Issuu on Google+

Das Jugendmagazin Musikinterview:

SIDO und B-TIGHT

Winter 2011

Facebook Weihnachtskalender

Ausbildungsmarkt-Spezial: Studieren in Mitteldeutschland

r e n i d z n a e l g a a k s m t d h c n a e n g h i u j We m o c . k Nu

oo f Seite b e c a f au r auf mehr

3

32/3


W W ED

D . 5 1  8 UR .

6 X W U ( R  QQZ .H


EDITORIAL

Pünktlichkeit Pünktlichkeit kann sich jeder leisten, denn sie kostet nichts. Zu kaum einem anderen Thema gibt es derart viele Floskeln wie zur Pünktlichkeit, so dass selbst das beliebte Phrasenschwein Angst vor chronischer Dyspepsie haben muss. Doch was ist des Pudels Kern? Was ist es, dass die Welt vom pünktlich sein fern hält? Ich glaube, dass in zwei Kategorien der Pünktlichkeitsphobie unterschieden werden darf, schon weil die Pünktlichkeit die Zwillingsschwester der Zuverlässigkeit ist und ihr auf dem Fuße folgt. So würde ich die erste Gruppe als „ADS-Promis“ titulieren. Für diese passt die Interpretation eines GoetheZitats wie das Gesäß auf den Lokus. „Bescheidene Wahrheit sprech ich dir. Wenn sich der Mensch, die kleine Narrenwelt, gewöhnlich für ein Ganzes hält.“ Zuweilen nehmen sich diese Menschen selbst zu wichtig und glauben alle Welt würde auf sie warten. Spricht man nicht gemein hin vom akademischen Viertel, um die scheußliche Fratze der Ignoranz und Anmaßung in das schillernde Gewand der intellektuellen Speerspitze zu hüllen? Wirklich wichtige Menschen sind weder unpünktlich noch unzuverlässig, denn das bisschen Aufmerksamkeit, dass durch diese unverschämten Starallüren erlangt wird, ist keines wahren Ruhmes wert.

INHALT

Bei diesem Alphamännchen-Spiel mit dem Titel „Wer macht den größeren Haufen?“ sollte man nie vergessen, dass egal wer obsiegt, es immer noch nur Dung ist, dessen Aroma haften bleibt. Die zweite Gruppe kann ebenfalls mit einem Zitat, diesmal vom Lessing, treffend beschrieben werden. „Bester Beweis einer guten Erziehung ist die Pünktlichkeit.“ Die bildungsferne Unterschicht oder um es politisch korrekt zu formulieren „die einfach Strukturierten.“ weiß es schlichtweg nicht besser. Diese Gruppe lebt in einer Haribo-BonbonWelt und kennt keinen Bezug zur Realität. Gern würde ich glauben, dass es in einer Zeit, in der es möglich ist Schimpansen komplexe Handlungsabläufe beizubringen, auch Hoffnung für diese Gruppe gibt. Deshalb wäre es sicherlich ein interessantes Projekt, einen Prekarianer durch positive Konditionierung im Sinne des Pawlowschen Reflex zur Pünktlichkeit zu animieren. Ich habe jedoch wenig Hoffnung und kann mich somit des Gedanken um die genetisch veranlagte Dummheit nur schwerlich erwehren. Niemals ist Pünktlichkeit mit Abhängigkeit und Fügsamkeit zu verwechseln, doch was man von anderen verlangt, sollte selbst vorgelebt werden. Seien Sie größer als die, seien Sie verlässlicher als die, seien Sie verdammt nochmal pünktlich! SR

4-5 6-7 8-9 10-11 12-13 14-15 16-17 18 19 20-23 24-25 26-27 28-29 30-31 32-33 34

QuoVadis Corvus Corax Cinemaniac Real Steel Ausbildungsmarkt-Special Studieren in Mitteldeutschland Ausbildungsmarkt Umschüler!? Trend-o-Meter Liichter der Stadt Musiktankstelle Mark Medlock Interview Sido und B-tight Interview Alin Coen Interview Goldkint Interview u. a. mit Thomas Godoj Raprausch Rap 4 Kids DVD Harry Potter Wortgewalt - Interview 13, verliebt, unsichtbar Games Die SIMS 3 Sonic Generations Weihnachtskalender Facebook Danke!

3


QUOVADIS

Bild: PR Freigabe

Bild: PR Freigabe

Bild: PR Freigabe

William Fitzsimmons

Kraftklub

K.I.Z.

20.12.2011 Dresden, 21.12.2011 Berlin

Wer beruhigende Musik und tiefgehende Emotionen miteinander in Verbindung bringt, ist bei William Fitzsimmons genau richtig. Mit oft melancholischen, aber dennoch wunderschönen Songs hat er auch mit seinem dritten Album „The Sparrow and the Crow“ seine Hörer zum Träumen gebracht. Er liefert vielfältigen Folk, der Musikfanherzen höher schlagen lässt. Nun tourt durch Deutschland! Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. RS

Bild: © Sebby King

Jenix

18.11.2011 Dresden 26.11.2011 Erfurt, 07.12.2011 Berlin Noch bis Mitte Dezember touren Jenix quer durch Deutschland! Ihr gleichnamiges Album stieg ohne Umwege auf Platz 43 in die Album Charts ein. Eine mehr als ordentliche Leistung für eine so junge Band! Über 5.600 Fans begleiten das Tourleben von Jenny, Krosty, Happy und Jan täglich auf facebook. Nicht nur für Fans ist es ein Muss die Zwickauer live performen zu sehen! SKUNK hatte Jenny übrgens im Interview: www.skunk.de PK 4

19.11.2011 Leipzig, 22.12.2011 Erfurt, 23.12.2011 Dresden Sie spielten bereits im Vorprogramm von Casper, Fettes Brot und den Beatsteaks und spielten schon auf über 30 Festivals: Kraftklub aus Chemnitz! Jetzt gehen sie selbst auf eine große Tour und können sich damit einen eigenen Supportact leisten. Ihr könnt dabei sein und euch jetzt eure Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen sichern. RS

20.12.2011 Dresden

Tarek, Maxim, Nico und DJ Craft: Das sind die Mitglieder von K.I.Z., der Berliner HipHop-Formation, deren Markenzeichen provokante Texte verbunden mit viel Ironie, Sarkasmus und schwarzem Humor ist. Und dafür waren sie bereits 2008 für den Echo nominiert und auch ihr neuestes Album „Urlaub fürs Gehirn“ stieg auf Platz 4 in die deutschen Albumcharts ein. Jetzt könnt ihr die Rapper auf ihrer Tour live erleben! Tickets sind an allen bekannten VorverkaufsRS stellen erhältlich.

Bild: © Simon Chrzanowski

Bild: NHOAH © Carola Schmidt

Fest van Cleef

TANGO(feuer)WERK

Angefangen unter dem Namen „Simon, die alte Frau van Cleef und ich-Festival“ hat sich das Fest van Cleef seit 2006 bereits zu einem der interessantesten Musikfestivals Deutschlands entwickelt. Auch dieses Jahr sind wieder einige musikalische Highlights dabei: Thees Uhlmann & Band, Casper, Element of Crime, Moritz Krämer, Ghost of Tom Joad uvm. Dabei machen sie Halt in drei deutschen Städten und lassen dabei auch die Skunk-Region nicht aus! Tickets für diese „Musikexplosion“ gibt es bei allen bekannRS ten Vorverkaufsstellen!

Der TANGOWERK Abend ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Neuer Deutscher Film“ und wird garantiert ein Höhepunkt! Zu sehen gibt es dabei das Making-Of dieses audiovisuellen Gesamtkunstwerkes, sowie den neuen Kurzfilm „Wir bitten Dich, verführe uns!“ von Carola Schmidt, von Carola Schmidt, die natürlich auch die Videos von Tangowerk gezaubert hat. Heiß und glitzerig wird es ebenfalls vor der Leinwand, denn TANGOWERK bringt die Buenos Aires-Berlin-Fusion zusammen mit Tangotänzern und allerlei Instrumenten live auf die Bühne. Ein RS Muss für alle!

11.12.2011 Dresden

15.12.2011 Berlin


QUOVADIS

Daniel Schuhmacher und Corvus Corax

live on Stage @Tante JU Dresden! Corvus Corax

11.12.2011 Dresden

Seit nunmehr 21 Jahren sind die Könige der Spielleute unterwegs und begeistern mit ihren mittelalterlichen Klängen. Egal ob Burghof, Fußgängerzone oder Konzertsaal, die Spielleute von Corvus Corax fühlen sich überall zuhause und treffen an jedem Ort den richtigen Ton. Die Geschichte von Corvus Corax begann 1989 in der ehemaligen DDR. Mit überwiegend selbst gebauten Instrumenten, wie Dudelsack und Schalmei, begannen die Musiker mittelalterliche Musik zu spielen. Ihren Namen wählten sie nach dem Kolkraben (Corvus Corax). Mit den Jahren wuchs die ursprünglich nur aus zwei Mitgliedern bestehende Band immer weiter an. Doch nicht nur neue Mitglieder, sondern auch neue Klänge kamen hinzu. Die Bandbesetzung von Corvus Corax wechselte über die Jahre und gelegentlich bestand die Band aus bis zu acht Musikern.

Auch nach dem Ausstieg des charismatischen Frontmanns Teufel im Jahr 2010 sind Corvus Corax weiterhin unterwegs und erfolgreich. Mit ihrer Interpratation der Carmina Burana haben sie Weltruhm erlangt und sind doch bodenständig geblieben. Corvus Corax sind aber längst nicht nur auf CD oder auf der Bühne zu erleben. Sie haben bereits Soundtracks zu den Computerspielen Gothic 3 und Dragon Age: Origins beigesteuert. Das neue Album namens „SVERKER“ erscheint am 25.11.2011. Corvus Corax werden also bei ihrer Liveshow sicher mit dem einen oder anderen neuen Stück aufwarten. Sie entführen euch auf der neuen CD in das Reich von Odin und Thor. Also zieht euch warm an, denn es geht ab auf eine musikalische Reise in den hohen Norden! KH

Bild: PR Freigabe

Daniel Schuhmacher 24.11.2011 Dresden

Im vergangenen Jahr war Daniel Schumacher auf Clubtour unter anderem in Berlin und Oberhausen. Bei der Cometverleihung 2010 setzte sich Daniel in der Kategorie „Bester Durchstarter“ unter anderem gegen Lena und Unheilig durch. Als Vorgeschmack auf das neue Album „Nothing to lose“ wurde die Single „Feel“ veröffentlicht, die musikalisch in Richtung Soul tendiert. Das Album bietet eine Mischung ganz verschiedener Einflüsse von Pop, Elektro bis hin zu Rock. Eine ganz neue Single soll noch diesen Herbst erscheinen. Daniel Schumacher wird bei seinem Auftritt mit seinen Hits und ganz sicher mit seinen neuen Stücken für Begeisterung sorgen. KH

Mehr Infos im Web: http://www.skunk.de/restleben/ aktiv/quo-vadis.html

Bild: PR Freigabe

5


CINEMANIAC

Real Steel

Immer wenn man denkt, schlimmer geht es kaum, setzt das Schicksal noch einen drauf. So auch bei Charlie Kenton (Hugh Jackman), der sich neben seiner Erfolglosigkeit als BoxPromoter plötzlich damit konfrontiert sieht, in die Vaterrolle seines zehnjährigen Sohnes Max schlüpfen zu müssen.

<-- Auf SKUNK.de könnt ihr ab sofort alle Trailer zu unseren Filmvorstellungen ansehen. Einfach auf das Bild klicken und direkt beim Trailer zu „Real Steel“ landen! Viel Spaß!

Dies und der Fakt, dass Charlie (selbst ehemaliger Berufsboxer) keine echten Faustkämpfer aus Fleisch und Blut promotet, sondern eine Tonne schwere Hightech-Roboter aus Stahl, sind die zwei Grundpfeiler dieses eindrucksvoll getricksten und aktionreichen Films für die ganze Familie. MS

Halt auf freier Strecke

Der ärztliche Befund ist erschütternd und lautet Hirntumor – inoperabel. Und so verändert sich von einem Tag auf den anderen das Leben der Familie Lange, deren Oberhaupt Vater Frank vom Arzt die schreckliche und nahezu aussichtslose Diagnose gestellt bekommt. Die Heilungschancen sind gering, doch sich an den letzten Strohhalm klammernd beginnt Frank die Chemotherapie und nimmt den Kampf gegen einen schier übermächtigen Gegner auf. Sonst gern in unserer Gesellschaft tabuisiert, hat das Thema Sterben nun Einzug gehalten in den Familienalltag und der Umgang damit erweist sich für alle als äußerst schwierig. Sehr empfehlenswert. MS

Zusammen mit dem UfA Kristallpalast verlosen wir jede Woche 2 x 2 Kinofreikarten für einen Film eurer Wahl! Schaut einfach mal unter www.skunk.de vorbei!

6

<-- Trailer zu „Halt auf freier Strecke“ auf skunk.de ansehen!

Zum Kinostart von Real Steel verlosen wir in Zusammenarbeit mit Walt Disney Studios Motion Pictures Germany 3 x Hoodie und 3 x Sailor Bag zum Film. Wie ihr gewinnen könnt, erfahrt ihr auf www.skunk.de!


CINEMANIAC

Happy Feet 2

Der ganz normale Wahnsinn

<-- Trailer zu „Happy Feet 2“ auf skunk.de ansehen!

