Issuu on Google+

weekly Nr. 4, Saison 08/09, 02.10.-8.10.2008 Das wöchentliche online-Magazin

INHALT SPIEL DER WOCHE

1

DIE NATIONAL LEAGUE B

2

DIE NÄCHSTEN RUNDEN

3

NATIONAL LEAGUE A STATS

6

NATIONAL LEAGUE B STATS

8

HOCKEY-PEOPLE

Season-Opening in Kloten ANGESICHTS DER TATSACHE, DASS DIE KLOTEN FLYERS IHRE ERSTEN SIEBEN MEISTERSCHAFTSSPIELE WEGEN DEM STADIONUMBAU ALLESAMT AN FREMDER STÄTTE AUSTRAGEN MUSSTEN, GELANG IHNEN EIN SENSATIONELLER SAISONSTART. AM SAMSTAG, 4. OKTOBER 2008, EMPFANGEN DIE FLIEGER IN DER FÜR ZEHN MILLIONEN FRANKEN SANIERTEN KOLPING-ARENA DEN HC DAVOS. Das umgebaute Heim soll mit einer kleinen Eröffnungszeremonie und vor allem mit einem Heimsieg eingeweiht werden. Ein solcher hätte zur Folge, dass die Flyers nach Verlustpunkten

auf dem zweiten Rang landen würden. Der «Schluefweg» wurde für die Weltmeisterschaft umgebaut, modernisiert – und umbenannt. Die Stadt hat das Namensrecht für sieben Jahre an die Kolping Krankenkassen AG vergeben. Sie ist aus dem Schweizer Kolpingwerk herausgewachsen. Dieses beruft sich auf die Wertvorstellungen von Adolph Kolping (1913-1865). Der deutsche Priester half mit seinem Kolpingwerk im armen Handwerksgesellen, indem er ihnen auf christ-

licher Grundlage Halt und Geborgenheit vermittelte. Während nun im tiefergelegten Rink hochbezahlte Profis Eishockey spielen, werden im VIP-Bereich Cüpli getrunken. Dieser wurde beim vierten Stadionumbau wurd um drei Logen erweitert. Eine zusätzliche Sitzreihe sowie ein grösserer Pressebereich erhöhen das Fassungsvermögen auf 7 700 Zuschauer. Obwohl auch musikalische und kulturelle Anlässe geplant sind, wollen vor allem die Kloten Flyers die erste Geige spielen – am liebsten gegen den HC Davos.

SA , 4.10. : KLOTEN FLYERS – HC DAVOS, KOLPING-ARENA

S. n. V. n. P. N.

K

K

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

K

K

K

E Y- C Die Bündner reisen mit einem CK L O vollen Car nach Zürich. Fehlen wird nur Reto von Arx (Haarriss im Schienbeinkopf). Eng DA VOS präsentiert sich das Duell an der Bande: Von 17 Begegnungen entschied der Klotener Anders Eldebrink deren 9 zu seinen Gunsten. H

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 32:23 Strafminuten 164 Powerplayeffizienz 28.30% Boxplayeffizienz 92.31 % Shorthander +1 / –2

Wett-Quote: 1=1.90 X=3.80 2=2.20

S. n.V. n. P. N.

FORMKURVE TABELLE NACH 10 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Davos 10 Bern 8 ZSC Lions 11 Kl. Flyers 7 Fribourg 10 Lugano 9 GE-Servette 8 SCL Tigers 9 Ambri 8 Biel 9 Zug 8 R’wil Lakers 9

6 7 7 5 5 5 5 5 3 3 2 0

3 2 4 0 2 2 2 2 3 3 1 2

4 1 4 2 5 4 3 4 5 6 6 9

TV P 32:23 28:16 32:32 25:16 29:26 29:26 27:24 37:33 24:27 23:29 15:28 23:44

21 19 17 15 15 15 15 13 10 10 7 2

Wichtiger Hinweis für alle Sporttipp-Wetter: SLAPweekly ist eine umfassende Sammlung von Zahlen und Fakten, die bei der Platzierung von Sportwetten wichtig sind. Die entsprechenden Quoten finden Sie bei jeder Partie der Woche in der Vorschau der National League A.

(grün=home, blau=away)

D

D

B

Die letzten Spiele

25:16 98 13.16% 86.36% +1/–0

U

Die Flyers können in Bestbesetzung auflaufen. Vor rund 15 Jahren setzte es mit dem 7:1 den höchsten Heimsieg ab. Mit lediglich 4 Strafminuten war es auch das fairste Spiel zwischen den beiden laufstarken Teams.

10

D

D

Ihr Einsatz Zählt

D

Nr. 4, Saison 08/09,

weekly


National League B aktuell SHORT CUTS 29. SEPTEMBER 2008 Yannick Blaser zum EHC Basel Der EHC Basel bestätigt den Transfer, den slapshot.ch am Freitag angekündigt hatte: Der Langenthaler «Pechvogel» Yannick Blaser wechselt zum EHC. Der 19-Jährige kam nach einer letzten Saison, die von Verletzungen geprägt war, diese Spielzeit nur zu einem Einsatz mit dem SC Langenthal. In Basel wird der Verteidiger genügend Eiszeit erhalten, um sich weiterhin für den Kader der U20-Nationalmannschaft aufzudrängen.

1. OKTOBER 2008 Niko Mikkola zum HC Lausanne Der HC Lausanne verpflichtet für einen Monat den finnischen Center Niko Mikkola. Der 34-Jährige spielte in der Saison 2005/06 für 34 Spiele in Langnau und erzielte dabei 26 Scorerpunkte.

2.OKTOBER 2008 Saisonende für Pascal Gemperli? Die Knie-Verletzung von Pascal Gemperli ist gravierender als zuerst angenommen. Er wird nächste Woche operiert und fällt voraussichtlich die ganze Saison aus. EHC Chur Sport AG in Konkurs Die EHC Chur Sport AG hat ihre Bilanz deponiert. Heute entscheidet der Verband über die Konsequenzen - gemäss Reglement müssten die Bündner in die 4. Liga zwangsrelegiert werden. Die «Südostschweiz» verweist auf die neueste Ausgabe des «Schweizerischen Handelsamtsblattes», wo der Konkurs publik gemacht worden sei. Schon längere Zeit war für viele Beobachter des EHC Chur klar, dass es zum Konkurs kommen wird. Insgesamt steht die EHC Chur Sport AG mit 514 000 Franken in der Kreide.

Krise in Langenthal NACH EINER TURBULENTEN LETZTEN SAISON, GEPRÄGT VON DEN ENTLASSUNGEN DES MANAGERS, TRAINERS UND EINES AUSLÄNDERS, IST IN DER ALTEHRWÜRDIGEN SCHORENHALLE BEREITS WIEDER FEUER UNTER DEM DACH. NACH NEUN RUNDEN LIEGT DER SC LANGENTHAL MIT ERST SECHS PUNKTEN AN LETZTER STELLE.

Die bis anhin zu magere Torausbeute ist neben der mangelnden Erfahrung einer der Hauptgründe für den miserablen Saisonstart. Erschwerend in dieser ohnehin nicht einfachen Zeit kommt nun hinzu, dass der letztjährige Topscorer und «Rock’n’Roller» Steve Larouche per sofort entlassen wurde. Für Reto Kläy, Sportchef beim SCL, gab es aufgrund des Verhaltens des 36-jährigen Kanadiers keine andere Wahl. «Er hat sich nicht so präsentiert, wie man sich als Ausländer oder Spieler unseres Clubs verhalten sollte.» Unter anderem sind es seine nächtlichen Aktivitäten, die – trotz Verwarnung – zum Vertragsbruch geführt haben. Da im Sommer auch noch Marco Käser seine Schlittschuhe verletzungsbedingt an den Nagel hängen musste, fehlen im Hinblick aufs nächste Heimspiel gegen Absteiger Basel die beiden besten Skorer der vergangenen Spielzeit. Da die 28-jährige kanadische Neuverpflichtung Marco Charpentier die erwartete Leistung bisher auch noch nicht vollumfänglich bringen konnte (erst neun Skorerpunkte), herrscht für Kläy akuter Handlungsbedarf: «Wir sondieren den Markt intensiv. Klar ist, dass der neue Ausländer ein Stürmer sein muss, welcher eine Leaderrolle – auch neben dem Eis – einnehmen kann.»

www.ochsner-eishockey.ch Markenprodukte von Ochsner Hockey unschlagbare Preise professionelle Beratung riesen Auswahl

weekly, Nr. 4, Saison 08/09

Hier konnte Steve Larouge noch mit seinen Langenthaler-Teamkollegen jubeln. Am offen formulierten Saisonziel «Playoffs» halten die Oberaargauer natürlich fest. «Wir wollten eine neue Mannschaft definieren und befinden uns nach wie vor mitten in diesem Prozess. Mit gewissen Anlaufschwierigkeiten haben wir gerechnet, «gibt sich Kläy kämpferisch. Es gehe nun darum, zu schauen, «wer in dieses System passt und wer nicht.» Spielerisch präsentierte sich der SC Langenthal mit Ausnahme des Ajoje-Spiels bisher nicht so schlecht, wie es die Tabellensituation vermuten liesse. «Das einzige offensichtliche Manko sehe ich im Tore schiessen. Kleine, individuelle Fehler wurden bisher brutal bestraft.» Kläy weiterhin hoffnungsvoll: «Ich rechne damit, dass wir das Momentum mit ein bisschen mehr Wettkampfglück schon am nächsten Samstag wieder auf unsere Seite holen können.»

