Page 1

weekly Nr. 6, Saison 08/09, 16.10.-22.10.2008 Das wöchentliche online-Magazin

INHALT

Wegweisendes Wochenende für den SCB Nach der kläglichen Niederlage gegen die SCRJ Lakers ist der SCB an diesem Wochenende sich selber und seinen zahlreichen Fans eine Antwort schuldig. Die Reaktion aus der SCB-Chefetage nach dem Jammerspiel (2:3) gegen das Schlusslicht aus Rapperswil war unmissverständlich: Auf die Ehrung eines «Best Players» wurde kurzerhand verzichtet. Der preisgekrönte Spieler auf Seiten der Lakers, Keeper Streit, hatte – bis aufs erste Drittel – verhältnismässig wenig zu tun. Zu wenig Biss zeigten die Mutzen in den Zonen, wo es weh tut. Dass den Ber-

nern ein Aggressivleader fehlt, war einmal mehr offensichtlich. Auch John van Boxmeer ist sich dessen bewusst: «Wir spielten ohne Härte und Emotionen, das kann ich nicht akzeptieren.» Für Verteidigertalent Roman Josi steht «die Wiedergutmachung mit den Fans» im Zentrum. Der Youngster liefert auch gleich das Rezept dazu: «Wir müssen mehr Druck erzeugen, früher schiessen und bereit sein, auch Schmerzen einzustecken.» Ebenfalls auffällig war das Hemmnis im Abschluss, welches bis auf Plüss nur wenige SCB-Stars ablegen konnten.

Keine Frage, der SCB muss mächtig aufdrehen und engagierter sowie mit mehr Intensität aufspielen, wenn Feuer im Dach verhindert werden soll. Mit Ausnahme vom Ambrì-Spiel muss der Rhytmus in den nächsten Spielen gegen Genf, Espoo Blues und Davos zweifelsfrei intensiviert werden. Immerhin steht die Rückkehr der beiden an den Schultern lädierten Nationalspielern Ivo Rüthemann und David Jobin bevor. Die beiden könnten bereits am Samstag gegen Ambrì auflaufen.

FR. 17.10.: HC GENF-SERVETTE – SC BERN, PATINOIRE LES VERNETS Bei den Servettiens fehlt einzig Salmelainen (Bauchmuskelriss). Das letzte Heimspiel gegen den SCB konnten sie gewinnen (4:2 am 6. Januar 2008). Im Duell gegen Van Boxmeer zieht Mc Sorley hingegen den kürzeren: Von 13 Spielen konnte er nur fünf gewinnen.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

G

41:38 364 16.09% 83.33 % +3 / –1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 42:30 Strafminuten 174 Powerplayeffizienz 20.97% Boxplayeffizienz 80.36 % Shorthander +0 / –1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) G G

G

G

Mit grösster Wahrscheinlichkeit werden den Mutzen die beiden Nationalspieler David Jobin und Ivo Rüthemann (beide Schulter) noch fehlen. Im morgigen Heimspiel gegen Ambri könnten sie wieder auflaufen.

Wett-Quote: 1 = 2.70 / X= 3.90 / 2 = 2.10

S. n.V. n. P. N.

B

1

DIE NATIONAL LEAGUE B

2

DIE NÄCHSTEN RUNDEN

3

NATIONAL LEAGUE A STATS

6

NATIONAL LEAGUE B STATS

8

HOCKEY-PEOPLE

10

FORMKURVE TABELLE NACH 14 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Davos 15 Lugano 14 ZSC Lions 16 Bern 12 Kl. Flyers 12 Servette 13 Fribourg 14 Ambrì 13 Zug 13 Biel 14 SCL Tigers 14 Lakers 14

9 9 10 9 8 8 6 5 5 5 5 3

4 6 2 5 5 6 2 3 0 4 3 5 2 8 3 8 1 8 5 9 3 9 2 11

TV P 53:40 52:41 54:48 42:30 43:33 41:38 38:42 39:42 42:48 43:53 47:58 38:59

29 27 27 25 24 23 18 16 16 16 14 11

Wichtiger Hinweis für alle Sporttipp-Wetter: SLAPweekly ist eine umfassende Sammlung von Zahlen und Fakten, die bei der Platzierung von Sportwetten wichtig sind. Die entsprechenden Quoten finden Sie bei jeder Partie der Woche in der Vorschau der National League A.

(grün=home, blau=away) B

B

SPIEL DER WOCHE

B

Ihr Einsatz Zählt B

Nr. 6, Saison 08/09,

weekly


National League B aktuell SHORT CUTS 16. OKTOBER 2008 Lausannes Topscorer fällt drei Monate aus Weil sich Bernie Sigrist, Topskorer vom HC Lausanne, im letzten Spiel gegen Ajoje an der rechten Hand verletzte, wird er den Waadtländern rund drei Monate fehlen. Pedretti zwei Wochen out Marco Pedretti, Stürmer vom HC Ajoje, muss laut «Le Matin» rund zwei Wochen pausieren. Der 17-Jährige zog sich eine Knieverletzung zu.

13. OKTOBER 2008 Tuomainen für drei Spiele zum SC Langenthal Der momentan beim EHC Biel überzählige Finne, Marko Tuomainen, wird die nächsten drei Spiele im Dress des SC Langenthal bestreiten. Der 36-jährige Stürmer wird bereits morgen gegen den EHC Visp für den SCL im Einsatz stehen. Bei Verletzungen innerhalb der Frist der drei Spiele kann Tuomainen von Biel zurückgerufen werden. Mit Marc Brown, der für den SC Langenthal zwei Spiele bestritt, kam es vorläufig zu keiner Einigung. Brown reiste bereits am Samstag wieder ab. Parallel ist man nach wie vor auf intensiver Suche nach einem zweiten Ausländer. Wichtiger als auf die Schnelle einen Ersatz für Larouche zu finden, ist ein Spieler, der zum Stil und zum Charakter des Teams passt und für die nächsten ein bis zwei Jahre unterschreibt? Unter Umständen wird die 1. Mannschaft also bis zur optimalen Lösung noch für mehrere Wochen nur mit Charpentier antreten. Ab morgen wird auch der Verteidiger, Ralph Stalder, der die NLA-Doppelrunde mit Biel bestritt, definitiv wieder für den SC Langenthal spielen.

Der souveräne Tabellenführer vor dem Derby DER HC LA CHAUX-DE-FONDS GENIESST MOMENTAN NICHT NUR WEGEN DES GOLDENEN HERBSTES EINE GLÄNZENDE FERNSICHT. VON 1000M.Ü.M. HABEN DIE JURASSIER MIT SIEBEN PUNKTEN VORSPRUNG EINE SICHERE AUSSICHT AUF DIE GESAMTE LIGA. IM NÄCHSTEN HEIMSPIEL EMPFANGEN SIE DIE YOUNG SPRINTERS AUS DEM BENACHBARTEN NEUENBURG. WIE SCHON IN DEN LETZTEN SECHS SPIELEN DÜRFTEN AUCH GEGEN DIE NEUENBURGER DREI PUNKTE EINGEFAHREN WERDEN. Beim HC La Chaux-de-fonds sorgen momentan vor allem zwei Spieler für die Musik. Der 28-jährige Kanadier Jonathan Roy spielt überragend und führt das Liga-Ranking mit zwölf Toren und 17 Assists vor seinem Teamkollegen Roman Schild an. Der 22-jährige Schild erzielte auch schon elf Tore und 16 Assists. In dieser Form könnte sich Schild, der auf diese Saison hin vom Rivalen aus Ajoje in den Jura wechselte, auch beim einen

oder anderen NL A-Team ins Gespräch bringen. Allerdings hätte er noch einen gültigen Vertrag bis Ende Saison 2009/2010... Den Durchbruch schaffte der Youngster, der vor drei Jahren noch für den SC Langenthal stürmte, letzte Saison. Im Puntrut sammelte er für Ajoje in 28 Spielen 18 Punkte. Peanuts, wenn man bedenkt, dass er momentan für den HC La Chaux-de-Fonds über zwei Punkte pro Spiel erzielt. Der Zuschauerschnitt von 2417 Fans dürfte am Samstag im Spiel gegen die Young Sprinters übertroffen werden. Schwierig werden dürfte es für La Chaux-de-Fonds, das Resultat der ersten Begegnung dieser Saison gegen die Neuenburger zu übertreffen. Am 12. September 2008 siegten die Jurassier auswärts gleich mit 9:2. Jonathan Roy erzielte damals im letzten Drittel einen Hattrick.

