Issuu on Google+

weekly Nr. 16, Saison 08/09, 8.01.-14.01.2009 Das wöchentliche online-Magazin

INHALT

To be or not to be DAS ZÜRCHER DERBY ZSC LIONS – KLOTEN FLYERS. STADT GEGEN LAND, GROSSCLUB GEGEN DORFVEREIN, GELDADEL GEGEN URCHIGES AUSBILDUNGSHANDWERK. SO SEHEN DIE KLOTEN FLYERS IHRE AUFEINANDERTREFFEN MIT DEN ZSC LIONS GERN. Mehr denn je kann auch das Derby vom Dienstag Anlass sein, in Erinnerung zu rufen, dass ZSC-Verteidiger Severin Blindenbacher einer der ihren sei. Sein Weggang habe einen ganzen Aderlass von Kloten-Junioren zu den Spitzenteams der NL A ausgelöst, jüngstes Beispiel ist der kurzum suspendierte Roman Schlagenhauf, Neo-Luganese und Palmenmillionär. Gut möglich übrigens, dass am Dienstag-Abend im Zürcher Derby mit Lukas Flüeler ein Klotener Junior das ZSC-Tor hüten wird. Kloten ist über die ganze Liga verteilt. Lugano hat drei (Kostovic, Lemm, neu Schlagenhauf), Zürich vier (Blindenbacher, Flüeler, Bühler, neu Bärtschi), Biel drei (Ehrensperger, Gossweiler, Peter), Davos (Grossmann), Fribourg (Bärtschi), Genf (Suri) und Zug (Brunner) je einen und die NHL (Stephan, Sjmek) zwei Kloten-Junioren. Kein Wunder, wollen die Kloten Flyers ihre Ausbildungsarbeit besser geschützt sehen. Nun soll eine Erhöhung der Konventionalstrafe bei Clubwechseln aus laufenden Verträgen Abhilfe schaffen, das

Thema wird die nächste Gesellschafterversammlung der National League beschäftigen. Wird der Antrag angenommen, dürften die Kloten Flyers künftig eine Million Franken fordern, wenn ihr Kanadier Domenico Pittis trotz laufendem Vertrag von Kloten zum ZSC wechselt. Mit den „läppischen“ 500 000 Franken, die Kloten für Pittis nach bestehendem Reglement kassierte, wurde unter anderem die Verteidigung mit Félicien DuBois und Benjamin Winkler aufpoliert. Und nicht zuletzt deshalb ist das Zürcher Derby vom kommenden Dienstag ein Spitzenspiel. Nicht Stadt gegen Land und auch nicht Grossclub gegen Dorfverein. Es ist nicht Geldadel gegen urchiges Ausbildungshandwerk sondern viel

mehr das Beste, was das Schweizer Eishockey zurzeit zu bieten hat. Zwei schlaue Sportchefen und zwei gute Ausbildungsorganisationen gegeneinander. Ob bei Clubwechseln trotz laufendem Vertrag 500 000 Franken oder eine Million bezahlt werden, macht keinen Unterschied. Die ZSC Lions hätten jetzt einfach die Million von Davos für den Abgang von Beat Forster erhalten, die sie Kloten für Domenico Pittis bezahlt haben. Nach bestehendem Reglement sind es nun halt lediglich 500 000 Franken, die die Hand mehrmals gewechselt haben. Profitiert haben Kloten und Zürich. Deshalb ist das Zürcher Derby 2008/09 auch ein NL A-Spitzenspiel.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Z

Z

2

DIE NÄCHSTEN RUNDEN

3

NATIONAL LEAGUE A STATS

5

NATIONAL LEAGUE B STATS

7

HOCKEY-PEOPLE

9

TABELLE NACH 37 RUNDEN 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

129:105 542 22.34% 85.03% +5/–5

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 137:93 Strafminuten 634 Powerplayeffizienz 18.10% Boxplayeffizienz 84.92% Shorthander +11/–1

Direktbegegnungen

www.sporttip.ch

Sp S U N

Kl. Flyers 37 ZSC Lions 36 Bern 34 Davos 37 Lugano 37 Servette 36 Fribourg 38 SCL Tigers 37 Zug 37 Lakers 35 Biel 37 Ambrì 37

22 18 21 18 18 16 12 14 12 11 9 8

5 10 5 9 8 5 8 4 6 5 8 7

TV P

10 137:93 75 8 129:105 72 8 132:88 71 10 135:103 67 11 145:117 66 15 112:110 57 18 110:120 49 19 122:140 48 19 126:139 44 19 101:140 39 20 96:156 37 22 99:143 32

Wichtiger Hinweis für alle Sporttipp-Wetter: SLAPweekly ist eine umfassende Sammlung von Zahlen und Fakten, die bei der Platzierung von Sportwetten wichtig sind. Die entsprechenden Quoten finden Sie bei jeder Partie der Woche in der Vorschau der National League A.

Kloten Flyers ohne Julien Bonnet und Steve Kellenberger (beide verletzt). Der Sieger ist Leader der NL A – egal ob der SC Bern gewinnt oder verliert.

3:4, 3:2, 3:2

Die letzten Spiele

Z

Z

DIE NATIONAL LEAGUE B

Club

(grün=home, blau=away)

Z

1

FORMKURVE

DI. 13.01.: ZSC LIONS – KLOTEN FLYERS, HALLENSTADION Den ZSC Lions fehlt der langzeitverletzte Andri Stoffel (Schulter, Saisonende), Champions Hockey LeagueHeld Ari Sulander kehrt ins Team zurück. Welcher Ausländer pausieren wird, wird vor dem Spiel entschieden.

SPIEL DER WOCHE

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) K

K

K

K

Ihr Einsatz Zählt

K

Nr. 16, Saison 08/09,

weekly


National League B aktuell SHORT CUTS 08.01.09 Langnaus Stephan Moser auch 09/10 in Langenthal Der SC Langenthal teilt mit, dass nach Roland Gerber nun auch Stephan Moser definitiv im nächstjährigen Kader der Langenthaler stehen wird. Der 23-jährige Stürmer, der die Saison 08/09 mit einer B-Lizenz für die Oberaargauer bestreitet und aktuell seinem Grippe geschwächten Stammklub SCL Tigers aushilft, hat bei den Blau-Gelben einen Einjahresvertrag unterschrieben.

06.01.09 Yannick Blaser in die NL A? U-20-Nationalspieler Yannick Blaser (19), zur Zeit noch beim EHC Basel in der NLB, dürfte nächste Saison in der NL A verteidigen. Nach starken Leistungen bei der U20-WM sind die NL A-Clubs auf das Talent aufmerksam geworden. Die wichtigsten Interessenten: Fribourg, Ambrì, Zug und Biel. Bei einem dieser vier Clubs dürfte Blaser nächste Saison in der höchsten Liga spielen.

05.01.09 Martin Wichser mit Gehirnerschütterung out GCK Lions-Stürmer Martin Wichser, der jüngere Bruder des ZSC-Spielers Adrian, erlitt gemäss der Zürichsee Zeitung im gestrigen Meisterschaftsspiel gegen die Neuchâtel Young Sprinters (2:3-Auswärtsniederlage) im ersten Spieldrittel eine Gehirnerschütterung. Ob und wie lange Wichser ausfallen wird, ist noch nicht klar.

Die NLB lebt DER EHC OLTEN ROCKT AUCH IM JAHR 2009 DIE NATIONAL LEAGUE B, ZUM JAHRESBEGINN WURDE MITFAVORIT AJOIE AUS DEM KLEINHOLZ GEFEGT. NOCH VOR WENIGEN JAHEN WAREN DIE OLTENER POWERMÄUSE GRAUE MÄUSE, WIRTSCHAFTLICH AM BODEN UND SPORTLICH VERELENDET. Unter der Führung des heutigen Delegierten des Verwaltungsrates, Benvenuto Salvodelli, wurde in Olten ein mustergültiges NLB-Unternehmen aufgebaut. Wirtschaftlich vernünftig und sportlich erfolgreich. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Olten seit dem Abstieg vom EHC Basel keine NL A-Partnerschaft mehr unterhält. Die Tabelle spricht eine deutliche Sprache: Der HC Lausanne ist das einzige NLB-Spitzenteam, das eine rege Partnerschaft in die National League A (Genf-Servette) unterhält. Weitere klassische Partnerteams: HC Thurgau

(von Kloten, 8. Rang), HC Neuchâtel Young Sprinters (von Bern/Fribourg, 9. Rang), GCK Lions (von ZSC, 11. Rang). Was Lausanne von Thurgau, Neuchâtel und GCK abhebt: Lausanne pflegt einen Monolog mit dem HC Genf-Servette. NL A-Spieler verstärken den HC Lausanne, doch nur selten unterhalten NLB-Spieler den HC Genf-Servette. Eine konstante Kadermutation, wie sie GCK Lions-Headcoach Beat Lautenschlager nach jeder Verletzung oder CHL-Teilnahme des grossen Bruders ZSC Lions widerfährt, bleibt Lausanne erspart. Der HC Lausanne kann also trotz NL A-Partnerschaft konstant arbeiten. Das macht die Waadtländer zum NLB-Spitzenteam, wie den EHC Olten. Die Solothurner unterhalten keine Beziehungen in die NL A, spielen dafür seit fünf Jahren mit dem selben Torhüter, haben konstant den selben

Coach, der täglich mit den selben Führungsspielern arbeiten kann. Dieses Oltener Erfolgsrezept ist das Bekenntnis zur NLB. Ohne Aufstiegsambitionen und wirtschaftlich unabhängig sportlich erfolgreich in der zweithöchsten Spielklasse. Die NLB lebt. Nicht zuletzt dank dem EHC Olten, dem es ohne NL A-Partner besser geht als mit einem grossen Bruder.

