Page 1

Feedback DA S PA N O L I N -M AG AZIN – AUSG ABE 02/2016

PANOLIN UK

Kundennähe, Kundenzufriedenheit und Kundenbindung

03 Umwelt EPI 2016: Noch ist viel zu tun // 06 PANOLIN UK Die Briten investieren in hochwertige Technologie // 14 ERZ Die Stadt Zürich verfolgt seit Jahrzehnten eine fortschrittliche Umweltpolitik // 22 Giulia Steingruber Markenbotschafterin


EDITORIAL

Rule Britannia – Cool Britannia!

Patrick Lämmle, CEO PANOLIN International Inc. Silvan Lämmle, CEO PANOLIN AG

L

iebe Leserin, lieber Leser, herzlichen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen auf unsere erste Ausgabe von «Feedback». In dieser Ausgabe haben wir einen Fokus auf Grossbritannien. Seit dem 1. Juli 2016 haben wir mit «PANOLIN UK» ein Tochterunternehmen mit Sitz in der Nähe von London. So werden wir in Zukunft den britischen Markt und Irland noch besser abdecken können. Warum wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben, können Sie auf den Seiten 4 bis 7 lesen. Rule Britannia! Unsere drei britischen Kundengeschichten haben bekannte Namen. Die drei erfolgreichen Unternehmen stellen wir Ihnen auf den Seiten 8 bis 13 vor. «Land and Water» ist ein höchst innovatives und umweltfreundliches Unternehmen, das sich auf Aushubarbeiten im Marinebereich fokussiert hat. In Grossbritannien ist Land and Water in seinem Bereich Marktführer. Den Namen «Komatsu» muss man niemandem erklären. «Komatsu» ist der zweitgrösste Baumaschinenhersteller der Welt. Das Produktprogramm der Komatsu-Gruppe umfasst eine Vielzahl von Baumaschinen. Komatsu UK bietet seinen Kunden die Möglichkeit eines «Factory fill» an, die Erstbefüllung ab Werk, wenn ein Kunde biologisch abbaubares Hydrauliköl braucht. PANOLIN HLP SYNTH 46 kommt dann zum Einsatz. Die dritte Geschichte aus Grossbritannien lesen Sie auf den Seiten 12/13 und handelt von «Plasser UK». Das Unternehmen, Teil des weltweit tätigen Konzerns Plasser & Theurer, liefert Gleisbaumaschinen nahezu jeder Art und Grössenordnung. Nachhaltigkeit wird auch hier grossgeschrieben – auch mit PANOLIN-Produkten. Venedig oder «La Serenissima», wie die Stadt auch genannt wird, ist eine, der schönsten Orte der Welt. Neben den 260‘000

Bewohnern reisen jedes Jahr Millionen von Besuchern in die Stadt. Was die Abfallbewirtschaftung angeht, eine knifflige Aufgabe für die «Gruppo Veritas». Seiten 16/17. Dass die Schweizer Wirtschaftsmetropole Zürich ebenso sauber bleibt und eine hohe Lebensqualität bietet, wie man das von einer Schweizer Stadt erwartet, dafür sorgt das städtische Unternehmen «ERZ Entsorgung + Recycling Zürich». Mit einem Erfahrungsschatz aus über 150 Jahren gehört das ERZ zu den effizientesten Abfallbewirtschaftern überhaupt. ERZ entsorgt und verwertet Abfall, erzeugt Strom und umweltfreundliche Zürich-Wärme und hält das Wasser in der Stadt sauber, genauso wie den öffentlichen Grund, private Strassen und Betriebsareale. Dabei ist der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen wichtig. Auch hier sind wir ein wichtiger Partner. Seiten 14/15. GREENMARINE ist auch in dieser Ausgabe ein zentrales Thema. Der Datentransport steigt enorm an und wird auch in den kommenden Jahren weiter stark ansteigen. Dafür braucht die Welt Datenkabel, die durch die Meere führen. Dieser harte Job wird von spezialisierten Schiffen durchgeführt. In dieser Ausgabe zeigen wir die MV ATALANTI der griechischen Reederei Assodivers Group. Umweltschutz, vor allem in der Nähe von Küsten, ist hier unverzichtbar. Seiten 18/19. Ein Fokus auf Umweltschutz, aber auch auf Qualität, Einsatzzeit und Kosten-Nutzen-Rechnung spielen bei dem japanischen Unternehmen KEMEL (Kobelco Eagle Marine Engineering Ltd) eine wichtige Rolle. Das Unternehmen hat sich auf Dichtungen für die Marineindustrie spezialisiert. Das Unternehmen, eine Eagle Industry Co. Ltd. -Tochtergesellschaft hat nach intensiven Tests im September 2016 nun die PANOLIN-Produkte STELLA MARIS und EP GEAR SYNTH für alle KEMEL-Produkte in allen Grössen freigegeben. Seiten 20/21. Zum Schluss stellen wir Ihnen Giulia Steingruber vor, eine der besten Turnerinnen der Welt. Die Olympia-Medaillengewinnerin von Rio 2016 und fünffache Europameisterin ist seit zwei Jahren Teil der PANOLIN-Familie und amtet für uns als sympathische Markenbotschafterin. Sie verkörpert viele Werte, die PANOLIN in den vergangenen Jahrzehnten so erfolgreich werden liessen und die dazu führten, dass Giulia heute ein Leuchtturm ihrer Generation wurde. Mit herzlichen Grüssen Patrick Lämmle und Silvan Lämmle

Impressum Herausgeber: PANOLIN AG Swiss Oil Technology, Bläsimühle 2–6, CH-8322 Madetswil Schweiz, Telefon +41 44 956 65 65, www.panolin.com, info@panolin.com, Verantwortlich: Silvan Lämmle, Redaktion: Huber Media Consulting GmbH, Gestaltung und Konzept: Pittalis New Media Design, Korrektorat: Anton Rohr, Druck: DT Druck-Team AG, Übersetzung: Helen Lester, Bildquellen: Titelbild: Rekha Garton/500px, Foto S. 3: Vectorstock, Foto S. 24: Courtesy of the Panama Canal Authority.