Bereits der erste Teil von Happy Feed begeisterte Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Die niedlichen Pinguine, die tanzend und singend ihr Leben meistern, sind aber auch einfach perfekt animert. Diesmal wird das Abenteuer in der Antarktis auch in 3D gezeigt, somit wird alles noch echter, als zuvor. In Happy Feet 2 leidet ausgerechnet der Sohn des begnadeten Stepptänzers Mumble unter “Choreophobie”, bedeutet, der kleine Erik kann einfach nicht tanzen und steppen schon gleich gar nicht. Er nimmt mit zwei Freunden Reißaus und trifft auf Sven, der fliegen zu können scheint. Doch Eriks Vater hält gar nichts von dem neuen Vorbild seines Sohnes. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sven der einzige zu sein scheint, der Mumble dabei helfen kann, die anderen Pinguine zu retten. PK

<-- Trailer zu „Der ganz normale Wahnsinn“ auf skunk.de ansehen!

Zum Kinostart am 01.12.2011 verlosen wir ein Set bestehend aus einer iPhone Schutzhülle, einem Regenschirm sowie einem Schlüsselanhänger! Um zu gewinnen müsst ihr nur auf www.skunk.de vorbeischauen!

Fans von Sex and the City aufgepasst. Denn in ihrem neuen Film spielt Sarah Jessica Parker mal wieder eine toughe Frau, die mit beiden Beinen im Berufsleben steht. Mit dem Unterschied, dass sie in „Der ganz normale Wahnsinn“ neben ihrem Job als erfolgreiche Fondsmanagerin im Gegensatz zur Erfolgsserie noch ein Familienleben samt zweier Kinder zu managen hat. Geht dies anfangs noch gut, so stellt spätestens ihr Aufstieg in der Firma die Familie vor eine harte Zerreißprobe. Und zu allem Überfluss scheint der neue Business-Partner Jack (Pierce Brosnan) mehr nur als am Geschäft interessiert zu sein. Kurzweilige Unterhaltung nach dem Bestseller-Roman „Working Mum“ von Allison Pearson, die etwas zu MS schön ist um wahr zu sein.

Mehr Filmtips m Web: http://www.skunk.de/restleben/aktiv/cinemaniac.html

7


AUSBILDUNGSMARKT

Wisst Ihr schon, was ihr einmal werden wollt? Klar, Ingenieur! Doch was genau soll ich da studieren? Das Ingenieurwesen reicht von Naturwissenschaften und Mathematik bis zur Luft- und Raumfahrttechnik. Wir stellen euch hier zwei Ingenieurberufe mit Zukunft vor:

Charakteristik, die ein Ingenieur für Werkstofftechnik genau kennen muss. Oder weißt du, welches Material man am besten für eine Kniegelenkprothese oder einen Space Shuttle verwendet?

Das bedeutet Simulation und Ingenieurmathematik und ist ein echter Zukunftstrend. Mobiltelefone, Musikinstrumente und sogar ganze Flugzeuge werden mit dem Computer simuliert. So wird ein technisches Gerät auf dem Rechner exakt nachgebildet. Erst dann wird ein teurer Prototyp gebaut.

Titan, Aluminium, Plastik, Holz oder Keramik. Jedes Material hat seine eigene

Wunschpraktikum garantiert! Ingenieure sind übrigens nicht nur in der Forschung & Entwicklung gefragt, sondern auch im Marketing oder als Patentanwalt. Und wer weiß, vielleicht bereitet ihr ja auch irgendwann mal die Experimente für Galileo oder den TV-Wissenschaftler Ranga Yogeshwar vor.

Virtual Engineer

Material Engineer

men eurer Wahl macht. Die Hochschule hat über 100 Kooperationspartner.

Am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen könnt ihr beides studieren: Die Bachelorstudiengänge Industrial Virtual Engineering und Industrial Material Engineering dauern 7 Semester, davon ein Praxissemester, das ihr in einem Unterneh-

ANZEIGE

Dich Bewirb 7.! bis 15.0

HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN // Powered by Industry Wir bilden die Fachkräfte der Zukunft aus Bewirb Dich jetzt auf einen Ingenieurstudiengang! Industrrial MeedTeec // Induustrial Systeems Desiggn // Indusstriall Manufaacturing Industrrial Virrtuuall Engiineeeriingg // ab 20112: Industtrial Materrials Enngineering www.hfu-campus-tuttlingen.de

8


AUSBILDUNGSMARKT

Umschüler!? Einige von euch werden das Problem kennen: Eine längere Auszeit (z.B. Krankheit oder Kindererziehung) verhindert einen Wiedereinstieg in euren alten Beruf. Aber auch ungenügende Nachfrage, Unzufriedenheit oder eine technische Neuorientierung des gesamten Berufes lassen eine Umschulung manchmal als letzten Ausweg erscheinen. Doch das muss keineswegs ein Problem sein. Eine Umschulung ist eine Aus- bzw. Weiterbildung für eine andere als die bisher ausgeübte oder erlernte Tätigkeit. Oft erlaubt der bisherige Beruf sogar eine Verkürzung der Ausbildung zum neuen Berufsbild gegenüber einem kompletten „Neuling“. Eine chancenreiche Möglichkeit bietet euch eine betriebliche Umschulung, denn diese wird genau wie eine Ausbildung in einem Betrieb absolviert. Parallel dazu findet Berufsschulunterricht an einer staatlichen Schule statt. Der Besuch des Unterrichts ist zwar nicht verpflichtend, allerdings sehr empfehlenswert.

Möglichkeiten. Ein guter Anlaufpunkt ist die Datenbank Berufenet (http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/), denn diese bietet euch eine umfassende Informationsquelle für zahlreiche Berufe.

Tipp 2: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Es ist besonders wichtig, dass ihr rechtzeitig mit euren Bewerbungen für einen Betrieb beginnt, denn einen Monat vor Umschulungsbeginn liest die Bewerbung niemand mehr. Achtet unbedingt auf die Makellosigkeit der Bewerbung und holt euch im Zweifelsfall den Rat eines Dritten ein, schließlich seid ihr nicht der einzige Bewerber in einem Unternehmen. Dennoch habt ihr mittels eurer Bewerbung die Möglichkeit euch einzigartig zu machen.

Tipp 3: Genau hinschauen.

Bevor ihr euch bei der Wahl der Umschulungseinrichtung festlegt, solltet ihr euch diese genau anschauen. Sprecht am besten mit Lehrenden und Lernenden, denn diese können euch wertvolle Informationen über die Qualität der Einrichtung geben. Tipp 4: Reinschnuppern. Bevor ihr euch endgültig entscheidet, könnt ihr euch durch ein Praktikum ein realitätsnahes Bild über den Beruf verschaffen. Das hat nicht nur den Vorteil einer ersten praktischen Erfahrung, sondern ihr könnt bei einer späteren Bewerbung in diesem Betrieb möglicherweise auf bereits geknüpfte Kontakte oder auf Firmenwissen zurückgreifen. Für manche Umschulungen, z.B. zum Krankenpfleger wird ein solches Praktikum sogar vorausgesetzt. Informiert euch also rechtzeitig über die Voraussetzungen und berücksichtigt diese bei eurer zeitlichen Planung.

Euer Lebensunterhalt wird in der Zeit der Umschulung mittels der Ausbildungsvergütung oder durch Unterhaltsleistungen des Leistungsträgers finanziert. Weitere Kosten entstehen nicht.

Wenn ihr diese Hinweise nun beachtet und engagiert seid, dann sollte der betrieblichen Umschulung nichts mehr im Weg stehen und ihr könnt euch gezielt auf die Suche nach eurem Umschulungsbetrieb machen. Viel Erfolg! AH

Hier nun einige wichtige Tipps, damit eure betriebliche Umschulung auch ein Erfolg wird und eure berufliche Karriere bereichert. Tipp 1: Einen Blick über den Tellerrand hinaus wagen. Wenn ihr nach einer Umschulung sucht, dann solltet ihr euch nicht nur bei der Agentur für Arbeit oder bei den örtlichen Jobcentern informieren. Diese bieten euch in der Regel zwar zahlreiche Info-Materialien von den örtlichen Bildungseinrichtungen an, es gibt allerdings noch weitere

Bild: © Konstantin Gastmann / pixelio.de

Mehr Infos im Web: http://www.skunk.de/karriere/ ausbildung.html

9


AUSBILDUNGSMARKT

„Studieren in Mitteldeutschland!“ Die Hochschulmesse am 19.11.2011 im Congress Center Leipzig! Die zahlreichen Bildungseinrichtungen stellen sich vor und beantworten jede Frage. Die Vertreter aus Berufsakademien, Universitäten und Hochschulen unterschiedlicher Richtungen, halten Vorträge mit wichtigen Infos rund um das Thema „Studieren in Mitteldeutschland“.

in Leipzig auf der Hochschulmesse! Alles was ihr schon immer über euer Traumstudium wissen wolltet erfahrt ihr genau dort.

Wo und was ihr studieren könnt? Welche Aussichten gibt es nach der Studium? Die Voraussetzungen und Kenntnisse, die ihr mitbringen solltet werden euch am Samstag, den 19. 11.2011 ganz genau aufgezeigt. VK

Worauf wartet ihr noch? Startet eure Zukunft JETZT!

könnt ihr leider nicht zum Hochstultag anreisen, steht euch das Netzwerk „Wege in‘s Studium“ jederzeit online zur Verfügung.

Weitere Infos rund um‘s Studium erhaltet ihr jederzeit auf www.wege-ins-studium.de ! ANZEIGE

Der optimale Weg in eure Zukunft beginnt

Sicheres Sachsen Positionen der CDU-Fraktion Das wollen wir:

%HVVHUHU6FKXW] YRUJHI§KUOLFKHQ6WUDIW§WHUQ =Ž]ZgZEgd\cdhZh^X]Zg]Z^ikdcehnX]dad" \^hX]Zc<jiVX]iZc“WZgHZmjVahigV[i~iZg

(IIHNWLYH%HN§PSIXQJJUHQ] ¿EHUVFKUHLWHQGHU.ULPLQDOLW§W

:glZ^iZgjc\YZgcVX]ig~\a^X]Zc H^X]Zgjc\hkZglV]gjc\

KZghi~g`iZg;V]cYjc\hhX]aZ^Zg

9HUEHVVHUXQJGHV2SIHUVFKXW]HV

6jhWVjYZgkZgYVX]ihjcVW]~c\^\Zc @dcigdaaZc 6Whi^bbjc\YZg:^ch~ioZYZgEda^oZ^ HVX]hZcb^i7jcYZheda^oZ^jcYOdaa KZghi~g`iZOjhVbbZcVgWZ^ib^i YZgGZejWa^`EdaZcjcYYZg IhX]ZX]^hX]ZcGZejWa^`

%HN§PSIXQJYRQ.RUUXSWLRQ HX]V[[jc\Z^cZhWjcYZhlZ^iZc @dggjei^dchgZ\^hiZghjcY“WZg\Vc\h" lZ^hZZ^caVcYZhlZ^iZhh~X]h^hX]Zh @dggjei^dchgZ\^hiZg

10

HX]jioYZgDe[ZgkdgYZcI~iZgc VjX]cVX]YZg=V[ikZgW“›jc\ 6jhlZ^ijc\YZg>c[dgbVi^dcheÅ^X]iZc hiVVia^X]ZgHiZaaZc“WZgDe[ZggZX]iZ

(IIHNWLYHU6WUDIYROO]XJ 6jhlZ^ijc\YZg;“]gjc\hVj[h^X]i cVX]YZg=V[iZciaVhhjc\ <jidg\Vc^h^ZgiZgjcYfjVa^Äo^ZgiZg BV›gZ\Zakdaaoj\ kZgWZhhZgiZL^ZYZgZ^c\a^ZYZgjc\ cVX]YZg=V[iZciaVhhjc\

89J";gV`i^dcYZhH~X]h^hX]ZcAVcYiV\Zh 7Zgc]VgY"kdc"A^cYZcVj"EaVio&!%&%+,9gZhYZc IZaZ[dc/%(*&).("*+&& IZaZ[Vm/%(*&).("*))) XYj^c[d5XYj"hVX]hZc#YZ


AUSBILDUNGSMARKT

Aussteller auf der „Studieren in Mitteldeutschland“ Einrichtungen / Vereinigungen

Universitäten / Hochschulen 1. Bauhaus Universität Weimar 2. Adam Ries Fachhochschule Erfurt 3. Hochschule Anhalt (FH) 4. Berufsakademie Gera 5. Berufsakademie Sachsen 6. LSB Sportakademie Thüringen 7. Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement 8. e- campus Thüringen 9. Fachhochschule für Religionspädagogik/ ev. Hochschule 10. Universität Erfurt 11. Fachhochschule Erfurt 12. Hochschule Harz (FH) 13. HTWK Leipzig 14. HTW Dresden 15. Internationales Hochschulinstitut Zittau 16. Fachhochschule Jena 17. Lovania Akademie Leipzig 18. Mitteldeutsche Akademie für Marketing und Kommunikation 19. Martin Luther Universität Halle-Witten berg 20. Hochschule Merseburg (FH) 21. Hochschule Magdeburg Stendal 22. Fachhochschule der sächsischen Verwaltung in Meißen 23. Hochschule Mittweida (FH) 24. Fachhochschule Nordhausen 25. Otto von Guericke Universität Magdeburg 26. Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt 27. Studentenwerk Leipzig 28. Fachhochschule Schmalkalden 29. SRH Hochschule für Gesundheit Gera 30. TU Ilmenau 31. TU Dresden 32. TU Chemnitz 33. TU Chemnitz- Future Truck 34. mobile Erlebniswelt BIO Technikum

35. TU Bergakademie Freiberg 36. Deutsche Telekom AG Hochschule für Telekommunikation Leipzig 37. Friedrich Schiller Universität Jena 38. Hochschule Zittau/Görlitz 39. Universität Leipzig 40. Stiftung Hochschulstart 41. Westsächsische Hochschule Zwickau (FH) 42. Fernsehakademie Mitteldeutschland (FH) 43. Hochschule der Bundesagentur für Arbeit 44. DESIGN SCHULE Schwerin, Standort Leipzig

1. Regionaldirektionen Sachsen 2. Regionaldirektionen Sachsen-Anhalt / Thüringen 3. ZAV Auslandvermittlung 4. Kompetenzzentrum Technik Diversity (MINT) 5. MINT - Themeninsel 6. Arbeiterkind.de Gruppe Leipzig 7. Travel Plus Group 8. Internationale Jugendgemeinschaftsdienste – Landesverein Sachsen-Anhalt e.V. 9. Thüringer Koordinierungsstelle NWT c/o TU Ilmenau 10. DGB Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen 11. Fussball Roboter HTWK Leipzig

Plus Ansprechpartnern aus vielen ansässigen Unternehmen!