Die Jurassier haben nach 13 Runden erst das Auswärtsspiel im Thurgau (7:4) verloren. Der Schwachpunkt von La Chaux-de-Fonds ist schnell gefunden: Die Defensive. Schon 40 Gegentreffer mussten die beiden Goalies Sébastien Kohler und Antoine Todeschini, die sich die Einsätze teilen, hinnehmen. Sogar die nominell letztplatzierten GCK Lions haben weniger Gegentreffer kassiert!

STATS-NLB TABELLE NACH 13 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Chaux-d.F.13 Ajoie 13 Olten 13 Lausanne 13 Sierre 13 Thurgau 12 Visp 12 Basel 13 Neuenburg 12 Langenthal 12 GCK Lions 11 U20 7

12 10 8 8 7 7 5 4 4 4 3 0

2 3 1 0 3 4 2 3 3 4 1 0

1 3 5 5 6 5 7 9 8 8 8 7

TV P 67:40 51:32 53:35 42:36 48:45 43:40 33:32 38:50 31:53 39:46 29:38 12:39

34 27 25 24 22 19 15 15 13 12 10 0

SAMSTAG 18.10.08 Ajoie Basel La Chx.-d.-F. Lausanne Sierre

– Langenthal – Thurgau – Neuchâtel – Visp – GCK Lions

DIENSTAG 21.10.08 Lausanne Ajoie Langenthal Olten Visp

.CH

– Thurgau – La Chx.-d.-F. – Sierre – Basel – GCK Lions

Jonathan Roy hat massgeblichen Anteil am Höhenflug der Jurassier.

IMPRESSUM Herausgeber: SLAPSHOT Chefredaktor: Jürg Federer Realisation/Layout: Ralf Küffer Verlag/Anzeigen: Michel Bongard Bilder: eq, Pius Koller, Photopress Erscheinung: wöchentlich während der Eishockey-Saison © by slapshot.ch

weekly, Nr. 6, Saison 08/09


Vorschau National League A FR. 17.10.: HC AMBRÌ-PIOTTA – KLOTEN FLYERS, VALASCIA Der Einsatz von Marc Gautschi (Innenband) ist fraglich. Sicher fehlen Westrum (Knie) und Bianchi (Handgelenkbruch). Beide dürften in rund zwei Wochen wieder zum Team stossen.

39:42 233 12.36% 82.61% +3/–3

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 43:33 Strafminuten 188 Powerplayeffizienz 11.11% Boxplayeffizienz 83.54% Shorthander +4/–1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

A

A

A

A

A

Wahrscheinlich noch nicht spielen kann Winkler (Schulterverletzung). Ansonsten reisen die Flyers komplett in die Leventina. Die Flyers spielen gerne in der Valascia: Die letzte Auswärtsniederlage setzte es vor gut drei Jahren ab (4:1 am 23. September 2005) S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 2.10 / X= 3.80 / 2 = 2.00

K

HOCKEY – TV

(grün=home, blau=away) K

K

K

K

FR. 17.10.: EHC BIEL – EV ZUG, EISSTADION Das Lazzarett ist nach wie vor lang: Nef (Lungenentzündung, bis Weihnachten), Beccarelli (Knie, noch fünf Wochen), Tschannen (Knie, noch fünf Wochen), Steinegger (Meniskus, noch drei Wochen) und Fischer (Bänderriss, noch zwei Wochen) fehlen den Seeländern.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

43:53 202 7.50% 89.41% +1/–3

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 42:48 Strafminuten 337 Powerplayeffizienz 18.60% Boxplayeffizienz 86.90% Shorthander +2/–1

Direktbegegnungen

S. n.V. n. P. N.

B B B

Wett-Quote: 1 = 1.95 / X= 3.90 / 2 = 2.10

B

Z

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Z

FR. 17.10.: RAPPERSWIL-JONA LAKERS – FRIBOURG-GOTTÉRON, DINERS CLUB ARENA Raeto Raffainers Comeback rückt näher. Der an der Schulter verletzte Stürmer wird in einer Woche zurückerwartet. Ansonsten fehlen die verletzten Svensson (Schulter, noch zehn Wochen) und Parati und Schefer.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 38:42 Strafminuten 281 Powerplayeffizienz 16.00% Boxplayeffizienz 80.23 % Shorthander +3 / –0

Direktbegegnungen

L

S. n.V. n. P. N.

L

Wett-Quote: 1 = 2.05 / X= 3.80 / 2 = 2.05

L

Wieder spielen dürfte Geoffrey Vauclair (Adduktoren). Wirz (Schulter) und Seydoux (Hirnerschütterung) dürften in 7 bis 10 Tagen zurück sein. Die beiden Ausländer Mowers und Chouniard werden nach der Nationalmannschaftspause zurück erwartet.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

L

38:59 302 16.09% 74.42% +1/–1

TELECLUB-ABONNENTEN KOMMEN AUCH NÄCHSTE WOCHE WIEDER IN DEN GENUSS VON LIVE-SPIELEN. ES SIND DIES: Freitag, 17.10.2008

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

B

Der Einsatz von Michael Kress (Innenband) ist fraglich. Die Langzeitverletzten Patrick Sutter (Schulter) und Dale Mc Tavish (Muskelriss) werden erst Ende November resp. Ende Dezember 2008 spielen können.

GE-Servette EHC Biel SCL Tigers Ambrì-Piotta

– SC Bern – EV Zug – HC Lugano – Kloten Flyers

Samstag, 18.10.2008 FR-Gottéron HC Davos HC Lugano EV Zug

– ZSC Lions – SCL Tigers – EHC Biel – GE Servette

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

47:58 260 14.43% 77.01% +1/–4

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 52:41 Strafminuten 200 Powerplayeffizienz 22.62% Boxplayeffizienz 80.00% Shorthander +0/–3

Direktbegegnungen

T T

T

T

T

Wett-Quote: 1 = 2.10 / X= 3.90 / 2 = 1.95

F

F

F

F

L

www.teleclub.ch

.CH

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

B

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

39:42 233 12.36% 82.61% +3/–3

Direktbegegnungen

L

L

L

L

MEISTER-WETTQUOTEN BY SLAPSHOT.CH

B

B

Marc Gautschi (Innenband) wird zurückerwartet. Rund zwei Wochen fehlen Erik Westrum (Knie) und Mattia Bianchi (Handgelenkbruch). Der letzte Auswärtssieg der Biancoblu liegt 13 Spiele zurück: Am 3. November 2001 siegten sie in Bern 1:3.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) B

B

42:30 174 20.97% 80.36 % +0 / –1

Wett-Quote: 1 = 2.90 / X= 2.70 / 2 = 1.90

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away)

A

A

MEISTERWETTE

(grün=home, blau=away)

SA. 18.10.: SC BERN – HC AMBRÌ-PIOTTA, POSTFINANCE-ARENA Zum ersten Mal auflaufen könnte heute der neue Captain Ivo Rüthemann. Im WM-Vorbereitungsspiel hatte er sich an der Schulter verletzt). Ebenfalls sein Comeback geben dürfte David Jobin (Schulter).

TC2, d/f TC3, d/f TC4, d/f TC5, d/i

(grün=home, blau=away)

Flavien Conne verpasst die nächsten zwei Wochen aufgrund einer Schulterprellung. Ebenfalls fehlen werden Steve Hirschi (Knie) und Romano Lemm (Schulter). Die beiden werden frühestens nach der Nationalmannschaftspause wieder spielen können. S. n.V. n. P. N.

19.40 Uhr

F

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

TC1, d/f TC2, d/i TC8, d/i TC9, d/f

Teleclub Sport 1-3 über Kabel empfangbar. Teleclub Sport 4-14 nur über BluewinTV empfangbar.

FR. 17.10.: SCL TIGERS – HC LUGANO, ILIFISHALLE Bis auf den langzeitverletzten Simon Lüthi (Hüfte, Saisonende) sind die Tigers komplett. Das letzte Heimspiel gegen die Luganesi verloren die Tigers 2:5 (5.9.2008), ehe sie sich eine Woche später in der Resega ebenfalls mit 2:5 revanchierten.

19.40 Uhr

A

A

1. SC Bern 2. HC Lugano 3. ZSC Lions 4. HC Davos 5. Genève-Servette HC 6. Kloten Flyers 7. EV Zug 8. HC Fribourg-Gottéron 9. Lakers 10. HC Ambrì-Piotta 11. SCL Tigers 12. EHC Biel

2.50 4.50 4.50 5.00 7.00 11.00 13.00 14.00 20.00 30.00 50.00 90.00

Wer wird NL A SCHWEIZER MEISTER in der Saison 2008/09? A

Nr. 6, Saison 08/09,

weekly


Ochsner Hockey Pro Shop Sursee V Moosgasse 3, 6210 Sursee Telefon 041 920 14 04 V sursee@ochsner-eishockey.ch VËwww.ochsner-eishockey.ch

IN DER EISHALLE SURSEE, IM 1.STOCK

Ö R E – EU

G N U N FF

HE C S I F IC K R T A P it m e d n stu m m a r g 30 A u t o 30 – 1 8 16 0 1 . 9 2 Mi.