2

Feedback


NACHHALTIGKEIT

Finnland 90.68

Island 90.51

1

2

Schweden 90.43

3

Rot zeigt eine schlechte Leistung

Grün zeigt eine gute Leistung 91.1

31.2

EPI 2016: Einiges erreicht – noch viel ist zu tun

W

ie misst man die Gesundheit der ganzen Welt? Der Environmental Performance Index EPI analysiert Umweltschutzdaten von 180 Ländern und erstellt ein Ranking. Der EPI-Index wurde 2016 zum 10. Mal am Weltwirtschaftsforum in Davos veröffentlicht. Am EPI können Staaten ablesen, wo sie mit ihren Anstrengungen zum Umweltschutz stehen. Der Index wurde von der Yale University entwickelt und bewertet die Länderentwicklung auf Gebieten des Umwelt- und Klimaschutzes. Der EPI ist der Barometer über den Zustand der (Um-)Welt und ist wichtig, um die UN-Ziele einer nachhaltigen Entwicklung zu verwirklichen. Bei der Umsetzung des internationalen Abkommens zum Klimaschutz kann der EPI Orientierung geben, was in einzelnen Ländern

getan werden muss, um Ökosysteme zu heilen und die Auswirkungen von Umweltproblemen auf den Menschen zu verringern. Wenig überraschend sind die Platzierungen. Skandinavische Länder belegen die ersten vier Plätze. Am Ende der Tabelle finden sich sehr arme Länder wie Somalia und Eritrea. Aber auch dort liess sich eine positive Entwicklung beobachten. Dies ist überhaupt die hoffnungsvolle Botschaft: die meisten Länder haben ihren Score gesteigert. Das weltweite Bewusstsein für die Notwendigkeit von Umweltschutz ist gestiegen. Die EPI-Forscher hoffen die Politik zu weiteren Massnahmen motivieren zu können. Wie zum Beispiel das verbindliche Vorschreiben von biologisch abbaubaren Produkten, wie sie PANOLIN herstellt. http://epi.yale.edu/Home

Gesundheitliche Folgen

Luftqualität

Wasser und Abwässer

Wasserressourcen

Forstwirtschaft

Fischerei

Biodiversität und Lebensraum

Klima und Energie

Landwirtschaft

Die neun EPI-Indikatoren: Gute Nachricht des Reports von 2016. Es gibt weltweit Fortschritte beim Klima- und Gesundheitsschutz, beim Schutz der Gewässer und bei der Verbesserung sanitärer Anlagen. Feedback

3


Grossbritannien: Aufbruch in eine neue Ära

4

Feedback


Foto: Hideo Kurihara / Alamy Stock Foto

GROSSBRITANNIEN

PANOLIN HLP SYNTH 22

300 Liter im Einsatz

Feedback

Schaltet die Queen das Licht im Windsor Castle ein, kommt PANOLIN zum Einsatz. Die Wasserkraft-Turbinen von MannPower Hydro werden mit PANOLIN HLP SYNTH geschmiert.

5


GROSSBRITANNIEN

PANOLIN UK – Die Briten haben einen immensen Nachholbedarf bei Investitionen und sind bereit, in hochwertige Technologie zu investieren.

Tony Callagher: Verkauf und Marketing bei PANOLIN UK Ltd., hat

Derrick Simpkin: Verkauf und Marketing bei PANOLIN UK Ltd.,

über 40 Jahre Erfahrung in der Schmierstoffbranche.

hat über 40 Jahre Erfahrung in der Schmierstoffbranche. Er vertreibt seit 1995 biologisch rasch abbaubare Produkte von PANOLIN.

PANOLIN UK – die Briten investieren in hochwertige Technologie

D

Lämmle. «Der Standort in Grossbritannien ist uns so wichtig, dass wir dieses Risiko eingegangen sind.» Neueste Zahlen zeigen auch, dass die mediale Skepsis deutlich übertrieben war. Die meisten Ökonomen stufen die Auswirkungen des Brexits auf die Schweizer und die EU-Wirtschaft als gering ein. «Für unsere Gruppe ist es eine Chance, dort selbstständig aufzutreten. Unser bisheriger Vertriebspartner wollte unsere Wachstumsstrategie nicht mehr mittragen», erläutert Patrick Lämmle, der PANOLIN International Inc. leitet. «Und wir wollten das bestehende Produkteportfolio mit GREENMARINE ausbauen. Wir haben heute Tochtergesellschaften in Schweden, Frankreich und den USA. Es ist entscheidend, dass wir unsere Entwicklungskosten in möglichst allen Märkten umsetzen können. So haben wir endlich erfahren, dass einer unserer Kunden Windsor Castle und somit die königliche Familie beliefert». Die Schrau-

ie Zahlen sprechen für sich: Mit 11,7 Milliarden Franken an Exporten, fast 80 Milliarden Franken Direktinvestitionen und 194’000 Angestellten ist Grossbritannien eines der wichtigsten Länder für Schweizer Firmen. Grund auch für die PANOLIN-Gruppe, einen Ableger im Vereinigten Königreich zu starten. Seit 1. Juli 2016 ist die Tochterunternehmung PANOLIN UK Ltd. an ihrem Sitz ausserhalb Londons tätig. Eine Woche nachdem die Briten für einen Austritt Grossbritanniens aus der EU votiert hatten, eröffnete die PANOLIN ihre Tochterunternehmung PANOLIN UK Ltd. Dennoch sei dieser Schritt kein Wagnis. Bei der Planung der Gründung sei der mögliche EU-Ausstieg der Briten bereits vorweggenommen worden. «Wie das Votum ausgehen würde, spielte für uns nur eine untergeordnete Rolle», erklärt Silvan

6

Feedback


1

3

2 Kunden, die seit Jahren erfolgreich biologisch abbaubare Produkte von PANOLIN einsetzen. 1: Das London Eye ist das höchste Riesenrad Europas. 2: The Ardtornish Estate in Marven, Schottland, wird mit Hydropower versorgt, angetrieben durch eine archimedische Schraube. 3: The Rolling Bridge in London ist eine Rollbrücke und wurde vom britischen Designer Thomas Heatherwick entworfen.