Mehr Infos im Web: www.skunk.de/karriere/ausbildung

11


Trend-o-Meter

Kalender Der 1976 in Wien geborene Fotograf Rainer Mirau ist bekannt für seine wunderschönen und faszinierenden Landschaftsaufnahmen. Er besitzt nicht nur die nötige Erfahrung und das Gefühl für den richtigen Zeitpunkt, sondern jede einzelne Aufnahme zeigt auch seine Leidenschaft. Die Kalender “Lichter der Stadt” und “Burgen & Schlösser” von PHOTON zeigen ein paar der schönsten Momente und dass Fotografie für Rainer Mirau auch ein Ausdruck von Kunst ist. Ob die Skyline von Toronto in “Lichter der Stadt” oder das Bamburgh Castle in Großbritanien, jeder Monat im nächsten Jahr wird durch seine Aufnahmen ganz von allein verschönert. PK

12

Fotografien in „Lichter der Stadt“: Gendarmenplatz Berlin, Fontana di Trevi Rom, Skyline Toronto, Markusplatz Venedig, Reichstag Berlin, Skyline Dubai, La Grande Arche de la Défense Paris, Kunsthistorisches Museum Wien, Dubai Marina Vereinigte Arabische Emirate, Semperoper, Dresden, Pont Alesandre III Paris, Batholomäuskirche Wien.


Trend-o-Meter

Fotografien in „Burgen & Schlösser“: Schloss Esterhazy Ungarn, Bamburgh Castle Großbritanien, Burg Surley Schweiz, Marksburg Deutschland, Alnwick Castle Großbritanien, Ruine Aggstein Österreich, Burgpalast Ungarn, Dunrobin Castle Schottland, Hohenschwangau Deutschland, Burg Rapottenstein Österreich, Eihan Donan Castle Schottland, Schloß Schönbrunn Österreich

Bild: Toronto © Rainer Mirau

13


MUSIKTANKSTELLE Aura Dione

Blue October

Anna Depenbusch

Mit einer Stimme die ins Ohr geht und Texten, die direkt jedes Herz treffen, bringt die dänische Singer-Songwriterin nach ihren großartigen Hits wie „I Will Love You Monday“ und „Song for Sophie“ ein neues Album raus. Zeitgleich startet sie gerade mit dem aktuellen Song „Geroniom“ durch, welcher auch auf dem Album wiederzufinden ist. Mit nachsommerlichen Melodien und einer einzigartigen, wiedererkennbaren Stimme lädt uns Aura Dione zum musikalischen AP Verweilen ein.

Seit 1995 besteht die fünfköpfige Rockband aus den Vereinigten Staaten. Allerdings sollte man sich nicht vom Begriff „Rockband“ beeinflussen lassen, denn mit ruhigen, einfühlsamen Melodien und Texten, sollte für diese Band ein ganz eigenes Genre erfunden werden. 13 Songs, die dazu einladen ein Tränchen zu vergießen, wie auch rockend durch die Wohnung zu springen. Blue October werden live in großen Städten Deutschlands, wie Berlin und Frankfurt zu sehen sein. AP

Ihre zart gehauchte Stimme lässt jeden Zuhörer träumen und regt zum Nachdenken an. Eine perfekte Mischung aus Deutsch und Französisch. Alles andere als Schwarz Weiß wirkt dabei ihr Repertoire an Stimme, Wortschatz und Gefühl. 19 Songs, die mit Astronauten, Ebbe und Flut, Männern, Fräuleins und einer „Haifischpolka“ gefüllt sind, lassen niemanden still sitzen und wenn es doch nur ein sanftes Dahinstreichen jeder einzelnen Bewegung ist. AP

Glasperlenspiel – Das war doch irgendwas von Hermann Hesse oder? Nein, in diesem Zusammenhang leider ganz falsch. Bei Glasperlenspiel handelt es sich um ein Duo vom Bodensee, Seit dem 30. September 2011 steht das Debütalbum „Beweg dich mit mir“ in den Plattenläden, welches euch eingängigen Elektropop liefert. Songs wie „Ich bin ich“ und „Herzschlag“ dürften sich ebenso schnell den Weg in eure Gehörgänge sichern.

TopChart Mix 1

Mark Medlock

Goldkint

DrahtSeilAkt fall oder tanz.

Und wie sie das ist “seine Welt”: Das neue Album von Mark Medlock ist wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Charme, ihre eigenen Gefühle und diese ganz besonderen Momente. Dass Soul sein Ding ist, dürfte jedem klar sein, aber mit “My World” covert er nicht einfach nur tolle Songs, er verleiht ihnen seinen unverwechselbaren Charakter und haucht ihnen mit seiner Stimme ein ganz neues Leben ein. PK

Das deutsche Elektropop-Duo mit der Sängerin Jana Kint und dem Beattüftler Lübke haben sich zwar erst 2010 gegründet, gehen mit ihren Sounds jedoch mehrere Jahre in der Musikgeschichte zurück und sind vor allem durch die deutschen Synth-Pop-Bands der späten 70er und frühen 80er Jahre geprägt. Mal französische, mal englische Zeilen, aber vor allem deutsche Texte. Janas klare Stimme und Zeilen wie „Wir streifen die Sterne und baden im Licht“ lassen so manche Gedanken aus der realen Welt davonfliegen.

DrahtSeilAkt, das sind Uwe Bossert und Nora Grisu. Melancholisch, heiter und ehrlich sind die Texte. Der Sound verleitet zum “Kopf-im-Takt-Mitbewegen” und gemütlich auf der Couch chillen. Sie erinnern ein bisschen an Alin Coen, auch wenn die Texte und der Fakt, dass DrahtSeilAkt aus zwei Personen bestehen, dann doch den Unterschied ausmachen. Nichts desto trotz schaffen Sie es mit Ihrem aktuellen Album ein neues Glanzstück auf den Musikmarkt zu werfen.

Befor The Dinosaurs

Alle bekannten Hits aus dem Jahre 2011, passend auf zwei CDs gepresst, lassen uns auch im Herbst mit den Hüften wackeln. Dafür sorgen Megahits wie „Welcome To St. Tropez“ von DJ Antoine vs. Timati feat. Kalenna, „Mr. Saxobeat“ von Alexandra Stan. Aber nicht nur für die Elektroniker unter uns, sondern auch für die Deutschfans oder die Indienfans ist was dabei, Ein weiterer Pluspunkt sind die nicht vorhandenen Pausen zwischen den Songs. Einfach perfekt gemixt! AP

Any Man In Amerika

My world

Beweg dich mit mir

Kopfkino

RS

14

Glasperlenspiel

AH

PK


MUSIKTANKSTELLE Thomas Godoj So gewollt

Guano Apes Bel Air Gold Edition

J.B.O. Killeralbum

MADCON Contraband

Seit dem 14. Oktober 2011 ist das neue Album „So gewollt“ von Thomas Godoj im Handel. Durchgängig deutsche Texte machen das Album zu einer runden Sache. Ihr findet schnelle Rocknummern wie „Ein Tag im Leben eines Anderen“ oder auch Songs mit „schwarzhumorigen“ Texten wie in „Niemandsland“. Im Großen und Ganzen ist das Album wirklich mehr als gelungen und das Beste, was er bisher geliefert hat. AH

Endlich sind sie mit dem Album „Bel Air Gold Edition“ zurück. Auf der abwechslungsreichen CD findet ihr ruhigere Songs wie „This Time“, aber ihr müsst auch auf härtere Nummern wie „She´s a Killer“ nicht verzichten. Die CD enthält sogar einen versteckten Ghosttrack und auf der beiliegenden DVD ist das Making of des Albums und einiger Songs zu sehen. Fazit: Das Quartett hat sich weiterentwickelt, ist dem Rock aber natürlich treu geblieben. AH

Seit nunmehr 20 Jahren begeistern J.B.O. alle, die zum Lachen nicht in den Keller gehen wollen. Mit einer gehörigen Portion Fun Metal startet das Quartett dieses Mal mit ihrem „Killeralbum“ einen rosa-schwarzen Angriff auf unsere Lachmuskeln. Auf der Scheibe bekommt ihr knapp 50 min. Humor geboten, unter anderem bei „Rock´n´Roll Märtyrer“ und „Jenseits“. Zudem gibt es für euch drei Coverversionen, die in waschechte Stimmungshits umgeschrieben wurden.

Ohne sie wäre der Sommer mit Sicherheit noch schlechter gewesen, denn durch ihre Songs wie „Glow“ und Chartstürmern ala „Freaky Like Me“ sorgten Madcon für geniale Tanz- und Feiermusik. Jetzt gibt es diese und viele weitere Hits auf ihrem Album „Contraband“. Wer von den beiden auch optisch einfach nicht genug bekommen kann, wirft einfach die dazugehörige DVD ins Laufwerk und schon beginnt er, der Spaß mit dem „Verrückten Komplott“. PK

PK

Culcha Candela FLÄTRATE

Rea Garvey Can´t stand the silence

Wavemusic moreorlessChristmas 7

Disney Shake It Up

Seit 2007 überzeugen die sechs Jungs von Culcha Candela mit ihrer ganz persönlichen und eigenen Art Musik zu machen. Und auch in diesem Jahr wird sich das nicht ändern! Denn mit ihrem mittlerweile fünften Studioalbum „Flätrate“ lassen sie in keinem Ton nach. Es ist kaum möglich still zu sitzen. Nicht nur die Beats und die Aussagen, sondern die gesamte Art des Werkes ist mitreißend und macht einfach nur gute Laune: Party, Mädels und Leben, Leben, Leben! JE

Wer dachte, dass Rea Garvey ohne Reamonn immer noch genauso klingen muss, der wird mit dem Album „Can´t stand the silence“ eines Besseren belehrt. Rea liefert auf seinem Soloalbum einzigartige Tracks, welche von Selbstfindung und Selbstverwirklichung zeugen. Außerdem bestechen seine Songs vom ersten bis zum letzten durch absolute Ausdrucksstärke und Authentizität. Tracks wie „Colour me in“ sind in jedem Fall eingängig und auch „Sorry Days“ geht sofort ins Ohr.

Was wäre Weihnachten und der Winter ohne die richtige musikalische Umrahmung? Definitiv sehr schnell langweilig. Abhilfe schafft die Compilation moreorlessChristmas 7. Auf ihr vereint sind nicht die typischen Weihnachtssongs, die nach spätestens drei Tagen Dauerbeschallung aus allen Ecken nur noch nerven, sondern ruhige, schöne und selten gehörte Songs von bspw. William Fitzsimmons, Marc Broussard und Toby Lightman. Nicht nur empfehlenswert PK - ein absolutes Muss!

Die Serie „Shake It Up“ des Disney Channels ist nicht nur in den USA ein gefeierter Hit. Auch bei uns haben die beiden Schülerinnen CeCe Jones (Bella Thorne) und Rocky Blue (Zendaya) zahlreiche Fans. Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch der langersehnte Soundtrack endlich in den Läden zu erhalten ist. Alle Hits aus der Sendung befinden sich natürlich auf der CD und als Bonus gibt es noch eine DVD mit Tanzanleitungen zu den bekanntesten Songs. Was verlangt das Fan-Herz denn mehr?

AH

PK

15


INTERVIEW

Blutsbrüdaz

Sido und B-Tight im Interview zu ihrem neuen Film!

Wie hat euch denn das Schauspielerdasein gefallen oder hat sich da vielleicht ein neuer Karriereweg für euch aufgetan? B-Tight: Also gefallen hat es sehr. Es war auch sehr anstrengend. Die Zeiten waren halt einfach sehr anstrengend, also 4:30 Uhr am Set sein und anderthalb Stunden... Sido: Während wir gedreht haben, hat es uns nicht gefallen, also mir nicht. B-Tight: Also mir schon. Sido: Ich fand es die größte Scheiße, die man mir antun konnte. (lacht) Die ich mir aber auch selber ein bisschen angetan hatte, also ich fand es extrem scheiße, jeden Morgen so früh da zu sein. Also früh ist ja kein Ausdruck. Ich war manchmal um 3 Uhr da, weil wir dann vier Stunden lang... Wir haben ja keine Tattoos im Film und wir sind ja ganz gut tätowiert, aber im Film haben wir kein einziges, auch nicht die auf der Hand. Wir mussten jeden Tag zumindest bis hierhin (zeigt auf Hand) die komplette Hand und den Hals abdecken. Das war schon ganz schön anstrengend. Mit Make-Up oder mit bestimmter Kleidung? B-Tight: Ja, mit Airbrush-Make-Up-Pistolen. Sido: Mit so einem latexfarbenem Scheiß. Wie lief denn ein normaler Drehtag ab, wenn es so anstrengend für euch war? Ihr habt ja sicherlich teilweise auch am Wochenende gedreht? B-Tight: Ja, wir hatten immer sonntags und montags frei und ansonsten wurde gedreht, also wirklich jeden Tag. Was war deine Frage nochmal? (lacht) Wie so ein Drehtag ablief... (lacht) B-Tight: Achso, ja. Aufstehen, geschminkt werden und dann ganz viel warten. Also, wirklich ganz viel warten. Sido: Ich nicht!