N

R

29. Okt. – 1. Nov. 2008

von Mi.–Fr. 14 00 – 18 30 und Sa. 9 00 – 16 00 Kommen Sie an die NEU-Eröffnung des Pro Shop Sursee und profitieren Sie von den vielen sensationellen Eröffnungsangeboten. Gültig nur an diesen 4 Tagen!

Composite Stöcke zum halben Preis

Gratis

50%

Isolierband beim Kauf eines Stockes und noch vieles mehr!


Vorschau National League A SA. 18.10.: HC DAVOS – SCL TIGERS, VAILLANT ARENA CK

E Y- C

L

U

B

H

Die Davoser müssen auf Lukas Gerber verzichten. Der ehemalige Fribourger zog sich eine Hirnerschütterung DA zu. Ebenfalls fehlt Reto von VOS Arx (Haarriss, noch zwei Wochen). O

53:40 232 22.89% 91.40 % +1 / –2

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

47:58 260 14.43% 77.01% +1/–4

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) D

D

Wett-Quote: 1 = 1.25 / X= 4.80 / 2 = 4.20

D

D

S. n.V. n. P. N.

D

SHORT CUTS

Bis auf den langzeitverletzten Simon Lüthi (Hüfte, Saisonende) reisen die Emmentaler komplett nach Davos. Die Tigers wollen sich für die Heimniederlage vor zwei Monaten (2:4) revanchieren. (grün=home, blau=away)

L

L

15. OKTOBER 2008

L

L

L

Alan Tallarini erleidet schwere Hirnerschütterung Die SCL Tigers müssen bis auf weiteres auf den Verteidiger Alan Tallarini verzichten. Tallarini erlitt im letzten Auswärts-Spiel gegen die Kloten-Flyers eine schwere Hirnerschütterung und befindet sich zur Zeit in ärztlicher Obhut.

SA. 18.10.: FRIBOURG-GOTTÉRON – ZSC LIONS, PATINOIRE COMMUNALE ST-LÉONARD Die beiden Ausländer Chouinard und Mowers fehlen Gottéron bis zur Nationalmannschaftspause. Rund eine Woche fehlen Bykow (Hüfte), Seydoux (Hirnerschütterung) und Wirz (Schulter).

38:42 281 16.00% 80.23 % +3 / –0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 54:48 Strafminuten 271 Powerplayeffizienz 22.89% Boxplayeffizienz 87.06% Shorthander +2/–1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

S. n.V. n. P. N.

F

F

F

F

F

Dem Meister fehlt einzig Andri Stoffel. Aufgrund seiner Schulteroperation kommt er erst in den Playoffs zurück. Das letzte Auswärtsspiel in Fribourg gewannen die Lions (2. Januar 2008: 2:3 n.P.).

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

Wett-Quote: 1 = 1.95 / X= 3.90 / 2 = 2.10

(grün=home, blau=away) L

L

L

L L

SA. 18.10.: KLOTEN FLYERS – RAPPERSWIL-JONA LAKERS, KOLPING ARENA Winkler (Schulter) ist fraglich. Im skandinavischen Duell an der Bande konnte Anders Eldebrink zwei der drei Spiele für sich entscheiden.

43:33 188 11.11% 83.54% +4/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

38:59 302 16.09% 74.42% +1/–1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

K

K

K

K

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 1.50 / X= 4.00 / 2 = 3.00

K

Svensson (Schulter, noch zehn Wochen), Raffainer (Schulter, noch eine Woche) Parati und Schefer. Der letzte Auswärtssieg liegt schon vier Jahre zurück. Am 25. September 2004 siegten die Lakers im Schluefweg mit 3:7.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

L

L

SA. 18.10.: HC LUGANO – EHC BIEL, RESAGA Es fehlen bis mindestens zur Nationalmannschaftspause Steve Hirschi (Knie), Romano Lemm (Schulter) und Flavien Conne. Wenn es seine Schulter zulässt, spielt Conne vielleicht auch schon in zwei Wochen wieder.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

L

52:41 200 22.62% 80.00% +0/–3

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

43:53 202 7.50% 89.41% +1/–3

Direktbegegnungen

L

L

S. n.V. n. P. N.

L

Wett-Quote: 1 = 1.25 / X= 4.80 / 2 = 4.20

L

Der Aufsteiger reist ohne Neff (Lungenentzündung, bis Weihnachten), Beccarelli (Knie, noch fünf Wochen), Tschannen (Knie, noch fünf Wochen), Steinegger (Meniskus, noch drei Wochen) und Fischer (Bänderriss, noch zwei Wochen) in die Südschweiz.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

Tumulte in Lugano Wieder einmal zeigten sich die «Fans» des HC Lugano von ihrer schlechtesten Seite: gut sechs Minuten vor Schluss traf John Gobbi für die Genfer zum 4:5 Anschlusstreffer. Gobbi provozierte daraufhin die Tifosi, welche als Folge gegenstände aus Eis warfen. Servette-Goalie Gianluca Mona lag plötzlich auf dem Eis - möglicherweise getroffen von einem Gegenstand. Als Reaktion auf die Vorkommnisse verliess Servette nun das Eis. Das Spiel konnte erst nach einem 20-minütigen Pause beendet werden

(grün=home, blau=away)

L

L

Conne für zwei Wochen out Wie slapshot.ch schon gestern berichtet hat, muss der im gestrigen Spiel gegen den Genève-Servette HC, verletzt ausgefallene Flavien Conne für rund zwei Wochen pausieren. Conne hat sich nach einem Check eine starke Schulterprellung zugezogen.

(grün=home, blau=away) B B

B B

14. OKTOBER 2008 Matchstrafe gegen Jean-Guy Trudel aufgehoben Der Einzelrichter der Schweizerischen Eishockey Nationalliga GmbH, Reto Steinmann, hat die Einsprache der ZLE Betriebs AG gegen den Entscheid im Tarifverfahren gutgeheissen und damit die im Meisterschaftsspiel vom 11. Oktober 2008 zwischen dem Genève-Servette HC und den ZSC Lions gegen Jean-Guy Trudel ausgesprochene Matchstrafe aufgehoben. Die Analyse der TV-Bilder führe zum Ergebnis, dass JeanGuy Trudel keinen Regelverstoss

B

SA. 18.10.: EV ZUG – HC GENF-SERVETTE, HERTI Der Einsatz von Verteidigerhaudegen Michael Kress (Innenband) ist fraglich. Die beiden langzeitverletzten Dale Mc Tavish (Muskelriss, bis Mitte Dezember) und Patrick Sutter (Schulter, bis Ende Dezember) fehlen den Innerschweizern ebenfalls.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Z

42:48 337 18.60% 86.90% +2/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 41:38 Strafminuten 364 Powerplayeffizienz 16.09% Boxplayeffizienz 83.33% Shorthander +3/–1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Z

Den Calvinstädtern fehlt einzig Salmelainen (Bauchmuskelriss, noch zwei Wochen). Das letzte Auswärtsspiel in der Hertihalle konnte GenfServette gewinnen (3:5 am 25. Januar 2008).

Wett-Quote: 1 = 1.95 / X= 3.90 / 2 = 2.10

S. n.V. n. P. N.

G

(grün=home, blau=away) G G

G

G

Nr. 6, Saison 08/09,

weekly


National League A Stats SHORT CUTS begangen habe. Es sei demnach von einer klaren Fehlentscheidung auszugehen, die eine Aufhebung einer Tatsachen-Entscheidung des Schiedsrichters zulasse, heisst es im Entscheid des Einzelrichters. Gottéron verpflichtet sechsten Ausländer Aufgrund der vielen Absenzen im Kader und im Besonderen der ausländischen Stürmer Mowers und Chouinard, hat die HC FribourgGottéron AG entschieden, einen sechsten Ausländer zu verpflichten. Es handelt sich um den kanadischen Stürmer Jeff Ulmer, der heute einen Vertrag für zwei Monate unterschrieben hat. Ulmer, der diese Saison 13 Mal mit Minsk spielte, wird sobald alle nötigen Bewilligungen vorliegen mit seiner neuen Mannschaft spielen können. Er wird am Donnerstag in Fribourg für das tägliche Training anwesend sein, teilt der Club mit. Zwei bis vier Spielsperren gegen Serge Aubin Einzelrichter Reto Steinmann hat gegen Servettes Kanadier Serge Aubin ein Verfahren eröffnet. Es geht um den Zusammenstoss mit Ambris Eric Westrum, der zu einer Knieverletzung und einem zweiwöchigen Ausfall des amerikanischen Topscorers geführt hat. Erst die Bilder des Tessiner Fernsehens haben Steinmann ermögllicht, den Vorfall genau zu analysieren. Da es sich offenbar um einen Kniestich von Aubin handelt, ist mit zwei bis vier Spielsperren zu rechnen.

