Issuu on Google+

Aktuelles

Editorial

Bei Facebook aktiv sein – aber richtig Ob als Vertriebskanal oder allein für die Imagebildung: Für viele Unternehmen gehört es heute dazu, bei Facebook aktiv zu sein. Dabei ist es wichtig, im sozialen Netz möglichst authentisch aufzutreten – vom Profilbild bis zur Sprache.

Liebe Freunde, manchmal wundern wir uns selbst, wohin uns unsere Arbeit verschlägt – so vielseitig ist die PR-Branche. Aktuell ist unser Team im hohen Norden auf Geschichtenjagd, wir schippern auf der Elbe, checken auf 17 Flughäfen gleichzeitig ein und durchstreifen im Auftrag unserer Kunden das World Wide Web. Unser Kollege Kai Hirdt ist sogar im All unterwegs, allerdings nur in seiner Freizeit. In unserem aktuellen Newsletter nehmen wir Sie ein Stück mit auf unserer Reise durch die verschiedenen Welten. Dabei lernen Sie mit uns unter anderem Edda Poppinga, Weltmeisterin im Krabbenpulen, und Oliver Melchert, Geschäftsführer der Nordsee GmbH, kennen.

Entstanden ist Facebook als rein privates Online-Netzwerk. Und das ist es heute noch. Obwohl Markenkommunikation und berufliche Kontaktpflege längst Einzug gehalten haben: Facebook-Kommunikation funktioniert auf persönlicher Ebene, spricht Herz und Bauch an. Unternehmen, die einen Facebook-Auftritt in ihrer Kommunikationsstrategie implementieren möchten, sollten dies stets im Hinterkopf behalten. Straub & Linardatos setzt auf einen integrierten Ansatz: Das Facebook-Profil muss die Markenwerte transportieren und emotional auf Wellenlänge der social-network-affinen Zielgruppe liegen. Für den Hamburger Möbeldesign-Store BoConcept am Fischmarkt hat Straub & Linardatos ein Facebook-Profil realisiert, das das ungewöhnliche Flair der Geschäftsräume ins Internet transportiert. Dabei wurde sehr viel Wert auf die Titelbild-Gestaltung gelegt: eine Collage, in der die Store-Optik aufgegriffen wird. Gleichzeitig

We like! S&L hat die FacebookFanpage für BoConcept am Fischmarkt entwickelt und umgesetzt.

unterstützen die Mitarbeiter als Laien-Models den Effekt der persönlichen Empfehlung. So wird es rund: Die sympathischen Motive finden sich in allen Kommunikationstools von BoConcept am Fischmarkt wieder – von der Anzeige bis zum Newsletter. In Zeiten von Pinterest & Co. wird das visuelle Angebot immer wichtiger: Deswegen hat S&L beim Facebook-Auftritt von www.watt-wiki.com Foto- und Videomaterial in den Vordergrund gerückt. Menschen sprechen für eine Region, die Motive unterstreichen den persönlichen Bezug. Gleichzeitig müssen Text und Bildmaterial echten Mehrwert bieten: Neuigkeiten aus dem Unternehmen, ansprechende Motive oder witziges Videomaterial zum Teilen – das macht Facebook aus.

-1-

Mit dem AgenturPRotokoll erfahren Sie, was uns gerade umtreibt, uns Kopfzerbrechen bereitet oder richtig freut. Und natürlich gehören auch ganz praktische  Tipps dazu – zum Beispiel zum Thema Facebook-Fanpage oder optimale Präsentationen. Wir wünschen eine vergnügliche Lektüre! Rüdiger Straub Ion Linardatos


