Page 1

weekly Nr. 10, Saison 08/09, 13.11.-19.11.2008 Das wöchentliche online-Magazin

INHALT SPIEL DER WOCHE

1

DIE NATIONAL LEAGUE B

2

HTTP://WWW. SLAPSHOT.CH/CGI-BIN/MOBILESCOUT/ SLAPSHOT/20081113110452.JPG

Zähringer-Derby mit NHLLegende Martin Gelinas DER SC BERN WIRD AM SAMSTAG DEN HC FRIBOURGGOTTÉRON ERWARTEN. SCHON NUR DIE AFFICHE VERSPRICHT SPANNUNG UND BRISANZ IM LETZTEN JAHR WURDE DER SOUVERÄNE QUALIFIKATIONSSIEGER VOM ERZFEIND AUS DEN PLAYOFFS KAPITULIERT. Das erste Derby am 16. September entschied, wie könnte es anders sein, auch der HC Fribourg-Gottéron für sich. Das Team von Trainer John Van Boxmeer möchte seinen Anhängern endlich wieder einmal einen Sieg gegen den Angstgegner aus Fribourg schenken. Das erste Spiel am Mittwoch hat Martin Gelinas in

der Champions League für den SC Bern bestritten. Er konnte bereits das erste Mal seine physische Stärke kombiniert mit flinken Händen unter Beweis stellen. Der ehemalige NHL-Profi bringt eine Erfahrung von 1273 NHL-Spiele mit sich. In der Lockout-Saison 2004/05 war Gelinas bereits einmal auf Schweizer Eis im Einsatz, er hat damals für Lugano und Morges (NLB) gespielt, wo er in 52 NL-Spielen 65 Scorerpunkte erzielte. Mit dem 38 jährigen Stürmer kommt zudem ein Vorbild in Sachen Kampfgeist und Einsatz. Seine Qualitäten sind unbestritten und noch

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

B

67:44 341 22.00% 84.21 % +0 / –2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

56:68 417 12.80% 81.54 % +3 / – 1 2:4

manchem jungen Spieler wird das Staunen ins Gesicht fallen, wenn Gelinas das Schweizer Eis betritt. Als einziger Ausländer sind Martin Gelinas und Verteidiger Roche bereits gesetzt für das Derby am Samstag. Welcher von dem Trio Gamache, Abid und Bordeleau vom SC Bern muss das Spiel vom Samstag gegen Gottéron auf der VIP-Tribune verfolgen? Die nächste Frage, die sich aufdrängt, was passiert wenn Gelinas bei Bern einschlägt? Der SCB hat sich klar für ein 4-Mann Ausländer Kontingent ausgesprochen.

B

B

B B

Es fehlen immer noch die beiden Ausländer Mowers und Chouinard für zwei Wochen. Sonst fehlt noch Seydoux (Hirnerschütterung). Kirby Law wird sein zweites Spiel bestreiten nach seinem Abstecher nach Russland. Die letzten vier Duelle gewannen alle die Fribourger.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

Wett-Quote: 1 = 1.25 / X=4.50 / 2 = 4.50

S. n.V. n. P. N.

3

NATIONAL LEAGUE A STATS

6

NATIONAL LEAGUE B STATS

8

HOCKEY-PEOPLE

SA. 15.11.08.: SC BERN – HC FRIBOURG-GOTTÉRON, POSTFINANCE ARENA Bärtschi und Chatelain fehlen noch. Mit Fribourg kommt die schlechteste Auswärtsmannschaft. Der SC Bern dagegen beklagt erst zwei Niederlagen in der neuen Posfinance-Arena. Bern möchte endlich wieder einmal gegen Fribourg gewinnen.

DIE NÄCHSTEN RUNDEN

FORMKURVE TABELLE NACH 21 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

ZSC Lions 23 Davos 21 Bern 19 Kl. Flyers 20 Lugano 21 Servette 20 SCL Tigers 21 Fribourg 22 Biel 22 Ambrì 21 Zug 21 Lakers 21

16 13 14 14 13 12 10 8 7 6 7 6

8 4 3 1 5 5 4 4 7 6 4 3

7 8 5 6 8 8 11 14 15 15 14 15

TV P 79:68 79:55 67:44 71:49 80:67 64:62 73:77 56:68 68:89 60:75 62:81 57:81

42 41 41 41 38 33 30 24 24 22 21 21

Wichtiger Hinweis für alle Sporttipp-Wetter: SLAPweekly ist eine umfassende Sammlung von Zahlen und Fakten, die bei der Platzierung von Sportwetten wichtig sind. Die entsprechenden Quoten finden Sie bei jeder Partie der Woche in der Vorschau der National League A.

(grün=home, blau=away) F F

F F

10

Ihr Einsatz Zählt

F

Nr. 10, Saison 08/09,

weekly


National League B aktuell SHORT CUTS 09. NOVEMBER 2008 Cory Pecker bis 2011 beim EHC Visp

Cory Pecker wurde vor 10 Tagen, nach ersten Verhandlungen mit dem HC Lausanne, mittels Vereinbarung für 2 Spiele von der EHC Visp Sport AG engagiert. In der Zwischenzeit wurden weitere intensive Gespräche sowie Verhandlungen unter der Führung des Geschäftsführers Sébastien Pico und dem Verwaltungsrat der EHC Visp Sport AG mit den Verantwortlichen des HC Lausanne, dem Spieler sowie dem Spieleragenten geführt. Zusätzlich wurde der Franco-Kanadier Marco Charpentier für ein Try-Out bis zum 16. November 2008 beim EHC Visp unter Vertrag genommen. Dies aufgrund einer Verletzung von Jason Guerriero. Nun ist es soweit: Alle involvierten Parteien haben am Sonntag 9. November 2008 nach weiteren Verhandlungen eine Einigung gefunden. Der HC Lausanne hat den Spieler an die EHC Visp Sport AG zum Transfer freigegeben. Cory Pecker und die EHC Visp Sport AG haben ihrerseits einen Vertrag bis Ende Saison 2010/11 unterzeichnet. Über das weitere Vorgehen betreffend Ausländerpolitik wird der Verwaltungsrat im Verlaufe der nächsten Woche die Situation neu analysieren und bei gegebenem Zeitpunkt die entsprechenden Massnahmen sowie Entscheidungen kommunizieren.

Den Weg aus der Krise gefunden IN DER AUSGABE VON ANFANG OKTOBER SCHRIEBEN WIR NOCH ÜBER DIE HINTERGRÜNDE DER KRISE IN LANGENTHAL. NUN IST EIN MONAT VORBEI UND IM OBERAARGAU PRÄSENTIERT SICH DIE SITUATION WIEDER FREUNDLICHER. Nach neun Runden sahen sich die Langenthaler in der Nati B am Ende der Tabelle. Sechs Punkte war die Ausbeute für den schlechten Saisonstart. Die Tabelle entsprach nicht den Erwartungen des neuen Trainers Kevin Ryan und der ganzen Mannschaft. Nun sind 20 Spiele vorbei und die Tabelle zeigt sich in einem ganz anderen Licht. Der SC Langenthal belegt den 5. Platz mit 30 Punkten. Das Team von Kevin Ryan holte seit unserem Bericht in den letzten 11 Spielen 24 Punkte. Nach den Abgängen von den Ausländern Steve Larouche (Verhaltensgründe) und Marc Charpentier (Leistungsgründe)

wurden zwei neue Ausländer zu Langenthal transferiert. Marko Tuomainen und Mike Maneluk sind in der Schweiz beide keine Unbekannten und sind nach Aussage von Roland Gerber, Stürmer vom SC Langenthal, eine grosse Bereicherung für das Team. Roland Gerber bestreitet seine erste Saison mit einer B-Lizenz beim SC Langenthal. Als Mannschaft sei das Team noch stärker zusammengewachsen und noch mehr zu einer Einheit geworden. Der letzte Monat war für den Powerflügel von Langenthal sehr intensiv. Einerseits durfte er beim EHC Biel spielen, die viele Verletzte zu beklagen hatten, anderseits spielte er auch weitergehend beim SC Langenthal. An Wochenenden bestritt er bis zu drei Spiele. Am Freitag erwarten die Langenthaler den Tabellenführer aus LaChaux-de-Fonds im Eisstadion Scho-

Mikkola weiterhin beim HC Lausanne

Nachdem der HC Lausanne Cory Pecker definitiv zum EHC Visp transferiert hat, wurde der Vertrag mit Temporärausländer Niko Mikkola um zwei Monate verlängert. Der Kontrakt läuft bis zum 04. Januar 2009.

ren. Sie würden sich auf ihr Spiel fokussieren und nicht das vom Gegner. Ein Sieg gegen den Tabellenführer wäre der nächste Schritt nach vorne.

STATS-NLB

TABELLE NACH 20 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Chaux-d.F.20 Olten 20 Ajoie 20 Lausanne 20 Sierre 21 Langenthal20 Visp 18 Thurgau 19 Basel 20 Neuenburg 19 GCK Lions 19 U20 8

17 13 13 13 12 10 9 11 5 5 3 1

4 2 4 2 7 6 4 6 4 5 2 0

3 7 7 7 9 10 9 8 15 14 16 7

TV P 99:63 76:51 73:62 71:60 83:78 68:71 57:44 64:61 61:81 51:81 50:78 16:39

47 41 37 37 35 30 29 29 19 18 11 3

FREITAG 14.11.08 Ajoie Basel Langenthal Neuchâtel Thurgau

– GCK Lions – Visp – La Chx.-d.-F. – Lausanne – Olten

SONNTAG 16.11.08 La Chx.-d.-F. GCK Lions Lausanne Olten Visp

– Neuchâtel – Langenthal – Thurgau – Basel – Ajoie

SONNTAG 16.11.08

.CH Marko Tuomainen ist der neue Ausländer mit grossen Scorerqualitäten in Langenthal.

