Issuu on Google+

# 02 | > FRÜHJAHR 2016

DIE TAGESLICHTZEITUNG

Flach, eben und aus Glas … ENTDECKEN SIE DIE LICHTKUPPELN DER ZUKUNFT Bei der Entwicklung der neuen flachen Glaskuppeln Skylux iDome, iWindow2 und iWindow3 haben wir unsere langjährigen Erfahrungen und das vorhandene Know-How aus der Produktion unserer Kunststoff Lichtkuppeln weiter genutzt. So entstand eine designorientierte Glaskuppel, die unser hochwertiges Sortiment perfekt ausbaut und die Herausforderungen der Zukunft mit neuen Standards in Design, Sicherheit, Funktionalität und Dämmung schon heute erfüllt. Sie verfügt über alle technischen und gestalterischen Vorteile von Glas und kann individuell oder in Kombination mit Kunststoffen wie Acryl und Polycarbonat eingesetzt werden. Das Beste der zwei Welten mit vielen Optionen. Die Resonanz während der ersten Präsentation auf der Messe Batibouw in Brüssel (Belgien) war durchweg positiv und hat uns sehr motiviert. Erfahren Sie mehr auf Seite 2

AG.PLASTICS ON THE ROAD Messen sind immer ideale Orte, um neue Produkte zur Markteinführung einem breiten Fachpublikum zu präsentieren. Wir stellen das ganze Jahr über auf vielen Fachmessen in Europa aus. Sie finden AG.Plastics sowohl auf allgemeine Messen, Events sowie Fachmessen. In den letzten Monaten waren wir u.a. auf der Belgian Roof Day (B), Batibouw (B), Polyclose (B), Fensterbau (D), Architect@work (L), Utility2Build (B), Nordbat (F) und Budma (P) mit einem Messestand vertreten. Präsentation auf der Messe Batibouw 2016 (B)

WIR STELLEN AUS! Am 29. und 30. September 2016 finden Sie uns auf ‘Archi Top Event’, der zweijährlichen Fachmesse für Architekten, Innenarchitekten und BauEntscheider in Antwerpen (B). www.architop.be Am 25. November 2016 sind wir auf dem Event ‘Belgian Roof Day’, dem Treffpunkt für belgische Dachdecker, vertreten. www.belgianroofday.be Vom 15. bis zum 18. November 2016 stellen wir auf der Fachmesse für Schreiner Equipbaie in Paris (F) aus. www.equipbaie.com


# 02 | > FRÜHJAHR 2016

Die Tageslichtzeitung

“Lieber Kunde und Bauprofi, ich hätte nie gedacht, dass die erste Ausgabe unserer neuen Tageslichtzeitung auf so große Resonanz und Zustimmung bei Ihnen stoßen würde. Für uns ist dies ein eindeutiges Zeichen, den Weg fort zusetzen und Sie regelmäßig mit unserer Tageslichtzeitung über Produktinnovationen und andere spannende Neuigkeiten aus unserem Hause zu versorgen. Gerne blicke ich dabei auf unsere ‚Hello Daylight‘ Kampagne. In der Vergangenheit war unsere Kommunikation eher technisch orientiert und vorrangig an die Fachleute gerichtet. Das möchten wir ändern und zukünftig neben den Fachleuten auch Bauherren und Konsumenten mit unseren Produkten und ihren vielfältigen Möglichkeiten ansprechen. Wir wollen den Bekanntheitsgrad der Marke ‘Skylux’ im Markt bei den

Endverbrauchern nachhaltig erhöhen. Kommunikation ist für Innovationen und Entwicklung von großer Bedeutung. Viele neue Ideen oder Produktverbesserungen sind durch einen partnerschaftlichen Dialog mit unseren Kunden entstanden. Sie kennen die Anforderungen im Markt und geben unseren Spezialisten in den Abteilungen Forschung, Entwicklung und Marketing wichtige Impulse. Nur der ständige Erfahrungsaustausch und der Mut, Produkte zu hinterfragen, führen zum Erfolg. Das Bessere ist ja bekanntlich immer der Feind des Guten. Im Jahr 2016 haben wir die Lichtkuppeln Skylux iWindow2 und iWindow3 und iDome erstmalig präsentiert. Um unser Image als Tageslichtspezialist weiter auszubauen, setzen wir viel Kraft in die Entwicklung von Produktneuhei-

ten. Das wird auch zukünftig ein Schwerpunkt unser Tätigkeit sein. Ich arbeite schon an weiteren Plänen, um in unserem Betrieb die Produktentwicklung zu unterstützen und weiter aktiv auszubauen. Die zweite Ausgabe unserer Tageslichtzeitung ist prall gefüllt mit interessanten News. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und freue mich schon jetzt auf Ihre Rückmeldung!” Jean Glorieux Geschäftsführer von AG.Plastics