Fotos: iStockphoto.com, Chris Gomersall, Steve Speller / Alamy Stock Foto

benturbinen von MannPower-Hydro sind mit biologisch abbaubarem Hydrauliköl von PANOLIN ausgerüstet. Wir sind also Lieferanten des Königshauses», meint Lämmle verschmitzt. Strategisch wichtig sei der britische Markt durch seine dynamische und innovationsfreundliche Bauwirtschaft, erklärt Lämmle. Hinzu komme der grosse Schienenbereich und die zahlreichen Erstausrüster bei Fahrzeug- und Baumaschinenherstellern. «Die Briten haben einen immensen Nachholbedarf bei Investitionen und sind bereit, in hochwertige Technologie zu investieren», analysiert Lämmle. Ein grosser Vorteil für die Zukunft von PANOLIN sei

Feedback

das ausgeprägte Umweltbewusstsein der Briten. «Unsere biologisch abbaubaren Produkte, die man viel länger als herkömmliche einsetzen kann, sind auf der Insel gefragt», sagt Patrick Lämmle. «Derrick Simpkin und Tony Callagher sind jeden Tag bei unseren Kunden und unterstützen diese beim Erarbeiten von Lösungen. Selbstverständlich werden sie durch ein schlagkräftiges Büroteam unterstützt: Wir alle haben ein gemeinsames Ziel.» www.panolin.com

7


PANOLIN HLP SYNTH 46

Nachhaltig im Einsatz Alle Maschinen mit PANOLIN Schmierstoffen befüllt – bis heute war kein Ölwechsel erforderlich. 8

Feedback


GREENMACHINE

Land and Water Group Ltd – ein Unternehmen, das in der Wasserbaubranche die Probleme der Kunden ganzheitlich angeht.

Land and Water-Gruppe – perfekt für die Zukunft gerüstet

J

Foto: iStockphoto.com / MishoJx

ames McLean, Managing Director der Land and Water Group Ltd., war Ende September 2016 in Westminster, London, am Institution of Civil Engineers Seminarsprecher zum Thema Hochwasserschutz. Er zeigte dabei Fallstudien aus Somerset, Cumbria und Schottland und wie sein Unternehmen mit seinen Dienstleistungen zum Hochwasserschutz beiträgt. Bilder von Hochwasserkatastrophen haben in letzter Zeit immer wieder für Betroffenheit gesorgt und sind in den Medien häufig mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht worden. Auch in Grossbritannien. Ende 2015 gab es Alarmstufe Rot im Norden Englands und in Schottland: Mehrere Städte wurden wegen schwerer Regenfälle überflutet. Kein Wunder, wird James McLean als Experte für so ein wichtiges Thema geholt. Denn die vielfach ausgezeichnete Land and Water Group aus Albury, Surrey (rund 50 Kilometer südwestlich von London), hat das spezialisierte Know-how, welches es für die Lösung dieser Probleme braucht. Die Unternehmensgruppe mit 150 Mitarbeitern ist dabei in fünf Divisionen aufgeteilt. Im Bereich Land & Water Contracting Services bietet das Unternehmen spezialisierte Baudienstleistungen im Marinebereich sowie weitere Dienstleistungen wie Ausbaggern, Erosionsschutz und Sanierungen an. Im Bereich Land & Water Plant betreibt das Unternehmen die grösste Baggerflotte mit grosser Reichweite in Grossbritannien, dazu kommen Wasserfahrzeuge, Amphibienausrüstungen und Boote für das Schneiden von Wasserpflanzen. Land & Water Marina Developments entwirft, baut und verwaltet Jachthäfen. Und im Bereich Land & Water Private Clients werden Teiche oder Seen angelegt. Und der Bereich Land & Water Environmental Solutions, bietet Lösungen in den Bereichen Biotechnik, Erosionsschutz

Feedback

und Wasserqualität an. Die vielen Projekte umfassen eine Vielzahl von Arbeiten wie Tiefbau in Bächen, Kanälen, Flüssen, Seen und Meeren. Dazu gehören auch Landgewinnungsarbeiten, Hochwasser- und Uferschutz, das Ausbaggern von Fahrrinnen, die Entwässerung von Schlamm, Dammbauten und Renaturierung. Und dies in Süsswasserwie auch in Salzwasser-Umgebungen. Entstanden ist in den vergangenen Jahrzehnten ein Unternehmen, das in der Wasserbaubranche die Probleme der Kunden ganzheitlich angeht und damit höchst erfolgreich ist. Das Unternehmen ist also perfekt aufgestellt, um kommende Herausforderungen anzugehen. Denn der Klimawandel und seine Folgen, aber auch die Diskussion über Einsparungen im britischen Hochwasserschutz werden dazu führen, dass das Knowhow und die Dienstleistungen der Land and Water Group gebraucht werden. Auch in anderen Bereichen erfüllt Land and Water Vorbildfunktionen. Das Unternehmen, das massiv in seine Mitarbeiter investiert, pflegt den Umweltschutz als wichtiges Unternehmenscredo. «Wir wollen in allen unseren Projekten die Auswirkungen auf die Umwelt so klein wie möglich halten. Wir arbeiten mit der Verpflichtung, unsere Welt zu erhalten und zu verbessern,» erklärt McLean. Was andere Unternehmen zwar auch verkünden, sei aber Teil der DNS der Land and Water Group. Die Gesellschaft betreibt deshalb ein modernes Umweltmanagementsystem, das die Anforderungen von ISO 14001: 2004 erfüllt. Die hohen Ansprüche gelten natürlich auch für die Zulieferer. Ein Unternehmen, das einen grossen Teil seiner Projekte im oder nahe dem Wasser ausführt, hat deshalb die Vorgabe, die besten biologisch abbaubaren Produkte zu verwenden. Land and Water setzt dabei auf HLP SYNTH 46 von PANOLIN.

9


GREENMACHINE

Komatsu UK – Sparsame und intelligente Bagger.