STATS-NLB

TABELLE NACH 9 RUNDEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Chaux-d.F. 9 Ajoie 9 Lausanne 9 Sierre 9 Visp 8 Olten 8 Neuenburg 8 Thurgau 8 Basel 8 GCK Lions 8 Langenthal 9 U20 5

8 7 6 6 5 4 3 4 2 2 2 0

1 2 0 2 1 1 2 2 3 0 2 0

1 2 3 3 3 4 5 4 6 6 7 5

TV P 50:30 36:22 31:23 35:33 23:15 30:22 25:36 29:29 23:30 20:28 26:37 7:30

23 19 18 18 14 13 11 10 9 6 6 0

SAMSTAG 04.10.08 La Chx.-d.-F. Langenthal Olten Sierre Thurgau

– Lausanne – Basel – Visp – Neuchâtel – GCK Lions

DIENSTAG 07.10.08 Ajoie Basel Neuchâtel Thurgau Visp

– Olten – GCK Lions – Langenthal – Sierre – La Chx.-d.-F.

IMPRESSUM Herausgeber: SLAPSHOT Chefredaktor: Jürg Federer Realisation/Layout: Reto Fiechter Verlag/Anzeigen: Michel Bongard Bilder: eq, Pius Koller, Photopress Erscheinung: wöchentlich während der Eishockey-Saison © by slapshot.ch


Vorschau National League A FR. 3.10.: HC AMBRÌ-PIOTTA – RAPPERSWIL-JONA LAKERS, VALASCIA Die Biancoblù müssen auf Martin Sonnenberg (Adduktorenzerrung, noch eine Woche) und Marc Gautschi (Innenband, noch ca. 10 Tage) verzichten. Ralph Bundi hingegen dürfte zurück ins Team kehren (Rippe).

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

A

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

23:44 211 15.38% 67.31% +0/–0

Direktbegegnungen

A

A

Mit Ausnahme der an den Schultern lädierten Patrik Svensson (drei Monate) und Raeto Raffainer (drei bis vier Wochen) reisen die Lakers komplett – und erstmals mit Dave Chambers - in die Valascia. Blumen gibt’s für Loic Burkhalter: Er bestreitet sein 600. Nationalliga-Spiel.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

A A

24:27 165 8.62% 79.49% +0/–3

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 1.60 / X= 4.00 / 2 = 2.70

L

L

HOCKEY – TV

(grün=home, blau=away)

L

L

L

FR. 3.10.: SC BERN – HC LUGANO, POSTFINANCE-ARENA David Jobin (Schulter), Ivo Rüthemann (Schulter) und Martin Plüss (Hüfte) fehlen noch rund drei Wochen. Plüss trainiert wieder auf dem Eis. Reto Kobach wurde am letzten Mittwoch, einen Tag nach dem RangersSpiel, stolzer Vater einer Tochter.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

29:26 138 22.03% 80.77% +0/–0

Direktbegegnungen

S. n.V. n. P. N.

B B B

Flavien Conne (Schnittwunde) kehrt ins Team zurück. Fehlen werden den Bianconeri Steve Hirschi (Knie, noch rund zehn Wochen) und Romano Lemm (Schulter, bis Ende Oktober). Thierry Paterlini bestreitet sein 700. Nationalliga-Spiel. Er hat zudem die Möglichkeit, seinen 300. Skorerpunkt zu erzielen.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

B

B

28:16 130 22.22% 82.50 % +0 / –1

Wett-Quote: 1 = 1.55 / X= 4.00 / 2 = 2.90

L

(grün=home, blau=away) L

L L L

E Y- C

L

U

B

H

Wieder ins Team stossen sollte Pascal Müller (Knie). Fehlen wird nur Reto von Arx (Haarriss im SchienbeinDA kopf). Seine Verletzung ist VOS weniger schlimm als erwartet, der Center dürfte anstelle der zuerst befürchteten sechs nur drei Wochen ausfallen. CK

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 23:29 Strafminuten 144 Powerplayeffizienz 3.77% Boxplayeffizienz 89.29% Shorthander +1/–1

Direktbegegnungen

D

D

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 1.25 / X= 4.50 / 2 = 4.50

D

Emanuel Peter kann wieder für die Seeländer stürmen. Fraglich sind die Einsätze von Deny Bärtschi (Finger) und Stefan Tschannen (Knie). Serge Meyer (Kreuzband, noch drei Wochen) und Claudio Neff (Lungenentzündung, noch bis Weihnachten) fallen mit Sicherheit aus.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

D

D

32:23 164 28.30% 92.31 % +1 / –2

GE-Servette EV Zug SC Bern HC Davos

– Kloten Flyers – FR-Gottéron – HC Lugano – EHC Biel

Kloten Flyers SCL Tiger EHC Biel Lakers

– HC Davos – SC Bern – ZSC Lions – EV Zug

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

G

27:24 198 17.54% 81.13% +1/–0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 25:16 Strafminuten 98 Powerplayeffizienz 13.16% Boxplayeffizienz 86.36% Shorthander +1/–0

Direktbegegnungen

B

B

B

G

G

G

G

Auch die Flyers können in Bestbesetzung nach Genf reisen. Es ist Michael Linigers 450. Nationalliga-Spiel. Der letzte Auswärtssieg in Genf resultiert vom 5. November 2005. Damals gewannen die Flyers in der Overtime mit 2:3.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 1.70 / X= 3.80 / 2 = 2.50

K

K

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

32:32 161 16.67% 87.72% +0/–0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

37:33 174 16.39% 77.19% +1/–1

Direktbegegnungen

K

L

www.teleclub.ch

.CH

L L

L

Wett-Quote: 1 = 1.55 / X= 4.00 / 2 = 2.90

(grün=home, blau=away)

T

T T

T

MEISTERWETTE

MEISTER-WETTQUOTEN BY SLAPSHOT.CH

Bis auf die langzeitverletzten Jeff Toms (Adduktoren, noch sechs Wochen) und Simon Lüthi (Hüfte, Saisonende) reisen die Tigers komplett nach Zürich. Jubiläum für Sandro Gmür: Er spielt sein 300. Nationalliga-Spiel. S. n.V. n. P. N.

TC2, d/f TC3, d/f TC5, d/f TC6, d/i

K

K

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

19.40 Uhr

(grün=home, blau=away)

FR. 3.10.: ZSC LIONS – SCL TIGERS, HALLENSTADION Fraglich ist der Einsatz von Severin Blindenbacher. Andri Stoffel (Schulter) wird erst wieder auf den Playoff-Start erwartet. Jean-Guy Trudel könnte sein 150., Beat Forster sein 50. Assist buchen.

TC1, d/f TC2, d/f TC11, d/i TC12, d/f

Teleclub Sport 1-3 über Kabel empfangbar. Teleclub Sport 4-14 nur über BluewinTV empfangbar.

FR. 3.10.: GENF-SERVETTE HC – KLOTEN FLYERS, PATINOIRE LES VERNETS Der Verteidiger Daniel Vukovic ist zurück im Team. Ansonsten können die Calvinstädter aus dem Vollen schöpfen. An der Bande konnte Chris Mc Sorley von den zwölf Duellen gegen Anders Eldebrink sieben Mal gewinnen.

19.40 Uhr

(grün=home, blau=away)

B B

Freitag, 03.10.2008

Samstag, 04.10.2008

FR. 3.10.: HC DAVOS – EHC BIEL, VAILLANT ARENA O

TELECLUB-ABONNENTEN KOMMEN AUCH NÄCHSTE WOCHE WIEDER IN DEN GENUSS VON LIVE-SPIELEN. ES SIND DIES:

1. SC Bern 2. HC Lugano 3. ZSC Lions 4. HC Davos 5. Genève-Servette HC 6. Kloten Flyers 7. EV Zug 8. HC Fribourg-Gottéron 9. Lakers 10. HC Ambrì-Piotta 11. SCL Tigers 12. EHC Biel

2.50 4.50 4.50 5.00 7.00 11.00 13.00 14.00 20.00 30.00 50.00 90.00

Wer wird NL A SCHWEIZER MEISTER in der Saison 2008/09?

T

Nr. 4, Saison 08/09,

weekly


Vorschau National League A SHORT CUTS 26. SEPTEMBER 2008 HCDs Reto von Arx nur drei Wochen out Wie der Blick auf seinem Onlineportal berichtet, hat HCDLeitwolf Reto von Arx keinen Kreuzbandriss erlitten. Von Arx wird dem HC Davos während drei Wochen fehlen. Der HCD-Captain zog sich beim Spiel gegen Servette einen Haarriss im Schienbeinkopf zu. Gottérons Chouinard verletzt Der kanadische Stürmer des HC Fribourg Gottéron, Marc Chouinard, hat sich am Donnerstagabend, bei der 1:3-Heimniederlage gegen die Kloten Flyers, eine Verletzung an der Halswirbelsäule zugezogen. Chouinard wird seinem Club für rund vier Wochen fehlen. Die Westschweizer wollen sich nun auf die Suche nach einem Ersatz machen.