SKYLUX iWINDOW2TM, iWINDOW3TM UND iDOMETM

iWindow3TM: Die superisolierende Kuppel mit Dreifachverglasung

Die neueste Norm in Leistung und Design

THINKING OUT OF THE BOX

KLARER LOOK UND MODERNES DESIGN

Volkert Sameyn, industrieller Ingenieur und Master in Chemie, arbeitet in der R&D Abteilung und war als Projektleiter für die Entwicklung der neuen Glaskuppeln verantwortlich. „Bei der Entwicklung der neuen Lichtkuppeln mussten wir sehr kreativ und technisch innovativ sein. Es gab keine Vorgängerprodukte oder Referenzbeispiele, die wir weiterentwickeln konnten. Daher mussten wir bei Null starten. Im ersten Schritt haben wir unsere Kunden nach ihren Erfahrungen und Anforderungen im Markt gefragt, um die Erwartungshaltung besser einschätzen zu können und den Vorstellungen optimal zu entsprechen. Bei der Produktentwicklung wurde jeder Schritt gründlich im Forschungs- und Entwicklungsteam analysiert und bewertet“, berichtet Volkert Sameyn.

“Die Entwicklung und Herstellung der neuen Lichtkuppeln brachte manche Herausforderungen mit sich. Die Extrusion der Profile mit deren komplexen Form war keine leichte Aufgabe. Auch das Glas mit Kunststoff zu kombinieren und so hervorragende thermische Leistungen in einem starren, schlanken und zeitlosen Design zu schaffen, war eine spannende Aufgabe. Optisch wird das Design der Glaskuppel vielfach mit dem iPhone-Look verglichen. Durch die Kombination verschiedener Materialien war neben einer gründlichen Analyse auch die Berücksichtigung verschiedener Ausdehnungskoeffizienten zwingend erforder-


Die Tageslichtzeitung

SEITE 3

lich. Auch mussten alle technischen Forderungen und Vorschriften an Bauprodukte wie Luftdichtheit, Durchsturzsicherung, Isolation erfüllt werden. “Mit Skylux iWindow2TM, iWindow3TM und iDomeTM ist es uns gelungen, einen einzigartigen Entwurf zu kreieren, der eine minimale Anzahl von Elementen enthält und maximale Leistungen erbringen kann”, so Volkert Sameyn. GLAS FÜR NOCH BESSERE LEISTUNGEN

“UNSERE ANSTRENGUNGEN IM DESIGN WAREN ERFOLGREICH: DIE NEUEN PRODUKTE STOSSEN BEI ARCHITEKTEN AUF GROSSE ZUSTIMMUNG.” VOLKERT SAMEYN

Skylux iWindow2TM und iWindow 3TM haben eine Doppelund Dreifachverglasung. Dies führte zur Entwicklung zweier besonders attraktiver Lichtkuppeln für Flachdächer und für Dächer mit minimaler Neigung. Die Lichtkuppeln lassen sich dank ihres keramischen Randes und einer geringen Rahmenhöhe von nur 28 mm (Doppelverglasung) und 55 mm (Dreifachverglasung) perfekt in jeden Baustil integrieren. Der Werkstoff Glas bietet viele Vorteile: er ist durchsturzsicher, fast pflegefrei, perfekt luft-und wasserdicht und einbruchsicher. Außerdem sorgt Glas für maximalen Lichteinfall. Durch den kompakten PVC Rahmen in Kombination mit der superisolierenden Sicherungsverglasung HR++ und HR+++ werden beachtenswerte Isolationsleistungen erreicht. Für Skylux iWindow2TM haben wir einen auffallenden Isolationswert Ut von 1. Dies bedeutet eine Ersparung bis 63% gegenüber der traditionellen Kunststoff Lichtkuppel, eine Lichtdurchlässigkeit von 67%, einen g Wert von 42% und einen Schallschutz von 39 dB. Die Skylux iWindow3TM erzielt einen noch besseren Ut Wert von 0,5, was eine Energieersparung von 81% bedeutet, eine Lichtdurchlässigkeit von 68%, einem g Wert von 50% und einen Schallschutz von 41 dB. In der thermischen Ausrichtung haben wir ein Sortiment für Anwendungen im Passivbau Standard aufgebaut. Die

NEU

Glas und Kunststoff: Die starke Kombination bei iDomeTM

iWindow3TM: klare Linien und minimales Profil Standardausführung mit doppelschaliger Verglasung ist mit Argon gefüllt und hat thermisch unterbrochene Abstandhalter und Thermocoatings auf dem Glas. DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN

Die Skylux iDomeTM Lichtkuppel geht noch einen Schritt weiter und kombiniert die Vorteile von Kunststoff mit den Vorzügen von Glas. Die flache doppelschalige Glasplatte wird mit einer Kunststoff Lichtkuppel des Skylux Sortiments ausgestattet. Die bogenförmige Kuppel hat einen selbstreinigenden Effekt. Weitere Vorteile dieser Variante sind ein Ut Wert von 0,5, was eine Energieersparung bis 65% bedeutet, eine Lichtdurchlässigkeit von 68%, ein g Wert von 47% und ein Schallschutz von 38dB. Die neuen Lichtkuppeln verfügen weiterhin über Vorteile bei der Montage und erfüllen die ästhetischen, funktionellen und energiesparende Aspekte. DIE MEINUNG VON ARCHITEKTEN

Bruno D’Hondt ist Inhaber des Architektenbüros ‘D’hondt’ in Kortrijk (B) und hatte bereits die Gelegenheit, unsere neuen Produkte selbst zu entdecken. Nach seinen Erfahrungen mit wichtigen belgischen Unternehmen in der Welt des Nutzbaus wie Beaulieu, TVH und Unilin gibt er uns hier seine persönliche Meinung über die aktuellen Entwicklungen aus dem Hause AG.Plastics. Bruno D’hondt: “Ich sehe in den Skylux iWindow2TM, iWindow3TM und iDomeTM Lichtkuppeln einen großen und höchst interessanten Schritt vorwärts in der Erzielung von besseren U-Werten. AG.Plastics hätte dies höchstwahrscheinlich auch mit mehrschaligen Kunststoff Lichtkuppeln erreichen können, hat sich jedoch bewusst für die ganz neue Umsetzung mit dem Werkstoff Glas entschieden. So erreichen die neuen Skylux Glaslichtkuppeln nicht nur bessere U Werte, sondern sind eine echte Revolution im Schallschutz und in der Ästhetik. Diese neuen Skylux Produkte sind sehr attraktiv und passen perfekt zur Architektur von modernen Bürogebäuden und in das hochwertige Segment des Privatwohnbaus - der Nutzbau wird zweifellos folgen. Ich bin davon überzeugt, dass AG.Plastics schon heute an Öffnungs- und Lüftungssystemen für die Zukunft arbeitet. Auf jedem Fall entsprechen diese Entwicklungen meinen Erwartungen an ein starkes, marktorientiertes Unternehmen wie AG.Plastics.”


Die Tageslichtzeitung

# 02 | > FRÜHJAHR 2016

MITARBEITER IM TAGESLICHT

Sandrine und Elien, die „Stimmen“ der AG.Plastics “VIEL ABWECHSLUNG UND NEUE SPRACHKENNTNISSE”

Elien: “Nach meinem Kommunikationsstudium an der Artevelde Hochschule in Gent habe ich in einem Vermittlungsbüro gearbeitet, bevor ich als Urlaubsvertretung zu AG.Plastics kam. Ich war sehr froh, dass mein Einsatz sehr schnell in ein festes Arbeitsverhältnis geändert wurde. Zusammen mit meiner Kollegin Sandrine habe ich hier schon viele schöne Momente erlebt. Die Arbeit ist nie langweilig, denn hier ist immer was los. Wir sind sehr stark beschäftigt und haben den ganzen Tag Kontakt mit vielen Menschen – persönlich oder am Telefon. Auch meine Sprachkenntnisse kann ich hier am Empfang täglich einsetzen und weiter ausbauen. Elien Vanneste Und außer meinem Job? Ich war mal sehr aktiv im Ballett, aber inzwischen habe ich ein sehr intensives soziales Leben: So fehlt mir die Zeit, um noch aktiv Sport zu betreiben oder andere Freizeitbeschäftigungen auszuüben. Sandrine Vancauwenberghe und Elien Vanneste sind das Synonym für Effizienz und Freundlichkeit am Empfang und am Telefon. Dank ihrer Freundlichkeit, Sprachkenntnisse und Enthusiasmus sind die beiden Mitarbeiterinnen für viele Anrufer zu „den Stimmen der AG.Plastics“ geworden. Auch Besucher, die sie regelmäßig live am Empfang treffen sagen, dass sie nicht nur die Stimme, sondern auch das Gesicht von AG.Plastics sind. Wir hatten ein Gespräch mit ihnen. “VIELE VERÄNDERUNGEN ERLEBT”

Sandrine: “Wenn man wie ich seit 1998 die Telefonanrufe hier im Unternehmen annimmt ist es ganz normal, dass man sehr viele Entwicklungen und Änderungen erlebt und viele Dinge berichten kann. Nach meinem Studium ‘Betriebswissenschaft und Sekretariat/Sprachen’ habe ich hier eine temporäre Stelle angenommen. Sehr schnell wurde mir ein unbefristeter Vertrag angeboten. Was mir vor allem an meinem Job gefällt ist der persönliche Kontakt. Der Empfang ist eine sehr zentrale Abteilung, hier kommt man in Kontakt mit Kollegen, Kunden, Lieferanten, und Besuchern.