Bild: © Constantin Film Verleih GmbH

16

B-Tight: Du nicht, du musstest ganz viel rumstehen.


INTERVIEW

Sido: Nein, ich war in jeder Szene. Also auch wenn ich nur hinten in der Ecke stand, ich war auf jeden Fall in jeder Szene im Film. Deswegen hatte ich nie diese Pausen, wo ich einfach warten musste. Ich musste jeden Tag als erster da sein und als letzter gehen. Es war sehr anstrengend. B-Tight: Ja, aber auch bis das Licht aufgebaut wurde... Wir hatten auf jeden Fall genug Zeit, um auch rumzueiern und Spaß zu haben. Und auch wenn es keinen Spaß gemacht hat, dann haben wir uns den Spaß halt selber gemacht. Und was war das Schlimmste für euch: Sich die Dialoge einzuprägen oder in eine andere Rolle zu schlüpfen? B-Tight: Ja, für mich war es am schwierigsten als Eddy Gangster, also hinterlistig und so ein Kumpelarsch zu sein. Das war für mich ein bisschen schwierig. Und das hat mir auch ein bisschen Angst gemacht, dass ich das so authentisch rüberbringen konnte. Den Text auswendig lernen sollten wir sowieso nicht unbedingt. Nicht eins zu eins. Sido: Wir haben auch die Texte eine halbe Stunde, bevor wir gedreht haben, immer festgesetzt. Da stand irgendeine Richtlinie im Buch, ungefähr was man sagen soll, aber was wir dann wirklich sagen... Wir haben immer vor jeder Szene eine halbe Stunde vorher geprobt, nochmal mit dem Regisseur und bei den Proben, für die Szene, ist der Text dann auch erst entstanden. Also mehr ein Improfilm... Sido: Naja, nicht wirklich, weil wenn der Text dann stand, haben wir den auch immer wieder so gesagt. Und wieviel Persönlichkeit von euch steckt in Eddy und Otis? B-Tight: Sehr viel. Muss auch. Wir müssen ja unsere persönliche Anlage da mit reinbringen, damit es halt auch authentisch wirkt. Also wenn wir jetzt anfangen würden uns irgendwie zu benehmen, wie wir gar nicht sind, dann würde man es sofort merken. Sido: Dann merkt man, dass du spielst.

B-Tight: Genau und das sollte halt nicht so sein und deswegen war es ganz cool eigentlich. Sido: Also spielen war jetzt nicht schwer. Es gibt bestimmte Blicke, die on point sein mussten und Timing. Das sind so Sachen, die du ja im normalen Leben nicht mit einbeziehst. Wenn du mit jemandem redest, achtest du ja nicht darauf, wann du jetzt dein Auge wohin machst oder so. Aber das sind so Momente, die musst du dann eben so echt wie möglich spielen und dann muss trotzdem der Blick zur richtigen Zeit kommen. Das waren so Sachen, die ein bisschen schwierig sind, aber Texte lernen und sowas, das ist nicht so schlimm. Im Film gerät ja die Freundschaft zwischen Eddy und Otis ins Wanken, gerade dann, wenn sie erfolgreich werden. Habt ihr sowas auch schon einmal erlebt, als eure Karriere steil nach oben ging? B-Tight: Nein, das war weitaus vor der Karriere. Erzähl nochmal die T-Shirt-Geschichte. (lacht) Sido: Wir hatten erst einen Streit miteinander, wir beide. Der ist sehr sehr lange her. Da waren wir 16 oder so. Da ging es um ein T-Shirt, das ihm gehört hat, das ich anhatte. Wir wollten aber abends weggehen und dann wollte er plötzlich, dass ich das T-Shirt ausziehe, weil er das anziehen wollte. Und ich hätte jetzt nochmal nach Hause gehen müssen und mir ein anderes T-Shirt holen müssen und ich habe gesagt: „Nein!“ Und dann haben wir uns wegen dieses blöden T-Shirts ganz schön in die Haare gekriegt. Aber das war auch der einzige Streit, an den ich mich erinnern kann und es ist, wie gesagt, jetzt so ungefähr 16 Jahre her. B-Tight: Ja, ungefähr 16-17 Jahre. Der Film spielt in einer Zeit, in der der Berliner Hip Hop gerade von den Major Labels so richtig entdeckt wurde. Steckt da sehr viel Realität im Film und spielt ihr gerade darauf an? Sido: Also es steckt sehr viel Realität darin, nicht unsere Realität, aber Realität an sich. Authentisch ist der Film sehr. Bis zu einem

gewissen Punkt spiegelt er sogar annähernd unser Dasein, also den Anfang unserer Karriere, wider. Bis zu dem Punkt, wo die Major Plattenfirma kommt. Wir hatten nie, also bis vor zwei Jahren, mit Major Plattenfirmen zu tun. Das war für uns der große Teufel. Ab dem Punkt, wo im Film das Major Label ins Spiel kommt, ändert sich das komplett. Ab da kann ich auch nicht mehr sagen, dass Otis so gehandelt hätte, wie ich das machen würde. Da geht Otis ganz weit von mir weg, auf jeden Fall. Sido, du hast ja auch am Drehbuch mitgeschrieben. Was genau hast du denn zur Story beigetragen? Sido: Also, Otis, Eddy und Adal, die Charaktere, kommen von mir und dieses ganze Hip Hop Ding. Alles, was mit Hip Hop zu tun hat, kommt von mir. Da konnte ich nicht erwarten, dass die Autoren wirklich wissen, wie man Hip Hop visualisiert. Wie solche Produktionsabläufe aussehen, wie sowas abläuft, Auftritte und so weiter... da musste ich denen schon was erklären. Für das ganze Storyboard und wie man den Film und so eine Story interessant macht, brauchten wir natürlich professionelle Leute. Aber dass es so Hip Hop wird wie möglich, dafür habe ich dann schon gesorgt, das war meine Aufgabe. Alpa Gun hat sich extra für seine Rolle einen Bart wachsen lassen. Habt ihr auch etwas an euch verändert, wenn auch nicht unbedingt äußerlich? B-Tight: Ja, also ich habe meine Brille abgenommen, sieht man ja auch schon auf den Fotos. Und ich habe mir einen kleinen Afro wachsen lassen und die Tattoos sind halt weggeschminkt. Und ich trage wieder richtige Baggy. Sido: Du hattest doch so einen Afro, Alter, Digger. RS

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/765-sidoa-b-tight. html#weiter

17


INTERVIEW

„Ich habe als Kind angefangen klassischen Klavierunterricht zu nehmen und habe dann auf meiner Schule im Schulchor gesungen. Später war ich dann auf einem Musikgymnasium, auf jeden Fall war das viel Prägung. “

Alin Coen So kurz nach dem Bundes Vision Song Contest, hast du das alles schon verarbeitet was passiert? Ja, ich glaube schon. Ab und zu träumt man noch so ein bisschen davon, da könnte man denken man hat doch noch nicht alles verarbeitet. Aber es fühlt sich zumindest alles gut verarbeitet an. Du bist also alles in allem zufrieden? Ja ich bin zufrieden mit allem. (lacht) Sind deine Texte autobiografisch? Also sind das erlebte Dinge und Wahrheiten? Gerade der Song, mit dem du beim Bundes Vision Song Contest aufgetreten bist. Ja der besonders, mit dem fühle ich mich auch sehr arg verbunden. Den habe ich geschrieben als ich mittendrin war, im Gefühlschaos. Ich glaube das ist der … , also ich glaube nicht, dass es der emotionalste Song ist - „Andere Hände“ zum Beispiel ist ja auch sehr sehr emotional, allerdings ist der nicht aus meiner Perspektive geschrieben, sondern aus der einer Mutter, die ihr Kind in der Babyklappe abgegeben hat. Aber zurück zur eigentlichen Frage, wie gesagt ich war mitten im Gefühlschaos und ich glaube, es ist eine große

18

Verbindung zwischen meinen Emotionen und den Worten, die dabei entstanden sind. Entstehen die meisten deiner Songs aus der Situation heraus? Die meisten Songs entstehen nicht in dem Moment, in dem der Kummer am größten ist. Erst mit einer gewissen Reflektion über diese Emotionen, die man durchlebt hat. Ich glaube, es muss ein bisschen Abstand entstehen zu dem was ich selber erlebt habe. Das gilt vor allem dann, wenn ich mir die Gitarre nehme und vorhabe einen Song zu schreiben. Es ist schon ein absichtlicher Prozess, das Niederschreiben flutscht mir nicht einfach so völlig aus der Hand, (lacht) sondern ich muss mich dafür hinsetzen und es wirklich machen wollen.

dann einfach so lange schreiben, bis irgendwas kommt. Allerdings tue ich mich im Moment selbst ein bisschen schwer. Wie bist du zur Musik gekommen? Ich habe als Kind angefangen klassischen Klavierunterricht zu nehmen und habe dann auf meiner Schule im Schulchor gesungen. Später war ich dann auf einem Musikgymnasium, auf jeden Fall war das viel Prägung. Dass ich allerdings selber angefangen habe mit Schreiben, das ging erst mit 19 los. Da bin ich für ein halbes Jahr nach Schweden gegangen und durch diese Isolation, die ich da erlebt habe, ich war da wirklich abgeschnitten die ganze Zeit, ich habe da in so einer Art Bauernhaus gewohnt und dort hatte ich einfach ganz PK ganz viel Zeit und eine Gitarre.

Und wie ist die beste Strategie dabei für dich? Also wenn es dann mal wirklich losgeht, dann ist es meistens so, dass ein Satz schon da ist und aus dem heraus erarbeite ich mir dann den Rest des Liedes. Aber jetzt gerade stelle ich mir selber auch die Frage „Wie kann man auf Knopfdruck kreativ sein?“ - ich hab zwölf Texte zu schreiben und wenn ich wüsste wie es geht, dann würde ich es auch einfach anstellen. (lacht) Ich glaube, da hilft wirklich sich ransetzen und diszipliniert sein und

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/761-aline-coen. html#weiter3


INTERVIEW

„Ich glaube, als Musiker ist man ja eh immer darauf angewiesen Auftritte zu haben, um das was in einem drinsteckt, sozusagen künstlerisch umzusetzen. Es ist natürlich schön, wenn es dem Publikum gefällt, es ist schön, dass man sagen kann: ‚Okay, ich kann die Sachen, die in mir drin sind verarbeiten‘.“

Jana von

Goldkint

Du hast einen Kompagnon, der heißt Lübke. Warum eigentlich nur sein Nachname? (lacht) Ach, das ist wie mit Madonna, im Grunde. Das geht einfach so unter Lübke. Das steht für sich. Ihr habt euch in Paris kennengelernt? Ich finde die Story sehr lustig, erzähl sie einfach noch mal. Genau, also ich war in Paris au-pair-mäßig unterwegs und war an einem wunderschönen Tag im Pariser Zoo, da war ich alleine unterwegs, ich mag ganz gerne mal alleine sein, ich ging bei den Elefanten entlang, ich mag Elefanten und bei dem Okapigehege bin ich auf Lübke aufmerksam geworden und fand ihn total interessant. Ich habe ihn einfach angesprochen, so haben wir uns kennengelernt. Wir sind ins Gespräch gekommen und er sagte mir, dass er elektronische Musik macht, was mir sehr gefallen hat. Dann haben wir beschlossen, mal ein bisschen zusammen zu spielen und was auszuprobieren. So haben wir uns im Grunde zusammengefunden. Euer Treffen war Ende 2009 und 2010 habt ihr eure Band gegründet?

Ja, jeder hatte noch seinen Kram zu tun und dann haben wir uns wieder in Hannover zusammengefunden. 2010 haben wir uns den Startschuss gegeben. Und wie habt ihr es dann gemacht- der Entschluss stand also fest? Der Entschluss stand, wir haben uns bei einem SongContest angemeldet und haben gesagt:”Okay, das ist sozusagen unsere Daedline für die ersten Sachen, da soll das erste stehen, unser erster Song, da sollen wir uns aufgestellt haben.” Das haben wir als Beginn genutzt. Ihr habt dort direkt den 2. Platz erreicht.

Also im Grunde, wenn man vom Januar 2010 anfängt, von da an wurden die ganzen Songs geschrieben. Wir arbeiten mit dem Produzenten Christoph Lippmann zusammen, dem haben wir immer mal wieder das, was gerade fertig war hingegeben und so ist das Album dann halt innerhalb von eineinhalb Jahren entstanden. Du schreibst die Texte und Lübke schreibt die Musik dazu? Also wir haben einen Texter, der macht sozusagen das Ganze rund. Mit ihm treffe ich mich immer und wir tauschen uns aus, machen Brainstorming, ich sage meine Ideen und er sagt seine Ideen. PK

Genau, den Publikumspreis. Das war bisher das Größte, was ihr an Auszeichnungen bekommen habt? Genau, wir hatten bisher auch nicht weiter an Contests oder so mitgemacht, das war eine einmalige Sache. Das neue Album kommt ja jetzt bald heraus. Wie lange habt ihr insgesamt daran gesessen?