27. SEPTEMBER 2008 Sprunger MVP, Genoni Rookie des Jahres Im Rahmen der 100-Jahrfeier von Swiss Ice Hockey wurden die Awards für die vergangene Saison 2007/08 vergeben. Der 22-jährige Julien Sprunger wurde dabei, nachdem er den HC Fribourg-Gotteron als TopScorer in den Halbfinal führte, zum Most Valuable Player der vergangenen Saison gewählt. Leonardo Genoni, der sich gegen den talentierteren NHL-Draft Reto Berra im Tor des HC Davos durchgesetzt hatte, erhielt den Award für den Shooting Star, den Rookie, des Jahres. Die Auszeichnung für den besten Torhüter erhielt der Finne Ari Sulander nach seinem dritten Meistertitel mit den ZSC Lions. Mark Streit erhielt für seinen NHL-Aufstieg den Hockey Award und Rene Fasel, der Präsident des Internationalen Eishockeyverbandes, wurde mit dem Special Award geehrt. Manuele Celio neuer U18Headcoach Manuele Celio wird neuer Headcoach der U18-Nationalmannschaft und ersetzt in dieser Position Roger Bader. Swiss Ice Hockey und Roger Bader haben die Zusammenarbeit in gegenseitigem Einverständnis aufgelöst. Manuele Celio übernimmt die Aufgabe als Headcoach des U18-

FR. 3.10.: EV ZUG – HC FRIBOURG-GOTTÉRON, HERTI Patrick Sutter (Schulter, bis Ende November), Michael Kress (Innenband, noch rund sechs Wochen) und Dale McTavish (Muskelriss, noch rund acht Wochen) fehlen den Innerschweizern.

15:28 225 11.54% 92.98% +1/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 29:26 Strafminuten 211 Powerplayeffizienz 19.61% Boxplayeffizienz 83.58% Shorthander +3/–0

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Z

Z

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 1.80 / X= 3.80 / 2 = 2.35

(grün=home, blau=away)

G G G

G

G

SA. 4.10.: EHC BIEL – ZSC LIONS, EISSTADION Emanuel Peter kann wieder für die Seeländer stürmen. Fraglich sind die Einsätze von Deny Bärtschi (Finger) und Stefan Tschannen (Knie). Serge Meyer (Kreuzband, noch drei Wochen) und Claudio Neff (Lungenentzündung, noch bis Weihnachten) fallen mit Sicherheit aus.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

32:32 161 16.67% 87.72% +0/–0

Direktbegegnungen

B

B

B

Erwartet wird der Einsatz von Severin Blindenbacher. Andri Stoffel (Schulter) wird erst wieder auf die Playoffs hin mitspielen können. Die letzte und zugleich auch höchste Niederlage in Biel setzte es vor 14 Jahren ab (8:4).

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

B B

23:29 144 3.77% 89.29% +1/–1

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 2.10 / X= 3.80 / 2 = 2.00

(grün=home, blau=away) L

L L L

L

SA. 4.10.: HC FRIBOURG-GOTTÉRON – GENF-SERVETTE HC, PATINOIRE COMMUNALE ST-LÉONARD Der HC Fribourg-Gottéron muss auch für das RomandieDerby auf seine Stürmer Geoffrey Vauclair (Adduktoren) und Benjamin Plüss (Muskelfaserriss/ Hüfte) verzichten. Marc Chouinard (Halswirbelsäule) fällt rund einen Monat aus.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

29:26 211 19.61% 83.58% +3/–0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

27:24 198 17.54% 81.13% +1/–0

Direktbegegnungen

S. n.V. n. P. N.

G G

G

G

Komplett. Thomas Déruns spielt sein 300. Spiel. Beim Vergleich an der Bande hat Chris Mc Sorley die Nase vorn: Von den 33 Duellen gegen Serge Pelletier konnte er 19 Spiele gewinnen.

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

G

Wett-Quote: 1 = 1.90 / X= 3.80 / 2 = 2.20

G

(grün=home, blau=away) G

G

G

G

SA. 4.10.: LUGANO – HC AMBRÌ-PIOTTA, RESEGA Fürs Tessiner Derby werden den Luganesi Steve Hirschi (Knie, noch rund zehn Wochen) und Romano Lemm (Schulter, bis Ende Oktober) fehlen. Die «Curva Nord» ist bereits ausverkauft.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

L

29:26 138 22.03% 80.77% +0/–0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 24:27 Strafminuten 165 Powerplayeffizienz 8.62% Boxplayeffizienz 79.49% Shorthander +0/–3

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) L

L L

S. n.V. n. P. N.

Wett-Quote: 1 = 1.50 / X= 4.00 / 2 = 3.00

L

Die Leventiner müssen ohne Martin Sonnenberg (Adduktorenzerrung, noch eine Woche) und Marc Gautschi (Innenband, noch ca. 10 Tage) ins Südtessin reisen.

– (grün=home, blau=away)

A A

A

A

A

SA. 4.10.: RAPPERSWIL-JONA LAKERS – EV ZUG, DINERS CLUB ARENA Mit Ausnahme der an den Schultern lädierten Patrik Svensson (drei Monate) und Raeto Raffainer (drei bis vier Wochen) können die Lakers aus dem Vollen schöpfen.

23:44 211 15.38% 67.31% +0/–0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis Strafminuten Powerplayeffizienz Boxplayeffizienz Shorthander

15:28 225 11.54% 92.98% +1/–1

Direktbegegnungen

.CH

Der HC Fribourg-Gottéron muss fürs Wochenende auf seine Stürmer Geoffrey Vauclair (Adduktoren) und Benjamin Plüss (Muskelfaserriss/Hüfte) verzichten. Marc Chouinard (Halswirbelsäule) fällt rund einen Monat aus.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

weekly, Nr. 4, Saison 08/09

L

L

L

L

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

L

Patrick Sutter (Schulter, bis Ende November), Michael Kress (Innenband, noch rund sechs Wochen) und Dale McTavish (Muskelriss, noch rund acht Wochen) fehlen den Innerschweizern.

Wett-Quote: 1 = 2.05 / X= 3.80 / 2 = 2.05

S. n.V. n. P. N.

(grün=home, blau=away) Z

Z

Z

Z

Z


Vorschau National League A SHORT CUTS Nachwuchses per sofort. Swiss Ice ist überzeugt, mit Manuele Celio einen ausgewiesenen Fachmann an der Bande der U18-Internationalen zu wissen. Celio ist seit Mai 2006 bei Swiss Ice Hockey für den Nachwuchs tätig und hatte bisher die Leitung der U17-Nationalmannschaft unter sich. Der bisherige Assistent der U17-Internationalen, Markus Studer, wird neu die Aufgabe als Headcoach übernehmen.

28. SEPTEMBER 2008 Sprunger will in die NHL Gemäss der Zeitung «Le Matin» hegt der frisch gebackene MVP Julien Sprunger hohe Ziele. Sprunger sagte gegenüber «Le Matin» aus, dass er noch in diesem Jahr einen NHL-Vertrag abschliessen möchte, um dann nächste Saison in der NHL spielen zu können. Spunger verhandelt im Moment mit drei NHL-Organisationen, wobei nicht bekannt ist, um welche Teams es sich dabei handelt. Der Freiburger wurde 2004 von den Minnesota Wild in der vierten Runde gedraftet.

29. SEPTEMBER 2008

In der Vorbereitung zu dieser Saison durften die Tigers noch im Tiger-Look gegen die «Bären» antreten.

SA. 4.10.: SCL TIGERS – SC BERN, ILFISHALLE Bis auf die langzeitverletzten Jeff Toms (Adduktoren, noch zwei bis drei Wochen) und Simon Lüthi (Hüfte, Saisonende) und die erkrankten Zeiter und Bieber machen alle Tiger Jagd auf die Bären.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

37:33 174 16.39% 77.19% +1/–1

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 28:16 Strafminuten 130 Powerplayeffizienz 22.22% Boxplayeffizienz 82.50 % Shorthander +0 / –1

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away)

T

T

S. n.V. n. P. N.

T T

Wett-Quote: 1 = 2.50 / X= 3.80 / 2 = 1.70

T

David Jobin (Schulter), Ivo Rüthemann (Schulter) und Martin Plüss (Hüfte) fehlen noch rund drei Wochen. Plüss trainiert wieder auf dem Eis. An die Ilfis haben die Berner gute Erinnerungen. Die letzte Derbyniederlage liegt schon fast vier Jahre zurück (7:5) (grün=home, blau=away)

B

B B

B

Verfahren gegen Genfs Chris McSorley Der Einzelrichter der Schweizerischen Eishockey Nationalliga GmbH, Reto Steinmann, hat gegen den Headcoach des GenèveServette HC, Chris McSorley, ein ordentliches Verfahren eröffnet. Der Einzelrichter prüft damit, ob Chris McSorley im Interview in einer Westschweizer Zeitung, wo er Schiedsrichter Nadir Mandioni als Marionette bezeichnet hat, gegen Art. 88 des Rechtspflegereglements verstossen hat. HCDs Genoni vor Vertragsverlängerung Der frisch gebacjkene «Rookie des Jahres», Leonardo Genoni, stehe mit dem HC Davos kurz vor

B

DI. 7.10.: ZSC LIONS – KLOTEN FLYERS, HALLENSTADION Severin Blindenbacher dürfte pünktlich zum Zürcher Derby ins Team zurückkehren. Andri Stoffel (Schulter) wird erst wieder auf den Playoff-Start erwartet. Kim Lindemann bestreitet das 300. Nationalliga-Spiel.