Da wir hier immer zu zweit arbeiten, sind wir nie alleine und ich kann, wenn nötig, viele Aufgaben zusammen mit meiner Kollegin Elien erledigen”, sagt Sandrine. Was macht Sandrine, wenn sie nicht arbeitet? An erster Stelle steht ihre Familie. Mit drei Kindern im Alter von 6, 10 und 12 Jahren hat sie neben der Berufstätigkeit hier noch eine weitere Aufgabe. Am Wochenende ist dann auch die Familie ihre Hauptaktivität. Sandrine genießt das Zusammensein und gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Radwanderungen mit ihrem Mann und Kindern.

Sandrine Vancauwenberghe

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Bitte liken Sie uns auf Facebook: So sind Sie immer schnell und aktuell über die letzten Neuigkeiten informiert und lernen unsere Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten vielleicht auch mal aus einer anderen Perspektive kennen.

SOZIALE PLATTFORMEN

Beide Mitarbeiterinnen sind sehr gut mit den neuen Medien und sozialen Plattformen vertraut. Seit kurzem beschäftigen sie sich auch noch mit dem Skylux Facebook Auftritt. Facebook ist eine ideale Plattform für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, um schnell miteinander in Kontakt zu kommen und kurzfristig Informationen auszutauschen. Es ist vor allem Elien, die diese Aufgabe übernommen hat. Sie versucht, wöchentlich Neuigkeiten zu posten. Die Facebook Seite ist durchgehend geöffnet am Empfang, um schnell auf interessante News oder eine dringende Frage eingehen zu können.


Die Tageslichtzeitung

SEITE 5

“RWA SYSTEME AUF HÖCHSTEM NIVEAU.”

CINTRAMAX 3X3

DAS NEUE SYSTEM FÜR EINEN SCHNELLEREN RAUCH- UND WÄRMEABZUG Die erste Generation Cintramax Rauch-und Wärme-Abzugssysteme für Lichtbänder öffnete sich immer zweiteilig in einer Bewegung. Es ist unseren Ingenieuren jetzt aber gelungen, ein neues Cintramax Öffnungselement aus 3 Teilen zu entwickeln. Der Vorteil ist klar: Es gibt eine größere Lüftungsfläche wodurch mehr Rauch und Wärme im gleichen Zeitraum abgeführt werden können.

Die neue Variante Cintramax 3x3 ist mit gleichem Scherensystem und demselben Antrieb (zwei 24 V Motoren oder pneumatisch) wie seine kleinere Vorgänger ausgestattet. Die spezifischen Eigenschaften der kleineren Modelle wurden bei der neuen Ausführung beibehalten.


# 02 | > FRÜHJAHR 2016

Die Tageslichtzeitung

KUNDE IM TAGESLICHT

Die neuen Herstellungshallen von Faymonville (Luxemburg) baden in natürlichem Tageslicht

FAYMONVILLE & SKYLUX - CINTRALUX

Alles steht im Fokus eines minimalen Energieverbrauchs Faymonville ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie auch größere Unternehmen mit kleinen Anstrengungen große Einsparungen erzielen können. Vor allem in einem arbeitsintensiven Sektor mit hohen Lohnkosten können schon kleine Reduktionen einen deutlichen Unterschied ausmachen und die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Für den Bau von drei neuen und imposanten Betriebshallen vertraute das Unternehmen Faymonville auf Skylux Lichtkuppeln und Cintralux Lichtbänder, die erheblich zur Reduzierung der Energiekosten beigetragen haben. TRAILERS TO THE MAX Faymonville hat seinen Hauptsitz im Luxemburger Lentzweiler und ist einer der führenden Hersteller von kundenspezifischen LKW Aufliegern für Spezialtransporte. Es handelt sich vor allem um Auflieger mit einer außergewöhnlichen Ladefähigkeit von 20 bis 2.500 Tonnen, was auch der Unternehmensslogan „Trailers to the max“ aussagt. Das Unternehmen hat dazu ein eigenes System mit dem Titel „CombiMax“ entwickelt. Die Standardelemente und die Unterteile können untereinander kombiniert werden, so dass ein vollwerter Auflieger auf Wunsch des Kunden entsteht. Das Beste aus zwei Welten, wie es so schön heißt.

