Issuu on Google+

weekly Nr. 8, Saison 08/09, 30.10.-5.11.2008 Das wöchentliche online-Magazin

Derby-Time mit Revanche Gedanken Das Tessiner-Derby am Samstag wird wieder für die eine Seite glückliche Gesichter und Emotionen verbreiten können, auf der anderen Seite kann eine Niederlage grosse Traurigkeit und Wehmut in einer Region im Tessin auslösen. Der HC Lugano darf nicht nochmals wie im letzten Aufeinandertreffen in der Resega diskussionslos untergehen sonst droht bald eine Wachablösung im Tessin, wenn auch nicht von der Tabelle her gesehen.

Der HC Ambrì-Piotta feierte am 4. Oktober einen historischen und grossen Sieg im letzten Derby in Lugano mit dem Endergebnis von 0:6. Eine solche

Schmach liegt bereits zehn Jahre zurück. Für jeden Fan des HC Ambrì-Piotta das schönste Erlebnis in seiner Karriere und dazu als Zugabe noch in der

Resega von Lugano, dem Erzfeind aus dem Tessin. Für die Spieler von Lugano muss es eine Qual gewesen sein die Katakomben der Resega nach diesem Spiel zu verlassen. Was der HC Lugano auf das Eis zelebrierte, gab nicht nur jedem anwesenden Fan und Vorstandsmitglied zu denken, zeigte es doch nicht das wahre Potential das Nummelin & Co. in dieser Saison bereits mehrmals aufzeigten. Schon nur gegenüber dem Respekt der Fans muss Lugano eine zielorientierte Leistung am Samstag in Ambrì zeigen, mit dem klaren Verdikt den Sieg nach Lugano zu bringen. Für Ambrì-Piotta geht es weiter sich mit kleinen Schritten in Richtung Playoff zu bewegen und den Anschluss an die Playoff Ränge nicht zu verlieren. Im Derby entscheiden schlussendlich nicht die höheren Eishockeykünste, sondern meistens die grössere Kampfbereitschaft und der Wille zum Sieg. Ambrì muss weiter auf seinen Topscorer Erik Westrum verzichten, dadurch ist der Team-Spirit noch einmal mehr zu einem zentralen Thema geworden.

SA. 1.11.: HC AMBRÌ-PIOTTA – HC LUGANO, VALASCIA Erik Westrum dürfte vorrausichtlich nächste Woche sein Comeback geben. Die letzten drei Duelle in Ambri wurden vom HC Lugano gewonnen. Der Sieger HC Lugano musste jedoch immer länger als die effektiven 60 Minuten spielen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

48:59 351 10.83% 80.00 % +3 / –5

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 70:61 Strafminuten 282 Powerplayeffizienz 25.24% Boxplayeffizienz 80.00 % Shorthander +0 / –4

Direktbegegnungen

6:0

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

A A A

A

Steve Hirschi (Knie, nach Weihnachten) fehlt immer noch, wie auch Romano Lemm (Schulter). Fraglich bleibt Flavien Conne. Lugano hat mit Bestimmtheit Revanche Gedanken nach der hohen 0:6 Niederlage zu Hause in der Resega.

A

Wett-Quote: 1 = 2.10 / X= 4.00 / 2 = 1.90

S. n.V. n. P. N.

INHALT SPIEL DER WOCHE

1

DIE NATIONAL LEAGUE B

2

DIE NÄCHSTEN RUNDEN

3

NATIONAL LEAGUE A STATS

6

NATIONAL LEAGUE B STATS

8

HOCKEY-PEOPLE

10

FORMKURVE TABELLE NACH 18 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Bern 16 ZSC Lions 20 Davos 19 Kloten Flyers 17 Lugano 19 GE-Servette 18 SCL Tigers 19 Ambri 18 Zug 18 Fribourg 19 Biel 19 R’wil Lakers 19

13 13 11 12 11 11 10 6 7 7 6 4

3 5 4 1 4 5 3 5 4 3 6 3

4 7 8 5 8 7 9 12 11 12 13 15

TV P 62:38 69:61 69:51 58:41 70:61 56:54 67:68 48:59 57:68 50:60 59:75 47:76

38 36 35 35 33 30 29 21 21 20 20 15

Wichtiger Hinweis für alle Sporttipp-Wetter: SLAPweekly ist eine umfassende Sammlung von Zahlen und Fakten, die bei der Platzierung von Sportwetten wichtig sind. Die entsprechenden Quoten finden Sie bei jeder Partie der Woche in der Vorschau der National League A.

(grün=home, blau=away) L

Ihr Einsatz Zählt

L L L

L

Nr. 8, Saison 08/09,

weekly


National League B aktuell SHORT CUTS 29.10. Tuomainen definitiv beim SC Langenthal Der finnische Stürmer Marko Tuomainen (36) verlässt den EHC Biel und wechselt definitiv bis Ende Saison zum SC Langenthal, wo er bereits gespielt hat. Biel und Langenthal haben sich auf den Transfer geeinigt. Die Bieler haben die Option, Tuomainen im Notfall zurückzuholen. Doch da Biels Trainer Heinz Ehlers Tuomainen nicht mehr im Team haben will, ist die «Gefahr», dass Langenthal den Finnen zurückgeben muss, gleich null.

28.10. Håkan Bogg zum EHC Visp Håkan Bogg wird für die zwei kommenden NLB Spiele von den SCL Tigers mittels B-Lizenz an den EHC Visp ausgeliehen. Der 33-jährige Stürmer aus Schweden wird bereits heute Mittag das Warm-Up mit dem EHC Visp bestreiten. Håkan Bogg soll vorerst den noch nicht genesenen Jason Guerriero ersetzen. Wo wird Toumainen weiter spielen? Am Dienstag spielt der Finne Marko Tuomainen (36) noch für den SC Langenthal die Partie gegen die GCK-Lions. Am Mittwoch wird Biels Sportchef Kevin Schläpfer entscheiden, wo er seinen überzähligen Ausländer in der NLB parkieren wird. Die Langenthaler möchten Tuomainen unbedingt halten.

DAS ATOMDUO MIT DEM TREFFSICHEREN WALLISER m Sonntag ist der HC Sierre-Anniviers in Neuenburg zu Gast. Mehr als ein Sieg von Sierre mit einer der besten Linien der National League B wäre eine Überraschung. Die Tabelle und Scorerliste der beiden Teams spricht eindeutig Klartext in welche Richtung der Verlauf dieser Partie gehen sollte.

Das kanadische Atomduo Derek Cormier und Lee Jinman befindet sich auf den beiden ersten Plätzen in der Scorerliste. Der erst 20-jährige Scharfschütze Kevin Lötscher spielt in der ersten Linie neben den beiden Ausländern. Dieses Trio verspricht seit Anfang Saison Spektakel auf dem Eis. Das Trio erzielte bereits mehr als die Hälfte der geschossenen

Tore für die Walliser. Bereits beachtliche 19 Tore erzielte Lötscher in 19 Spielen. Kevin Lötscher hat bereits mehr Punkte als die ganze letzte Saison erzielt. Jedoch zählt nicht nur die Offensive, sonst wäre der HC Sierre-Anniviers mit Bestimmtheit nicht nur auf dem fünften Tabellenplatz. Mit 71 Toren aus 18 Spielen befindet sich Sierre weit hinten in der Rangliste der Gegentore, sogar der Torwart des Tabellenletzten GCK Lions musste weniger hinter sich greifen. Letzte Saison mussten die SCL Tigers mit dieser schmerzlichen Erfahrung Bekanntschaft machen und verpassten, trotz den am meisten erzielten Toren nach der Qualifikation, die Playoffs. Zum Glück kann sich der Walliser Klub immer wie-

Meyer und Gerber zurückbei Biel Verteidiger Serge Meyer (32) und Stürmer Roland Gerber (24) kehren für das Derby gegen den SC Bern (am Dienstag) vom SC Langenthal zum EHC Biel zurück. Meyer hat sich nach einer Verletzung in Langenthal wieder in Form gespielt. Martin Steinegger (36) nimmt heute Montag das Eistraining wieder auf, wird aber voraussichtlich erst nach der Nationalmannschafts-Pause wieder spielen. Magglingen testet Alternative Das Bundesamt für Sport testet in Magglingen eine Alternative zu Kunsteis. Die 30 x 15 Meter grosse Sythice-Anlage wäre eine ökologisch wie ökonomisch taugliche Alternative zum Kunsteis. Der Rink in Magglingen kostet rund 100 000 Franken. Insbesondere für Gemeinden, welche sich keine herkömmliche Kunsteisbahn leisten können, wäre eine solche Anlage eine valable Alternative. Momentan wird der sportliche Effekt getestet. Auffällig ist, dass das Spiel wesentlich langsamer ist. Wie gestern Abend U20-Trainer Kölliker gegenüber SF sagte, ist eine solche Anlage primär fürs technische Basistraining eine gute Option.

der auf das Atomduo verlassen, die schon so manches Spiel zu ihren Gunsten drehten. Der HC Sierre-Anniviers wird in den Playoffs noch manchem Spitzenteam, wie dem HC Lausanne, versuchen die Aufstiegssuppe zu versalzen. Diese Möglichkeit besteht allerdings nur, wenn sich die Defensive verbessert oder sogar verstärkt wird.