Ajoie La Chx.-d.-F. Lausanne Olten Sierre

– Langenthal – Thurgau – GCK Lions – Neuchâtel – Basel

IMPRESSUM Herausgeber: SLAPSHOT Chefredaktor: Jürg Federer Redaktor: Björn Siegenthaler Realisation/Layout: Ralf Küffer Verlag/Anzeigen: Michel Bongard Bilder: eq, Pius Koller, Photopress Erscheinung: wöchentlich während der Eishockey-Saison © by slapshot.ch

weekly, Nr. 10, Saison 08/09


Vorschau National League A DO. 13.11.: GENF-SERVETTE HC – HC AMBRÌ-PIOTTA, PATINOIRE LES VERNETS Die Genfer treten zu Hause mit dem gesamten Kader gegen die Tessiner an. Der HC Genf-Servette gewann die letzten drei Duelle. Der Nationalmannschaftsspieler Thomas Déruns könnte für Servette seinen 100. Scorerpunkt erzielen. Die Genfer sind als heimstarke Mannschaft bekannt.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

G

64:62 505 13.39% 82.84% +3/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

60:75 383 11.68% 77.98% +3/–5 2:1, 4:3

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) G

G

G

Wett-Quote: 1 = 1.35 / X= 4.20 / 2 = 3.60

G

Westrum wird erst am Samstag zurück erwartet. Weiter fehlen Daniele Mattioli (Meniskus, Dauer der Verletzung noch offen) und Mirko Murovic nach dem Dienstag Spiel. Der HC AmbrìPiotta hat eines der schlechtesten Powerplays und Boxplays der NL A. S. n.V. n. P. N.

A

HOCKEY – TV

(grün=home, blau=away)

A A A

A

FR. 14.11.: KLOTEN FLYERS – ZSC LIONS, KOLPING ARENA Die Kloten Flyers können nach der Sperre von Rothen wieder komplett antreten. Die letzten drei Duelle im Schluefweg verloren die Flyers gegen die ZSC Lions. Anders Eldebrink liegt im Duell mit 5:8 Siegen hinter ZSC Coach Sean Simpson. Kloten ist die auswärtsstärkste Mannschaft.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

K

K

71:49 332 13.91% 85.59% +7/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 79:68 Strafminuten 361 Powerplayeffizienz 22.48% Boxplayeffizienz 85.98% Shorthander +4/–2

Direktbegegnungen

4:3

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) K

K

Wett-Quote: 1 = 1.85 / X= 3.80 / 2 = 2.30

K

Es fehlt weiterhin Stoffel (Schulter, bis zu den Playoffs) dazu Kamber (Knie, bis 6 Wochen) und bei Schnyder (Hirnerschütterung) ist noch offen wie lange die Verletzungsdauer ist. Thibaut Monnet könnte sein 150. Tor erzielen und auch seinen 300. Scorerpunkt in der National League feiern. S. n.V. n. P. N.

L

(grün=home, blau=away) L L

L

Direktbegegnungen

0:3

L

L L

Wett-Quote: 1 = 2.35 / X= 3.80 / 2 = 1.80

L

H

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) L

E Y- C Beim HC Davos fehlt nach CK L O der Nationalmannschaftspause nur der verletzte Peter Guggisberg (Adduktoren). DA Die Bündner verfügen über VOS ein sehr gutes Powerplay und haben das beste Boxplay. Im Gegensatz haben die Lakers das schlechteste Boxplay.

S. n.V. n. P. N.

D

(grün=home, blau=away) D

D

– Kloten Flyers – GE Servette – FR-Gottéron – Lakers

Montag, 17.11.2008

D

ZSC Lions

– Ambrì-Piotta

Dienstag, 18.11.2008 GE-Servette SCL Tigers SC Bern

– HC Davos – EV Zug – FR-Gottéron

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

T

T

73:77 377 18.12% 79.03% +3/–5

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 68:89 Strafminuten 298 Powerplayeffizienz 8.33% Boxplayeffizienz 84.62% Shorthander +2/–7

Direktbegegnungen

4:5

T T T

Bei Biel fehlen weiterhin der langzeitverletzte Claudio Neff (Lungenentzündung, noch ein Monat) und Mauro Beccarelli (Aussenband Knie, für zwei Wochen). Biel ist nach dem Sieg über den HC Ambrì-Piotta wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt.

Wett-Quote: 1 = 1.60 / X= 4.00 / 2 = 2.70

S. n.V. n. P. N.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

A

60:75 383 11.68% 77.98% +3/–5

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

73:77 377 18.12% 79.03% +3/–5 4:0

(grün=home, blau=away)

A A A

A

Wett-Quote: 1 = 1.90 / X= 3.80 / 2 = 2.20

19.40 Uhr TC1, d/i 19.40 Uhr TC1, d/f TC2, d/f TC3, d/i

.CH

MEISTERWETTE

B B B

B

B

MEISTER-WETTQUOTEN BY SLAPSHOT.CH

Neben den langzeitverletzten Simon Lüthi (Hüfte, bis Ende Saison) fehlt auch weiterhin Eric Blum (Handgelenkverletzung). Das erste Spiel gewannen die Tessiner mit 0:4 in der Ilfishalle der Tigers. Die Langnauer möchten gerne Revanche nehmen für diese Niederlage. Die letzten Spiele (grün=home, blau=away) S. n.V. n. P. N.

TC2, d/i TC3, d/f TC4, d/f TC5, d/f

(grün=home, blau=away)

SA. 15.11.: HC AMBRÌ-PIOTTA – SCL TIGERS, VALASCIA Erik Westrum wird nach seiner Verletzung endlich das Comeback geben. Er wurde schmerzlich vermisst mit seinen Scorerqualitäten. Weiterhin fehlen auch Mattioli (Meniskus) und Murovic bleibt fraglich. Es kommt zum Duell der zwei schlechtesten Heimteams.

19.40 Uhr

www.teleclub.ch

D

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

TC1, d/f TC2, d/i TC9, d/f

Teleclub Sport 1-3 über Kabel empfangbar. Teleclub Sport 4-14 nur über BluewinTV empfangbar.

FR. 14.11.: SCL TIGERS – EHC BIEL, ILIFISHALLE Simon Lüthi (Hüfte, ganze Saison) wie auch Eric Blum bleiben verletzt. Fabian Sutter bestreitet sein 500. Spiel in der NL A. Das erste Spiel verloren die SCL Tigers nach gutem Start in der Schlussphase richtig gehend fahrlässig mit 5:4 nach Verlängerung.

19.40 Uhr

B

S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 79:55 Strafminuten 318 Powerplayeffizienz 25.00% Boxplayeffizienz 89.84 % Shorthander +2 / –2

Kloten Flyers – ZSC Lions Lakers – HC Davos SCL Tigers – EHC Biel

HC Lugano ZSC Lions SC Bern EHC Biel U

Die letzten Spiele

57:81 411 18.92% 76.42% +1/–1

Freitag, 14.11.2008

Samstag, 15.11.2008

L

FR. 14.11.: RAPPERSWIL-JONA LAKERS – HC DAVOS, DINERS CLUB ARENA Stacy Roest könnte seinen 300. Scorerpunkt erzielen. Goalie Marco Streit wird sein 500. Spiel in der NL A bestreiten. Die letzten drei Heimspiele gewannen die Rapperswil-Jona Lakers, dennoch ist Rappi das zweitschlechteste Team zu Hause. Diese Statistik gilt es zu ändern.

TELECLUB-ABONNENTEN KOMMEN AUCH NÄCHSTE WOCHE WIEDER IN DEN GENUSS VON LIVE-SPIELEN. ES SIND DIES:

T

T

T

1. SC Bern 2. HC Lugano 3. ZSC Lions 4. HC Davos 5. Genève-Servette HC 6. Kloten Flyers 7. EV Zug 8. HC Fribourg-Gottéron 9. Lakers 10. HC Ambrì-Piotta 11. SCL Tigers 12. EHC Biel

2.50 4.50 4.50 5.00 7.00 11.00 13.00 14.00 20.00 30.00 50.00 90.00

Wer wird NL A SCHWEIZER MEISTER in der Saison 2008/09?

T T

Nr. 10, Saison 08/09,

weekly


Vorschau National League A

11.11.2008 Vertragsverlängerungen in Kloten Nach den Vertragsverlängerungen von Kimmo Rintanen (2010/11) und Ronnie Rüeger (2010/11) haben auch die beiden Verteidiger Patrick Sidler (2010/11) und Marc Schulthess (2011/12), sowie der Stürmer Victor Stancescu (2011/12) ihre Verträge mit den Kloten-Flyers verlängert.

08.11.2008 Auch Peter Guggisberg verletzt Neben Patrick Fischer (Leistenzerrung) hat auch Peter Guggisberg die letzte Partie beim Deutschland Cup gegen die Slowakei (2:1 nach Penalties) wegen einer Verletzung nicht bestreiten können. Der HCD-Stürmer leidet gemäss Nationaltrainer Ralph Krueger an einer chronischen Adduktorenverletzung, die im Spiel gegen Kanada (0:3) wieder akut geworden ist. Krueger: «Er hätte sonst gegen die Slowakei gespielt. Ob er am Freitag für Davos wieder spielen kann, lässt sich jetzt noch nicht sagen.»