WEITERE AUSBREITUNG Die meisten Kunden kommen aus Europa, aber der Export in andere Kontinente wächst kontinuierlich mit hochgesteckten Ambitionen und Zielsetzungen. Der südamerikanische Markt wächst blitzschnell, aber auch in der nahen Umgebung floriert die Firma. Der Betrieb verfügt über Niederlassungen in Luxemburg, Belgien und Polen und eine Kundendienstabteilung in Moskau (Russland). BELGISCHES ERFOLGSTEAM Dank des großen Erfolgs des CombiMax Sortiments hat sich die Unternehmensführung entschieden, auf dem Luxemburger


Die Tageslichtzeitung

SEITE 7

Öffnen und schließen der Cintralux Lichtbänder funktioniert über eine intelligente Steuerung

Betriebsgelände in Lentzweiler eine neue Logistikabteilung und zwei extra Herstellungshallen für Flächenbehandlung und Montage zu bauen. Die Baufläche ist gut 1 Hektar groß. Das Projekt wurde von der belgischen Firma Stadsbader nv ausgeführt und über dieses Unternehmen ist auch der Kontakt zu AG.Plastics entstanden. “Wir hatten ein kurzes Zeitfenster für den Neubau zur Verfügung. Der Start der Bauarbeiten war im Sommer 2015, bereits im September haben wir die Maschinen installiert und im Dezember konnten wir mit der Herstellung beginnen. Stadsbader nv war die einzige Baufirma, die diese kurzfristige Fertigstellung zusichern konnte”, berichtet Carsten Faber, Prozess Ingenieur bei Faymonville und Projektverantwortlicher für die Erweiterung in Lentzweiler. SKYLUX SPRINGT NACH VORNE Carsten Faber: “Wir wollten so ökologisch wie möglich bauen bei optimaler Isolation und Wärmewiederverwertung. Unsere zweite Priorität war die Integration von natürlichem Tageslicht, um die persönliche Sicherheit zu gewährleisten. Ein gut belichteter Arbeitsplatz ist viel angenehmer, motivierender und mindert die Beleuchtungskosten. Wir haben im Vorfeld eine externe Licht-und Energiestudie ausarbeiten lassen. Die Studie hat bestätigt, dass die Skylux RWA Lichtkuppeln und die Cintralux EP Lichtbänder die passende Lösung für unser Projekt und unsere Zielsetzung sind. Als zusätzliche Beleuchtung haben wir uns für ökonomische und effiziente Led Lampen entschieden. Wir haben den Beleuchtungswinkel festlegen lassen und Bewegungsdetektoren installiert. Die Skylux und Cintralux Produkte waren bei weitem die besten Lösungen aus der Lichtstudie mit Spitzenwerten und besten Resultaten hinsichtlich Isolation, Zuverlässigkeit des Lüftungssystems und thermisch getrennte Konstruktion ohne Kondenswasserbildung. BEMERKENSWERTE ZAHLEN Bei Faymonville haben wir 18 Skylux 160° CE Brandkuppeln für optimalen Rauch-und Wärme-Abzug installiert. Speziell für dieses Bauvorhaben haben wir zusätzlich die Kuppeln mit EP25 Rahmen und einer 25 mm stärken Isolationsplatte ausgestattet. Wir haben uns für die Cintralux EP 16/16 Lichtbänder entschieden. Insgesamt handelt es sich hier um drei eindrucksvolle Lichtbänder mit einer Länge von weit über 400 Meter. Auch wurden 41 Cintramax

Öffnungselemente als Rauch-und Wärme-Abzug integriert. Im Rahmen des Brandschutzes wurde jedes Gebäude in 9 unterschiedliche Zonen eingeteilt. Hierfür stehen 9 Skycom Hauptsteuerungen zur Verfügung, die 41 EFS Slave-Steuerungen antreiben, um die Cintramax Öffnungselemente bei Bedarf zu öffnen.

Das neue Gelände nimmt die Fläche von zwei Fußballfeldern ein.

“MEHR TAGESLICHT AM ARBEITSPLATZ ERHÖHT SICHERHEIT UND PRODUKTIVITÄT UND SENKT DIE ENERGIEKOSTEN” CARSTEN FABER Carsten Faber: “Wir sind nach wie vor sehr froh, die Skylux Produkte gewählt zu haben und werden bestimmt das Tandem StadsbaderAG.Plastics auch für weitere Erweiterungsprojekte ansprechen”, sagt der zufriedene Projektingenieur.