Die letzten Spiele S. n.V. n. P. N.

32:32 161 16.67% 87.72% +0/–0

SAISON-Club-VERGLEICH Torverhältnis 25:16 Strafminuten 98 Powerplayeffizienz 13.16% Boxplayeffizienz 86.36% Shorthander +1/–0

Direktbegegnungen

Die letzten Spiele

(grün=home, blau=away) L

L L L

L

Die Flyers steigen in Bestbesetzung ins Zürcher Derby. Das letzte Spiel im Hallenstadion gewannen sie mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Den höchsten Auswärtssieg landeten die Flyers vor 19 Jahren, als sie den Kantonsrivalen gleich mit 11:3 bezwangen.

www.sporttip.ch

S. n.V. n. P. N.

K

K

(grün=home, blau=away) K

K

K

Nr. 4, Saison 08/09,

weekly


National League A Stats SHORT CUTS einer Vertragsverlängerung. Das berichtet der Tages-Anzeiger in seiner heutigen Ausgabe. Laurent Meunier zu Gottéron Aufgrund der Verletzung von Marc Chouinard hat der HC Fribourg-Gottéron entschieden, einen fünften Ausländer zu verpflichten. Es handelt sich um den französischen Stürmer Laurent Meunier (16.01.1979), der heute einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2008/2009 unterschrieben hat.

1. OKTOBER 2008 Ramholt erwartungsgemäss in die AHL Auch in seinem dritten Anlauf hat der Zürcher Tim Ramholt den Schritt in die NHL (vorerst) nicht geschafft. Die Philadelphia Flyers, die Ramholt in einem Transfer mit den Calgary Flames übernommen hatten, sandten den Verteidiger gestern in die AHL zu den Philadelphia Phantoms. Nach Beendigung der Saison 2008/09 wird Ramholts NHL-Vertrag erfüllt sein. Alles andere als eine Rückkehr in die Schweiz wäre eine Überraschung. Im Camp der Philadelphia Flyers bleiben durfte der Schweizer Erstrundendraft Luca Sbisa. Randy Robitaille zurück in Lugano Der kanadische Stürmer des HC ugano ist ins Tessin zurück gekehrt, nachdem er aus privaten Gründen – seine Tochter musste sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen – für eine Woche nach Kanada reiste. Robitaille steht dem HC Lugano ab morgen wieder zur Verfügung.

2. OKTOBER 2008 Chad Wiseman nach Langnau? Nach wie vor sondieren die SCL Tigers den internationalen Spielermarkt, um einen gleichwertigen Ersatz für den verletzten Jeff Toms zu finden. Ein interessanter Kandidat, den Trainer Christian Weber zur Zeit einer genaueren Beobachtung unterzieht, kommt aus dem Trainingscamp der New

GESAMTTABELLE Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Davos 10 Bern 8 ZSC Lions 11 Kl. Flyers 7 Fribourg 10 Lugano 9 GE-Servette 8 SCL Tigers 9 Ambri 8 Biel 9 Zug 8 R’wil Lakers 9

6 7 7 5 5 5 5 5 3 3 2 0

3 2 4 0 2 2 2 2 3 3 1 2

4 1 4 2 5 4 3 4 5 6 6 9

TV P Eff% 32:23 28:16 32:32 25:16 29:26 29:26 27:24 37:33 24:27 23:29 15:28 23:44

21 19 17 15 15 15 15 13 10 10 7 2

1.05 1.19 0.77 1.07 0.75 0.83 0.94 0.72 0.63 0.56 0.44 0.11

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

AWAY Sp S U N

GE-Servette 4 Fribourg 6 Davos 4 ZSC Lions 6 Bern 3 Ambri 5 Lugano 5 Biel 5 Zug 5 SCL Tigers 5 R’wil Lakers 5

4 4 3 4 3 2 2 2 1 1 0

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

POWERPLAY

Club

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

53 45 59 51 57 60 61 52 38 52 58 53

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ambri Bern Biel Davos Fribourg Kloten Flyers SCL Tigers Lugano R’wil Lakers GE-Servette ZSC Lions Zug

0:0 0:0 0:1 0:0 0:0 1:0 2:1 2:0 1:0 0:0 0:2 0:2

2:4 3:1 3:1 2:3 2:4 0:2 1:1 3:1 3:2 3:3 2:2 2:2

1:2 5:1 2:1 4:0 1:3 0:2 3:0 1:3 1:3 0:1 1:4 1:0

1:0 0:1 1:1 1:0 1:0 1:0 2:4 4:3 1:3 1:0 1:1 1:2

TEAMSTRAFEN Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Kloten Flyers 98 Bern 130 Lugano 138 Biel 144 ZSC Lions 161 Davos 164 Ambri 165 SCL Tigers 174 GE-Servette 198 Fribourg 211 R’wil Lakers 211 Zug 225

14.00 16.25 15.33 16.00 14.64 16.40 20.63 19.33 24.75 21.10 23.44 28.13

44 53 69 62 63 77 50 72 69 71 68 70

0 0 0 0 1 0 1 0 0 1 1 1

Name

Club SP

Dubé Christian Rintanen Kimmo Kolnik Juraj Kariya Martin Setzinger Oliver Pohl John Santala Tommi Duca Paolo Jobin David Wick Roman

BER KLO SER LAN LAN LUG KLO AMB BER KLO

.CH

weekly, Nr. 4, Saison 08/09

Club 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

0 15:7 11 1.38 2 17:12 11 0.92 1 13:8 10 1.25 2 17:17 10 0.83 0 12:4 9 1.50 3 18:21 6 0.60 3 15:17 5 0.50 3 11:14 5 0.50 4 9:19 4 0.40 4 14:23 2 0.20 5 16:25 2 0.20

Sp S U N

Kl. Flyers 7 SCL Tigers 4 Davos 6 Lugano 4 Bern 5 ZSC Lions 5 Biel 4 Ambri 3 Fribourg 4 GE-Servette 4 Zug 3 R’wil Lakers 4

5 4 3 3 4 3 1 1 1 1 1 0

1 2 0 2 1 1 4 3 6 4 5 2

0 0 0 0 1 0 1 0 0 1 1 3

8 7 7 9 9 9 7 8 3 7

P PPG 14 12 12 15 14 13 10 11 4 9

1.75 1.71 1.71 1.67 1.56 1.44 1.43 1.38 1.33 1.29

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

86’35’’ 71’9’’ 100’6’’ 91’16’’ 93’25’’ 106’19’’ 97’37’’ 87’40’’ 62’44’’ 81’27’’ 98’55’’ 90’11’’

15 10 13 10 10 10 10 8 5 6 5 2

28.30 22.22 22.03 19.61 17.54 16.67 16.39 15.38 13.16 11.54 8.62 3.77

2 1 0 0 0 0 1 0 0 1 3 1

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

57 65 56 57 44 67 40 53 52 39 57 52

Zug Davos Biel ZSC Lions Kloten Flyers Fribourg Bern GE-Servette Lugano Ambri SCL Tigers R’wil Lakers

TV P Eff%

2 25:16 15 1.07 0 23:10 11 1.38 3 19:15 11 0.92 1 14:9 10 1.25 1 16:12 10 1.00 2 15:15 7 0.70 3 12:15 5 0.63 2 6:6 4 0.67 3 12:14 4 0.50 3 12:17 4 0.50 2 6:9 3 0.50 4 7:19 0 0.00

Tot’ -T Eff% +SH 101’34’’ 109’50’’ 93’10’’ 93’38’’ 69’55’’ 113’2’’ 70’39’’ 87’49’’ 84’26’’ 66’59’’ 86’21’’ 90’1’’

4 5 6 7 6 11 7 10 10 8 13 17

92.98 92.31 89.29 87.72 86.36 83.58 82.50 81.13 80.77 79.49 77.19 67.31

1 1 1 0 1 3 0 1 0 0 1 0

ABKÜRZUNGEN

Spieler

Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Ritchie Byron Heins Shawn Bezina Goran Fischer Patrick II Burkhalter Loïc Westrum Erik Trudel Jean-Guy Bucher Tobias Holden Josh Celio Nicola

SER 7 FRI 10 SER 8 RAP 9 RAP 9 AMB 8 ZSC 9 ZUG 5 ZUG 8 AMB 8

42 6 41 8 36 8 32 11 31 3 30 5 29 2 27 1 26 3 25 0

0 1 0 0 1 0 1 1 0 1

3 0 2 1 0 2 0 0 0 0

0 1 0 0 1 0 1 1 1 1

1 1 2 3 0 1 1 0 0 0

GOALIES 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.

