Issuu on Google+

Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb Concours Suisse de musique pour la jeunesse Concorso Svizzero di musica per la gioventú

Jurypool

Mirjam Tschopp

Curriculum vitae Seit ihrem Solo-Debüt mit dreizehn Jahren übt Mirjam Tschopp (*1976 in Zürich) eine vielfältige internationale Konzerttätigkeit als Bratschistin und Geigerin aus, wobei beide Instrumente in ihrem musikalischen Schaffen ebenbürtige Plätze einnehmen. Als Solistin spielt sie mit renommierten Orchestern und bekannten Dirigenten und hat sich als passionierte Kammermusikerin – u.a. als Bratschistin im Ensemble mit Anne-Sophie Mutter, Josef Suk und dem Mandelring Quartett und als Geigerin des „Trio des Alpes“ – einen Namen gemacht. Ihr besonderes Interesse für die Musik der letzten hundert Jahre führte zu zahlreichen Uraufführungen, z. Bsp. des ihr gewidmeten Violinkonzerts von Nicolas Bacri mit dem WDR Sinfonieorchester unter Semyon Bychkov. Ihre Einspielungen der Violin- und Violakonzerte von Ahmed Adnan Saygun erhielten hervorragende Kritiken in der Fachpresse und führten zu Einladungen von erstklassigen Klangkörpern. Sie trat im Concertgebouw Amsterdam, in der Wigmore Hall London, der Kosciuszko Foundation New York, der Philharmonie Köln, im Beethoven-Haus Bonn, der Laeiszhalle Hamburg, dem Glazunov-Saal St. Petersburg, der Tonhalle Zürich und an den Festivals von Luzern, Ljubljana, Gstaad und Verbier auf. Die alleinige Preisträgerin des Max-Rostal-Wettbewerbs für Viola 2000 in Berlin und Trägerin des «Swiss Ambassador’s Award» studierte Violine bei Aïda Stucki Piraccini, Franco Gulli, Thomas Brandis, Herman Krebbers und Herbert Scherz und Viola bei Christoph Schiller. 2007 bis 2012 führte sie eine eigene Ausbildungsklasse für Violine und Viola am Landeskonservatorium Innsbruck, wo sie auch Kammermusik und Lehrpraxis lehrte. Seit 2013 unterrichtet sie an der Musikschule Konservatorium Zürich und im Rahmen der Austrian Master Classes. Ausserdem ist sie Jurymitglied mehrerer Musikwettbewerbe, war Expertin an den Musikhochschulen in Lyon und Lausanne/Sion und engagiert sich für «Rhapsody in School».


Tschopp Mjriam