STATS-NLB

TABELLE NACH 17 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Chaux-d.F.18 Olten 17 Ajoie 18 Lausanne 18 Sierre 18 Visp 15 Langenthal 17 Thurgau 16 Neuenburg16 Basel 17 GCK Lions 16 U20 8

16 11 12 11 10 8 8 8 5 4 3 1

TV P

3 2 92:55 45 2 6 68:45 35 4 6 67:56 34 1 7 62:54 32 5 8 74:71 29 2 7 47:36 24 5 9 57:62 23 4 8 55:55 22 4 11 44:69 17 4 13 52:71 16 2 13 44:65 11 0 7 16:39 3

FREITAG 31.10.08 Ajoie Langenthal Olten Sierre Thurgau

– Basel – Lausanne – GCK Lions – Visp – Neuchâtel

SONNTAG 02.11.08 Basel GCK Lions Lausanne Neuchâtel Visp

– Langenthal – Thurgau – La Chx.-d.-F. – Sierre – Olten

Derek Cormier befindet sich mit dem HC Sierre-Anniviers auf Kurs.

IMPRESSUM Herausgeber: SLAPSHOT Chefredaktor: Jürg Federer Realisation/Layout: Ralf Küffer Verlag/Anzeigen: Michel Bongard Bilder: eq, Pius Koller, Photopress Erscheinung: wöchentlich während der Eishockey-Saison © by slapshot.ch

weekly, Nr. 8, Saison 08/09


Vorschau National League A FR. 31.10.: EHC BIEL – HC DAVOS, EISSTADION

S. n.V. n. P. N.

Direktbegegnungen

6:7

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

B B B

B

B

E Y- C Mit Davos trifft das beste CK L O Boxplay auf das schlechteste Powerplay, somit besteht für den HC Davos keine grosse DA VOS Gefahr in Unterzahl Tore zu kassieren. Die letzten neun Spiele gingen alle an die Bündner. Davos kann mit dem kompletten Team antreten. H

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 69:51 Strafminuten 294 Powerplayeffizienz 25.00% Boxplayeffizienz 89.83% Shorthander +2/–2

Wett-Quote: 1 = 2.30 / X= 4.00 / 2 = 1.80

S. n.V. n. P. N.

D

B

Die letzten Spiele

59:75 266 9.09% 86.09% +1/–7

U

Serge Meyer dürfte sein Comeback geben. Neff (Lungenentzündung, Weihnachten), Beccarelli (Knie, noch drei Wochen), Tschannen (Knie, noch drei Wochen), Steinegger (Meniskus, noch zwei Wochen) und Fischer (Bänderriss) fehlen den Seeländern.

HOCKEY – TV

(grün=home, blau=away) D

D

D

D

FR. 31.10.: HC FRIBOURG-GOTTÉRON – EV ZUG, PATINOIRE COMMUNALE ST-LÉONARD Die beiden Ausländer Mowers und Chouinard werden zwei Wochen nach der Nationalmannschaftspause zurück erwartet. Seydoux (Hirnerschütterung) fehlt weiterhin. Montandon und Lauper sind wieder mit von der Partie.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

50:60 361 13.51% 78.76% +3/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

57:68 401 17.54% 86.73% +4/–1 4:6

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) F

F

F

F

Wett-Quote: 1 = 1.90 / X= 4.00 / 2 = 2.10

F

Verteidiger Patrick Sutter fehlt wegen der Schulter noch bis Ende November. Dale McTavish wird sogar erst Mitte Dezember zurück erwartet. Fehlen werden auch Björn Christen (Beckenquetschung) und Jay Harrison (Kiefer).

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

Z

Z Z

FR. 31.10.: KLOTEN FLYERS – HC GENF-SERVETTE, KOLPING ARENA Weiterhin verletzt ist Verteidiger Patrick Von Gunten, sonst ist das Team komplett. Die Flyers werden versuchen die Heimstatistik aufzubessern, damit es wie die Auwärtstabelle aussehen würde. Dort belegen die Kloten Flyers den ersten Platz.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

58:41 292 12.12% 85.85% +7/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

56:54 485 13.45% 82.93% +3/–1 3:4

K

K

K

Wett-Quote: 1 = 1.70 / X= 4.00 / 2 = 2.40

K

Serge Aubin wird wieder spielen. Salmelainen (Bauchmuskelriss) und Keller (Bauchzerrung) sind fraglich. Im Duell der Trainer ist Chris McSorley mit seinen acht Siegen immer noch im Plus gegenüber Anders Eldebrink aus Kloten.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

K

S. n.V. n. P. N.

Freitag, 31.10.2008 HC Lugano Lakers SCL Tigers Kloten Flyers

– SC Bern – Ambrì-Piotta – ZSC Lions – GE Servette

Samstag, 1.11.2008

Z Z

TELECLUB-ABONNENTEN KOMMEN AUCH NÄCHSTE WOCHE WIEDER IN DEN GENUSS VON LIVE-SPIELEN. ES SIND DIES:

HC Davos SC Bern GE Servette ZSC Lions

– Kloten Flyers – SCL Tigers – FR Gottéron – EHC Biel

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

70:61 282 25.24% 80.00 % +0 / –4

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

62:38 284 22.47% 83.75% +0/–1 5:2

L L L L

L

Wett-Quote: 1 = 1.90 / X= 3.80 / 2 = 2.20

G G

G

B

www.teleclub.ch

.CH

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

47:76 395 15.84% 75.00 % +1 / – 1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

xx:xx xxx xx.xx% xx.xx % +x / –x 3:1

B

B

B

MEISTER-WETTQUOTEN BY SLAPSHOT.CH

L L

L

L

Weiterhin nicht einsetzbar für noch eine Woche ist der so schmerzlichst vermisste Ausländer Erik Westrum. Ansonsten ist Bundi (Rippenprellung) fraglich und Mattia Bianchi wird sein Comeback geben nach seinem Handgelenkbruch.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

Wett-Quote: 1 = 1.85 / X= 4.00 / 2 = 2.20

S. n.V. n. P. N.

MEISTERWETTE

(grün=home, blau=away)

B

FR. 31.10.: RAPPERSWIL-JONA LAKERS – HC AMBRÌ-PIOTTA, DINERS CLUB ARENA Fehlen wird Svensson (Schulter) noch für zwölf Monate, Raiffainer (Schulter) noch weitere zwei Wochen und dazu Parati und Schefer. Beide Clubs sind die schlechtesten Boxplay Teams. Beide Trainer werden versuchen möglichst wenige Strafen zu kassieren.

TC2, d/f TC3, d/f TC6, d/f TC7, d/f

G

Die Berner reisen mit der kompletten Mannschaft ins Tessin. Der SC Bern verlor erst zwei Heimspiele. Lugano war eines dieser beiden Teams die Bern zu Hause schlugen. Die Berner gewannen jedoch auswärts die letzten 5 Spiele in der Resega von Lugano. S. n.V. n. P. N.

19.40 Uhr

(grün=home, blau=away)

G

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

TC1, d/i TC2, d/i TC7, d/f TC8, d/f

Teleclub Sport 1-3 über Kabel empfangbar. Teleclub Sport 4-14 nur über BluewinTV empfangbar.

FR. 31.10.: HC LUGANO – SC BERN, RESEGA Neben dem langzeitverletzten Steve Hirschi (Knie) wird Romano Lemm nach seiner Schulterverletzung nach der Nationalmannschaftspause zurück erwartet. Flavien Conne bleibt fraglich und wird kurz vor Spielbeginn entschieden.

19.40 Uhr

(grün=home, blau=away)

A A A

A

1. SC Bern 2. HC Lugano 3. ZSC Lions 4. HC Davos 5. Genève-Servette HC 6. Kloten Flyers 7. EV Zug 8. HC Fribourg-Gottéron 9. Lakers 10. HC Ambrì-Piotta 11. SCL Tigers 12. EHC Biel

2.50 4.50 4.50 5.00 7.00 11.00 13.00 14.00 20.00 30.00 50.00 90.00

Wer wird NL A SCHWEIZER MEISTER in der Saison 2008/09?

A

Nr. 8, Saison 08/09,

weekly


Vorschau National League A

29.10. Martin Gelinas zum SC Bern? Laut der «Mittelland Zeitung» hat Martin Gelinas mit dem SC Bern über einen Kontrakt verhandelt. Die Mutzen wollten dem NHL-Veteranen aber keinen unkündbaren Einjahresvertrag unterbreiten, weshalb die Verhandlungen vorerst gescheitert sind. Nun soll Gelinas mit dem EHC Biel in Vertragsverhandlungen stehen. Gelinas spielte während der NHL-Lockout Saison für den HC Forward Morges und den HC Lugano. Auf die aktuelle Saison hin erhielt der Veteran mit der Erfahrung von 1273 NHL-Spielen keinen Vertrag mehr. Gelinas ist 38-Jährig. Ronnie Rüeger verlängert um zwei weitere Jahre Klotens Torhüter Ronnie Rüeger hat noch nicht genug: Der bald 36-Jährige unterzeichnete eine zweijährige Vertragsverlängerung mit den Fliegern und wird demnach bis zum Ende der Saison 2010/11 im Dress der Zürcher Unterländer spielen.