STATS-NLB

TABELLE NACH 38 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Chaux-d.F.38 Lausanne 38 Olten 37 Visp 38 Sierre 40 Ajoie 38 Langenthal 38 Thurgau 38 Neuenburg 39 Basel 38 GCK Lions 39 U20 11

22 23 22 21 19 19 13 12 10 10 6 1

8 3 5 6 9 7 12 9 7 5 4 1

TV P

8 194:131 81 12 148:108 74 10 131:98 72 11 137:105 71 12 158:150 71 12 139:120 69 13 126:137 57 17 120:129 52 22 111:161 39 23 121:156 35 29 111:173 23 10 26:55 4

SAMSTAG 10.01.09 04.01.09 Pascal Krebs zu Genf-Servette? Neuchâtel-Stürmer Pascal Krebs (23) und Genf-Coach Chris McSorley hätten sich gestern rein informell getroffen, berichtet die Zeitung «Le Matin» - und leitet daraus dennoch ab, dass der Berner, der in diesem Jahr in 36 NLB-Partien 28 Scorerpunkte erzielte, kommende Saison in «Les Vernets» spielen könnte. .

Lausanne Basel Visp Langenthal

– Ajoie – Thurgau – Olten – La Chx.-d.-F.

DIENSTAG 13.01.09 Basel Visp Ajoie Olten Thurgau

– Neuchâtel – La Chx.-d.-F. – Sierre – GCK Lions – Langenthal

.CH

IMPRESSUM Herausgeber: SLAPSHOT Chefredaktor: Jürg Federer Redaktor: Björn Siegenthaler Realisation/Layout: Ralf Küffer Verlag/Anzeigen: Michel Bongard Bilder: eq, Pius Koller, Photopress Erscheinung: wöchentlich während der Eishockey-Saison © by slapshot.ch

weekly, Nr. 16, Saison 08/09


Vorschau National League A FR. 09.01.: HC AMBRÌ-PIOTTA – FRIBOURG-GOTTÉRON, VALASCIA Dem HC Ambrì-Piotta fehlen Thomas Bäumle (Kreuzband, Saisonende), Daniele Mattioli (Meniskus, im Formaufbau) und Nick Naumenko war zuletzt krank. Martin Sonnenberg dürfte überzähliger Ausländer sein.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

99:143 626 15.92% 76.44 % +4/ – 7

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

110:120 668 16.35% 77.07 % +4 / –3

6:2, 1:2, 2:3, 2:3

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) A

A

A

A

A

Fribourg-Gottéron ohne Marc Chouinard (Hirnerschütterung, auf unbestimmte Zeit), Mark Mowers wird wohl als überzähliger Ausländer zusehen müssen. Aufgepasst auf Erik Westrum: In erst neun Spielen gegen Fribourg traf er bereits 12 Mal.

Wett-Quote: 1 = 2.00 / X= 4.00 / 2 = 2.00

S. n.V. n. P. N.

HOCKEY – TV

(grün=home, blau=away) F

F

F

F

F

S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 135:103 Strafminuten 650 Powerplayeffizienz 23.94% Boxplayeffizienz 85.24% Shorthander +7/–2

Direktbegegnungen

T

T

CK

E Y- C

L

DA

VOS

Wett-Quote: 1 = 2.10 / X= 3.90 / 2 = 1.95

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

D D

D D

D

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

B

B

132:88 582 24.71% 79.88 % +5 / –2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 101:140 Strafminuten 691 Powerplayeffizienz 18.99% Boxplayeffizienz 75.62% Shorthander +3/–4

Direktbegegnungen

4:3, 2:3, 3:5

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) B

B

Den Lakers fehlt Verteidiger Patrick Fischer (Handgelenkbruch, noch 3 Wochen) und Stürmer Raeto Raffainer (Hirnerschütterung, noch 2 Wochen), Captain Loïc Burkhalter kehrt nach einer Spielsperre ins Team zurück.

B

Wett-Quote: 1 = 1.20 / X= 5.00 / 2 = 5.00

S. n.V. n. P. N.

L

E Y- C

L

U

B

H

Davos ohne Patric Della Rossa und Robin Leblanc (beide verletzt). Im letzten Aufeinandertreffen schossen AndDA res Ambühl und Peter GugVOS gisberg den HCD praktisch im Alleingang vom 0:2 zum 7:2-Endstand. CK

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

D

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

96:156 549 9.68% 79.51 % +2 / –10

7:6, 7:2, 2:1

Donnerstag, 15.01.2009 ZSC Lions – Lakers

T

T

Teleclub Sport 1-3 über Kabel empfangbar. Teleclub Sport 4-14 nur über BluewinTV empfangbar.

(grün=home, blau=away)

L

L

L

D T

D

D

T

Dem EHC Biel fehlen Verteidiger Noah Schneeberger (Hüftoperation, Saisonende), Mathias Brägger (Fussgelenk gebrochen, Saisonende), Marco Truttmann (Nasenbeinbruch, noch 3 Wochen)und Simon Fischer (Bänderriss, im Aufbautraining)

Wett-Quote: 1 = 1.20 / X= 5.00 / 2 = 5.00

S. n.V. n. P. N.

B

www.teleclub.ch

.CH

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

K

K

S. n.V. n. P. N.

K

K

137:93 634 18.10% 84.92% +11/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 112:100 Strafminuten 782 Powerplayeffizienz 16.18% Boxplayeffizienz 84.65% Shorthander +3 / –7

Direktbegegnungen

3:4, 7:3, 5:4

B

B

B

B

Gaëtan Augsburger fällt mit einer Bänderverletzung für ca. 4 Wochen aus. Der im Spiel gegen den HC FribourgGottéron im Gesicht verletzte Daniel Vukovic kann wieder mitspielen. Einzelrichter Steinmann hat über das Urteil von Thomas Déruns noch nicht entschieden.

Die letzten Spiele

K

Wett-Quote: 1 = 1.65 / X= 4.00 / 2 = 2.55

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

G

G

MEISTERWETTE

(grün=home, blau=away)

SA. 10.01.: KLOTEN FLYERS – GENF-SERVETTE HC, KOLPING ARENA Kloten Flyers ohne Julien Bonnet und Steve Kellenberger (beide verletzt). Einzelrichter Steinmann hat über das Urteil von Verteidiger Benjamin Winkler (Kniestich gegen Fribourgs Benjamin Plüss) noch nicht entschieden.

19.40 Uhr TC1, d/f

L

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

D T

135:103 650 23.94% 85.24% +7/–2

19.40 Uhr TC2, d/f

Dienstag, 13.01.2009 19.40 Uhr SC Bern – GE-Servette TC1, d/f ZSC Lions – Kloten Flyers TC3, d/f

SA. 10.01.: HC DAVOS – EHC BIEL, VAILLANT ARENA O

19.40 Uhr TC3, d/f

Samstag, 10.01.2009 19.40 Uhr Kloten Flyers – GE-Servette TC2,d/f FG-Gottéron – SCL Tigers TC3, d/f HC Davos – EHC Biel TC4, d/f EV Zug – ZSC Lions TC5, d/f Sonntag, 11.01.2009 EHC Biel – SC Bern

SA. 10.01.: SC BERN – RAPPERSWIL-JONA LAKERS, POSTFINANCE-ARENA Der Einsatz von SCB-Verteidiger Philipp Rytz ist noch fraglich, der 24-Jährige trainiert aber seit Donnerstag wieder mit dem Team. Die letzten beiden Spiele gegen den Gegner vom Samstag gewannen die Rapperswil-Jona Lakers.

TELECLUB-ABONNENTEN KOMMEN AUCH NÄCHSTE WOCHE WIEDER IN DEN GENUSS VON LIVE-SPIELEN. ES SIND DIES: Freitag, 09.01.2009 SCL Tigers – HC Davos

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

T

O

2:4, 3:2, 3:5

T

T

Davos ohne Patric Della Rossa und Robin Leblanc (beide verletzt). Langnaus Topscorer Martin Kariya hat seit über einem Monat kein Tor mehr erzielt.

B

Die letzten Spiele

122:140 709 19.72% 77.14 % +6 / –6

U

SCL Tigers ohne Curtis Murphy (Knie, Ende Januar) und Simon Lüthi (Hüftoperation, Saisonende) sowie Oliver Setzinger (Knie, Ende Januar). Alan Tallarini, Reto Kobach, Andreas Camenzind und Claudio Moggi waren zuletzt krank.

H

FR. 09.01.: SCL TIGERS – HC DAVOS, ILFISHALLE

G

G

MEISTER-WETTQUOTEN BY SLAPSHOT.CH 1. SC Bern 2. HC Lugano 3. ZSC Lions 4. HC Davos 5. Genève-Servette HC 6. Kloten Flyers 7. EV Zug 8. HC Fribourg-Gottéron 9. Lakers 10. HC Ambrì-Piotta 11. SCL Tigers 12. EHC Biel

2.50 4.50 4.50 5.00 7.00 11.00 13.00 14.00 20.00 30.00 50.00 90.00

Wer wird NL A SCHWEIZER MEISTER in der Saison 2008/09? G

Nr. 16, Saison 08/09,

weekly


Vorschau National League A SHORT CUTS 08.01.2009 Slettvoll kündigt Lugano fristlos John Slettvoll hat dem HC Lugano gestern Abend mitgeteilt, dass er seinen Arbeitsvertrag als Headcoach der Tessiner fristlos auflösen werde. Die Clubleitung hat den Entscheid des Schweden akzeptiert. Der Kündigung ging die Verpflichtung von Kent Johansson für die kommende Saison voraus, einer Spielzeit in der Slettvoll nie beabsichtigte, LuganoTrainier zu sein. Weil er von der sportlichen Leitung aber gar nicht über die Verpflichtung Johanssons informiert wurde, fühlte sich der stolze «Ex-Magier» hintergangen. Ad interim werden Sandro Bertaggia und Ruben Fontana das Training der Bianconeri leiten. Über den Verbleib von Slettvolls Assistenten Jesper Jäger und Christian Lechtaler wird in den kommenden Tagen entschieden.