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/764-goldkint. html#weiter2

19


MUSIK-INTERVIEW

„Ich und Twitter, das ist sowieso, ach keine Ahnung. Also Facebook, da bin ich total drin und auf meiner Homepage bin ich auch total drin, aber twittern? Also ich finde, dass Twittern echt eine komplizierte Sache ist, wenn man da nicht so drin ist.“ (lacht)

Daniel Schuhmacher Ich habe ein Interview von 2009 von dir gesehen, wo du gesagt hast, dass du Interviews sehr gerne machst. Ist das wirklich noch so? Vor allem an Tagen, an denen du bestimmt zehn Mal die gleiche Frage gestellt bekommst? Grundsätzlich macht es mir Spaß, weil ich gerne rede. Ich bin halt eine Quasselstrippe. (lacht) Klar, wenn man manchmal immer wieder die gleiche Frage gestellt bekommt, fällt es einem dann irgendwann so ein bisschen schwer das so zu beantworten, dass es nicht langweilig rüberkommt. Aber grundsätzlich macht es mir immer noch Spaß Interviews zu machen. Du bist ja gerade auf Club-Tour, oder beginnt die jetzt gerade erst? Die begann am 2. November. Wir haben ja das neue Album auch noch nicht rausgebracht, was ja aus komplett selbst geschriebenen Sachen bestehen soll zum ersten Mal. Und wir schreiben ja auch schon seit zwei Jahren an den Sachen. Das Album ist jetzt geplant für nächstes Jahr im Frühjahr. Und die Tour wollen wir jetzt so ein bisschen nutzen um es anzutesten, damit die Leute sagen können wie es ihnen gefällt. Da kann man so ein bisschen gucken, wie die Resonanz so ist. Hast du schon einmal eine Club-Tour gemacht oder ist das deine erste? Nee, ich geh jetzt auf die dritte Tour schon. Die

20

erste Tour war eine Hallen-Tour, letztes Jahr mit dem zweiten Album war es eine Club-Tour und jetzt ist es die dritte Tour. Aber eigentlich ist das jetzt für mich die aufregendste, weil es zum ersten Mal so ist, dass ich meine eigenen Songs präsentiere, also meine selbst geschriebenen und selbst komponierten. Das ist schon ein bisschen so, dass man die Babys auf die Welt loslässt und man auch gespannt ist, was die Leute dazu sagen und ob man die Leute auch überraschen kann mit den neuen Sachen. Das ist schon alles eine spannende Angelegenheit.

leicht. Es ist leider nicht so leicht. Man ist anfangs in diesem Business so neu und so unerfahren und muss erst einmal in das Ganze reinwachsen und auch lernen sich zu behaupten. Und da habe ich jetzt lange dafür gebraucht, um jetzt auch diesen Schritt gehen zu können. Das macht mich eben schon stolz und ich freu mich einfach sehr sehr arg auf die Tour. (lacht).

War es denn schwer dieses DSDS-Image abzuwerfen?

Nein, das ist ein Ohrring. (lacht) Meine Ohrlöcher sind normal.

Es ist glaube ich, immer noch so ein Teil da. Es ist natürlich so, dass Menschen einen so ein bisschen als Marionette sehen statt als einen selbstständigen Künstler. Und insofern war es für mich natürlich super, dass ich seit Anfang des Jahres, seit Mai, jetzt ein neues Management habe, das mir einfach die Freiheiten gibt und sagt: Mach dein Ding, verfolge deine Wünsche. Und genau das wird es auch auf dem neuen Album und auf der Tour sein, weil ich jetzt alles selbst bestimme. Ich habe die Songs alle geschrieben, ich bestimme die Themen und wie der Sound sein soll und wie es klingen soll und in welche Richtung es gehen soll. Das sind alles Sachen, die mich stolz machen, weil ich dafür lange kämpfen musste. Viele sagen da bestimmt: Was hat´n der für ein Problem? Einfach sein Ding machen, das ist doch eigentlich

... Du hast deinen Style auch ziemlich verändert. War das einfach notwendig oder kannst du jetzt auch durch das neue Management einfach so sein wie du bist?

Du hast deinen Style. Deine Haare, dieser großer Ohrring. Also ist das eigentlich ein Ohrring oder ist das so ein richtig großes Loch?

Ich habe auch zum Teil schon früher größtenteils die Sachen angezogen, die ich wollte und bin einfach auch jemand, der nicht nach dem Trend geht und einfach die Sachen trägt, auf die er Bock hat. PK

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/763-daniel-schuhmacher.html#weiter8


MUSIK-INTERVIEW

„...Es hat alles eine gewisse Leichtigkeit, ich glaube das wichtigste, was man bei diesem irischen Ding verstehen muss ist, dass es eben diese gewisse Leichtigkeit, aber auch eine wahnsinnig tiefe Melancholie hat.“

Chris von

Mr. Irish Bastard

Ihr habt seit einiger Zeit eurer neues Album draußen? Genau. Das heißt Never Mind the Bastards und ist angelehnt an die Sex Pistols. 1977 kam das legendäre Sex Pistols Album Never Mind The Bollocks heraus und war sozusagen ein Meilenstein der Punkrock Geschichte. Ja und der Sound, den wir machen ist so Irish Folk Punk. Also haben wir das genommen und sozusagen in unser Gewand gepackt. Das Album kam ja jetzt im September heraus und die Rezensionen waren gut, die Kritiker waren gnädig mit uns. Die einen haben gesagt: ”Okay, so´n Album zu nehmen, was natürlich ein Meilenstein der Punkrock Geschichte ist, da kann man eigentlich eh nur verlieren” (lacht), aber immerhin sie haben es gut gemacht. Und die anderen haben gesagt: “Das ist eine frische Art mal sowas zu machen und da werden auch Leute dran Spaß haben, die nicht nur Irish Bastard Fans sind, sondern auch von anderen Genres herkommen”. Wir haben uns damit also auch bewusst präsentiert, indem wir es nicht nur doof nachgespielt, sondern interpretiert haben. Wir haben Bläser reingebracht, experimentiert mit dem Tin Whistle und Banjo und so weiter. Also alles mögliche da reingefeuert und ehm ich glaub, das schwierige war für mich als Sänger, an die Stimme von Sex Pistols Sänger Johnny Rotten ranzukommen.

Woher hattet ihr die Ideen für das alles? Das war eigentlich nur so eine fixe Idee im Bus, weil wir so mit dem Wortspiel gespielt haben: Never Mind The Bastards – Here is Mr. Irish Bollocks HA HA HA! (lacht) Naja und wir haben gedacht das wäre komisch und diese Idee weitergesponnen: Was wäre denn, wenn wir eine Single oder eine EP machen würden, was wäre, wenn man eine Full Length machen würde. Und vor allem, wo wir gemerkt haben das ist eine total bescheuerte Idee, für die wir auch riskieren müssten, zerrissen zu werden, von da an wurde es natürlich interessant. (lacht) Wie lange habt ihr insgesamt an der Platte gesessen? Also wir haben sie über den Zeitraum von acht Monaten aufgenommen. In vier Studios, in verschiedenen Städten, bis es dann saß und wir uns dachten: Ahja ok, jetzt macht es Sinn. Weil es gar nicht mal so einfach war, wie man denkt! Man denkt, man nimmt eine Platte aus dem Regal und macht die jetzt mal einfach. Wir haben auch sehr versucht sie in unserem Stil zu machen, wir wollten auch keine Persiflage oder so. Wir wollten einfach nur eine respektvolle, ernsthafte Interpretation von dem machen, was schon da war. Es sollte also nicht affig oder eine Verarsche werden. (lacht) Es sollte schön und gut werden. Wir haben uns auch produktions-technisch viel

Mühe gemacht. Wir haben zum ersten Mal sozusagen die Rhythmusgruppe live eingespielt im Studio und haben so Schlagzeugkomponenten aus den 70ern besorgt und sehr liebevoll das ganze zusammengebastelt. Also diese Mühe auch, weil wir wirklich Spaß dran hatten und wir ja jetzt auch nicht den Druck hatten irgendwas schreiben zu müssen, sondern etwas Schönes aufnehmen zu müssen. So konnten wir uns eben darauf fixieren. Das war einfach für uns eine schöne Reise, durch die man aufleben kann. Und wenn ihr selbst einen Song schreibt, wie kann man sich das dann vorstellen? Also ich bin ja der Sänger und Songschreiber und ich schreibe gern in der Küche wegen der Akustik. (lacht) Küche hallt einfach am besten. Wenn du was suchst, wo es schön klingt: Entweder Klo oder Küche! (lacht) PK

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/760-mr-irish-bastard. html#weiter7

21


MUSIK-INTERVIEW

„Ich würde gerne mit Cash, aber der ist ja nicht mehr, mit The BossHoss, aber ob das noch kommt, mit ihnen was gemeinsam zu machen, weiß ich nicht. Ich arbeite sehr gerne und ich habe schon mehrere Dinge gemacht.“

Ski King Du bist ja in Portland geboren, wie bist du nach Deutschland gekommen?

Job verloren hatte, sind wir halt wieder umgezogen.

Ich bin mit 17 zum Militär gegangen, um nach Deutschland zu kommen.

In Deutschland dein erstes Tattoo machen lassen. Was für eins ist das, welche Bedeutung hat das und warum ausgerechnet hier?

Du bist ja jetzt ab Oktober auf Tour, ab nächstes Jahr April dann auch schon wieder...

Ich ging mal in eine Kneipe mit deutschen Bikern, da hat man gesagt:”Du bist so’n gut Jung, aber schaust noch aus wie ein Bub.” Er hat mich in ein Tattoo Studio geschleppt, da hab ich mir meinen ersten Totenschädel machen lassen, also so`nen ganz typischen.

Eigentlich, das muss man so sehen, ich bin immer auf Tour. Aber jetzt bin ich konkret wegen Sketchbook Oktober bis Ende des Jahres auf Tour und dann ab April auf Tour mit der Band. Aber ich spiele eigentlich auch jedes Wochenende, ob ich auf Tour bin oder nicht.

Wann hast du dein Talent entdeckt?

Sieht man dich dann nächstes Jahr, oder sieht man dich überhaupt mal auf einem Biker Event wie die Europan Biker Week in Österreich?

Na mit der Band, wir sind gerade im Studio und machen das Album fertig, das kommt dann so im Frühjahr heraus.

Und warum nach Deutschland? Mein Bruder ist in Frankfurt geboren, er ist deshalb Deutscher. Und ich wollte mal halt quasi dieses Vaterland besuchen. Du bist vorher relativ oft umgezogen, warum? Irgendwer hat das, als ich einmal etwas aus meiner Biografie erzählt habe, falsch aufgeschrieben, ich bin immer, seit ich in Deutschland bin, hier in Nürnberg und Umgebung geblieben. Ich war vorher die ersten 17 Jahre in Amerika in 22 Städten gewesen, seit ich in Deutschland bin, war ich mehr oder weniger auf einem Fleck geblieben. Da bist du sesshaft geworden!?

Naja, also Talent- ich weiß nicht. Angefangen habe ich Musik zu machen so Ende der 90er Jahre. Also seit knapp 20 Jahren mache ich jetzt Musik. Ich wollte schon immer singen, mein Kumpel hatte ein eigenes Studio und der hat ein experimentelles Projekt gehabt und hat mich gefragt, ob ich nicht mal drauf singen möchte. Da hatte ich schon die Lust dazu und seitdem bin ich mit dabei.

Ja, genau. Warum seid ihr in Amerika so oft umgezogen?

Das jetzige Album, was jetzt herausgekommen ist, das wievielte ist das? Das ist jetzt das 5. Solo Album.

Naja, am Anfang war das so, dass mein Vater, er war bei der US Navy, da sind wir immer dahin, wo er gerade stationiert war hingezogen. Dann war die Scheidung und wenn mein Stiefvater seinen

22

Und mit deiner Band zusammen, kommt da auch noch was oder machst du jetzt erstmal deine Solo Schiene weiter?

Oh, da war ich die letzten 4-5 Jahre. Auch dieses Jahr? Nein, dieses Jahr war ich nicht dabei, weil ich selber als Veranstalter was gemacht habe und nächstes Jahr , ich bin nicht sicher, es kommt darauf an, ob ich gebucht werde. PK

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/766-ski-king. html#weiter5


MUSIK-INTERVIEW

„Ich glaube, dass das die Medien selbst mit sich vereinbaren müssen. Davon hängt das ja grundsätzlich auch ab, also auch von Radiosendern und TV-Sendern. Aber sonst: Klar gibt es die Konkurrenz, das ist ja auch logisch. “

Thomas Godoj Würdest du deine Karriere jetzt, 3 Jahre nach DSDS, noch einmal genauso begehen? Ja, also warum nicht? Ist ja ein super Sprungbrett nich? Aber was man dann daraus macht, ist ja jedem selbst überlassen. Das Ganze ist für das Showbusiness natürlich eine große KaraokeShow. Da präsentiert man ja zwar seine Stimme und ich sage mal ansatzweise seinen Charakter. Je nachdem, wie man sich dann eben verbiegen lässt, aber seine eigene Musik kann man da nicht präsentieren. Wann hast du selber angefangen Musik zu machen? Ich mache das schon seit 12 Jahren. Wann hast du z.B. angefangen Gitarre zu spielen oder zu singen? Hast du irgendwann gemerkt, dass du super Songs schreiben kannst? Na ich mache ja schon seit 12 Jahren Musik und habe eigentlich auch immer selber Musik gemacht und da Texte geschrieben. Also ich spiele selber nicht perfekt irgendwelche Instrumente. Das habe ich immer zusammen mit meinen Kumpels gemacht. Also mit Gitarristen oder einem, der Klavier spielt. Weil die Melodien hat man ja so selbst im Kopf und auch seine Textfragmente und das, was man so sagen möchte.