0 1 2 1 2 2 2 1 1 1 0 0

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Davos Bern Lugano Fribourg GE-Servette ZSC Lions SCL Tigers R’wil Lakers Kloten Flyers Zug Ambri Biel

1 1 1 2 0 2 1 1 1 1 2

TV P Eff%

Spieler

Club

Sp

Bührer Marco Genoni Leonardo Flüeler Lukas Rüeger Ronnie Berra Reto Caron Sébastien Aebischer David Sulander Ari Wegmüller Marco Mona Gianluca Caminada Pascal Bäumle Thomas Weibel Lars Schoder Matthias Müller Jonas Streit Marco

BER DAV ZSC KLO DAV FRI LUG ZSC BIE SER BIE AMB ZUG LAN BER RAP

7 6 2 7 4 10 9 9 6 8 3 8 8 9 1 9

Tot’ GT 424’40’’ 380’00’’ 140’00’’ 420’00’’ 261’34’’ 605’56’’ 564’16’’ 582’20’’ 400’00’’ 504’16’’ 200’00’’ 507’02’’ 480’13’’ 541’27’’ 60’00’’ 554’40’’

12 13 5 16 10 26 26 27 19 24 10 27 28 33 4 41

’oGT SO T/Sp 35’23’’ 29’13’’ 28’00’’ 26’15’’ 26’09’’ 23’18’’ 21’42’’ 21’34’’ 21’03’’ 21’00’’ 20’00’’ 18’46’’ 17’09’’ 16’24’’ 15’00’’ 13’31’’

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0

1.70 2.05 2.14 2.29 2.29 2.57 2.76 2.78 2.85 2.86 3.00 3.20 3.50 3.66 4.00 4.44

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 10.9.08


National League A Stats TOP10 SCORER Name 1. Kariya Martin 2. Dubé Christian Setzinger Oliver 4. Pohl John 5. Rintanen Kimmo Kolnik Juraj 7. Steiner Daniel Duca Paolo Roest Stacy 10. Nummelin Petteri

TOP10 TORSCHÜTZEN Club P LAN BER LAN LUG KLO SER LAN AMB RAP LUG

15 14 14 13 12 12 11 11 11 10

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name

TOP10 POWERPLAY-SCORER 1. Nummelin Petteri Leblanc Robin 3. Steiner Daniel Dubé Christian Roche Travis Gardner Ryan 7. Rintanen Kimmo Westrum Erik Salmelainen Tony Holden Josh

5 5 3 3 3 3 2 2 2 2

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name 1. Bogg Hakan Daigle Alexandre 3. Sprunger Julien Vigier Jean-Pierre Moser Simon Rintanen Kimmo Westrum Erik Domenichelli Hnat Thoresen Patrick Zeiter Michel

2 2 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 HOME-SCORER Name 1. Westrum Erik 2. Nummelin Petteri Sprunger Julien Sejna Peter 5. Fischer Patrick II Reuille Sébastien Heins Shawn Vigier Jean-Pierre Himelfarb Eric 10. Jeannin Sandy

8 7 7 6 6 6 5 5 5 5

Name 1. Dubé Christian 2. Duca Paolo Steiner Daniel 4. Vauclair Julien Jeannin Sandy 6. Burkhalter Loïc Gardner Ryan Von Arx Reto Wick Roman Sprunger Julien

Name 1. Salmelainen Tony Holden Josh Heins Shawn Sprunger Julien Kariya Martin Himelfarb Eric Knoepfli Mike Lindemann Sven Della Rossa Patric

Name 1. Moser Simon 2. Bykow Andrej 3. Bürgler Dario Jacquemet Arnaud 5. Nodari Matteo Wieser Dino Josi Roman 8. Lauper Adrien Friedli Samuel Berger Pascal

1. 2. 3. 4. 5.

TOP10 STÜRMER-SCORER

Name

Club P

Kariya Martin Pohl John Roest Stacy Setzinger Oliver Dubé Christian Kolnik Juraj Duca Paolo Santala Tommi Vauclair Julien Ritchie Byron

LAN 12 LUG 11 RAP 10 LAN 9 BER 8 SER 8 AMB 8 KLO 8 LUG 8 SER 8

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club T BER AMB LAN LUG FRI RAP ZSC DAV KLO FRI

14 11 11 10 10 9 9 9 9 9

SER ZUG FRI FRI LAN BIE FRI KLO DAV

Name 1. 2. 3. 4.

Kariya Martin Setzinger Oliver Pohl John Kolnik Juraj Rintanen Kimmo 6. Roest Stacy 7. Santala Tommi Nummelin Petteri 9. Ritchie Byron Nordgren Niklas

LAN LAN LUG SER KLO RAP KLO LUG SER RAP

1 1 1 1 1 1 1 1 1

Name 1. Roche Travis Von Arx Reto Vigier Jean-Pierre Jeannin Sandy Moser Simon Rytz Philippe 7. Sprunger Julien Lindemann Sven Leblanc Robin Gardner Ryan

15 14 13 12 12 11 10 10 9 9

2 2 2 2 2 2 1 1 1 1

TOP10 TWEN-SCORER Club P LAN FRI DAV KLO LUG DAV BER FRI RAP BER

5 5 4 4 3 3 3 2 2 2

Name 1. Kariya Martin 2. Dubé Christian Setzinger Oliver 4. Pohl John 5. Kolnik Juraj 6. Duca Paolo Steiner Daniel 8. Santala Tommi Vauclair Julien 10. Sprunger Julien

1. Kariya Martin 2. Setzinger Oliver Dubé Christian 4. Pohl John 5. Kolnik Juraj Rintanen Kimmo 7. Roest Stacy Duca Paolo Steiner Daniel 10. Santala Tommi

Club P LAN LAN BER LUG SER KLO RAP AMB LAN KLO

15 14 14 13 12 12 11 11 11 10

Name

Club

T

1. Rintanen Kimmo Westrum Erik Wieser Marc 4. Steiner Daniel 5. Dubé Christian 6. Thoresen Patrick Vigier Jean-Pierre 8. Nummelin Petteri Sprunger Julien 10. Kolnik Juraj

Name 1. Roche Travis Sprunger Julien Setzinger Oliver Deruns Thomas Pittis Domenico Abid Ramzi Blum Eric-Ray

KLO 1.00 AMB 1.00 DAV 1.00 LAN 0.78 BER 0.75 LUG 0.71 SER 0.71 LUG 0.67 FRI 0.67 SER 0.57

Club T BER FRI LAN SER ZSC BER LAN

1 1 1 1 1 1 1

TOP10 OLDIES-SCORER Club P LAN BER LAN LUG SER AMB LAN KLO LUG FRI

15 14 14 13 12 11 11 10 10 9

Name 1. Rintanen Kimmo 2. Roest Stacy 3. Nummelin Petteri Jeannin Sandy 5. Von Arx Reto 6. Murphy Curtis 7. Vigier Jean-Pierre Zeiter Michel Suchy Radoslav Trudel Jean-Guy

SHORT CUTS Jersey Devils: Chad Wisemann (28). Der kräftige Kanadier (83 cm, 80 kg) hat kaum NHL-Erfahrung (9 Spiele, 1 Tor), buchte aber letzte Saison in der DEL bei Wolfsburg in 28 Spielen 23 Punkte. Im Trainingscamp der New Jersey Devils hat er den Sprung in die NHL nicht geschafft und ist nun auf der Suche nach Arbeit in Europa.

3. OKTOBER 2008

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club T BER DAV SER FRI LAN BER FRI KLO DAV ZSC

Name

TOP10 TORE PRO SPIEL

Club P

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club T

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club T LAN DAV FRI SER LAN KLO AMB LUG LUG LAN

AMB KLO LAN BER LUG FRI LAN LUG ZSC SER

TOP10 SHORTHANDER-SCORER

Club T LUG DAV LAN BER BER ZSC KLO AMB SER ZUG

1. Westrum Erik 2. Rintanen Kimmo Steiner Daniel 4. Dubé Christian Nummelin Petteri Sprunger Julien 7. Setzinger Oliver Thoresen Patrick Trudel Jean-Guy Vigier Jean-Pierre

TOP10 ASSISTENTEN Club T

TOP10 CH-SCORER

Club P

1. Vauclair Julien LUG 10 Nummelin Petteri LUG 10 3. Murphy Curtis LAN 8 4. Fischer Patrick II RAP 7 Suchy Radoslav ZSC 7 Heins Shawn FRI 7 Roche Travis BER 7 8. Reber Jörg BIE 5 Bezina Goran SER 5 Blindenbacher Severi ZSC 5

Name

Name

Club P KLO RAP LUG FRI DAV LAN SER LAN ZSC ZSC

12 11 10 10 9 8 7 7 7 7

Plüss-Comeback am Mitwoch? Martin Plüss hat inzwischen mit dem SCB beschwerdefrei zwei «Vollgas-Trainings» hintereinander absolviert. Trainer John van Boxmeer hofft, Plüss am nächsten Mittwoch im Champions Hockey League-Spiel in Jönköping zum ersten Mal in dieser Saison einsetzen zu können. «Ich schliesse einen Einsatz nächste Woche nicht aus.» Plüss werde aber nur dann spielen, wenn die Ärzte grünes Licht geben. Der Nationalstürmer hat wegen Entzündungen im Becken und im Rücken noch kein Spiel für den SCB bestritten und trainiert erst seit zwei Tagen unter Volllast mit der Mannschaft auf dem Eis. Tschannen und Bärtschi fehlen Biel Die Knieverletzung bei Stefan Tschannen, erlitten am Dienstag im Hallenstadion, hat sich als Teilriss des Aussenbandes herausgestellt. Ob eine Operation nötig wird, ist zur Zeit noch offen. Sicher wird Tschannen für mindestens 6 Wochen ausfallen, teilen die Seeländer mit. Bei Deny Bärtschi scheint die Verletzung an der Hand weniger gravierend zu sein. Aufgrund der starken Schwellung sowie dem erlittenen Bluterguss ist aber eine Beurteilung über die Ausfallzeit noch nicht abschliessend möglich.