07.01.2008 ZSC Lions Radoslav Suchy verlängert Vertrag Die ZSC Lions werden die nächste Saison erneut mit fünf ausländischen Spielern bestreiten, den selben fünf wie dieses Jahr. Als letzter im Bunde habe Radoslav Suchy seinen Vertrag mit dem amtierenden Schweizer Meister verlängert, das berichtet die Zeitung «Tages Anzeiger» in ihrer heutigen Ausgabe. Suchy war in Zürich auch schon als zu teurer Defensivverteidiger verschrien. Das war zu Zeiten, als die Knappheit an qualitativ guten Hintermännern noch nicht so gravierend war. Schlagenhauf-Ersatz Kellenberger verletzt Steve Kellenberger, der den suspendierten Roman Schlagenhauf (bei Thurgau) im Kader der Kloten Flyers ersetzen soll, schied im gestrigen Meisterschaftsspiel der Kloten Flyers gegen die SCL Tigers (3:0-Sieg) mit einer Fussverletzung aus. Das berichtet die Zeitung «Blick». de Fanclub rund 7000 Franken Gewinn.

SA. 10.01.: EV ZUG – ZSC LIONS, HERTI Zug fehlt der Langzeitverletzte Patrick Sutter (Gehirnerschütterung, noch zwei Wochen). Brad Isbister dürfte erneut überzähliger Ausländer sein. Bisher vermochte Dough Shedden noch nicht gegen seinen Vorgänger Sean Simpson zu gewinnen.

126:139 690 18.01% 79.41% +7/–6

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 129:105 Strafminuten 542 Powerplayeffizienz 22.34% Boxplayeffizienz 85.03% Shorthander +5/–5

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Z

2:3, 5:6, 1:2

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Wett-Quote: 1 = 2.00 / X= 4.00 / 2 = 2.00

Z

Den ZSC Lions fehlt einzig der verletzte Andri Stoffel (Schulter, Saisonende). Nach dem glorreichen Finaleinzug vom vergangenen Mittwoch darf Ari Sulander frei machen, Lukas Flüeler hütet das Tor.

S. n.V. n. P. N.

Z

(grün=home, blau=away)

Z

Z

Z

Z

SA. 10.01.: HC LUGANO – HC AMBRÌ-PIOTTA, RESEGA Mit Sandro Bertaggia und Ruben Fontana an der Bande, Headcoach John Slettvoll hat fristlos gekündigt. Der Langzeitverletzte Steve Hirschi (Knie) kehrt frühestens in zwei Wochen ins Team zurück. Die Curva Nord ist ausverkauft.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 99:143 Strafminuten 626 Powerplayeffizienz 15.92% Boxplayeffizienz 76.44% Shorthander +40 / –7

Direktbegegnungen

L

Die letzten Spiele

L

Wett-Quote: 1 = 1.30 / X= 4.20 / 2 = 3.90

L

Dem HC Ambrì-Piotta fehlen Thomas Bäumle (Kreuzband, Saisonende) und Daniele Mattioli (Meniskus, im Formaufbau), Nick Naumenko war zuletzt krank.

0:6, 7:6, 6:1

(grün=home, blau=away) L

L

145:117 731 30.27% 82.59% +3/–7

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) A

L

A

L

L

A

A

L L

A

SO. 11.01.: EHC BIEL – SC BERN, EISSTADION Dem EHC Biel fehlen Verteidiger Noah Schneeberger (Hüftoperation, Saisonende), Mathias Brägger (Fussgelenk gebrochen, Saisonende), Marco Truttmann (Nasenbeinbruch, noch 3 Wochen)und Simon Fischer (Bänderriss, im Aufbautraining).

Die Dieletzten letztenSpiele Spiele S.S. B n.V. n.V. n.n.P. P. N.N. B A

B

96:156 549 9.68% 79.51 % +2 / –10

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 132:88 Strafminuten 582 Powerplayeffizienz 24.71% Boxplayeffizienz 79.88 % Shorthander +5 / –2

Direktbegegnungen

2:5, 2:3, 6:1, 2:10

Die letzten Spiele

(grün=home, (grün=home, blau=away) blau=away) B

A

B

B BA

A

B

BA

Der Einsatz von SCB-Verteidiger Philipp Rytz ist noch fraglich, der 24-Jährige trainiert aber seit Donnerstag wieder mit dem Team. Das letzte Aufeinandertreffen in Biel ging mit 1:6 verloren. Martin Gelinas ist der beste SCB-Scorer gegen Biel (4 Tore).

Wett-Quote: 1 = 2.55 / X= 4.00 / 2 = 1.65

S. n.V. n. P. N.

B

B

(grün=home, blau=away) B

B

B

SO. 10.01.: RAPPERSWIL-JONA LAKERS – EV ZUG, DINERS CLUB ARENA Den Lakers fehlt Verteidiger Patrick Fischer (Handgelenkbruch, noch 3 Wochen) und Stürmer Raeto Raffainer (Hirnerschütterung, noch 2 Wochen). Für eine Playoffqualifikation muss ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten her.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

L

101:140 691 18.99% 75.62% +3/–4

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 126:139 Strafminuten 690 Powerplayeffizienz 18.01% Boxplayeffizienz 79.41% Shorthander +7/–6

Direktbegegnungen

4:7, 5:2, 1:4

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

L

L

L

Zug fehlt der Langzeitverletzte Patrick Sutter (Gehirnerschütterung, noch zwei Wochen). Das direkte Strichduell ist ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel. Ein Sieg ist Pflicht – für beide Teams.

Wett-Quote: 1 = 1.90 / X= 4.00 / 2 = 2.10

S. n.V. n. P. N.

Z

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Z

SA. 10.01.: FRIBOURG-GOTTÉRON – SCL TIGERS, PATINOIRE COMMUNALE ST. LÉONARD Fribourg-Gottéron ohne Marc Chouinard (Hirnerschütterung, auf unbestimmte Zeit), der im Spiel gegen Genf im Gesicht verletzte Andrej Bykow kann ohne Ausfall weiterspielen. Fribourg beschwert sich beim Einzelrichter über den Vorfall zwischen Bykow und Genfs Sébastien Schilt. Die letzten Spiele (grün=home, blau=away) S. n.V. n. P. N.

110:120 668 16.35% 77.07 % +4 / –3

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 122:140 Strafminuten 709 Powerplayeffizienz 19.72% Boxplayeffizienz 77.14 % Shorthander +6 / –6

Direktbegegnungen

3:4, 2:5, 3:4

Die letzten Spiele

F

FF

weekly, Nr. 16, Saison 08/09

F

F

F

F

SCL Tigers ohne Curtis Murphy (Knie, Ende Januar) und Simon Lüthi (Hüftoperation, Saisonende) sowie Oliver Setzinger (Knie, Ende Januar).

Wett-Quote: 1 = 1.75 / X= 4.00 / 2 = 2.35

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) T

TB

B T

B

B T

BT


Vorschau National League A SHORT CUTS

Das Team von Chris McSorley ist nach zwei Spielen in dieser Saison gegen den SCB immer noch ohne Tor.

06.01.2009 Christian Weber führt keine Verhandlungen Gut für die SCL Tigers: Christian Webers Agent Heinz Schneider bestätigt auf Anfrage von slapshot.ch, dass es Interessenten für seinen Klienten gibt, dass ihn aber Weber angewiesen habe, keine Gespräche in dieser Richtung zu führen. Weil er den Vertrag mit den SCL Tigers (bis zum Ende der nächsten Saison) einzuhalten gedenke. Damit zeichnet sich ab, dass die Langnauer auch nächste Saison von Christian Weber gecoacht werden. Und damit die für eine Playoffqualifikation notwendige Ruhe bewahrt werden kann.

05.01.2009 Setzinger zwei Wochen out Die SCL Tigers müssen rund zwei Wochen auf ihren Stürmer Oliver Setzinger verzichten. Die MRI-Untersuchung von heute Montag ergab eine Verletzung des Aussenmeniskus, die eine Operation unumgänglich macht. Setzinger hat sich die Verletzung am Samstag beim 3:0 gegen Biel zugezogen.

04.01.2009

DI. 13.01.: SC BERN – GENF-SERVETTE HC, POSTFINANCE ARENA Der Einsatz von SCB-Verteidiger Philipp Rytz ist noch fraglich, der 24-Jährige trainiert aber seit Donnerstag wieder mit dem Team.

132:88 582 24.71% 79.88 % +5 / –2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 112:100 Strafminuten 782 Powerplayeffizienz 16.18% Boxplayeffizienz 84.65% Shorthander +3 / –7

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

B

B

4:0, 3:0

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) B

B

Gaëtan Augsburger fällt mit einer Bänderverletzung für ca. 4 Wochen aus. Der im Spiel gegen den HC FribourgGottéron im Gesicht verletzte Daniel Vukovic kann wieder mitspielen. Thomas Déruns kann vorläufig noch spielen, die Strafe steht noch aus. S. n.V. n. P. N.

B

www.sporttip.ch

(grün=home, blau=away)

G

G

G

G

G

DO. 15.01.: ZSC LIONS – RAPPERSWIL-JONA LAKERS, HALLENSTADION Den ZSC Lions fehlt der langzeitverletzte Andri Stoffel (Schulter, Saisonende). Gegen die Lakers verloren die Lions in drei Partien dieser Saison noch nie.

129:105 542 22.34% 85.03% +5/–5

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 101:140 Strafminuten 691 Powerplayeffizienz 18.99% Boxplayeffizienz 75.62% Shorthander +3/–4

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Z

Z

Z

Z

Den Lakers fehlt Verteidiger Patrick Fischer (Handgelenkbruch, noch 3 Wochen) und Stürmer Raeto Raffainer (Hirnerschütterung, noch 2 Wochen).