Komatsu UK: Hightech aus Birtley

Darunter befinden sich Ungetüme wie die weltweit grösste Planierraupe, der Komatsu D575 mit 150 Tonnen Gesamtgewicht. Auch Grossbagger für den Einsatz im Tagebau mit bis zu 752 Tonnen Einsatzgewicht und einem Schaufelvolumen von bis zu 42 Kubikmetern gehören zum Produkteprogramm. Weitere Maschinen, die das Unternehmen herstellt, sind Gabelstapler, Industrieroboter, Kompressoren und Generatoren. In Birtley, in der Nähe von Durham, steht auf 200’000 Quadratmetern eines der Produktionswerke von Komatsu. Hier im Nordosten Englands, 30 Kilometer südlich von Newcastle, ist Komatsu UK beheimatet. Seit 1987 steht hier ein grosses Fertigungs- und Montagewerk mit 400 Mitarbeitern, das Hydraulikbagger produziert, die je nach Gerät ein Gewicht zwischen 20 und 80 Tonnen aufweisen. Seit der Eröffnung des Werkes übrigens durch Charles, Prince of Wales, haben mehr als 60’000 der imposanten Baumaschinen das Werk in England verlassen, die in Europa und Nordafrika im Einsatz sind. Zusätzlich zu den normalen Hydraulikbaggern produziert die englische

10

Feedback

Fabrik auch Abbruchbagger mit grosser Reichweite. Seit Dezember 2014 stellt das Hightech-Werk den PC210LCi her, den ersten Bagger mit intelligenter Maschinensteuerung. Dank dieser Technik muss sich ein Fahrer keine Sorgen mehr darüber machen, ob er zu tief gräbt oder ob er eine Oberfläche beschädigt. Gleichzeitig wurde auch das Modell HB215LC-2 lanciert, ein Hybridbagger der dritten Generation, sowie die beiden Raupenbagger PC490/ LC-10 und PC490/LC-11. 2016 erfolgt der neueste Coup der Briten: die Lancierung des Hybrid-Hydraulikbaggers HB365LC-3. Auch sonst sind sie sehr innovativ. Anders als ihre Mitbewerber bieten sie Bagger mit Hybridmotoren an oder haben fahrerlose Lastwagen im Angebot. Ihren halbautomatischen Bulldozer kann man in nur drei Stunden fahren lernen. Die Nutzung ihrer Fahrzeuge verfolgt Komatsu weltweit mit einem Echtzeit-Computersystem, um die Nachfrage einzuschätzen und den Ersatzteilfluss zu steuern. Sparsame und intelligente Bagger sind nicht die einzigen Ziele, die der japanische Konzern bei seinem nachhaltigen Wachstum verfolgt. Produkte wie der HB365LC-3 spiegeln das Engagement und die Verpflichtung des Unternehmens für höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Umweltschutz wider. «Es ist deshalb nicht überraschend, dass wir mit Komatsu UK sehr gute Kontakte pflegen», erklärt Tony Callagher von PANOLIN UK. Das Unternehmen in England bietet seinen Kunden die Möglichkeit eines «Factory fill» an, die Erstbefüllung ab Werk, wenn ein Kunde biologisch abbaubares Hydrauliköl braucht. PANOLIN HLP SYNTH 46 kommt dann zum Einsatz.

Foto: Paul Lilley/Digitalshot / Alamy Stock Foto

E

inen kurzen Überblick über Komatsu aufzuzeigen ist nicht ganz einfach. Denn der global agierende japanische Baumaschinenhersteller Komatsu ist ein riesiges Konstrukt, das aus 180 Unternehmen rund um den Globus besteht und über 47’000 Mitarbeiter beschäftigt. An 39 weltweiten Standorten stellt das Unternehmen eine Vielzahl von Baumaschinen her. Zu den Produkten gehören verschiedene Baggertypen wie Raupenbagger, Mobilbagger und Minibagger. Im Programm stehen auch verschiedene Radladerfahrzeuge und Kompaktlader sowie Planierraupen und Muldenkipper.


PANOLIN HLP SYNTH 46

Werksbefüllung Das vollsynthetische, biologisch schnell abbaubare HochleistungsHydrauliköl basiert auf gesättigten synthetischen Estern und überzeugt mit enormer Oxidationsstabilität. Feedback

11


GREENMACHINE

PANOLIN HLP SYNTH PANOLIN BIOMOT

Nachhaltig im Einsatz Alle Maschinen mit PANOLIN Schmierstoffen befüllt - bis heute war kein Ölwechsel erforderlich.

12

Feedback


GREENMACHINE

Plasser UK – die Eisenbahn als mobiles Konzept hat Zukunft.

Plasser UK: Milliardeninvestitionen für die Eisenbahn

D

Foto: Scott G Johnston / Alamy Stock Foto

er dritte PANOLIN-Vorzeigekunde in Grossbritannien ist Plasser UK, Tochtergesellschaft des österreichischen Konzerns Plasser & Theurer, des weltweit einzigen Komplettanbieters für den Bau und die Instandhaltung von Eisenbahninfrastruktur. Ob in der Schweiz, in Italien, Japan oder den USA – wo Gleise gelegt werden, ist Plasser mit seinen Maschinen und seinem Know-how dabei – auch in Grossbritannien. Von seinem bisher erfolgreichen Pfad will das Familienunternehmen Plasser auch in Zukunft nicht abweichen. Denn die Eisenbahn als mobiles Konzept hat Zukunft. Weltweit werden derzeit Milliarden in Bahnprojekte investiert. Diese Strecken sollen die Konjunktur ankurbeln und ganzen Regionen Leben einhauchen – auch in Grossbritannien. Bis 2019 verkehren auf dem britischen Eisenbahnnetz zusätzliche 355’000 Züge, mit denen die Kapazität um 225 Millionen Passagiere angehoben werden soll. Das Fassungsvermögen in der Londoner City erhöht sich um 20 Prozent und auf den Strecken zwischen den grösseren Städten gar um 32 Prozent. Heute besitzt das britische Bahnnetz 2500 Bahnhöfe und umfasst 16’536 Kilometer Normalspurstrecken. Mit diesen positiven Aussichten kann Plasser an seiner Strategie festhalten. Der Konzern stellt weiterhin die besten Gleisbaumaschinen der Welt her. Dazu gehören die klassischen Stopfmaschinen, aber auch Schotterverteil- und Planiermaschinen, Gleisstabilisatoren, Bettungsreinigungsmaschinen, Maschinen für Gleisneubau und -umbau und Weichenneubau und -umbau, Maschinen für die mobile Schienenbearbeitung (Schweissen und Schleifen) und diverse Spezialmaschinen. Wie imposant diese Maschinen sein können, sieht man auf YouTube-Videos. Der Gleisbauzug RU 800S, 177 Meter lang und 650 Tonnen schwer, verlegt zwei Kilometer Schienen an einem Tag und