TOP10 AWAY-SCORER Club T AMB LUG FRI ZSC RAP RAP FRI SER BIE FRI

5 4 4 4 3 3 3 3 3 2

Name 1. Rintanen Kimmo 2. Steiner Daniel Dubé Christian 4. Westrum Erik 5. Trudel Jean-Guy Leblanc Robin Setzinger Oliver Thoresen Patrick 9. Zeiter Michel Tschantré Mathieu

Club T KLO LAN BER AMB ZSC DAV LAN LUG LAN BIE

7 5 4 3 3 3 3 3 3 3

Nr. 4, Saison 08/09,

weekly


Swiss Hockey National LeagueLeague B Statsaktuell GESAMTTABELLE Club

Werde Hockey Manager des Jahres Das Eishockey-OnlineSpiel geht in die vierte Saison – mit mehr als 24’000 registrierten Managers in der letzten Saison 2007/2008 hat sich das kostenlose OnlineGame in der Schweizer Hockey-Szene vollends etabliert. Für diese Saison warten die Macher des Games mit einigen neuen Features auf.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

HOME Sp S U N

Chaux-d.F. 9 Ajoie 9 Lausanne 9 Sierre 9 Visp 8 Olten 8 Neuenburg 8 Thurgau 8 Basel 8 GCK Lions 8 Langenthal 9 U20 5

8 7 6 6 5 4 3 4 2 2 2 0

1 2 0 2 1 1 2 2 3 0 2 0

1 2 3 3 3 4 5 4 6 6 7 5

TV P Eff% 50:30 36:22 31:23 35:33 23:15 30:22 25:36 29:29 23:30 20:28 26:37 7:30

23 19 18 18 14 13 11 10 9 6 6 0

1.28 1.06 1.00 1.00 0.88 0.81 0.69 0.63 0.56 0.38 0.33 0.00

• Neue Funktionen

Haben Sie sich bereits angemeldet? Wenn NEIN – bitte sofort anmelden und mitmachen.

6 4 4 3 3 3 2 2 1 1 1

POWERPLAY Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

52 53 41 50 57 44 50 50 45 47 34 38

0’-2’ 18’-22’ 38’-42’ 58’-60’

Ajoie Basel Chaux-d.F. GCK Lions Lausanne Neuenburg Olten Sierre Thurgau Visp Langenthal U20

2:0 0:0 0:2 1:0 0:1 0:0 0:0 1:0 0:0 0:0 0:1 0:0

3:0 4:1 1:2 3:3 2:3 2:1 2:1 1:1 0:1 0:1 0:3 0:1

2:2 1:0 5:1 1:2 0:2 0:0 0:0 1:4 1:2 1:1 4:2 1:1

2:1 0:2 2:4 2:0 2:1 2:1 1:1 2:3 3:3 1:0 2:1 0:2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Chaux-d.F. Ajoie Thurgau Langenthal Sierre Neuenburg Basel Lausanne GCK Lions Visp U20 Olten

0 0 2 1 0 1 1 0 2 1 0

TV P Eff%

0 31:16 18 0 16:6 12 1 20:15 12 1 22:10 10 1 14:9 9 2 18:11 8 2 15:18 7 2 14:12 6 3 14:15 5 3 13:17 4 4 11:18 3

Club

1.50 1.50 1.20 1.25 1.13 0.80 0.88 0.75 0.63 0.50 0.30

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Sp S U N

Ajoie 5 Visp 3 Lausanne 5 Sierre 4 Chaux-d.F. 3 Thurgau 4 Basel 4 Neuenburg 4 GCK Lions 3 Olten 4 Langenthal 5 U20 5

4 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 0

U20 Olten GCK Lions Chaux-d.F. Basel Visp Thurgau Sierre Lausanne Neuenburg Langenthal Ajoie

96 102 122 136 138 140 142 144 162 162 192 218

19.20 12.75 15.25 15.11 17.25 17.50 17.75 16.00 18.00 20.25 21.33 24.22

43 46 56 63 49 45 61 52 56 61 61 74

0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 2 1

1 1 1 1 2 5 2 4 0 4 2 2

0 0 0 0 1 0 0 0 2 0 2 1

84’42’’ 84’23’’ 68’39’’ 89’25’’ 93’58’’ 71’4’’ 79’52’’ 87’7’’ 72’48’’ 76’48’’ 47’56’’ 68’42’’

20 15 10 11 12 9 10 8 7 6 4 3

38.46 28.30 24.39 22.00 21.05 20.45 20.00 16.00 15.56 12.77 11.76 7.89

1 1 1 2 1 2 1 2 1 1 1 2

Club

Sit

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

55 43 41 49 48 53 46 58 42 45 30 51

Ajoie Olten Visp Sierre Lausanne Neuenburg Thurgau Langenthal Basel Chaux-d.F. U20 GCK Lions

Club Sp PIMtot 2’ 5’ 10’ 20’ ErhGT

Balerna Luca Sigrist Bernie Keller Ronny Spolidoro Nico Baumann André Wieser Marc Aeschlimann Cédric 8. Kradolfer Roland 9. Gerber Roland 10. Anthamatten Silvan

BAS LAU SIE AJO LAU LGT AJO TG LGT VSP

8 9 9 8 9 9 9 8 9 8

40 39 36 33 33 33 33 32 31 28

5 7 8 4 4 4 4 6 3 4

0 1 0 1 1 1 0 0 1 0

1 0 2 0 0 0 0 2 0 2

1 1 0 1 1 1 0 0 1 0

2 0 2 1 1 1 0 2 1 2

TOP10 GOALIES Spieler

POINTS PER GAME 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Name

Club SP

Roy Jonathan Jinman Lee Cormier Derek Schild Roman Desmarais James Roy Stéphane Vostrak Pavel Lötscher Kevin Forget Dominique Sigrist Bernie

CDF SIE SIE CDF AJO AJO NBG SIE CDF LAU

weekly, Nr. 4, Saison 08/09

9 9 9 9 9 9 8 9 9 9

P PPG 23 23 20 17 17 15 13 14 14 14

2.56 2.56 2.22 1.89 1.89 1.67 1.63 1.56 1.56 1.56

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24.

TV P Eff%

1 22:13 10 1 5:4 6 3 15:17 6 2 15:18 6 1 19:14 5 2 15:17 4 3 9:15 4 3 10:18 4 2 9:10 3 3 8:12 3 4 13:20 2 5 7:30 0

1.00 1.00 0.60 0.75 0.83 0.50 0.50 0.50 0.50 0.38 0.20 0.00

Tot’ -T Eff% +SH 99’35’’ 69’37’’ 67’31’’ 80’5’’ 83’22’’ 88’50’’ 71’58’’ 90’24’’ 69’2’’ 75’8’’ 47’47’’ 82’5’’

7 7 7 9 9 10 10 13 10 11 8 14

87.27 83.72 82.93 81.63 81.25 81.13 78.26 77.59 76.19 75.56 73.33 72.55

2 0 0 2 3 4 2 0 1 1 0 1

ABKÜRZUNGEN

Spieler 1. 2. 3. 4.