Das ist ja bis heute noch so. Mit Dieter Bohlen gibt es aber keine Zusammenarbeit mehr? Nee, nee. Also gab es ja nie. Also zumindest nach der Show nicht mehr. Weil während der Show gab es ja damals diese eine CD mit den zehn Kandidaten und die mussten das halt machen. Wir mussten das machen. Also wenn wir die nicht gemacht hätten, da darfst du dann auch nach Hause gehen. Das ist halt immer so ein Geben und Nehmen. Dein aktuelles Album „So gewollt“ lief bei uns gestern und heute schon den ganzen Tag. Ich persönlich mag es sehr, gerade die rockigen Elemente sind total meine Musik und dann auch noch auf Deutsch, das finde ich total genial. Wenn man sich aber dein letztes Album anhört, dann ist es ja doch schon fast eine ganz andere Richtung oder? Das andere war ja doch schon etwas ruhiger. Ich meine, das ist ja auch eine Entwicklung, die da stattgefunden hat. Mit dem ersten Album zum Beispiel war es ja so, dass man überhaupt nicht so viel Zeit für das Album aufbringen konnte, weil man wird aus dieser Sendung katapultiert und da stehen dann eigentlich auch schon die Schubladen auf und dann such dir mal paar Songs aus. Da habe ich natürlich Songs genom-

men, wo ich gesagt habe: Okay, in die Richtung könnte das jetzt sein. Also ich sage mal zumindest die, die man so bekommen hat. Oder die, wo man gesagt hat, die lass ich mir irgendwie noch gefallen. Ich hatte aber auch noch mal Songs angeboten, die ich selbst geschrieben habe, also „Autopilot“ und „Helden gesucht“. Das nahm dann so langsam auch die Kurve in die Richtung, in die ich eigentlich auch gehen wollte. Dann kam ja das zweite Album und da habe ich mir gedacht: Mensch, hey! Wir können ja mal Deutsch, Englisch und auch die polnische Sprache mal mit einbeziehen. Und das ist ja dann auch eine Entwicklung, weil mir das auch immer am Herzen lag mal so einen polnischen Song zu machen. Und dieses Mal habe ich mich entschieden, das dritte Studioalbum komplett in deutscher Sprache zu machen. Und die anderen Sprachen, also Polnisch und so weiter, sprichst du die alle fließend? Ja. Englisch ist da zwar eher so Schulenglisch mäßig, weil ich bin ja kein Native Speaker sage ich PK mal.

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/stars/ interviews/762-thomas-godoj. html#weiter4

23


RAPRAUSCH

Rap 4 Kids Warum unterstützt du das Projekt RAP 4 KIDS?

Demain Dawson: Weil es eine gute Tat ist und weil ich selbst Vater bin.

Yassir: Ich unterstütze das Projekt, weil ich selbst Papa bin und ich für alle Kinder aufstehe, alles was mit Kindern zu tun hat unterstütze ich sofort!! Es ist ein Muss für mich!! Wenn man nicht für die Kinder - unsere Zukunft- etwas unternimmt, dann ist doch sowieso alles gelaufen, fertig, aus.

Marc Reis: Weil es das Richtige ist und gerade als Musiker sollte man auch mal über etwas sprechen, das die meisten als unschön betrachten.

Celo: Weil es ein gutes Projekt ist, weil ich dahinter stehe, egal wo auf dieser Welt so was passiert, weil Kinder hilflos sind, weil sie sich nicht wehren können und deshalb tue ich das für sie. Abdi: Es zeugt von Zivilcourage!! Hassan: Gutes Thema, das jeden zu interessieren hat. Jeder ist bei dem Thema sexueller Missbrauch bei Kindern auf der einen Seite sehr aggressiv, das Thema ist groß und ich bin froh, dass ich dazu beitragen kann. Saman: Ja, weil ich es wichtig finde, dass man sich für Kinder einsetzt. Außerdem kann man mit Rap mehr sagen als das ganze andere Getue, so was gehört gesagt, immer und immer wieder!!!

24

Demain Dawson: Weil es endlich mal mehr geben muss, was Leuten einfach die Augen öffnet. Man sieht und liest es fast täglich, irgendwo passiert so was täglich, aber es wird immer zur Seite gekehrt und für viele ist es schon Gewohnheit. Die Kinder werden ihr Leben lang einen Schaden davon tragen! Ich finde auch schön, dass viele Freunde von mir dabei sind und ihre Stimme dafür geben. Ich bin selbst Vater und es lohnt sich, sich dafür einzusetzen. Welche Veränderung in Deutschland wäre für dich vertretbar - gibt es eine “gerechte Strafe”? Yassir: Todesstrafe ist für mich kein Thema, weil nur Gott unser Richter ist, aber natürlich bin ich ganz klar dafür, dass Kinderschänder doppelt und dreifach so hart bestraft werden müssen, wie es im Moment der Fall ist, ohne Rücksicht auf Verluste!! Er darf nie wieder in Freiheit leben, kein Licht sehen.

Celo: Ich würde auf jeden Fall eine längere Haftstrafe einführen und ein Therapiezentrum einrichten, wo diese Leute dann mehr als zwanzig Jahre therapiert werden. Abdi: Kinderschänder sollen platt gemacht werden!!! Hassan Annouri: Es gibt natürlich Menschen, die können das Thema Todesstrafe nicht nachvollziehen, es führt mich auf der eine Seite schon dahin, auf der anderen Seite ist alleine richten einfach nicht drin. Wenn das meiner Tochter passieren würde, wer weiß… Man kann nie was 100% nachvollziehen, wenn das jetzt nicht die eigene Tochter oder der eigene Sohn ist. Ich habe mich in meinem Part in die Vaterrolle versetzt. Der Staatsanwalt macht halt seine Arbeit, aber wenn es seine Tochter wäre - wer weiß… Saman: Diese Menschen gehören lebenslänglich eingesperrt und Todesstrafe finde ich eigentlich unmenschlich, aber mal ehrlich, ab und zu denk ich mir schon, die gehören auf den elektrischen Stuhl. Demain: Also ich weiß nicht, jede Strafe in Deutschland ist für mich nicht vertretbar, d.h. Todesstrafe wäre denkbar, auch wenn andere Menschen meine Antwort nicht als menschlich betrachten.


RAPRAUSCH

Hassan, Marc Reis, Yassir, Demain Dawson, Celo & Abdi, Saman

Sind Kinderschänder menschlich?? Marc Reis: Es gibt glaube ich, so was wie eine gerechte Strafe nicht, denn wenn etwas passiert ist, ist es leider schon passiert und ob es Genugtuung gibt weiß ich auch nicht. Ich weiß nur, dass Eltern oder Kinder, denen das widerfahren ist, sich mit Sicherheit wünschen, dass dieser Mensch, der ihnen das angetan hat stirbt. Dean Dawson: Es ist ein weltweites Problem. Was die Strafen angeht regt man sich immer auf, es kann auch einfach nicht sein. Es geht hier um menschliche Gefühle!! Jeglicher Schaden, dem man einem Menschen zufügt, sollte anders bestraft werden. Die Todesstrafe- ist die gerecht? Dieser Mensch hat dann nicht lange zu leiden und darum geht es doch! Man muss eigentlich der Person denselben Schmerz zufügen, den sie den Kindern angetan haben. Der sexueller Nahbereich (Eltern, Lehrer, Nachbarn) weiß meist von der Misshandlung, warum greifen die wenigsten ein? Weshalb sollte man sich mit dem Thema beschäftigen? Yassir: Weil es ein sehr unangenehmes Thema ist, weil man es wegschiebt, man

lässt es nicht an sich ran, dass es so was im nahen Umfeld geben könnte. Diese Leute, die so was mitbekommen und nichts dagegen unternehmen sind asoziales Gesindel, die gehören genauso bestraft wie die Kinderschänder. Leider gibt es in unserer Gesellschaft Leute, die einfach Angst vor dieser Welle haben die dann ausgelöst wird, weil man die Kinderschänder schützt. Normale intelligente Menschen würden immer ihren Mann stehen und so was sofort melden und es nicht dulden!!!!!!!! Celo: Wie gesagt, jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen und dann ist es für sie normal wie Kellog´s Cornflakes!!! Manche betrifft es nicht deshalb, aber es sollte jeden betreffen!! Abdi: Es ist ein sehr heikles Thema, aber es spricht von Zivilcourage und das geht uns alle an!! Hassan Annouri: Ich hab das in meinem Nahbereich noch nie erlebt, da würde es “Mord und Totschlag” geben, das kann ich mir nicht vorstellen, dass es Menschen gibt die da nicht eingreifen! Unvorstellbar! Saman: Die Nachbarn haben Angst, dass

ihnen selbst dann was passiert, da spielt die Angst eine große Rolle, ich kann das überhaupt nicht verstehen, denen gehört ins Gesicht gespuckt - hart aber wahr!!! Manche haben wohl kein Herz. Demain: Viele schauen weg, setzen sich nicht für Kinder ein und ich verstehe nicht, warum das nicht jeder macht. Es muss was passieren, es muss sich viel verändern!! Ich denke, weil sich die Menschen mit ihrem eigenen Kram beschäftigen, die meisten Menschen sind doch Egoisten und es ist doch schon “normal”, dass ein Kind missbraucht wird. Marc Reis: Weil die meisten Menschen bestimmt denken „ mir passiert es nicht“ und wir sind leider so, dass wir uns erst mit etwas beschäftigen wenn es uns betrifft, meistens zumindest. Ich weiß nicht inwieweit man sich damit beschäftigen soll oder kann. XH

Lest das Interview weiter auf: http://www.skunk.de/ raprausch/767-rap-4-kids. html#weiter6

25


DVD´s Alles Koscher!

GANTZ - Spiel um dein Leben!

Eine tierische Bescherung

“Muslim oder Jude - jedenfalls besser als Dschihad!” Dieses Zitat stammt im Film “Alles Koscher!” von Mahmud Nasir (Omid Djalili), der eigentlich keine Probleme mit seiner eigenen Identität hat: Er ist Moslem, nimmt es aber mit dem Glauben nicht ganz so ernst, er weiß wie Bier und Schweinefleisch schmecken. Allah kann immerhin nicht immer und überall sein. Mahmud besitzt ein Taxiunternehmen, ist glücklich verheiratet und pflegt die Hass-Liebe zu seinem jüdischen Nachbarn, der zudem noch amerikanische Wurzeln hat. Als seine Mutter verstirbt erfährt er, dass er adoptiert wurde. Doch nicht nur das, gebürtig ist er zudem ein Jude mit dem Namen Solly Shimshillewitz. Er begibt sich auf die Suche nach seinem Vater, kann diesem allerdings nur als Jude unter die Augen treten. Gleichzeitig will sein Sohn Rashid (Amit Shah) die Stieftochter des radikalen Hasspredigers PK Arshad El-Masri (Yigal Naor) heiraten.

Ihr wollt Horror und Action in einem? Kein Problem- der Film „GantzSpiel um dein Leben“ bietet beides, denn hier ist der Titel das Programm. Wer nicht spielt verliert sofort, wer wagt hat eine Chance zu überleben. Wer also den ganzen Tag vor dem PC oder der Playstation verbringt, sollte sich diesen richtig perfekt gemachten Film unbedingt ansehen! Es ist eine gut umgesetzte Realverfilmung des gleichnamigen Animes, bei dem es weder an Spannung noch an blutigen Kämpfen fehlt. Vom Regisseur Shinsuke Satô deutlich japanisch angehaucht, wirkt die Umsetzung der Story authentisch und ist somit für Anime- und Science-Fiction-Fans absolut sehenswert. Ab dem 22. November im Handel erhältlich.

Die attraktive amerikanische Universitätsprofessorin, Madeline Walters, hat schon viele Dates hinter sich, aber alle waren ohne Erfolg. Sie lebt allein mit ihrer Tochter Chloe, die ein Teenager ist und immer sehr altklug daherkommt. Zu ihrer kleinen Familie gehört ein niedliches kleines Hündchen der Malteserrasse mit Namen Cinnamon. Unerwartet trifft Madeline eines Tages in der Stadt Kevin, der genauso wie sie als Single mit seinem Sohn Jordan lebt. Sie verlieben sich auf dem ersten Blick. Cinnamon ist alarmiert, sie ist nicht mehr die Nummer 1 bei Frauchen! Als sie von zu Hause wegläuft, geht der Stress zwischen Kevin und Madeline los, denn Kevin und Jordan hatten versprochen auf Cinnamon alias Zimtchen aufzupassen, wenn Madeline auf Geschäftsreise ist. Finden sie Zimtchen wieder? Eine lustige Weihnachtskomödie, die Jung und Alt zum LaPK chen bringt.

MSe

Hape Kerkeling Unterwegs ind der Weltgeschichte Schon seit dem 23. Oktober ist im ZDF die überaus erfolgreiche Dokumentarreihe mit Hape Kerkeling „Unterwegs in der Weltgeschichte“ zu sehen. In sechs Teilen macht der Zuschauer eine Reise durch die Geschichte der Menschheit, ihren bedeutungsvollsten Ereignissen, Personen, Errungenschaften und allem, was in der Vergangenheit Wichtiges geschah, um - wie er selbst so schön sagt - das große Rad der Geschichte weiterzudrehen. Hape Kerkeling geht dafür 5.000 Jahre zurück, um uns als „Geschichtslehrer“ an die Hand zu nehmen und mit Witz und Humor durch vergangene Zeiten zu führen. Dennoch ist „Unterwegs in der Weltgeschichte“ nicht mit einer Comedy-Show zu verwechseln. Er gibt vielmehr die Möglichkeit, mit seinem Gesicht und sympathischen Charakter auf seriöse Art und Weise langweiligen Geschichtsun

26

Harry Potter 7 Teil 2 terricht aufzupeppen und den einen oder anderen dafür zu begeistern. Hape berichtet von bahnbrechenden Ereignissen unserer Geschichte, von Menschen, die den Verlauf der Geschehnisse beeinflussten oder Ideen, die die Welt auf außergewöhnliche Weise veränderten. Neben vielen Fakten und Erkenntnissen rückt er nicht zuletzt eines seiner größten Talente in den Vordergrund: Indem er nämlich selbst zeitweise zu jenen berühmten Figuren wird, von denen zu gegebenem Einschnitt auf dem Zeitstrahl die Rede ist. Der für seine Verwandlungskünste mehr als bekannte Hape zeigt sich geschichtlich: Er überzeugt als Leonardo Da Vinci, Karl Marx, Elisabeth I. oder Martin Luther - um nur ein paar Persönlichkeiten zu nennen - wieder einmal in jeder Rolle. Und obwohl die Gesamtsituation, wie auch die einzelnen Folgen eher sekundär dem Zweck der Belustigung dienen, findet natürlich dennoch lockerer Witz und Hapes unverwechselbare Art Einzug in das Geschehen und macht jede Folge einzigartig und individuell. Denn wer kann sich beim Anblick eines Hape Kerkeling, verkleidet und geschminkt wie Kleopatra, das Schmunzeln schon PK verkneifen?