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

68:89 298 8.33% 84.62% +2/–7

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

57:81 411 18.92% 76.42% +1/–1 4:1, 2:5

B B B

B

Wett-Quote: 1 = 1.80 / X= 3.80 / 2 = 2.35

B

Neben dem verletzten Ausländer Svensson (Schulter, noch zwei Monate) fehlt sonst niemand. Für die Lakers aus Rapperswil ein enorm wichtiges Spiel mit Sicht auf die Playoffs. Rappi versucht gegen den Aufsteiger aus dem Seeland die Auswärtsstatistik aufzubessern.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) L

L

L L

L

SA. 15.11.: HC DAVOS – EV ZUG, VAILLANT ARENA Peter Guggisberg (Adduktoren, bleibt fraglich) ist der einzige verletzte Spieler, sonst ist der HC Davos komDA plett. Sandro Rizzi wird sein VOS 600. NL A-Spiel haben. Die Bündner verfügen über das beste Boxplay und dazu eines der effektivsten Powerplays. O

CK

E Y- C

L

B

Tausch Meier gegen Furrer? Beim SC Bern werden die Bemühungen um eine Rückkehr von Verteidiger Dominic Meier (32) intensiviert. Zugs Sportchef Patrick Lengwiler ist nur gegen Realersatz bereit, Meier aus dem weiterlaufenden Vertrag freizugeben. Da Reto Kobach (28) nicht bereit war, nach Zug zu wechseln (er verteidigt dafür in Langnau) laufen nun die Gespräche in eine andere Richtung: Es zeichnet sich ein Tausch von Philippe Furrer (23) gegen Dominic Meier ab. Furrers Verhältnis zu seinem Trainer John Van Boxmeer soll mindestens so angeschlagen sein wie jenes von Meier zu Zugs Cheftrainer Doug Shedden. In Zug könnte Furrer sofort eine zentrale Rolle in der Abwehr übernehmen - und das ist es, was der Nationalverteidiger sucht.

Neben Claudio Neff (Lungenentzündung, noch ein Monat) fehlt weiterhin Mauro Beccarelli (Aussenband Knie, noch 2 Wochen). Die Bilanz der beiden Trainer ist mit je einem Sieg ausgeglichen. Die Partie wird auch im dritten Duell eng geführt werden.

U

HC Lugano erwirtschaftet Verlust Die Profiabteilung des HC Lugano verzeichnete in der letzten Saison einen Verlust von 344 172 Franken. Wie das «Bieler Tagblatt» berichtet, wurden Vicky Mantegazza, die Tochter des ehemaligen Lugano-Präsidenten Geo Mantegazza, und Marco Ronchetti, der Sohn des Ex-Lugano-Präsidenten Bruno Ronchetti, in den neu siebenköpfigen Verwaltungsrat gewählt.

SA. 15.11.: EHC BIEL – RAPPERSWIL-JONA LAKERS, EISSTADION

H

SHORT CUTS

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

D

79:55 318 25.00% 89.84% +2/–2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 62:81 Strafminuten 468 Powerplayeffizienz 16.26% Boxplayeffizienz 84.38% Shorthander + 4 / –1

Direktbegegnungen

1:6

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) D

D

D

Wett-Quote: 1 = 1.30 / X= 4.20 / 2 = 3.90

D

Beim EV Zug fehlen die beiden Leistungsträger Patrick Sutter (Schulter, bis Ende November) und Ausländer Dale McTavish (Muskelriss, noch bis Mitte Dezember). Zug ist eines der schlechtesten Auswärtsteams, mit nur drei Siegen aus zehn Spielen. Die Zuger möchten diese Statistik gerne verbessern. S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

Z Z

Z

Z

Z

SA. 15.11.: HC LUGANO – KLOTEN FLYERS, RESEGA Dem HC Lugano fehlen die langzeitverletzten Steve Hirschi (Knie, noch bis Weihnachten) und Romano Lemm (Schulter, sollte bald Comeback geben). Der HC Lugano verfügt dank Nummelin & Co. über das beste Powerplay der Liga.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

80:67 345 26.55% 80.83% +0/–4

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 71:49 Strafminuten 332 Powerplayeffizienz 13.91% Boxplayeffizienz 85.59% Shorthander +7/–1

Direktbegegnungen

2:3, 6:1

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

L

L

L L

Die Kloten Flyers sind auch in diesem Spiel komplett. Mit den Flyers kommt die beste Auswärtsmannschaft in die Resega nach Lugano. Kloten hat das drittbeste Boxplay der Liga. Sie werden versuchen gegen das starke Powerplay der Tessiner möglichst wenig Strafen zu kassieren.

Wett-Quote: 1 = 1.65 / X= 3.90 / 2 = 2.60

S. n.V. n. P. N.

K

K

(grün=home, blau=away) K

K

K

SA. 15.11.: ZSC LIONS – GENF-SERVETTE HC, EISSTADION Bei den ZSC Lions fehlen weiterhin Stoffel (Schulter, bis zu den Playoffs) Kamber (Knie, vier bis sechs Wochen) und Schnyder. Die ZSC Lions sind zu Hause eine der besten Mannschaften und werden gegen die Truppe von Chris McSorley versuchen dies beizuhalten.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

L

79:68 361 22.48% 85.98% +4/–2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 64:62 Strafminuten 505 Powerplayeffizienz 13.39% Boxplayeffizienz 82.84% Shorthander +3/–1

Direktbegegnungen

1:2

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) L L

L

L

Der HC Genf-Servette kann mit der ganzen Mannschaft spielen. Chris McSorley ist weiterhin noch im Hintertreffen gegenüber seinem Trainerkollegen Sean Simpson. Bereits 21 Duelle gab es zwischen diesen beiden Coaches. Simpson führt noch mit 12:9 Siegen.

Wett-Quote: 1 = 1.65 / X= 3.90 / 2 = 2.60

S. n.V. n. P. N.

G

(grün=home, blau=away) G

G

G G

SO. 16.11.: FRIBOURG-GOTTÉRON – HC LUGANO, PATINOIRE COMMUNALE ST-LÉONARD Bei Fribourg fehlen noch die beiden Ausländer Mowers und Chouinard. Dafür ist Kirby Law zurück in der Schweiz und wird versuchen, möglichst viele Scorerpunkte für die Fribourger zu erzielen. Verteidiger Seydoux fehlt noch mit einer Gehirnerschütterung für unbestimmte Zeit.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

56:68 417 12.80% 81.54 % +3 / – 1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 80:67 Strafminuten 345 Powerplayeffizienz 26.55% Boxplayeffizienz 80.83% Shorthander +0/–4

Direktbegegnungen

2:7

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) F F

F F

weekly, Nr. 10, Saison 08/09

F

Steve Hirschi (Knie, noch bis Weihnachten) und Romano Lemm (Schulter, bald Comeback in Sicht) fehlen noch im Team von Trainer John Sletvoll. Die Tessiner sind die drittbeste Auswärtsmannschaft und haben das erste Spiel in der Resega von Lugano 7:2 gewonnen.

Wett-Quote: 1 = 2.05 / X= 3.80 / 2 = 2.05

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

L

L

L

L L


Vorschau National League A SHORT CUTS Lakers verlängern mit Roest und Berger Die Rapperswil-Jona Lakers haben die Verträge mit Stacy Roest und Sven Berger um jeweils zwei Jahre verlängert. Steinmann für weitere zwei Jahre in Zug Der EVZ hat die Vertragsverlängerung mit dem Stürmer Janick Steinmann für zwei weitere Saisons bekannt gegeben. Der 185cm grosse und 91kg schwere Stürmer hat beim EVZ alle Nachwuchsstufen durchlaufen. Bastl und Flüeler bleiben beim ZSC Torhüter Lukas Flüeler (20) und Stürmer Mark Bastl (28) bleiben bei den ZSC Lions. CEO Peter Zahner bestätigte auf Anfrage von slapshot.ch: «Ja, es stimmt, wir haben uns mündlich geeinigt, die Verträge werden bald unterschrieben.» Mit derVerpflichtung von Patrik Bärtschi (24) sei die «Transferoffensive» bei den Stürmern beendet. Die Lions sind auch daran, den Vertrag mit Peter Sejna (29) zu verlängern - doch mit dem Slowaken ist noch keine Einigung erzielt worden. Offen ist die Torhüterfrage. Zwei Varianten stehen zur Diskussion: Ein zweiter Schweizer Torhüter neben Lukas Flüeler (beispielsweise Reto Berra) oder weiterhin ein ausländischer Goalie denkbar ist sogar eine weitere Saison von Ari Sulander (39) - sei es als Goalie oder als Torhütertrainer und «Reserve» bei den GCK Lions. Ultimatum für Matthias Joggi Das Management der SCL Tigers will von Mathias Joggi vor dem Wiederbeginn der Meisterschaft (am 14. November gegen Biel) eine Antwort ob er bleibt oder geht. Ein Mitglied des Tiger-Managements zu spapshot.ch: «Wir können nicht warten und warten und warten. Wir wollen Klarheit, damit wir uns notfalls nach Ersatz umsehen können.» Der SC Bern muss die nächste Saison Patrik Bärtschi ersetzen - Joggi ist einer der wenigen Spieler auf dem Markt, der in die Lücke passt, die Bärtschi in Bern hinterlässt: Er ist Flügel, er ist torgefährlich und hat erst noch ordentlich Wasserverdrängung. Joggi hängt zwar sehr an Trainer Christian Weber. Aber einer aus dem Tiger-Management hat noch etwas anderes bemerkt: «Er hängt aber wahrscheinlich noch mehr am Geld...»