Feedback

reinigt gleichzeitig auch noch das Schotterbett. Eine mächtige Erscheinung, die rund 20 Jahre Einsatzzeit vor sich hat. Auch nach rund 15’000 verkauften Grossmaschinen forscht der Weltmarktführer weiter und bringt bei seinen Produkten laufend Verbesserungen und Neuerungen an. Ziel sei es, die Effizienz für die Betreiber weiter zu steigern. Davon zeugen auch Hunderte von Patenten, die in den letzten Jahren vom Unternehmen angemeldet worden sind. Total sind über 3000 Mitarbeiter weltweit bei Plasser & Theurer beschäftigt, sie liefern in 108 Länder und generieren einen Umsatz von rund 500 Millionen Euro. Plasser UK hat sein Hauptwerk in Grossbritannien in London in West Ealing, gleich neben der University of West London. Hier werden in den Hallen Dienstleistungen wie technischer Kundendienst, Reparatur und Überholung von Komponenten und kompletten Maschinensystemen, Ersatzteilmanagement sowie Ausbildung und Wartung erbracht. Derzeit sind über 200 Plasser-Maschinen in Grossbritannien im Einsatz. Die Ersatzteilversorgung ist damit ein entscheidendes Kriterium. Viele Teile sind in West Ealing gelagert, zusätzliche Bestände liegen im schottischen Werk in Glasgow bereit, und für schnelle Einsätze haben die in ganz Großbritannien stationierten Techniker wichtige Ersatzteile im Lieferwagen dabei. Auch im Eisenbahnbau ist der Umweltschutz schon lange Teil der Unternehmensphilosophie. Deshalb haben auch die meisten Infrastrukturbauer in diesem Bereich früh auf Schmierstoffe mit schneller Bio-Abbaubarkeit gesetzt. Sie leisten damit einen weiteren Beitrag zur Ressourcenschonung, CO2-Reduktion und Umweltschonung. Plasser UK setzt dabei auf PANOLIN HLP SYNTH und PANOLIN BIOMOT.

13


GREENMACHINE

ERZ – die Stadt Zürich verfolgt seit Jahrzehnten eine fortschrittliche Umweltpolitik.

ERZ – 175 Kilogramm Abfall pro Einwohner

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Mercer ist Zürich 2016 die Stadt mit der höchsten Lebensqualität – weltweit. Insgesamt umfasst die Untersuchung 215 Städte. Zürich gewann knapp vor Wien, Genf und Vancouver. Dafür ist zu einem grossen Masse ERZ verantwortlich, das in wichtigen Bereichen dieser Auswertung die Hoheit besitzt. Es ist nicht nur zuständig für die Entsorgung und Verwertung des Abfalls, sondern es erzeugt auch Strom und umweltfreundliche Wärme und hält das Wasser in der Stadt sauber, genauso wie den öffentlichen Grund, private Strassen und Betriebs- und Festareale. Dabei steht der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen an erster Stelle: ERZ ist massgeblich daran beteiligt, dass die Stadt Zürich ihre Energie- und Umweltziele erreicht. In Zürich sind die Mitarbeitenden der Stadtreinigung an 365 Tagen im Jahr für die öffentliche Sauberkeit unterwegs. Durchschnittlich produziert jeder der 410’404 Einwohner der Stadt 175 Kilogramm Abfall. Was einen Abfallberg von 53’000 Tonnen pro Jahr ergibt. Damit diese Menge abgebaut werden kann, wurden zwei Millionen Container geleert und 11,2 Millionen «Züri-Säcke» verkauft. ERZ setzt 400 Fahrzeuge ein, damit werden 737 Kilometer Strassen und 1080 Kilometer Trottoirs und Fusswege gereinigt.

14

Feedback

Die 45 Fachleute und 10 Lernenden der Werkstattbetriebe von ERZ erstellen Produkte und erbringen Dienstleistungen in den Bereichen Fahrzeuge, Metallbau / Malerei und Holzbau. Die Fahrzeugwerkstätte repariert kommunale Fahrzeuge, Winterdienstgeräte, motorbetriebene Kleingeräte sowie leichte und schwere Nutzfahrzeuge und Spezialaufbauten. Zur Kundschaft der Werkstattbetriebe zählen neben den ERZ-internen Partnern auch andere Dienstabteilungen der Stadt sowie private Personen und Unternehmen. Die Werkstattbetriebe sind Unicar-Vertragspartner und offizielle Servicestelle für die Produkte der Hersteller Boschung, DRM und Kaiser. Die Stadt Zürich verfolgt seit Jahrzehnten eine fortschrittliche Umweltpolitik. Es kommen deshalb bei der Beschaffung nur die wirtschaftlich günstigsten Lösungen über den ganzen Lebensweg in Frage, die neben sozialen Aspekten auch hohen Umweltanforderungen genügen. PANOLIN ist einer dieser Lieferanten, die diese Anforderungen erfüllen, und das Unternehmen ist stolz, dass man die Kantonshauptstadt mit Hightechprodukten beliefern darf. Zum Einsatz kommen das treibstoffsparende Motorenöl PANOLIN ECOMOT 5W/30 und das umweltfreundliche, biologisch schnell abbaubare Hydrauliköl PANOLIN HLP SYNTH 46. Mit diesen Produkten erreicht ERZ die heute beste verfügbare Kombination für den wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Betrieb ihrer Maschinen. Pascal Job, Leiter des Dienstleistungsbereichs Werkstattbetriebe von ERZ, erklärt: «Wir setzen Produkte von PANOLIN in vielen Bereichen ein. Das hat seine Gründe. Die Produkte sind hochwertig und umweltschonend, das Unternehmen hat eine nachhaltige Strategie und ist damit für uns ein wichtiger Partner. Das war gestern so, ist es heute und wird es auch morgen sein.»

Foto: Zeljko Gataric

M

it einem Erfahrungsschatz aus über 150 Jahren gehört ERZ Entsorgung + Recycling Zürich zu den effizientesten Abfallbewirtschaftern der Schweiz. 900 Mitarbeiter sorgen dafür, dass Zürich eine der saubersten Städte der Welt ist. «Bei Euch in der Schweiz», fragte einst der israelische Schriftsteller und Satiriker Ephraim Kishon, «ist alles so geregelt, so sauber, so ordentlich, so korrekt. Kann man da wirklich leben?» Eine Antwort darauf hat er selbst gegeben, er zog später in die Schweiz.