Das Warten hat ein Ende! Mit dem zweiten Teil der Heiligtümer des Todes geht es in das letzte Abenteuer der Harry Potter Saga. Harry, Ron und Hermine werden vor ihre größte Aufgabe gestellt: Die Zerstörung der Horkruxe. Doch diese erweist sich schwieriger als erhofft. Zudem stellt sich die Frage, was es mit den Heiligtümern des Todes auf sich hat: Sucht Voldemort nach ihnen? Wenn ja, wie lässt er sich stoppen? Die drei Freunde stellen sich dem unerbittlichen Kampf um Gut und Böse, der sein Ende in der bedeutenden Schule für Hexerei und Zauberei – Hogworts - findet. Jetzt heißt es für Harry- Voldemort endgültig gegenübertreten zu müssen. Ein letzter Kampf beginnt, bei dem Helden sterben und MSe neue erwachen.


DVD´s Henry & Julie

Mega Monster Movie

BLUE MOON

Der Hauptdarsteller Henry wird von seinen Freunden zu einem Banküberfall überredet. Er soll das Fluchtauto fahren, wird jedoch als einziger von der Polizei geschnappt. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis plant Henry schließlich den Banküberfall, für welchen er unschuldig im Knast saß. Im Theater, welches direkt zum Gebäude der Bank führt, gibt er sich als Schauspieler aus und verliebt sich bald in seine Kollegin Julie. Doch dann melden sich seine Freunde des damaligen Banküberfalls wieder. Fazit: Der Film ist eine US-amerikanische Liebeskomödie, die schlussendlich jedoch nicht 100%ig AH unterhaltsam ist.

Stan Helsing ist ein Video-Verkäufer und steht auf Horrorfilme, aber er weiß nicht, dass er bald selber Teil eines werden wird. In der HalloweenNacht soll er Filme ausliefern und kommt dabei mit seiner Ex-Freundin, seinem besten Freund und der Gogo-Tänzerin Mia in eine verfluchte Stadt. Dort treffen sie auf die Parodie-Gestalten von Freddy Krüger, Jason, Pinhead (Hellraiser), Leatherface (Das Kettensägen Massaker), Chucky - Die Mörderpuppe und Michael Myers. Nicht genug, dass Stan von dem berühmten Vampirjäger Van Helsing abstammt, müssen er und seine Freunde sich mit mörderischen Trampern, VampirStripperinnen, Killer Karaoke und jeder Menge hübscher Mädchen auseinandersetzen. Die Macher von Scary Movie haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und sorgen für einen Lacher nach RL dem anderen.

In BLUE MOON(Sunfilm Entertainment) kämpft der schüchterne Will (Landon Liboiron) gegen seine Verwandlung zum Werwolf und um seine große Liebe Eliana (Lindsay Shaw). Will hat seinen HighschoolAbschluss so gut wie in der Tasche und traut sich nach langem Warten endlich, Eliana auf einer Party anzusprechen. Doch der Abend endet im vollkommenen Desaster: Will verwandelt sich, als das Licht ausgeht, in einen Wehrwolf und greift seine mitschüler an. Er selbst merkt nicht, was da RL gerade mit ihm passiert.

Unter Kontrolle

Die letzten Tage der Emma Blank

Spätestens seit den fürchterlichen Geschehnissen in Japan ist das Thema Kernkraft wieder hochaktuell. In der Dokumentation „Unter Kontrolle“ geht es genau darum, um den Umgang mit der gefährlichsten Materie der Welt. Der Regisseur gewährt den Zuschauern unglaubliche Einblicke in die Welt hinter den Mauern der Atomkraftwerke und zeigt deutlich den Imagewandel dieses Industriezweiges. Die Doku soll dem Zuschauer dabei keine Haltung aufdrücken, sondern die Möglichkeit geben, sich eine eigene Meinung zu bilden. NG

Eine niederländische Komödie von Alex van Warmerdam, die vor schwarzem Humor nur so schreit. Doch im Grunde ist die Geschichte rund um emma und ihr Leben alles andere als lustig. Emma ist reich, richtig reich. Doch das ganze Geld nützt ihr nichts, denn das wichtigste im Leben kann sie davon nicht kaufen: Gesundheit. Emma ist sehr krank und wird bald sterben. Sie lebt mit ihrer Familie zusammen, doch von familiärer Trautsamkeit kann nicht die Rede sein. Um zu erben tun ihre Verwandet einfach alles, spielen Butler und Hausmädchen. Allerdings ist dies ganz in Emmas Sinn, sie verlangt es sogar von ihnen. Wie „gnädig“ ist Emma, wenn der Tag X kommt und wie weit wird ihre Verwandtschaft VK für Geld dieses Spiel mitspielen?

Zum DVD-Start des spannenden und romantischen Werwolf-Abenteuers BLUE MOON verlosen wir die DVD des Films und tolle STORYTIMEFanpakete von Nuclear Blast, bestehend aus einem T-Shirt, einem original signierten Poster und der exklusiven Radio/Club Single Storytime - mystisch, romantisch und fesselnd, so wie man NIGHTWISH liebt. Mehr Infos: www.nuclearblast. de/nightwish

27


WORTGEWALT State of Terror Sam Mills

Die Insel der besonderen Kinder

13, verliebt, unsichtbar

Roman „Die Insel der besonderen Kinder“ Der Großvater erzählt Jacob von klein auf spannende Gruselgeschichten. Als kleines Kind glaubt er diese Geschichten auch, doch mit den Jahren schenkt er ihnen immer weniger Glauben. Eines Tages findet Jacob seinen Großvater jedoch tot auf und befürchtet daraufhin langsam selbst verrückt zu werden. Waren die Gruselgeschichten etwa doch keine Märchen? Schon das Cover des Romans macht einen mysteriösen und gruseligen Eindruck und auch so ist der Roman ein echtes Leseerlebnis für ThrillerFans. Zudem lässt das Buch dem Leser viel Raum für eigene Fantasien und weitere Abenteuer, eine Fortsetzung könnte sich daher durchaus AH vermuten lassen…

Moni ist 13 Jahre jung und hat ein Problem: Sie hat das Gefühl, dass niemand sie wahrzunehmen scheint. Sie ist öfters verliebt, zumindest glaubt sie das. Zusätzlich hat sie all die Problemchen, mit denen sich jeder in diesem Alter herumschlägt. Doch der tödliche Unfall eines Schülers aus der Parralelklasse berührt Moni so sehr, dass sie ihm in ihrem Tagebuch Briefe schreibt. Sie hat das Gefühl, dass es ihm ähnlich ging und er unsichtbar war. Als ein neuer Schüler aus der 9. Klasse in der Schule auftaucht, ist es emotional um Moni geschehen. Sie versucht herauszufinden ob sie Chancen bei dem Neuen hat oder nicht. NatürPK lich immer mit dabei: Ihr Tagebuch.

Kapitalismus Ein Sachcomic

Todeswahn Luc Deflo

Torso Wolfram Fleischhauer

Ihr glaubt, dass es nicht möglich ist, ein eher trockenes Thema auf lockere und interessante Art darzustellen? Dann habt ihr euch „Kapitalismus – Ein Sachcomic“ noch nicht angeschaut. In diesem Buch erfahrt ihr alles rund um den Kapitalismus und seine Entstehungsgeschichte, und zwar mit Comics bebildert! Theoretiker und Kritiker des Kapitalismus sind dabei als Comicfiguren dargestellt und stellen ihre Theorien und Ideen selbst vor. Hobbes, Smith und Marx werden also „persönlich“ zu euch sprechen. Durch die kurzen Kapitel und das handliche Format eignet sich dieses Buch auch bestens für unterwegs, wenn´s irgendwo mal wieder länger dauert. Der Comic kann natürlich keine Fachliteratur ersetzen, bietet euch allerdings eine gute Gelegenheit, euer Wissen zum Thema wieder einmal AH aufzufrischen.

Die Geschichte spielt in der belgischen Stadt Mechelen, in welcher ein Psychopath, der es besonders auf jüngere Frauen abgesehen hat, sein Unwesen treibt. Eine schwangere Frau begeht Selbstmord und eine andere wird ermordet aufgefunden, von ihrem Baby fehlt jedoch jede Spur. Detective Dirk Deleu vermutet einen Zusammenhang zwischen diesen Vorfällen und begibt sich auf die Jagd nach dem Mörder. Der Thriller ist sehr gut geschrieben und es gibt Stellen, wo ihr das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen könnt. Lediglich der Aufbau ist gewöhnungsbedürftig, da es keine herkömmlichen Kapitel gibt, sondern die Abschnitte mit Datum und Zeit gekennzeichnet sind.

In einem Plattenbau in Berlin-Lichtenberg wird ein Frauentorso mit einem Ziegenkopf gefunden, dann taucht ein zweiter verstümmelter Torso auf. Hauptkommissar Martin Zollanger befürchtet eine Mordserie, tappt zunächst jedoch genau wie der Leser im Dunkeln. Gleichzeitig sucht die junge Elin nach Spuren für den Tod ihres Bruders, da sie nicht an Selbstmord glaubt und gerät dadurch in Gefahr. Das Buch ist eine Art Wirtschaftskrimi, welcher an der ein oder anderen Stelle ein wenig zu viel verschachtelt ist. Zudem solltet ihr bei den häufigen Wechseln der Szenen aufpassen, dass ihr den roten Faden der Handlung nicht aus den Augen verliert.

Ben ist 16 und findet sich, zu Beginn der Geschichte, mit einer Waffe in der Hand in einer Buchhandlung wieder. Er weiß nicht warum, aber er hat so eben eine Frau, eine Schriftstellerin, erschossen. Immer wieder kommt ihm der Titel eines Buches in der Sinn „Der Fänger im Roggen“, aber warum? Es ist 1984, als das Land von Terror beherrscht und das Parlament in die Luft gejagt wird. Das alles nur wegen einem Buch mit dem Namen „The Exploded“. In dem benannten Buch wird beschrieben, wie eine Bombe gebaut und an der Polizei vorbei geschmuggelt werden kann. Doch macht ein Buch einen gleich zu einem Mörder? Oder gibt es einen anderen Grund, warum ein unscheinbarer Junge zum Mörder wird und auf der Flucht vor der Regie-

28

AH

AH


WORTGEWALT

„Ich war auf den ersten Blick zurückhaltend, aber wusste, was ich wollte. Ich war meist zuständig für die Ideen und die Unterhaltung. Ich habe mir schon immer gern Dinge ausgedacht. „

Sylvia Gerlinek “13, verliebt, unsichtbar” ist dein erster Roman, wie bist du nach der VÖ von Malbüchern und einem Vampir-Ratgeber dazu gekommen?

Waren deine Erfahrung als 13-jährige ähnlich wie die von Moni, kanntest du jemanden, dem es so erging oder ist alles rein fiktiv?

Ich wollte schon immer einen Jugendroman schreiben. Die anderen Veröffentlichungen waren sozusagen eine Art Aufwärmung. (lacht) Außerdem habe ich zu Hause einen Stapel von Tagebüchern im Schrank, die ich immer mal wieder amüsiert lese und die mich auf die Idee brachten, einen Roman in Tagebuchform zu schreiben. Die ganzen aufregenden Gefühle der Teenagerzeit kann man am besten in einem Roman beschreiben und vor allem nachempfinden. Vielleicht wollte ich auch noch mal 13 sein.

Meine Hauptfigur Moni ist zwar meiner Fantasie entsprungen, aber sie erlebt und fühlt natürlich einiges, was ich schon mal durchgemacht habe. Ich war zum Beispiel genau wie sie ständig verknallt, ab und zu sogar in mehrere Jungs gleichzeitig. Aber es gab immer den ganz großen Schwarm - wie Lukas in meinem Buch -, um den sich ein Schuljahr oder einen Sommer lang alles gedreht hat. Zu einem großen Teil hat mich auch meine jüngere Schwester zu der Figur Moni inspiriert. Denn im wirklichen Leben war sie diejenige, die genervt davon war, immer „die kleine Schwester von“ zu sein. Ihre Tagebücher waren im Gegensatz zu meinen wütender und chaotischer. Es hat mir viel Spaß gemacht, mich beim Schreiben in die kleine Schwester hineinzuversetzen.

Worum geht es in dem Roman? In meinem Roman geht es um die 13-jährige Moni, die sich unsichtbar fühlt, weil sie von ihrer Umwelt nicht genug beachtet wird. Im Vergleich mit ihrer beliebten, klugen und hübschen Schwester ist sie ein richtiges Mauerblümchen. Das nervt und frustriert sie ziemlich, denn im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Laura, die ihre Außenseiterrolle äußerlich sogar betont, sehnt sich Moni danach, im Mittelpunkt zu stehen und von Jungs umschwärmt zu werden. In den Sommerferien vor dem siebenten Schuljahr erfährt sie, dass der unauffällige Timm aus ihrer Parallelklasse einen tödlichen Unfall hatte. Aus Mitgefühl und Angst, dass ein Mensch einfach vergessen werden könnte, beginnt sie, ihm in ihrem Tagebuch zu schreiben. Moni hält Timm über das Leben an der Schule auf dem Laufenden und erzählt ihm von Lukas, in den sie sich total verknallt hat. Leider weiß sie überhaupt nicht, woran sie bei Lukas ist. Steht er nun auf sie oder ihre Schwester?

