Issuu on Google+

Familienzeit Das Gesundheitsmagazin der SKD BKK Ausgabe 1/ 2013 - Februar 2013

Baby-Bonus f端r Neugeborene STARKE Kids Gesundheitsvorsorge so fr端h wie m旦glich

Das Br端derchen ist unterwegs Mehr lesen und mitdiskutieren: http://www.familienzeit-online.de

Familienzeit 1/13

1


Das Br端derchen ist unterwegs Ein spannender Lebensabschnitt

2 Familienzeit 1/13


Maria hält den positiven Schwangerschafts-Test in ihrer Hand. Die morgendliche Übelkeit und andere Anzeichen einer Schwangerschaft sind für sie nichts Neues. Ihr kleiner Max wird ja jetzt schon bald fünf. So richtig fassen kann sie es trotzdem noch nicht, schwanger mit einem zweiten Wunschkind, das ist schon ein neuer und aufregender Lebensabschnitt. Tausend Fragen gehen Maria durch den Kopf. Freudige Erwartung wechselt sich ab mit Unklarheiten, Befürchtungen und manchmal auch mit Ängsten. Später, als die Schwangerschaft nicht mehr zu übersehen ist und die Ultraschallaufnahme gezeigt hat, dass Max ein Brüderchen bekommt, hat Maria ihrem kleinen Max gezeigt, wo das Brüderchen heranwächst.

Schwangerschaftsvorsorge hat Maria immer ernst genommen. Sie ist zur Ultraschalluntersuchung zu ihrem Gynäkologen gegangen und hat alle anderen Vorsorgeuntersuchungs-Termine sorgfältig wahrgenommen.

der Organ- und Gehirnentwicklung führen. Für Maria war klar, am besten kein Risiko eingehen.

„Mein Brüderchen ist unterwegs”

Ein unvergesslicher Moment Die Schwangere und ihr Appetit An den Moment, an dem ihr der Arzt die Schwangerschaft bestätigt hat, erinnert sie sich noch ganz genau. Das Gefühl, dass sich irgendetwas in ihrem Körper verändert, hatte sie schon etwas länger. Aber ihre erste Schwangerschaft lag jetzt ja schon einige Jahre zurück. Darum ist jetzt alles wieder ganz neu, der Beginn einer aufregenden Zeit. Der gute Rat vom Arzt Ihr Gynäkologe hat auch immer mal einen guten Rat für sie. Zuletzt drehte sich das Gespräch um den Genuss von Alkohol. Den Rat, während der Schwangerschaft komplett auf Alkohol zu verzichten, hätte Maria nicht gebraucht. Sie hat schon bei ihrer ersten Schwangerschaft auf Alkohol komplett verzichtet. Es gibt keine genauen Untersuchungen, ab welcher Menge Alkohol das Ungeborene Schaden nimmt. Sicher ist nur: Regelmäßiger Alkoholkonsum schadet mehr als nur gelegentlicher und je mehr Alkohol, um so gefährlicher für das Kind. Das bedeutet umgekehrt leider nicht: Wer sich nur ab und zu ein Gläschen genehmigt, gefährdet sein Kind nicht. Auch geringe Mengen können bereits zu Wachstumsverzögerungen und zu Störungen

Oft verspürt die werdende Mutter ungezügelten Appetit, saure Gurken ziehen Maria magisch an. Ihre Heißhungerattacken und der gut gemeinte Ratschlag ihres Mannes, sie müsse ‚für zwei essen‘, bestärkt sie manchmal mehr auf ihren Teller zu laden. Ernährungsexperten raten jedoch von einer zusätzlichen Kalorienaufnahme während der Schwangerschaft ab. Probleme mit ihrer Figur hatte sie bei Max nicht. Und auch diesmal will sie nicht zu stark zulegen. Starke Gewichtszunahme erhöht die Gefahr einer Schwangerschaftsdiabetes. Schwangere brauchen vor allem mehr Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe für ihren veränderten Stoffwechsel und für das Wachstum des Kindes. Daher sollte die Ernährung abwechslungsreich sein und viele frische Lebensmittel enthalten.

Familienzeit 1/13

3


Mehr Leistung für die Kids von der Schweinfurter SKD BKK

Kinderturnen im Sportverein, Vorsorge-Checks beim Kinderarzt oder der Baby-Schwimmkurs - immer mehr Eltern legen großen Wert auf eine gesunde Entwicklung ihrer Kinder. Die SKD BKK aus Schweinfurt möchte den Eltern genau dabei noch mehr helfen. Und deshalb erhalten jetzt alle Neugeborenen ab diesem Jahr einen Baby-Bonus in Höhe von 120 Euro ausgezahlt,... Zusätzliche finanzielle Mittel wenn sie an den ersten drei Kinderuntersuchungen (U1 bis U3) teilgenommen haben. Auf diese Weise wird gezielt die Vorsorge schon bei den Kleinsten gefördert. Und das Geld kann dann am besten wieder für weitergehende Gesundheitsmaßnahmen, z.B. einen Baby-Schwimmkurs, verwendet werden.