3:2, 4:2, 4:1

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

Z

www.sporttip.ch

S. n.V. n. P. N.

L

Leuenberger und Gerber zu Fribourg-Gottéron? Mit grosser Wahrscheinlichkeit hat Fribourg-Gottéron Ersatz für die Verteidiger Alain Reist (zu den ZSC Lions) und Wesley Snell (zu Zug) gefunden: Der Vertrag mit SCB-Haudegen Marc Leuenberger ist bereits unterschriftsreif ausgehandelt. Inzwischen zeichnet sich auch eine Rückkehr des ehemaligen Nationalverteidigers Lukas Gerber nach Fribourg ab. Arno Del Curto zögert die Vertragsverlängerung hinaus - und das ist ein sicheres Zeichen, dass es für Gerber unter Umständen in Davos nach den bereits feststehenden Zuzügen von Beat Forster und René Back keine grosse Zukunft gibt. Mit Leuenberger und Gerber hätte Fribourg nicht nur die Abgänge kompensiert. Sondern seine Abwehr sogar verstärkt.

(grün=home, blau=away)

L

L

L

Roman Schlagenhauf per sofort kein Flieger mehr Nachdem gestern bekannt wurde, dass Klotens Nachwuchsstürmer Roman Schlagenhauf für zwei Jahre beim HC Lugano unterzeichnet hatte, spielte der 19-Jährige bereits gestern nicht mehr im Kader der Flieger. Wie das Medienunternehmen SF berichtet, verzichtet Kloten per sofort auf die Dienste des Junioren-Internationalen und reagiert mit einer vorläufigen Suspendierung auf den Transfer des Eigengewächs. Schlagenhauf darf beim BPartner Thurgau eingesetzt werden. Gestern Abend durfte Steve Kellenberger an der Stelle von Schlagenhauf spielen.

L

Nr. 16, Saison 08/09,

weekly


National League A Stats SHORT CUTS 03.01.2009 Biels Truttmann fällt drei Wochen aus Gemäss Biel-Sportchef Kevin Schläpfer fällt Marco Truttmann mindestens drei Wochen aus. Der Stürmer erlitt durch einen hohen Stock von Lakers-Captain Loïc Burkhalter einen mehrfachen Bruch des Nasenbeines und eine Augenprellung. Schläpfer zu slapshot.ch: «Wir hoffen, dass die Augenverletzung nicht schlimmer ist. Aber das wissen wir erst in einigen Tagen.» Servette sucht Goalie - Interesse an Weibel Gemäss Servette-Trainer und Manager Chris McSorley fällt Gianluca Mona für weitere drei bis vier Wochen aus. Wie McSorley gegenüber slapshot.ch erklärte, wolle er für diese Zeit einen Torhüter engagieren. «Wir setzten Conz am Samstag noch ein. Aber wir können ihn nicht während der ganzen Zeit als Ersastz für Mona einsetzen. Wir brauchen einen erfahrenen NL ATorhüter.» McSorley weiss auch, wen er am liebsten hätte. «Ich werde Zug wegen Lars Weibel anrufen.» So gering die Chance ist, dass er Weibel bis zum Transferschluss vom 31. Januar bekommt - einen Versuch ist es ja allemal wert.

GESAMTTABELLE Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Kl. Flyers 37 ZSC Lions 36 Bern 34 Davos 37 Lugano 37 Servette 36 Fribourg 38 SCL Tigers 37 Zug 37 Lakers 35 Biel 37 Ambri 37

26 26 24 22 22 20 17 16 14 12 11 9

5 10 5 9 8 5 8 4 6 5 8 7

TV P Eff%

11 137:93 10 129:105 10 132:88 15 135:103 15 145:117 16 112:100 21 110:120 21 122:140 23 126:139 23 101:140 26 96:156 28 99:143

75 72 71 67 66 57 49 48 44 39 37 32

1.01 1.00 1.04 0.91 0.89 0.79 0.64 0.65 0.59 0.56 0.50 0.43

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Kloten Flyers1814 GE-Servette18 14 Bern 17 13 Davos 19 13 ZSC Lions 18 14 Lugano 19 12 Fribourg 19 11 SCL Tigers 18 9 R’wil Lakers18 8 Biel 19 8 Zug 18 7 Ambri 18 6

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

POWERPLAY

Club

Club

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ambri Bern Biel Davos Fribourg Kloten Flyers SCL Tigers Lugano R’wil Lakers GE-Servette ZSC Lions Zug

2:1 1:1 2:4 0:1 3:5 6:1 5:2 4:3 3:3 0:2 0:3 3:3

9:12 8:6 7:5 8:10 7:10 4:5 10:6 13:6 4:10 7:3 8:8 7:11

5:7 10:3 6:4 7:8 6:8 6:6 7:9 10:8 4:11 5:4 9:8 7:6

5:8 3:4 5:9 5:1 7:6 7:3 10:13 8:5 9:5 4:2 7:6 5:13

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

AWAY Sp S U N 2 2 2 6 5 3 2 2 5 3 3 5

4 4 4 6 4 7 8 9 10 11 11 12

TV P Eff% 72:40 66:42 75:38 79:55 65:46 71:56 58:44 66:61 69:76 50:67 65:67 52:64

40 40 39 39 37 33 33 27 27 23 22 21

Club

1.11 1.11 1.15 1.03 1.03 0.87 0.87 0.75 0.75 0.61 0.61 0.58

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Kloten Flyers1912 ZSC Lions 18 12 Lugano 18 10 Bern 17 11 Davos 18 9 Zug 19 7 SCL Tigers 19 7 GE-Servette18 6 Fribourg 19 6 Biel 18 3 R’wil Lakers17 4 Ambri 19 3

3 5 5 3 3 3 2 3 6 5 0 2

7 6 8 6 9 12 12 12 13 15 13 16

TV P Eff% 65:53 64:59 74:61 57:50 56:48 61:72 56:79 46:58 52:76 46:89 32:64 47:79

35 35 33 32 28 22 21 17 16 14 12 11

0.92 0.97 0.92 0.94 0.78 0.58 0.55 0.47 0.42 0.39 0.35 0.29

BOXPLAY Sit

Lugano 185 Bern 174 Davos 188 ZSC Lions 197 SCL Tigers 218 R’wil Lakers 179 Kloten Flyers 221 Zug 211 Fribourg 208 GE-Servette 204 Ambri 201 Biel 186

Tot’ +T Eff% -SH 306’47’’ 285’10’’ 320’9’’ 332’46’’ 345’49’’ 306’20’’ 366’38’’ 347’25’’ 356’33’’ 348’17’’ 343’42’’ 326’22’’

56 43 45 44 43 34 40 38 34 33 32 18

30.27 24.71 23.94 22.34 19.72 18.99 18.10 18.01 16.35 16.18 15.92 9.68

Club

7 2 2 5 6 4 1 6 3 7 7 10

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 1.

Sit

Davos 210 ZSC Lions 167 Kloten Flyers 199 GE-Servette 215 Lugano 201 Bern 164 Biel 205 Zug 204 SCL Tigers 210 Fribourg 205 Ambri 191 R’wil Lakers 201 ZSC Lions 542

Tot’ -T Eff% +SH 366’6’’ 275’5’’ 330’50’’ 363’39’’ 343’16’’ 273’6’’ 344’40’’ 349’40’’ 335’52’’ 341’52’’ 315’5’’ 346’47’’ 15.06

3185.24 2585.03 3084.92 3384.65 3582.59 3379.88 4279.51 4279.41 4877.14 4777.07 4576.44 4975.62 201 2

7 5 11 3 3 5 2 7 6 4 4 3 9

2

02.01.2009 Dario Kostovic bis 2011 in Lugano Der Hockey Club Lugano teilt mit, dass der Vertrag mit Dario Kostovic (28) um zwei Jahre verlängert wurde. Der Stürmer mit der Nummer 9 ist im Sommer 2007 aus der Leventina zum HC Lugano gestossen. In seiner Karriere hat Kostovic insgesamt 398 Partien in der National League bestritten. Seit 1999 (56 Tore, 45 Assists) trug er die Farben der Kloten Flyers, HC Thurgau, Lausanne HC, HC Ambrì-Piotta, EHC Chur und des HC Lugano Comeback von Sébastien Caron Wie die Zeitung «Le Matin» berichtet, kehrt Fribourg-Torhüter Sébastien Caron heute nach seiner Knieverletzung ins Team von Gottéron zurück. Der Kanadier fehlte dem HCFG seit Mitte November und verpasste aufgrund seiner Verletzung auch den Spengler Cup mit dem Team Canada.

TEAMSTRAFEN Club 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

Biel 549 Bern 582 Ambri 626 Kloten Flyers 634 Davos 650 Fribourg 668 Zug 690 R’wil Lakers 691 SCL Tigers 709 Lugano 731 GE-Servette 782

14.84 232 17.12 209 16.92 228 17.14 232 17.57 245 17.58 242 18.65 245 19.74 231 19.16 262 19.76 253 21.72 254

1 2 4 0 2 1 4 5 3 4 3

6 7 9 13 9 11 6 8 9 10 15

1 4 3 2 3 2 6 6 4 4 4

Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Heins Shawn Helbling Timo Lindström Sanny Holden Josh Bezina Goran Abid Ramzi Ambühl Andres Nordgren Niklas Westrum Erik Santala Tommi

FRI LUG RAP ZUG SER BER DAV RAP AMB KLO

35 36 35 36 35 27 37 35 22 37

136 126 97 93 89 87 80 78 77 76

28 28 31 19 22 26 25 19 16 33

1 2 1 1 1 1 0 0 1 0

3 2 1 1 2 1 3 2 2 1

1 2 1 2 1 1 0 1 1 0

10 8 5 3 7 5 5 8 1 7

GOALIES

30.12.2008 Peter Sejna bleibt ein Löwe Die ZSC Lions haben den Vertrag mit Stürmer Peter Sejna bis zum Ende der Saison 2010/11 verlängert. Der 29-Jährige erzielte in bisher 28 Qualifikati-

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

ABKÜRZUNGEN

Spieler

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club SP

Thoresen Patrick Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Kolnik Juraj Roest Stacy Dubé Christian Westrum Erik Rüthemann Ivo Ritchie Byron Murray Brady

LUG LUG KLO SER RAP BER AMB BER SER LUG

weekly, Nr. 16, Saison 08/09

35 35 37 35 35 30 22 21 32 23

P PPG 54 52 53 50 48 40 29 27 41 28

1.54 1.49 1.43 1.43 1.37 1.33 1.32 1.29 1.28 1.22

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.