Weshalb ist der Roman in Tagebuchform verfasst? Weil Tagebuchschreiben in der Pubertät von großer Bedeutung ist. Die meisten Mädchen und auch einige Jungs versuchen in dieser Zeit irgendwann einmal, Tagebuch zu führen. Wahrscheinlich, um die ganzen neuen Erfahrungen zu verarbeiten und Dinge loszuwerden, die man keinem so offen sagen kann. Heutzutage kann man Tagebücher vielleicht altmodisch finden, weil heute gebloggt, gepostet und getwittert wird, aber das sind ja immer alles Formen der Selbstdarstellung. Im Tagebuch hingegen schreibt man ehrlicher und ungefilterter auf, was man erlebt und denkt. Es entsteht ein Bild von sich selbst für sich selbst. Ich wollte Moni ganz unmittelbar erzählen lassen, damit der Leser in ihre Gedankenwelt schauen kann.

Bild: © Moritz Thau Weshalb hast du Tagebuch geschrieben und diese auch bis heute aufgehoben? Einerseits konnte ich Erlebnisse durch das Aufschreiben noch einmal überdenken und sortieren - und vor allem die dazugehörigen Emotionen rauslassen. Andererseits hatte ich immer das Gefühl, dass alles, was mir passiert, wichtig ist. Und was wichtig ist muss festgehalten werden. Wie Moni dachte ich, wenn ich mal tot bin, bleibt wenigstens etwas von mir übrig. Ich schmeiße doch meine Tagebücher nicht weg, da stehen lauter Sachen drin, an die ich mich sonst nie so genau erinnern könnte! Mit 13 habe ich mal aus Scham vor den eigenen kindischen Gedanken das Tagebuch zerstört, das ich mit zwölf geschrieben hatte. Das habe ich schon kurze Zeit später zutiefst bereut und für immer daraus gelernt! Aber die spannenden Geschichten aus der sechsten Klasse sind trotzdem leider für immer verloren. (lacht). PK

Lest das Interview weiter auf: www.skunk.de/freizeit/interviews

29


GAMES Sonic Generations

Mogel Motte Bei diesem Kartenspiel darf geschummelt werden, was das Zeug hält! Da fallen Karten unter den Tisch, rutschen rein zufällig in den eigenen Ärmel oder werden unter den Sitz des Mitspielers geworfen. Doch Vorsicht vor der Wächter- Kakerlake! Sie bestraft jeden Mogler, den sie erwischt. Wer wird der Meister unter den Mogel-Motten? Das Ziel von Mogel Motte ist schnell erklärt: Wer als erster alle acht Handkarten loswird, gewinnt. Hierbei können die Spieler tugendhaft alle Karten den Spielregeln nach offen ablegen, oder sie mogeln diese weg. Denn während jeder abwech

selnd am Zug ist, versuchen die Mitspieler unbemerkt ihre Karten anderweitig zu entsorgen. Problem dabei: In jeder Runde gibt es einen Aufpasser, die so genannte Wächter-Kakerlake! Sie beobachtet ihre Mitspieler ganz genau und darf selbst nicht schummeln. Erwischt sie eine MogelMotte, darf sie ihr eine Strafkarte aufbrummen. Irrt sich die Wächter-Kakerlake jedoch, muss sie selbst eine Strafkarte ziehen. Wer kann die Kakerlake verwirren und welche Motte wird von ihr ertappt? CL

Sonic verspricht damals wie heute Spielespass ohne Grenzen! Und damit auch ihr in das Feeling von 1991 kommt, sind in Sonic Generation gleich zwei Charaktäre des Igels vertreten: Besagter von 1991 und der moderne Sonic. Ihr könnt euch also aussuchen, in welcher Rolle ihr jumpen und rennen wollt. Die perfekte HD Grafik ist ein Genuss für die Augen. In unserem Weihnachtskalender, der am 01. Dezember auf facebook startet, verlosen wir nicht nur das Spiel Sonic Generations! Seit gespannt und öffnet rechtzeitig das Türchen! PK

ANZEIGE

Neues ausprobieren

o Kont n i e VR M % Zinsen ,5 mit 1

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Tel. 0351 8131-0 www.DDVRB.de

30

Jahre

stabil. verlässlich. sicher.


GAMES Die SIMS 3 - Erweiterungspacks Die Sims – Abenteurer aufgepasst! Jetzt wird’s bissig: Sie reiten, sie feiern und sie reisen – „Die Sims“ werden uns immer ähnlicher. Drei weitere Erweiterungen des Erfolgsspiels wollen wir euch hier vorstellen: Reiseabenteuer, Late Night und Einfach Tierisch. Reiseabenteuer

:: Mehr Infos im Web: www.skunk.de/games.html

Skull & Roses

Bei Skull & Roses hat jeder Spieler pro Runde vier „Bierdeckel“ verdeckt vor sich liegen. Hinter drei Deckeln verbergen sich Rosen, hinter einem ein Totenkopf. In jeder Runde können die Spieler ansagen, wie viele Deckel sie aufdecken wollen, ohne auf diesen Totenkopf zu stoßen. Daraufhin darf der Ansager überboten werden. Deckt der Höchstbietende nur Rosenkarten auf, gewinnt er die Runde. Überrascht ihn jedoch ein Totenkopf, verliert er und muss für die nächste Runde eine seiner drei Rosenkarten abgeben, die Gewinnchance verringert sich. Hier wird geblufft und gezockt, ganz nach dem Motto: Risiko ist die bessere Strategie! CL

Mit Reiseabenteuer setzen eure Lieblinge Fuß auf unbekannten Boden: Chinas mystische Tempel und Ägyptens alte Pyramiden laden zu Erkundungen ein. Hier begeben sich eure Sims auf die Spuren wagemutiger Abenteurer, erkunden Gräber, unterirdische Tempelgänge und werden hoffentlich mit seltenen Schätzen belohnt. Doch aufgepasst: Hinter den Geheimtüren können auch böse Fallen und verfluchte Mumien auf sie warten. Und während so mancher Sim in uralten Gängen seinen Schatz sucht (und Käfer findet), erwartet die Besucher Frankreichs feinste kulinarische Küche, Fotografie sowie edler Wein. Und was hat China zu bieten? In seinen Tempeln lüften die Sims nicht nur, sie werden auch in die uralte chinesische Kampfkunst eingeweiht. Reiseabenteuer ist die erste Erweiterung, die reale Ort in das Spiel einbindet.

Sims können nun einen Nebenjob als Barmixer annehmen oder eine Band gründen, Gigs geben und groß raus kommen. Vielleicht steigen sie ja bald vom Sternchen zum echten Star auf, der von allen auf der Straße erkannt wird. Als Star erhalten sie so manche Vergünstigungen und werden sogar von Clubbesitzern fürs nächtliche Feiern bezahlt. Doch die Nacht birgt auch ihre bissfreudigen Gefahren: Vampire mischen sich unter die Sims. Sie haben besondere Fähigkeit und scheuen natürlich das Sonnenlicht. Sie können andere Sims beeinflussen, „jagen“ und natürlich in die Ihrigen verwandeln. Einfach tierisch Bissspuren hinterlassen nun nicht nur die Zweibeiner. Hunde, Katzen, Vögel, Schildkröten, Waschbären und erstmals Pferde und Rehe geben der Simswelt weiteren Spielreiz. Pferde werden über die Wiesen galoppieren, Rehe durch die Nachbarschaft springen und Waschbären die Mülleimer durchwühlen. Besonders süß sind die Tierkinder. Kleine Welpen, Kätzchen und Fohlen erobern einfach das Herz jedes Sims (und seines Spielers). Besonders mystisch ist das weiße, magische Einhorn. Kaum ein Sim hat es je zu Gesicht bekommen und so mancher verlegt seinen Lebenswunsch darauf, dieses Tier zu entdecken. Wem wird es gelingen? Die Tiere können Aufgaben übernehmen und Fähigkeiten erlernen. Beispielsweise gewinnen Pferde als Spring- oder Rennpferde Preise in Turnieren und bessern so das Konto ihres Besitzers auf. Wer einen treuen Weggefährten sucht, kann diesen einfach im Städtischen Tierheim aussuchen oder sich mit einem Streuner anfreunden und ihn adoptieren. Ihr steuert im Spiel eure Hunde, Pferde und Katzen direkt. So betrachten ihr die Sims-Welt aus einem völlig neuen Blickwinkel! CL

LateNight Aus dem Urlaub zurück warten bereits nächste Erlebnisse. Nachtschwärmer können sich nun in Discotheken, Kellerkneipen und Clublounges vergnügen. Während dieser Nächte machen sie entweder als lustige Partygemeinschaft die Hotspots der Stadt unsicher – oder sie verabreden sich zu zweit für einen romantischen Abend. Während die einen feiern, schuften die anderen:

31


r e b m e z e D . 1 h b c A i l g ä t nta a S r i Ho Ho geh‘n w auf den

! k c Sa

in

z a g a m d n ge u j m o c . k boo e c a f f u a Nur

all Powerb

32

Slimgo o Hula Pr

ostüm Sonic-K Mütze

ee I love gl T-Shirt

uvm.

eed 2 Happy F sche Ta iPhone-


FACEBOOK Aufgepasst! Damit euch die Zeit bis zum 01. Dezember nicht zu langweilig wird, verlosen wir bis zum Start des Weihnachtskalenders einen 50,00 Euro Gutschein (!) für den Shop des Dresdner Modelabels „SCHALL LA PLATTA“!!

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach Freunde und Freundes-Freunde davon überzeugen, SKUNK-Fan auf www.facebook.com/jugendmagazin zu werden. Schaffen wir bis zum 30. November die 750 Fans, verlsoen wir den Gutschein unter den fleißigsten Teilern! Also haut mal in die Tasten, Leute!

33


Danke! Wir wünschen euch allen nun eine besinnliche Weihnachtszeit, richtig viele Geschenke, Ruhe und Zeit zum Regenerieren! Für dieses Jahr ist die dies die letzte Ausgabe, doch im Januar gibt es wieder einiges zu erzählen. Zudem könnt ihr uns persönlich auf der Messe KarriereStart 2012 in Dresden kennenlernen. Vom 20. bis 22. Januar 2012 sind wir Aussteller auf der Bildungsmesse. Ihr findet uns in Halle 4. Wir freuen uns auf euch! Eure Redakteure des Jugendmagazins SKUNK

Bild: © Dieter Haugk / pixelio.de ANZEIGE

IMPRESSUM SKUNK – Das Jugendmagazin (seit 1997) mit Regionalausgaben in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Freiberg, Pirna/Freital, Gera und Halle (Saale) sowie einer digitalen Ausgabe für Mitteldeutschland HERAUSGEBER Die Kaderschmiede GbR Orgus/Scholz Pillnitzer Straße 28 01069 Dresden CHEF VOM DIENST Falk Werner Orgus Tel: (0351) 2727244 Fax: (0351) 2727245 E-Mail: redaktion@skunk.de

34

REDAKTONS- & PROJEKTLEITUNG Petra Kichmann (V.i.S.d.P.) Tel: (0351) 2727244 Fax: (0351) 2727245 E-Mail: redaktion@skunk.de ANZEIGEN Tel.: (0351) 2729955 Fax: (0351) 2727245 E-Mail: anzeigen@skunk.de Es gilt die Anzeigenpreisliste & AGB Nr. 13 vom 20. Jannuar 2011 MITWIRKENDE DIESER AUSGABE Stephan Rose (SR), Falk Werner Orgus (FWO), Maximilian Scholz (MS), Petra Kichmann (PK), Romy Schreiber (RS), Myriam Seifert (MSe), Anna Pallme (AP), Alena Hoder (AH), Claudia Liehr (CL), Valeria Kopylova (VK), Karsten Henze (KH), Julia Elicker (JE), Romy

Leimert (RL)

Inh. Robert Liebscher, Zuger Str. 9, 09599 Freiberg

SATZ/LAYOUT: SKUNK - Das Jugendmagazin mit freundlicher Unterstützung von: mdc media•design•communication, www.mdc-agentur.com

VERTRIEB Digital Eigenvertrieb Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Alle Veranstaltungsdaten ohne Gewähr. Es wird keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Zeichnungen und Fotos übernommen. Die Redaktion behält sich vor, zugesandte Beiträge sinnwahrend zu kürzen. Jeglicher Nachdruck von Fotos, Zeichnungen und Artikel, auch auszugsweise, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Herausgebers. Die Urheberrechte für vom Herausgeber erstellte Anzeigenentwürfe bleiben

FOTOS Verleihe, PR, Redaktionsarchiv und Pressefreigaben DRUCK Möller Druck und Verlag GmbH Zeppelinstraße 6 16356 Ahrensfelde OT Blumberg VERTRIEB Print Verteilbar Media,

bei „Die Kaderschmiede GbR“. Für alle in diesem Heft angebotenen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. SKUNK erscheint monatlich und ist kostenfrei. Im Rahmen der digitalen Ausgabe werden auch Links zu Internetinhalten anderer Anbieter bereitgestellt. Auf den Inhalt dieser Seiten haben wir keinen Einfluss; für den Inhalt ist ausschließlich der Betreiber der anderen Website verantwortlich. Trotz der Überprüfung der Inhalte im gesetzlich gebotenen Rahmen müssen wir daher jede Verantwortung für den Inhalt dieser Links bzw. der verlinkten Seite ablehnen.


Mehr Menschlichkeit f端r Tiere



SKUNK Jugendmaganzin - Winter