Die Tageslichtzeitung

# 02 | > FRÜHJAHR 2016

Gerät jeder in den Bann von ‘BIM’? ARCHITEKT

BAU INGENIEUR

ARCHITEKT

BAU INGENIEUR

STATIKER

HAUS TECHNIK

BAUHERR

FACILITY MANAGER

PROJEKT LEITER

BAUHERR

STATIKER

HAUS TECHNIK

BIM MODELL

FACILITY MANAGER

PROJEKT LEITER

BAULEITER

BAULEITER

FRÜHER

HEUTE

BIM steht für Building Information Modeling, eine Simulations-Software für den Bau, die auf einem Datenbestand von allen Elementen, Materialien und Produkten des Bauprozesses basiert. BIM erfährt einen starken Zuspruch in Europa, vor allem in Deutschland und UK, inzwischen aber auch in Belgien. Wichtig für uns ist die Simulation des Temperaturverlaufs in einem Gebäude über den Tag hinweg von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. EIN SEGEN FÜR DIE BAUPROFIS

BIM schafft mehr Sicherheit, Kosteneffizienz und Zeitgewinn für den Bauprofi und den Bauherrn. Alle Parteien, die einem bestimmten Bauprojekt zugehören, können vorab eine virtuelle Bausimulation mit BIM machen. Auf diese Weise kann im Vorfeld geprüft werden, ob die Leistungen von Produkten und Materialien den gewünschten Forderungen entsprechen. Mögliche Probleme können auch in Zukunft simuliert und in einer Übersicht dokumentiert werden. BIM wird noch immer hauptsächlich von Architekten und Bau-Unternehmern angewendet, mittlerweile kommen aber auch immer mehr Bauprofis hinzu. Auf europäischem Niveau gibt es noch viel zu tun, denn Bauverfahren und Gesetzgebung unterscheiden sich oft von Land zu Land. Außerdem handelt sich hier um eine große Menge an Produkten, die alle in einen Datenbestand aufgenommen werden müssen. Mit wachsendem Datenbestand wird BIM immer besser. ROB VAN HELVOORT, EIN ÜBERZEUGTER ANWENDER, LOBT DIE VORTEILE

Rob van Helvoort vom Atelier 3v aus Westerlo (B), ein multidisziplinäres Kollektiv aus Architektur und Engineering, war von Anfang an mit der Idee von BIM begeistert: “Bei jedem Projekt legen wir großen Wert auf Dauerhaftigkeit. Dank der Anwendung von BIM können wir im Voraus alle gewählten Materialien und Elemente in einem 3D Modell überarbeiten und prüfen, wie sich diese Materialien – separat oder kombiniert – verhalten, beispielsweise im Energiebereich” erklärt er. Rob van Helvoort: “Im Bereich der Nachhaltigkeit können wir mit BIM noch einen Schritt weiter gehen. Nehmen Sie z.B. die Langlebigkeit eines Gebäudes: Mit Hilfe von BIM können wir sehen, welche Materialien im Gebäude verwendet wurden und wo sich Materialien

befinden, die wiederverwendet werden können.” “BIM macht es uns wie auch allen anderen dazu gehörenden Parteien einfacher. Die Ausführung eines Gebäudes wird in drei wesentlichen Teilen realisiert: Architektur, Struktur und Anlagen. Wir haben gemerkt, dass früher häufig die Anlagen manchmal direkt dem Installateur selber überlassen wurden. Wenn es dann Probleme gab, wurden diese oftmals viel zu spät bemerkt. Jetzt können wir selber vom Anfang an die Leitungen und Anlagen ins BIM Modell aufnehmen, eine ‚Clash Detektion‘ ausführen und dadurch überprüfen, ob es einen Materialkonflikt gibt”, erklärt der Architekt. Auch wir sind absolut überzeugt und begeistert von BIM und werden unsere Produkte schnellstmöglich in den Datenbestand aufnehmen lassen.


Die Tageslichtzeitung

SEITE 9

Polycarbonat: Das Höchste in Durchsturzsicherung Polycarbonat ist der ideale Rohstoff für unsere Produkte, um alle Erwartungen und Forderungen zu erfüllen. Das Material Polycarbonat ist besonders schlagfest, durchsturzsicher, hagelbeständig, einbruchsicher und selbstlöschend, wenn es brennt. Der leichte Kunststoff sorgt für eine einfache Bedienung auf der Baustelle. Und was ist mit ungebetenen Besuchern? Dank der Materialeigenschaften in Kombination mit den „Einwegschrauben“, die nicht mehr losgeschraubt werden können, sind Skylux Panzerkuppeln aus Polycarbonat perfekt vor Einbruch geschützt. In internationalen industriellen Projekten gibt es verstärkt den Trend, Polycarbonat Lichtkuppeln und Lichtbänder mit einem zusätzlichen Sicherungsrost zu kombinieren. In verschiedenen deutschsprachigen Ländern, wie z.B. in der Schweiz, Deutschland und Österreich, ist dies mittlerweile verpflichtend. Entscheidend sind die Gesetzgebung im Land selbst und die bestehenden Auflagen und Sonderforderungen der Versicherungsgesellschaften. Im Gegensatz zu teurem Glas und wenig ansprechenden Rosten bietet Polycarbonat eine gute Alternative oder anders ausgedrückt die beste Lösung: Es ist ästhetisch und gleichzeitig preisgünstig. Wir unterstützen zu 100% die Sicherheit, die Polycarbonat bietet. Ein klarer Beweis dafür ist der Einsatz in unseren Lichtkuppeln, Lichtbändern und Terrassenüberdachungen. Polycarbonat ist ein zuverlässiges Material, was immer wieder viele strenge, interne Tests beweisen.