Neben Simon Lüthi (Hüfte, Saisonenden) und Erik Blum (Handgelenkbruch, sieben Wochen) wird auch Tallarini (Hirnerschütterung) fehlen. Zu Hause in der Ilfishalle sind die Tigers das statistisch schlechteste Team mit nur drei Siegen aus zehn Spielen.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

T

T

T

T

Direktbegegnungen

1:5

Neu fehlt den ZSC Lions nicht nur der langzeitverletzte Stoffel (Schulter), sondern auch der Nationalmannschaftsverteidiger Severin Blindenbacher (Gehirnerschütterung) für zwei Wochen. Auch Kamber( Knieverletzung) für vier bis sechs Wochen.

Die letzten Spiele

T

S. n.V. n. P. N.

Z

Z

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

SA. 1.11.: SC BERN – SCL TIGERS, POSTFINANCE ARENA Eine klare Sache spricht die Statistik der Trainerduelle. John van Boxmeer führt mit einer eindrücklichen Bilanz von Elf zu einem Sieg gegenüber Christian Weber. Genau diese eine Niederlage war vom letzte Heimspiel gegen Langnau.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

B

62:38 284 22.47% 83.75% +0/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 67:68 Strafminuten 349 Powerplayeffizienz 18.55% Boxplayeffizienz 80.00% Shorthander + 2 / –4

Direktbegegnungen

5:3

B

Mit Simon Lüthi (Hüfte, Saisonende) und Erik Blum (Handgelenkbruch, sieben Wochen) wird auch Tallarini (Hirnerschütterung) fehlen. Der SC Bern kann gewarnt sein, kommt mit den SCL Tigers, die zweit beste Auswärtsmannschaft nach Bern.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

B

B

B

Wett-Quote: 1 = 1.30 / X= 4.20 / 2 = 3.90

S. n.V. n. P. N.

T

T

(grün=home, blau=away) T

T

T

SA. 1.11.: HC DAVOS – KLOTEN FLYERS, VAILLANT ARENA Der HC Davos spielt seit der Rückkehr von Reto Von Arx in Topbesetzung. Davos ist seit fünf Heimspielen gegen DA die Flyers ungeschlagen. Bei VOS den Trainerduellen ist die Bilanz sehr ausgeglichen. Die Statistik spricht mit 10:9 für Anders Eldebrink. O

CK

E Y- C

L

B

Blindenbacher mit Hirnerschütterung Nationalverteidiger Severin Blindenbacher fehlt den ZSC Lions nach seinem Sturz in die Bande für rund zwei Wochen. Die medizinischen Untersuchungen ergaben, dass Blindenbacher glimpflich davon kam, er erlitt «nur» ein Schleudertrauma und eine Gehirnerschütterung. Dass er sich keine schwereren Verletzungen zugezogen hat, sei darauf zurückzuführen, dass er vor dem Aufprall gut reagiert und sich leicht abgedreht habe. Wäre er mit dem Kopf frontal aufgeschlagen, hätte er sich das Genick brechen können, meinte ZSCTeamarzt Gery Büsser zur Sportinformation.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 69:61 Strafminuten 339 Powerplayeffizienz 24.30% Boxplayeffizienz 85.71% Shorthander +3/–1

Wett-Quote: 1 = 2.00 / X= 3.80 / 2 = 2.10

Die letzten Spiele

28.10.

67:68 349 18.55% 80.00% + 2 / –4

(grün=home, blau=away)

U

Jay Harrison verletzt ausgeschieden Der Zuger Verteidiger Jay Harrison schied gestern in der 52. Minute des Spiels Kloten Flyers - EV Zug mit Verdacht auf einen Kieferbruch aus. Er wurde von einem Schuss von Klotens Radek Hamr mitten ins Gesicht getroffen und blutete schwer. Harrison wurde zur weiteren Untersuchung ins Kantonspital Zürich gebracht.

FR. 31.10.: SCL TIGERS – ZSC LIONS, ILFISHALLE

H

SHORT CUTS

S. n.V. n. P. N.

D

69:51 294 25.00% 89.83% +2/–2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

58:41 292 12.12% 85.85% +7/–1 2:4

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) D

D

Wett-Quote: 1 = 1.70 / X= 4.00 / 2 = 2.40

D

D

Ausser Patrick Von Gunten wird das Team komplett antreten. Ein interessanter Vergleich ist mit den Kloten Flyers trifft das auswärtsstärkste Team auf das heimstärkste Team. Kloten konnte schon sieben von zwölf Spielen in der Ferne gutschreiben. S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) K

K

K

K K

SA. 1.11.: HC GENF-SERVETTE – HC FRIBOURG-GOTTÉRON Salmelainen (Bauchmuskelriss) und Keller (Bauchzerrung) sind weiterhin fraglich. Bereits 35 Duelle hatten beide Trainer gegeneinander. Noch führt Chris McSorley mit 20 Siegen. Die letzten drei Derbys zu Hause in Genf gewann McSorley mit seinem Team.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

56:54 485 13.45% 82.93% +3/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

Direktbegegnungen

50:60 361 13.51% 78.76% +3/–1 0:2

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) G

G

G G

G

Die drei Teamstützen Mowers und Chouinard fehlen weiterhin, wie auch der verletzte Seydoux (Hirnerschütterung). Auswärts ist Fribourg-Gottéron das schlechteste Team mit nur zwei Siegen aus zehn Spielen.

Wett-Quote: 1 = 1.35 / X= 4.20 / 2 = 3.60

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) F

F

F

F

F

SA. 1.11.: ZSC LIONS – EHC BIEL, HALLENSTADION Stoffel (Schulter) wird erst für die Playoffs wieder erwartet. Ansonsten fehlen Blindenbacher (Gehirnerschütterung) und Kamber (Knie). Die ZSC Lions werden alles daran setzen auch das dritte Spiel in dieser Saison gegen den Aufsteiger zu gewinnen.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

weekly, Nr. 8, Saison 08/09

Z

Z

69:61 339 24.30% 85.71% +3/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 59:75 Strafminuten 266 Powerplayeffizienz 9.09% Boxplayeffizienz 86.09% Shorthander +1/–7

Direktbegegnungen

4:3, 7:4

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Das Lazarett bleibt bestehen mit dem langzeitverletzen Claudio Neff (Lungenentzündung), den verletzten Beccarelli (Knie, noch drei Wochen), Tschannen (Knie, noch drei Wochen), Steinegger (Meniskus, noch zwei Wochen) und Fischer (Bänderriss). ∑

Wett-Quote: 1 = 1.20 / X= 4.80 / 2 = 5.20

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

B B B

B

B


Vorschau National League A SA. 1.1.: EV ZUG – RAPPERSWIL-JONA LAKERS, HERTI Patrick Sutter fehlt weiter wegen der Schulter bis Ende November, wie auch Dale McTavish, der erst Mitte Dezember zurück erwartet wird. Dazu werden weiter auch Björn Christen (Beckenquetschung) und Jay Harrison (Kiefer) fehlen.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 47:76 Strafminuten 395 Powerplayeffizienz 15.84% Boxplayeffizienz 75.00 % Shorthander +1 / – 1

Direktbegegnungen

7:4

Z Z Z

Svensson (Schulter) fehlt noch zwölf Monate, Raiffainer (Schulter, noch weitere zwei Wochen) und dazu Parati und Schefer. Beide Trainer gewannen bisher je einen Sieg. Die Rapperswil-Jona Lakers sind eines von den schlechtesten Teams in der Ferne.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

Z Z

57:68 401 17.54% 86.73% +4/–1

Wett-Quote: 1 = 1.55 / X= 4.00 / 2 = 2.90

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

L L L

L

L

SHORT CUTS Baldiges Comebach von Neff Der EHC Biel hofft auf die Rückkehr von Claudio Neff (27). Der von den SCL Tigers übernommene Stürmer hat wegen einer Erkrankung (Blutvergiftung, doppelte Lungenentzündung)I noch kein Spiel für die Bieler bestritten. Er unterzieht sich noch einmal einem ärztlichen Test und wenn alles wie erwartet verläuft, darf er nächste Woche das Training wieder aufnehmen. «Wie lange der Formaufbau dauert, wissen wir nicht» sagt Kevin Schlpfer auf Anfrage von slapshot.ch. Man wolle Neff genügend Zeit lassen, um in Form zu kommen. Leblanc möchte Davos verlassen Der Stürmer Robin Leblanc (25), vor zwei Jahren noch Schütze des Tores, das die Meisterschaft für Davos entschieden hat, will den HC Davos Ende Saison verlassen und den auslaufenden Vertrag nicht mehr erneuern. Der Kanadier mit Schweizer Lizenz kommt nur unregelmässig zum Einsatz und hat seinen Agenten beauftragt, für nächste Saison einen neuen Arbeitgeber zu suchen. Leonardo Genoni verlängert für weiter zwei Jahre Torhüter Leonardo Genoni (21) hat den auslaufenden Vertrag beim HC Davos vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2011 verlängert - ohne Option auf ein drittes Jahr. Der Entscheid von HCD-Trainer Arno Del Curto, mit Reto Berra (21) nicht zu verlängern, hat mit den Ausschlag für die Zusage gegeben. Berras Agent ist nun daran, für seinen Klienten einen neuen Club zu suchen. Arno Del Curto hat Berra zugesichert, dass er bereits im Laufe dieser Saison wechseln darf, wenn er eine Spielgelegenheit bekommt - eine erneutes Gastspiel in Langnau ist nicht ausgeschlossen.