13. OKTOBER 2008 Brad Isbister zum EVZ Der EVZ vermeldet den Zuzug von Stürmer Brad Isbister bis zum Saisonende. Der 31-jährige Kanadier ist 193cm gross und 105kg schwer und spielte die vergangene Saison bei den Vancouver Canucks in der NHL. In seiner bisherigen NHL Karriere erzielte er in 559 Spielen insgesamt 225 Scoringpunkte. Brad Isbister wird anfangs Woche in Zug erwartet und wird im Freitagsspiel in Biel das erste Mal eingesetzt. Die Verpflichtung von Brad Isbister wurde dadurch notwendig, weil Dale McTavish bekanntlich insgesamt 10 Wochen ausfallen und Lee Goren am kommenden Dienstag sein letztes Spiel für den EVZ bestreiten wird. Lee Goren wird danach seinen

GESAMTTABELLE Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Davos 15 9 Lugano 14 9 ZSC Lions 16 10 Bern 12 9 Kloten Fl. 12 8 GE-Servette13 8 Fribourg 14 6 Ambri 13 5 Zug 13 5 Biel 14 5 SCL Tigers 14 5 Lakers 14 3

TV P Eff%

4 6 2 5 5 6 2 3 0 4 3 5 2 8 3 8 1 8 5 9 3 9 2 11

53:40 52:41 54:48 42:30 43:33 41:38 38:42 39:42 42:48 43:53 47:58 38:59

29 27 27 25 24 23 18 16 16 16 14 11

0.97 0.96 0.84 1.04 1.00 0.88 0.64 0.62 0.62 0.57 0.50 0.39

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

AWAY Sp S U N

Davos 7 GE-Servette 6 Fribourg 8 ZSC Lions 8 Bern 6 Lugano 8 Zug 8 Biel 7 Kloten Fl. 3 Ambri 7 Lakers 7 SCL Tigers 7

6 6 5 5 4 4 3 3 2 2 1 1

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

POWERPLAY

Club

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

83 83 84 62 86 77 87 75 97 89 72 80

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ambri Bern Biel Davos Fribourg Kloten Flyers SCL Tigers Lugano R’wil Lakers GE-Servette ZSC Lions Zug

0:0 0:0 1:2 0:0 1:2 1:0 3:1 2:0 1:0 0:1 0:2 1:2

3:5 3:1 3:3 4:3 2:4 1:2 2:2 3:1 3:4 3:3 5:4 3:3

2:4 6:1 3:2 6:1 2:3 1:3 3:2 2:5 2:4 1:3 4:5 3:2

2:0 0:1 4:3 1:0 2:1 1:1 3:8 5:3 2:3 1:0 3:2 2:4

TEAMSTRAFEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Bern Kloten Fl. Lugano Biel Davos Ambri SCL Tigers ZSC Lions Fribourg Lakers Zug GE-Servette

174 188 200 202 232 233 260 271 281 302 337 364

14.50 15.67 14.29 14.43 15.47 17.92 18.57 16.94 20.07 21.57 25.92 28.00

70 84 95 91 106 84 110 98 91 101 96 112

Name

Club SP

Rintanen Kimmo Thoresen Patrick Westrum Erik Wick Roman Dubé Christian Ritchie Byron Kariya Martin Robitaille Randy Kolnik Juraj Aubin Serge

KLO LUG AMB KLO BER SER LAN LUG SER SER

.CH

weekly, Nr. 6, Saison 08/09

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

1 31:15 18 1.29 0 21:11 16 1.33 3 20:15 14 0.88 3 25:22 13 0.81 2 21:15 12 1.00 4 27:29 11 0.69 5 26:30 10 0.63 4 20:25 7 0.50 1 11:10 6 1.00 5 22:28 6 0.43 6 25:34 5 0.36 6 17:32 2 0.14

Sp S U N

Kloten Fl. 9 Lugano 6 ZSC Lions 8 Bern 6 SCL Tigers 7 Davos 8 Ambri 6 Biel 7 GE-Servette7 Zug 5 Lakers 7 Fribourg 6

6 5 5 5 4 3 3 2 2 2 2 1

0 0 0 0 0 1 0 1 1 2 3 1

3 2 1 2 2 4 4 5 5 5 3 9

0 0 0 0 0 1 0 1 2 2 5 1

12 12 11 12 12 11 14 7 12 8

P PPG 19 19 17 18 18 16 20 10 17 11

1.58 1.58 1.55 1.50 1.50 1.45 1.43 1.43 1.42 1.38

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

138’41’’ 144’25’’ 140’27’’ 102’16’’ 137’38’’ 128’16’’ 145’7’’ 137’17’’ 151’51’’ 154’16’’ 113’22’’ 133’35’’

19 19 19 13 16 13 14 12 14 11 8 6

22.89 22.89 22.62 20.97 18.60 16.88 16.09 16.00 14.43 12.36 11.11 7.50

2 1 3 1 1 1 1 0 4 3 1 3

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

93 85 85 84 79 90 69 56 86 75 87 86

Davos Biel ZSC Lions Zug Kloten Flyers GE-Servette Ambri Bern Fribourg Lugano SCL Tigers R’wil Lakers

3 1 3 1 3 5 3 5 5 3 5 5

TV P Eff% 32:23 25:12 29:26 21:15 30:26 22:25 17:14 23:28 20:27 16:18 13:25 18:27

18 16 14 13 12 11 10 9 7 6 6 4

1.00 1.33 0.88 1.08 0.86 0.69 0.83 0.64 0.50 0.60 0.43 0.33

Tot’ -T Eff% +SH 160’13’’ 142’27’’ 140’50’’ 151’5’’ 126’33’’ 148’42’’ 117’26’’ 94’45’’ 140’49’’ 125’44’’ 132’9’’ 146’28’’

8 9 11 11 13 15 12 11 17 15 20 22

91.40 89.41 87.06 86.90 83.54 83.33 82.61 80.36 80.23 80.00 77.01 74.42

1 1 2 2 4 3 3 0 3 0 1 1

ABKÜRZUNGEN

Spieler

Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Holden Josh Lindström Sanny Ritchie Byron Bezina Goran Heins Shawn Sprunger Julien Forster Beat Harrisson Jay Ambühl Andres Fischer Patrick II

ZUG RAP SER SER FRI FRI ZSC ZUG DAV RAP

12 14 11 13 14 13 16 8 15 14

67 55 48 46 45 42 40 39 36 36

6 10 9 13 10 1 15 7 13 13

1 1 0 0 1 0 0 1 0 0

1 1 3 2 0 2 1 0 1 1

2 1 0 0 1 1 0 1 0 0

1 2 1 3 2 0 5 0 0 3

GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.

0 1 3 2 2 2 1 3 1 0 0 1

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Davos ZSC Lions Lugano Bern Zug R’wil Lakers GE-Servette Fribourg SCL Tigers Ambri Kloten Flyers Biel

2 2 1 2 0 1 1 2 0 2 2 1

TV P Eff%

Spieler

Club

Sp

Flüeler Lukas Genoni Leonardo Bührer Marco Rüeger Ronnie Berra Reto Mona Gianluca Aebischer David Caron Sébastien Sulander Ari Gigon Olivier Bäumle Thomas Wegmüller Marco Weibel Lars Streit Marco Caminada Pascal Schoder Matthias

ZSC DAV BER KLO DAV SER LUG FRI ZSC FRI AMB BIE ZUG RAP BIE LAN

4 10 11 12 5 13 14 13 12 1 13 10 13 14 5 13

Tot’ GT 260’00’’ 620’00’’ 664’40’’ 720’00’’ 341’34’’ 804’43’’ 864’16’’ 785’56’’ 762’47’’ 60’00’’ 784’50’’ 650’27’’ 780’13’’ 854’40’’ 272’28’’ 784’22’’

10 24 26 33 16 38 41 39 38 3 40 35 48 56 18 52

’oGT SO T/Sp 26’00’’ 25’50’’ 25’33’’ 21’49’’ 21’20’’ 21’10’’ 21’04’’ 20’09’’ 20’04’’ 20’00’’ 19’37’’ 18’35’’ 16’15’’ 15’15’’ 15’08’’ 15’05’’

0 1 0 0 0 0 0 1 0 0 2 0 0 0 0 1

2.31 2.32 2.35 2.75 2.81 2.83 2.85 2.98 2.99 3.00 3.06 3.23 3.69 3.93 3.96 3.98

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore Statistiken: Urs Keel Stand: Do, 16.10.08