Die Vorteile von Polycarbonat

1

DURCHSTURZSICHER

4

EINBRUCHSICHER

2

SCHLAGFEST

5

SELBSTLÖSCHEND

3

HAGELBESTÄNDIG

6

LEICHT IM GEWICHT

Test mit einer Skylux Polycarbonat Panzerkuppel: Die Kuppel zerbricht nicht, gibt nach und kehrt in ihre ursprüngliche Form zurück.


# 02 | > FRÜHJAHR 2016

Die Tageslichtzeitung

UNSERE TERRASSENÜBERDACHUNGEN UNTER DER LUPE

Climalux Terrassenüberdachungen sind jetzt vorverpackt kurzfristig aus unserem Lagerbestand lieferbar Mit Climalux kann jeder Profi schnell die Montage seiner Terrassenüberdachung ausführen. Einige Standardabmessungen können innerhalb von einer Woche Lieferfrist bereits vorverpackt zugeliefert werden.

Jaouad El Mhassani, zuständig für die Planung und Administration dieser Abteilung, erklärt die Neuheit im Lieferprogramm der Terrassenüberdachungen: „Die Vorteile des einfachen Montagesystems haben wir selbstverständlich eingehalten. Wir haben jetzt zusätzlich einige stark nachgefragte Standardabmessungen permanent auf Lager, d.h. Profile von 3,0/ 3,5 / 4,0 m Tiefe mit je einer Breite von 4, 5 und 6 Metern. Die vorverpackten Profile sind erhältlich in weiß (RAL 9010) und Anthrazitgrau (RAL 7016 Struktur) was uns ermöglicht, einen kompletten Kit mit allen Unterteilen und Zubehörstücken innerhalb einer Woche auszuliefern. Jede Lieferung enthält die dazugehörige Kunststoff Verglasung und einen Kit bestehend aus Stützen, Trägern, Seitenträgern, Mauer-und Rinnenprofil und Zubehör, um eine perfekte Montage zu sichern.“ Unsere Großhändler können auch selbst Profile lagern und so schneller ausliefern. Kunden, die selber die Montage ausführen möchten, können schneller montieren und eine effizientere Planung nutzen.

WICHTIG FÜR JEDEN: ÜBERSICHT DER NEUEN U WERTE Unsere Kunststoff Lichtkuppeln haben immer der EN 1873 Norm entsprochen, die auch die U-Werte vorgibt. Vor kurzem wurde diese Norm ersetzt und in die neue Norm EN 1873:2014+A1:2016 überführt. Egal, nach welcher Norm der Isolationswert ermittelt wird: Unsere Lichtkuppeln erzielen immer ausgezeichnete Isolationswerte.

UMBENENNUNG

Die wichtigsten Änderungen: Der ehemalige Ug Wert wird Ut , d.h. U-Wert für die lichtdurchlässigen Elemente (Glas und/ oder Kuppel). Ut wird durch Urc ersetzt, d.h. U-Wert für das komplette System, inklusive Aufsatzkranz, Rahmen, Glas und Kuppel.

NEUE PERSPEKTIVE, AUSGEZEICHNETE WERTE

Nach der früheren Norm wurde der U-Wert unserer Kuppeln auf der Basis der Innenflächen eines Gebäudes berechnet. Bei der neuen Norm werden jetzt die Außenflächen eines Gebäudes zugrunde gelegt und berechnet. Das bedeutet, dass auch Randverluste mitgerechnet werden.

Frühere Norm

Neue Norm

Ug

U-Wert vom transparenten Teil (Glas und/oder Kuppel)

U-Wert der Verglasung

Ut

U-total = U-Wert des kompletten Systems

U-Wert vom transparenten Teil (Glas und/oder Kuppel)

Urc

U-total = U-Wert des kompletten Systems

HEUTE

A A FRÜHER

 

Ug wird Ut = U-Wert vom transparenten Teil (Glas und/oder Kuppel) Ut wird Urc = U-total des kompletten Systems (Aufsatzkranz + Rahmen + (Glas) + (Kuppel))


Die Tageslichtzeitung

SEITE 11

NEUES PRODUKT UNTER DEN SPOTLIGHTS

CLIMAGLIDE

Neu in unserem Sortiment: Terrassenüberdachungen mit Glasschiebeelementen auf Maß NEU