Spieler

Club

Sp

Streit Flavio Zurkirchen Sandro Tamo Frederico Hübl Jaroslav Flüeler Lukas Krizan Karol Conz Benjamin Bührer Marco Rüeger Ronnie Terrazzano Pasquale Genoni Leonardo Berra Reto Mona Gianluca Berra Reto Caron Sébastien Aebischer David Poget Dougal Bäumle Thomas Gigon Olivier Sulander Ari

ZSC ZUG SER DAV ZSC AMB SER BER KLO LUG DAV DAV SER ZUG FRI LUG LUG AMB FRI ZSC

1 1 2 3 16 3 7 31 37 2 29 5 28 6 26 37 1 19 13 20

Tot’ GT 60’00’’ 60’00’’ 38’19’’ 200’00’’ 999’39’’ 184’45’’ 420’00’’ 1890’22’’ 2258’39’’ 23’10’’ 1790’49’’ 341’34’’ 1673’36’’ 369’44’’ 1544’12’’ 2303’22’’ 20’00’’ 1100’36’’ 805’52’’ 1211’09’’

1 1 0 6 33 7 16 74 92 1 81 16 79 18 77 115 1 58 43 71

’oGT SO T/Sp 60’00’’ 60’00’’ 38’19’’ 33’20’’ 30’17’’ 26’23’’ 26’15’’ 25’32’’ 24’33’’ 23’10’’ 22’06’’ 21’20’’ 21’11’’ 20’32’’ 20’03’’ 20’01’’ 20’00’’ 18’58’’ 18’44’’ 17’03’’

0 0 0 0 1 0 1 4 4 0 2 0 2 0 1 2 0 2 1 0

1.00 1.00 1.80 1.98 2.27 2.29 2.35 2.44 2.59 2.71 2.81 2.83 2.92 2.99 3.00 3.00 3.16 3.20 3.52

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 19.11.08


National League A Stats TOP10 SCORER Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Thoresen Patrick Rintanen Kimmo Nummelin Petteri Kolnik Juraj Roest Stacy Kariya Martin Gardner Ryan Holden Josh Ritchie Byron 10. Dubé Christian

TOP10 TORSCHÜTZEN Club P LUG KLO LUG SER RAP LAN ZSC ZUG SER BER

54 53 52 50 48 43 42 41 41 40

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Gardner Ryan Nummelin Petteri Domenichelli Hnat Murray Brady Nordgren Niklas 6. Berglund Christian Riesen Michel Sykora Petr Holden Josh Steiner Daniel

52 33 32 30 29 27 25 24 23 23

1. Wick Roman 2. Gamache Simon Roest Stacy 4. Guggisberg Peter Sykora Petr Duca Paolo 7. Bezina Goran Nüssli Thomas Domenichelli Hnat Nordgren Niklas

ZSC 12 LUG 11 LUG 9 LUG 8 RAP 8 RAP 7 DAV 7 DAV 7 ZUG 7 LAN 7

7 5 5 4 4 4 3 3 3 3

TOP10 HOME-SCORER Name 1. Riesen Michel 2. Wick Roman Sprunger Julien Berglund Christian Nordgren Niklas 6. Nummelin Petteri Guggisberg Peter Sykora Petr Thoresen Patrick Ritchie Byron

21 21 21 20 19 19 19 18 18 18

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Gardner Ryan Dubé Christian Wick Roman Sprunger Julien Fischer Patrick Duca Paolo Jenni Marcel 8. Jeannin Sandy 9. Burkhalter Loïc 10. Wichser Adrian

Name 1. Bieber Matthias 2. Holden Josh Jenni Marcel Gamache Simon Westrum Erik Ambühl Andres Trudel Jean-Guy Santala Tommi Oppliger Patrick Knoepfli Mike

Name 1. Bykow Andrej 2. Josi Roman 3. Bürgler Dario Steinmann Janick 5. Grossmann Robin Jacquemet Arnaud 7. Wieser Dino 8. Moser Simon 9. Nodari Matteo 10. Friedli Samuel

Name 1. Thoresen Patrick 2. Roest Stacy 3. Nummelin Petteri Kariya Martin 5. Rintanen Kimmo Kolnik Juraj 7. Santala Tommi 8. Ritchie Byron Gamache Simon Jeannin Sandy

TOP10 STÜRMER-SCORER Club P LUG RAP LUG LAN KLO SER KLO SER BER FRI

36 34 33 33 32 32 29 28 28 28

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club T ZSC BER KLO FRI ZUG AMB KLO FRI RAP ZSC

42 40 39 38 37 37 37 35 34 32

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Thoresen Patrick Rintanen Kimmo Nummelin Petteri Kolnik Juraj Roest Stacy Kariya Martin Ritchie Byron Holden Josh 9. Gamache Simon 10. Nordgren Niklas

LAN ZUG KLO BER AMB DAV ZSC KLO ZUG FRI

3 2 2 2 2 2 2 2 2 2

Name 1. Sprunger Julien Wick Roman Lindemann Sven Domenichelli Hnat Vigier Jean-Pierre 6. Von Arx Reto Rintanen Kimmo Alston Jan Guggisberg Peter Murray Brady

LUG KLO LUG SER RAP LAN SER ZUG BER RAP

FRI BER DAV ZUG DAV KLO DAV LAN LUG RAP

23 22 14 14 12 12 11 10 9 8

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Thoresen Patrick Kolnik Juraj Kariya Martin Gardner Ryan Holden Josh Ritchie Byron 7. Gamache Simon Dubé Christian 9. Wick Roman Nordgren Niklas

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Thoresen Patrick Rintanen Kimmo Kolnik Juraj Roest Stacy Kariya Martin Gardner Ryan Ritchie Byron Holden Josh 9. Gamache Simon Dubé Christian

54 53 52 50 48 43 41 41 40 39

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Gelinas Martin Westrum Erik Murray Brady Domenichelli Hnat Vigier Jean-Pierre Rintanen Kimmo Wick Roman 8. Gardner Ryan Toms Jeff Goren Lee

LUG KLO SER RAP LAN ZSC SER ZUG BER BER

54 53 50 48 43 42 41 41 40 40

Club

T

BER 0.86 AMB 0.82 LUG 0.74 LUG 0.60 SER 0.58 KLO 0.57 KLO 0.57 ZSC 0.56 LAN 0.56 ZUG 0.56

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club T FRI KLO KLO LUG SER DAV KLO ZSC DAV LUG

Club P

TOP10 TORE PRO SPIEL

5 5 5 5 5 4 4 4 4 4

TOP10 TWEN-SCORER Club P

Name

Club P

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club T

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club T KLO BER RAP DAV DAV AMB SER BIE LUG RAP

KLO LUG KLO ZSC LUG FRI DAV LUG SER RAP

TOP10 SHORTHANDER-SCORER

Club T

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name

TOP10 ASSISTENTEN Club T

TOP10 CH-SCORER

TOP10 POWERPLAY-SCORER 1. 2. 3. 4.

1. Rintanen Kimmo Domenichelli Hnat Wick Roman 4. Gardner Ryan 5. Nummelin Petteri Sprunger Julien Riesen Michel 8. Thoresen Patrick Kolnik Juraj Berglund Christian

Club P

Nummelin Petteri LUG Roche Travis BER Vauclair Julien LUG Hamr Radek KLO Naumenko Nicholas AMB Bezina Goran SER Dupont Micki ZUG Du Bois Félicien KLO Suchy Radoslav ZSC Blindenbacher Severi ZSC

Name

Name

Name 1. Sprunger Julien 2. Pittis Domenico 3. Vigier Jean-Pierre Von Arx Reto Rintanen Kimmo Guggisberg Peter Murray Brady Roche Travis Ritchie Byron DiPietro Paul

Club T FRI ZSC SER DAV KLO DAV LUG BER SER ZUG

3 2 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 OLDIES-SCORER Club P LUG SER LAN ZSC ZUG SER BER BER KLO RAP

54 50 43 42 41 41 40 40 39 39

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Rintanen Kimmo Nummelin Petteri Roest Stacy Domenichelli Hnat Fischer Patrick Jenni Marcel 7. Jeannin Sandy 8. Hamr Radek 9. Aubin Serge Von Arx Reto

Club P KLO LUG RAP LUG ZUG KLO FRI KLO SER DAV

53 52 48 39 37 37 35 30 29 29

SHORT CUTS onsspielen der Saison 2008/09 11 Tore und 22 Assists für die ZSC Lions. In fünf CHL-Einsätzen gelangen dem Slowaken vier Tore und vier Assists. Zudem geben die ZSC Lions die Verpflichtung des Fribourg-Verteidigers Alain Reist bekannt. Der 29-Jährige soll die Verteidigung des amtierenden Meisters stabilisieren. Fünf Jahre für Reto und Jan von Arx Sowohl HCD-Präsident Tarcisius Caviezel als auch Trainer Arno Del Curto haben auf Anfrage von slapshot.ch bestätigt, dass die Verträge mit Reto und Jan von Arx um fünf Jahre verlängert worden sind - so wie dies slapshot.ch bereits im Oktober gemeldet hatte. An der offiziellen Medienkonferenz ist die Vertragsverlängerung mit Reto und Van von Arx offiziell bestätigt worden - jedoch ist auf Wunsch der Spieler die Vertragsdauer nicht bekannt gegeben worden. Wechseln Naumenko und Pohl die Fronten? Ambrì-Verteidiger Nick Naumenko und Lugano-Stürmer John Pohl müssen für die kommende Saison einen neuen Arbeitgeber suchen. Wie die Zeitung Giornale del Popolo berichtet, könnten die zwei ausländischen Verstärkungsspieler im Idealfall den Club tauschen. Im Falle von Pohl sei das aber nur realistisch, wenn Ambrì-Topscorer Eric Westrum, ein Freund Pohls, in der Leventina bleibe. Zudem sei fraglich, ob Lugano, das mit fünf Ausländern in die kommende Saison starten will, neben Petteri Nummelin einen zweiten ausländischen Verteidiger verpflichten will. An Ambrìs Naumenko hat auch der HC Davos grosses Interesse. Grégory Sciaroni zum HC Davos Der HC Davos habe Ambrì-Stürmer Grégory Sciaroni mit einem mehrjährigen Vertrag an den Club gebunden. Das berichtet solohockey. Der 19-Jährige erezielte im laufenden Championnat bisher fünf Scorerpunkte.