National League A Stats TOP10 SCORER Name 1. Kariya Martin 2. Rintanen Kimmo Thoresen Patrick 4. Wick Roman Gardner Ryan Dubé Christian Roest Stacy 8. Westrum Erik Nummelin Petteri Setzinger Oliver

TOP10 TORSCHÜTZEN Club P LAN KLO LUG KLO ZSC BER RAP AMB LUG LAN

20 19 19 18 18 18 18 17 17 17

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name

Nummelin Petteri LUG Roche Travis BER Murphy Curtis LAN Vauclair Julien LUG Bezina Goran SER Kutlak Zdenek AMB Suchy Radoslav ZSC Dupont Micki ZUG 9. Hamr Radek KLO Blindenbacher Severi ZSC

17 14 13 12 11 10 10 10 8 8

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name 1. Nummelin Petteri Gardner Ryan 3. Rintanen Kimmo Leblanc Robin 5. Roche Travis Holden Josh Dupont Micki 8. Westrum Erik Nordgren Niklas Dubé Christian

6 6 5 5 4 4 4 3 3 3

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name 1. Wick Roman 2. Guggisberg Peter 3. Domenichelli Hnat Murovic Mirko Krutov Alexei Kariya Martin Bogg Hakan Daigle Alexandre 9. Roche Travis Sprunger Julien

4 3 2 2 2 2 2 2 1 1

TOP10 HOME-SCORER Name 1. Riesen Michel Westrum Erik Himelfarb Eric 4. Nummelin Petteri Rintanen Kimmo Holden Josh Nordgren Niklas 8. Christen Björn Fischer Patrick Reuille Sébastien

Name 1. Dubé Christian Gardner Ryan Wick Roman 4. Duca Paolo 5. Burkhalter Loïc 6. Wichser Adrian 7. Romy Kevin Truttmann Marco Fischer Patrick 10. Ambühl Andres

Name 1. Westrum Erik 2. Holden Josh Nordgren Niklas Salmelainen Tony Kariya Martin Heins Shawn Forster Beat Sprunger Julien Ritchie Byron Himelfarb Eric

Name 1. Bürgler Dario 2. Moser Simon Bykow Andrej 4. Nodari Matteo Wieser Dino Jacquemet Arnaud 7. Josi Roman Jörg Mauro Steinmann Janick 10. Lauper Adrien

Name 1. Kariya Martin 2. Roest Stacy 3. Duca Paolo Santala Tommi 5. Kolnik Juraj Burkhalter Loïc Wichser Adrian Pohl John 9. Thoresen Patrick Dubé Christian

TOP10 STÜRMER-SCORER Club P LAN RAP AMB KLO SER RAP ZSC LUG LUG BER

16 15 13 13 12 12 12 12 11 11

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club T BER ZSC KLO AMB RAP ZSC LUG BIE ZUG DAV

18 18 18 17 16 15 14 14 14 13

AMB ZUG RAP SER LAN FRI ZSC FRI SER BIE

Name 1. Kariya Martin 2. Thoresen Patrick Rintanen Kimmo 4. Roest Stacy 5. Kolnik Juraj Setzinger Oliver Nummelin Petteri Westrum Erik 9. Ritchie Byron Nordgren Niklas

2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Name 1. Domenichelli Hnat 2. Liniger Michael Rintanen Kimmo Roche Travis Murovic Mirko Alston Jan Von Arx Reto Vigier Jean-Pierre Deruns Thomas Jeannin Sandy

DAV LAN FRI LUG DAV KLO BER LUG ZUG FRI

7 6 6 5 5 5 4 4 4 3

Name 1. Kariya Martin 2. Thoresen Patrick 3. Wick Roman Gardner Ryan Dubé Christian 6. Westrum Erik Kolnik Juraj Duca Paolo Setzinger Oliver 10. Nordgren Niklas

1. Kariya Martin 2. Thoresen Patrick Rintanen Kimmo 4. Roest Stacy Dubé Christian Gardner Ryan Wick Roman 8. Duca Paolo Kolnik Juraj Setzinger Oliver

LAN LUG KLO RAP SER LAN LUG AMB SER RAP

20 19 19 18 17 17 17 17 16 16

Name 1. Westrum Erik 2. Rintanen Kimmo Toms Jeff 4. Wick Roman 5. Nummelin Petteri 6. Thoresen Patrick 7. Nordgren Niklas 8. Wieser Marc 9. Dubé Christian Roche Travis

LAN LUG KLO RAP BER ZSC KLO AMB SER LAN

20 19 19 18 18 18 18 17 17 17

Club

T

AMB 1.18 KLO 1.00 LAN 1.00 KLO 0.75 LUG 0.69 LUG 0.67 RAP 0.64 DAV 0.60 BER 0.58 BER 0.58

3 2 2 2 2 2 2 2 2 2

Name 1. Roche Travis Deruns Thomas Sprunger Julien Ritchie Byron Setzinger Oliver Nüssli Thomas Pittis Domenico Abid Ramzi Blum Eric-Ray

Club T BER SER FRI SER LAN BIE ZSC BER LAN

1 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 OLDIES-SCORER Club P LAN LUG KLO ZSC BER AMB SER AMB LAN RAP

20 19 18 18 18 17 17 17 17 16

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Rintanen Kimmo Roest Stacy Nummelin Petteri Fischer Patrick Murphy Curtis Ling David Jeannin Sandy 8. Domenichelli Hnat 9. Daigle Alexandre Aubin Serge

SHORT CUTS Vertrag bei Färjestads BK in der schwedischen Elitenserie aufnehmen. Langnaus geizige Versager Die SCL Tigers geizen nicht nur mit Leistung. Nach dem 4:5 nach Verlängerung mit drei Gegentoren in den letzten 105 Sekunden in Biel hatten die Spieler vollmundig erklärt, sie hätten dem Fanclub die Kosten für die Carfahrt nach Biel zurückerstattet. Diese edle Geste ist ein Märchen: Die SCL Stars geizten auch bei der Wiedergutmachung: Lediglich 1500 Franken liessen die Profi für den Fanclub springen. Das Defizit der Fanfahrt (220 Fans waren mit Cars nach Biel chauffiert worden) beträgt auch nach dieser Spende noch immer mehr als 1000 Franken. Die zornigen Vertreter des Fanclubs wollen nun bei Manager Heinz Schlatter vorstellig werden und eine Nachzahlung verlangen. Denn durch die Meldung, die Kosten seien von den Spielern erstattet worden, möchten alle Teilnehmer der Fahrt nach Biel ihr Geld zurück.

12. OKTOBER 2008

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club T LUG KLO KLO BER AMB ZSC DAV SER SER FRI

Club P

TOP10 TORE PRO SPIEL

TOP10 TWEN-SCORER Club P

Name

Club P

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club T

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club T KLO DAV LUG AMB ZSC LAN LAN DAV BER FRI

AMB 13 KLO 12 KLO 9 LUG 9 RAP 9 LUG 8 ZSC 8 BER 7 BER 7 ZUG 7

TOP10 SHORTHANDER-SCORER

Club T LUG ZSC KLO DAV BER ZUG ZUG AMB RAP BER

1. Westrum Erik 2. Rintanen Kimmo 3. Wick Roman Nummelin Petteri Nordgren Niklas 6. Thoresen Patrick Gardner Ryan 8. Dubé Christian Roche Travis Holden Josh

TOP10 ASSISTENTEN Club T

TOP10 CH-SCORER

Club P

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Name

Club P KLO RAP LUG ZUG LAN BIE FRI LUG DAV SER

19 18 17 14 13 13 13 12 11 11

Rüthemann und Raffainer bald zurück Im «Sonntagsblick» liess der Trainer des SC Bern, John Van Boxmeer, verlauten, das Ivo Rüthemann spätestens zum nächsten Spiel der Champions Hockey League hin am 22. Oktober wieder spielen kann. Wenn die operierte hält, könnte sogar ein Einsatz am kommenden Samstag gegen Ambrì möglich sein. Laut Presseberichten soll auch Raeto Raffainer von Rapperswil-Jona Lakers in dieser Woche ins Eistraining eingestiegen sein. Er könnte nach einer Schulterverletzung sein Comeback am 27. Oktober gegen die ZSC Lions geben. Roman Schlagenhauf erlitt Muskelzerrung Nach den Verletzungen von Du Bois, Winkler und Hofer hat sich nun ein weiterer Klotener verletzt. Roman Schlagenhauf fiel im Spiel gegen Lugano in der 26. Minute mit einer Muskelzerrung aus.