27.10. Berra bekommt keinen neuen Vertrag HCD-Trainer Arno del Curto hat entschieden, dass nächste Saison Leonardo Genoni /21) beim HC Davos die Nummer eins sein wird - und dass es keinen zweiten NL A-Torhüter mehr braucht. Das bedeutet, dass Reto Berra (21) beim HC Davos nach dieser Saison keinen neuen Vertrag mehr erhält und gehen muss. Genoni hat allerdings den Vertrag beim HCD noch nicht unterschrieben. Eine seiner Bedingungen für einen Verbleib in Davos ist die Beendigung des Hin- und Her auf der Torhüterposition. Dem Wunsch ist der HCD-Trainer nun nachgekommen und damit dürfte einer Vertragsverlängerung nichts mehr im Wege stehen.

Ryan Gardner wird nächste Woche sein Début geben für die Schweizer Eishockey Nationalmannschaft.

Stirnimann verlängert seinen Vertrag Der 34-jährige Reto Stirnimann hat seinen Ende Saison auslaufenden Vertrag mit dem HC Ambrì-Piotta vorzeitig um zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2010/11 verlängert.

Nr. 8, Saison 08/09,

weekly


National League A Stats SHORT CUTS Roche verlängert beim SC Bern Der SCB hat den Vertrag mit dem kanadischen Verteidiger Travis Roche um drei Jahre bis und mit Saison 2011/12 verlängert. Travis Roche hat in seinen bisher 16 Meisterschaftsspielen für den SCB 16 Punkte geholt (7 Tore, 9 Assists). Roche ist damit hinter Petteri Nummelin zurzeit der zweitbeste Offensiv-Verteidiger der National League A. Kobach vom SC Bern zu den SCL Tigers Mit dem Wechsel von Thomas Ziegler in die Defensive verfügt der SCB zurzeit über neun Verteidiger. Aufgrund dieser Situation wird Reto Kobach per sofort an die SCL Tigers ausgeliehen. Der SCB hat jederzeit das Recht, den 28-Jährigen zurückzuholen. SCB und SCL Tigers haben vereinbart, dass Kobach in Derbies gegen den SCB nicht zum Einsatz kommen darf.

24.10. Ersatzsuche für Michel Riesen HCD-Trainer Arno del Curto ist daran, für nächste Saison einen Ersatz für Michel Riesen (29, zu den Lakers) zu suchen. Sein Wunschkandidat ist, wie Riesen, ein in Biel ausgebildeter Stürmer: Langnaus Mathias Joggi (22). «Ich hatte mit ihm schon vor der Saison Kontakt» bestätigt Del Curto. «Zu diesem Zeitpunkt signalisiert er aber, dass er bei den SCL Tigers den Vertrag verlängern möchte. Inzwischen hat sich die Situation offenbar geändert und wir werden in der Nationalmannschaftspause ein weiteres Gespräch führen.» Joggi hatte letzte Saison für die Langnauer in 48 Qualifikationspielen 20 Tore gebucht. Diese Saison ist er noch nicht in Form gekommen: 3 Treffer 16 Partien. Roche vor Vertragsverlängerung beim SC Bern Der neue kanadische Offensivverteidiger Travis Roche steht laut der «Berner Zeitung» kurz vor einer Vertragsverlängerung um drei Jahre. Der in Bern seit dem legendären Rexi Ruotsalainen lange gesuchte Playmaker scheint im spielstarken Kanadier gefunden zu sein. Der 30-Jährige belegt mit seinen sieben Toren und acht Assists den zweiten Rang im teaminternen Ranking und überzeugte bis anhin restlos. Nun soll er mit einem Dreijahres-Kontrakt langfristig an den Verein gebunden werden. Rene Back zum HC Davos EVZ-Verteidiger Rene Back hat seinem Arbeitgeber mitgeteilt, dass er ab der kommenden Saison 2009/10 nicht mehr für die Innerschweizer spielen werde. Der 26-Jährige einigte sich mit dem HC Davos über eine Zusammenarbeit von zwei Jahren bis 2010/11.

.CH

GESAMTTABELLE Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Bern 17 13 ZSC Lions 20 13 Davos 19 11 Kloten Fl. 17 12 Lugano 19 11 GE-Servette18 11 SCL Tigers 19 10 Ambri 18 6 Zug 18 7 Fribourg 19 7 Biel 19 6 Lakers 19 4

3 5 4 1 4 5 3 5 4 3 6 3

TV P Eff%

4 7 8 5 8 7 9 12 11 12 13 15

62:38 69:61 69:51 58:41 70:61 56:54 67:68 48:59 57:68 50:60 59:75 47:76

38 36 35 35 33 30 29 21 21 20 20 15

1.12 0.90 0.92 1.03 0.87 0.83 0.76 0.58 0.58 0.53 0.53 0.39

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Davos 10 Bern 9 ZSC Lions 10 GE-Servette9 Lugano 10 Kloten Fl. 6 Fribourg 10 Zug 10 Ambri 10 Biel 9 Lakers 9 SCL Tigers 9

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

POWERPLAY

Club

Club

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ambri Bern Biel Davos Fribourg Kloten Flyers SCL Tigers Lugano R’wil Lakers GE-Servette ZSC Lions Zug

1:0 0:0 1:2 0:0 1:3 1:0 3:1 2:0 2:0 0:2 0:2 1:2

3:7 3:2 5:3 4:5 5:5 2:2 4:3 7:1 3:6 4:3 5:6 4:6

2:5 7:1 3:3 7:1 2:4 2:3 3:4 5:5 2:5 2:3 4:5 3:3

3:2 0:1 5:5 1:0 4:2 3:1 5:8 5:4 2:4 2:0 4:3 3:7

TEAMSTRAFEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

AWAY Sp S U N 8 7 7 7 6 5 5 4 3 4 2 3

2 0 2 2 2 1 1 3 4 2 3 1

TV P Eff%

2 2 3 2 4 1 5 6 7 5 7 6

45:23 36:21 33:24 27:20 37:33 21:13 26:25 32:36 30:36 28:33 31:40 26:36

24 21 19 19 16 14 14 13 11 10 9 8

Club

1.20 1.17 0.95 1.06 0.80 1.17 0.70 0.65 0.55 0.56 0.50 0.44

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Kloten Fl. 11 SCL Tigers 10 Bern 8 Lugano 9 ZSC Lions 10 Davos 9 GE-Servette9 Ambri 8 Biel 10 Zug 8 Fribourg 9 Lakers 10

7 7 6 5 6 3 4 3 2 3 2 2

Biel Lugano Bern Kloten Fl. Davos ZSC Lions SCL Tigers Ambri Fribourg Lakers Zug GE-Servette

266 282 284 292 294 339 349 351 361 395 401 485

14.00 14.84 16.71 17.18 15.47 16.95 18.37 19.50 19.00 20.79 22.28 26.94

123 131 105 116 132 117 142 118 126 133 128 148

0 2 0 2 0 3 0 4 0 3 1 8 1 4 3 6 1 6 3 5 3 3 2 11

0 0 2 1 0 1 1 2 2 3 5 2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Lugano 103 Davos 100 ZSC Lions 107 Bern 89 SCL Tigers 124 Zug 114 R’wil Lakers 101 Fribourg 111 GE-Servette 119 Kloten Flyers 99 Ambri 120 Biel 110

Tot’ +T Eff% -SH 172’53’’ 168’20’’ 186’22’’ 146’49’’ 198’25’’ 185’8’’ 166’23’’ 196’35’’ 200’13’’ 156’28’’ 201’0’’ 187’21’’

26 25 26 20 23 20 16 15 16 12 13 10

25.24 25.00 24.30 22.47 18.55 17.54 15.84 13.51 13.45 12.12 10.83 9.09

Club

4 2 1 1 4 1 1 1 1 1 5 7

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sit

Davos 118 Zug 113 Biel 115 Kloten Flyers 106 ZSC Lions 98 Bern 80 GE-Servette 123 Ambri 95 SCL Tigers 115 Lugano 105 Fribourg 113 R’wil Lakers 116

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club SP

Thoresen Patrick Westrum Erik Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Aubin Serge Wick Roman Dubé Christian Pohl John Kariya Martin Ritchie Byron

LUG AMB LUG KLO SER KLO BER LUG LAN SER

weekly, Nr. 8, Saison 08/09

17 11 18 17 8 17 15 11 19 16

P PPG 28 17 26 24 11 22 19 14 24 20

1.65 1.55 1.44 1.41 1.38 1.29 1.27 1.27 1.26 1.25

TV P Eff% 37:28 41:32 26:17 33:28 36:37 24:28 29:34 18:23 31:42 25:32 24:35 16:36

21 21 17 17 17 11 11 10 10 8 6 6

0.95 1.05 1.06 0.94 0.85 0.61 0.61 0.63 0.50 0.50 0.33 0.30

Tot’ -T Eff% +SH 204’14’’ 196’58’’ 192’23’’ 168’56’’ 162’15’’ 134’12’’ 200’0’’ 160’23’’ 181’50’’ 177’25’’ 184’42’’ 202’39’’

12 15 16 15 14 13 21 19 23 21 24 29

89.83 86.73 86.09 85.85 85.71 83.75 82.93 80.00 80.00 80.00 78.76 75.00

2 4 1 7 3 0 3 3 2 0 3 1

ABKÜRZUNGEN

Spieler

Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Bezina Goran Holden Josh Lindström Sanny Heins Shawn Roche Travis Forster Beat Harrisson Jay Ritchie Byron Ambühl Andres Sprunger Julien

SER ZUG RAP FRI BER ZSC ZUG SER DAV FRI

18 17 19 19 17 20 13 16 19 18

77 73 65 63 56 54 49 48 42 42

16 9 15 14 13 17 12 9 16 1

1 1 1 1 0 0 1 0 0 0

2 1 1 1 1 2 0 3 1 2

1 2 1 1 1 0 1 0 0 1

6 1 3 4 1 6 0 1 3 0

GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.