TOP10 AWAY-SCORER Club T DAV KLO FRI RAP RAP LUG DAV DAV LUG SER

15 12 12 12 12 11 11 11 11 11

Name 1. Rintanen Kimmo Domenichelli Hnat Gardner Ryan 4. Steiner Daniel 5. Wick Roman 6. Westrum Erik Kolnik Juraj 8. Paterlini Thierry 9. Alston Jan Roche Travis

Club T KLO LUG ZSC LAN KLO AMB SER LUG ZSC BER

12 12 11 10 9 9 9 9 9 9

Nr. 16, Saison 08/09,

weekly


Swiss Hockey National LeagueLeague B Statsaktuell GESAMTTABELLE Club

Werde Hockey Manager des Jahres Das Eishockey-OnlineSpiel geht in die vierte Saison – mit mehr als 24’000 registrierten Managers in der letzten Saison 2007/2008 hat sich das kostenlose OnlineGame in der Schweizer Hockey-Szene vollends etabliert. Für diese Saison warten die Macher des Games mit einigen neuen Features auf.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Chaux-d.F.38 Lausanne 38 Olten 37 Visp 38 Ajoie 38 Sierre 39 Langenthal38 Thurgau 38 Neuenburg38 Basel 38 GCK Lions 39 U20 11

29 25 23 23 24 23 19 19 12 10 7 1

8 3 5 6 7 9 12 9 7 5 4 1

TV P Eff%

9 194:131 13 148:108 14 131:98 15 137:105 14 139:120 16 158:150 19 126:137 19 120:129 26 107:156 28 121:156 32 111:173 10 26:55

81 74 72 71 69 68 57 52 39 35 23 4

1.07 0.97 0.97 0.93 0.91 0.87 0.75 0.68 0.51 0.46 0.29 0.18

• Neue Funktionen

Haben Sie sich bereits angemeldet? Wenn NEIN – bitte sofort anmelden und mitmachen.

19 15 14 14 14 13 12 11 8 9 5

POWERPLAY Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

221 227 236 197 184 223 205 218 202 198 73 194

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ajoie Basel Chaux-d.F. GCK Lions Lausanne Neuenburg Olten Sierre Thurgau Visp Langenthal U20

2:1 2:3 1:2 4:2 1:5 0:2 4:2 2:1 3:2 2:1 2:1 0:1

7:6 12:9 6:12 8:9 8:7 9:11 12:6 6:5 5:6 7:5 7:11 2:2

5:7 8:8 14:8 9:11 5:9 6:10 4:4 10:6 1:8 11:6 9:4 2:3

9:6 1:9 9:8 6:5 11:4 9:8 6:4 11:8 6:12 5:8 7:6 0:2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Chaux-d.F. Sierre Ajoie Basel Olten Visp Thurgau Langenthal Neuenburg Lausanne U20 GCK Lions

U20 Olten Visp Basel Chaux-d.F. Sierre Langenthal Lausanne Neuenburg Ajoie Thurgau GCK Lions

239 552 562 565 621 651 668 672 747 764 770 777

21.73 92 14.92 226 14.79 191 14.87 230 16.34 268 16.69 248 17.58 229 17.68 226 19.66 286 20.11 277 20.26 280 19.92 276

1 2 2 1 0 1 4 5 1 3 2 3

3 5 13 6 6 11 9 9 15 11 14 13

1 2 2 2 0 2 5 4 1 3 3 4

Spieler 1. 2. 4. 5. 6. 7. 8. 9. -

POINTS PER GAME Name

Club SP

Jinman Lee Pecker Cory Charpentier Marco Froidevaux Etienne Berger Pascal Bogg Hakan Desmarais James Cormier Derek Roy Jonathan Forget Dominique

SIE VSP VSP U20 U20 VSP AJO SIE CDF CDF

weekly, Nr. 16, Saison 08/09

4 1 110:56 53 0 4 83:48 45 2 5 81:48 44 8 7 87:62 42 2 5 79:44 40 3 7 76:61 40 4 8 71:63 34 6 8 69:68 33 4 11 72:63 28 3 10 54:65 26 2 15 70:88 15

Club

1.33 1.18 1.16 1.00 1.05 1.00 0.85 0.87 0.74 0.68 0.38

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Visp 19 Lausanne 19 Ajoie 18 Chaux-d.F.18 Olten 18 Sierre 18 Langenthal19 Thurgau 18 Neuenburg19 GCK Lions 19 Basel 19 U20 11

355’6’’ 374’49’’ 395’29’’ 335’45’’ 311’45’’ 372’42’’ 343’0’’ 370’7’’ 339’13’’ 326’39’’ 109’40’’ 328’28’’

68 52 54 44 40 47 41 43 35 33 11 29

30.77 22.91 22.88 22.34 21.74 21.08 20.00 19.72 17.33 16.67 15.07 14.95

5 5 4 8 4 5 6 10 16 3 1 3

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

207 160 206 237 223 226 208 71 220 203 192 225

Olten Visp Lausanne Neuenburg Ajoie Thurgau Sierre U20 Chaux-d.F. Langenthal Basel GCK Lions

33 17 2 2 1 1 38 39 38 38

P PPG 73 34 4 4 2 2 71 70 68 67

2.21 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 1.87 1.79 1.79 1.76

4 3 4 4 3 1 6 5 4 2 1 1

10 9 7 8 9 9 11 11 16 17 17 10

TV P Eff% 58:61 65:60 63:59 84:75 50:50 71:88 57:69 49:66 53:91 41:85 49:93 26:55

31 29 29 28 28 26 24 18 13 8 7 4

0.82 0.76 0.81 0.78 0.78 0.72 0.63 0.50 0.34 0.21 0.18 0.18

Tot’ -T Eff% +SH 337’31’’ 278’59’’ 331’32’’ 401’12’’ 388’33’’ 380’11’’ 340’24’’ 112’40’’ 344’32’’ 344’33’’ 326’1’’ 376’35’’

28 26 34 42 40 44 44 16 51 50 51 71

86.47 5 83.75 3 83.50 7 82.28 12 82.06 5 80.53 4 78.85 10 77.46 1 76.82 9 75.37 2 73.44 5 68.44 7

ABKÜRZUNGEN Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT 32 38 39 37 38 37 38 39 38 26

98 94 94 85 73 70 69 67 66 66

19 27 32 20 19 35 22 21 23 18

2 0 0 1 1 0 1 1 0 0

1 4 3 2 1 0 0 0 2 3

2 0 0 1 1 0 1 1 0 0

7 8 13 4 4 12 4 1 1

TOP10 GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25.

9 10 11 10 9 9 8 7 3 2 2 1

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

Down Blaine GCK Dlouhy Radek NBG Pienitz Hans GCK Brulé Steve VSP Orlando Miguel AJO Westerback Patrik BAS Randegger Gian-Andre LGT Dällenbach Jürg SIE Desmarais James AJO Abplanalp Sandro NBG

Spieler

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

TV P Eff%

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

• hockeymanager.ch wird Teil der «mycoolsports.com», die erste Internationale Community für Sport und Games-Liebhaber Alle weiteren Infos können Sie entnehmen unter: www.hockeymanager.ch

Chaux-d.F.20 Lausanne 19 Olten 19 Sierre 21 Visp 19 Ajoie 20 Thurgau 20 Langenthal19 Basel 19 Neuenburg19 GCK Lions 20

Club

Club

• Neues Design

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

AWAY Sp S U N

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

TEAMSTRAFEN

• Offizielles Managergame der National League

Club

Club

Stranieri Loïc NBG Pfister Simon AJO Kropf Thomas OLT Leimbacher Urban OLT Hecquet Fabien VSP Tobler Michael LAU Lory Reto VSP Schoop Andreas TG Walter Raphael LAU Todeschini Antoine CDF Zerzuben Martin SIE Eichmann Marc LGT Rytz Simon AJO Todeschini Antoine U20 Flückiger Michael TG Kohler Sébastien CDF Ciaccio Damiano NBG Zurkirchen Sandro U20 Mantegazzi Ivan BAS Beltrametti Giacomo NBG Gigon Olivier NBG Grauwiler Stefan GCK Landis Urs GCK Poget Dougal BAS Müller Jonas NBG

Sp 1 12 3 35 13 30 27 14 10 15 29 37 31 3 26 26 22 2 37 6 1 25 1 2 8

Tot’ GT 60’00’’ 690’40’’ 151’54’’ 2151’30’’ 724’54’’ 1775’21’’ 1589’10’’ 812’55’’ 548’11’’ 778’58’’ 1708’59’’ 2356’41’’ 1657’55’’ 180’00’’ 1581’38’’ 1539’18’’ 1220’26’’ 91’45’’ 2280’39’’ 364’08’’ 60’00’’ 1435’15’’ 26’48’’ 80’00’’ 461’40’’

2 27 6 92 32 79 73 40 29 42 93 129 92 10 89 89 79 6 150 24 4 99 2 6 35

’oGT SO T/Sp 30’00’’ 25’34’’ 25’19’’ 23’23’’ 22’39’’ 22’28’’ 21’46’’ 20’19’’ 18’54’’ 18’32’’ 18’22’’ 18’16’’ 18’01’’ 18’00’’ 17’46’’ 17’17’’ 15’26’’ 15’17’’ 15’12’’ 15’10’’ 15’00’’ 14’29’’ 13’24’’ 13’20’’ 13’11’’