GREENMACHINE

PANOLIN ECOMOT 5W/30

5000 Liter und PANOLIN HLP SYNTH 46

40‘000 Liter im Einsatz Feedback

15


GREENMACHINE

PANOLIN HLP SYNTH 46

21‘800 Liter im Einsatz

16

Feedback

Das vollsynthetische, biologisch schnell abbaubare HochleistungsHydrauliköl basiert auf gesättigten synthetischen Estern und überzeugt mit enormer Oxidationsstabilität.


GREENMACHINE

Gruppo Veritas – 990‘000 Kunden und 15 Millionen Touristen.

Gruppo Veritas: Im Einsatz für ein sauberes Venedig

V

Foto: Dieter Möckli

enedig oder «La Serenissima», wie die Stadt auch genannt wird, ist einer der schönsten Orte der Welt. Jedes Jahr reisen Millionen von Besuchern in die Stadt mit ihren 260’000 Bewohnern. Was die Abfallbewirtschaftung angeht, eine knifflige Aufgabe, denn die Stadt Venedig besitzt 398 Brücken und 175 Kanäle mit einer Gesamtlänge von 38 Kilometern – aber keine einzige Strasse! Gruppo Veritas ist in Venedig und den umliegenden Gemeinden nicht nur für die Energie und die Wasserversorgung, sondern auch für Abfälle und Recycling von 990‘000 Kunden zuständig. Dies mit grossem Erfolg und ungewöhnlichen Vehikeln für den Abtransport von über 400’000 Tonnen Abfall pro Jahr. Heute wird modernste Technik eingesetzt: Die Abwässer gelangen in biologische Kläranlagen, die heute in allen Palazzi und Wohnanlagen vorhanden sind. Es gibt in den historischen Stadtteilen Hunderte von kleinen, biologischen Kläranlagen. Dort werden die Abwässer in Aufbereitungsbecken gefiltert und biologisch-chemisch gereinigt. Die Klärbecken müssen aber regelmässig geleert und gesäubert werden. Was sich aber nicht geändert hat, ist die Müllentsorgung über die Kanäle. 15 Millionen Touristen besuchen Venedig pro Jahr. Das produziert Unmengen von Abfall. Ein ausgeklügeltes System ist nötig, um diesen Abfall abzutransportieren – und dies geschieht über die Kanäle und die Abfallschiffe des Gruppo Veritas. In Venedig gilt ein strenger Abfallplan. Die Venezianer stellen ihren Müll am Morgen zwischen sechs und acht Uhr vor die Türe, natürlich mit Mülltrennung. Ob organische Stoffe, Papier, Glas, Plastik oder Dosen, alles kommt in unterschiedliche Säcke. Das wirkt. Die Gassen und Plätze sind heute sauber. Hinter diesem Kraftakt steht der Gruppo Veri-

Feedback

tas. Er ist eines der führenden Unternehmen Italiens in diesem Bereich und beschäftigt 2700 Mitarbeiter. Die Zahlen sind beeindruckend. Rund 67,5 Millionen Kubikmeter Wasser werden über 4000 Kilometer Leitungen verteilt. Die Abwässer betragen 76,4 Millionen Kubikmeter. Die Kanalisation ist 2000 Kilometer lang. 2015 sammelte man 407’236 Tonnen Abfall ein und trennte davon über 60 Prozent. Zudem hält Veritas 1830 Kilometer Strassen rund um Venedig sauber und pflegt 119 Parks. Dafür stehen 664 Fahrzeuge und 155 Boote täglich im Einsatz. Wer so auf die Umwelt schaut, hat natürlich auch bei seinen Fahrzeugen und Booten strenge Anforderungen an den Umweltschutz. Dass dabei PANOLIN mit seinen Produkten zum Einsatz kommt, zeigt die Priorität, die die Venezianer dem Umweltschutz entgegenbringen. So sind die Kehrmaschinen zum Beispiel mit PANOLIN HLP SYNTH befüllt. Doch nicht nur, weil die Produkte biologisch abbaubar sind, setzt man auf PANOLIN, sondern auch, weil das Industrie-Hydrauliköl lange Standzeiten erreicht und damit wirtschaftliche Vorteile bringt. Und bei einem Unfall, mit dem immer zu rechnen sei, wie zum Beispiel in Mestre, als eine Kehrmaschine eine Säule mit Öl verunreinigte, löste sich das Problem – da biologisch abbaubar – nach zwei Monaten. «Der italienische Vertriebspartner von PANOLIN, Eco Italia, beliefert uns schon seit über einem Jahrzehnt mit PANOLIN-Produkten und half uns bei den ersten Tests und war danach immer ein zuverlässiger Partner. Man unterstützte uns bei allen Herausforderungen mit dem Ziel, unsere Umwelt nachhaltig zu schützen. Zur vollsten Zufriedenheit der Bürger von Venedig», lobt Adolfo Federico, Umweltverantwortlicher beim Gruppo Veritas.

17


GREENMARINE

Assodivers Marine Management Ltd. – das führende Unternehmen bei allen grossen Kabelprojekten in Griechenland.

MV ATALANTI – Kabelleger für das Internet der Dinge

Das Unternehmen betreibt dafür eine Flotte von sieben Spezialschiffen und hoch spezialisierte Maschinen wie zum Beispiel ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge. Schwere Kabel werden transportiert, im Meer und nahe der Küste platziert und dann mit den Leitungen an der Küste verbunden. Das Unternehmen führt zudem Reparaturen aus,