EINE ANTIZIPIERTE, PRO-AKTIVE MARKTSTRATEGIE

UNSERE TERRASSENÜBERDACHUNGEN ERREICHEN SCHON JETZT DAS ‚EN 1090‘ ZERTIFIKAT AG.Plastics hat das Zertifikat EN1090 erreicht und entspricht damit der europäischen Norm EN1090 für Terrassenüberdachungen. Ausgangspunkt für diese neue europäische Norm EN1090 ist die Vorgabe, dass eine Stahlkonstruktion (Metall, Edelstahl oder Aluminium) bestimmten Qualitätsforderungen entsprechen muss. Die neue Norm legt das notwendige fachmännische Können für Stärke, Stabilität und Brandverhalten der Konstruktion fest. In Deutschland ist die Zertifizierung schon verpflichtend. Wir haben uns daher bewusst dafür entschieden, um unseren deutschen Kunden von Anfang an den gewohnten Kundenservice und Sicherheit bieten zu können. Auch für Benelux und Frankreich möchten wir diesen Standard gewährleisten und haben deshalb pro-aktiv unseren Herstellungsprozess zertifizieren lassen.

Ihre Kunden können jetzt im Winter und im Sommer ihren extra Wohnraum genießen dank der Montage dieser Designprofile. Die Profile werden auf Maß zugeschnitten und in derselben RAL- oder Standardfarbe wie die Überdachung ausgeliefert. Die Glasschiebeelemente werden zusammen mit der Überdachung ausgeliefert, was einen deutlichen Zeitgewinn für die Montage bedeutet. Durch das hochqualitative Schiebesystem besteht die Möglichkeit, auch bei kühlerem Wetter die Fenster zu schließen und so die Wärme im Haus zu halten. An warmen Sommerabenden können die Schiebeelemente ganz einfach bis spät abends geöffnet bleiben. Die Broschüre und Preisliste stehen jetzt online. Ihr Innendienstmitarbeiter gibt Ihnen gerne Auskunft zu den genauen Lieferfristen.


# 02 | > FRÜHJAHR 2016

Die Tageslichtzeitung

RÄTSEL

1 2 3 4

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Tageslicht, oft für Flachdächer Familienname Inhaber AG.Plastics Markenname Lichtkuppeln AG.Plastics 6 Rohstoff eigener Herstellung Wellplatten Modularplatten für Fassaden Sich selber unterstützend Swahili für „helles Licht“ Thermoplast, 250 x schlagfester als Glas Neueste Entwicklung im Sortiment der Überdachungen Bauxit als Rohstoff Standort von Skylux/AG.Plastics nv Bringen Tageslicht in Ihre Betriebshalle/Lager Markenname Sandwichplatten Ausrufezeichen

5

7 8 9 10 11 12 13 14

NIMM TEIL AN UNSEREM GEWINNSPIEL AUF FACEBOOK UND GEWINN EINEN (DUO) FALLSCHIRMSPRUNG

© Jurgen Voet

SKYLUX IS THE LIMIT! Haben Sie auch schon davon geträumt, aus einem Flugzeug zu springen und sich so frei wie ein Vogel zu fühlen? Mit Skylux können Sie erfahren, dass die Freiheit über den Wolken grenzenlos ist. Erleben auch Sie dieses unbeschreibliche Gefühl: liken Sie die Skylux Seite auf Facebook, teilen Sie das Bild und beantworten Sie zwei einfache Fragen. Vielleicht baumeln Sie in Kürze unter dem Schirm und sehen die Dinge aus einer anderen Perspektive. Getreu unserem Motto: Skylux is the limit!

www.facebook.com/skylux.hello.daylight

COLOFON

DIE TAGESLICHTZEITUNG IST EIN ERZEUGNIS VON AG.PLASTICS, SPINNERIJSTRAAT 100, 8530 STASEGEM | TEL: 0032 (0)56 20 00 00 | WWW.AGPLASTICS.COM | INFO@AGP.BE VERANTWORTLICHER HERAUSGEBER: JAN DESMET UND DIETER PILLEN | KONZEPT & GESTALTUNG: FOCUS ADVERTISING | FOTOGRAFIE: BEELDCOLLECTIEF, FOCUS ADVERTISING, HANNES VERSTRAETE | ALLE ANGABEN IN DIESER ZEITUNG WAREN ZUR DRUCKLEGUNG KORREKT UND WURDEN MIT GRÖSSTER SORGFALT ZUSAMMENGESTELLT. AG.PLASTICS HAFTET NICHT FÜR EVENTUELLE FEHLER.

SIE MÖCHTEN MEHR ÜBER UNSERE PRODUKTE WISSEN? AG.PLASTICS STEHT ZU IHRER VERFÜGUNG! BESUCHEN SIE WWW.AGPLASTICS.COM | MAILEN SIE UNS UNTER INFO@AGP.BE | RUFEN SIE UNS AN: 0032 (0)56/20 00 00 | FOLGEN SIE UNS AUCH AUF FACEBOOK


Die Tageslichtzeitung - 2015