Case-Vorstellung

Wie Klaus zum Held des abends wird Public Relations sind mehr als reine Pressearbeit: Professionelle Kommunikatoren können an vielen Stellen helfen, bei den Unternehmen mit Kunden kommunizieren – nicht nur über die Medien, sondern auch im direkten Kontakt. In diesem Feld war S&L für die Formaxx AG tätig. Die Agentur begleitet das Finanzberatungsunternehmen seit dessen Gründung im Jahr 2007. Der Anspruch von Formaxx ist es, einen verlässlichen Maßstab für die Qualität von Finanzberatung zu setzen. Dies ist nicht als Schlagwort zu verstehen: Tatsächlich hat das Unternehmen über Jahre unabhängige Wissenschaftler bei der Entwicklung einer Norm für die Finanzberatung von Privathaushalten gefördert. Diese Deutsche Finanznorm ist nun bereit für den Einsatz, sie funktioniert, und sie hat das Potenzial, die Branche von Grund auf zu verändern. Damit dies gelingt, muss sie aber zunächst bekannt und anerkannt werden. In der Kommunikationsstrategie setzt Formaxx darauf, zunächst die Bestandskunden von der Norm zu überzeugen und sie als aktive Vollreferenzen zu gewinnen. Problem eins: Das Regelwerk, an dem mehrere Hochschullehrer vier Jahre geforscht haben, ist hochkomplex. Problem zwei: Wenige Kunden setzen sich abends begeistert mit der Theorie der Finanzmathematik auseinander. Kommunikative Aufgabe war somit, das komplexe und trockene Thema eingängig und attraktiv darzustellen – in einer SeminarSituation. S&L konzipierte mit Formaxx den idealen Ablauf eines solchen Seminars: Wie gliedert man das Thema? Mit welchen Medien arbeitet man wann, um die Zuhörer zu faszinieren? Und: Wie kriegt man die nötige Prise Humor in den Abend? Die Lösung hieß: Klaus! Ein Max Mustermann – in unserem Falle Klaus – wurde Held des Abends. Man begleitete ihn in einem kurzen Spielfilm auf seinen Abenteuern in einer Welt ohne jede Normen, in der man sich auf nichts verlassen kann. Nicht einmal darauf, dass der Stecker in die Steckdose passt und dass man sich am blauen Wasserhahn nicht verbrüht. Nach diesem Abenteuer ging Klaus im Animationsfilm auf die Suche nach einem verlässlichen

Kurzfilm für das Seminar: S&L schickte Max Mustermann alias Klaus in eine abenteuerliche Welt ohne Normen.

Für den Formaxx-Vertrieb erarbeitete Straub & Linardatos ein interaktives Tool  zum Thema Vorsorge.

Finanzberater – eine vergleichbar schwierige Aufgabe. Und selbstverständlich grüßte Klaus auch aus der Präsentation zur Erklärung der Deutschen Finanznorm. S&L produzierte die für das Seminar benötigten medialen Materialien: einen Realfilm von dreieinhalb Minuten Länge, zwei kurze

Animationsfilme, das Bildmaterial für die Präsentation und eine interaktive Software, die die Auswirkungen der normgerechten Beratung grafisch fassbar macht. Die didaktisch aufeinander aufbauenden Materialien führen amüsant durch das komplexe Thema – und lassen begeisterte Kunden zurück!

Vertriebsunterstützende Kommunikation Jeder möchte zielgruppenorientiert kommunizieren. Das ist jedoch etwas anderes, als mit der Zielgruppe zu sprechen – dabei fallen Kaufentscheidun-

gen meist erst im direkten Kontakt mit potenziellen Kunden. Eine wichtige Aufgabe für Kommunikatoren ist es deshalb, Vertriebskräfte bei diesem Kontakt zu unterstützen. Das beginnt bei

Kai Hirdt

-2-

der Konzeption von idealen Kundengesprächen, führt über die Herstellung von unterstützenden Materialien und endet erst bei einer Pressearbeit, deren Ergebnisse Vertriebsmitarbeiter

als Qualitätsbelege heranziehen können. Eine solche Kommunikation zielt auf die konkrete Verbesserung der Verkaufserfolge – ein direkt messbarer Vorteil für den Kunden.


Blick hinter die Kulissen

Fachbeitrag Erfolgreich präsentieren Kennen Sie das? Vor Ihnen steht ein Redner, hinter ihm flackert ein Power-Point-Chart. Darauf eine einzige Textwüste. Der Redner wendet sich zur Wand und liest langsam die einzelnen Sätze vor. Spätestens nach drei Charts hat er die Aufmerksamkeit der Zuhörer verloren. Jetzt wird auch dem Redner klar: Eine gelungene Präsentation sieht anders aus.

St

Das Beispiel zeigt: Eine gute Präsentation zu erstellen, ist eine ef Herausforderung. Eine an Suh r gute Präsentation erzählt eine Geschichte, ist wie ein kleines Theaterstück. Sie entsteht durch das optimale Zusammenspiel zwischen Redner, Präsentationsstruktur sowie der inhaltlichen und gestalterischen Umsetzung. Dabei ist eine Präsentation eine Rede mit begleitenden Folien und nicht eine Foliensammlung mit begleitender Rede. Gekonnt eingesetzte Medienwechsel, beispielsweise zum Flipchart oder auch zum iPad erhöhen die Dynamik einer Präsentation und wecken das Interesse des Publikums. Grafische Elemente, wie Diagramme und emotionale Bildwelten, verdeutlichen Inhalte oft besser als unzählige Bulletpoints. Am Ende ist es aber der Vortragende selbst, der über den Erfolg einer Präsentation entscheidet. Ein guter Redner nutzt die Präsentation als Stütze für seine freie Rede. Kann er zudem noch emotionalisieren und seine Begeisterung auf das Publikum übertragen – dann wird die Präsentation sicherlich ein Erfolg.