TOP10 AWAY-SCORER Club T DAV AMB BIE LUG KLO ZUG RAP ZUG ZUG RAP

6 6 6 5 5 5 5 4 4 4

Name 1. Westrum Erik 2. Rintanen Kimmo 3. Wick Roman Gardner Ryan Thoresen Patrick 6. Dubé Christian Steiner Daniel 8. Nummelin Petteri Nordgren Niklas 10. Roche Travis

Club T AMB KLO KLO ZSC LUG BER LAN LUG RAP BER

7 7 6 5 5 5 5 4 4 4

Nr. 6, Saison 08/09,

weekly


Swiss Hockey National LeagueLeague B Statsaktuell GESAMTTABELLE Club

Werde Hockey Manager des Jahres Das Eishockey-OnlineSpiel geht in die vierte Saison – mit mehr als 24’000 registrierten Managers in der letzten Saison 2007/2008 hat sich das kostenlose OnlineGame in der Schweizer Hockey-Szene vollends etabliert. Für diese Saison warten die Macher des Games mit einigen neuen Features auf.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Chaux-d.F. 9 Ajoie 9 Lausanne 9 Sierre 9 Visp 8 Olten 8 Neuenburg 8 Thurgau 8 Basel 8 GCK Lions 8 Langenthal 9 U20 5

8 7 6 6 5 4 3 4 2 2 2 0

1 2 0 2 1 1 2 2 3 0 2 0

1 2 3 3 3 4 5 4 6 6 7 5

TV P Eff% 50:30 36:22 31:23 35:33 23:15 30:22 25:36 29:29 23:30 20:28 26:37 7:30

23 19 18 18 14 13 11 10 9 6 6 0

1.28 1.06 1.00 1.00 0.88 0.81 0.69 0.63 0.56 0.38 0.33 0.00

• Neue Funktionen

Haben Sie sich bereits angemeldet? Wenn NEIN – bitte sofort anmelden und mitmachen.

6 4 4 3 3 3 2 2 1 1 1

POWERPLAY Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

52 53 41 50 57 44 50 50 45 47 34 38

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ajoie Basel Chaux-d.F. GCK Lions Lausanne Neuenburg Olten Sierre Thurgau Visp Langenthal U20

2:0 0:0 0:2 1:0 0:1 0:0 0:0 1:0 0:0 0:0 0:1 0:0

3:0 4:1 1:2 3:3 2:3 2:1 2:1 1:1 0:1 0:1 0:3 0:1

2:2 1:0 5:1 1:2 0:2 0:0 0:0 1:4 1:2 1:1 4:2 1:1

2:1 0:2 2:4 2:0 2:1 2:1 1:1 2:3 3:3 1:0 2:1 0:2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Chaux-d.F. Ajoie Thurgau Langenthal Sierre Neuenburg Basel Lausanne GCK Lions Visp U20 Olten

0 0 2 1 0 1 1 0 2 1 0

TV P Eff%

0 31:16 18 0 16:6 12 1 20:15 12 1 22:10 10 1 14:9 9 2 18:11 8 2 15:18 7 2 14:12 6 3 14:15 5 3 13:17 4 4 11:18 3

Club

1.50 1.50 1.20 1.25 1.13 0.80 0.88 0.75 0.63 0.50 0.30

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Ajoie 5 Visp 3 Lausanne 5 Sierre 4 Chaux-d.F. 3 Thurgau 4 Basel 4 Neuenburg 4 GCK Lions 3 Olten 4 Langenthal 5 U20 5

4 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 0

U20 Olten GCK Lions Chaux-d.F. Basel Visp Thurgau Sierre Lausanne Neuenburg Langenthal Ajoie

96 102 122 136 138 140 142 144 162 162 192 218

19.20 12.75 15.25 15.11 17.25 17.50 17.75 16.00 18.00 20.25 21.33 24.22

43 46 56 63 49 45 61 52 56 61 61 74

0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 2 1

1 1 1 1 2 5 2 4 0 4 2 2

0 0 0 0 1 0 0 0 2 0 2 1

84’42’’ 84’23’’ 68’39’’ 89’25’’ 93’58’’ 71’4’’ 79’52’’ 87’7’’ 72’48’’ 76’48’’ 47’56’’ 68’42’’

20 15 10 11 12 9 10 8 7 6 4 3

38.46 28.30 24.39 22.00 21.05 20.45 20.00 16.00 15.56 12.77 11.76 7.89

1 1 1 2 1 2 1 2 1 1 1 2

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

55 43 41 49 48 53 46 58 42 45 30 51

Ajoie Olten Visp Sierre Lausanne Neuenburg Thurgau Langenthal Basel Chaux-d.F. U20 GCK Lions

Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Balerna Luca Sigrist Bernie Keller Ronny Spolidoro Nico Baumann André Wieser Marc Aeschlimann Cédric 8. Kradolfer Roland 9. Gerber Roland 10. Anthamatten Silvan

BAS LAU SIE AJO LAU LGT AJO TG LGT VSP

8 9 9 8 9 9 9 8 9 8

40 39 36 33 33 33 33 32 31 28

5 7 8 4 4 4 4 6 3 4

0 1 0 1 1 1 0 0 1 0

1 0 2 0 0 0 0 2 0 2

1 1 0 1 1 1 0 0 1 0

2 0 2 1 1 1 0 2 1 2

TOP10 GOALIES Spieler

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club SP

Roy Jonathan Jinman Lee Cormier Derek Schild Roman Desmarais James Roy Stéphane Vostrak Pavel Lötscher Kevin Forget Dominique Sigrist Bernie

CDF SIE SIE CDF AJO AJO NBG SIE CDF LAU

weekly, Nr. 6, Saison 08/09

9 9 9 9 9 9 8 9 9 9

P PPG 23 23 20 17 17 15 13 14 14 14

2.56 2.56 2.22 1.89 1.89 1.67 1.63 1.56 1.56 1.56

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23.

TV P Eff%

1 22:13 10 1 5:4 6 3 15:17 6 2 15:18 6 1 19:14 5 2 15:17 4 3 9:15 4 3 10:18 4 2 9:10 3 3 8:12 3 4 13:20 2 5 7:30 0

1.00 1.00 0.60 0.75 0.83 0.50 0.50 0.50 0.50 0.38 0.20 0.00

Tot’ -T Eff% +SH 99’35’’ 69’37’’ 67’31’’ 80’5’’ 83’22’’ 88’50’’ 71’58’’ 90’24’’ 69’2’’ 75’8’’ 47’47’’ 82’5’’

7 7 7 9 9 10 10 13 10 11 8 14

87.27 83.72 82.93 81.63 81.25 81.13 78.26 77.59 76.19 75.56 73.33 72.55

2 0 0 2 3 4 2 0 1 1 0 1

ABKÜRZUNGEN

Spieler 1. 2. 3. 4.

2 0 0 0 1 2 1 1 0 0 1 0

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

• hockeymanager.ch wird Teil der «mycoolsports.com», die erste Internationale Community für Sport und Games-Liebhaber Alle weiteren Infos können Sie entnehmen unter: www.hockeymanager.ch

Chaux-d.F. 6 Lausanne 4 Sierre 5 Olten 4 Ajoie 4 Visp 5 Neuenburg 4 Thurgau 4 Basel 4 Langenthal 4 GCK Lions 5

Club

Club

• Neues Design

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

AWAY Sp S U N

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

TEAMSTRAFEN

• Offizielles Managergame der National League

Club

Club

Lory Reto VSP Kropf Thomas OLT Walter Raphael LAU Stranieri Loïc NBG Hecquet Fabien VSP Pfister Simon AJO Rytz Simon AJO Tobler Michael LAU Leimbacher Urban OLT Todeschini Antoine CDF Grauwiler Stefan GCK Kohler Sébastien CDF Flückiger Michael TG Mantegazzi Ivan BAS Rüfenacht Daniel SIE Streit Flavio GCK Müller Jonas NBG Zerzuben Martin SIE Eichmann Marc LGT Flüeler Lukas GCK Gigon Olivier NBG Ciaccio Damiano U20 Todeschini Antoine U20

Sp 6 1 2 1 2 4 6 7 8 5 3 5 8 8 6 4 4 3 9 1 1 3 1

Tot’ GT 361’40’’ 31’54’’ 120’00’’ 60’00’’ 120’00’’ 245’11’’ 317’26’’ 420’00’’ 468’06’’ 253’39’’ 180’00’’ 287’00’’ 520’00’’ 520’39’’ 380’00’’ 240’00’’ 221’40’’ 184’05’’ 564’05’’ 60’00’’ 60’00’’ 180’00’’ 60’00’’

11 0 4 2 4 9 13 19 22 14 10 16 29 30 22 14 13 11 37 4 4 16 7

’oGT SO T/Sp 32’52’’ 31’54’’ 30’00’’ 30’00’’ 30’00’’ 27’14’’ 24’25’’ 22’06’’ 21’16’’ 18’07’’ 18’00’’ 17’56’’ 17’55’’ 17’21’’ 17’16’’ 17’08’’ 17’03’’ 16’44’’ 15’14’’ 15’00’’ 15’00’’ 11’15’’ 8’34’’