0 0 0 1 0 1 3 0 0 0 0 0 3 1 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0

2.00 2.35 2.37 2.57 2.65 2.67 2.76 2.95 3.17 3.24 3.27 3.28 3.33 3.33 3.38 3.47 3.88 3.92 3.95 3.95 4.00 4.14 4.48 4.50 4.55

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 19.11.07


SwissNational Hockey League League Baktuell Stats TOP10 SCORER 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

TOP10 TORSCHÜTZEN

Name

Club

Jinman Lee Desmarais James Cormier Derek Roy Jonathan Forget Dominique Roy Stéphane Brulé Steve Schild Roman Barras Steven Lötscher Kevin

SIE AJO SIE CDF CDF AJO VSP CDF AJO SIE

P 73 71 70 68 67 64 61 59 56 54

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Vacheron Alexis Heldstab Beat Keller Ronny Fäh Michel Trunz Adrian Helfer Armin Zalapski Zarley Lüthi Dominic Lüthi Dominic 10. Novak Michael

Club

Name 1. Roy Stéphane Lötscher Kevin 3. Desmarais James 4. Schild Roman 5. Cormier Derek Roy Jonathan Brulé Steve 8. Jinman Lee Neininger Michael Tuominen Pasi

TOP10 ASSISTENTEN Club AJO SIE AJO CDF SIE CDF VSP SIE CDF BAS

T 29 29 27 26 25 25 25 24 24 24

TOP10 CH-SCORER P

CDF 38 VSP 34 SIE 30 CDF 26 LAU 25 TG 21 OLT 18 BAS 18 BAS/LGT 18 AJO/CDF 17

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Name

TOP10 STÜRMER-SCORER Club

1. Jinman Lee 2. Cormier Derek 3. Desmarais James Forget Dominique 5. Roy Jonathan 6. Barras Steven 7. Brulé Steve 8. Roy Stéphane 9. Westerback Patrik 10. Schild Roman

SIE SIE AJO CDF CDF AJO VSP AJO BAS CDF

P 49 45 44 44 43 37 36 35 34 33

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club

Schild Roman CDF Barras Steven AJO Lötscher Kevin SIE Neininger Michael CDF Miéville Alain LAU Gruber Marco LGT Rüfenacht Thomas LAU Vacheron Alexis CDF Fuchs Régis CDF Lemm Fadri TG

T 59 56 54 49 43 41 39 38 37 37

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club

Jinman Lee Desmarais James Cormier Derek Roy Jonathan Forget Dominique Roy Stéphane Brulé Steve Schild Roman Barras Steven Lötscher Kevin

SIE AJO SIE CDF CDF AJO VSP CDF AJO SIE

P 73 71 70 68 67 64 61 59 56 54

TOP10 TORE PRO SPIEL

Name

Club

P

Jinman Lee Desmarais James Cormier Derek Roy Jonathan Forget Dominique Roy Stéphane Brulé Steve Westerback Patrik Kaartinen Sami Pecker Cory

SIE 73 AJO 71 SIE 70 CDF 68 CDF 67 AJO 64 VSP 61 BAS 47 OLT 46 LAU/VSP 45

Name

Club

1. Charpentier Marco VSP Froidevaux Etienne U20 3. Pecker Cory VSP 4. Tuominen Pasi BAS 5. Roy Stéphane AJO 6. Charpentier Marco LAU 7. Lötscher Kevin SIE 8. Jinman Lee SIE 9. Desmarais James AJO 10. Neininger Michael CDF

Bestellen Sie

GRATIS SLAPSHOT Megaposter für die Saison 2008 / 2009

T 1.00 1.00 0.88 0.83 0.76 0.75 0.74 0.73 0.71 0.69

«Mit jeder Sporttip-Wette unterstützt du den Schweizer Sport.» Dein Einsatz zählt!

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name 1. 2. 3. 4.

Roy Stéphane Neininger Michael Tuominen Pasi Lötscher Kevin Schild Roman Barras Steven 7. Jinman Lee Desmarais James Brulé Steve Roy Jonathan

Club AJO CDF BAS SIE CDF AJO SIE AJO VSP CDF

TOP10 SHORTHANDER-SCORER T 17 12 11 10 10 10 9 9 9 9

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name

Club

1. Roy Stéphane AJO 2. Jinman Lee SIE Roy Jonathan CDF Zigerli Manuel BAS/U20 Botta Roman VSP 6. Desmarais James AJO Forget Dominique CDF Rüfenacht Thomas LAU Brulé Steve VSP Lötscher Kevin SIE

Name 1. Cormier Derek 2. Vostrak Pavel Lussier Antoine 4. Roy Stéphane Desmarais James Genazzi Joël Down Blaine Pecker Cory Schommer Patrick Dlouhy Radek

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club

T

SIE NBG CDF AJO AJO NBG GCK LAU/VSP GCK NBG

6 4 4 2 2 2 2 2 2 2

Club

P

TOP10 JUNIOR-SCORER T 7 4 4 4 4 3 3 3 3 3

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Lötscher Kevin Lemm Fadri Zigerli Manuel Genazzi Joël Randegger Flurin Zigerli Manuel Brunner Adrian Kast Timothy 9. Lemm Aurelio 10. Bonnet Jérôme

Name

Club

1. Desmarais James AJO Pecker Cory LAU/VSP Roy Jonathan CDF 4. Schild Roman CDF Pecker Cory VSP Wüthrich Martin OLT 7. Rüfenacht Thomas LAU Brulé Steve VSP Forget Dominique CDF Aeschlimann Cyrill OLT

TOP10 OVERTIME-SCORER T 6 6 6 5 5 5 4 4 4 4

TOP10 TWEN-SCORER SIE 54 TG 37 BAS/U20 35 NBG 32 LGT 31 BAS 30 AJO 27 BAS 27 GCK 26 LAU 25

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club

T

CDF AJO LAU/VSP CDF VSP CDF AJO AJO SIE TG

2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Name

Club

P

Jinman Lee Cormier Derek Roy Stéphane Brulé Steve Westerback Patrik Vostrak Pavel Tuominen Pasi Fuchs Régis Tuomainen Marko Maneluk Mike

SIE SIE AJO VSP BAS NBG BAS CDF LGT LGT

73 70 64 61 47 42 39 37 35 27

1. Vacheron Alexis 2. Desmarais James Pecker Cory Schild Roman Pecker Cory Forget Dominique Roy Stéphane Barras Steven Jinman Lee Hogeboom Greg

TOP10 OLDIES-SCORER Club

P

Desmarais James AJO 71 Roy Jonathan CDF 68 Forget Dominique CDF 67 Schild Roman CDF 59 Barras Steven AJO 56 Neininger Michael CDF 49 Kaartinen Sami OLT 46 Pecker Cory LAU/VSP 45 Miéville Alain LAU 43 Sleigher Pierre-Luc OLT 42

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

SLAP-Hotline: 031 740 97 97

Resultate der letzten Umfrage: Playoffs oder Playout? Wer spielt um den Titel? SCL Tigers

38.0 %

HC Fribourg-Gottéron 25.0 % Rapperswil-Jona Lakers 7.0 %

TOP10 HOME-SCORER Name 1. Cormier Derek 2. Roy Stéphane Lötscher Kevin Roy Jonathan Brulé Steve 6. Kaartinen Sami 7. Schild Roman Forget Dominique 9. Desmarais James Tuominen Pasi

TOP10 AWAY-SCORER Club SIE AJO SIE CDF VSP OLT CDF CDF AJO BAS

T 18 16 16 16 16 15 14 14 13 13

Name 1. Desmarais James 2. Roy Stéphane Lötscher Kevin 4. Jinman Lee 5. Schild Roman 6. Neininger Michael 7. Pecker Cory 8. Tuominen Pasi 9. Portmann Rolf 10. Roy Jonathan

Club AJO AJO SIE SIE CDF CDF VSP BAS OLT CDF

T 14 13 13 13 12 12 12 11 11 9

Umfrage der Woche:

EHC Biel

Wie präsentieren sich die ZSC Lions im CHL-Finale?

EV Zug HC Ambrì-Piotta

Nr. 16, Saison 08/09,

8.0 % 18.0 % 4.0 %

weekly


NHL aktuell SHORT CUTS 08.01.09 Zwei Jahresbeste Schweizer in der NHL Jahreswechsel, Zeit für Jahresrückblicke. Dass im Jahr 2008 in der NHL Mark Streit für Furrore gesort hat, ist bekannt. Doch haben Sie sich die Leistungen von Jonas Hiller vor Augen geführt? Der Schweizer Nationalverteidiger Mark Streit absolvierte vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 80 NHL-Spiele, erzielte 15 Tore und 55 Assists. Kein NHL-Verteidiger liess sich im Jahr 2008 mehr Punkte und mehr Assists gutschreiben als Streit. In der offensiven Wertung ist der Islanders-Verteidiger Jahresbester der NHL-Klasse 2008. Weniger zu reden gaben Hillers Leistungen in Anaheim. Zu Unrecht. Der Schweizer stand in 31 NHL-Spielen im Einsatz, wurde 856 Mal geprüft, liess 56 Schüsse passieren und erreichte damit eine Fangquote von .935 und einen Gegentordurchschnitt von 2.02. 2.02 ist der beste Wert aller NHL-Torhüter im Jahr 2008. Martin Brodeur (New Jersey, 2.13), Cristobal Huet (Montreal/ Washington, 2.32), Evgeny Nabokov (San Jose 2.35) - alle sind sie hinter Hiller klassiert. Der Schweizer ist wie Streit Jahresbester der NHL-Klasse 2008. Hillers Leistung begünstigt von einer guten Verteidigung? Ja. Aber auch in der Fangquote, der Wertung, die Hillers Einzelleistung noch besser widerspiegelt, ist der 26-Jährige top. Den Wert von .935 konnte einzig Craig Anderson (Florida, .941) toppen. Ansonsten: Carey Price (Montreal, .924), Niklas Backstrom (Minnesota, .924), Tim Thomas (Boston, .924) - alle hinter Hiller.