Christian Dubé bestreitet sein 500. NL A-Spiel in der Schweiz.

SO. 16.11.: EV ZUG – SC BERN, HERTI Patrick Sutter (Schulter, bis Ende November) fehlt ebenso noch wie Dale McTavish (Muskelriss, bis Mitte Dezember). Das erste Spiel verloren die Zuger mit 3:5. Zu Hause ist der EV Zug etwas besser als in der Ferne. Jedoch kommt mit den Stadtbernern ein unangenehmer Gegner in die Hertihalle.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

62:81 468 16.26% 84.38% + 4 / –1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 67:44 Strafminuten 341 Powerplayeffizienz 22.00% Boxplayeffizienz 84.21 % Shorthander +0 / –2

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

Z Z

Z

Z

Z

Alex Chatelain bleibt verletzt und Patrik Bärtschi ist fraglich im Team von John Van Boxmeer. Christian Dubé bestreitet bereits sein 500. Spiel in der Schweizer Nationalliga A. Der SC Bern wird versuchen die Tabellenführung weiter auszubauen .

Wett-Quote: 1 = x.xx / X= x.xx / 2 = x.xx

S. n.V. n. P. N.

B

(grün=home, blau=away) B

B

B B

Nr. 10, Saison 08/09,

weekly


National League A Stats Werde Hockey Manager des Jahres

SHORT CUTS

07. NOVEMBER 2008

Das Eishockey-OnlineWerde Spiel geht Manager in die vierte Kloten: Keine Transfer-Offensive Hockey Saison – mit mehr als Klotens Sportchef Roland Habisreutindes ger plant nach Jahres der Absage von Patrik 24’000 registrierten ManaBärtschi keine Transferoffensive. «Wir gers letzten Saison hättenin dender Transfer von Bärtschi verantworten können. Denn es wäre eine Das Eishockey-Online2007/2008 hat sich Rückkehr eines eigenen Spielers geweSpiel gehtaber in kaum die vierte das Onlinesen. Es kostenlose würde verstanden und der Philosophie eines als AusbilSaison – mit mehr Game in der Schweizer dungslubs widersprechen, wenn wir 24’000 registrierten ManaHockey-Szene jetzt dieses Geld für denvollends Transfer eines anderen investieren würden.» gers inSpielers der etabliert. Fürletzten diese Saison Saison 2007/2008 hat sich warten Macher SC Bern sucht die Bärtschi-Ersatz Der SCGames Bern will Patrik ersetdas kostenlose Onlinedes mit Bärtschi einigen zen und das Geld, das für die VertragsGame in der Schweizer neuen Features verlängerung von Bärtschiauf. bereitgestellt worden ist, im vollends Transfermarkt Hockey-Szene investieren. Sportchef Sven Leuenberetabliert. Für diese Saison ger reagiert zwar auf eine entsprechende Anfragedie vonMacher slapshot.ch unwarten wirsch: «Wir breiten doch unsere des Games mit einigen Transferstrategie nicht in aller Öffentlichkeit aus.» Features auf. neuen

Doch die Signale sind klar: Die Berner suchen Ersatz für Bärtschi. Berns Intefür Langnaus Mathias Joggi ist • resse Offizielles Managergame slapshot.ch von Gewährsleuten bestäNational tigtder worden. HingegenLeague glaubt HCDTrainer Arno Del Curto in einer Erklärung gegenüber slapshot.ch nicht, • Neues Design dass Peter Guggisberg seine mündliche Zusage für eine Vertragsverlängerung bricht und zum SCB wechselt. • Neue Funktionen «Mündlich ist längst alles für eine Vertragsverlängerung geregelt.» Del Curto befindet sich zur Zeit mit hockeymanager.ch wird auf einer NHL-Reise. ••HCD-Sponsoren Offi zielles Managergame ist Robin Leblanc, der kanaTeilHingegen der «mycoolsports.com», der National League dische Stürmer mit Schweizer Lizenz, die erste Internationale zu haben. Er ist bei Del Curto in Ungnade gefallen und will Ende und Saison Community fürDesign Sport • Neues weg. Interessiert am Meisterschützen von Games-Liebhaber 2007 (er erzielte das einzige Tor beim 1:0-Sieg im siebten Finalspiel ge• Neue Funktionen gen den SCB) sind unter anderem auch Alle weiteren Infos können die SCL Tigers.

Sie entnehmen unter: •Kehrt hockeymanager.ch wird Kirby Law in die Schweiz zuTeilwww.hockeymanager.ch der «mycoolsports.com», rück? Die zwischen dem HC dieVerhandlungen erste Internationale Fribourg-Gottéron mit dem Ex-Genfer Haben Sie sich bereits Community für Sport und Kirby Law als Ersatz des noch bis gegen Games-Liebhaber Ende Dezember verletzten Marc angemeldet? Chouinard sind weit fortgeschritten, NEIN wie dieWenn Zeitung La Liberté–berichtet. Allerdings stehe Fribourg-GM Serge bitte sofort anmelden Alle weiteren Infos können Pelletier die grösste Hürde noch bevor: und mitmachen. Sie entnehmen unter: Die finanzielle Einigung. Law, der nach zehn Spielen (3 www.hockeymanager.ch

GESAMTTABELLE Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

ZSC Lions 23 Davos 21 Bern 19 Kloten Fl. 20 Lugano 21 GE-Servette20 SCL Tigers 21 Fribourg 22 Biel 22 Ambri 21 Zug 21 Lakers 21

16 13 14 14 13 12 10 8 7 6 7 6

8 4 3 1 5 5 4 4 7 6 4 3

TV P Eff%

7 8 5 6 8 8 11 14 15 15 14 15

79:68 79:55 67:44 71:49 80:67 64:62 73:77 56:68 68:89 60:75 62:81 57:81

42 41 41 41 38 33 30 24 24 22 21 21

0.91 0.98 1.08 1.03 0.90 0.83 0.71 0.55 0.55 0.52 0.50 0.50

POWERPLAY Club

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ambri Bern Biel Davos Fribourg Kloten Flyers SCL Tigers Lugano R’wil Lakers GE-Servette ZSC Lions Zug

1:0 0:0 2:2 0:1 1:3 1:0 3:1 2:0 2:0 0:2 0:2 1:2

3:8 3:2 6:3 4:5 5:6 2:3 5:4 8:1 3:6 6:3 6:8 4:6

3:5 8:1 3:3 7:2 2:4 3:3 3:5 5:6 2:5 2:3 4:5 3:3

3:3 0:2 5:6 3:0 4:2 4:2 6:8 5:4 4:4 2:1 4:3 3:8

TEAMSTRAFEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Biel 298 Davos 318 Kloten Flyers 332 Bern 341 Lugano 345 ZSC Lions 361 SCL Tigers 377 Ambri 383 R’wil Lakers 411 Fribourg 417 Zug 468 GE-Servette 505

13.55 15.14 16.60 17.95 16.43 15.70 17.95 18.24 19.57 18.95 22.29 25.25

139 144 131 121 145 128 151 134 141 144 144 158

Name

Club SP

Thoresen Patrick Westrum Erik Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Ritchie Byron Roest Stacy Dubé Christian Pohl John Kolnik Juraj Goren Lee

LUG AMB LUG KLO SER RAP BER LUG SER ZUG

weekly, Nr. 10, Saison 08/09

9 8 9 8 7 7 6 4 5 3 3 3

2 0 4 2 1 2 1 3 2 5 3 2

TV P Eff%

2 2 3 2 1 4 5 7 6 8 7 7

48:25 41:24 39:28 32:21 32:18 40:33 30:26 34:41 34:43 36:43 36:43 29:40

27 24 23 22 20 19 17 13 13 12 12 9

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

1.23 1.20 0.96 1.10 1.25 0.86 0.77 0.59 0.59 0.55 0.60 0.45

Sp S U N

Kloten Fl. 12 SCL Tigers 11 Lugano 10 ZSC Lions 11 Bern 9 Davos 10 GE-Servette 10 Biel 11 Ambri 10 Lakers 11 Zug 10 Fribourg 11

7 7 6 7 6 4 4 2 3 3 3 2

0 2 0 3 0 5 1 3 1 3 1 8 1 5 3 6 3 5 1 8 4 4 2 11

0 0 1 3 1 1 1 2 3 2 6 2

Lugano 113 Davos 108 ZSC Lions 129 Bern 100 R’wil Lakers 111 SCL Tigers 138 Zug 123 Kloten Flyers 115 GE-Servette 127 Fribourg 125 Ambri 137 Biel 120

19 11 20 20 18 21 15 11 19 9

P PPG 33 17 30 29 24 27 19 14 24 11

1.74 1.55 1.50 1.45 1.33 1.29 1.27 1.27 1.26 1.22

Spieler 1. Holden Josh Bezina Goran 3. Abid Ramzi Lindström Sanny 5. Heins Shawn 6. Helbling Timo 7. Roche Travis Forster Beat 9. Harrisson Jay 10. Ritchie Byron