4 3 2 4 4 6 5 5 8 5 7 8

BOXPLAY Sit

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

0 2 3 2 3 2 3 1 4 1 2 0

Spieler

Club

Sp

Flüeler Lukas Bührer Marco Rüeger Ronnie Genoni Leonardo Berra Reto Mona Gianluca Gigon Olivier Aebischer David Bäumle Thomas Caron Sébastien Sulander Ari Wegmüller Marco Schoder Matthias Weibel Lars Streit Marco Müller Jonas Züger Simon Caminada Pascal Berra Reto Croce Lorenzo

ZSC BER KLO DAV DAV SER FRI LUG AMB FRI ZSC BIE LAN ZUG RAP BER RAP BIE LAN AMB

6 15 17 14 5 18 1 19 18 18 14 12 17 18 18 2 1 9 2 1

Tot’ GT 380’00’’ 908’52’’ 1024’12’’ 860’00’’ 341’34’’ 1111’55’’ 60’00’’ 1183’22’’ 1087’17’’ 1086’54’’ 882’47’’ 732’43’’ 1024’22’’ 1104’48’’ 1098’46’’ 120’00’’ 60’00’’ 492’28’’ 120’00’’ 22’12’’

12 30 41 35 16 54 3 60 57 57 49 41 59 68 69 8 4 34 9 2

’oGT SO T/Sp 31’40’’ 30’17’’ 24’58’’ 24’34’’ 21’20’’ 20’35’’ 20’00’’ 19’43’’ 19’04’’ 19’04’’ 18’00’’ 17’52’’ 17’21’’ 16’14’’ 15’55’’ 15’00’’ 15’00’’ 14’29’’ 13’20’’ 11’06’’

0 2 0 1 0 0 0 0 2 1 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0

1.89 1.98 2.40 2.44 2.81 2.91 3.00 3.04 3.15 3.15 3.33 3.36 3.46 3.69 3.77 4.00 4.00 4.14 4.50 5.41

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 29.10.08


National League A Stats TOP10 SCORER Name 1. Thoresen Patrick 2. Nummelin Petteri 3. Rintanen Kimmo Kariya Martin 5. Roest Stacy 6. Wick Roman Gardner Ryan 8. Kolnik Juraj 9. Ritchie Byron Setzinger Oliver

TOP10 TORSCHÜTZEN Club P LUG LUG KLO LAN RAP KLO ZSC SER SER LAN

28 26 24 24 23 22 22 21 20 20

Name 1. Rintanen Kimmo 2. Westrum Erik 3. Thoresen Patrick Nummelin Petteri Wick Roman Steiner Daniel 7. Gardner Ryan Nordgren Niklas 9. Holden Josh Sprunger Julien

TOP10 ASSISTENTEN Club T KLO AMB LUG LUG KLO LAN ZSC RAP ZUG FRI

15 13 12 12 12 12 11 11 10 10

Name 1. Kariya Martin Roest Stacy Santala Tommi 4. Thoresen Patrick Wichser Adrian 6. Burkhalter Loïc Duca Paolo 8. Nummelin Petteri Kolnik Juraj Setzinger Oliver

TOP10 STÜRMER-SCORER Club P LAN RAP KLO LUG ZSC RAP AMB LUG SER LAN

17 17 17 16 16 15 15 14 14 14

Name 1. Thoresen Patrick 2. Kariya Martin Rintanen Kimmo 4. Roest Stacy 5. Gardner Ryan Wick Roman 7. Kolnik Juraj 8. Setzinger Oliver Ritchie Byron 10. Santala Tommi

Club P LUG LAN KLO RAP ZSC KLO SER LAN SER KLO

28 24 24 23 22 22 21 20 20 19

SHORT CUTS Die Kloten Flyers köderm Patrik Bärtschi Kloten will seinen «verlorenen Sohn» Patrik Bärtschi zurück und ködert ihn mit einem 5-Jahres-Vertrag. Auf die Saison 2005/2006 hin mussten die Flyers ihren Star aus finanziellen Gründen verkaufen. Der neue Kloten-Besitzer Jürg Bircher will Bärtschi nun zurück

holen, sieht sich allerdings auch

Konkurrenz aus Zürich, Zug, Bern und Lugano ausgesetzt. Bis Ende Monat will sich der 24-jährige Vollstrecker entscheiden.

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. Nummelin Petteri 2. Murphy Curtis Roche Travis 4. Vauclair Julien 5. Kutlak Zdenek Bezina Goran Dupont Micki 8. Suchy Radoslav Forster Beat 10. Hamr Radek

TOP10 CH-SCORER

Club P LUG LAN BER LUG AMB SER ZUG ZSC ZSC KLO

26 16 16 14 13 13 13 12 12 11

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name 1. Nummelin Petteri Gardner Ryan 3. Steiner Daniel Leblanc Robin 5. Rintanen Kimmo Holden Josh Kariya Martin 8. Thoresen Patrick Nordgren Niklas Sprunger Julien

8 8 6 6 5 5 5 4 4 4

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name 1. Wick Roman 2. Guggisberg Peter Roest Stacy 4. Domenichelli Hnat Gardner Ryan Gamache Simon Murovic Mirko Kariya Martin Nordgren Niklas Steiner Daniel

4 3 3 2 2 2 2 2 2 2

TOP10 HOME-SCORER Name 1. Riesen Michel 2. Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Himelfarb Eric 5. Bärtschi Patrik Guggisberg Peter Wick Roman Roest Stacy Trudel Jean-Guy Holden Josh

ZSC KLO ZSC RAP AMB LUG BER ZUG DAV BIE

22 22 19 19 19 19 19 19 17 17

Name 1. Westrum Erik 2. Rintanen Kimmo Holden Josh Kariya Martin Nordgren Niklas Sprunger Julien Fischer Patrick Forster Beat Wick Roman Trudel Jean-Guy

AMB KLO ZUG LAN RAP FRI ZUG ZSC KLO ZSC

Name 1. Bürgler Dario 2. Josi Roman Nodari Matteo 4. Moser Simon Bykow Andrej 6. Wieser Dino 7. Froidevaux Etienne Jacquemet Arnaud Grossmann Robin Steinmann Janick

Name 1. Thoresen Patrick 2. Nummelin Petteri 3. Kariya Martin Rintanen Kimmo 5. Roest Stacy 6. Kolnik Juraj 7. Setzinger Oliver Ritchie Byron 9. Santala Tommi Holden Josh

TOP10 TORE PRO SPIEL

Club P LUG LUG LAN KLO RAP SER LAN SER KLO ZUG

28 26 24 24 23 21 20 20 19 19

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club T 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club T KLO DAV RAP LUG ZSC BER AMB LAN RAP LAN

1. Gardner Ryan Wick Roman 3. Wichser Adrian Burkhalter Loïc Duca Paolo Romy Kevin Dubé Christian Fischer Patrick 9. Ambühl Andres Peter Emanuel

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club T

TOP10 SHORTHANDER-SCORER

Club T LUG ZSC LAN DAV KLO ZUG LAN LUG RAP FRI

Name

Name 1. Rintanen Kimmo Domenichelli Hnat Alston Jan Vigier Jean-Pierre Rytz Philippe 6. Sprunger Julien Wick Roman Trudel Jean-Guy Ritchie Byron Liniger Michael

DAV BER LUG LAN FRI DAV BER KLO DAV ZUG

9 8 8 7 7 6 5 5 5 5

Name 1. Thoresen Patrick 2. Kariya Martin 3. Wick Roman Gardner Ryan 5. Kolnik Juraj 6. Ritchie Byron Setzinger Oliver 8. Nordgren Niklas Holden Josh Duca Paolo

1. Westrum Erik 2. Rintanen Kimmo 3. Thoresen Patrick Wick Roman 5. Nummelin Petteri Brunner Damien 7. Steiner Daniel 8. Vigier Jean-Pierre Isbister Brad Murray Brady

KLO LUG ZSC SER BER FRI KLO ZSC SER KLO

Club

T

AMB 1.18 KLO 0.88 LUG 0.71 KLO 0.71 LUG 0.67 ZUG 0.67 LAN 0.63 SER 0.60 ZUG 0.60 LUG 0.60

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club T 3 3 3 3 3 2 2 2 2 2

TOP10 TWEN-SCORER Club P

Name

Name 1. Sprunger Julien 2. Rintanen Kimmo Vigier Jean-Pierre Ritchie Byron Roche Travis DiPietro Paul Deruns Thomas Bezina Goran Nüssli Thomas Pittis Domenico

