.”

80


82


The dignified ruins

Ico Slovinski, travel

writer, 1929

“The beautiful sight; an eternal whirr of waterfalls was making a misterious night even more magical. I came to Rastoke, the beautiful suburb of Slunj. In front of the old houses and on the street there were groups of people, young men and children having fun each to their own way. People, tall and dignified were talking about economy and politics while cheerful young men were talking about girls. Soon I came to the St. Ivan‘s bridge on Slunjčica. On the left side was able to see the depo ramparts from the Napoleon times and a little bit further there were ruins of the old city of Frankopans, the monument of the Croatian history heroes. Once it was a fender of Christianity and progressive West but today it is a silent whitness of the glorious past.”

84


Stolze Trümmer

Ico Slovinski, Reisebeschreiber

“Was für ein schöner Anblick: das ewige Rauschen der Wasserfälle machte die rätselhafte Nacht noch zauberhafter. Ich kam nach Rastoke, dem schönen Vorort von Slunj. Vor alten Häusern und auf der Straße stehen Erwachsene, Jugendliche und Kinder und jeder unterhält sich auf seine Weise. Die hohen und stolzen Erwachsenen sprechen über Politik und Wirtschaft und die fröhlichen Jungen über Mädchen. Bald kam ich bis zur Brücke St. Johann auf Slunjčica. Auf der linken Seite sieht man die Trümmer der Magazine aus der Napoleonszeit und ein bisschen weiter befinden sich, als ein Denkmal für die Helden der kroatischen Geschichte, die Trümmer von der alten Frankopanen-Stadt. Früher war sie die Verteidigerin des Christentums und des fortschrittlichen Westens und heute ist sie ein stummer Zeuge einer berühmten Vergangenheit.”

86


88


The monument of centuries

Ivo Krški, travel

writer, 1929

“The last ray of sun before the sunset... Foaming waves of Slunjčica and Korana are glittering like they are dressed in silk and embroidered with golden rays of sun. Buk laudly whirrs, Hrvoje wildly foams and Vilina kosa hugged the dark cliff and made it softer, warmer... I stopped in Mostac and took a look about fifty meters in depth, then across Slunjčica and Moćan‘s mills till the dark canyon of the old town Slovin. The mother nature created miracles with a little help of a week human hand. That monumnet of an old times stands there as a marble and adorns that part of our homeland full of glory, proud and beauty.”

90


92


Denkmal der berühmten

Ivo Krški, Reisebeschreiber

“Der letzte Sonnenschein vor dem Sonnenuntergang... Die schäumenden Wellen der Slunjčica und der Korana glänzen als ob sie Seide tragen und mit goldenem Sonnenschein durchwirkt wären. Laut rauscht Buk, Hrvoje schäumt und Vilina kosa umarmt den dunklen Felsen und macht ihn weicher und wärmer. Auf Mostac (Lokalität) blieb ich stehen und warf einen Blick fünfzig Meter in die Tiefe, über die Slunjčica und die Mühlen von Moćani bis zu den dunklen Klippen der alten Stadt Slovin. Mutter Natur schuf Wunder mit der kleinen Hilfe der schwachen menschlichen Hand. Wie Marmor steht das Denkmal vergangener Jahrhunderte da und verschönert diesen Teil unserer wunderschönen Heimat voller Ruhm, Stolz und Schönheit.”

94


Thanks, friends! / Danke, Freunde!

Toni Hnojčik

96

Jovica Drobnjak

Marko Čolić

Boris Šimundić

Ivan Vinković


cijena I price I preis 100 kn

RASTOKE

poetic photomonography

poetische fotomonographie

poetic photomonography / poetische fotomonografie

c r oat ia

Rastoke


Rastoke poetic photomonography