Er ist unser Mann: Der Alpha-Softie Die ElitePartner-Männerstudie© weiß, was sich Frauen wünschen: einen Mann, der groß, gut aussehend, gebildet, erfolgreich und einkommensstark ist; gleichzeitig sollte er romantisch sein und sich in Kindererziehung und Haushalt einbringen. Um die mediale Aufmerksamkeit für die Studie und damit für die Partnervermittlung zu erhöhen, schuf ElitePartner den „Alpha-Softie“ als Wortneuschöpfung. Straub & Linardatos entwickelte die Idee für das Bildmotiv und gab dem „neuen Mann“ so ein Gesicht. Darüber hinaus sorgte S&L für die Umsetzung des Pressebildes sowie die Verbreitung in den Medien.

Das Gedächtnis der Region: Das WattWiki und unsere Reise ans Watt Sie sind im Auftrag der Nordsee unterwegs. Sie sind auf der Suche nach den besten Geschichten, echten Persönlichkeiten – und sie wollen wissen, was das WattenmeerLebensgefühl ausmacht: die Wattreporter Dennis Briddigkeit und Simon Baumann. Im Auftrag der Nordsee GmbH entwickelte Straub & Linardatos die Idee zur größten online-basierten Archivierung des UNESCO-Weltnaturerbes: dem WattWiki. Begleiten Sie uns beim Dreh unseres Teaser-Videos. Raus aus dem Büro, rein in den Transporter: Punkt 6 Uhr beginnt unsere Expedition ans Watt – eine ungewöhnliche Reise, die Sie unter www.watt-wiki.com inzwischen Tag für Tag miterleben können. Erster Halt: Greetsiel. Hier treffen wir Edda Poppinga, ihres Zeichens Weltmeisterin im Krabbenpulen. Eine herzliche Dame aus einer großen Fischerfamilie, zu der die Krabben gehören wie die Fische zur Nordsee. Mit spannenden Schlick-Erzählungen, Krabbenpulen in Kinderjahren oder ihrem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bringt uns Edda Poppinga das Wattenmeer auf ihre Weise näher. Und wir können nachfühlen, warum sie sagt: „Das Wattenmeer und die Nordsee – das ist für mich die Freiheit!“ Nach leckeren Krabben auf Schwarzbrot geht die Fahrt weiter nach Dangast. Nach 100 Kilometern sind wir bei Maren Tapken, die das Café Kulturhaus Dangast in der fünften Generation führt. Hier gibt es den leckersten Rhabarberkuchen der Welt, der

-3-

sowohl der Dame mit Hut als auch dem Rocker mit Helm schmeckt. Das Café ist direkt am Wattenmeer gelegen und beeindruckt durch hohe Räume und unzählige Kunstwerke. Das Besondere aber sind die Mythen, Gruselgeschichten und Legenden, die sich um das Café ranken und im WattWiki nun für alle festgehalten werden. Mittlerweile ist es Abend und wir treffen in

Fischerhude auf Galerist und Maler WolfgangDietmar Stock. Im Jahr 2009, nachdem das Wattenmeer von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden war, rief er seine WattenmeerAusstellung ins Leben. Wir erfahren, wie wichtig Künstler für das Wattenmeer sind: Schon lange vor den Touristen waren sie am Wattenmeer, haben es gemalt und so in alle Welt getragen. Drei Menschen – drei individuelle Geschichten, Gefühle und Bilder. Die Erzählungen der Menschen am Wattenmeer sind authentisch, persönlich und unersetzbar. Durch die Aufzeichnungen wird das WattWiki zum Gedächtnis der Region. Damit entsteht eine personalisierte Kultur- und Sozialgeschichte des Lebens mit und am Watt.


Kundenvorstellung 5 Fragen an

Oliver Melchert

im Innenmarketing, im Controlling und Monitoring aller Maßnahmen sowie der Begleitung von Aufsichtsrat und Marketingausschuss. Privat ist er ein großer Fußballfan und feuert Hertha BSC an.

Linardatos umgesetzt haben. Und ich hoffe, dass unser WattWiki ebenfalls ein großer Erfolg wird!

Wer ist Ihr berufliches Vorbild? Der „Kaiser“ Franz Beckenbauer

Was ist Ihr Lebensmotto?

Welches Buch lesen Sie zurzeit?

„Wo ich bin, will ich sein.“

Abenteuer Fotografie – Aus dem Logbuch eines Fotografen von Steffen „Stilpirat“ Böttcher.