1 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

1.82 2.00 2.00 2.00 2.20 2.46 2.71 2.82 3.31 3.33 3.34 3.35 3.46 3.47 3.50 3.52 3.59 3.94 4.00 4.00 5.33 7.00

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 17.10.07


SwissNational Hockey League League Baktuell Stats TOP10 SCORER Name 1. Roy Jonathan Jinman Lee 3. Cormier Derek 4. Schild Roman Desmarais James 6. Roy Stéphane 7. Lötscher Kevin Forget Dominique Sigrist Bernie 10. Vostrak Pavel

TOP10 TORSCHÜTZEN Club

P

CDF SIE SIE CDF AJO AJO SIE CDF LAU NBG

23 23 20 17 17 15 14 14 14 13

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. Vacheron Alexis 2. Fäh Michel Helfer Armin Trunz Adrian 5. Keller Ronny 6. Heldstab Beat 7. Schäublin Olivier Schüpbach Marco 9. Stalder Ralph Studer Nicolas

Name

TOP10 ASSISTENTEN Club

1. Roy Jonathan CDF Lötscher Kevin SIE 3. Cormier Derek SIE Schild Roman CDF 5. Desmarais James AJO Roy Stéphane AJO Vostrak Pavel NBG Kaartinen Sami OLT 9. Jinman Lee SIE Charpentier Marco LGT

T 9 9 8 8 7 7 7 7 6 6

TOP10 CH-SCORER

Club

P

CDF CDF TG LAU SIE VSP LAU VSP LGT AJO

11 9 9 9 7 6 5 5 4 4

Name 1. 2. 4. 5. 6.

Schild Roman Sigrist Bernie Lötscher Kevin Barras Steven Gruber Marco Vacheron Alexis Pasqualino Alain 8. Fuchs Régis Brunner Adrian 10. Fäh Michel

Name

TOP10 STÜRMER-SCORER Club

1. 2. 3. 4.

Jinman Lee SIE Roy Jonathan CDF Cormier Derek SIE Desmarais James AJO Sigrist Bernie LAU Sleigher Pierre-Luc OLT 7. Schild Roman CDF Forget Dominique CDF Barras Steven AJO Vacheron Alexis CDF

P 17 14 12 10 10 10 9 9 9 9

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club CDF LAU SIE AJO LGT CDF CDF CDF AJO CDF

T 17 14 14 13 12 11 11 10 10 9

Name

Club

1. Jinman Lee SIE Roy Jonathan CDF 3. Cormier Derek SIE 4. Desmarais James AJO 5. Roy Stéphane AJO 6. Forget Dominique CDF 7. Vostrak Pavel NBG 8. Down Blaine GCK 9. Sleigher Pierre-Luc OLT Kaartinen Sami OLT

Name 1. Jinman Lee Roy Jonathan 3. Cormier Derek 4. Desmarais James Schild Roman 6. Roy Stéphane 7. Sigrist Bernie Forget Dominique Lötscher Kevin 10. Barras Steven

Club SIE CDF SIE AJO CDF AJO LAU CDF SIE AJO

TOP10 TORE PRO SPIEL P 23 23 20 17 15 14 13 12 11 11

Name 1. Tuominen Pasi 2. Roy Jonathan Lötscher Kevin 4. Cormier Derek Schild Roman 6. Vostrak Pavel Kaartinen Sami 8. Desmarais James Roy Stéphane 10. Jinman Lee

Club BAS CDF SIE SIE CDF NBG OLT AJO AJO SIE

Bestellen Sie

P 23 23 20 17 17 15 14 14 14 13

GRATIS SLAPSHOT Megaposter für die Saison 2008 / 2009

T 1.25 1.00 1.00 0.89 0.89 0.88 0.88 0.78 0.78 0.67

«Mit jeder Sporttip-Wette unterstützt du den Schweizer Sport.» Dein Einsatz zählt!

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name

Club

1. Desmarais James AJO Roy Stéphane AJO 3. Tuominen Pasi BAS Cormier Derek SIE Vostrak Pavel NBG Charpentier Marco LGT Down Blaine GCK Forget Dominique CDF Pasqualino Alain CDF Neininger Michael CDF

TOP10 SHORTHANDER-SCORER T 4 4 3 3 3 3 3 3 3 3

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name 1. Roy Stéphane 2. Jinman Lee Brunner Adrian Spolidoro Nico Füglister Jeffrey Dolana Tomas Pochon Steve 8. Desmarais James Lötscher Kevin Pecker Cory

1. Roy Jonathan Kaartinen Sami 3. Cormier Derek 4. Schnyder Stefan Staudenmann Julien Spolidoro Nico Schild Roman Dolana Tomas Hirt Remo Vostrak Pavel

1. Cormier Derek 2. Desmarais James Roy Stéphane Vostrak Pavel Perrin Norman Roy Jonathan Schrepfer Rolf Pecker Cory Sigrist Bernie Zigerli Manuel

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club

T

SIE AJO AJO NBG NBG CDF TG LAU LAU BAS

2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Club

P

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club

T

AJO SIE AJO AJO U20 VSP CDF AJO SIE LAU

3 2 2 2 2 2 2 1 1 1

Club

T

CDF OLT SIE GCK LAU AJO CDF VSP OLT NBG

6 6 5 4 4 4 4 4 4 4

TOP10 HOME-SCORER Name

Name

Name

Club

1. Desmarais James AJO Schild Roman CDF 3. Roy Jonathan CDF Jinman Lee SIE Lötscher Kevin SIE Brunold Alain VSP 7. Pecker Cory LAU Bucher Philipp TG Charpentier Marco LGT Neininger Michael CDF

TOP10 OVERTIME-SCORER T 3 3 2 2 2 2 1 1 1 1

TOP10 TWEN-SCORER

1. 2. 3. 4. 5.

Lötscher Kevin SIE 14 Brunner Adrian AJO 10 Fehr Nino TG 9 Schwarzenbach Diego OLT 7 Berger Alain NBG/U20 6 Kellenberger Steve TG 6 7. Zigerli Manuel BAS 5 Zigerli Manuel BAS/U20 5 Randegger Flurin LGT 5 Schirjajew Eugene CDF 5

TOP10 AWAY-SCORER Name

Name

Club

1. Lötscher Kevin SIE 2. Schild Roman CDF 3. Roy Stéphane AJO Desmarais James AJO 5. Down Blaine GCK 6. Roy Jonathan CDF 7. Cormier Derek SIE 8. Vostrak Pavel NBG 9. Jinman Lee SIE Charpentier Marco LGT

T 6 4 4 4 4 3 3 3 3 3

Name 1. Roy Jonathan 2. Desmarais James Schild Roman 4. Forget Dominique Sigrist Bernie 6. Barras Steven 7. Down Blaine Gruber Marco 9. Kaartinen Sami Pasqualino Alain

Name

Club

1. Desmarais James AJO Schild Roman CDF Brunold Alain VSP Charpentier Marco LGT

T 1 1 1 1

P

CDF AJO CDF CDF LAU AJO GCK LGT OLT CDF

23 17 17 14 14 13 12 12 11 11

031 740 97 97 Resultate der letzten Umfrage: Spielen die Lions in der CHL besser als der SCB?

TOP10 OLDIES-SCORER Club

SLAP-Hotline:

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Club

Jinman Lee SIE Cormier Derek SIE Roy Stéphane AJO Vostrak Pavel NBG Fuchs Régis CDF Westerback Patrik BAS 7. Brulé Steve VSP Larouche Steve LGT 9. Schümperli Bernhard AJO 10. Tuominen Pasi BAS

P 23 20 15 13 10 10 9 9 7 6

Ja, Sie erreichen das Halbfinale 80.1 % Nein, auch sie werden überfahren werden 12.6 % Derbys sind nach wie vor heisse Duelle 7.3 %

Umfrage der Woche: Kann sich Luca Sbisa in der NHL halten?

.CH Nr. 6, Saison 08/09,

weekly


NHL aktuell SHORT CUTS 16. OKTOBER 2008 Hiller und Sbisa im Einsatz Im vierten Spiel der Saison kam Jonas Hiller für die Anaheim Ducks erstmals zum Einsatz. Obwohl der ehemalige Davoser 25 Schüsse parierte, verloren die Ducks auch diese Partie mit 2:3 gegen die Edmonton Oilers. Auch im dritte Spiel wurde Luca Sbisa eingesetzt. Der 18-jährige Verteidiger kam bei der 2:3-niederlage gegen die Pittsburgh Penguins erneut auf ansehliche 20 Minuten Eiszeit.