Club T FRI KLO SER SER BER ZUG SER SER BIE ZSC

2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 OLDIES-SCORER Club P LUG LAN KLO ZSC SER SER LAN RAP ZUG AMB

28 24 22 22 21 20 20 19 19 19

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Name

Club P

Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Roest Stacy Fischer Patrick Domenichelli Hnat Trudel Jean-Guy Jenni Marcel Murphy Curtis Ling David Jeannin Sandy

LUG KLO RAP ZUG LUG ZSC KLO LAN BIE FRI

26 24 23 19 17 16 16 16 16 16

Michel Riesen zu den Lakers für vier Jahre Goalgetter Michel Riesen (29) verlässt Ende Saison den HC Davos nach neun Saisons und trotz laufendem Vertrag. Riesen wechselt für vier Jahre zu den Lakers. Riesen spielte von 1994 bis 1997 beim EHC Biel. Dann wechselte er zum HC Davos und eine Saison später in die American Hockey League (AHL). 2001 spielte er eine Saison in der NHL bei den Edmonton Oilers. 2001 kehrte er zum HC Davos zurück und gehört dort regelmässig zu den effizientesten Realisatoren. In 470 NLA-Spielen erzielte er 194 Tore und 146 Assists. Riesen verfügt beim HCD über einen bis 2011 laufenden Vertrag, den er nun auf Ende 2008/09 im Einverständnis mit seinem jetzigen Club auf Ende Saison 2008/09 auflösen wird. Der Wechsel vom Landwassertal an den Obersee erfolgt aus privaten Gründen. Deshalb hat die Clubleitung des HC Davos dem Transfer-Wunsch ihres langjährigen Stammspielers entsprochen. SC Bern möchte fünf statt vier Ausländer beantragen Der SC Bern beantragt an der nächsten Ligaversammlung vom 26. November 2008 die Aufstockung von vier auf fünf Ausländer für die nächste Saison. Der Antrag braucht eine Zweidrittel-Mehrheit (die Zustimmung von 8 der zwölf NL A-Klubs). Gegen den SCB-Antrag gibt es nur Opposition aus Zug und Kloten, er dürfte deshalb durchkommen. Patrik Bärtschi mit Fingerbruch Patrik Bärtschi wurde beim Spiel vom Samstag 25. Oktober gegen den HC Davos von einem Schuss an der Hand getroffen. Er zog sich dabei einen Fingerbruch zu, der heute operiert wer-

TOP10 AWAY-SCORER Club T DAV 10 LUG 7 KLO 7 BIE 7 BER 6 DAV 6 KLO 6 RAP 6 ZSC 6 ZUG 6

Name 1. Steiner Daniel 2. Rintanen Kimmo 3. Westrum Erik Wick Roman Thoresen Patrick 6. Gardner Ryan 7. Vigier Jean-Pierre 8. Kariya Martin 9. Nummelin Petteri 10. Nordgren Niklas

Club T LAN KLO AMB KLO LUG ZSC SER LAN LUG RAP

9 8 7 6 6 6 6 6 5 5

Nr. 8, Saison 08/09,

weekly


Swiss Hockey National LeagueLeague B Statsaktuell GESAMTTABELLE Club

Werde Hockey Manager des Jahres Das Eishockey-OnlineSpiel geht in die vierte Saison – mit mehr als 24’000 registrierten Managers in der letzten Saison 2007/2008 hat sich das kostenlose OnlineGame in der Schweizer Hockey-Szene vollends etabliert. Für diese Saison warten die Macher des Games mit einigen neuen Features auf.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Chaux-d.F.18 Olten 17 Ajoie 18 Lausanne 18 Sierre 18 Visp 15 Langenthal17 Thurgau 16 Neuenburg16 Basel 17 GCK Lions 16 U20 8

16 11 12 11 10 8 8 8 5 4 3 1

TV P Eff%

3 2 92:55 45 2 6 68:45 35 4 6 67:56 34 1 7 62:54 32 5 8 74:71 29 2 7 47:36 24 5 9 57:62 23 4 8 55:55 22 4 11 44:69 17 4 13 52:71 16 2 13 44:65 11 0 7 16:39 3

1.25 1.03 0.94 0.89 0.81 0.80 0.68 0.69 0.53 0.47 0.34 0.19

• Neue Funktionen

Haben Sie sich bereits angemeldet? Wenn NEIN – bitte sofort anmelden und mitmachen.

10 7 7 6 5 5 4 3 4 4 2

POWERPLAY Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

113 80 97 111 103 94 107 94 90 76 53 93

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ajoie Basel Chaux-d.F. GCK Lions Lausanne Neuenburg Olten Sierre Thurgau Visp Langenthal U20

2:1 1:2 1:2 1:1 1:1 0:2 3:0 2:1 1:0 0:1 1:1 0:1

3:5 7:4 4:6 5:5 5:3 4:6 6:3 1:3 2:1 1:2 3:4 2:1

4:3 2:2 9:2 3:4 2:7 1:2 2:3 4:5 1:3 2:1 5:3 1:1

5:5 0:7 5:5 5:2 4:1 4:3 2:2 4:6 5:7 4:1 5:2 0:2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Chaux-d.F. Thurgau Basel Ajoie Sierre Neuenburg Langenthal Lausanne Visp Olten U20 GCK Lions

U20 Olten Visp Sierre Chaux-d.F. Basel Langenthal GCK Lions Neuenburg Lausanne Thurgau Ajoie

185 224 236 264 290 301 317 329 344 358 370 382

23.13 13.18 15.73 14.67 16.11 17.71 18.65 20.56 21.50 19.89 23.13 21.22

70 102 83 107 130 113 106 112 127 104 130 136

1 0 0 0 0 1 3 1 0 4 0 1

2 2 7 5 3 3 3 6 9 5 9 6

1 0 0 0 0 2 3 2 0 4 1 1

Spieler

POINTS PER GAME Name

Club SP

Jinman Lee Roy Jonathan Cormier Derek Yake Terry Bogg Hakan Desmarais James Roy Stéphane Schild Roman Forget Dominique Westerback Patrik

SIE CDF SIE LAU VSP AJO AJO CDF CDF BAS

weekly, Nr. 8, Saison 08/09

0 2 3 3 4 4 4 6 4 4 6

51:28 43:23 37:28 39:31 33:33 31:20 25:23 31:31 32:32 24:31 22:30

29 23 21 18 16 14 12 12 12 12 6

Club

1.45 1.28 1.05 1.00 0.89 0.78 0.75 0.67 0.75 0.75 0.38

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Ajoie 9 Chaux-d.F. 8 Olten 8 Lausanne 8 Sierre 9 Langenthal 9 Visp 6 Thurgau 8 GCK Lions 8 Neuenburg 8 Basel 8 U20 8

7 6 4 4 4 4 3 4 1 1 1 1

179’24’’ 131’29’’ 161’47’’ 181’59’’ 170’26’’ 150’31’’ 184’43’’ 155’43’’ 147’36’’ 138’5’’ 76’57’’ 158’43’’

36 23 25 27 23 20 19 16 15 12 7 11

31.86 28.75 25.77 24.32 22.33 21.28 17.76 17.02 16.67 15.79 13.21 11.83

2 2 2 3 2 6 5 2 2 2 1 2

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

107 71 94 104 109 100 95 54 90 99 94 94

Ajoie Visp Olten Thurgau Neuenburg Chaux-d.F. Lausanne U20 Sierre Basel Langenthal GCK Lions

18 18 18 3 1 18 18 18 18 16

P PPG 40 36 36 6 2 35 33 32 31 27

2.22 2.00 2.00 2.00 2.00 1.94 1.83 1.78 1.72 1.69

2 2 4 4 5 5 3 4 7 7 7 7

TV P Eff% 34:23 41:27 25:22 25:26 35:40 25:30 16:16 30:32 22:35 20:38 21:40 16:39

18 16 12 11 11 11 10 10 5 5 4 3

1.00 1.00 0.75 0.69 0.61 0.61 0.83 0.63 0.31 0.31 0.25 0.19

Tot’ -T Eff% +SH 186’1’’ 122’45’’ 149’0’’ 173’47’’ 179’6’’ 158’2’’ 158’35’’ 84’17’’ 151’14’’ 166’48’’ 157’21’’ 150’27’’

15 10 16 19 20 19 19 11 20 26 28 31

85.98 85.92 82.98 81.73 81.65 81.00 80.00 79.63 77.78 73.74 70.21 67.02

3 1 2 3 4 2 4 1 4 1 1 5

ABKÜRZUNGEN Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Helfer Armin TG 16 Mikkola Niko LAU 8 Pienitz Hans GCK 16 Pecker Cory LAU 10 Bielmann André NBG 15 Sigrist Bernie LAU 12 Balerna Luca BAS 17 BAS/U2020 Zigerli Manuel Randegger Gian-Andre LGT 17 10. Keller Ronny SIE 14

52 51 48 47 46 45 44 41 41 40

11 3 14 1 13 10 7 8 8 10

0 1 0 1 0 1 0 1 1 0

1 2 2 2 2 0 1 0 0 2

1 1 0 1 0 1 1 1 1 0

3 1 6 0 3 0 2 3 3 3

TOP10 GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25.