Tot’ +T Eff% -SH 188’56’’ 183’8’’ 222’44’’ 163’54’’ 184’8’’ 220’13’’ 201’29’’ 187’59’’ 216’31’’ 220’25’’ 227’42’’ 207’21’’

30 27 29 22 21 25 20 16 17 16 16 10

26.55 25.00 22.48 22.00 18.92 18.12 16.26 13.91 13.39 12.80 11.68 8.33

Club

4 2 2 2 1 5 1 1 1 1 5 7

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sit

Davos 128 ZSC Lions 107 Kloten Flyers 118 Biel 130 Zug 128 Bern 95 GE-Servette 134 Fribourg 130 Lugano 120 SCL Tigers 124 Ambri 109 R’wil Lakers 123

5 4 4 4 3 6 6 9 7 8 7 9

TV P Eff% 39:31 44:37 40:34 40:40 26:20 31:30 32:41 34:46 24:32 21:38 28:40 26:42

21 21 19 19 17 14 11 11 10 9 8 7

0.88 0.95 0.95 0.86 0.94 0.70 0.55 0.50 0.50 0.41 0.40 0.32

Tot’ -T Eff% +SH 224’29’’ 180’33’’ 192’19’’ 220’46’’ 225’42’’ 156’14’’ 218’6’’ 214’38’’ 198’22’’ 194’54’’ 183’55’’ 214’32’’

13 15 17 20 20 15 23 24 23 26 24 29

89.84 85.98 85.59 84.62 84.38 84.21 82.84 81.54 80.83 79.03 77.98 76.42

2 4 7 2 4 0 3 3 0 3 3 1

ABKÜRZUNGEN Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT ZUG SER BER RAP FRI LUG BER ZSC ZUG SER

20 19 19 21 22 21 19 23 14 18

79 79 69 69 65 59 56 56 51 48

12 17 17 17 15 17 13 18 13 9

1 1 1 1 1 1 0 0 1 0

1 2 1 1 1 0 1 2 0 3

2 1 1 1 1 1 1 0 1 0

2 6 4 3 4 4 1 6 0 1

GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.

0 2 3 4 3 2 3 5 1 0 1 3

BOXPLAY Sit

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

AWAY Sp S U N

Davos 11 Bern 10 ZSC Lions 12 GE-Servette 10 Kloten Fl. 8 Lugano 11 Fribourg 11 Zug 11 Biel 11 Ambri 11 Lakers 10 SCL Tigers 10

Club

Haben Sie sich bereits

.CH

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

Punkte) aus Russland heimkehrte, weilt zur Zeit in Kanada.

Hakan Bogg zu Timra angemeldet? Der bei den SCL Tigers nicht mehr erwünschte StürmerNEIN Hakan Bogg Wenn – kehrt in seine Heimat nach Schweden zubitte sofort anmelden rück. Bogg und unterschrieb einen Vertrag beim mitmachen. Elitserien-Club Timra IK.

Club

Spieler

Club

Sp

Flüeler Lukas Bührer Marco Genoni Leonardo Rüeger Ronnie Berra Reto Aebischer David Gigon Olivier Züger Simon Mona Gianluca Caron Sébastien Bäumle Thomas Sulander Ari Wegmüller Marco Schoder Matthias Streit Marco Weibel Lars Müller Jonas Caminada Pascal Berra Reto Croce Lorenzo

ZSC BER DAV KLO DAV LUG FRI RAP SER FRI AMB ZSC BIE LAN RAP ZUG BER BIE LAN AMB

9 17 16 20 5 21 1 2 20 21 19 14 15 19 19 21 2 10 2 4

Tot’ GT 601’47’’ 1028’52’’ 980’00’’ 1204’12’’ 341’34’’ 1323’22’’ 60’00’’ 120’00’’ 1221’24’’ 1268’41’’ 1100’36’’ 882’47’’ 887’18’’ 1164’22’’ 1158’46’’ 1284’48’’ 120’00’’ 537’53’’ 120’00’’ 208’53’’

19 36 39 49 16 66 3 6 62 65 58 49 50 68 72 81 8 39 9 17

’oGT SO T/Sp 31’40’’ 28’34’’ 25’07’’ 24’34’’ 21’20’’ 20’03’’ 20’00’’ 20’00’’ 19’42’’ 19’31’’ 18’58’’ 18’00’’ 17’44’’ 17’07’’ 16’05’’ 15’51’’ 15’00’’ 13’47’’ 13’20’’ 12’17’’

0 2 1 0 0 1 0 0 0 1 2 0 0 1 0 0 0 0 0 0

1.89 2.10 2.39 2.44 2.81 2.99 3.00 3.00 3.05 3.07 3.16 3.33 3.38 3.50 3.73 3.78 4.00 4.35 4.50 4.88

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Do, 13.11.08


National League A Stats TOP10 SCORER Name 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Thoresen Patrick Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Roest Stacy Gardner Ryan Duca Paolo Kariya Martin 8. Wick Roman Kolnik Juraj Ritchie Byron

TOP10 TORSCHÜTZEN Club P LUG LUG KLO RAP ZSC AMB LAN KLO SER SER

33 30 29 27 26 25 25 24 24 24

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. Nummelin Petteri 2. Naumenko Nicholas Roche Travis 4. Murphy Curtis Vauclair Julien 6. Bezina Goran Forster Beat 8. Suchy Radoslav Dupont Micki Hamr Radek

1. Gardner Ryan 2. Nummelin Petteri 3. Domenichelli Hnat Leblanc Robin 5. Rintanen Kimmo Holden Josh Steiner Daniel Kariya Martin 9. Thoresen Patrick Nordgren Niklas

LUG AMB BER LAN LUG SER ZSC ZSC ZUG KLO

30 17 17 16 16 15 15 14 14 14

1. Wick Roman 2. Domenichelli Hnat Gamache Simon Guggisberg Peter Clarke Noah Roest Stacy 7. DiPietro Paul Bezina Goran Nüssli Thomas Gardner Ryan

1. Riesen Michel 2. Rintanen Kimmo 3. Nummelin Petteri Guggisberg Peter Wick Roman Roest Stacy Himelfarb Eric Ritchie Byron 9. Gardner Ryan Bärtschi Patrik

1. 2. 3. 4.

Gardner Ryan Duca Paolo Wick Roman Burkhalter Loïc Romy Kevin Ambühl Andres Fischer Patrick 8. Wichser Adrian 9. Dubé Christian Jenni Marcel

9 8 6 6 5 5 5 5 4 4

Name 1. Westrum Erik Trudel Jean-Guy Bieber Matthias 4. Rintanen Kimmo Holden Josh Kariya Martin Nordgren Niklas Sprunger Julien Jenni Marcel Ambühl Andres

17 13 13 13 12 12 12 12 11 11

4 3 3 3 3 3 2 2 2 2

Name 1. Bürgler Dario 2. Bykow Andrej 3. Josi Roman Nodari Matteo 5. Wieser Dino 6. Moser Simon 7. Grossmann Robin Steinmann Janick 9. Stoop Lukas Wieser Marc

Name 1. Thoresen Patrick 2. Roest Stacy Santala Tommi 4. Nummelin Petteri Kariya Martin 6. Duca Paolo Wichser Adrian 8. Kolnik Juraj Ritchie Byron Burkhalter Loïc

TOP10 STÜRMER-SCORER Club P LUG RAP KLO LUG LAN AMB ZSC SER SER RAP

21 20 20 18 18 17 17 16 16 16

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club T ZSC AMB KLO RAP LUG DAV ZUG ZSC BER KLO

26 25 24 21 21 21 21 20 19 19

AMB ZSC LAN KLO ZUG LAN RAP FRI KLO DAV

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Thoresen Patrick Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Roest Stacy Kariya Martin Kolnik Juraj Ritchie Byron 8. Nordgren Niklas 9. Santala Tommi 10. Setzinger Oliver

2 2 2 1 1 1 1 1 1 1

Name 1. Domenichelli Hnat Vigier Jean-Pierre 3. Rintanen Kimmo Sprunger Julien Lindemann Sven Berglund Christian Alston Jan Rytz Philippe 9. Trudel Jean-Guy Wick Roman

LUG LUG KLO RAP LAN SER SER RAP KLO LAN

DAV 11 FRI 10 BER 9 LUG 9 DAV 8 LAN 7 DAV 6 ZUG 6 DAV 5 DAV 5

Name 1. Thoresen Patrick 2. Gardner Ryan 3. Kariya Martin Duca Paolo 5. Wick Roman Kolnik Juraj Ritchie Byron 8. Nordgren Niklas 9. Santala Tommi 10. Ambühl Andres

1. 2. 3. 4. 5.