14 OKTOBER 2008 Niederlagen und viel Eiszeit für Streit und Sbisa Im dritten Saisonspiel tauchten Streits Islanders gegen die Buffalo Sabres gleich mit 1:7, wobei Streit mit fast 30 Minuten am meisten Eiszeit erhielt und das Eis mit einer Minus-3-Bilanz verliess. Weiterer Erfolg für Luca Sbisa. Auch im zweiten Spiel seiner Flyers kam er während 21 Minuten zum Einsatz. Gegen die Montreal Canadiens setzte es eine 3:5-Heimniederlage und Minus-2-Bilanz ab.

13. OKTOBER 2008 Mark Streit im «Big Apple» Mark Streit traf sich in Manhattan mit slapshot.ch zu einem lockeren Gespraech ueber seinen Saisonstart in New York, seine aktuelle sportliche Situation und sein privates Umfeld auf Long Island. Dabei stellte sich an einem sonnigen Nachmittag im «Big Apple» heraus, dass Streit auch bestens ueber das Schweizer Eishockey auf der nationalen wie auch der internationalen Buehne informiert ist. Ob er die National League noch einmal heimsuchen wird, bezweifelt der NHL-Star aber anders als noch vor zwei Jahren. Das Interview gibt’s auf slapshot.ch

12. OKTOBER 2008 Anze Kopitar bleibt ein King Die Los Angeles Kings haben den Vertrag mit dem Erstrundendraft aus dem Jahr 2005, Anze Kopitar um sieben Jahre verlängert. Der Slowene erzielte in der vergangenen Saison 77 Punkte in 82 Spielen. Kopitar wird in den sieben kommenden Jahren 47.6 Mio Dollar verdienen, was einem Jahresgehalt von knapp 7 Mio Dollar entspricht.

.CH

Vom Shooting Star zum Superstar NACH ZWEI NHL-SPIELEN MIT DEN NEW YORK ISLANDERS HAT MARK STREIT ZWEI SCORERPUNKTE AUF SEINEM KONTO STEHEN. DIE SAISON IST NOCH 80 SPIELE LANG. DOCH ES GIBT KEINEN GRUND, WESHALB STREIT ZUM ENDE DER SAISON NICHT GLEICH VIELE SCORERPUNKTE WIE SPIELE AUF DEM PERSOENLICHEN PUNKTEKONTO STEHEN HABEN SOLLTE UND DIE NHL-QUALIFIKATION ALS OFFENSIV BESTER VERTEIDIGER DER LIGA ABSCHLIESSEN SOLLTE.DIE GARDEROBE DER NEW YORK ISLANDERS IST KLEINER ALS ES DIE DER MONTREAL CANADIENS WAR. DORT MUSSTE MAN MARK STREIT JEWEILS IM RUECKEN DER PRESSEMEUTE SUCHEN, HINTER DEN IM MITTELPUNKT STEHENDEN SUPERSTARS WIE KOIVU, KOVALEV ODER PLEKANEC. Auf Long Island ist Mark Streit im Mittelpunkt des Interesses. Streit ist umringt von Kameras, kein Spieler der Islanders bleibt laenger bei den Journalisten stehen als Streit. Seine Interviews gibt er auf Deutsch, auf Englisch und auf Franzoesisch. Das Journal de Montreal entsandte extra fuer Streit einen Journalisten nach New York, um zu sehen, wie es dem Shooting Star der Habs als Superstar der Islanders ergeht. Streit hat soeben ein Spiel mit ueber 26 Minuten Eiszeit hinter sich, daran wird er sich gewoehnen muessen. Streits Zimmerkollege Radek Martinek verletzte sich am Samstagabend an der Schulter, Coach Scott Gordon entsandte Streit und nur Streit - fuer Doppeleinsaetze. Streit dankte es Coach Gordon mit einer der besten defensiven Leistungen, die er je durchblicken liess. «Wer so viel Eiszeit erhaelt, kann nicht immer mit in den Angriff fahren», erklaert Streit, weshalb er neu nicht nur ein guter Offensivverteidiger, sondern viel mehr ein verlaesslicher Defensivstratege ist. In New York erlebt Streit ein familiaeres Eishockeyteam. «Kein Spieler in dieser Garderobe ist unantastbar», freut er sich, was vermuten laesst, dass das in Montreal anders war. New York ist eine Sportstadt, der Nordosten der

weekly, Nr. 6, Saison 08/09

USA eishockeyinteressiert. Doch so wie in Montreal fuehlt sich das Interesse in New York nicht an. Auf der Pressetribuene lerne ich eine Journalistin kennen. Sie beschreibt Streit als einen starken Defensivverteidiger aus Montreal. Von seinen 62 Scorerpunkten hatte sie keine Ahnung, darauf musste ich sie hinweisen. Als Streit noch im ersten Drittel in Unterzahl in den Angriff faehrt – und fuer das 4:1-Fuehrungstor Backhand auf den Torhueter schiesst, sage ich: Sehen Sie, das ist Mark Streit. Sie notiert sich seinen Namen, der Schuss wurde zu einem Assist, - und fuehrt nach dem Spiel ein Interview mit ihm. Als ich ihn auf die Unbekanntheit seiner Leistungen in Montreal anspreche, laechelt er. «Das ist gut», freut sich Streit. «In New York habe ich mehr Ruhe zwischen den Spielen, also komme ich ausgeruhter zum Spiel.» Ein ausgeruhter Streit hat das Potential zum offensiv besten Verteidiger der Liga. In New York ist er in der Hierarchie hinter den Superstars Doug Weight und Bill Guerin an dritter Stelle zu vermuten. «Doch kein Weight und auch kein Guerin lassen einem spueren, dass sie die heimlichen Superstars auf Long Island sind», relativiert Streit. Auch der Schweizer ist kein lauter Leader. «Die beste Fuehrung ist die Leistung auf dem Eis», beschreibt er seinen Einfluss. Seien Sie nicht ueberrascht, wenn diese Einstellung dazu fuehren wird, dass Streit nach 82 Qualifikationsspielen um die 80 Scorerpunkte haben wird. Als vier Millionen-Dollar Spieler hat er neu das Recht und die Pflicht, mit dem Coach zu sprechen. In Montreal war das anders. «Lustig ist, dass ich das heute nicht mehr brauche», schmunzelt Streit. «Heute weiss ich selber, ob ich gut oder schlecht gespielt habe, das Feedback vom Coach

hat anders als frueher keinen Einfluss mehr auf mein Spiel.» Eigentlich kam Streit nun dort an, wo er in der NL A bei den ZSC Lions aufgehoert hat: Als unangefochtener Verteidigungsstratege mit der Verantwortung, junge Spieler zu fuehren. Doch nun zelebriert Streit sein Talent auf hoechstem NHL-Niveau. «Wie hat denn Montreal gespielt?» Will er zum Schluss noch wissen, und schaut so noch einmal in seine Vergangenheit zurueck. Doch dann verlaesst er die Garderobe mit einem Blick in die Zukunft: «Morgen brauche ich nicht zu trainieren, der Coach gab mir frei.» Nach jahrelangem Biss in jedem Training ist Streit dort, wo er immer sein wollte. An der Spitze eines NHL-Teams. Junge hungrige Spieler trainieren in New York, um eines Tages die Rolle eines Mark Streit inne zu haben. Streit selber gehort nun zu diesen Akteuren, denen nach fast 1/2 Stunde Eiszeit eine Pause gegoennt wird. Seine Leistung wird nicht mehr ueber sein Training definiert sondern ueber seine Einsaetze in der «Crunch Time», dann wenn es zaehlt. Ein Jahr noch laeuft in New York der Vertrag von Bill Guerin, dem Captain und Routinier des Teams. Wahrscheinlich wird Guerin zum Ende der Saison sein Captain-C abgeben. Ich wuesste einen heissen Kandidaten fuer das illustre Amt: Mark Streit, der Shooting Star aus Montreal, der in New York nach nur zwei Spielen zum Superstar der Islanders wurde.


auf: ckey-People Bilder Ho re eu s un t ck hi Sc sport.ch reto.fiechter@ims-

weekly People

NACH DEM ZWEITEN DRITTEL DES VICTORIA CUP WAR DIE SUPPORTERIN VON METALLURG MAGNITOGORSK NOCH SIEGESSICHER.

Nr. 6, Saison 08/09,

weekly


Näher

geht nicht.

.CH

DAS SCHWEIZER HOCKEYPORTAL 9TU3J\Xˆ-NSYJWLWZSI.SKTXˆ,TXXNUˆ.SYJWSJYWFINTˆ<JJPQ^2FLF_NSˆ.SYJWSJY9;

SLAPweekly 6  

The weekly Icehockey Magazine of Switzerland

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you