3 2 0 1 1 3 1 2 2 2 1 0

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Spieler

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

1 2 0 4 1 1 2 3 2 2 0

TV P Eff%

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

• hockeymanager.ch wird Teil der «mycoolsports.com», die erste Internationale Community für Sport und Games-Liebhaber Alle weiteren Infos können Sie entnehmen unter: www.hockeymanager.ch

Chaux-d.F.10 Olten 9 Lausanne 10 Sierre 9 Ajoie 9 Visp 9 Thurgau 8 Basel 9 Langenthal 8 Neuenburg 8 GCK Lions 8

Club

Club

• Neues Design

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

AWAY Sp S U N

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

TEAMSTRAFEN

• Offizielles Managergame der National League

Club

Club

Kropf Thomas OLT Stranieri Loïc NBG Lory Reto VSP Pfister Simon AJO Leimbacher Urban OLT Walter Raphael LAU Kohler Sébastien CDF Tobler Michael LAU Flückiger Michael TG Rytz Simon AJO Todeschini Antoine CDF Hecquet Fabien VSP Todeschini Antoine U20 Eichmann Marc LGT Streit Flavio GCK Zerzuben Martin SIE Schoop Andreas TG Rüfenacht Daniel SIE Mantegazzi Ivan BAS Gigon Olivier NBG Grauwiler Stefan GCK Müller Jonas NBG Ciaccio Damiano NBG Flüeler Lukas GCK Ciaccio Damiano U20

Sp 1 1 12 6 17 6 14 12 12 15 5 3 3 17 5 10 4 9 17 1 8 7 9 3 4

Tot’ GT 31’54’’ 60’00’’ 726’38’’ 341’10’’ 1028’06’’ 360’00’’ 851’59’’ 740’00’’ 763’25’’ 784’41’’ 253’39’’ 180’00’’ 180’00’’ 1069’24’’ 300’00’’ 587’25’’ 243’14’’ 560’00’’ 1080’39’’ 60’00’’ 483’25’’ 401’40’’ 447’57’’ 183’20’’ 240’00’’

0 2 26 13 45 17 41 37 40 43 14 10 10 62 18 36 15 35 71 4 33 29 34 14 22

’oGT SO T/Sp 31’54’’ 30’00’’ 27’56’’ 26’14’’ 22’50’’ 21’10’’ 20’46’’ 20’00’’ 19’05’’ 18’14’’ 18’07’’ 18’00’’ 18’00’’ 17’14’’ 16’40’’ 16’19’’ 16’12’’ 16’00’’ 15’13’’ 15’00’’ 14’38’’ 13’51’’ 13’10’’ 13’05’’ 10’54’’

0 0 2 0 0 0 0 1 0 2 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

2.00 2.15 2.29 2.63 2.83 2.89 3.00 3.14 3.29 3.31 3.33 3.33 3.48 3.60 3.68 3.70 3.75 3.94 4.00 4.10 4.33 4.55 4.58 5.50

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 29.10.07


SwissNational Hockey League League Baktuell Stats TOP10 SCORER Name 1. Jinman Lee 2. Roy Jonathan Cormier Derek 4. Desmarais James 5. Roy Stéphane 6. Schild Roman 7. Forget Dominique 8. Lötscher Kevin 9. Barras Steven Westerback Patrik

TOP10 TORSCHÜTZEN Club SIE CDF SIE AJO AJO CDF CDF SIE AJO BAS

P 40 36 36 35 33 32 31 29 27 27

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Vacheron Alexis Helfer Armin Trunz Adrian Fäh Michel Keller Ronny Heldstab Beat Lüthi Dominic Lüthi Dominic 9. Stalder Ralph 10. Morant Johan

Club

Name 1. Lötscher Kevin 2. Roy Stéphane 3. Roy Jonathan Schild Roman 5. Forget Dominique 6. Cormier Derek Hogeboom Greg Kaartinen Sami Tuominen Pasi 10. Jinman Lee

TOP10 ASSISTENTEN Club SIE AJO CDF CDF CDF SIE TG OLT BAS SIE

T 19 15 14 14 13 12 12 12 12 11

TOP10 CH-SCORER P

CDF 22 TG 18 LAU 15 CDF 13 SIE 12 VSP 11 BAS 11 BAS/LGT 11 LGT 8 CDF 7

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Schild Roman Lötscher Kevin Barras Steven Neininger Michael Vacheron Alexis Gruber Marco Zigerli Manuel Fuchs Régis 9. Zigerli Manuel 10. Miéville Alain

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

TOP10 STÜRMER-SCORER

Name

Club

Jinman Lee Desmarais James Cormier Derek Roy Jonathan Westerback Patrik Barras Steven Vacheron Alexis Roy Stéphane Schild Roman Forget Dominique

SIE AJO SIE CDF BAS AJO CDF AJO CDF CDF

P 29 25 24 22 21 20 19 18 18 18

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club

T

CDF 32 SIE 29 AJO 27 CDF 23 CDF 22 LGT 21 BAS/U20 20 CDF 20 BAS 18 LAU 17

Name

Club

1. Jinman Lee SIE 2. Cormier Derek SIE Roy Jonathan CDF 4. Desmarais James AJO 5. Roy Stéphane AJO 6. Forget Dominique CDF 7. Westerback Patrik BAS 8. Sleigher Pierre-Luc OLT Hogeboom Greg TG 10. Brulé Steve VSP

Name 1. Jinman Lee 2. Cormier Derek Roy Jonathan 4. Desmarais James 5. Roy Stéphane 6. Schild Roman 7. Forget Dominique 8. Lötscher Kevin 9. Westerback Patrik Barras Steven

Club SIE SIE CDF AJO AJO CDF CDF SIE BAS AJO

TOP10 TORE PRO SPIEL P 40 36 36 35 33 31 27 21 21 20

Name

Club

1. 2. 4. 5. 6.

Lötscher Kevin SIE Tuominen Pasi BAS Froidevaux Etienne U20 Roy Stéphane AJO Hogeboom Greg TG Roy Jonathan CDF Schild Roman CDF 8. Forget Dominique CDF 9. Kaartinen Sami OLT 10. Charpentier Marco LGT

Bestellen Sie

P 40 36 36 35 33 32 31 29 27 27

GRATIS SLAPSHOT Megaposter für die Saison 2008 / 2009

T 1.06 1.00 1.00 0.83 0.80 0.78 0.78 0.72 0.71 0.69

«Mit jeder Sporttip-Wette unterstützt du den Schweizer Sport.» Dein Einsatz zählt!

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name 1. Roy Stéphane 2. Tuominen Pasi 3. Neininger Michael Barras Steven 5. Lötscher Kevin Schild Roman Forget Dominique Vostrak Pavel Helfer Armin 10. Hogeboom Greg

TOP10 SHORTHANDER-SCORER

Club

T

AJO BAS CDF AJO SIE CDF CDF NBG TG TG

8 7 6 6 5 5 5 5 5 4

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name

Club

1. Roy Stéphane AJO 2. Lötscher Kevin SIE Brulé Steve VSP Brunner Adrian AJO Rüfenacht Thomas LAU 6. Jinman Lee SIE Forget Dominique CDF Roy Jonathan CDF Kaartinen Sami OLT Aeschlimann Cyrill OLT

1. Roy Stéphane Cormier Derek Down Blaine Schommer Patrick Schommer Patrick Annen Pascal 7. Vostrak Pavel Desmarais James Schrepfer Rolf Roy Jonathan

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club

T

AJO SIE GCK GCK GCK/U20 OLT NBG AJO TG CDF

2 2 2 2 2 2 1 1 1 1

Club

P

TOP10 JUNIOR-SCORER T 5 3 3 3 3 2 2 2 2 2

TOP10 HOME-SCORER Name

Name

Name 1. 2. 3. 4.

Lötscher Kevin SIE 29 Zigerli Manuel BAS/U20 20 Zigerli Manuel BAS 18 Brunner Adrian AJO 13 Schwarzenbach Diego OLT 13 6. Fehr Nino TG 11 Lemm Fadri TG 11 Bonnet Jérôme LAU 11 Lüthi Dominic BAS 11 Lüthi Dominic BAS/LGT 11

1. Roy Jonathan CDF 2. Lötscher Kevin SIE 3. Roy Stéphane AJO Cormier Derek SIE Forget Dominique CDF Tuominen Pasi BAS 7. Fuchs Régis CDF Rüfenacht Thomas LAU Schild Roman CDF Brulé Steve VSP

T 10 9 8 8 8 8 7 7 7 7

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Lötscher Kevin Roy Stéphane Schild Roman Hogeboom Greg Jinman Lee Down Blaine Desmarais James 8. Forget Dominique 9. Kaartinen Sami 10. Neininger Michael

1. Schild Roman 2. Desmarais James 3. Roy Jonathan Hogeboom Greg Jinman Lee Kaartinen Sami 7. Fuchs Régis Neininger Michael Barras Steven Lötscher Kevin

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club

T

CDF AJO CDF TG SIE OLT CDF CDF AJO SIE

5 4 3 3 3 3 2 2 2 2

Club

P

TOP10 TWEN-SCORER

TOP10 AWAY-SCORER Club

Name

Club

T

SIE AJO CDF TG SIE GCK AJO CDF OLT CDF

10 7 7 6 6 6 6 5 5 5

Name 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Name

Club

T

1. Schild Roman CDF Desmarais James AJO Hogeboom Greg TG Jinman Lee SIE Barras Steven AJO Brunold Alain VSP Hasani Adam NBG Hasani Adam NBG/U20 Forget Dominique CDF Charpentier Marco LGT

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 OLDIES-SCORER

Roy Jonathan CDF Desmarais James AJO Schild Roman CDF Forget Dominique CDF Barras Steven AJO Neininger Michael CDF Vacheron Alexis CDF Sleigher Pierre-Luc OLT Hogeboom Greg TG Gruber Marco LGT

36 35 32 31 27 23 22 21 21 21

Name 1. 2. 3. 4. 5. 7. 8. 9. 10.