Was war der größte Erfolg in Ihrem Job? Seit 2007 ist Oliver Melchert Geschäftsführer der Nordsee GmbH. Neben der Leitung der Geschäftsstelle liegen seine Aufgaben in der Lobbyarbeit,

Es gibt viele Erfolge, die mir einfallen. Dazu gehört zum Beispiel auch das PR-Bild des Jahres 2006 für Deutschlands verrücktestes Golfturnier auf Föhr – was wir nebenbei bemerkt mit Straub &

Welche Herausforderungen sehen Sie heutzutage für PR der Touristik-Branche? „Sense and Sensibility“

Stralinos nach Feierabend: Kai Hirdt

unser Mann im All Wir sind viele … Als Science-Fiction-Fan wird man gerne ein wenig belächelt. Und trotzdem hat das Genre einige der Erfindungen vorgedacht, die in unser Leben eingezogen sind. Unterseeboote? Jules Verne. Videochats? Star Trek. Smartphones? Perry Rhodan. Und damit sind wir beim Thema. Seit 2006 habe ich das Vergnügen, PERRY – UNSER MANN IM ALL zu schreiben: die Comics zur weltgrößten Science Fiction-Serie Perry Rhodan.

Und warum das alles? Es macht einen Heidenspaß. Es ist cool, alle paar Monate die eigenen kreativen Ergebnisse in der Hand zu halten – der Geruch von frisch bedrucktem Papier, gefüllt mit der eigenen Geschichte. Und zu guter Letzt: Man trifft spannende Menschen. Der Kunde, den ich nach Jahren der Zusammenarbeit in der XING-ComicGruppe treffe, der dpa-Wirtschaftsexperte, der sich auf einem Fantreffen ein Heft signieren ließ … Wie eingangs gesagt: Wir sind viele.

Viele Leser werden aus Jugendtagen die RhodanRomanhefte kennen – die gibt es auch heute noch. Es gibt aber auch Comics, und die sind mein kleines Feierabend-Projekt. Ich entwerfe die Geschichten, eine Gruppe begeisterter Zeichner schafft die Bilder, und am Ende komme wieder ich ins Spiel, um die konkreten Dialoge festzulegen. Wer seine Schreibkünste verfeinern will, dem empfehle ich: Sprechblasen füllen. Es sieht ganz harmlos aus – bis man merkt, dass der eigene Text etwa dreimal so lang ist wie der verfügbare Platz. Die Handlung voranbringen, die Figur charakterisieren, dem Leser Hintergründe vermitteln, und dies alles zugleich und meist mit höchstens sieben Wörtern. Aber wie schrieb schon Goethe über die Mühsal des Schreibens: „In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister.“ Wahrscheinlich lächeln Sie jetzt. Goethe und Science-Fiction-Comics. Aber probieren Sie es mal. Höchstens sieben Wörter.

PR-Berater Kai Hirdt füllt nach Feierabend die Sprechblasen des Kult-Comics „PERRY – UNSER MANN IM ALL“.

Impressum Herausgeber: Straub & Linardatos GmbH Kirchentwiete 37-39 D-22765 Hamburg Tel: 040/398035-3 E-Mail: newsletter@sl-kommunikation.de Geschäftsführer: Rüdiger Straub, Ion Linardatos Id.Nr. DE 232597948 St.Nr. 41/761/02697 Eingetragen beim Amtsgericht Hamburg Reg.-Nr. HRB 89 455 Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

-4-

+++ Neuigkeiten und Wissenswertes aus der Agentur kurz und kompakt auf den Punkt gebracht! +++ S&L auf der Shortlist: beim PR Report Award 2012 für die Billy Boy HotSpots und beim Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation mit der Weihnachtsaktion am Flughafen Frankfurt-Hahn +++ Pitch gewonnen – Straub & Linardatos hebt ab: Mit der Initiative Airport Media (IAM) konnte ein neuer Kunde aus der Luftfahrt-Branche gewonnen werden. Ziel ist es, die Gattung Flughafenwerbung stärker ins Blickfeld von Entscheidern und Werbetreibenden zu rücken. +++ Willkommen: PR-Beraterin Tina Fahrenbach ist nach ihrer Elternzeit wieder zurück im S&LTeam. Sie betreut Kunden wie ElitePartner und IAM. +++ Ahoi! S&L stach mit der Bergedorfer Schifffahrtslinie in See und erzielte viele Clippings. +++ Explosiver Auftrag: Das Lübecker Unternehmen ANT Applied New Technologies AG vertraut bei der PR für ihre hochentwickelten Technologien, die unter anderem bei der Sprengstoffentschärfung eingesetzt werden, auf die S&L-Kommunikationsexperten. +++ Stralinos in Weinlaune: S&L unterstützt auch das 27. Stuttgarter Weindorf zu Gast in Hamburg mit PR und Werbematerialien. Wir freuen uns auf viele Weindorf-Besucher – vom 27. Juni bis 14. Juli auf dem Hamburger Rathausmarkt. Für Anregungen zum Newsletter kontaktieren Sie uns gerne unter newsletter@sl-kommunikation.de


Straub & Linardatos AgenturPRotokoll Nr. 8