4 Familienzeit 1/13

Es sind, nach Ansicht von Manfred Warmuth, Vorstand der SKD BKK, gerade junge Familien mit Kindern und Neugeborenen, die eine besondere Unterstützung bei der Gesundheitsvorsorge verdienen.

sorge-Checks, das Ablegen der Seepferdchen-Prüfung oder die aktive Mitgliedschaft im Sportverein, können die Kinder eine Gesamtprämie von bis zu 120 Euro jährlich erhalten.

Bei „FitPlus“ gibt es Barprämien

Für Erwachsene bis 240 Euro im Jahr

Auch Kinder haben daher jetzt erstmals die Chance, im Rahmen des FitPlus-Bonusprogramms eigene Barprämien zu erhalten. Für durchgeführte Gesundheitsmaßnahmen wie den Besuch eines Gesundheitskurses, die Teilnahme an Vor-

Das Bonusprogramm für Erwachsene mit einer möglichen Gesamtprämie von bis zu 240 Euro pro Jahr wird auch 2013 weitergeführt.


Geburt im Rettungshubschrauber Spannender kann ein Leben nicht anfangen

Die A 3 war auch an diesem Samstagnach-

sichtlich zu spät und fuhr auf. Da die Frau schwanger war, wurde vorsorglich der Rettungsdienst alarmiert.

mittag in Fahrtrichtung Frankfurt durch aus den Skigebieten zurückkehrende Urlauber tiert. Binnen eigneten sich zwischen zwei Anschlussstellen auf der linken Fahrspur zwei Unfälle. So stand das dann im Polizeibericht: Wegen stockendem Verkehr aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens musste der Fahrer eines Geländewagens abbremsen. Eine auf der linken Fahrspur nachfolgende Autofahrerin erkannte die Situation offen-

Im Weiteren hat dann die eilige Ankunft des kleinen Weltenbürgers den großen Hubschrauber zu einer Zwischenlandung auf der Wiese neben der Autobahn gezwungen. Lautstarke Begrüßung

stark frequenkurzer Zeit er-

Der Bursche hat‘s eilig

Rettungshubschrauber landet Der Rettungshubschrauber kam zeitgleich mit den Rettungswagen zur Unfallstelle. Die Untersuchung durch den Notarzt zeigte, dass die werdende Mutter nur ein paar leichte Blessuren abbekommen hat. Ausgelöst durch die Aufregung setzten bei der jungen Frau plötzlich die Wehen ein. Aus Sorge um das Ungeborene fiel die Entscheidung, die Frau mit dem Hubschrauber in das nächstgelegene Krankenhaus zu transportieren.

Da war es dann auch schon geschehen, der kleine Bub begrüßte mit lautem Geschrei die Hubschrauberbesatzung. Nach der ersten Versorgung und der Beruhigung im Arm der Mutter, konnte der Flug mit einem Mann mehr an Bord fortgesetzt werden. Jede Menge Taufpaten Fragt sich jetzt, was als Geburtsort in die Papiere des kleinen Jungen eingetragen wird. Als Taufpaten stellte sich jedenfalls spontan die gesamte Hubschrauberbesatzung zur Verfügung.

Familienzeit 1/13

5


STARKE Kids Gesunde Kinder sind glücklicher Kinder entwickeln sich unglaublich schnell. Darum ist es besonders wichtig, die gesunde Entwicklung zu beobachten und mit der Gesundheitsvorsorge so früh wie möglich zu beginnen. Es gibt deshalb ein bundesweites System von Kinderuntersuchungen (U1-U9) und eine Jugenduntersuchung (J1). Diese Vorsorge ist sehr umfangreich, das kostenlose STARKE Kids-Vorsorgeprogramm

6 Familienzeit 1/13

der SKD BKK bietet aber noch einmal sieben zusätzliche Leistungen, mit denen die Kinderuntersuchungen sinnvoll ergänzt werden.

Sechs Untersuchungen im ersten Lebensjahr Von den Kinderuntersuchungen finden allein sechs im ersten Lebensjahr statt, denn niemals mehr im Laufe seines Lebens wird die Entwicklung einen Menschen schneller voranschreiten. Die übrigen Untersuchungen setzen sich dann in etwas größeren,

aber regelmäßigen Abständen bis zum sechsten Lebensjahr hin fort. Ein zusätzlicher Kindergarten-Check Weil aber auch zwischen zwei und drei Jahren wichtige Entwicklungsschritte stattfinden, gibt es im STARKE KidsProgramm einen zusätzlichen Kindergarten-Check. Der Fokus liegt dabei auf der Frage, wie sich das Kind sozial, gedanklich und emotional entwickelt. Denn diese Zeit ist für das spätere seelische Wohlbefinden des Kindes sehr wichtig.


Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Früherkennung von Seh- und Sprachentwicklungsstörungen, die in diesem Alter durch gezielte Untersuchung und spezielle Testverfahren erkannt und erfolgreich behandelt werden können. Die Augenuntersuchung wird von einem auf Kleinkinder spezialisierten Augenarzt durchgeführt. Die Erfahrung der Erzieher Bisher für die Vorsorgeuntersuchungen ungenutzt blieben das Wissen und die Erfahrung der Erzieher, die in der Kita tagtäglich mit den Kindern zusammen sind. STARKE Kids hat diesen Schwachpunkt erkannt und hat deshalb spezielle Kita-

Fragebögen (als Ergänzung zur U8 und zur U9) entwickelt. Damit wird der Austausch zwischen den Erziehern und dem Kinderarzt unterstützt bzw. möglich gemacht.

Deshalb wird neben der umfassenden körperlichen Untersuchung gerade darauf besonderes Augenmerk gerichtet.

Die Grundschulchecks

Impressum

Nach dem sechsten Lebensjahr ist bis zum Alter von 13 oder 14 Jahren (d.h. bis zur J1) keine weitere gesetzliche Kinderuntersuchung mehr vorgesehen. Diese Lücke schließt STARKE Kids mit zwei umfangreichen Vorsorgeuntersuchungen: Die Grundschulchecks I und II richten sich an Kinder zwischen 7 und 10 Jahren. In diesem Alter können Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen die schulische Leistung erheblich beeinflussen.

Familienzeit ist ein Produkt der Schultesstraße 19a 97421 Schweinfurt Tel. 09721/9449-0 E-Mail: gesund@skd-bkk.de www.familienzeit-online.de www.skd-bkk.de www.facebook.com/skdbkk V.i.S.d.P.: Stefan Schlee Redaktion: Nicole Mauder, Jürgen Kohl Fotonachweis: pixello, Sabrina Gonstalla, Norbert Roemers, JMG, Fotolia, Corbis Layout, Druck und Gesamtherstellung: Revista Verlag, Schweinfurt Am Oberen Marienbach 2 1/2 www.revista.de Verteilung: Mediengruppe Oberfranken

Mehr lesen und mitdiskutieren: http://www.familienzeit-online.de

Familienzeit 1/13

7


Mit und für Kinder kochen Selbst gemachte Hamburger Zutaten für 1 Person: 100g gemischtes Hackfleisch 2 EL Quark Salz, Pfeffer 2 Scheiben Vollkorntoast (ungetoastet) 1 EL zuckerfreier Ketchup 2 Blätter Eisbergsalat 1 Tomate ¼ rote Zwiebel 1 Scheibe junger Gouda vom Stück Zubereitung: Das Hackfleisch mit dem Quark, Salz und Pfeffer zu einer Masse verarbeiten, formen und die flachen Küchlein ausbraten. Die Toastscheiben in der Zeit mit Ketchup, zerpflücktem Eisbergsalat, Tomatenscheiben und Zwiebelringen belegen. Vom Käsestück ein paar dünnere Scheiben abschneiden und auf die Hackmasse legen. So lange in der Pfanne lassen, bis der Käse verlaufen ist. Raus damit, auf den Gemüseberg legen, noch ein paar Tropfen Ketchup, die obere Toastscheibe darauf und zubeißen! Zubereitungsweise: mittel, Zeit: 20 Min. pro Burger: 500 kcal, 37g E, 23g F, 34g KH

Das schönste selbstgemalte Bild von euerem Lieblingsessen gegen so ein schickes ‚2 in 1 bike‘, das ist doch ein Deal, oder? Malt doch einfach mal euere Leibspeise und schickt sie bis zum 15. Februar mit der Post an die Familienzeit, SKD BKK, Schultesstraße 19a, 97421 Schweinfurt und schnappt euch mit etwas Glück eines dieser schicken Bikes von Geuther (www.geuther.de). Rechtlicher Hinweis: Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos. Keine Barauszahlung möglich. Einsendeschluss ist der 15.02.2013 (Posteingang bei der SKD BKK). Übermittelte persönliche Daten werden nur für die Zwecke des Gewinnspiels verwendet.

8 Familienzeit 1/13

Veranstaltungen Am 3. März findet nach einjähriger Pause die mittlerweile vierte Gesundheitsmesse im Schweinfurter Konferenzzentrum auf der Maininsel statt. Viele Aussteller aus und um Schweinfurt informieren Interessierte zu allen Neuigkeiten und Trends rund um das Thema Gesundheit. Der Eintritt ist frei. www. gesundheitsmesse-schweinfurt.de Fit in den Frühling – unter diesem Motto steht der neue Ernährungskurs ‚Körpergewicht in Balance‘ der SKD BKK mit Frau Dipl. Oec. Hesselbach. Eine Kombination aus theoretischem Wissen und praktischen Übungen soll den Teilnehmern helfen, eine gesunde Ernährung im Alltag umzusetzen. Vorab findet am 27. Februar ein Infoabend zum Kurs in den Räumlichkeiten der SKD BKK in der Schultesstraße 19a in Schweinfurt statt. Beginn ist um 18.00 Uhr. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, Voranmeldung unter 09721 9449-386 bei Melanie Preuss.


familienzeit - Ausgabe 1/2013