Club

Jinman Lee SIE Cormier Derek SIE Roy Stéphane AJO Westerback Patrik BAS Brulé Steve VSP Fuchs Régis CDF Vostrak Pavel NBG Tuominen Pasi BAS Schrepfer Rolf TG Schümperli Bernhard AJO

P 40 36 33 27 20 20 19 18 14 13

SLAP-Hotline: 031 740 97 97 Resultate der letzten Umfrage: Kann sich Luca Sbisa in der NHL halten? Ja, er erobert sich seinen Platz in der Abwehr 53.7 % Ja, er erobert sich seinen Platz in der Abwehr 24.5 % Er muss schon nächste Woche zu den Junioren gehen 21.8 %

Umfrage der Woche: Gehört Paolo Duca in die Nati?

.CH Nr. 8, Saison 08/09,

weekly


NHL aktuell SHORT CUTS 30. OKTOBER 2008 Stephan mit erstem Sieg in der NHL Der Zürcher Torhüter Tobias Stephan kam erstmals in dieser Saison von Beginn weg für die Dallas Stars zum Einsatz. Auf dem Weg zum 4:2Sieg über die Minnesota Wild wehrte der 24-Jährige 19 von 21 Schüssen ab. Stephan sei nervös gewesen, wie er nach dem Spiel eingestand. Mit einer soliden Leistung - die beiden Gegentore fielen im Powerplay - verdiente sich der Schweizer die Ehre, als Second Star des Spiels gewählt zu werden.

29. OKTOBER 2008 Luca Sbisa erzielt zwei Assists darf er bleiben? Der Schweizer Erstrundendraft Luca Sbisa machte im gestrigen Auswärtsspiel in Atlanta Werbung für sein NHL-Engagement. Sbisa gab zum 6:0 und zum schlussendlichen 7:0-Endstand die Assists. Nach neun NHL-Spielen steht Sbisa mit vier Scorerpunkten und einer Plus/Minus -1 Wertung zu Buche. Setzen ihn die Philadelphia Flyers am Donnerstag-Abend im Heimspiel gegen Mark Streits New York Islanders ein, beginnt automatisch sein «Entry Level Contract» bei den Philadelphia Flyers zu laufen. Gerüchten zufolge soll sich Philadelphias General Manager Paul Holmgren am vergangenen Montag für ein NHL-Engagement von Sbisa entschieden haben. Doch in der NHL ist nichts älter als die Aussage eines General Managers vom Vortag. Würde Sbisa einen NHL-Vertrag erhalten, hiesse das nicht, dass er nicht mehr in die Farmteams der Flyers gesandt werden könnte. Es wäre einzig sein dreijähriger, standardisierter NHL-Vertrag, der damit zu laufen beginnen würde.

28. OKTOBER 2008 Streit der Erfolgreichste auf der Insel In der Nacht auf heute gelang New York Islanders-Star Mark Streit das dritte Tor im achten Saisonspiel mit den «Isles». Der Teamleader des Franchise aus Garden City ist mit seinen total sieben Scorerpunkten der offensiv erfolgreichste Islander, gefolgt von Teamoldie Doug Weight (zwei Tore, fünf Assists). Das Gesprächsthema bei den Islanders ist momentan der Defensivspieler hinter Mark Streit: Torhüter Rick di Pietro verletzte sich am vergangenen Wochenende erneut, gemäss offiziellen Angaben des Teams soll seine neue Verletzung keinen Zusammenhang zu früher erlittenen Blessuren aufweisen.

Sbisas Weg ist Streits Weg «ICH WILL WIE MARK STREIT IN DIE NHL KOMMEN, DESHALB SPIELE ICH JETZT NOCH EINIGE

JAHRE IN DER SCHWEIZ.» DIESE AUSSAGE IST KLASSISCH FÜR AKTUELLE JUNGE SCHWEIZER EISHOCKEYSPIELER. STREIT, DAS VORBILD EINER GANZEN SCHWEIZER EISHOCKEYJUGEND, WIRD DABEI VERKANNT.

Luca Sbisa ist der Beweis: Es braucht keine kompletten Eishockeyspieler, um die NHL zu erobern. Es bedarf viel mehr der Demut, in jedem Training, jedem Spiel und jedem Einsatz sein letztes Hemd zu geben. Ob man dabei 18 Jahre alt ist wie Sbisa oder 27 Jahre wie damals Streit, hängt vor allem mit dem Talent, dem grundsätzlichen Rüstzeug eines Spielers, zusammen. Und dieses Rüstzeug hatte Streit, ganz anders als Sbisa, mit 17 Jahren noch nicht. Sonst hätte ihn der SC Bern damals wohl kaum für 40 000 Franken an den HC Fribourg-Gottéron verkauft. Sbisa hat alle Theorien, die zum Ziel haben, talentierte Eishockeyspieler möglichst lange in der Schweiz zu halten, widerlegt. Blutjung, unerfahren aber talentiert verliess er die Schweiz in Richtung WHL, einer der drei grossen kanadischen Juniorenligen. Die sportliche Leitung des EV Zug liess Sbisa wohlwollend ziehen, im Kader der ersten Mannschaft hatten sie noch keinen Platz für ihr Eigengewächs. Auf die aktuelle Saison hin, das war die Überzeugung der Zuger, würde Sbisa dann mit einem Rucksack voll Erfahrung zurück in die Schweiz kehren und den EV Zug verstärken. Weit gefehlt. Die Philadelphia Flyers hatten, ganz im Gegensatz zum EV Zug, Platz für Sbisa

weekly, Nr. 8, Saison 08/09

in ihrem NHL-Team und der Zuger liegt für seinen Stammclub nunmehr in unerreichbar weiter Ferne. Gibt es jetzt ein Umdenken bei der Schweizer Eishockeyjugend und ihren Einflüsterern? Wird es künftig heissen: «Ich will den Weg in die NHL à la Luca Sbisa wählen»? Die Wege von Sbisa und Strteit sind nicht so unterschiedlich wie sie vordergründig scheinen. Bei der Betrachtung von Mark Streits Karriere darf man nicht ausblenden, dass der Nationalverteidiger vor neun Jahren eine Odyssee durch die nordamerikanischen Minor Leagues durchlebt hatte und mit einem Rucksack voll Erfahrungen und einem noch grösseren Rucksack zu lernender Eigenschaften wieder zurück in die Schweiz kam. Den Weg à la Mark Streit zu bezeichnen heisst eigentlich, jede Möglichkeit, nach Nordamerika Eishockey spielen zu gehen, wahrzunehmen. Streit tat das zwei Mal: Vor neun Jahren wie oben beschrieben und 2005, als er als bestbezahlter ZSC Lion das Risiko eines NHL-Zweiwegvertrages auf sich nahm und die Möglichkeit in Kauf nahm, für das Salär von 75 000 US-Dollar bei den Hamilton Bulldogs in der AHL zu enden.

Was Sbisa und Streit unterscheidet, ist, dass Sbisas Talent bereits im Alter von 17 Jahren unbestritten war und er deshalb gedraftet wurde. Streit benötigte dafür länger, erst ein Olympisches Turnier, an dem der Schweizer brillierte und eine WM, in der er die Olympische Leistung bestätigte, führte zum NHLDraft. Was Sbisa und Streit aber verbindet ist: Nur ein gedrafteter Spieler hat reelle Chancen, in der NHL zu spielen. Ob es dafür 10 oder 20 Jahre braucht, ist nicht entscheidend. Entscheidend ist, gedraftet zu werden und dann möglichst schnell die Schweiz zu verlassen. Das tat auch Roman Wick nach seinem NHL-Draft. Deshalb wird er nächste Saison in der NHL spielen.


auf: ckey-People Bilder Ho re eu s un t ck hi Sc sport.ch reto.fiechter@ims-

weekly People

HILLARY DUFF IST IN DEN KLATSCHSPALTEN DER EINSCHLÄGIGEN US-MAGAZINE KONSTANT VERTRETEN. DIESE WOCHE LÜFTETE DAS PEOPLE-MAGAZINE IHR NEUSTES LIEBESGERÜCHT: DUFF SEI NEU MIT MARK STREITS TEAMKOLLEGE BEI DEN NEW YORK ISLANDERS, MIKE COMRIE, ZUSAMMEN.

Nr. 8, Saison 08/09,

weekly



SLAPweekly 8 08/09