18

Feedback

erledigt den Grabenaushub durch Schürfungen und Strahltechniken, installiert sogenannte Offshore-Matratzen und liefert weitere Tauchdienstleistungen. Die MV ATALANTI ist eines dieser sieben Schiffe der Assodivers-Flotte. Es ist für das Kabelverlegen umgebaut worden. Es hat zudem die Möglichkeit, im flachen Wasser zu operieren, das grösseren Kabellegern wegen des Tiefgangs nicht zugänglich ist. Das verbreiterte Rumpf-Design der MV ATALANTI macht es möglich, dass das Schiff 4500 Tonnen Kabel auf einem maximalen Tiefgang von 4,26 Metern auf den beiden elektrohydraulisch betriebenen Drehtischen abarbeiten kann. Es bietet Platz für insgesamt 77 Crewmitglieder. Natürlich ist das Spezialboot mit dem fortschrittlichsten Positionierungssystem von Kongsberg Marine ausgestattet. Zusammen mit den fünf Strahlruderantrieben von Thrustmaster of Texas und einem Voith-Schneider-Antrieb kann das Schiff punktgenau positioniert werden. Hier in den Strahlruderantrieben der MV ATALANTI kommt auch das PANOLIN HLP SYNTH 46 zum Einsatz. 9036 Liter des biologisch abbaubaren Hightechproduktes werden dafür gebraucht. Da das Schiff auch nahe der Küste operiert – und damit in sehr sensiblen Bereichen – ist dies gemäss Umweltgesetzgebung vorgeschrieben. Unfälle und Leckagen haben meist neben einer Umweltkatastrophe auch rechtliche Folgen. Zudem üben sie einen schlechten Einfluss auf die Reputation eines Unternehmens aus. Ein solches Unglück kann ein Unternehmen in kürzester Zeit zerstören. Deshalb setzt Assodivers auf die rasch biologisch abbaubaren Produkte von PANOLIN.

Foto: Assodivers Marine Management Ltd.

D

er grösste Teil der Internetverbindungen erfolgt nicht über Satelliten, die im All schweben, sondern über riesige Seekabel, die auf dem Meeresboden liegen und die Kontinente verbinden. Grund: Datenübertragungen per Seekabel sind billiger und effizienter als per Satellit. Die Leitungen, die schon im Meer versenkt worden sind, lassen sich kaum zählen. Und der Boom ist im Gange. Durch die immense Steigerung der transferierten Datenvolumina u.a. durch das Internet der Dinge verzeichnen die Betreiber von Seekabeln eine starke Expansion. Dieses Jahr werden alleine rund 150’000 Kilometer neue Kabel verlegt – das sind mehr als in den letzten fünf Jahren zusammen und entspricht einer Gesamtkabellänge, die 3,5-mal um den Äquator reicht. Eines der Schiffe, die diese Arbeit erledigen, ist die MV ATALANTI. Das Spezialschiff gehört der KREOUSA Shipping Co Ltd. in Zypern und wird von der griechischen Firma Assodivers Marine Management Ltd. betrieben. Das 94 Meter lange und 27,4 Meter breite Schiff wurde 2008 in China als Offshore-Supplier erbaut und 2010 in Griechenland zum Kabelleger umgebaut. Seit 1985 ist Assodivers das führende Unternehmen in Griechenland bei allen grossen Kabelprojekten.


GREENMARINE

PANOLIN HLP SYNTH 46

9036 Liter im Einsatz Das vollsynthetische, biologisch schnell abbaubare HochleistungsHydrauliköl basiert auf gesättigten synthetischen Estern und überzeugt mit enormer Oxidationsstabilität.

Feedback

19


GREENMARINE

PANOLIN STELLA MARIS PANOLIN EP GEAR SYNTH PANOLIN HLP SYNTH

Freigabe Freigabe der drei PANOLIN-Produkte durch den Dichtungshersteller KEMEL für alle seine Produkte und Grössen.

20

Feedback


GREENMARINE

KEMEL – Freigabe von PANOLIN-Produkten.

KEMEL – Richtungsweisend durch fortschrittliche Dichtungstechnologie

Foto: Chris Cameron / Alamy Stock Foto

F

ür einen Hersteller wie PANOLIN ist es eine grosse Auszeichnung, wenn einer der weltweit wichtigsten Hersteller von Dichtungen für Schiffe seine biologisch abbaubaren Schmierstoffe für seine Hightechprodukte freigibt. Neben HLP SYNTH können auch STELLA MARIS und EP GEAR SYNTH nun bei allen KEMEL-Produkten und -Grössen eingesetzt werden. Die Bedingungen auf See sind eine dauernde Herausforderung: Kälte, Hitze, Wind und Wetter, Luftfeuchtigkeit, Salzwasser und hohe mechanische Belastungen greifen die beweglichen Bauteile an Bord an. Standardschmierstoffe kommen dabei schnell an ihre Grenzen. Und der Ausfall eines Krans oder eines Antriebsmotors führt in der Regel zu hohen Kosten durch Verzögerungen und Reparaturen. Parallel dazu müssen die Reeder immer strengere Umweltschutzauflagen erfüllen. Das japanische Unternehmen KEMEL, Ltd. ist heute ein grosser Hersteller von Dichtungen für grosse Schiffe. Das 1966 gegründete Unternehmen ist seit 2012 eine Tochtergesellschaft des japanischen Konzerns Eagle Industry Co., Ltd. und in seinem Bereich weltweiter Marktleader. KEMEL versorgt die Branche mit sicheren, wirtschaftlichen und zukunftsweisenden Dichtungskomponenten. Diese sind von den Schifffahrtsorganen zertifiziert und zugelassen und decken das gesamte Spektrum an Anwendungen im Schiffsbetrieb ab. KEMEL-Produkte finden sich in allen Arten von Schiffen wie Fischtrawlern, aber auch in Tankern, Fähren, Containerriesen oder riesigen Luxuslinern. KEMEL hat ein klares Credo: die Sicherheit der Schifffahrt erhöhen und grösstmöglicher Schutz der Umwelt. Die Herausforderungen, die KEMEL-Produkte zu erfüllen haben, sind gross. In modernen