Thoresen Patrick Rintanen Kimmo Roest Stacy Gardner Ryan Kariya Martin Duca Paolo 7. Kolnik Juraj Ritchie Byron Wick Roman 10. Nordgren Niklas

33 30 29 27 25 24 24 23 22 21

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Westrum Erik Rintanen Kimmo Vigier Jean-Pierre Wick Roman Thoresen Patrick Nummelin Petteri Domenichelli Hnat 8. Gardner Ryan Murray Brady 10. Goren Lee

LUG KLO RAP ZSC LAN AMB SER SER KLO RAP

33 29 27 26 25 25 24 24 24 23

Club

T

AMB 1.18 KLO 0.85 SER 0.71 KLO 0.65 LUG 0.63 LUG 0.60 LUG 0.60 ZSC 0.57 LUG 0.57 ZUG 0.56

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club T LUG SER KLO FRI KLO RAP ZSC BER ZSC KLO

Club P

TOP10 TORE PRO SPIEL

4 4 3 3 3 3 3 3 2 2

TOP10 TWEN-SCORER Club P

Name

Club P

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club T

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club T KLO LUG BER DAV AMB RAP ZUG SER BIE ZSC

KLO ZSC KLO AMB LUG LUG LUG SER RAP ZUG

TOP10 SHORTHANDER-SCORER

TOP10 HOME-SCORER Name

Name

Club T ZSC LUG LUG DAV KLO ZUG LAN LAN LUG RAP

TOP10 ASSISTENTEN Club T

TOP10 CH-SCORER

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name

1. Rintanen Kimmo 2. Gardner Ryan Wick Roman Westrum Erik 5. Thoresen Patrick Nummelin Petteri Domenichelli Hnat Vigier Jean-Pierre 9. Nordgren Niklas Holden Josh

Club P

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name

Name

Name

Club T

1. Sprunger Julien Pittis Domenico 3. Vigier Jean-Pierre Rintanen Kimmo Ritchie Byron Roche Travis DiPietro Paul Deruns Thomas Abid Ramzi Bezina Goran

FRI ZSC SER KLO SER BER ZUG SER BER SER

2 2 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 OLDIES-SCORER Club P LUG ZSC LAN AMB KLO SER SER RAP KLO DAV

33 26 25 25 24 24 24 23 22 21

Name 1. 2. 3. 4.

Club P

Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Roest Stacy Domenichelli Hnat Fischer Patrick 6. Ling David 7. Vigier Jean-Pierre Trudel Jean-Guy Jenni Marcel 10. Naumenko Nicholas

LUG KLO RAP LUG ZUG BIE SER ZSC KLO AMB

30 29 27 21 21 20 19 19 19 17

SHORT CUTS 07. NOVEMBER 2008 Kloten: Keine Transfer-Offensive Klotens Sportchef Roland Habisreutinger plant nach der Absage von Patrik Bärtschi keine Transferoffensive. «Wir hätten den Transfer von Bärtschi verantworten können. Denn es wäre eine Rückkehr eines eigenen Spielers gewesen. Es würde aber kaum verstanden und der Philosophie eines Ausbildungslubs widersprechen, wenn wir jetzt dieses Geld für den Transfer eines anderen Spielers investieren würden.» SC Bern sucht Bärtschi-Ersatz Der SC Bern will Patrik Bärtschi ersetzen und das Geld, das für die Vertragsverlängerung von Bärtschi bereitgestellt worden ist, im Transfermarkt investieren. Sportchef Sven Leuenberger reagiert zwar auf eine entsprechende Anfrage von slapshot.ch unwirsch: «Wir breiten doch unsere Transferstrategie nicht in aller Öffentlichkeit aus.» Doch die Signale sind klar: Die Berner suchen Ersatz für Bärtschi. Berns Interesse für Langnaus Mathias Joggi ist slapshot.ch von Gewährsleuten bestätigt worden. Hingegen glaubt HCDTrainer Arno Del Curto in einer Erklärung gegenüber slapshot.ch nicht, dass Peter Guggisberg seine mündliche Zusage für eine Vertragsverlängerung bricht und zum SCB wechselt. «Mündlich ist längst alles für eine Vertragsverlängerung geregelt.» Del Curto befindet sich zur Zeit mit HCD-Sponsoren auf einer NHL-Reise. Hingegen ist Robin Leblanc, der kanadische Stürmer mit Schweizer Lizenz, zu haben. Er ist bei Del Curto in Ungnade gefallen und will Ende Saison weg. Interessiert am Meisterschützen von 2007 (er erzielte das einzige Tor beim 1:0-Sieg im siebten Finalspiel gegen den SCB) sind unter anderem auch die SCL Tigers. Kehrt Kirby Law in die Schweiz zurück? Die Verhandlungen zwischen dem HC Fribourg-Gottéron mit dem Ex-Genfer Kirby Law als Ersatz des noch bis gegen Ende Dezember verletzten Marc Chouinard sind weit fortgeschritten, wie die Zeitung La Liberté berichtet. Allerdings stehe Fribourg-GM Serge Pelletier die grösste Hürde noch bevor: Die finanzielle Einigung.Law, der nach zehn Spielen (3 Punkte) aus Russland heimkehrte, weilt zur Zeit in Kanada.

TOP10 AWAY-SCORER Club T DAV 10 KLO 8 LUG 7 DAV 7 KLO 7 RAP 7 BIE 7 SER 7 ZSC 6 BER 6

Name 1. 2. 3. 4.

Rintanen Kimmo Vigier Jean-Pierre Steiner Daniel Gardner Ryan Westrum Erik 6. Wick Roman 7. Domenichelli Hnat Thoresen Patrick 9. Alston Jan Kolnik Juraj

Club T KLO SER LAN ZSC AMB KLO LUG LUG ZSC SER

9 8 8 7 7 6 6 6 6 6

Nr. 10, Saison 08/09,

weekly


Swiss Hockey National LeagueLeague B Statsaktuell GESAMTTABELLE Club

Werde Hockey Manager des Jahres Das Eishockey-OnlineSpiel geht in die vierte Saison – mit mehr als 24’000 registrierten Managers in der letzten Saison 2007/2008 hat sich das kostenlose OnlineGame in der Schweizer Hockey-Szene vollends etabliert. Für diese Saison warten die Macher des Games mit einigen neuen Features auf.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Chaux-d.F.20 Olten 20 Ajoie 20 Lausanne 20 Sierre 21 Langenthal20 Visp 18 Thurgau 19 Basel 20 Neuenburg19 GCK Lions 19 U20 8

17 13 13 13 12 10 9 11 5 5 3 1

4 2 4 2 7 6 4 6 4 5 2 0

3 7 7 7 9 10 9 8 15 14 16 7

TV P Eff% 99:63 76:51 73:62 71:60 83:78 68:71 57:44 64:61 61:81 51:81 50:78 16:39

47 41 37 37 35 30 29 29 19 18 11 3

1.18 1.03 0.93 0.93 0.83 0.75 0.81 0.76 0.48 0.47 0.29 0.19

• Neue Funktionen

Haben Sie sich bereits angemeldet? Wenn NEIN – bitte sofort anmelden und mitmachen.

11 9 8 7 6 6 5 5 3 4 2

POWERPLAY Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

121 98 123 112 115 108 102 105 93 120 105 53

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ajoie Basel Chaux-d.F. GCK Lions Lausanne Neuenburg Olten Sierre Thurgau Visp Langenthal U20

2:1 2:2 1:2 2:2 1:1 0:2 3:1 2:1 1:0 0:1 1:1 0:1

3:6 7:4 4:6 5:5 5:4 4:6 7:3 2:4 2:2 2:2 4:4 2:1

4:3 2:2 9:2 3:4 2:7 1:4 2:3 4:5 1:3 2:1 7:3 1:1

5:5 0:7 5:6 5:2 5:1 4:5 2:2 5:6 5:7 4:1 6:2 0:2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Chaux-d.F. Thurgau Ajoie Basel Sierre Neuenburg Lausanne Visp Olten Langenthal GCK Lions U20

2 2 0 6 1 1 3 3 3 2 0

0 2 3 4 4 4 5 4 7 5 8

TV P Eff% 55:31 51:25 42:31 45:37 38:34 35:20 41:40 28:25 32:33 25:34 27:40

31 29 24 21 19 17 16 14 12 12 6

Club

1.41 1.32 1.09 0.95 0.95 0.85 0.80 0.78 0.60 0.67 0.30

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Ajoie 10 Chaux-d.F. 9 Thurgau 10 Sierre 10 Langenthal10 Lausanne 9 Olten 9 Visp 8 Basel 10 Neuenburg10 GCK Lions 9 U20 8

U20 Visp Olten Chaux-d.F. Sierre Langenthal Basel Lausanne GCK Lions Ajoie Neuenburg Thurgau

185 264 316 322 340 349 355 378 383 408 429 447

23.13 14.67 15.80 16.10 16.19 17.45 17.75 18.90 20.16 20.40 22.58 23.53

70 97 123 141 125 117 130 114 134 149 147 151

1 2 0 7 2 2 0 4 0 7 3 4 1 5 4 5 1 7 1 6 1 11 1 10

1 0 2 0 1 3 2 4 2 1 1 2

Spieler 1. Pienitz Hans 2. Mikkola Niko 3. Helfer Armin Dlouhy Radek 5. Bielmann André 6. Pecker Cory Pecker Cory 8. Zigerli Manuel Sigrist Bernie Gerber Roland

193’31’’ 162’6’’ 202’19’’ 187’43’’ 192’43’’ 179’25’’ 169’26’’ 170’21’’ 162’15’’ 206’46’’ 179’38’’ 76’57’’

39 25 30 26 26 22 20 20 17 20 14 7

32.23 25.51 24.39 23.21 22.61 20.37 19.61 19.05 18.28 16.67 13.33 13.21

2 3 4 2 2 8 2 2 2 6 2 1

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

120 81 114 125 118 105 106 54 110 113 102 107

Ajoie Visp Olten Neuenburg Thurgau Lausanne Sierre U20 Chaux-d.F. Basel Langenthal GCK Lions

Spieler

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club SP

Yake Terry Jinman Lee Pecker Cory Bogg Hakan Cormier Derek Roy Jonathan Desmarais James Roy Stéphane Forget Dominique Barras Steven