2 0 0 0 1 2 1 1 0 0 1 0

BOXPLAY Tot’ +T Eff% -SH

BAD BOYS PIMtot proSp 2’ 5’ 10’ 20’

• hockeymanager.ch wird Teil der «mycoolsports.com», die erste Internationale Community für Sport und Games-Liebhaber Alle weiteren Infos können Sie entnehmen unter: www.hockeymanager.ch

Chaux-d.F. 6 Lausanne 4 Sierre 5 Olten 4 Ajoie 4 Visp 5 Neuenburg 4 Thurgau 4 Basel 4 Langenthal 4 GCK Lions 5

Club

Club

• Neues Design

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

AWAY Sp S U N

ENTSCHEIDENDE MINUTEN

TEAMSTRAFEN

• Offizielles Managergame der National League

Club

Club

Lory Reto VSP Kropf Thomas OLT Walter Raphael LAU Stranieri Loïc NBG Hecquet Fabien VSP Pfister Simon AJO Rytz Simon AJO Tobler Michael LAU Leimbacher Urban OLT Todeschini Antoine CDF Grauwiler Stefan GCK Kohler Sébastien CDF Flückiger Michael TG Mantegazzi Ivan BAS Rüfenacht Daniel SIE Streit Flavio GCK Müller Jonas NBG Zerzuben Martin SIE Eichmann Marc LGT Flüeler Lukas GCK Gigon Olivier NBG Ciaccio Damiano U20 Todeschini Antoine U20 Conz Benjamin U20

Sp 6 1 2 1 2 4 6 7 8 5 3 5 8 8 6 4 4 3 9 1 1 3 1 1

Tot’ GT 361’40’’ 31’54’’ 120’00’’ 60’00’’ 120’00’’ 245’11’’ 317’26’’ 420’00’’ 468’06’’ 253’39’’ 180’00’’ 287’00’’ 520’00’’ 520’39’’ 380’00’’ 240’00’’ 221’40’’ 184’05’’ 564’05’’ 60’00’’ 60’00’’ 180’00’’ 60’00’’ 60’00’’

11 0 4 2 4 9 13 19 22 14 10 16 29 30 22 14 13 11 37 4 4 16 7 7

’oGT SO T/Sp 32’52’’ 31’54’’ 30’00’’ 30’00’’ 30’00’’ 27’14’’ 24’25’’ 22’06’’ 21’16’’ 18’07’’ 18’00’’ 17’56’’ 17’55’’ 17’21’’ 17’16’’ 17’08’’ 17’03’’ 16’44’’ 15’14’’ 15’00’’ 15’00’’ 11’15’’ 8’34’’ 8’34’’

1 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

1.82 2.00 2.00 2.00 2.20 2.46 2.71 2.82 3.31 3.33 3.34 3.35 3.46 3.47 3.50 3.52 3.59 3.94 4.00 4.00 5.33 7.00 7.00

TV –T

= Torverhältnis = erhaltene Tore im BP ES = Einsätze OT = Overtime (Verlängerung) +SH = erzielte Shorthander ’oGT = Minuten ohne Gegentor Eff% = Effizienz in Prozent +T = erzielte Tore im PP SO = Shutouts PIM = Strafminuten –SH = erhaltene Shorthander PPG = Points per game Punkte pro Spiel Sit = Boxplay- oder PowerplaySituationen ErhGT = erhaltene Gegentore

Statistiken: Urs Keel Stand: Mi, 17.10.07


SwissNational Hockey League League Baktuell Stats TOP10 SCORER Name 1. Roy Jonathan Jinman Lee 3. Cormier Derek 4. Schild Roman Desmarais James 6. Roy Stéphane 7. Lötscher Kevin Forget Dominique Sigrist Bernie 10. Vostrak Pavel

TOP10 TORSCHÜTZEN Club

P

CDF SIE SIE CDF AJO AJO SIE CDF LAU NBG

23 23 20 17 17 15 14 14 14 13

TOP10 VERTEIDIGER-SCORER Name 1. Vacheron Alexis 2. Fäh Michel Helfer Armin Trunz Adrian 5. Keller Ronny 6. Heldstab Beat 7. Schäublin Olivier Schüpbach Marco 9. Stalder Ralph Studer Nicolas

Name

TOP10 ASSISTENTEN Club

1. Roy Jonathan CDF Lötscher Kevin SIE 3. Cormier Derek SIE Schild Roman CDF 5. Desmarais James AJO Roy Stéphane AJO Vostrak Pavel NBG Kaartinen Sami OLT 9. Jinman Lee SIE Charpentier Marco LGT

T 9 9 8 8 7 7 7 7 6 6

TOP10 CH-SCORER

Club

P

CDF CDF TG LAU SIE VSP LAU VSP LGT AJO

11 9 9 9 7 6 5 5 4 4

Name 1. Schild Roman 2. Sigrist Bernie Lötscher Kevin 4. Barras Steven 5. Gruber Marco 6. Vacheron Alexis Pasqualino Alain 8. Fuchs Régis Brunner Adrian 10. Fäh Michel

Name

TOP10 STÜRMER-SCORER Club

1. 2. 3. 4.

Jinman Lee SIE Roy Jonathan CDF Cormier Derek SIE Desmarais James AJO Sigrist Bernie LAU Sleigher Pierre-Luc OLT 7. Schild Roman CDF Forget Dominique CDF Barras Steven AJO Vacheron Alexis CDF

P 17 14 12 10 10 10 9 9 9 9

TOP10 AUSLÄNDER-SCORER Club CDF LAU SIE AJO LGT CDF CDF CDF AJO CDF

T 17 14 14 13 12 11 11 10 10 9

Name 1. Jinman Lee Roy Jonathan 3. Cormier Derek 4. Desmarais James 5. Roy Stéphane 6. Forget Dominique 7. Vostrak Pavel 8. Down Blaine 9. Sleigher Pierre-Luc Kaartinen Sami

Name 1. Jinman Lee Roy Jonathan 3. Cormier Derek 4. Desmarais James Schild Roman 6. Roy Stéphane 7. Sigrist Bernie Forget Dominique Lötscher Kevin 10. Barras Steven

Club SIE CDF SIE AJO CDF AJO LAU CDF SIE AJO

TOP10 TORE PRO SPIEL

Club

P

SIE CDF SIE AJO AJO CDF NBG GCK OLT OLT

23 23 20 17 15 14 13 12 11 11

Name 1. Tuominen Pasi 2. Roy Jonathan Lötscher Kevin 4. Cormier Derek Schild Roman 6. Vostrak Pavel Kaartinen Sami 8. Desmarais James Roy Stéphane 10. Jinman Lee

Club BAS CDF SIE SIE CDF NBG OLT AJO AJO SIE

Bestellen Sie

P 23 23 20 17 17 15 14 14 14 13

GRATIS SLAPSHOT Megaposter für die Saison 2008 / 2009

T 1.25 1.00 1.00 0.89 0.89 0.88 0.88 0.78 0.78 0.67

«Mit jeder Sporttip-Wette unterstützt du den Schweizer Sport.» Dein Einsatz zählt!

TOP10 POWERPLAY-SCORER Name

Club

1. Desmarais James AJO Roy Stéphane AJO 3. Tuominen Pasi BAS Cormier Derek SIE Vostrak Pavel NBG Charpentier Marco LGT Down Blaine GCK Forget Dominique CDF Pasqualino Alain CDF Neininger Michael CDF

TOP10 SHORTHANDER-SCORER T 4 4 3 3 3 3 3 3 3 3

TOP10 ERSTES TOR IM SPIEL Name 1. Roy Stéphane 2. Jinman Lee Brunner Adrian Spolidoro Nico Füglister Jeffrey Dolana Tomas Pochon Steve 8. Desmarais James Lötscher Kevin Pecker Cory

1. Roy Jonathan Kaartinen Sami 3. Cormier Derek 4. Schnyder Stefan Staudenmann Julien Spolidoro Nico Schild Roman Dolana Tomas Hirt Remo Vostrak Pavel

1. Cormier Derek 2. Desmarais James Roy Stéphane Vostrak Pavel Perrin Norman Roy Jonathan Schrepfer Rolf Pecker Cory Sigrist Bernie Zigerli Manuel

TOP10 GAME-WINNING-GOAL

Club

T

SIE AJO AJO NBG NBG CDF TG LAU LAU BAS

2 1 1 1 1 1 1 1 1 1

TOP10 JUNIOR-SCORER

Club

T

AJO SIE AJO AJO U20 VSP CDF AJO SIE LAU

3 2 2 2 2 2 2 1 1 1

Club

T

CDF OLT SIE GCK LAU AJO CDF VSP OLT NBG

6 6 5 4 4 4 4 4 4 4

TOP10 HOME-SCORER Name

Name

Name

Name 1. Desmarais James Schild Roman 3. Roy Jonathan Jinman Lee Lötscher Kevin Brunold Alain 7. Pecker Cory Bucher Philipp Charpentier Marco Neininger Michael

TOP10 OVERTIME-SCORER

Club

T

AJO CDF CDF SIE SIE VSP LAU TG LGT CDF

3 3 2 2 2 2 1 1 1 1

TOP10 TWEN-SCORER Club

P

1. 2. 3. 4. 5.

Lötscher Kevin SIE 14 Brunner Adrian AJO 10 Fehr Nino TG 9 Schwarzenbach Diego OLT 7 Berger Alain NBG/U20 6 Kellenberger Steve TG 6 7. Zigerli Manuel BAS 5 Zigerli Manuel BAS/U20 5 Randegger Flurin LGT 5 Schirjajew Eugene CDF 5

Name 1. Roy Jonathan 2. Desmarais James Schild Roman 4. Forget Dominique Sigrist Bernie 6. Barras Steven 7. Down Blaine Gruber Marco 9. Kaartinen Sami Pasqualino Alain

Name

Club

1. Desmarais James AJO Schild Roman CDF Brunold Alain VSP Charpentier Marco LGT

T 1 1 1 1

P

CDF AJO CDF CDF LAU AJO GCK LGT OLT CDF

23 17 17 14 14 13 12 12 11 11

031 740 97 97 Resultate der letzten Umfrage:

TOP10 OLDIES-SCORER Club

SLAP-Hotline:

Name 1. 2. 3. 4. 5.