Feedback

Schiffen müssen heute unterschiedliche Medien auf engstem Raum abgedichtet werden: Das Anwendungsspektrum reicht dabei von der Kraftstoffzuführung bis zum Stevenrohr. Fortschrittliche Dichtungstechnologie, wie sie KEMEL anbietet, hilft dabei, Leckagen zu minimieren, und leistet dabei einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Umweltbelastungen, wie die besonders exponierten KEMEL-Stevenrohrdichtungen es jeden Tag weltweit unter Beweis stellen. Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, benötigen die Schiffe einen Spezialschmierstoff, auf den jederzeit Verlass ist. KEMEL hat deshalb die Anbieter intensiv geprüft, denn ihre Produkte sollen nicht nur die Bauteile zuverlässig schmieren, sondern auch die Lebensdauer von Bauteilen und Komponenten verlängern, die gesetzlichen Vorgaben wie biologische Abbaubarkeit erfüllen und die Betriebskosten dauerhaft senken. KEMEL hat dafür ein zweistufiges Genehmigungssystem für biologisch abbaubare Schmiermittel eingeführt. Bereits im Januar 2014 wurde das PANOLIN STELLA MARIS, der vollständig biologisch abbaubare Schmierstoff für Stevenrohre, für kleinere und mittlere Dichtungen (bis 670 mm) von KEMEL freigegeben. Seit September 2016 sind nun auch die grösseren Dichtungsgrössen (bis 1130 mm Wellendurchmesser) nach harten Kundentests durch den japanischen Konzern freigegeben. Für Patrick Lämmle ein besonderer Moment: «Wir freuen uns sehr über diese Freigabe und werden dadurch in unserer Strategie bestätigt.» KEMEL habe zudem PANOLIN EP GEAR SYNTH-Getriebeöl für KEMEL-Dichtungen bei Bug- oder Heckstrahlrudern sowie PANOLIN HLP SYNTH für KEMEL-Dichtungen bei Propellerwellen und Ruderpropellern zugelassen.

21


WERTE

Giulia Steingruber – Medaillengewinnerin an den Olympischen Spielen in Brasilien 2016, fünffache Europameisterin, 12 Schweizer-Meister-Titel und viele Topplatzierungen bezeugen, die Ostschweizerin ist gegenwärtig eine der weltbesten Turnerinnen.

«Kunst kommt von Können»

G

iulia Steingruber, Markenbotschafterin von PANOLIN, über Erfolge und Niederlagen und wie wichtig Leidenschaft und Ehrgeiz in ihrem artistischen Sport sind, um an die weltweite Spitze zu kommen. Die Auflistung ihrer Erfolge ist lang: Medaillengewinnerin an den Olympischen Spielen in Brasilien 2016, fünffache Europameisterin, 12 Schweizer-Meister-Titel und viele weitere Topplatzierungen bezeugen, die Ostschweizerin ist gegenwärtig eine der weltbesten Turnerinnen. Die Markenbotschafterin von PANOLIN zeigt, wie wichtig Fokussierung und Ambitionen sind, damit hohe Ziele erreicht werden können. Dass Giulia Steingruber als Fahnenträgerin das Schweizerteam im Maracanã-Stadion in Rio anführte, ist keine Überraschung. Die Sportlerin des Jahres 2013 ist einer der Superstars des Schweizer Sports, unglaublich populär und doch erst 22 Jahre alt. Die zierliche Turnerin aus der Ostschweiz ist denn auch für Silvan Lämmle, CEO von PANOLIN AG, eine grosse Inspiration: «Giulia zeigt uns immer wieder, wie wichtig Ehrgeiz und Leidenschaft sind, damit hohe Ziele erreicht werden. Sie zeigt uns aber auch, wie man dabei trotzdem auf dem Boden bleibt und wie man, das ist fast noch eindrücklicher, aus Niederlagen und Rückschlägen lernt und dabei nie aufgibt.» Giulia erklärt sich im «Feedback»-Gespräch: «Es braucht in meinem Sport sehr grossen Willen und viel Kämpfergeist – und etwas Talent gehört natürlich auch dazu», ergänzt die sympathische Turnerin lächelnd. Silvan Lämmle schmunzelt dabei und erklärt, das sei eine weitere Übereinstimmung zwischen der grossen Sportlerin und dem Unternehmen.

22

Feedback

«Kämpfen, Willenskraft, Talent und Innovation sind Erfolgsrezepte, die Giulia Steingruber und PANOLIN grosse Erfolge gebracht haben.» Nachgefragt, was denn sonst noch Zutaten ihres Erfolgsrezepts seien, sind die Antworten kurz und klar: «Kunstturnen ist meine Leidenschaft, mein Beruf und meine Motivation», sagt die aus Gossau stammende Sportlerin. «Ich fokussiere mich, unterstützt durch Mentaltraining, und tausche mich viel mit meinen Eltern aus, die neben dem Trainer meine wichtigsten Bezugspersonen sind.» Niederlagen seien ebenfalls wichtig. Sie würden analysiert und sie versuche die Fehler im Training zu korrigieren. Zusammengefasst: «Mein Erfolg entsteht durch Leidenschaft und das absolute Vertrauen in das, was ich mache. Ich bin eine gute Kunstturnerin, welche mit viel Ehrgeiz, viel Freude, guter Gesundheit und einem guten Umfeld schon vieles erreicht hat.» Giulia Steingruber zeigt, dass sie trotz des riesigen Erfolgs und der vielen Fans eine bescheidene Person geblieben ist. Und eine Persönlichkeit, die nicht nur im Sport noch grosse Ziele erreichen will. «Mir fehlt noch eine Weltmeisterschaftsmedaille und ein Olympiasieg wäre schön», erklärt sie. Daneben ist sie mitten in der Prüfung zur Matura, und später möchte sie studieren. Und einen weiteren Wunsch steht noch auf ihrer Liste: «Ich möchte die Motorradprüfung bestehen und dann eine schwere Maschine fahren.» Was ist ihr an der Zusammenarbeit mit PANOLIN wichtig? «Wir haben ein gemeinsames Motto kreiert: «Kunst kommt von Können», und darin sind PANOLIN und ich stark! Die Zusammenarbeit mit PANOLIN ist für mich speziell. Ich bin unglaublich stolz, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.»


WERTE

Feedback

23


Meisterwerke.

Neue Panamakanal-Schleusen mit PANOLIN HLP SYNTH – 210 Millionen Seemeilen pro Jahr Umweg eingespart. Die 158 Hydrauliksysteme für die neuen Schleusen des Panamakanals sind mit PANOLIN HLP SYNTH befüllt. Diese Schleusen sind gigantisch – 420 Meter lang, 55 Meter breit und 18,3 Meter tief. Die geforderte Verfügbarkeit beträgt 99,99 Prozent. 26’000 Schiffsriesen können nun pro Jahr durch den Kanal fahren. www.panolin.com PANOLIN – CH-8322 Madetswil – Tel. +41 44 956 65 65 – info@panolin.com

PANOLIN Feedback Nr. 2/Oktober 2016 - Deutsch  

In der zweiten Ausgabe von Feedback legen wir den Fokus auf Grossbritannien. Denn seit dem 1. Juli 2016 haben wir mit PANOLIN UK Ltd. eine T...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you