LAU SIE VSP VSP SIE CDF AJO AJO CDF AJO

weekly, Nr. 10, Saison 08/09

5 21 2 1 21 20 20 20 20 19

P PPG 12 45 4 2 40 38 38 37 35 32

2.40 2.14 2.00 2.00 1.90 1.90 1.90 1.85 1.75 1.68

3 2 3 1 3 2 0 3 1 3 2 0

3 3 4 5 5 4 5 5 8 9 8 7

TV P Eff% 35:28 44:32 36:36 38:41 27:31 29:29 25:26 22:24 29:48 26:47 23:38 16:39

18 16 15 14 14 13 12 12 7 6 5 3

0.90 0.89 0.75 0.70 0.70 0.72 0.67 0.75 0.35 0.30 0.28 0.19

Tot’ -T Eff% +SH 203’15’’ 140’41’’ 180’49’’ 209’1’’ 202’43’’ 174’52’’ 179’55’’ 84’17’’ 176’3’’ 188’38’’ 170’55’’ 172’1’’

17 13 19 21 22 20 21 11 24 32 30 36

85.83 83.95 83.33 83.20 81.36 80.95 80.19 79.63 78.18 71.68 70.59 66.36

3 1 2 5 3 4 6 1 2 2 2 5

ABKÜRZUNGEN Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT GCK 19 LAU 10 TG 19 NBG 19 NBG 18 LAU/VSP12 LAU 10 BAS/U2023 LAU 12 LGT 17

54 53 52 52 50 47 47 45 45 45

17 4 11 16 15 1 1 10 10 5

0 1 0 0 0 1 1 1 1 1

2 2 1 2 2 2 2 0 0 1

0 1 1 0 0 1 1 1 1 1

8 1 3 5 3 0 0 2

TOP10 GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23.

7 6 6 5 5 5 4 3 2 1 1 1

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

• hockeymanager.ch wird Teil der «mycoolsports.com», die erste Internationale Community für Sport und Games-Liebhaber Alle weiteren Infos können Sie entnehmen unter: www.hockeymanager.ch

Chaux-d.F. 11 Olten 11 Lausanne 11 Sierre 11 Ajoie 10 Visp 10 Langenthal10 Thurgau 9 Basel 10 Neuenburg 9 GCK Lions 10

Club

Club

• Neues Design

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

AWAY Sp S U N

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

TEAMSTRAFEN

• Offizielles Managergame der National League

Club

Club

Kropf Thomas OLT Stranieri Loïc NBG Lory Reto VSP Pfister Simon AJO Leimbacher Urban OLT Walter Raphael LAU Flückiger Michael TG Tobler Michael LAU Kohler Sébastien CDF Todeschini Antoine CDF Zerzuben Martin SIE Hecquet Fabien VSP Todeschini Antoine U20 Rytz Simon AJO Eichmann Marc LGT Schoop Andreas TG Rüfenacht Daniel SIE Streit Flavio GCK Mantegazzi Ivan BAS Gigon Olivier NBG Grauwiler Stefan GCK Ciaccio Damiano NBG Müller Jonas NBG

Sp 1 1 15 8 20 8 15 12 15 6 13 3 3 16 20 4 9 8 20 1 8 12 7

Tot’ GT 31’54’’ 60’00’’ 929’10’’ 441’10’’ 1208’06’’ 500’00’’ 966’19’’ 740’00’’ 911’59’’ 316’11’’ 790’19’’ 180’00’’ 180’00’’ 804’41’’ 1269’24’’ 243’14’’ 560’00’’ 453’12’’ 1260’39’’ 60’00’’ 483’25’’ 647’57’’ 401’40’’

0 2 34 17 51 23 46 37 46 17 43 10 10 45 71 15 35 29 81 4 33 46 29

’oGT SO T/Sp 31’54’’ 30’00’’ 27’19’’ 25’57’’ 23’41’’ 21’44’’ 21’00’’ 20’00’’ 19’49’’ 18’35’’ 18’22’’ 18’00’’ 18’00’’ 17’52’’ 17’52’’ 16’12’’ 16’00’’ 15’37’’ 15’33’’ 15’00’’ 14’38’’ 14’05’’ 13’51’’

0 0 3 0 0 0 0 1 0 0 0 0 1 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0

2.00 2.20 2.31 2.53 2.76 2.86 3.00 3.03 3.23 3.26 3.33 3.33 3.36 3.36 3.70 3.75 3.84 3.86 4.00 4.10 4.26 4.33

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 13.11.08


SwissNational Hockey League League Baktuell Stats TOP10 SCORER Name 1. Jinman Lee 2. Cormier Derek 3. Roy Jonathan Desmarais James 5. Roy Stéphane 6. Forget Dominique 7. Schild Roman 8. Barras Steven 9. Lötscher Kevin 10. Westerback Patrik

TOP10 TORSCHÜTZEN Club SIE SIE CDF AJO AJO CDF CDF AJO SIE BAS

P 45 40 38 38 37 35 33 32 30 29

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. 2. 3. 4. 5.

Vacheron Alexis Helfer Armin Trunz Adrian Fäh Michel Keller Ronny Heldstab Beat Lüthi Dominic Lüthi Dominic 9. Stalder Ralph Schüpbach Marco

Club

Name 1. Lötscher Kevin 2. Roy Stéphane 3. Cormier Derek Roy Jonathan Schild Roman 6. Jinman Lee Kaartinen Sami Tuominen Pasi 9. Forget Dominique Hogeboom Greg

TOP10 ASSISTENTEN Club SIE AJO SIE CDF CDF SIE OLT BAS CDF TG

T 19 18 15 15 15 14 14 14 13 13

TOP10 CH-SCORER P

CDF 23 TG 19 LAU 16 CDF 14 SIE 12 VSP 12 BAS 12 BAS/LGT 12 LGT 8 VSP 8

Name 1. 2. 3. 4.

Schild Roman Barras Steven Lötscher Kevin Gruber Marco Neininger Michael 6. Vacheron Alexis Zigerli Manuel 8. Fuchs Régis 9. Miéville Alain Zigerli Manuel

Name

TOP10 STÜRMER-SCORER Club

1. 2. 3. 4. 5.

Jinman Lee Desmarais James Cormier Derek Barras Steven Roy Jonathan Westerback Patrik 7. Forget Dominique 8. Roy Stéphane Vacheron Alexis 10. Schild Roman

SIE AJO SIE AJO CDF BAS CDF AJO CDF CDF

P 31 26 25 24 23 23 22 19 19 18

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club

T

CDF 33 AJO 32 SIE 30 LGT 24 CDF 24 CDF 23 BAS/U20 23 CDF 22 LAU 21 BAS 21

Name

Club

1. Jinman Lee SIE 2. Cormier Derek SIE 3. Desmarais James AJO Roy Jonathan CDF 5. Roy Stéphane AJO 6. Forget Dominique CDF 7. Westerback Patrik BAS 8. Hogeboom Greg TG 9. Sleigher Pierre-Luc OLT Down Blaine GCK

Name 1. Jinman Lee 2. Cormier Derek 3. Desmarais James Roy Jonathan 5. Roy Stéphane 6. Forget Dominique 7. Schild Roman 8. Barras Steven 9. Lötscher Kevin 10. Westerback Patrik

Club SIE SIE AJO CDF AJO CDF CDF AJO SIE BAS

Bestellen Sie

P 45 40 38 38 37 35 33 32 30 29

GRATIS SLAPSHOT Megaposter für die Saison 2008 / 2009

TOP10 TORE PRO SPIEL P 45 40 38 38 37 35 29 24 23 23

Name

Club

1. Tuominen Pasi BAS Pecker Cory VSP Charpentier Marco VSP Froidevaux Etienne U20 5. Roy Stéphane AJO Lötscher Kevin SIE 7. Yake Terry LAU 8. Roy Jonathan CDF Schild Roman CDF 10. Hogeboom Greg TG

T 1.00 1.00 1.00 1.00 0.90 0.90 0.80 0.75 0.75 0.72

«Mit jeder Sporttip-Wette unterstützt du den Schweizer Sport.» Dein Einsatz zählt!

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name 1. Roy Stéphane 2. Tuominen Pasi 3. Schild Roman Jinman Lee Neininger Michael Barras Steven Helfer Armin 8. Lötscher Kevin Cormier Derek Forget Dominique

Club AJO BAS CDF SIE CDF AJO TG SIE SIE CDF

TOP10 SHORTHANDER-SCORER T 11 7 6 6 6 6 6 5 5 5

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name

Club

1. Roy Stéphane AJO 2. Jinman Lee SIE 3. Roy Jonathan CDF Rüfenacht Thomas LAU Lötscher Kevin SIE Brulé Steve VSP Brunner Adrian AJO 8. Forget Dominique CDF Kaartinen Sami OLT Aeschlimann Cyrill OLT

1. Cormier Derek 2. Roy Stéphane Down Blaine Schommer Patrick Schommer Patrick Gerber Roland Annen Pascal 8. Tuominen Pasi Jinman Lee Vostrak Pavel

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club

T

SIE AJO GCK GCK GCK/U20 LGT OLT BAS SIE NBG

3 2 2 2 2 2 2 1 1 1

TOP10 JUNIOR-SCORER T 5 4 3 3 3 3 3 2 2 2

TOP10 HOME-SCORER Name

Name

Name

P

1. 2. 3. 4.