Jinman Lee Cormier Derek Roy Stéphane Vostrak Pavel Fuchs Régis Westerback Patrik 7. Brulé Steve Larouche Steve 9. Schümperli Bernhard 10. Tuominen Pasi

Club

P

SIE SIE AJO NBG CDF BAS VSP LGT AJO BAS

23 20 15 13 10 10 9 9 7 6

Welches 2. CH-Team soll an den Spengler Cup 2009? SC Bern ZSC Lions HC Lugano HC Genf-Servette EV Zug Rotation

22.9 % 37.6 % 16.6 % 2.4 % 3.6 % 16.9 %

TOP10 AWAY-SCORER Name 1. Lötscher Kevin 2. Schild Roman 3. Roy Stéphane Desmarais James 5. Down Blaine 6. Roy Jonathan 7. Cormier Derek 8. Vostrak Pavel 9. Jinman Lee Charpentier Marco

Club

T

SIE CDF AJO AJO GCK CDF SIE NBG SIE LGT

6 4 4 4 4 3 3 3 3 3

Umfrage der Woche: Haben Derbys ihren Reiz verloren?

.CH Nr. 4, Saison 08/09,

weekly


NHL aktuell SHORT CUTS 30. SEPTEMBER 2008 Islanders verpflichten neuen Offensivverteidiger Die New York Islanders mit dem Schweizer Mark Streit verpflichteten gestern vom Stadtrivalen New York Rangers den 26-jährigen Offensivverteidiger Thomas Pock. Der Österreicher spielte praktisch die gesamte letzte Saison in der AHL bei den Hartford Wolfpack. In 74 AHL-Spielen gelangen Pock sieben Tore und 37 Assists.

1. OKTOBER 2008 Die Rangers gewinnen den Victoria Cup Mit einer beeindruckenden Aufholjagd sicherten sich die New York Rangers den Gewinn des ersten Victoria Cups. Der NHL-Vertreter bekundete gegen den EuropacupSieger Metallurg Magnitogorsk lange grosse Mühe und geriet bis Spielmitte mit 0:3 in Rückstand. Schlussendlich setzten sich die Amerikaner aber verdient mit 4:3 Toren durch. Das Siegtor erzielte Ryan Callahan erst 20 Sekunden vor dem Ende, wobei er von einem katastrophalen Fehler von Magnitogorsks Verteidiger Wladimir Malenkich profitieren konnte.

Bestellen Sie

GRATIS SLAPSHOT Megaposter für die Saison 2008 / 2009

SLAP-Hotline: 031 740 97 97

Robert Mayers gefährlicher Vertrag «ROBERT MAYER IN DIE NHL» TITELTE EIN SCHWEIZER MEDIENUNTERNEHMEN, NACHDEM DER 19-JÄHRIGE NACHWUCHSTORHÜTER EINEN DREIJAHRESVERTRAG BEI DEN MONTREAL CANADIENS UNTERZEICHNET HATTE. DABEI IST ES GENAU DIESER VERTRAG, DER MAYER FÜR IMMER VON DER NHL FERNHALTEN KÖNNTE. Der Torhüter der Saint John Seadogs litt vergangene Saison in der QMJHL unter Verletzungspech – und wurde im NHL-Draft im Juni nicht berücksichtigt. Bereits zum Saisonende liess Mayer aber sein Talent wieder durchblicken – und die Montreal Canadiens wurden auf den 185 cm-Hünen aufmerksam. Einen Draftpick mochten die Canadiens aber für Mayer nicht «verschwenden». Einen Draftpick «opferten» die Canadiens für Jason Missiaen, Torhüter aus Ontario und 6 Monate jünger als Mayer. Missiaen hat damit die richtige Hürde genommen, um in der NHL Fuss zu fassen. Mayer unterzeichnete dem gegenüber einen trügerischen Vertrag. Erfüllt der Schweizer nur 1/3 seines Kontraktes, ist er für künftige NHL-Drafts nicht mehr zugelassen, egal was passiert. Wer in seiner Karriere ein Profijahr in Nordamerika verbrachte, kann nie mehr gedraftet werden. Eigentlich galt das 2005 auch für Mark Streit, der 1999 von Springfield nach Utah und Tallahassee durch die Minor Leagues zog. Doch wo kein Richter dort kein Gesetzt, Streits regelwidriger Draft der Montreal Canadiens wurde von niemandem angeprangert, also ist er regulär. Auf so viel Glück kann Mayer nicht zählen. Er läuft Gefahr, nie in seiner Karriere gedraftet zu werden. Nennen Sie mir nun einen Europäer, der ungedraftet eine NHL-Karriere lancieren konnte. Ich helfe Ihnen. Es gibt in der Fülle von gut 700 NHL-Spielern gerade mal zwei: Ruslan Fedotenko von den Pittsburgh

weekly, Nr. 4, Saison 08/09

Penguins und Niklas Backstrom von den Minnesota Wild. In der Geschichte der NHL waren es neben den zwei aktiven ungedrafteten Europäern gerade mal acht weitere Europäer, die ungedraftet einen Weg in die NHL fanden: Anders Hedberg, heute Chefscout der New York Rangers, Jörgen Pettersson, Borje Salming, Peter & Marian Stastny, Patrick Thoresen, der heute beim HC Lugano unter Vertrag steht, Walt Tkaczuk und Sergej Varlamov. Der Luganese Thoresen ist ein gutes Beispiel dafür, was Mayer als ungedrafteter Europäer widerfahren kann: Trotz NHL-Potential wurde der Norweger von drei verschiedenen Teams durchgereicht, bis er desillusioniert nach Europa zurückkehrte. Mark Streit ging es vor acht Jahren nicht anders: Auch er beweist heute, dass er NHLFormat hat, musste aber nach einem Jahr als ungedrafteter Spieler in Nordamerika «unverrichteter Dinge» die Koffer packen – und nach Europa zurückkehren. Erst als Streit im Jahre 2005 – wenn auch regelwidrig – gedraftet wurde, begann sein NHL-Abenteuer. Robert Mayer wird keine Ausnahme darstellen, wie das bei Fedotenko (2004 Stanley Cup-Sieger mit Tampa Bay) oder Backstrom (einer der besten Torhüter der Welt) der Fall ist. Mayer wird vielmehr immer das zweifelhafte Label «ungedrafteter Spieler» plagen, das in der Geschichte des Welteishockeys nur zehn Europäer nicht davon abhielt, eine NHL-Karriere zu lancieren. Ihre Namen klingen alle länger nach als der von Robert Mayer. Als ungedrafteter Schweizer hat Mayer, so konservativ und statistisch ange-

haucht ist die NHL, kaum eine Chance auf einen Durchbruch. Die Ehre, von den Montreal Canadiens einen Vertrag erhalten zu haben, ist zweifelhaft. Mayer ist in der Torhüterhierarchie der Organisation die Nummer 6 – ohne Aussicht auf einen Einsatz in einem NHL-Spiel. Das Beste, das ihm widerfahren kann, ist ein weiteres Jahr bei den Saint John Seadogs. Das QMJHLTeam gilt nicht als Profimannschaft und verunmöglicht Mayer deshalb auch keinen Draft im Jahr 2009. Und diesen braucht Mayer dringend, will er über den Status des Torhüters Nummer 6 der «Habs» hinauskommen. Da stehen die Chancen von Jason Missiaen, der anstelle Mayers von Montreal gedraftet wurde, viel besser. Nicht weil Missiaen noch keinen Vertrag mit den Montreal Canadiens unterzeichnet hatte, aber weil er ein Leben lang das Label «Montreal Canadiens-Draft» tragen darf.

.CH


auf: ckey-People Bilder Ho re eu s un t ck hi Sc info@slapshot .ch

weekly People

DA WAR DIE WELT NOCH IN ORDNUNG. DIE ZAHLREICH ANGEREISTEN FANS VON METALLURG MAGNITOGORSK VERBREITETEN VOR UND WÄHREND DEM SPIEL UM DEN VICTORIA CUP IN DER POSTFINANCEARENA IN BERN LANGE ZEIT GUTE LAUNE. 20 SEKUNDEN VOR SCHLUSS SCHOB ABER RYAN CALLAHAN ZUM SCHLUSSSTAND VON 4:3 FÜR DIE RANGERS EIN UND VERMIESTE DEN FREUNDLICHEN RUSSEN EINE RAUSCHENDE PARTYNACHT.

Nr. 4, Saison 08/09,

weekly


Näher

geht nicht.

.CH

DAS SCHWEIZER HOCKEYPORTAL 9TU3J\Xˆ-NSYJWLWZSI.SKTXˆ,TXXNUˆ.SYJWSJYWFINTˆ<JJPQ^2FLF_NSˆ.SYJWSJY9;


SLAPweekly 04 08/09