05.01.09 Shutout für Hiller, erneute Pause für Gerber Jonas Hiller gelang in der Nacht auf heute sein bereits dritter Shutout der Saison. Mit den Anaheim Ducks wehrte er gegen die Phoenix Coyotes 29 Schüsse ab und gewann das Heimspiel mit 2:0-Toren sowie die Wahl zum 3. star of the game. Ottawas Martin Gerber wurde im Rahmen der 3:4-Niederlage (n.V.) gegen New Jersey nicht eingesetzt.

03.01.09 Streit die Nr. 1 der NHL Mark Streit gelang auf dem Weg zur 5:4-Auswärtspleite der New York Islanders in Phoenix im Verlauf seiner gut 25 Minuten Eiszeit ein Assist. Es war der 31. Scorerpunkt des Schweizers in der aktuellen NHLSaison und gleichzeitig der Zähler, der Streit von Dan Boyle (San Jose) und Brian Rafalski (Detroit) abhebte. Die beiden Verfolger erzielten im bisherigen Championnat 30 Scorerpunkte. Streit ist mit 31 Zählern der momentan erfolgreichste NHL-Verteidiger, den es gibt.

.CH

OTTAWA SENATORS Martin Gerber Torhüter 2008/09: 13 NHL-Spiele, 4 Sieg, 8 Niederlagen, 1 Overtime-Niederlage, 2.69 Gegentore pro Spiel, 0.907 Save Percentage Von Daigle bis Tavares 1992, als der Stern von Davos-Stürmer Alexandre Daigle am NHL-Himmel aufgehen sollte, waren die Ottawa Senators das wohl schlechteste Team der NHL. Obwohl niemand einen grossen Effort vom neu gegründeten Franchise erwartete, die «Sens» spielten so schlecht, dass ihnen vorgeworfen wurde, absichtlich als letztes NHL-Team aus der Meisterschaft zu kommen, um grösstmögliche Chancen auf den Draft von Alexandre Daigle zu haben. So kam es denn auch. Heute, 16 Jahre später, wiederholt sich die Szenerie. Die Ottawa Senators sind mittlerweile so schlecht, dass sie gute Chancen haben, am Ende der Saison John Tavares für sich zu draften. Nur, im Gegensatz zu 1992 erwartet heute niemand, dass die «Sens» im Tabellenkeller spielen. Und Tavares zu draften müsste für ein Team, das Spezza, Heatley und Alfredsson im Kader hat, eigentlich eine Niederlage sein. Eines ist klar: Hartsburg ist gescheitert

Die Ottawa Senators sind dabei, ihren Coach Craig Hartsburg zu ersetzen. Von Pat Quinn über Michel Therrien (Pittsburgh), Craig McTavish (Edmonton) bis hin zum eigenen General Manager und Ex-Coach Bryan Murray reicht die Kandidatenliste der Nachfolger. Doch eigentlich wäre es für Teambesitzer Eugene Melnyk auch einmal an der Zeit, die Position von Murray zu überdenken. Seit der Kanadier von Anaheim nach Ottawa wechselte, gaben die Senators viel Geld aus, erreichten ein Mal den Stanley Cup-Final und gewannen ansonsten keinen Blumentopf.

ANAHEIM Jonas Hiller

Torhüter 2008/09: 19 NHL-Spiele, 10 Siege, 6 Niederlagen, 1 Overtime-Niederlage,

weekly, Nr. 16, Saison 08/09

2.06 Gegentore pro Spiel, 0.933 Fangquote Auf dem Weg, Startorhüter Jean-Sébastien Giguere zu bedrängen. Hiller auf dem Vormarsch Kein Giguere – kein Problem. Jonas Hiller befreit sich aus dem Schatten seines Lehrmeisters und fordert ihn heraus. Mit einem Gegentordurchschnitt von 2.06 und einer Fangquote von .933 ist der Schweizer in beiden Wertungen besser als der Kanadier. Fehlt noch ein Sieg und Hiller hat seinen Kollegen auch in dieser Sparte eingeholt (11).

NEW YORK ISLANDERS Mark Streit Verteidiger 2008/09: 41 NHL-Spiele, 8 Tore, 24 Assists, 32 Punkte, Plus/Minus-Bilanz -5, 25:15 Eiszeit pro Spiel Mit 70 Punkten aus 80 NHL-Spielen im Jahr 2008 der offensiv beste NHL-Verteidiger Allrounder I – Streit ein James Norris-Kandidat Letzte Saison war Mark Streit Montreals «Allrounder». Gut 20 Spiele in der Vertidigung reichten für Coach Guy Carbonneau, aus Streit einen Powerplay-Spezialisten zu formen. Im Spiel 5 gegen 5 fühlte sich der Coach besser, wenn Streit als Flügelstürmer auflief. Ein Jahr, 82 NHL-Spiele und 3.5 Millionen Dollar Salärdifferenz später hat sich Streit in den Kreis der James Norris Memorial Trophy-Anwärter gespielt – logischerweise als klassischer Verteidiger. Die James Norris Memorial Trophy wird jährlich and den besten Defensivspieler der NHL vergeben, der während der Qualifikation die besten Qualitäten auf seiner Position zeigt. Erkürt wird der Spieler von der Gilde der nordamerikanischen Eishockeyjournalisten. In ersten Evaluierungsgesprächen nahm Streit eine Rolle als Kandidat ein. Amtierender James Norris Memorial-Trophy-Inhaber ist Detroits Nicklas Lidström. Der Schwede gewann die Trophy seit dem Lockout 2004/05 ununterbrochen.

Bestätigung: Streit ein NHL-All Star

Wie von slapshot.ch exklusiv angekündigt wird Mark Streit Ende Januar die New York Islanders am All Star Game der NHL vertreten. Der Event findet in Montreal statt, wo Streit seine ersten drei NHL-Lehrjahre absolvierte. In der Fanauswahl kam Streit auf gut 9 000 Stimmen, für eine Wahl in die Starting Five hätte es ca. 80 000 Stimmen bedurft. Streit darf am Event teilnehmen, weil die NHL von jedem Team einen Spieler am Anlass dabei haben will. Von den New York Islanders wurde Topscorer Mark Streit gewählt.


WeeklyGirl

AM DIESJÄHRIGEN SPENGLER CUP WURDEN IN DEN DRITTELSPAUSEN JEWEILS BILDER DER INHOUSE-TV AUF DEN VIDEOWÜRFEL PROJEZIERT. MEHRERE KAMERAS WAREN DAFÜR IM EINSATZ, WENN KANDIDATEN FÜR DIE PAUSENSPIELE GESUCHT ODER DIE ZUSCHAUER ZUM «KISSKISS»-SPIEL ANNIMIERT WURDEN. EINE DIESER KAMERAS WURDE VON DER 33-JÄHRIGEN FREELANCEKAMERA-FRAU BETTINA WILD BEDIENT. LEIDER KONNTEN DIE BESUCHER DER SPIELE NICHT SEHEN, WER SICH HINTER DER KAMEAR VERSTECKTE.

PHILADELPHIA FLYERS Luca Sbisa Verteidiger 2008/09: 37 Spiele, 7 Assists, 7 Punkte, Plus/Minus-Bilanz -5, 17:41 Eiszeit pro Spiel Seit drei Spielen ein Stürmer Allrounder II – Sbisa seit drei Spielen Stürmer Seit drei Spielen schon spielt der Schweizer Verteidiger Luca Sbisa in Philadelphia als Stürmer – in drei verschiedenen Formationen. Zuletzt war der 18-Jährige linker Flügelstürmer neben Luganos Meisterspieler Glen Met-

ropolit und neben Andreas Nodl. Frühestens am Samstag, eher aber nächste Woche, wird Starspieler Daniel Brière von seiner Verletzung in den Sturm der Flyers zurückkehren. Doch bis dann dürfte Sbisa der dritte Allrounder im Schweizer NHL-Pot sein – und nach jedem Einsatz fragen: Stürmer oder Verteidiger?

HAMILTON BULLDOGS Montreal Canadiens Yannick Weber Verteidiger 2008/09 AHL Hamilton Bulldogs, 31 Spiele, 8 Tore, 10 Assists, 18 Punkte, Plus/Minus-Bilanz +6 Der offensiv beste Verteidiger des AHLTeams

Besuch vom Botschafter

Vor dem Auswärtsspiel in Washington erhielt Luca Sbisa Besuch von Urs Ziswiler, dem Schweizer Botschafter in den USA.

Allrounder III – Weber soll‘s an beiden Enden richten Yannick Weber, seit vergangenem Wochenende im Kader der Montreal Canadiens, soll das Powerplay des Teams

aufwerten. Seit Mark Streit die Stadt in Richtung Süden verliess, fiel das Team in der Wertung «Überzahlspiel» in der Liga vom ersten auf den 27. von 30 Rängen ab. Mehr als die Rolle des Powerplay-Playmakers traut Coach Guy Carbonneau dem Schweizer aber noch nicht zu. Im Spiel 5 gegen 5 plant er, Weber im Sturm einzusetzen. «Ich kann auch 5 gegen 5 in der Verteidigung spielen», kontert Weber. «In Kitchener habe ich regelmässig gegen Jungs wie Patrick Kane, Sam Gagner und Steven Stamkos verteidigt.» Die drei Jungstars sind die grossen offensiven Newcomer der NHL. ●

Nr. 16, Saison 08/09,

weekly


Näher

geht nicht.

.CH

DAS SCHWEIZER HOCKEYPORTAL Top News • Hintergrund-Infos • Gossip • Internetradio • Weekly-Magazin • Internet-TV


SLAPweekly 16 08/09