Lötscher Kevin SIE 30 Zigerli Manuel BAS/U20 23 Zigerli Manuel BAS 21 Randegger Flurin LGT 15 Lemm Fadri TG 15 14 6. Schwarzenbach Diego OLT 7. Brunner Adrian AJO 13 8. Genazzi Joël NBG 12 Lüthi Dominic BAS 12 Lüthi Dominic BAS/LGT 12

1. Roy Stéphane AJO Roy Jonathan CDF 3. Cormier Derek SIE 4. Lötscher Kevin SIE Kaartinen Sami OLT 6. Fuchs Régis CDF Rüfenacht Thomas LAU Schild Roman CDF Forget Dominique CDF Tuominen Pasi BAS

T 11 11 10 9 9 8 8 8 8 8

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Club

1. Schild Roman CDF 2. Desmarais James AJO 3. Jinman Lee SIE Roy Jonathan CDF Hogeboom Greg TG Kaartinen Sami OLT Aeschlimann Cyrill OLT 8. Fuchs Régis CDF Rüfenacht Thomas LAU Neininger Michael CDF

TOP10 OVERTIME-SCORER T 5 4 3 3 3 3 3 2 2 2

TOP10 TWEN-SCORER Club

TOP10 AWAY-SCORER Club

Name

Name

Club

T

Lötscher Kevin Jinman Lee Roy Stéphane Schild Roman Hogeboom Greg Desmarais James Tuominen Pasi Down Blaine Cormier Derek Kaartinen Sami

SIE SIE AJO CDF TG AJO BAS GCK SIE OLT

10 8 7 7 7 7 6 6 5 5

Name

Name 1. Schild Roman Desmarais James Jinman Lee Hogeboom Greg Barras Steven Hasani Adam Hasani Adam Brunold Alain Tuomainen Marko Forget Dominique

Club

T

CDF AJO SIE TG AJO NBG NBG/U20 VSP LGT CDF

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

1. Roy Jonathan CDF Desmarais James AJO 3. Forget Dominique CDF 4. Schild Roman CDF 5. Barras Steven AJO 6. Hogeboom Greg TG Neininger Michael CDF Gruber Marco LGT 9. Kaartinen Sami OLT Sleigher Pierre-Luc OLT

P 38 38 35 33 32 24 24 24 23 23

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Jinman Lee Cormier Derek Roy Stéphane Westerback Patrik Brulé Steve Fuchs Régis Vostrak Pavel 8. Tuominen Pasi 9. Schrepfer Rolf 10. Tuomainen Marko

031 740 97 97 Resultate der letzten Umfrage: War die NLA mit fünf Ausländern besser?

TOP10 OLDIES-SCORER Club

SLAP-Hotline:

Club

P

SIE SIE AJO BAS VSP CDF NBG BAS TG LGT

45 40 37 29 22 22 22 20 17 13

Ja, klar

50.0 %

Macht keinen Unterschied 10.0 % Nein, überhaupt nicht 40.0 %

Umfrage der Woche: Sollte die Schweizer Liga Transfer Fenster einführen?

.CH Nr. 10, Saison 08/09,

weekly


Vorschau National League A MO. 17.11.: ZSC LIONS – HC AMBRÌ-PIOTTA, HALLENSTADION

S. n.V. n. P. N.

L

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

60:75 383 11.68% 77.98% +3/–5 5:4, 4:1

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) L L

L

L

Erik Westrum ist seit dem Samstag zurück und wird wieder für die Tessiner auf Punktejagd gehen. Sonst fehlen Mattioli (Meniskus) und Murovic ist fraglich. Der HC Ambrì-Piotta möchte endlich wieder einmal einen Sieg gegen die Lions.

Wett-Quote: 1 = 1.30 / X= 4.20 / 2 = 3.90

S. n.V. n. P. N.

A

(grün=home, blau=away)

A A A

A

DI. 18.11.: GENF-SERVETTE HC – HC DAVOS, PATINOIRE LES VERNETS

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

G

64:62 505 13.39% 82.84% +3/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 79:55 Strafminuten 318 Powerplayeffizienz 25.00% Boxplayeffizienz 89.84% Shorthander +2/–2

Direktbegegnungen

2:4, 2:5

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) G

E Y- C Ausser dem verletzten Peter CK L O Guggisberg ist Davos komplett.Im Duell der Trainer ist Arno Del Curto nocht mit DA 14:11 in Führung gegenüber VOS Chris McSorley. Davos gewann die ersten beiden Duelle und möchte n auch das dritte Spiel gewinnen.

S. n.V. n. P. N.

G

G

www.sporttip.ch

G

D

B

Die Genfer können mit dem kompleten Kader zu Hause gegen die Davoser antreten. Die letzten drei Duelle gewannen alle die Bündner aus Davos. Der HC Genf-Servette würde gerne wieder einmal Punkte gegen Davos einfahren.

U

Das Eishockey-OnlineSpiel geht in die vierte Saison – mit mehr als 24’000 registrierten Managers in der letzten Saison 2007/2008 hat sich das kostenlose OnlineGame in der Schweizer Hockey-Szene vollends etabliert. Für diese Saison warten die Macher des Games mit einigen neuen Features auf.

Die letzten Spiele

79:68 361 22.48% 85.98% +4/–2

H

Werde Hockey Manager des Jahres

Stoffel (Schulter, bis zu den Playoffs) Kamber (Knie, vier bis sechs Wochen) und Schnyder fehlen im Team von Seam Simpson. Die letzten beiden Duelle im Hallenstadion gewannen die ZSC Lions. Die Zürcher sind ein heimstarkes Team.

(grün=home, blau=away) D

D

D

D

DI. 18.11.: KLOTEN FLYERS – FRIBOURG-GOTTÉRON, KOLPING ARENA

• Offizielles Managergame der National League • Neues Design • Neue Funktionen • hockeymanager.ch wird Teil der «mycoolsports.com», die erste Internationale Community für Sport und Games-Liebhaber Alle weiteren Infos können Sie entnehmen unter: www.hockeymanager.ch Haben Sie sich bereits angemeldet? Wenn NEIN – bitte sofort anmelden und mitmachen.

Die Flyers sind weiterhin in der glücklichen Lage komplet anzutreten. Das erste Spiel gewann Kloten mit 3:1 in Fribourg. Die Kloten Flyers möchten sich in der Spitzengruppe etablieren und weiter sich in die sicheren Playoffplätze bewegen, damit sie einen ruhigen Frühling verbringen.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

K

K

71:49 332 13.91% 85.59% +7/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

56:68 417 12.80% 81.54 % +3 / – 1 3:1

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) K

Die beiden Ausländer Mowers und Chouinard fehlen weiterhin und werden schmerzlichst vermisst. Auswärts ist FribourgGottéron das schlechteste Team und kann nur zwei Siege aus elf Spielen vorweisen. Coach Serge Pelletier liegt noch im Hintertreffen mit 5:6 Siegen gegenüber Anders Eldebrink. S. n.V. n. P. N.

K

www.sporttip.ch

K

(grün=home, blau=away) F F

F F

F

DI. 18.11.: RAPPERSWIL-JONA LAKERS – HC LUGANO, DINERS CLUB ARENA Ausländer Svensson (Schulter, bleibt noch zwei Monate). Die Rapperswil-Jona Lakers sind zu Hause das zweit schlechteste Team. Diese Statistik möchten die Lakers gerne aufbessern. Sébastien Reuille bestreitet sein 300. NLASpiel.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

57:81 411 18.92% 76.42% +1/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 80:67 Strafminuten 345 Powerplayeffizienz 26.55% Boxplayeffizienz 80.83% Shorthander +0/–4

Direktbegegnungen

3:5

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) L

S. n.V. n. P. N.

L

L L

Steve Hirschi (Knie,bis Weihnachten) und Romano Lemm (Schulter, bald Comeback in Sicht) fehlten noch im Team der Tessiner. HC Lugano verfügt über das beste Powerplay und die Lakers haben das schlechteste Boxplay. Die Lakers dürfen nicht viele Strafen kassieren.

www.sporttip.ch

L

(grün=home, blau=away)

L

L

L

L L

DI. 18.11.: SCL TIGERS – EV ZUG, ILFISHALLE Die beiden Verteidiger Eric Blum (Handgelenk, unbestimmte Zeit) und Simon Lüthi (Hüfte, Saisonende) bleiben weiterhin verletzt. Die Tigers sind zu Hause noch keine Macht und möchten diese Statistik gerne ändern.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

T

weekly, Nr. 10, Saison 08/09

T

73:77 377 18.12% 79.03% +3/–5

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 62:81 Strafminuten 468 Powerplayeffizienz 16.26% Boxplayeffizienz 84.38% Shorthander + 4 / –1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) T T T

4:3, 6:0

Patrick Sutter (Schulter, bis Ende November) fehlt ebenso noch wie Dale McTavish (Muskelriss, bis Mitte Dezember). Die Zuger möchten gerne Revanche nehmen für die hohe Niederlage mit 0:6 in der Hertihalle. Für in die Playoffs zu kommen müssen die Zuger in Langnau unbedingt punkten.

www.sporttip.ch

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

Z Z

Z

Z

Z


Näher

geht nicht.

.CH

DAS SCHWEIZER HOCKEYPORTAL Top News • Hintergrund-Infos • Gossip • Internetradio • Weekly-Magazin • Internet-TV

SLAPweekly 10 08/09  

The weekly Icehockey Magazine of Switzerland

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you